bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Bist DU es, oder Dein EGO ?

Bist DU es, oder Dein EGO ?

von Angela 26.09.2019

Seit jeher gibt es eine große Begriffsverwirrung um das Wort Ego. Ohne ein Ego könnten wir hier nicht existieren, wir benötigen es, um in der Welt Erfahrungen zu machen , unsere Ideen zu verwirklichen , uns selbst  in Vergangenheit und Zukunft zu erkennen.

Dieses Ego würde ich eher als „Authentisches Ich“ oder  vielleicht noch besser als „SELBST“ bezeichnen.

Es gibt aber noch so etwas wie ein „verändertes“ Ego und das ist eine vom konditionierten Verstand erschaffene Illusion, wodurch so vieles , was uns begegnet, fehlinterpretiert wird, wodurch Zank und Streit entstehen, EIN Mensch sich über den ANDEREN erhebt.

Je stärker wir uns mit unseren Denkvorgängen identifizieren , —die ja immer der Vergangenheit entspringen, dem familiären Hintergrund, der Erziehung und Kultur,  mit dem, was wir mögen oder nicht mögen, desto stärker werden wir von unseren Emotionen hin-und hergeschüttelt und fühlen uns von allen anderen Wesen getrennt.

Das erzeugt eigenes Leid, welches dann auf andere Menschen übertragen wird. So werden gerade Menschen, die nicht das im Leben erreichen konnten, was sie sich einmal erträumt haben,  versuchen, ihre Frustration  durch Feindseligkeiten und Angriffe auf andere zu kompensieren. Das geschieht im zwischenmenschlichen Bereich ebenso wie im Leben ganzer Völker.

Die meisten Menschen leben völlig unbewusst, werden zwischen Zu- und Abneigung, zwischen Schmerz und Freude hin- und hergerissen. Sie identifizieren sich mit ihrer persönlichen Geschichte. Daraus setzt sich dann das veränderte Ego zusammen, nämlich aus Gedanken und Emotionen, aus einem Bündel von Erinnerungen, aus Rollen, die  gewohnheitsmäßig gespielt werden, sowie aus  Vorlieben und Abneigungen, die eine Zeitlang Gültigkeit haben und dann durch neue ersetzt werden.

Alles, was wir im menschlichen Dasein erfahren, ist vergänglich und für das veränderte Ego lauert der Tod im übertragenen Sinne immer gleich um die nächste Ecke. Deshalb wird es danach trachten, sich zu schützen, ums Überleben zu kämpfen, mit anderen zu wetteifern, bzw. sie abzuwerten, um sich selbst als größer, klüger und wertvoller darzustellen.

Das geht am besten, wenn der Andere als FEIND betrachtet wird, den es zu vernichten gilt. Jeder kann das unschwer am kollektiven Ego von Völkern, Religionsgemeinschaften und Nationen erkennen. Aber auch im täglichen Miteinander, in der Wirtschaft , der Nachbarschaft , in sozialen Netzwerken und Foren ist es zu beobachten.

Das veränderte  Ego entsteht aus vielen Geisteshaltungen, z.B. aus Habsucht, aus Machtgier, aus Stolz und Eitelkeit, aus einem Minderwertigkeitskomplex, es ist einfach identifiziert mit mentalen Formen, nicht mit dem SEIN, und die meisten Menschen merken es noch nicht einmal. Sie agieren einfach unbewusst, sie beobachten sich nicht selbst, ergründen nicht ihre Motive und Anhaftungen, ihr Verlangen nach Anerkennung, Macht, Ansehen und unbedingter Zugehörigkeit.

Ein Mensch, der ein starkes verändertes Ego hat, beklagt  sich gern und reagiert mit Ärger auf andere Menschen oder auf Situationen, kann nicht vergeben, kultiviert lang andauernden Groll in sich, will andere ins Unrecht setzen, fühlt sich über- oder unterlegen, nimmt alles persönlich ….. usw.. Er ist gefangen in einer Irrsinnsspirale.

Negative Gemütsregungen wie Wut, Angst, Hass, Groll, Kritiksucht, Unzufriedenheit, Neid, Eifersucht werden oft gar nicht als negativ erkannt, sondern gelten als total gerechtfertigt, sie werden oder wurden ja von „anderen“ oder der Gesellschaft ausgelöst und sind demnach nicht selbst erzeugt. Den ANDEREN  für seinen eigenen Schmerz verantwortlich zu machen, schwingt beim veränderten Ego immer mit.

Negativität ist ein Kennzeichen des veränderten Ego, sie ist vollkommen unnatürlich und verschmutzt das Selbst. Meiner Ansicht nach ist der Zustand der Welt auch eine Spiegelung der Negativität im Inneren derjenigen Menschen, die keine Verantwortung für ihr inneres Sein übernehmen wollen.

Wir SIND nicht unser verändertes Ego, sondern etwas viel Größeres:  BEWUSSTSEIN, SEIN – das „ICH-BIN“ –   ein Teil des großen Göttlichen Bewusstseins, von dem wir nicht getrennt sind. Doch wir besitzen  die Freiheit , uns selbst davon abzuschneiden und ein kleines begrenztes Menschendasein zu führen, müssen dann aber auch die Konsequenzen in Kauf nehmen, die immer aus Getrenntsein und Leid bestehen.

Es ist nicht notwendig, sich durch irgendeine Aktion von seinem veränderten Ego zu befreien. Wir sollten es nur als das, was es ist, in uns erkennen, nämlich ein Produkt unseres Verstandes, welches durch Denken aufrechterhalten wird. Da das veränderte Ego eine Illusion ist, wird es sich, einmal erkannt und immer wieder beobachtet und entlarvt, eines Tages von selbst auflösen und das eigentliche Selbst hervorscheinen.

Wie alles im Leben, ist auch das nur eine Frage des Bewusstseins und des ehrlichen Willens, aus diesem Sumpf der Konditionierungen durch vergangene Erfahrungen und Fehlinterpretationen  auszusteigen.

Doch jeder prüfe sich, ob er wirklich genug vom Leid hat und dazu bereit ist. Viele Menschen lieben ihr Leid, ihre Negativität, denn es gibt ihnen eine Identität- und wer wären sie ohne dies?

Wer sich vom veränderten Ego befreit, indem er dessen subtile Beeinflussung durchschaut, wertet seine menschliche Erfahrung nicht ab, er geht nur darüber hinaus und erkennt, wie viel mehr es ohne ein verändertes Ego auf der Welt zu entdecken gibt.

Angela

 


82 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Da wünsche ich dir viel Glück bei der Beherzigung dieser Erkenntnis. Wo hast du sie her?

    Liken

  2. webmax sagt:

    Es heißt hier:
    Das „veränderte Ego“ eines Menschen, also sein durch Erfahrung, Erziehung etc. „konditionierter Verstand“ beherrscht uns und daher:“desto stärker werden wir von unseren Emotionen hin-und hergeschüttelt und fühlen uns von allen anderen Wesen getrennt.“
    Aha.
    Wie verträgt sich das aber damit:“Jeder kann das unschwer am kollektiven Ego von Völkern, Religionsgemeinschaften und Nationen erkennen“
    Aha, was trennt, verbindet aber im Kollektiv der Völker?

    Das ist abstrus. Fruher haben Stämme aus Not sicher gemeinschaftlich Nachbarstämme mit mehr Nahrung oder Frauen überfallen.
    Heute kann man das von der Führung ungebildeten, aber friedliebenden Menschen ein Feindbild einreden, um Rohstoffe zu sichern. Im Schützengraben wuchs dann aber oft die Erkenntnis des eigenen Tuns.
    Ich behaupte, wir Menschen haben ab einem gewissen Alter Verstand genug, unsere Konditionierung zu erkennen und zu beheben. Wem das nicht möglich ist, der wird gemeinhin als krank bezeichnet.
    Ich z.B. lebe in dem Bewußtsein, das die Natur viele Absonderlichkeiten zulässt – die Grenze ist fließend – aber die Menschen insgesamt sind per Saldo friedliebend und gut.

    Wie kann es aber sein, die stets vorhandene Erkenntnis des Gegenteils einiger Zeitgenossen und der Warnung davor als „neativ“ und „verändertes Ego“ abzustempeln? Das ist falsch und anmaßend.

    Liken

  3. Angela sagt:

    @ Webmax

    Zitat: „.. aber die Menschen insgesamt sind per Saldo friedliebend und gut..

    Reines Wunschdenken. Deshalb kritisierst Du wohl auch so oft die Zustände auf der Erde. Wie oben, so unten. ( Wer wählt denn immer dieselben Politiker?)

    Zitat: Im Schützengraben wuchs dann aber oft die Erkenntnis des eigenen Tuns..“
    Dehalb haben wir wohl auch noch so viele Kriege……

    Angela

    Gefällt 1 Person

  4. webmax sagt:

    @Angela
    Ich meinte die Menschen in meinem Umfeld vom CEO bis Pizzabäcker.

    Das Wahlverhalten resultiert meist aus einer Angst vor Veränderung.

    Und den Grund für die Unzahl von Kriegen habe ich oben benannt.

    Ist es dir in deiner Geisteshaltung eigentlich nicht möglich, inhaltlich auf meine Kritik an deinen Behauptungen einzugehen? Inhaltlich!
    Statt mit Kritik an der Kritik rumzukritteln…. Das meintest du doch oben mit „negativer Einstellung“, oder?

    Ich habe ernsthaft – erneut – versucht, mich deinem Surrogat zu nähern, stoße aber stets auf die genannten Ungereimtheiten. Nenne bitte die Quelle(n) dazu!

    Liken

  5. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Nenne bitte die Quelle(n) dazu!

    Meine „Quellen“ , d.h. meine Gedanken zu diesem Thema resultieren aus der Beobachtung meiner Mitmenschen und einer FAST lebenslangen Beschäftigung mit psychologischen Themen. Und immer wieder fühle ich meine Ansichten bestätigt. 😀

    So, wie Du Dich mit Geldangelegenheiten und der Zusammensetzung der Illuminati auskennst ( nehme ich jedenfalls an ) habe ich mir im Laufe der Jahrzehnte viel Wissen über die menschliche Natur angeeignet und das teile ich jetzt mit Euch.

    A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  6. webmax sagt:

    Aha, danke.

    Sehr mutig, hier https://de.m.wikipedia.org/wiki/Selbst
    mitmischen zu wollen

    Deine Störung findest du imho unter Selbstkonzept, Punkt 4.

    Liken

  7. Ist die Rede vom Ego, dann reden wir in erster Linie von psychischen Zuständen und den daraus resultierenden Verhaltensweisen.
    Wir befinden uns im Raum der Seelen-/Astralwelt.
    Diese Welt hat ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten und eine Vielfalt, welche die der physischen Gegenstände auf der Erde übertrifft.

    Bei einer Menschen-Geist-Inkarnation bildet der Menschengeist eine Art „Ehe“ mit seiner Seele. Diese Seele ist aber wiederum selbst eine Gestalt, welche aus den unterschiedlichsten astralen Gestalten zusammengesetzt ist.
    Da jeder Mensch bei der Einfleischung (Inkarnation) das Reich der Materie betritt, gelten für jeden inkarnierten Menschen die damit verbundenen Astralwesen, welche, man könnte sagen, einer „niederen Art“ sind, wie z.B. Gier, Geiz, Wut, Hass, Neid, Missgunst usw.
    Diese Astralwesen bekommt er also zwangsweise „mitgeliefert“ und das gilt für jeden inkarnierten Menschen.

    Da der Mensch allerdings ein Individualwesen (= in sich selbst bestehendes Geistwesen) ist, leitet sich für diese seine individuelle Entwicklung auch ein individueller Seelenbezug ab, der mit den oben genannten Astralwesenheiten NICHT gegeben ist. Das heißt: bei der Bildung seiner Seele müssen aus der Astralwelt auch solche Astralgestalten zu dieser Seele hinzugefügt werden, die eine besondere Beziehung zu dieser Individualität haben.

    Das sind dann psychische Formen, welche im Leben des Menschen Attraktionen bilden: dieser Mensch fühlt sich von bestimmten Gedanken, von bestimmten Tätigkeiten (z.B. entscheidend für Berufswahl oder Hobbies), von bestimmten Wesen (Pflanzen, Tiere) und menschlichen Verhaltensweisen angezogen – von anderen abgestoßen.
    Dieser Astralbereich bestimmt seine Persönlichkeit und ist auch eine Folge der vorhergehenden Inkarnationen. Die Persönlichkeit ist eine lichtvolle Gestalt – sie ist strahlend, leuchtend, positiv wegweisend.

    In dem aber der Mensch durch das Sonnentor hindurch in den Bereich der Materie gelangt, gelangt er auch in die Bereiche der oben geschilderten „niederen Astralitäten“. Diese Wesen versuchen nun die energievolleren Bereiche der „höheren Astralitäten“ für sich „anzuzapfen“.
    In der Wechselwirkung entstehen Abschattungen der eigentlichen Persönlichkeit – also partielle Verdunklungen.
    Das Seelische wird so zum autoplastischen Konflikfeld – man kann auch sagen: hier wird das Ego geboren. Es ergeben sich dadurch „Attraktionsverschiebungen“ – man nennt das dann auch oft: „innerer Schweinehund“.

    Die Seele ist also auf diese Art und Weise zu einem inneren Kampfplatz geworden und diese Kämpfe sind eigentlich zur Weiterentwicklung gedacht, werden aber – damit das Ego und die in ihm befindlichen Astralwesen weiter ihre Nahrung bekommen können – dann zunächst nach außen projiziert.

    Hier ist also jetzt der eigentliche Individualgeist gefragt oder wird durch „unbequeme Astralstiche“ (zumeist in der Magengrube) hervorgekitzelt.
    Das ist der Weg zum Herzen, der irdischen Wohnstätte dieses Geistes.
    Es ist aber auch eine Selbst-Erweckung. Es geht nicht von alleine so …
    Und das ist genau die Situation, die der Geist sich gewünscht hat vor der Inkarnation – die Erde als Erweckungsfeld und das verläuft in erster Linie über diese Astral-Attraktionen (Anziehung- Abstoßung).

    Somit zeichnet das Ego also einen Pfad und stellt Optionen zur Verfügung und ruft eigentlich nach der Auf-Richt-ung: Geist werde Deiner Führungsaufgabe bewußt, übernehme die Führung der Seele, damit diese nicht versinke in dem allgemein materiell- astralen Sumpf.

    Jede Meditation oder Gebet oder die vollständige Hingabe und Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt an die Schöpfung selbst hilft, diesen Dialog mit der eigenen Seele zu führen und sie in eine gelungene Partnerschaft zum eigenen Geist zu führen – so, wie die Ehe dafür ein Urbild sein kann …

    Das Ego ist insofern also auch ein Seelenpartner …

    Gefällt 3 Personen

  8. webmax sagt:

    Beherzigenswertes Fundstück auf der Linkseite oben:

    „Das Ich vermittelt realitätsgerecht zwischen den Ansprüchen

    des Es,
    des Über-Ich
    und der sozialen Umwelt.

    Es orientiert sich an seinen eigenen psychischen Fähigkeiten und Möglichkeiten und an den möglichen und realen Gegebenheiten der Naturwelt und der Kulturwelt.
    Den Wissenserwerb darüber nennt man Selbsterkenntnis. Sie ist die Voraussetzung nahezu jeder glückenden Selbstverwirklichung.“

    Teamwork, nicht Bekämpfung ist also, völlig einleuchtend, das Motto der Menschenseele, liebe Angela.

    Liken

  9. Guido sagt:

    Denke, Unwissenheit ist auch hier das Problem.

    Wenn unter EGO authentisches Ich verstanden wird, dann haben das die Wenigsten, denn wer kennt schon seine wahre Identität, die ja nichts mit dem Personalausweis zu tun hat.

    Und aus Unwissenheit tappen die Leute immer wieder in ihnen gestellte Fallen.

    Ich bin auch der Meinung, dass der göttlich beseelte Mensch an sich gut ist. Und nur diese Menschen besitzen überhaupt die Fähigkeit, sich dem Programm der Matrix zu entziehen und ethisch makellos zu handeln. Die andern folgen mechanisch dem Programm der Matrix. Und diese verfolgt nur ihre eigenen Interessen, die sich an ihrem Selbsterhalt orientieren.

    Um dauerhaft zu seinem authentischen Ich zu finden, ist mMn der Erwachungsprozess nötig, sonst wird man aus Unwissen immer wieder in Fallen tappen und in alte Programme zurück fallen. MMn wird ein Erwachen uns automatisch von einem synthetischen EGO befreien. Nur die wenigsten göttlich beseelten Unbewussten sind im Kern so stark, dass sie sich dem Einfluss der Matrix entziehen und autark nach wedischem Prinzip leben können.

    Gefällt 3 Personen

  10. Mujo sagt:

    @webmax

    „Das „veränderte Ego“ eines Menschen, also sein durch Erfahrung, Erziehung etc. „konditionierter Verstand“ beherrscht uns und daher:“desto stärker werden wir von unseren Emotionen hin-und hergeschüttelt und fühlen uns von allen anderen Wesen getrennt.“

    „Aha.
    Wie verträgt sich das aber damit:“Jeder kann das unschwer am kollektiven Ego von Völkern, Religionsgemeinschaften und Nationen erkennen“
    Aha, was trennt, verbindet aber im Kollektiv der Völker?“

    Nun Lieber webmax, dazu muß man erstmal zu kenntnis nehmen aus was wir bestehen.
    Ich habe ein Verstand.
    Ich habe ein Ego.
    Ich habe einen Verstand.
    Ich habe ein Körper.
    Nur dies bin ich alles nicht.
    Ich bin bewusstsein und ein Ich, Ego sowie Körper sind Teile eines ganzen von den die meisten bewusst oder unbewusst getrennt sind.
    Und das ist auch damit gemeint.
    Und dieses getrennt sein, und nur auf der Ego Schiene verhaftet ist die ebene wo das Leid entsteht. Über das Identifizieren sich Gemeinschaften oder ganze Völker. Und tragen dementsprechend ihre Konflikte aus.
    Nur heute sind unseres Nachbars Resurcen etwas anders, statt Frauen und Nahrung werden eben Erdöl und andere Bodenschätze begehrt.

    „Heute kann man das von der Führung ungebildeten, aber friedliebenden Menschen ein Feindbild einreden, um Rohstoffe zu sichern. Im Schützengraben wuchs dann aber oft die Erkenntnis des eigenen Tuns.
    Ich behaupte, wir Menschen haben ab einem gewissen Alter Verstand genug, unsere Konditionierung zu erkennen und zu beheben. Wem das nicht möglich ist, der wird gemeinhin als krank bezeichnet.
    Ich z.B. lebe in dem Bewußtsein, das die Natur viele Absonderlichkeiten zulässt – die Grenze ist fließend – aber die Menschen insgesamt sind per Saldo friedliebend und gut.“

    Dann schau doch die Konflikte an die Laufen, Syrien, Iran, Irak, Afganistan usw. usw. die Liste ist Unentlich.
    Und natürlich ist das Krank. Und die Menschen sind von Geburt an friedlebend, aber manche werden eben durch Erziehung und übernommene Karmische Prägungen zu diesen Monstern die wir eben haben auf dieser Welt.
    Ein Mensch der sich bewusst ist wer er ist und dies erkennt das Ego, Verstand nur Werkzeuge sind wird anders Handeln. Geht mit Konflikte völlig anders um. Ein Tolle oder Dalai Lama würde keinen Krieg anzetteln um an Nachbars Resurcen zu kommen.

    „Wie kann es aber sein, die stets vorhandene Erkenntnis des Gegenteils einiger Zeitgenossen und der Warnung davor als „neativ“ und „verändertes Ego“ abzustempeln? Das ist falsch und anmaßend.“

    Ein Ego bewertet immer, teilt ein und trennt somit. Sieht nie das ganze, sondern nur Aspekte die seinen Vorteil genügt.
    Das kann man als negativ oder verändertes Ego bezeichenen.

    Ein bewusstsein sieht das ganze, ist darauf bedacht das es allen gleich gut geht. Hat keine Ansprüche an das Leben, nur das es lebt.

    Wenn man erkennt, das ein Verstand oder Ego ein hilfreiches Werkzeug ist das man dazu benutzen kann um Entwicklungen voran zu bringen ohne zu Zerstören Leistet es einen guten Dienst.

    Gefällt 2 Personen

  11. enoon sagt:

    @ A n g e l a
    Sorry, wenn ich mich kurz einmische…
    Wenn du dich viel mit psychologischen Themen befasst, sollte dir sicher die ‚Liste kognitiver Verzerrungen‘ (https://en.m.wikipedia.org/wiki/List_of_cognitive_biases) geläufig sein. Diesen Verzerrungen unterliegen Verhaltenspsychologisch mehr oder weniger alle Menschen.
    So sei mir erlaubt darauf hinzuweisen, dass deine Aussage: „Und immer wieder fühle ich meine Ansichten bestätigt.“ exakt dem Bestätigungsfehler = ‚Die Tendenz, Informationen so zu suchen, zu interpretieren, zu fokussieren und zu speichern, dass die eigenen Vorurteile bestätigt werden.‘ entspricht.

    Gefällt 1 Person

  12. webmax sagt:

    @Mujo
    Ich kann keinen richtigen Widerspruch erkennen, außer daß du „ego“ verwendest statt „Ich“.

    Ich betone, Unwissenheit und nicht Gier verursacht Kriege. Versuche mal, einen moslemischen Analphabeten, der nur die Predigt seines Imams kennt, vom „Heiligen Krieg ‚ abzubringen.
    Da ist die Kultur des Abendlandes wirklich weiter, wenn jetzt auch wieder im Rückschritt begriffen. Es geht eben alles in Wellen vor sich.

    Bezüglich der Kunstfigur DalaiLama informier dich mal. Der wird vom Westen als Chinagegner gebraucht und soll eine Vorliebe fur blutjunge Schülerinnen haben. SO ist das mit den Gurus.

    Liken

  13. webmax sagt:

    @ enoon
    Zustimmung!

    Genau das meinte ich mit Punkt 4 im obigen Link:
    „4. in der Deutung der Reaktionen von Mitmenschen (sog. indirekte Prädikatenzuweisung)“

    Liken

  14. Angela sagt:

    @ Enoon

    Zitat: „… So sei mir erlaubt darauf hinzuweisen, dass deine Aussage: „Und immer wieder fühle ich meine Ansichten bestätigt.“ exakt dem Bestätigungsfehler = ‚Die Tendenz, Informationen so zu suchen, zu interpretieren, zu fokussieren und zu speichern, dass die eigenen Vorurteile bestätigt werden.‘ entspricht…“

    Das ist so wie in der Metapher von der Henne und dem Ei….

    NATÜRLICH besteht diese Tendenz. Da entscheiden dann der eigene Bewusstseinszustand und die Offenheit, seine Erkenntnisse auch mal in Frage zu stellen, die jeder mitbringt.

    Doch seine bisherigen Beobachtungen über den Haufen zu werfen, nur weil ein einziger querulanter Geist dem widerspricht, halte ich für unsinnig.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  15. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Ein Ego bewertet immer, teilt ein und trennt somit. Sieht nie das ganze, sondern nur Aspekte die seinen Vorteil genügt.
    Das kann man als negativ oder verändertes Ego bezeichenen.
    Ein bewusstsein sieht das ganze, ist darauf bedacht das es allen gleich gut geht. Hat keine Ansprüche an das Leben, nur das es lebt“

    So sehe ich es auch. Ich schrieb ja neulich schon mal: Negatives, – also Ego- Denken besitzt eine eingeengte Wahrnehmung, ( wie Du schon schreibst, sieht niemals das Ganze!) leugnet das Positive, übertreibt und misst mit zweierlei Maß.

    Angela

    Liken

  16. Mujo sagt:

    @webmax

    „Ich kann keinen richtigen Widerspruch erkennen, außer daß du „ego“ verwendest statt „Ich“.“

    Ist in Prinzip das selbe.

    „Ich betone, Unwissenheit und nicht Gier verursacht Kriege. Versuche mal, einen moslemischen Analphabeten, der nur die Predigt seines Imams kennt, vom „Heiligen Krieg ‚ abzubringen.
    Da ist die Kultur des Abendlandes wirklich weiter, wenn jetzt auch wieder im Rückschritt begriffen. Es geht eben alles in Wellen vor sich.“

    Ob Unwissenheit oder Gier spielt keine Rolle, beides agiert aus dem Ego der nur seine interessen verfolgt.
    Das Abendland war nur in seine Gier Erfolgreicher, das ist der einzige Unterschied.

    „Bezüglich der Kunstfigur DalaiLama informier dich mal. Der wird vom Westen als Chinagegner gebraucht und soll eine Vorliebe fur blutjunge Schülerinnen haben. SO ist das mit den Gurus.“

    Ich betrachte so gut wie niemanden als Absolut heilig. Alles hat seine zwei Seiten. Das hebt aber nicht die Weisheit auf die sie oft wiedergeben.
    Und da gehören die Worte des Dalai Lama dazu.
    Und du liegst Falsch, der Westen will ihn als Chinagegener misbrauchen. Den er aber sich nicht unterschieben läßt, das wäre in Wiederspruch zu seinen Überzeugungen, und vor allem würde er seinen Volk damit mehr Schaden als nutzen bringen.
    Auf die frage eines Reporters wer sein größter Lehrer sei, antwortete er nicht wie vermutet einen aus seiner Reihen von Ausbildern sondern es sei China.
    Und der Rest was du sagst ist so Abwegig das ich es mir Spare darauf zu Anworten.
    Das einzige was im Bezug zu ihm steht und Kritikwürdig ist, ist die Haltung dieser Religion zu Frauen. Das gibt er auch selber zu, nur sind in den festgefahrenen Strukturen nicht leicht neue Impulse einzubringen, da ist der Wiederstand sehr groß.

    Gefällt 2 Personen

  17. webmax sagt:

    @Angela

    Dein verfasster Text handelt nicht von Beobachtungen, sonder stellt eine psychologisch vermutete Ursachenbehauptung zum menschlichen Charakter dar..
    Erst auf meine Anzweiflung hin greifst du auf dich bestatigende Aussagen zurück.

    So viel Exaktheit, sollte schon sein. Mit Henne und Ei hat das nichts zu tun.

    Dein querulanter Geist

    Querulanz:
    Später wurde der Begriff von der Psychiatrie aufgegriffen und entweder als eigenes, wahnhaftes, oft paranoides Krankheitsbild, als Persönlichkeitsstörung oder als begleitendes Symptom anderer psychischer Störungen beschrieben. Die Anwendung des Begriffs ist rechtlich problematisch, steht doch beim Vorliegen einer derartigen Störung die Prozessfähigkeit in Frage.“

    Dies belegt exakt deine Verunglimpfungsstrategie derer, die nicht deiner göttlichen Erkenntnis zustimmen, sondern die Ungereimtheiten bloslegen.

    Ciao! Von einem, der diese anrüchige Ecke längst hinter sich gelass3n hat.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Ciao! Von einem, der diese anrüchige Ecke längst hinter sich gelass3n hat. …

    HA HA HA….

    Ich habe AUCH gegoogelt:Querulanz: Beginnend mit einer typischerweise bagatellhaften Auseinandersetzung entspinnt sich ein umfangreicher Kampf, der sich bald vom ursprünglichen Anlass und von der Suche nach einer konkreten Lösung,…., entfernt. https://de.wikipedia.org/wiki/Querulant#Querulanz_in_der_Psychiatrie

    Hihi, merke eben, dass man diesen „umfangreichen Kampf“ auch auf meine heutigen ständigen Erwiderungen anwenden kann…… Böse Falle 😀 ….
    Deshalb werde ich jetzt aufhören und mich sinnvolleren Tätigkeiten widmen.

    Nur noch diese Erläuterung:

    Als einen querulanten Geist empfinde ich jemanden, der – natürlich unbewusst- um des Nörgelns willen herumnörgelt, sich förmlich auf Aussagen stürzt, die seiner Ansicht nach nicht zusammenpassen und dadurch DAS GANZE völlig aus den Augen verliert, geschweige denn auf sich selbst bezieht.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  19. webmax sagt:

    @mujo
    „Ob Unwissenheit oder Gier spielt keine Rolle, beides agiert aus dem Ego der nur seine interessen verfolgt.“
    Du meinst d a s Ego, das seine Interessen verfolgt?
    Was fur ein Nonsense.

    Ein gieriger Machthaber kann eben nur sein unwissenden und damit unschuldigen Untertanen mit Lügen und Kriegshetze in die Schlacht ziehen.
    Mach doch mal die Augen auf, was heutzutage hier gegen Putin abgeht!

    Und was die Kultfigur angeht: Er meinte: von seinen Feinden lernen!
    Ansonsten bist gerade du mit deiner Abwehr der Kenntnis von der charakterlichen Missbildung, die ihm unterstellt wird und was ich erwähnte, das Musterbeispiel, wie Gehirnwäsche bei Unwissenden wirkt.

    Noch etwas: Im Leben zählen für mich Taten, nicht Worte.

    Ich war z.B. sprachlos als ich, nachdem die widerliche Veranlagung zum Kindesmissbrauch dieses Popsangers Michael Jackson publik wurde, feststellen musste, daß seine Fans ihn trotzdem weiterhin vergötterten. Widerlich!

    Liken

  20. Mujo sagt:

    @webmax

    „Dies belegt exakt deine Verunglimpfungsstrategie derer, die nicht deiner göttlichen Erkenntnis zustimmen, sondern die Ungereimtheiten bloslegen.“

    Es geht um unser aller göttlichkeit, dessen sind sich die wenigsten bewusst sind.

    Und darum Teile ich Guido’s Aussage, Unwissenheit ist hier das Problem. Und mit verlaub, du webmax bewegst dich nur in einen Bereich deiner möglichkeiten. Und das nicht weil es dir nicht bewusst ist. Sondern weil du dich weigerst das da noch mehr sein kann.
    Darum enden diese Diskussionen mit dir so Fruchtlos, du ziehst es nichteinmal in betracht.

    Gefällt 2 Personen

  21. webmax sagt:

    Angela
    26/09/2019 um 16:45

    Ob du damit bei psyschich Gesunden durhkommst, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Das fällt auf dich selbst zurück.
    Denn der Grundtenor deiner Aussagen ist eindeutig so, dass er nicht etwa Erkenntnisse und selbst Erlebtes überzeugend vorweist, sondern dass wir hier allein vom Tee d e i n e r Weisheit zu schlürfen haben.

    Nichts für ungut.

    Liken

  22. webmax sagt:

    Mujo
    26/09/2019 um 16:55
    „. Und mit verlaub, du webmax bewegst dich nur in einen Bereich deiner möglichkeiten. “

    Tun wir das nicht alle?
    „Und das nicht weil es dir nicht bewusst ist. Sondern weil du dich weigerst das da noch mehr sein kann.“ Der Mensch ist ein Produkt seiner Erfahrungen; ich habe mich viel zu oftnicht geweigert.
    Und zum Thema und der Verfasserin hier: Ich akzeptiere gern die Meinu gen anderer, habe sonst auch gar keine grosse Lust korrigierend tätig zu werden. Wird aber etwas erkennbar sachlich Unlogisches als unverbrüchlich dargestellt, meldet sich der Rigorist in mir. Der erkennt nämlich, „was da noch n i c h t sein kann“.

    Liken

  23. Mujo sagt:

    @webmax

    „26/09/2019 um 16:55
    „. Und mit verlaub, du webmax bewegst dich nur in einen Bereich deiner möglichkeiten. “

    Tun wir das nicht alle?

    Nein, die meisten ja, aber nicht alle.
    Das Problem ist, wenn man von den anderen Bereich keine kenntnisse hat aus welchen Gründen auch immer, erfasst man es einfach nicht.
    Unlogisch ist nur etwas wenn man alles mit dem Verstand erfassen möchte, und da stösst man schnell an seine Grenzen. Weil die andere Erfahrungen einfach fehlen.

    Gefällt 1 Person

  24. webmax sagt:

    @Mujo
    Du bewegst dich hier also außerhalb deiner Möglichkeiten?
    Unhaltbare, aber interessante Aussage.

    Du weisst sicher, wie Wissenschaftler vorgehen und Aussagen verifizieren. Gelingt dies nicht handelt es sich um atheoreme sprich Glauben.
    Sobald Angela dieses ihren Thesen voran stellt, wird sie von mir nichts mehr hören.
    Glaubendarf jeder; wer behauptet, muß notfalls auch beweisen..

    Liken

  25. Mujo sagt:

    @webmax

    Die Wissenschaftlichen Thesen berufen sich auch auf den Glauben.

    Weil sie ebenso an viele Grenzen stossen. Die CO2 Lüge ist da das beste beispiel. Weil Absolut niemand das Klima der Zukunft vorraus sagen kann. Das sind lediglich erklärungsmodelle wie es sein könnte. Wir aber Verkauft wie Festgemeiselte Dogmen.

    Mit anderen Worten, wir werden nie alles beweisen können, und schon garnicht nur mit dem Verstand.

    Liken

  26. Ego ? oder ich selbst? = Worthülsen
    ich denke sie sind bei jedem Menschen mehr
    oder weniger vorhanden ,je nach Priorität welcher
    jeder für sich selbst setzt .
    Ich selbst bevorzuge keine von beiden
    oder versuche ein ausgewogenes „Mittelmaß zu finden
    je nach Situation oder Ereignis im täglichen
    Umgang mit mir und meinen Mitmenschen .

    Gefällt 1 Person

  27. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  28. webmax sagt:

    @Mujo
    Das stimmt

    Aber mal zum Thema Co2:
    Der liebe Professor Sinn vom ifo-Institut München, der seit seiner Pensionierung aufgehört hat, bezahlten Unsinn zu reden, hat tatsächlich einen sehr glaubhaften Vortrag schon 20132 zum Thema Erderwärmung gehalten.
    Arktische Bohrkerne iaus einer Tiefe von 3,2 km weisen eine Erwärmung des Planeten von insgesamt 1 Grad Celsius seit 800.000 Jahren nach – das meiste davon seit der Industrialisierung. Der – dafür nicht ursächliche – Co2-Anstieg als das anzeigende Thermometer ist zuletzt sehr hoch.
    (Ich glaube, dass dafür aber die Sonne verantwortlich ist, denn die Temperatur steigt derzeit auf allen Planeten im System.)
    Wrr das 1,5 Std.-Video weiter anschaut, erfährt mit Grausen, wie Merkel und Co. uns als einziges EU-Land in die Energiekatastrophe führt. Ich schätze mal, man wird sie dafür aufhängen, diese Pseudophysikerin von Sauers Gnaden; sobald die dann unumkehrbaren3 Folgen für uns spürbar werden.

    Energiewende ins Nichts

    Liken

  29. haluise sagt:

    webmax
    26/09/2019 um 16:56

    „Nichts für ungut.“

    hahahahahahahah — DU lügst

    Liken

  30. Energie wende ins Nichts?? Doch legalisierter Diebstahl in Form von allerlei Steuererhöhungen !!!
    Was dem „Klima“ letzt endlich nicht zu gute kommt ,sondern der Regierungs Mafia .

    Liken

  31. Hilke sagt:

    Über den Dalai Kamel habe ich allerdings auch keine guten Infos. Er soll sexualmagisch mit wie webmax erwähnte jungen Damen „arbeiten“, er sei ein außergalaktisches „Wesen“, welches noch nichtmal Wasser verträgt… Kurz, ein Lichkollektiver mit entsprechendem Gewäsch. Ich erinnere mal an einen Satz von Dr. Probst: „Wo viele applaudieren, da stimmt was nicht.“
    Bei dieser Gelegenheit, ich frag mich, wieso ihr -Mujo, Angela u.a.- eure Energien ständig darauf verwendet, zu streiten, wo ihr doch immer wieder betont wie wichtig es sei, die Aufmerksamkeit auf „Positives“ zu lenken. Und was ist mit den resonanzen, von denen ihr wenn es grad passt, gerne redet???
    Ist es „positiv“, immer wieder seine Thesen durchzuboxen? Ist webmax das von euch so postulierte „Positive“, weil ihr ihm soviel Aufmerksamkeit schenkt?
    Angela, du sagst oben, daß du viele/deine Erkenntnisse aus dem Beobachten deiner Mitmenschen nimmst. Was ist mit dem Beobachten deiner selbst…
    Und dann dein öfters benutztes „haha“, „hihi“ das klingt abfällig, du meinst, du hättest die Weisheit mit Gabeln, äh Löffeln intus?
    Weise wäre es vielleicht, einfach mal alle Meinungen stehenzulassen.

    Gefällt 2 Personen

  32. Bettina März sagt:

    Hilke,
    danke für Deinen Beitrag. Kann mich da voll anschließen. Wir sollten endlich mal zusammenhalten und nicht ständig darüber streiten, wer, wie, was schreibt und meint. Das nervt wirklich und schwächt uns alle. Die „Oberen“ lachen sich ins Fäustchen. Besser kann es doch für die nicht laufen. Immer dieses Teile- und Herrsche-Prinzip.

    Gefällt 1 Person

  33. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat: „.. Weise wäre es vielleicht, einfach mal alle Meinungen stehenzulassen.

    Ja, weise wäre es tatsächlich, aber warum schreiben wir dann in einem Blog und verfassen Kommentare? Das habe ich am Anfang nämlich getan, Webmax ignoriert mit dem Ergebnis, dass er immer ausfallender und beleidigender wurde. Ignoriert zu werden scheint das Schlimmste für ihn zu sein.

    Und wäre es nicht authentischer, wenn Du dann auch „einfach alle Meinungen stehen lässt“ , und vielleicht etwas zum Thema des Artikels sagst? Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen…

    Zitat: „… Und dann dein öfters benutztes „haha“, „hihi“ das klingt abfällig, du meinst, du hättest die Weisheit mit Gabeln, äh Löffeln intus?

    „Abfällig“ ist allein Deine Interpretation, aus welchem Grund auch immer, ICH wollte damit nur ausdrücken, dass ich das Entsprechende einfach lustig finde.

    Zitat: „… wo ihr doch immer wieder betont wie wichtig es sei, die Aufmerksamkeit auf „Positives“ zu lenken.

    AUCH auf Positives…. , ich habe mich hauptsächlich gegen die GEHÄUFTE, EINSEITIGE Schilderung sämtlicher negativer und subjektiver Ansichten gewandt. Natürlich sollte das, was man als schädlich und destruktiv empfindet, auch benannt werden, doch kann eine solche Haltung auch überhand nehmen und dann völlig entmutigen.

    Was den Dalai Lama betrifft: Hast Du Deine Kenntnisse von diesem in meinen Augen unsäglichen Christian Anders? Ich gebe zu, dass ich mich noch nicht mit dem Dalai Lama näher beschäftigt habe, aber all diese Berichte hören sich für mich so an, als ob jeder in Foren vom anderen abschreibt. Falls Du Dich noch erinnern solltest, das war auch mal ein Thema bei Steven Black.

    Das ist der Fluch des Internets. Doch ich werde mich dem mal widmen und zu erkennen versuchen, was davon wahr sein könnte und was nur üble Nachrede ist.

    Zitat: „… „Wo viele applaudieren, da stimmt was nicht.“ Hältst Du diesen Satz wirklich für „der Weisheit letzten Schluss?

    Angela

    Gefällt 1 Person

  34. Angela sagt:

    @ Hilke

    Hier der Steven Black Artikel- zum Dalai Lama , er ist sehr interessant! ( mit vielen Kommentaren)
    https://stevenblack.blog/2015/04/03/schatten-ber-den-dalai-lama/

    Auf meiner Suche habe ich noch etwas Sachliches und Fundiertes gefunden, leider ist es ziemlich ausführlich, das wirst Du Dir vielleicht nicht „antun“ wollen.
    https://info-buddhismus.de/Kritik-Dalai_Lama-Trimondi-Goldner-Tibetischer_Buddhismus-Golzio.html

    Angela

    Liken

  35. Hilke sagt:

    Angela
    26/09/2019 um 20:41
    „Natürlich sollte das, was man als schädlich und destruktiv empfindet, auch benannt werden…“.
    Und je nachdem, WER es benennt, heißt das dann: „ICH wollte damit nur ausdrücken,…“ oder “ allein Deine Interpretation“.
    Eh klar.
    Dalai dingens: nein, Christian Anders frequentiere ich nicht, hatte das nur 1 einziges Mal.
    Für „der Weisheit letzten Schluss“ halte ich noch nichtmal meine eigenen Gedanken, ganz sicher nicht die anderer.

    Gefällt 1 Person

  36. Hilke sagt:

    Angela
    26/09/2019 um 21:12
    Wenn ich mal Langeweile habe, gucke ich da vlt. mal rein, aber im Moment siehts nicht danach aus. Hab mal durchgescrollt, du hast ja bei Steven ne Menge geschrieben, auch hier, 2015.
    Du mußt einen gutfundierten Speicher haben, fast wie ein Bürokrat, daß du bei jeder Gelegenheit alte Hüte wieder hervorkramst.

    Gefällt 1 Person

  37. Mujo sagt:

    @Hilke

    Eine meinung zu vertreten ist eine Sache. Verbale Angriffe auszuteilen die keinen halt haben weil das Wissensspektrum fehlt eine andere.
    Wer hier schreibt, schreibt nicht nur für sich allein sondern für viele interessierte. Der weit größere Teil informiert sich nur hier. Und da liegt es in der Verantwortung das man Themenbezogen Sachlich und soweit es möglich ist etwas Richtig stellt. Ignorieren ist zwar eine möglichkeit, stop aber auch den Kommunikationsfluss. Letzteres wird immer dann vollzogen wenn überhaupt keinen gemeinsamen nenner erfolgt.
    Und ansonsten halte ich es wie Angela, wenn alles ausgeschwiegen wird für was sind wir dann noch hier auf bb !
    Wo doch gerade der Austausch ein Teil des Erfahrungsschatzes ist.

    Gefällt 1 Person

  38. Mujo sagt:

    @webmax

    Es gibt mindestens eine Handvoll von Theorien warum das Klima sich verändert. Manche behaupten nicht eine Erderwärmung, sondern eine Eiszeit steht uns bevor, und wäre bereits schon überfällig. Müsste mich auf die Suche machen wo ich es mal gelessen habe, fehlt mir nur grad die Zeit.

    Aber hier ein kleiner Bericht was ein Nobelpreisträger auf einen Kongress von vielen Nobelpreisträgern dazu sagt. Dem kann ich was abgewinnen.

    Gefällt 2 Personen

  39. Mujo sagt:

    @Hilke

    Noch etwas in eigener Sache.
    Die Diskussionen mit webmax werden hier mitunter hart geführt. Trotzdem bin ich Dankbar das er da ist, sowie jede/n anderen auch. Weil seine Kritik mitunter ein Spiegel meines Lehrnprozesses ist wo ich noch Wachsen kann.

    Gefällt 1 Person

  40. Karl, Heide, edieh, eine strohdumme Sächsin usw. sagt:

    Warum erscheint mein Artikel nicht? Hier werden doch ganz andere Sachen veröffentlicht!

    Liken

  41. Hilke sagt:

    Mujo
    26/09/2019 um 22:21
    Was genau war dabei FÜR DICH ein verbaler Angriff? Ich finde dieses ganze „haha“ etc. an bestimmten Stellen zum speien. Man kann auch Angriffe auf hintenrum starten, durch die Blume: „Verbale Angriffe auszuteilen die keinen halt haben weil das Wissensspektrum fehlt eine andere.“

    Was ich weiters zum speien finde, ist dieses eso-argumentieren, da kommt der Spiegel genauso zum Einsatz wie Resonanzen und wenn diese Argumentation nicht greift, ist es der Verstand od. das Ego, das einem vorgeworfen wird.

    Gefällt 1 Person

  42. makieken sagt:

    Und hier gibts zum Feuerabend noch was zum Schmökern: https://www.werwillfindetwege.de/33-wege-sich-unbeliebt-zu-machen Ist vielleicht für den ein oder anderen was dabei. 😉

    Liken

  43. enoon sagt:

    Angela
    26/09/2019 UM 15:55

    „…seine Erkenntnisse auch mal in Frage zu stellen, die jeder mitbringt.“

    Wie jetzt (?)… entweder stelle ich meine eigenen Erkenntnisse in Frage, oder aber die des Anderen, jedoch die Erkenntnisse „die jeder mitbringt“ in Frage zu stellen, ist schlichtweg unmöglich!

    „Doch seine bisherigen Beobachtungen über den Haufen zu werfen, nur weil ein einziger querulanter Geist dem widerspricht, halte ich für unsinnig.“

    Ein einziger querulanter Geist dem widerspricht?!
    Hinweise oder Kritik kann, wie in deinem Artikel angedeutet, angenommen oder abgelehnt werden. Dem Hinweisgeber/Kritiker aber einen querulanten Geist anzudichten, ist sehr weit ausgeholt und kommt einer Backpfeife gleich. Halten wir den Ball mal schön flach… mit keinem einzigen Wort wurde verlangt deine bisherigen Beobachtungen über den Haufen zu werfen! Zeigt diese deine in üblicher Allgemeinplatz Formulierung nur einen Mangel an Kritikfähigkeit.

    Erwähnenswert ist, dass das Erkennen und Eingestehen der eigenen Profilneurose/Geltungssucht für das „veränderte (pathogene) Ego“ eine, im hohen Maß selbstkritische Reflexion verlangt, was es sehr ungern tut.

    Oscar Wilde sagte mal: ‚Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.‘

    Gefällt 1 Person

  44. webmax sagt:

    haluise
    26/09/2019 um 19:36

    Was ist daran Lüge, wenn ich meine konträre Meinung zum Besten geben, aber die Verfasserin nicht persönlich treffen will?
    Nur dies besagt der Begriff „Nichts für ungut“
    Nochmal: Meine Kritik hier richtet sich n i e gegen die- mir gar nicht bekannte – Person, sondern deren Verhalten oder d
    Aussage bzw. Auffassung im Einzelfall.
    Insofern erwarte ich gern deine Entschuldigung, denn ich bin es nicht gewöhnt, als Lügner beschimpft zu werden.

    Liken

  45. Angela sagt:

    @ enoon

    Zitat: „… Dem Hinweisgeber/Kritiker aber einen querulanten Geist anzudichten, ist sehr weit ausgeholt und kommt einer Backpfeife gleich…

    Da Du ja nur sporadisch hier auftauchst, kennst Du wahrscheinlich die Vorgeschichte nicht und bist auch nicht über die ständigen Beleidigungen und groben Schimpfworte, die Webmax über mich, bzw. meine Beiträge ausgegossen hat, informiert. Da ist das Wort „Querulant“ wohl eher harmlos ausgefallen.

    Zitat: „… Wie jetzt (?)… entweder stelle ich meine eigenen Erkenntnisse in Frage, oder aber die des Anderen, jedoch die Erkenntnisse „die jeder mitbringt“ in Frage zu stellen, ist schlichtweg unmöglich!..“

    Mein Satz ist falsch formuliert, eher, „die ICH mitbringe“. Schon interessant, dass Du Dich an Formulierungen, die sicher nicht ganz korrekt -, aber sinngemäß wohl doch verständlich sind, stößt!

    Zitat: „… Erwähnenswert ist, dass das Erkennen und Eingestehen der eigenen Profilneurose/Geltungssucht für das „veränderte (pathogene) Ego“ eine, im hohen Maß selbstkritische Reflexion verlangt, was es sehr ungern tut…“

    Mein Artikel gibt Dir dafür eventuell einige Hinweise.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  46. Nightwalker sagt:

    Die „unangreifbare “ Angela hat hier das letzte Wort ! Was erdreistest Du Dich … Schurke Webmaxx! Von Ram geschützt kann sie weiter ihren Müll absondern … schade für den Blog !

    Gefällt 1 Person

  47. Mujo sagt:

    @Nightwalker

    Es steht dir Frei deinen Müll auch wo anders abzuladen.
    Sehr Geistreich deine Ausführungen für jemand der kaum einen Beitrag hier Leistet geschweige denn sich bemüht mal selber einen zu Schreiben.

    Gefällt 1 Person

  48. Thom Ram sagt:

    NW Dein Kommentar erscheint nicht, weil du unter zwiei Nicks schreibst.

    Liken

  49. Thom Ram sagt:

    Es wird Zeit, dass. Mein Geraet wieder funzt. Hier auf Smartfoehn arbeite ich nicht. Wird schon werden.

    Liken

  50. Thom Ram sagt:

    Mujo 2238
    Sehr guter Vortrag. Brauch dringend Kompi, solch Zwugs rauszuhaengen.

    Liken

  51. muktananda13 sagt:

    Angela,
    wenn du das Ego als Selbst bezeichnest, was ist dann die Seele, das unpersönliche, reine Bewusstsein?

    Der Verstand, gekoppelt am Ego, glaubt zu verstehen das Unverständliche und lebt als geformter Gedanke in seiner gedanklich- vergänglicher Welt.
    Immer und immer wieder, ständig als jemand anders.
    Bis in irgendeiner Verkörperung, worin man sich als reines Bewusstsein entdeckt- bar jeder Form, Persönlichkeit, Benennung, Tat und jedem Geschlecht, Beruf und Glaube.

    Der Verstand versteht nicht mal sich richtig, geschweige dann das Unverständliche und darum Geglaubte.

    Wenn der Mensch sich nicht über sein Vergängliches hinauswagt um sein Wahres zu wissen, so ertrinkt er darin und glaubt immer noch in letztem Atemzug als „jemand“.

    Liken

  52. muktananda13 sagt:

    Und: Bewusstsein läßt sich nicht teilen.
    Nur der Verstand teilt.
    Und was der Verstand teilt, schweißt nur das Herz zusammen.

    Gefällt 2 Personen

  53. Bettina März sagt:

    Hilke und Angela,
    zu Christian Anders,

    ja, der ist wirklich manchmal schon grenzwertig in seinen Aussagen. Trotz allem hat er in einigen Beiträgen schon auch mal recht (da ging es um unsere Kanzlerin der Herzen). Klar, er walzt extrem aus und präsentiert sich, was das Zeug hält. Die Bemerkung von ihm, ich zitiere jetzt: Ich kann und darf das alles sagen, weil ich Jude bin, wäre ich Deutscher, käme ich dafür in den Knast, zeigt doch, daß er schon kapiert, was hier in diesem unserem Lande los ist.

    Liken

  54. Hilke sagt:

    Mag sein, Bettina, ich jedenfalls mag ihn nicht sonderlich, das heißt ja nicht, daß er schlecht ist, das heißt für mich lediglich, daß ich mich lieber woanders (hihi „anders“) informiere, da er MICH nicht anspricht.
    Aber wie gesagt, ich habe ihn nur einmal gesehen. Jeder spricht einen anderen an, so ist für alle gesorgt.

    Liken

  55. Angela sagt:

    @ Muktananda

    Zitat: „… Angela,
    wenn du das Ego als Selbst bezeichnest, was ist dann die Seele, das unpersönliche, reine Bewusstsein?“

    In meinem Artikel habe ich unterschieden zwischen dem Ego als Bedingung einer Individualisierung und dem VERÄNDERTEN Ego, also einer reinen Illusion, die nur dem Verstand und dem Denken entspringt. Es gibt da so viele Begriffe, dass sich leicht Verwirrung breit macht. Die von mir gebrauchte Unterscheidung erschien mir für Menschen, die sich noch wenig mit östlichen Lehren beschäftigt haben, am verständlichsten.

    Ich kenne die buddhistische Lehre von „Anatta“, in der das NICHTvorhandensein eines permanenten und unveränderlichen Selbst oder einer Seele gelehrt wird. Buddhisten sagen ja auch “ Kein Selbst – kein Problem“ .

    Die Seele halte ich für etwas anderes als das BEWUSSTSEIN. Die Seele speichert die flüchtigen Gefühle und Emotionen, das Bewusstsein ist allumfassend.

    Angela

    Liken

  56. muktananda13 sagt:

    Was hält etwas anderes von etwas?Die Seele, das Ego oder das reine Bewusstsein?
    Was ist was? Wer hält was ?
    Was ist was und was nicht?
    Was ist anders als DAS ALLES?
    Was ist eine Lehre, was Buddhismus, was Buddhisten?
    Was speichert, was sind Gefühle, was Emotionen, was ist Angela?

    Liken

  57. Renate Schönig sagt:

    Diese -deine- heutige Frage @muktananda 13 : „Was ist eine Lehre, was Buddhismus, was Buddhisten?“
    und auch Angelas Aussagen zum Buddhismus
    *Angela – 29/09/2019 um 10:39*

    hatten mich gestern schon „beschäftigt/nachdenklich werden lassen“. (DAS auch nicht zum 1. Mal)

    Ich kopiere deshalb mal den Kommentar (aus FB) eines `Anhängers der Lehre Buddhas´
    hier rein – der mir gestern -seine „Sicht“- mitteilte :

    ***Die absolute Wahrheit hat gefunden, wer alles annehmen kann, was erscheint, nichts leugnen, verdrängen, bekämpfen, beseitigen, ändern und verhindern und auch nichts verherrlichen, erreichen, erschaffen, durchsetzen, erzwingen muss – nicht mal das Nichts, die Leere oder die Stille.
    Frei und erleuchtet ist, wer widerspruchslos alles, jedes noch so gute und böse Wesen, Konzept, jede Erscheinung als Verwirklichung des Göttlichen, des Geistes, des Abstrakten, erkennen, verstehen und annehmen kann, ohne zu glauben oder blind zu folgen. Auch wenn er dennoch wie ein ganz normaler Mensch lebt, denkt, fühlt und handelt.***

    Meine Antwort an ihn – da ER nach meinem(!) Empfinden/meiner(!) Wahrnehmung keine „andere Meinung gelten lässt“
    (dies auch immer wieder mit -zwar anderer Wortwahl- jedoch „sinngemäß gleich“ zum Ausdruck bringt) –
    und Ich(!) dies als „i-wie beengend/blockierend/ja fast dogmatisch“ empfinde – schrieb ich zurück:

    Deine letzten beiden „Abschnitte“ (***…***) betreffend:
    WAS sagst du zu Nachstehendem ?

    „In allen Religionen ist ein Teil der Wahrheit.

    Der Geist der Wahrheit selbst, Christus, offenbart die ganze Wahrheit.

    Die buddhistische Lehre von der Wiederauflösung der Schöpfung im formlosen Geist, im „Nirwana“, ist ein Nachklang des ursprünglichen Abfalls von Gott.

    In nahezu allen Religionen und Kulturen gibt es die Überlieferung eines „Sündenfalls“, eines Abfalls ursprünglich reiner Geistwesen vom Schöpfergott. Die „Fallwesen“ wollten zunächst wie Gott sein und selbst Schöpfer im Kosmos sein. Doch als sie einsahen, dass dies nicht möglich war, strebten sie die Auflösung aller bisher von Gott geschaffenen Formen an, also die Auflösung der Schöpfung, das Ende des bis dahin entstandenen Kosmos. Dieser bereits in Gang befindliche Prozess wurde von Sehern der Vorzeit geistig geschaut und das Wissen darum ging so in die östliche Lehre ein.

    Christus hat jedoch die drohende Auflösung der Schöpfung durch seine Erlösertat gestoppt, indem ein Erlöserfunke in jede menschliche Seele eingegangen ist. Dadurch wurden die Seelen der Menschen stabilisiert, so dass sie sich nicht weiter zurückentwickeln können, indem sie zum Beispiel in weiteren Inkarnationen in Tiere oder Pflanzen inkarnieren und sich in einem weiter andauernden Rückentwicklungsprozess unter unsagbaren Schmerzen ganz auflösen.

    Bei dem Wort „Es ist vollbracht“ übertrug Christus dieses stützende Kraftpotenzial, das gleichzeitig eine Schubkraft ist, um nach den Geboten Gottes leben zu können. Dieser Erlöserfunken ist seitdem auch die rückführende Kraft in jeder Seele. Deshalb konnte Jesus sagen: „Keiner kommt zum Vater denn durch Mich.“

    Der buddhistische Weg lehrt demgegenüber eine Selbsterlösung und erkennt den Christus-Erlöserfunken nicht als Realität an. Eine Selbsterlösung ist jedoch seit dem kosmischen Geschehen auf dem Hügel Golgatha gar nicht mehr möglich.

    Doch seit Jesus von Nazareth braucht es auch keine so genannten „Meister“ mehr. Denn seit Golgatha ist Christus selbst als „Teilkraft“ der ewigen göttlichen „Urkraft“ in jeder Seele gegenwärtig, und er ist der einzige zu Gott zurückführende Meister in jedem Menschen selbst. Alle irdischen Meister waren äußere Meister. Christus ist der innere Meister.

    Wer sich dabei gar an einen äußeren Meister bindet, blockiert oder verliert die innere Freiheit und die Möglichkeit eines unmittelbaren Zugangs zur Gottesgegenwart in der eigenen Seele.“

    Auszug aus Zeitschrift: `Der Theologe´ -Nr.79-
    ———-

    Weiterhin schrieb ich in meinem Kommentar an ihn:

    Sehr „stimmig“ für mich – diese Aussage:

    „Sein (Nicht-)Selbst in allem wiedererkennend, durchstrahlt ein (wahrer) Mensch die Welt mit einem Herzgeist voller Liebender Güte, Mitgefühl und Mitfreude in Gleichmut – mit einem großen, erhabenen und unbegrenzten Herzgeist.“
    -Der historische Buddha-

    ==========

    An die bei bumi-Kommentierenden:

    WIE seht IHR das ?
    Eure Meinung ?

    Liken

  58. muktananda13 sagt:

    Die Wirklichkeit oder die Wahrheit ist das, was weder gelehrt, nocht gelernt werden kann, da sie der ursprüngliche Zustand ist.
    Christen, Buddhisten, Hindus, Parsen, Juden, Mohamedaner,- und all die Anderen- sind nicht anders als Anhänger eines Dogma, der Mischung aus geglaubterTheorie und ritualisierter Praxis, die aus dem eigenen erzeugten Labyrinth nicht auskommen können.Jeder bezieht sich auf Lehren und Dogmen, die zwar mehr oder weniger einen gemeinsamen Anteil beziehen, den jedoch fälschlicherweise immer nur für sich beanspruchen.

    Der ursprüngliche Zustand ist so hoch, dass er weder gedacht, noch sinnlich gefühlt , noch ausgesprochen werden kann, obwohl er alles und zum allem geworden ist, ohne jedoch „werden“ zu können!
    All das, was die Sinne und das Denken je wahrnehmen können, ist NICHT DIE WIRKLICHKEIT.
    Alles Dimensionale ist Illusion.
    Alles Persönliche ist Zeit und Raum, in Bewegung- was reines Hologamm ist.
    Das Denken ist Erzeuger und gleichzeitig Opfer diese Hologramms, das seine eigene virtuelle Erschaffung ist.
    Darum ist alles, was über Denken geschieht, pur holografisch und ilusionär.
    Jedes Wesen und jedes Ereignis ist eine Fiktion.
    Wenn man dies wahrnimmt, steht man tagelang unter Schock.
    Alles nur ein kosmischer Film.
    Der auch teilweise komisch ist.
    Das Kosmisch- Komische vernarrt jede Logik.

    Wo bleibt jetzt ein Christentum, ein Buddhismus, ein Islam, und alles andere?
    Was ist falsch, was nicht?

    Frag dich immer, was wahr ist und was fiktiv ist- und besonders WARUM. Und PRÜFE ALLES.
    Denn das logische, analytische Denken hat die angeborene Tendenz, diese beide – Fiktion und Wirklichkeit- zu verwechseln. Und dazu, zu glauben ohne es zu prüfen.

    P.S. Auch „Bumi Bahagia“ ist Illusion, samt „Gut“ und „Böse“…

    Gefällt 1 Person

  59. muktananda13 sagt:

    Das evolutive Denken ist ein Zeichen der Unabhängigkeit.
    Denken bedeutet Episoden, bedeutet Momente, Bewegung, bedeutet ein „ich“, das jedoch erscheint und irgendwann untergeht.
    Die Evolution bricht mit allem, was Stagnation und Starre, was Ankettung und Bindung bedeutet, aus.
    Und das bedeutet VORSTELLUNGEN VON DEM, WAS WAHRHEIT ODER WIRKLICHKEIT IST.

    Wirklichkeit ist jener erhabene Zustand, was jenseits von Zeit, Person und Raum ist.
    Wirklichkeit ist das, was jeder ist, ohne jemand zu sein.
    Das, was da ist, ohne es zu sein- und obwohl nicht ist, ist es stets.
    Wer das kapiert, hat das Wertvolle kapiert.

    Gefällt 1 Person

  60. Angela sagt:

    @ Renate Schönig:

    Zitat: „… WIE seht IHR das ?
    Eure Meinung ? ..“

    Ein Dogma jagt das andere…. Oder wie Muktananda so treffend sagt:

    „Alles nur ein kosmischer Film.“

    Ole Nydal, ein dänischer Lama, der viele buddhistische Meditationszentren gegründet hat, schreibt : ( Das könntest Du vielleicht bei Facebook erwidern)

    „Alles, was ich euch über den Buddhismus gesagt habe, habe ich gesagt, um euren Geist zu stärken. Das ist keine Waffe oder ein Werkzeug, das ihr erobern sollt, um ein Meister der Diskussion zu werden oder irgendeinen Streit zu gewinnen. Wenn sich eine Diskussion ergibt, reicht es, wenn wir den anderen alles Gute wünschen, während wir versuchen, auf unsere eigene Weise mit unserer Freiheit glücklich zu sein.

    Solange die Leute keinen Druck auf uns ausüben oder versuchen, uns unsere Freiheit wegzunehmen, sollten wir ihnen alles Gute wünschen und uns mit dem beschäftigen, was uns interessiert. Wenn sie aber versuchen, wie Missionare mit uns zu reden, sollten wir uns bewusst sein, wo wir stehen und ihnen das auf freundliche Art mitteilen. Es sollte auf ruhige Weise geschehen und ohne etwas beweisen zu wollen, um die Diskussion zu ,,gewinnen’’
    https://www.lama-ole-nydahl.de/fragen/?tag=umgang-mit-schwierigen-leuten

    Das gilt genauso für Christen, Anthroposphen, Moslems, Hindus usw.
    Was Du da aus der Schrift „Der Theologe“ anführst, wundert mich und steht meiner Ansicht nach im Widerspruch zu Deinen sonstigen esoterischen Aussagen.

    Angela

    Liken

  61. Karl sagt:

    Alle Religionen sind für mich negativ belegt.

    Gefällt 1 Person

  62. Mit Ausnahme des Buddhismus
    welcher noch nie im Namen Gottes Kriege geführt oder angezettelt hat !

    Gefällt 2 Personen

  63. Hilke sagt:

    Renate Schönig
    29/09/2019 um 15:11
    Danke für diesen Auszug aus der Theologe, sehr schön. Besonders hat mir gefallen, Zitat:

    „Doch seit Jesus von Nazareth braucht es auch keine so genannten „Meister“ mehr. Denn seit Golgatha ist Christus selbst als „Teilkraft“ der ewigen göttlichen „Urkraft“ in jeder Seele gegenwärtig, und er ist der einzige zu Gott zurückführende Meister in jedem Menschen selbst. Alle irdischen Meister waren äußere Meister. Christus ist der innere Meister.“

    Für mich klingt der ganze Text stimmig. Jesus ist NICHT „die Kirche“ und auch nicht „das Christentum“, welches gemordet hat im Namen eines ominösen „Herrn“, ER ist.

    Gefällt 1 Person

  64. Angela sagt:

    @ Hilke

    Nur eine Frage aus Neugierde: Ist dieser Satz AUCH für Dich stimmig? „… und ER ist der einzige zu Gott zurückführende Meister in jedem Menschen selbst.“

    Angela

    Liken

  65. muktananda13 sagt:

    1) Es ist äußerst wichtig zu erkennen, dass der innere Meister auch im Äußeren in Erscheinung kommen kann.
    2) Es ist äußerst wichtig zu erkennen, dass es wirklich weder ein Inneres, noch ein Äußeres gibt.
    3) Es ist äußerst wichtig zu erkennen, dass man selber genau das ist.
    4) Es ist wichtig zu erkennen, dass jede Religion ein Weg zur Höchsten Erkenntnis sein KANN, muss sie aber nicht.
    5) Es ist wichtig zu erkennen, dass Erkenntnis eigentlich Selbsterkenntnis bedeutet.
    6) Es ist überaus wichtig zu erkennen, dass Erkenntnis und Erleuchtung dasselbe sind und dies jenseits von Geschlecht, Alter, Religion, Erziehung, Schule, Beruf, Sozialstatus, also vom Äußeren ist. Bettler, Penner, Könige, Direktoren, Firmeneigentümer oder einfache Arbeiter können dies erreicht haben- oder auch nicht.
    7) Was für dich schön und wahr klingt, kann vollkommen unwahr sein. Und umgekehrt.Stell dich selber in Frage. WER ODER WAS BIST DU EIGENTLICH?
    Was warst du, bevor du wurdest?
    Was wirst du, nach dem du nicht mehr da bist?
    Was ist Sein?
    Was Nichtsein?
    Gibt es ein „Weder- noch Sein“?
    Was ist Zeit?
    Was Raum?
    Was sind Gedanken?
    Was Gefühle?
    Was ist Leben?
    Was Bewegung?
    Was Geschwindigkeit?
    Was ist ein Lebewesen?
    Gibt es einen Anfang und ein Ende des Lebens?
    Frag dich dies… wenn du mutig und klug genug bist.
    Wenn du tatsächlich erkennen willst… und auch, was eine TATSACHE ist… oder sie sein könnte… denn…
    alle lesen, glauben, tun und denken. Und sie alle denken, dass sie klug sind…
    Und was ist denn Klugheit? IQ?
    Wer ist da klug?
    Ist das die Wirklichkeit?
    Sammeln von Daten ?…
    Vielleicht ist…

    WIRKLICHKEIT IST DER ZUSTAND JENSEITS VON PERSONEN, PERSÖNLICHEN MEINUNGEN UND GANZEM KRAM VON …ZEIT- RAUM- EREIGNISSE-TATEN- DRAMEN- KNÄUEL.

    ODER???… 🙂

    Gefällt 1 Person

  66. Renate Schönig sagt:

    Angela
    29/09/2019 um 18:41
    „…und er ist der einzige zu Gott zurückführende Meister in jedem Menschen selbst.“

    Bitte Angela – die nachfolgende Aussage ebenfalls anschauen 🙂 >

    „Alle irdischen Meister waren äußere Meister. Christus ist der i n n e r e Meister.“

    Denn geht es nicht genau „darum“ – dass Mensch dieses ChristusBewusstSein wieder in sich „zu-lassen“ kann ?

    Muss grad an Bruno Gröning denken, diesen großen „Heiler“ (bitte die „…“ beachten) – der es -durch seine `GABE´-
    ermöglichte, dass die Menschen dadurch „h e i l“ wurden – indem sie -wieder- den „Einzug Jesu Christi“ (der ja für LIEBE-LICHT-WAHRHEIT steht)
    in ihr HERZ „erlaubten“.

    Liken

  67. Mujo sagt:

    @Muktananda

    „Die Wirklichkeit oder die Wahrheit ist das, was weder gelehrt, nocht gelernt werden kann, da sie der ursprüngliche Zustand ist.
    Christen, Buddhisten, Hindus, Parsen, Juden, Mohamedaner,- und all die Anderen- sind nicht anders als Anhänger eines Dogma, der Mischung aus geglaubterTheorie und ritualisierter Praxis, die aus dem eigenen erzeugten Labyrinth nicht auskommen können.Jeder bezieht sich auf Lehren und Dogmen, die zwar mehr oder weniger einen gemeinsamen Anteil beziehen, den jedoch fälschlicherweise immer nur für sich beanspruchen.“

    Ja, kann ich dir folgen. Oder wie ein Priester es einmal von seiner Nahtod erfahrung sagte. „Es sind alles nur Krücken“. Und ich ergänze um sich selbst zu finden wer man wirklich ist.

    „Der ursprüngliche Zustand ist so hoch, dass er weder gedacht, noch sinnlich gefühlt , noch ausgesprochen werden kann, obwohl er alles und zum allem geworden ist, ohne jedoch „werden“ zu können!“

    Das ist die größte aller wahrheiten. Darum können wir nur begrenzt es auf bb wiedergeben was uns wirklich innerlich bewegt.

    „All das, was die Sinne und das Denken je wahrnehmen können, ist NICHT DIE WIRKLICHKEIT.
    Alles Dimensionale ist Illusion.
    Alles Persönliche ist Zeit und Raum, in Bewegung- was reines Hologamm ist.
    Das Denken ist Erzeuger und gleichzeitig Opfer diese Hologramms, das seine eigene virtuelle Erschaffung ist.
    Darum ist alles, was über Denken geschieht, pur holografisch und ilusionär.
    Jedes Wesen und jedes Ereignis ist eine Fiktion.“

    Wir erschaffen unsere eigene wirklichkeit, permanet bewusst oder unbewusst.

    „Wenn man dies wahrnimmt, steht man tagelang unter Schock.“

    Oder auch nicht, man erreicht den zustand des all-eins sein. Keine Worte kein Gedanke reicht da mehr hin.
    Wenn man dort ist, weis man es.

    „Frag dich immer, was wahr ist und was fiktiv ist- und besonders WARUM. Und PRÜFE ALLES.
    Denn das logische, analytische Denken hat die angeborene Tendenz, diese beide – Fiktion und Wirklichkeit- zu verwechseln. Und dazu, zu glauben ohne es zu prüfen.“

    Nein, sobald du dich fragst befindest du dich im Analytischen Verstand. Nicht mehr in der wahrnehmung. Erst wenn die fragen Aufhören und nur noch wahrnehmung stattfindet, kann man es erfassen.

    „P.S. Auch „Bumi Bahagia“ ist Illusion, samt „Gut“ und „Böse“…“……….bb ist ebenso eine Krücke, wenn auch eine sehr gute.

    Gefällt 2 Personen

  68. Angela sagt:

    @ Renate

    Zitat: „… Bitte Angela – die nachfolgende Aussage ebenfalls anschauen 🙂 >
    „Alle irdischen Meister waren äußere Meister. Christus ist der i n n e r e Meister. “

    Das habe ich durchaus gesehen. Und trotzdem empfinde ich darin eine Wertung. Für einen Buddhisten wird Gautama auch der „innere Meister“ sein. Dementsprechend auch in anderen Religionen.

    Der Satz des Theologen lautete: “ „Doch seit Jesus von Nazareth braucht es auch keine so genannten „Meister“ mehr. Denn seit Golgatha ist Christus selbst als „Teilkraft“ der ewigen göttlichen „Urkraft“ in jeder Seele gegenwärtig, und er ist der einzige zu Gott zurückführende Meister in jedem Menschen selbst. Alle irdischen Meister waren äußere Meister. Christus ist der innere Meister.“

    Es „braucht“ also keine Meister seit Golgatha? Ich finde, es bräuchte sogar sehr dringend „Meister“, d. h. Menschen, die ihren Inkarnationsweg so weit vollendet haben, dass sie über diese menschliche Komödie oder eher Tragödie hinausgehen und damit anderen eine wirkliche Hilfe auf deren Weg sein können. Indem sie durch ihr Leben beweisen, dass Transformation aus eigener Kraft möglich ist

    Angela

    Gefällt 1 Person

  69. Hilke sagt:

    Weißt du was, Angela, ich hab kein Bock auf Haarspalterei, mir ging es um das „in jedem selbst“ in diesem Satz. Für mich persönlich war immer die Bedeutung von „durch mich (jesus)…“, daß es die/ unsere Wahrheit ist, durch die wir „in den Himmel“, „zu Gott“ (in uns), od. wie es auch immer jeder benennt, kommen. Und am „kommen“ können wir jetzt auch rumdeichseln, da wir immer schon da sind etcpp.
    Wer den roten Faden findet, der ist in der Mitte aller Worte 😉
    Der Buddhismus interessiert mich jedenfalls nicht.

    Liken

  70. Hilke sagt:

    Nachtrag zu Hilke 20:27:
    Und wenn der Buddhismus Menschen dazu bringt, ihn zu verteidigen, was ist er dann?

    Liken

  71. Mujo sagt:

    @Hilke

    Es gibt Kulturen die Wissen nichts von einer Existens namens Jesus, ebenso Buddha oder sonstwer. Ist jetzt ihnen der Weg zum sein oder inneren Meister verwehrt ?

    Diese Erleuchtete Meister sind eine hilfe für viele, gehen müssen wir letztendlich den Weg immer allein. So wie der Geburtsprozess und auch das Sterben ein alleiniger Prozess ist.

    Gefällt 1 Person

  72. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat: „… Und wenn der Buddhismus Menschen dazu bringt, ihn zu verteidigen, was ist er dann?

    DER Buddhismus ist eine Religion wie jede andere auch. Alle Religionen sind von Menschen erdacht, um andere Menschen zu manipulieren. Sie sind „rechthaberisch“, wie Erih von Dänicken im Video nebenan sagt. Der Buddhismus geht, je nachdem wie intelligent seine Anhänger sind, nicht ganz so aggressiv und missionierend vor wie z.B. das Christentum.

    Doch mit dem eigentlichen Vorbild, den reinen Lehren des historischen Buddha hat er oft kaum mehr etwas gemein.

    Zitat: „… Weißt du was, Angela, ich hab kein Bock auf Haarspalterei, …“

    Was ich dann Renate erläutert habe, empfinde ich nicht als „Haarspalterei“, Es ist eine ganz klare Aussage enthalten, Christus ist „der einzige, zu Gott zurückführende Meister“. Das ist Dogma !

    Angela

    Gefällt 1 Person

  73. Hilke sagt:

    Mujo
    29/09/2019 um 20:53
    „***Es gibt Kulturen die Wissen nichts von einer Existens namens Jesus, ebenso Buddha oder sonstwer. Ist jetzt ihnen der Weg zum sein oder inneren Meister verwehrt ? „***
    Ich habe nicht wenige Menschen getroffen, die ihren Weg gingen ohne dabei Namen zu nennen, die es offenbar intuitiv einfach sind. Sie kümmern sich nicht um spirituelle Bedeutungen, sie leben sie einfach und damit haben sie mich übrigens meistens sehr zum Nachdenken angeregt, einfach durch ihr sein der eigenen Weisheit. Ob ich od.wer auch immer das nun „der Jesus in ihnen“ nennt, ist völlig schnurz. DAS ist, was „Jesus“ uns gesagt hat, er wollte nicht daß wir von ihm reden, sondern unser Leben meistern auf unsere individuelle Art. „Ihr werdet dies tun und noch mehr“, so ungefähr lautet eine seiner Aussagen. Er war hier, um uns klarzumachen, wer WIR wirklich sind, meines Vertsändnisses.

    Gefällt 2 Personen

  74. Hilke sagt:

    Angela,
    jede Religion ist m.M.n. ein künstliches Konstrukt, von asurischen erschaffen, um die Menschen in einen Gleichschritt zu bekommen. Leichter handhabbar, berechenbar. Soweit sind wir uns annähernd einig.
    Meinst du, Jesus od. Buddha hätten die jeweiligen Bücher vom „anderen“ verboten, sich rechtfertigt, od. verteidigt? Jeder von ihnen hätte gesagt, wenn du zu Buddha gehst, findest du Jesus und wenn du zu Jesus gehst, findest du Buddha. In dir.

    Wenn du also die Aussage „***Deshalb konnte Jesus sagen: „Keiner kommt zum Vater denn durch Mich.“*** wörtlich nimmst, ist es MisTverständlich.
    Wenn du dadurch verstehst: „Keiner kommt zum Vater/Mutter/ Gott, denn durch das Herz, dann kommen wir der Sache m.M.n. eher nahe.

    Er sprach in Bildern, Metaphern.
    Vielleicht sind Jesus, Buddha etc. nur Synonyme, für das was wir Herz nennen, od, wie auch immer. Weil die Menschen immer noch Namen brauchen…
    Eines jedenfalls steht für mich fest, es gab Weise aller couleur und vielfach. Sie lebten vor. Was dann DARAUS gemacht wurde, ist mir ein GARAUS.

    Gefällt 2 Personen

  75. webmax sagt:

    Wolfgang Böhmer
    29/09/2019 um 16:44

    Und @Angela

    Der Buddhismus ist eben keine Religion, sondern eine Lehre zur Lebenseinstellung. Ihm zufolge darfst du jede beliebige Religion ausüben, solange du andere nicht schädigst.

    Liken

  76. Angela sagt:

    Webmax

    Zitat: „… Der Buddhismus ist eben keine Religion,…“

    Na klar ist der Buddhismus zur Religion „verkommen“. Guck Dir nur den Tibetischen Buddhismus an, oder die militanten Mönche, die Andersdenkende überfallen. Ich schrieb ja schon, mit der reinen Lehre des Gautama Buddha hat das nicht mehr viel gemeinsam.

    Als „Lehre zur Lebenseinstellung“ ist er nur bei Einzelnen vorhanden. DIE allerdings sind weitblickender und toleranter als die Anhänger anderer Religionen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  77. Mujo sagt:

    Meine Kinder sind im Ehtik Kurs. Weil Austritt seit meiner jugend ich bis heute dazu stehe daß das Christentum wie es Praktiziert wird sehr wenig mit dem zu tun hat was Jesus im Sinne hatte.
    Und so kam ich bei einen Eltensprechtag mit ihrer Lehrerin was wie Themen im Ehtik Kurs vermittelt werden. Nun alle Religionen, schön sagte ich, auch Buddhismus war meine frage ?……Nein, es ist keine Religion. Sie hat zwar Recht, für einen Mangel halte ich es trotzdem. Könnte ja sein das sich die Kinder dann zu selbstständigen und eigenständigen Persönlichkeiten Entwickeln und plötzlich wenig interesse am Praktizierten Christentum haben.
    Falls man es nicht verfälscht wie so oft der Fall ist.

    Liken

  78. muktananda13 sagt:

    Der Religion gewordene Yoga ist der Buddhismus.

    Liken

  79. Jana sagt:

    Ich sach mal: Wir benötigen das Ego nicht, um Erfahrungen zu machen (für was oder wen?), wir benötigen es, um zu überleben.
    Ein Baby ist „leer“, völlig ohne Geschichten. Man schaue in diese staunenden Babyaugen und versuche sich zu verinnerlichen, wie man die Welt sieht ohne die Geschichten von Baum, Haus, gut, hell, Bewegung, Lachen … Wenn man nichts weiß, kann man nicht denken. Um zu denken, braucht man Worte (oder Bilder). Wie denkt ein Baby ohne Worte zu kennen? Gar nicht. Es ist einfach. Ohne zu wissen. Das ist „Erleuchtung“ pur, ohne Sinn oder Bedeutung. Nur Sein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Nie wieder ist das so im menschlichen Leben. So klar! Und dann wird Baby mit den Geschichten dieses Spiels gefüttert: du bist das Kind, ich bin die Mama, das ist ein Hund und das ein Baum. Ist das falsch? Nein, weil man anders hier auf dieser Ebene nicht überleben würde. Und ja, weil damit die Trennung und auch das Leid beginnt.

    Babyaugen sind so klar (ich beobachte das gerade wieder an meiner neuen Enkelin, selbst nur auf Fotos), da ist nur Schauen, nichts anderes, ich kann es nicht anders ausdrücken. Und dann blicke man in Erwachsenenaugen. Traurigkeit, sie wissen. Und wenn sie sich nicht beobachtet fühlen, rutscht das gleich noch mehr ab. Und der, der vom Leben „erleuchtet“ wird, der weiß nun aber. Er kann nie mehr in dieses Baby-Nichtwissen zurück. Das Ego ist da und es bleibt, es wird jedoch durchschaut (was ziemlich heftig ist). Und damit auch jedes andere Ego. Erkennst du dich, erkennst du jeden anderen. Alles ist nur EINS. Du siehst jedes Motiv hinter den Worten, weil es auch deines war und manchmal auch, nun aber bewusst, ist. Man lebt ja weiter im Spiel, es sei denn, man zieht in eine Höhle im Himalaya und steigt aus. Sehr verlockend.

    Du hast mit allem Recht, was Du da schreibst, Angela, ich hätte das vor Jahren nicht besser sagen können, all Deine spirituellen Beiträge, und weiß heute: Es ist richtig und es ist auch falsch, weil es nur graue Theorie ist und letztlich nur dazu dient, andere zu belehren, anderen zu zeigen, was man von Gurus und aus Büchern gelernt hat. Man sieht es sicher an anderen (der berühmte Splitter), aber der Balken, der ächzt …
    Es ist eine Crux: Wer über etwas viel redet, sagen wir Liebe, der liebt nicht. In einer Beziehung liebt der am wenigsten, der am meisten drüber redet. Auch im Großen ist das so. Ein Land, das viel über Freiheit redet, ist nicht frei. Wo Liebe ist, muss nicht darüber geredet werden. Wo Freiheit ist, braucht sie nicht betont werden. Ich glaub, Worte wurden nur erfunden, damit gelogen werden kann. Sie lenken so herrlich ab. Dabei sind es doch nur die Taten, die sagen: das bin ich. Die Worte sagen nur, so wär ich gerne und man benutzt sie, damit andere glauben, dass man so wäre. Aber es nützt nichts, sie denken eh was sie denken, Worte hin oder her.

    Aus meiner Sicht gibt es nur ein Ego, kein verändertes oder so. Jeder hat das gleiche und sein Daseinsmotto ist: ICH WILL (Anerkennung, Geld, Liebe und von allem mehr und besser und und und….). Das Ego ist ein Fass ohne Boden. Ein Kampf gegen das Ego ist sinnlos. Es verändern zu wollen, ist sinnlos. Menschen ändern sich nicht. Ein Ego kann jedoch seine Strategie ändern und damit sein Handeln. Aber es ist immer ein Handeln, um etwas zu bekommen. Bedingungslose Liebe gibt es auf dieser Ebene nicht. Alles, auch die menschliche Liebe, hat ein Motiv.

    Das Ego ist simpel gestrickt, aber äußerst clever bei seinem täglichen Werk. So subtil, dass die Selbsttäuschung perfekt gelingt. Wenn dem nicht so wäre, würden wir nicht tun, was wir tun. Nämlich anderen weh.
    Und es ist mächtig. Ein Mann und eine Frau sehen Ein Baby: „Ja, wirklich niedlich“. Dann bekommen sie selbst eins und ein Feuerwerk der Emotionen und Geschichten legt los angesichts von MEIN Baby. Das ist die Macht des Egos. Ein Kind oder Mein Kind.

    Der Prozess des Erwachens ist mühsam, schmerzhaft und sehr oft peinlich. Auch für spirituell Arbeitende. Denn das vorher gelobte Bewusstsein entpuppt sich nur als gestärktes Selbstbewusstsein, das vorher so mit Inbrunst Zitierte nur als Phrase.

    Ich musste sehr beschämt eingestehen, dass alle meine wunderbaren RatSchläge nur für mich selber waren. Sie waren 100%ig auf mich zugeschnitten. Und es waren Schläge, auch wenn sie noch so nach Rat klangen. Wir lernen nicht von Ratschlägen, wir lernen leider auch nicht aus Erfahrungen anderer, nein, wir müssen jeden Weg allein gehen. Bis zum Ende. Keiner kommt da dran vorbei. Das macht die Trennung.

    Hier, auf dieser Ebene stimmt nichts. Da ist nichts geradezubiegen oder gar „richtig“ zu machen. Und von einem Ego schon gar nicht. Es schafft sich doch nicht selbst ab. Es kann sich allerdings umbesinnen, wenn es dafür etwas Besseres bekommt. Das Ego ist per se ein krummes Ding. Es gibt keinen Preis zu gewinnen, egal wie sehr man sich anstrengt. Alles kommt wie es kommt und nicht weil man will. Alles ist so, wie es ist, richtig, entsprechend der Vorgaben des Lebens. Es kann gar nicht anders sein.

    Hoffnung: „Es könnte aber anders sein“. Realität: „Ja, könnte, ist es aber nicht“. Schauen was ist und nicht was sein könnte. Das ist die Realität. Es ist alles folgerichtig und das war nie anders, wenn man sich die Historie anschaut. Der spirituell Arbeitende lebt im ‚könnte, würde, wenn‘ und er ist auf einem Auge blind. Und daran ist überhaupt nichts auszusetzen.

    Wohlsein und Gute Nacht!

    Gefällt 3 Personen

  80. Angela sagt:

    @ Jana

    Zitat: „… Es ist eine Crux: Wer über etwas viel redet, sagen wir Liebe, der liebt nicht. In einer Beziehung liebt der am wenigsten, der am meisten drüber redet.

    Ja, damit hast Du sicher recht, man kann es überall beobachten. Für jemanden, der das erkannt zu haben glaubt, redest DU aber auch viel über Deine Sicht , grins… 😀

    Schreiben wir nicht alle IMMER nur für uns selbst?

    Zitat: „… wir lernen leider auch nicht aus Erfahrungen anderer, nein, wir müssen jeden Weg allein gehen….“

    Den Weg müssen wir immer alleine gehen, aber trotzdem ist es möglich, aus den Erfahrungen anderer etwas zu lernen. Ansonsten wären alle spirituellen Lehrer und ihre Anregungen sinnlos. Nur sollte man nicht dabei stehen bleiben und nur rezitieren, sondern es auch ausprobieren und anwenden.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  81. Renate Schönig sagt:

    Genau – jeder `muss seinen Weg alleine gehen´ – und dennoch waren z.B. für mich(!) die Erfahrungen/Erkenntnisse/Hinweise `anderer´ schon oft ein AugenÖFFNER – ergo durfte ich auch daraus `lernen´ – u n d es half mir dadurch natürlich auch, bewusst(er) zu werden.

    Wenn ich der Meinung bin, dass es -letztendlich- doch „für die Katz ist“ – wenn ich hier bei bumi schreibe/berichte – WARUM mach´s ich
    dann trotzdem ?

    Wozu dann der Austausch/das Berichten hier ? Als „Zeitvertreib/aus Langeweile“ – oder warum sonst ?

    Ich denke auch nicht, dass „jeder das gleiche EGO hat“ .

    ———-

    Und weil seine „Erklärungen“ für mich absolut `stimmig´ sind (kann ich aus der EIGENerfahrung/dem eigenen Erleben heraus so sagen)
    gibt´s von mir den Hinweis -EGO betreffend- auf seine Seite: https://www.seele-verstehen.de/grundlagen/ego/

    Wer möchte – kann ja mal reinspicken. 🙂

    Kurzer Auszug:

    ***Ego könnte man platt übersetzen mit Selbstbewusstsein, hört sich positiv an, wenn man ein gutes hat und negativ, wenn es einem fehlt. So einfach ist es aber nicht.

    Es ist in jedem Fall vorhanden, hat aber viele verschiedene Varianten. Es ist uns unverzichtbar und steuert, meist unbewusst, unser Leben. Wir funktionieren damit, wie ein Automat. Denken ist nicht mehr notwendig, wenn wir dem Ego vertrauen. Gefühle werden verdrängt, wenn es dem Ego dient. Wir könnten so auch schlafwandeln. Viele Menschen leben auf diese Weise.

    „Das Ego wird gefüttert“, mit jeder Bestätigung und Zuwendung. Das Ego ist also abhängig davon, wie wir von außen wahrgenommen werden. Das ist uns in der Regel nicht gleichgültig. Wir „basteln“ deshalb gern an unserem Ego, wir polieren es auf, damit es gut aussieht.***

    Gefällt 2 Personen

  82. Drusius sagt:

    In den Runen wurde der Mensch als Sohn Gottes geschrieben (zwei Runen). Wer sich dessen bewußt wird und
    vielleicht noch eine Erleuchtung bekommt, wie diese Blavatsky beschreibt, der ist auf einem Weg von außen nach innen. Die erste Erleuchtung ist zum Beispiel die harmonische meist mit dem Blick auf die Harmonie des Weltalls mit dem Durchrattern des gesamten Wissens durch einen selbst. Das Außen ist doch nur das verdrehte Spiegelbild in dem wir die Punkte bearbeiten, die wir im Innern noch nicht bereit sind zu bearbeiten. Das Ego ist in seiner negativen Form ein durch Mangel, meist an Liebe, hervorgerufene Gegenreaktion. Das Ego in seiner positiven Form trägt zur Verwirklichung von echten und falschen Zielen bei. Beides ist für eine Entwicklung notwendig.
    Wir befinden uns in der Welt der Konflikte, deren Entwicklungsrichtung durch Kriege gewaltsam bestimmt wird. Viele machen in diesen Kriegen mit.
    Vermutlich geschieht das aus zu wenig Ego, also aus zu wenig Eigenzielverfolgung oder aus Unterordnung unter künstlichen Autoritäten.

    Vermutlich wurden die zwei Bruderschaften auf der Erde geschaffen, um uns in Konflikte zu bringen, die unsere Entwicklung fordern.
    Solange wir nicht beide Seiten in uns integrieren und die Hälften der Wahrheit erkennen, wird es immer enger mit den Konflikten, die uns vor die Nase gehalten werden.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: