bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Zum WK2 und seiner möglichen Fortsetzung

Zum WK2 und seiner möglichen Fortsetzung

Viele barmen heute herum, daß „bald der Dritte Weltkrieg käme“.
Herrschaften, wir sind mittendrin in einem Weltkrieg, und es ist immernoch derselbe, der „Erste“, der nie wirklich beendet wurde.
Luckyhans, 13. November 2017
———————————————

Beginnen wir mit einigen historischen Betrachtungen – Fakten.

Wer konnte Ende der 1930er Jahre einen „großen Krieg“, einen „Weltkrieg“ anfangen?

Viele machen den Fehler und vergleichen sehr detailliert die Armeen: in Kopfzahl, militär-technischer Ausstattung (Zahl der Panzer, Flugzeuge usw.), Qualität der Waffensysteme, Stand der militärischen Ausbildung und Vorbereitung, Kampferfahrung usw.
Freilich sind das damals wie heute wichtige Größen, um die Blitzkriegsfähigkeiten einer Armee zu beurteilen, aber diese Daten sind nach 3 – 4 Monaten Krieg „aufgebraucht“, und es kam damals (!) darauf an, was dann dahintersteht. (heute ist das freilich ganz anders!)

Es genügt also nicht, das militärische Potential zu bewerten, denn ein „großer“ Krieg wurde damals nicht allein durch die Armeen entscheiden, sondern vor allem durch das kriegswirtschaftliche Potential, das die Führung eines Krieges von längerer Dauer ermöglichte – genau das, was wir heute als den Militär-Industrie-Komplex (MIK) des jeweiligen Landes bezeichnen.

Der russische Historiker Andrej Fursow führt dazu aus einer englischen Quelle folgende Zahlen über das militärisch-industrielle Potential des MIK der Länder Ende der 1930er Jahre an:

– USA 41,7 %
– Deutschland 14,4 %
– UdSSR 14 %
– Großbritannien 10,2 %
– Frankreich 4,2 %
– Italien 2,5%
– Japan 2,5 %
– alle anderen zusammen (China, Indien usw.) 10,2%

Die drei Achsenmächte kamen also auf knapp 20% des Welt-Potentials, wobei das Industriepotential der besetzten Gebiete nur als Rohstofflieferant in Betracht kam, denn während des Krieges Rüstungsfabriken zu bauen, käme viele Jahre zu spät.
Darunter waren die Erdölquellen Rumäniens – die einzigen in Deutschlands Zugriff – enorm gefährdet, falls die UdSSR das Land mal „präventiv“ besetzen würde.

Wie „sinnvoll“ also der Krieg zu diesem Zeitpunkt für Deutschland war, darf jeder selbst überlegen.
Ich denke, Deutschland war nur für lokale Konflikte gerüstet – es wäre bei weiterer Aufrüstung erst etwa 1947 für einen großen Krieg hinreichend vorbereitet gewesen.

Wie konnte also Hitler seine Kriege dennoch so lange erfolgreich führen?

Ganz einfach: als Blitzkriege. Alle Kriege vor dem Angriff auf die UdSSR waren nach wenigen Wochen siegreich beendet worden.
Auch der „Fall Barbarossa“ sollte nach 3 – 4 Monaten abgeschlossen sein – nicht zufällig war die Wehrmacht so gar nicht auf einen Winterkrieg vorbereitet, als sie am 22. Juni 1941 angriff…

Wie auch immer – wir dürfen auch nicht vergessen:
Der sog. 2. Weltkrieg wurde erst mit dem Eintritt der VSA zu einem WELT-Krieg – vorher waren es lokale bzw. regionale Kriege: einmal in Asien – Japan gegen China, gegen die UdSSR (Chalchin-Gol), gegen Korea usw. -, und anderere in Europa – Sowjetunion gegen Finnland, Polen gegen Tschechien, Deutschland gegen Polen, gegen Frankreich usw.
Mit welcher Berechtigung wird da der Krieg Polens (das zuerst die Mobilmachung verkündete, was bis dahin stets als Kriegserklärung galt) gegen Deutschland als Beginn des sog. 2. Weltkrieges gewertet?

Weiter.
Folgende Chronologie der Ereignisse zum Angriff auf die UdSSR ist festzuhalten:

4. Mai 1941 – Hitler hält eine außenpolitische Rede im Reichstag, in der die UdSSR nicht ein einziges Mal vorkommt.

5. Mai 1941 – Stalin hält eine Rede vor den Absolventen der Militärakademien, die scharf gegen Deutschland gerichtet ist.

6. Mai 1941 – Stalin wird Vorsitzender des Sovnarkom, des Rates der Volkskommissare (ein Äquivalents des Ministerrates) der UdSSR, und damit nicht nur Partei-, sondern offiziell auch Staatsführer (erst jetzt!)

10. Mai 1941 – Rudolf Heß, der zweite Mann in der NSDAP-Hierarchie hinter Hitler, fliegt „heimlich“ (= im geheimen Auftrag) nach Großbritannien.
Angeblich wird er sofort inhaftiert – tatsächlich führt er Geheimverhandlungen über einen Separatfrieden zwischen Deutschland und England.
Darüber wird angeblich auch Stalin täglich durch seinen Geheimdienst genau informiert.

9. Juni 1941 – Zu den Gesprächen mit Heß wird John Simon hinzugezogen, ein deutschfreundlicher ehemaliger britischer Außenminister, der angeblich den Deutschen Grünes Licht für die weitere Expansion nach Osten gibt.
Alle Heß-Dokumente sind bis 2050 als „Streng geheim“ archiviert; Heß wird 1989 in der Festung Spandau von Agenten des britischen Geheimdienstes ermordet. Und die Festung Spandau wird sofort danach „geschleift“…

10. Juni 1941 – Hitler gibt endgültig den Befehl, am 22. Juni den Fall Barbarossa einzuleiten. Es beginnt die Verlegung der Truppen an die neue sowjetische Grenze.
Selbstverständlich bleibt diese nicht unbemerkt – im Gegenteil.

12. Juni 1941 – Der britische Generalstab stoppt den unmittelbar vorgesehenen Einsatz der britischen Bomber zur Bombardierung von Baku und Grosny, der beiden „Erdöl-Hauptstädte“ der UdSSR. (Video-Beweis)

20. Juni 1941 – Stalin gibt den klaren Befehl zur Herstellung der vollständigen Kampfbereitschaft aller Truppen des westlichen Militärbezirks.
Dieser wird nicht ausreichend befolgt – zum einen wegen des (inzwischen klar nachgewiesenen) Verrats eines Teils der sowjetischen Generalität, zum anderen wegen der allgemein „üblichen“ Sorglosigkeit und Schlamperei in der damaligen Roten Armee.
Letzteres hatte sich bereits im Finnland-Krieg als entscheidend für den Ausgang herausgestellt.

– – – – – – – –

Soweit die historischen Fakten, als Anregung zu eigenen Überlegungen.

Kommen wir nun zu den heutigen Verhältnissen.
Eingedenk der enormen Verflechtungen in der Welt-Wirtschaft – und da machen die westlichen MIK keine Ausnahme –, die im Zuge der Globalisierung entstanden (?) sind, ist es heute praktisch unmöglich, das Wirtschaftsgeschehen eines Landes im Falle eines „großen“ selbst konventionellen (!) Krieges, d.h. des Einsatzes von Mittelstreckenraketen, Flügelraketen usw., auch nur länger als wenige Tage aufrecht zu erhalten.

Verhältnisse wie zu Zeiten des sog. WK2, da BEIDE Kriegsparteien sowohl mit Geld als auch mit Rohstoffen und Waffen mehrere Jahre lang durchgängig (!) versorgt wurden, sind heute tatsächlich nicht mehr vorstellbar – zu transparent, bekannt („aufgeklärt“) und zu empfindlich sind die Lieferketten gerade für die modernsten Waffensysteme (die elektronischen Steuerungen für die Präzisionswaffen).

Und viel zu gering für langwierige Kampfhandlungen sind heute die Bestände an solchen Waffensystemen bzw. deren aktuellen „Bestandteilen“ – sind doch gerade die elektronischen Systeme in ständiger Weiterentwicklung, und hängt doch genau vom Einsatz der modernsten Technologien gerade die Präzision und damit die Wirksamkeit der Waffensysteme in bisher unerkannt hohem Maße ab.

Und jede Seite kann heute, im Zeitalter der hochauflösenden Satellitenaufklärung, nicht nur die Vorräte, sondern auch die Lieferketten der anderen Seite mit wenigen Cruise-Missile-Präzisionsschlägen so nachhaltig unterbrechen, daß eine „Reparatur“ Jahre dauern wird.
Denn gegen solche Schwarm-Angriffe mit bodennah fliegenden Flügelraketen und modernen Kampfdrohnen, die weder von weitreichenden Radarsystemen noch vom Satelliten aus erkennbar sind, kann effektiv nur mit Waffensystemen der Nahbereichs-Luftverteidigung (Aufklärungs- und Reichweite wenige Kilometer) geschützt werden.
Und diese lassen sich nicht überall installieren, wo dies zur Aufrechterhaltung aller Lieferketten erforderlich wäre – dazu wären Hunderttausende solcher Systeme erforderlich – das hat kein Land und wird auch keines haben, es wäre wirtschaftlich tödlich.

Und:
Jeder kann täglich verfolgen, wie schwer
sich die am meisten hochgerüsteten Länder VSA, Rußland und Saudi-Arabien mit ihren am besten technisch ausgestatteten und (zumindest teilweise) am besten ausgebildeten Armeen schon in den verhältnismäßig kleinen (!) asymmetrischen Konflikten tun, in die sie heute involviert sind: VSA/Nato in Afghanistan, Sudan und Irak, Rußland in Syrien, Saudi-Arabien im Jemen usw.
Man multipliziere das mit 100 und erhält die Anforderungen eines „großen Krieges“… wen das nicht überzeugt…

Sollte also ein konventioneller „großer Krieg“ heutzutage länger als wenige Wochen dauern, kann getrost davon ausgegangen werden, daß dieser Krieg nicht gegeneinander, sondern im Einvernehmen der Seiten geführt wird.

Oder genauer: im Interesse und im Auftrag der wahrhaft herrschenden Parasiten, die seit einigen Hundert Jahren endgültig eine Ausrottung der Menschheit und einen Umbau der Lebenssphäre des Planeten zwecks Eigenbesiedlung in Angriff genommen haben.
Oder was auch immer das irre Ziel der Sozial-Parasiten sein mag.

Da die eben genannte Schlußfolgerung jedem einigermaßen informierten und denkenden Menschen zugänglich ist, wäre das der nachdrückliche, unwiderlegbare Beweis für die weltweite Verschwörung und das Einvernehmen aller parasitären Helfershelfer, den auch der dümmste Mensch nicht mehr ignorieren kann und den man auch mit dem gewaltigsten Propaganda-Aufwand nicht mehr „verstecken“ kann.

Und das wäre das Ende der Sklaverei, da jedem Menschen augenblicklich klar werden würde, was auf diesem Planeten „gespielt“ wird.
Und keiner würde auch nur eine Minute länger mehr an diesem „Spiel gegen die Menschheit“ teilnehmen…

Dies ist der eigentliche Grund dafür, daß ein „großer Krieg“ – bereits ein konventioneller, von einem Atomkrieg mit seinen völlig unabsehbaren Folgen für die Existenz von allem Leben auf dem Planeten mal ganz abgesehen – heutzutage nicht mehr möglich ist.

Wir werden es also auch weiterhin weltweit mit den auch jetzt schon laufenden ideologischen, verdeckten, Propaganda-, „hybriden“, „asymmetrischen“, „psycho-historischen“, Informations-, Cyber-, „Stellvertreter-„, Wirtschafts- und ähnlichen Formen der Kriegsführung zu tun haben – nicht jedoch mit einem weltweiten sog. konventionellen oder Atom-Krieg.


22 Kommentare

  1. SecurityScout sagt:

    100% Zustimmung LH!

    Gefällt 1 Person

  2. Besucherin sagt:

    Weiß nicht, ob ihr die berühmte Deagle -Seite mit ihren forcasts schon hier hattet

    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx?pag=1&sort=GDP&ord=DESC

    Die Begründung, warum sie an so eine massive Bevölkerungsreduktion glauben, steht in der unteren Hälfte der Seite.

    Gefällt mir

  3. Luckyhans sagt:

    zu Besucherin 14/11/2017 um 17:18
    … immerhin schon mal interessant, daß sogar von den Deagels die offiziellen Statistiken als gelogen („fake“) bezeichnet werden… 😉

    Aber in Anbetracht der (zugegebenen) sehr undurchsichtigen Quellenlage auch bei Deagel und der (klar!) prinzipiellen Schwierigkeit in der heutigen Zeit, eine einigermaßen gültige Prognose zu erstellen, da
    a) jedem nüchtern denkenden Menschen klar ist, daß es ohne Unwälzungen in nächster Zeit nicht so weitergehen wird, und
    b) bekanntlich jegliche Prognosen im Ergebnis vollständig von eben jenen Voraussetzungen abhängen, welche ihnen zugrunde gelegt wurden,
    sind diese stark wechselnden Deagel-Prognosen immer nur ein Fingerzeig, wie es denn kommen KÖNNTE… aus heutiger Sicht und unter den jeweils (nicht vollständig mitveröffentlichten und oft zweifelhaften, da weitgehend „systemtreuen“) Voraussetzungen gesehen… ähnlich den „Sehungen“ früherer Zeiten. 😉

    Insofern würde ich darauf nicht allzuviel Aufmerksamkeit verschwenden.
    Vieles an Prognosen u.ä. wird heute überall gezielt positioniert, um „selbsterfülltende Prophezeihungen“ in Sinne der Mächtigen zu generieren (durch dadurch angeregte Denkprozesse möglichst vieler Menschen), damit das morphische Feld nur möglichst langsam in eine neue Qualität kommen kann… 😉

    Meine Sicht ist oben dargelegt, und ich halte sie nicht nur für begründet, sondern auch für zukunftsfähig – und nützlich, wenn diese Überlegungen nachvollzogen werden und zu entsprechenden Überzeugungen führen. 😉

    Gefällt 1 Person

  4. thom ram sagt:

    Besucherin 17:18

    Du hast den Mordstext unter der Tabelle gelesen? Du bist intelligent, du kannst es: Ich würde es begrüssen, würdest du zusammenfassend und in teutscher Sprache verfasst sagen, was ihrem Glauben an eine Bevölkerungsreduktion zugrundeliegt.

    Gefällt mir

  5. Besucherin sagt:

    Thom
    Sie gehen von einem Finanzcrash aus. Bisher haben sie von der Immigration durch brain – drain und Kreditexpansion profitiert, aber man geht von einem Platzen der Blase aus, und dann sind Pensionen usw. futsch. Die jungen Leute würden nun umgekehrt nach Südamerika oder Asien gehen, die bereits ins Ausland verlagerten Jobs würden schlicht ausländische Firmen. Es würde eine ganze Kaskade losbrechen, wo gewohnte Dienstleistungen nicht mehr verfügbar sind, und viele ohne diese recht hilflos sind. Sie vergleichen es mit dem Fall der Sovietunion, nur würden die USA von einem viel höheren Lebensstandard herabfallen, was auch psychische Auswirkungen nach sich zieht, und Selbstmord.

    Es wird betont, dass Krieg oder Seuchen wie Ebola nicht berücksichtig wurden.

    Für Europa sieht man die Situation ähnlich.

    Wo ich auch keine Idee habe, was gemeint ist
    “ When the transition from rural areas to large cities happened in Europe many people unable to accept the new paradigm killed themselves. They killed themselves by a psychological factor. This is not mainstream but it is true.“

    Wenn Leute vom Land in die Städte gingen, brachten sie sich um, weil sie sich nicht anpassen konnten? Wo soll das passiert sein?

    Soweit meine gekürzte Zusammenfassung.

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Lücki schrubetete 18:48

    „Vieles an Prognosen u.ä. wird heute überall gezielt positioniert, um „selbsterfüllende Prophezeihungen“ in Sinne der Mächtigen zu generieren“.

    Das unterschreibe ich mit dem fettest mir zur Verfügung stehenden Pinsel.

    Ich wollte allerdings die Anführungsstriche „selbsterfüllende Prophezeihungen“ hapus (indonesisch: löschen), biffer, streichen.
    Dies Dingen mit den Prophezeiungen läuft auf klipp klar zwei Schienen.

    Die Schiene derer, welche Klärung schaffen wollen, heisst: Sie sagen, was sie als mögliche Zukünfte sehen. Der Mensch hat damit die Möglichkeit, sein Verhalten so zu ändern, dass er die von ihm gewünschte Schiene fahren wird.

    Da ist aber die von Lücki angesprochene Schiene. Sie ist satanisch; Einfach immer sagen, was an Katastrophen eintreten werde. Wenig Erleuchteter wird es als Wort und Gesetz Gottes und als unabänderlich nehmen, Aengste mit hineinfliessen lassen und damit per Gedankenkraft genau das manifestieren helfen, was ihm, wenn es manifestiert sein wird, so ganz und gar nicht gefallen wird.

    Gefällt mir

  7. Besucherin sagt:

    Lucky
    „Vieles an Prognosen u.ä. wird heute überall gezielt positioniert, um „selbsterfülltende Prophezeihungen“ in Sinne der Mächtigen zu generieren (durch dadurch angeregte Denkprozesse möglichst vieler Menschen), damit das morphische Feld nur möglichst langsam in eine neue Qualität kommen kann… 😉“

    Stimmt, mittlerweile kennt man eh die gloom & doom „Experten“, die seit Jahren dasselbe erzählen, nur es kummt ned und es kummt ned.

    Dass das Werkel ewig so weiterlaufen kann, glaub ich allerdings auch nicht.

    Gefällt 1 Person

  8. luckyhans sagt:

    zu Thomram und Besucherin
    Diese Deagel-Seite scheint mir alles aus der VSA-„Bauchnabelschau“-Sicht zu sehen – da ist einiges sicher noch nicht „im Blick“.

    Fakt ist jedenfalls:
    Der Petro-Dollar vom Anfang der 1970er Jahre verlebt seine letzten Wochen (Monate?).
    Die Technologie-Importe Chinas aus den VSA (Trumps Siegesmeldungen vom China-Besuch) werden mit FED-Schuldenpapieren bezahlt werden, von denen sich die Schlitzaugen langsam aber stetig freimachen.
    Eine Zinserhöhung durch die FED (um diese Papiere wieder „für Anleger attraktiv“ zu machen) wäre der sichere Staatsbankrott der VSA – ob sie die riesigen „Staatsschulden“ der „U.S. Corp.“ einfach werden „abschreiben“ können angesichts der nachlassenden militärischen Stärke, bleibt abzuwarten – ich glaube eher nicht.
    Die Folge wird sein, daß die „Weltmacht VSA“ sich auf die etwa 15% BSP zurückstutzen wird, die sie auch jetzt schon in der Realwirtschaft noch zu bieten hat, also etwa auf Niveau Frankreich. Was das für die auch heute schon „Verarmten Staaten Amerikas“ bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen… wirtschaftlich, sozial, politisch, militärisch…

    Wie die Welt ohne eine Weltwährung aussehen wird, ist schwer zu prognostizieren – auf jeden Fall werden die VSA/Globalisten nicht mehr mit der Druckerpresse und dem Bankcomputer endlos Schein-„Geld“ generieren können – jede Warenlieferung wird wieder mit einer realen Gegenlieferung beantwortet werden müssen – all diejenigen, die Naturressourcen haben und/oder eine funktionierende „Realwirtschaft“, werden gut aussehen, alle diejenigen mit aufgeblasenen Bank-, Luft- und Schein-Wirtschaften (virtuelle, „digitale“ Ökonomie) dagegen nicht so recht.

    Was dann folgen wird, ist beim Blick in die Glaskugel nur schwer auszumachen.
    Der Zusammenbruch sehr vieler heute noch gewohnter Dogmen wird folgen – wie werden die Menschen damit umgehen?
    Wenn sie schlagartig wieder analog werden leben „müssen“, weil die schöne digitale Scheinwelt sich als das erweist, was sie von Anfang an war: Nullen und Einsen im Computernetz?
    Und diejenigen, die uns bis heute drangsalieren, plötzlich nackt dastehen werden? Weil auch sie nur Nullen sind?
    Mr weeß eß nich…

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Das Problem auch hier…………….
    Es wird zu wenig gedacht und mit dem Verstand gearbeitet.
    Selbst diese relativ einfachen Vorgänge wären bei etwas mehr Wachheit und Wollen klar zu sehen.
    Auch das spricht dafür, daß die Fähigkeit zur Wachheit erst durch Schockereignisse entstehen wird.
    So trägt jeder sein Scherflein dazu bei, daß es ein böses Erwachen geben wird.
    Noch nie hat sich gelohnt sich Schonung aufzuerlegen.
    Wenns kracht dann werden die lieben Leute auf Resonanz mit den Ereignissen gehen, weil ihnen die innere Vorbereitung fehlt.
    So eine Art Seelenhaltung oder innere Haltung.
    Jeden Tag im ÖPNV zu sehen: die Hälfte der Zeitgenossen malträ tier t die Nackenmuskeln; 30 min. aufs Schlaufon glotze is gar nix.
    Dann noch perver tier ten Fußball glotzen.
    Brecht hat recht als 1. kimmt das fressen.
    Aber heutzutage nicht mehr als 2. der Liebesakt – sondern der Glotzakt.
    Weil Bewegung generell Scheiße ist – vor allem die im Hirn.
    Der Schlaufnier ist seines Glückes Schmied.
    Und Äppel und Gähts und Konsorten wissen das genau.
    Darum ist ein Weg auch, und das ganz dezi tier t, Hirn einsumpfen – dann erträgt man alles.
    Das ist aber mit dem, Zitat: „Einer trage des anderen Last“ nicht gemeint.
    Auch wenn Oberschlaue das vielleicht antönen könnten.
    Leider ist in der BRD das Freiheitspotential nur in Fingerhüten meßbar.

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @Lh, Besucherin, Volli
    Dass mit dem Finanzcrash war 2008 schon geplant und angestoßen, China stand in den Startlöchern. Stichwort Olympische Spiele Peking. Lehmann war KEIN Unfall. Trotzdem haben sie zurückgezogen. Nochmals 2012. Auch damals den Schalter nicht umgelegt. Alles war bereit, seit dem 16.06.2011.
    Ich weiss nicht, was sie gehindert hat, das ( gemeinsame) Casino zu sprengen.
    Oben im Artikel steht es richtig, sie arbeiten weltweit zusammen.
    Der $ wird bachab gehen, wie € und CHF und noch so einige Währungen.
    Dazu hab ich hier etwas geschrieben, @Lh, Dir müssen sich nicht sofort die Nackenhaare aufstellen, ich kenne Deine Vorbehalte.
    https://bumibahagia.com/2017/11/11/kritische-fragen-zu-den-aktuellen-geschehnissen/
    Ganz unten, letzter Kommentar.
    Zur Deagel-Liste:
    Die Daten variieren von Jahr zu Jahr, was genau so eintreten wird, ist unsicher, sicher ist aber, dass nur der „Westen“, das sog. Totenreich so massiv betroffen ist.
    Ob das verhindert werden wird, weiss ich nicht, Aktivitäten dazu gibt es.
    Dass “ the american way oft life“ beendet wird, ist unstrittig. Dass das Bestimmerzentrum bereits in China ist, auch. Die generelle Frage ist, was wird aus und mit dem Chabad Lubavich und seinen Verbrechen bis sagen a la Krinsky, Lazar und andern?
    @ LH die neue Welt Leitwährung heißt RENMINBIN, das ist so!

    Gefällt 1 Person

  11. Texmex sagt:

    Verbrechervisagen

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    zu Texmex um 23:08
    „die neue Welt Leitwährung heißt RENMINBIN“ –
    könnte es sein, daß es nicht ganz so ist?
    Ich meine von der Schreibweise her: https://de.wikipedia.org/wiki/Renminbi – ohne das letzte „n“… 😉

    Gefällt 1 Person

  13. luckyhans sagt:

    zu Volli um 21:32
    „die Fähigkeit zur Wachheit erst durch Schockereignisse entstehen wird“ –
    dein Wort sei Programm, aber momentan ist wahrscheinlicher, daß die Schockereignisse bei den meisten nur zur Schockstarre führen werden… 😉

    Gefällt 1 Person

  14. Besucherin sagt:

    Texmex
    „Lehmann war KEIN Unfall.“
    Eh nicht. Und so ganz tot sind die ja nicht.

    Würde mich interessieren, warum du meinst, das hätte mit China zu tun gehabt.
    Soweit ich das mitverfolgt habe, mussten US – Banken jedem, der ein Haus wollte, einen Kredit geben (Ein Hr.Obama hat noch als Anwalt nachgeholfen, wenn sie bei Leuten mit kaum Einkommen gezickt hatten) Diese Kredite wurden gebündelt und hübsch verpackt mit AAA rating, und den Europäern verkauft, und da ging die Bombe dann hoch

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken

    Wobei ich es mittlerweile auch für gut möglich halte, dass wir einfach mit zig Märchengeschichten bespasst werden, wer da was und warum.

    „@ LH die neue Welt Leitwährung heißt RENMINBIN, das ist so!“

    Die Chinesen sollen doch gar nicht wollen, dass irgendeine nationale Währung Leitwährung sein soll, sondern SDR (special drawing right, eine künstliche Korbwährung)? Strauss – Kahn hatte das auch mal vorgeschlagen, und ist kurz darauf blöderweis über ein Zimmermädchen gestolpert.
    Für den Rohstoffhandel ist ein goldgedeckter Yuan zwischen Russland, China, Iran, Venezuela und Indonesien im Gespräch, die Saudis sollen auch sanft überzeugt werden.

    Zur Deagel – Liste, auf irgendeinem Forum hat einer die uralt – Prognosen von denen rausgedröselt, und was später eingetroffen ist, und die lagen da meist ziemlich richtig.

    Gefällt 1 Person

  15. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 1:55
    … da du mich ansprichst: „Die Chinesen sollen doch gar nicht wollen, dass irgendeine nationale Währung Leitwährung sein soll“ – ich habe hier mal ein Bild gepostet von einem chinesischen Autobahnplakat, das genau den goldgedeckten Renminbi als künftige Weltwährung anpreist… (https://bumibahagia.com/2016/05/28/tanz-auf-der-saebelspitze/)
    Und die Schlitzaugen beherrschen perfekt das schöne Spiel: „Sag mir, was du weißt, und ich sage dir, was du hören willst…“ – da wird endlos gelächelt, besonders uns Langnasen gegenüber.
    Die SZR gibt es übrigens schon seit 1969 – aktuell 1 SDR = 1,1915 Teuro (zum Vergleich: 1 Teuro = 1,1804 Tollar). 😉

    Zu Deagel: wer gestern richtig lag mit seinen Prognosen, der liegt auch heute richtig?
    Echt?
    😉

    Gefällt mir

  16. Besucherin sagt:

    Lucky
    „… da du mich ansprichst:“

    oh, ich hatte den Text von Texmex kopiert. Kleines hoppala.

    Zur Golddeckung: auf irgendeiner IWF – Seite habe ich mal gelesen, dass alle Mitglieder auf eine Golddeckung verzichten,bei sonstigem Ausschluß.
    Von einem Goldrubel war ja auch immer wieder zu hören.

    Fulford fiebert grad wieder von der Verhaftung der Khazarian Mafiosos 🙂

    Und morgen gehts weiter mit unserer Telenovela „Welt in der Krise“ 😉

    Gefällt 1 Person

  17. Texmex sagt:

    @Lh
    Bin grad unterwegs, deshalb nur kurz de Frage Renminbin singular, Renminbi plural, möglich?
    SZR ist für die meisten Leute nicht handelbar, wie seinerzeit ECU. Es gab einige wenige Anleihen, wenn Du die als Papier zu Hause hattest, bist Du ungeschorenen über den DM-€-Tausch gekommenen. Wird diesmal anders laufen. Egal. Vergesst den ganzen Gold-scheixx, es ist nicht genug Gold da, um die Währungen zu unterlegen, reine Ablenkung. Zumal Billieboy Klingon die Chinesen mit Wolfram leimen wollte.
    Und @Lh hat ja hier einen Artikel über Alchemie eingestellt, der auch genau in dem Zusammenhang einige Ergänzungen verdiente. In den ganzen Bereich ist viel „Märchen“ unterwegs, genau wie bei Fulford 😉

    Gefällt 1 Person

  18. Texmex sagt:

    @ Besucherin
    Weshalb das mit China zu tun hat?
    Es gibt diverse Schriften auf Basis der Chaldäer-Kabbala, die dazu ausgefeilte Analysen erstellt haben, einige frei zugänglich, andere nicht. Im MSMüll natürlich nicht zu finden.

    Gefällt mir

  19. Besucherin sagt:

    Texmex
    „Es gibt diverse Schriften auf Basis der Chaldäer-Kabbala, die dazu ausgefeilte Analysen erstellt haben, einige frei zugänglich, andere nicht. Im MSMüll natürlich nicht zu finden.“

    Da muss ich ehrlich gesagt passen, freue mich aber, wenn du dein Wissen dazu teilen möchtest.

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    zu Texmex um 3:41
    … also ich finde im Netz Renminbin MIT End-n nur, wenn es ins Schwedische, Finnische oder Ungarische geht… 😉
    Einzahl/Mehrzahl scheinbar beides ohne End-N: http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/euro_chinesicher-renminbi-yuan

    Vielleicht nur ein Schreibfehler, wie anscheinend hier: http://deutsch-lehren-china.org/boda-college-of-jilin-normal-university-in-siping-provinz-jilin-sucht-einen-deutschlehrer ???

    Oder hier: https://www.quora.com/Why-are-most-commodities-traded-in-the-USD-today ??

    Hab leider keine Ahnung von der chinesischen Sprache…

    Und SZR oder SDR wird wohl auch künftig nicht „physisch“ (d.h. als Schein) existieren, sondern stets nur als virtuelle „Verrechnungseinheit“ – im Computer… wir sollen ja alles nur noch digital oder virtuell bezahhlen, wie jene Deppen, die schon heute beim Aldi für 5 Öre die Karte benutzen, um die Schlange „selbstaufwertend“ ein wenig länger aufzuhalten… 😉

    Gefällt mir

  21. Texmex sagt:

    @ Besucherin
    Klar kann ich zu bestimmten Themen etwas schreiben, es gibt aus meiner Sicht 2 Probleme:
    1. ich habe keine Lust über den Inhalt der Analysen zu diskutieren, da nicht auf meinem Mist gewachsen und ein anderes Denken erfordern. Es ist einfach so, da von den augenblicklichen „Herren“ der Welt so installiert. Man sollte sie kennen, dann kann man reagieren. Wir sind aktuell nur im Reagiermodus, leider.
    2. Mir liegen Gigabyte von Analysen vor, sie haben sich über die Jahre angesammelt, als PDF. Die kann ich hier nicht verlinkten, bin aber ggf. bereit sie zu versenden, außer den streng vertraulichen.
    Ich möchte nicht vertragsbrüchig werden.

    Gefällt 1 Person

  22. luckyhans sagt:

    zu Vollidiot 14/11/2017 um 21:32
    „sondern der Glotzakt“ –
    das interessante am Glotzen in die Glotze ist, daß der Mensch nach sehr kurzer Zeit glotzen im Halbschlaf ist – und damit seine Auren sich öffnen für jeden Sch…rott, der da auf sein „Unterbewußtsein“ einströmt… vor allem wenn selbiger Mensch nach einem schweren Arbeitstag im Hamsterrad physisch und/oder psychisch weitgehend erschöpft ist.
    Dann braucht er nur noch ein Bier zu trinken oder ein Glas Wein, und schon ist er – trotz der geringen Dosis Alkohol – unbewußt voll im Banne des großen Vierecks… einziger Ausweg: Glotze auslassen!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: