bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Moderne Esoterik – ein Weg nach innen?

Moderne Esoterik – ein Weg nach innen?

Danke für deine Betrachtung, Angela.

thom ram, 08.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

Der Esoterik- Markt in Deutschland boomt und auch das ist ein Zeichen für unsere Übergangszeit. Viele Menschen haben ein Bedürfnis nach etwas Höherem, sie wollen ausbrechen aus ihrem oft als banal empfundenen Alltag. In diese Lücke stoßen Menschen, die mit esoterischen Heilsversprechen einträgliche Geschäfte machen wollen. Es gibt sie in großen Mengen und in verschiedenen Schattierungen. Seien es Geschäfte mit Hilfsmitteln, die zu “höheren Schwingungen” führen sollen, Hellseher, Kartenleger, Endzeit -Fantasten und Channelings in blumigen Worten ohne wirkliche Aussagen, welche oft mit teuren Seminaren oder Einkäufen verbunden werden. Von Licht und Liebe wird ununterbrochen gesprochen und zahlreiche Blogs reden von nichts anderem, wobei den Teilnehmern die Egozentrik aus den Knopflöchern schaut und manchmal jegliche Bodenhaftung verloren geht. 

Wer seine innere Mitte verloren hat, kann sich durch die ständige und kritiklose Beschäftigung mit Esoterik in “höheren Sphären” wiederfinden. Wer zu bequem ist, an seinem eigenen Prozess der Erkenntnis mitzuarbeiten , sich selbst zu verstehen, zu erforschen und die eigene Seele kennenzulernen, findet hier ein breites Betätigungsfeld. Die Betreffenden wirken häufig regelrecht euphorisch und bei vielen eskaliert dieses Verhalten zu einer Sucht, die sie völlig von sich selbst entfernt.
Das kann nicht der Weg eines reifen, spirituellen Menschen sein.

Viele Menschen nennen sich “spirituell” . doch meint jeder etwas anderes damit. Was ist nun in meinen Augen “echte Spiritualität” ? 

Ein spiritueller Mensch versucht, sich aus seinem egoistischen Bewusstseinszustand zu befreien und immer mehr zu erkennen, wer und was er eigentlich ist. Er ist jederzeit bereit, die Dinge , Meinungen, Ansichten und sein eigenes Wesen zu hinterfragen.
Unser Erforschen muss das betreffen, was für uns persönlich wichtig ist. Spiritualität versucht, die wahre Natur der Seele und der Wirklichkeit zu erfassen.
Das höchste Ziel der spirituellen Praxis ist das Erwachen, oder die Erleuchtung, von der die großen Meister erzählen. 

Dafür brauchen wir keine Seminare zu besuchen, keine Amulette, Kristalle, Pyramiden, Texte, Musik oder ähnliches zu kaufen, wir müssen nur unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken. Die innere Welt ist der Schlüssel zum Verständnis unseres Geistes und der Welt.
Hier erkennen wir unterschwellige Motive und Glaubenssysteme , die wir bisher überhaupt noch nicht wahrgenommen haben, die aber unser Denken und Handeln ununterbrochen beeinflussen. 

Durch wirkliche Spiritualität erleben wir im Laufe der Zeit in unserem Herzen und Geist wahre Wunder der Transformation. Wir erkennen, dass wir mehr sind als nur physische Wesen, dass wir in unserem Inneren einen göttlichen Kern besitzen, der uns einfach grenzenlos sein lässt. Wir sind vom Göttlichen nicht getrennt, sondern mit ihm untrennbar verbunden.

Wie es im Hinduismus heißt: “Atman (individuelles Bewusstsein) und Brahman (universelles Bewusstsein) sind eins”.
und im Buddhismus: “Schau in dich hinein, du bist der Buddha”,
oder im Christentum ,Luk 17.21, “Das Reich Gottes ist inwendig in euch”.

Wir sind also aufgefordert, tief in unser Inneres zu schauen, um dann unser wahres, großes Selbst zu entdecken. Das kann natürlich nur mit einem stillen, klaren Geist geschehen. Deshalb legten alle Weisen und Mystiker so großen Wert auf Meditation. 

Spiritualität ist aber auch eine Lebensart. Die Spiritualität muss in unser Handeln einfließen, denn erst dann erhält sie ihren wirklichen Wert und Sinn. Ansonsten leben wir in einer Traumwelt und es wird sich kaum etwas ändern in unserem Leben. 

Es gibt einige Richtlinien, die für diejenigen, die einen spirituellen Weg beschreiten wollen, unabdingbar sind:

So ist es wichtig: 

—Herauszufinden, was die Seele wirklich begehrt und egobehaftete Wünsche als solche zu erkennen und zu überwinden.
—Ethisch zu leben, Gutes zu tun, Achtung und Ehrfurcht vor dem Leben in allen seinen Formen zeigen.
—Seinen Geist zu beruhigen und in die Stille zu gehen.
—Klarheit, Erkenntnis und Weisheit durch Beschäftigung mit spirituellen Inhalten zu fördern.
—Einübung von Güte, Liebe und Mitgefühl in jeder Situation auszudrücken und zu fühlen. 

Es gibt unzählige Informationen, spirituelle Bücher und Lehren- doch sie alle haben keinen Wert für uns, wenn wir das daraus Erkannte nicht in unserem Leben umsetzen.
Dabei sollten wir erkennen, dass materielle Dinge in diesem Falle ganz unwichtig sind, denn wir wollen ja keine Reichtümer anhäufen, sondern unsere Einheit mit dem Göttlichen in unserem Menschsein ausdrücken. Wenn wir so denken , dann werden Spiritualität und Bewusstsein ein wesentlicher Teil unseres Lebens sein.

Angela

.

.

.


37 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    das versteht, wer versteht
    wer nicht an dem punkt dieses verstehens steht, versteht nicht.
    ohne geübte STILLE, geschieht nichts oder unRUHE.

    also
    „der weg, der zu gehen ist“, wird von der SEELE (sag ich mal) in dem ihr eigenen tempo und in der ihr eigenen art vorgenommen und muss nicht einen HEILIGENSCHEIN produzieren.
    es gibt wunderbare menschen ohne das spirituelle LESEN, RITUALISIEREN, … getue.

    BIN LUISE

    Gefällt 2 Personen

  3. Gravitant sagt:

    Der,welcher am besten seine wahre Wesenheit erkennt
    und den leuchtenden Weg der Liebe am unentwegtesten wandelt,
    wird sein Ziel am raschesten erreichen,
    egal welche Anklänge an Wahrheit,
    wie sie die verschiedenen Erdenreligionen,
    Theorien und Philosophien durchziehen,
    ihm am sympathischsten sind.

    Der Geist ist der Beweger,
    die Seele der Äther,
    welcher der Bewegung die Erscheinungsform des Lichtes gibt.

    Gefällt 2 Personen

  4. Alleinsein nicht als Einsamkeit empfinden.
    Stille als Erholungsort empfinden.
    Leere in seiner Fülle betrachten können.
    Mit sich sein können.
    Keine Lehrer mehr haben müssen.
    Seiner Wahrheit vertrauen und folgen.
    Verbundenheit mit ALLEM fühlen und darin LEBEN.
    Auch das Unangenehme annehmen können.

    Das ist es für mich.
    ( in einigen Punkten immer noch Übende 🙂 )

    Gefällt 4 Personen

  5. thom ram sagt:

    marietta

    Gefällt mir. Ich habe nach meinem Gusto verändert und auf die Frontseite gesetzt so:

    Alleinsein als Geborgensein empfinden.
    Stille als Erholungsort erleben.
    Leere in seiner Fülle betrachten.
    Mit sich sein.
    Keine Lehrer haben müssen.
    Seiner Wahrheit vertrauen und folgen.
    Auch das Unangenehme annehmen.

    Verbundenheit mit ALLEM fühlen und darin LEBEN.

    Danke, Marietta.

    Gefällt 2 Personen

  6. Angela sagt:

    Marietta, Gefällt mir auch!

    Hier noch etwas zum Mutmachen, um den „großen Weg“ ( zu sich selbst) zu gehen:

    Keine Chance.
    Sechs Meter Asphalt.
    Zwanzig Autos in einer Minute.
    Fünf Laster. Ein Schlepper. Ein Pferdefuhrwerk.Die Bärenraupe weiß nichts von Autos.
    Sie weiß nicht wie breit der Asphalt ist.
    Weiß nichts von Fußgängern, Radfahrern, Mopeds.
    Die Bärenraupe weiß nur,
    dass jenseits Grün wächst.
    Herrliches Grün,
    vermutlich fressbar.

    Sie hat Lust auf Grün. Man müsste hinüber.
    Keine Chance.
    Sechs Meter Asphalt.

    Sie geht los auf Stummelfüßen.
    Zwanzig Autos in der Minute.
    Geht los ohne Hast. Ohne Furcht. Ohne Taktik.
    Fünf Laster. Ein Schlepper. Ein Pferdefuhrwerk.
    Geht los und geht und geht und kommt an….

    Rudolf Otto Wiemer , geb. 1905

    Gefällt 2 Personen

  7. Gravitant sagt:

    Die Neuankömmlinge begannen sogleich,
    mit ihrer Schöpferkraft die leere Fläche auf dem Lichtplateau zu füllen.
    Mit vereinter Gedankenkraft statteten sie zuerst den Boden aus,
    sie erschufen einen türkisfarbenen See,
    eine große wiesenartige Fläche mit erstklassigen Grassorten,
    einen Berg,einen Mischwald,eine Gartenanlage mit wunderschönen Rabatten,
    einen Springbrunnen mittendrin,zahlreiche Bänke,
    Liebeshüttchen,eine dreiseitige Pyramide mit Lichtwänden.
    Der See bekam eine spiralförmige Rutschbahn,
    die freischwebend in der Luft stand und deren
    unteres Ende einen Meter über der Wasserfläche aufhörte,
    dann noch einen Regenbogen,
    auf dem man schaukeln kann.
    Ganz Neue rennen vor Entzücken nackig herum
    und Unterkünfte haben sie auch vergessen zu errichten.

    Gefällt 2 Personen

  8. Gravitant, ich war eben mal kurz da…..sind schon ganz schön weit gekomen mit der Gestaltung, schaut wunderschön dort aus…..laufen aber nicht alle nackig rum, nur ein paar der Lichtwesen.

    Sag mal, wo hast das denn her ?
    Ist ja wundervoll….oder hast Du selbst in Worte gefasst ?

    Egal wie, danke dafür.

    Gefällt mir

  9. Gravitant sagt:

    @mariettalucia
    Da war noch eine Eloha und Elohim,Konfuzius,Kuthumi,U.K,U.S. und andere.

    Aoüm
    Wort der Harmonie und des Friedens.

    Gefällt mir

  10. Gravitant sagt:

    Magie bewirkt,
    daß der Mensch weiß,
    was er tut und tut,
    was er weiß.

    Gefällt mir

  11. Gravitant sagt:

    Wiedergeburt

    Wer nicht will,wird nie zunichte,
    Kehrt beständig wieder heim.
    Frisch hinaus zum alten Lichte
    Dringt der neue Lebenskeim.
    Keiner fürchte zu versinken,
    Der ins tiefe Dunkel fährt .
    Tausend Möglichkeiten winken
    Ihm,der gerne wiederkehrt.
    Dennoch seh ‚ ich dich erheben,
    Eh du in die Urne langst.
    Weil dir bange vor dem Leben,
    Hast du vor dem Tode Angst.

    Wilhelm Busch

    Gefällt mir

  12. Gravitant sagt:

    Ich gehe mit GOTT in vollkommener Helligkeit.
    Ich erhelle meinen Geist und jeden Geist,
    den GOTT als eins mit mir erschaffen hat.

    Gefällt mir

  13. Gravitant sagt:

    Es gibt keinen Tod.GOTTES SOHN ist frei.

    Die Anbeter des Todes mögen voller Angst sein.
    Und dennoch:Können Gedanken wie diese Furcht erregend sein?
    Wenn sie sähen,dass es nur das ist,was sie glauben,
    wären sie augenblicklich frei.
    Es gibt keinen Tod,
    GOTT hat den Tod nicht gemacht.

    Gefällt mir

  14. Gravitant sagt:

    ,,Euer größtes Dienen besteht darin,
    daß ihr für euch selbst Meisterschaft und Freiheit erringt!
    Dadurch werdet ihr befähigt,
    das Licht auszuteilen –
    ohne euch durch die menschlichen Schöpfungen,
    in denen ihr euch zu bewegen habt,
    berühren oder beeinflussen zu lassen.“
    . Saint Germain

    Das Alte wird zerstört werden und etwas Neues daraus entstehen.

    Gefällt mir

  15. Vera sagt:

    Finde den Beitrag wirklich gut, genau auf den Punkt gebracht was Spiritualiät eigentlich bedeutet 🙂

    Gefällt mir

  16. Renate Schönig sagt:

    Ich mag Ruth Hubers ruhige humorvolle Art sehr 🙂
    ——————————————————————-

    „Die Spirituelle Lehrerin Ruth Huber aus Zürich verbrachte viele Jahre in stiller Meditation, bevor sie begann, innere Welten zu erforschen, Geistwesen zu treffen und diese schließlich sogar ins Licht zu führen. Ihren eigenen spirituellen Weg beschreibt sie als „wenig verführerisch, reichlich undramatisch“ – doch was sie zu berichten hat, scheint von einem tiefen Verständnis der geistigen Welten zu zeugen, in dem Worte zuweilen nicht ausreichen, um das Erfahrene zu beschreiben. Im Gespräch mit Robert Fleischer versucht es Ruth Huber dennoch – in authentischer und humorvoller Weise. “

    -Erleuchtung ist machbar – Neues Bewusstsein und wie wir es erreichen können-

    Gefällt mir

  17. ALTRUIST sagt:

    Ruth Huber hat eine lebhafte Augapfelbewegung mit hauefiger Stellung rechts mittig oder rechts oben ……….

    Gefällt mir

  18. Renate Schönig sagt:

    Aha Altruist…und WAS sagt dir das ? 😉

    Gefällt mir

  19. Renate Schönig sagt:

    Warum es nicht mehr genügt nur Beobachter zu sein

    http://dieter-broers.de/warum-es-nicht-mehr-genuegt-nur-beobachter-zu-sein/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=de_dieter_broers&utm_content=Warum+es+nicht+mehr+genügt+nur+Beobachter+zu+sein

    „…über Jahrhunderte hat sich unsere Wissenschaft auf Materie und Teilchen konzentriert.

    Nun findet sie heraus:

    Materie existiert überhaupt nicht, sondern nur eine einheitliche räumliche Struktur aus Quantenwellen, die alles im Universum verbindet. Materie sind keine „substantielle Dauerwesen“. Sie kann jederzeit aufgelöst und verändert werden.

    Der Quantenphysiker und Nobelpreisträger Erwin Schrödinger antwortete 1952 auf die Frage, was Atome denn nun wirklich sind: “am ehesten darf man sie sich (Atome, Materie) vielleicht als mehr oder weniger vorübergehende Gebilde innerhalb des Wellenfeldes denken, deren Gestalt aber, und strukturelle Mannigfaltigkeit im weitesten Sinne des Wortes, so klar und scharf und stets in derselben Weise wiederkehrend durch die Wellengesetze bestimmt ist, daß es sich abspielt, als ob es substantielle Dauerwesen wären”.

    Doch ist dieses neue Paradigma nicht allein auf die Materie und Teilchen begrenzt, es ist auf Alles anzuwenden; auch auf unsere Gedanken und unsere Gefühle, denn auch von ihnen gehen Quantenwellen aus.
    Mit anderen Worten: All unsere Handlungen, Gedanken und Gefühle werden nicht nur „in das Gewebe von Materie- und Teilchenwellen eingespeist, die alles in unserem Kosmos verbinden“, sie beeinflussen und gestalten diese Materie- und Teilchenwellen dabei. Eine wahrhaft fundamentale Erkenntnis und ein weiterer Beweis dafür, dass wir mit unseren Gedanken die Realität erschaffen.
    Unser Geist ist die Quelle, die unsere Gedanken und Gefühle generiert. Diese wiederum übernehmen die Gestaltung dieser Welt, indem sie sich der Materie- und Teilchenwellen bedienen.

    Wie der Maler (Geist) sich eines Pinsels, der Staffelei (beides Materie) und der Farben (Teilchen) bedient.

    All diesen Wellen gemeinsam ist ihre Eigenschaft der ständigen Veränderung. Sie sind in einem ständigen Fluss. Das wusste bereits Heraklit, der mit seiner berühmten Aussage „Alles fließt“ (Panta rhei) vollkommen richtig lag. Mehrfach konnte die moderne Naturwissenschaft das bestätigen. Sie modifizierte Heraklits „Alles fließt“ durch „Alles schwingt“.

    Zu den Schwingungskörpern zählen beispielsweise Klangwellen, elektromagnetische Wellen und Gravitationswellen. Am 19. Juni 2016 berichtete Spektrum.de: „Gravitationswellen-Nachweistechnik: Alles schwingt“

    Gefällt mir

  20. Vollidiot sagt:

    Das Kennzeichen eines Eingeweihten ist, daß er all das, was vor ihm an Occultem offenbart wurde, kennt. Das wurde, typisch Geist, objektiv vermittelt und ist für den Fähigen zugänglich.
    Pseudoeingeweihte bedienen sich an diesem Berg als sei er ein Steinbruch.
    Somit gibt es kein „neues Bewußtsein“ sondern nur eine Veränderung, Erweiterung des Bewußtseins.
    Bewußtseinserlangung ist ein Prozeß, der an die menschl. Evolution gebunden ist.
    Wer sich z.B. bewußt um „Negatives“ oder „Böses“ drückt, um es nicht der eigenen Erkenntnis und inneren Verarbeitung zuzuführen, weil es z.B. unangenehme Empfindungen hervorruft, bringt sich bewußt um Chancen des Wachsens.
    Bei Hölderlin: …..was nimmt ihr ihm, der nur im Kampf vollendet………………
    Daran kann man letztlich die Absicht der modernen Esoterik erkennen.

    Gefällt mir

  21. Renate Schönig sagt:

    VI: „Somit gibt es kein „neues Bewußtsein“ sondern nur eine Veränderung, Erweiterung des Bewußtseins.“
    —————————————-

    Und diese Veränderung (Erweiterung) drückt sich auch im äusseren Erscheinungsbild des Menschen aus. 🙂

    „Niedrige“ Schwingungsfrequenzen BLOCKIEREN unsren eigenen energetischen FLUSS … das FEINstoffliche „Milieu“ wird DICHTER statt LICHTER … und dies zeigt sich mehr als deutlich in den Gesichtern/der Haltung eines Menschen.

    Die QUALITÄT unsrer Gedanken passt sich den „Gesichtszügen“ an …. man muss nur mal den Menschen ins Gesicht schauen.

    Wie oft begegnet man welchen > die mit schmalen/zusammengepressten Lippen durch die Gegend marschiern …

    Nicht umsonst heisst es: „Der/die kann sich selbst nicht leiden“ 😉

    Gefällt mir

  22. Renate Schönig sagt:

    Mi 25. Jänner 2017
    KIN 142 – weißer Wind – Ton 12 – Welle 11 – magenta – emotionale Ebene – Sakralchakra – 9. ray – magenta

    Wir haben vergessen, dass hier auf dem Planeten Erde letztendlich alles nur ein Spiel ist, ein Spiel, das uns über die dichten Materiewelten zu unserem höheren, universellen Bewusstsein führt; die so scheinbar wichtige, materielle Alltagswelt ist dabei nur Mittel zum Zweck. Geführt von der Weisheit unserer Herzenskraft können wir universelles, kosmisches Bewusstsein aufnehmen, dabei unseren Geist voll nützen und göttliches Schöpfertum verkörpern.

    Daher liegt die wahre Größe des Menschen in der Entdeckung seiner selbst. – Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn wir uns endlich aus den irdischen Machenschaften vollkommen herausnehmen. Lachen wir endlich über das Gehabe und über die Spiele des irdischen Wahnsinns, denn je öfter wir das machen und diese Reaktion einsetzen, um so schneller läuft sich dieser Wahnsinn tot.

    Ein Nicht-Ernst-Nehmen ist die vielversprechendste Garantie für ein Leben in Freiheit und Glück. Und genau das wollen wir ja eigentlich auch!

    http://www.hamani.at/maya/tagesqu.html

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    RS

    17:05

    Meinst Du das ernst?

    Gefällt mir

  24. Renate Schönig sagt:

    Ich drücke es lieber SO aus:

    Es ist für mich stimmig, was da drin steht…sonst hätte ich es ja nicht gepostet 😉

    Gefällt mir

  25. Renate Schönig sagt:

    „Lachen wir endlich über das Gehabe und über die Spiele des irdischen Wahnsinns…“

    Ich könnt mich öfters „verpinkeln“, wenn mir die Schlagzeilen der MSM „entgegenspringen“ und ich sehe, WAS für ein Kaschperltheater da „abläuft“ … da im Aussen.

    Du nicht ?

    Gefällt mir

  26. Vollidiot sagt:

    RS

    Hölderlin: ….er hat das Schwert zum Spiele nicht genommen, der Richter der die alte Nacht verdammt, er ist zum Schlafe nicht herabgekommen, der reine Geist, der aus dem Äther stammt…………….

    Das ist was anderes.
    Es ist weniger Wahnsinn oder Kaschperltheater -.das sind „Angebote“.
    Die Menschen verstehen das mit der „Nachfrage“ nicht.
    Sie sind in diesem Bereich so garnicht „konsumfreudig“.
    Die „Ware“ wird als „nichtbedarfsorientiert“ bezeichnet (verunglimpft), dabei ist es ein biologisches Grundnahrungsmittel. Von der „Nahrungsmittelindustrie“ aber als wirkungslos und überteuert dargestellt.

    Mal ökonomisch ausgedrückt.

    Aber gut so.

    Göte hätte sich da anders ausgedrückt, hätte 4 Sonette geschrieben und Schiller sicher 3 Balladen.
    Hölderlin presst das in wenige markige Sätze.

    Gefällt mir

  27. ALTRUIST sagt:

    Renate Schönig
    Aha Altruist…und WAS sagt dir das ?

    ………………………………………………….

    Eigentlich sagt das nicht nur mir was , sondern es gilt generelll .

    Ich halte mich dazu bedeckt , wer es wissen will , findet es selbst .

    Gefällt mir

  28. Renate Schönig sagt:

    lol

    Wenn du dich dazu „bedeckt“ halten willst, darf ich fragen, warum du´s dann überhaupt erst „angesprochen
    hast“ ? 😉

    Gefällt mir

  29. ALTRUIST sagt:

    Renate Schönig

    Weil es Menschen gibt , die sich damit auskennen und zum Thema geschult sind .
    Wer es wissen will, recherchiert selbst .
    Die auf dieser Art gewonnenen Erkenntnisse sind die wertvollsten .
    Mein Ziel war es lediglich darauf aufmerksam zu machen , alles selbstaendig zu hinterfragen und nichts ungeprueft entgegen zu nehmen ., wie auch das von Dir eingestellte Video .

    Ich habe noch keinen Kommentator ueberzeugen koennen seine Erkenntnisse ueber Bord zu werfen oder zu ergaenzen und das will ich auch nicht .
    Was uebrig bleibt ist letzendlich , das jeder diese Welt mit seinen eigenen Augen sieht und wahr nimmt . und damit seine Bewusstseinsebene selbstaendig auf der Grundlage der Summe von Einzelereignissen aufbaut .
    Wenn man mit Gegenargumenten kommt , entwickeln sich schnell Straenge und zum Schluss bin ich der Desinformant .

    Es gibt zwei Moeglichkeiten, meinen obigen Kommentare zu tolerieren oder selbstaendig zu recherchieren und sein Wissen zu erweitern .

    Liebe Gruesse

    Gefällt mir

  30. thom ram sagt:

    Altruist

    Ich kenne wenige Menschen, die so ticken wie ich ticke. Bei mir kommt das, was du als „nicht vorkommend“ erlebst, vor. Ich habe einige Male Teile meines Weltbildes zack über den Haufen geschmossen, als einer kam und die besseren Argumente hatte.

    Was du aber zu unterschätzen scheinst:
    Menschen, denen ein für sie neues Bild unterbreitet wird, werden zuerst sagen „njet“ – doch ist ein Same gesät. Wenn das neue Bild ein starkes, wahrhaftiges ist, werden sie es früher oder später übernehmen.

    Gefällt mir

  31. ALTRUIST sagt:

    thom ram

    Menschen, denen ein für sie neues Bild unterbreitet wird, werden zuerst sagen „njet“ – doch ist ein Same gesät. Wenn das neue Bild ein starkes, wahrhaftiges ist, werden sie es früher oder später übernehmen.

    …………………………………………………………………………………………………………………………………………..
    Ich habe nichts anderes beabsichtigt . Den Samen habe ich sehr sorgsam in die Furche gelegt .

    Wenn ich kommentiere dann habe ich ein Ziel, wie jeder andere auch .

    Es gibt von mir kaum Kommentare zu Beitraegen , wie sehr gut , schoen , anschauenswert , Vielen Dank usw.

    Ich halte gewoehnlich mit mit meinen Ueberzeugungen auch nicht hinterm Berg .

    Jeder muss aber auch selbst aktiv werden .

    Gefällt mir

  32. thom ram sagt:

    Altruist

    Dein Gedächtnis ist auch nicht das Beste? Vor Monaten schrieb ich öffentlich, dass ich deine Lageberichte schätze.

    Gefällt mir

  33. Renate Schönig sagt:

    JETZT frage ich MICH, WARUM fällt mir ganz spontan Elisa´s Kommentar von hier ein:
    https://bumibahagia.com/2017/01/08/schlaglichter-auf-gor-timofey-rassadin/comment-page-1/#comments

    Elisa
    22/01/2017 UM 20:58
    „Oh du Heiligs blechle!“

    Hallo Ihr Lieben alle!

    Es gibt Neuigkeiten!
    Zwei SCHREIBROBOTER machen sich hier breit!
    Vorsicht SCHEINKOMMUNIKATION!
    Das Spiel heißt „An der Nase rumführen“.

    ——————————————————————

    Na, dann werd ich DEM mal nachgehen und erbitte weitere Inputs von der GW 😉 😉

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    Renate

    GW? Werisndet?

    Gefällt mir

  35. Renate Schönig sagt:

    lol

    Ram…hätt´sch dran denken sollen, dass DU es ja nicht mit „Abkürzungen“ hast 😉 😉

    GW = Geistige Welt

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    Renate 22:13

    Ich halte es für ausgeschlossen, dass einer der Kommentatoren in Wirklichkeit ein tippelndes Komputerprogramm ist. Das würde ich erst glauben, wenn ich mit so einem Programm mal einen ausführlichen Dialog gehalten haben würde und von der scheinbaren Lebendigkeit beeindruckt wäre.

    Vielmehr gebe ich dir zu bedenken: Hier tummeln sich sehr verschieden glismeti (gestrickte) Menschen. Wenn ein Mensch, darüberhinaus noch Mann, zu eher digitalem Denken neigt, kann ein Mensch, der durch und durch vernetzt denkt, leicht auf den Gedanken kommen, es mit einer Maschine zu tun zu haben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: