bumi bahagia / Glückliche Erde

Nichtöffentlich

Heute will ich ein heißes Eisen anpacken und hier auf den Tisch legen – weil es wichtig ist und uns alle betrifft.

In diesem Land, in dieser Gesellschaft ist so vieles nichtöffentlich, was eigentlich UNBEDINGT an das Licht der Öffentlichkeit gehört – von Bundestags- und -ratssitzungen bis zur Stadtratssitzung, wenn es um „spezielle“ Themen wie die Bauplanung geht, und von Massenmedien-Führungspositions-Besetzungen bis zur Richterernennung -, daß man sich kaum noch wundert über die ungeheure Flut der unwichtigen Dinge, die täglich mit medialer Gewalt öffentlich gemacht werden.

Aber es gibt auch noch eine weitere Kategorie von „Falsch positioniert“, die lautet: es wird öffentlich gemacht, was keinesfalls an die Öffentlichkeit gehört – und zwar aus „Interessen“ heraus, die den wahren Interessen der Betroffenen zuwiderlaufen.
Da man diesen Betroffenen aber systematisch das Hirn verkleistert hat und mit deren Gefühlen Schindluder betreibt, sind sie nicht in der Lage, ihre natürliche Position zu verteidigen und ordnen sich der verlogenen angeblichen „politischen Korrektheit“ unter.
Sie lassen sich zwingen, etwas öffentlich zu machen, was von Natur aus nichtöffentlich sein muß, weil es tatsächlich nur sie selbst (und ihren Arzt) etwas angeht – ihre Erkrankung…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 25. Juni 2017 –
Kommentare und Hervorhebungen wie immer von uns.
——————————————————————————————————————

Das muß man nicht öffentlich machen …

Autor: Alexander Rodgers – 23. Juni 2017, 14:15

Niemals bisher habe ich das Thema der Homosexualität behandelt, einfach nach dem Prinzip „faß nicht an, was dir dann anhängt“. Aber dann habe ich bei Oleg Lurjeh die Statistik über das Anwachsen der Veröffentlichungen gesehen, welche diese widerliche Sache verteidigen und propagieren, und habe mich entschlossen, daß man dem entgegentreten muß.

Dabei werde ich nur dies:

а) meine ganz persönliche Meinung schreiben, und

b) ich werde keinesfalls irgendwelche „allgemeinen moralischen Wertungen“ treffen, sondern mich ausschließlich auf die (offizielle) Wissenschaft stützen (und die Methode des wissenschaftlichen Disputs nutzen).

Mir als Atheisten ist völlig egal, was da in der Bibel, im Koran oder in den Werken der fünf buddhistischen Weisen dazu geschrieben steht. Deshalb nun die reine Biologie.

Nach der Definition der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, ist Gesundheit jener „Zustand des vollständigen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens, und nicht nur das Fehlen von Krankheiten und physischen Defekten“.
Und das beinhaltet, daß „der Organismus im ganzen und alle seine Organe in der Lage sind, ihren Funktionen nachzukommen“.

Zu den Funktionen des Organismus des Menschen gehört auch die Funktion der Vermehrung (bei den Männern die Zeugung, bei den Frauen die Kindesaustragung).

Wenn ein Wesen nicht fähig ist oder es nicht will, auch diese seine Funktion (bis zu einem gewissen Alter, natürlich – d.Ü.) zu erfüllen, dann kann es nicht als gesund angesehen werden.
Das ist einfach ein medizinischer Fakt, und hier gibt es überhaupt keine Grundlage für einen Streit.

Es gibt in der Biologie einen spezifischen Terminus – Lemut. Lethaler Mutant.
Eine Mutation gilt als lethal, wenn das Wesen selbst noch funktionieren kann, aber schon keine Nachkommenschaft mehr hinterlassen kann.

Vom Standpunkt der biologischen Prozesse ist es völlig unerheblich, ob diese Mutation auf der Ebene der Gene oder auf dem Niveau der „Meme“, das heißt der Verhaltensnormen und Patterns (bei Professor Dawkins ist das ganz detailliert beschrieben) stattgefunden hat.

Deshalb sind beliebige Abweichungen im Verhalten, welche den Burschen stören, eine Maid zu lieben (und umgekehrt) – egal ob auf Impotenz oder auf der Sucht nach dem eigenen Geschlecht, nach Tierchen, nach kleinen Kindern, nach Leichen, oder auch auf dem sogenannten „kinderfrei bleiben“ (childfree) beruhend – vom Standpunkt der reinen, nicht politisierten Wissenschaft eben alles dieselben Erkrankungen.

Und erkrankte Menschen darf man nicht in der Öffentlichkeit ausstellen, wie das bei sogenannten „Gay prides“ geschieht, sondern man muß sie heilen.
Und wenn das ansteckend ist, dann sind sie unter Quarantäne zu stellen.

Und das ist auch schon das ganze gesunde Verhältnis zu ähnlichen Erscheinungen, da braucht es keine „höhere Mathematik“.

Alexander Rodgers, speziell für News Front

Quelle
– – – – –

Dem denkenden Menschen werden noch einige weitere Bereiche einfallen, wo absolut vertrauliche Daten, mit derselben Gewalt und ohne die Menschen wirklich VORHER zu befragen, einfach abgesaugt und – im Rahmen bestimmter Unternehmen – öffentlich gemacht werden – der gesamte Bereich des sog. „big data“ gehört dazu, wie auch die Videobeobachtung in Kaufhäusern, mit Gesichtserkennung, wie sie in einigen Ketten bereits heute praktiziert wird.
Daß da nur die offiziell verkündeten Gründe, wie die Suche nach Kaufhausdieben oder die Sammlung von Interessensmerkmalen für bestimmte Waren dahinterstehen sollen, kann wohl nur ein extrem naiver Mensche glauben.

Es geht hier ganz offensichtlich darum, das komplette Persönlichkeitsprofil eines jeden Menschen bestimmten Kreisen – von Handelsketten und Großkonzernen, ganz sicher auch den hochwichtigen „systemrelevanten“ Banken, über diverse Schutz- und Geheimdienste bis zu Politiker-Steuerleuten – zugänglich zu machen.
Ist das keine praktische Veröffentlichung sensibler Daten?

Und wir alle werden dazu erzogen, das hinzunehmen – mit der geradezu peinlichen „Begründung“ vor uns selbst: „ich hab ja nichts zu verbergen…“
Keiner, der mal in einem Psychologiebuch nachgelesen hat, warum der Mensch ein natürliches (!!) Bedürfnis nach einer Intimsphäre hat?
Und wie sich der Charakter eines Menschen verändert, wenn er dieser Imtimsphäre verlustig geht?

Extrem lustig, weil es niemandem so richtig aufgerüttelt hat, fand ich vor kurzem den „Skandal“ über die Aufdeckung der zeitweiligen Zugänglichkeit der Daten von 198 Millionen (also fast allen) VSA-Wahlberechtigten auf dem Server einer bestimmten Firma, die diese Daten angeblich für die Wahlkampagne einer der beiden VSA-Parteien verarbeitet haben soll.
(wozu wurden diese Daten JETZT noch abrufbereit gehalten?)

Dort waren nicht nur Namen, Vornamen, Geburtsdatum und komplette Adreßdaten gespeichert, sondern auch politische Vorlieben und das Wahlverhalten der vergangenen Jahre!
Woher hatte man diese Daten, die jedem Einzelnen genau zugeordnet waren?
Und wer träumt da noch von „geheimen Wahlen“?
– – –

Abschließend bitte ich darum, von irgendwelchen moralischen Bewertungen, erhobenen Zeigefingern oder Angriffen gegen die Person des Autors und des Übersetzers des obigen Artikels abzusehen – es soll ausschließlich um eine sachliche Diskussion gehen, nicht um Emotionen oder Befindlichkeiten. Wer dazu nicht in der Lage ist, möge bitte weiterklicken, ohne sich hier „auszutoben“.
Danke.

LH, 26. Juni 2017


128 Kommentare

  1. Bettina sagt:

    Das mit dem TollErant ist doch ein wunderhübscher Freudscher Versprecher 🙂

    Ansonsten möchte ich gerne was beisteuern, von wegen dem Erbsenzähler oder was für die Erbsenzählerin.

    Ich stöber da seit einiger Zeit in so Antiquarien herum ……….und weil wir ja das Lutherjahr schreiben!?
    Hab ich dazu nützlichen Behelf gefunden, tataaa:

    „Rein-geschliffenes Fern-Glaß, welches Herrn M. Gottfried Lohmern Predigern zu denen Lutherischen Barfüssern geschencket wird, damit er durch dessen Beyhülffe in der Heil. Schrifft und Antiquität besser herumbsehen und sich des Anno 1700 den 26. Novemb. mit ihme geführten Discursus auffrichtiger erinnern möge. Nebst einigen theils aus verschied. Auctoribus, theils aus Lutheri eigenen Unzucht-vollen und lästerlichen Schand-Schriften zusamen getragenen Blumen, welche denen in so genandtem Evangelischen Panier angeführten Lob-Sprüchen Ltheri entgegen gesetzet werden.
    Elers, Johannes. 1701“

    https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=14312043722&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D19%26vci%3D1354819

    Ist das nicht nett von mir?
    Bettina

    Gefällt mir

  2. Bettina sagt:

    Ich hab da noch ein paar Gschenkle:

    „Böse Zungen. Ein humoristisches Wörterbuch über die Frauen.
    Berhold, Ludwig.
    Verlag: Berlin A Hofmann, 1874“
    https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=15446661673&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D19%26vci%3D1354819

    „Die Schweizer. Daheim und in der Fremde.
    Osenbrüggen, Eduard.
    Verlag: Berlin Hofmann, 1875 “
    https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=14312044231&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D19%26vci%3D1354819

    Und zuletzt:
    „Die Ketzerbibel. – Waffensammlung für den kämpfenden Freidenker gegen Aberglauben und Volksverdummung.
    Efferoth, Hugo:
    Verlag: Dreden, Zentralverband der proletarischen Freidenker, 1922“
    https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=15614523537&searchurl=kn%3Ddie%2Bketzerbibel%26hl%3Don%26sortby%3D20

    Sorry für das off , aber es passt so gut zu dem Kommentarstrang ❤
    Und es zeigt vor allem auf, wie lange wir schon damit beschäftigt sind und heute noch immer nicht gescheiter, wie vor über 100 Jahren.

    Lieben Gruß
    Bettina

    Gefällt mir

  3. WuWu sagt:

    Es nutzt nichts, Diskussionen über die Entwicklung der Menschheit zu führen, wenn man ständig mit Rassismus oder anderen Ideologien genötigt wird.
    Auf der Erde leben ständig menschliche Lebensformen der verschiedensten körperlich, seelisch, geistigen Entwicklungsstufen. Wir können hier auf der Erde eine lange Kette der Menschenentwicklungs-Stufen erleben und beobachten. Die Erde ist nicht der erste Weltraum-Körper, auf dem die Menschen leben. Wir haben schon eine lange Reise hinter uns und die Erde ist der 17 Weltraum-Körper auf dem wir Menschen uns entwickeln. Die Erde ist eine Mutter für uns Menschen, die die Aufgabe hat, unsere körperliche Erscheinung entsprechend der Art und der Kraft der Erde auf eine ganz bestimmte Weise zu entwicklen. Dies geschieht in sieben Stufen.

    Unterentwickelt heißt nur, weniger weit entwickelt als andere Menschen, die schon eine höhere Bewußtseinsstufe erreicht haben.
    Es gibt keinen Grund, einen anderen Menschen niederzumachen oder zu beleidigen, sondern man soll die Sache einfach verstehen, so wie sie ist.
    Es benötigt z.B. ein sehr viel komplexeres Bewußtsein über den Menschen und seine Beziehungen, wenn man Nationen gründet, pflegt, entwickelt, organisiert, als wenn ich mein Volk in einer Stammes- oder Clan Gesellschaft organisiere, oder wenn ich ein Nomadenleben bevorzuge. Wenn man mit unterschiedlichsten Menschen spricht, dann merkt man sehr schnell, wie komplex der Gesprächspartner innerlich ist, oder eben nicht. Das ist keine Verurteilung und keine Überheblichkeit, das ist einfaches Erkennen und es ist natürlich.

    Die Blume des Lebens, nur um ein Beispiel herauszunehmen, ist eine relativ komplexe Darstellung eines Bewußtseinsmodells
    Auch verschiedene Stämme der amerikanischen Ureinwohner haben solche Bewußtseinsmodelle, die mehr oder weniger kompliziert und grob oder fein ausgearbeitet sind. Das Medizin-Rad einer schamanischen Lehre ist solch ein Beispiel. Es gibt höchst unterschiedliche Arten von Schamanismus. Entsprechend grob oder fein kann man damit mit den Menschen arbeiten um ihnen zu helfen, aber auch zu schaden.

    Der kräuterkundige Schamane kann ein sehr tiefes Wissen über Pflanzen haben, die einen modernen Naturwissenschaftler in höchstes Erstaunen versetzen kann. Doch auch hier gibt es sehr breite Differenzierungen, wie ein Pflanzenkundiger mit den Pflanzen arbeitet. In der Regel kennen wir aus dem Bereich der Natives eine relativ primitive Art der Pflanzenheilkunde.

    Von den Ägyptern ist jedoch wahre Wunder bekannt, wie diese mit den Pflanzen umgehen konnten.
    Es können einfach Welten zwischen dem Umgang mit Pflanzen liegen, je nachdem, wie der Entwicklungsstand des Menschen gerade ist.

    Und was ist mit uns? Ich fühle mich jedenfalls immer dümmer und dümmer. Es erschließen sich immer mehr Zusammenhänge, aber das exakte, spezifische Einzelwissen, das ich für Aha, Aha, Aha, Ahhhhh, Ahhhh – genial benötige, fehlt mir dann leider oft.

    Wenn man die Entwicklungs-Lehre der Menschen als Rassenwahn oder etwas ähnliches verleugnet, der beschneidet sich selbst.
    Das hat alles nichts mit Rassenwahn oder Ideologie zu tun, sondern mit heiligen Ordnungs-Systemen. Wenn man das nicht sehen will und nicht verstehen will, kann auch niemals lernen und schon gar nicht verstehen, wie wir mit den Menschen umzugehen hat um die Ordnung zu wahren und kein Chaos anzurichten, das alles noch schlimmer macht als zuvor.

    Das tun nämlich die Ideologen.

    Gefällt mir

  4. ALTRUIST sagt:

    Was sonst noch passierte

    Das neue Gesetz „Ehe für alle“ geht vielen Grünen nicht weit genug. Nun fordern die Partei-Fundis auch die Ehe mit Tieren. Grünen Fraktionssprecherin Katrin Göring-Eckardt spricht von einer „klaffenden Gerechtigkeitslücke.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/118560-fordern-ehe-mit-tieren

    Gefällt mir

  5. Luckyhans sagt:

    zu Jauhu um 20:54
    … solche „klugen Sätze“ wie vom Waterkant-Kant kommen daher, daß mancher an andere Volksstämme und Mentalitäten mit seiner eigenen „Brille“ (sprich seinen eigenen Vor-Urteilen) herangeht… kein Mensch ist vollkommen 😉

    Gefällt 1 Person

  6. luckyhans sagt:

    zu Altru um 02:07
    „Nun fordern die Partei-Fundis auch die Ehe mit Tieren.“ –
    was will man denn? Ist doch nur konsequent. Und GRÜN wie Roth…
    Und:
    Erben dürfen doch Tiere auch heute schon – warum also nicht schon zu Lebzeiten Freud und Leid teilen?
    Mancher Hund ist seinem Herrchen viel lieber als jedes Weib… als Kumpel, meine ich, auf den er sich wirklich verlassen kann… 😉

    Außerdem hat Franzikus der Große laut Reuters alle Katholiken dazu aufgefordert, sich bei den Homos für das bisherige Verhalten zu entschuldigen und um Vergebung zu bitten… paßt doch alles zusammen.

    Gefällt mir

  7. WuWu sagt:

    @Gravitant: Du würdest Dich wundern, wenn Du wüsstest, wie die Indianer um 1860 herum gelebt haben. Den romantischen edlen Wilden, den man hier in Deutschland anhimmelt, gab es nie.

    Gefällt mir

  8. Du scheinst es zu wissen!

    Kläre uns bitte auf! DANKE!

    Gefällt mir

  9. Richard d. Ä. sagt:

    Luckyhans AM 01/07/2017 UM 04:54

    „Außerdem hat Franzikus der Große laut Reuters alle Katholiken dazu aufgefordert, sich bei den Homos für das bisherige Verhalten zu entschuldigen und um Vergebung zu bitten… paßt doch alles zusammen.“

    Selbstverständlich dürfen wir auch davon ausgehen, daß Merkel ihren erneuten Überfall auf das Grundgesetz mit nicht absehbaren Folgen auf die Familie anläßlich ihrer Privataudienz bei Papsch F. am 17. Juni mit diesem abgesprochen hat. Die Fotos dieses Ereignisses, beide zufrieden und glücklich lächelnd, sprechen Bände. Aus meiner Sicht ist undenkbar, daß Merkel den Coup nicht zur Sprache gebracht hätte, das wäre politisch-diplomatisch ein Faux-pas ersten Ranges, was bei diesem vertrauensvollen Verhältnis zwischen den beiden nicht in Frage kommt.

    Gefällt mir

  10. luckyhans sagt:

    zu WuWu um 07:24
    „wenn Du wüsstest, wie die Indianer um 1860 herum gelebt haben“ –
    diesem Satz nach weiß es nun jemand ganz genau… na dann man los, wir sind ganz Ohr.

    Gefällt mir

  11. ALTRUIST sagt:

    luckyhans
    01/07/2017 um 04:54

    Das Gesetz um die Ehe fuer alle herum ist ja sehr geschickt im Bundestag durchgewinkt worden , damit man den ebenfalls beschlossenen Maulkorberlass nicht bemerkt .

    Die Deutschen haben eben andere Probleme verordnet bekommen , eben eine Ehe zu glorifizieren , die den Bestand der eigenen Art vernichtet .

    Besser waere es gewesen , ein Programm zu verabschieden , so dass Kinder kriegen wieder normal wird und zu einer Familie einfach dazu gehoeren und nicht in Armut dahin vegetieren muessen .

    Gefällt mir

  12. ALTRUIST sagt:

    Es ist doch immer wieder interressant , wie die Politik unser Denken deformiert und manipuliert und das Besondere zum Wesentlichen verklaert .

    Der grosse Teil der Homosexuelle ist gar nicht auf eine Ehe erpicht . Sie wollen akzeptiert sein und ansonsten ihr Leben leben , wie alle anderen auch .

    Die Homo-Ehe interessiert selbst unter den Homosexuellen nur eine Minderheit. Nur ein verschwindend geringer Anteil will heiraten oder gar Kinder adoptieren. Die meisten wollen in Ruhe leben, ohne von „Aktivisten“ aus den eigenen Reihen in Geiselhaft genommen zu werden – mit schrillen Umzügen spärlich bekleideter Freaks wie der „Regenbogenparade“ oder eben auch mit lautem und beleidigendem Auftreten in den sozialen Medien.

    https://www.unzensuriert.at/content/0024361-Du-dumme-Fotze-Massive-Beschimpfungen-gegen-Kritiker-der-Homo-Ehe

    Fuer die Bundesregierung war das ein berechnetes Spektakel , um von den real existierenden gravierenden Problemen in der Heimat abzulenken auf Kosten einer Minderheit , die nun einfach mal dazu gehoert zum Leben und diese falsche politische Aufmerksamkeit einfach nicht will und nicht braucht .
    Weiter zeigt es den Zerfall eines ganzen Systems in seiner Endphase an , welches unfaehig ist die grundlegenden Konflikte der Menschheit zu loesen , obwohl selbst aufgeklaerte Menschen die Problemloesungen kennen.

    Gefällt mir

  13. luckyhans sagt:

    zu Altru um 05:28
    „Die Homo-Ehe interessiert selbst unter den Homosexuellen nur eine Minderheit.“ –
    die Homo-Ehe ist ja auch nicht für die Homos gedacht, sondern für die Pädophilen!
    Die schließen eine fiktive Homo-Ehe, adoptieren für jeden ein Kind, und schon haben sie täglich das, was sie „wollen“ – so läuft der Hase hier im Lande – dafür wird all das gemacht.
    Weil diese Leute in den sog. Führungsetagen pathologisch, d.h. krank, sind – Psychopathen eben, wie schon vor Jahren bei Adalberts Meckerecke nachgewiesen… 😉

    Und da sind wir wieder am Ausgangspunkt – bei unserem Artikel…

    Gefällt mir

  14. ALTRUIST sagt:

    luckyhans
    02/07/2017 um 06:36

    Dem stimme ich zu , das Tor zur Perversion ist geoeffnet .

    Gefällt mir

  15. Luckyhans sagt:

    zu Altru um 06:36
    „das Tor zur Perversion ist geoeffnet“ – ja, aber heirzulande darf darüber keiner laut sprechen – auch ein Hörstel traut sich nicht an das Thema ran, während in anderen Ländern diese Sachlage völlig realistisch eingeschätzt wird: wir werden von psychisch kranken Leuten regiert, und die gestalten sich jetzt ihr Leben, wie sie wollen…

    Gefällt mir

  16. WuWu sagt:

    Ich habe die Zensur zur Kenntnis genommen. Mich wundert überhaupt nichts mehr.
    Wieder habe ich also eine Seite gefunden, dessen Autor doch eher an den System-Gehirnwäsche-Projekten
    beteiligt ist und absolut kein Interesse an der echten Wahrheit des menschlichen Lebens und Entwicklung hat.
    Das Böse hat seine wahre Freude an dieser Arbeit, steht sie doch für die absolute Zersetzung der gesunden
    menschlichen Entwicklung der Seele und des Geistes.

    Gefällt mir

  17. WuWu sagt:

    Beweis für Deine hinterhältige Masche:
    http://www.emma.de/users/thomram
    http://www.emma.de/

    Dies sagt absolut alles!

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Luck

    Wie halt in Afghanistan sehr verbreitet und anerkannt und gelebt, also normal.
    Man hält sich einen Knaben, ne nicht Frauen, Männer natürlich, und der Knabe wird bei „Skat- oder Jassabenden“ zu allgemeiner Verfügung herumgereicht.
    Was den Afghanen recht ist soll hier billig sein.
    Der segensreiche Kulturausgleich.
    Und da auch, siehe Foto oben, der Mensch Tier ist, sollte konsequenterweise die Ehe für Alle auch für Alle möglich sein, d.h. wenn Frauchen sich gerne vom Riesenschnauzer rammeln läßt, dann wäre das mit dem Segen der Kirche bestimmt besser für die Beiden.
    Ich denke, daß Käsi und Beddy-Strom durchaus aufgeschlossen sind.
    Weil das Argument von der sozialen Wirklichkeit überzeugend ist; laßt doch die Sodomiten endlich ihre sexuelle Präferenz frei und ohne Strafe leben.
    Genauso sollte Marxchen in der Frauenkirche ohne Scham einen Mann trauen, wenn der mit einer eingehängten Leiche zum Altar schreitet.
    Auch hier gilt, wenns nur eine Minderheit ist, die aufgrund des Minderheitenschutzgedankens, in Freiheit ihre sex. Orientierung leben möchte, dann sollte man die als Ehe anerkennen.
    Konsequenterweise sollten Menschen die heiraten wollen nach dem überholten Modell Mann-Frau, sich nicht mehr von Pfarrern segnen lassen, weil von Verrätern nichts Gutes kommen kann.
    Auf den Staat und seine Rechtssetzer, die ja nur den Verfall reglementieren, kann man ja kacken – d.h. eigene Verbindlichkeit und Rituale für den Bund fürs Leben – weil der Begriff „Ehe“ von unseren „Vertretern“ und und den kirchlichen Lügenwichten verraten wurde.
    Was aber nicht verwunderlich ist, weil ja offensichtlich weite Kreise einer psych.-seel. Koprofilie anheimgefallen sind.

    Gefällt mir

  19. luckyhans sagt:

    zu Volli um 14:25
    Wenn unsere Gemeinschaft nur aus erwachsenen Menschen bestehen würde, dann hätte ich nichts dagegen, daß jeder voll eigenverantwortlich seine Neigungen auslebt, solange er den Willen aller anderen Wesen achtet.
    Da zu unserer Gemeinschaft aber – wohl nicht umsonst – Kinder und seelisch Schwache gehören, die unserer besonderen Begleitung und Fürsorge bedürfen, und die sich vielleicht noch nicht darüber im Klaren sind, was in jedem Falle gut und richtig ist und wie sie ihre eigenen Interessen wahren und durchsetzen können, wird es so wohl einfach nicht gehen.

    Gefällt mir

  20. Bettina sagt:

    Die Sodomie ist ja ganz schlimm für diese Tiere, die es überleben.
    In der Tierschutzrettung ist es ein so furchtbarer Rettungsdienst, diesen Tieren wieder Vertrauen zu lehren.
    Diese Tiere brauchen danach Jahre, sogar oft ihr ganzes Leben, um wieder einen Funken von Vertrauen zu gewinnen.
    Sie haben immer und ausschließlich eine Abwehr zu dem Geschlecht, dass sie missbraucht hat.

    Und auch in der Phädoszene. Es gibt es nichts schlimmeres an Verstümmelung der Seele, wie von einem vertrauten Menschen Missbraucht zu werden.

    Darum geht es, allein darum.
    Was erwachsene Menschen miteinander machen, ist ihr eigenes Anliegen, aber Kinder oder Tiere dazu zu benutzen ist einfach nur krank.

    Gefällt 1 Person

  21. thom ram sagt:

    Bettina 21:14

    Meine Empathie für Tiere ist wahrlich ausgeprägt. Trotzdem machte ich mir bezüglich Tierfuckerei nie Gedanken darüber, wie es denn dem Esel, dem Ross und dem Hunde gehe, wenn er von Menschenschwanz beeindringt wird. Ich dachte, dass es das Tier hoffentlich nicht körperlich schmerzen möge. Dass es dem Tier einen tieferen Schaden zufügen könnte…dieser Gedanke ist mir neu.
    Danke für den Hinweis. Ich lasse das sacken.

    Äh, nein, ich bin nicht Tier Eindringling. Whuääh.

    Gefällt 1 Person

  22. ALTRUIST sagt:

    Ein interressanter Beitrag zum Thema , den ich nicht fuer mich behalten moechte .

    Die „freie Liebe“ – das gescheiterte sowjetische Experiment

    „Alle Verbote, die die Sexualität betreffen, müssen abgeschafft werden […]. Wir können von den Suffragetten viel lernen: Auch das Verbot der gleichgeschlechtlichen Liebe muss abgeschafft werden“ – das schrieb Lenin 1911 an seinen Mitstreiter Leo Trotzki. Die Einstellung der Kommunisten zur Sexualität läutete 1917 das sowjetische Experiment der „freien Liebe“ ein, das fast in einer gesellschaftlichen Katastrophe endete.

    http://www.epochtimes.de/wissen/geschichte/die-freie-liebe-das-gescheiterte-sowjetische-experiment-a2158469.html

    Gefällt mir

  23. Bettina sagt:

    @Thom.
    ich hab das von einer Freundin, die immer wieder Hunden aus der Tierrettung ein Zuhause gibt.
    Da gibt es auch glaub ich ein Video, muss mal schaun……., es ist einfach schrecklich wie die Tiere traumatisiert sind hinterher.

    Schafe z.B. sterben an einer Vergewaltigung durch Menschenmännerschniedel.

    soweit so gut
    Lg
    Bettina

    Gefällt mir

  24. Luckyhans sagt:

    zu Altru um 21:48
    Also da hätte ich doch etwas mehr erwartet – diesem sensationsgeilen Regenbogen-Portal, dem wirklich nichts zu schade ist, um Leser anzulocken, unbesehen zu glauben, ist ja wirklich das Letzte – das ist ein typischer Propaganda-Artikel.
    Alle Zitate sind mangels Quellenanagabe nicht gültig, zumal schon im Artikel selbst zurückgerudert wird (Fälschungen usw.).
    Sicher ist Engels‘ Schrift „Vom Ursprung der Familie, …“ bekannt, wo er, wie auch KM und Lenin, sich ganz klar zur Familie als Keimzelle einer jeden menschlichen Gesellschaft bekannt haben – da verbietet sich so ein Schwachsinn, dazu noch ohne Quellenangaben, von ganz allein.

    Natürlich gibt es inzwischen neoliberale Kampf-Schriften, die den Kommunisten sogar das offizielle Recht auf zwangsweise Durchführung des Geschlechtsverkehrs zugeschrieben haben, aber man sollte doch beachten, was wir gestern hier klargestellt hatten:
    „1. Geschichte ist keine Wissenschaft.
    2. Geschichte ist ein Zweig der Literatur.
    Der Platz der Geschichte ist irgendwo zwischen Journalistik und Publizistik und näher zur PR und Propaganda.“
    (https://bumibahagia.com/2017/07/07/idiotische-offizielle-geschichte/)

    Gefällt mir

  25. ALTRUIST sagt:

    Luckyhans
    08/07/2017 um 03:26

    Ich habe viele Jahre in Russland gelebt , deswegen steh ich zu meinem Kommentar .

    Der Sascha, die Sascha , die Nadeshda , der Kolja , der Andreij und die Tanja und viele weitere werden mich kaum belogen haben , warum auch ?

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Bettina 02:54

    Ich sage traurigen Dank für die Lektion. Es ist mir wirklich neu.

    Gefällt mir

  27. Luckyhans sagt:

    zu Altru um 05:55
    „viele weitere werden mich kaum belogen haben , warum auch ?“ –
    schön daß diese Frage wenigstens noch gestellt wird… ja, warum werden wohl Ereignisse im Nachhinein vielfältig uminterpretiert?

    Ich habe dieser Tage das autobiografische Buch von M.S. Gorbatschow gelesen „Alles zu seiner Zeit“, und ich muß sagen, daß ich mir kaum etwas Schlimmeres an Verlogenheit und Selbstbespiegelung vorstellen kann – da wird zurechtgerückt und nachgetreten ohne Ende, natürlich alles fein ausformuliert, daß sich niemand daran „stoßen“ kann…
    Was bewegt also Menschen, die Fakten nach ihrem Gutdünken zu „ordnen“ und alles Unliebsame wegzulassen?

    Was bewegt Menschen, sich modernen ideologischen Strömungen anzuschließen, obwohl sie die Tragweite und Wirkungen dieser gar nicht überschauen? Zum Beispiel die jungen Leute, die sich dem Nawalny-Schwachsinn anschließen – für versprochenes Geld oder markige Worte, welche ihr Idol selbst in keiner Weise lebt?
    Da ist es schon angebracht, stets hinter die Kulissen zu schauen… und die alte Regel „qui bono“ – wer profitiert da – zu befragen, die sehr schnell von den Aus-Wirkungen auf die Ursachen schließen läßt – dies nur als Erinnerung – selbstverständlich ist das alles längst bekannt… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: