bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders :)

In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders :)

von Angela, 19.09.2019

Vor kurzem antwortete eine Kommentatorin auf meine Bemerkung, dass ihre Kommentare  hauptsächlich negativ ohne ein konstruktives Gegengewicht seien, dass sie nicht negativ, sondern realistisch sei.

Abgesehen davon, dass ich meine, dass aus einer NUR anklagenden Haltung nichts Erstrebenswertes Neues entstehen KANN ( das Alte wird nur endlos wiederholt, es rappelt ein bisschen in derselben Box )  hat es mich  dazu bewogen, einmal über den Begriff „Realität“ nachzudenken. Diese Frage ist sehr komplex und viele Philosophen und Schriftsteller sind ihr nachgegangen, häufig, ohne zu einem wirklichen Ergebnis zu kommen.

Schon Immanuel Kant hat erklärt, dass Menschen die Realität AN SICH niemals kennen können. Wenn wir darüber nachdenken, erhalten wir meist nur Antworten auf die von uns gestellten Fragen.

Camus, Sartre, Heidegger und Wittgenstein fragten sich jeweils, ob es überhaupt eine objektive Realität geben könne, wenn doch alles durch die subjektive Wahrnehmung des Menschen entsteht. Dazu kommt noch eine Beeinflussung durch unsere bisherigen Erfahrungen, durch Gedanken, durch den Einfluss von Menschen, die wir hoch oder niedrig einschätzen.

Die meisten Menschen halten das für Realität, was ihre Sinne ihnen vorspiegeln. Doch selbst diese „Realität“ sieht z.B. unter einem Mikroskop völlig anders aus. Was ist für einen frisch verliebten Menschen Realität, oder für jemanden, der einen Angehörigen verloren hat?  Sieht er die Welt mit den gleichen Augen an? Was ist Realität für einen Esoteriker, für einen Naturwissenschaftler, einen Techniker, einen Politiker, einen „Gutmenschen, einen Verschwörungstheoretiker“ 🙂 ?

Nehmen wir einmal an, dass unsere Wahrnehmung die „Welt da draußen“ konstruiert. Wie ändern wir das, was wir wahrnehmen?  Versuchen wir es? Ja, die meisten versuchen es, aber klappt es auch? Wohl sehr selten und zwar aus einem einzigen Grund. Bei allem, was wir tun, nehmen wir uns selbst mit, unseren Geist, unsere Wahrnehmung, unser Nervensystem. Auf die gleichen Reize reagieren wir  auf die gleiche Art. Die „Realität“ hat also immer ganz und gar mit uns selbst zu tun.

Wir erschaffen „Realität“ in unserem Kopf. Damzufolge ist die materielle Welt nur ein Konstrukt und jede unserer Handlungen und Aussagen basiert auf unseren Vermutungen über die Realität. Doch wir hinterfragen sie selten bewusst. Wir setzen sie einfach voraus und deshalb erkennen wir nie ihren Erschaffer, uns selbst. Das, was wir als Realität ansehen, findet in der Gesellschaft , oder auch nur in einem Teil der Gesellschaft die meiste Anerkennung und wird damit zu einem Paradigma.

Wer die „Welt da draußen“ als bösartig ansieht, sich ständig verfolgt glaubt, wird genau das als Realität ansehen und demzufolge mit seinen Gedanken auch verstärken. Schon Albert Einstein sagte: Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Lange vor den griechischen Philosophen der Frühzeit wussten die Weisen Indiens, dass es etwas Wesentlicheres jenseits des Reiches der Sinne  gibt. Hinduisten und Buddhisten lehren, dass die Welt der Erscheinungen, die wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, MAYA ist, oder eine Illusion, dass sie wechselhaft und vergänglich sei.

Es gibt eine höhere Realität, die grundlegender  und viel „realer“ ist als das materielle Universum und sie hat etwas mit dem Bewusstsein zu tun. Das Bewusstsein selbst ist die Grundlage und die Materie ist das Produkt des Bewusstseins.

Alles, was wir als „Realität“ wahrnehmen ist im Grunde ein Konstrukt des Menschen. Der Mensch nimmt etwas wahr , – ob mit den Sinnen oder seinem konditionierten Verstand , – und glaubt dieser Wahrnehmung. Dies bezeichnet er dann als Realität und sich selbst als „realistisch“  , ohne zu erkennen, dass  Wahrnehmung  eine zutiefst subjektive Eigenschaft ist.

Unser Universum ist intelligent, es entwickelt sich weiter in eine bestimmte Richtung und mit dieser Richtung haben wir etwas zu tun. Wenn wir unsere Ansicht darüber ändern, wer wir sind- und uns selbst als kreative, ewige Wesen, die hier eine körperliche Erfahrung machen, erkennen  – miteinander verbunden- dann beginnen wir diese Welt, in der wir leben, ganz anders zu sehen und zu erschaffen. Unser Gehirn kreiert unsere Realität und im Außen wird uns  die eigene  Version der Welt widergespiegelt.

Noch leben wir buchstäblich in unterschiedlichen Welten oder Ebenen. Das ist verständlich, denn wir sind von Mengen an Informationen umgeben und jeder Einzelne nimmt nur einen kleinen Bruchteil  und noch dazu niemals das Gleiche wie ein anderer wahr, und wenige stellen ihre  bisherigen Glaubenssysteme infrage.

Es gibt eine oberflächliche Wahrheit und eine tiefere , auf ihrer Ebene wirken beide real . Jede Ebene hat eine eigene Sprache, ein eigenes Verständnis der Welt.

Deshalb können wir einander oft nicht verstehen, doch den Sinn des Lebens sehe ich darin, sein Bewusstsein zu erweitern, um eines Tages das Ganze wahrnehmen zu können  und nicht mehr auf Modelle der Wirklichkeit angewiesen zu sein.

Angela

 


52 Kommentare

  1. Bettina März sagt:

    Angela,
    sehe mich in Deinem Beitrag im ersten Satz natürlich angesprochen. Und ja, ich war es, die so empfand.
    was ist wirklich, was ist real? Die Wirklichkeit und die Realität?
    Das, was sich in unserem Land politisch abspielt sehe ich als real. Und diese Realität spiegelt sich in meinem Empfinden als negativ ab.
    Die Wirklichkeit steht auf einem anderen Blatt. Es gilt diese beiden Pole zu durchleuchten.

    Liken

  2. Angela sagt:

    @ Bettina

    Realität bedeutet in der Umgangssprache das Gleiche wie Wirklichkeit, daher ist mein Titel eher satirisch gemeint und ich habe ein Smiley dahintergesetzt,

    Angela

    Liken

  3. Mujo sagt:

    Realität ist doch immer die betrachtungsweise aus seiner Perspektive. Die kann zufällig mit einen übereinstimmen, muß es aber nicht. Und meistens ist letzteres das wahrscheinlichere. Weil jeder seinen eigenen Erfahrungen und Mustern folgt.
    Und so wie ich mich Ausrichte habe ich den Fokus eher auf die Positive Dinge oder Negative.
    Wenn man sich zu sehr und lange auf’s negative ausrichtet macht es ein Krank und schwächt sein Energiesystem. Man sieht es oft den Menschen an, sie altern auch Körperlich schneller.
    Interessant dabei ist je Negativer man sich in den zustand befindet, desto weniger nimmt man diesen wahr. Und je Postiver desto leichter läßt man zu das man auch Falsch in seiner Bewertung liegt. Weil die Realität nichts anderes als eine Bewertung seines erlernten Verstandes ist.

    Somit habe ich jederzeit die Wahl worauf ich meinen Fokus richte. Wir Zahlen immer den Preis wohin ich mich bewege.

    Ich kann da Angela nur zustimmen zu diesen Artikel.

    Gefällt 2 Personen

  4. Bettina März sagt:

    Christa Laib-Jasinski hatte in einem Vortrag erklärt, daß diese sogenannte Regierungsdarsteller und alles was darunter fällt, über unsere Dimension, die ja die 4. sein soll, in der wir jetzt leben, eine Art Matrix über uns gesetzt hat, für die 5. und 6. Dimension. Damit die Trennung zum wahren göttlichen Kern von uns nicht wahrgenommen werden kann; wir uns in dieser luziferischen Realität oder Wirklichkeit als Gefangene fühlen sollen und abgekappt sind.

    Liken

  5. Mujo sagt:

    @Bettina

    Wenn du das glaubst ist es so.
    Wir waren und sind niemals vom göttlichen getrennt. Die meisten sind sich nur dessen nicht bewusst.
    Und kreieren auf ihr Spielfeld namens Leben ihr Erfahrungspotenzial den sie machen möchten.
    Das ist auch ok so, ich habe mich für einen anderen Weg endschieden der mir gut tut.

    Gefällt 2 Personen

  6. Bettina März sagt:

    Mujo,
    wenn du oder wir einmal in einem KZ sitzen, hilft uns das positive Denken irgendwann auch nichts mehr. Besonders wenn es eventuell um das nackte Überleben geht. Noch geht es uns einigermaßen gut. Und noch können wir positive Gedanken entwickeln und habe die Muse dazu. Aber irgendwann müssen wir vielleicht doch kämpfen, ob wir wollen oder nicht, wenn wir irgendwann in einen Sog oder Strudel der sogenannten Elite hineingezogen werden. Dieser Spezies ist es total egal ob wir positiv oder negativ drauf sind.

    Liken

  7. Angela sagt:

    @ Mujo

    Dazu fällt mir der Satz von Said Nursi ein: “ Wer Gutes sieht, denkt gut! Wer gut denkt, hat Freude am Leben“ 😀

    Angela

    Gefällt 1 Person

  8. Angela sagt:

    Noch eine schöne Geschichte von Paul Watzlawick, die ich sehr typisch finde für unsere Muster , die Realität zu „erfinden“:

    Die Geschichte mit dem Hammer

    Ein Mann will ein Bild aufhängen.
    Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer.

    Der Nachbar hat einen.
    Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen.

    Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will?
    Gestern schon grüßte er mich nur so flüchtig.
    Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war die Eile nur vorgeschützt, und er hat etwas gegen mich.
    Und was? Ich habe ihm nichts angetan; der bildet sich da etwas ein.

    Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort.
    Und warum er nicht? Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen?
    Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben.

    Und da bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat.

    Jetzt reicht’s mir wirklich. –

    Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch bevor er «Guten Tag» sagen kann, schreit ihn unser Mann an:
    «Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!»

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  9. Mujo sagt:

    @Bettina

    Wenn du meinst das Positives Denken nicht hilft, so ist es dein Glaubensatz.
    Denn lass ich dich gerne, meiner ist es nicht.

    “ Aber irgendwann müssen wir vielleicht doch kämpfen, ob wir wollen oder nicht, wenn wir irgendwann in einen Sog oder Strudel der sogenannten Elite hineingezogen werden. Dieser Spezies ist es total egal ob wir positiv oder negativ drauf sind.“

    Du machst deine Lebensqualität Abhängig von anderen, die noch dazu unmittelbar mit dir nichts zu tun haben ?

    Merkst du nicht wieviel Eigenverantwortung du im moment abgibst !

    Liken

  10. Mujo sagt:

    @Angela

    Haha, die Hammer Geschichte gefällt mir. Könnte auch von Loriot sein.

    Gefällt 1 Person

  11. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  12. Bettina März sagt:

    Mujo,
    Nein, Voraussicht auf Dinge, die sich ereignen könnten, hat nichts mit abhängig machen zu tun. Der gesunde Menschenverstand ist gefragt. Und wenn ich wirklich mal in diese Situation kommen könnte, bin ich eher darauf vorbereitet. Im Gegenteil, es nimmt sogar die Angst. Deswegen kann ich positiv denken. Denke bitte daran, daß jeder die Wirklichkeit und Realität anders wahrnimmt und damit umgeht. Es geht hier um einen Dialog, Meinungs- und Gedankenaustausch.
    Und bitte keine Interpretationen. Du kennst mich nicht. Du weißt nichts über mich.
    Es steht auch keinem Anderen zu, über andere zu urteilen, wie sie denken, fühlen oder Dinge wahrnehmen. Richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet.
    Die Geschichte mit dem Hammer kenne ich auch. Einbildung ist auch eine Bildung.

    Liken

  13. Angela sagt:

    @ Bettina

    Zitat: „… wenn du oder wir einmal in einem KZ sitzen, hilft uns das positive Denken irgendwann auch nichts mehr. Besonders wenn es eventuell um das nackte Überleben geht. Noch geht es uns einigermaßen gut. Und noch können wir positive Gedanken entwickeln und habe die Muse dazu. Aber irgendwann müssen wir vielleicht doch kämpfen, ob wir wollen oder nicht, wenn wir irgendwann in einen Sog oder Strudel der sogenannten Elite hineingezogen werden. Dieser Spezies ist es total egal ob wir positiv oder negativ drauf sind.

    2. Zitat: „… Und wenn ich wirklich mal in diese Situation kommen könnte, bin ich eher darauf vorbereitet.“…

    Es würde mich interessieren, wie Dein „Kämpfen“ , wenn Du in einem KZ sitzt ( Deine Worte ) dann aussehen würde?

    Wenn es ums „nackte Überleben“ geht, zählt keine Vorbereitung, da zählt nur der augenblickliche Bewusstseinszustand , aus dem heraus jeder dann instinktiv handelt. Entweder egoistisch oder auch an seine Mitmenschen denkend und mit einem positiven Glauben, heil aus dieser Situation herauszukommen.

    Dieses „Hätte“, Könnte“, „Müsste“ ist reines Kopfkino und führt meiner Ansicht nach dazu, sein momentanes Leben zu vergiften.

    Angela

    Gefällt 4 Personen

  14. Mujo sagt:

    @Bettina

    Liebe Bettina, die Geschichte mit dem Hammer hat mehr Tiefe als es den anschein gibt. Es kann auf das ganze Leben übertragen werden.

    Der Nachbar der den Hammer hat kann ebenso synonyme genommen werden für die Eliten, Polit-Darsteller, oder sonstwer. Und meine Gedanken um den Hammer stehen zu den selbigen.
    Und du hast Recht, einbildung ist auch eine Form von Bildung.
    Und es geht um einen Dialog, nachwievor. Ich habe mich nicht zu dir persönlich geäußert, sondern zu dem was du schreibst.

    Gefällt 1 Person

  15. Bettina März sagt:

    Mujo,
    ich weiß, das geschriebene Wort klingt beim Lesen ganz anders, als wenn der Mensch Dir gegenüber sitzt und mit Dir spricht. Es lassen sich viele Interpretationen hineindeuteln, da die Gestik, Mimik und noch vieles andere fehlt.
    Manchmal klingen einige geschriebene Sätze von anderen Mitforisten (Du bist nicht gemeint) so an: wenn Du nicht meiner Meinung bist, oder so denkst, wie ich, weil ich bin so gut und super, bist du das, das oder das (hier verschiedene Adjektive einsetzen, je nach Laune)….
    So ähnlich klingen die Altparteien, der Grölemeyer und die Antifa

    Nur klingen manche Foristen so gütig, weise und intelligent in ihren Worten, sind es aber leider definitiv nicht.

    Schaue im Moment Jo Conrad auf Youtube. Ist sehr zu empfehlen. Aber Vorsicht: manches ist negativ und kann das Dasein vergiften.

    Liken

  16. Angela sagt:

    @ Bettina Zitat „….. Nur klingen manche Foristen so gütig, weise und intelligent in ihren Worten, sind es aber leider definitiv nicht .

    Wie schriebst Du vor kurzem noch so schön, Mujos Kommentar betreffend? : „Und bitte keine Interpretationen. Du kennst mich nicht. Du weißt nichts über mich.
    Es steht auch keinem Anderen zu, über andere zu urteilen, wie sie denken, fühlen oder Dinge wahrnehmen. Richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet“ ….

    Dem gibt es nur noch einen Satz aus meinem Artikel hinzuzufügen:

    „Auf die gleichen Reize reagieren wir auf die gleiche Art. Die „Realität“ hat also immer ganz und gar mit uns selbst zu tun.
    Wir erschaffen die eigene „Realität“ in unserem Kopf.“

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  17. makieken sagt:

    „In der letzten Zeit war ich sehr selten in den Wahrscheinlichkeitsfraktalen. Doch am heutigen Abend erlebte ich einen seltsamen, veränderten Bewusstseinszustand. Zuerst nahm ich mich selbst im Bett liegend wahr, so als würde ich mich von oben sehen. Ich sah, wie ich dort im Bett lag, erblickte die Realität um mich herum und schien von allem losgelöst zu sein. Doch mehr noch, denn ich erkannte, dass mein Ich und seine Realität auf einer Art Insel lebte. Um diese Insel herum war nur Schwärze und wenn man dieser Schwärze weiter nachging, tauchte irgendwann erneut eine Realitätsinsel auf, wo ein weiteres Ich sein Dasein fristete. Irgendwie gab es viele solcher Realitätsinseln, welche jedoch in Wirklichkeit nicht eine ganze Welt umfasste, sondern vielmehr nur einen bestimmten Raum an Realität. Es ist sehr schwer zu erklären. Jeder Mensch geht davon aus, dass er in einer Realität lebt, die aus dem Universum, dem Sonnensystem und dem Planeten Erde mit seinen vielen Ländern und Menschen besteht.

    Ich jedoch nahm nun wahr, dass es sich überhaupt nicht so verhielt, sondern dass wir nur einen Realitätsbereich besitzen, der vielleicht einen Durchmesser von 100 Metern besitzt. Unser Verstand ergänzt alles andere hinzu, wie die Stadt, das Land und die Erde, die er nicht unmittelbar, sondern aufgrund von Assoziationen als gegeben voraussetzte. Somit existiert tatsächlich nur das, was wir unmittelbar und direkt wahrnehmen. Und darüber hinaus nahm ich noch wahr, dass ich als Jonathan wie ein Selbst war, dem für einen kurzen Zeitraum eine Realität geschenkt wurde, das wir als Leben von vielleicht 70, 80 oder mehr Jahre erfahren.

    Dann wechselte die Perspektive wieder und ich war wie ein kleiner Junge, der sich Jonathan nannte und in diese Realität geworfen wurde, kurz aufblinkte, um auf die ihm gegebene Realitätsinsel zu leben, ohne wirklich zu wissen, wo er herkam und welchen Sinn all dies besaß. Wir leben einfach in den Tag hinein, akzeptieren die Realität als gegeben, leben in ihr, aber in Wirklichkeit haben wir überhaupt keine Ahnung und hinterfragen nur selten, was dies alles zu bedeuten hat.

    Wir glauben tatsächlich, dass wir die Realität kennen würden, ihre Gesetze und die Abläufe, doch erhaschen wir kaum bis gar nicht die wahren Hintergründe von alledem und sind von einer Dummheit beseelt, die mit Worten nicht auszudrücken ist. So leben wir vor uns hin und können uns als das Ich, als das wir uns erleben, nur wundern oder es lassen, besitzen nicht die blasseste Ahnung, was wirklich vor sich geht.“ (https://www.matrixblogger.de/suche-nach-erleuchtung-%E2%80%93-teil-34-%E2%80%93-realitatsinseln/)

    Gefällt 3 Personen

  18. makiekekn sagt:

    „Bevor ich freudig zustimmen konnte, jagte ich wieder zurück in die Wahrscheinlichkeitsfraktale. Dort sah ich die vielen tausend Realitäten, inklusive meines Alltags, der sich in keinster Weise auf eine besondere Art und Weise davon abheben würde, es war eine Welt wie all die anderen. Sämtliche Welten waren gleich und die vielen Wege und Straßen, die ich entlangrasen konnte, führten mich von einer zur nächsten und wieder zurück. Ein ewiger und unendlicher Irrgarten an Möglichkeiten, Realitäten, Wahrscheinlichkeiten, und das allein nur in Bezug auf die menschliche Ebene. Jenseits der menschlichen Ebene gab es noch weitere Realitäten. Sie waren fremdartig und ich erreichte sie nur selten. […]

    Doch in diesem Moment nahm ich wie gewohnt die vielen menschlichen Realitäten wahr, erblickte mich in verschiedenen Städten mit unterschiedlichen Freunden und plötzlich sah ich meine eigene Realität, meinen persönlichen Alltag. Ich konnte meinen Alltag aus der Luft beobachten und mehrere Sequenzen daraus gleichzeitig wahrnehmen. Ich erblickte verschiedene Situationen mit sehr vielen Menschen, denen ich bisher in meinem Leben begegnet war. Ich sah, wie sie sich gegenseitig unterhielten, beeinflussten, veränderten und andere Dinge taten. Ich besaß nun einen ultimativen Überblick über mein Leben. Dann sah ich, wie jeder Einzelne von diesen Menschen in seiner Alltagswelt herumprökelte und mit seinem Verhalten, Gefühlen und Worten versuchte, sein Stück vom großen Kuchen des Lebens abzubekommen. Jeder Einzelne folgte seinem Egoismus und pirschte dafür mit allen Mitteln, die einem zur Verfügung standen. Davon war ich sicherlich keine Ausnahme.

    Doch während ich es mir so anschaute, erinnerte ich mich daran, dass das alles ein großes Theaterspiel ist, das Spiel des Lebens, wenn man so möchte. Und jeder versuchte auf seine Art die große Erkenntnis zu erlangen, aber verstrickte sich in kleinen Auseinandersetzungen oder trödelte herum mit den Ablenkungen, die unsere Welt nun einmal bietet. Selbst Personen, denen ich begegnet war und behauptet hatten, sie wären schon so weit auf dem Weg des Wissens vorangeschritten, fand ich an einer bestimmten Stelle des Irrgartens umherlaufen. Analogisch gesprochen liefen die meisten stets nur auf einem Gang auf und ab, während andere bereits ein paar Nebengänge erkundet hatten, aber darüber hinaus hatte es niemand geschafft, das Labyrinth zu verlassen. Dies machte sie alle gleich. Keiner war besser oder schlechter.“ (https://www.matrixblogger.de/suche-nach-erleuchtung/)

    Gefällt 2 Personen

  19. makieken sagt:

    „Die Existenz der Wahrscheinlichkeitsfraktale mit all ihren alternativen Realitäten ermöglichen es erst, dass jeder Mensch unsterblich ist. In den Fraktalen sind alle Realitäten unendlich und können ineinander übergehen oder auch nicht. Jugend, Alter, Tod, Determination und Dichotomie sind nur Schatten, die durch die Fraktale ziehen und ebenso beständig wie ein Tropfen auf einem weißen Stein. In der einen Realität mag man gerade dem Tode ins Auge blicken und in der nächsten schaut man liebevoll seinem Partner in die Augen, während man in der nächsten im Sandkasten spielt. Zeit hat in den Wahrscheinlichkeitsfraktalen keine große Bedeutung. Man kann zwar eine alternative Realität betreten und innerhalb dessen einen Zeitablauf wahrnehmen und für diesen Moment glauben, dass Zeit, Jugend, Alter und Tod Bedeutung haben, doch sobald man in die nächste alternative Realität huscht, kann dies schon wieder keine Bedeutung mehr haben, da der Verlauf und die Entwicklung ganz anders aussehen kann.

    Unsterblichkeit ist eines der Ziele, die viele Forscher gegenwärtig zu entdecken versuchen. Doch in Wirklichkeit ist uns die Unsterblichkeit durch die Wahrscheinlichkeitsfraktale bereits gegeben. Während ich diese Worte schreibe, befinde ich mich in einer Realität, aber mit Sicherheit nicht in der Realität. Diese Realität hier besitzt seinen normalen Tagesablauf mit Sonnenauf und -untergang. Meine Aktionen im Laufe eines Tages haben ebenfalls einen zeitlichen Ablauf, eine Kontinuität, doch trotzdessen existiere ich zur gleichen Zeit in unendlichen Versionen meiner selbst in alternativen Realitäten. Während des Tages kann es darum durchaus vorkommen, dass ich von einer Realität in die andere wechsele. Dies kann mir auffallen, muss es aber nicht. Der Wechsel findet trotzdem statt. Das eigene Verhalten, Denken und Fühlen sind hierbei relevant und zu beachten, wenn man auf einen Wechsel achten möchte, denn sie bestimmen den Wechsel im Allgemeinen. […]

    “Du hast Recht. Die Existenz der Wahrscheinlichkeitsfraktale ermöglicht dem Menschen, unsterblich zu sein. Die gegenwärtige Existenz im Alltag ist eine verdichtete und zeitlich verlangsamte Version einer solchen alternativen Realität. Einst bist du aus deiner Stammrealität gekommen, aber im Laufe deines Lebens hast du so häufig die Realitäten gewechselt, dass man jetzt nicht mehr mit Sicherheit sagen kann, in welcher du dich gerade überhaupt befindest. Deine Erziehung und dein Umfeld, seit Beginn deiner Geburt, haben dir weisgemacht und dich dazu erzogen, dass du glaubst, es gäbe nur eine Realität, durch die du dich hindurchbewegst und am Ende der Tod auf dich warten wird. Doch der Tod existiert nicht. Wenn der Tod kommt, wirst du eventuell gar nicht mitbekommen, dass du stirbst, so irrelevant ist er. Die Relevanz entsteht nur durch euer Denken. Wenn man stirbt, wird man einfach in die nächste alternative Realität wechseln”, erklärte der alte Mann.“ (https://www.matrixblogger.de/suche-nach-erleuchtung-teil-27-leben-und-tod/)

    Gefällt 2 Personen

  20. Angela sagt:

    Makieken

    Das erinnert mich ein wenig an die Theorie von den Parallelwelten, wozu ich mal einen Essay geschrieben habe.

    https://bumibahagia.com/2018/08/11/essay-was-wir-fuer-unser-leben-halten-was-wir-wirklich-sind/

    Angela

    Liken

  21. Thom Ram sagt:

    Bettina 18:03

    Du weisst, dass ich mich mit Deutschland intensiv auseinandersetze, und so kann ich mir viele Szenarien vorstellen, da du als Deutsche in Deutschland dich nicht äh grad eben besonders glücklich fühlst.

    Meine Thesen dazu.

    In dem Masse, als ich (egal welche) Missstände und Verbrechen nicht nur beobachte, sondern sie mir zu eigen mache, indem ich mich durch sie emotional aufwühlen lasse, in dem Masse werden sie mich hier grobstofflich einholen, werde ich mit ihren Ausläufern in meinem Alltag konfrontiert.

    So du magst, bedenke diese meine Sentenz mit Bedacht und immer wieder. Ich meinerseits halte es so: Ich denke das einen jeden Tag 100 Mal, seit Jahren.

    Ich sehe etwas, und ein höheres Ich in mir beobachtet, was mein Thom Ram Ichlein damit macht. So das Ichlein Ego aktiviert und damit tausend Aengste, in Form von Resignation, Wut oder so, dann greife ich, mein etwas höheres Ich, ein. Weil mein höheres Ich nämlich keine Lust mehr drauf hat, mittels Thom Ram Ego Ichlein auch fürderhin, wie seit Jahrhunderttausenden, vom Weltenleid verschlungen zu werden.

    Wie greife ich, das höhere Ich, ein? Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Einmal erkannt, dass das kleine Ich wieder tobt und trauert und beleidigt und verzweiflelt und und und ist, ist es auf Grund langen Trainings, ein relativ Leichtes, durchzuatmen und mit dem Atmen dies Emotionalgeschiss wegzuschicken an einen Ort im Kosmos, wo es gebraucht wird.

    Gefällt 3 Personen

  22. makieken sagt:

    Angela 01:14

    Jep, und auch da hatte ich den Auszug von 00:57 Uhr schon mal geposted. Besonders interessant für mich ist in diesem Zusammenhang „Mica Ballhorn“. Hatte vor nicht allzu langer Zeit erst überlegt, in welchem Beitrag er so geballhornt hatte. Et voilà – da ist der Beitrag. 😀

    Liken

  23. Mujo sagt:

    @makieken

    Das was du schreibst erinnert mich an den Film „Interstellar“ der vor 5 Jahren in die Kinos kam.
    Auf der Suche nach einen neuen Planeten ( die Erde ist inzwischen fast Unbewohnbar) passieren sie ein Wurmloch in dem es mehrer Realitäten gleichzeitig gibt. Auch Zeit hat eine andere Qualität.
    Damit es Wissenschaftlich einigermassen haltbar ist haben mehrere Physiker und Astrophysiker bei den Dreharbeiten mitgewirkt.

    Dies ist nicht die einzige Welt die es gibt. Ebenso wie du hab ich schon bewusstseins zustände Erlebt von anderen Welten in dem ich mich auch gleichzeitig befand. Nur wieder ganz anders wie du sie schilderst. Was natürlich bezug nimmt auf meine persönliche Realität.
    Und ich habe das Gefühl das diese Reisen in letzter Zeit häufiger werden.

    Liken

  24. webmax sagt:

    „wenn doch alles durch die subjektive Wahrnehmung des Menschen entsteht. “
    Mumpitz
    Real Vorhandenes und Entstandenes wird subjektiv wahrgenommen.

    Eine abgehackte Hand wird sicher vom Täter anders wahr genommen als vom Opfer.
    Trotzdem bleibt sie abgehackt. Und wird von „normalen“ Menschen als schrecklich empfunden.

    Wie kann man den Menschen, der das Beklagenswerte daran schildert, als nur miesmachetisch empfinden und ihm dieses vorhalten? Diese Einstellung halte ich für wahrhaft böse.

    Liken

  25. webmax sagt:

    Und ich hätte da mal einen positiven Denkansatz.
    ich wette, dass es der Autorin nicht gelingt, all ihre hier im Blog verfassten .(fur mich meist wirre.) Thesen in jeweils nur einem, nicht allzu verschachtelten Satz zusammen zu fassen.. Wetten?

    Liken

  26. webmax sagt:

    Ich gebe mal Hilfestellung:
    „Negarives Denken bestärkt nur das Negative im Erlebten bzw. Wahrgenommenen und ist daher falsch/ schlecht/ negativ etc.“
    Dem wir man solange oberflächlich zustimmen, bis einer fragt:
    Was ist denn eigentlich negatives Denken?

    Liken

  27. Angela sagt:

    @ Webmax

    Zitat: „… ich wette, dass es der Autorin nicht gelingt, all ihre hier im Blog verfassten .(fur mich meist wirre.) Thesen in jeweils nur einem, nicht allzu verschachtelten Satz zusammen zu fassen.. Wetten? …“

    Wette gewonnen, vielseitige Interessen sind nie in einem Satz zusammenzufassen…. 😀

    Bei Dir fällt mir diese Zusammenfassung Deiner Beiträge ganz leicht In 7 Worten : “ Attacke: Egal wobei und wie – Hauptsache dagegen….“

    Damit hast du auch gleich die Antwort auf die von Dir gestellte Frage: „Was ist Negatives Denken?“
    Sie geht mit einer eingeschränkten Wahrnehmung einher, es herrscht Schwarz/Weiß Denken vor, alles wird übertrieben und mit zweierlei Maß gemessen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  28. makieken sagt:

    @ Mujo

    Die geschilderten Erlebnisse sind nicht die meinen, sondern die des Matrixbloggers Jonathan Dilas (siehe die Links unter den Texten).

    Liken

  29. Bettina März sagt:

    Thom,
    danke Dir für Deine aufbauenden Worte. Sie haben mich seelisch erreicht.

    Es ist für eine Suchende, wie mich, nicht leicht die Welt zu verstehen, wie sie ist oder wie sie scheint. Für mich war es erst mal schockierend festzustellen, was sich alles so abspielt. Diese ganze satanische Brut zu entdecken und wie sie mich beeinflußt hat.
    Bin 2011 auf Killerbee aufmerksam geworden und er hat mit seinem klugen Geist mein Denken sehr angeregt. Dann war sein Blog leider geschlossen und ich suchte nach neuen Erkenntnissen und bin dann hier auf Deinem Blog gelandet. Er unterscheidet sich natürlich von KBs insofern für mich: KB ist mehr weltlich orientiert und auf Deinem ist die Spiritualität im Vordergrund.

    Das heißt für mich, befreie Dich von alten Denkmustern und sehe die Welt auch noch mit anderen Augen, Geist, Seele.
    Aber das geht nicht von heute auf morgen und nicht mit Kritik von außen, weil ich noch nicht auf der Wellenlänge von Deinen Mitforisten bin.
    Für mich galt immer der Spruch: Was Du nicht willst, was man Dir tu, füge auch keinem anderen zu.
    Oder wie es in den Wald hineinschallt, schallt es zurück.

    Es ist immer noch für mich sehr schwierig mit dem bösen, niederträchtigen, sadistischen, satanischen Begebenheiten, die ich täglich in meinem Umfeld erfahre (obwohl ich keine Mainstreammedien lese, und wenn, nur noch hinterfrage, fast nichts glaube, und sie auf den Kopf stelle, um einigermaßen die Wahrheit zu erfahren, was auch immer die Wahrheit ist – nur alternative Medien konsumiere – und keinen Fernseher habe), liebevoll umzugehen, mich gedanklich und seelisch auszugrenzen und es so zu sehen, wie ihr in diesem Forum.

    An einige Mitleser und Mitschreiber, seid geduldiger mit den Menschen, die noch nicht so weit sind, wie ihr.

    LG Bettina

    Gefällt 1 Person

  30. Thom Ram sagt:

    Bettina 16:36

    Wir sind mutige Menschen. Du, ich, unser Einer. Wir haben uns vorgenommen, den Gefahren und damit der Angst ins Auge zu sehen.
    Wenn wir belastet werden dann immer so, dass wir fähig sind, die Last zu tragen, gelegentlich mit Stöhnen, doch ist es uns gegeben, auch grosse Probleme zu lösen, einige davon brauchen Jahre, so ist das eben.

    Ich ermutige dich. Sei stolz auf dich.

    Gefällt 2 Personen

  31. Mujo sagt:

    @makieken

    Ok, ….trotzdem gut, kann dem heute viel Abgewinnen Aufgrund eigener bewusstsein Erfahrungen.
    Hätte ich nicht solche Paarallel Reisen selber erlebt, würde ich es nicht Glauben.
    Darum kann ich es gut verstehen wenn da andere Aussteigen.

    Liken

  32. webmax sagt:

    @Angela
    “ Attacke: Egal wobei und wie – Hauptsache dagegen….“
    Wenn ich also z.B. gegen das Rauchen, gegen Kindesmißhandlung etc. bin, ist das negatives Denken?

    Oh du Mutter aller Oberflächlichkeiten – merkst du eigentlichnoch was in deinem verzweifelten rechthaberischen Kampf um deine Platitüden?
    Komm mal schön wieder runter auf die Sachebene und widerlege meine Kritik – aber du wirst es nicht können….

    Gefällt 1 Person

  33. Johannes Anunad sagt:

    Habe den Artikel eben HIER veröffentlicht:
    https://dieneuezeit.mitananda.info/2019/09/20/in-der-realitaet-ist-die-wirklichkeit-ganz-anders/
    DANKE, Angela, für Deine Zustimmung!

    Gefällt 1 Person

  34. Johannes Anunad sagt:

    webmax
    21/09/2019 um 01:38
    Tja, Maxe:
    „Komm mal schön wieder runter auf die Sachebene und widerlege meine Kritik – aber du wirst es nicht können….“
    .
    Wenn Du darauf – und auf so Vieles Andere, was Du gerade hier zu dem Artikel wieder in den Raum gestellt hast – Antworten wünschst, die WIRKlich dazu passen (ob sie Dir gefallen oder auch nicht), dann lies einfach erneut den Artikel oben.
    Dort steht u.a. sehr gut dazu passend ganz zum Schluss von Angela geschrieben:
    „Deshalb können wir einander oft nicht verstehen, doch den Sinn des Lebens sehe ich darin, sein Bewusstsein zu erweitern, um eines Tages das Ganze wahrnehmen zu können und nicht mehr auf Modelle der Wirklichkeit angewiesen zu sein.“
    .
    Was darauf hindeutet, dass Dein Problem darin bestehen könnte, mit einem völlig ANDEREN Bewusstsein unterwegs zu sein als dem, mit dem Angela (und auch ich gerade wieder einmal) argumentieren?
    .
    Warum nur versuchst Du, wieder und wieder, Andere in DEIN Bewusstsein zu zwingen? Anstelle Dich von ihnen hin zu Neuem führen zu lassen?
    Die Frage ist nur rhetorisch, denn natürlich gibt es ganz „normale“ Antworten darauf… aus der Psychologie: „Neophobic Shutdown“ wird das da z.B. genannt… 😉

    Gefällt 2 Personen

  35. webmax sagt:

    @ Johannes
    Darauf bestehe ich, ein anderes Bewußtsein zu haben als die Wunderkindautorin.
    Aber: Ich zwinge niemandem in mein Bewusstsein – wie geht das uberhaupt? Hier sind doch wohl mündige frei denkende Mitmenschen, denen ich nur helfe, Seichtheiten und Gefasel zu erkennen. Beispiele oben.

    Dein Schuss ins Blaue geht leider daneben:
    „Das Thema: „Neophobic Shutdown. Also auf die Angst vor Neuem, die dazu führt, dass man mental dicht macht. Das ist der Name für den Prozess der in Menschen abläuft, die sich nicht für die ganzen seltsamen, neuen Informationen unserer Welt interessieren. Das betrifft auch die meisten der intelligenten, liebevollen Menschen, mit denen Sie täglich zu tun haben, die aber von ihren Theorien oder den interessanten Büchern die Sie gelesen haben nichts wissen wollen.
    https://augenoeffner.ch/2016/02/02/tore-des-erwachens/ von einem, der nicht zwischen Feder und Amboss unterscheiden kann

    Gelesen und als Blödsinn auf einem Nebenkriegsschauplatz erkannt.

    Liken

  36. Mujo sagt:

    @webmax

    Sorry webmax, dies ist kein anderes bewusstsein.
    Dies ist schlicht Ego gehabe aus einen fast Dogmatischen Verstand herraus der auch rein garnichts zulassen möchte was jenseits vom Tellerrand ist.

    Der zustand eines bewusstseins ist in erster Linie Ausgeglichenheit und Gelassenheit zu allen wie es ist. Es ist Vergleichbar ähnlich einer Meditation.

    „Hier sind doch wohl mündige frei denkende Mitmenschen, denen ich nur helfe, Seichtheiten und Gefasel zu erkennen.“

    Prima, diesen Satz kann ich für sich stehen lassen, der Gipfel der Toleranz und Menschenliebe auf bb.

    Gefällt 2 Personen

  37. Johannes Anunad sagt:

    webmax
    21/09/2019 um 03:58
    „Neophobic Shutdown. Also auf die Angst vor Neuem, die dazu führt, dass man mental dicht macht. Das ist der Name für den Prozess der in Menschen abläuft, die sich nicht für die ganzen seltsamen, neuen Informationen unserer Welt interessieren.“
    In EXCEL würde man sowas wohl einen „Zirkelschluss“ nennen. Sinngemäß, mit meienen Worten etwa: „Ich habe Recht, weil ich Recht habe…“ oder auf Deinen Satz bezogen, legst Du „Neophobic Shutdown“ aus nach DEINER eigenen Auffassung.
    Bliebest Du bei „Angst vor Neuem“, die dazu führt, dass Menschen sich weiterer Erkenntnis verschließen, in Gesprächen z.B. wieder und wieder ab einem gewissen Punkt von „Anderem“ an den Anfang Ihrer Argumentationsketten zurück springen, was ich ja auch hier gerade beobachte, dann wäre alles gesagt und ich könnte Dir zustimmen.
    Nun ist es nämlich so, dass dieses Phänomen auch so benannt wird, wenn Du z.B. Jemandem, der sein Arbeitsleben lang in eine private Altervorsorge eingezahlt hast nahebringen willst, dass das allerwahrscheinlichst, und zwar systembedingt, alles für die Katz gewesen sein wird, so in 10-20 Jahren… Er wird Dich ungläubig ansehen und für eben einen solchen Spinner halten, wie Du oben sinngemäß Andere betrachtest…
    Ich denke, in DIESEM Sachverhalt werden wir wenig Differenzen finden (mit der Altersvorsorge), oder? Ebenfalls so ein „Neophobic Shutdown also – eben ein allgemeines Psychologisches Phänomen, wenn die angebotene andere Weltsicht, Erkenntnis, Meinung usw. ZU WEIT von der gegenwärtigen Eigenen abweicht…

    Gefällt 2 Personen

  38. Johannes Anunad sagt:

    Ach so, aber schön gefunden, den Link zu Neil Kramer! Nur nicht weit genug mitgegangen, scheint mir, in den Erläuterungen… vlt. ja Punkt 4.: Konzentrationsschwierigkeit? 😉

    Liken

  39. webmax sagt:

    @Johannes
    Wer nach allen Seiten offen ist kann nicht ganz dicht sein.
    Dies wäre die Gegenthese zu deinem erwähnten neophobic shutdown. Den es natürlich gibt, aber den ich mir nicht unterschieben lasse.

    Wenn ich hier auf gewisse Artikel allergisch reagiere, belege ich dies stets mit einer offen unrichtigen oder mehrdeutigen Aussage dieser zusammengeklaubten Thesen. Als Anregung für andere, solche Aussagen kritisch zu hinterfragen. Das Schweigen der Autorin dazu belegt die sachliche Richtigkeit eindeutig.
    Lustig wird es dann, wenn sie eindeutig ihren eigenen Thesen zuwiderhandelt, wie im Disput mit Bettina.Da zeigt sich dann Sendungsbewußtsein als wahres Motiv.
    Gute Nacht!

    Liken

  40. webmax sagt:

    @Mujo
    „Dies ist schlicht Ego gehabe aus einen fast Dogmatischen Verstand herraus der auch rein garnichts zulassen möchte was jenseits vom Tellerrand ist.“
    Das muss ich zurückweisen, denn du kennst meinen Tellerrand gar nicht!
    Also bringe bitte belegbare Aussagen statt Allgemeinplätzen. Dann lässt sich diskutieren bzw. der Tellerrand verschieben.

    Meine Dogmen bestehen wenn überhaupt vorhanden, überwiegend aus Volksweisheiten, die in ihrer klaren, konzentrierten Form mehr Wissen und Weisheit offenbaren als bisher fast jeder Artikel einer blasierten Autorin hier.

    Liken

  41. Mujo sagt:

    @webmax

    Belege, ganz einfach. Deine Bewertungsmaschinerie die Artikel von Angela als Gefasel hinzustellen.
    Viele Redewendungen die sie mit hinnein bringt entstammen von Bekannten sehr weisen Menschen mit viel Lebenserfahrung. Aber dazu müsste man sich einmal ernsthaft damit befassen, als einfach abzuwatschen. Das ist dein begrenzter Tellerrand.

    Und eine Volksweisheit hätte ich auch „Ein Hund zum Jagen Tragen taugt nichts“. Der muß von alleine mit Begeisterung Laufen.

    Und wenn ich mich in der Thematik noch wenig auskenne, ist erstmal Demut angesagt und sich wirklich viel einlesen.
    Das kann mitunter Jahre dauern bis man den Tieferen Sinn versteht. Soll aber auch welche geben die in sehr kurzer Zeit eine völlige
    Sinnwendung Erfahren. Meine Empfehlung wäre Eckhart Tolle, Kurt Tepperwein, Dieter Lange ganz besonders weil der noch die Brücke schafft zwischen den Rationalen Verstand und dem Spirituellen, und Rudolf Steiner.
    Es gibt noch einige mehr. Wenn die bereits aber verinnerlicht sind, dann siehst du Angela mit ganz neuen Augen und nichts wird dir mehr Fremd sein.
    Und vor allem Gewinnt man die Erkenntnis das Bewertungen auch rein garnichts mit dem anderen zu tun hat, sondern nur mit sich selbst und seiner Unreife.

    Gefällt 2 Personen

  42. Thom Ram sagt:

    Webmax

    Noch und noch verstössest du gegen die Blogregeln.

    Merkst du eigentlich, dass ich dich trotzdem nicht sperre, he? Fällt dir das nicht auf? Andere, welche solchermassen gegen die Regel verstossen haben, sind längst draussen, seit Jahren.

    Denk mal drüber nach, warum das so sein könnte. Nicht rede hier darüber. Denke selber. Wozu hast du eine Denke. Zum denken. Denke!

    Gefällt 2 Personen

  43. Johannes Anunad sagt:

    webmax
    21/09/2019 um 05:09
    „Wer nach allen Seiten offen ist kann nicht ganz dicht sein.
    Dies wäre die Gegenthese zu deinem erwähnten neophobic shutdown. Den es natürlich gibt, aber den ich mir nicht unterschieben lasse.“
    Auweia:
    Welch ein gekonntes Eigentor! Nun, ich lasse es nun dabei… das ist wirklich ermüdend.
    .
    Geh mal in Dich, wie Thom Ram es empfahl… ob Du wirklich so weiter machen willst… mit Deinen Kommentaren.
    Scheint mir eher den Effekt zu haben, dass Dich hier immer weniger der ernsthaft Kommentierenden ernst nehmen können…
    wären da nicht ab und an die überrschend weisen Samenkörnchen… 🙂
    WARUM und WOGEGEN also wehrst Du Dich so eifrig und hartnäckig???

    Gefällt 1 Person

  44. muktananda13 sagt:

    Das, was Zeit und Raum kennt, ist nicht die Wirklichkeit.
    Das, was Persönlichkeit und Bewegung kennt, ist nicht die Wirklichkeit.
    Das, was geboren und sterblich ist, ist nicht die Wirklichkeit.
    Das, was über die Sinne und das Denken wahrnehmbar ist, ist nur Illusion.
    Was das nicht ist, ist Wirklichkeit.

    Gefällt 2 Personen

  45. muktananda13 sagt:

    Kein Philosoph, auch nicht ein genialer, wird je die Wirklichkeit erleben und also verstehen können, wenn er Philosoph und ein „jemand“ bleibt.

    Gefällt 2 Personen

  46. muktananda13 sagt:

    Mit der Armut des Denkens kann man nicht den Reichtum der Seele erleben.

    Gefällt 4 Personen

  47. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „…. Das Schweigen der Autorin dazu belegt die sachliche Richtigkeit eindeutig…

    Webmax, Deine Rhetorik ist seit jeher voll von pöbelhaften Stammtischbeschimpfungen, was mich und meine Texte betrifft. Solange sich das nicht ändert, kannst Du nicht mit einer Antwort von mir rechnen.

    Falls Deine Argumente sachlich formuliert sind, was hin-und wieder schon mal vorgekommen ist, habe ich Dir auch ebenso sachlich geantwortet.
    So einfach ist das!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  48. Karl sagt:

    Bei meinen Großeltern hing ein Spruch „Einer spinnt immer“. Der war auf meinen Großvater bezogen. Aber hier scheinen alle ausser webmax zu spinnen.
    Für Angela
    Mein Vorname ist Karl. Ich hab hier auch noch nichts von einer Heide gelesen!

    Gefällt 1 Person

  49. webmax sagt:

    Mujo 06.04
    „…wenn doch alles durch die subjektive Wahrnehmung des Menschen entsteht. “(Artikelzitat)
    Mumpitz
    Real Vorhandenes und Entstandenes wird subjektiv wahrgenommen.

    Eine abgehackte Hand wird sicher vom Täter anders wahr genommen als vom Opfer.
    Trotzdem bleibt sie abgehackt. Und wird von „normalen“ Menschen als schrecklich empfunden.

    Wie kann man den Menschen, der das Beklagenswerte daran schildert, als nur miesmachetisch empfinden und ihm dieses vorhalten? Diese Einstellung halte ich für wahrhaft böse.
    ……. soweit meine Einlassung zu nur einem Teil des Themas.
    Was ist hieran unbegründet oder unsachlich? Es kommen keine Gegenargumente, wegen der Verwendung von „Mumpitz“? Oder weil es keine gibt?
    Zu deiner Volksweisheit entgeht mir leider der aktuelle Bezug.

    ,…..

    Thom 06.16.
    Ist es währe Liebe? Ernsthaft, ich sehe bei uns beiden in manchen Teilen Übereinstimmung, in anderen nicht.
    Aber vielleicht überwiegen ja doch die Vorteile meiner Gegenwart gerade so eben noch die Nachteile… Niemand ist so schlecht, dass er nicht noch als schlechtes Beispiel dienen könnte.
    Im Übrigen ist noch nicht ausgemacht, ob ihr Lieben hier meine Belohnung seid – oder ich eure Strafe… 😉
    ……
    @Angela
    Siehe bei „Mumpitz“ Für mich spricht dein ausweichendes Verhalten Bände.
    Wärst du oben auf deinen imho völlig falschen Satz eingegangen, hätte eine versuchte Richtigstellung deinerseits sicher eine ordentliche Diskussion ergeben. Aber so?

    ………
    Muktananda
    schlecht übersetzt? Oder Wortverdreherei?
    Mir fällt da der Taoismus ein, die Lehre von Polaritäten und den fließenden Übergängen dazu.
    Hier wird als Beweis vom Vorhandensein des „Nichts“ nur die Tatsache angeführt, es gäbe auch das Gegenteil, das „Etwas“.

    Vielleicht etwas dürftig, diese Beweisführung, aber mir gefällt sie, weil ich den Taoismus als Erklärung in meiner Welt ständig beobachte und erlebe.
    Vielleicht gibt es ja auch noch mehr Gegensätzliches,(nach dem Muster: Süß- Gegenteil sauer; aber auch Gegenteil salzig). Wer weiß.

    Liken

  50. Karl sagt:

    Wenn ich all diese Ergüsse lese fühle ich mich immer schlechter. Ich dachte, auf dieser Seite wird wenigstens etwas Aufklärung betrieben. Ihr ignoriert mit einigen Ausnahmen doch die Wirklichkeit, die uns umgibt. Sogar in unserer Kleinstadt demonstrierten Erwachsene und Kinder am Freitag für ihren eigenen Untergang. Wie kann man denn für CO2 neutral sein. Das bedeutet doch ein Sterben von Mensch, Tier und Pflanzen. Wer soll uns denn davon erlösen. Diese Gurus, welche hier immer wieder vorgestellt werden, bestimmt nicht. Leute wacht endlich auf!

    Liken

  51. Thom Ram sagt:

    Karl 18:50

    So du den Eindruck hast, dass „sogar auf dieser Seite“ keine Aufklärung betrieben werde, so lade ich dich ein, hier Aufklärung zu betreiben.
    Go on, Karlchen!

    Gefällt 1 Person

  52. Mujo sagt:

    @Karl

    Mal Abgesehen das du im Falschen Beitrag bist (CO2 bezogene Themen gibt es genug in anderen Beiträgen samt Aufklärung).

    Hier geht es um denn Oberbegriff „Realität“, und nicht wer uns von was auch immer erlösen soll.

    Das erlösen überlass ich gern den holiwud Kitschfilmen samt ihren Superhelden.

    Ich halte es dagegen durch eigene Achtsamkeit mich diesen meanstream Strömungen egal welche Gelassen wahrzunehmen.
    Würde mich jeden Menschlichen Irrsinn Emotional packen, ich könnte kein erfülltes Leben führen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: