bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'presse'

Schlagwort-Archive: presse

Zwischen Faszination und Entsetzen

von Angela, 22. 03. 2019

Man braucht nur einmal das Fensehen anzumachen: Katastrophen über Katastrophen!  Außer Finanz- und Wirtschaftskrisen, Hunger-und Armutskatstrophen, Erdbeben, Dürren, Überschwemmungen, Tsunamis, Wirbelstürmen, Vulkanausbrüchen gab es vor einigen Jahren auch noch die angekündigten Mega-Sonneneruption mit globaler Grusel-Vorstellung vom weltweiten Zusammenbruch der Stromversorgung.

Katastrophen begleiten die Menschheit seit Angedenken und nur wenige können sich ihrer Faszination entziehen. In heutiger Zeit schüren Presse und Medien dieses Gefühl , welches ihnen hohe Auflagen und viele  Kommentare beschert. (mehr …)

Putin / Trump / Vier Varianten

Ich habe grad Lust auf eine Art Milchmädchenüberlegung, könnte auch es benennen als schwarz-weiss-Gedankenspielerei.

Beide, Putin wie auch Trump, sie sind in den Westmedien als sehr schlecht verschrien. Das weckte mein Interesse von Anbeginn. Ich war es gewohnt, dass der Ami Präsi gut, der Russi Präsi schlecht sei. Nun sind also beide schlecht. Also mir fiel fällt das scho es bitzeli uuf.

Wie gesagt. Schwarz weiss:

A

Putin und Trump sind beide gut, und zwar im wahren Sinne gut. Sie tun alles, um der Menschheit ihrem Wohle gereichend zu dienen. (mehr …)

Frankreich / Andy Eggert: „Wir sprechen von Kriegsverletzungen“

Andy Eggert, erfahrener Erste-Hilfe-Leister, wurde von Freunden in Paris um Mithilfe gebeten. Er packte den Koffer und fuhr hin, war mittlerweile an 15 Wochenenden dort, vor Ort, in Zentren brutalen Geschehens. (mehr …)

Jemen / Der verschwiegene Krieg // This is the front line of Saudi Arabia’s invisible war

John F. Kennedys Ansprache an die amerikanischen Zeitungsverleger und Journalisten  // John. F. Kennedy / Address before the American Newspaper Publishers Association

.

John F. Kennedy erkannte die Mechanismen und die gewaltige Gefahr des Deep States für Land und Leute, er erkannte die entscheidende Rolle der FED, und er erkannte die eminent wichtige Rolle der Medien.

Er ging hin und schaffte Zensurstellen. Er ging hin und sprach zu den Medienschaffenden. Er bat sie, eigenverantwortlich im Sinne Amerikas zu handeln.

Ein wahrer Mensch und wahrer Staatsmann.

.
.
Zitat von „Tagesereignis“:

Am 4. Juni 1963 unterzeichnete John F. Kennedy die „Executive Order“ 11110, mit der er die „Federal Reserve“ de facto entmachtete.

Er ließ 4,3 Milliarden Dollar neues Geld drucken, das durch die staatlichen Reserven an Silber gedeckt war und für das die Regierung keine Zinsen zahlen musste.

Am 22. November 1963 wurde Kennedy ermordet. Durch die Offenlegung eines Teils der Kennedy-Files konnte man sehen, dass an insgesamt drei Stellen auf Kennedy geschossen wurde. Lee Oswald konnte aufgrund des Schusswinkels nicht der Mörder des tödlichen Schusses gewesen sein. Das Auto war bereits an seinem Standort vorbeigefahren, als Kennedy seitlich am Kopf getroffen wurde.

Die erste Amtshandlung seines Nachfolgers war, die Executive Order 11110 zu löschen.

Ich wünsche Präsident Donald Trump ein langes Leben. Seine Absichten sind deckungsgleich mit denen Kennedys.

Thom Ram, 28.09.06

.

The Original in English is attached below.

.

(mehr …)

Syrien / Wiederaufbau / zurückkehrende Flüchtlinge // Syria / reconstruction / returning refugees

.

Indes sich westliche Militärverbände nach wie vor völkerrechtswidrig auf syrischem Grund festkrallen, indes Pfuschi v.d.L. die dortigen Tornados endlich Bomben schmeissen zu lassen plant (gegen wen?), arbeiten normale, gute Menschen am Wiederaufbau, wollen normale, gute Geflüchtete in ihre Heimatorte zurück, bauen auf, wollen wieder ein menschenwürdiges Leben führen.

Russland und Iran unterstützen die Neutralisierung der Terroristenverbände, und sie unterstützen den Wiederaufbau. Zum Beispiel 7000 (siebentausend) Schulen wurden über die vergangenen Kriegsjahre zerstört. Sie werden tatkräftig wieder hergestellt und in Betrieb genommen.

.

.

Welcher westliche Staat beteiligt sich am guten Werk vor Ort? Welcher westliche Staat verhilft Geflüchteten zur Rückkehr? (mehr …)

Brücke Krim – Russland / Einweihung

Andere Regierungen werfen Volksvermögen lieber in die Rachen derer, welche eh schon über Billionen verfügen. Schön, dass sich die Menschen der Krim von der vampiristischen Willkür gewisser Leute in Kiew abgelöst haben. Schön, dass sie nun mit ihrem grossen Partner per Brücke verbunden sind.

Ich wünsche den Sicherheitskräften Schläue und famose Intuition, auf dass verunmöglicht wird, was besonders liebe Weltlenkerlakaien beabsichtigen, nämlich nicht Brücken zu bauen, sondern Brücken zu sprengen.

.

 

.

Ein Blick in zwei Giftküchen. (mehr …)

Dresden 17.02.2018 / Da war noch mehr

Ich kann den Wahrheitsgehalt vorliegenden Artikels nicht bezeugen. Ich habe hingegen keinen Grund, ihn anzuzweifeln.

Im Polizeibericht ist nichts davon zu lesen. Wundert sich jemand? Sicher aber haben Teleglotz und Grossklopapiere davon berichtet, sicher sicher.

Besonderen Liebesgruss schicke ich an den lieben Herrn Ströbele.

Thom Ram, 21.02.06

.

.

Quelle

.

Beim zurückliegenden Frauenmarsch zum Kanzleramt am vergangenen Samstag, verübte die linksterroristische ANTIFA, unterstützt durch Bundestagsabgeordnete der Grünen, einen regelrechten Gewaltexzess gegen friedliche Demonstranten und Polizisten. Mehrere Personen mussten, mit zum Teil schweren Verletzungen, in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Es liegen Hinweise vor, dass auf das Konto des völlig entarteten linksradikalen Mobs, sogar ein Todesopfer geht.

von David Berger und Jürgen Fritz

Langsam sickern in den sozialen Netzwerken Nachrichten durch, die wir vermutlich bei den Mainstreammedien erst einmal vergeblich suchen werden. Augenzeugen berichten von teilweise gewalttätigen Aktionen der ANTIFA gegen Teilnehmer an dem Frauenmarsch. Welche Dimensionen diese annahmen, wird vermutlich nie ganz herauskommen.

Offensichtlich nutzen die linksextremen Gewalttäter der „ANTIFA“ die Tatsache, dass die Polizei kaum wirkungsvoll gegen ihre illegalen Sitzblockaden vorging und sich daher die Demonstranten ohne Polizeischutz auf den Weg zum Kanzleramt machen mussten, zu weiteren kriminellen Menschenjagden. Der Landes- und Fraktionsvize der AfD Berlin berichtet:

„Gestern auf dem Weg zur Demo erkannt und mit den netten Worten „da ist das AfD Schwein“ begrüßt worden. Kurz danach folgten Tritte. Die gesamte Hauptstadtpresse hatte Kenntnis, geschrieben wurde keine Zeile.“

Eine Polizistin, die vor Ort war, weiß von einer besonders perfiden Aktion der ANTIFA gegen eine Behinderte zu berichten:

„Die Ignoranz und Verblendung gipfelte für mich persönlich in einen Angriff einer Gruppe Vermummter auf eine Rollstuhlfahrerin, die umringt wurde, beschimpft und geschupst – als Nazi Drecksau (das ist nicht meine Wortwahl ich gebe sie nur wieder) erst unser Eingreifen verhinderte Schlimmeres…“

Einer unserer langjährigen Leser berichtet:

„Ich für meinen Teil kann nur sagen, – ja, die Antifanten haben uns bereits auf dem Weg ZUR Demo aufgelauert. Auf den S- und U-Bahnhöfen und ebenfalls auf den Straßen. Wir mußten mit 1 Buslinie, einer S-Bahn Linie und 2 U-Bahnlinien hinfahren. Da sie sich während ihrer „Sitzdemo“ anscheinend zu Tode gelangweilt hatten, haben sie es sich nach der Demo nicht nehmen lassen uns anzupöbeln, anzubrüllen, meiner einen Bekannten (58 Jahre alt) einfach so in`s Gesicht zu schlagen und mir – ebenfalls einfach so – eine knallende Ohrfeige zu verpassen.“

Keine nebensächliche Rolle scheint der stark ausgeprägte Alkohol- und Drogenkonsum in der Gruppe der Gegendemonstranten gespielt zu haben. Ein Insider berichtet:

„Die Stimmung direkt am Checkpoint Charlie war eine Mischung aus Ekstase und Frustration. Auf der gesamten Straße roch es nach Bier, Zigarettenqualm und Cannabis. Von den Teilnehmern her waren viele aus Punk- und Linksautonomen mit dabei …“

Hier ein Video, in dem Demonstranten gegen die Frauendemo von der Polizei zurückgehalten werden:

Marie-Therese Kaiser twittert heute:

„Ich bin immer noch ganz schockiert über die gestrigen Ereignisse in #Berlin beim #Frauenmarsch. In gutem Glauben an unsere Demokratie und Meinungsfreiheit habe ich in allen Interviews die @polizeiberlin in Schutz genommen und gelobt. Leider muss ich meine Aussagen revidieren.“

Über konkrete Anlässe für diesen Tweet geben dann andere User von Twitter, die am Marsch teilnahmen, Auskunft:

Zunächst wieder Kaiser: „Wenn sich drei Polizisten auf eine Frau schmeißen, uns nicht vor Gummigeschossen schützen und uns einkreisen und aufsplitten wie die Tiere auf dem Weg zur Schlachtbank, kann selbst ich das nicht mehr rechtfertigen. Und ich habe mich selbst Vorort zunächst noch bei ihnen bedankt…“

Und:

„Einigen, die sich zum Kanzleramt auf den Weg gemacht haben, wurden von der Antifa aufgelauert, wo war der Schutz?“

In diesem Zusammenhang tauch im Netz immer wieder die Nachricht von einem Toten vor der SPD-Parteizentrale auf:

„Was ist eigentlich mit dem Toten vor der SPD Parteizentrale? Wird das wieder vertuscht?“

fragt ein User.

Und erhält die Antwort einer Augenzeugin:

„Ich habe das auch gesehen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der Herr wiederbelebt wurde oder was da genau vor sich ging. Ich habe gesehen, dass ein Arzt vor einem abgedeckten Mann gehockt hat und viele Polizeibeamte drum herum standen. Wir wurden alle verscheucht.“

Im offiziellen Polizeibericht findet sich dazu keine Meldung. Inzwischen hat sich allersdings die rot-grüne Berliner Polizeiführung auf Facebook zu Wort gemeldet und widerspricht den zahlreichen Augenzeugenberichten. Das Gewaltopfer des linksradikalen Gewaltexzesses war angeblich nur bewusstlos:

„Es kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei, nach bisherigen Erkenntnissen dem jeweils gegenüberstehenden politischen Lager, zugehörigen Teilnehmern. Hierbei wurde einer der Teilnehmer am Kopf verletzt und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Mit einem nachgeforderten Notarztwagen wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht. Zur Zugehörigkeit können wir keine Auskunft geben.“

Der Berliner Tagesspiegel berichtet, dass die Polizei insgesamt 73 Strafermittlungsverfahren eingeleitet hat, unter anderem wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, Landfriedensbruch, Gefangenenbefreiung und Körperverletzung. Sieben Polizisten wurden bei dem Einsatz zum Teil schwer verletzt.

Anzeige gegen Grünenpolitiker Ströbele wegen Anstiftung zu Straftaten

.

Weiterlesen.

.

.

Leuchtfeuer / Der Volkslehrer in Lüneburg

Weil Vizebürgermeisters einige Sätze, im kurzen Gespräch mit dem Volkslehrer ausgesprochen, Kleinvasällchen der  lieben (noch) Herrschenden nicht so gut gefielen, fand in Lüneburg eine Versammlung statt, mit dem Ziele, den Vize, Herrn Scharf, abzusetzen.

Der Volkslehrer nahm an der Versammlung teil, es war etwas Presse da, es wurden, äh, provokative Fragen gestellt.

Herr Scharf machte einen Rückzieher, per Abstimmung wurde er in seinem Amte gehalten. Bah, ich kann ihn verstehen. Ich lösche in bb HC Artikel, welche die Geschichtslüge beleuchten, da ich meine, auf freiem Fuss mehr Gutes bewirken zu können denn als Märt ürer im Knast, ich handele genau wie Herr Scharf. Jeder darf Herrn Scharf oder mich der Feigheit bezichtigen. Jeder tue so, wie er seine Absichten am geschicktesten zu verwirklichen können meint.

Mich freut des Volkslehrers klares Vorgehen. Dieser Mann ist Leuchtfeuer. Er bejaht. Er bejaht sich. Er bejaht jedes Gegenüber. Er lädt Antifa zum Austausch ein, er lässt sich nicht verführen zu gekränkt wütend sein durch Provofragen. Er weiss, was er will. Er will, dass Mensch auf deutschem Gebiet selbstbewusst und sicher leben kann. Leuchtfeuer.

Thom Ram, 03.02.06 (mehr …)

Bali / Gunung Agung hustet / Von den Folgen

Neulich vermeldete ich, dass Balis Tourismus um 70 – 90% eingebrochen sei. Das ist korrekturbedürftig. Die Wahrheit ist: Balis Tourismus ist um 90% eingebrochen.

Die Zustände sind vergleichbar mit denjenigen nach den zwei Bombenanschlägen auf Restaurants in Jimbaran, vor 15 Jahren: (mehr …)

Erare humanum est – irren ist menschlich

„Manipulare humanum est“ – „andere manipulieren sei dem Menschen eigen“, möchte man die bekannte lateinische Sentenz abwandeln, wenn man sich an so manche westliche „Nach-Richten“-Quelle verirrt.
Ein besonders klares Beispiel hier nachfolgend.
Luckyhans, 1. September 2017
——————————————–

(mehr …)

Soros‘ Wirken in Osteuropa

Der in Ungarn geborene Jude György Schwartz alias George Soros wird uns von den Medien gern als exzentrischer Spieler, als superreicher Mann, der angeblich sein Vermögen mit „Wetten“ auf dem Gebiet der Währungen „gemacht“ (erarbeitet kann man da ja wohl kaum sagen – vielleicht besser: ergaunert?) hat, dargestellt.
Warum hat man ihn das wohl alles tun lassen?
Womit erkauft er das Stillhalten der anderen Supereichen, wenn er seine Fischzüge gegen das Pfund oder den Euro so hocheinträglich durchführt?
Nun, seine Vergangenheit haben wir ja
schon ein wenig beleuchtet – heute soll es erneut um seine eigentliche Tätigkeit gehen, die sich seit damals im Wesen kaum verändert hat: es werden Menschen benutzt, um andere Menschen zu schädigen. Und „der große Zorus“, pardon: Soros immer mittendrin…
© für die Übersetzungen aus dem Russischen by Luckyhans, 18.1. und 14. 4.2017
—————————- – – – – – –

Einbruch bei Soros: Bezahlter Majdan, Staatsstreiche und Krieg gegen Rußland

(mehr …)

Ken Jebsen / Gerhard Wisnewski / Verheimlicht, Vertuscht, Vergessen

Das Gespräch zwischen Ken Jebsen und Gerhard Wisnewski anzumoderieren fällt mir wieder mal ebenso leicht wie schwer.

Leicht fällt es mir, weil ich Vieles sagen möchte. Schwer fällt es mir, weil das, was ich sagen möchte, viel zu viel ist.

Ich beleuchte eine verschwindend kleine Auswahl davon. (mehr …)

Martin Szwed bei Robert Stein / Im Umkreis von 500km das einzige schlagende Herz / Der Antarktis – Terrorist

.

Was bin ich dankbar für das Internet. Wieder 55 Minuten, da ich gespannt horche.

55 Minuten? Wie füllt man 55 Minuten mit der simplen Tatsache, dass einer am Südpol war? Wer nun erwartet, 55 Minuten vorgekaut zu bekommen, wie ein- und mühsam der Wackel war, liegt falsch. Haha, da hängt mehr Fleisch am Knochen.

.

Robert Stein führt das Gespräch fabelhaft.

Martin Szwed, der das Unglaubliche tat, alleine zum Südpol zu gehen, auf seinen zwei eigenen Füssen, ich habe gesagt alleine, mit Schlitten im Schlepptau, in sagenhaften 14 Tagen (durchschnittliche Tagesleistung 88km, also über tausend Kilometer bei Temperaturen bis minus 50 Grad) er wurde nach vollbrachter Tat von denen, welche die GKP (grossen Klopapiere) herausgeben, nach Strich und Faden durch den Dreck gezogen, seine Tat angezweifelt, und es wurden ihm 3 Jahre Gefängnis in Aussicht gestellt, denn…

Zufällig bekam er hochrangigen Besuch, nämlich vom FBI. Ja. Der deutsche Bergsteiger Martin Szwed bekam Besuch vom FBI, nachdem er zu Fuss den Südpol besucht hatte.

Es stellte sich heraus, dass die Medienhetze von höchsten Stellen in der Bunzelrepublik ausging, und es stellte sich heraus, dass die Vergeigten Staaten von Amerika hinter dem erst mal Erstaunen erweckenden Treiben standen.

Warum? Das ganze Puzzle setzt sich im Laufe des Interviews zusammen.

Für mich herzerhebend, diesem Zeitgenossen zuzuhören. Danke, und danke nicht nur für das Interview, vielmehr für dein Leben und Wirken, Martin Szwend.

thom ram, 13.04.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen wissen, was sie Gutes tun wollen und diesem Wissen folgen.

.

Nachtrag, nur unter uns Spinnern.

Sein Gang an den Südpol ist für mich Hinweis darauf, dass die mit meinem Tagesbewusstsein erlebte Erde immer noch eine Kugel ist, kein Pfannekuchen.

.

.

.

.

.

Ivo Sasek / Anklage wegen Rassismus / Internationale Freundschaft, Mai 0004 (2016)

 

Gegen Ivo Sasek (klagemauer.tv) läuft ein gerichtliches Verfahren. Von den täuschenden Medien wurde er noch vor einer ersten Verhandlung nach Strich und Faden durch den Dreck gezogen.

Der Film zeigt im ersten Teil, wie sorgfältig, Ivo arbeitet, und er zeigt, wie das einen Mann nicht schützt dann, wenn er gewissen Machthabern nicht in den Kram passt. Jaja, es ist schon so: Mensch beginnt, aufgrund von bei Ivos Anlässen Ausgesprochenem über diese gewissen Machthaber nachzudenken.

Der zweite Teil des Filmes (Minute 10:50), freudig hinreissend, zeigt die Wahrheit – nämlich das pure, reine Gegenteil dessen, was Medien posaunen:  (mehr …)

Trumps Rede in Florida

Gewöhnliche Unken werden sagen, ich lasse mich täuschen, Trump sei einfach Teil des globalen Versklavisierungssystems, neckisch getarnt dadurch, dass er sage, was die Leute hören wollen.

Oberunken werden sagen, ich lasse mich täuschen, Trump sei der, welcher nun der die ganze Welt täuschende, scheinbare, Heilsbringer sei, der hähähä hinter dem Schein alles zu deinem und meinem Verderben anordne.

Ich werde meinen Leib den Unken zum Frasse preisgeben, wenn ihr Gequake denn wahr sein sollte.

.

Die vorliegende Rede hatte ich von a bis z auf Englisch angehört, dabei mit meinem Schrottenglisch vielleicht einen Viertel rational kapiert.

Ha, Dank für die irre gute Sünch Roni Sensation. Dem Dolmätscher sei heiss gedankt. Gut gemacht. Und dem Toningenieur auch! Jetzt weiss auch meine Ratio, was Trump geäussert hat.

Nicht restlos alles gefällt mir, was Kollege Trump sagt. Das nicht. Im Hintergrund wittere ich einen Mangel an Verständnis dafür, wie wir Menschen und die Natur, wie wir mit Mutter Erde in inniger Verbundenheit eigentlich sind, wie wir uns dessen wieder erinnern sollten. Im Hintergrund wittere ich ein Uebermass an Glauben an Glück durch gut „Job“.

Aber ich sage: Wer ist perfekt?

Und vor allem sage ich: Wer von euch, Leser, hat in seinem Leben einen anderen Politiker so sprechen gehört, abgesehen von Adolf Hitler? Hörst du das Angaschemang dieses Mannes, Leser?

Knurrrrrr. Zu Hülf. Jetzt aber habe ich mich so was von vertan. Ich habe Hitler gesagt. Und dass der böse war, das weiss jeder, der in der Schule war und der TV liebäugelt und der Filme über 33-45 schaut und der Trickiwicki, Speigel, Fratz, Tatz, Sünddeutsche, Frankfurterwürstchen und Lokus liest. Neue Zürich Unzeitung und Tagesnichtanzeiger inbegriffen, Bluck sowieso.

Darum wird einer mich verklagen

und das Gericht wird sagen,

dass ich der Menschheit schaden tu‘,

da ich sei ein‘ dumme Kuh.

.

Stimmt gar nicht, wenn schon, bin ich altersunzeugungsfähiger Stier.

.

Schluss mit Genuss.

.

Dieser Trump spricht aus Ueberzeugung. Seine Ueberzeugung ist: Dem amerikanischen Mann, der amerikanischen Frau möge ein Leben beschert sein, welches frei sei von Sorge um Dach und Brot.

Und das ist für mich zweifelsfrei eine Absicht, die ich als gut bezeichne.

Ebenso zweifelsfrei für mich ist er nicht der Erleuchtete, sondern der, welcher das grobstofflich Materielle im Auge hat. Doch steht bei ihm dahinter eine handfeste Ethik von, ich möchte heute sagen:

Der Mensch hat Rechte. Er hat unter anderen Rechten das Recht darauf, als Individuum respektiert und geachtet zu werden.

Allein das ist nicht mal so piepeklein schlecht, wenn ich es vergleiche damit, was Vipern wie van der Laie und Bedauernswerte wie Schräuble so von sich geben. Oder Freundin Anschi, die arme, welche, wenn sie den Mund aufmacht, eigentlich gar nichts sagt.

So. Genug Senf von mir.

thom ram, 25.02.0005 NZ, da Menschen die fähigsten Menschen in Entscheidungsgremien hieven.

.

.

.

.

Zionisten, Juden, Trump, Putin, Farage, May / Weltweite Erosionen

Mit äusserster Spannung habe ich eine umfassende Analyse im National Journal gelesen.

Autor Carlos A. V. Equosamicus steigt steil ein:

Bislang verstand man unter „Weltrevolution“ die Schaffung einer Weltregierung unter der es Nationen als ethnische Einheiten nach der Schöpfungsordnung nicht mehr geben sollte. Diese Idee wurde von Juden geboren und sollte als Vehikel dienen, eine menschenfeindliche jüdische Weltherrschaft zu errichten. Die regierenden Weltjuden sollten als „rein gebliebene jüdische Adelsrasse“ über einen menschlichen Mischsumpf [1] ewige Macht erlangen.

.

Er weist auf Spaltungen in den Führungsriegen hin: (mehr …)

Der grosse Wendig / Zeitgeschichte / Richtigstellungen

.

Ich für meinen Teil lade mir dieses Stück niedergeschriebene Weltgeschichte nicht nur runter, ich kaufe gleich zwei Bände davon, später die drei anderen auch. Höchstkarätige Autoren, allesamt zusammengerufen und vereint in diesem Werk, dann für mich Engellischflasche noch auf Deutsch – einfach nur grossartig.

.

Ich danke Kurzer vom Trutzgauer Boten für den Hinweis auf dieses 8 Kilogramm wiegende Werk, welches geeignet ist, das wahre Fundament der wahren Vergangenheit wieder zu erkennen, um darauf ein solides Gebäude für die Zukunft zu errichten.

Ich danke den Autoren der fast 1000 Arbeiten für ihre selbstloses und lebensgefährliches Forschen.

Ich danke den Koppverlag – Leuten, dass sie das auch heute Lebensgefährliche tun, indem sie an den Lügenkulissen rütteln.

thom ram, 10.01.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen die Wahrheiten offen zutagelegen. (mehr …)

Die Versorgungslage in Syrien / Dichtung und Wahrheit

.

Syrien? Klar. Alles Muslime. Christen sind nicht gerne gesehen. Jaja, das Land wird von IS und so weiter bedrängt, aber die Flüchtlinge, die sind faule Säcke, statt dass sie im Land bleiben, sich wehren und was Gescheites vor Ort machen, wollen sie sich in Europa gratis sattfressen. Zudem sind sie Frauenverächter und potenzielle Terroristen. Islam halt. 

.

Wenn ich sowohl in Pinocciomedien wie auch in gewissen Blogs rumhorche, dann 1+1 zusammenzähle, dann komme ich federleicht auf dieses schön klar perfekt falsche Bild.

.

Die Wahrheit sieht anders aus. Schon die europäische Friedensdelegation, welche  Syrien besucht hat, also nicht irgend etwas nachschwafelt, sondern welche rapportiert, was sie vor Ort von Menschen des Landes in Erfahrung gebracht hat, zeichnet ein komplett, aber auch komplett anderes Bild: (mehr …)

Russland / Desinformationskampagnen / Ein Deutscher, der vom Saulus zum Paulus wurde

.
Nachgeplappertes ist Nachgeplappertes. 
Persönlich Erlebtes und persönlich dann Bezeugtes hat Wert.
.
Gert Ewen Ungar hat es getan und er tut es. Nein, nicht nachplappern, sondern eben das, was offener Geist tut: Er ging selber hin und schaute es sich an, wiederholt, immer wieder. 
Auch er war den Pinocciomedien auf den Leim gekrochen (Putin Diktator, kalt, aggressiv, Russland Hort der Armut und des Elendes), witterte dann leichte Unstimmigkeiten, und, als reger Geist, wollte er Genaues wissen….und machte das, was ein wirklich vernunftbegabter Mensch in dieser Situation macht: Mitten hineinstechen in das Thema, dies unter Mitnahme seines Menschengefährtes mit Namen Körper, den er so nebenbei rasch russisch lernen liess, um vernünftig kommunizieren zu können.  
.
Eine Bericht der Spitzenklasse, finde ich. 
Grossen herzlichen Dank, Gert. 
thom ram, 15.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung. Für Leute, welche lieber Pinoccioblättern Glauben schenken 2016)
.
.
Desinformationskampagnen

Es geht wieder mal ein Gespenst um in Europa. Dieses Mal gruselt es Deutschland ganz besonders, aber auch die EU ist voller Furcht. Das Gespenst trägt den Namen russische Desinformation oder auch russische Propaganda. Die EU und die Bundesregierung rufen ihre Geisterjäger von BND und Verfassungsschutz, gründen sogar eine eigene Geisterjägertruppe, um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Die Hysterie wird auf ganz großer Flamme gekocht, immer mehr Zutaten werden in den Topf geworfen, der täglich weiter angeheizt wird. Putins Trolle seien überall, in den Foren der Nachrichtenmagazine, man macht ganze Trollfabriken ausfindig, es wird suggeriert, sie seien in Organisationen wie der Publikumskonferenz, sie betrieben subversive Blogs und bombardierten mit russlandfreundlichen Parolen die sozialen Netzwerken.

Nun betreibe auch ich einen Blog, der ausgesprochen freundlich von Russland spricht, und meine Texte werden vielfach geteilt. Entsprechend häufig bekomme ich den Vorwurf gemacht, ich sei ein Kreml finanzierter Troll, der die Desinformationskampagnen Russlands unterstützt.

Da ist zum Teil etwas Wahres dran, denn tatsächlich sind Desinformationskampagnen ein zentraler Motor meines Schreibens. Wer meinem Blog folgt, bekommt über meine Motivation Auskunft.

Vor drei Jahren noch war ich braver, systemkonformer Putin-Gegner. Schrecklich, was da alles passiert in diesem dunklen Russland, das eingeklemmt ist zwischen orthodoxer Kirche und rückwärts gewandter Politik eines homophoben, sein Volk aller Freiheiten beraubenden Diktators. Schauprozesse, unterdrückte Presse, Gewalt gegen Schwule und Lesben, ein eigenes Gesetz sogar, das die Gewalt gegen Minderheiten festschrieb. Einfach entsetzlich.

Aber irgendwann war es mir dann so, als würde doch etwas zu dick aufgetragen. Es waren Meldungen wie die, dass Bundespräsident Gauck diplomatische Verwicklungen riskiert und seinen Besuch bei den Olympischen Spielen in Sotchi aus Sorge um die Schwulen und Lesben absagte.
Die Inkarnation des deutschen Opportunismus wirft sich schützend vor eine Minderheit? Irgendwie war das ein bisschen zuviel, um glaubhaft zu sein. Es wurde mir klar, ich musste da selbst mal gucken gehen. Hinfahren also und einen Sprachkurs machen. Genau das habe ich dann auch getan.

Was soll ich sagen? Das, was ich fand, war so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was in den deutschen Medien berichtet wurde. Überall Lebenslust und Lebensfreude, aufgeklärter Hedonismus, politisches Bewusstsein, tief in der Gesellschaft verwurzelte Solidarität, eine große queere Szene mit einer funktionierenden Infrastruktur.

Schon nach einem verlängerten Wochenende war mir klar: Ich war angelogen worden.
Es war ganz schlicht und einfach: Ich war von meiner Regierung und meinen Medien hinters Licht geführt worden. Sie hatten mich belogen. Da gibt es gar nichts zu beschönigen. Und ich habe ihnen viel zu lange geglaubt.
Ich hatte gedacht, manches mag vielleicht nicht ganz so stimmen, manches könnte man eventuell auch anders sehen, aber im Großen und Ganzen wäre es schon richtig, schließlich arbeiteten hier gut bezahlte und gut ausgebildete Journalisten.  Allein an die Möglichkeit einer ganz großen Lüge war ich noch nicht reif zu glauben.
Jetzt bin ich es und ich kann auch nicht mehr zurück.
Ganz offensichtlich wird von deutscher, von westlicher Seite eine gezielte Desinformationskampagne gegen Russland und damit auch gegen die eigene Bevölkerung geführt.

Ich musste, das war mir nach meinem ersten Besuch klar, wieder nach Russland, musste mein Engagement intensivieren, musste der Anti-Aufklärung aus Deutschland, Europa und den USA etwas entgegensetzen.

Es war und ist immer noch wie aufwachen. Aus einem Traum aufwachen, den man für wahr gehalten hat, und sich in der Realität wiederfinden, die vielfältiger und reicher ist, als jeder Traum es sein kann.

Wie ein Schwamm sauge ich inzwischen alles auf, was mit Russland zu tun hat. Ich höre russische Popmusik, schaue russische Filme und Serien, lese russische Nachrichten. Und immer noch überprüfe ich alles, was hier über bei uns über Russland erzählt wird. Es könnte ja sein, dass ich etwas übersehen. Meinen zentralen Vorwurf musste ich bisher nicht korrigieren. Wir werden hier falsch informiert und es steckt Absicht dahinter.

.

Weiterlesen

.

.

Syrien / Lagebericht der Friedensdelegation

.

Das nenne ich Berichterstattung. Die Delegation war im Land, und sie hat jede Gelegenheit benutzt um mit jeder denklichen Sparte von Syrern zu sprechen.

Sehr informativ. Mich beeindruckt Eines besonders: Offenbar ist der Mehrzahl der Syrer bewusst, dass sie gespalten werden sollen, auf dass sie sich selber untereinander zerfleischen, klassischerweise Muslime gegen Christen. Und sie sagen: „Nein“. „Wir sind Syrer. Syrer sind wir, und gemeinsam kämpfen wir für unsere angestammten Rechte.“ (mehr …)

Rückkehr der Friedensfahrer von Moskau

Mich beeindruckt Zweierlei besonders.

Erstens beeindrucken mich die 240 Menschen, welche es einfach getan haben. Sie sind in Richtung Osten gefahren, haben sich gezeigt, waren im Kontakt mit Menschen und brachten die wichtige Botschaft: (mehr …)

Ein paar tausend russischer Agenten zu Fuss unterwegs nach Kiew

.

Noch halten die westlichen Pinocciomedien unter Verschluss, was in der Ukraine dieser Tage an Neuem passiert. Und genau das, was ich als Titel gesetzt habe, werden sie vermelden, wenn die Vermittelung wahrer Berichte zu mächtig werden wird, als dass sie noch schweigen könnten.

Sie werden Zeter Mordio schreien, werden Russland beschuldigen, das zu tun, was liebe Zionisten am Maidan getan haben, was aber für die Pinoccios damals null Thema war: Leute bezahlen, auf dass sie das machen, was gewünscht wird. Die Pinoccios werden Putin auf die Titelseite zerren, wie er Rubel an Ohrfeigengesichter verteilt und sie auffordert, auf Kiew zu marschieren, um dort mal ordentlich Blut spritzen zu lassen.

.

Was tatsächlich rollt, ist eine Lawine. Es ist schwer, ruhig sitzen zu bleiben, wenn ich diese Nachricht verarbeite. Was die Deutschen seit Jahrzehnten hätten machen sollen, nämlich nach Bonn / Berlin marschieren … die Ukrainer, sie tun es einfach.

.

Einschub. Gedanken eines politisch Unbedarften, von mir:  (mehr …)

Die verlogenen Machenschaften des Schweizer Medienkonzerns TAMEDIA

Waren vor 60 Jahren in grosse Schweizer Zeitung immerhin noch Berichte von einzelnen körperlich lebend autenthischen Auslandkorrespondenten zu lesen, welche vor Ort wandelten und suchten und forschten und fragten und die Antworten in des Schweizers Stube trugen, sind heute (vorläufig mal, scheinbar!) endgültig zentral gesteuerte Schein-Informations-Fabriken wie AP / Reuters / DPA  Born der Einheitslügen Wahrheit.

Forscher Dude sagt mehr. (mehr …)

Rußlands Presse

Wir hatten früher hier schon mehrfach auf die Problematik hingewiesen, daß sich lange Jahre der Großteil der russischen Massenmedien praktisch in ausländischer Hand befand oder aus dem Ausland finanziert wurde/wird und demzufolge eine nicht unbedingt nützliche Rolle bei der Massenbeeinflussung des russischen Volkes spielt – das hat der russische Gesetzgeber nicht so einfach hingenommen.
Mit der Ergänzung zum
Pressegesetz der RF vom 14.10.2014, wirksam zum 1.1.2015, waren ausländische Beteiligungen an russischen Massenmedien auf 20% Anteil beschränkt worden – ausgenommen natürlich die offiziellen Vertretungen internationaler Massenmedien in Rußland. In der vergangenen Woche kam eine weitere Ergänzung des Pressegesetzes zur Wirkung.
Luckyhans, 29. April 2016

———————————–

(mehr …)

Polen = Wilder Osten / Weisungen an deutsche Vollzugsbeflissene

Gähn. (mehr …)

Putin

Es ist selbstredend Teil des (noch) obwaltenden Systems, dass Menschen, welche Frieden und inspiriert frohes Zusammenwirken im Auge haben, lächerlich oder schlecht gemacht werden.

Putin ist zu offensichtlich zu clever, als dass man ihn lächerlich machen könnte. Also macht man ihn schlecht.

Putin sagte, unter vielem Anderen, im Putin-Interview bei Blöd Bild: (mehr …)

Anno Domini 2015 / Fünfzehn Millionen Russen auf Friedensmärschen / Мир с Россией ! Мир в Украине! Мир в Европе! Мы братья!

Wo steht das zu lesen in FAZ, SD, Spiegel, NZZ, TA? Es passt nicht. Daher steht es nicht zu lesen. 

Die Doktrin lautet: Das aggressive Russland mit dem aggressiven Diktator Putin an der Spitze hat aggressive Absichten. Also schweigen die Chorsänger.

Nur ein Detail vorweg: (mehr …)

Presstitution / Spiegelung

Wieder wird kommentiert werden: Jetzt werde endlich positiv, thom ram, lass es endlich, so Negatives zu verbreiten.

Und ich tue es. Ich tue es, weil das Spiegel-Vorhalten notwendiger Bestandteil der aktuell begonnen Aufräumearbeiten ist. Dem der Spiegel vorgehalten wird, dem wird die Chance gegeben, rechtzeitig einzukehren und andere Wege zu wählen.

***

Zurzeit rüstet Russland auf. Zurzeit verschiebt Russland schwere Waffen gegen Westen. (mehr …)

Kapilismus einfach erklärt

Volker Pispers bringt es auf den Punkt – er sagt uns die Wahrheiten, die jeder wissen sollte. 76 Minuten Klartext für alle – auf daß uns das Lachen nicht allzu oft im Halse steckem bleibe…

Massendemo in Paris / ARD und ZDF zeigen, wie unsere lieben Marionettchen da oben Arm in Arm mit Menschen nicht sind – äh sind

Die meisten Leser von bumi bahagia erstaunt das nicht im Geringesten. Wenn ein einziger Mensch aber stutzt, dann ist etwas gewonnen.
Danke für die Doku. thom ram, 14.01.2014

 

Die Propagandaschau

ardzdfAm Sonntag demonstrierten weit über eine Million Menschen in Paris gegen die Terroranschläge islamistischer Terroristen. Darunter einige Dutzend Staatschefs.

Darunter? Mitnichten! Anders als in allen Hauptnachrichten und Sondersendungen von ARD und ZDF behauptet, marschierten die Staatschefs nämlich nicht mit den Demonstranten, sondern sammelten sich in einer abgelegenen und schwer gesicherten Straße, um dort 15 Minuten für Kameras zu posieren.

Paris_Hebdo_Demo2Paris_Hebdo_Demo

Potemkinsche Dörfer – geschickt in Szene gesetzt durch Kameraperspektive und untergemischten Ton des Demonstrationszuges. Begleitet wurden die Bilder von frechen Lügen der Moderatoren und Korrespondenten von ARD und ZDF.

Wir haben die Lügen aus ZDF-heute, ZDF-spezial, ARD-tagesschau, ARD-Brennpunkt, ZDF-heute-journal und ARD-tagesthemen in einem 12-Minuten-Video zusammengefasst. Neben den frechen Lügen der Journalisten, von denen viele vor Ort waren, sind besonders die Kameraperspektiven, der Zusammenschnitt von Massendemo und Politikerinszenierung, sowie der untergemischte Ton von der Massendemo unter die Szenen mit den Politikern entlarvend.

Paris_ZDF_heuteZDF heute Petra Gerster: „Mehr als eine Million Menschen…

Ursprünglichen Post anzeigen 367 weitere Wörter

Offener Brief aus der Schweiz an Präsident Putin

Was für eine Wohltat.

Wenn ich mit meinen schweizerischen Mitgenossen spreche, und wenn ich die zwei grossen Schweizer Käseblätter lese, so komme ich zum Schluss, dass das Land im tiefsten Tiefschlaf liegt, dass die Bürger sich von Regierung und Medien zufrieden ein komplett verdrehtes schwarz- weiss- Weltbild bieten lassen, und dass sie einfach fliissig fliissig schaffe und nicht merken, dass sie, weltweit gesehen, als zufriedene Maden im Speck gehalten werden, damit in ihrem Land übelste Geschäfte sicher und ungestört abgewickelt werden können.

Die Wohltat?

Eben stosse ich auf die Seite http: //www.friedensmahnwachenbasel.ch/

und auf den untenstehenden Brief.

Es gibt sie also noch. Schweizer, welche sich selbständig informieren, welche selbständig denken und welche willens sind, etwas zu TUN.

Ich danke den Autoren. Und ich bitte um Verbreitung. Insbesondere fordere ich meine Landesleute auf, diesen oder einen ähnlichen Brief nicht nur Richtung Moskau, sondern auch Richtung Bundeshaus und Redaktionsstuben zu schicken.

thom ram, 09.09.2014 (mehr …)

Die Tanne beim Skifahren / Die Nachricht über das Böse in der Welt

Nehmen wir mal Skifahren (Skilaufen. Die Deutschen laufen beim Fahren, habe ich mir sagen lassen).

Die Schneeverhältnisse sind abwechselnd herrlich bis ächzkeuch schwierig. Und das Gelände ist mit Hindernissen vollgespickt, vorwiegend sind es Bäume.

Blöderweise stehen diese Bäume häufig eben gerade da, wo du von der Oberflächenbeschaffung und vom Schnee her bedingt, deine Kurve hinlegen möchtest.

Nun hast du die Wahl. (mehr …)

Ukraine / Welche Möglichkeiten hat Russland?

Alles richtig, und es kann nicht laut genug verkündet werden.

In einem Punkt irrt jedoch sogar der Durchblicker Dr. Paul Craig Roberts. Am Schluss des Artikels regt er an, W.Putin möge sich mit den westeuropäischen Politikern verbünden.

Du meine Güte, du lieber Himmel, Herr Roberts. Das ist nun blauäugig, weit weg von realer Möglichkeit.

Wer es in Westeuropa politisch an die Spitze gebracht hat, bewegt sich nur noch in einer Scheinwelt, ist komplett hirngewaschen, ist unfähig, gesunde Intuition walten zu lassen und ist schlicht NICHT WILLENS, die Realitäten ihrer schutzbefohlenen Menschen überhaupt erst mal nur anzuschauen. Die meisten Spitzenpolitiker finden es ehrlich und wahrhaftig wünschenswert, alles zu zentralisieren, die Menschen zu standartisieren, alles zu überwachen, nationale Färbungen in Einheitsgrau zu wandeln, die Menschen zu roboterisieren, hin zur dumpfen Arbeitsmaschine, digitalisiert durch Games, abgelenkt durch periodische Horrormeldungen sowie durch Glitterflittergeschwachsinn.

Nun, der Realist Putin weiss das, dessen bin ich sicher.

Die Position Russlands ist immer noch scheinbar auswegslos. Schicken sie weiter Hilfsgüter, kann Kiew ungestört weiter brandmorden und die Geldgeier können das Land ungestört unter sich aufteilen. Schicken sie Panzer, haben sie den Aurschrei eines Drittels der Welt zu gewärtigen, welcher heissen wird: Da seht ihr es. Immer die Russen. Angriffskrieg ist das. Wir müssen uns verteidigen.

Und dann, Gnad sei Gott.

Wende zum Besseren ist ausschliesslich möglich, wenn Herr Bunzel sich von Chip und Bier ab – und dem Geschehen zuwendet.

thomram, 23.08.2014

.

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/dr-paul-craig-roberts/die-krise-in-der-ukraine-setzt-sich-fort.html

.

Die Krise in der Ukraine setzt sich fort

Dr. Paul Craig Roberts

Propaganda-Aufgabe erledigt, wegtreten! Völlig aus den Nachrichten verschwunden sind das abgeschossene malaysische Passagierflugzeug und die angebliche russische Fahrzeugkolonne. Und das, obwohl beide Geschichten weiterhin alles andere als aufgeklärt sind. Washingtons Marionettenregierung in Kiew hat bislang die Unterlagen über die Gespräche zwischen der ukrainischen Flugsicherung und Flug MH 17 nicht vorgelegt. Und Washington selbst hat die Aufnahmen des Satelliten nicht freigegeben, der sich zum Zeitpunkt des Abschusses direkt über dem Gebiet befand. Dass vorsätzlich Beweise zurückgehalten werden, lässt folgende Schlussfolgerung zu: Die Beweise passen nicht zur Propaganda von Washington und Kiew. (mehr …)

Angenommen, Chemtrails sind eine Verschwörungs – Theorie – Spinnerei, dann…

So.

Also.

Nehmen wir doch einfach mal an, dass es Chemtrails nicht gibt. Punkt.

Betrachten wir mal die Situation: Chemtrails gibt es nicht, doch ist das Internet voller Geschrei über dieses Spinnerzeug, und, dies vor allem, Stellen wie das Schweizerische Amt für Umweltschutz werden zunehmend und gravierend mit Anfragen, Hinweisen, Studien, Vorschlägen und Vorwürfen überschwemmt, gar nicht zu reden davon, dass immer mehr Menschen den Schiss für ihre Kinder in der Hose haben, weil sie meinen, die Eiskristalle könnten nicht Eiskristalle, sondern Gift sein.

Was ist in dieser Sitution zu tun?

Ja was wohl.

Ist doch ganz einfach:

(mehr …)

04.März 2014, Vladimir Putins Einschätzung der Lage, verlässlich auf Deutsch übersetzt, Teil 2

Ich danke unserem Gastautoren Luckyhans für die Uebersetzung der Fortsetzung von Putins Rede am 04. März 2014 an die Journalisten. Luckyhans spricht fliessend russisch und deutsch. Seine Uebersetzung ist möglichst Sinn – getreu, und DARAUF kommt es in einer Uebersetzung an.

thom ram märz2014

.

Fortsetzung der Stichpunkte – KEINE wörtliche Übersetzung!

Putins Aeusserungen 5, sinngemäss wiedergegeben:

(es beginnt hier an der Stelle, wo Putin über das Schicksal Janukowitschs nachdenkt und seine Sicht zur Vorgeschichte darlegt)

– beachten Sie, womit das Ganze begonnen hat, was der Auslöser war – formal war es die Weigerung, das Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen – heute klingt das fast lächerlich
– worauf will ich hinaus? er hat sich doch nicht mal geweigert, das Abkommen zu unterzeichnen
– er hat gesagt: wir haben das analysiert und der Inhalt ist so, daß er nicht unseren nationalen Interessen entspricht – wir können nicht einfach die Energieträger-Preise stark erhöhen, weil unsere Bevölkerung es so schon schwer genug hat – wir können auch nicht dies und jenes und das dritte, fünfte, zehnte, wir können nicht die wirtschaftlichen Bindungen mit Rußlands zerreißen, weil wir eine große Kooperation haben
– Zahlen habe ich schon mal genannt: sie exportieren von den 14 Mrd Gesamtumfang etwa 5 Mrd nach Ru´land, in der zweiten und dritten Verarbeitungsstufe – praktisch geht der gesamte Maschinenbau nach Rußland, der Westen kauft keinen ukrainischen
– und das soll zerrissen werden, es sollen westliche Standards eingeführt werden … wir kommen irgendwann zu diesen Standards, aber heute sind sie weder bei uns noch in Rußland da
– was bedeutet das Zerreißen der Kooperationskette? Betriebe bleiben stehen, die Arbeitslosigkeit erhöht sich
– was hat er da gesagt? Ich kann das nicht so rabiat machen, laßt uns das zusätzlich besprechen. – er wollte weitere Gespräche, aber es begann sofort eine Zügellosigkeit

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: