bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Charakter'

Schlagwort-Archive: Charakter

Wo ist hier der Ausgang?

(LH) Wir hatten hier vor Kurzem ein paar Hinweise zum „Ausstieg aus der Matrix“ wiedergegeben, in Ergänzung zu unseren bisherigen Handlungsempfehlungen. Am Schluß blieb jedoch die Frage offen, wohin wir gelangen (wollen), wenn wir aus dem jetzigen System aussteigen… dazu heute ein paar Gedanken.
Luckyhans, 27. November / 3. Dezember 2018
———————————————-

Anfangs wollte ich hier die Übersetzung eines längeren Artikels („Wohin führt der Ausgang aus der Systemkrise der modernen Zivilisation?“) anbringen, der sich mit diesem Thema befaßt, aber schon bei 2. Durchlesen kam der Verdacht auf, daß die Kommentare wieder genauso lang werden wie die Übersetzung – da schreib ich lieber gleich alles mit eigenen Worten. So denn:

Ausgangspunkt der Überlegung ist die berechtigte Frage, was denn den Charakter der jetzigen Krise ausmacht. 2 Wringer
Ist es eine „normale“ Überproduktionskrise?
Oder Bankenkrise?
Krise des Globalismus?
Systemkrise des Kapitalismus?
Oder der technologischen Zivilisation?
Der Moderne als der Denk-Paradigmen der vergangenen 300 Jahre?

Von jedem etwas, ist mancher geneigt zu antworten, aber:

Ich komme immer wieder dahin, daß ich, wenn ich wirklich etwas verändern will, mich zuerst von den Denkweisen der mir aufgezwungenen Dogmen, Kondi­tionierungen, Prägungen, Vorurteilen und Vorbehalten lösen muß, damit ich überhaupt die Chance erhalte, die jetzige Lage richtig einschätzen zu können, geschweige denn die richtige Zielbestimmung vornehmen zu können.
Solange ich in den Denkweisen der bisherigen Welt verhaftet bin, werde ich immer nur zu Pseudo-Lösungen kommen können, die sich genauso im Rahmen dieser künstlichen Welt bewegen werden – der Schritt hinaus kann so nicht gelingen.

(mehr …)

Putin / Khabib / Wozu das

Hier mal zuerst der Link. Putins dreiminütiges Gespräch mit dem siegreichem MMA Kämpfer Khabib.

Wozu das hier raushängen. Es sind zwei gleichermassen gewichtige Gründe, auf unterschiedlichen Ebenen.  (mehr …)

Deutsche Tugenden

Danach befragt, was für ihn denn typisch deutsche Tugenden seien, ist so mancher recht schnell mit seinen Antworten. Und fragt sich selten, warum er denn diese oder jene Eigenschaft für „typisch deutsch“ hält…
Wobei ich das alles weit weg von jeglicher Deutschtümelei verstanden wissen möchte – wir Deutschen sind nicht die Menschen, welche das Gute als „Vorzug“ verstehen – für uns ist es eher Verpflichtung
Luckyhans, 14. April 0006
————————————-

Ja, woher nehmen wir eigentlich unsere Maßstäbe, wenn wir Volksstämme und deren Mentalität betrachten?

(mehr …)

Schon wieder hier?

Es ist eine der grundlegenden Fragen. In deren Beantwortung liegt die Lösung, das Wahre. Das was wirklich weiterbringt. Womit jeder etwas anfangen kann. Den Weg weisendes. Erfreuliches. Verbindendes.
Luckyhans, 9. April 0006
————————————–

Ja, hast du dich schon mal gefragt, warum du und ich und alle Menschenselen immer und immer wieder hierher streben?
Auf diesen Knastplaneten, oder in dieses Versuchs-Labor, oder auf diese Spielwiese, in diesen Menschen-Zoo, auf diesen Schul-Planeten oder wie auch immer jeder sich hier fühlen mag

Warum du und ich und alle anderen, fast alle schon zum x-tausendsten Male, sich wieder auf die beschwerliche Reise begeben, fast OHNE Erinnerung an das bisher Gelernte immer wieder neu anzufangen und ein Leben lang nach seiner Aufgabe, seinem Weg, seinem Ziel zu suchen?

(mehr …)

Über die Chasarische Geschichte

In der 5. und 6. Folge der „Glauben-Serie“ hatte N. Lewaschow bereits einiges zur Geschichte Chasariens erzählt – nun etwas mehr zu jenen Jahrhunderten und den Vorgängen drumherum.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 30. März 0006

.

Artikel gelöscht.

Tut mir leid, lieber Luckyhans, tut  mir leid, liebe Leser.

Es gibt Leute, die leiten aus Schriften wie der hier gelöschten „Rassismus“ ab und hängen mich. Ich kann es mir nicht leisten, Solches auf bb stehen zu haben.

Thom Ram, 02.03.06

.

.

Über den Kampf Licht gegen Finsternis-4

Hier nun der Schluß der Lewaschow-Übersetzung zum Kampf Licht gegen Finsternis – Teil 1 hier, Teil 2 hier und Teil 3 hier.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 18. März 0006
Kommentare von mir, Hervorhebungen wie im Original.
————————————————————————————————————

Nikolaj Lewaschow – Vom Kampf Licht gegen Finsternis

Sogar mit ihren drei Jahren zeigte die Kleine einen außergewöhnlichen Charakter, Mut und Auffassungsgabe, wie du sie nicht häufig bei Erwachsenen findest. Natürlich ging es nicht ganz ohne fast komödienhafte Situationen ab, die mit den neuen Möglichkeiten und der noch kindlichen Wahrnehmung Elisabeths zusammenhingen…

(mehr …)

Osterreich / Sebastian Kurz, Europas jüngster Kanzler

Du hast schon Eindruck von ihm? Wenn nein, so wie ich, dann hörschau ma die zehn Minuten. (mehr …)

Nichtöffentlich

Heute will ich ein heißes Eisen anpacken und hier auf den Tisch legen – weil es wichtig ist und uns alle betrifft.

In diesem Land, in dieser Gesellschaft ist so vieles nichtöffentlich, was eigentlich UNBEDINGT an das Licht der Öffentlichkeit gehört – von Bundestags- und -ratssitzungen bis zur Stadtratssitzung, wenn es um „spezielle“ Themen wie die Bauplanung geht, und von Massenmedien-Führungspositions-Besetzungen bis zur Richterernennung -, daß man sich kaum noch wundert über die ungeheure Flut der unwichtigen Dinge, die täglich mit medialer Gewalt öffentlich gemacht werden.

Aber es gibt auch noch eine weitere Kategorie von „Falsch positioniert“, die lautet: es wird öffentlich gemacht, was keinesfalls an die Öffentlichkeit gehört – und zwar aus „Interessen“ heraus, die den wahren Interessen der Betroffenen zuwiderlaufen.
Da man diesen Betroffenen aber systematisch das Hirn verkleistert hat und mit deren Gefühlen Schindluder betreibt, sind sie nicht in der Lage, ihre natürliche Position zu verteidigen und ordnen sich der verlogenen angeblichen „politischen Korrektheit“ unter.
Sie lassen sich zwingen, etwas öffentlich zu machen, was von Natur aus nichtöffentlich sein muß, weil es tatsächlich nur sie selbst (und ihren Arzt) etwas angeht – ihre Erkrankung…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 25. Juni 2017 –
Kommentare und Hervorhebungen wie immer von uns.
——————————————————————————————————————

Das muß man nicht öffentlich machen …

Autor: Alexander Rodgers – 23. Juni 2017, 14:15

(mehr …)

Ost-West poko

Na, nun hab dich mal nicht so, lieber Leser – das kennt doch jeder: „poko“ ist die übliche Abkürzung für „politisch korrekt“ – denn dieses Neusprech ist schon dabei, uns in Fleisch und Blut überzugehen.

Es ist eine Zwischenstufe auf dem Wege, der 1928 begann mit „Propaganda“, dann gab es „Agit-Prop“ und „Sondermeldungen“, später „politisch-ideologische Arbeit“, dann die „Beziehungen zur Öffentlichkeit“ = PR = „public relations“ (oder kurz Piar) – und nun reden wir „politisch korrekt“, und man betreibt mit uns „strategische Kommunikation“ – alles Umschreibungen für offene Lügen, für die zielgerichtete Verfälschung der Tatsachen im Dienste einer angeblich „guten Sache“… und das war in Ost und West immer ziemlich gleich.

Der nachfolgende erfrischend anschauliche Beitrag schafft es, ohne viele Worte ganz un-poko zu sein.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 20. Juni 2017
——————————————————————————————————————–

Osten und Westen: 17 Kardinal-Unterschiede

19. Juni 2017

Es ist nicht möglich, sich davon fernzuhalten – es reizt zu sehr, diese Stereotypen, Stempel und wie auch immer ihr das nennen wollt.
Gibt es eine politische Unkorrektheit?

(mehr …)

Geist und Materie-1

Es ist schon erstaunlich – immer wieder neigen manche Menschen dazu, auf dem Weg der Erkenntnis sich selbst Steine vor die Füße zu legen, indem gewisse Grundprinzipien der Natur vernachlässigt werden, die allgemein gültig sind und sich überall wiederfinden.
Auch beim o.g. Thema.
Luckyhans, 2. April 2017
————————————-

Der Mensch als Geistwesen, mit einer (feinstofflichen) Seele und einem (grobstofflichen) Körper, das hier in der Materie periodisch inkarniert (wörtlich: „ins Fleisch geht“) und dabei Erfahrungen sammelt, um seine unsterblichen Anteile, Geist und Seele, bis zu einer gewissen „Perfektion“ weiterzuentwickeln – das ist eine Grundvorstellung, die vielen Menschen schon sehr geläufig ist, mit vielen unterschiedlichen Ausformungen im Detail.
Wie ist dieses Verhältnis zwischen Geist und stofflicher Materie gestaltet?

(mehr …)

Neal Donald Walsh / Die kleine Seele spricht mit Gott

.

Diese Geschichte des von mir eh schon sehr hoch geschätzten Neal Donald Walsh ist für mich Lebenskunde der obersten Klasse.  (mehr …)

Wladimir Putin / Drei Fragen

.

Statt immer nur selber zu senfen, stelle ich dir, lieber Leser, drei Fragen nach dem Video. (mehr …)

Der Werdegang der Frau K.*** / Exemplarisches Lernen

.

Ich hole weit aus, es ist notwendig.

Der Blog heisst bumi (yang) bahagia, Erde welche glücklich, glückliche Erde. Man müsste meinen, wir sollten uns hier ausschliesslich mit Freudigem, mit Konstruktivem, mit direkt gut Zukunft Schaffendem beschäftigen, Ideen und Projekte vorstellen, welche glücklichem Leben von Erde, Flora, Fauna und Mensch förderlich sind.

Sodann, in diesem Sinne:

Freund Ludwig der Träumer monierte schon wiederholt, er wolle sich nicht mehr mit Vergangenheit und mit den heute herrschenden Uebeln rumschlagen, vielmehr wolle er sein ganzes Sinnen und Trachten in den Dienst der Gegenwart stellen, dies mit der Absicht, bumi bahagia im Alltag zu Verwirklichung zu verhelfen. Was LdT sagt, werte ich hoch.

Sodann:

Ich meine, ein Mensch kann ein gutes und erfülltes Leben führen auch dann, wenn er von unserer Vergangenheit und von dem zionistischen Wirken null Ahnung hat.

So.

Und warum stelle ich doch noch und noch Artikel ein, in welchen die Vergangenheit erforscht und in welchen die heute noch herrschenden, schauererregenden Systeme  beleuchtet werden?

Die Antwort:  (mehr …)

Alltag mit Immigranten / Eine Arbeiterin vom „Asylanten“camp spricht

Wie immer, bitte beachte, lieber Leser. Wir stellen Solches nicht ein, um Panik zu schüren. Wir stellen es ein, damit sich der Einheimische innerlich und äusserlich wappnen kann. Die MSM zeigen die Wahrheit nicht. Wir tun das, was eine der  Aufgaben von Zeitung und TV wäre. Das ist alles.  (mehr …)

Botschaft eines beinamputierten Kriegsveteranen an alle Muslim – Hasser und Muslim – Fürchter

Dieser Jüngling ist nach meinen Massstäben ein richtiger Mann.

Tut Dienst im Krieg in Englands Reihen, verliert ein Bein im Gefecht mit Muslimen…und hasst nun die Muslime bleibt sich treu.

Die Brandrede eines jungen Mannes mit vorbildlichem Charakter, der sein Hirn mit seinem Herzen verbindet.

Ich danke Chris Herbert für seine Lebenseinstellung und für diese seine Rede. Möge sie in alle Lande leuchten.

thom ram, 30.12.2015 (mehr …)

Es gibt noch Männer / General Günzel

So ich das richtig verstanden habe, wurde General Günzel von heute auf morgen vom Dienst suspendiert, weil er das Manuskript einer Rede in einer persönlichen, privaten Antwort als gut bezeichnet hatte. Diese seine Antwort sei in einer Fernsehverblödung Fernsehsendung  unter Verletzung des Briefgeheimnisses veröffentlicht worden und war offenbar genügend bedeutender Anlass für die Bundesmarionetten Bundesbehörden, ihn beruflich auszuschalten.

Ein Vorgang, der als Romanvorlage untauglich ist, weil unmöglich. In der BRD, wie Figura zeigt, hingegen etwas ganz Normales, denn offenbar fand sich weder in der Generalität noch in den Politgremien Menschen mit Rückgrat, welche einschritten. (mehr …)

Über die Liebe

Mit diesem Beitrag will euer Lucky keinesfalls mit Stendhal in Wettbewerb treten, dessen Büchlein „De l’Amour“ erstmals 1822 erschienen ist und das allen Interessenten zum Thema wärmstens ans Herz gelegt sei (das gibt es natürlich auch in deutsch).

Hier in diesem relativ kurzen Artikel kann, im Vergleich dazu, nur sehr oberflächlich auf das Thema eingegangen werden – es sollen ein paar grundlegende Thesen dargelegt werden.

Ausgangspunkt war die Diskussion, die sich vor einigen Tagen um ein Interview mit Dr. Rüdiger Dahlke – “Ansteckende Gesundheit, Dr. Ruediger Dahlke, Mythos Erotik mit Vera Schott”– entspann – dort hatte ich mich spontan zu folgender Reaktion hinreißen lassen:

(mehr …)

Gedankenschnell

dies ist der Teil 2 zu „Unsere Kinder – viele Fragen, gedacht als anregende Denkimpulse für alle – von eurem Lucky

Wer erinnert sich nicht gern an die Schulzeit – trotz aller „Abrichtvorgänge“ war es eine wunderbare Periode in unserem Leben. Wir waren jung und (zumindest teilweise) ungestüm, und die natürlichen Unterschiede in den Denkgeschwindigkeiten zwischen den Einzelnen traten noch deutlich hervor.

(mehr …)

Ruediger Dahlke / Was Hände und Füsse über uns aussagen

Ruediker Dahlke hat das Wissen seiner Partnerin über Hände und Füsse in Buchform gebracht. Erheiternd, frisch und spannend ist das Interview mit Thomas Schmelzer.Ruediger reicht eine Reihe richtiger Appetizer rüber 🙂

Hast du bei einer Bewerbung schon mal deine Füsse zeigen müssen? Bei Ruediger müsstest-dürftest du eben das tun…zum Vorteile BEIDER, denn es geht ja darum, deine Eigenschaften mit dem Anforderungsprofil zu vergleichen 🙂

thom ram, 29.11.2014 (mehr …)

Die Kunst zu lieben

Ein schmales Büchlein, fast so alt wie ich selbst. Mit so aktuell klingenden Analysen, daß es fast unheimlich wirkt – haben wir in 60 Jahren wirklich nichts gelernt?
Aber auch mit wunderschönen Gedanken, die anregen und in die Zukunft weisen.
Unten von beidem eine (nur etwas lang geratene) Reihe Kostproben – dabei ist nicht Übereinstimmung mit allem Gesagten gefragt, sondern sich anregen zu lassen – und vielleicht auch das ganze Büchlein in Ruhe zu studieren – dies ist meine Leseempfehlung für Erich Fromm „Die Kunst des Liebens“ (1956).
Euer Luckyhans
.
Aus dem Inhalt:
Ist Lieben eine Kunst?
Die Theorie der Liebe
Die Praxis des Liebens (mehr …)

„Volksherrschaft“

Ein anderer Autor würde mit dem Inhalt, welchen Luckyhans hier hinlegt, ein mitteldickes Buch schreiben. Konzentrierte Kost ist das, und der wichtigen Anregungen voll. Einmal mehr: Alle Achtung! Herzlichen Dank an Luckyhans!

thom ram, 20.05.2014

.

Angeregt durch unsere unlängst hier deutlich gewordenen unterschiedlichen Ansichten zur Begriffsdefinition von „Demokratie“ möchte ich heute auf das Wesentliche, den Inhalt, eingehen.

Viele Menschen verbinden mit dem Begriff der „Demokratie“ automatisch den Begriff „Volksherrschaft„.

Nun: wohl nichts was dem ferner liegen könnte – selbst ursprünglich.

Im alten Athen, der „Wiege der Demokratie“, war die Grundlage dieses Staatsaufbaus die Sklavenhaltung, d.h. die minderbezahlte (nur Kost und Logis) Arbeit vieler fleißiger handwerklich geschickter und gebildeter Menschen und die bedingungslose Aneignung ihrer Arbeitsergebnisse durch den jeweiligen Herrn, der sich natürlich im Eigeninteresse auch (in Maßen) für Gesundheit und Schutz seines Eigentums an „sprechenden Tieren“ interessiert zeigte.

Ohne diese fast unbezahlte Wertschöpfung war das Verwaltungssystem der Demokratie (als die Herrschaft der Freien) nicht möglich.

Hinzu kommt, daß Athen damals ein recht überschaubarer Stadtstaat war und die „oberen Fünftausend“, d.h. die sog. „Freien Bürger“, sich alle gegenseitig persönlich kannten – dies ist die zweite grundlegende Voraussetzung für ein Funktionieren von Demokratie.

Denn in größerem Maßstab kann Demokratie gar nicht funktionieren, weil es zwangsläufig immer zur Herausbildung einer vom Volke völlig losgelösten „Politikerkaste“, heute allerdings nur noch mit Marionettenfunktion, führt.

Wenn wir diese Grundlagen mit dem vergleichen, was uns heutzutage als „Demokratie“ aufgeschwatzt wird, dann zeigen sich Parallelen und Unterschiede.

(mehr …)

Der Rabbi mit dem Schwert gegen den Zionismus

Das Video ist für Vogel Strauss Menschen nicht geeignet, weil zu brutale Realität.

Der Rabbi verkündet seit Jahren, dass es Juden gibt, welche mit dem heutigen Israel nicht einverstanden sind, welche das Verbrechen in Gaza als grausamste Grausamkeit bezeichnen und welche sich vom weltweiten Wirken der Zionisten weit distanzieren.

Der Rabbi ist überfallen und gefoltert worden, mitten in Asterdam. Als er seine Familie in  Israel besuchen wollte, geschah ihm Gleiches.

Und er macht weiter. Er hat den herausragenden Mut, Dinge zu sagen, welche andere kaum zu flüstern wagen, denn wer Solches tut, ist gefährdet an Hab und Gut, an Leib und Leben.

Eine wichtige Bemerkung dazu.

Ich kenne mittlerweile eine Phalanx von Menschen, welche behaupten, jeder Mensch, der sich zum Judentum bekenne, beabsichtige die weltweite Unterwerfung aller Nichtjuden.

Für mich ist dieser Rabbi einer der lebendigen Beweise, dass diese Behauptung nicht die Wahrheit trifft.

Ich ziehe es vor, die Menschen, welche aus reiner Machtgier die Welt beherrschten und beherrschen, als Zionisten zu bezeichnen.

Es hat sehr viele Juden unter den Zionisten, ja. Aber nicht jeder Jude ist Zionist.

thom ram feb2014

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: