bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'hilfestellung'

Schlagwort-Archive: hilfestellung

Seelenimprägnierung in 100’000km Höhe / Botschaft für Kinder und Fortgeschrittene / 2

Die hier folgenden Erzählungen setzen unabdingbar die Kenntnis von  Seelenimprägnierung in 100’000m Höhe / Botschaft für Kinder und Fortgeschrittene 1 voraus.

Bitte steige zuerst dort ein, guter Leser.

🙂

Viel Spass beim Eintauchen in ein bisschen „andere Welten“.

Thom Ram (mehr …)

WKII / Gefangene polnische Offiziere / Studieren anstatt Zwangsarbeit

Dass das Massaker zu Katyn an 10’000 polnischen Offizieren nicht von Deutschen verübt worden ist, dürfte heute, so hoffe ich, eine Mehrheit erreicht haben.

Dass polnische Offiziere in speziellen Lagern gefangen gehalten, und dass ihnen Entwickelungsmöglichkeiten angeboten wurde…du hast das gewusst? Ich bis zur Stunde nicht. Gut so, Deutsche von damals.

Ich will, dass die Mär von den kalten deutschen Mörderbestien ausgeräumt wird. Jetzt. In dieser aktuellen Zeit, da in den Köpfen der Corona Virus ausgebrochen ist und Kirrnis anstellt.

Thom Ram, 23.03.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht, in den Wochen der grossen Umwälzungen) (mehr …)

Armut / Migration / Es gibt ein eminent politisches Konzept, das es zugleich erlaubt……

.

x        die Fremden in Würde heimzuschicken

           (wo sie dringend gebraucht werden),

x        die Armutsmigration zu stoppen,

x        die bedrohlich hohe Geburtenrate in der Dritten Welt

           zu normalisieren und

x        ein für allemal die Armut in der Welt zu beenden.

.

Wie schaffe ich, wie schaffst du, wie schafft die Menschheit das Neue, das prophezeite Goldene Zeitalter? (mehr …)

8. von 144 / Wie wird man etwas?

 

Heute schickete ich zuerst die Nummer Neun raus, weil ich die Nummer acht versifft hatte. Nun aber habe ich Nummer acht nochmal erhalten, vom Autor Ecky natürlich. Danke!

Thom Ram, 10.10.7 (mehr …)

Schweizer Aufenthalt 2 / Schere

Ja, die Schere zwischen materiell arm und materiell Reich ist gemeint.

Jeder Weltenbummler kennt es, und ich rede von Reisenden, welche sich unter die jeweilige Bevölkerung begeben, nicht vom golf- und tennisspielenden Fünfsternhotelbesucher.

Hier: (mehr …)

Hilfe für zwei Freunde

Hat ein guter Leser Kröte in grösserem Masse, so, dass er ohne persönliche Einbusse eine Kiste abdrücken kann?

Achtung. Bitte als Erstes zum Schluss runterscrollen!

.

Ich beblümele rigide, fasse kurz. (mehr …)

Zwei Beine amputieren oder MMS draufschütten?

Dies ist eine Frage in die Runde derer, welche sich mehr als ich mit Heilkunde beschäftigen.

Der Fall.

Ich kenne einen Mann auf Sumatra. Der hat an beiden Unterschenkeln grosse offene Wunden. Versucht er zu gehen, mit Krücken, so seifert Zeugs raus.

Der Schulmedi sieht nur eine Möglichkeit. Unterschenkel amputieren.

Da der Familie das Geld dazu fehlt, sind die Unterschenkel noch dran. Der 17 jährige Sohn pflegt Papa 24/24.

.

 

Da ich in Bali 1500km fern vom Schuss, kann ich keine genauere Bestandesaufnahme liefern.

.

Ich habe die Idee, hinzufliegen und dem Manne MMS in die Wunde zu geben. Ich habe diese Idee, weil ich das lange Zeit entzündete Köpfchen meiner besten Extremität mit MMS heilen konnte, heilen konnte nach fruchtlosen Versuchen mit Oeschger Spray (in anderen Fällen kraftvoll heilend), mit Maria Treben Mixtur (in anderen Fällen kraftvoll heilend), nach Kokosöl/Kurkuma-Behandlung (in anderen Fällen kraftvoll heilend).

.

Ich erwarte keine Heilversprechen. Doch werbe ich um Stellungnahmen: Kann es sein, dass ich mittels MMS schmeissen auf kirre Wunde verschlimmere statt verbessere?

Ich will ja nicht einen Mann umbringen. Ich will, dass seine Beine gesunden.

Thom Ram, 18.11.06

 

.

.

Wladimir Putin / Rückkehr syrischer Flüchtlinge / Klare Ansagen

Sind meine Ohren falsch gebaut?

Wenn Wladimir Putin spricht, so höre ich ausschliesslich Wichtiges, und zwar mit Sachverstand beleuchtet, von wahrer Menschlichkeit getragen.

Wenn ich vernehme, was Putin tut, so weckt das in mir Hoffnung. Immer.  (mehr …)

Verschwörungsthoretiker Lawrow / Die UN / Der Wiederaufbau Syriens

Bei Manchen dauert es länger, so bei mir. Habe ich nun 4 Jahre täglich mich mit Weltgeschehen beschäftigt, und erst dieser Tage beginnt mir zu dämmern, wie sich alles zusammenfügt. (mehr …)

Leuchtfeuer / Professor Jordan Peterson

„Blick“ ist meine „Lieblingsgazette“, weil dortens schön zuverlässig regelmässig auf so rührend offensichtliche Weise „von Wichtigem ablenkende Säue“ durchs Dorf getrieben werden, dass es schon wieder Vergnügen macht, das gelegentlich zu verfolgen.

Die BAZ ist eine der Zeitungen, die ich aus ganz anderem Grunde gerne aufschlage. In der BAZ sind Autoren zu finden, welche erstens selber denken, zweitens selber forschen und drittens (offenbar mit Segen der Vorgesetzten, Hut ab!), den Mut aufbringen, nicht-Mainstreamiges zu veröffentlichen – wie wir wissen damit Gefahr laufend, ins Fadenkreuz gewisser Mächtiger genommen zu werden.

.

Vorliegend der Artikel von Autor Lukas Weber über einen herausragenden Zeitgenossen, über Prof. Jordan Peterson.

Er habe riesigen  Zulauf von jungen Männern, welche, aufgewachsen unter heute herrschenden Umständen, da Jungs keine keine Männer um sich haben, keine Vorbilder und keine Bewährungsproben für ihre Männlichkeit, da sie konfrontiert sind mit digitaler Verführung, mit Konsumismus generell und mit der gezielt eingeführten Beliebigkeit des Genderismus. (mehr …)

Wie sieht es heute in Syrien wirklich aus? / Ein Schlaglicht, geworfen von Marco Glowatzki

.

Mein Dank geht an den Mann Marco Glowatzki. Ich sage „Mann“, denn er handelt männlich im wahren Sinne: Er ging hin, er geht hin, und er sagt, was er sah und was er sieht.

Aber natürlich ist die Syrische Regierung ganz ganz schlimm, sagen ja die grossen Klopapiere.

Auf einen Punkt will ich hinweisen. Marco Glowatzki spricht von Flüchtlingen, und zweifelsfrei sind die Menschen, von denen er spricht, wirklich echte Flüchtlinge. Er weist durch die Blume darauf hin, wie dort eine einzige Stadt eine Million Flüchtlinge aufgenommen habe, indes das grosse Deutschland sich mit einer ähnlichen Anzahl schwer tue. Doch ist da ein kleiner Feiner Unterschied, und er selber weist darauf hin:

Die Flüchtlinge dort, ihr Streben war und ist, nach Hause zurückzukehren und tätig zu sein.

Ich höre, dass die Mehrzahl syrischer Flüchtlinge in Europa dasselbe wollen (und in der BRD an der Rückkehr gehindert werden, so höre ich es wispern). Doch die Mehrzahl der Immigranten in Europa will eben das nicht. Die Mehrzahl will, fehlgeleitet, in Europa gratis essen. Und solche Millionen sind nicht willkommen.

.

Eingereicht von: Besucherin

Thom Ram, 04.12.05,

da die Lügen und Auslassungen der Chorsänger immer offenkundiger wurden, und da mehr und mehr engagierte Menschen Kunde gaben davon, was in Wirklichkeit vor sich ging.

(mehr …)

Plauderplauder / Mäusepiss in den Ozean

Bitte beachte:

Plauderplauder ist so gemeint, wie geschrieben: Unwichtig.  (mehr …)

Portalöffnung am 21.08.05 (2017) / Worum es in Wirklichkeit geht

Ich, Thom Ram, habe die Frage in meinem Herzen und in meinem Bauch bewegt. Ich betone dies dessentwegen, weil die Angelegenheit von Bedeutung für die gesamte Erde ist.

In der Szene wird propagiert, heute kraft gemeinsamer Visualisierung ein Portal zu öffnen. Die Meinung der wohl überwiegenden Mehrheit der Akteure ist, dass dieses Portal von Menschen geöffnet werden soll, damit Heil bringende Kräfte auf Erden kommen und hier wirken können.  Ich ehre die gute Absicht dieser Menschen, doch sage ich:

Sie sind vom Affen gebissen, sie wissen nicht, was sie tun. Sie haben keine Ahnung davon, was sie damit hochwahrscheinlich anrichten. Sie sind Zauberlehrlinge, kennen den Spruch nicht: „Besen, Besen, bist’s gewesen.“

Ich traue es ihnen zu, dass sie tatsächlich ein Portal öffnen. Und ich habe eine einfache Frage dazu:  (mehr …)

Noch ein offener Brief an Putin

Heute habe ich den offenen Brief von Mara an Putin  rausgehängt und ich empfehle, erst Maras Brief zu lesen.

Hier nun zuerst Freund Haweys Stellungnahme dazu, danach seinen eigenen, früher verfassten offenen Brief an Putin.

.

Ich bekräftige zwei Punkte, auf die Hawey hinweist: (mehr …)

Kleine Feuer / MMA-Kämpfer / Pygmäen

Jeder von uns ist frei. Ich kann kämpfen für eine Medaille, ich kann kämpfen für das Wohl von Erde, Fauna, Flora, Mensch.

MMA-Meister Justin Wren setzt seine Kampfkraft für brutal unterdrückte Pygmäen ein.

Zwei Textauszüge:

Aufgrund des extremen Rassismus glauben die Nicht-Pygmäen, dass die Pygmäen noch in der Übergangsstufe vom Affen zum Menschen sind, was ihnen vermeintlich die Lizenz gibt, die Pygmäen zu jagen, zu töten, zu kochen und auszuschlachten. Aus ihren Wäldern vetrieben und dazu gezwungen, in Siedlungen auf Land der Bantu zu leben, werden die Pygmäen durch die Rebellen-Milizen in den Gold-, Diamanten- und Coltan-Minen mit Waffengewalt versklavt, weil die Pygmäen nach weit verbreiteter Meinung eine unterlegene Art „Unter-Mensch“ sind. Angesichts der Unterdrückung und Marginalisierung nennen sich die Mbuti-Pygmäen, die tief im Ituri-Regenwald des östlichen Kongo leben – und als „Die Waldmenschen“ bekannt waren – jetzt die „Vergessenen Menschen“.

.

Anstatt für sein Leben und eine vielversprechende Karriere zu kämpfen, verließ Wren die MMA im Jahr 2011, um die Sklaverei in Afrika zu bekämpfen und lebte mit den Mbuti-Pygmäen als einer von ihnen für fünf Jahre. Wren half Hunderten und Tausenden von Pygmäen, ihr eigenes Land zu sichern, ihre eigene Nahrungsversorgung zu entwickeln, frisches, sauberes Wasser durch ihre eigenen Brunnen zu haben, sowie ihre Regenwälder und Wildtiere zu schützen – letztlich, um sie frei zu machen.

.

Unsere Rubrik „kleine Feuer“ hat einen Fehler. Ich hätte die Rubrik zum Vornherein als „Gute Feuer“, oder als „Neue Feuer“ benennen sollen, denn…was die Menschen beispielsweise auf der Freundschaftsfahrt nach Russland machen, oder was gar ein Justin Wren bewirkt, das ist nicht klein, das ist gross. Und es wirkt ansteckend, es beflügelt.

.

Ich danke Chaukeedaar für den Hinweis.

thom ram, Schweizerischer Nationalfeiertag, 01.08. im Jahre 05 des Neuen Zeitalters, da wache und mutige Menschen Feuer rund um die Erde entzünden.

.

.

Lernen Sie den MMA-Kämpfer kennen, der seine Träume aufgab, um den Pygmäen Wasser, Land und Freiheit zurückzugeben

Veröffentlicht am Juli 30, 2017 in Menschenrechte/Umwelt/Welt
.
Kannibalismus und Sklaverei, die alte Form der Grausamkeit, sind sehr lebendig und gedeihen immer noch in der modernen Welt. Die Pygmäen – Eingeborene von ungewöhnlich kurzer Statur – der östlichen Demokratischen Republik Kongo (DRC) im Herzen Afrikas sind versklavt, werden vergewaltigt, wie Tiere behandelt, und man verweigert ihnen medizinische Versorgung, Bildung und Staatsbürgerschaft in ihrem eigenen Land.
.
Klick mich, um weiterzulesen!
.
Mehr von diesem Herz Erhebenden!
.
.

Migranten / Kaugummikugeln / Gutmenschen

Die brutale Wahrheit, simpelst dargestellt.

Ich erinnere und schränke ein: (mehr …)

Der Deutsche und der Immigrant

Plakativer Vergleich: (mehr …)

Aleppo / Die fantastischen europäischen Hilfskonvois

Eine Delegation belgischer Parlamentarier war in Aleppo. Hut ab. In Belgien scheint es Politiker zu geben, welche mehr als Sessel zu wärmen willens sind. Ihr Bericht entspricht dem Bilde, welches ich auf Grund eingehender Berichte bereits schon hatte: (mehr …)

OP / Eine Bitte

.

Yusek, der Ehemann der Suryani, hat ein Problem. (mehr …)

Ratschlag / Rat

Mein Dorfpfarrer hielt eine seiner schlichten, wahren Predigten. Er erzählte einfach eine Geschichte aus seinem Berufsleben. Eine Frau hatte ihn zu sich gebeten, es ging ihr schlecht, sie war verzweifelt über ihre Lebenssituation.

Die Frau erzählte. Unserem Pfarrer fiel nichts dazu ein. Sie erzählte und erzählte. Unser Pfarrer begann, sich zu beunruhigen, denn immer noch fiel ihm nichts Schlaues dazu ein. Als die Frau ihr ganzes Herz ausgeschüttet hatte, war weit über eine Stunde vergangen, unser Pfarrer hatte genau zugehört, einzig hin und wieder gestört dadurch, dass ihm eine innere Stimme sagte, er sei Versager, da ihm doch kein guter Rat einfiele.

Danach war lange Stille. Und dann?

Dann seufzte die Frau abgrundtief und sagte:

„Herr Pfarrer, Sie haben mir soo geholfen. Soo dankbar bin ich Ihnen.“

.

Was kann ich daraus lernen? (mehr …)

Sandmännchen / Massnahmen zur Behebung der Tierarbeitslosigkeit

Reiner Niessen, unser verehrter Alternativ-Tokter, hat uns was Vergnügliches geschickt. Unsere geflügelten und gevierbeinerten Freunde warten nur darauf, hilfreich in unserem Zusammenleben mitzuwirken. Danke, Reiner!

Sandmännchen, 25.09.2015

.

.

Ja, und auch Fische lieben Streicheleinheiten 🙂

.

.

Die Tanne beim Skifahren / Die Nachricht über das Böse in der Welt

Nehmen wir mal Skifahren (Skilaufen. Die Deutschen laufen beim Fahren, habe ich mir sagen lassen).

Die Schneeverhältnisse sind abwechselnd herrlich bis ächzkeuch schwierig. Und das Gelände ist mit Hindernissen vollgespickt, vorwiegend sind es Bäume.

Blöderweise stehen diese Bäume häufig eben gerade da, wo du von der Oberflächenbeschaffung und vom Schnee her bedingt, deine Kurve hinlegen möchtest.

Nun hast du die Wahl. (mehr …)

04.03.14 / Vladimir Putins Einschätzung der Lage, verlässlich in Deutsch übersetzt, Teil 3

Fortsetzung:

Putins Aeusserungen 8, sinngemäss wiedergegeben:
Frage: zum einen möchte ich präzisieren – Sie sagten, daß VSA-Sanktionen beiden Wirtschaften Schaden zufügen würden – heißt das, daß Rußland entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen und damit eine symmetrische Antwort geben wird?
Und sie sprachen über die Gas-Rabatte. Aber wir erinnern uns noch an die Vereinbarungen über 15 Mrd Dollar zum Kauf von Ukraine-Bonds. Die erste Tranche war Ende vorigen Jahres. Sind die Mittel jetzt eingefroren? Oder zu welchen konkreten wirtschaftlichen und politischen Konditionen, welche politischen und wirtschaftliche Risiken setzen Sie voraus, wenn Sie Hilfe leisten?
– Ich werde ihre Frage beantworten. Wir wären im Prinzip bereit, auch weitere Schritte zur Bereitstellung anderer Tranchen zu prüfen, zum Kauf, zusätzlichen Kauf von Obligationen. Aber unsere westlichen Partner bitten uns, dies nicht zu tun – sie bitten uns gemeinsam im Rahmen des IWF tätig zu sein, damit die Regierung der Urkaine, die Mächte der Ukraine zu den notwendigen Reformen zur Gesundung der Wirtschaft angeregt werden. In diesem Sinne beabsichtigen wir, weiter zu verfahren, aber unter Berücksichtigung dessen, daß „Naftogaz“ an „Gazprom“ nicht zahlt, prüft jetzt die Regierung weitere Varianten.

.

Frage: Ist die Dynamik der Entwicklung zur Ukraine zum besseren oder zum schlechteren?

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: