bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Ursache der Depression / Wie komme ich raus?

Ursache der Depression / Wie komme ich raus?

Nein, ich bin nicht depressiv. Ja, ich hatte vor 19 Jahren Monate des Aufenthaltes in inneren Höllen, habe also von Depression mehr als nur Ahnung.

Schon damals war mir klar, dass ich mein Leben durch die bewusste Steuerung meiner Gedanken lenke, und ich vermute, damals hätte es böse geendet, hätt ich nicht (gegen 1000 innere Widerstände) eben das getan: Gedanken an das, was mich krank gemacht hatte und in Krankheit gefesselt hielt, zwar zulassen, wenn sie denn auftauchten, doch sofort wegzuschicken durch Fassen gänzlich anderer, konstruktiver Gedankengänge.

Steckt man mal in der Depression drin, ist die Eigentherapie mittels strikter Gedankenkontrolle steinhartes Brot, erfordert Tonnen von Willensaufwand.

Was empfiehlt sich daher?

Sehr einfach. Ich steuere meine Gedanken bewusst dann, wenn ich gesund bin, das ist anspruchsvoll genug schon, doch unendlich leichter, als wenn man vom Problemtornado geschüttelt wird. Tue ich so, dann werde ich erst gar nicht krank.

Sadhguru drückt es etwas anders aus, spricht jedoch, so meine ich, von Ein und Demselben.

Ich zolle den Ansagen dieses Mannes hohen Respekt. Er spricht aus der und für die menschliche Lebenspraxis.

Thom Ram, 20.08.07

 

.

.


45 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    Ich hab vor Jahren beschlossen, mich beim Autofahren nicht mehr aufzuregen, über die anderen Autofahrer.

    Wenn man als Berufspendler täglich zwei Stunden auf der Autobahn ist und womöglich noch im Stau steht, dann ist das sehr gut für die Gesundheit.

    Und ich habe es geschafft.

    Und dann habe ich das auf andere Bereiche ausgedehnt.

    Wie wunderbar, wenn man sich nicht mehr aufregen MUSS, wenn das kein Automatismus mehr ist.

    Erst sehr viel später habe ich die Zusammenhänge verstanden, die hier im Video sehr gut erklärt werden.

    Wer noch zu anderen sagt: „Du regst mich auf!!“

    der hat es noch nicht verstanden.

    Und wenn du dem dann sagst: „Nein, du selbst regst dich auf, ich kann dafür nix.“

    ja, dann kannst du was erleben…

    Gefällt 3 Personen

  2. Mujo sagt:

    Sehr schön Kommentiert die Einleitung zum Video Thom.

    Gedanken Hygiene ist das A und O der Gesundheit und die Tägliche Übung. Bis es so ins Blut geht das es ein Normal zustand wird das ein Fröhliches Heiteres Gemüt dein wahres Wesen als Mensch ist.

    Nur manchmal brauchen Menschen die Erfahrung wie es anders ist. Sei es um andere später einmal zu helfen wie man da raus kommt oder um es wirklich Schätzen zu lernen wie gut es uns wirklich tut.

    Ich denke 70 % Psychisch ist sehr bescheiden ausgelegt wie Sadhguru sagt. Ich denke es sind weit über 80 % eigen verursacht. Nur ein ganz geringer Teil kommt mit einen körperlichen Defekt auf der Welt oder die Umwelt einflüsse kommen dabei zum Tragen.

    Steckt man aber bereits schon Mitten drin, ist es gut den Mut Aufzubringen sich Unterstützung zu holen. Den der Blick von jemand der außen vom Karusell steht kann ein leichter den Weg da raus zeigen.

    Gefällt 1 Person

  3. Bettina März sagt:

    Wenn jetzt eine Grippewelle meine Kollegen und mich trifft, weiß ich, daß wir alle nicht arbeiten wollen. 😀
    Nein Spässle gemacht.

    Er hat schon recht, dieser Guru.

    Liken

  4. Mujo sagt:

    @Bettina

    „Wenn jetzt eine Grippewelle meine Kollegen und mich trifft, weiß ich, daß wir alle nicht arbeiten wollen. 😀
    Nein Spässle gemacht.“

    Damit bist du sehr nah dran an der wirklichkeit. Wieviel Menschen gehen den noch gerne in die Arbeit und haben Freude daran an das was sie tun ?

    Die Erfahrung eines Coach der seit 30 Jahren International Firmen berät. Es sind ca. 15 % die mit Freude dabei sind, 30 % Arbeiten in Freizeit schonender Haltung, und der Rest Arbeitet sogar gegen die Firma. Mobing und Destruktives Verhalten unter den Kollegen ist bereits bei vielen der Normal zustand.

    Gefällt 1 Person

  5. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  6. Bettina März sagt:

    Mujo,

    stimmt, die Sinnhaftigkeit wird infrage gestellt. Wir arbeiten halt nur, weil wir dann sonst kein Geld bekommen. Viele merken auch, das nichts mehr stimmt, vieles auf den Kopf gestellt ist und verzweifeln.

    Und Mobbing ist wirklich extrem geworden. Bossing wird auch unterschätzt.

    Die Arbeitszeiten sind doch auch überholt. Diese 40 oder mehr Stunden-Wochen usw., wie alt ist das denn schon? Über 50 Jahre. Dazu kommt die ganze Automation und Roboter, die schon vieles übernommen haben.

    Bei Youtube gibt es einen Film aus den 70er Jahren – wie sieht die Zukunft ab den 2000er Jahren aus -, da wurde u.a. erzählt, daß die Menschen in der BRD, nur noch bis höchstens 50 Jahre arbeiten müssen und dann in Rente gehen können, natürlich ohne große finanzielle Verluste.
    Die 20 bis 25 Stundenwoche sei Usus, wegen der hohen Produktivität, wegen Automation und Roboter.
    Sie zeigten da u. a. auch schon E-Autos, Carsharing war angesagt, sahen zwar eher aus wie kleine Trabbis:D aber sie fuhren. Das Filmchen war noch in schwarz/weiß und der Schauspieler rauchte wie ein Schlot bei seiner Arbeit mit Lochkarten:D.

    Gefällt 1 Person

  7. Der Titel ist ganz schön reißerisch!

    Der Guru hat ganz weise Worte für den Alltagsgebrauch und liegt gar nicht so verkehrt, dass der Mensch sich mit „schlechten“, bzw. ’negativen‘ Gedanken sich ebenso sehr beeinflusst wie mit „guten“ oder „positiven“. Er spricht aber nicht die Gründe von Depressionen an, sondern bloß die Ursache „Gefühlsschwankungen“, die durch Gedanken tatsächlich in die eine oder andere Richtung beeinflußt werden können.

    Bei Depressionen ist der Fall ganz anders gelagert, weil die einen körperlichen, also endogenen Grund haben; der nicht durch „Gedanken“ gesteuert werden kann. Da ist es erforderlich, den Grund zu kennen und diesen zu beseitigen.

    Gefällt 1 Person

  8. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens oder Selamat malam, wie man hier sagt,
    diesen Vortrag des Bartträgers finde ich richtig gut.
    Dennoch liegt
    Mujo
    20/08/2019 um 16:39
    mehr an der Realität.

    Das Kratzen und Beißen hat in meiner ehemaligen Firma zum Schluss abstruse Züge angenommen.
    Mit der Strategie des Gurus bleibst du sicher gesünder als der Rest, dennoch wirst du nach hinten durchgereicht und bei der nächsten Mannschaftskürzung wirst du bedacht. Mit Bedauern natürlich…
    Aber du bleibst gesund, wenn du dich darüber nicht ärgerst. 🙂

    Noch ein Pluspunkt für den Guru.
    Ich fahre jetzt schon ein paar Tage mit dem Motorroller bei Höllenverkehr und nicht erkennbaren Verkehrsregeln durch Nusa Dua (Bali).
    Dabei ist mir noch niemand aufgefallen, der jemanden einen Vogel gezeigt hätte und auch ich tue das nicht. An das Hupen gewöhnt man sich und den Finger immer an der Bremse.
    Will sagen hier herrscht gegenseitiges achten und jede Lücke nutzend, rechts und links, wenn Platz ist auch in der Mitte vor und niemand regt sich auf. Auch ich nicht. Irgendwie komisch.
    krazzi

    Gefällt 2 Personen

  9. Thom Ram sagt:

    Krazzi 20:54

    Kicher. Der Krazzi hockt im oberen Stockwerk, schreibt auf bb im Wörldweidnet, eben noch haben wir zusammen geschwätzelt, bemerkt, dass Jemen eine Ah rabische äh Oel- äh -sache ausser Betrieb gesetzt hat (schmunzel, schmunzel, obschon jede Destruktion an sich nicht gut ist), haben festgestellt, dass es heute weniger windig ist, und ich lese in meinem Blog, was er dortens zum Besten gibt und ich attestiere:
    Köstlich beschrieben das, was hier auf der Strasse selbstverständlicher alltag ist.

    Zum ersten Teil des Kommentars vom Krazzi…
    Frage: Lieber in allen Bereichen gesund und Putzmann oder -frau im Betrieb, oder in jeder Beziehung unzufrieden und stellvertretender Generaldirektor?

    Alles gehört zusammen, spielt zusammen, es ist ein Allesspiel. Ich kann nicht ein Puzzleteil rausnehmen und sagen: Dies nun ist mein Leben. Tue ich dies, beschränke ich mich auf das, was auf dem einen Teil zu sehen ist, bin nicht der Göttliche, sondern ein – na ja, eben – ein lämmliches Puzzleteilchen.

    Ein jeder von uns lebt in der Gesamtheit, ist Teil der Gesamtheit, und die Wechselwirkungen zwischen unserer Individualität und dem Gesamten, die unterliegen kosmischem Gesetz.

    Ich für meinen Teil akzeptiere mittlerweile froh, dass ich alles bin. Ich bin kleiner Tropfen im Meer des Gesamten. Das Gesamte würde in sich zusammenfallen, gäbe es mein kleines Individuum nicht, also bin ich gleichermassen das Gesamte. Und ich und du, wir alle sind noch viel mehr.

    War das nun verrückt? Bah, es ist mir so gekommen. Kann ja in 400 Jahren als oberste Weisheit, kann als doofste Doofheit von damals angeführt werden. Kümmert mich nicht.

    Gefällt 3 Personen

  10. Thom Ram sagt:

    Uhu 20:39

    Ja und nein.
    Ja.
    Ich wurde in meiner Höllenzeit geführt. Hatte eine begleitende Hand und stiess „wie durch ein Wunder“ auf ein mir hilfreiches Buch. Also Hilfe kam von aussen. Die Hilfe bestand darin, dass mir vor Augen geführt wurde die Ursache meines Leides. Das, was Millionen erlitten und noch erleiden. Die wiederaufwallende Panik der als Kleinkind erlittenen Verlassenheitsangst, wenn änglstlich bis panisch getrieben es schreit und keiner kommt.
    Nein.
    Erster Punkt half, doch übergeordnet rettend war das von mir Beschriebene und immer wieder Besungene. Gedankenkontrolle.

    Ok. Hätte ich die Ursache meines Leides nicht gewusst, na ja, ich weiss nicht, wie es ausgegangen wäre. Vermutung: Statt einige Monate wäre ich vielleicht jahrelang im Elend verblieben.

    Klarheitshalber sage ich:
    Wenn in unser Lebensbuch wir geschrieben haben, dass wir 10 Jahre lang in Panik leben wollen, um (weiss der Geier was) zu lernen, dann kann wird es so geschehen. Da würde wohl nur noch Holzhammer auf Kopp was ändern können.

    Neuleser: Letzteres war einer meiner saudoofdummen Sprüche, die ich persönlich saulustig finde.

    Gefällt 2 Personen

  11. an: Wenn in unser Lebensbuch wir geschrieben haben, dass wir 10 Jahre lang in Panik leben wollen, um (weiss der Geier was) zu lernen, dann kann wird es so geschehen.“

    Nur in diesem einen Punkt gehe ich mit dir nicht konform.

    Als Gleichnis ANFANG: Ich kam als ungeschriebenes Buch zur Welt!
    Anfangs schrieben andere etwas dort hinein — meistens, wie ich ja erst später herausfinden konnte, war das voll des Irren Wahns! den ich freilich für wahr und richtig halten musste, weil mir ja noch gar keine andere Sicht, bzw. Alternative bewusst war. Die ersten 48 Seiten-Jahre habe ich mittlerweile durchgestrichen – zwar nicht jeden Satz, denn unter dem ganzen Schxxx und Geröll befand sich auch so manche Perle und das ein oder andere Goldstück. Kurz: Ich habe mein Hirn ordentlich gefegt, geschrubbt, gespült und eine gründliche Hirnwäsche durchgeführt. — Gleichnis ENDE.

    Gefällt 1 Person

  12. Thom Ram sagt:

    Uhu 23:15

    Nun bewege ich mich auf glitschiem Boden. Ich weiss nicht, wer mein Buch des Lebens geschrieben hat. Ich alleine. Ich mit guten Beratern. Ich mit scheinbar guten, in der Tat pfertmt schlechten Beratern, unter Zwang gar Zeugs unerschrieben habend, welches ich nicht will?

    So weit reicht meine Kraft der Einsicht heute nicht. Kann sein, dass du richtig liegst mit deiner Sicht,, es wäre die dritte Variante: Lebensbuch gibt es nicht, ich kam als ungeschriebenes Buch zur Welt.

    Kann sein, dass wir uns hier, trotz beide der deutschen Sprache mächtig, gewaltig missverstehen.

    Ich: Im Jenseits wird das künftige Leben im Grundzuge geplant. Bei unerfahrenen Seelen schreiben vorwieggend die Berater das Buch, bei inkarnationserfahrenen Seelen mehr und mehr die Seelen tun es selber, eigenverantwortlich.

    Gefällt 2 Personen

  13. Thom Ram sagt:

    Uhu

    Also ich bitte dich.
    Da sind derer Zweie.
    Es gibt ein Buch des Lebens. Darinne sind Ausgangshafen, Zielhafen und entscheidende Wetters auf der Fahrt eingeschrieben. Die zu verändern bedürften sonerer Sonderkräfte.
    Und du kommst als unbeschriebenes Buch auf die Erde, lässest dich beschreiben als Kind, und wenn wenig gewitzt, auch noch als Erwachsener, als Kind durch die Eltern, als Erwachsener durch Blöd und so.

    Gefällt 2 Personen

  14. mkarazzipuzz sagt:

    @Thom Ram
    20/08/2019 um 21:55
    Seinerzeit, ich war mit meiner Position als Diplomingenieur für technische Kundenberatung durchaus zufrieden, hatten wir eine nette Party in Hamburg. Anwesend waren die örtlichen Bereichsgrößen. Einer davon, der Vize kam mit mir ins Gespräch und fragte mich, was ich denn so tun würde. Ich antwortete und er fragte, was ich denn als nächstes machen wolle umdie Treppe etwas höher zu kommen. Ich antwortete, dass ich meine Arbeit ziemlich gut finde und mir mein Salär ausreichend erscheine.
    Der gute Mann schaute mich an, als sei ich ein Geist. Na, sagte er, ob Sie dann wohl bei Si… richtig sind??
    Dann gingen wir auseinander.
    Am nächsten Nachmittag ging die Rund „Schon gehört? Herr Z.. hat in der Tiefgarage einen Herzinfarkt erlitten, tot.

    So kanns gehen
    krazzi

    Liken

  15. an: Nun bewege ich mich auf glitschiem Boden. Ich weiss nicht, wer mein Buch des Lebens geschrieben hat.

    Für mich hat niemand mein Buch des Lebens geschrieben. Es war leer und viele haben dort etwas hineingeschrieben. So sehe ich das, den zum Schreiben eines Buches wäre ein Autor notwendig.

    an: Es gibt ein Buch des Lebens. Darinne sind Ausgangshafen, Zielhafen und entscheidende Wetters auf der Fahrt eingeschrieben.

    Ich weiß, so steht es in der Bibel – jedenfalls wird sie so ausgelegt – und so hat es Johannes Calvin „auf die Spitze getrieben“.

    Liken

  16. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    „Für mich hat niemand mein Buch des Lebens geschrieben. Es war leer und viele haben dort etwas hineingeschrieben. So sehe ich das, den zum Schreiben eines Buches wäre ein Autor notwendig.“

    Mit ein Paar beschriebenen Seiten kommt man schon auf der Welt. Seine Eltern, der Ort, der Zeitpunkt. Das eine oder andere Päckchen aus den letzten Leben das man noch nicht gelöst hat. Und die Handycaps, bin ich Gesund oder komme ich mit einer Körperlichen Behinderung auf die Welt.
    Ebenso besondere Gaben ein Begnadeter Künstler zu werden oder Genialer Wissenschaftler.

    Spätestens wenn du dir deiner selbst bewusst bist, schreibst du jede Seite selber deines Buches.

    Gefällt 1 Person

  17. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    „Er spricht aber nicht die Gründe von Depressionen an, sondern bloß die Ursache „Gefühlsschwankungen“, die durch Gedanken tatsächlich in die eine oder andere Richtung beeinflußt werden können.“

    Ja, tut er nicht. In erster Linie ist es eine Vorbeugende maßnahme. Wenn ich auf meine Gedanken bewusst achte, komme ich erst garnicht in diesen Zustand. Bin ich da schon drin, und hab das Wissen dazu und die Disziplin an mir zu Arbeiten meine Gedanken neu auszurichten ohne Fremde hilfe, und schaffe es noch, hat eine Unglaubliche Leistung Vollbracht.
    Die aller wenigsten schaffen es alleine.

    Aus meiner Arbeit als Familiensteller sind einer der Ursachen für Depressionen die Anhaftung an Verstorbenen die ein nahe standen. Auch Kriegstrauma wenn man es selber geschafft hat, aber die Kameraden gefallen sind, oder man musste jemanden erschiessen weil man sonst selber getötet wurde. Dies kann auch ein bis zwei Generationen überspringen, und kommt bei den Enkeln zum tragen. Und natürlich die unmittelbaren Verwandten und Freunde die verunglückt sind, sowie bei Schwangerschafts Abtreibungen.
    Das ist wirklich manchmal sehr vielschichtig. Hinter Absolut jeder Depression stand so ein Schicksal.

    Gefällt 2 Personen

  18. an Mujo

    Das eine oder andere Päckchen aus den letzten Leben das man noch nicht gelöst hat.

    Ich hatte kein „letztes“ Leben. Ich Bin zum ersten und einzigen mal hier.
    Ich werde nach meinem Ableben auch nicht noch einmal hierher zurückkommen.

    Gefällt 1 Person

  19. an Mujo

    „Hinter Absolut jeder Depression stand so ein Schicksal.“

    Nö! Solche Schicksalsschläge können aber eine Depression verstärken.

    Grund jeder Depressionen ist ein Mangel oder ein Ungleichgewicht „hormonähnlicher“ Stoffe:
    Wird ein solcher Mangel oder ein solches Ungleichgewicht diagnostiziert und entsprechend behandelt, hören die Depressionen auf.

    Depression ist nämlich keine Krankheit, sondern eine starke Warnung, ein Alarm, bzw. ein Hinweis, daß entweder ein Mangel oder ein Ungleichgewicht „hormonähnlicher“ Stoffe vorliegt. Depression ist also ein Alarmzustand!

    Ein Alarm, eine Warnung oder ein Hinweise kann nicht behandelt werden; das kann zwar ausgeschaltet werden, aber es sollte gar nicht erst versucht werden, diese „abzuschalten“! denn sie dienen dazu, damit die Ursache von Mangel oder Ungleichgewicht herausgefunden wird, um diese behandeln zu können.

    Ist der Mangel behoben oder das Ungleichgewicht ausgeglichen, hört der Alarm von ganz alleine wieder auf.

    Gefällt 1 Person

  20. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    Da Teilen sich unsere Erfahrungswerte. Hatte viel mit Depressive zu tun, wärend meinen Lehrgängen und danach in den eigenen Gruppen. Jede/r hatte solch ein Schicksal Päckchen, ohne Ausnahme. Mich selbst eingeschlossen, deswegen kam ich vor 25 Jahren zum Familienstellen, und konnte dies so Lösen. Bis dahin hatte ich Zeitweise Extremste Gefühlschwankungen. Von nicht mehr aus den Bett wollen bis Abendteuer Ausführen die Lebensgefährlich sind und an die Grenzen des Körperlichen gehen.
    Das es natürlich ein Ungleichgewicht im Körper und seinen Zellen ist stimme ich dir zu. Wäre auch Verwunderlich wenn da alles Normal wäre. Und natürlich ist es auch ein Alarmzeichen wie alle Krankheiten. Der Körper lügt nicht, er zeigt es immer. Deswegen ist die Kinesiologie auch so Erfolgreich.
    Weil es nichts verbergen kann.
    Ein guter Freund von mir ist Mikrobiologe kommt aus der Krebsforschung und macht ebenso Familienaufstellung mit Blutbild Analyse vor und nach der Aufstellung mit einen hoch Auflösenden Mikroskop das er immer dabei hat. Läßt es auf einen Bildschirm für alle Sichtbar zeigen. Da sind plötzlich Parasiten die zuvor da waren in nachhinein nicht mehr vorhanden. Da waren schon Ärzte dabei für den ist eine Welt zusammen gebrochen.

    „Ich hatte kein „letztes“ Leben. Ich Bin zum ersten und einzigen mal hier.
    Ich werde nach meinem Ableben auch nicht noch einmal hierher zurückkommen.“

    Hä,hä. Du wärst der erste den ich kenne der kein Vergangenes Leben hat. Will es nicht ausschliessen, nichts ist unmöglich 😉

    Gefällt 1 Person

  21. Thom Ram sagt:

    Mujo 18:56

    Ausnehmend genialer Kommentar innerhalb der tausenden Kommentare hier. Besonders auch „Hä,hä. Du wärst der erste den ich kenne der kein Vergangenes Leben hat. Will es nicht ausschliessen, nichts ist unmöglich 😉“.

    Na ja. Weil ich es genau so halte. Ich habe mein Weltbild. Bin jederzeit offen, es über den Haufeh zu schmeissen, sollte mir Neues heller einleuchen, trotz meiner enooormen Reife als 70 jähriger so sehr Weiser, hahahaha.

    Gefällt 1 Person

  22. Mujo sagt:

    Thom

    Was sind schon 70 lenzen gegen das was wir noch nicht Wissen !…….ein Tropfen im Ozean.

    Aber wie heißt es so schön, je mehr man weis, desto weniger weis man.
    Da du ein Paar tage älter bist als ich, bist du etwas näher am nichtwissen, und dieses nichtwissen empfinde ich als Unglaublich befreiend.
    Denn wie du sagst, es hält dich offen für alles was kommt und baut das neue ein wärend es das alte Entsorgt.

    Liken

  23. an Mujo: „Du wärst der erste den ich kenne der kein Vergangenes Leben hat. Will es nicht ausschliessen, nichts ist unmöglich 😉

    Wenn du sonst niemanden kennst, dann BIN ICH der erste!

    Gefällt 2 Personen

  24. an Ram: 70 jähriger „ ? — Echt jetzt? Ich dachte du wirst dieses Jahr erst 80 Jahre alt. 🙂

    Liken

  25. an Mujo: „Da Teilen sich unsere Erfahrungswerte. Hatte viel mit Depressive zu tun, wärend meinen Lehrgängen und danach in den eigenen Gruppen. Jede/r hatte solch ein Schicksal Päckchen, ohne Ausnahme.“

    Ich habe keinen Zweifel daran, wenn Menschen sich in einem Alarmzustand = Depression befinden – viele sich auch noch in einem ständig chronischen aufhalten – ein Päckchen Schicksal, oft sogar ganze Schicksals-Pakete mit sich herumschleppen. Diese Päckchen oder gar Pakete sind jedoch nur die Ursache, daß Depressionen nicht aufhören oder sich auch noch verstärken. Grund dafür sind sie jedoch nicht!

    Ich bitte die Bedeutung von Grund und Ursache zu beachten!

    Als Mensch, der mehr als ein halbes Jahrhundert – seit seinem dritten Lebensjahr bis 2014 – ständig wiederkehrende, mal kurze, oft lange anhaltende, mal ‚leichte‘, häufig intensive Depressionen = Alarmzustände hatte, weiß ich, wovon ich spreche; vor allem weiß ich, daß eine Depression keine Krankheit ist, obwohl das immer noch von der „Welt der Medizin, der Psychiatrie und Psychologie“ so behauptet und definiert ist. [Siehe ICD-10, Kapitel V, F00-F99]

    Klar, man kann das Geheul einer Sirene als Krankheit bezeichnen – vielleicht besonders dann, wenn die Sirene gar nicht mehr aufhört zu heulen oder gar nicht mehr heult; aber dann ist wohl die Sirene als solche als kaputt oder funktionslos zu bezeichnen.

    Gefällt 1 Person

  26. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    Grund und Ursache ergänzen sich doch. Der Grund ist die frage woher, die Ursache ist die Antwort darauf.

    Habe ich die Ursache erkannt und gelöst hören die Depressionen auf. Es sei den ich kann es nicht loslassen,
    weil mein Ego es noch benötigt aus welchen Gründen auch immer.
    Oft weil es Zeit benötigt, man hat es ja lange gehabt. Ist sowas wie ein gefährter geworden auf den man sich Verlassen kann.
    Da kriegen manche große Augen wenn ich sowas sage. Aber der Mensch sucht sich die Skurrilsten Begleiter fürs Leben.
    Es dient auch als Schutz vor etwas größeren an das man sich nicht hin wagt, wil die Zeit noch nicht Reif dafür ist.

    Du sagst die Depression ist keine Krankheit !……ist ne interessante Aussage, wie würdest du es denn nennen ?

    Gefällt 2 Personen

  27. Mujo sagt:

    Meister Tolle hatte auch so seine Erfahrungen mit Depression, die auch wieder ganz eigen, aber nachvollziehbar ist.

    Gefällt 3 Personen

  28. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    Da mich die frage an dich mich selbst beschäftigte, habe ich ein anderes Wort für Krankheit gefunden das dem vielleicht näher kommt. Und mir sogar tatsächlich gut gefällt. So würde ich es als eine Störung im Energiesystem Körper Definieren. So wie es in Asien oft benannt wird, das ist nicht so belastend und nimmt die schwere raus.

    Gefällt 2 Personen

  29. an Mujo So würde ich es als eine Störung im Energiesystem Körper Definieren. Gegen eine solche Definition ist nichts einzuwenden.

    Gefällt 1 Person

  30. Gravitant sagt:

    Depressionenen werden von Polizei und paranolde Schizophrenie SPDI angedichtet.
    Seit wann ist Musik hören verboten?
    Solche Hypertoniede Parteien gehören sofort eingesperrt und fixiert.
    Bei mir wurde 5 Punkt Fixierung vorgeschlagen.
    2 Arme, 2Beine,1Kopf.
    Hiermit ist die Abschaffung aller Parteien und Fraktionen erfoderlich.
    Auch die Ärzte leiden unter Inkompetenz.
    Die glauben Satire wäre Wahrheit und glauben an erfundene Geschichten.
    Leider wird Humor nicht verstanden und Schauspieler werden für lange Zeit eingesperrt.
    Alle Beteiligten und Richter und Notare sofort suspendieren.
    Mein Führungszeugnis ist ohne Eintragung.
    Jeder erntet,was er sät.
    Sofortiges Handeln ist erforderlich da durch Ärzte und SPDI eine Gefahr für die Allgemeinheit besteht.

    Gefällt 2 Personen

  31. an Mujo Du sagst die Depression ist keine Krankheit !……ist ne interessante Aussage, wie würdest du es denn nennen ?

    Nun – wie oben gesagt – nenne ich es Alarm, der auf eine Gefahr hinweist, die durch einen Mangel oder ein Ungleichgewicht Hormon ähnlicher Stoffe drohen kann. Es kann sich aber auch um einen Alarm, sogar Daueralarm handeln, der auf Vergiftung, eine falsche Ernährung oder falsche Verhaltensweisen aufmerksam macht.
    Wird die Ursache des Mangels oder des Ungleichgewichts diagnostiziert („herausgefunden“) und entsprechend behandelt, ist der Mangel behoben oder das Ungleichgewicht ausgeglichen. Damit stellt sich der Alarm automatisch ab. Wird der Alarm nicht beachtet, ignoriert oder gar betäubt, wird er in einen Dauerzustand übergeben. [Das wird als Depression, also eine Krankheit bezeichnet, die aber gar nicht vorliegt.]

    Eine solche Behandlung kann vielerlei Formen haben: Eine Entgiftung, die Umstellung von einer falschen, ungesunden, den Körper schädigenden Ernährung zu einer richtigen und damit gesunden und dem Körper förderlichen Ernährung, das Abstellen von Fehlverhalten bis hin zu einer medikamentösen Behandlung, etwa weil die Neuronen nicht genügend oder zu viele Hormon ähnliche Stoffe produziert — klassisch wäre da die Produktion körpereigener Opiate (Endomorphine) im Gehirn und das Zuwenig oder Zuviel der Produktion des Serotonin, Dopamin u.v.a. durch die Neuronen zu nennen.

    Ob es nun als *Störung im Energiesystem Körper*, als Mangel oder Ungleichgewicht bezeichnet wird, tut eigentlich nichts zur Sache, denn das, was als „Krankheit“ Depression bezeichnet wird, ist keine Krankheit, sondern ein Alarm und im Falle der Nichtbeachtung, der Ignoration oder gar der Betäubung ein Daueralarm, ein chronischer Zustand, der permanent darauf hinweist, daß da etwas im Körper nicht in Ordnung ist.

    Liken

  32. Gravitant,
    ich weiß zwar nicht wovon du gerade gesprochen hast,
    aber du wirst vermutlich recht haben. (Sarkasmus aus.)

    Liken

  33. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    Gut, kann dir Folgen. Vergiftung durch Falsche Ernährung oder Umwelteinflüsse spielen eine Rolle, deren behebung enormen Einfluss auf deine Genesung hat. Mir ist nur kein Fall bekannt wo es der Grund als Auslöser von Depressionen war. Sind eher als die Folgen bekannt, oder als hindernis im Heilungsprozess zu sehen. Ebenso wie der Missbrauch von Genussmittel wie Alkohol und Rauchen, bei Frauen sind es häufiger Stimmungsaufhellende Tabletten.

    Bei medikamentöse Behandlung bin ich Skeptisch, da sie oft einseitig mit hohen Nebenwirkungen im komplexen Körper eindringen. Da werden die Ursachen nur Betäubt bzw. ruhig gestellt. Manche sind davon über Jahre hinweg abhängig weil es ohne sie wieder rückfälle gibt.
    Ist eine Option wenn man die Symptome erstmal unterdrücken möchte weil der zustand bereits Lebensbedrohlich ist, oder man nicht mehr seinen Gund Pflichten nachkommen kann. Jedenfalls halte ich es für sehr fragwürdig.
    Brocker an der Börse nehmen übrigends auch bereits Antidepressivas selbst wenn keine vorhanden sind. Damit können sie noch länger durchhalten ihren Job zu machen. Wie Ritalin zur Stimmungsaufhellung und ruhig stellung. Selbst Kindern wird es schon gegeben.
    Sehe es allerhöchstens als zwischenlösung an.

    Gefällt 1 Person

  34. Renate Schönig sagt:

    Ich mag ja Sabine Wolf´s tiefgründige Aussagen – auch durch „ihre Anstupser von Aussen“ gingen mir -in der Vergangenheit- innerlich manche Lichtlein auf und verhalfen mir u.a. auch dazu, meine „unterdrückten dunklen Schatten zu beleuchten“.
    War nicht einfach, sich meinen „Schatten“ zu stellen – diese „verborgene Dinge, die tief in mir schlummerten – von Aussen neutral zu betrachten/zu beobachten“.
    Als es mir -vor Jahren- so richtig(!) bewusst wurde, dass ich ja nicht „nur“ dieser physische Körper/diese Hülle bin sondern -mein wahres Wesen-
    LICHT und LIEBE i s t – gelang es mir immer besser/schneller, all diese Schatten zu „beleuchten und sie schließlich aufzulösen“ . 🙂

    Ich muss(te) mir auch darüber klar werden, dass Schattenarbeit nicht bedeutet, dass ich ständig in „alten Wunden rumstocher/ständig altes Erlebtes immer und immer wieder hervorhole und mich darüber gräme/mich als OPFER des Erlebten fühle – mich dann selbst bemitleide und mich im Schmerz „vergrabe“.
    Denn DAS bringt mich garantiert nicht weiter….DAS durfte ich auch erkennen in (m)einem jahrelangen Prozess. 🙂

    Ich kenne Menschen, die ohne Antidepressiva nicht auskommen – sie schon seit Jahrzehnten nehmen – um mit IHREM „Schatten zurechtzukommen“ .
    ———-

    Nun zu Sabine Wolf´s Anmerkungen/Aussagen:

    Die Wortschöpfung SeelenSTAHL finde ich sehr treffend – s. diesen u.a. Auszug aus:
    https://kristallmensch.net/bibliothek/liebeswellen-fue-die-menschheit/hilfe-fuer-die-vierte-welle/

    „Alte magnetische Glaubensmuster haben alle Möglichkeiten der Depression ausgeschöpft und sind zu Seelenstahl geworden. Keine neue Entwicklung geschieht, nur noch die Wiederholung von Erfahrungen, die längst gemacht sind. Doch unnötige Wiederholung blockiert den Geist, hält die Seele gefangen und tötet den Körper. Das ist es, was viele Menschen in dieser Zeit erleben. Sie wollen ihr inneres Gefängnis verlassen und krallen sich selbst doch an den Gitterstäben fest.

    Glaubensmuster entstanden durch Angst, die organisiert werden musste. Sie zielen auf Sicherheit ab und bestimmen, wie das Leben sein muss und nicht sein darf, wie die Dinge funktionieren und wie sie nicht funktionieren (dürfen), was möglich und was unmöglich ist. Doch diese Sicherheiten fordern das Opfer der Liebe. So sind viele schwerfällige Denk-Fühl-Gewohnheiten entstanden, die heute eurer ersten Revision nicht mehr standhalten.

    Alles dies war gut – für irgendetwas, keine Frage! Doch die Zeitenwende fordert das Aufwachen aus diesem komatösen Zustand des Selbstbewusstseins. Neues Denken und neues Fühlen sind angesagt.“

    Gefällt 2 Personen

  35. an Mujo Bei medikamentöse Behandlung bin ich Skeptisch, da sie oft einseitig mit hohen Nebenwirkungen im komplexen Körper eindringen. Da werden die Ursachen nur Betäubt bzw. ruhig gestellt.

    Ich kann da nur von mir selber sprechen. Der Grund für „Depression(en)“ = Alarm(Zustände) ist bei mir eine nicht ausreichende Serotonin-Produktion der Neuronen.

    Ich vermute, daß noch nicht erforscht wurde, wie die Neuronen dazu angeregt werden können, mehr Serotonin zu produzieren, weshalb quasi ein „Trick“ angewendet wird, der zwar die zu niedrige Produktion an Serotonin durch die Neuronen nicht steigert, der aber dafür sorgt, daß das von den Neuronen produzierte Serotonin die Verbindung zwischen den Neuronen ‚länger‘ aufrechterhält.
    Der „Trick“ selbst besteht nun darin, daß die Wiederaufnahme des Serotonins durch das produzierende Neuron mit einem sogenannten Serotoninwiederaufnahmehemmer verzögert wird, wodurch die Verbindung zwischen den Neuronen länger aufrecht erhalten bleibt.

    — Es scheint so, daß die Ursache, weshalb meine Neuronen nicht ausreichend Serotonin produzieren, (noch) nicht bekannt ist. —

    Jedenfalls hat „meine Gefahren-Zentrale“ keine Veranlassung mehr „Alarm zu schlagen = eine *Depression* auszulösen“ seit dem ich einen solchen Serotoninwiederaufnahmehemmer zu mir nehme.

    ///

    „Mir ist nur kein Fall bekannt wo es der Grund als Auslöser von Depressionen war.“

    Meiner Auffassung nach, gibt es unzählige Gründe, weshalb eine Depression = ein Alarm ausgelöst wird. Das ist so ähnlich wie beim Schmerz, der von nicht zählbaren Ursachen ausgelöst werden kann.

    Gefällt 1 Person

  36. Thom Ram sagt:

    Mujo 05:32

    Oh Wohltat, wieder mal Meister Tolle zu horchen. Ich las sein „Jetzt“ dreimal, und ein viertes Mal hörte ich (soviel ich erinnere das Ganze Buch) per Bild und Ton. Man nennt das Hörbuch wohl?

    Die Lektüre von „Jetzt“ zündeten in mir x Kronleuchter an. Hehe, das war vor 19 Jahren.

    Ich wiederhole mich, wenn ich sage: Es war steinhartes Brot, aus meinen damaligen Höllen rauszukommen. Eine der Techniken, die ich anwendete, war die Folgende:
    Ich liess die Angst voll zu, liess sie sich vor mir aufbauen zu einem grossen, schauerlichen Angsthaufen. Der fürchterliche Moment ist die Entschlussfassung: „Jetzt springst du da kopfvoran hinein und kommst auf der anderen Seite wieder raus.“
    Wie bei allen Uebungen gilt, dass das Ueben den Meister macht. Der Vorgang gelang mittels vieler Wiederholungen über Monate hinweg immer leichter, denn….die Erfahrung festigte sich zur Gewissheit: Du kommst IMMER unbehelligt und heil am andern Ende raus!

    Gefällt 3 Personen

  37. Thom Ram sagt:

    Uhu 01:14

    Pssst, nicht weitersagen. Ich bin 90.

    Gefällt 1 Person

  38. Mujo sagt:

    @Thom

    „Der Weg aus der Angst ist durch die Angst.“

    Ein Zitat von Dieter Lange.

    Wer Angst hat vom 10 Meter Brett zu Springen muß vom 10 Meter Brett Springen.
    Man fängt natürlich klein an erst vom 1 Meter und steigert es dann.

    Das ist ein Steinharter Weg den du gegangen bist, da ziehe ich meinen Hut.
    Aber dieser Erfolg wird dir nie wieder einer nehmen können, der ist für alle Zeit dein.

    Gefällt 1 Person

  39. Mujo sagt:

    Robert Franz, von den ich viele Tips bekommen habe und auch getestet mit guten Ergebnissen hat auch diesen kurzen Vid zum Thema Depression gemacht. Es ist ja nicht nur das Psychische sondern einhergehend wie bei Jauhuchanam auch ein Nährstoff Mangel der so etwas mit auslöst.
    Und wird dieses Depot auch nicht entsprechend aufgefüllt bleibt das ganze sehr Zebrechlich.

    Gefällt 1 Person

  40. Mujo sagt:

    @jauhuchanam

    „— Es scheint so, daß die Ursache, weshalb meine Neuronen nicht ausreichend Serotonin produzieren, (noch) nicht bekannt ist. — “

    Nun, das ist die Ärztliche Auslegung. Wenn du da vollstes Vetrauen hast, hast du das in dein Glaubensspektrum Manifestiert.

    Ich für meinen Teil Vetraue allen Ärzten nur bis zu einen gewissen Grad. Denn Absolut alles was ich bisher hörte habe ich die gegenteilige Erfahrung gemacht. Krebs Unheilbar, gibt es nicht, Aids Unheilbar, gibt es nicht, Impfen das hilft, genau das gegenteil ist der Fall.
    Die Liste ist unendlich der Aufgestellten Dogmen was der Körper angeblich nicht kann.

    Der Körper kann alles, wir sollten mehr Vetrauen in ihn haben. Es ist ein Wunder der Evolution für den er unendlich viel Zeit hatte für seine Entwicklung. Sein eigenes Heilungspotential geht weit über das hinaus was Mediziner uns weißmachen möchten.

    Gefällt 1 Person

  41. an Meister Thom Ram,

    weiß ich doch!

    80 aus deinem jetzigen Leben + (sprich bitte ‚plus‘ und nicht ‚und‘ 😉 ) 10 aus deinem vorherigen Leben = (sprich bitte ‚gleich‘ und nicht ‚ist‘ 😉 ) 90.

    Tarra, Terröm, Terra!

    Liken

  42. an Mujo „„Der Weg aus der Angst ist durch die Angst.“ Ein Zitat von Dieter Lange.“

    „Der Weg aus dem Leben, ist durch das Leben hindurch;
    der Weg aus dem Tod, ist mit ihm durch den Tod hindurch.“

    — Copyright © Georg Löding, Republic of Uganda, 1996 —

    ihm: da bin ich jedoch nicht wissend, vielleicht ist Tod ja weiblich oder hat gar kein Geschlecht – das konnte ich nicht feststellen;
    hat sich mir nämlich nicht vorgestellt und sein Gesicht hielt Tod während der Diskussion — oder war es ein Disput? — vor mir verborgen und beharrte darauf, den erhaltenen Auftrag durchzuführen. Zum Bedauern von Tod, musste Tod unverrichteter Dinge von mir ablassen. Tod hatte wohl Termindruck und es plötzlich ganz eilig, vor mir Reißaus zu nehmen. Die Zeit die Tod für mich hatte, war offenkundig für Tod abgelaufen.

    Liken

  43. an Mujo: „Es ist ja nicht nur das Psychische sondern einhergehend wie bei Jauhuchanam auch ein Nährstoff Mangel der so etwas mit auslöst.“

    „Nährstoff Mangel“ wie wahr!!!
    … und wie im Video angedeutet: Sonnenlicht ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der zu oft gar nicht als Nährstoff wahrgenommen wird.

    Liken

  44. an Mujo: „„— Es scheint so, daß die Ursache, weshalb meine Neuronen nicht ausreichend Serotonin produzieren, (noch) nicht bekannt ist. — “
    Nun, das ist die Ärztliche Auslegung. Wenn du da vollstes Vetrauen hast, hast du das in dein Glaubensspektrum Manifestiert.“

    Das hat nichts mit einer Auslegung von irgendjemanden zu tun!
    Es handelt sich dabei um eine Annahme von mir. Vielleicht ist dir bekannt, warum meine Neuronen nicht ausreichend Serotonin produzieren?

    Hat das etwas mit dem Stoffwechselprozess innerhalb der Neuronen zu tun?; fehlen den Neuronen nur ein paar Baustoffe? – vielleicht „nur“ der wesentliche Baustoff Sonnenlicht?, die sie nicht mal so nebenbei im Baumarkt kaufen oder im Internet-Shop online bestellen können.

    Ich habe eine kleine Bitte an dich:
    Sage doch ich und nicht du. Also zum Beispiel: „Wenn ich da vollstes Vertrauen zu habe, kann! sich das in meinem Glaubens-Spektrum manifestieren!“

    Ich unterstelle dir zwar keinen Manipulationsversuch, aber bei mir kommen solche „Du-Aussagen“ als der Versuch vor, mich manipulieren zu wollen.

    Liken

  45. Thom Ram sagt:

    Uhu und Mujo

    Ich pflichte Uhu bei im Punkte: Sprich nicht von du, sondern von ich.
    Täglich dann, wenn ich senfe hier, will alte Gewohnheit von du oder von wir oder von man reden. So ich mich bereinigt habe, dann sage ich: Ich.

    In Ehren halte ich deine Ansagen, Mujo. Doch dieser Punkt betrifft unsere Wahrhaftigkeit.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: