bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » UNCATEGORIZED » Der göttliche Mensch 1

Der göttliche Mensch 1

Meines Erachtens eine hilfreiche Beleuchtung, gefunden in

http://www.sein.de/editionsein/

Homo Divinicus

Wir leben in einer monumentalen Zeit. Die Menschheit erwacht aus Äonen von Amnesie. Gaias Energie hat sich fest in der fünften Dimension zentriert, und sehr starke evolutionäre Bewusstseinssprünge werden die Erde nun von den einschränkenden und ausbeuterischen karmischen Energien unserer Vergangenheit befreien. Für viele ist es in diesen frühen Stadien noch eine Herausforderung, das volle Ausmaß dessen zu begreifen, was gerade stattfindet. Das ist auch nicht so wichtig. Der Schlüssel ist, stets den Weg der Seele zu gehen, so dass der natürliche Prozess des Aufstiegs die Schleier nach und nach hebt. Ich spüre die Geburt eines neuen mehrdimensionalen Menschen, den ich “Homo Divinicus” (göttlicher Mensch) nennen möchte.

Die sieben Körper

Es war der Menschheit immer bestimmt, als multidimensionale Wesen zu leben, verbunden mit den höheren Reichen des Bewusstseins und zentriert im natürlichen Fluss des Universums.

Wir haben nicht nur eine körperliche Hülle, sondern sieben.

Durch jedes unserer Hauptchakren sind wir mit einem dieser Energiekörper verbunden, die jeweils eine individuelle Schwingungsfrequenz darstellen. Durch das unterdrückende Feld, das uns umgibt, ist die Seele der meisten Menschen zerstreut und in den unteren körperlichen und geistigen Hüllen gefangen. Das geschieht auf zwei Wegen: Zum einen haben die Verzerrungen des Egos die Seele in niedrigschwingende Energiewirbel verwirbelt. Zum anderen wurde die vollständige Verkörperung der Seele durch eine Ablenkung in Form einer künstlichen Bliss-Frequenz (auch bezeichnet als „Falsche Liebe” oder „Falsches Licht”) verhindert. Dies sind die zwei Stör-Frequenzen, die wir lernen müssen zu erkennen, um unsere volle göttliche Gabe der Multidimensionalität zurückfordern.

Wie also sollten die sieben Körper des Homo Divinicus eigentlich zusammenwirken? In meinen Augen sollte die Seele aus den höheren Dimensionen ganz natürlich durch die Chakren nach unten fließen, und sich dabei durch unser ganzes Wesen ausdrücken. Wenn dies geschieht, werden wir wirklich eins mit dem höheren kreativen Fluss. Nach meinem Wissen – basierend auf meiner eigenen Erfahrung und der Zusammenarbeit mit vielen spirituellen Menschen – möchte hier meine persönliche Sichtweise teilen, wie genau das passiert. Ich teile sie hier, ermutige dich aber, deine eigenen Erfahrungen in diesem Rahmen zu erkunden – allein das kann schon helfen, bestimmte Aspekte zu aktivieren.

7. Spirit-Light-Body (Merkaba): Der Geist-Licht-Körper ist so konzipiert, dass er das Seelenbewusstsein durch das Kronenchakra empfängt, und unser Sein auf die rechte Aktivität in einer bestimmten Dimension ausrichtet, die unserem höchsten Zweck am meisten dient.
Durch den Geist-Licht-Körper hat die Seele die Fähigkeit, auf mehreren Ebenen des Bewusstseins gleichzeitig wirken. Er verbindet uns mit allen anderen fühlenden Leben und ist in der Lage, sich mit der co-kreativen Absicht der anderen Seelen in unserem Umfeld zu harmonisieren. Unser göttlicher Zweck in einer Situation könnte es sein, ein Kanal für das harmonische Licht der fünften Dimension zu sein, zu der wir gerade aufsteigen. Er könnte auch sein, den verzerrenden Störungen in der vierten Dimension entgegenzuwirken oder aber auch absolute Präsenz in die dritte Dimension zu bringen, um dort kreativ zu handeln. So strahlt der Geist-Licht-Körper das Licht unserer Seele durch alle Dimensionen.

6. Celestial Body: Der himmlische Körper sammelt und speichert Reflexionen unserer Seele aus den zahllosen Leben, die wir erlebt haben. Sein Zweck ist es, uns helfen zu helfen, uns auf die wahren Essenzen unseres Seins auszurichten.
Das nach unten strahlende Licht der Seele fließt als nächstes in das Stirn-Chakra oder Dritte Auge, das in die Welt ‘hinausschaut’ und das, was es dort sieht, mit den Reflexionen der Seele im himmlischen Körper vergleicht. Wenn die Seele so ihren eigenen Glanz in der Welt erkennt, hilft uns das, uns ausrichten und jene Aspekte des Seins zu entfalten, durch die wir mehr wir selbst werden – wir kommen sozusagen in unseren Fluss . Es ist ein Gefühl von völligem Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbst-Akzeptanz und Zufriedenheit. Wenn wir sehen können, wie unser Selbst sich in der äußeren Welt durch unsere eigene authentische innere Reflexion manifestiert, dann leben wir wirklich. Wir werden oft zu Tränen gerührt sein von scheinbar einfachsten Dingen, weil wir unseren göttlichen Zweck erfüllen.

5. Höherer Verstand: Durch authentisches Sein entsteht authentische Schöpfung. Der Zweck des höheren Verstandes ist es, gemeinsam mit anderen Lebewesen Erfahrungen zu kreieren, “heilige Verträge” und Lernerfahrungen, die unsere Selbstverwirklichung dienen.
Durch den Himmlischen Körper haben wir gelernt, wie wir uns in der äußeren Welt spiegeln, und jetzt ist es an der Zeit, dies durch kreatives Handeln zu erfahren. In diesem Stadium ist der kreative Impuls recht abstrakt und unbestimmt; sein Zweck dreht sich mehr um die Kontemplation der Erkenntnis höherer Wahrheit und um die Co-Kreation mit anderen fühlenden Wesen, als um Schöpfung an sich. Die Seele wirkt nun durch den höheren Verstand, konzentriert dort ‘Elementare des Bewusstseins’ in eine gerichtete Strömung der Schöpfung – wie wirbelnde Wolken am Himmel.

4. Kausalkörper: Der Kausalkörper ist das Feld, wo unser “Karma” gehalten wird. Er ist die Ursache unserer Inkarnation, er setzt die Agenda für unsere Lernerfahrung – basierend auf unseren Anhaftungen und den kreativen Erfahrungen, die wir brauchen, um uns zu entwickeln.
Wenn die Seele ihre Strahlen des kreativen Lichts durch die höheren Hüllen nach unten scheint, wirft unser Karma Schatten der Anhaftung auf die unteren Körper und in unsere äußere Erfahrung. Der Kausalkörper (auch als Energie-Körper bekannt) zieht nun genau die richtigen Bedingungen in unser Leben, um die Lernerfahrungen zu enthüllen, die für unsere Entwicklung erforderlich sind. Wir sind eingeladen, diese verhüllenden Wolken von Karma zu konfrontieren und aufzulösen, indem wir zu nicht-wertender Handlung finden. Wir können das als “Christus-Bewusstsein”, als einen Sog in unserem Herzzentrum spüren – “das ist der Weg, den ich jetzt gehen muss.”

3. Niederer Verstand: Der niedere Verstand ist geschaffen, das höhere Wissen in unseren hellsichtigen Sinnen zu empfangen und dort zu interpretieren und zu verarbeiten.
Nun wissen wir, was zu tun ist – die Frage ist: wie werden wir es tun? Wenn unser authentischer, kreativer Impuls nicht fehlgeleitet wird, sammeln sich die Energien als nächstes in unserem Unterbewusstsein oder “niederen Verstand”. Dieser hilft uns dann, die richtigen Punkte im ko-kreativen Gewebe zu verbinden. Durch die hellsichtigen Fähigkeiten des niederen Verstandes bemerken wir Rhythmen und Muster der Synchronizität in der Landschaft des Bewusstseins um uns und bekommen eine klare Vorstellung davon, was nun gebraucht wird. Während rechtes Handeln von Moment zu Moment an seinen Platz fällt, wird es mehr als deutlich, was wir eingeladen sind zu tun, und wie wir es tun können.

2. Emotionalkörper: Der Emotionalkörper kreiert Energie, Leidenschaft und Überzeugung um unser Verhalten, um unser kreatives Handeln zur Erfüllung zu bringen.
Der kreative Prozess hat jetzt den richtigen Stoff für unsere Schöpfung versammelt, aber nun muss es in die Form gebracht werden. Die Seele nutzt nun den emotionalen Körper, um noch mehr Bewusstseins-”Elementare” zu sammeln und Emotionen rund um den schöpferischen Akt zu weben. Der Emotionalkörper bietet eine bunte Palette von Erfahrungen, die unsere Schöpfung zum Leben erweckt. Er sorgt dafür, dass die illusionäre Wirklichkeit sich sehr real anfühlt und verleiht so Bedeutung und Sinn. Sobald jedoch die kreative Aktion zum Tragen gekommen ist, sollte sich dieser Körper schnell wieder entspannen, so dass etwas Neues geschaffen werden kann. Es ist nicht Teil des göttlichen Plans, dass wir an Emotionen hängen und Identitäten um sie herum aufbauen, wie es so oft der Fall ist.

1. Physischer Körper: Der physischer Körper ist die ultimative Hülle, um den kreativen, abwärtsfließenden Prozess in den vollen Ausdruck zu bringen, er bietet die Erfahrung der Trennung – die Erfahrung von einer Sache in Beziehung zu einer anderen.
Schließlich nimmt das Geflecht aus Bewusstseins-Elementaren Form an, rund um unserer ultimatives Fahrzeug des kreativen Ausdrucks – den physischen Körper. Als Webe-Meister liest unser Gehirn das Muster, das durch unsere höheren körperlichen Fahrzeuge gefertigt wurde, und orchestriert dann eine magische Symphonie der Tätigkeit durch Milliarden materieller Zellen. Der physische Körper bringt schließlich Leben in die kreative Aktion, als eine von einer Vielzahl von menschlichen, physischen Möglichkeiten. Der physische Körper ist ein facettenreiches Spiegelbild der höheren kreativen Absicht. Er ist das Juwel in der Krone; wenn es denn funktioniert wie geplant, macht er die Illusion von Wirklichkeit real..

.

.


17 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Für den aktuellen Menschen ist die Nachfolge J.C. das Adäquate.
    Und das hier scheint mir eine Mixtur verschiedenster Ingredienzien zu sein – bis zu Englishbegriff.
    Es gibt schönere Bräute/Bräutigame.
    Unsere Zeit wimmelt nur so von Seelenfängern.

    Liken

  2. luckyhans sagt:

    Diese Darstellung verwirrt mich zusehends – warum zählt man von 7 bis 1 rückwärts? Ist das Spirituelles für (geistig) Arme?
    Neben dem schlechten Deutsch, Anglizismen und Fremdwörtern – Klarheit im Denken erzeugt stets Klarheit auch im Ausdruck – sind es weitere Punkte, die mich stutzig machen.
    Da habe ich eine ganz andere, logische Darlegung über die Körper bei Rudolf Steiner in der „Geheimwissenschaft“ gelesen, und zum anderen Gopi Krishna über das Erwachen der Kundalini, die sich VON UNTEN NACH OBEN durch die Chakren bewegt. Auch vermisse ich den Ätherkörper und den Astralleib, dafür gibt es zweimal (einmal zuviel) Verstand, der sowieso schon überbewertet ist.

    Alles in allem bitte mit Vorsicht zu, ja – genießen kann man das wohl nicht – also: zu lesen.

    Liken

  3. thomram sagt:

    Lukys Wort in jedes Ohr. Vorsicht.
    Sind alles Modelle.
    Lucky sagt, es gebe logischere. Meinetwegen. Mir hat der Aufbau der Grobstofflichkeit von oben nach unten eben grad gefallen, denn so funktioniert es wirklich. IN MEINER VORSTELLUNG.

    Meinetwegen kann gleichzeitig Kundalini von unten nach oben aufsteigen. Warum nicht? Beisst sich nicht. IN MEINER VORSTELLUNG beisst es sich nicht.

    Wenn es dich, Leser, beisst, dann entscheide dich für Kundalini von unten oder für was weiss ich von oben. Alles lustig, sich zu denken.

    Wir können tolle Modelle lesen und selber basteln. Ganz prima alles. Alles Spiel. Türmchen bauen und dann lustig schwupp zum Einsturz bringen. Kinder machen das, weil es keinem Zweck dient, das Türmchen stehen zu lassen. So ist es mit all diesm spirit Zeug. Modell bauen, staunend betrachten, integrieren und nicht weiter besonders beachten.

    Letzteres besorgen die fanatischen Jünger, schrauben eine der 237 Wahrheiten zur Allgemeingütigkeit rauf, und dann tralitrala kanns wieder losgehen. Kreuzzüge unter neuen Namen.

    Liken

  4. stonebridge sagt:

    Ich finde den Text sehr gut. Im Grunde sagt er aus, dass wir perfekt sind.
    Meiner Ansicht nach strahlt das Licht aus dem Herzen in unseren ganzen Körper.
    Aber wenn ich meditiere sehe ich oft ein Lichtstrahl, der von oben meinen ganzen Körper durchflutet und bei den Füßen raus mich ins Unendliche verankert.
    Also von oben ohne Anfang, nach unten ohne Ende. 🙂

    Namaste

    Tula

    Liken

  5. stonebridge sagt:

    Lucky…Kundalini-Schlangenkraft-Spirituelle Kraft, ich glaube die ist damit nicht gemeint. Die Kundalini spielt bei der Erleuchtung eine große Rolle und genau wie du sagst, von unten nach oben.

    Namaste

    Tula

    Liken

  6. weltohnegeld sagt:

    Ich weiss nicht, das sieht mir weit hergezogen aus. Vielleicht fehlt mir dazu die nötige Erleuchtung? Ist das nicht wieder so ein eigenartige Glaubensgebilde das die Menschen nur noch weiter von der Einfachheit der Schöpfung ablenken soll? Ich begreife die Schöpfung nur weil mein Denken einfach ist. Ich brauche zum Beispiel nicht die Zahl 19 um die wunderbare Ordnung in Allem und im Nichts zu begreifen. Ich brauche nur zu sehen und zu fühlen. Und Gott schenkt mir das Wissen das ich für meine jetzige Inkarnation brauche.

    Da hocke ich nun um Mitternacht am Computer und ich fühle die Verbundenheit mit meinem Schöpfer. Denn er versorgt mich mit Intuitionen. Wer denn sonst? Woher soll ich wissen wie ich mich zu verhalten habe. Woher soll ich über Dinge wissen die ich nie in der Schule gelernt habe. Auch nicht im evangelischen Religionsunterricht. Gedankengewebe vom Urgrund bekomme die ich nie gestrickt habe. Der Schöpfer würde mich nie mit der Primzahl 19 belästigen. Weil ich mit Zahlen nichts am Hut habe. Mit den Zahlen kam das Unglück über die Menschen. Sie fingen an abzuwiegen, abzumessen und sich damit abzutrennen vom Ganzen. Das man sowieso nicht mit Zahlen erfassen kann. Oder kann mir einer sagen wie die erste Kaulquappe entstand. Oder wieviel Sterne es gibt? Dazu braucht es mehr als Zahlen, Geometrie, Mathematik usw. Dazu braucht es das ganze Denken. Dazu braucht es das Zusammensetzen und nicht das Sezieren.

    Nimm einen Spaten zur Hand und pflanze ein Apfelbäumchen, dann hast Du Erleuchtung und Freude am schöpferischen Tun. Pflanzt Du einen ganzen Mischwald kommst Du dem Garten Eden näher. Und pflanzt Du mit der nötigen Liebe und Hingabe, dann bekommst Du auch die Kraft Dir Deine Behausung in Deinen Garten zu erstellen. Und dann kannst Du eine Frau (oder einen Mann?) über die Schwelle tragen und Menschenkinder pflanzen. Kleine, zukünftige Schöpferlein. Es liegt an Dir wie sie gedeihen. Ob gerade oder krumm. Und dann richte Deinen Blick hoch in das Sternenzelt. Aber fange nicht an die Sterne zu zählen Vergebene Mühsal. Sondern bewundere die unendliche Weite. Die kannst Du dann mit Deiner Phantasie ausfüllen. Dann wird Geist zum Schöpfer. Dann wirst Du ein Partner der Schöpfung. Die Ordnung überlasse Deinem Herrn. Denn er allein hält den Lebensfunken in der Hand. Begreift ihr endlich was einfaches Denken bedeutet. Unendliches Wissen!

    Liken

  7. thomram sagt:

    Lieber WoG
    Ja, es gibt sie, Menschen, welche digital denken und nicht mehr fühlen. Zahlen können sie „verstehen“ und meinen, das sei die Welt.
    Die meine ich nicht, wenn ich sage:
    Kannst du dir vorstellen, dass ein Mensch mit derselben HINGABE sich in den Gesetzen der Zahlen bewegt, wie du (und ich) beim Bäumchen Setzen der einen Tisch Zimmern?

    Liken

  8. Vollidiot sagt:

    Steinbrück
    Wir sind perfekt?
    Wo?

    Wir waren perfekt.
    Damals vor der Geschlechtertrennung.

    Die Geschlechtertrennung ist eigentlich der erste Schritt aus dem Paradies.
    Konsequent kam dann die Ausweisung.

    Bei den alten Kirchenlehrern hat die 10. Hierarchie eine große Bedeutung.

    Nach dem Engelssturz wurde der Mensch dazu vorgesehen um diese gefallenen Engel zu ersetzen.
    Dann, wenn sie, die Menschen, auf der Erde mit Erkenntnis über Gut und Böse sich zum Geistigen entwickelt haben werden (und nicht zum Materiellen), wird des „Neue Jerusalem“ der alten Kirchenväter und Offenbarung des J. Realität.
    Das heißt: wären wir perfekt bräuchte es das ganze nicht.
    Wir können gefallene Engel doch erst ersetzen, wenn wir ihre Wirkung am eigenen Leib erfahren haben.
    Darum auch die Aufnahme der Luziferwirkung im Symbol des Schlangenapfels.
    Wir haben die Erkenntnis und den Weg gegeben, mit der Tür J.C., durch die müssen/dürfen wir gehen.
    Wenn Du schon perfekt bist, dann tu es.
    Ich bin es nicht.

    Das ist der Trick des Versuchers in der ganzen Esoscheiße (Tschuldigung), zu sagen wir wären eins mit Gott, alles eins, seien Perfekt, usw..
    Der Versucher will uns von der Menschenaufgabe ablenken/abbringen.

    Liken

  9. stonebridge sagt:

    Lieber V-Men,, also ich bin perfekt und Jesus wohnt in mir, mein Herz ist seine Tür.

    Dein anderer Text ist jetzt ein bisschen schwierig, da du so eine ganz andere Sicht hast als ich.

    Adam und Eva waren Frau und Mann, wahrscheinlich die ersten Menschen. Sie schufen und wirkten nicht nur im Paradies sondern laut ihren Auftrag auf der ganzen Welt, bis zu dieser List (?????), da kam dann Bewegung ins Spiel.

    Die Erfahrung der Individualität, die Erfahrung des Egos.

    Aber, Mann Frau ist perfekt und eine coole Sache, ich sehe die Geschlechterrollen nicht als Trennung oder Rauswurf aus dem Paradies.
    Mann Frau Natur mit allem was dazugehört, unsre wundervolle Erde.
    Wenn du als Mensch inkarnieren willst, dann bist du hier richtig und perfekt.

    Die Situation in der wir uns jetzt befinden, ist die von unseren Egos erschaffene, leider……..laut Aussagen vieler Meister, gilt es diese Welt zu überwinden, somit sein Ego zu überwinden und zu erkennen das wir Licht, das wir Gott sind, dass alles zusammenhängt und nichts alleine existieren kann.

    Namaste

    Tula

    Liken

  10. stonebridge sagt:

    Die einzige Sünde ist es, sich mit einer Sünde zu identifizieren und sich als Sünder zu betrachten.; denn macht sich immer , was man glaubt zu sein.
    Darum ist den Menschen einst gesagt worden: “Die Erkenntnis wird euch frei machen!”……

    Dieser Satz stammt von Muktananda hier auf diesen Blog.
    Vielleicht ist es so leichter zu verstehen.

    Namaste

    Tula

    Liken

  11. Vollidiot sagt:

    Stonebrück

    Du bist perfekt.
    Gratuliere!
    Also gehörst Du zu den Erleuchteten, die ihr Ego überwunden haben.
    Als V-Men habe ich ja einen Teil meiner Seele verkauft.
    Erzähl mir davon. vom Licht und Gott sein.

    Der Mensch will sich immer hier inkarnieren – bis er perfekt ist, oder noch länger?

    Liken

  12. stonebridge sagt:

    Ach, V-Men du bist doch auch perfekt. Nur du hast es noch nicht erkannt.
    Die Erkenntnis wird dich frei machen…….

    Namaste

    Tula

    Liken

  13. luckyhans sagt:

    Liebe Tula,
    auch „Sünde“ ist ein Machtkonzept, das erdacht wurde, um über Menschen zu herrschen.
    Jemand anderes sagt dir, was gut und richtig ist. Oder „Sünde“.
    Das sind reine Machtspiele.
    Genau wie „Schuld“ – das haben wir mit Jauhu zusammen nun schon bis zum Erbrechen hier durchdiskutiert.
    Es sollte einzusehen sein, egal welche „Sicht“ man gerade hat. Auch finde ich „Durchblick“ besser…;)
    Namaste

    Liken

  14. stonebridge sagt:

    Lieber Lucky, ja ….dass Sündenkonzept ist wie jedes andere Konzept, identifizierst du dich damit, tauchst du in die Welt der Sünde ein.
    Identifizierst du dich nicht damit, so gibt es für dich keine Sünde.
    Muktananda hat es perfekt ausgedrückt.

    Namaste

    Tula

    Liken

  15. Vollidiot sagt:

    Also sprach der Herr:
    Hier habe ich 567 Konzepte.
    Mit und ohne Sünde oder Schuld, mit Channelings und ohne, phallusbasierte und vaginastrotzende, goldgewebte und peitschenschwingende.
    Es suche sich ein Jeder das Passende heraus und alle anderen wird er vergessen – sintemal er überzeugt davon ist.
    Ich bin der Geist der Vielfalt, habe Angebote über Angebote.
    Mit und ohne Mühsal.
    Mit und ohne Schmerz.
    Greift zu Leute!!
    Hier ist ein rotes, frei von Reinkarnation.
    Seht, dieses verspricht Euch Erleuchtung.
    Und dieses mit dem Schottenmuster erspart euch Hirntätigkeit.
    Dieses Karneolverzierte läßt euch nur das Gute und Schöne sehen.
    Dieses blau-weißgerautete könnt ihr mit gutem Gewissen für pädophile Genüsse verwenden.
    Hier das gelbe meidet Gewissenskonflikte.
    Das geblümte gibt Euch das Gefühl eins mit der Schöpfung zu sein.
    In der Ecke hängt das silberne, es wird Licht über Euch ergießen.
    Ha, dieses Holzimitat gewährt euch immerwährendes Rosenkranzbeten.
    Dieses im Jesuitengrau, stärkt euren Willen und schwächt den der Anderen.
    Dieses, in freundlichem orange gehalten, es wird Euch Taten ersparen und nur das notwendigste Handeln vollziehen.
    Kommt und nehmt, denn der Herr ist freundlich und will nur euer Bestes.
    Und die Menschen kamen und ein jeder nahm was ihm gefiel.

    Wenige hatten den Auflauf nicht wahrgenommen und auch die Stimme des Herrn nicht gehört.
    Sie gingen weiter und wärmten sich im warmen Sonnenlicht.
    Sie spürten die Kraft der Wärme in sich und nahmen sich immer intensiver wahr.
    Sie sahen ihr Leben vorüberziehen und merkten, daß sie nur noch mit diesem Licht ihr Leben in die rechte Relation, ins rechte Licht; setzen konnten.

    Sie gingen weiter und sprachen untereinander und es war ihnen bewußt daß eine Kraft in sie eingezogen war, die sie in ihrem ganzen Wesen verändert hatte.

    Sie verstanden sich nur noch untereinander, die anderen, Konzeptbeladenen, verstanden sie nicht mehr.

    Liken

  16. jauhuchanam sagt:

    „Identifizierst du dich nicht damit, so gibt es für dich keine Sünde.“

    Auch wenn der Schein zum Sein erhoben wird, ist es nicht das ein.
    Also, auch wenn ein Mensch sich mit dem Bösen, der Schuld, der Sünde identifiziert, gibt es das Zeuch nicht.

    Und deshalb ist das „so gibt es für dich keine/nicht“ ein falsches Denken/Denk-Konstrukt, denn es würde bedeuten, dass es Sünde entweder gäbe, weil sich damit identifiziert wird, oder es eben keine gäbe, WEIL man sich nicht mit ihr identifiziert. Und ein solches Denken ist ein Phantasma, eine Fatamorgana, eine Denk-Halluzination.

    Denn Was Ist, ist nicht davon abhängig, ob ich mich damit identifiziere oder nicht
    Und Was Nicht Ist, ist nicht davon abhängig, ob ich mich damit identifiziere oder nicht

    Ich Bin, Ich Lebe – ob ich mich damit identifiziere oder eben nicht, kann daran gar nichts ändern.
    Ich beweise diesen Satz. Denn es ist ein Satz und keine Hypothese oder Theorie, wie folgt. weil es eine bedeutende Wahrheit ist.
    Eine Stieftochter von mir hatte als kleines Kind eine Malaria. Die Parasiten haben den Teil ihres Gehirns irreversibel zerstört, der für das Sprechen und Denken zuständig ist. Sie ist damit vollkommen unfähig, sich mit irgendetwas oder irgendjemanden zu identifizieren, nicht einmal mit ihrem eigenen Leben und Sein. Und trotz ihres Dachschadens Ist Sie, Lebt Sie, Ist ein ewiges Selbst in einem sehr guten Sein. Und damit ist auch bewiesen, dass es sich um eine törichte Philosophie handelt, das „Ich Bin“ davon abhängig zu machen, dass ich Denke, wie die Anbeter des Verstandes es tun (Cogito ergo sum = Ich denke, also Bin Ich)

    Dass Ich Bin, dass Ich Lebe, dass ein Mensch Ist, dass ein Mensch Lebt
    ist von gar nichts abhängig – das war und ist und bleibt –
    dass Ich ein heiliges Selbst in einem sehr guten Sein Bin
    dass Du ein heiliges Selbst in einem sehr guten Sein Bist
    das Ist die einzige Wahrheit und wirkliche Wirklichkeit, die von nichts und niemanden abhängig ist

    „Wer es fasse, der fasse es“
    , sagte Joshua

    Das „Nichts“, das Böse, die Schuld, die Sünde sind nichts weiter als Denk-Halluzinationen, die eine Illusion des Unwirklichen hervorbringen, weil das Gehirn mit falschen Informationen „gefüttert“ wurde, wodurch Neuronen-Wege entstanden sind auf denen sich die Neuronen nun auf falschen Bahnen bewegen.

    Ein ganzes Leben hindurch „fühlte“ ich mich „unerlöst“ und „schuldig“, weil mein Denken halluzinierte, dass ich dachte, dass ich unerlöst und schuldig sei. Und, obwohl ich Jahrzehnte die Bibel gelesen habe und sowieso nie an Gott gezweifelt habe und das „Thema“ ‚Denken‘ einen großen Teil innerhalb der Lehre Joshuas und vor allem des Paulus einnimmt, hatte ich nicht das Denken gelernt, weil ich mich von diesen Illusionen gefangen nehmen ließ, die da das Böse, die Schuld und die Sünde genannt werden. …

    Liken

  17. Bibi sagt:

    “Wer es fasse, der fasse es”, sagte Joshua

    Das “Nichts”, das Böse, die Schuld, die Sünde sind nichts weiter als Denk-Halluzinationen, die eine Illusion des Unwirklichen hervorbringen, weil das Gehirn mit falschen Informationen “gefüttert” wurde, wodurch Neuronen-Wege entstanden sind auf denen sich die Neuronen nun auf falschen Bahnen bewegen.

    Ein ganzes Leben hindurch “fühlte” ich mich “unerlöst” und “schuldig”, weil mein Denken halluzinierte, dass ich dachte, dass ich unerlöst und schuldig sei. Und, obwohl ich Jahrzehnte die Bibel gelesen habe und sowieso nie an Gott gezweifelt habe und das “Thema” ‘Denken’ einen großen Teil innerhalb der Lehre Joshuas und vor allem des Paulus einnimmt, hatte ich nicht das Denken gelernt, weil ich mich von diesen Illusionen gefangen nehmen ließ, die da das Böse, die Schuld und die Sünde genannt werden. …

    Mein großer Dank geht an Dich, Georg, denn genau wie Du fühlte ich immer und immer die große Un-Echtheit… aber Du öffnest meine Augen! Danke!
    Nun kann auch ich „es“ fassen, genau wie Joshua es meint! Nochmal großen Dank!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: