bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Alltag mit Immigranten / Eine Arbeiterin vom „Asylanten“camp spricht

Alltag mit Immigranten / Eine Arbeiterin vom „Asylanten“camp spricht

Wie immer, bitte beachte, lieber Leser. Wir stellen Solches nicht ein, um Panik zu schüren. Wir stellen es ein, damit sich der Einheimische innerlich und äusserlich wappnen kann. Die MSM zeigen die Wahrheit nicht. Wir tun das, was eine der  Aufgaben von Zeitung und TV wäre. Das ist alles. 

Dank an die Quelle: http://www.schnittpunkt2012.blogspot.de/2016/02/gesprach-mit-einer-arbeiterin-in-einem.html

thom ram, 06.02.2016

.

Nachtrag.

Ich möchte, als berichterstatterischen Gegenpol, einen Abschnitt aus Angelas Kommentar (unten ganz zu lesen), zu bedenken geben. Als Schreibtischtäter läuft man oft Gefahr, dass man von einem Fall auf das Ganze schliesst. Das soll uns hier nicht passieren!

thom ram

Wir hatten hier in unserer norddeutschen kleineren Stadt ca. 1300 Flüchtlinge, die ein paar Monate lang in einer großen Turnhalle untergebracht waren und es wurden ( auch von ehrenamtlichen Helfern, die ich kenne) keinerlei Auffälligkeiten berichtet. Auch die Halle ist sauber hinterlassen worden und es müssen nur kleinere Arbeiten für den künftigen Sportbetrieb erledigt werden.

Angela

.

Gespräch mit einer Arbeiterin in einem Asylantencamp

Ich hatte dieser Tage ein Gespräch mit einer Frau, die Helferin in einem steirischen Flüchtlingscamp ist. Kurz, all die Gerüchte über die Invasoren und Asylforderer stimmen zumeist, sind aber teilweise untertrieben!

Sie, nennen wir sie der einfachheithalber „Helga“, arbeitet für ein grosses karitatives Unternehmen. „Wir dürfen nicht darüber reden, wie der Alltag abläuft. Selbst die Polizei, die oft mehrmals am Tag kommt, darf nicht darüber reden. Schon gar nicht mit Medien. Aber die versuchen ohnehin alles schön zu reden. Ich habe durch meine Arbeit die Erfahrung gemacht, dass der überwiegendde Grossteil dieser Menschen nicht in unsere Gesellschaft integrierbar ist und das auch definitiv ablehnt! Im Gegenteil, sie verachten uns.“

Ich frage „Helga“, ob das stimmt, dass sie ihre Geschäfte neben der Klomuschel machen, weil sie angeblich nicht drauf sitzen wollen, weil schon Ungläubige, also Christen, drauf gesessen sind. „Ja, nicht alle, aber viele. Es müssen die Nassräume ohnehin oft viermal am Tag gereinigt werden. Die sind oft versaut, man würde es nicht glauben, wenn man es nicht selbst gesehen hat! Oftmals gehen sie auch einfach raus und verrichten ihr Geschäft irgendwo im Freien.“

„Man hat auch keine Vorstellung, wie das Essen abläuft. Schweine essen sauberer, oft sind die Fussböden voll mit Essensreste, die meist absichtlich runter geschmissen werden. Moblilar wird zerstört, das sind keine Menschen, das sind Tiere! Es herrscht ein enorm hoher Aggressionspegel, die hau´n sich untereinander die Schädel ein. Es ist wirklich nicht vorstellbar. Und dann höre ich von den Politikern, dass die alle traumatisiert sind …“

Wie schaut es mit Bildung und Ausbildung bei unseren Kulturbereicherern und Facharbeiter aus. „Sie stellen zwar hohe Ansprüche und sind der Meinung, hier alles für ein gutes Leben vom Staat zu bekommen, aber der Bildungsstand ist erschreckend. Kaum einer der wirklich lesen und schreiben kann, geschweige denn Fremdsprachen spricht oder eine Ausbildung oder Studium vorweisen kann.“

„Ich muss allerdings auch sagen, dass eine Selektion schon vor der Ankunft ins Lager stattgefunden hat. Ich habe den Eindruck, zu uns hat man den Abschaum geschickt. Doch von anderen Standorten hörte ich, dass es dort auch nicht besser sei!“

Man hört oft von sexuellen Übergriffen, Belästigungen und Vergewaltigungen, kannst du das bestätigen? „Ja, diese finden permanent statt. Eine Frau, noch dazu eine ungläubige in ihren Augen, ist absolutes Freiwild. Respekt oder Achtung existiert nicht bei ihnen gegenüber uns Frauen. Belästigungen finden permanent statt, Übergriffe täglich, tatsächliche Vergewaltigungen gab es auch schon. Auch unter den Flüchtlingen selbst. Die scheinen einen animalischen Sexualtrieb zu haben, der uns Europäern fremd ist. Als Frau bist ihr Arbeiter, sonst nichts – geringgeschätzt, beschimpft, wobei Hure und Fotze die gängisten Ausdrücke sind. Die haben sie auch schnell auf deutsch gelernt! Auch draussen in der Öffentlichkeit gibt es massiv Beschwerden und Anzeigen über sexuelle Belästigungen und Übergriffe.“

Werden diese Täter bestraft oder sonst gesondert behandelt? „Nein, oft ist nicht einmal eine Befragung möglich, weil die plötzlich sogar mit Dolmetscher nichts verstehen!“

Wie siehst du die Zukunft?

„Wenn diese nicht integrierbaren, aggressiven und ungebildeten Menschen irgendwann aus diesen Camps, Lagern und Asylheimen kommen, wird sich die Bevölkerung wehren werden müssen, sonst wird sie terrorisiert. Ich habe oft den Eindruck, man hat den Abschaum geschickt, um einen Krieg zu provozieren. Falsche Toleranz kann uns den Kopf kosten. Und unverständlich ist für mich, dass kaum etwas nach aussen dringt, dringen darf. Es ist tatsächlich eine Art abgeschottete Parallelwelt. Die uns aber sehr gefährlich werden kann. Ich weiss, dass es einige wirkliche Kriegsflüchtlinge gibt, aber die überwiegende Mehrheit sind keine Flüchtlinge sondern …“

„Invasoren?“

„… ja, Invasoren! Und den Politikern, speziell den Frauen, würde ich empfehlen, eine Woche lang meinen Job zu machen!“

Muslim Refugees Attacking Frenchman But He Has a Surprise (youtube.com)

Schweden: Dutzende Maskierte machen in Stockholm Jagd auf Flüchtlinge (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Flüchtlinge: Die Jubelrufe sind vorbei – die Wahrheit ist zu bitter (kopp-verlag.de)


12 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Ich finde diesen Artikel widerlich und populistisch. Der „Schnittpunkt“ hat früher mal gute Artikel gebracht, rutscht aber immer mehr in eine Anti- Haltung gegen alle Fremden und Angstmache-Tendenz ab.

    Schon allein dieser Absatz zeigt, wie absurd dieses Geschreibsel ist.

    Zitat: „.. Man hört oft von sexuellen Übergriffen, Belästigungen und Vergewaltigungen, kannst du das bestätigen? “Ja, diese finden permanent statt. Eine Frau, noch dazu eine ungläubige in ihren Augen, ist absolutes Freiwild. Respekt oder Achtung existiert nicht bei ihnen gegenüber uns Frauen. Belästigungen finden permanent statt, Übergriffe täglich, tatsächliche Vergewaltigungen gab es auch schon. Auch unter den Flüchtlingen selbst. Die scheinen einen animalischen Sexualtrieb zu haben, der uns Europäern fremd ist. Als Frau bist ihr Arbeiter, sonst nichts – geringgeschätzt, beschimpft, wobei Hure und Fotze die gängisten Ausdrücke sind. Die haben sie auch schnell auf deutsch gelernt! Auch draussen in der Öffentlichkeit gibt es massiv Beschwerden und Anzeigen über sexuelle Belästigungen und Übergriffe.”

    Wir hatten hier in unserer norddeutschen kleineren Stadt ca. 1300 Flüchtlinge, die ein paar Monate lang in einer großen Turnhalle untergebracht waren und es wurden ( auch von ehrenamtlichen Helfern, die ich kenne) keinerlei Auffälligkeiten berichtet. Auch die Halle ist sauber hinterlassen worden und es müssen nur kleinere Arbeiten für den künftigen Sportbetrieb erledigt werden.

    Dieser Artikel trieft geradezu vor Hass und einseitigen Behauptungen.

    LG von Angela

    Liken

  2. Pieter sagt:

    @Angela
    Tut mir leid liebe Angela, ich kann nichts populistisches an diesem Artikel finden und widerlich sind leider die Geschehnisse die hier beschrieben werden.
    Ob die der Wahrheit entsprechen ist eine ganz andere Sache
    Wenn Du Anderes , Erfreuliches erlebt hast solltest Du Dich glücklich schätzen.
    Es gibt wie überall auf der Welt solche(s) und eben solche.
    Auch Hass kann ich nicht sehen. Hier wird lediglich beschrieben was eine Person erlebt hat.
    Allenfalls kannst Du die Glaubwürdigkeit des Artikels in Frage stellen.
    Ich wünsche Dir, dass Dir weiterhin nur Gutes in Deinem Leben widerfährt

    Liken

  3. palina sagt:

    Berichte darüber werden gerne vertuscht, mit Anweisung von „oben.“
    In jedem Land gibt es Kriminelle. Nach Deutschland durften Fremde ohne Kontrolle einreisen. Das ist ein Unding.
    Auch in unserer Kleinstadt gab es schon genug Vorfälle.
    Erst kürzlich erlebt – Gruppe von 4 Männern geht aus dem Supermarkt mit Waren in der Hand ohne zu bezahlen.
    Die Antwort der Kassiererin auf die Frage nach der Polizei von Kunden: „Wir sollen das auf sich beruhen lassen.“

    Professor Schachtschneider: Verfassungsbeschwerde gegen die Einwanderungspolitik der Bundesregierung
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/professor-schachtschneider-verfassungsbeschwerde-gegen-die-einwanderungspolitik-der-bundesregierung.html

    Asyl in Radeburg: Das beste gehofft – das Schlimmste trat ein
    http://www.radeburger-anzeiger.de/nachrichten/artikel/asyl-in-radeburg-das-beste-gehofft-das-schlimmste-trat-ein.html

    Straftaten und andere Meldungen von Asylanten und Migranten in Deutschland und Europa
    http://asylterror.com/

    Liken

  4. Angela sagt:

    Lieber Pieter !

    Zitat: „…. Ob die der Wahrheit entsprechen ist eine ganz andere Sache…“

    Ja, genau, das ist es nämlich, was ich bezweifele. Für mich sieht der ganze Artikel so aus, als wäre hier jemand darauf aus, zu hetzen und zu spalten.

    Natürlich ist auch mir bewusst, dass es nicht immer so friedlich zugehen wird, wie bei uns,- und doch frage ich mich, was diese Schilderung der Anhäufung von Scheußlichkeiten und Verdächtigungen

    Zitat „..Die scheinen einen animalischen Sexualtrieb zu haben, der uns Europäern fremd ist. Als Frau bist ihr Arbeiter, sonst nichts – geringgeschätzt, beschimpft, wobei Hure und Fotze die gängisten Ausdrücke sind. Die haben sie auch schnell auf deutsch gelernt!.) </em<

    eigentlich bewirken soll?
    Angst ? Hass? Wut ?

    Was tun ? Das herauszufinden wäre doch sicher konstruktiver.

    LG von Angela

    Liken

  5. Meli sagt:

    @ Palina
    Danke für die Links!
    Liebe Grüße aus Friedewald nach Radeburg. 🙂

    Liken

  6. thomram sagt:

    @ Angela

    Kucken du die Einleitung, oben, im Artikelchen.
    🙂

    Liken

  7. Angela sagt:

    Danke, lieber ThomRam ! ❤
    😀

    Liken

  8. palina sagt:

    @ thomram
    Die MSM zeigen die Wahrheit nicht. Genauso ist es.
    @ Angela
    Was tun ? Das herauszufinden wäre doch sicher konstruktiver.
    Nicht die Augen verschliessen vor der Wahrheit.
    Es existiert sowohl das Gute wie das Böse.
    Möchte hier noch auf einen Vortrag von der AZK hinweisen, der genau dieses Thema aufgreift.
    12. AZK – Ruin im Namen der Hilfe – Ivo Sasek

    Liken

  9. Angela sagt:

    @ Palina

    Zitat: „…Was tun ? Das herauszufinden wäre doch sicher konstruktiver.
    Nicht die Augen verschliessen vor der Wahrheit.
    Es existiert sowohl das Gute wie das Böse. “ …

    Natürlich tut es das! Und auch bei den Deutschen ! Ich verschließe keineswegs meine Augen und sehe durchaus die Problematik, die sich aus dieser „Völkerwanderung“ ergibt.

    Nur denke ich, dass es sich trotz allem um MENSCHEN handelt und sagt man nicht, „wie es in den Wald reinschallt, so schallt es wieder raus!“ ? Ablehnung und Hass haben noch nie etwas Positives bewirkt .

    In unserer Stadt gibt es seit Jahrzehnten besonders viele türkische Familien, die voll integriert sind. Vielleicht ist deshalb auch die Stimmung anders, man geht anders miteinander um.

    Hier in Deutschland im allgemeinen ist alles so satt und unbeweglich, es wird sicher einen tieferen Sinn haben, wenn mal etwas Bewegung da hinein kommt.

    Und ich denke, es kommt nicht darauf an, WAS geschieht, sondern, WIE man damit umgeht. Krankheit, Alter, Verlust, Unfälle etc. geschehen ja auch ohne äußere Einwilligung , sie geschehen einfach, – genauso wie jetzt die Flüchtlingswelle– oder kannst Du etwas dagegen tun?

    Wenn nicht, dann wäre es in meinen Augen sinnvoll, das Mögliche und Notwendige zu tun und den Glauben an ein „freundliches Universum“ und den Sinn all dessen, was auf einen zukommt, nicht zu verlieren.

    LG von Angela

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @ Angela&Palina:

    „Es existiert sowohl das Gute wie das Böse.“
    Das klingt nun aber wieder stark nach dem Eso-Einheitsgesäusel – „Gutes und Böses bedingen einander“, und „je mehr Gutes es gibt, desto mehr Böses muß es geben“ oder umgekehrt usw.
    Oder auch: Täter und Opfer sind gleich „schuldig“ usw.
    Alles Quatsch!

    „Gut“ und „böse“ sind keine sich gegenseitig bedingenden gleichwertigen Pole, sondern Gegensätze, und damit keineswegs ver-gleich-bar. Sonst wäre das ja alles völlg hirnlos.

    Viellecht nochmal zur Polarität.
    Es gibt viele Vorgänge, die ohne zwei gleichwertige, sich gegenseitig bedingende Pole nicht möglich wären. Elektrischer Gleichstrom, zum Beispiel: ein Pluspol allein kann keinen Stromfluß hervorrufen, sondern nur gemeinsam mit einem Minuspol.
    Und einer Verbindung zwischen beiden!
    Ähnliche Polaritäten sind hell-dunkel, schön-häßlich usw., d.h. um das eine zu verstehen, braucht man das andere, und zusammen bilden sie die Wirklichkeit, wenn es ein verbindendes Element gibt.
    Ohne den Vergleich zwischen beiden Polaritäten ist ein Verständnis weder des einen noch des anderen möglich.

    Ganz etwas anderes ist die Dualität.
    Hier haben wir es mit zwei unvereinbaren Gegensätzen zu tun, die miteinander ringen, wie Gut und Böse, Licht und Finsternis, Materie als Fakt oder als Illusion usw.
    Dabei handelt es sich stets um nicht gleichberechtigte Kategorien.
    Beispiel: „Gut“ erklärt sich von selbst, jeder Mensch weiß von Geburt an, was „gut“ ist. Um das zu wissen, braucht es kein „böse“.
    „Gut“ ist umfassend definiert (Liebe, Mitgefühl, Achtung, Hilfe, Respekt, Freude, Solidarität usw.).

    „Böse“ dagegen definiert sich als das Gegenteil von „gut“ – es kann alleine nicht bestehen – es existiert nur als „nicht gut“, also abgeleitet vom „Guten“. Meist tritt es in Form von 2 Extremen auf, z.B. alles Gute negierend, aber auch alles Gute einseitig übertreibend, bis es sich in sein Gegenteil verkehrt („Gutmenschentum“).

    Das „Gute“ ist also die übergeordnete, weil grundlegende Kategorie, und das „Böse“ ist die untergeordnete, weil abgeleitete.
    Daher ist es völlig logisch, daß es immer mehr Gutes geben muß, und „mehr Gutes“ keinesfalls auch „mehr Böses“ bedingt.
    Diese wichtigen Unterscheidungen werden von der Eso-Einheitssoße „alles ist eins“ allzu gerne „vergessen“.

    P.S. natürlich ist auch „alles eins“, aber dieses „eine“ besteht aus unzähligen Individualitäten und ist kein „Einheitsbrei“, in dem sich alles auflöst.
    Das Wesentliche an der Ganzheit (!) ist also nicht: „alles ist eins“ (Halbwahrheit), sondern „alle Individualitäten sind miteinander verbunden“… 😉

    Und:
    der Riesenunterschied besteht zwischen „Täter“ und „Tat“.
    Während wir die böse Tat verabscheuen und dies auch deutlich zum Ausdruck bringen, ist und bleibt der Täter (wie auch das Opfer) ein Mensch, den wir nicht „wegwerfen“ dürfen.
    Freilich hat er durch seine Tat wieder einen karmischen Kreis-Vorgang in Bewegung (Ursache) gesetzt, und natürlich war es sein freier Wille, dies zu tun, denn er hätte ja auch „gut“ handeln können.
    Deshalb ist er auch dafür voll verantwortlich, und er wird auch in diesem oder im nächsten Leben von den Folgen seines Tuns eingeholt werden – Ursache gesetzt = Wirkungen garantiert.

    Aber er bleibt bei all dem ein Mensch, der bei entsprechender Einsicht seinen Fehler erkennen, bereuen und wiedergutmachen kann – durch Verzeihung und Vergebung kann das Opfer, so es seinem Gesinnungswandel glaubt, ihm dabei helfen.

    Liken

  11. palina sagt:

    @luckyhans
    vielen Dank für die Erklärung.

    „Aber er bleibt bei all dem ein Mensch, der bei entsprechender Einsicht seinen Fehler erkennen, bereuen und wiedergutmachen kann – durch Verzeihung und Vergebung kann das Opfer, so es seinem Gesinnungswandel glaubt, ihm dabei helfen.“

    Das sind keine Menschen, das sind Tiere.Ich vertrete hier kein Eso Einheitsgesäusel.
    Es bringt auch nichts vom Thema abzulenken. Wir haben hier Kriminelle ins Land geholt mit Hilfe der Regierung.

    Liken

  12. luckyhans sagt:

    @ palina:
    Es ging mir um Klarstellung, nicht um Ablenkung. Ich hab auch nirgends behauptet, daß keine Kriminellen bei dn Siedlern dabei wären, aber auch Kriminelle müssen irgendwann eine Chance erhalten – unsere eigenen wie auch die Zugereisten. Wer diese Chance nicht nützt, wird die Konsequenzen tragen müssen. Aber Strafen haben noch nie einen Täter verändert, sondern immer nur eigene Einsicht, das kannste einem Menschen mit über 20 Jahren Gerichtserfahrung glauben…
    Und wenn es Dein Weg ist, diese Kriminellen nur abzulehnen, so sei es denn. Aber bitte das Unterscheiden nicht vergessen… 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: