bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Plauderplauder / Mäusepiss in den Ozean

Plauderplauder / Mäusepiss in den Ozean

Bitte beachte:

Plauderplauder ist so gemeint, wie geschrieben: Unwichtig. 

.

Angeregt durch Kommentare bin ich wieder darauf gekommen, was wir hier machen.

Dank früherer saumässig intensiven Einsatzes, belohnt mit schönen Fränkli, ist es mir heute möglich, meine befreundete Familie ohne Geldforderung im zweiten Häuschen unter meinem Gehäuse wohnen zu lassen. Papa Komang und Mama Kadek ihrerseits sind jederzeit helfend an meiner Seite, wenn ich was auch immer zu graben spitzen meisseln bohren pickeln habe oder bereden und beraten muss mit anderen Einheimischen.

Das Prinzip ist so einfach.

Mensch gibt, was er geben kann. Der eine schenkt seine Schuhputzkunst, der andere seine Singkunst. Architekturkunst. Reinigungskunst. Blumenbindekunst. Brotbackkunst. Panikrunterholungskunst, Knotenknüpfkunst.

Keiner braucht zu hungern oder zu schlottern. Es gibt auch Kartoffelziehkunst, Ofenbaukunst und Holzfällerkunst.

Holzfällerkunst? Fällt mir zu:

Kompetenter Mann sagte mir, dass Häuser sämtlicher Dörfer in der Schweiz mittels Holzschnippsel, aus den Gemeindewäldern gewonnen, beheizbar wären. Nachhaltig, also nicht per idiotisch idiotischem Abholzen, sondern per Holzen und entsprechendem Pflanzen. Er sagte „Dörfer“. Den Städten müssen zusätzlich andere Energien zugeführt werden.

.

Ich komme zum Titel. Mäusepiss / Ozean.
.

Was ich hier in Balinesien mache, „an Gutem tue“, das ist lediglich ein Mäusepiss in den Ozean.

Klaro?

Nix klaro, quod esset demonstrandum (was zu demonstrieren sei)

.

Ich liebe Ueberschlagsrechnungen.

Wir sind hier, in der kleinstgenommenen Gemeinschaft, acht inkarnierte Seelen, also ein Milliardstel der (angenommenen) Erdbevölkerung.

Ist ein Mäusepiss ein Milliardstel der Welt – See?

Die Meere beherbergen eine Billion Kubikkilometer Wassers.

Ein Mäusepiss dürfte einen Kubikzentimeter betragen dann, wenn Mäuserich reichlich gesoffen haben solle.

Weltmeer in cm3, uff, hoffe, richtig Nullen zu setzen:

1’000’000’000’000’000’000, eine Trillion Kubikzentimeter. Also Weltmeer = ein Mäusepipi mal eine Trillion.
Oder: Wenn Mausi ins Meer bislet, dann wird das Meer um einen Trillionstel seines Volumens bereichert.

Falsch gerechnet, Herr Oberlehrer. Die Kantenlänge eines Kubikkilometers ist 100’000 Zentimeter. Ein Kubikkilometer – Würfel beinhaltet

daher 100’000 x 100’000 x 100’000 = 1’000’000’000’000’000 cm3, in Worten eine Billiarde Kubikzentimeter.

Eine Billion Kubikkilometer mal eine Billiarde, das heisst 10 hoch 12 mal 10 hoch 15 = 10 hoch 27, das sieht so aus:

1’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000

Also so viele Mäusebisi bräuchte es, um das Meererswasser zu ersetzen.
.

Wir hier, unsere Minigemeinschaft, wir machen den 10 hoch 9 ten Teil der Weltbevölkerung aus, oder andersrum, die Erdbevölkerung ist eine Milliarde mal grösser als unsere Gemeinschschaft. Man betrachte die lächerlich wenigen Nullen:

1’000’000’000 mal unsere Gemeinschaft würde schon die Erdbevölkerung ausmachen.
.
Vergleiche oben mit dem Faktor, der zur Anwendung kommen muss, will man genügend Mäusebrünis zusammentragen, damit die Weltmeere schön gefüllt sind.

Es lässt sich sagen:

Was wir hier tun, das ist nicht ein Mäusepiss ins Meer. Es ist das 10 hoch 18 fache eines Mäusepisses ins Meer.

Als Faktor: Unser gutes Zusammenleben ist 1’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000’000 mal wirkungsintensiver als das berühmte Mäusebisi.

.

Ob die Zahlen nun stimmen? Bin neugierig, ob einer den Nerv hat, sie zu kontrollieren, LoL.

.

Gut trink, gut think, gut pink,  und LoL LoL LoL

Drum sei wohlgemut, wenn dir einer kommt mit Sprüchen wie der, dass „dein Tun die Wirkung eines Mäusebrunzes ins Meer“ habe und frage ihn nach dem Verhältnis Mäusebisi – Volumen zu Meeresvolumen. Leicht zu merken. Eine Eins mit 28 Nullen. Das Blöde dran ist nur, dass sich niemand solche Zahl vorstellen kann.

.

Thom Ram am Feuer, gedacht im Walde, ereignet in Berlin Neukölln so um 2009.

13.11.05

.

.

.


26 Kommentare

  1. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens Ram,
    so stelle ich mir die Welt vor. Jeder macht, was er kann.
    Alle zusammen sind eine Einheit, wenn auch nicht unbedingt und immer der selben Meinung.
    Diskussion ist halt angesagt.
    Lieben Gruß
    Krazzi

    Gefällt mir

  2. thom ram sagt:

    Wenn ich dies mein Jeplauder ein pfümpfttes Mal nun durchlese, so staune ich, wenn einer nachvollziehen kann meine Gedanken. Beim Schreiben alles folgerichtig. Beim ersten Durchlesen alles folgerüschdüsch. Dann etwas Abstand nehmen und nochmal lesen und…äh, was meint der Alte Mann da? Besoffen oder wadd?

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Thom

    Beachte das Prinzip der homöopathischen Potenzierung.
    Die beruht nicht nur auf schütteln sondern auch in einer gewissen Art auf Geistigem.
    Und so ist es auch bei Deinen Wohnverhältnissen.
    Du brauchst nur schütteln dann verteilt sich das im ganzen Ozean, wie Pisse, die Menge ist nicht entscheidend.
    Offenbar hast Du schon geschüttelt (unbewußt?) – und Du meinst gesoffen zu haben.

    Gefällt 1 Person

  4. lächel…..

    Mäusepiss ist gut.

    Es war einmal ne kleine Maus,
    ging täglich in die Welt hinaus,
    zu lieben was es dort so gibt,
    und ob die Welt sie auch so liebt.

    Es schnupperte hier, es schnupperte da,
    war manchmal a bissi daneben,
    meist aber sonnenklar,
    so ist es halt das Leben…

    Die Welt war ein grosses Haus,
    mit schönen weisen Menschenwesen,
    zeitweise jedoch auch ein Graus,
    dann zog es sich zurück zum Lesen.

    Es besuchte Norden, Süden , Osten, Westen….
    war zugegen auf vielen Festen….
    diskutierte oft über Gott und die Welt,
    war manchmal auch ein kleiner Held.

    Dann zog es die Maus in ferne Welten,
    wo des nachts die Hunde laut bellten.
    Ein fremdes Land mit neuen Kulturen,
    es wandelte nun auf karmischen Spuren.

    Dort wuchs dann auch die grosse Idee,
    für eine wirklich schöne bessere Welt,
    am blauen Meeressee…..dem Grausen sagte es ade,
    unterstützte nun das, was zusamenhält.

    Daraus ist mit der Zeit ein Forum gewachsen,
    mal ernst, mal kommunikativ, mal voller Faxen,
    und mit dem Namen „Bumi Bahagia“
    lässt es einen grossen Mäusepiss da….

    Und natürlich auch die anderen Mäusetierchen,
    erledigen so hier ihre Plaisierchen,
    sie möchten „Bumi“ und seine Maus nicht missen,
    und tun deshalb ganz fleissig pissen.

    Das Gedichtchen ist jetzt leider aus,
    die Maus vor Ort hier muss alsbald hinaus,
    um im krankenHaus ’nen Piss zu hinterlassen,
    wo grad die Mäuse haben im Schrank nicht alle Tassen.

    Ich wünsche euch Mäusen gute Nacht,
    und gebt gut auf euch Alle acht…..
    die Welt, sie ist kein Ruhekissen,
    deshalb lasst UNS weiter fleissigst pissen.

    Lieben Gruss
    von Mariettalucia

    Gefällt 1 Person

  5. Wolf sagt:

    Ein holländisches Sprichwort lautet:
    „Ein guter Nachbar ist mehr wert als ein Freund in der Ferne.“

    Denn Du hast immer jemanden in Deiner Nähe, auf den Du zählen kannst.
    Alleine ist man schnell aufgeschmissen, wenn mal was passiert.

    Für die Familien, denen Du hilfst, ist dies ganz gewiß nicht nur ein Mäusepiss im Ozean.
    Obendrein kommt Deine Hilfe auch noch weiteren Menschen zugute. Das Geld, was den Bewohnern bleibt,
    fließt vermutlich in den Kreislauf der örtlichen Wirtschaft. Der Ökonom spricht von einer Kaufkraftsteigerung.

    Gefällt mir

  6. eckehardnyk sagt:

    Lieber Thom RAM bei den MäusepissOzeanGewichtsverhältnisgleichungen, für deren Verständnis mir Nut
    r bescheidene Mathematik im Hirn zu Gebote steht, fällt mir meine ewig nur im Stillen Ozean Kämmerlei
    N gestellte Frage ein: um wieviel schwerer wurde die glückliche Erde, seitdem sie nicht mehr zwei sondern sieben Milliarden „Erdlinge“ auf sich sitzen hat?
    Übrigens sei heißt oder hieß lateinisch ESSET.
    HERZLICHST E.

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Beim Grübeln über dem Morgenkaffee ist es mir eingefallen. Fautsch grächnet geschter znacht. War zu blöde, um km3 in cm3 umrechnen zu können.
    Faktor 100’000×100’000×100’000 = 1’000’000’000’000’000 ist es. Faktor 1 Billiarde. Sollte wohl den Versuch, öffentliche Grundrechenarten zu üben, besser lassen, sonst ist der Rest meines Ansehens auch noch hin. Heul.

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    eckehard

    Danke für deine Lateinnachhilfe. Sooo lange ist es her, und ich könnte mich watschen: Unsere Lateinbücher waren sehr klar aufgebaut, und immer mal würde ich gerne Grammatik repetieren mit ihrer Hilfe – und habe doch sämtliche Schulsachen vor Urzeiten schon ins Altpapier geschmosst. Sie waren schön in Leinen gebunden, grau, edel.

    Also spasseshalber versuche ich deine Frage bezüglich Gewicht der Erde zu beantworten. Die Menschen sind aus Erde gemacht, nehmen jedoch kosmische Energien auf, vor allem von der Sonne. Nachfragen beim leitenden Ingenieur meines lieben Gottes haben folgende Zahlen mir zukommen lassen:
    Die Seele des Menschen, im Körper wohnend, wiegt 0,001 Gramm.
    Der Mensch nimmt im Laufe von 60 Energien vom Kosmos auf und wandelt sie in Materie so, dass man getrost mit einem Materiezuwachs von 3,779 Kilogramm rechnen darf.
    Die Seele verlässt die Erde beim Tode.
    Sind also 8 Milliarden mal 0,001 Gramm Seele hier, das sind 8 Millionen Kilo, das sind 8 Tonnen Seele, welche ständig die Erde beschweren.
    Das ist nicht viel.
    Anders die aufgenommenen und umgewandelten kosmischen Energien. 8 Milliarden Menschen bringen pro Jahr 3,779kg : 60 Lebensjahre, also etwa 60 Gramm / Jahr daher. Ein Mensch in einem Jahr also 60 Gramm. 8 Milliarden Menschen in einem Jahr 8’000’000’000 x 60 Gramm = 480 Milliarden Gramm, also 480 Millionen Kilogramm, also 480’000 Tonnen.

    Die Erde wird pro Jahr 480’000 Tonnen schwerer. Seit Christi Geburt also, wenn wir einen Viertel von 8 Millionen Nasen annehmen im Schnitt, 60’000 Tonnen mal 2000, also 120 Millionen Tonnen.

    Kein Wunder, dass die Erde schwankt und torkelt und eiert!

    Wer nachrechnen möchte, der tue es und finde bitte allfällige Fehler. Der Chefingenieur meines lieben Gottes hat es nicht gern, wenn ich mit seinen Zahlen schludere.

    Gefällt mir

  9. delledschäck sagt:

    gut gemacht_bin erhajtert_, so soll es sein bei Geplauder. Neukölln kenne ich noch (oda nur?) aus dem letzten Jahrtausend, dennoch gut nach voll zieh-bar
    ich-ich-ich, aber Herrrr Oberleerer, diese Mäuserichsbriijh hat doch auch äKantenlänge?, oda?, also die drei Kubikzentimeter,—dan wärn das ja kuasi drei Würfel, wie bajm ‚Mensch ärgere mich‘, die wo inda Maus sind, aba des isch nur Blase___sch’n des fiar ä Maus?___
    _achh so, klar die BlasenMaus
    —SchnipselHajzung ist abgelehnt, dem Wald die Nahrung dieben
    Auf jeden Fall ist klar ersichtlich: es gibt ajnfach tsu viele Nullen

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    delli 16:12

    Du weisst aber, dass Bäume 99% der Energie von der Sonne beziehen? Ich habe das bei Thoma (wie war der Vorname gleich), ah, Erwin Thoma gelernt. Beeindruckt mich tief.

    Gefällt mir

  11. eckehardnyk sagt:

    thom 11:18 vielen Dank meinerseits für die Zahl der Zahlreichen, welche den Erdball heimsuchten, -suchen und – werden. Über das hohe Gewicht der Seele bin ich überrascht. Die hätte dann doch auf einer Nadelspitze kaum Platz, kaum soviel wie die Engel, um deren Platz auf der Nadel im Mittelalter geschachert wurde, clerikalerseits. Dass die Gewichtszunahme von Außen zugeführt wird, hielt ich immer für richtig, wusste nur keine Rechnung dazu. Beweisen lässt sich das alles zum Glück nicht. Aber feinst spürbar ist es. Das Geeiere (geiles Wort) betreffend wer außer den Feistspürern merkt denn das noch?

    Gefällt mir

  12. Pieter sagt:

    Thom @ 14/11/2017 um 11:18

    Hab da einen Artikel von Wikipedia wonach die Seele etwa 28 gramm wiegen soll.
    Hier der Link
    https://de.wikipedia.org/wiki/Duncan_MacDougall

    Gefällt mir

  13. Jochen sagt:

    @ Pieter

    21 Gramm sollen es sein. Jemand machte sogar einen Spielfilm darüber.

    https://de.wikipedia.org/wiki/21_Gramm

    Gefällt mir

  14. Pieter sagt:

    😉

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    zu Pieter und Jochen
    Das Gewicht der Seelee ist – wie kann es anders sein – ebenfalls sehr individuell – es sollen auch schon bis zu 200 g „gemessen“ worden sein. 😉
    Laut Michael König („Das Urwort“ u.a.) besteht die Seele aus den sog. Essenzelektronen, in welchen alle Ereignisse aller bisherigen Leben intern gespeichert sind – logischerweise sind, in Abhängigkeit von den durchlebten Leben (Anzahl, Intensität usw.) diese Essenzelektronen in unterschiedlicher Zahl vorhanden.
    Wer mag, der kann gern die „gewogenen“ Seelen mal durch das bekannte Gewicht eines Elektrons teilen und erhält in etwa die Anzahl der Essenzelektronen des jeweiligen Menschenwesens. 😉

    Gefällt mir

  16. Pieter sagt:

    Da war doch was mit gewogen und zu leicht befunden ? Jetzt wüßt ich aber schon gerne wie viel meine Seele wiegen sollte, mindestens um nicht zu leicht befunden zu werden

    Gefällt mir

  17. Gravitant sagt:

    Fehler machen ist aber menschlich.,,Errare humanum est“.

    ,,Du bist nicht für mich verantwortlich“ heißt:
    Du bist frei,das zu sein und zu werden,
    wozu du in deiner Einmaligkeit auf dieser Welt lebst.

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    zu pieter um 0:44
    „um nicht zu leicht befunden zu werden“ –
    das Seelengewicht ist kein Maß für die sittliche Reife, sondern nur für den Umfang der gesammelten Erfahrungen.
    Und der darf ruhig unterschiedlich sein – manche lernen’s nie, und andere noch später… 😉

    Gefällt mir

  19. Pieter sagt:

    😉 Danke 😉

    Gefällt mir

  20. delledschäck sagt:

    thomRam 16:02
    das es neunundneunzich von hunat sind freut mich für die Bäume, wußt ich nicht, denn im diesem Schreibselmomente dachte ich derer die zum Fuße des Waldhimmelspfosten ihr dasein fristen, wie Käfer, Gewürm, Zecken, Pilze, Insekten eben und die Myriarden Mikroben und das ganze Leben eben. Denn der Humus ist Leben, mer nennt ihn nicht umsonst MutterBoden…..
    –zur Seele ist tsu bemerken, daß es keiner Violine bedarf was dem nun wiegt,_wie_gt ?
    die Seele ist nicht gebunden an erfundene irdische Parameter, durch Erfahrung sind sie ihr bekannt, doch sie ist frei IN ihrer Erfahrung und des isch dawo d’Schlüßel liegt
    frei will ich es rum_geeiere

    Gefällt mir

  21. dellejack sagt:

    denn lasse ich mich auf die verschiedenstlichen Parameter ein, so muß ich festellen, daß gelegentlich die Last, welche die Seele tsu spüren vermag, nicht mehr (er)tragbar tsu sajn scheint

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Pieter

    Seele geht nicht über Gramm.
    Über Volumen.
    Ist sich wie Hefeteig.
    Je mehr geknetet und warmgehalten desto mehr geht sie auf.
    Und die Augen werden leuchten.

    Gefällt mir

  23. thom ram sagt:

    delledschi 17:17

    Zur Seele. Kaum befleissige ich mich mal wissenschaftlicher Denkwaise, fällt mir doch gleich wieder einer in die Parade. Heul.
    Also in diesem Strang hier hat die Seele Gewicht. Punkt. Jeder darf rätselen, wie viel Gewicht, aber Gewicht wird nicht abgestritten, klar? Also bitte, man sollte doch mal einem Faden treu bleiben, mein Allah aber auch.

    Wir hatten in Wohlenschwil Holzschnipselheizung. Und wir hatten einen engagierten Förster. Die Rechnung war einfach. Wieviele Bäume müssten jährlich gefällt werden, wollte das ganze Dorf per Schnipseln heizen? Ist es möglich, den Baumbestand bei diesem Mass an Holzerei konstant zu halten?
    Die Antwort war ein klares Ja. Und nicht etwa per Stangenacker, sondern durchaus mit Haltung von Mischwald.

    Gefällt mir

  24. Pieter sagt:

    Volli 🙂 Danke, ich freu mich

    Gefällt mir

  25. delledschäck sagt:

    Latürnich, gehe mitohne Ajnschränkung und bitte um ‚eksküsee moa‘ der Parade wegen …..es hat nicht sollen sajn.
    Es ist eben das Maß der Dinge mit dem die besten Ideén ………,grml,grmml….
    macht’s da dann durch Erfahrungen des Lebens im Holzwurm-Kostüm, ob nu Schnipsel, Dämmung, oder Vogelblender (Photovoltajk), oder sonstiger SondamüllMontagen —-vieles wird ganz undgar furchterbar betrieben—-, habe aber auch schöne Werke und Tolles erleben können.
    -hm?, entlasten schöne Erfahrungen, oder zählt es dazu
    nichts destoRotß wird dem Mutterboden-Humus viel zu wenig Achtung geschenkt, frage er den Mäuserich mit der großen Blase was erd en davon halten tuntut, da erja Käferlein sehr mag……

    Gefällt mir

  26. Vollidiot sagt:

    Luck

    „Essenzelekronen……..“
    Diese haben allerdings die bemerkenswerte Eigenschaft extrem mit den Elektronen der Prozesse der Gefühls- und Willensanteile des Denkens zu reagieren.
    Auch mit den Prozessen der Denk- und Gefühlsanteile des Willens.
    Dadurch kann es zu Karmaaufhebungen und Karmaaufbrechungen im Jetzt kommen.
    Es kommt da ganz auf die Temperaturen bei diesen Verschmelzungsvorgängen an.
    Je höher desto mehr Aufbruch/Aufhebung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: