bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Was ist denn wirklich falsch an der Welt und den Menschen ?

Was ist denn wirklich falsch an der Welt und den Menschen ?

von Angela, 20.08.2019

Gut und Böse, Richtig und Falsch sind Bewertungen, die in unseren Gehirnen herumspuken und die uns im Grunde begrenzen.

Wir haben viele Erwartungen an uns selbst, an andere Menschen, an die Regierung, an die Politiker, an unsere Mitmenschen, unsere Eltern, Freunde, Verwandte und Kinder. Nichts erscheint uns vollkommen, überall haben wir etwas auszusetzen. Wir glauben, alles müsse anders sein, unseren Erwartungen entsprechen. Da das ja nicht so ist, reagieren viele Menschen mit Wut, Hass, Abwertung oder Depression. Welch menschliche Arroganz! Was liegt für eine Strenge, eine Härte, eine vernichtende Kraft in unserer Identifizierung mit unseren Bewertungen und Urteilen! .

Es gibt viele Geschichten über schlechte und gute Menschen, über helle und dunkle Energien, die in uns und außerhalb von uns gegeneinander kämpfen. Die weit verbreiteten religiösen und spirituellen Geschichten vom Kampf der DUNKLEN gegen die HELLEN Mächte durchziehen die esoterische Szene. Demnach ist es unsere Aufgabe, als „Lichtarbeiter“ die Welt zu retten, indem wir die Dunkelheit bekämpfen, uns vor ihr zu schützen versuchen. Das wird als aufgewacht und edel angesehen. Es wird schon seit Jahrtausenden so praktiziert, hier das Göttliche- dort das Böse , der Teufel und der Mensch als Spielball dieser beiden Kräfte. Doch wohin hat uns dieses Denken gebracht?

Was ist denn wirklich falsch an der Welt und den Menschen? Woher wollen wir wissen, dass dies alles anders sein sollte? Wieviele Kriege und Kämpfe werden innen und außen geführt, weil jemand glaubt, etwas sei besser und richtiger als etwas anderes. Schon allein der Kulturkreis spielt bei der Bewertung eine große Rolle.

Beim Einzelnen erweisen sich massive Schwierigkeiten später oft als ein großes Geschenk, viele von uns konnten das schon erfahren.

Gut und böse, richtig und falsch sind keine klar definierten Begriffe, unsere individuelle, subjektive Bewertung drückt ihnen diesen Stempel auf. Viel Leid entsteht, wenn wir an diesen Vorstellungen haften, wenn wir dem Licht zustreben und den Schatten ignorieren.

Licht und Schatten, Gut und Böse sind nur eine Erscheinung, ein Spiel, in dem wir wir uns selbst gefangen halten. Wenn wir nach der Wahrheit suchen, sollten wir dahinter schauen.

Unsere Schatten sind oft abgespaltene und unterdrückte Gefühle und Gedanken der Macht, der Kontrolle, der Eifersucht und der Wut, des Zweifels und der Konkurrenz. Wenn wir verschiedene Aspekte in uns abspalten, unser Leben in Gut und Böse unterteilen, sollten wir uns die Frage stellen, was wir eigentlich wollen. Sofern wir wirklich FREI sein wollen, wäre es gut, die Vorstellungen zu überprüfen, die wir von unseren Bewertungen,- und von persönlicher und spiritueller Weiterentwicklung besitzen.

So vieles wird zerstört und LIeblosigkeit entsteht in unserem Kampf gegen all das, „was nicht sein darf“ . Woher wollen wir wissen, dass dies alles anders sein sollte? Wie viele Kriege und Kämpfe werden innen und außen geführt, weil jemand glaubt, etwas sei besser oder richtiger als etwas anderes? Selbst wenn wir uns für einen „Lichtboten“ halten, lebt dieselbe Brutalität auch in uns und erzeugt unter Umständen Schuldgefühle. Es braucht keine besseren Menschen, um die Erde zu retten, weil die anderen so schlecht sind. Es braucht nur ein Aufwachen und eine klarere Sicht auf das , was ist.

Das Ego hofft, durch den Glauben an einen besonderen Auftrag Bedeutung und Macht zu gewinnen. Aber um zu erwachen, müssen wir kein besserer Mensch -, auch kein Heiliger werden und alle schlechten Gewohnheiten aufgeben. Das würde nur wieder Kampf und Anstrengung bedeuten. Das, was wir Dunkelheit nennen, muss nicht zurückgewiesen werden. Der Dunkelheit, der Traurigkeit, der Wut, dem Hass liegt immer dieselbe Essenz , dasselbe BEWUSSTSEN der Liebe in ihrer tiefsten Tiefe  zugrunde. Liebe wertet nicht, sie lässt zu.  Die Dunkelheit kommt und geht, der innere Frieden kann  von ihr nicht berührt werden, solange wir uns nicht bewusst in die Dualität begeben.

Das heißt aber nicht, dass es kein konkretes Handeln gegen Leid und Grausamkeit geben darf. Frieden bedeutet, von nichts mehr ABHÄNGIG zu sein, um im Frieden zu existieren. Dazu ist es notwendig, als erstes die Bewertungen von Gut und Schlecht aufzugeben.

Wie viele Menschen haben seit Anbeginn der Zeit versucht, die Umstände zu verbessern, Frieden zu schaffen, Hunger und Ausbeutung zu beseitigen . Trotzdem hat sich bis heute nichts daran geändert. Und doch gibt es Frieden und Liebe auch jetzt schon auf der Erde, zu jeder Zeit. Doch wir können sie nicht wahrnehmen, solange wir in der Welt der Illusionen gefangen sind.

Es geht wirklich erst einmal um uns und unser Leben. Nur dafür tragen wir die Verantwortung. Damit haben wir mehr als genug zu tun. Die Vorstellung, dass unser Leben anders sein sollte, als es ist ; dass unsere Gedanken und Gefühle nicht in Ordnung sind, so wie sie sind, wird uns in der selbsterschaffenen Matrix festhalten. Auch das ist in Ordnung, nur Freiheit und Frieden werden wir damit schwer erreichen können.

Hingabe an den Fluss des Lebens bedeutet nicht, dass wir nicht mehr sehen , was geschieht und auch nicht, alles erleiden und erdulden zu müssen oder sich selbst zum Opfer der Umstände zu machen. Und so kann es auch sein, dass sich jemand für verschiedene politische und soziale Veränderungen einsetzt. Doch er tut es einfach aus einer inneren Notwendigkeit heraus, ohne Negavität , Abwertung, Hass und ohne sich mit den Begriffen Gut und Böse, Richtig und Falsch zu identifizieren.

Es besteht kein Zweifel daran, dass wir Menschen grausam sein können und uns gegenseitig viel Leid zufügen. Aber wenn wir uns weiter mit Gut und Böse, Richtig und Falsch identifizieren und versuchen, alles nach unseren Vorstellungen unter Kontrolle zu bringen, wird das Leiden nicht beendet weden. Mehr noch, genau dieses System hält es aufrecht. Auf der Ebene der Dualität gibt es immer auch die Polarität. Solange wir nur die eine Seite betonen und die andere ablehnen, kann das Vollkommene in allem, kann wahrer Frieden nicht erkannt werden.

Das Bewusstsein, der große Geist drückt sich in Formen aus, über die das Ego keine Kontrolle hat, “ das Leben „fließt“ … Es drückt sich durch UNSER Leben aus, um sich selbst zu erkennen, – frei und ohne Wertung.

Angela


188 Kommentare

  1. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Angela,
    Gut und Böse wird es immer geben, es ist ja in jedem Menschen vorhanden. Beides kann heraus gekitzelt werden. Es kommt auf die Gemeinschaft an und wie sie mit dem Bösen umgeht. Das hat für mich mit Eso gar nichts zu tun.
    Und wenn es Licht und Schatten nicht gäbe, also Tag und Nacht: Dito.
    Wir brauchen Ideen für eine andere Welt, als die der Raffer und Betrüger.
    Leider habe ich keine brauchbare Idee für ein friedliches Zusammenleben. Das klappt oft nicht mal in der eigenen Familie, dem Eigen Fleisch und Blut!
    Dennoch ein schöner Artikel.
    krazzi

    Gefällt 2 Personen

  2. stine113blog sagt:

    Hat dies auf Die Eule rebloggt.

    Liken

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  4. Bettina März sagt:

    Erst dann erkennen wir Menschen unser Glück, wenn wir verloren haben, was einst unser. Platon
    Es reicht doch schon aus, wenn wir uns an die 10 Gebote halten. Wir haben das Paradies auf Erden. Alles ist für uns da. Alles was wir zum Leben brauchen. Wenn uns das bewußt ist bzw. wird, dann sind/werden wir zufriedene Menschen.
    Hast Du ein zufriedenes Herz, dann ists genug, um froh zu sein. Plautus

    Gefällt 1 Person

  5. Angela sagt:

    @ Bettina

    Zitat: „… Es reicht doch schon aus, wenn wir uns an die 10 Gebote halten…

    Das – so finde ich, reicht noch lange nicht aus! Du sollst … du sollst, … du sollst … etc.

    Hier sind sie : D!IE ZEHN GEBOTE in moderner Fassung

    Du sollst an einen Gott glauben!
    Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen!
    Du sollst den Tag des Herrn heiligen!
    Du sollst Vater und Mutter ehren!
    Du sollst nicht töten!
    Du sollst nicht die Ehe brechen!
    Du sollst nicht stehlen!
    Du sollst nicht lügen!
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau!
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut!

    Für die damalige Zeit vielleicht verständlich, aber aus diesem alttestmentlichen Denken müssten wir meiner Ansicht nach langsam herausgewachsen sein.
    Wo bleibt der eigene Faktor der Bewusstwerdung ? Was ist denn, wenn wir obiges NICHT einhalten? Dann kommt Gottes STRAFE über uns, bis ins 4. Glied, wie es in alten Texten heißt. Das ist nicht meine Welt !

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  6. Bettina März sagt:

    Angela,
    ja, natürlich total altmodisch in der Schreibweise. Und dieses „sollst“. Es müßte endlich eine neue moderne Formulierung her. Werde mir mal Gedanken darüber machen, wie die für mich aussehen könnten. Ein guter Denkanstoß übrigens von Dir.
    Diese 10 Gebote sollten ein Anker sein, an dem sich das Schiff Bewußtwerdung dranhängen kann.
    LG Betty

    Liken

  7. Gut und Böse, Richtig und Falsch sind Bewertungen, die in unseren Gehirnen herumspuken und die uns im Grunde begrenzen.

    gut und böse, sind Bewertungen ideeller Art.

    richtig (‚wahr‘) und falsch werden oft mit gut und böse verwechselt, beziehen sich jedoch eigentlich auf Aussagen der Logik und der Mathematik. Beispiel:

    1 + 1 = 2

    1 und 1 ist 2 ist falsch, ist eine unwahre Aussage

    1 plus 1 gleich 2 ist richtig, ist eine wahre Aussage

    Nun kommt wohl kein Mensch auf die Idee zu sagen: 1 + 1 = 2 ist eine ‚gute‘, bzw. ‚böse‘ Aussage, denn sie ist nur falsch, wenn gesagt wird: 1 und 1 ist 2 und immer richtig und wahr, wenn gesagt wird: 1 plus 1 gleich 2

    Da ‚gut‘ und ‚böse‘ „ideeller Natur“ sind, also nur subjektiv-real richtig (wahr) oder falsch sind, können – sie – wie Angela es sagt – nicht definiert werden; hingegen sind „richtig, wahr oder falsch“ immer objektiv-real, wenn es um Logik oder Mathematik geht.
    1 und 1 ist 2 ist immer objektiv-real falsch; 1 + 1 = 0 ist immer objektiv-real falsch
    1 plus 1 gleich 2 ist immer objektiv-real richtig, bzw. wahr.

    Und darin liegt jetzt die Krux begraben:

    Etwas, was subjektiv-real ‚böse‘ für den einen ist, kann für den anderen subjektiv ‚gut‘ sein;
    aber beides ist objektiv-real richtig (wahr), denn der, der das, was er subjektiv für ‚böse‘ hält, hält es auch für wahr, bzw. richtig, während der andere es für objektiv falsch hält.

    Gefällt 1 Person

  8. Pieter sagt:

    An der Welt ist nichts falsch, an den Menschen ist alles falsch

    Liken

  9. Thom Ram sagt:

    Pieter 20:04

    Ich habe den Artikel noch nicht gelesen, lese hier deine Eingabe.
    Scharfer Einspruch.
    An dir ist nichts falsch.
    An mir ist nichts falsch.
    An keinem einzigen Menschen ist etwas falsch.

    Dein Votum entspringt deiner Sehnsucht nach glücklichem Zusammenleben, nach bumi bahagia. Das ehre ich und jeder hier ehrt es und bumi yang bahagia, das wollen wir, Erde welche glücklich.

    Sogar an (auf genau definierter!) Ebene Schwerverbrechern wie Mutti, Oh Bimbo, so Ross, kleinerkariert ehp Stein und allerlei mir nicht bekannten Tausenden ist nichts falsch.

    Sie spielen ihre Rolle, Pieter. Und du und ich, wir spielen mit seit Menschengedenken im selben Schauspielhaus.

    Heutigentages haben wir uns allerdings dazu entschieden, den Script als für uns untauglich zu erkennen und zu erkennen: Niemand ist schlecht. Niemand ist gut. Wir spielten hier und wir spielen noch hier ein Theaterstück. Unsere innere Freiheit zu erkennen, darum geht es. Und zu erkennen, wie genial wir das Schauspiel Erde inszeniert haben, darum geht es. Den Bösewichten die Macht zu nehmen, darum geht es auf dieser Bühne nun. Wir tun es! Die Bösewichte sind aber nicht böse, schon gar nicht sind alle Menschen falsch, also Bösewichte, Freund!

    Fasse Zuversicht.

    Gefällt 3 Personen

  10. Pieter sagt:

    Thom Ram
    20/08/2019 um 22:15
    Weißt Du Thom, dieses Empfinden das ich immer mal wieder habe fällt gleich in das Depressions Kapitel. Ich halte mich selbst zwar für extrem ausgeglichen (oder angepasst ?) aber manchmal könnt ich nur draufhauen, morgen ists wieder vorbei.- nicht im Sinne “ vorbei ist auch daneben“ 🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    Pieter 22:27

    Kenn ich. Glaube mir. Wir sind übende Meister.

    Gefällt 1 Person

  12. Angela sagt:

    @ Pieter

    Zitat: „… An der Welt ist nichts falsch, an den Menschen ist alles falsch.“

    ThomRam hat schon das geschrieben, was ich auch denke. Nichts ist „falsch“, alle Wesen spielen eine Rolle.

    Und doch fragt man sich, wie es möglich ist, dass Menschen sich und anderen Wesen in einem solchen Ausmaß Schmerz zufügen können. Schon lange Zeit sind sie dabei, die Natur und die Erde zu zerstören. Dabei ist das ihre Heimat. Man könnte wirklich davon überzeugt sein, dass Menschen an sich eine gefährlich geisteskranke Spezies seien. Und bei etlichen trifft es auch zu.

    Woher kommt das? Es sind Menschen, die in einem stark negativen Zustand sind, die sich wirklich sehr schlecht fühlen, nur diese können eine solche Realität erschaffen. Sie benötigen wahrscheinlich einen Ausgleich dafür, wie sie sich fühlen.

    Aber das ist nicht alles, wer seinen Blick nur auf Krankes richtet, wird auch nur Krankes erkennen können. Darunter liegt nämlich Gesundheit verborgen und wir haben immer die Wahl , uns zu entscheiden. Darauf kommt es an.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  13. Gesunde Menschen haben die gesunde Wahl.
    Kranke Menschen haben die Kranke Wahl. Und Global gesehen liegt da der Hase im Pfeffer…
    Gut und Böse – negativ und Positiv und das alles zusammen ergibt das jetzige sichtbare Resultat
    ( Vereinfacht ausgedrückt )

    Liken

  14. Bettina März sagt:

    Thom und Angela,

    habe mir die beiden Videos über Hollywood und dem MK Ultra bzw. die Symboliken, auch über die Klons usw. angesehen. Diese Menschen, die der Kabale frönen, sind doch die totalen Bösewichte. Die machen doch alles bewußt, um der Menschheit zu schaden. Oder stehen hinter diesen Kabalefrönenden noch andere, die sogenannten Archonten, andere Außerirdische oder Reptiloide? Wie kann ich das nur verarbeiten und verstehen. Könnt ihr Beide mir dazu Hilfestellungen geben?
    LG Betty

    Liken

  15. Gut oder Böse hin oder her es ändert nichts an dem globalen geistigen
    aktuellen Spiegelbild unseres globalen geistigen Dilemmas .

    Gefällt 1 Person

  16. Mujo sagt:

    Gut und Böse gibt es ja eigentlich nicht. Es ist rein unsere Bewertungssystem die dies einteilt.
    Das ist leichter für’s Ego wenn es alles in Schwarz und Weis sehen kann.

    Und damit haben wir schon des Pudels Kern erwischt. Solange wir meistens nur aus den Verstand agieren statt aus den Herzen,
    haben wir den zustand auf der Welt den wir haben.
    Für was entscheiden wir uns ?……jeder einzelne hat immer die Wahl es ein stückchen besser zu machen als es gerade ist.

    Liken

  17. Thom Ram sagt:

    Bettina März 01:29

    Ich habe ein einfaches Weltbild. Damit Destruktives geschehen kann, wurde die Machtpyramide gebaut, sorgfältig und äusserst raffiniert, über Jahrtausende. Du kennst die Machtpyramide. Je weiter unten, desto weniger Macht, desto mehr Pflicht, desto weniger Einsicht in das Getriebe der Welt. Und umgekehrt.

    Die Machtpyramide hat einen obersten Teil, der ist etwas abgehoben. Er ist Sinnbild für die treibende Kraft hinter dem gesamten Vampirismus. Mir ist es egal, ob dieser Pyramidenspitz für Dracos, Andere Reptos, Insektoiden oder eine körperlose Energie steht. Es ist eine Kraft, welche die Idee hatte und sie in die Tat umsetzte.

    Mir ist es ziemlich egal, ob die Gestalten mit Menschengesichtern mehr oder weniger weit oben in der Pyramide, welche aktiv saugen und zerstören, beseelt sind oder nicht, ob es irgendwelche Viecher in Menschengestalt sind (wie Mutti und die Kwiin zum Beispiel), ich orientiere mich an den Taten.

    Ich kann dir nicht erklären, warum ich im Grundzuge zuversichtlich bin, warum ich dem Leben vertraue, warum ich gewiss bin, dass Erde und Kreatur im Aufblühen begriffen sind und wunderschön strahlen werden. Ich beschäftige mich nun seit 2013 täglich mit unschönen bis brutalst schrecklichen Dingen, welche täglich über die Bühne gehen, und ja, immer wieder beutelt es mich, werde ich traurig oder mein Ego explodiert vor Empörung, doch das geht vorbei, ich vertraue:

    Jetzt ist alles perfekt. Und ich kann es ändern.

    Dies gilt für jeden einzelnen Augenblick.

    So es dir möglich ist, Bettina, gehe oft in die Natur. Schaue den Ameisen zu. Verfolge des Vogels Flug und spüre den Wind über deine Wange streichen. Die Natur ist echt. Die Natur ist Leben.
    Was die Destruktiven machen, das ist nicht Leben, es ist verdrehtem Denken geschuldet, das hat keinen Inhalt, das ist leer, tot, tot im ursprünglichen Sinne: NICHTS.
    Die Natur nährt uns. Sie tut es gerne. Sie lässt unsere Seele ein. Sie befreit unseren Geist. Sie öffnet unser Herz.

    Denke ruhig gelegentlich über all die Vampire nach, doch setze dich zuvor im Geiste auf einen sehr hohen Stuhl, beordere deine Vorstellungen und Gedanken in Distanz schräg unterhalb von dir. Du bist der Regisseur. Die Vampire sind deine Schauspieler.

    Gefällt 1 Person

  18. Johannes Anunad sagt:

    Angela
    20/08/2019 um 22:43
    „Und doch fragt man sich, wie es möglich ist, dass Menschen sich und anderen Wesen in einem solchen Ausmaß Schmerz zufügen können … Woher kommt das? Es sind Menschen, die in einem stark negativen Zustand sind, die sich wirklich sehr schlecht fühlen, nur diese können eine solche Realität erschaffen. Sie benötigen wahrscheinlich einen Ausgleich dafür, wie sie sich fühlen.“
    Vielleicht ist es auch genau umgekehrt? Es sind Menschen, die SICH NICHT fühlen können? Also ihr Wesen, ihren Kern? Die sich also verloren haben?

    Gefällt 2 Personen

  19. Angela sagt:

    Liebe Bettina!

    Zitat: “ … Diese Menschen, die der Kabale frönen, sind doch die totalen Bösewichte. Die machen doch alles bewußt, um der Menschheit zu schaden….“ …“ Wie kann ich das nur verarbeiten und verstehen. Könnt ihr Beide mir dazu Hilfestellungen geben?…“

    Eben habe ich meinen Artikel noch einmal gelesen und festgestellt, dass alles, was ich Dir auf Deine Frage antworten könnte, dort schon geschrieben steht. Vielleicht könntest Du es noch einmal lesen?

    Ich stimme auch der Antwort von ThomRam an Pieter zu, hier in der Welt der Dualität spielen wir ALLE eine Rolle in einem großen göttlichen Spiel. Jeder übernimmt seinen Part und agiert seinem Bewusstseinszustand entsprechend. Wir haben uns in dem Spiel verfangen, nehmen alles bitterernst, schaffen Feinde und Kämpfe gegeneinander und daraus entsteht die Dynamik des Ganzen , ein ewiger Kreislauf. Die Inder nennen es „Samsara“.

    Es ist das Geheimnis der Erleuchtung, des Erwachens , aus diesem Kreislauf auszusteigen und die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Frag Dich mal, warum die großen Weisen immer lächeln?

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  20. jpr65 sagt:

    Ich nehme das, was mich von anderen erreicht, ob Video, Gespräche, Bücher oder was auch immer nur als Anregung.

    Für mein Verständnis der Welt.

    Wir sind hier, um unser Verständnis der Welt und des Lebens zu entwickeln.

    Von der Angst zur Liebe.

    – Was würde die Liebe tun?

    – Was ist eine liebevolle Reaktion auf das, was mir begegnet?

    Das sind die Fragen, die ich mir stelle.

    Und wenn ich erkenne, daß es eine noch liebevollere Möglichkeit gibt, dann wähle ich die beim nächsten Mal.

    Wir sind ja hier, um zu lernen.

    Dazu gehört auch zu lernen, wie sich Angst und Dunkelheit anfühlen.

    Im Vergleich zu Licht und Liebe sehr unangenehm. Jedenfalls für mich.

    Und wenn der eine gerne Opfer sein möchte und ein anderer Täter, dann werden sie einen Partner für ihr Spiel finden.

    Aber ich bin da raus, mich interessiert das nicht mehr. Und ich habe auch keine Angst mehr, Opfer zu werden.

    Auch eine kleine Unsicherheit, nicht vielleicht doch Opfer zu sein, kann einen Täter anziehen…

    Gefällt 3 Personen

  21. Thom Ram sagt:

    Angela / Johannes / jpr

    Meine Sicht.

    Menschen, welche zerstörerisch wirken und welche anderen Wesen ohne zu zucken Schmerzen beifügen können, haben innere Leere.

    Fühlen sie sich schlecht? Ich meine, sie leiden genau daran: An der inneren Leere. Ich denke nicht, dass sie schwer leiden. Sie fühlen immerhin, dass „etwas fehlt“ und suchen dieses Vakuum (vergeblich) mit den denkbar scheusslichsten Grausamkeiten zu füllen, haben null Ahnung davon, wie sie sich in glückliche Zustände überführen könnten.

    Gefällt 2 Personen

  22. Mujo sagt:

    @Thom

    „Menschen, welche zerstörerisch wirken und welche anderen Wesen ohne zu zucken Schmerzen beifügen können, haben innere Leere.“

    Innere Leere verursacht nicht all die Grausamkeiten, eigentlich sind solche Menschen eher Antriebslos und können nicht einmal für sich selbst Verantwortung übernehmen. Menschen die all die Grausamkeiten ausüben Folgen ihren Programmierten Mustern. Das ist deren Lösung die Art wie man mit Problemen umgeht. So wie man einen Hund zum Liebevollen Familientier erziehen kann, als auch zum um sich Beisenden und Agressiven Tier das jeden anfällt der in seiner nähe kommt.

    Liken

  23. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Innere Leere verursacht nicht all die Grausamkeiten, eigentlich sind solche Menschen eher Antriebslos und können nicht einmal für sich selbst Verantwortung übernehmen….“

    Es gibt aber auch noch die Sadisten, die nicht antriebslos sind. Die schlimmsten Sadisten sollen Masochisten sein, die ihre Neigung nicht ausleben konnten und dann „umschlagen“….

    Lg A n g e l a

    Liken

  24. Mujo sagt:

    @Angela

    Wie man sie auch benennt all die Krankhaften zustände. Sie Folgen alle ihren Mustern.
    Das allerschlimmste ist ja noch, wenn sie Glauben ihr handeln sei Richtig.

    Liken

  25. Wolf sagt:

    Angela
    20/08/2019 UM 19:22

    Das Achte Gebot lautet nicht, „Du sollst nicht lügen“, sondern „Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen“ (falsch Zeugnis reden). Es verbietet eine falsche Zeugenaussage, die einen Anderen belastet.

    Erzdiözese Wien: ACHTES GEBOT
    https://www.erzdioezese-wien.at/10-gebote/8-gebot

    Gefällt 1 Person

  26. muktananda13 sagt:

    Das Falsche ist die Denkweise, welche die andere Denkweise nicht zuläßt.
    Es gibt Falsches und es gibt Richtiges, jedoch dies richtet sich ALLGEMEIN nach dem Ego, nach dem Persönlichen, nach der individuellen Sichtweise, die allgemein deswegen völlig eingeschränkt ist.
    Das Falsche ist die eben die persönliche Sichtweise.
    Oft ist es so, dass das MOMENTAN FALSCHE das LANGFRISTIGE RICHTIGE ist. Und auch umgekehrt.
    Mit einem Kuss kann man einen Krieg oder Frieden schaffen, eben so mit einer Ohrfeige- Leben retten oder Leben „verlieren“.

    Im Universum gibt es die Beiden, aber nur für den Augenblick des BETRACHTERS.
    Jenseits davon gibt es sie nicht.
    Nie und nicht.

    Das Denken pendelt ununterbrochen nur dazwischen.
    Die Seele ist immer frei davon.

    Gefällt 3 Personen

  27. muktananda13 sagt:

    Die Welten sind ein Lächeln wert.
    Nicht mehr -und nicht weniger.

    🙂

    Gefällt 1 Person

  28. muktananda13 sagt:

    Liebe tut nie etwas.
    Die Liebe ist.
    Die Seele ist.
    Doch die Seele ist sogar jenseits der Liebe.
    Da wird die Ratio gelähmt.
    Bewusstsein ist.
    Es ist … seiner bewusst. Was es weder Zeit, noch Raum kennt.
    Was die Ratio nicht kennt.
    Doch jenseits von… Sein und Nicht-Sein.
    🙂

    Gefällt 2 Personen

  29. muktananda13 sagt:

    Wer nicht meditiert, kennt nur Zeit und Raum, doch nicht das Ewige.
    Meditation ist die Brücke zwichen Illusion und Wirklichkeit.

    Liken

  30. muktananda13 sagt:

    WENN DU NUR DIE FORM BIST, SO BIST DU NUR DIESE.
    WENN DU DIE SEELE SIEHST, SO BIST DU DIESE.
    Und die Seele kennt weder Sein, noch Nicht-Sein.

    Gefällt 1 Person

  31. muktananda13 sagt:

    Wer zu viel denkt, erkennt nicht.
    Wer zu viel spricht,denkt nicht.
    Wer zu wünscht, denkt und erkennt nicht.

    Wer sich Körper oder Persönlichkeit glaubt, muss reinkarnieren.
    Um sich zu erkennen.

    Gefällt 3 Personen

  32. muktananda13 sagt:

    Egal was du machst, machst du es nicht.
    Egal was du nicht machst, machts du es nicht.
    Egal was du dich glaubst, weißt du es noch nicht.

    Wissen ist nicht Glauben, Glauben ist nicht Wissen.

    Die ganze Existenz ist ein Film.

    °°°

    Glaubst du es, oder weisst du es schon?

    DIE WIRKLICHKEIT SCHOCKIERT JEDES DENKENDES EGO.

    Liken

  33. muktananda13 sagt:

    DIE WIRKLICHKEIT SCHOCKIERT.
    JEDES DENKENDES EGO.
    JEDES WESEN.

    IMMER UND ÜBERALL.

    Du glaubst, jemand zu sein.
    Du glaubst…
    Wann wirst du endlich mal WISSEN??
    WER DU WIRKLICH BIST?

    Liken

  34. muktananda13 sagt:

    Du bist formlos, zeitlos, raumlos, wünschlos, attributlos. Namenslos, geschlechtslos, gegenstandslos.
    Geburtslos, todlos, randlos.
    Gedankenlos, emotionslos, körperlos.
    Elternlos, kinderlos,ursprungslos.
    Umstandslos. Reglos.Dualitätslos.
    Losigkeitslos.
    Vorstellungslos.

    Liken

  35. muktananda13 sagt:

    Politiklos.
    ja.. auch arbeitslos…

    und interessenlos…

    weil gedankenlos und weltenlos…

    WEIL LICHTVOLL.

    DU BIST LICHT.
    EWIGES LICHT.
    RADLOSES LICHT.
    EWIGES, RANDVOLLES LICHT.

    CAPISCI, MIO AMICO O MIA AMICA?

    Liken

  36. muktananda13 sagt:

    Alles, was du für real ansiehst oder angesehen hast… ist nur EIN FILM. Auch das sogenannte „du. Ja, oder „ich“.
    Du wirst es entweder in der tiefen Meditation sehen, oder nach dem Verlassen des dreidimensionalen Körpes.
    Jedoch dies wird zu spät und verformt sein, weil nicht freiwillig im Körper geschehen.
    Capisci?

    Liken

  37. muktananda13 sagt:

    Ein Puppenspiel ist die Bühne des Lebens, und du bist eine davon.

    Dein WAHRER ICH ist ewiges Licht.

    Auch die höchsten Wesen müssen dies erkennen.
    Putzimausie, nimm alles nie ernst!!!!

    Liken

  38. muktananda13 sagt:

    Was die Schale für die Nuß ist, ist der Körper für die Seele.

    Liken

  39. muktananda13: es weder Zeit, noch Raum kennt

    … nicht kennen kann, weil es weder Zeit noch Raum gibt, da es sich um Abstrakta handelt, die keine materiellen Eigenschaften haben.

    Liken

  40. muktananda13 sagt:

    Danke für deine hoch inspirierenden Ergänzungen. Derart höchst spirituellen Wesen wie dich nennt man Avatare.

    Gefällt 1 Person

  41. Renate Schönig sagt:

    muktananda13
    25/08/2019 um 16:50
    Derart *höchst spirituellen Wesen* wie dich nennt man Avatare.
    ———-
    mmh – grübel … WIE passt das *zusammen* ?

    Zitate -aus nem anderen thread- von jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    „Ich frage mich immer wieder, warum andere Menschen nicht hinnehmen können, daß ich weder einen Geist noch eine Seele habe“

    „Ich verkenne die „Seele“ und den „Geist“ nicht nihilistisch! Ich Verneine, daß es ’sie‘ gibt, weil das reine Hirngespinste — ähnlich Halluzinationen — sind, die nur subjektiv real, aber objektiv irrational sind!“

    Gefällt 2 Personen

  42. Hirngespinste ?? — ähnlich Halluzinationen ??— sind, die nur subjektiv real, aber objektiv irrational sind!“
    Gegenfrage : Wie ist das mit dem Strom – Mikrowellen – Gammastrahlen-
    Jede einzelne Frequenz – vom unsichtbaren UV über alle sichtbaren Farben bis hin zum unsichtbaren Infrarotlicht –
    hat für Seele und Körper Gesundheitszug – wichtige Bedeutung. Dies wird durch die Erkenntnisse der Farbtherapie immer deutlicher!
    Hirngespinste ?? — Halluzinationen ?? Nur weil ich es optisch und Verstandesmäßig nicht Verstehe,kann ich es nicht
    subjektiv sowie objektiv als irrational abtun …
    Wenn hier auch nur ein erleuchteter und nicht erleuchteter
    vorhanden sein sollte der mir „wissenschaftlich “ verständlich Micro-wellen oder unsichtbares Infrarotlicht
    in deren Zusammensetzung und Bestandteilen erklären kann,den schlage ich vor für den Welt Wissenschaftspreis 🙂

    Gefällt 2 Personen

  43. Vergessen zu erwähnen : aus dem Nichts kann sich nichts entwickeln noch entstehen ,weder Geist ,Seele oder Materie ..

    Gefällt 1 Person

  44. Renate Schönig sagt:

    Wolfgang Böhmer
    25/08/2019 um 18:55
    „….der mir „wissenschaftlich “ verständlich *Micro-wellen oder unsichtbares Infrarotlicht
    in deren Zusammensetzung und Bestandteilen* erklären kann…“
    ———-

    Wolfgang, da DU dich ja u.a. mit Quanten/Astrophysik/Wissenschaft und Technologie sowie den Dimensionen und Bewusstsein beschäftigst – kennst DU dich garantiert *damit* aus. 😉 😉

    Vielleicht ist das *Thema* aber auch für andere Mitleser interessant ?

    Nachstehende Erklärungen find ich z.B. „ganz plausibel“.

    https://www.spektrum.de/lexikon/physik/infrarot/7242
    https://www.spektrum.de/lexikon/physik/elektromagnetisches-spektrum/4054

    Aber vllt. kennt Wolfgang ja noch „bessere“ Seiten-Hinweise ?

    Liken

  45. webmax sagt:

    Der Avatar scheint mir ironisch gemeint, jauchi.
    Im Übrigen:
    Es gibt naturlich Zeit und Raum.Anscheinsbeweis
    Und es gibt die beschreibenden Begriffe dessen, die selbst keine Eigenschaften haben können,

    Gefällt 2 Personen

  46. Es gib keinen mir bekannten Quanten/Astrophysiker/Wissenschaftler oder Technokrat welcher
    mir ,dass nachweislich erklären könnte und mit hinweisen oder hypothetischen Annahmen
    ist mir nicht gedient . Tatsache ist ,dass unser „Wissen“ nach dem heutigen Stand in Bezug zur
    Quanten und Astrophysik gerade mal an der oberfläche kratzen …
    Währen wir diesbezüglich schon weiter und hätten das Wissen und deren zusammenhänge
    wären das aufheben der „Schwerkraft “ schon Standard und könnte auf diesem
    Planeten ungeahnte Möglichkeiten eröffnen.Nicht alles was heute Machbar ist
    verbunden mit den Folgen ist auch gut und nützlich ( Kernspaltung) ( Entsorgung) ec…

    Gefällt 1 Person

  47. oder andere jetzt schon existierende Gegebenheiten…welche zwar bekannt sind
    aber wohlweislich von der Öffentlichkeit verborgen werden …

    Liken

  48. Renate Schönig sagt:

    Ich denke, dass Tom Campbell zu jenen gehört, die nicht „nur an der Oberfläche kratzen“ ….
    IHM war schon immer dran gelegen – ganz tief „(r)einzutauchen“ – zeigen ja seine Forschungen/ und auch die Erkenntnisse, die er daraus gewonnen hat….und öffentlich macht.
    ———-
    https://denkeandersblog.wordpress.com/2019/07/13/die-grosse-wahrheit-innerhalb-der-grossen-box-physiker-thomas-campbell/

    Liken

  49. Nun ausnahmen bestätigen die Regel in Bezug zu Tom Campbell und einigen anderen
    aber letzt endlich ist der physikalische Geist des Menschen begrenzt was aus seinen
    Forschungen/ und auch die Erkenntnissen welche er veröffentlicht hat ersichtlich .
    bei Stephen Hawking und Einstein wurde vieles widerlegt was vorher als „unumstößlich “
    dargestellt wurde .Wenn aus einer nicht bewiesenen und erprobten hypothetischen Annahme
    Berechnungen und was wäre wenn Analysten erstellt werden ,kann man noch so tief Tauchen
    und kommt letzt endlich wieder zu Vermutungen und Unstimmigkeiten.Und dass sind unumstößliche Tatsachen
    worüber sich heute noch die schlausten köpfe dieser Welt die Köpfe zerbrechen …

    Liken

  50. an muktananda13 25/08/2019 UM 16:50

    Ein wenig als Scherz und zur Aufheiterung, aber auch zum ‚mal‘ bewusster denken, und um Mich Selber von der für MICH widerlichsten und abscheulichsten Religion des Waren-und Handelshauses FEG & FEUER -„Kirche“ genannt – abzugrenzen, die das menschliche Denken schizophren macht! unterschreibe ich — vor allem gegenüber Staat, Behörden, Gerichten meine Schreiben mit:

    सत्यमेव जयते Satyameva Jayate
    Sanskrit, „Allein die Wahrheit siegt“

    Pravda vítězí
    (tschechisch für „Die Wahrheit siegt“)

    H.E. GD HRM HMSG CT MMM
    Seine Göttliche Gnade

    georg löding

    राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

    Magistra Magnificus Metamagicus
    Würdenträger ewiger Unantastbarkeit

    ///

    Ein Wort zum Begriff Avatar.

    Ich halte jeden Menschen für einen Avatar (अवत) – nämlich für eine gute und heilige Erscheinung des Lebens, des Seins, des Seienden Sein, des ewig-gegenwärtigen Seins, „obwohl“ mir klar ist, daß der Mensch keine wahre Wirklichkeit besitzt, weil er als Erscheinungsform der Materie der ewigen Bewegung und damit einer ständigen Veränderung unterworfen ist.

    Für mich sind die Begriffe Materie, Bewußtsein, Sein, Leben die umfassendsten, die letzten erkenntnistheoretischen, die nicht mehr mit einem allgemeinen Gattungsbegriff bestimmt werden können.

    „Wenn ich zum Beispiel definiere: Der Esel ist ein Tier, so führe ich den Begriff *Esel* auf einen umfassenden zurück. Es fragt sich nun, gibt es umfassendere Begriffe, mit denen die Erkenntnistheorie operieren könnte, als die Begriffe Sein und Denken, Materie und Empfindung, Physisches und Psychisches? [Anmerkung: *Leben und Tod*] Nein. Das sind die weitestgehenden, die umfassendsten Begriffe, über die die Erkenntnistheorie dem Wesen der Sache nach (wenn man von den stets möglichen Veränderungen der Nomenklatura absieht) bis jetzt nicht hinausgegangen ist.“ — W. I. Lenin: Materialismus und Empirionkritizismus. In Werke; Band 14, Seite 124

    Gefällt 2 Personen

  51. an: Renate Schöning 25/08/2019 UM 17:34

    /// *muktananda13 25/08/2019 um 16:50 »Derart *höchst spirituellen Wesen* wie dich nennt man Avatare.«  ///
    ———-
    mmh – grübel … WIE passt das *zusammen* ?

    Zitate – aus nem anderen thread- von jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    „Ich frage mich immer wieder, warum andere Menschen nicht hinnehmen können, daß ich weder einen Geist noch eine Seele habe“

    „Ich verkenne die „Seele“ und den „Geist“ nicht nihilistisch! Ich Verneine, daß es ’sie‘ gibt, weil das reine Hirngespinste — ähnlich Halluzinationen — sind, die nur subjektiv real, aber objektiv irrational sind!“

    Ich kann deine Frage selbstverständlich nicht anstelle von muktananda13 beantworten, wie das *zusammen* passt,
    aber ich kann dir möglicherweise erklären, daß hier kein Selbstwiderspruch vorliegt.

    Avatar, Religion, Philosophie, Recht, Geist, Seele, Liebe, Leben, Tod, Materie, Bewußtsein, Gut, Böse, Schatten, die ‚Welt der Zahlen‘, die mannigfaltigen Formen der Geometrie, die Formeln der Mathematik, Physik und Chemie und unendlich mehr sind subjektiv real. Das bedeutet sie existieren wirklich, aber sie existieren nur in meinem Denken, bzw. Bewußtsein; und zwar existieren sie nur als Abstrakta = als Nicht-Gegenständliches, weil sie keine materiellen Eigenschaften besitzen.

    Zur Veranschaulichung:

    Welche Farbe hat die Zahl Eins?; wie viele Kilo wiegt der Tod?; welche Temperatur hat die Formel *a² + b² = c²?; wie viele Liter gehen in ein Dreieck?; wie hoch ist der Schatten an der Wand?; welches Volumen hat die Seele oder der Geist?; mit welcher Geschwindigkeit breitet sich die Liebe aus?; welchen Aggregatzustand hat der Tod – ist er gasförmig, flüssig oder fest?; welche Ausdehnung hat die Materie?

    All dies und noch viel mehr ist wirklich = real vorhanden, aber es existiert eben nur subjektiv in meinen ‚Gedanken‘, meinem Denken, meinem Bewußtsein. Außerhalb des Bewußtseins gibt es all das jedoch nirgends: Weder Kilo noch Temperatur, weder Liter noch Dreieck, weder Volumen noch Würfel, weder Formeln, Geschwindigkeiten, weder Seele noch Geist, weder Tod noch Leben können irgendwo angetroffen angetroffen werden, so daß man sagen könnte: „Kommt doch mit“ – auch einpacken und mitnehmen kann man sie nicht.

    Ganz anders verhält es sich mit den objektiv real vorhandenen Dingen: sie sind tatsächlich da; sie existieren gegenständlich; sie sind außerhalb und unabhängig vom menschlichen Bewußtsein vorhanden. Sie sind auch noch da, wenn ich nicht mehr denken kann, weil z. B. mein Gehirn-Organ einen Schaden genommen hat oder der ganze Körper das Leben ausgehaucht hat. Vor allem aber haben sie physikalische und chemische- also materielle Eigenschaften. –

    Wenn ich demnach an „Gott oder Gottheiten, Engel und Dämonen, Geister und Seelen oder ein Leben nach dem Tod“ glauben würde oder der Meinung wäre, daß sie real = wirklich existieren, so kann ich dies nicht alles nihilistisch verkennen (das wurde mir schließlich im besagten Thread unterstellt), weil sie doch nun einmal wirklich existieren – jedoch eben nur in meinem Denken, meinem Bewußtsein – aber außerhalb davon existieren sie eben gerade nicht: Sie existieren objektiv real nicht!

    Gefällt 1 Person

  52. an: Wolfgang Böhmer 25/08/2019 UM 18:55

    Alles, was objektiv real existiert, lässt sich früher oder später ‚erklären‘; schließlich will Gut-Ding Weile haben. 😉

    „Strom – Mikrowellen – Gammastrahlen-, Jede einzelne Frequenz – vom unsichtbaren UV über alle sichtbaren Farben bis hin zum unsichtbaren Infrarotlicht“ existieren objektiv real; sie existieren außerhalb und unabhängig vom menschlichen Bewußtsein, ob sie nun bereits erklärt werden können oder ob noch eine Milliarde Jahre vergehen, bis sie erklärt werden können: Sie existieren gegenständlich, sie haben materiellen Eigenschaften, die gemessen, gewogen, beschrieben werden können.

    Das Nicht-Gegenständliche — das sind alle Abstrakta — hängen vom Bewußtsein ab; sie existieren nur subjektiv real in unserem Kopf (um es mal salopp zu sagen); doch außerhalb und unabhängig vom Bewußtsein existieren sie eben nicht.

    „Nur weil ich es optisch und Verstandesmäßig nicht Verstehe, kann ich es nicht subjektiv sowie objektiv als irrational abtun …“

    Oha! Da kenne ich aber sehr viele, die das können!

    Wenn jemand an das „Fliegende Spaghetti Monster“ glaubt, kann er ihm alles mögliche an Eigenschaften andichten:

    Helfer in der Not, Retter von Tod und Sünde, Weltrichter …;

    aus Brot und Wein kann sein „Fliegendes Spaghetti Monster“ den Leib und das Blut seiner Tochter — äääh, ne doch – seiner Schwiegermütter machen, wenn er nur den Zauberspruch: »Geboren als Jude, aufgewachsen als Jude – Jetzt eine Maultasche des „Fliegendes Spaghetti Monsters“« aufsagt.

    In aller Ehrfurcht und selbstverständlich im Gehorsam gegenüber dem „Fliegenden Spaghetti Monster“ – versteht sich von alleine, denn ohne das „Fliegende Spaghetti Monster“ gäbe ja gar keine Schwiegermütter!

    Unser „Fliegendes Spaghetti Monster“, der du durch die Sümpfe schwebst, fülle unsere Münder mit deinen Maultaschen!
    Halleluja, Halleluja, Halleluja – Apfel und Amen!

    So! Und das ist meine ganze Haltung dazu, daß mir ein „Geist und eine Seele“ angedreht werden sollen!

    Denn! Wenn ich sie hätte, würde ich das ja wohl als erster feststellen und wissen müssen und bräuchte niemanden dazu, mich davon zu überzeugen!

    Okäi! Ich kenne freilich das sonderbar anmutende Phänomen, daß ein schwangerer Mensch weiblichen Geschlechts bis zur Geburt nicht bemerkt hat, daß sie überhaupt schwanger gewesen ist. Aber das ist dann ja wohl die berühmte Ausnahme, die die Regel bestätigt, daß ein schwangeres Weibchen feststellt und weiß, daß sie trächtig ist. 😉 … aber schlimmer ist dies noch bei ‚Männern‘, die Sex mit einem Weibchen hatten und nicht glauben können, daß sie ein Weibchen dadurch geschwängert haben können! 😉

    /// Arm an Kraft, reich an Schwäche
    /// Reich an Armut, arm an Reichtum
    /// Ein Knirps an Wissen und Erkenntnis
    /// Ein Großer an Dummheit und Ahnungslosigkeit

    /// „Die Armen sind die Weide der Reichen“ und sie bemerken nicht, daß ihnen das System feindlich gesonnen ist.

    Gefällt 1 Person

  53. an: Vergessen zu erwähnen : aus dem Nichts kann sich nichts entwickeln noch entstehen ,weder Geist ,Seele oder Materie ..

    Da schau einer her! Eida-bibsch!

    Und genau desta-wegen hat die Materie keinen Anfang und kein Ende und bewegt sich in einem fort ewig, ewig weiter.

    Gefällt 1 Person

  54. an: webmax „Der Avatar scheint mir ironisch gemeint, jauchi.“

    Vermutlich — ich kenne ja Freund muktananda13 schon ein paar Jahre:

    Immer wieder zu kleinen Scherzen aufgelegt!

    Aber!

    Ein bischen Spaß muß sein,
    dann ist die Welt voll Sonnenschein!

    Gefällt 1 Person

  55. an: „das Aufheben der „Schwerkraft“

    In ein paar Jahren werden uns solche Fragen nur noch ein müdes Lächeln abgewinnen können!

    Vor hundert Jahren „glaubte“ auch niemand, daß die ganze Welt bald mit Handys herumlaufen wird und sich über ein solches Gerät mit allen Meschen egal wo auf der Erde befindlich, unterhalten werden wird — und obwohl man es sich bereits damals vorstellen konnte und sogar Karikaturen zeichnete, wenn Menschen im Kino über ein Handy angerufen werden – vor 100 Jahren öffentlich in einer Tageszeitung!

    Gefällt 1 Person

  56. Renate Schönig sagt:

    Wolfgang Böhmer
    26/08/2019 um 01:47
    „…letzt endlich ist der physikalische Geist des Menschen begrenzt…“
    ———-
    Hab ich eine andere Sichtweise/Wahrnehmung 🙂
    Mensch „begrenzt sich selbst – durch seine ART zu denken“ .

    (s.auch Gerhard Roth: Die Physik des Geistes, 2007:

    „Geistige Zustände hängen aufs Engste mit neuronalen Zuständen zusammen, die wiederum klar physikalisch-chemisch-physiologischen Gesetzen gehorchen.
    Wir müssen also auf der einen Seite zugeben, dass Geist ein physikalischer Zustand eigener Art ist, der sich aber in das Gesamtgefüge physikalischer Zustände einfügt und dieses nicht im dualistischen Sinne „transzendiert“.
    Zugleich gibt es ganz offensichtlich zahlreiche Eigengesetzlichkeiten des Geistigen, die durch die bisherige Physik nicht erklärt werden können – aber das ist bei vielen Eigenschaften biologischer Systeme der Fall. So findet die biologische Evolution zweifellos im Rahmen der Physik statt, aber es gibt keine physikalische, sondern nur eine spezielle biologische Theorie der Evolution.
    Wie die „Physik des Geistes“ einmal aussehen wird, ist unklar. Die Tatsache, dass Geist im Gehirn nur bei hohem Energie- und Materiedurchsatz auftritt, stellt ihn in die Nähe komplexer physikalischer und chemischer Systeme, die man „selbstorganisierend“ nennt und die sich durch „spontane“ Muster- und Ordnungsbildung raumzeitlicher Art auszeichnen.
    Die Gestaltpsychologie hat viele Merkmale von Wahrnehmungs- und Denkvorgängen beschrieben, die ebenfalls eine große Nähe zu Merkmalen selbstorganisierender physiko-chemischer Systeme haben.“)
    ———-

    Ich bin da sehr optimistisch, was unsre „Zukunft“ anbelangt 🙂 …

    und was Sabine Wolf schreibt ist für mich(!) absolut stimmig:

    „…auch unsere festen physischen Körper steigen seit 1987 auf. Sie erfahren eine massive Schwingungserhöhung, verwandeln sich in ätherische Körper und werden damit zu Transformations-Anlagen.

    Und hier treffen sich die Bedürfnisse von Krankheit und Körper: Krankheit steigt dieser Tage auf, um transformiert zu werden, um sich in neue, gesunde, kristalline Lebenskraft zu verwandeln. Und genau dies können unsere Körper leisten, wenn sie an die entsprechenden Kraftquellen angeschlossen sind. Wir lernen diese Kraftquellen kennen, schließen unsere Körper an und aktivieren sie.“

    Mehr hier: https://kristallmensch.net/bibliothek/11-themen-des-menschlichen-alltags/10-gesundheit/

    Gefällt 2 Personen

  57. webmax sagt:

    @Renate Schönig
    „Geistige Zustände hängen aufs Engste mit neuronalen Zuständen zusammen, die wiederum klar physikalisch-chemisch-physiologischen Gesetzen gehorchen.“

    Nicht anders als beim Autofahren: Die ebendiesen Gesetzen unterworfene Maschine brauche ich, aber wohin die Reise geht, bestimme ich.
    Denkst du, das Auto freut sich z.B. uber ein paar Tage an der See?
    …..
    „Bedürfnisse von Krankheit und Körper“ Da kann ich nicht folgen. Ein Krebskranker wird vom Krebs zerfressen, bis auch dessen Lebensgrundlage durch den Wirtstod den Bach runtergeht.Einfach zu gierig. Da kann ich keine gemeinsamen Ziele oder gar neue „kristalline Lebenskraft“ entdeckener.

    Liken

  58. webmax sagt:

    @Renate Schonig

    Die beste Formel ist doch: „Mens sana in corpore sano“ – Gesunder Korper, gesunder Geist. Und auch andersherum.
    Das ist funktionierendes Teamwork; beide bedingen einander. Aber auch das selbe Ziel?

    Liken

  59. Renate Schönig sagt:

    webmax
    26/08/2019 um 14:25
    ———-
    Sabine Wolf selbst i s t an „Krebs erkrankt“ .

    Ihre Erkenntnisse/ihren „Umgang“ damit – beschreibt sie hier: https://kristallmensch.net/bibliothek/liebeswellen-fue-die-menschheit/13-liebeswelle-abschied-von-lisa/

    Liken

  60. enoon sagt:

    webmax
    26/08/2019 UM 14:25

    „Einfach zu gierig“

    Das Phänomen „Krebs“ ist tatsächlich gierig, durch Ausschüttung bestimmter Botenstoffe animiert er den Körper zusätzliche Blutgefäße zu bilden, die ihn in seinem Wachstum maximal mit Nährstoffen versorgen.
    „Bedürfnisse von Krankheit und Körper“ resultieren aus einem eklatanten Mangel/Defizit an (?)… je nach entsprechend „befallenen“ Organ oder Körperteil, den es in den Wahrnehmungs- und Denkvorgängen zu eruieren gilt, sprich in Körper Geist und Seele. Das ist sehr individuell und kann eben nicht tautologisch, also in allgemein Aussagen beschrieben werden.

    Liken

  61. jpr65 sagt:

    Die gesamte Physik muss neu aufgestellt werden. Denn viele sog. „Naturgesetze“ sind eher „Glaubenssätze“. Die nur deshalb funktionieren, weil alle daran glauben oder die nur in einem begrenzten Rahmen gültig sind. Wenn man diesen Rahmen verlässt, dann gelten andere Gesetze.

    Die meisten „Erkenntnisse“ der Schulmedizin kann man getrost wegwerfen, und auch in der Biologie wird sehr vieles als unbrauchbar oder falsch eingestuft werden.

    Altern und Tod sind „erlernte“ Sichtweisen, aus denen wir unser Weltbild zusammensetzen sollen, aus Sicht der Dunklen hier.

    Unsere Körperzellen werden ja ständig erneuert, warum sollte dieser Prozess irgendwann nicht mehr funktionieren?

    Wir könnten alle heranreifen bis auf ein gewünschtes biologisches Alter, so zwischen 20 und 30 Jahren.

    Und nach dieser Reifung muss unser Körper nicht mehr weiter „altern“.

    Auf der Neuen Erde wird das so sein, für alle, die da leben.

    Und die, die mit Körper aufgestiegen sind, können ihren Körper entsprechend „verjüngen lassen“.

    Weil „das Glaubensmuster vom Altern“ auf der neuen Erde nicht mehr existiert.

    Ebenso wird es keine Krankheiten mehr geben. Sie werden nicht mehr als „Anzeiger“ gebraucht, daß in unserem Leben (oder unserer Vorfahren) etwas in eine Richtung läuft, die uns von unserem Lebensweg und/oder aus dem Licht führt. Denn das erkennen wir viel früher, weil wir eine Verbindung zur geistigen Welt haben.

    Renate Schönig
    26/08/2019 um 13:57

    Zitat Sabine Wolf:

    „Krankheit steigt dieser Tage auf, um transformiert zu werden, um sich in neue, gesunde, kristalline Lebenskraft zu verwandeln.“

    Diese Transformation ist vor dem eigenen Aufstieg abgeschlossen. Dann wird man nicht mehr ernsthaft krank.

    Ich habe seit Jahren außer Erkältungen (Aufstiegssymptome) keine anderen Krankheiten mehr gehabt.

    Liken

  62. an: webmax „Die beste Formel ist doch: „Mens sana in corpore sano“ – Gesunder Körper, gesunder Geist. Und auch andersherum.
    Das ist funktionierendes Teamwork; beide bedingen einander.

    Das halte ich für eine sehr oberflächliche Betrachtung – einen unzulässigen Vergleich, denn es gibt „körperlich gebrochene“ Menschen, deren „Geisteskraft“ ungebrochen und vital ist und es gibt „geistig gebrochene“ Menschen dern „Körperkraft“ ungebrochen und vital ist. Zwar kann ein gewisses Wechselspiel zwischen Körper und „Geist“ nicht bestritten werden, aber daraus zu schließen, daß sich beide gegenseitig bedingen, halte ich für eine sehr gewagte Aussage.

    Liken

  63. an: jpr65: Zitat Sabine Wolf: „Krankheit steigt dieser Tage auf, um transformiert zu werden, um sich in neue, gesunde, kristalline Lebenskraft zu verwandeln.“ Diese Transformation ist vor dem eigenen Aufstieg abgeschlossen. Dann wird man nicht mehr ernsthaft krank. Ich habe seit Jahren außer Erkältungen (Aufstiegssymptome) keine anderen Krankheiten mehr gehabt.

    Dann ist entweder „Krebs“ keine Krankheit oder aber Frau Wolf ist vom „Krebs“ genesen.

    Liken

  64. Was gesunde Ernährung mit der Entsprechenden „Bewegung“ so alles bewirkt ist schon erstaunlich 🙂

    Ich habe seit Jahren außer Erkältungen (Aufstiegssymptome) keine anderen Krankheiten mehr gehabt.

    Gefällt 1 Person

  65. Mujo sagt:

    @jauchuchanam

    „Dann ist entweder „Krebs“ keine Krankheit oder aber Frau Wolf ist vom „Krebs“ genesen.“

    Richtig, Krebs ist keine Krankheit. Es ist eine Schutzfunktion des Körpers. Dort Sammeln sich viele Giftstoffe die sonst Schäden in anderen
    Organen verursachen würden. Baue ich gezielt die Giftstoffe ab durch eine Gesunde Ernährung und füge die richtigen Mineralstoffe wieder zu mit ausreichender Bewegung und auch Mentaler Arbeit, Entwickelt sich der Krebs zurück.

    In übrigen haben alle Menschen Krebs, die Arten nur nie aus wenn man ein Gesundes Ganzheitliches Leben führt.

    Liken

  66. an: Mujo 26/08/2019 UM 19:18

    Da das Thema Krebs nicht zum Thema passt, nur kurz: Alle Aussagen, die du über Krebs gemacht hast, sind falsch.

    Liken

  67. Bettina März sagt:

    guckst du hier:
    Tamara Lebedewa
    http://www.kraft-der-kreise.de/21.krebs_ist_heilbar

    Gefällt 1 Person

  68. Mujo sagt:

    @jauchuchanam

    „Da das Thema Krebs nicht zum Thema passt, nur kurz: Alle Aussagen, die du über Krebs gemacht hast, sind falsch.“

    Ob es jetzt passt oder nicht, meine Aussage ist Richtig. Würde auch hier im Forum mit vielen Beiträgen gepostet, habs nur nicht mehr finden
    können !
    Darum hier nochmal der Vid mit Lothar Hirneise.
    Auch meine Erfahrung mit Heilern und Schamanen als auch Ganzheitlichen Medizinern deckt sich mit den Interview.

    Liken

  69. Hilke sagt:

    jpr65
    26/08/2019 um 15:35
    „Diese Transformation ist vor dem eigenen Aufstieg abgeschlossen. Dann wird man nicht mehr ernsthaft krank.
    Ich habe seit Jahren außer Erkältungen (Aufstiegssymptome) keine anderen Krankheiten mehr gehabt.“
    Jpr, adler oder was auch immer, so langsam kann ihcm ich nur noch wundern, den einen stufst du hier öffentlich als KI ein, den anderen schließt du vom Aufstieg aus/ behaupt-est, sie wäre noch on tour damit. Selbst wenn es so wäre, Holla-die-Waldfee, was für eine Arroganz, merkst du noch was?

    Mujo 19:18
    „In übrigen haben alle Menschen Krebs, die Arten nur nie aus wenn man ein Gesundes Ganzheitliches Leben führt.“
    Ja, alle haben das Potential und ja, sie arten nur aus bei wem es angelegt ist. Oder wer Schocks erlitten hatte (Dr. Hamer-these, wissenschaftl. gut dokumentiert).
    Dr. Hamer hat der Krebs nach dem Mord an seinem Sohn dahingerafft, oder war es die zusätzliche Diffamierung bis hin zum Entzug seiner Approbation???!!!
    Ganzheitliches Leben, aha. Wie hier schon angedeutet wurde, hat Frau Wolf ihren ersten Krebs geheilt und ihren zweiten wie es aussieht auch. Und sie hat das ebenfalls gut dokumentiert, ganz öffentlich ist sie damit umgegangen, hat hier ja schon jemand gesagt.
    Übrigens hat SIE mehr von sich öffentlich gezeigt, als auch nur irgendein anderer.

    Gefällt 1 Person

  70. muktananda13 sagt:

    Die Menschen denken viel zu viel und fühlen viel zu wenig.
    Ihr lebt im euren Kopfen , die nur Zeit und Raum wahrnemenkönnen und damit befasst euch blitzartig mit dem Absoluten Bewusstsein, das mit dem Relativen nichts gemeinsam hat.

    Die ganze Zeit philosophiert und analysiert ihr alles, was ihr kennt und euch vorstellt, doch ihr bleibt ununterbrochen im Relativen.Ihr glaubt und fühlt euch stets als jemand.Ihr glaubt und fühlt als Mensch, als Person, obwohl iht lest und nachdenkt, dass ihr doch etwas mehr sein könntet oder solltet.
    Ihr urteilt diese Welt so wie sie scheint. Ihr denkt und glaubt, dass sie real ist. Ihr glaubt oft, dass sie vielleicht das nicht ist, aber im nächsten Augenblick seid ihr mittendrin in ihrer Falle der Scheibarkeit, der Dreidimensionalität, die nur eine echte Projektion ist.
    Würdet ihr nur einige Momente der Momentlosigkeit in Samadhi verbringen, GEDANKENLOS, ALS ABSOLUTES BEWUSSTSEIN, ALS ÜBERSEELE, so würdet iht WISSEN, ohne ZU GLAUBEN.
    Ja, es ist durchaus schwer, diesen unbeschreiblichen Zustand zu erreichen, jedoch kann dies blitzartig und unerwartet geschehen, auf ganz natürlicher Weise- oder auch nicht.

    Sich oft Gedanken zu machen ist natürlich, jedoch stets in Gedanken – also ein Gedanke zu sein-, ist es die Trübung selbst.

    Liken

  71. muktananda13 sagt:

    Die Projektion des Bewusstseins innerhalb des Menschlichen geschiet jensiets von neuronalen Netzen, von chemo- elektrisch- genetisch- physikalischen Begebenheiten innerhalb der physischen Körpers.

    Es ist eine Schwingung des Absoluten als /in das Relative, eine regelrechte Projektion des Lichtes, des Bewusstseins, innerhalb seiner, form annehmend, darin Persönlichkeit-en annehmend und diese auflösend, ununterbrochen, wie die Wogen des Meeres, jenseits der menschlichen Logik. Die irreale Realität, das Maya, die Ilusion der Dreidimensionalität, findet statt nur im Bewusstsein. Es ist ein Kinoefekt des Bewusstseins.

    So wie die Sonne auf der Oberfläche eines Sees reflektiert, so erscheint der Kosmos als real dem Betrachter, der selber nur eine gedankliche Illusion ist.

    Liken

  72. muktananda13 sagt:

    Der Verstand lebt nur aus den eigenen Erschaffungen, die so stark und oft sind, um ihn herum kreisend und ihn im ununterbrochenen Rhytmus verdichten, dass er innerhalb des eigenen Käfigs lebt. Dies würde ich nennen autonomes Gefangenschaftsprogrammieren.

    Der menschliche Verstand ist noch nicht frei, da er das Licht aller Welten noch nicht erblickt hat. Er ist noch ein ungeborenes Küken, das langsam aus dem Ei schlüpfen wird. Wenn die Zeit reif ist, wird die Schale eigener Dogmen, Doktrinen und Philosophien zu Scherben.

    Der Mensch ist weit mehr, als er sich vorstellt. Die Zeit seiner geistigen Metamorphose ist fast um.
    Er hat Flügel, da er zum Fliegen geboren ist.
    Zu lange hat er in eigener Eierschale verharrt.
    Der rein geistige Frühling ist aufgebrochen.

    Liken

  73. webmax sagt:

    @Hilke
    Wie sie selbst schreibt und sich offenen dazu bekennt, würde sie schulmedizinisch operativ behandelt. Siehe Link weiter oben.

    Liken

  74. webmax sagt:

    @ jauchi

    Sieht aus, als wenn du Recht hättest…
    https://www.zeit.de/1982/33/tratschkes-lexikon-fuer-besserwesser

    Gefällt 1 Person

  75. Mujo sagt:

    @muktananda13

    „Die Menschen denken viel zu viel und fühlen viel zu wenig.“

    Ja, die meisten Menschen denken zu viel und fühlen auch viel, aber nicht aus ein bewusstsein herraus, sondern aus der eines ich’s.

    „Die ganze Zeit philosophiert und analysiert ihr alles, was ihr kennt und euch vorstellt, doch ihr bleibt ununterbrochen im Relativen.“

    „Würdet ihr nur einige Momente der Momentlosigkeit in Samadhi verbringen, GEDANKENLOS, ALS ABSOLUTES BEWUSSTSEIN, ALS ÜBERSEELE, so würdet iht WISSEN, ohne ZU GLAUBEN.“

    Nun, vor überheblichkeit scheinen auch die hellsten Leuchten nicht gefeit zu sein !!!

    Ich bin mir sicher, mindestens eine Handvoll Menschen die hier Schreiben bringen nur das zu Papier was sie aus ihren Tiefsten bewusstsein an Weisheiten Erfahren. Weil es auch Menschen Wissen wollen die nicht so einen zugang haben, oder weil man sich gerne hier mit gleichgesinnten austauscht. Und weil auch die hellsten nicht ständig auf alle Aspekte ihres seins den Fokus haben.

    Es wäre ziemlich Leer hier im Forum würde man nur in Samadhi verbringen.

    Meine Beobachtung ist, da ich mich in allen Aspekten des seins bewege weil die Menschen um mich herum auch Unterschiedliche Entwicklungsstufen haben. Spreche ich auch deren Sprache damit sie mich verstehen.

    Gefällt 1 Person

  76. muktananda13 27/08/2019 um 01:08

    Der Muktananda13 denkt viel zu viel und fühlt viel zu wenig.

    Muktananda13 lebt in seinem Kopfe , der nur Zeit und Raum wahrnehmen kann und damit befasst sich Muktananda13 blitzartig mit dem Absoluten Bewusstsein, das mit dem Relativen nichts gemeinsam hat.

    Die ganze Zeit philosophiert und analysiert Muktananda13 alles, was Muktananda13 kennt und sich vorstellt, doch Muktananda13 bleibt ununterbrochen im Relativen.

    Muktananda13 glaubt und fühlt sich stets als jemand. Muktananda13 glaubt und fühlt als Mensch, als Person, obwohl Muktananda13 liest und nachdenkt, dass Muktananda13 doch etwas mehr sein könnte oder sollte.

    Muktananda13 urteilt diese Welt so wie sie scheint. Muktananda13 denkt und glaubt, dass sie real ist. Muktananda13 glaubt oft, dass sie vielleicht das nicht ist, aber im nächsten Augenblick ist Muktananda13 mittendrin in ihrer Falle der Scheinbarkeit, der Dreidimensionalität, die nur eine echte Projektion ist.

    Würde Muktananda13 nur einige Momente der Momentlosigkeit in Samadhi verbringen, GEDANKENLOS, ALS ABSOLUTES BEWUSSTSEIN, ALS ÜBERSEELE, so würde Muktananda13 WISSEN, ohne ZU GLAUBEN.

    Ja, es ist durchaus schwer, diesen unbeschreiblichen Zustand zu erreichen, jedoch kann dies blitzartig und unerwartet geschehen, auf ganz natürlicher Weise- oder auch nicht.

    Sich oft Gedanken zu machen ist natürlich, jedoch stets in Gedanken – also ein Gedanke zu sein-, ist es die Trübung selbst.

    Liken

  77. Mujo: Es wäre ziemlich Leer hier im Forum würde man nur in Samadhi verbringen.

    Also, wenn ich mich in diesen „Zustand“ versetzen möchte, geht das ganz einfach — da muß ich nicht auf eine Erleuchtung oder einen Guru warten, der mir das erklärt. Sich in diesen „Zustand“ zu versetzen kann jedes Kind.

    Dazu wird der Körper aufgerichtet und sich auf die Füße gestellt – die Arme hängen dabei locker nach unten und dann wird der Kopf nach oben hinaufgewendet. Dann ist nichts mehr zu tun … den Rest erledigt der Körper ganz von alleine. — Nicht umsonst ist die Eigenbezeichnung der Griechen Anthropos (griechisch: ἄνθρωπος) hinauf-wenden-schauen

    Liken

  78. webmax, du weist doch: „Der Georg hat immer recht.“ 😉 Scmunzel, Schmunzel

    Gefällt 1 Person

  79. Hilke sagt:

    webmax
    27/08/2019 um 01:40
    Sie hat sich „nur“ die Brüste abnehmen lassen, aber sonst keine Therapie, nix Chemo , nix Medi’s etc, alles gegen den Rat ihres Arztes. Die meisten anderen hätten vor Panik Metastasen bekommen u. ihrem Arzt ihren Körper „anvertraut“ u. sich den gesamten download reingezogen, den die guten Dr’s „raten“ und vormanifestieren durch ihre ganzen „Das passiert alles, wenn sie nix tun“ etcpp.
    Ich habe selbst erlebt, wie Dr die ganze Palette von Wenns und Abers in schwärzesten Farben aufzählen. Dabei entstehen Bilder und Gefühle, wenn mensch nicht aufpasst und dies sofort negiert. (ich bin daraufhin einfach aufgestanden u. gegangen). Man muß sich davon distanzieren.
    Die Ärzte haben ihr gesagt, daß es ein Wunder sei, daß der Tumor nicht gestreut hätte u.a.m.

    Liken

  80. webmax sagt:

    @Hilke
    Da wunsche ich mal unbekannter Weise.gute Genesung
    Das Thema betreffend, bin ich bei dem angelesenen Wissen dass jeder von uns entartete Zellen in sich hat, die bei einem z.B. durch Schock oder Fehlernahrung oder Medikamente geschwächtes Immunsystem die Ausbreitung und das Wachstum fordert.
    Mehr ist da wohl nicht.

    Liken

  81. an webmax: bin ich bei dem angelesenen Wissen dass jeder von uns entartete Zellen in sich hat, die bei einem z.B. durch Schock oder Fehlernahrung oder Medikamente geschwächtes Immunsystem die Ausbreitung und das Wachstum fordert.

    „entartete“ Zelle werden jedoch vom eigenen Körper erkannt und entsprechend eliminiert.

    Krebszellen sind aber keine „entarteten“ Zellen, sondern vollkommen gesunde,
    die sich auch ganz natürlich und normal entwickeln und “ausbreiten“.

    Die allgemeine, landläufige Theorie über Krebs ist falsch! Das fängt schon damit an, daß gesunde – vollkommen gesunde Zellen – als ‚entartet‘, bzw. als ‚krank‘ bezeichnet werden — und so getan wird, als ob es sich bei „Krebs“-Zellen um “Körper“-fremde Zellen handeln würde, wodurch ein komplett falsches Bild über Krebs in den Köpfen der Leute implantiert wurde!

    … der — aus biologischer Sicht — komplette Unsinn, der über Krebs postuliert, propagiert und verbreitet wird, ist für mich kaum zu ertragen — vor allem weil „Krebs“ „schnell“ und „billig“ behandelt werden kann.

    Liken

  82. Mujo sagt:

    Bis auf das es keine entartete Zellen sind, liegt der webmax garnicht so Falsch. Es gibt tausende von möglichkeiten wie sich Gesunde Zellen zu einen Tumor Entwickeln, die sind so vielfältig wie das Leben selbst.
    Und ebenso ist es auch wieder leicht und auch Kostengünstig zu Heilen wem man es möchte da stimme ich jauhuchanam zu.
    Was die Schulmedizin uns erzählt ist größtenteil Unsinn, klar weil deren Geschäftsmodel im Fokus steht.
    Wenn dann Menschen soweit gehen und sich sogar vorsorglich selbst Verstümmeln und die Brüste Entfernen lassen
    fehlen mir einfach die Worte dazu.

    Liken

  83. Mujo: Es gibt tausende von möglichkeiten wie sich Gesunde Zellen zu einen Tumor Entwickeln

    Der Teufel liegt mal wieder im Detail. Es gibt nur eine Möglichkeit wie sich Gesunde Zellen zu einem Gesunden Tumor entwickeln! Nur die „Auslöser“, daß sich ein sogenannter Tumor entwickeln kann sind vielfältig.

    Liken

  84. Mujo sagt:

    Haha, ja, du hast Recht. So war’s auch gemeint nur anders geschrieben.

    Liken

  85. Renate Schönig sagt:

    Mujo
    27/08/2019 um 18:54
    Wenn dann Menschen soweit gehen und sich sogar vorsorglich selbst Verstümmeln und die Brüste Entfernen lassen
    fehlen mir einfach die Worte dazu.
    ———-
    Ich bin mir sicher, dass Sabine Wolf g e n a u weiss, was sie tut…
    und sie ist sich auch ganz bestimmt den *Erkenntnissen aus der Quantenphysik* bewusst – dass unser „phys.Körper/unsre Hülle“ lediglich 0,000000001 % unsres SEINS ausmacht.
    ———-
    AUSZUG aus https://kristallmensch.net/bibliothek/11-themen-des-menschlichen-alltags/10-gesundheit/krebs-in-koerper-und-wohnung-heilen/

    ***Ein bisschen Theorie über Schwingungsfrequenzen***

    „Es geht hier nicht um physische sondern um energetische und geistige Schwingungs-Frequenzen, um die so genannte „Zellkerndrehung“ oder „Zellschwingung“. Sie ist der traditionellen Wissenschaft nicht bekannt, wohl aber der Quantenphysik, die es als atomare Schwingung bezeichnet. Die physische und die geistige Schwingung stehen einander in umgekehrter Proportion gegenüber.“

    Liken

  86. Mujo sagt:

    @Renate Schönig

    Ja, dessen bin ich mir auch sicher da sie weis was sie tut.

    Nur gab es wirklich keinen anderen Weg als sich selbst zu Verstümmeln ?

    Wieviel Prozent des seins auch wirklich den Körper ausmacht heißt doch nicht das ich gegen seiner Natur Arbeite !
    Das bestreben des Körpers wie des seins heißt zu Leben und ganz zu sein.
    Und gerade wenn ich mir meiner selbst bewusst bin, habe ich die Fähigkeiten an der Hand mich selbst inklusive meines Körpers zu Heilen.

    Ist es nicht so das eine Amputation eine Ego Entscheidung ist und mit den seins als solches nichts zu tun hat ?

    Liken

  87. Bettina März sagt:

    Habe einen guten Bekannten, der hatte Prostata-Krebs im Anfangsstadium. Schulmediziner meinten, operieren, Strahlentherapie oder Chemo, kommt darauf an usw. aber die Quintessenz, er sei dann impotent.
    Er wandte sich an einen Arzt, der zwar auch Schulmediziner war, aber sich auf die Naturheilkunde spezialisierte.
    Bekam körperaufbauende Infusionen, Laetril, Vitamin B 17 usw., aber keine OP, Chemie oder Strahlung. Dauerte ca. 1 bis 2 Jahren, der Mann ist gesund. Der einzige Nachteil: Er mußte alles aus eigener Kasse bezahlen.
    Die teure Chemo- oder Strahlentherapie und OP, hätte die Krankenkasse ohne mit der Wimper zu zucken, bezahlt. Finde den Fehler.

    Gefällt 2 Personen

  88. Mujo sagt:

    @Bettina

    Sch…. auf die Kasse, kein Geld der Welt ist es mir Wert meine Gesundheit bewusst zu ruinieren.
    Dein Bekannter hat sich richtig entschieden. Wobei es normal sehr Kostengünstig ist sich zu Heilen, setzt aber viel Eigeninitiative vorraus.

    Liken

  89. Renate Schönig sagt:

    Mujo
    27/08/2019 um 20:10
    Ist es nicht so das eine Amputation eine Ego Entscheidung ist und mit den seins als solches nichts zu tun hat ?
    ———-
    Mujo – evtl. wirst/kannst du Sabine´s Ent-Scheidung besser „verstehen“ – wenn du diesen link-Inhalt gelesen hast :

    https://kristallmensch.net/sabine-wolf/wer-ist-lisa/

    Liken

  90. jpr65 sagt:

    Ich habe einige lichtvolle Gesundheitstipps zusammengestellt unter https://3rdlive.wordpress.com/lichtvolle-gesundheitstipps/

    Denn ich beschäftige mich mit (meiner) Gesundheit und nicht mehr mit Krankheiten.

    Auszüge:


    1. Du selbst bist für deine Gesundheit verantwortlich

    Das ist so. Ist dir wahrscheinlich bekannt. Gutes Essen, genug schlafen, keine Drogen (wozu u.a. auch Zucker gehört!), usw.

    Dann unterscheide ich Unfälle, Vergiftungen und Krankheiten. Das sind die größten Gruppen im Thema Nicht-Gesundheit.

    Das kennst du. Aber du bist auch noch in einem ganz anderen Sinne verantwortlich für deine Gesundheit:

    1.1 Die meisten Krankheiten erschaffst du dir selbst !

    Das ist so. Aber das muss man erst einmal akzeptieren. Einsehen. Das ist eine Erkenntnis, die ist schwer zu verdauen. Krankheiten haben Ursachen. Aber keine äußeren, sondern innere. Dein Körper und/oder deine Seele wollen dir mit dieser Krankheit etwas mitteilen.

    1.2 Und du hegst und pflegst alle deine Krankheiten !

    Indem du dich mit ihnen beschäftigst, deinen Krankheiten. Damit gibst du ihnen Energie, hältst sie am Leben.

    Du kannst unter ihnen leiden, sie ignorieren, sie bekämpfen. Zum Arzt gehen, zum Heiler gehen, Medizin selbst aussuchen usw.

    Gefällt 1 Person

  91. Renate Schönig sagt:

    Renate Schönig
    27/08/2019 um 22:04
    ———-

    Ich möchte meinem letzten Kommentar noch die *Aussage* (m)eines -mAn- sehr w e i s e n Freundes hinzufügen :

    *Das Herz bzw. die Weiblichkeit ist beim Abstieg in die 3. Dimension ebenfalls abgestiegen hinter den Solarplexus … gleichbedeutend damit, dass der Kopf/Verstand die ‚Kontrolle‘ über das Herz bzw. die Macht des Herzens übernommen hat … oder analog, dass das Männliche das Weibliche kontrolliert bzw. beherrscht.

    Für den Aufstieg ist es notwendig, dass die Weiblichkeit wieder ihre Position als ‚wahre Königin des Menschen‘ im Herzen (Thronsaal des Herzens) einnimmt und das Männliche (der Solarplexus) hinter das Herz tritt als freiwilliger Diener des Herzens.

    Die Königin/Liebe kann jederzeit die Dienste ihres Verstandes/des Männlichen in Anspruch nehmen, aber die Führung bleibt bei ihr!
    Die wahre Macht liegt in der ursprünglichen Weiblichkeit!*

    Liken

  92. Hilke sagt:

    Mujo
    27/08/2019 um 20:10
    „Ist es nicht so das eine Amputation eine Ego Entscheidung ist und mit den seins (Was meinst du mit „den seins“???) als solches nichts zu tun hat ?“

    Da fliegt mir doch das Blech weg, „Egoentscheidung.
    Vielleicht redest du von jemand anderem, aber dieser Satz ist pure Ignoranz oder Nichtwissen! (Nicht Du, sondern diese Einstellung)!
    Sie hatte einen Tu der sehr groß geworden war, blutete, und sehr schmerzhaft war.
    Mannomann

    Liken

  93. Bettina März sagt:

    Mujo,
    klar, aber es gibt viele Menschen, die sich das nicht leisten können. Waren bestimmt über 5000 Ocken und mehr, die er berappen mußte. Die mußt Du mal so haben. Die ganze Familie hat sich Gedanken gemacht, wie man ihm helfen kann. Und natürlich hat er sich richtig entschieden. Und relativ schnell einen Termin bekommen. Wobei dieser Arzt extrem ausgebucht ist. Da einen Termin bekommen, ist auch Glücksache.
    Dieser Arzt sagte auch, viele kommen auch, weil sie komplett durch die Schulmedizin kaputt gemacht wurden. Diese armen Versuchskanichen haben leider kaum eine Überlebenschance. Manchmal gelang es ihm, diese zu heilen bzw. zu helfen, aber eben nicht immer. Weil es zu spät und diese armen Wichte von der Schulmedizin zerstört waren. Wichtig ist auch der richtige Zeitpunkt des Entscheidens. Und die Obrigkeitsgläubigkeit, die leider viele Mitmenschen haben, wenn sie weiße Kittel sehen.

    Gefällt 1 Person

  94. an: Bettina März: Finde den Fehler

    Die alterative Behandlung hat zwei Jahre zu lange gedauert.

    Aber wurscht! Lieber einen Arzt selber bezahlen und den Krebs los sein, als alles bezahlen zu lassen und an Krebs zu sterben.

    Gefällt 1 Person

  95. Mujo sagt:

    @Renate 22:04

    Danke für den link, jetzt weis ich ein Paar deteils mehr.
    Das sie in diesen Stadion das Notwendige machen mußte kann ich verstehen.
    Das sie es aber solange hat wachsen lassen gerade weil sie so weit im Lichte sein soll !!………und es nicht eine andere Entwicklung genommen hat, wirft neue fragen auf !……war es der Stolz sich hilfe von andern Heilern/Wissenden zukommen zulassen die einen weiteren Blick von außen auf die Situation nehmen um rauszufinden wo es hakt !

    Ich habe selber erlebt wo Tumore inneralb wenigen Tagen sich zurückbilden, und nach zwei Wochen war nicht einmal auf ein Röntgenbild etwas zu sehen.

    Liken

  96. Mujo sagt:

    @Hilke

    „Da fliegt mir doch das Blech weg, „Egoentscheidung.
    Vielleicht redest du von jemand anderem, aber dieser Satz ist pure Ignoranz oder Nichtwissen! (Nicht Du, sondern diese Einstellung)!“

    Nachdem ich den link gelesen habe, bestätigt es mir meine Anfang Wahrnehmung. Nicht die letzte Notwendige maßnahme ist eine Egoentscheidung,
    sondern ihr nichthandeln zuvor das es Notwendig gemacht hat das es soweit kam.

    Liken

  97. Hilke sagt:

    Wie du meinst, Mujo. Es ist deine Sicht.

    Liken

  98. Thom Ram sagt:

    Ich war und bin mit Anderem beschäftigt, schaue hier rein, und an vielen Ecken stinkts. Der Ton gefällt mir nicht, die Art nicht. Ich habe, ohne zu wissen worum es geht (jaja, Brustamputation) den Eindruck, man mache sich gegenseitig und die Person, welche hat amputieren lassen erst recht herunter.

    Klassebeispiel ist die Wertung „Egoentscheidung“, wenn jemand sich zu solch dramatischem Schritt entscheidet. Da löschts mir ab.

    Liken

  99. Mujo sagt:

    Thom lies bitte nochmal.
    Ich sagte ja nicht das letzte Notwendige Handeln ist es, sondern das entscheidende nichthandeln zuvor.

    Wie gesagt, ich habe selber miterlebt wie Krebs Tumore innerhalb von 2/3 Wochen sich völlig zurückbildet.
    Das ist nicht ungewöhnlich, setzt aber vorraus wenn ich nicht weiterkomme oder irgendwo festhänge aus
    welchen Gründen auch immer, das ich mir hilfe von aussen hole.
    Und damit meine ich nicht die Chemie Keule der Schulmedizin.
    Eine OP ist immer die letzte Notwendige Konsequenz, die eigentlich nie Notwendig wäre.
    Da habe ich zuvor etliche Rote Ampeln überfahren oder ignoriert.

    Die Wortwahl ist vielleicht etwas unglücklich gewählt. Ich will’s mal so sagen bin ich mir meiner selbst bewusst
    und agiere auf dieser ebene, ist Heilung unausweichlich.

    Liken

  100. Hilke sagt:

    Mujo
    27/08/2019 um 18:54
    „Wenn dann Menschen soweit gehen und sich sogar vorsorglich selbst Verstümmeln und die Brüste Entfernen lassen
    fehlen mir einfach die Worte dazu.“

    Erst war dein Urteil „vorsorglich“, dann -29/08/2019 um 21:22- zu spät.
    Das erste hast du geschrieben, ohne was genaueres zu wissen, das 2., nachdem Renate den Hintergrund verlinkte. Gefragt hattest du nicht, einfach angenommen.

    Da gewinne ich den Eindruck: Egal was und wie, hauptsache urteilen, vielleicht weil dir der name -S.Wolf- nicht passt. Hauptsache, irgendwas schreiben.

    Liken

  101. Mujo sagt:

    @Hilke

    Du hast Recht. Im ersten Wortlaut hatte ich mich geirrt. Dies tut mir Leid.

    Fehler meinerseits, ohne dem erst nachzugehen dachte ich in dem moment an an eine große Schauspielerin die dies Vorsorglich tat weil irgendein Weiskittel ihr sagte wie hoch laut DNA ihr Risiko sei an Brustkrebs zu erkranken und sie Medienwirksam verkündete ihre bis dahin Gesunde Brüste entfernen zu lassen ohne eine Akute Notwendigkeit, und dafür noch Lob von allen Seiten bekam.
    Zu dem Zeitpunkt wusste ich bereits wie Erfolgreich selbs bei Brustkrebs eine Heilungschance besteht.
    Diese Medizingläubigkeit und Ignoranz hatte mich damals auf die Palme gebracht, weil es betroffene die Unsicher sind in eine weitere Falsche Richtung bringt.
    Zu den letzten beideren Beiträgen stehe ich aber. Jede OP ist nur dann nötig wenn ich vorher viele Warnsignale missachtet habe.

    Liken

  102. Bettina März sagt:

    Mujo,
    das war damals eine totale Falschinfo von den Mainstreammedien. Diese berühmte Schauspielerin hatte sich nur ihre Implantate herausnehmen lassen. Alles andere war Medienhype, wegen Brustkrebs usw. Also totale Verar…..e für das Volk. Glaubt nichts, was in den MSM steht. Das beste ist, alles umzudrehen, was die schreiben und dann kommt man der Wahrheit näher.

    Liken

  103. Hilke sagt:

    Mujo
    29/08/2019 um 22:13
    Also ein „Angelinafilter“ vor Augen. Da gehe ich mit Betti 22:41 konform.
    Und wer meint, den MSM zu glauben, hat halt einen MSM-Filter.
    Außerdem: was geht mich die Gesundheit od. persönliche Handlungsweise der VIP-ern an. Was dich. Um etwas zu erzählen?
    „Jede OP ist nur dann nötig wenn ich vorher viele Warnsignale missachtet habe.“
    Ich mag solche all-gemeinen Aussagen nicht, meinetwegen soll jede/r für sich selbst tun, was ersie will.

    Liken

  104. Mujo sagt:

    @Hilke

    „Jede OP ist nur dann nötig wenn ich vorher viele Warnsignale missachtet habe.“
    „Ich mag solche all-gemeinen Aussagen nicht, meinetwegen soll jede/r für sich selbst tun, was ersie will.“

    Ob man’s mag oder nicht, stimmen tut’s trotzdem.

    Ob es jetzt stimmt oder nicht mit Angelina, jedenfalls war die Aussage so wie ich wiedergab in den Medien.
    Das da nicht alles der Wahrheit entspricht Wissen wir beide. Aber Tausende von betroffenen nahmen es ernst,
    und ich möchte nicht Wissen wieviele davon dann diesen Weg gegangen sind.
    Es ging mir damals nah weil einige aus den Bekanntenkreis sich zur Chemo Entschlossen haben weil manche
    Promis solche Dumme aussagen machten. Keiner von den Bekannten lebt heute mehr.
    Mir geht es nicht um die Person, sondern welchen Enfluss diese Menschen auf betroffene haben.

    Ich seh heute so etwas aus einer ganz anderen Emotionsloseren warte mit Distanz, nur meine Grundhaltung
    ist gleichgeblieben weil ich es auch so vorlebe. Überlaufe ich zuviele Signale die mein Körper mir anzeigt, muß
    ich Handlungen annehmen die gegen die Natur des Körpers ist.

    Liken

  105. Thom Ram sagt:

    Gestern habe ich gemotzt, es gebe Kommentare, welche stinken.

    War wohl Projektion. Ich habe zurzeit eigene Stinkereien, die ich am bearbeiten bin.

    Bitte fühlet euch frei, frei zu schreiben. Respektieren der Gegenüber selbstverständlich mit eingebaut.

    Danke, und Gruss in die Runde!

    Gefällt 3 Personen

  106. Ich wünsche dir viel Erfolg und das Beste beim Bearbeiten eigener Stinkereinen.

    Laß dich mal drücken und umarmen und dir sagen, daß ich — ich denke: wir alle — dich lieb habe,
    voller Achtung und Dankbarkeit bin, daß es dich gibt! Wirklich ohne jede Pathos!

    Gefällt 2 Personen

  107. Thom Ram sagt:

    Uhu 11:09

    Danke, Jauchi, danke!

    Liken

  108. Hilke sagt:

    Thom Ram
    30/08/2019 um 10:56
    Das ist Größe und für deine absolute Wahrhaftigkeit lieb ich dich, Bloggockel, Küsschen (kannste ja wieder wechwischen, hihi)

    Gefällt 1 Person

  109. Thom Ram sagt:

    Hilke 19:26

    Wäre ich obergeneralabsolut Erläuchddedder, ich würde sanfd lächelnt wechwischn, klaa. Weil ich aber meinem treuen Ego auch gerne ma Hafer zum fressen gebe, lasse ich stehen und lasse mein treues Ego eine kleine Weile sich sein Rückelchen, sich selbst befriedigend (Volksmund Egogewixe) klöppelen.

    Liken

  110. Hilke sagt:

    Bezüglich Sabine Wolf:

    Falls es irgendjemand interessiert, insbesondere von denen, die sich so schnell ein Urteil erlauben über andere:

    https://kristallmensch.net/2019/08/31/sabine-ist-erstmal-unter-deck/

    Vielleicht findet sich ja auch jemand der ein wenig Liebe schicken will in dieser schwierigen Phase? Ganz ohne Eso-schmus und ohne Heildings?

    Wenn nicht, bitte einfach weiterscrollen.

    Liken

  111. Hilke sagt:

    Ach ja, in den letzten Wochen hat sie zusätzlich ihren alten Vater gepflegt, der vor 3 Wochen dann verstorben ist, auch damit ist sie für mein Dafürhalten, sehr offen umgegangen.

    Liken

  112. Renate Schönig sagt:

    Hilke
    01/09/2019 um 00:46
    ———-

    Danke dir Hilke für die Info.

    Liken

  113. Jana sagt:

    Thom an Bettina:
    „Ich hab ein einfaches Weltbild….. „:

    Ich bewundere Deinen Optimismus und den Optimismus anderer, ich hätte den auch gern zurück. Obwohl sie ständig selber sehen und das auch sagen oder schreiben, dass niemand hören und sehen will, das sie die einzigsten sind in ihrem Umkreis weit und breit, sie belächelt oder sogar verunglimpft werden für ihre Meinung. Woraus schöpft sich dieser Optimismus?

    Das kleine Erwachen im Spiel, dieser Blick über den Tellerrand, den wollen viele nicht wagen, denn zu viel Beängstigendes lauert da. Liest man sich tief in die Materie ein, dann stellt man ja auch entsetzt fest, wie böse das Böse ist. Was kommt alles ans Tageslicht! Und das ist sicher nur ein Bruchteil. Und wie lange es schon herrscht – sich verborgen im Hintergrund immer perfider erweiternd über die Jahrhunderte.
    Was soll, kann man dagegen tun? Dagegen Anlächeln?

    Die andere Backe hinhalten ist ein Konzept, das über einen langen Zeitraum hinweg funktionieren würde, für einen Menschen und auch ein Land. Die Crux ist, dass, ehe es funktioniert, dieser Mensch tot und dieses Land überrannt wären. Wenn alle 800 Jahre alt würden, aber dem ist nicht so. Das hat das Leben geschickt eingefädelt. Die Jugend ist immer wieder neu manipulierbar.

    Die Hoffnung auf eine Wende teile ich nicht (mehr). Kleine Feuer gab es schon immer, denn immer schon haben ein paar Menschen etwas anderes gesehen oder gewollt. Bei jedem neuen kleinen Feuer heißt es: die Wende kommt, es geht los! Ist dieser Optimismus letztlich nicht auch Angst? Man versucht, das eine Auge wieder etwas zuzukneifen, aber das funktioniert nicht mehr so richtig. Dann muss wieder die Hoffnung herhalten. Und die Schäfchen hoffen auch und lassen gleich beide Auge zu, das ist allerdings viel magenbekömmlicher.

    Und die Gegenspieler, die sind nicht nur einen, sondern Jahrhundert-Schritte weit voraus. Wenn es der Mensch bisher nicht gelernt hat (und er hatte jede Menge Zeit dafür), diese ein Prozent, die ihn beherrschen, zu überwinden und was Besseres draus zu machen, dann wird er es auch heute nicht schaffen. Was sollte ihn denn heute befähigen, was er nicht auch schon früher hatte.

    Und vor allem: Das Leben ist Veränderung, aber Warum sollte es sich gerade zum für uns Guten und nicht zu einer NWO ändern? Dem Leben ist das völlig schnurzegal. Wir sind nicht die Spielmeister, wir sind die Läufer. Das Leben interessiert sich nicht für ein Wie oder ein Besser, DASS Leben gespielt wird, das ist es schon. Es wird gelebt – Ziel und Sinn erfüllt. Punkt. Es gibt kein richtiges oder falsches Leben.

    Die Versprechen für kommende „goldene Zeitalter“ sind so alt wie die Menschheit selbst. Sie scheinen nie gekommen zu sein oder sie sind wieder eingebrochen, eben weil hier nicht die Energie für ein Wir-Bewusstsein ist. Hier herrscht Ich.
    Goldene Zeitalter gehören aus meiner Sicht zum Prinzip Hoffunng. Ich halte es da eher mit Nietzsche: „Zeus wollte nämlich, dass der Mensch, auch noch so sehr durch die anderen Übel gequält, doch das Leben nicht wegwerfe, sondern fortfahre, sich immer von Neuem quälen zu lassen. Dazu gibt er dem Menschen die Hoffnung: sie ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert.“

    Und Hoffnung ist äußerst gefährlich, denn sie lässt uns verharren und abwarten, anstatt in die Hände zu klatschen und das zu tun was ansteht (obwohl es eigentlich nichts zu tun gibt außer zu sein.) Wir können es ja gerade wieder sehen. Hoffnung trübt den Blick auf die Realität, sie ist bequem. Irgendeiner wird’s schon richten (Trump, Putin oder letztlich Jesus). Hoffnung ist auch eine Ausrede, um nichts zu tun. Auch der spirituell Arbeitende lebt letztlich von einer Hoffnung auf ein Besser, und auf dem Auge Realität ist er blind. Er flüchtet in eine scheinbar heile Welt des Glaubens.

    Und die Hoffnung und der nicht unterzukriegende Optimismus lassen ganz sicher sehr viele widersprechen bei dem, was ich hier absondere. Und ich sprech nur aus, was ich sehe.

    Hoffnung: „Aber es herrschen 1 Prozent über 99 Prozent. Das könnte man doch ändern, das wär doch zu ändern, ganz leicht.“
    Realität: „Ja, sicher wäre es zu ändern, ja sicher könnte man. Aber: Es tut es nicht!!!
    Noch nie. Ja, waren denn alle unsere Vorfahren Vollidioten, dass sie das nicht hingekriegt haben, haben die nur auf uns gewartet? Und jetzt mit uns, da passiert das Wunder? Weil wir so clever sind, so heilig, weil wir es verdient haben?

    Schon zigtausende Male haben sich Völkergruppen gleich uns jetzt kurz vor ihrer offensichtlichen Ausrottung gefühlt. Sind wir so besonders, dass wir davonkommen? Es passierte schon immer und passiert immer wieder. Alles kommt und muss wieder gehen. Leben ist Veränderung. Immer im Kreis. Ohne Anfang, ohne Ende.
    Und wenn die 99 Prozent die 1 Prozent überrennen würden, dann würden die neuen 1 Prozent es wieder tun. Wir sind, was wir sind. Ein Ego ist, wie es ist. Und die Energie hier erschafft immer nur Wiederholungen.
    Ein paar Menschen sind (immer schon) erwacht. Vielleicht als Erinnerung? Aber ich glaub, immer nur ein bestimmter Prozentteil. Mehr Menschen, mehr Erwachte.

    Damit komme ich zur für mich wichtigsten Frage: WARUM sollte sich etwas ändern? Für wen, für das Ego? Damit der Horror aufhört! Welcher Horror? Laut den Sprituellen ist alles richtig und notwendig hier, das sind „nur“ Projektionen. Gut und böse. Das Leiden und der Schmerz sind notwendig, damit wir wachsen und uns entwickeln und Meister werden… Und wenn es einen „Aufstieg“ gäbe, und wir uns dann alle lieb haben, müssen wir dann nichts mehr lernen, sind wir dann Meister? Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
    Versteh(t) mich nicht falsch, ich will hier keine schlechte Laune verbreiten, ich will nur meinen Optimismus zurück. Der wurde mir genommen und dafür was anders hingeknallt.

    Wenn sich die Energie auf dieser Ebene nicht ändert, dann ändert sich langfristig gar nichts.
    Was ich mit Energie meine, ist u.a.: Das Konzept, auf dem diese Welt beruht: einer muss den anderen töten und fressen, um zu überleben. Was ist denn das für ein Lebenskonzept? Und dabei soll Frohsinn aufkommen? Auch Pflanzen leben. (Man lese das Büchlein „Das geheime Leben der Pflanzen“ von Tompkins/Bird. Danach hatte ich Hemmungen, das Unkraut zu jäten.
    Die Natur ist nicht „gut“. Ameisen verschleppen andere Ameisen als Sklaven, die Wanderameisen fressen alles, was sich ihnen in den Weg stellt, die Blattschneider sind ein fleißiges Völkchen, sehr interessant zu beobachten, doch wenn sie Kurs auf meinen Garten nehmen, muss ich handeln.

    Nicht nur der Mensch, auch die Natur ist äußerst „destruktiv“. Ich leb mittendrin, und wir sehen oft wochenlang keine anderen Menschen, ich seh nur Natur. Und ja, die ist schön anzuschauen. Wir haben einen Vogelfutter- und Badeplatz mit Unmengen Besuchern, nahe dem Haus zum Beobachten. Das ist unser Fernseher. Wir haben ein Ara-Pärchen, das uns jeden Tag begrüßt. Wir haben kleine Raubvögel, die so zahm sind, das sie uns Fleischstückchen fast aus der Hand nehmen. Wir helfen bei der Aufzucht der Jungen, die sie uns dann auch vorstellen, weil diese Vögel die Kühe von Zecken befreien und wir so keine Chemie brauchen. Sie werden ansonsten hier abgeschossen, weil sie auch Hühnerküken holen. Wir hatten da noch keine Verluste. All unsere Tiere leben frei auf dem Land. Besucher sagen, Ihr lebt im Paradies. Nein, kein Paradies:
    Vogelmütter schieben ihre Eier anderen bis zur Erschöpfung arbeitenden Vogeleltern unter. Ratten und Schlangen plündern Vogelnester mit zwitschernden Vogelkindern. Frösche schreien minutenlang wie kleine Babys, ehe die Schlange ihr Maul ganz drüberstülpt. Die Geier und die Krähen picken schon an der Mahlzeit, noch ehe sie tot ist. Tagtäglich, jede Minute Mord und Totschlag. Um uns herum. Der eine lebt vom anderen. Das ist die Energie auf dieser Erde. Ein Vogelflug ist wunderschön anzusehen, doch dann stößt der hinab und ein Leben erlischt. In der letzten Zeit war immer ein kleines Babyeichhörnchen auf unserer Terrasse. Nun kommt es nicht mehr, und ich weiß, es hat es nicht geschafft. Es war noch zu langsam. Die Natur ist nur schön wunderschön anzuschauen. Aber so genau sollte man nicht hinsehen.

    Das Mitfühlen ist quälend geworden. Ich hab so nah am Wasser gebaut seitdem. Außer an lustigen Filmen oder Büchern ertrage ich nichts mehr von früher. Weil ich sehe, dass niemand Schuld hat und jeder nur ist, was das Leben ihn sein lässt. Ein Ausdruck. Und doch sieht das meistens nicht gut aus, gar nicht gut.

    Was ist nun das Fazit aus meinen (wirren) Worten? Ich sehe, dass sich nichts ändern wird, weil es keinen Grund gibt, etwas zu ändern, auf der anderen Seite braucht Veränderung keinen Grund. Sie ist ja nur.
    Und was mich noch irritiert: Thom, Du schreibst: „Jetzt ist alles perfekt. Und ich kann es ändern.“
    Wenn alles perfekt ist, warum dann eine Änderung? Und wie sähe die aus? Die Änderung von perfekt kann nur unperfekt sein. Nichts anderes geht?

    Soll man deswegen gar nichts tun? Gibt es einen Ausweg? Man soll man selbst sein und tun, was man denkt tun zu müssen. Aufhören sich zu verbiegen, um ein spirituell „richtiges“ Leben zu leben. Ein Richtigleben gibt es nicht. Alles ist richtig und alles ist falsch. In einer falschen Welt kann man nichts Richtiges tun. Das ist unmöglich. Tu, was nötig ist, aber erwarte nix. Und ja, wie macht man das? Ich weiß es auch nicht. Und mein Mann, vorher ein Macher, hat seine Entscheidungskraft eingebüßt. Denn es gibt nix zu tun.

    Warum seid Ihr optimistisch, was die Zukunft Eurer Kinder angeht?

    LG

    Liken

  114. Glaube,Optimismus oder Hoffnung sind kein Garant für die
    jetzigen und vergangenen Gegebenheiten .Wer die universell
    immer gültigen Gesetze der Resonanz verstanden hat
    ( im kleinen wie auch im Großen)
    Der oder die wissen auch ,was gut oder schlecht
    positiv oder negativ für alles und jeden ,
    sich früher oder später manifestieren wird.

    Dass, ist aber nur der objektive Eindruck des ganzen!

    Zum besseren Verständnis des ganzen hier eine Richtung und wegweisende Orientierung :

    Die 7 kosmischen Gesetze – Die Gesetze allen Lebens

    Das gesamte Universum beruht auf 7 kosmischen Gesetzen. Thot, der ägyptische Gott der Weisheit = Hermes Trismegistos („der 3mal große Hermes“) der Griechen, hatte sie einst auf Smaragd-Tafeln geschrieben, und so den Menschen überliefert. Diese Tafeln sind bis heute verschollen. Die Gesetze gelten im gesamten Kosmos, auf allen Ebenen des Seins. Sie sind ewig und unabänderlich.

    1. Prinzip des Geistes

    Alles ist Geist. Die Quelle des LEBENS ist unendlicher Schöpfergeist. Das Universum ist mental. Geist herrscht über Materie. Jeder Mensch kann also jederzeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken, Dein Bewusstsein schaffen Deine Erlebniswelt. Entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschens und Sehnens. Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören!

    2. Prinzip von Ursache und Wirkung = KARMA

    Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion. Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinanderliegen können. „Glück“ und „Zufall“ sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz. Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

    3. Prinzip der Entsprechungen / der Analogien

    Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung. Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum.

    4. Prinzip der Resonanz

    Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Deine Negativität zieht Negatives, Dunkles an und kann zu Depression und Tod führen.

    5. Prinzip der Harmonie / des Ausgleichs

    Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt. Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder Harmonie und Ausgleich hergestellt wird. Das Leben ist ständiges GEBEN und NEHMEN. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und LIEBE. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des Kosmischen Energiestromes. Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben ein. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues, Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt. Nimm die Fülle an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was Du bekommst (es sei denn, es wurde Dir geschenkt). Gib, um zu bekommen. Über diesem Gesetz – über allen Gesetzen – steht die Gnade GOTTES!

    6. Prinzip des Rhythmus, der Schwingung

    Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend. Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.

    7. Prinzip der Polarität / der Geschlechtlichkeit

    Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe. Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten – außer der WAHRHEIT GOTTES, die EINS ist. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden – in die Mitte. Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben recht. Alles ist gut.

    Kurze Anmerkung zu den Gesetzen:

    Es gab Zeiten, da war Naturwissenschaft und Philosophie das gleiche. Eines der größten Verhängnisse für die Menschheit war, dass diese voneinander getrennt wurden. Denn von da an existierten beide unabhängig von einander, ohne tieferen Sinn zueinander und echter Hilfe für das jeweils andere Fachgebiet und natürlich die Menschen. In Zeiten des „Kali-Yuga“ unterliegt die Masse der Menschheit den Zwängen der Materie und der Macht des Bösen. In diesen dunklen Zeiten werden wir durch Gewalt und Terror tagtäglich zusehends seelisch abgestumpft. Wenn jeder einzelne von uns jeden Tag mehr und mehr die Wahrheit in den kosmischen Gesetzmäßigkeiten erkennen würde, wäre dass ein großer Schritt um zukünftig das kollektive Bewusstsein der Menschheit zum Guten hin zu ändern, um dann im Einklang mit der Natur leben zu können (Freie Energie), anstatt diese nur auszubeuten.

    In unserer konsumorientierten Gesellschaft kann heutzutage kaum jemand etwas mit diesen universalen Gesetzen anfangen, geschweige denn, diese wirklich verstehen. Denn die Gesellschaft im „Kali-Yuga“ ist schon von Geburt an darauf ausgerichtet, dem Materialismus zu folgen. Leider jedoch hält uns in Wirklichkeit der Materialismus davon ab, nach diesen universalen kosmischen Gesetzen zu leben und auf diese zu vertrauen. Das es in den 7 kosmischen Gesetzen Übereinstimmungen mit den uns bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten gibt, bestätigt nur, dass sich in diesen Gesetzmäßigkeiten ein Großteil der universellen Wahrheit befindet. Diese Gesetze gelten für alles und jeden in den Weiten des Kosmos.

    Alles was wir anderen antun, kommt irgendwann unweigerlich zu uns zurück. So wie der menschliche Körper den Naturgesetzen unterworfen ist, so ist es auch sein Geist und seine Gedanken. Durch das „Vorleben“ der kosmischen Gesetze können sich unsere Ansichten zu Ethik und Moral wieder vollständig verändern und erneuern. Wenn die Menschen dies wirklich begreifen und auch leben würden, dann wären wir alle ein gutes Stück weiter, hin zu mehr Nächstenliebe und kosmischer Verbundenheit.

    Gefällt 2 Personen

  115. Bettina März sagt:

    Jana,
    es gibt noch Menschen, die kämpfen und mutig sind. Hier stelle ich zwei Vids vom Volkslehrer ein
    https://volkslehrer.info/videoarchiv/unerschrocken-und-kmpferisch-marianne-wilfert-im-gesprch
    https://volkslehrer.info/videoarchiv/frhstck-bei-marianne-teil-2-im-gesprch
    Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber Schlangen und Geier? Wo ist das denn?
    LG Betti

    Liken

  116. Es kommt eben auf die Perspektive und die Sichtweise an um Schlangen ,Hyänen und Geier zu „Erkennen“

    Liken

  117. Thom Ram sagt:

    Jana 20:16

    Dein Bekenntnis. Ich habe es gelesen. Ich verstehe, ziehe nach, fühle mit.
    Mein Bekenntnis beschränkt sich auf gestern und heute: Meine Vitalität ist am Boden. Ich fühle mich hier in diesem Körper da, wo ich mich auch immer grad aufhalte, als so überflüssig wie ein Kropf.

    Ich tue Zweierlei: Ich übe. Ich übe, den Zustand nicht nur zu akzeptieren, sondern ihn als meine volle aktuelle Realität zu erfühlen.
    Und ich denke darüber nach, was da bei mir grad geschieht.
    Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, und beide sind mir wichtig. Zudem sind sie verknüpft, das ist nun mal so.

    Das Interessante für mich dabei: Im tiefsten Grunde bin ich so zuversichtlich als wie ich es immer war, auch in den allerschwärzesten Stunden meines Lebens. Es ist darübergestülpt das, was mich grad leiden lässt.

    Analog ergeht es mir mit dem Weltgeschehen. Mein Gott, wer so viel wie ich von den grauenhaftesten Grauenhaftigkeiten sich reingezogen hat während sechs Jahren, und dies täglich, der müsste eigentlich längst tot sein vor Verzweifelung. Bin ich aber nicht.

    Zutiefst unbeirrt will ich einen Garten Eden.
    Und du willst den auch.

    Was mehr können wir tun als das, was unseren Fähigkeiten entspricht? Mehr als das können wir nicht tun. Wollen wir es tun? Ich will, sogar gestern und heute, da ich mir im Leben so überflüssig vorkomme als wie ein Chropf am Hals. Ich tue nämlich eines: Ich schaue mir meine verdammte Unlustigkeit an, gehe in sie hinein.
    Denn ich will lustig sein, nicht unlustig. Ich will sprühendes Leben. Wenn ich nun gottverdammt unlustig drauf bin…wie komm ich da wieder raus? Indem ich die Unlust akzeptiere, und zwar vollumfänglich. Das tue ich.

    Richte deinem Partner aus, dass ich ihn kurz erfühlt habe. Guter Mann. Meine Güte. Und was ihr macht, ist top.
    Ich mache weiter.
    So ihr weiter machen wollt, so tut es.

    Gefällt 3 Personen

  118. Angela sagt:

    Liebe Jana !

    Ich will Dir AUS MEINER SICHT auf ein paar Punkte Deines Kommentars antworten.

    Zitat: Ich bewundere Deinen Optimismus und den Optimismus anderer, ich hätte den auch gern zurück… und „Warum seid Ihr optimistisch, was die Zukunft Eurer Kinder angeht?

    Ich bin gar nicht optimistisch, ich nehme einfach nur das an, was sich in diesem Augenblick zeigt. Es ist ja nicht ohne Grund so und muss auch nicht so bleiben. Aber wenn es so bleibt, hat es auch einen Sinn. Es kommt darauf an, wie ICH mich verhalte.

    Optimismus wird immer gleichzeitig die Polarität von Pessimismus beinhalten. Die Welt, wie sie uns jetzt erscheint, spiegelt nur das Ego der Menschen wider und meiner Ansicht nach ist es unmöglich, jemand anderen , oder sogar die Welt zu verändern. Daran sind schon viele Weltverbesserer gescheitert. NUR SICH SELBST kann jeder verändern. Aber das Großartige ist eben, dass sich dadurch auch die Welt, wie sie wahrgenommen wird, verändert. Und – wirft man Steinchen für Steinchen ins Wasser….. zieht die eigene Veränderung seine Kreise. Das ist doch wundervoll!

    Zitat: „… Das Mitfühlen ist quälend geworden“ Ich sehe, dass sich nichts ändern wird, weil es keinen Grund gibt, etwas zu ändern, auf der anderen Seite braucht Veränderung keinen Grund. Sie ist ja nur.

    Aber es ändert sich immerzu etwas, wie ein buddhistischer Meister mal sagte, nachdem er nach der Quintessenz seiner jahrzehntelangen Bemühungen gefragt wurde : „Was entsteht, vergeht auch wieder, das weiß ich“.

    Der Schmerz entsteht aus jeglichem Widerstand heraus. Es soll alles anders sein… so wie es ist, gefällt es mir nicht ….. usw.

    Neulich habe ich einen schönen Satz gelesen : „Die Natur und die Tiere sind der Transformationsspiegel der Menschheit“. Hört sich für mich sehr sinnvoll an.

    Zitat: „….. Und was mich noch irritiert: Thom, Du schreibst: „Jetzt ist alles perfekt. Und ich kann es ändern.“
    Wenn alles perfekt ist, warum dann eine Änderung? Und wie sähe die aus? Die Änderung von perfekt kann nur unperfekt sein. Nichts anderes geht?

    Ich stimme ThomRam zu: Alles ist perfekt, so wie es es ist, aber wenn ich etwas hinzutue, ist es wieder perfekt. Wir sind handelnde Wesen und können uns aus unserem Handeln heraus erkennen.

    Zitat: „… Warum seid Ihr optimistisch, was die Zukunft Eurer Kinder angeht? und : „Wenn sich die Energie auf dieser Ebene nicht ändert, dann ändert sich langfristig gar nichts.“ “ Alles kommt und muss wieder gehen. Leben ist Veränderung. Immer im Kreis.“

    Das ist das Lebensspiel. Und die Wahrnehmung der Welt ist einfach eine Spiegelung des jeweiligen Bewusstseinszustandes. Wenn der erweitert wird, sieht auch die Welt anders aus. Glaubst Du z.B. , dass große Meister unser Erdenspiel auf die gleiche Weise wahrnehmen, wie all die Kämpfer und die Leidenden? Wohl kaum.

    Also kommt es meiner Ansicht nach nur darauf an, sich selbst und sein Bewusstsein zu erweitern, aus diesem Spiel zu erwachen, dann sieht man immer noch, was in der Welt geschieht, aber es besitzt nicht mehr diese Schwere. Das SEIN hat Vorrang, aber natürlich ist es auch sinnvoll, etwas zu TUN, denn wie gesagt, wir sind handelnde Wesen und erfahren uns aus diesem Handeln heraus, was wieder zu neuem Handeln führt.

    Aber meiner Ansicht nach kann man erst dann etwas wirklich Sinnvolles für die Welt tun und beginnen eine neue Welt zu erschaffen, wenn man sich aus dem veränderlichen Denken der Menschen befreit hat und nicht mehr in der Dualität steckenbleibt.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  119. Was würde ein nicht sehender Blinder Mensch wohl zu diesen Ausführungen,
    und aus der „Sicht“ seiner Dual – Welt und seines Bewusstseins wohl sagen ??

    Liken

  120. Angela sagt:

    @ Wolfang Böhmer

    Meinst Du mit „diesen Ausführungen“ MEINEN Kommentar?
    Könntest Du dann Deine Frage etwas erläutern, ich weiß im Moment nicht, was Du wissen willst….

    Angela

    Liken

  121. Ja liebe Angela ich meinte deinen Kommentar deine Erläuterungen und deine Sichtweise.
    Einem Blinden ist es wohl egal ob er einen Mahagoni Schrank oder
    Apfelsinen Kisten in seiner Wohnung stehen hat.Sein Bewusstsein
    und Verständnis zu der Welt eines „Sehenden“ in seiner Dualität
    unterscheidet sich wohl sehr.Daher die Frage …

    Liken

  122. Angela sagt:

    @ Wolfgang Böhmer

    Jedes Bewustsein unterscheidet sich doch vom Bewusstsein eines anderen, ob blind oder nicht. Auch wenn er nicht sehen kann, kann der Blinde doch denken und fühlen und sprechen und hat Möglichkeiten, auf andere Menschen einzuwirken.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  123. Angela sagt:

    @ Bettina März

    Zitat: „… Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber Schlangen und Geier? Wo ist das denn? “

    In einem der früheren Kommentare schrieb Jana, dass sie in Afrika wohnt.

    Angela

    Liken

  124. Mujo sagt:

    @Wolfgang

    „Einem Blinden ist es wohl egal ob er einen Mahagoni Schrank oder
    Apfelsinen Kisten in seiner Wohnung stehen hat.“

    Nun da kennst du keinen Blinden. War mal bei einer zuhause, die sind sehr Geschmackvoll Eingerichtet. Das was in an Augenleistung fehlt sind die anderen Sinne umso höher ausgeprägt. Vor allem der Tastsinn, und da fühlt sich ein Sofa doch deutlich anders an als eine Obstkiste.
    Selbst für sehende die mal die Augen schliessen ein Erlebnissfaktor 😉

    Liken

  125. Ja das stimmt jedes Bewusstsein ob sehend oder nicht
    ist individuell anders ausgeprägt und nehmen Dinge anders wahr
    als sehende Menschen ,wobei ich sogar vermute ,das ihre
    Wahrnehmung sogar wesentlich intensiver ist als bei sehenden Menschen.

    Gefällt 1 Person

  126. Jana sagt:

    @ Thom und alle anderen
    Sorry, dass ich spät antworte, ich muss ein Stück weit gehen, um einen Empfang zu haben.
    Danke für Deine lieben Worte, Thom.

    Ja, den Garten Eden. Den wollen wir doch irgendwie alle, gelle? (Wir wollen immer das, was wir nicht haben können.) Sein ohne zu wissen. Die absolute Unschuld. Jedes Baby ist im Garten Eden. Es weiß nicht. Wir aber wissen, um Alles. Nichtwissen ist nicht mehr möglich. Und doch wird gehofft, dass das Paradies gleich hinter der nächsten Ecke ist. Nur das Nichts ist uns fremd. Dabei betreten wir es jede Nacht und sind im Frieden.
    Eine der Erkenntnisse, die man bekommt, ist, dass Nichts einen Sinn macht. (Diese Paradoxen mit dem Wort Nichts sind erheiternd.) Unser Leben, unser Sein – alles ist unbedeutend. Der Sinn dieses Hierseins besteht im Sein. DASS wir leben, nicht WIE wir leben. Wir brauchen gar Nichts tun und haben das Ziel trotzdem erreicht. Ich las vor vielen Jahren einmal: „Es lohnt sich nicht, um etwas zu kämpfen. Die Vergänglichkeit aller Formen, Zustände und Dinge macht dies deutlich.“ Das hat mich früher geschockt. Doch stimmt es nicht?

    Dieses Spiel Leben, ich vergleiche es mit einem Brettspiel. Es liegt im Schrank und ist nur Pappe und ein bisschen Plastik. Keine Bedeutung, keinerlei Sinn. Dann holen wir es raus, bauen es auf und jedes Pünktchen auf dem Würfel bekommt eine große Bedeutung. Ist manchmal entscheidend für Sieg oder Niederlage. Alles hat eine Bedeutung (einen Sinn hat es immer noch nicht). Und man ärgert sich und freut sich, die Emotionen können hoch kochen in so einem Spiel. Und dann räumt man es wieder in den Schrank. Bedeutungslos. Ist man wach, kann man den Blick von außerhalb des Spiels einnehmen. Das ist schon alles.

    Osho sagte mal: „Es ist ein Trick. Nur eine Änderung des Blickwinkels.“ Ja, so erfahren wir es auch, und der Blickwinkel wird geändert, daran kann man selber gar nichts tun. Das Verschwinden im Nichts während einer Vision oder einer Meditation ist ein „Kopfzustand“. Es geschieht im Kopf, nichtsdestotrotz ist es gewaltig. Doch sind die Augen wieder offen, „kann man sich wieder mit seiner Schwiegermutter rumärgern“, da hilft auch kein Samadhi.

    Und wenn man nicht gleich nach dem „Gong“ die Beine in die Hand nimmt und sich im Himalaya ’ne Höhle reserviert, dann wird man immer wieder in Wellen von dem Spiel überschwappt. Aber die Motivation, etwas zu machen geht trotzdem so peu a peu verloren. Machen, um zu.. wird immer anstrengender. Mit anderen Menschen reden ist unheimlich anstrengend, weil man so tun muss, als ob man nicht sähe, als ob man ihr Spiel glaube. Wir haben uns von allen zurückgezogen, wir genügten uns schon immer. Vielleicht ist ja diese Deine tiefe Zuversicht auch nur dem Ende des Lebens gezollt und nicht einem besseren Leben? Denn wenn man dann in das Nichtsein gesogen wird, dann ist alles gut. Es kann also nur gut ausgehen? Diese so real aussehende Leben-Zeit hier hat irgendwann ein Ende. Jeder Anfang hat ein Ende.

    Ja, Thom, Du hast Recht. Mein Mann ist ein guter Mann. Er war schon als Kind sehr bewusst und hat alte Menschen nach ihren Erfahrungen befragt. Er wollte nicht alle Fehler selber machen. Doch jeder muss seinen fehlerhaften Weg gehen. Er hat äußerst genau beobachtet. Seine Eltern, ihre Scheidung, die Eltern anderer und er hat kein Leben für wirklich lebenswert gehalten. Er fühlt(e) sich völlig fehl am Platze. Schule hat ihn nie interessiert, da er schon wußte, dass er das meiste davon nie brauchen würde. Er war immer auf der Suche, weil ihm das, was er sah, als Lebenssinn nicht genügte. Und er ist immer den langen Weg gegangen. Wenn er eine Entscheidung treffen musste, dann hat er auf die langfristigen Konsequenzen geschaut, nicht auf das kurzfristige Vergnügen. Und er dachte sogar, dass das alle so machen. Sein Ego ist nicht groß, es war ihm immer egal, was andere von ihm denken, schon in der Schulzeit, und er kann nicht lügen.

    Und ja, nur diese seine Bewusstheit hat unsere Beziehung durch die Täler getragen. Bald 40 Jahre, wir sind eine Jugendliebe. Ich war unbewusst, naiv, aber voller Urvertrauen, was ihn anging. Das wiederum hat ihn in Ruhe sein lassen, was er war und ist. Wir beide wollten nie was anderes als zusammensein, wir genüg(t)en uns völlig, haben uns nie gern getrennt, und haben, obwohl wir seit bald 25 Jahren fast jede Minute des Tages zusammen sind, immer noch Gesprächsstoff. Und doch mussten wir auch unsere Fehler machen, denn etwas in jedem ist immer allein. Wir sind nicht drumrumgekommen. Ich könnt jetzt hier einen Roman schreiben, was unsere Erfahrungen angeht, aber naja. Es sind unsere Erfahrungen, sie nützen nicht wirklich jemand, außer als Unterhaltung.

    Dein Satz: „Was mehr können wir tun als das, was unseren Fähigkeiten entspricht?“
    Doch würde interessanterweise gerade das Nichtstun nicht alles verändern? Wenn alle Menschen in Dtld. morgen in einen stillen Generalstreik treten würden, nicht mehr zur Arbeit gehen, keine Steuern zahlen usw., wenn sie sich nicht mehr bewegen würden, zu Hause blieben, nix kaufen, nirgendwohin fahren, würde dann nicht alles zusammenbrechen? Oder wie Schiller in seinen Worten sprach: „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.“

    Lieben Gruß und Dank

    Gefällt 2 Personen

  127. Jana sagt:

    @ Liebe Bettina:

    Ja, ich weiß, dass es diese Menschen gibt. Und sie gab es schon immer. Mein Mann gehörte dazu. Im Osten während der Armeezeit einen Aufstand geprobt. Dafür musste er einsitzen. 6000 Mann und keiner hatte einen Arsch in der Hose. Im Westen auf Arbeit versucht, etwas zu verändern, keiner machte mit, alle distanzierten sich, außer ein Pole. Dabei ging es um nichts Existenzielles. Aber getönt haben sie: „Also mit mir hätten sie das im Osten ja nicht gemacht.“ Diese Erfahrungen waren lehrreich.

    Und obwohl wir uns gleich nach der Wende ein neues Leben im Westen aufgebaut hatten, haben wir uns entschlossen, weiter zu wandern, denn bei genauerem Hinsehen war der Westen auch nur ein Osten mit mehr im Schaufenster (Heute ist es ganz deutlich zu sehen.) Wir wollten keine Kinder in dieser Gesellschaft aufwachsen lassen (EU war groß am Kommen, und von Abschaffung der DM war die Rede). Wir wollten Selbstbestimmung, Natur, Tiere, ein einfaches Leben, und so sind wir mit wenig Geld und Kind und Hund nach Südamerika ausgewandert und haben noch einmal von vorn angefangen. In der „Pampa“. Und wir sind immer noch hier und waren nie mehr in Dtld.

    Vor wenigen Jahren zog ein dt. Ehepaar mit 3 Kindern hierher. Der Mann hatte Tausende von Euros ausgegeben, um die Menschen aufzuklären, hatte CDs „vergessen“ in Autos und bei Freunden, hat Vorträge gehalten und er meinte: „Ja, die fanden das auch alles gut. Sie kamen danach zu mir und sagten, das war ein toller Vortrag, so viele Informationen, danke! … und dann gingen sie nach Hause und machten weiter wie immer. Er war völlig frustriert und hat die Koffer gepackt, und mittlerweile wandern immer mehr aus. Wenn nur Worte und Schulterklopfen als Feedback kommen, dann ändert das leider gar nichts.

    Lieben Gruß und Dank für das Feedback

    Gefällt 1 Person

  128. Jana sagt:

    Wolfgang:

    Danke für Deine Ausführlichkeit. Wir haben uns auf der Suche nach Antworten auch viele Jahre lang mit Spiritualität, auch mit diesen Gesetzen beschäftigt und haben versucht, ein „richtiges“ Leben zu leben.

    Was ich aber heute sehe: das ist alles Theorie, es hilft dir nicht dabei, wenn deine Lieblingskuh notgeschlachtet werden muss (wir machen das selbst). Es hilft dir nicht, wenn du einen halb verbrannten Ameisenbär pflegst. Es tröstet theoretisch, ja, das schon. Diese Gesetzmäßigkeiten sind Worte und demnach auch ein Glaube, er ist hilfreich, aber trotzdem nur ein Glaube, an was auch immer. Auch das Spirituelle ist nur ein Egospiel. Selbst Gott. Und das ist vollkommen in Ordnung. Es gibt nix anderes zu tun.

    Was mich beißt, sind eben Theorie und Praxis, da suche ich für die Praxis Hilfe. Genau das: Dein letzter Satz: „Wenn-dann.“ Doch wie sieht die Realität aus? Dieses: Wenn würde – Dann wäre…, ist eben nur Theorie.
    Was ist, das ist. Nicht, was sein könnte. Gegenwart. Hier und jetzt. Vor der Tür.

    Ich kann es nicht oft genug vorschlagen: Man stelle sich ganz wirklich mal eine Gesellschaft ohne Worte vor! Ohne die Worte wenn-dann, Arbeit, Licht, Leben, Tod, Liebe, Gesetz, müssen, brauchen, Gott. Wenn das Leben gelebt und nicht gespielt wird. Das ist die Realität, die uns eigentlich umgibt. Alle Worte sind nur Theoriespiele. Vom Lügen ganz zu schweigen. Vieles (alles?) aus der spirituellen Szene hätte keinen Bestand in dieser wortlosen Welt. Worte sind mächtig gewaltig und erschaffen eigene Welten neben der physischen Realität.

    Wenn man z.B. völlig eigenverantwortlich lebt, also keinerlei Versicherung, keine Konten, Arbeitgeber oder Staat, die aushelfen oder unterstützen, dann wird das Leben Pur. OHne Umweg. Werden und vergehen sind unmittelbar, man kann sie nicht wegschieben. Du baust was an und kannst es essen. Eine Dürre lässt die Ernte verdorren und du hast nichts zu essen. Du bekommst Ziegenböcke und musst sie schlachten. Eine Scheißarbeit. Du bekommst überzählige Hähne und musst sie schlachten. Du bist ein Teil von dieser merkwürdigen Energie hier: Einer lebt vom anderen. Nichts ist abstrakt, alles reell. Man muss mit beiden Augen sehen. Und das ist nicht so witzig. Natürlich könnte man einwenden: Ihr müsst das ja nicht machen. Eure Entscheidung. Ja. Das stimmt. Aber von diesem Blickwinkel sieht man auch, dass ein Sozialstaat den Menschen die Verantwortung und damit die Überlebensfähigkeit nimmmt. Wenn morgen das Geld wegfiele oder der Strom, wieviele Menschen wüßten sich wirklich effektiv zu helfen? Und ist es nicht ganz erstaunlich, wie lange so ein Kartenhaus halten kann?

    Heute leben zivilisierte moderne Menschen oftmals ein „künstliches“ Leben, abseits einer Scholle, die sie versorgen könnte. Sie gehen in Läden und haben gar nichts mehr mit den Mitteln, die sie leben lassen, den Lebensmitteln, zu tun. Die dazu noch so billig sind, dass ihr Wert völlig verloren gegangen ist. Sie können vieles umgehen und verstehen natürliche Zusammenhänge gar nicht mehr und können so diverse krude Theorien entwickeln wie diese Positivitis (liebe alles und sei herzensgut usw.). Mit der Praxis hat das nix zu tun. In der Praxis wird der Herzensgute aufgefressen.

    Okay, nehmen wir die Indianer, die hatten früher (und auch heute noch) nicht das Problem mit dem Töten oder Schlachten oder der Natur dabei zugucken, eben weil sie nie außerhalb dieses Werden und Vergehens gestanden haben. Wir schon, wir haben dort gelebt, wo das Leben so über alles gehoben wird und der Tod tabu ist, wo man Fleisch und Eier und MIlch im Laden kaufen kann und man jeden Monat Geld bekommt. Uns fällt es so viel schwerer, eben weil man irgendwie „verdorben“ wurde im „Kunstleben“. Versteht das jemand, was ich hier schreibe? Es ist eine Wahl vorhanden, wir könnten ja auch dies andere Leben leben. Aber die Wahl besteht für uns zwischen Pest und Cholera. Der Indianer hatte keine Wahl und deshalb war es für ihn in Ordnung so, wie es war.

    Außerhalb, vom Spielfeldrand, kann ich auch sehen, dass alles in Ordnung ist. Dass wir nur Lichtfunken sind, die kurz aufglühen und wieder vergehen. Aber im Spiel, wenn ich konzentriert meinen Hund zur letzten Ruhe bette, oder wenn ich darüber lese, was in Asien mit den Kragenbären geschieht (und die Liste ist endlos) dann ist sie da, die Emotion und lässt mich nicht in Ruhe.

    Ist alles wirklich ausgeglichen? Woher weiß man das? Gibt es genauso viel Freude wie Leid? Vielleicht sind wir der Leidensplanet und haben einen Freudenplanet als Pendant in der Galaxi auf der anderen Pendel-Seite….. ? Vielleicht glotzen jede Menge Außerirdische auf uns oder wir sind ihr praktisches Lernschulbeispiel, wie man es Nicht macht?
    Balzac sagte mal: „Das Leid ist unendlich, die Freude hat ihre Grenzen“. Ja! Mit anderen Worten: Wir suchen noch die Freude hier im Leben, auf dieser Welt, nicht nur so kurz, sondern als wirklichen Ausgleich für das Elend, welches Tier und Mensch täglich wiederfährt, so als Grundstimmung. Und wir ahnen, dass es das nicht gibt. Dass das Leben die Hölle und das Nichtleben der Himmel ist.

    Ich weiß, ich klinge wahrscheinlich ziemlich depri, das ist halt meine momentane Gefühlslage. Unsere letzte Katze stirbt gerade. So viele Feuer waren hier in der Nähe, so viele Tiere sind elendig verbrannt. Da fragt man sich schon: Warum? Warum macht das Leben das? Welchen Sinn ergibt das? Warum nicht nur einfach Tod, warum muss das Sterben oft so elend sein? Und warum die Tiere, warum die, die das Leben hier schön und eigentlich erst erträglich machen? Da nützen keine Gesetzmäßigkeiten, wenn man im Spiel ist, ist man im Spiel. Und das Leid erscheint real. Dieses Mitgefühl ist quälend. Die Unschuld der Milliarden Tiere, die zu Tode gequält werden, die Unschuld auch der Menschen, die durch ihr So-Sein gezwungen sind, zu töten und zu quälen – „wer“ sich dieses Spiel ausgedacht hat, der hat sie nicht alle.
    Von außen nur ein Lichtfunke, im Inneren eine heiße Hölle.

    LG

    Gefällt 1 Person

  129. Thom Ram sagt:

    Jana

    Mit Genuss habe ich deine Ausführungen gelesen. Danke.

    Ich möchte auf bb Schlaglichter aus deinem/eurem Leben veröffentlichen. Ich rieche bekömmliche, wohl nährende Mahlzeiten.
    Mein Angebot steht – in Wunschform. „Jana. Kurzgeschichten.“

    „Alles ist perfekt. Und ich kann es ändern.“

    Du stolperst über diese These, so hast du deutlich gemacht. Ich staune leise, dass du, Lebensweise, darob stolperst. Ich nehme mir heraus, dich anzustupsen.

    Probiere es aus.
    Tue mal so, als ob es so wäre:
    „Alles ist perfekt.“ So lange, bis du in der Perfektion aufgegangen bist.

    Danach
    „Und ich kann es ändern.“

    Gefällt 1 Person

  130. Angela sagt:

    @ Jana

    Ich nehme an, Du meinst mich mit Deinem Kommentar, an Wolfgang gerichtet.

    Zitat: „…
    Wolfgang: Danke für Deine Ausführlichkeit. Wir haben uns auf der Suche nach Antworten auch viele Jahre lang mit Spiritualität, auch mit diesen Gesetzen beschäftigt und haben versucht, ein „richtiges“ Leben zu leben. Was ich aber heute sehe: das ist alles Theorie,…“

    THEORIE ist es nur für jemanden, der das Erkannte nicht lebt, – bzw. noch nicht leben kann. Daraus entsteht das Leiden.

    Es ist interessant, Deine Berichte zu lesen. Du beschreibst eine Geisteshaltung , – und gleichzeitig nimmst Du sie wieder zurück. Das ist ein Zustand der Verwirrung , aber wie Du schon schriebst, mit Worten ( auch Deinen eigenen ) wirst Du da niemals herauskommen.

    Ich kann Dich in gewisser Weise verstehen, so viele Jahre habe ich um das Leid der Tiere gelitten. Bei mir war es nichts, was mit dem Tod zu tun hat, eher mit den Lebensbedingungen der Haus-und sogenannten „Nutztiere“. Und je mehr ich daran litt, darüber sprach, mich engagierte, aktiv war, desto schlimmer wurde es. Ich sah nur noch Leid und machte mir das Leben in dieser Beziehung selbst zur Hölle.

    Aus dieser Haltung bin ich herausgekommen, in dem ich das – was Du als „Theorie“ bezeichnest, wirklich verinnerlicht habe. Wie ThomRam schon schrieb: Alles ist perfekt… Alles hat einen Sinn.

    In dieser Welt der Formen wirst Du nie völlig befriedigt sein, es ist ein Lebenspiel. Das Mitgefühl habe ich nicht verloren, aber ich handele jetzt nur noch in dem Moment, wo „mir ein Spatz vor die Füße fällt“ – Du verstehst sicher, was ich damit meine…

    Du kommst aus der Widersprüchlichkeit und Verwirrung nur heraus, indem Du mit einem erweiterten Bewusstsein die Vergänglichkeit aller Dinge ( und auch Dein Leiden) akzeptierst. „Hingabe“ an das, was sich IN DIESEM AUGENBLICK zeigt.

    Erst einmal annehmen und DANN verändern, falls gewünscht. Eins schließt das andere ja nicht aus. Mit der „WARUM-Frage“ hast Du Dir die Antwort selbst verbaut.

    Mir haben da in großem Maße die Bücher von Eckhart Tolle geholfen, da hat sicher jeder andere Quellen, – aber es genügt nicht, solche Bücher zu lesen, man muss die Weisheit auch LEBEN, in seinem eigenen Dasein ZULASSEN. Daraus erwächst dann die Erfahrung.

    Ansonsten kann ALLES, was Dir hier erwidert wird, für Dich nur graue Theorie sein. Nur DU SELBST kannst etwas verändern, – und zwar im INNEREN , um aus diesem Depri- Zustand herauszukommen, um Tod und Leiden zu akzeptieren und nicht mehr gegen die Vorstellung, dass so etwas existiert, anzukämpfen.

    https://bumibahagia.com/2019/09/19/in-der-realitaet-ist-die-wirklichkeit-ganz-anders/

    Aus meinem obigen Artikel: „… Alles, was wir als „Realität“ wahrnehmen ist im Grunde ein Konstrukt des Menschen. Der Mensch nimmt etwas wahr , – ob mit den Sinnen oder seinem konditionierten Verstand , – und glaubt dieser Wahrnehmung. Dies bezeichnet er dann als Realität und sich selbst als „realistisch“ , ohne zu erkennen, dass Wahrnehmung eine zutiefst subjektive Eigenschaft ist“…..

    Angela

    Gefällt 1 Person

  131. Jana sagt:

    Liebe Angela!

    Nein, ich meinte nicht Dich, ich meinte schon Wolfgang. Das folgende hier war meine Antwort an Dich, die aus irgendeinem Grund nicht abgegangen ist. Ich speicher sie immer ab, weil so etwas öfters passiert, wir haben nur Empfang etwas weiter weg und der schwankt auch sehr. Deshalb schicke ich sie noch einmal. Nun hast Du nochmals geantwortet und hast ja auch mal was kleines Persönliches rausgelassen.

    Ja, meine inneren Einstellungen sind gerade sehr ambivalent. Doch ist das auch in Ordnung. Und wie sagte schon Osho: „Alles Wahre ist paradox, aber nicht alles Paradoxe ist wahr.“ Das gehört auch dazu. Es gibt sie nicht, die eine Wahrheit. Ich spüre, bei uns sind gerade wieder Veränderungen im Gange, unser letztes Kind ist nun außer Haus, wir werden „absatteln“. Und zur Zeit sind sehr viele „Spatzen vor unsere Füße gefallen“. Und ich hatte plötzlich so einen Drang, hier mal mitzureden. Es sprudelte nur so aus mir raus. Das vergeht wieder. Es ist die Sehnsucht nach der „Höhle“. Sie ist nun näher gerückt. Also hier war meine Antwort auf Deine Antwort davor:

    Dank für Deine Antwort.
    Deine Worte sprechen die Lehren der östlichen Meister. Dieser Osten hat eine große Tradition mit dem „Vermarkten“ seiner „Erleuchteten“, doch ist das letztlich auch ein Ego-Spiel, auch wenn die Erkenntnis dessen ein bisschen bitter schmeckte. Nichts ist falsch daran. Oder richtig.

    Wenn man spirituell arbeitet, und gerade im Osten hat/te das ja Tradition, und es trifft einen der Gong, dann kann man letztlich glauben, dass der Gong kam, WEIL man eben vorher „geübt“ hat und nun lehrt man diesen Weg als „(m)einen Weg zur Erleuchtung“. Aber der Gong kommt oder kommt nicht und schon gar nicht weil, sondern trotzdem. Dafür gibt es ungezählte Beispiele.

    Irgendwann in grauer Vorzeit machte es dort bei jemandem „Gong“ und er sagte auf einmal andere Dinge, weil er die Dinge nun anders sah. Und darum wurde er auf ein Podest erhoben und angebetet und erleuchtet genannt. Und an ihm wurden andere gemessen. Im Westen durften ganz sicher auch einige vom Gong getroffen worden sein, doch die stellte man nicht auf ein Podest, sondern in die Irrenanstalt. Alles mal grob vereinfacht ausgedrückt.

    „Warum wohl lächeln weise Meister“, ‚fragtest‘ du mal rein rethorisch in einer anderen Antwort.
    Weil das zur Guru-Spielanleitung gehört. Wenn sich ein „weiser Meister“ benehmen würde wie Dr. House, würden alle wegrennen. Er hätte keine Kundschaft. Und ein Lehrer braucht Schüler. Es gibt auch in diesem Spiel Regeln. Wie beim Schach. Das Spiel heißt „Erleuchtung“. Das wird mit Erhabenheit, Weisheit, Mitgefühl, Alleswissen, ganz besonderem Wissen, vor allem Nichtleiden verbunden, außerdem mit Lehren und gütig Lächeln – Erleuchtete sind nur noch grundgut in unseren Augen.
    (Vielleicht lächeln sie uns aber auch bloß aus? Da wär ich mir nicht so sicher. Wer weiß.)
    Und wir Suchenden fallen auf die Knie, saugen die Worte von den Lippen dieser Meister und wiederholen sie fortan wie ein Mantra mit einer gewissen selbstgefälligen Mine. Ja, ich war auch mal so drauf. Die Worte waren mir ein Trost, zeugten sie doch von einer Welt, die besser sein könnte, wenn… ja wenn….
    Ich wollte Erleuchtung wie so viele, weil ich nicht mehr leiden wollte.

    Heute, das gebe ich ganz unbescheiden von mir, weiß ich – und weiß doch nichts, da ich auf kein Ergebnis einen Einfluss habe, ich bin nicht mal der Handelnde. DAS ist eine ganz entscheidende Erkenntnis: Ich weiß, dass ich nichts weiß, obwohl ich alles weiß. Ich weiß, dass ich nichts tun kann, um zu… Das Leben entscheidet, ob oder ob nicht.

    Jede Lehre, die sagt, dass man irgendwas verändern kann, auch sich selbst, entpuppte sich als Ego-Spiel. Und dass man sich selbst nicht wirklich ändern kann, sein Bewusstsein, seine Motive, das entspringt auch ureigener jahrelanger Bemühungen und Erfahrungen. Man kann seine Taktik ändern und sogar seine Ernährung, aber nicht sein So-Sein. Doch „es“ kann dich verändern. Das schon. Und man kann gar nichts dafür oder dagegen tun.

    Wissen und wissen sind zweierlei. Ein Beispiel: Natürlich weiß ein jeder, dass er sterben muss und doch leben wir, als müssten das nur die anderen. Tief in uns drinnen hoffen wir (abgedeckt durch Versicherungen, Bioprodukte und Sport), dieser Unbill zu entgehen. Doch dann ereilt uns eine Krankheit und man springt gerade noch so von der Schippe und in ein neues „Wissen“. Und plötzlich passiert Änderung „von allein“. Sehr viele Menschen ändern durch so eine Erfahrung ihr ganzes Leben.

    Woran erkennt man ein Spiel?
    Nimm alle Worte weg. Zu jedem Spiel gehören Worte. Das, was ist, braucht keine Worte. Wie würde man einen dieser „Erleuchteten“ in einer wortlosen Gesellschaft erkennen? Es gäbe ihn nicht. Er würde so handeln oder so oder auch nicht, wie alle anderen.
    Es gibt in dem Sinne keine Erleuchtung. Es ist nur ein Wort. Osho hat auch gelächelt, aber wie ein Schelm, Osho sagte: „Es ist bloß ein Trick. Es ist nur ein anderer Blickwinkel.“ Byron Katie sagt: „Erleuchtung? Ich weiß nichts von Erleuchtung.“ Es gibt noch andere, die solcherlei sagen, meist Westler, die nicht durch das östlich Spirituelle „vorbelastet“ sind.

    Ja, dieser Blickwinkel ist anders, weil du mal kurz in die Spielanleitung sehen darfst und plötzlich gehen einige Lichter an. Und manchmal muss man lachen und manchmal weinen und immer wieder greift man sich an den Kopp und fragt sich, wie blind man eigentlich war (komatös kommt der Wahrheit eigentlich näher), denn es war immer schon zu sehen. Es ist immer da, es wird gesungen, in Gedichten rezitiert, sogar in ganz banalen Filmen hört man „Es“. Du stehst plötzlich außerhalb des Spiels. Wenn man jetzt in besagte Höhle im Himalaya abhaut, hat man zeitlebens seine Ruhe. Und viele machen das. Sie fliehen vor dem Spiel, sie steigen daraus aus, denn diese Energie kann einen schnell wieder überfahren. Man kann den Blickwinkel zeitweise ein bisschen aus den Augen verlieren, ihn aber immer wieder ranholen. Von diesen vielen Ausgestiegenen hört man nie etwas. Wir lernen nur die Lehrenden kennen.

    Manche gehen schon vorher in Höhlen, um „Erleuchtung“ zu finden. Wenn man keine Projektionsflächen mehr hat (wie in der Dunkeltherapie), dann kann man einiges „Unübliches“ erfahren, sofern man nicht irgendwohin anders ver-rückt wird, was dann als nicht mehr gesellschaftsfähig eingestuft wird.
    Da gibt es doch diese Geschichte mit dem Mann, der eben diese Erleuchtung in der Einsamkeit sucht und sie nach vielen Jahren scheinbar auch findet. Er macht sich auf den Weg nach Hause und unterwegs trifft er eine Gruppe Menschen und einer rempelt ihn an, und da explodiert er und daraufhin merkt er, dass Alles noch da ist, nix Erleuchtung, und geht wieder zurück in seine Privathöhle. Ja, ohne Projektionsfläche ist „Erleuchtung“ leicht.

    Das Ego verliert man nicht, auch das wird hin und wieder gesagt, doch man durschaut es jetzt. Und man bekommt einen „Begleiter“ dazu, der nun ständig für dich schaut, ehrlich, objektiv. Er ist immer bei einem. Das ist sehr merkwürdig anfangs, man gewöhnt sich dran. Man sieht also durch das Ego und gleichzeitig durch den „Begleiter“ und weiß, „wer was“ ist. Man kann sich nicht mehr belügen, alles liegt offen, alles sichtbar. Und dieses sich selbst belügen, das war vorher Tagesordnungspunkt Numero Uno. Nur manchmal absichtlich, meist völlig unbewusst. Damit ist dann Schluss.

    Du schriebst: „Die Natur und die Tiere sind der Transformationsspiegel der Menschheit“. Hört sich für mich sehr sinnvoll an.“
    In welcher Hinsicht? Hey, sei mal nicht so spirituell korrekt. Sei lebendig, sprich von eigenen Erfahrungen, sei mal herrlich unkorrekt!

    Du fragst auch: „Glaubst Du z.B., dass große Meister unser Erdenspiel auf die gleiche Weise wahrnehmen, wie all die Kämpfer und die Leidenden? Wohl kaum.“

    Das ist der Punkt! Hier kommt das Motiv:
    Genau darum suchen und lesen wir diese Meister. Weil wir inständig hoffen, dass sie diese Welt anders sehen. Weil das ein Ausweg zu sein scheint. Weil sie lächeln und nicht weinen. Es ist unsere Projektion. Wir wollen ihnen unbedingt glauben. Denn wir wollen das auch, wir wollen aufhören zu leiden und zu weinen. Wir wollen lachen. Und darum verbreiten wir ihre Antworten als die unseren. Darum ziehen wir uns ihre Worte wie eine Jacke an und halten ihre Wahrheit für DIE Wahrheit. Ich kann das voll verstehen. Es tröstet so ungemein. Und es ist ein Spiel, wie Halma, ein Guru hat auch noch ein Ego, und es wird von seinen Jüngern bedient. Und das ist absolut in Ordnung.

    Als uns der Gong traf, war unsere eigentliche Reaktion, dass wir uns an die Hand nehmen, und alles hinter uns lassen. Das war es, was wir tun wollten. Von ganzem Herzen. Alles andere erschien vollkommen überflüssig, zum Totlachen belanglos. Doch das Leben hatte uns einen Anker verpasst: wir hatten ein paar Jahre zuvor noch ein Kind bekommen. Das wurde unsere unfreiwillige Halteleine. Und ich kann Dir gar nicht sagen, wie bitter das schmeckte. Das Bleiben.

    Und da sehe ich auch die „Östler“ wieder in ihrem anderen kulturellen und gesellschaftlichen Kontext. Wenn ein indischer Mann Frau und Kinder verlässt, um sich auf die spirituelle Suche zu machen, dann ist das durchaus ehrenvoll. Wenn ein „Begongter“ nun in einen Ashram zieht, um nichts mehr zu tun oder um zu lehren, werden ihm die Füße geküsst. Wie viele dieser östlichen lehrenden Meister leben denn mitten in einer Familie? Wie viele stehen im täglichen Einerlei des Überlebens? Wer sich als Meister outet oder geoutet wird, wird schnell von Jüngern rundumversorgt. Wird ruckzuck aus dem Alltag herausgebeamt auf einen Sockel (Gerade noch auf der Arbeit und nun schon auf unserer Showbühne!) und muss sich fortan um nichts mehr kümmern als zu lehren.

    Den gesellschaftlichen Kontext sollte man nicht übersehen. Der ist wichtig. Warum sind es im Osten wohl allermeistens Männer, die „Erleuchtung“ lehren? Im Westen dagegen findet man auch viele weibliche Lehrer. Es gibt auch im Osten viele „erleuchtete“ Frauen, aber sie lehren selten, sondern leben ihr Frauenleben weiter.

    Ich sehe, dass man in einer Komfortzone lebt, wenn man einen Einkaufsladen und einen Staat oder Arbeitgeber (oder Jünger, haha) hat, welche den Lebensunterhalt bezahlen, wenn man nur noch indirekt Teil der Nahrungskette ist. Wenn man Werden und Vergehen aus einer Distanz betrachten kann, ohne sich involvieren zu müssen. Wenn der Tod in Krankenhäuser und Hospize, in Labore und Schlachthäuser mit dicken Wänden verbannt werden kann. Leben aus zweiter Hand. Und ich sage das sehr wohl voll Neid. Na und? Neid ist nur Neid. Wir sind auch deswegen ausgewandert, um ein Leben aus erster Hand zu leben und um ein Paradies zu finden. Und auch wenn Besucher behaupten, wir lebten in einem, ist das nicht so. Es gibt kein Paradies auf Erden.

    Bevor es gongte, passierten einige merkwürdige Dinge: mein Ehering, der seit 70 Jahren golden vor sich hin strahlte (er gehörte schon meiner Oma), wurde plötzlich ganz schwarz. Ich war ratlos. Ich zog damals regelmäßig Karten aus einem Chuck-Spezzano-Spiel und zog plötzlich immer dieselbe: Wahrheit (äh?), und mein Mann und ich, jeder für sich, wir wurden innerlich ohne einen Grund sehr unruhig, es war, als ob ein fetter Zug auf einen zurollte und die Passagiere würden als Verlust und Trennung und Ende aussteigen. Es war überhaupt kein gutes Gefühl, es hatte eher mit Ersticken und einer Ahnung von Tod zu tun, und dann „gongte“ es. Und das ist ja auch ein Tod und ein Wiederauferstehen, denn wenn der Blickwinkel sich ändert, ändert sich die Welt. Das wär jetzt ein extra „Buch“.

    Zitat: „Aber meiner Ansicht nach kann man erst dann etwas wirklich Sinnvolles für die Welt tun und beginnen eine neue Welt zu erschaffen, wenn man sich aus dem veränderlichen Denken der Menschen befreit hat und nicht mehr in der Dualität steckenbleibt.“

    Du sprichst so theoretisch. – Wie machst Du das denn? Man kann sich doch gar nicht aus „dem veränderlichen Denken der Menschen befreien“ und nicht „nicht mehr in der Dualität stecken“. Das Agieren mit anderen Menschen, das hier Schreiben, das Sprechen usw. – das ist alles Dualität. Jedes Wort ist dual. Man kommt da nicht raus. Außer man zieht in die besagte Höhle.

    Ich kann nicht sehen, dass Sein zum Tun führt. Wir sind schon, ob wir tun oder nicht. Nur ein Motiv führt zum Handeln. Und alle Motive sind des Egos Eigentum. Das führt auch zum Lehren. Und das kann man natürlich tun. Man kann alles machen. Es gibt NICHTS zu tun! Es gibt NICHTS zu gewinnen (wie paradox). Erwachen heißt: etwas verlieren. Alles verlieren. Eine ganze Welt. Wenn die Motive verschwinden, dann verschwindet der Drang zum Handeln. Jedes Handeln, selbst das Haare waschen fällt immer schwerer. Weil es kein Motiv mehr gibt.

    Zitat: „Aber es ändert sich immerzu etwas, wie ein buddhistischer Meister mal sagte, nachdem er nach der Quintessenz seiner jahrzehntelangen Bemühungen gefragt wurde : „Was entsteht, vergeht auch wieder, das weiß ich“.

    Natürlich ändert sich immerzu etwas. Leben ist ja nur ein anderes Wort für Veränderung oder umgedreht. Und natürlich vergeht alles. Alles was anfängt, muss auch enden. Auch dieses Leiden. Und trotzdem ist es endlos! (Schon wieder paradox.) Vergänglichkeit als Lebenssinn ist mir zu wenig.

    Du schreibst: „Alles ist perfekt, so wie es ist, aber wenn ich etwas hinzutue, ist es wieder perfekt.“
    Also, ich finde das Spiel nicht perfekt. Ich finde es brutal daneben. Ich finde vergewaltigte Babys nicht perfekt und halbverbrannte Tiere auch nicht. Und ich muss es akzeptieren, ob ich will oder nicht. Ich kann nicht allen helfen, ich kann niemanden retten. Ich habe gar nichts gegen den Tod. Ich sehe nur nicht ein, warum Sterben für viele so qualvoll sein muss. Und ich kann nicht immer weggucken. DAS ist das Leben. Weggucken ist, sich das Schönreden. Das Leben in Gänze betrachten, nicht nur die Hälfte.

    ¡¡¡ Und ich gebe zu bedenken: Wenn das Spiel perfekt wäre, bräuchten wir keine Lehrer, die uns erzählen, das das Spiel perfekt ist. Wir würden es selber sehen. Und Leid wär kein Thema.
    Geh ich raus aus dem Spiel, dann ist alles folgerichtig und gut im Sinne von ‚es kann gar nicht anders sein‘, aber schön im Sinne von perfekt, das ist es nicht. Bin ich drin, ist es nicht schön. Und wir sind alle drin, sonst bräuchten wir keine Lehrer. Außer wieder mal die in den Höhlen.

    Und ja, Ich ärgere mich, dass wir Kinder in dieses Spiel gesetzt haben. Sie werden an ihren Geschichten leiden, und dieses Wissen schmerzt mich, jeder trägt sein Päckchen. Es nützt ihnen gar nichts, wenn ich ihnen zurufe: Erwache, das ist nur ein Spiel, verändere dich! Werde bewusst. Alles ist perfekt. Wenn sie sich dann veräppelt fühlten, kann ich das verstehen.

    Wir wollen „erleuchtet“ werden, weil wir aufhören wollen zu leiden. Da ist eine tiefe Sehnsucht in uns allen, nach dem Garten Eden, wie Thom sagt. Ausstieg aus der Dualität. Doch es gibt einen Haken, wie immer: Wenn wir wirklich aufhören zu leiden, wenn diese Geschichte wegfällt, dann hören wir auch auf, uns zu freuen. Eine halbe Dualität, aus der wir aussteigen können, gibt es nicht. Leid und Freude sind eins.

    Das Spiel des Lebens lässt sich in vielen Facetten spielen. Ähnlich, wie das mit Brettspielen ist, da gibt es auch mehrere: Mensch-ärger-dich-nich, Monopoly, Schach usw. Im Spiel des Lebens ist das aucso. Und Erleuchtung ist eines. Nur dass wir das als DIE Wahrheit deklarieren, weil uns das a) so von weisen Männern und schlauen Büchern vermittelt wird, und b) es die Projektion ist, die uns auf dem Weg des Leiden-Verlierens am meisten anspricht.
    Der „Erleuchtete“ sagt: komm und geh meinen Weg, meditiere, steh auf dem Kopf oder tu dies oder tu das, dann hörst du auf zu leiden. (Buddha soll 10.000 Verhaltensregeln aufgestellt haben? …. Buddha ist ’ne mächtige Geschichte.)
    Der Alkoholiker sagt: komm trink mit mir, dann hörst du auf zu leiden.
    Die geschiedene beste Freundin sagt: verlass deinen Mann auch und du bist wieder glücklich.
    Der Kiffer sagt: Nimm mal ’ne Nase, dann bist du selig.
    Der Single sagt: Bleib allein und wir haben jede Menge Spaß.
    Der Raucher sagt: komm zünd‘ dir eine an, dann geht’s dir besser.
    Die Gesellschaft sagt, die Familie sagt, die Ehefrau sagt…. und die Grünen sagen: mann und frau sind dasselbe, haha. Dem einen haben wir das Label „heilig“, dem anderen „verrückt“ aufgepappt. Es ist alles das Gleiche. Jeder versucht jeden in sein Spiel reinzuziehen.
    Der eine fühlt sich davon angezogen, der andere davon. Je nachdem, wie wir „erbaut“ wurden.

    Dabei ist Erwachen (wenn man genau hinhört und liest, dann ist das auch wahrnehmbar) das Sehen, dass nichts getan werden muss, dass nichts getan werden kann, um zu… und dass man nicht der Handelnde ist. Punkt. Da ist Nichts.
    Über das Nichts kann man nicht sprechen, das ist per Definition nicht möglich. Man kann es erfahren, es dann aber nicht mitteilen, das liegt in der Natur der Sache. Es ist nicht lehrbar.

    Zitat: „Der Schmerz entsteht aus jeglichem Widerstand heraus. Es soll alles anders sein… so wie es ist, gefällt es mir nicht …..usw.“

    Ja natürlich. Ich kenn diese Thesen alle. Ich muss ja akzeptieren, dass ein halbverbrannter Ameisenbär existiert. Da liegt er. Es soll mir also auch noch gefallen? No, Señor! Ist das Widerstand? Wenn ich es akzeptieren würde, ohne ein Gefühl dafür zu entwickeln, dann gucke ich in eine andere Richtung und gehe weiter. Oder ich nehme ihn mit und tu, was man noch tun kann, um ihm ein Leiden zu ersparen. Und fühle mit ihm mit.

    Und dieses fällt mir auch noch ein: Damit bestimmte „Erleuchtete“ auch nicht übersehen werden können, wurden ihnen vom Leben bestimmte Fähigkeiten gegeben. Sai Baba kann dich in einen Glückstaumel mit einer Berührung seiner Hand oder eines Gedankens versetzen, manche können jahrelang auf einem Bein auf einer Säule stehen und manche brauchen nichts mehr zu essen. Manchen auch posthum, wie Yogananda, der sich wohl nicht naturgemäß „abbaute“ nach seinem Tod. Vieles wird als Beweis der „Erleuchtung“ gesehen, doch sind es einfach nur besondere Fähigkeiten im Sinne von anders.
    Auch „normalen“ Menschen werden bestimmte Fähigkeiten gegeben. Nicht jeder kann, auch wenn er noch so lange übt, zaubern wie David Copperfield, Musik komponieren und spielen wie Mozart, Menschenmassen in einen Bann reißen wie Hitler (na klar, der gehört auch dazu) oder singen wie Eros Ramazotti. Doch wir unterscheiden in „heilig“ und „erstaunlich“.

    Und manchen wurde in die Wiege gelegt, dass sie sich kurz fassen können, ich gehöre leider nicht dazu…

    Liebe Grüße

    Liken

  132. Mujo sagt:

    Jana nur mal ne frage. Kann es sein das du vom Leben unglaublich verbitterst bist ?

    Erleuchtung ist doch kein Orden den man sich ansteckt und unbedingt erreichen muß als besondere Auszeichung.

    Das was du Erleuchtung nennst sind lediglich Ego Affirmationen die eine Vorstellung davon haben.

    Wenn dieser Zustand erreicht ist, wird man kaum noch davon Sprechen können, das ist eine ganz besondere
    eigene Erfahrung. Und wage es zu bezweifeln ob die meine mit irgend einen anderen Vergleichbar ist.
    Darum versuch ich erst garnicht zu beschreiben. Und vielleich hatte ich auch keine Erleuchtung, nur einen besonderen
    moment in meinen Leben der einfach Unglaublich war und für immer ein Teil von mir sein wird.
    Und danach geht das Leben weiter, nur der Blick darauf ist ein anderer als zuvor. Darum lächeln Gurus viel,
    weil sie das Leben in seiner Komplexität verstanden haben, und weil ich es verstanden habe worauf es ankommt.
    Und ich verdränge nichts auch die Furchtbaren Seiten zu was ein Mensch fähig ist. Ich nehme es nur anders war,
    weil es ein Teil vom ganzen Spiel des Lebens ist. Ich kann es nicht ändern, aber ich kann eine andere Sichtweise
    darauf haben. Weil nur ich für mich etwas tun kann damit sich die umstände um mich herum ändern in meinen kleinen
    Kosmos. Die Welt zu verändern da sind schon viele gescheitert die viel größer als ich waren. Was soll ich auch andere
    ändern wenn der/die die Erfahrung machen möchte was auch immer es ist. Bei ein selbst muß man Anfangen.
    Und die andern werden deinen beispiel folgen wenn die es für Richtig halten. Dazu braucht man kein Guru oder muß
    nach Tibet ins Kloster oder sonst wo hin. Das machen ich immer da wo ich bin, auch jetzt wenn ich Schreibe.
    Das ist eine Grundhaltung die dem Leben zugerichtet ist weil es auch meinen Leben dient und mich mit Freude erfüllt.
    Und das ist Ansteckend und zieht an wie ein Magnet, oder stösst ab wie ein Minus Pol weil der gegenüber noch eine
    andere Erfahrung braucht. Ich hab mich entschieden für welche Seite ich stehe, sowie ich mich ständig auf’s neue Entscheide
    welchen Weg ich gehe.

    Gefällt 2 Personen

  133. makieken sagt:

    @ Jana

    Danke! 🙂

    Liken

  134. Angela sagt:

    @ Jana

    Worte, so unendlich viele Worte und Sätze stehen in Deinem Kommentar- und dann schreibst Du, wie Du unter Worten leidest. Alles, was Du hier mitgeteilt hast, zeigt DEINEN Kampf mit den vielen Worten, ( Lehren) den Du im Laufe Deines Lebens ausgefochten hast.

    Es ist DEINE Wahrheit und Du projizierst sie auf andere. So viele Bücher, Lehren, Weltanschaungen schwirren in Deinem Kopf herum, und widersprechen einer als grausam empfundenen „Realität“.

    Und das Ergebnis ist Verbitterung, wie Mujo schrieb und was ich aus Deinen Worten genauso heraushöre.

    Sind also „die Lehren und Weisheiten“ schuld und alle Menschen, die Frieden empfinden, verblendet?

    Meine Richtung ist der Zen-Buddhismus, da gibt es nur wenige Worte, aber viel inneres Erleben , dem letztendlich Freude entspringt.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  135. Jana sagt:

    Liebe Angela,

    natürlich ist es meine Wahrheit und Du hast die Deine. Und beides ist nicht DIE Wahrheit. Niemand hat DIE Wahrheit gepachtet. Da wurde ein Knopf gedrückt bei Dir . Endlich mal eine Emotion.
    Jeder hat in seinem Kopf eine Schablone für diese „Erleuchtung“ und wer da nicht reinpasst, der ist es nicht. Und es stimmt auch, denn es gibt sie nicht, es ist nur eine Vorstellung. Ein anderer Blickwinkel ist nur ein anderer Blickwinkel, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Und ja, ich liebe auch Worte, und die deutsche Sprache, die so punktgenau sein kann. Hier wird gesprochen.

    Du sagst, ein Warum bringt mich nicht weiter. Ich will ja nirgendwohin, ich bin ja schon. Es gibt kein Wohin. Ja, ich frage manchmal Warum und ich kenn auch die Antwort: Darum. Das ist es schon. Das ist alles erlaubt. Zweifel sind erlaubt, Neid ist erlaubt, genau wie sich freuen und leiden. Auch Frust ist erlaubt. Ja, gerade gibt es unheimlich viel leidvolles Sterben hier um mich herum. Da darf ich nicht traurig sein? Ist das verboten?

    Das ist Sein, Leben. Alles ist in jedem und kann raus, wenn die Zeit dafür ist. Es gibt kein richtiges und kein falsches Leben. Die Ambivalenz in meinen Worten kommt nur davon, dass man manchmal aus dem Spiel heraus spricht und manchmal vom Spielfeldrand. Ich brauch nicht (mehr) spirituell korrekt zu sein. Ich will niemanden lehren, ich will niemanden überzeugen, ich teile mich nur mit.

    Wir sind alle „etwas“ im außen und wir sind „etwas“ daheim im stillen Kämmerlein, wenn keiner mehr zusieht. Da fallen die Masken. Auch der Guru. Nur ein Spiel.

    Eine Theorie anwenden, sagst Du. Kann man manchen. Hab ich auch mal gemacht. Das ist wie eine Gebrauchsanleitung einer Kaffemaschine studieren und sie dann bedienen. Man macht das, UM SICH Kaffee kochen zu können. Und auch Theorien der Meister befolgen wir, UM ZU… So können wir das Leben erträglicher machen. So können wir lernen, mit dem Leid zu leben. Mehr ist es nicht. Aber hilfreich, doch es ist nicht DIE Wahrheit. Es sind alles nur Krücken.
    Alles bleibt: leiden, freuen, Neid und Frust. Nichts verschwindet. Es wird bloß nicht mehr „scharf geschossen mit diesen Gefühlen“. Es wird weniger, wenn die Projektionsflächen verringert werden.

    Ich werde mich hier verabschieden. Meine Erfahrungen sind nur meine Erfahrungen, ich weiß, dass sie niemandem nützen. Und ja, ich kann auch lachen, weil es immer wieder unglaublich ist, was alles so rausgelesen wird. Wie gesagt, manchmal ist da ein Drang, sich mitzuteilen. Das kommt und vergeht. Ich wünsch Euch weiterhin eine fruchtbare Konversation.

    Herzliche Grüße

    Liken

  136. webmax sagt:

    Hallo Jana,
    bitte überdenke deine ( Augenblicks-)Entscheidung und bleibe.
    Ich lese gern von dir und überdenke deine Erfahrungen, andere sicher auch.
    Lass dich bitte von Angela nicht einschüchtern; die steht zwar hier bei Thom unter Welpenschutz, aber ich befürchte, angesichts der Vielzahl von ihr psychoautodidaktisch angeschnittenen Themen einen bevorstehenden Wahnsinn. Vielleicht braucht sie dich noch…

    Ich bin ni3cht religiös und habe als halberTaoismus-Fan eine Frage:

    Die oben von Wolfgang Böhmer 20.46 genannten 7 kosmischen Gesetze, was hältst du davon? Gibt dir das etwas?

    Ich meine, Verwandtschaft zu den taoistischen Polaritäts“gesetzen“ zu sehen, und stelle fest, dass die von Angela so oft beschworene und über alles gestellte „Liebe“ gar nicht vorkommt.

    Gruß! Webmax

    Liken

  137. Thom Ram sagt:

    wm 19:14

    Kannst du dem Publikum erklären, wie das vor sich gehen soll: „ein Thema psychoautodidaktisch anschneiden“?
    Ich versuche vergeblich, mir diesen Vorgang vorzustellen. Ein Thema anschneiden. Ja. Aber auf psychoautodidaktische Art anschneiden…du bringst es fertig, dass ich in Grübeln verfalle Sicher bin ich nur zu blöde, um das zu verstehen zu können.

    Liken

  138. Bettina März sagt:

    Jana,

    danke, daß Du geschrieben hast, und was Du geschrieben hast. So wie Du Dich fühlst, kann ich nachvollziehen. Es ging mir früher auch oft so und auch heute noch an manchen Tagen.

    Ich bin auch nicht erleuchtet und habe mich in der Vergangenheit auch sehr wenig mit diesen Themen, die Du oben beschriebst, auseinander gesetzt.

    Ich denke nicht, daß Du verbittert bist. Du klingst für mich sehr traurig. Und diese Traurigkeit ist richtig und darf auch rausgelassen und von der Seele geschrieben werden. Was denn sonst. Was sind das für Menschen, die immer nur lachen? Oder nichts mehr an sich heranlassen? Das sind Maschinen, wie in der Matrix.
    Du bist sehr wertvoll und hast viel wertvolles zum Weitergeben. Ich freue mich, daß ich Dich kennenlernen durfte, zwar nur schriftlich, aber auch das ist okay. Bitte verabschiede Dich nicht. Ich möchte gerne weiterhin in Kontakt bleiben, d. h., auch nur lesen, was Du schreibst.

    Will Dir nur noch mitteilen, was mich etwas gelassener gemacht hat. Das waren die Videos von Catherine Thurner. Sie kommt einfach daher. Einfach, im Sinne, hallo, hier bin ich, ehrlich und ich erzähle einfach jetzt so, wie ich es empfinde und denke.
    Bei ihr ist nichts aufgesetzt oder falsch. Sie will nicht belehren, besserwissen oder überzeugen. Nein, sie kommt daher, als sie selbst. Und ich denke, daß auch sie ein sehr mitfühlender und tiefgründiger Mensch ist. Aber, und das ist, was mich tröstet, ist, daß sie eine große Empathie ausstrahlt und einfach, schon wieder dieses Wort – einfach – positiv rüberkommt.
    Und solche positiven Menschen helfen mir weiter und lassen mich gestärkter zurück. Auch wenn es manchmal nur ein paar Stunden sind.

    Liebe Grüße
    Betty

    Gefällt 1 Person

  139. webmax sagt:

    Hi Thom, ich sehe das so:

    Ein Thema anschneiden heißt fur mich, es hervorzuholen in die Aufmerksamkeit anderer, es aber nicht erschöpfend zu behandeln.
    Wenn das dann in eine Frage- oder Aufgabenstellung (Chef: Machen Sie sich mal Gedanken…) mündet, Ist das ok.
    Aber dies als pure Feststellung zu verteilen, das dem so sei, aus der Rolle des selbst berufenen (autodidaktisch) großen Psychologiemeisters heraus, der zur Untermauerung auch noch gern Thesen anderer Meister textlich eingebunden wiedergibt, erinnert mich doch an Merkels bekannt sinnlose Doktorarbeit (die nur eine Zusammenfassung bekannter Ergebnisse darstellt, ohne jeden Innovationscharakter).

    Liken

  140. Hilke sagt:

    Jana,
    ich habe extra gewartet, bis ich die Ruhe dazu habe, ALLES von dir zu lesen und fand es gestern dann nicht mehr wieder. Jetzt hatte ich es endlich wiedergefunden und mit großem Interesse gelesen. Jedes Wort LEBT. Danke!

    Gefällt 1 Person

  141. Hilke sagt:

    Jana,
    die Traurigkeit über die Dinge die geschehen, wie gut ich das kenne und auch daß dann garantiert jemand Tips gibt, die ich nie hören wollte. Denn alle Tips wollen nur eines: es anders haben. Aber die Traurigkeit über die schecklichen Dinge die geschehen, die ist echt und pur und nicht nur das: sie ist nötig. Und die ist es, die akzeptiert, angenommen werden muß, nicht die Dinge die geschehen.
    WIR müssen wütend sein, anstatt alles als Illusion abzutun.

    Gefällt 1 Person

  142. enoon sagt:

    Liebe Jana,

    Zitat:“Meine Erfahrungen sind nur meine Erfahrungen, ich weiß, dass sie niemandem nützen.“

    DAS kannst du niemals wissen!
    Deine Erzählungen/Kommentare stehen bei mir auf der Titelseite, hätte ich einen eigenen Blog, denn mir sind sie nützlich, und ich kann mit all deinen Worten voll und ganz mitgehen. Nur weil du als anders Denkende nicht ins Hiesige gängige bb Konzept passt, heißt das nicht gleich „Rede/Schreibverbot“. ThomRam ist da recht tolerant, wenn ihm die ein oder andere Meinung nicht gefällt, diskutiert er diese aus oder ignoriert sie einfach. Natürlich nur so lange die Blogregeln/Netiquette nicht überschritten werden.
    Also ICH würde mich sehr freuen, noch mehr von dir lesen!

    Stay tune… so long!
    enoon

    Gefällt 1 Person

  143. Bettina März sagt:

    Hilke,

    ich wollte Jana keine Tipps oder Ratschläge geben, sondern nur mitteilen, was mir ab und zu hilft. Jemand hat mal gesagt, auch ein Ratschlag, ist ein Schlag. Ich will natürlich nicht schlagen.

    Ich weiß nicht, wie es mir morgen geht oder übermorgen, nächste Woche oder Jahre.

    Ich weiß nur, daß ich mir seit Jahren immer nur die gleiche Frage stelle, warum und wieso? Warum bin ich hier auf dieser Erde und wieso? Warum ist auf dieser Erde soviel Leid; und auf der anderen Seite, wie ist dieser Planet so wunderschön und unendlich fantastisch, daß ich es nicht in Worte fassen kann. Ich kann übrigens viele Gefühle und Gedanken nicht in Worte fassen.

    Habe gegrübelt und versucht, diese Welt, ob sie real oder wirklich ist, zu verstehen.

    Ich denke, und ich weiß gar nix, daß diese Erkenntnis in uns wohl liegt oder liegen sollte. Aber wie ich dahin komme, habe ich bisher nicht herausgefunden.

    Vielleicht will ich es auch gar nicht mehr.

    Mein Denken ist: Sowohl als auch, und nicht, alles oder nix. Ich weiß, wie Sokrates, daß ich nichts weiß, und vielleicht ist das auch gut so.

    Es heißt nicht umsonst, werdet wie die Kinder und euch ist das Himmelreich…..

    Liken

  144. Hilke sagt:

    Betti,
    dein Kommi hatte mich zwar genau dazu gebracht, das zu schreiben, aber ich erlebte das gefühlt 10000000mal, überall, auch zu Hause…
    Danke also, daß dein Kommi mich dazu gebracht hast, zu sagen, was mir schon längst auf den Keks geht.

    Die Wut die ja bei vielen von uns wohl da ist wegen der „Dinge“ auf Erden, die sollte kanalisiert werden.
    Was wenn wir mal eine Auflösungsformel sprechen mit der entsprechenden Rigorosität und die mehr als angebrachte Wut (die Kinder können es nicht, die Tiere auch nicht, wer also wenn nicht wir!) . Anstatt uns auf bb zu streiten, was ja für viele nur eine Weglenkung ist wie für andere der Sprit.

    Liken

  145. Hilke sagt:

    (…. die mehr als angebrachte Wut) zu kanalisieren, sollte das heißen….

    Liken

  146. Thom Ram sagt:

    Jana 18:49

    Wir alle all überall kommen und gehen. Wer sensibler Mensch ist, verbindet das meist mit Wehmut. Von höherer Warte aus betrachtet überflüssigerweise. Doch sind wir hier Menschen wie Frösche im tiefen Brunnen, ahnen, dass es blühende Wiesen gibt, da wir vereint als Individuen das Verschiedensein im Einssein einfach glücklich leben können – ohne hier in der Lage zu sein, es zu verwirklichen.

    Wenn du dich hier verabschieden solltest, so reihe ich das ein in dieses Grundgesetz.

    Solltest du hingegen dich verabschieden, weil du dich nicht gebührend willkommen geheissen fühlst, dann bitte überlege dir das nochmal.

    Ich von meiner Seite sage dir: Deine Bekenntnisse kommen mir daher authentisch, ich fühle mich bereichert, wenn du aus deinem Leben erzählst. Es würde mich freuen, wolltest du weiterhin etwas von dir erzählen, und…ich wiederhole mein Angebot: Gerne würde ich Texte von dir veröffentlichen. Titel, auf die Schnelle gedacht: „Erlebnisse von Jana.“ Oder „Jana / Schlaglichter.“ Oder „Aus dem Leben von Jana.“

    Liken

  147. Thom Ram sagt:

    wm 20:14

    Deine von mir angesprochene Formulierung weckt in mir immer noch kein Verständnis. Ist aber egal.

    Ich ermahne dich ein 13. Mal, Mitkommentatoren nicht zu bewerten. Du lässest und lässest es nicht. Und solltest du es drauf angelegt haben, mich blödsinnig zu beschäftigen, so bist du erfolgreich. Weil du dazwischen immer wahrlich Bedenkenswertes äusserst, habe ich dich nicht längst rausgeschmissen.

    Lass es einfach. Ich bin hier der Chef. Es ist so überflüssig als wie eine Milbe in der Sahara, wenn du Angelas Fähigkeiten in den Dreck ziehst. Lass dies. Schlicht und einfach. Lasse es.

    Kannst du so einfache Forderung verstehen, hallo?

    Und damit das klar ist: Ich schätze Angelas Schriften. Warum sonst hätte sie auf bb Autor-Status. Also wenn dir die Grundströmung auf bb, welche im grossen Bogen automatisch von mir bestimmt wird, nicht zusagt…es gibt 1001 Blogs. Niemand bindet dich an hier.

    Du bist mir wohl willkommen dann, wenn du einfach deine Sicht auf die Geschehnisse darlegst. Da kommt oft Saugutes von dir – so meine ich.

    Gefällt 1 Person

  148. webmax sagt:

    Hi %hom,
    Ich verstehe dich schon. Du befürchtest, wahrscheinlich zu Recht, dass sich die Dinge dann aufschaukeln könnten in Animositaten, die keinem etwas nützen.Richtig?
    Obwohl ich mehr als einmal mit Unterstellungen zu meiner Person konfrontiert wurde, habe ich das nicht personlich genommen, sondern nur zu korrigieren versucht.
    Angelas „Fähigkeiten in den Dreck zu ziehen“ lag und liegt mir wirklich ferne. Ich bewundere sie sogarf ür einige ihrer Fähigkeiten, wenn ich das sagen darf. Welche, verkneife ich mir jetzt zu sagen.

    Was soll ich tun, wenn ich zu ihren Aussagen, die ich anders bewerte, Stellungnehme und s i e es dann personlich nimmt? Beweis dafür findest du auch, andere betreffend, sogar weiter oben.
    Ich sehe das ein wenig als Maulkorberlass. Da es nicht zum Thema gehört, bin ich sehr einverstanden, wenn du das nicht veröffentlichst,.

    LG, webmax

    Liken

  149. Bettina März sagt:

    Thom,

    bitte laß uns die Meinungsfreiheit, auch wenn wir mal über den Putz hauen: (wir, die noch nicht erleuchtet wurden, sind doch alle nur kleine unvollkommene Menschenwesen)

    und jetzt zu

    Webmax,

    laß es, Angela zu kritisieren oder zu provozieren, die Menschen sind, wie sie sind. Wir Menschen kommen mit dem Einen oder Anderen eben besser oder anders aus.

    Mujo und Angela sind erleuchtet worden. (Thom vermutlich auch?)

    Für die Menschen, die nicht so erleuchtet sind, mich eingeschlossen, ist das einfach nicht zu verstehen, das diese Menschen Lebensbereiche anders sehen. Vielleicht wollen sie uns helfen, daß wir auch endlich dahin kommen. Für Angela, Mujo und auch andere, ist das, was wir hier schreiben, vermutlich sehr naiv, weil sie sich auf einem anderem Level befinden.

    Nur Vermutung: Das ist so, wie wenn ein Meister einen Lehrling anlernt. Der Meister weiß schon so viel und der Lehrling stellt sich natürlich am Anfang dumm an, und dann wird auch manchmal der Meister ungeduldig, und auch der Lehrling.

    Wir sollten uns nicht spalten und nicht spalten lassen. Das freut die anderen. Falls Catherine Thurner recht haben sollte, sind es die Archonten, die sich darüber am meisten freuen, wenn wir uns streiten.

    Und falls sich Archonten in diesem Forum befinden sollten, verpißt Euch, wir können Euch nämlich sehen und fühlen……

    LG Betty

    Gefällt 2 Personen

  150. Angela sagt:

    Liebe Bettina !

    Ich bin ja ganz gerührt über Deine Verteidigungsrede. Aber „erleuchtet“ bin ich keineswegs!

    Ich habe mich nur einfach mein Leben lang mit spirituellen Themen beschäftigt und auseinandergesetzt, habe so vieles ausprobiert , mein tägliches Verhalten daran gemessen und evtl. korrigiert. Wenn da nichts hängengeblieben wäre und ich das nicht leben würde, was ich als richtig und heilsam erkannt habe, wäre das schlimm.

    Ich halte es nicht für notwendig, meine ganze Familiengeschichte und allen Herz/ Schmerz im Internet auszubreiten, um Einsicht in gewisse psychologische Gesetzmäßigkeiten zu erläutern. So viel Reife traue ich JEDEM zu, das an seiner eigenen Lebenssituation zu erkennen.

    Die Schilderung großer Emotionen ist natürlich für viele Mit-Menschen sehr reizvoll, weil die eigenen Emotionen darin gespiegelt und für richtig befunden werden.
    Wir alle haben Emotionen, nicht nur Gefühle, (wie Liebe, Frieden und Freude), sondern auch Wut, Neid, Hass, Angst, das ist ganz natürlich und es ist wichtig, sie zuzulassen und anzuschauen, ZU FÜHLEN …. meiner Ansicht nach weder andere damit zu bewerfen, noch sich darin zu wälzen und sie für das wahre Leben zu halten.

    Zitat: „… Wir sollten uns nicht spalten und nicht spalten lassen…“

    Das finde ich auch, aber so, wie das in Blogs geschieht, spaltet sich die Menschheit heute in einem nie dagewesenen Ausmaß und das halte ich für sehr bedenklich.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  151. Bettina März sagt:

    Angela,
    ich verteidige nichts und niemanden. Ich will nur, daß jedem Menschen sein Recht und seine Meinung zugestanden wird, so zu denken und zu schreiben, wie er möchte. Auch wenn er oder sie über die Strenge haut; die Strenge oder Hürden, die ein anderer über sie gerichtet sieht. Solange es niemanden schadet oder unter der Gürtellinie ist, ist es auch gestattet, seine Sicht der Dinge zu vertreten. Das gebietet die Netiquette, französisch ausgedrückt.
    Wer sind wir, zu richten oder zu verurteilen?

    Gefällt 1 Person

  152. Hilke sagt:

    Angela 22:38
    „Die Schilderung großer Emotionen ist natürlich für viele Mit-Menschen sehr reizvoll, weil die eigenen Emotionen darin gespiegelt und für richtig befunden werden.“
    Immerhin bin ich ein empfindendes Wesen! Wen das, was hier a.Erden mit Lebewesen geschieht kaltläßt, der läßt mich kalt. Ich bin jedenfalls nicht lau…
    Spreu und Weizen müssen getrennt werden, da nun mal nicht alles echte Menschen sind.

    Liken

  153. Angela sagt:

    @ Hilke

    Denkst Du, ich habe keine Emotionen? Emotionen kommen und gehen, ich werde aber nicht mehr von ihnen hin-und hergeschüttelt und ich halte das auch nicht für einen empfehlenswerten Zustand .

    In meinem Kommentar stand aber auch:

    „Wir alle haben Emotionen, nicht nur Gefühle, (wie Liebe, Frieden und Freude), sondern auch Wut, Neid, Hass, Angst, das ist ganz natürlich und es ist wichtig, sie zuzulassen und anzuschauen, ZU FÜHLEN …. meiner Ansicht nach weder andere damit zu bewerfen, noch sich darin zu wälzen und sie für das wahre Leben zu halten.“

    DAS war für mich der entscheidende Punkt.

    Angela

    Liken

  154. Hilke sagt:

    Vielleicht aber ist Wut auch dazu da, zu handeln! Ich schrieb etwas dazu, aber keiner hat darauf reagiert, lieber streiten wir uns weiter oder wie?
    Und sich darüber auszutauschen ist ja wohl okay, oder ist hier auf bb ohne daß ich es bemerkt habe, plötzlich wie in D Meinungsmache angesagt?
    Niemand, noch nichtmal Erleuchtete wie ich von Mutter Meera mal hörte, ist gleichgeschalteter Meinung, das ist nicht natürlich.
    Die Vielfalt unserer Wesen sind erwünscht. Sie repräsentieren doch unser eines Sein.
    Alles was dir zu emotional ist, muß noch lange nicht ein sich-wälzen bedeuten. By the way, warum ist es dir denn so schnell zu emotional, warum hälst du das nicht aus?

    Liken

  155. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat:… “ Vielleicht aber ist Wut auch dazu da, zu handeln!

    Was für Handlungen entstehen aus Wut , Neid, Hass, all diesen negativen Emotionen? In erster Linie wohl Krieg zwischen Menschen und zwischen Nationen. Eckhart Tolle hat mal solch einen tollen Satz zu einer Frau geäußert, die auch meinte, dass ALLE Emotionen gut und richtig seien: Er sagte: „Wenn Du es nicht gewählt hast, woher kommt es dann? Und als sie darauf beharrte: Wenn du ein Gericht isst, was dich krank macht, würdest Du dann auch sagen, es ist schon in Ordnung, dass ich krank bin , – und es weiter essen ? “ ( so ungefähr, aus dem Gedächtnis nacherzählt)

    Wie kommst Du denn auf „gleichgeschaltete Meinung“ ? Hat doch überhaupt nichts damit zu tun.

    Zitat: „… By the way, warum ist es dir denn so schnell zu emotional, warum hälst du das nicht aus? “

    Ich halte es schon aus, aber spreche eben über meine Erkenntnisse der Ursachen und Folgen . Oder greift da DEINE Gleichschaltung?

    Angela

    Liken

  156. Hilke sagt:

    Wut ist eine Kraft, die zum Handeln einladen kann, wenn sie zugegeben werden und somit in gesunde Bahnen gelenkt werden kann. Wird sie nicht zugegeben, wirkt sie unterbewußt.
    Und was der Tolle sagt, ist für mich uninteressant. Janas Worte haben Lebendigkeit, u.a., weil nichts zitiert wird, sondern eigenes erzählt, das ist für manche bäh, zu nah am Leben.

    Liken

  157. Hilke sagt:

    Zitieren ist, wie wasch mich, aber mach mich nicht naß.

    Liken

  158. Bettina März sagt:

    Hilke,
    richtig, Jana ist lebendig. Und Wut oder Zorn ist auch lebendig und es gehört zum Leben, wie Wasser und Brot. Dieses lauwarme Geschwätz macht einem matschig in der Birne. Dieses mimimi Getue. Danke Dir….

    Liken

  159. Angela sagt:

    @ Bettina März

    Zitat: „… Dieses lauwarme Geschwätz macht einem matschig in der Birne. Dieses mimimi Getue. Danke Dir….

    Oh, vielen Dank! Das passt ja gut zu Deinem Kommentar von vorhin ( “ , die Menschen sind, wie sie sind. Wir Menschen kommen mit dem Einen oder Anderen eben besser oder anders aus.“ ..)

    Du kannst ganz einfach feststellen, ob „Wut und Zorn zum Leben“ gehören, wie „Wasser und Brot“. Schau Dich in Deiner Umgebung um.

    Angela

    Liken

  160. Mujo sagt:

    Ich bin da eben fündig geworden was ganz gut hinein passt zu den Gesprächsfaden der gerade jetzt läuft.

    Liken

  161. Mujo sagt:

    Und im Bezug zur Erleuchtung den lege ich dieses Vid nahe.

    Keiner solch sich ausgeschlossen füllen ob er schon am Leuchten ist oder nicht 😉

    Liken

  162. webmax sagt:

    Auahauaha.
    Ob ich da noch meinen Senf auswickeln soll und dem lieben Thom damit das balinesische Frühstück versaue, also ich weiß nicht….

    Wobei ich nur mein persönliches Empfinden ausdrücken möchte. Wem der Schuh passt, muß wissen, ob er ihn auch anziehen will.
    Ich wasche alle meine Körperteile in Unschuld, Thom.

    Kleine Vorbemerkung: Als ein denkender und reflektierender Mensch habe ich mich – NEIN! keineswegs `“immer im Griff“ – sondern lange genug beobachten können um der frühen Analyse eines promovierten Tresen-Psychologen zustimmen zu müssen.
    Ich bin ein ethischer Rigorist, mit Hang zur Rechthaberei, ein wenig. Als solcher habe ich mir oft genug die Zunge mit unbedachten Äußerungen – auch leicht karrierehemmend – verbrannt (deshalb schreibe ich auch lieber).

    Weil ich ganz klar allergisch bin gegen Menschen, die gern dozieren – und zwar Ex cathedra dozieren. Und das ohne ihre Behauptungen, ja (An-)Forderungen durch z.B. selbst erlebte Tatsachen zu untermauern oder Beweise vorzubringen. Sich sogar im gleichen Artikel widersprechen. Zitate sollen es dann richten..
    (Diese meine Einstellung ist auch der Grund für meine Wut bzw. heiligen Zorn über die herrschenden politischen Umstände, die durch eine Kleptokratie (nicht Geldadel, sondern Raubritter!) zum eigenen Vorteil über Jahrhunderte herbeigeführt und beständig verschlimmert werden. Mittlerweile sogar ganz unverhüllt.). Ich verstehe Hilkes Empfindungen bei ähnlich gelagerten, schlimmen Zuständen sehr gut.

    Diese Allergie äußert sich in Widerspruch. Und kann der durcheinfaches Nachfragen nicht aufgeklärt werden,bzw. wird ignoriert, kommt es zur teilweise beißenden Ironie.
    Auf Sachebene wird ja nicht reagiert, sondern die immer greifbare Leberwurst wird bemüht als allzu durchsichtiges Ablenkungsmanöver.
    Aber: Wer sich aus dem Fenster hängt, muss mit Gegenwind rechnen, das ist nun mal so.
    Soviel dazu.

    Lieber Thom, aus deinen Statements an Jana schließe ich mal, dass auch du nach Echtem, selbst erlebten und den daraus gezogenen Schlüssen dürstest (ein anderes Wort fällt mir gerade nicht ein). Möge dein Wunsch nach ‚Echtheit statt hohler Theorie erhört werden!

    Denn hier im Blog sollte bei der Themenwahl Qualität vor Quantität gehen. Ich bin sicher, auch die Hopi sehen das überwiegend so…;-))

    LG Webmax

    Gefällt 1 Person

  163. Hilke sagt:

    Ach Mujo, wie süß von dir und so mitfühlend „Keiner solch sich ausgeschlossen füllen ob er schon am Leuchten ist oder nicht 😉“
    Keine Sorge, auch wenn ich nicht erleuchtet bin, mir gehts gut. 😀
    Und danke für das schöne Interview, ich kenne es und finde es toll 😉

    Gefällt 1 Person

  164. Angela sagt:

    @ Mujo

    Sadhguru: “ Du vergiftest dich buchstäblich selbst. Du denkst, dass es nur dem anderen schaden wird, nein du vergiftest dich buchstäblich selbst. Es liegt an dir, ob du DIR SELBST ein Chaos machen willst“.

    Sadhguru , Wie wahr, wie wahr!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  165. Jana sagt:

    Mujo, Angela

    Ich melde mich noch einmal, weil ich mich entschuldigen möchte. Ich hab drüber nachgedacht und ja, man kann es wohl auch Verbitterung nennen. Mir wurde aber Glückseligkeit und Nichtleiden versprochen. Ich hab ja auch mal spirituell gearbeitet. Seit Jahren warte ich darauf. Tony Parsons nennt es die Wüste und sagt, da sind sehr viele drin.

    Obwohl ich sehe, dass da niemand ist, dass ich nicht der Handelnde bin, ich für nichts verantwortlich bin, dass mein Ego nur ein Begleiter ist, den ich nicht für voll nehmen muss, ich seh das alles, was da so schön gelehrt wird, trotzdem ist da Leiden. Und zur Zeit ist da, so kann man es schon nennen, eine gewisse Verbitterung, weil ich irgendwie auch die Schnauze voll habe von diesem sinnlosen Tierleid. Nicht der Tod, nein, der nicht, nur dieses grauenvolle Sterben. So viele tausend Tiere sind elend umgekommen in den letzten Wochen ….

    Und ich sehe, dass diese „Erleuchtung“, dieser andere Blickwinkel, wie alles hier auf Erden, auch vermarktet und verkauft wird. Wir projezieren unsere Vorstellungen und sie projezieren ihren „erarbeiteten“ Weg auf uns. Und dieser Blickwinkel ist ja auch enorm und dann rennt man rum und will es jedem erzählen und keiner versteht es. Dann wird man still, die meisten werden wohl still. Jeder, der lehrt oder Bücher schreibt, verkauft eine Geschichte, und das, obwohl gleichzeitig gesagt wird, dass da niemand ist. Also wer spricht denn da mit wem? Das trifft natürlich auch auf mich zu. Jeder, der mir gegenübersteht oder auch nur anonym im Internet, ist eine Projektionsfläche, würden wir nicht projezieren, wär die Leinwand leer und es gäbe keinen Film namens Leben. Jeder Besitz, Haus, Tier, Pflanze, zwingt einen zur Projektion.

    Es ist wie heuer mit der Selbstversorgung. Da gibt es einige im Internet, die verkaufen das als Spaß und Freude, daran ist nichts auszusetzen. Doch wahrhaftig sind sie nur ganz gewöhnliche Kleingärtner wie es sie schon immer gab. Der Datschenbesitzer und der Schrebergärtner. Heute wird das vermarktet als Selbstversorgung, als hip und Riesenspaß. Aber sonst gäb es keine Kundschaft. Der wirkliche Selbstversorger, von denen es zig Millionen auf der Welt gibt, der sucht da vergebens nach Spaß, für den ist es bitterer Ernst, denn sein Überleben hängt davon ab.

    Eigentlich dachte ich, dass hier ein Erfahrungsaustausch stattfindet, ich hätt gern andere Erfahrungen, wie mit dem Leid umgegangen wird, doch nur Thom sprach persönlich und so, dass ich das annehmen kann, weil es ehrlich rüberkommt, sonst gab es (spirituelle) Weisheiten oder Plattitüden, die man überall selbst nachlesen kann. Und ich kann nicht mehr weggucken, es ist wie ein Zwang, das Ganze zu sehen, nicht nur das Schöne. Und ist es nicht auch so: all das Schöne kann man „nur“ ansehen, manchmal fühlen, die fetten weißen Wolken, die Palmen, die Fische im See, die vielen Vögel und die großen Glühwürmchen, meine verrückten Ziegen. Leid kann man doch nicht nur so ansehen. Da hilft man dann, man tut also etwas. Und das ist im persönlichen Eindruck „größer“ als nur Anschauen. Oder nicht? Also erscheint das Leid irgendwie größer. So ist es zumindest derzeit für mich.

    Aber mein Mann hat wie immer Recht, es steht mir nicht zu, jemandem die Fähigkeit nehmen zu wollen, nur das Schöne wahrzunehmen. Nein, es steht mir absolut nicht zu. Also entschuldigt bitte, dass ich hier rumgejammert und einen Sermon abgelassen habe. Ich weiß ja, das vergeht auch wieder. Es ist mein momentaner Gefühlszustand. Vorgestern kam mein Mann aus der Stadt zurück mit ein paar Junghühnern, die aus einer Quälhaltung sind. Ganz verschreckte Hascherln. Sie kannten keine Sonne oder Erde. Nun sind sie erst mal in einem Gelände zum Eingewöhnen und erschrecken noch vor jedem bicho, kennen nichts anderes als Futtermehl und laufen nur einen Meter im Umkreis. Weiter trauen sie sich noch nicht, aber das wird. Es wird immer wieder.

    Also hiermit verabschiede ich mich nun wirklich und wünsch Euch allen alles Gute.

    Liken

  166. Angela sagt:

    Liebe Jana!

    Zu einer Entschuldigung besteht überhaupt kein Grund.

    Ich denke aber, ich habe Dir durchaus etwas von meinen Erfahrungen mitgeteilt, denn – wahrscheinlich in viel kleinerem Rahmen- habe ich ähnliches viele Jahre lang erlebt und es war fürchterlich.

    (Ich schrieb: Ich kann Dich in gewisser Weise verstehen, so viele Jahre habe ich um das Leid der Tiere gelitten. Bei mir war es nichts, was mit dem Tod zu tun hat, eher mit den Lebensbedingungen der Haus-und sogenannten „Nutztiere“. Und je mehr ich daran litt, darüber sprach, mich engagierte, aktiv war, desto schlimmer wurde es. Ich sah nur noch Leid und machte mir das Leben in dieser Beziehung selbst zur Hölle.
    Aus dieser Haltung bin ich herausgekommen, in dem ich das – was Du als „Theorie“ bezeichnest, wirklich verinnerlicht habe. Wie ThomRam schon schrieb: Alles ist perfekt… Alles hat einen Sinn.
    Das Mitgefühl habe ich nicht verloren, aber ich handele jetzt nur noch in dem Moment, wo „mir ein Spatz vor die Füße fällt“ – Du verstehst sicher, was ich damit meine…)

    Ich fragte mich oft, wie die Tierschützer all dieses Leid , was den Tieren so zugefügt wird, und wo sie NICHT immer helfen können, aushalten . Sie tun einfach das Nötige und dann wenden sie ihre Gedanken wieder anderen Dingen zu. Das geht auch gar nicht anders, denn das Leid der Welt ist wie ein Fass ohne Boden. Du kannst Dich darin aufreiben, aber damit ist niemandem geholfen.

    Und das ist das, so meine ich , – was Dich im Leid gefangenhält, Du schreibst: „… Und ich kann nicht mehr weggucken, es ist wie ein Zwang, das Ganze zu sehen, nicht nur das Schöne. Ich nehme an, Deine Gedanken kreisen immer um das Leid und den Schmerz, beobachte es mal.

    Denkst Du denn, ich- oder wir sehen nur das Schöne? Aber es gehört eben beides zusammen . Und wenn ThomRam schreibt: „Alles ist perfekt“ – von einer umfassenderen Warte aus gesehen, dann bedeutet das m.M.n. nicht, dass alles SCHÖN ist. Es IST nur einfach…. – „und wir können es ändern“ , ja , das ist unsere Freiheit UND UNSERE AUFGABE hier auf Erden.

    Alles Gute für Deinen Lebensweg und FREUDE an der Hilfe für all die armen Kreaturen, denen Dein Mitgefühl gilt.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  167. Thom Ram sagt:

    Angela 20:05

    Eigentlich an Mitleser gerichtet.

    Immer und immer schreibe ich, dass hier jetzt perfekt sei.

    Und du, Angela, hast oben moniert, dass ich damit nicht meine, dass alles schön sei.

    Und damit sind wir haargenau auf dem Punkt.

    Es sind verschiedene Ebenen. Wenn ich beim Zahnarzt schier mich aufbäumte, weil es so arg war, dann war das nicht schön. Perfekt schon. Perfekt allerdings betrachtet aus existierender Ebene, da dieser Schmerz vanity of vanities ist.

    Gefällt 1 Person

  168. Mujo sagt:

    @Jana

    „Mir wurde aber Glückseligkeit und Nichtleiden versprochen.“

    Dieses kann niemanden versprechen solange man sich im Ego/Verstand aufhält.

    Und Endecken kann man es sich nur für sich selbst in dem man sich bewusst wird wer man wirklich ist. Man ist dafür einfach offen, oder man ist es eben nicht.
    Ich für mich habe endschieden dem kein Gewicht mehr zu geben, weil es mich einengt, und weil es das Leben ansich egal ist wie du es siehst.

    Ich gebe dem Raum was mein Herz größer und weiter macht, weil es auch dem gegenüber das selbe erzeugt wenn ich mit ihm in Kontakt komme. Jesus sagte schon „werdet wie die Kinder, und das Himmelreich ist euer“, und Recht hat er.
    Schau Kinder an wie Fröhlich sie Spielen, können sich allein mit einen Stock eine Ewigkeit mit Freude beschäftigen. Und wenn sie Traurig sind dann zeigen wir ihnen auch mit Mitgefühl und Freude was das Leben alles noch zu bieten hat.

    Du nennst es sicher (spirituelle) Weisheiten oder Plattitüden, die man überall selbst nachlesen kann, schön. Dann ist es so für dich.
    Aber genau darum geht es, ich LEBE ES. Und mir geht es dabei noch nie so gut wie heute.

    „Obwohl ich sehe, dass da niemand ist, dass ich nicht der Handelnde bin, ich für nichts verantwortlich bin, dass mein Ego nur ein Begleiter ist, den ich nicht für voll nehmen muss, ich seh das alles, was da so schön gelehrt wird, trotzdem ist da Leiden.“

    Du hast es nicht verstanden was gelehrt wurde. Leiden tut immer nur ein Ego, und solange man sich damit Identifiziert kommst du aus der Mühle nicht raus, never ever.
    Sein Ego nicht für voll nehmen ist aber das andere Falsche Extreme. Mache dein Ego zu deinen besten Freund, wir brauchen ihn. Er ist das Werkzeug mit den wir täglich Arbeiten. Nur gibt ihn nicht die Hauptrolle, sonst liegt alles allein unter seinen einfluss.

    Alles andere hat schon Angela ausführlich erklärt dem ich voll zustimme.

    Gefällt 1 Person

  169. webmax sagt:

    Das lässt sich vielleicht auch im weiten Sinn auf den Begriff Depressionen zurückführen, wofür oft Hormonmangel verantwortlich ist.

    Liken

  170. Thom Ram sagt:

    Jana

    Ich hake ein zweites Mal nach.

    Meine Einladung hat dich erreicht? Schlaglichter aus deinem/eurem Leben wären eine Bereicherung für mich und wohl auch für manchen Leser. Gerne würde ich etwas von euch veröffentlichen.

    Eine Erwiderung auf meine Einladung wäre nett.

    Liken

  171. Angela sagt:

    @ Webmax

    Zitat; „… Als ein denkender und reflektierender Mensch habe ich mich – NEIN! keineswegs `“immer im Griff“ – sondern lange genug beobachten können um der frühen Analyse eines promovierten Tresen-Psychologen zustimmen zu müssen.
    Ich bin ein ethischer Rigorist, mit Hang zur Rechthaberei, ein wenig. Als solcher habe ich mir oft genug die Zunge mit unbedachten Äußerungen – auch leicht karrierehemmend – verbrannt (deshalb schreibe ich auch lieber). Weil ich ganz klar allergisch bin gegen Menschen, die gern dozieren – und zwar Ex cathedra dozieren. Und das ohne ihre Behauptungen, ja (An-)Forderungen durch z.B. selbst erlebte Tatsachen zu untermauern oder Beweise vorzubringen. Sich sogar im gleichen Artikel widersprechen. Zitate sollen es dann richten……Denn hier im Blog sollte bei der Themenwahl Qualität vor Quantität gehen. Ich bin sicher, auch die Hopi sehen das überwiegend so…;-))

    Ich habe nun über Deine ständige, diskriminierende, mit bösartig-ironischen Sätzen gespickte Kritik nachgedacht … Ein paar Worte dazu, – auch für die anderen Leser.

    Was ich in meinen Artikeln vertrete, spiegelt nicht die klassische, akademische Psychologie, sondern entspringt einem Zweig der Spirituellen Psychologie. Deshalb können auch niemals sogenannte „Beweise“ ( was ist das überhaupt im Reich der Seele?) aufgeführt werden. Das Richtige oder Falsche kann jeder nur aus eigenem Erleben und eigenen Beobachtungen feststellen. Dafür braucht er keinen Link zu einem Professor, der dasselbe vielleicht mal auf akademische Weise geäußert hat. Ich doziere auch nicht und „Zweifel und Einwände sind durchaus zulässig“ – also kein ex kathedra! „- , sondern gebe nur Anregungen aufgrund eigener Erkenntnisse.

    Nur ist die Bereitschaft, zu reflektieren manchmal nicht vorhanden. Oder auch das Unvermögen, sich selbst in Frage zu stellen und hinter das Grobstoffliche zu schauen.

    Letzteres erkenne ich, – falls Du kein Psychopath bist, und ehrlicherweise habe ich das schon manchmal vermutet, – allerdings dann doch wieder verworfen- in Deinen Beiträgen.

    Du schriebst selbst einmal in einem erwachten Moment:

    “ … „… Lieber Thom,
    es gibt auch für mich Dinge, da kämpfen Titanen selbst vergebens.
    Soll heißen, manches verstehe ich einfach nicht – nicht weil ich nicht will, sondern weil ich’s nicht kann.
    Meine Meinung äußerte ich nicht unbedingt um zu helfen (wenn sie’s denn tut, umso besser) oder gar zu belehren. Es ist m(ein) Standpunkt, weiter nichts….

    Es gibt Menschen, die so sehr in der Materie verhaftet sind, ( sie nennen sich gemeinhin „Realisten“, dass sie einfach nicht imstande sind, über das rein Materielle hinauszusehen. Für diese Menschen sind meine Artikel sicher unverständlich, ja vielleicht sogar „abstrus“ 😀 Das kann ich nicht ändern , es ist einfach so . Ich enthalte mich da jeglicher Wertung.

    Manche Zeitgenossen reagieren dann aggressiv und mit pauschaler – wohlgemerkt: PAUSCHALER Ablehnung und versuchen, ihr Unvermögen durch „beißende Ironie“ auszudrücken, womit sie sich in meinen Augen nur selbst klein machen. Meist steckt ein schwaches Selbstbewusstsein dahinter, was durch Angriffe , die natürlich rational verbrämt daherkommen, kompensiert werden soll.

    ThomRam hat schon recht, wenn er die von Dir immer wieder nach einer Zeit des normalen Austausches auftretenden Abwertungen , vor allem meiner Person-, unverständlich findet. Ich erkenne einen toxischen Teil in Dir und kann Dir nur raten, gut auf ihn aufzupassen und ihm nicht zu erlauben, auszuufern. Er schadet Dir selbst am meisten .

    (https://youtu.be/Twp6aY0jJfY)

    Angela

    Gefällt 1 Person

  172. Jana sagt:

    Warum erscheint mein Kommentar bezüglich meines Egos nicht?

    Liken

  173. Jana sagt:

    Es verabschieden sich Jana, Heide, edieh, Karl, Karli, Holger, Erhard und auch Webmax

    Liken

  174. Thom Ram sagt:

    Jana 17:00

    Na, dette is ja interessant, für wen alles du sprechen kannst, Jana.

    bb fesselt niemanden. Kommen und Gehen ist frei.

    Mir und vielen treuen Lesern sind Kommentatoren, welche ihre Sicht auf all die Geschehnisse und auf das Menschsein darlegen, täglich geistig-seelische Nahrung.
    Kommentatoren, welche mutwillig oder aus Nachlässigkeit Themenfremdes einschmeissen oder und andere Kommentatoren niedermachen, nehme ich als Herausforderung, meine Gelassenheit zu wahren und ihnen angemessen zu begegnen.

    Licht und Liebe euch. Gute Reise.

    Gefällt 1 Person

  175. webmax sagt:

    @Angela
    Na bitte, ganz offensichtlich hast du dir den Schuh angezogen.

    Ich bin gespannt, wie Thom damit umgeht, dass du mich einen zeitweisen, böswilligen Psychopathen schimpfst, toxisch, aggressiv und begriffsstutzig
    obendrein.
    Die Diskussion oben sollte dir aber gezeigt haben, wie manche Leser dich und deine Motive zum Schreiben hier sehen, oder? Oder etwa nicht?

    Ansonsten habe ich ja genau dein Nichteingehen auf sachliche Argumente zu deinen Themen hier beklagt, du Leberwurst; was deine Beiträge imho genauso dozierend macht (freßt oder strebt!), wie du es angeblich nicht möchtest.

    Anyway, stay blocked.

    Liken

  176. Mujo sagt:

    @webmax

    Kannst du es nicht einfach mal gut sein lassen. Angela hat sich sehr offen dir gegenüber geäußert wie ihr mit dir zumute ist und war.
    Wenn du schon nicht in der Lage bist Frieden zu schliessen, dann versuche doch BITTE wenistens Neutral zu sein.
    Und vergiss nicht, nicht sie greift dich permanent an, sondern du greifst sie an in deiner Unwissendheit oder Unvermögenheit nicht
    weiter zu schauen als dein Verstand dir hergibt.

    Gefällt 1 Person

  177. Hilke sagt:

    Thom Ram
    20/10/2019 um 17:46
    Kann es sein, daß die letzten 2 „Janas“ 16:55 u. 17:00 nicht die Jana von oben , sondern die Heide, ediehs etc. sind??? Nur mal der Neugier wegen…
    Irgendwie klingt mir das vom stil her eher nicht so wie Jana oben schrieb

    Liken

  178. Angela sagt:

    @ Hilke
    Zitat von einer sogenannten „Jana“ : “ Es verabschieden sich Jana, Heide, edieh, Karl, Karli, Holger, Erhard und auch Webmax “

    Zitat: „… Kann es sein, daß die letzten 2 „Janas“ 16:55 u. 17:00 nicht die Jana von oben , sondern die Heide, ediehs etc. sind???“

    Ja, das stimmt. Auch Holger und Erhard waren Heide und co., im nachhinein ganz deutlich zu erkennen. Was für ein Kindergarten !

    Angela

    Liken

  179. Thom Ram sagt:

    Hilke 20:13

    Deine Frage ist meine Frage.

    Die ursrpüngliche Jana kommt mir so autenthisch daher, als wie nur denkbar.

    Die Jana, welche nun eine Reihe besonders lieber Kommentatoren in Pauschalo verabschiedet, passt dazu so wie vergleichsweise eine Basketballmütze auf den Kopf eines Elefanten.

    Joo, und zusätzlich irritiert durch dein Schreiben habe ich mal die Mehl Adressen der Jana gesichtet. Und yepp. Die richtige Jana hat eine andere Adresse als die Jana, welche sich hier mit einem Kreise von besonders Wertvollen verabschiedet.

    Ach weisst du, es ist ja klar, ich hatte das nun auf bb schon mehrere Male, dass einer, irgend son Bierbauch, der sein Gesöff mit Störung in guten Blogs verdient, oder eine Tusse, welche nichts Gscheiteres mehr zu tun weiss, als Unfrieden zu stiften, auf bb blöd rummachte.

    Haben wir hier nun eine echte Jana und eine Tusse oder ein sich als Tusse „verkleidernder“ Bierbauch, welche(r) sich aufspielt.

    In den ersten Jahren von bb kriegeten es solche Armgeister hin, dass ich mich wirklich ärgerte und runterziehen liess. Heute? In der Grundtendenz ist es so: Ich lasse einen Scheisskomment laufen. Oder ich erwidere ihn, wenn ich grad gut drauf bin. Oder ich sperre solch bemitleidenswertes legensfrustriertes Arschloch. Möge es stinken wo es wolle, nicht auf bb.

    Gefällt 1 Person

  180. Hilke sagt:

    Heiligs Blechle, das gibt ne Sekretärin mehr, auf die 50001te sollte es dir wirklicjh nicht mehr ankommen Thom 😉

    Liken

  181. Thom Ram sagt:

    Hilke 21:15

    Köstlich, du. Yepp. So isses.

    Liken

  182. Thom Ram sagt:

    Es gibt auf bb, und beileibe nicht nur auf bb, zweierlei Schreiber.

    A) Sie schreiben so anonym als ihnen nach Massgabe ihrer technischen Fähigkeiten nur immer möglich ist.

    B) Sie schreiben unter echtem Namen, sagen auch ihre Adressen.

    Auffällig dabei für mich, mit sex jähriger Praxis: Kommentatoren, welche immer und immer seichen und scheissen haben noch nie ihre Adresse preisgegeben.

    Sind eben feige Arschlöcher.

    Sollte ich so etwas nicht sagen? Ich sage es. Sind feige. Sind Ratten. Gnade ihrer Seelen.

    Liken

  183. webmax sagt:

    Mujo
    20/10/2019 um 19:35

    „Kannst du es nicht einfach mal gut sein lassen.“
    Kann ich, solange man mich nicht persönlich mit falschen Behauptungen und Unterstellungen angreift
    Ich möchte nämlich auch in Frieden gelassen werden.

    Habe ich mich etwa nicht auch offen und ehrlich geäußert, wie mir mit den Elaboraten der Dame zumute war?
    Habe ich etwa nicht ausdrücklich vorgewarnt, wer sich den Schuh anzieht, muß damit umgehen können? Das hat ja geradezu etwas Selbstzerstörerisches, wie sich die Dame hier in ihre Aversion verbeißt:
    Es kommt eine beleidigende Tirade mit vermuteten Charaktereigenschaften meinerseits, ergänzt mit Tipps, wie ich mit Wut und Zorn umgehen soll – beides verspüre ich in keiner Weise, ganz bestimmt nicht wegen solcher Tändeleien, die nur Aufschluß geben über die wahren Motive der Autorin.

    Wenn DU mir nun unterstellst, mit meiner „Unwissendheit oder Unvermögenheit nicht weiter zu schauen als dein Verstand dir hergibt.“ (eine subtile Unverschämtheit, oder etwa nicht, Thom?), so frage ich mich auch auf Grund des tatsächlichen Sachverhaltes und deiner dürftigen Wertung natürlich auch, was deine Erleuchtungsbemühungen dir so gebracht haben…
    Viel Lärm um nichts? (Gute Überschrift auch zu dieser Trivialitätenposse)

    .

    Liken

  184. Thom Ram sagt:

    WM 22:17

    Nach Lektüre von Menschen, welche konstruktiv wirken, nun lese ich diesen deinen Kommentar. Gegensatz pur:

    Ich sage dir Klartext: Du kömmest daher als Heulsuse.

    Äussere dich zu den Themen. Ich sage dir das nun zum 1001 ten Male. Bist du ein Mann, oder eine oberfrustrierte Heulsuse?

    Entscheide dich, wer du sein willst. Irgendwann wird auch mein schier unendlich langer Geduldsfaden reissen, Sportsfreund.

    Kannst dich dann ja wieder einschleichen als Maxweb oder Bewxam oder so. Du erwirktst doch tatsächlich, dass ich dazu neige, deiner zu verfluchen.

    Liken

  185. webmax sagt:

    @Thom
    Deine Meinung bleibt dir selbsverstândlich belassen, ich sage aber: Du mußte hier mit zweierlei Maß, uns Kontrahenten betreffend. Schade. Deine edle Seite leidet darunter.
    Ich mußte noch nie in meinem Leben jemand verfluchen, GsD.

    Liken

  186. Thom Ram sagt:

    WM 23:07

    Ich habe keine edle Seite.

    Grammatik.
    Es muss heissen:
    Ich musste noch nie in meinem Leben jemanden verfluchen.

    Liken

  187. webmax sagt:

    @Thom,

    Richtig, danke.
    Es sollte auch heißen: Du misst hier mit zweierlei Maß – statt „mußte“.

    Es reicht, wenn wir deine edle Seite erkennen; du musst das nicht unbedingt so sehen. 😉
    Wenn ich mal jemanden fürs Bundesverdienstkreuz vorschlagen werde, bist du dabei.

    Liken

  188. Wolf sagt:

    webmax 23:48

    Das Bundesverdienstkreuz für Verdienste für die BRD?
    Geschätzter Preis: 2,50 auf dem Flohmarkt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: