bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SPIRITUELLES / WEISHEIT / RELIGION / OBEN WIE UNTEN » Das Wirken der katholischen Kirche / Zusammenfassung

Das Wirken der katholischen Kirche / Zusammenfassung

Es ist hier nicht die Rede davon, was Joshua als Botschaft gebracht hat. Es ist die Rede davon, was die katholischen Kirchenwürstchen Kirchenfürsten daraus gemacht haben.

Ich habe den Artikel hier kopiert.

Ich danke Kurt Meier für sein aufklärerisches Wirken. Nach meinem Ermessen legt er träf, das heisst konzentriert und umfassend dar, wie herzensreines Wort in lebens- und menschenfeindliche Indoktrination gewandelt worden ist.

thom ram, 10.07.0004 (Für Leiden am Kreuz – Nostalgiker 2016)

.

.

Macht und Manipulation durch die Kirche

.

Wusstest du, dass mit der Taufe ein Anker in dein Seelenfeld gelegt und deine Seele mit einem unauslöschlichen Siegel gezeichnet wird? 

Institutionalisierte Religionen und Kirchen – wie auch andere Systeme, die mit Mani – pulationen arbeiten –, verhindern über solcherart feinstoffliche Eingriffe eine individuelle Entwicklung des Menschen, halten ihn in Angst vor göttlicher Strafe und üben Macht über ihn aus.

 

Ich war zehn Jahre Mönch und acht Jahre katholischer Priester. Das Priesteramt habe ich 2008 verlassen. Zwei Jahre später bin ich aus der Kirche ausgetreten. 

Was war geschehen?

Meine Kindheit wurde durch eine katholische Erziehung geprägt. Mit 19 Jahren entschloss ich mich, den Frieden in Gott zu suchen, da mich die materielle Welt nicht mehr befriedigte. Ich wollte der Welt entsagen und mich ganz auf die Liebe Gottes einlassen. Ich ging ins Kloster und wurde Mönch. Dort übte ich mich in Armut, Keuschheit, Gehorsam, Demut und Askese. In den tiefen Meditationen fühlte ich diesen lebendigen Gott in mir und vertiefte neugierig das Wissen der christlichen Mystik. Eine neue Welt tat sich mir auf.

Als ich dann zum Priester geweiht wurde, zog es mich aus diesem inneren Schweigen in die Welt hinaus. Ich verließ das Kloster und betreute eine kleine Gemeinde in Mittelitalien. Dort hatte ich mehr Zeit, mich mit mir selber aus einanderzusetzen, und ich begann meinen Geist zu öffnen. Ich begann nachzuforschen.

Ich stellte meinen Priesterkollegen und meinem Bischof kritische Fragen, ich versuchte zu provozieren, um die Ansichten besser zu verstehen. Aus meinem kindlichen Glauben hatte sich ein erwachsener Glaube entwickelt, der sich mit standardisierten Antworten nicht mehr zufrieden gab. Die Kluft zwischen mir und der Kirche wuchs.

.

„Niemand ist mehr gefangen als der, 
der glaubt, frei zu sein!“
(Goethe)

Gleichzeitig wollte ich den mir anvertrauten Menschen helfen. Nicht nur seelisch, sondern ganzheitlich. So ließ ich mich zum Yogalehrer und Körpertherapeuten ausbilden. Eines Tages stellte mich mein Bischof vor folgende Entscheidung: Entweder bist du Priester oder Therapeut – aber beides zusammen ist nicht möglich. Ohne zu zögern, entschied ich mich für den Therapeuten. Ich habe vieles erlebt und bereue nichts von all dem. Diese zahlreichen inneren und äußeren Prozesse haben mich geprägt. Ich durfte wachsen und Erfahrungen sammeln. Es waren wunderbare Jahre. Aber dann wurde es Zeit, neue Wege zu gehen.

Am Anfang waren die Priester

Ich selber war Priester und ich weiß, wovon ich spreche. Jesus wollte nie eine Kirche, nie eine Hierarchie und keine Priester, die sich als Vermittler zwischen Mensch und Gott ausgeben. Aber da die ersten mächtigen Christen in dieser aufkommenden und sehr populären Religion eine Chance zur Macht sahen, begannen sie die Lehre von Jesus zu manipulieren.

Man sagte den Menschen, dass Jesus für unsere Sünden gestorben sei und uns so einen riesigen Schatz an Erlösung geschenkt hat. Dieser Schatz ist allerdings nicht für alle Menschen verfügbar. Dazu braucht es Kanäle, die diesen Schatz für die Menschen erreichbar machen.

Diese Kanäle heißen Sakramente. Durch die Sakramente fließen den Gläubigen die Gnade und das Heil Gottes zu. Diese Kanäle mussten natürlich verwaltet werden. Und so wurde dieser ganze Erlösungsschatz der Kirche, genauer den Priestern, zur ausschließlichen Verwaltung anvertraut.

.

Nur Priester durften die Sakramente spenden. Denn nur den Priestern ist von Gott die Macht gegeben worden, die Sakramente wirksam spenden zu können. Dies ist die Lehre der katholischen Kirche, die damit die Menschen, die Gott suchen, entmündigt und abhängig macht.

.

Wie die Kirche mit den Sakramenten manipuliertEin zentrales Beispiel ist die Taufe. Die katholische Kirche lehrt dazu Folgendes: „Die heilige Taufe ist die Grund lage des ganzen christlichen Lebens, das Eingangstor zum Leben im Geiste und zu den anderen Sakramenten. Durch die Taufe werden wir von der Sünde befreit und als Söhne Gottes wiedergeboren; wir werden Glieder Christi, in die Kirche eingefügt und an ihrer Sendung beteiligt: ‚Die Taufe ist das Sakrament der Wiedergeburt durch das Wasser im Wort.’“

Die Kirche verspricht dem Täufling also das Löschen der Erbsünde und die Gnade Gottes. Wer kann da schon widerstehen? Doch bei der Taufe übereignet man das Kind einer ominösen Macht, die es nie mehr freiwillig loslässt. In Wirklichkeit ist die Taufe nämlich ein Vertrag, eine Vereinbarung, mit dem die Eltern den Körper, den Geist und die Seele des Kindes der Kirche überschreiben.

Täufling

Man wird legales Eigentum der Kirche, was ich weiter unten noch erkläre. 

Des Weiteren bewirkt die Taufe Folgendes:

  • Sie prägt dir ein unauslöschliches energetisches Siegel in deine Seele ein. Es geht um ein geistiges Besitzrecht der Kirche an dir, ganz gleich, ob du damit einverstanden bist oder nicht.
  • Sie legt einen Angelhaken in dein Energiefeld, sodass du manipulierbar und abhängig bleibst.
  • Sie schließt dein Drittes Auge, sodass du keinen intuitiven Zugang zu Gott mehr hast.
  • Du wirst auf den „Tod Christi“ getauft (Römerbrief 6,3).
  • Durch die Taufe gehörst du nicht mehr dir selbst, sondern der Kirche. Du hast dich den Vorstehern der Kirche unterzuordnen, zu dienen, zu gehorchen und sie zu achten. So bestimmt es der Katechismus der katholischen
    Kirche.
  • Sie macht dich zu einem Sklaven Gottes (Römerbrief 6,22).
  • Es werden folgende Programme eingepflanzt: Ego, Erbsünde, Trennung, Schuld, Angst, Sühne, Zweifel.

.

Gefangene der Kirche.

Du fragst dich sicher, woher ich dies alles weiß. Nun, einiges sagt die Kirche selber, anderes habe ich aus eigener Erfahrung als (Befreiungs-) Therapeut gelernt. Der bekannte Kardinal von Madrid, Antonio Maria Rouco Varela, betonte,

„… dass die katholische Taufe niemals aufgehoben werden kann (…), dass die Taufe ein Sakrament ist, das ein unauslöschliches Zeichen hinterlässt, und dass die Person, die es empfangen hatte, immer Katholik bleiben wird.“

Kardinal Rouco erinnert daran, „dass die Taufe für ‘immer und ewig’ gilt, obwohl man seinen Glauben leugnen kann. Katholik zu sein ist etwas, das man nicht löschen kann – es ist ein Teil unserer DNA“ , also in uns einprogrammiert.

Die DNA ist Träger der Erbinformation und dient, wie Prof. Dr. Fritz-Albert Popp sagt, als universales Antennensystem und Energiespender und kann dementsprechend programmiert werden. Die Kirche wendet also eine religiöse Bewussteinskontrolle an und impft den menschlichen Geist kontinuierlich mit Programmen wie Schuld, Trennung, Angstusw.

 

Davon mehr weiter unten im Text. Papst Benedikt XVI. zitierte am 27.6.2007 in einer Ansprache in Rom die Worte des Kirchenheiligen Cyrill von Alexandria (380-444) über den Getauften, welche lauten: 

„Du bist in die Netze der Kirche gefallen.“ Weiter sagte der Kirchenheilige, „es ist Jesus, der dich, den Getauften, durch die kirchliche Taufe an seinen Angelhaken nimmt“. Da wird es dir ganz klar gesagt.

 

Im allgemeinen sind Rituale standardisierte Handlungsabläufe, die immer gleich ablaufen und seit langer Zeit überliefert sind. 

Sie haben den Sinn, ein Ereignis immer wieder zu wiederholen, damit es im kollektiven Unterbewusstsein tief verankert wird. 

Durch ihre Rituale wird die Kirche immer mehr gefestigt und für Veränderung unantastbar, da solche Rituale wie Stützpfeiler des kirchlichen Systems wirken.

In Ritualen werden bestimmte Zeichen und Symbole verwendet. Jedes Symbol repräsentiert eine Schwingung und beeinflusst dein Unterbewusstsein, ohne dass du etwas davon merkst. 

Das Kreuz, das über dem Kopf des Täuflings geschlagen wird, ist ein Todeszeichen und die energetische Kraft der Vergangenheit – dadurch wird die Qual der Kreuzigung immer wieder neu belebt und in dir aktiviert. In meinen Büchern gehe ich noch detaillierter darauf ein.

.

Das Kreuz, das über dem Kopf des Täuflings geschlagen wird, ist ein Todeszeichen

.

Dass diese Gedanken nicht aus der Luft gegriffen sind, zeigt sich in den Ergebnissen meiner Arbeit:

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich das Leben der Menschen, die sich von kirchlichen Abhängigkeiten und Manipulationen befreit haben, gewaltig zum Positiven veränderte!

Sicher hat die Taufe nicht die gleichen Auswirkungen auf alle. Du oder Bekannte von dir sind vielleicht getauft und haben eine innige, liebevolle Beziehung zu Gott. Alles ist gut, sagst du vielleicht. Das ist durchaus möglich und sogar „normal“. Doch du lebst im Halbschlaf. Du bist wie ein Fisch am Haken, der sich nicht wehrt.

Denn sobald du dich gegen den Angelhaken – Ich bin schuldig, ein schlechter Mensch, habe es nicht verdient, glücklich zu sein, usw. – zu wehren versuchst, beginnt es zu schmerzen, du weißt nicht einmal, woher diese Programme kommen, und siehst ihre Gründe allein in familiären Strukturen der Lieblosigkeit.

.

Kirchliche Programme, die dich steuern.

Welche Programme genau pflanzt die Kirche ein? 

Ein Programm hat die Aufgabe zu steuern. Da deine Seele durch die Taufe an den Rand deines Seins verbannt wurde, kann sie ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen.Stattdessen übernehmen diese Aufgaben von der Kirche installierte Programme. Ein solches Programm ist das Ego. Es hat nun, anstelle der Seele, die Kontrolle über deinen emotionalen, mentalen, kausalen und spirituellen Körper. Es beeinflusst, kontrolliert und steuert deine Emotionen, deine Gedanken und deine spirituelle Anbindung.

Weitere Programme sind:

Trennungs-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Trennung manipuliert, das bewirkt, dass du dich von Gott, dem Leben und den anderen Menschen getrennt fühlst. Du fühlst dich begrenzt und abgeschlossen und musst dich vor Angriffen im Außen schützen.

Erbsünden-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Erbsünde manipuliert, das besagt, dass du mit Sünde(n) belastet in diese Welt kommst und hilflos den Fängen des Teufels ausgeliefert bist. Eine riesige, von dir nicht begleichbare Schuld liegt auf deinem Herzen. Sie ist in deinem Zellgedächtnis verankert.

Schuld-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Schuld manipuliert. Du fühlst dich schuldig. Du kannst gar nicht anders. Durch diese Schuldgefühle bist du manipulierbar. Durch Rituale wie das Klopfen auf die Brust zu den Worten: „Ich bin ein armer Sünder … durch meine Schuld … durch meine Schuld … durch meine übergroße Schuld“, wie es in jedem katholischen Gottesdienst gesprochen wird, wird dieses Programm immer wieder aktiviert.

Angst-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Angst manipuliert. Dadurch gehst du wie gelähmt durchs Leben, wie mit angezogener Handbremse. Sühne-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Sühne manipuliert. Du kannst deinem Leid und Schmerz einen vermeintlichen Sinn geben, wenn du dein Leben zur Besänftigung Gottes aufopferst. Dadurch bleibst du aber immer ein armes Opfer. Und weit weg von der Eigenverantwortung.

Zweifel-Programm: Dir wird die Sicherheit des ewigen Heiles genommen. Du bist dir nicht mehr sicher, ob Gott dich überhaupt liebt. Dieses Programm sickert auch in dein tägliches Leben ein und lässt dich an vielem zweifeln: Tue ich das Richtige? Bin ich richtig? Mache ich etwas falsch? Du bist unsicher und suchst nach Halt im Außen.

Diese Programme werden dir unter anderem durch die Taufe eingepflanzt, und im Religionsunterricht und im Katechismus erfahren sie immer wieder ein Update. 

Alle diese Programme sind wie Implantate oder Viren in deiner Aura. Und sie brauchen sehr viel Speicherplatz! Vielleicht können wir deswegen nur etwa zehn Prozent unseres Gehirnpotentials nutzen …?

 

In meinen Workshops lehre ich, wie man in Eigenverantwortung solche Manipulationen lösen kann. Du kannst es ja mal ausprobieren. Sprich in einer meditativen Haltung folgende Absicht:

„Ich … (Name), mit meinem ewigen und göttlichen Bewusstsein, habe die Absicht, meinen physischen Körper, meinen ätherischen Körper, meinen astralen Körper, meinen emotionalen Körper, meinen mentalen Körper, meinen kausalen Körper, meinen spirituellen Körper und alle mir noch unbekannten Körper sowie mein ganzes multidimensionale Wesen von jedem Sakrament der Taufe, das ich jemals empfangen habe, und den damit verbundenen Manipulationen, insbesondere Kreuzzeichen, Siegel, Angelhaken, Programme, auf allen Ebenen zu lösen und in Liebe und Dankbarkeit in der göttlichen Quelle zu transformieren. Jetzt!“

.

Streben nach Weltmacht.

Die Kirche ist eine Institutition, die schon seit Jahrhunderten nach Weltmacht strebt. In diesem Sinne erließ Papst Bonifatius VIII. im Jahr 1302 die Bulle Unam Sanctam. Darin verordnete er, dass alle Lebewesen dieses Planeten dem Papst unterworfen sind:

„So erklären wir denn, dass alle menschliche Kreatur bei Verlust ihrer Seelen Seligkeit untertan sein muss dem Papst in Rom, und sagen es ihr und bestimmen es.“

Der Papst hatte sich also zum Herrscher der Welt erkoren und beansprucht dadurch bis heute die Kontrolle über die gesamte Erde. In den nachfolgenden Jahrhunderten folgten drei weitere päpstliche Dokumente, welche den Herrschaftsanspruch näher definierten und insgesamt festigten.

Papst Nikolaus V.Im Jahre 1455 verfügte Papst Nikolaus V. durch die päpstliche Bulle Romanus Pontifex, dass das neugeborene Kind, nach Handelsrecht, von allem Recht auf Eigentum getrennt wird. Das bedeutet, dass man allen Menschen direkt nach ihrer Geburt ihr Recht auf echtes Eigentum absprach. Nach dieser Vorstellung gehören weder ein Haus noch ein Grundstück einem Menschen, sondern dem Vatikan. Der jeweilige Mensch hat lediglich ein Nutzungsrecht und nicht mehr. Für diese Nutzung zahlt er deshalb auch eine laufende Gebühr, etwa in Form von Steuern.

Papst Sixtus IVIm Jahre 1481 erließ Papst Sixtus IV. zudem durch die Bulle Aeterni Regis die Verfügung, dass jedes Kind, nach See-kanonischem Recht, auch der Rechte auf seinen Körper beraubt wird. Der Nachhall dieser Bullen zeigt sich bis heute beispielsweise in vom Staat verordneten ärztlichen Bevormundungsmaßnahmen, etwa der medizinischen Zwangsbehandlung von schwerkranken Kindern gegen den Willen der Eltern oder dem Impfzwang.

Papst Paul IIIIm Jahre 1537 dann erließ schließlich Papst Paul III. ein Dekret, in welchem die römisch katholische Kirche, nach talmudischem Gesetz, auch noch Anspruch auf die Seele des Kindes erhebt. Herr über das Seelenheil wurde somit der Priester, und er übt dies vor allem aus durch die Taufe.

.

Jesus und die Priester.

All dies gab den Priestern eine enorme Macht! 

Ganz sicher nicht im Einklang mit den Worten von Jesus, der Krieg, Tieropfer und andere Opfer ablehnte und gegen die Priester und Theologen seines Volkes so drastisch wie kein anderer zuvor seine Stimme erhob. Er bezeichnete die Priester als Schlangenbrut, blinde Führer und Heuchler!

Er wollte jedem Menschen die Liebe Gottes nahe bringen, wofür es keine Priester und keinen Kult braucht.
Im Gegenteil. 

Die Theologen führen die Menschen nach den Aussagen von Jesus in die Irre und ins Verderben (Matthäus 23, 13). Der ehrliche Gottsucher solle in ein „stilles Kämmerlein“gehen, sagte Jesus in der Bergpredigt (Matthäus 6, 5-13), wo jeder mit Gott, seinem himmlischen Vater, sprechen könne. Die Menschen brauchen keine Priester, denn in jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze, in der ganzen Natur lebt Gott.

in der ganzen Natur lebt Gott

Dieser Gott stellt sich in den Dienst der Menschen, er hilft ihnen, sich zu authentischen Menschen zu entwickeln. Es ist ein Gott, der nicht bittet, sondern gibt, der nicht irgendwo „da oben“ sitzt, sondern unter uns lebt. In uns.

Sicherlich ist dieses Gottesverständnis schwer zu verstehen. Die Kirche lehrt ja das pure Gegenteil. Der Mensch soll Gott dienen und so auch seinem Stellvertreter auf Erden, dem Papst. Denn er ist derjenige, der nach der Kirchendoktrin die göttliche Macht und Autorität hat, er entscheidet, was gut und was schlecht ist und verlangt Unterordnung.

Die Bibel sagt allerdings:

Da rief Jesus die Jünger zu sich und sagte:

Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Diener sein.

.

Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen,
um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen.“
(Matthäus 20, 25-28).

.

Warum hat die Kirche diese Aufforderungen nicht umgesetzt? 

Wann wird die Kirche beginnen, dem höchsten Wohl des Menschen zu dienen? 

Nicht nur in schönen Worten, sondern in Taten!

.

Glaubst du an einen kleinen Gott?.

Der Gott der Kirche ist ein kleiner Gott. Ein von Menschen gemachter Gott. Die Bibel wurde gezielt manipuliert, damit das Gottesbild für ihr Vorhaben passte. Und so wird uns ein rachsüchtiger, strafender, eifersüchtiger, beleidigter und fordernder Gott hingestellt, der nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Aber damit die Menschen sich dennoch zu diesem Gott hingezogen fühlen, wird behauptet, er tue dies alles nur aus Liebe.

Aber wahre Liebe ist bedingungslos.

  • Wir brauchen keine Lehre, die besagt, dass wir in Sünde und Schuld geboren sind.
  • Wir brauchen keine Priester, die unsere Eigenverantwortung untergraben.
  • Wir brauchen keine Kirche, die uns in ihrem manipulativen System festhält.

Denn:

  • Du bist nicht auf der Erde, um Gott zu dienen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um dir den Himmel zu verdienen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um den Willen Gottes zu suchen und zu erfüllen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um durch Kreuz und Leid deine Lektionen zu lernen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um es allen recht zu machen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um dich klein, abhängig und unwürdig zu machen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um unglücklich zu sein.
  • Du musst nicht brav sein.

Du bist auf der Erde um ein 

liebendes,
freudiges,
dankbares und
ekstatisches Leben zu führen!

.

Für jene Personen, die im Namen einer falsch verstandenen Auffassung von Gott ihr eigenes Leben unterdrücken, hat Jesus harte Worte übrig:

Achtung, diese Personen sind gefährlich, denn dem Schein nach sind es vorbildliche Menschen, aber in Wahrheit sind sie wie „die Gräber, die außen weiß angestrichen sind und schön aussehen; innen aber sind sie voll Verwesung“ (Matthäus 23, 27). 

Religiös ist nicht, wer sich hinter einem Glauben versteckt, sondern wer das Leben in seiner Fülle anerkennt und lebt.

,

Es ist Zeit, loszulassen.

Um sich weiter entwickeln zu können, muss man sich von allem lösen, was unterdrückt und einschränkt. Die sieben Sakramente der katholischen Kirche sind keine Zeichen des Heils, sondern Instrumente der Macht und Abhängigkeit. Der Glaube, einen Vermittler zwischen Mensch und Gott zu benötigen, basiert auf dem Glauben, dass es zwischen Mensch und Gott eine Kluft gibt, die man mit eigener Kraft nicht überwinden kann.

Dies entspricht nicht der Wahrheit.

Jesus bestätigt unsere Einheit mit Gott und hilft uns, uns zu erinnern, wer wir wirklich sind. 

Aber wir brauchen auch Jesus nicht als Mittler dafür. 

Jesus, wie auch jeder andere Meister, ist nur ein Wegweiser, ein Türöffner. 

Den Weg müssen wir selber gehen. Legen wir also die Verantwortung nicht in andere Hände. Ermächtigen wir uns selbst dazu!

Quelle: Kurt Meier / sein – Allure bedankt sich!

.

.

.


51 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Ein sehr guter Bericht und zum größten Teil unterschreibe ich den auch ganz klar. Nur eines möchte ich ausdrücklich verneinen und das ist Herrn Meiers Aussage über die Taufe eines Katholiken. Die heutige Durchführung dieser Zermonie ist völlig unbedeutend. Sie hat keinen Einfluß auf den Menschen, der getauft wird. Das ist etwas um die Gläubigen zu beendrucken. Gott hat da was dagegen, das der freie Wille des einzelnen Menschen mißbraucht wird. Die Priester, die die Taufe durchführen haben keinerlei Macht. Wenn dann ein Mensch der getauft wurde, seinen freien Willen benutzt um sich gegen den katholischen Glauben zu entscheiden, so kann er das jederzeit tun, ohne weiteres und ohne fremde Hlfe. Anders sieht das aus, wenn jemand Angst hat, das ihm dann die Hölle drohen könnte oder er wird aus dem Familienverband ausgeschlossen. Dieser Mensch braucht dann m.M. nach schon kundige Hilfe um frei zu sein.

    Liken

  3. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    das ist die Leidensgeschichte Eines, der glaubte, Gott gefunden zu haben.
    Das er ihn in einer der Kirchen nicht gefunden hat, wundert mich nicht.
    Ich gebe es gern zu: Ich weiß nicht, was die Welt umtreibt. Ein Gott? -nee das mag ich mir nicht vorstellen Raumfahrer, die uns „beglückt“ haben sollen? Nee auch das nicht, wenn die schon so weit waren zu uns zu reisen um uns dann im Dummfug zu hinterlassen, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
    Ich denke, wir sind Zufall. Und schön, das wir das sind. Wieso sollten wir diesen unseren Planeten bewahren und uns selbst gegenseitig achten.
    Gruß
    Martin

    Liken

  4. mkarazzipuzz sagt:

    Warum sollten wir also unseren Planeten achte????
    Genau: weil wir denken können!!!

    Liken

  5. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Liken

  6. thomram sagt:

    renatesblogblog

    Sei willkommen auf bb, Renate.

    Was du sagst, bedenke ich bei dem Thema stets auch. Wer bestimmt. Wer hat die Macht.

    Ich habe Taufen erlebt mit Priestern, welche redlicher Absicht waren. Ich habe nichts Verderbliches, sondern Gutes dabei empfunden.
    Doch was weiss ich? Es ist denkbar, dass das Ritual, als Versklavung angedacht, auch durch redlichen Menschen durchgeführt verderbliche Wirkung zeitigen kann? Ich frage.

    Ich pflichte dir bei: Jeder kann sich aus dem klebrigen Netz befreien, kraft seiner klaren Absicht, authentisches Wesen zu sein und sich selber zu leben.

    Gott habe etwas dagegen?
    Mit solcher Behauptung kann ich nichts anfangen. Wer ist Gott? Stellst du Gott ausserhalb deiner Selbst? Dann ist es im Prinzip der Bärtige auf den Wolken hockende.
    Oder „uns unsichtbar WALTENDE“. Den habe ich persönlich abgeschrieben, ist für mich ein Modell für versimplifiziertes Weltbild. Nur meine Meinung.

    Liken

  7. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  8. Super, das du mich hier daran erinnert hast. Ich hab mich unklar ausgedrückt. Denn ich meine natürlich nicht den auf einer Wolke hockenden unsichtbaren Gott, den gibt es so für mich auch nicht. Ich meine damit das jeder Mensch den göttlichen Kern in sich hat und somit auch frei ist.

    Liken

  9. Marietta sagt:

    Ich kann den Herrn Meier sehr gut verstehen.

    Ich wurde katholisch zwangsgetauft, da meine Eltern eine Mischehe hatten und man in den 50iger Jahren noch härtere Gesetze hatte. Die Frau musste sich, wenn sie kirchlich heiraten wollte, sich verpflichten die Kinder katholisch taufen zu lasse, wenn der Mann Katholik udn sie Protestant war.
    Im Hintergrund schwebte sozusagen immer meine gestrenge sehr kirchentreue Oma von Papas Seite.
    Als ich eingeschult wurde gab es das erste Mal Theater.
    Meine Seele wehrte sich gegen den Katholizismus, ich weigerte mich in den, damals noch getrennten Religionsunterricht, zu gehen……lieber wählte ich den Gang zum Zahnarzt, der schon länger anstand, anstatt zu den Katholiken zu gehen.
    Oma war stinksauer, redete kaum noch mit mir und meine Mutter schnitt sie fast zwei Jahre.
    Papa hielt sich aus Allem raus, war er selbst doch froh, weit weg von all dem zu sein.
    Mutti hat alle Hebel in Bewegung gesetzt damit ich da hingehen konnte wo ich wollte, zu den Protestanten.

    Nächste Hürde war die Kommunion, auch da heftigste Gegenwehr, wieder Eklat mit Oma, aber ich blieb standhaft. Dann kam die Konfirmation, und es war klar, auch das werde ich nicht mitmachen.
    Ich wurde sozusagen umgeschrieben von katholisch auf evangelisch, dann konnte ich alles mitmachen, mich konfirmieren lassen.

    Dann kam mit 18 eine Zeit die ganz heftig war.
    Ich, die so vehement gegen Kirchenstrukturen war, kam in eine Sekte, die genau da war, heftigste Glaubenstrukturen aufwies. Kam nur mit Müh und Not wieder heraus, war kurz vor psychiatrischer Einweisung gewesen.
    Danach ca. 10 Jahre Atheistin, Kirche konnte mir den Buckel runterrutschen.
    Bin ausgetreten.

    Einige Zeit später wieder auf der Suche, wahrscheinlich wegen der inneren Leere und weil man ja „an etwas glauben sollte…“
    Habe mich mit anderen Kulturen udn Philosophien beschäftigt, habe mit Licht und Ton experimentiert, bin dem Veda und dem Buddhismus nahegekommen, begann zu meditieren udn damit ein anderes Gottverständnis zu bekommen.
    Jiddu Krishnamurti und Rabindranath Tagore waren die, die mir viel an Weisheit vermittelt haben, Maharishi Mahesh Yogi liess mich noch mehr in vedische Werke hineinschauen, meine Technik der TM = transzendentale Meditation, übe ich bis heute aus.
    Doch selbst bei dieser Meditation distanzierte ich mich irgendwann vehement von der Gruppendynamik, da ich das Gefühl von Unfreiheit hatte, von Uniformiertheit, von Starre.

    Im Zuge einer beruflichen Veränderung von Stadt aufs Land, merkte ich, dass mein Kirchenaustritt eher hinderlich war, viele Institutionen dort von der Kirche geführt wurden. Da ich Hospizarbeit anstrebte, holte ich mir einen Termin beim örtlichen evangelischen Pfarrer und trat wieder ein. Ich glaube ich tat es nur, weil der Pfarrer so wunderbar huschelig war und noch nicht mal das Formular finden konnte, zudem auch noch ganz witzig war und offen vielem anderen gegenüber.

    Seit zwei Jahren bin ich nun wieder an den Punkt, dass ich das was die Kirchen tun, wie sie handeln, wie sie die Menschen benutzen, ganz stark hinterfrage.
    War zuletzt in einer katholischen Institution beschäftigt und hätte nicht gedacht, dass man Menschen dermassen ausbeuten kann.
    Ein weitere Punkt ist der, dass alle grossen Kirchen unseren Politikern ins Horn tuten, aber keine eigene Stellung beziehen zu dem, was abläuft.

    Vor vier Jahren hatte ich eine ganz besondere Trauma Sitzung, eine Rückführung, bei der ich in alte Kirchenstrukturen landete….es war heftig und ich möchte hier nicht näher drauf eingehen.
    Es erklärte mir, warum es so schwer für mich war, dem Katholizismus zu entkommen und dass es, wie der Herr Meier sagte, eine Art Seelenstempel gab, der mit den unterschiedlichen Weihen verknüpft war.
    Ich war damals Nonne gewesen.
    Und dennoch dauerte es bis Jetzt, bis ich den Kirchenaustritt wieder erwägen konnte.

    Liken

  10. thomram sagt:

    Marietta

    Zuerst was mich enorm erheitert hat, soeben:
    ***Ich glaube ich tat es nur, weil der Pfarrer so wunderbar huschelig war und noch nicht mal das Formular finden konnte, zudem auch noch ganz witzig war und offen vielem anderen gegenüber.***

    Sowas von köööstlich 🙂

    Ja. Jeder macht seinen Weg. Deiner ist nicht nur holperig, er ist offroad. Ich sage, was mir zufällt, möchte aber nicht allzuernst genommen werden dabei.

    Du wolltest und willst nun verd nochma vorwärtsmachen. Das geht auf ausgetretenen Pfaden nicht, da schleichen die Kolonnen und man kommt kaum voran. Du hast für dieses Leben den Helikopter gewählt – allerdings wird der rumgeschüttelt von Stürmen.

    Macht nix. Sogar Notlandung miechete nix. Wir alle werden an unsere Ziele kommen. Du schneller.

    Verfl. Keiner nehme meine Rede als die Rede eines besonders Wissenden. Ich sage das, was mir einfällt. Das ist alles.

    Wir sind alle wundersame, seltsame, unbegreifliche, göttliche, nicht definierbare, kreative, kraftvolle Dingsbums, man nennt es gewöhnlich „Wesen“, was das auch immer sein mag. Haha. Wir sind es.

    Liken

  11. Skeptiker sagt:

    Ich möchte ja mal wissen, was für Kriminelle die Bibel geschrieben haben.

    Gott war das bestimmt nicht.

    Als Beispiel
    (https://www.youtube.com/watch?v=vamXYUr0tVQ)

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  12. Triton sagt:

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich hier zu dem Thema äussern, da es aus meiner Überzeugung nicht richtig dargestellt wird.

    Hier steht geschrieben, dass das Ritual der Taufe uns für immer an die Kirche bindet, unauslöschbar sei.
    Das ist genau das, was die Romkirche gerne hätte, aber so ist es nicht.
    Die Taufe ist der Beginn, Kommunion und Konfirmation eine Erneuerung des Rituals, da Mensch bei Taufe noch nicht entscheidungfähig……

    Ich bin bereits aus dem Fängen der Kirche raus, sobald in die Manipulation erkenne, sobald ich es bewusst erkenne und sobald ich auf Schuld und Sünde pfeife, gewiss aber mein Handeln ehrenvoll und eigenverantwortlich führe.
    Es geht also nur um die Emotion, welche mit diesen Begriffen Sünde/Schuld verbunden ist.

    Wie geht es weiter: Keine weitere Beteiligung an rk Ritualen wie Aschekreuz auf dem dritten Auge und sowas.
    Mit der eigenen Willenserklärung ggüber seinem Schöpfergott,GottVaterMutter wie auch immer erklären, dass alle Rituale der rk Kirche Null und nichtig und aufgelöst sind.

    Sobald mir das alles am Popo vorbeigeht hat die Kirche jede Macht verloren.
    Jede, auch wenn mein Name im Taufregister steht.
    Völlig unbedeutend..

    Gruß
    Triton

    Liken

  13. luckyhans sagt:

    @ triton:
    Sei begrüßt in der Glücklichen Welt, Triton, und danke für Deine Wortmeldung.
    Selbstverständlich kann jeder Mensch selbstbestimmt leben, sobald er dies will.

    Liken

  14. Skeptiker sagt:

    @luckyhans

    Im eigentlichen ist eine Taufe ja noch eine softe Form, ein Kind zur Erleuchtung zu bringen.

    Aber ob das der Grund ist, das sich die Vorhaut im Gehirn zurückziehen kann?

    Ich meine dem Schmerz am 8 Tage?

    Weil er meint ja!

    Ein Brief an Regisseur Steven Spielberg

    Ich weiß, daß es praktisch unmöglich ist unsere Neigung zur Spekulation zu bremsen und daß dies nur durch die Abschaffung der Beschneidung am 8. Tage bewirkt werden könnte (unser Partikularismus beruht auf der Störung der 21 Tage der ersten Pubertät die genau an diesem 8ten Tag beginnt), aber wir müssen zumindest versuchen solche entsetzlichen Fehlgriffe zu vermeiden, wie jenen, den Sie in Deutschland vorhaben umzusetzen.

    Ich bin ein großer Bewunderer Ihrer Filme (mit Ausnahme von Schindlers Liste: befragen Sie seine Ehefrau und die historisch wirkliche Realität, aber das ist vergleichsweise nur ein kleiner Schnitzer). Ich hoffe, Sie werden das was ich Ihnen zusende gründlich untersuchen und entkommen der Torheit der Mehrheit unserer CON&GEN. Ich werde Ihnen stets antworten, sofern Sie die Integrität besitzen mir zu schreiben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Roger Dommergue Polacco de Menasce

    Hier alles.
    https://bumibahagia.com/2016/05/18/ein-brief-an-regisseur-steven-spielberg/

    Gruß Skeptiker

    Liken

  15. Skeptiker sagt:

    Ein Obdachloser sucht eine Unterkunft für die Nacht.

    Er kommt an die katholische Kirche und fragt den Pfarrer, ob er die Nacht dort verbringen könne. „Nein“, sagt der, „geht nicht.“ „Ich bin auch ganz ordentlich“, sagt unser Mann, „mache Ihnen nichts schmutzig und räume alles wieder auf.“ „Nein“, bleibt der Pfarrer hart, „wir schließen die Kirche nachts ab.

    Es geht nicht.“ Der Mann zieht weiter, kommt an die evangelische Kirche und stellt dort die gleiche Frage. Aber auch hier wird er abgewiesen. Ganz verzweifelt kommt der Mann schließlich zur jüdischen Synagoge und fragt den Rabbi. Der antwortet freundlich: „Aber selbstverständlich, kein Problem, kommen Sie rein, suchen Sie sich ein Plätzchen und machen Sie es sich gemütlich.

    Unsere Synagoge steht allen Menschen offen. Schlafen Sie gut.“ Am nächsten Morgen kommt der Rabbi wieder und fragt den Mann, wie er geschlafen habe. „Prima“, meint der, „Sie waren wirklich so nett zu mir. Und ich möchte mich auch noch ganz herzlich für den Teller Tortellini bedanken, den Sie mir extra noch hingestellt haben.“

    Der Rabbi wundert sich: „Wieso? Was für Tortellini?“ „Aber ja doch, der stand doch hier neben mir. Ein ganzer Teller voll.“ Da fällt es dem Rabbi ein: „Äh, also, hm… das waren keine Tortellini.

    Gestern war Mittwoch, gell? Da haben wir immer Beschneidung…“

    ============
    Nun ja, soll das witzig sein?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  16. Passend zu dem Artikel, auch wenn ich persönlich Jo C. etwas anstrengend finde, ändert aber nichts an dem guten Interview:

    liebe grüße
    hannes

    Liken

  17. muktananda13 sagt:

    Religion ist nicht die Kirche, Kirche ist nicht die Religion.
    Das Ruder der Religion ist zwar die Kirche,doch das Schiff samt Besatzung ist etwas mehr .
    Religion kann der Anfang der Erkenntnis sein und auch dann das Ende des Glaubens.Da endet sie auch.

    Das engste, Korsett ähnlichste Programm ist es, ein Körper oder jemand zu sein .
    Das ist es, was nur durch Praxis der Meditation aufzuheben ist .
    Zu glauben, WAS und WIE man ist, ist nicht Wissen.
    Davon zu lesen , hören und sich vorzustellen , ist Glaube.
    Wahrzunehmen , dass man ist , samt Was und Wie ,ist Wissen.

    Erkenntnis ist NICHT übertragbar. Es kann weder erlernt, noch gelehrt werden.
    ERKENNTNIS IST WAHRNEHMUNG DES EWIGEN ZUSTANDES DES BEWUSSTSEINS. Dies kann weder erdacht, noch vorgestellt werden. Es geht über allem Denken , Sinne und Vorstellung hinaus. Es zersprengt alles Erlernte und Erdachte.Es ist der Schock der Wirklichkeit , der Absoluten Realität.
    Das Denken ist der Erkenntnis nicht gewachsen. Das Denken ist hier , in seinem eigenen Käfig von Zeit und Raum, von der Persönlichkeit bewacht; es ist , eigentlich, nur ein Punkt in einem nie enden lichtvollen Ozean vom Wissen , Kraft und Liebe.

    Liken

  18. Vollidiot sagt:

    Beim Herrn Maier ist zu bedenken:
    Katholische Erziehung
    Geht freiwillig ins Kloschter.
    Hier die Frage nach seiner Mama
    Bleibt im kath. Gedankengut.
    Dann Therapeut.
    Hier die Frage nach seinem Menschenbild (kath. geprägt).
    Daraus zieht er auch seine Überlegungen.
    Daß geistige Wege und Entwicklungen und Vorgaben immer von Menschen umzusetzen sind und allfälligem Mißbrauch ausgesetzt sind – sollte klar sein.
    Und im besten Fall erreichen Kirchen das: völliges Eingehen in der Kirche oder völlige Ablehnung dieses, mittlerweile dazu gewordenen, ganzen Schwachsinnes.
    Der Mittelweg der Selbstsuche und Selbstausbildung soll verdeckt bleiben.
    Alleine schon die Rede von einer geistigen Entwicklung, der wir unterliegen, finden viele als Blödsinn.
    Daraus folgt: warum soll nur ein Priester Sakramente spenden dürfen?
    Jeder sollte Priester sein – was natürlich einen Anspruch enthält, den, daß man diesen inneren, eigenen Ausbildungsweg auch geht.
    Früher gab es Einweihungen mit Ausbildungen zuvor bis zur Eignung.
    Heute ist dieser Weg als Individuum zu gehen. Hilfen dazu gibt es – vor allem in sich selbst.
    Es gibt aber sehr wenige solche Menschen – weil Kirchen und alle Nebelwerfer das auf der einen Seite verhindern und auf der anderen Sete die eigene Trägheit und Willensschwäche mit der Glotze Hochzeit feiern.
    Sagt einer, der durch das Schlüsselloch schaut, aber immerhin die Klöten vom Elefanten sieht, die machen scho Eindruck.

    Liken

  19. muktananda13 sagt:

    N.B.

    Mit der Taufe wird nicht „ein UNAUSLÖSCHLICHES Siegel in deiner SEELE “ eingeprägt , da die Seele unantastbar ist- durch nichts und niemanden.Weder Fluch noch Segen hält ewig . Die Seele ist reines Bewusstsein.Nur das ist ewig und rein. Auch das dritte Auge, Ajna-Chakram, wird nicht durch die Taufe beeinflusst. Jedes Chakram ist ein Energiewirbel – oder zentrum innerhalb der Wirbelsäule , wo materieller und ätherischer Körper , bis hin zum Kausalkörper -wo das ganze Karma „“ und alle Erinnerungen samt Wünsche aufgestockt werden- fungieren, ineinander gehen. Die Chakras sind die „Kontaktlamellen“ mehrer Körper.

    Wenn zwischen dem Willen Gottes und eigenen Willen ein großer Unterschied besteht, so verschwindet oder verkleinert sich dieser entweder innerhalb einer Inkarnation oder mehrerer.

    Liken

  20. thomram sagt:

    Hallo Muki, schön dich wieder mal zu sehen äh zu lesen 🙂

    Für mich ist gegeben, dass die Taufe etwas versiegelt, wo das angesiedelt ist, weiss ich nicht. Dass ein Siegel unauslöschlich sei, das halte ich auch für eine nicht der Wahrheit entsprechende Vorstellung.

    Das nun aber, Muki…du gibst mir grad arg zu denken:
    Unterschied zwischen des Menschen und Gottes Wille? Da komme ich nicht mit, Muki. Groteske Vorstellung für mich, denn die Folgefrage für mich ist: Gott hockt nun doch irgendwo aussen?
    Tztztz.

    Liken

  21. Heidelore Terlep sagt:

    Wie loese ich meine Taufe auf?
    Im Namen des “ dreigeteilten Gottes“ Vater, Soh und heiliger Geist findet die Taufe statt.
    Wie loese ich mich, einmal dadurch, dass ich sie persoenlich nicht bestaetige ( Konfirmation) Ferner die groteske Vorstellung eines “ dreigeteilten Gottes“ nicht akzeptiere. Ebenfalls nicht das Dogma des Augustinus, wir kaemen mit einer Suende, der Erbsuende zur Welt und unser Schicksal sei von der Gnade Gottes abhaengig. Himmel ( Paradies) und Hoelle ( Fegefeuer samt Teufel) sollten in unseren Gedanken keinen Platz haben. Leider ist das dogmatische Gedankengut der Kirche tief im Unterbewusstsein der Menschen verankert.
    Ich bin schon lange aus der Kirche ausgetreten und habe mich auch der Konfirmation verweigert.

    Liken

  22. Gravitant sagt:

    In dem Buch des Wissens steht über Religion:
    Von Gott der Menschheit für diejenigen gegeben,
    die unfähig sind,
    den Ewigen Geist direkt zu erfahren
    und die „Gewänder des Lichts“ zu wechseln.

    Einige werden immer wissen,
    daß ein Prinzip der Erneuerung
    und Wiederbelebung in der Natur des höheren
    Glaubens wirkt,
    das das Werk des Überselbst -Körpers fortsetzen
    und so viele Gewänder hervorbringen wird,
    wie zur Vollendung der Werke vonnöten sind.

    Liken

  23. muktananda13 sagt:

    Erst mal Guten Morgen ThomRam und allerseits !

    Thomy,

    wenn jenseits der Vielfalt alles doch Eines ist, wo bleibt da ein Unterschied des Willens?
    Wenn der Schöpfer sich als Mehrere gleichzeitig widerspiegelt, ist nicht auch der Wille letztendlich EIN WILLE , der gleichzeitig mehrere zu sein scheint? Denk bitte nach… Ja, auch der Verstand kann da ein bisschen mithelfen 🙂

    Im Paradoxon liegt das Geheimnis der Wirklichkeit.

    Liken

  24. muktananda13 sagt:

    Außen und Innen gibt es nur, wenn man eine Münze aus EINEM PERSÖNLICHEN Blickwinkel betrachtet – bist du als Betrachter außen, so gibt es auch ein Innen. Lenkst du die Aufmerksamkeit des Geistes , des Bewusstseins nur auf eine Seite, so steht die andere Seite bereits außer DEINER Aufmerksamkeit, deines Bewusstseins- oder bewussten Sehfeldes.
    Darum gilt: wer nur eine Seite der Münze sieht, sieht nicht die Münze selbst.

    Das Bewusstsein personifiziert sich, d. h. es „wird“ individualisiert, sobald es den Wunsch äußert , es zu werden, SICH ALS GANZES NUR AUS EINEM PUNKT, NICHT RINGSRUM(PANORAMISCH) ZU BETRACHTEN. Dies ist der Grund, warum der Verstand auf minimalsten Niveau da mitmachen kann.

    Liken

  25. Vollidiot sagt:

    Bin immer wieder erstaunt, wie gründlich es den Kirchen gelungen ist, Menschenen davon zu überzeugen, daß alles was an Geistigem existiert mit der Badewanne auszuschütten.
    Alle Achtung, ein Kamm, ein Scheren, basta.
    Das ist die Zeit – jetzt (auch weil ein Mittel zur Manipulation die Förderung rigider Sichtweisen ist).
    Aber die Zeiten ändern sich und die Zeitgenossen (wir wieder) dieser künftigen Zeiten werden dann ein Stück weiter sein.
    Denn die Gaben aus den wabernden Ideen werden wieder helfend eingreifen, über ausgewählte Menschen an uns herangebracht.
    Dann auch verfälscht werden um zu verwirren und abzulenken.
    Ein ewiges Spiel mit vielen Figuren und erst dann, wenn eine jede Figur aufgrund der eigenen Reife sich selbst auf dem „Spielfeld“ bewegt und nicht fremdgesteuert ist, ist ein ordentlicher Schritt getan
    Dazu ist Offenheit gegenüber allem erforderlich, keine Schubladen, Verengungen, Gesinnungsklammern.
    Der Wille als universales Gestaltungsprinzip muß dazu ergriffen werden und in jedem Einzelnen zur Entfaltung gebracht werden.
    Dann steht es uns zu den Weg zu suchen – auch unter der Prämisse der völligen Ablehnung geistiger Belange.
    Denn Wille unterliegt dem Gesetz der Freiheit.
    Das ist für Manchen schon wieder zu religiös – also : Wille und Freiheit sind Schesterbrüder (aber keine Schwulen oder Lesben).

    Liken

  26. muktananda13 sagt:

    Dein Wille ist auch Gottes Wille ,weil du göttlich bist .

    Gottes Wille ist des Menschen Wille, da es nur ein Wille da ist, ein unerschöpfliches Potential, das unendliche Perspektiven oder Möglichkeiten hat. Eine davon ist dein Wille. Benutzte es sorgfältig, da dieser zu Taten wird. Benutze es weise, da diese stets Wirkungen haben, die sich stets auf dich zurück auswirken.

    Liken

  27. muktananda13 sagt:

    Letztendlich ist es so, dass… ES DICH NUR IN DEINEM EIGENEN KOPF GIBT.

    Bewusstsein projiziert sich selbst als EINEN PUNKT . Das ist es das, was du „ICH “ nennst:

    eine vorübergehende Einzel-Projektion des Bewusstseins .

    Verlässt das inkarnierte oder projizierte Bewusstsein den Kopf, so gibt es nicht mehr dieses „Ich“, sondern bleibt übrig genau die lichtvolle und unsterbliche Essenz + formhafte geistige Teile der falschen Identifikation verschiedener Inkarnationen, die schließlich zu neuen Inkarnationen führen- bis nur die Identifikation mit der , als Essenz übrig bleibt.

    Verstehst du es, so beharrst du nicht mehr so sehr auf deine Meinung, die als universell gültig zu gelten hat.

    Liken

  28. Biblio sagt:

    Die hohen Selbste unterhalten sich gerne miteinander, man muß es nur geschehen lassen (zu-lassen ist ja doppeldeutig).
    Hatte gestern ein Amtsgespräch, wo ja nie ersichtlich ist, wo es hinführt. War interessant, auch weil mein hohes Selbst Antworten gab, die mir dann klar aufzeigten, woran was lag. Also warum es nicht weiterging.
    Der DIA-LOG zeigte auf, was anlag. Zahnradsystem mit Erkenntnis-Gewinn.

    Liken

  29. muktananda13 sagt:

    Auch die hohen Selbste oder Seelen sind Projektionen der vollkommenen Einheit, des Bewusstseins.
    Es gibt nur Bewusstsein.

    Bewusstsein kann man nicht trennen, nicht spalten.
    Bewusstsein ist die Wirklichkeit, das Absolute.
    Doch Bewusstsein GLAUBT , getrennt zu sein, die FORM zu sein.
    Darum gilt: Wissen ist nicht Glauben, Glauben ist nicht Wissen.

    Wenn jedoch Bewusstsein sich fälschlicherweise mit der eigenen, vorübergehenden Form identifiziert , spricht man vom Relativen Bewusstsein. Das heißt, das Bewusstsein ist seines Seins nicht mehr bewusst.
    Ist das Bewusstsein jedoch sich seiner bewusst,über Form(Zeit+Raum) , so spricht man vom Absoluten Bewusstsein .

    Liken

  30. muktananda13 sagt:

    Wenn man anstatt den Ozean nur die Wellen sieht, so verpasst man das Wasser.

    Liken

  31. muktananda13 sagt:

    Hier ist der Strand, wo Wasser kurz strandet.

    Liken

  32. muktananda13 sagt:

    Ihr glaubt als wirklich all die Geschehnisse rund um euch, während wirklich, real ist nur die Essenz, das pure Bewusstsein, JENSEITS ALLER FORM UND BEWEGUNG, DAS PURE LICHT, das stets unbeweglich, unveränderlich und doch nicht starr ist und sein wird. DAS IST EBEN DAS BEWUSSTSEIN. DAS SEID IHR.

    Ihr setzt euch auseinander mit der Bewegung der Form und werdet, der Reihe nach, geistig und emotional BEEINDRUCKT . Diese sind die Muster , die eine Lawine von Wirkungen in der physischen individueller Realität hervorbringen, projizieren lassen. Es ist die genaue Abbildung oder das exakte Abbild des Ozeans – Ebbe und flut, die Wogen, alle uns bekannten Kreisläufe , die so ihren Lauf nehmen. DAS IST GEMEINT MIT BEWUSSTES ODER UNBEWUSSTES ERSCHAFFEN, DASS JEDER EIN SCHÖPFER IST. Ganz egal, ob er das auf seinem Niveau will oder weiß.

    Wer sich stets nur als Form glaubt, hat als Form zu leben.

    Liken

  33. muktananda13 sagt:

    In gewisser Weise ist die Menschheit äußerst primitiv, in gewisser Weise äußerst entwickelt.

    Liken

  34. Biblio sagt:

    Muktananda, das hohe Selbst ist doch das Selbst, also Gott, in einem.
    Mich hat fasziniert, daß es gestern so gut ging. Ich war früher da und traf gleich ne Person, die mich kannte usw…
    Alles lief seinen Weg…
    Man kann ja nur etwas befehligen, wenn die Zeit dafür reif ist. Nämlich in der Gleich-Zeit-igkeit, also ohne Person, trotzdem müssen aber noch die irdischen personenbezogenen Dinge noch erledigt werden.
    Du gehst doch auch einkaufen und tust essen.
    Und deine Texte verbreiteste de weil se dir selber Erkenntnis-Gewinn sind. Ist nur die Frage, ob du sie auch anwendest.

    Gefällt 1 Person

  35. muktananda13 sagt:

    Fragen tut nur der Verstand.
    Die Seele weiß.

    Und auch die „Selbste“ sind alle Projektion.

    Liken

  36. muktananda13 sagt:

    Die Augen sehen nur die Form und der Verstand versteht nur diese und ihre Bewegung.

    Liken

  37. muktananda13 sagt:

    Solange das Bewusstsein sich als Form ansieht, bleibt es gefangen, auf relativer Ebene.
    Sobald das Bewusstsein sich nach ihre eigenen Essenz begibt , sich selbst entdeckend, wird sie frei, in dem sie ihre eigene, ja angeborene Freiheit wahrnimmt .
    Freiheit ist Wissen, Wissen ist Freiheit. Da wird frei nur wer sich als Freiheit annimmt.

    Alles ist ein Selbst- Entdeckungsspiel.

    Liken

  38. Biblio sagt:

    Muktananda, du willst mir jetzt nich sagen, daß du auf den Gor-Zug aufgesprungen bist?
    Und wies aussieht gehts dir um den Astralkörper.
    Wissen ist SEIN, staunen. Wer staunt, kann auch erschaffen. Das machen auch kleine Kinder.
    Bei Gor gibts wahrscheinlich die derzeitige und die permanente Persönlichkeit (PK), aber da gehts noch lange nich drum, draußen zu sein. Da wird dann die permanente PK Seele genannt.
    Meister sein, ist Gott sein. Das hohe Selbst.

    Liken

  39. thomram sagt:

    Biblio

    Meine Erfahrung:
    Ich befasse mich mit Dingen, die für mich nicht erledigt sind.
    Ich spreche über dieselben, nicht erledigten Dinge.
    Ich doziere in Themen, da ich selber übe, keineswegs Meister bin.

    Ich meine, dass der Wissende nichts sagt, es sei denn, er werde nachhaltig mit Frage angebaggert. Und er wird immer sagen, dass er mittels Aussage die Wahrheit auch schon wieder verfehlt.

    Ich vermute, wir sind uns da einig?

    Liken

  40. thomram sagt:

    Biblio

    Wieder mal ist da ein Anlass, dass ich mich des Ron Smothermon erinnere. Du bist der Anlass. Wetten, das Buch macht dir eminenten Spass!
    Smothermon: Drehbuch für Meisterschaft im Leben

    Wenn du gut Englisch kannst…das Original ist in Englisch:
    Winning through Enlightement

    Als Widmung schreibt er:
    Für die Männer und Frauen des Hungerprojektes und das Ende des Hungertodes.

    Und der von mir heissest geliebte Spruch im Buch ist der schon oft Zitierte:
    Wir üben hier nicht, um Meister zu werden.
    Wir sind Meister, welche hier üben.

    🙂

    Liken

  41. muktananda13 sagt:

    Biblio,

    ich will nichts sagen, ich will alles sagen, obwohl das Alles nicht sagbar ist und das Nichts alles ist.
    Es geht NICHT um den Astralkörper.
    Es geht um das Selbst .

    Es geht um das Wissen des eigenen Selbst- sicherlich nicht als Muktananda und sicherlich auch nicht als diesen Biblio.
    Du kannst sicherlich verschiedenartige Benennungen erfinden oder sie glatt übernehmen von Anderen, die damit Geld verdienen.

    Solange du dich als Biblio ansiehst und fühlst, bleibst eine vorübergehende Projektion.

    Liken

  42. muktananda13 sagt:

    Bis zur Wirklichkeit der Einheit gibt es Seelen oder Selbste, die sich gern unterhalten…vielleicht auch Witze erzählen und sich langweilen…

    Bewusstsein kennt Trennung nicht.
    Der Ozean kennt Wellen nur auf seiner Oberfläche.Da wird in jeder die Sonne reflektiert.

    Bis der Ozean gefunden, gesehen wird, sind die Wellen wahr.
    Das ist die Wahrheit des Einzelnen, von jeder Welle, jedoch nicht DIE WIRKLICHKEIT.

    WIRKLICHKEIT IST EINHEIT.
    JENSEITS VON REFLEXIONEN.
    Selbst von „SELBSTE.“

    Liken

  43. muktananda13 sagt:

    Dem Träumenden erscheint der Traum als Wirklichkeit ,der Schlaf als Bewusstes Sein ,obwohl der nur SEINE Wirklichkeit ist.Das ist das Schlüsselloch des relativen Bewusstseins .

    Dem Schläfer ist der Schaf Wirklichkeit, der Betrunkene sieht alles doppelt und vielfach.

    Liken

  44. muktananda13 sagt:

    Jeder ist ein Punkt auf einer Tapete , wenn ihr so wollt, auf einer Rauhfasertapete, weil alles hier nur dreidimensional erscheint.
    Solange dieser Punkt auf seiner Wirklichkeit beharrt , kommt er sooft auf die Tapete, bis er das ganze Haus wahrnimmt, das er eigentlich ist.

    Liken

  45. Biblio sagt:

    Thom-Ran du läßt dich begleiten, das ist nicht ….

    Liken

  46. Biblio sagt:

    Schuß = 1

    Liken

  47. thomram sagt:

    Biblio

    „Thom Ram, du lässest dich begleiten, das ist nicht…“

    Ich Bahn Hof hören. Du einfacher sagen können mich für?

    Liken

  48. „*In dem „Buch des Wissens“ steht über Religion:

    .
    Von Gott der Menschheit für diejenigen gegeben,
    die unfähig sind,
    den Ewigen Geist direkt zu erfahren
    und die „Gewänder des Lichts“ zu wechseln.

    Einige werden immer wissen,
    daß ein Prinzip der Erneuerung und Wiederbelebung

    in der Natur des höheren Glaubens wirkt,

    das Werk des Überselbst -Körpers fortsetzen
    und so viele Gewänder hervorbringen wird,
    wie zur Vollendung der Werke vonnöten sind.

    Eingebracht von Gravitant. Danke!*“

    Wo gibt es dieses Buch zum Lesen???

    GOTT Gibt es nicht — das ist eine IDEE die eine Erklärung AUßERhalb vom Menschen sucht, der MENSCH, der versucht zu ‚verstehen‘ : ICH bin da, die andern Tiere sind auch da — aber die Welt, die MENSCHEN erschaffen haben: so SYSTEM — außerhalb unserrer BIOLOGIE

    Liken

  49. Mario0045 sagt:

    Es tut mir leid so was zu lesen.Leider Zweifel ich daran das sie mal das waren wo sie hier angegeben haben.Sollte ich Falsch liegen ,Entschuldigung an sie.Ich habe das alles genau und mit vollen verstand durchgelesen,Am Ende habe ich Angst bekommen wie so ein guter Mensch,eine so große antiparti entwickeln kann ,das man schon Hass ,Riesen große wuht usw gar nicht mehr verstehen kann ,ich zumindest. Die ganzen fragen wo sie stellten in jungen Jahren war eine gier nach wissen ,ich sage sie waren auf gar keinen Fall bereit für die Sache wo sie in jungen Jahren entschieden haben,in manchen Sachen soll man wie ein Kind glauben,unser Verständnis für gewisse Sachen ist in jungen Jahren viel zu schwach,wenn sie das nicht abgebrochen hätten,hätte Gott Ihnen die Antworten von jungen Jahren im Alter zu verstehen gegeben. Jeder Mensch muss erst Fehler machen und daraus zu lernen. der Papst oder Kardinal oder Bischof sind Menschen wie ich und du und jeder andere auch,sie machen Fehler wie wir alle,Gott wierd richten und entscheiden wie oder was passiert,über alle.Auch wenn die katholische Kirche immer wieder Mist baut gibt es auch unter den katholischen Menschen sehr gute und beneidenswerte Menschen. Sie scheren hier ganz schön über den katholischen Glauben. Sie wissen genau wenn man an was Gutes glaubt und ein anständiges leben führen will,das ist schwer weil das Böse sieht es nicht gerne. Wenn mann aber an das Böse nicht glaubt hat man es einfacher,,weil kein Interesse da ist vom Bösen.Sie wollen den Menschen sagen sie sollen sich selbst entdecken und ein freies leben führen ohne an der Angel zu ..SEIN….Ich denke sie haben was sehr deprimierendes erlebt deswegen das so Negative.Das leben geht schnell vorbei und man Stirbt der Gläubige schließt die Augen und ist überzeugt von der Auferstehung,er hat Hoffnung und ein Ziel die Ewigkeit. Dieser Mensch hat nichts zu verlieren,wenn es nicht so ist dann ist es egal er ist eh für immer Tod. Der Mensch wo aber nur an das Leben wo auf dieser Welt ist hängt und alles im vollen Umfang genießen darf oder will,und nur an sich selbst denkt der hat am Ende ein sehr großes Problem bevor er stirbt,für ihn gehen nie mehr die Augen auf,der Gedanke alleine ist traurig. Und so wierd es allen gehen wo nicht an ein weiteres leben glauben. Menschen sind verfürbar,aber man sollte der Versuchung versuchen entgegen zu gehen. Immer wieder jeder erfolg ist ein kleiner Schatz vor Gott. Sollte ich jetzt in ihre Augen zu boshaft oder anderes sein ,.möchte ich mich bei Ihnen entschuldigen,Alles gute noch im zukünftigem Leben.

    Liken

  50. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Auf andere “Kirchen“ trifft das auch zu.

    Liken

  51. Mit sonderbaren Wahnideen werden die Menschen belästigt:

    Gott, Gottheiten, dreifaltige Götter, Seele, Schicksal, Karma, Himmel, Hölle, Wiedergeburt, Schuld und Sünde, Engel, Teufel, Dämonen, gute Geister, böse Geister … und der Nothelfer, Heilige und Erlöser ohne Zahl.
    Die Menschen, die in Psychiatrien “untergebracht“ sind, scheinen mir weniger Irre als diejenigen, die sich für normal und geistig gesund halten … 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: