bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: Seele

Eltern, Kind und Kinderstube – 6. von 144 Was ist eigentlich ein Kind? *)

Pausenlos und mächtig dabei sich zu entwickeln

Eckehardnyk

Mit diesem Abschnitt sind alle vom Anfang her hier ausgelassenen Beiträge aufgefüllt. Die Urschriftform erschien wie unten in Fußnote angezeigt.

1

Jeder Mensch war Kind und jeder ist es, solange er lebt als Abkömmling einer Generation. Ein Siebenundsechzigjähriger ist immer noch ein Kind seiner siebenundachtzigjährigen Mutter. Darüber hinaus sagt man, daß manche Menschen bis ins hohe Alter „Kind“ geblieben seien. Was verbirgt sich in einer solchen Redensart?

(mehr …)

Offenbarung / Mutter Erde spricht zu uns

.

Tief beeindruckt und hoch beglückt lausche ich, lausche ich, lausche ich.

Danke, Mutter Erde, dass du zu uns sprichst.

Danke, Sam, dass du uns die Botschaften vermittelst.

Zuunterst angehängt sage ich  etwas dazu.

Thom Ram, 07.09.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht, da grosse Veränderungen begannen)

 

https://www.ldsr-mediatreff.tv/watch.php?vid=22d7ae31e

.

.

Published
 
 

MUTTER ERDE SPRICHT ZU UNS…

Thema: Dein Wille geschehe

Sam Jesus Moses spricht Live die Worte der lieben Mutter Erde in Hawaianisch-Indianisch.

In dieser Radio-TV-Sendung übersetzt Sam Jesus Moses die Botschaften der Mutter Erde in deutscher Sprache.

Wir wünschen Dir viel Freude und tiefes Erkennen beim hören und sehen dieser wunderbaren Botschaften von Mutter Erde.

Moderation: Sam Jesus Moses

DEIN WILLE GESCHEHE

Von der Kraft des Lichts
von der Sonne durchstrahlt
bist du in dir erwacht.
Vater und Mutter sind nun in dir vereint und du bist die Kraft, die erschafft. Om Shanti – Om Shanti – Om Shanti

Atumba Atasha Aten Die Erde grüßt euch.

Wir sind von weit her angereist, um zu ihr ans Feuer zu kommen. Es war eine Gedankenreise, eine Reise zu ihr, die nur einen Moment dauerte, da wir alle verbunden sind auf einer Ebene, welche wir Gott nennen, einer Verbindung, die uns nie auseinanderreißen kann, die ständig in uns und um uns ist. Es ist so etwas Ähnliches wie ein Erdstrahl, der überall auf der Erde empfangbar ist, ein Sender, eine Antenne, die ihr im Bewusstsein seid. Ihr seid eine kosmische Sendeeinheit, ihr sendet das, was in euch ist, zum Schöpfer.

Es geht über die Erdfelder in alle Richtungen, hinauf, hinunter, seitwärts, nach Ost, nach Süd, nach Nord und West. Starke Verbindungen überspannen die Erde mit allen Frequenzen der Liebe, der Reinheit und der Klarheit.

„Dein Wille geschehe“ ist immer geschehen, wenn du bei dir warst, wenn du in der Einheit verweiltest, denn der Wille ist nicht gleich dem Willen, den du für den Willen hältst.
Als der, der er ist, ist er unantastbar, es ist ein reifer Wille, ein Wille, der ausgerichtet ist auf das, was kommen wird.

Was ist die stärkste Kraft, wohin führt dich die stärkste Kraft und was bezweckt die stärkste Kraft? Es ist die Kraft des Denkens, egal in welche Richtung du denkst, ob in Liebe oder in Zorn. Der Gedanke, den du aussendest, er kommt an und er ist zur gleichen Zeit überall, so wie ihr die Mutter Erde jetzt hören könnt.
Die Worte, welche die Mutter Erde spricht, sie laufen nicht nur im Internet über den Äther, sie sind im kosmischen Feld abgespeichert. Es sind Worte, die ewige Gültigkeit haben und zu jeder Zeit von jedem Menschen zu empfangen sind. Ob verbal, ob nonverbal, die Signale der Mutter durchdringen Raum und Zeit und erreichen den Körper durch das Bewusstsein.

So versichert die Mutter, dass heute im Körper-Geist-System große Heilung geschehen wird durch die Gedankenkraft, welche sie uns heute zur Verfügung stellt.

Es ist die Zeit, eine andere oder eine höher geordnete Denkweise anzunehmen, die nicht von ungefähr kommt, die du dir auch nicht erdacht hast, sondern die im morphoenergetischen Feld schon längst abgespeichert ist. Es ist ein großes Kraftfeld, welches Mutter Erde heute Abend zur Verfügung stellt, so dass es dein Bewusstsein erreicht und Heilung stattfinden kann.

Etwas Kraftvolleres als einen Gedanken gibt es nicht auf Erden. Es kommt darauf an, womit der Gedanke seine Impulse aussendet, ob durch Liebe oder durch Hass. Es macht jedoch keinen Unterschied, ob er für etwas gut oder schlecht ist. Er läuft durch deine Gedankenkraft gesteuert über das morphoenergetische Feld und erreicht das, was er erreichen soll, wen es erreichen soll und warum.
Das können Gedanken der Liebe sein, der Heilung, des Friedens.
Es kann jedoch auch das Andere damit bedient werden. Wir sind kosmische Sendestationen und sind für diesen heutigen Abend in einem Bündnis mit der Mutter und dem Vater zusammengeschaltet, da die Kraft des Vollmondes heute eine besondere ist. Es ist ein Energiefeld, das im Kosmos durch die Sternenkonstellationen hervorgerufen wurde.

Da wir mathematische Wesen sind und der Kosmos auf mathematische Weise funktioniert, können wir uns nicht dagegen wehren.
Das brauchen wir auch nicht, denn alles geschieht in der höchsten Absicht und im Einvernehmen mit den Menschen, mit den Tieren und mit der Pflanzenwelt.

Alles, was du auf Erden erschaffen hast, ob bewusst oder unbewusst, das zeigt sich in der kommenden Zeit. In diesem Monat werden viele Ereignisse geschehen aufgrund der Gedanken, welche im morphoenergetischen Feld ihren Ursprung haben.
Ihr könnt euch das so vorstellen: Wir bedienen mit unserem Geist eine Tastatur und diese Tastatur ist mit einem Großrechner verbunden. Wenn alle zur selben Zeit oder auch zu unterschiedlichen Zeiten ihren Willen auf der Tastatur eintippen, so wird die Summe vom Inhalt aller Informationen zusammengefasst in Erscheinung kommen, wenn es zum Beispiel um Dinge geht, welche für die Menschheit, die Tier- und Pflanzenwelt von Vorteil sind.

So werden mit diesem Vollmond auch Heilungen schneller möglich sein.

Die Erdfrequenz verstärkt die Körperfrequenz. Die Körperfrequenz ist auf Heilung ausgerichtet, so dass Impulse aus dem morphoenergetischen Feld bereitgestellt werden, um mit einem Mal, also in einem Augenblick aktiviert zu werden.

Mutter singt durch Sam Jesus Moses.
Die Laute, welche sie von sich gegeben hat, sind so etwas wie ein Schlüssel, um für Körper, Geist und Seele eine Aktivierung stattfinden zu lassen. Es sind Frequenzen, ähnlich einem Zahlenschloss, welches auf Töne reagiert. Es wurde der Geist berührt, es wurde die Seele berührt und der Körper kann heilen.

„Dein Wille geschehe“ hat schon immer eine hohe Priorität gehabt in deinem Leben. Das war jedoch nicht wirklich dein Wille, der geschehen ist, denn du wurdest benutzt und es ist nicht wirklich dein Wille geschehen, sondern der Wille derer, denen du Zugang gewährt hast, seien es dunkle Mächte, seien es Erfüllungshilfen, seien es Manipulatoren gewesen aus Familie, Regierung oder Religion.

Was für einen freien Willen möchtest du gehabt haben? Du lebtest in den Tag hinein und warst Erfüllungsgehilfe. Du konntest in freiem Willen entscheiden, wann du aufstehen möchtest, zum Beispiel um 7.15, oder um 7. 30 Uhr, dann hat es sich schon gehabt mit dem freien Willen.
Du hast nicht wirklich etwas bewegt, nicht wirklich etwas bedienen können, geschweige, dass du heil und gesund geworden seist durch Gedankenkraft. Obwohl die Gedankenkraft eine sehr sehr starke Wirkung hat und dein Geist ein unglaubliches elektrisches Feld erzeugt, war es dennoch wirkungslos.

Viele strengten sich an, haben Mantren gesungen, Gebete gesprochen, um heil und gesund zu werden. Sie sind jedoch nicht heil und gesund geworden. Warum nicht?
Sie hatten keinen Zugang zum Körper, zum Geist und zur Seele gehabt. Sie sind in einer Scheinwelt großgeworden, in der alles abgefiltert worden ist, was zur persönlichen Heilung hätte beitragen können. Es waren Mächte am Werk, welche die Seele immer noch gefangen hielten, Mächte, an die du nicht herangekommen bist, da du einen Schwur geleistet hattest.

Du hast deine Schöpferkraft abgeben müssen, sie war in dir nur sehr gering vorhanden und hat nicht das hervorgebracht, was dein Wille war. Deine Schöpferkraft wurde genutzt, um eine fanatische Geisteskontrolle zu etablieren.

Sie wissen, dass du alle Macht hast und Schöpfer bist, sie wissen, dass du das einzige Wesen bist, das Gott direkt erreichen kann. Du wurdest nie gefragt, ob das, was du willst, ob das auch wirklich dein Wille sei. Es wurde dir suggeriert, dass es dein Wille wäre, obwohl es gar nicht der deinige war. Da wurden keine Kanäle freigehalten der Heilung willen, sondern vielmehr für die Zerstörung des Körpers, der Seele und des Geistes.

Die Kraft der „Anders-Energie“, Mutter will nicht sagen der dunklen Energie, denn das wäre eine Wertung, sie nennt sie jetzt die Kraft der Anderen Energie. Diese Energie musste in einem gewissen Rahmen für einige Zeit auf der Erde agieren. Das waren Mächte, die aus Vorzeiten auf der Erde waren. Sie haben beschlossen, dass die Menschheit sich der Versklavung eines demütigenden und hierarchischen Systems unterwerfen solle.

Wir werden praktisch von unseren, wenn man so will „Göttern“ in die Sklaverei geschickt. Das hat zur Folge, dass wir über Jahre, Jahrhunderte eine Wesensart leben mussten, um das Dienen zu lernen. In unserem Streben nach immer mehr Macht, nach immer Höherem, nach der Gottgleichheit sind wir hochnäsig geworden, haben unsere Demut verloren und sind so wieder hinabgestiegen. Dieser Zyklus ist nun beendet.

Immer mehr Menschen werden in den nächsten Tagen die wahre Macht des freien Willens verspüren.

Es sind unsichtbare Fesseln, die uns abgenommen werden, es sind geistige Fesseln, es sind Fesseln der Demütigung und der Sklaverei, welche nun wegfallen. Nach vielen vielen Jahrhunderten der Sklaverei haben wir uns gesehnt, wieder auf das Level unserer Ahnen zu kommen, um geistig wieder Freuden zu erleben und vor allen Dingen, Glückseligkeit zu erleben und was es bedeutet, Mensch zu sein.

Ja, wir hatten uns vom Menschsein entfernt und waren doch einst gottähnlich oder gottgleich.
Unser ganzes Kraftfeld war in Unordnung geraten, wir waren nicht mehr existent, wir hatten keinen Bezug mehr gehabt zur Materie, wir waren nicht mehr erdgebunden gewesen, wir hatten uns quasi selbst ausgelöscht.

Die Mutter will nicht direkt von einem Unfall sprechen, sondern viel viel mehr davon, dass wir den Bezug zu Realitäten verloren hatten, die so wichtig gewesen wären, um wirklich Schöpfer zu sein.
Wir haben ins Nichts etwas produziert, wir haben auf der Erde nichts hinterlassen. Wir können uns an nichts erinnern, da alles nur Luftnummern waren. Da unsere Schöpfung ins Nichts produziert wurde, hat sie nicht lange gehalten.

Einige Menschen wurden gefragt, ob sie als Sklave, als Diener, als Geschundener wieder von vorne beginnen möchten, um wieder ihren alten Status zu erlangen.

Blick dich um in deiner Familie, in deinem Bekanntenkreis. Du wirst feststellen, dass immer wieder die selben Namen auftauchen. Du wirst immer wieder eine Monika treffen, einen Walter, Wilhelm, Gerhard oder welche Namen auch immer in euern Familien gebräuchlich sind.

Die Mutter sagt: Das ist ein Zeichen dafür, dass ihr euch immer wieder mit den selben verabredet habt. So ist ein elitärer Kreis entstanden, ihr seid die Krönung der Schöpfung geworden durch eure geistige Zusammenkunft, die ihr immer wieder abgehalten habt.

Viele, die auf dem Scheiterhaufen gestorben sind oder durch Folter oder durch Verbannung oder lebendig begraben wurden. und immer wieder gekommen sind. So kannst auch du ein Gefolterter sein oder jemand, den man auf dem Scheiterhaufen verbrannt hat. Du trägst bis heute noch die Narben und du empfindest noch immer den Schmerz der Fuß- oder Handfesseln, des nicht Weitergehen-Könnens, des Eingesperrt- Seins. Du wähltest immer wieder die Abgeschiedenheit, du hast keinen Ehepartner oder keine Partnerin mehr angenommen.
Viele von euch sind in Klöster gegangen.

Was unsere Spezies im Laufe der Erfahrungswelt erlebt hat, hat es noch nie gegeben. Wir sind in vielerlei Hinsicht immer wieder darauf geschult worden, zu dienen.

Diejenigen, die es seelisch wirklich ernst genommen haben, die haben sich immer wieder auf der Erde zusammengefunden. Daher wird in Übereinstimmung mit Vater und Mutter ein großer Teil der Menschen von der Erde gehen, da sie uns auf den Weg geholfen haben. Sie haben ein Feld der Demut aufgebaut, sie haben auch ein Feld der Sklaverei, ein Feld der unteren Schwingungsebenen aufgebaut, damit wir Erfahrungen machen konnten, sodass wir wieder zu Göttern werden können. Sie schafften die Erfahrungswelt, welche wir ihnen vorgegeben haben, dass sie stattfinden solle.

Aus unserer Zeit als wir Göttinnen und Götter waren ist nicht wirklich etwas verloren gegangen, es wurde etwas hinzugewonnen: Mitgefühl, Liebe, Vertrauen, Anstand, Ehrgefühl. Das waren Attribute, die wir verloren hatten, wir waren in gewisser Weise kalt, wir wussten nicht einmal mehr, was es heißt, zu lieben.
In die niedrigsten Tiefen des Lebens zu steigen und jemand anderen aus Liebe hochzuholen und ins Licht zu führen, dazu war keiner von uns bereit. Erst durch diese niedrigen Ebenen, die wir wieder durchlebt haben, konnten wir das wieder in uns aufnehmen.

Es ist der Moment gekommen, wo alle Seelen geheilt werden. Sie werden geheilt und somit heilt auch der Körper.

Die Mutter macht jedoch eine Einschränkung. Sie sagt: Wenn dein Mitgefühl, deine Liebe nicht aus einer Tiefe in dir kommen, wenn sie nur geheuchelt sind, so sieht sie keine Chance für deine Heilung, denn alles hat einen Nährboden gehabt, alles hat einen Samen gehabt und das war der Wille, glücklich und liebevoll zu sein. Wer das nicht wahrlich erleben konnte, dem kann die Mutter nicht helfen.
So sieht sie viele Menschen, die eine geheuchelte Liebe in die Welt gegeben haben.

Sie sieht es, wenn jemand sagt „ich liebe dich“ und damit die Prostitution meint, die Zurschaustellung von Liebe, nur um etwas zu erreichen, was nur durch List und Tücke zu bekommen war indem Liebe vorgetäuscht wurde. Diese Dinge gehen nicht mehr. Sie sind nicht wahrhaft und können daher nicht zur Heilung beitragen. Nur die intensive Liebe zum Vater und zur Mutter bringt wahrlich Heilung.

Ja, wie kann man zu Vater und Mutter Liebe empfinden, wie merkst du, dass du Vater und Mutter Liebe gibst? Indem du selbstlos wirst, indem du nur für den anderen da bist, wenn du nicht mehr aus Eigennutz, aus dem Ego, aus dem kranken Egobewusstsein agierst, wenn du den anderen über dich stellst, um seine Bedürfnisse zu erfüllen. Das ist Demut. Das ist nicht Unterwerfung, sagt die Mutter, sondern es ist Demut, Demut vor dem anderen, ihn anzuerkennen als den, der er ist. Würdest du einer Königin oder einem König nicht alle Gunst erweisen, die einer Königin oder eines Königs würdig ist, bevor du deine eigenen Bedürfnisse stillst?
So ist es mit jedem Menschen, mit jedem Tier, mit jeder Pflanze. Erst solltest du der Pflanze, dem Tier und dem Menschen die Gunst erweisen, dann bist du wirklich frei.

Dein Wille geschehe, so wird dein Wille geschehen, wenn du klar und rein bist, jedoch nicht dieser Pseudowille, der dir aufgesetzt worden ist, der im Grund genommen nicht dein Wille war, sondern der Abklatsch einer Energie, die du nicht zu bestimmen wusstest.

Es werden sich vor dir neue Wege zeigen, denn nun ist die Zeit gekommen, wo wirklich dein freier Wille geschieht, wo wirklich das geschieht, was du gedacht, gefühlt und für gut befunden hast.
Es ist dir vielleicht schon selber aufgefallen?
Du wolltest so viel, es war jedoch immer mit etwas Tückischem verbunden, wenn du etwas erreichen, etwas in die Welt setzen wolltest und du nicht dahinter gestanden warst. Die Mutter sagt, dass es dir immer mehr auffällt, dass du fremd gesteuert bist und dann doch sagst, es wäre dein freier Wille.

Die Mutter sagt: Betrachte in der kommenden Zeit Situationen und frage dich, will ich das wirklich, ist das wirklich meine Erlebenswelt, nehme ich das so an oder weise ich es von mir? Dann geschieht wirklich dein Wille, wenn du dir darüber im Klaren bist, was du wirklich willst.

Es wird jedoch kein Wille mehr geschehen, der gegen die Tiere, Pflanzen und Menschen gerichtet ist, jedenfalls nicht mehr durch dich, der du diese Erlebenswelt gewählt hast.

So sind auch deine Körperleiden Zeichen dafür, dass du wirklich wahrhaftig wirst, sie werden vergehen, wenn deine Wahrhaftigkeit wirklich aus dem Herzen heraus erachtet wird.

Sie sagt, das sind nicht nur Lippenbekenntnisse, die jetzt kommen müssen, es ist gelebtes Leben, klar gelebte Wahrhaftigkeit, Herzlichkeit, liebevoll, zärtlich und rücksichtsvoll. Vergesse nie, dass du Dienerin oder Diener bist, denn der Vater dient uns auch, und das 24 Stunden rund um die Uhr.

Es ist dein Herzschlag, der immer wieder den selben Rhythmus gibt, der immer wieder die selben Energien hervorbringt. Deine unglaubliche Beständigkeit, die du immer wieder bezeugst, das ist wahre Liebe, das ist wahres Fühlen, das ist wahres Verändern wollen. Das bekommt mit dem heutigen Vollmond immer mehr Kraft.

Schaut eure Kinder an. Wenn ihr ihnen heute etwas sagt, sagt das nicht einfach so, wie man halt beiläufig mal was sagt. Nein, sagt es ihnen mit einem Lächeln, mit einem wahren Ja und steht hinter dem, was ihr sagt. Besonders eure Kinder sind dafür sehr empfänglich, ihr werdet es sehen. Wenn sie die Wahrheit aus eurem Munde, aus eurem Herzen empfangen können, werden ihre Augen leuchten, strahlen und werden für euch das größte Geschenk sein.

Die Mutter sagt: Wenn du keine Kinder hast, sprich mit den Tieren, sprich mit Menschen und sage nur das, was du wirklich sagen willst. Überlege dir, was du sagen möchtest und rede nicht einfach so daher. Ihr werdet sehen, was für eine unglaubliche Macht plötzlich aus dem Gesagten hervorkommt, wo ihr nie gedacht hättet, dass das so eine Wirkungskraft habe.

Stellt euch gegen die Regierung in einer Entschlossenheit, in einer Klarheit zu dem, was ihr wirklich wollt und was ihr nicht wollt. Sprecht aus, artikuliert, was euch missfällt und tut es auch nicht.

Sagt den Menschen, welche etwas von euch wollen, das dass nicht mehr eurer Überzeugung entspricht und dass ihr euch nicht mehr vor ihre Karre spannen lässt.

Ein Mensch der Nein sagt, der kann auch Ja sagen.
Es hat eine sehr sehr bedeutende Beachtung in der göttlichen Hierarchie, wenn du Nein sagen kannst, denn du bist kein Ja-Sager. Wenn der Kosmos merkt, dass du Nein sagen kannst zu Dingen, die dir nicht gefallen, dann wirst du auch mit Aufgaben beschenkt und mit Attributen, welche dir das Leben erleichtern werden.

Im Nein-Sagen zu dem, was du nicht möchtest, erkennst du deine wahre Kraft. Du wirst es kaum glauben, sie lassen von dir, wenn du energisch sagst „Nein, das mache ich nicht“.
Da wo du vielleicht sagen würdest „Ja, das mache ich“, jedoch nicht mit dem Herzen dabei bist, dann musst du auch Nein sagen, dadurch bekommst du Kraft, dadurch heilt alles in dir.

Dein Wille geschehe. Nur, wessen Wille? Ist es dein eigener Wille oder ist es ein Wille, der dir aufgezwungen worden ist? Dieses erfordert das Nein sagen.
Das Gegenüber erkennt sehr wohl, ob du es wirklich so meinst oder ob du es nur schwätzen tust.

Erst wenn du Nein sagen kannst, wirst du zu einem wirklichen Menschen, wenn du Nein sagen kannst zu gewissen Verlockungen, die du so und so nie erreichen wirst, die so und so nur in einer Illusion sind. Nur, du musst es erkennen, du darfst nicht mehr vorbehaltlos alles tun, was die da draußen verlangen. Du musst Nein sagen lernen, dann kommst du im Spiel weiter. Das Spiel nennt man Leben, und es ist dein Leben und du bist das Leben.

Sie werden von dir lassen, es wird dich keiner mehr behelligen können, es wird dich keiner mehr anrühren können, es wird dich keiner mehr in irgendeiner Weise einschüchtern können, wenn du wahrhaftig bist. Wenn du wirklich wahrhaftig bist, fällt alles von dir weg.

Die Matrix besteht aus Lüge, und wenn du wahrhaftig antwortest, dann bekommt dieses Zelt der Lüge überall Risse. Es ist wie ein Stoff, der eingeschnitten wird und die Lüge demaskiert.

Dein Wille soll wirklich geschehen, nicht da man es dir sagt oder da du meinst, es tun zu müssen. Lehne dich gegen das auf, was nicht deinem Willen entspricht.
Die Mutter sagt: Das ist kein Anstiften zu etwas, was du gegen den Willen tust. Wenn du etwas tust, dann musst du es aus vollem Herzen tun.

Du wirst vor eine Entscheidung gestellt werden, welche der tiefe Staat, so wie wir ihn nennen, auch deep state genannt, von dir abverlangen wird. Gehe dem nicht nach. Wenn du dich dem widersetzt, wenn du die klare Wahrheit sprichst, so werden sie von dir lassen.
Sam Jesus Moses rät dir! Wenn Du mal nicht die Wahrheit sagen kannst, zum Beispiel: Wenn du auf Kleingeister oder uneinsichtige Menschen triffst, halte lieber deinen Mund.
Sie trauen sich nicht mehr mit einem Menschen zu reden, der die Wahrheit spricht, sie werden dich meiden. Je wahrhaftiger du wirst in deinem Leben, mit deinem Umfeld, mit deiner Familie, mit deinen Freunden und Bekannten, desto mehr wirst du geachtet und geschätzt. Von einigen jedoch wirst du verflucht, missachtet oder wird dir gar der Tod gewünscht. Lass dich davon nicht beeindrucken.

Es werden dir viele Verlockungen von der dunklen Seite präsentiert werden, als „wahres Geschenk“, als die einzige Chance am Leben zu bleiben, als die einzige Chance weiterzukommen in ihrer Hierarchie, du wirst belobigt werden, du wirst Geschenke bekommen. Widerstehe diesen Verlockungen, denn das, was du bekommst, das ist nur Schund und Dreck. Sie wissen ganz genau, wie sie unser Ego, das krank ist, das sie krank und manipulierbar gemacht haben, demütigend auf ihre Seite ziehen können.

So sind viele Momente in deinem Leben vielleicht augenscheinlich schwere Momente, wo du verzichten musst. Im Nachhinein jedoch wird sich herausstellen, dass du richtig gehandelt hast, dass du auf gewisse Dinge nicht hereingefallen bist, denn sie können lichtvolle Menschen nicht vernichten, lichtvolle Menschen sind unangreifbar, unantastbar. Du bist schon so viel Licht, dass sie dich nicht vernichten können, sobald sie mit dir in Berührung kommen sind sie tot.

Nein, sie werden körperlich nicht tot sein, sagt die Mutter, sondern sie werden vom System ausgestoßen, und das ist ihr Tod. Da sie nicht durchsetzen konnten, was sie mit dir vorhatten, da sie keine Macht auf dich ausüben konnten, sie konnten nicht. Dafür werden sie bestraft von ihrem eigenen System, da sie dich nicht zu Kreuze kriechen haben lassen, da sie dich nicht demütigen konnten und da sie nicht deinen Geist benutzen konnten, um ihn zu verdrehen.

Es werden nur die Menschen überleben, welche zu diesen ganzen Verführungen, die stattfinden werden, Nein sagen können. Es wird auf der Erde im wahrsten Sinne des Wortes Zuckerbrot und Peitsche herrschen.
Ein Peitschenschlag auf ein lichtvolles Wesen bedeutet hundert Peitschenschläge auf den Teufel der niedrigsten Schwingung und somit den Tod des Menschen, der dieses getan hat.

Mit diesem Vollmond werden sich gewisse Dinge, Mechanismen in Gang setzen, die es nicht mehr möglich machen, dass du ungestraft bedroht oder anderweitig benutzt werden kannst. Das weiß die Dunkelheit, dass weiß der deep state, das wissen wir alle. Widersetze dich und dir wird nichts geschehen, wenn du es zulässt, dann nimmt alles seinen Lauf.

Die Mutter sagt: Wenn du dich widersetzt, dann weißt du, dass du draußen bist aus dem geistigen Gefängnis, das sie geschaffen haben. Es wird dir ein Leichtes sein, dich zu widersetzen, wenn du wirklich in Liebe bist.

Widersetze dich nicht aus Angst, aus Hass, aus Furcht, denn das bringt nur Prügel für dich. Widersetze dich in Liebe, zeige Verständnis, sage es ihnen, dass du das so nicht mehr machen kannst. Du respektierst es, für dich ist das jedoch nichts, mehr kann von dir nicht verlangt werden. Sie werden von dir lassen, sie werden sich nicht mehr mit dir beschäftigen.

Du kannst es im Vorfeld schon abwenden, wenn du zum Beispiel auf irgendein Amt müsstest indem du ihnen schon vorab Liebe schickst, dann werden sie dich respektvoll behandeln, dann werden sie dich in Ruhe lassen.
Die Mutter sagt: Sieh einfach zu, was passiert, es wird nichts geschehen, was dir schaden könnte. Du musst in vollem Umfang und in voller Kraft zu dir stehen.
Es wird die zweite Welle Corona angesagt werden, mit dem Ansagen ist jedoch auch gleichzeitig die zweite Welle beendet.
Du hältst dich einfach fern, du gehst nicht mehr in die Öffentlichkeit, gehst nicht mehr zu öffentlichen Veranstaltungen, gibst deine Telefonnummer nicht mehr weg, gibst deinen Namen nicht mehr an, gibst dich nicht frei, gibst dich nicht preis. Mache das, was du machen kannst, gehe jedoch nicht in die Falle eines Festes zum Beispiel zu einer Tanzveranstaltung, es ist eine Falle.

Trefft euch heimlich, sagt die Mutter, geht nicht dahin wo ihr irgend was von euch abgeben müsst. Geht möglichst nicht in öffentliche Gebäude, geht zu keiner Demonstration. Demonstrationen haben noch nie etwas bewirkt, noch nie.

Der Wandel geschieht über Nacht und er geschieht wie ein Wunder, das hat die Mutter schon immer gesagt. Wir sollen ihr vertrauen.

Die Mutter sieht uns voll Freude, da wir starke Wesen sind.

Wir werden auf jeden Fall dieses Jahr den Sieg erringen, wir werden anders leben als viele andere, wir werden das erste Mal Parallelwelten sehen, die sich deutlich voneinander unterscheiden.
Wir werden das Verderben jener anschauen können, die sich dem System hingegeben haben, die sich nicht vom Willen der anderen lösen konnten und ihn auch nicht durchblicken konnten. Sie werden vor unseren Augen ihren Niedergang erleben.

Es wird dieses Jahr noch sehr dramatisch werden auf der Erde. Bleibt in euren Häuslichkeiten, deckt euch ein mit allem, was ihr für eine gewisse Zeit zum Leben braucht.
Es kann kein Wandel stattfinden, wenn nicht ein Reset durchgeführt wird, und der Reset bedeutet normalerweise den Stillstand von allen Bereichen wie Banken, Transport, Verfügbarkeit von Lebensmitteln usw. Es findet kein Leben mehr statt auf der Straße.

Am 10. 9. 2020 werden um 11 Uhr in ganz Deutschland alle Sirenen ertönen, sagt die Mutter. Das ist das Zeichen dafür, dass sie nun die Erde sozusagen übernommen haben. Das ist jedoch nur von kurzer Dauer, sagt die Mutter. Sie haben wirklich die Erde übernommen, das ist keine Lüge, sie haben die Erde übernommen mit allem, was da ist.

Nur, mit diesem Vollmond, mit dieser Energie werden nur ein paar Menschen von der Erde genommen.

Viele werden es nicht mehr aushalten können, da das Konstrukt der Lüge so deutlich sichtbar wird. Sie werden ihr Leben beenden auf die eine oder andere Weise, denn sie können es nicht verkraften. Wenn nur Liebe und Wahrheit ist, wenn Liebe und Wahrheit auf dieser Erde vorherrschen, dann werden viele Gesichter zerfallen, da sie nur durch die Lüge ihr Gesicht wahren konnten.
Da werden vor unseren Augen Menschen ihrer Ämter enthoben, ihr Gesicht wird zerfallen, es wird zerbröckeln, es wird nichts mehr da sein.

Wir werden geborgen sein, wir werden kraftvoll werden, wir werden dynamisch werden, wir werden über unser Wesen hinauswachsen. Denn das morphoenergetische Feld wird uns zur richtigen Zeit alles geben, die richtigen Gedanken, das richtige Handeln und vor allen Dingen, dass wir keinen Hass empfinden für das, was geschieht.

Für die einen wird es sehr leicht werden, flüssig, liebevoll, harmonisch. Sie werden kaum etwas mitbekommen, wenn sie nicht explizit darauf hingewiesen werden, für die anderen jedoch wird es sehr dramatisch. Mit dem 10.9. um 11 Uhr ist die Schlacht entschieden, sie werden sich als Sieger fühlen, doch in Wirklichkeit zerfällt ab diesem Zeitpunkt alles.

Folgt eurem Herzen und seht was geschieht, dass alle, die schon immer mit Gott waren, bei Gott sind. Denjenigen, die sich schwer tun, von der sogenannten Sünde wegzubleiben, helft ihnen und fragt sie, ob sie das wirklich brauchen oder ob sie das wirklich so wollen. Ihr werdet sehen, dass sie sich eines Besseren besinnen. Sie werden euch hilfreich zur Seite stehen, wenn ihr sie liebevoll in den Arm nehmt und sie daran erinnert, wer sie wirklich sind.

Das ist ein wesentlicher Moment in der menschlichen Geschichte, der einzigartig sein wird. Denn noch nie hat ein menschliches Wesen gesehen, dass es zwei Welten geben wird und wie die zwei Welten nebeneinander existieren können. Es werden drastische, ganz drastische Szenen auf der Erde zu sehen sein. Die einen werden sich töten und die anderen werden sich lieben. Zu welcher Gruppe möchtest du gehören? Verhalte dich nach den weisen göttlichen Gesetzen, dann wird dir nichts geschehen.

Vergesse nie, weshalb du hierher gekommen bist, dass du Dienerin oder Diener bist, vergesse das nie, denn du sollst der Erde dienen.

Macht euch die Erde untertan, so steht es in der Bibel. Das war jedoch anders gemeint. Helft der Mutter Erde, dass sie sich wieder erholen kann, dass sie uns wieder das sein kann, was sie schon immer war, ein liebevolles, kraftvollles Wesen. Sagt Nein und entsagt dem, was die Erde kaputt macht.

Die Erde wird euch nicht vernichten, ganz im Gegenteil. Da wo Chaos und Verwüstung sind, wird sie euch verschonen. Dass Chaos und Verwüstungen sein müssen, ist ein Reinigungsprozess, der lange, lange, lange für diesen Zeitraum vorhergesagt wurde.

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass dieses Jahr keine Gänseblümchen auf der Wiese sind. Es ist also ein Jahr, wo Gänseblümchen nicht in reicher Fülle gewachsen sind.
Diese Gänseblümchen sind für die Erde ein Symbol der Lebendigkeit und des Lebens, die Erde ist jedoch nicht lebendig im Sinne der Schöpfung.
Es ist eines der härtesten Jahre für die Mutter Erde, denn sie wird alle Kraft darauf verwenden, um als Gottes Geburt auf Erden anwesend zu sein, das heißt, sie wird auf eine ganz besondere Art und Weise unseren Geist fördern, sie wird unseren Geist nähren.

Dadurch werden in der kommenden Zeit auch wenig Tiere, das heißt Vögel und Tiere des Waldes, zu sehen sein, sagt die Mutter.
Sie werden sich genauso dezimieren wie die Menschen. Es werden nur noch wenige Tiere, Pflanzen und Menschen auf der Erde sein, um den neuen Tisch zu decken. Es wird uns ein Tisch gedeckt werden, der so viel reichhaltiger sein wird in der Tier- und Pflanzenwelt, so etwas haben wir noch nie erlebt.

Wenn kein Ackerbau und keine Viehzucht betrieben werden, wenn der Mensch die Felder in Ruhe lässt, dann beginnt die große Zeit der Mutter Erde, sie wird uns einen Tisch decken, der seinesgleichen sucht. Alles wird sich verändern und das sehr schnell.
Es war dein Wille, der geschehen sollte, und dein Wille war es schon immer, Gott auf Erden zu leben.

Das heißt nicht, dass du Gott bist, du bist ein Teil von ihm, du hast jedoch das volle Bewusstsein eines Gottes. Gott wird es also nicht mehr zulassen, dass du dich über ihn erhebst.

So mancher Mensch wird dir begegnen und du wirst meinen, dass dir Jesus begegnet sei. Diese Menschen haben besondere Attribute, sie strahlen eine unglaubliche Liebe, eine Zuversicht und eine Barmherzigkeit aus. Sie werden dir helfen. Wo auch immer du um Hilfe ersuchst, werden sie da sein.

Es ist die höchste Kraft, die uns Jesus gegeben hat, das Vergeben, das Verzeihen, die Demut.
Alles beruht auf Dienen. Diene, diene, diene. Sei du der Diener der Erde und raube sie nicht aus, gebe ihr all deine Liebe.

Mit dem heutigen Tag wirst du gesund werden, es wird dich durchströmen, es wird dich eine Kraft durchströmen, die dich heil und gesund werden lässt, wenn du aufrichtig bist und zum Geschehen da draußen Nein sagst.
An deiner energetischen Kraft wird alles hängen, dass du Schöpferin oder Schöpfer wirst, denn dein Wille soll immer geschehen, wenn er wahrhaftig ist.
Lass dich also nicht missbrauchen und finde zu dir. Der Weg ist geebnet.

Die Mutter nimmt dich in ihr Herz und sie weiß ganz genau, dass wir eine Symbiose eingegangen sind und dass sie heil werden kann durch deine Aufrichtigkeit und durch deine wahre Liebe, durch deine Vertrautheit und dadurch, dass du der lieben Mutter und dem lieben Vater dienen möchtest.

Sie gibt dir das Geschenk, dass du unbegrenzt lange auf der Erde leben kannst, wenn du es möchtest. Es ist ihr Geschenk an uns, dass wir alles überdauern, dass es zu Ende ist mit diesem Gehen und Wiederkommen.

Die Erde wird sich dir offenbaren. In vielerlei Hinsicht werden wir die Wunder der Erde, die sie uns gibt, erfahren und erleben.

Om Shanti. Habt Vertrauen, das wird wahrlich eine schöne Zeit für all diejenigen, die wahrhaftig sind, denn dein Wille wird geschehen, wann immer du ihn für dich klar formulierst.
So soll es sein, so soll es sein, so soll es sein.
So ist es.

Meine liebe Mutter, wir danken dir von ganzem Herzen. Ich als dein Sohn, der dich sprechen darf, ich danke dir besonders für all deine Liebe, die du zu deinen Kindern hast, für all das, was du uns schenkst, dafür, dass wir morgens aufstehen dürfen, dass die Sonne scheint und dass wir den Tag erleben und genießen dürfen.

Zu mir hat mal einer gesagt: Dieser Tag wartet nur darauf, von dir gelebt zu werden.

Ich danke dir, liebe Mutter, aus ganzem Herzen, dass wir es leben dürfen.
Om Shanti.

Und so haben wir mit dem heutigen Tag von der Mutter die Energie ihrer heutigen Durchsage aufgenommen. Sie freut sich, uns in einem anderen Sein wieder zu sehen und sie wird sehen, wer wirklich wahrhaftig ist. Sie sagt, sie weiß schon, dass es so wie es ist, gut ist. Om Shanti.

Ich danke euch, meine Lieben, ich danke euch dafür, dass ihr diese wunderbare Energie gehalten habt, dass Mutter frei sprechen konnte. Ich spüre auch, dass euer Bewusstsein berührt ist, dass euer Bewusstsein etwas verändert hat. So wünsche ich uns Heilung und Segen auf all unseren Wegen, dass wir kraftvoll in diese Zeit blicken dürfen, die so voller Gegensätze sein wird.

Wir danken auch dem lieben Martin aus Österreich für die superschnelle Abschrift des Mutter Erde Channelings und für seine Liebe zum LdSR.

In unserem Media-Treff findet Ihr das aktuelle Mutter Erde Channeling! Hier ist der Link zum Media-Treff:

https://www.ldsr-mediatreff.tv/watch.php?vid=22d7ae31e

Jeden Mittwoch um 20.15 senden wir im Licht der Stille Radio http://www.ldsr.tv das Mutter Erde Spezial.
Wir laden Dich dazu herzlich ein! Wer die Sendung „Mutter Erde spricht zu uns“ kennt, der möchte auch die tiefen Hintergründe, welche durch die Kraft der gesprochenen Worte von unserer lieben Mutter Erde zum Ausdruck gebracht werden, ergründen und verstehen. In den Worten unserer lieben Mutter Erde verbergen sich die tiefgreifenden Weisheiten, welche Sam Jesus Moses für Dich im Mutter Erde Spezial anschaulich und verständlich macht.

Am Sonntag nach dem Mutter Erde Channeling findet jeweils um 20.15 Uhr eine Reprogrammierung mit Sam Jesus Moses zum Thema des Channelings statt.

An den anderen Sonntagen im Monat findet für Freunde des LdSR um 20.15 Uhr ein Satsang (in Wahrheit zusammensein) mit Sam statt. Nun wünschen wir viel Freude und Harmonie im Licht der Stille Radio-TV.

Alles Liebe
Sam Jesus Moses und sein Moderatoren- und Technikteam! 

Kategorien
Moderation Sam
Suchwörter
Sam Jesus Moses, Mutter Erde Channeling, Mutter Erde spricht zu uns, Wille, geschehe
.

Ich sage etwas dazu

Es war vor mehr als 15 Jahren, da ich mit meiner verlässlichsten Quelle in Verbindung war, als mir, als Antwort auf meine Fragen, gesagt wurde, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit bestünde, dass 2/3 der Menschen die Erde verlassen werden in nicht allzuferner Zeit.

Mutter Erde sagt ein Ähnliches, gänzlich ohne Wertung, so wie meine Quelle, mein Berater und Lehrer. Die, welche die Erde verlassen, sind nicht schlechte Wesen, auch dann nicht, wenn sie, aus menschlicher Sicht Ungutes bis Furchtbartes angerichtet hatten. Sie sind Teil des grossen Spieles. Je“höher“ die Warte, die ich als Beobachter einnehme, desto mehr fällt Dualität in sich zusammen. Ja, es gibt hier Leid und Freud. Doch Leid als schlecht, Freud als gut einzutüten, das fällt von mir mehr und mehr ab. Es war ein Schein. Ich wollte es. Milliarden hohe Selbste wollten es. Gemeinsam mit denen, welche wir hier als Böse erlebten, spielten wir das Spiel.

Wenn nun kleine Zecken und grosse Vampire die Bühne verlassen, so ist auch das weder gut noch schlecht, es ist Teil des grossen Spieles.

Was wird am Tag des Donners, am 10.09.8 (8=2020) losgetreten, eingeläutet, durchgezogen?

Mutter Erde sagt, dass SIE übernehmen werden. Ich verstehe Mutter Erdens Botschaft so:

Am 10.09. wird ein Lockdown verhängt, zu dem im Vergleich lock daun I Kindergarten war.

Indes wird dieser lock Daun nicht nur mehr einer der schon vielen erfolgten Schüsse in IHREN Fuss sein, er wird ein Schuss sein, kunstgerecht in ihr Nervenzentrum, genannt Gehirn.

Man darf mich gerne als leicht benebelten Spinni betrachten. Was weiss ich schon. Habe einfach so meine kleinen Visionen. Sehe SIE Champanierknallend an den Kaminfeuern feiernd, die ganz „oben“, die „ziemlich weit oben“, da fast erdenweit die meisten Menschen in ihren mehrheitlich kargen Behausungen hocken, ohne nichts, vielleicht noch mit einem Kilo Reis, der Freiheit beraubt, bewacht von geistig nicht sehr fitten Söldnern.

Weiss der Geier. Dann ist da in meiner Vision etwas, das fass ich nicht. SIE erschlagen sich gegenseitig. Eben noch zusammen Champagner getrunken, die Flasche zu 2000, und eben noch einigen Kindern auf dem Altar genüsslich die Haut vom Leibe gezogen,  oder ne brennende Fackel unten reingeschoben……. und dann erschlagen SIE sich gegenseitig untereinander. Beim Beuteteilen gabs Zoff. Der eskalierte. SIE stachen sich gegenseitig die Augen aus. Irren in ihren Schlössern, an unbekannten Orten, mit herrlicher Aussicht auf der noch kurz SIE duldenden Erde, ohne Aussicht 3km im Untergrund.

Ich habe der Stunde keinen Anlass, IHNEN zu vergeben. Warum? Weil ich IHNEN zur Stunde null nichts nothing il n y a pas tida ada vorzuwerfen habe. SIE haben das gespielt, was wir als Schurkenrolle sahen.

Es ist da keine Schuld. Muss ich das klarer ausdrücken? Auch IHNEN haftet keine Schuld an. Beispiel Herr Drosden oder Frau Spahn. Sie sind immer noch ins Spiel eingebunden, erkennen nicht, dass sie sich auf einem Spielfeld befinden. Wie wollte ich ihnen übelnehmen, wenn sie Tore schiessen wollen, da sie sich doch auf dem Spielfelde spielend erleben?

Doch bitte, stopp. Das heisst nun nicht, dass ich als hier lebender Mensch nicht alles mir Mögliche tun soll, um Drosdens und Spahns zu ermahnen, sich ihrer zu besinnen.

Schrubete vor einer halpen Sdunte an eine Schul“leitung“. Nicht wichtig und doch wichtig. Lass uns tun das, was vielen hier Leidenden ermöglicht, sich des Spieles zu erinnern und es, wenn so gewollt, zu verlassen.

.

Die Botschaften unserer guten Schwester Erde könnte ich seitenweise kommentieren. Ich lasse es indes hiemit bewenden, wissend, dass du können tütetest es auch, guter Leser.

.

Thom Ram, 07.09.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

.

Eltern, Kind und Kinderstube – 65. von 144 – Im Grunde eine Seele von Mensch

Was steckt im Menschen?

(Eckehardnyk) In eigener Sache: Ab hier beginnt bis 104. von 144 eine von mir in Englisch geschriebene Version. Sie könnte hier Seite für Seite als Anhang oder als eigene Serie unter dem Titel „Encounter Education“ in den Folgen 1. bis 40. erscheinen. [1]

1

„Im Grunde seines Herzens war er eine Seele von Mensch!“. Von woher kennen wir solche Aussprüche? Richtig, von Grabreden oder von Jubiläumsfeiern, da allerdings mit der Verwendung der Gegenwartsform, etwa so: „Wer ihn kennt, weiß, er hat eine rauhe Schale, ist aber im Grunde eine Seele von Mensch.“ Ist das nicht niedlich? Wenn man bedenkt, daß die wenigsten, auf welche solche Reden gehalten werden, öffentlich zugeben würden, daß sie eine selbständig existierende Seele haben, geschweige denn, eine solche sind!

(mehr …)

Die neunte Zirkel / Kindesmissbrauch / Das kalte Grausen

Ich warne ausdrücklich. Die Inhalte dieses Videos können fühlenden Menschen extrem erschüttern. Grundsätzlich weiss jeder hier auf bb, in welchem Ausmasse und mit welcher dem Menschen nicht begreiflicher Gefühllosigkeit Kinder missbraucht werden. Doch eine andere Sache ist es, sich einer langen Tirade von Facten auszusetzen.

.

Sollte sich ein Anfänger hier einfinden, muss ich das erklären: (mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube: 59. von 144 Lehrende und Lernende

Warum sind Kinder aufmerksamkeitsgestört?

Eckehardnyk

1

Lernen geschieht häufig im Schlaf. Das soll nicht heißen, daß du dein Kind ermunterst, in der Schule zu schlafen. Aber du hast sicher auch schon erlebt, daß du morgens eine Lösung für ein Problem bekamst, das dir gestern unlösbar vorgekommen war. „Den Seinen gibt‘s der Herr im Schlaf“ ist auch so eine biblische Redensart, die dazu paßt. Wie günstig das für die Lehrenden ist, wurde noch gar nicht genug gewürdigt. Die müßten nur darauf achten, daß ihr „Gefolge“ genügend schläft, und der Lehrstoff würde „sitzen“. Warum sprechen wir darüber?

(mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube 56. von 144 Perlen vor die Säue?

56. von 144 Alles was recht ist!

Eckehardnyk

1

Was recht ist soll recht bleiben; aber was ist recht? Was ist link? Ein linkes Ding? Offenbar hat das Etwas recht machen was mit Gut machen zu tun. Da kommt auch gleich das Wiedergutmachen hinzu.

2

Mit dem Guten hatten wir ja schon bemerkt, hat es so seine Bewandtnis: Es geht rasch vorüber. Es steckt in den Gelegenheiten oder die Chancen stecken in ihm. Es gehört Gefühl dazu, die passenden Möglichkeiten für das Gute zu bemerken. Außerdem gehört ein „glückliches Händchen“, die rechte Hand, dazu, auch wenn man Linkshänder ist. Wozu sagt man „Alles, was recht ist!“?

3

Bleiben wir doch in der Kinderstube. Dort herrscht gerade Chaos, weil nichts am rechten Ort zu sein scheint.

(mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube 55. von 144 – Das Handeln

Verantwortungsbewusstsein fängt in der Wiege an

Eckehardnyk

1

Auch das Handeln brauchst du deinem Kind nicht extra beizubringen. Vom ersten Atemzug an vollbringt es Handlungen, die ihm den neuen Körper und seine Umgebung erschließen und ihn (den Körper) an der Weltgeschichte teilnehmen lassen. Nur in den Geschichtsbüchern wirst du davon kaum etwas lesen, wenn nicht wie in den Evangelien von Lukas und Matthäus oder wenn gerade das Kind eines Kaisers schon mit drei Jahren eine Krone aufgesetzt bekommt, wie im Jahre 1197 jener Friedrich (II.), der sich als Kaiser, dafür interessierte, welche „Ursprache“ Kinder entwickeln, wenn sie von Geburt an nur „versorgt“ werden, aber keinerlei Anrede bekommen.[1] Hier geht es weiter um das Gedeihen in der Kinderstube.

(mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube 51. von 144 „Und sie bewegt sich doch!“

Eckehardnyk

Aus der Wahrheit zu den Brücken der Welt

1

Vor einem Inquisitionsgericht des Jahres 1633 soll Galileo Gelilei diesen Ausspruch „und sie bewegt sich doch“ getan haben, nachdem er zuvor seine wissenschaftliche Darstellung widerrufen hatte, wonach die Erde um die Sonne herum wandle. Ohne den Widerruf wäre es ihm vermutlich gegangen wie 33 Jahre vor ihm Giordano Bruno, der als Ketzer verbrannt worden war. Es soll uns hier nur um Wahrheit gehen. „Was ist Wahrheit?“

(mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube: 50. von 144. Alles vom Feinsten

Wohin führt der Weg?

Eckehardnyk

1

In Korinth zur Zeit Alexanders des Großen gab es eine Menge Reiche, vor allem Neureiche. Sie besaßen wohl viel, aber eines fehlte ihnen: Zufriedenheit. Ganz anders Diogenes (412-324 vor Christus). Der lebte nur in einer Tonne; die war sein Zuhause und er war zufrieden. Deshalb hatte er Schüler. Einer von ihnen – oder er selbst? – sollte zum Ansehen eines etablierten Korinthers beitragen und wurde in dessen neue Stadtvilla eingeladen. Mosaiken, Täfelungen, Kassettendecken, geschliffene Marmorsäulen, goldenes Besteck, Elfenbeinsessel – wohin das Auge blickte: Nur erlesenes Material. Am Ende der Hausbesichtigung verspürte der Gast Druck im Rachen und erleichterte sich, indem er seinem Gastgeber ins

(mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE 48. von 144 Horch was kommt

von drinnen her, von draußen rein!

Eckehardnyk

1

Rätselhaft ist das Hirn. Der Gehirnspezialist gehört zwar zu einem eigenen Fachbereich innerhalb der Medizin und die Gehirnchirurgie hat bedeutende Erfolge bei der Reparatur beschädigter Hirne errungen, aber noch immer thront sinngemäß der Ausspruch des großen Berliner Pathologen Rudolf Virchow[1] über allen Wipfeln, er habe eine Unzahl von Gehirnen präpariert, doch nie eine Seele gefunden.

(mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE 46. von 144 – Licht für die Welt

 

Was hat Frau Holle mit Lernbereitschaft zu tun?

Eckehardnyk

1

Lasst uns noch etwas  bei den „frommen Bereichen“ verweilen. Es geht ja um unser Inneres, und bei dem haben ja mehrheitlich die Geistlichen dieser Welt mitzureden. Freilich gibt es auch Menschen, die zu Psychotherapeuten ein besseres Verhältnis haben und sich dort von ihrer noch vermeintlichen Kindergläubigkeit wegholen lassen. Doch die Mehrheit der gesamten Menschheit ist wohl bei inneren Dingen eher bereit auf einen Priester, Mufti, Rabbi oder Schamanen zu hören. Nur in Nationen, die man als „westlich“ bezeichnet, tragen viele ihre Gewissens- oder inneren Nöte lieber einem unabhängigen, psychologisch geschulten Berater vor, wenn nicht bereits der Hausarzt sich über Zusatzausbildung für die Krankheit bewirkenden Umstände seiner Patienten sensibilisiert und als „Droge Arzt“ mit seinem Deutungsvermögen bewährt.

(mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE 45. von 144 – In uns die Sintflut ? (1)

Eckehardnyk

1

Sicher dachtest du, jetzt redet er wie ein Pfarrer. Das hängt wohl damit zusammen, daß, wer diesen Beruf ausüben will, sich mit Geist und Seele abgeben muß. Manche Geistliche oder Seelsorger sagen ganz Vernünftiges. Was mich an diesem Amt jedoch stört, ist der „Vorgesetzte“. In Sachen der Seele oder des Geistes kann man kein Untergebener sein, wenn man für die bei sich selbst gefundene Wahrheit gerade zu stehen hat. Wie sollte ein Bischof oder Papst beurteilen, was mein Ergebnis von Wahrheitssuche ist? Ist er nicht selbst in eigener Sache ein Suchender? Er könnte mich bei dieser Suche zwar brüderlich unterstützen, aber Erteilen von Weisungen – unmöglich, es würde allein Herrschaft aber nichts Wahrhaftiges hervorbringen.

(mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – 41. von 144 Angst essen Seele auf? – Nö! Liebe essen Angst auf!

eckehardnyk

1

Richtig Angst haben wir heute gar nicht mehr. Man hat „Ängste“. Doch woher kommen und was bedeuten sie? Unter Angst wollen wir etwas Diffuses, nicht konkret Faßbares, Emotionales, verstehen, weshalb Ängste, also die Mehrzahl, das Unfaßbare besser zu greifen scheint. Im Gegensatz davon kennen wir Furcht als etwas sehr Konkretes (1) Und niemand versucht, seine Fürchte in den Griff zu bekommen. Furcht kann der Mensch haben vor der ungebremsten Gewalt, die sich in Naturkatastrophen austobt, aber auch in chaotischen Verhältnissen, die der Mensch selbst in Gang gesetzt oder zugelassen hat, wie der Strahlen-GAU von Tschernobyl am 26. April 1986, Der Smog im Sommer 1997 in Südosten oder die AIDS-Seuche, die um 1984 aufgekommen ist. Es gibt eine unbekannte Zahl von Menschen, die in örtlichen Katastrophen, wie beim Flugtag-Unglück von Ramstein 1988, dabei waren und bleibende Angstzustände, sogenannte reaktive Neurosen, davongetragen haben und bis auf den heutigen Tag wegen dieses Traumas nicht mehr berufsfähig waren.

(mehr …)

ELTERN KIND UND KINDERSTUBE – 39. von 144 / Wie ist die Zweiteilung der Menschheit zu vermeiden?

ELTERN KIND UND KINDERSTUBE – 39. von 144 – Wie ist die Zweiteilung der Menschheit zu vermeiden?

Eckehardnyk

Die Eltern und all die lieben Menschen

1

Wer hat mich begleitet durch meine Kindheit und Jugend? Meine Eltern, Geschwister, Verwandte, Nachbarn, Freunde, Freundinnen, Kameraden, Untermieter, Hausmädchen, Handwerker, Briefträger und all die vielen Menschen, von denen ich Eindrücke mitbekommen habe? In der Regel konnte ich alle liebgewinnen, wie sie zu meinem Leben gehörten. Die Ansichten dieser Menschen wurden für mich wichtig. Ich fing unwillkürlich an, damit umzugehen und in das Gesagte hineinzuschlüpfen. Wie ein junges Kätzchen habe ich alles beschnuppert, beleckt und damit gespielt, weil es neu war. Mit der Zeit gewöhnte ich mich daran, daß die bekannten Figuren Neuigkeiten mitbrachten. Zu diesen Mitbringseln entwickelte ich Zuneigung, die sich dann auf die entsprechenden Personen übertrug. So baute ich damals meine Beziehungen auf. Menschen waren lieb und wertvoll durch die mitgebrachten „Erkenntnisse“. (mehr …)

Du bist das Feuer / Eine Tagesbotschaft,….

….welche ich unterschreibe. Ich halte sie für bedenkens- und beherzigenswert.

Thom Ram, 14.04.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht) (mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE: 37. von 144 – Gefühl bis in die Hände

Es geht um dich selbst, wenn du dein Kind verstehen willst

Eckehardnyk

1

Und man bekommt bis in die Hände das Gefühl, daß man „ist“. Das bedeutet, daß jede Bewegung, die tätig ausgeführt wird, Empfindungen erzeugt, die „zu Herzen“ gehen. Wo empfinden wir das stärkste Gefühl für das Sein? Ist es in der Herzgegend? – Von dort aus ergeht wie ein Befehl an Arme, Hände und Finger zur Umarmung, zum Zugreifen, zum Streicheln. Das Sein selbst ist da als Gedanke, den wir zwar im Kopf mit dem Hirn lokalisieren, und bildlich gesagt durch die Füße in die Welt hinaus schicken oder auch von dort empfangen. Doch das Beteiligen eines Gedankens am Leben braucht eine flächige Dimension und auch Kraft, um die alles durchdringende Macht des Gedankens aufzufangen und in ein Format zu bannen.

2

Wußtest du, daß Gefühle ein Format haben? In dieser Sekunde[1]) des Aufschreibens habe ich es entdeckt. Eine große Menge von Gefühlen hat sogar genormte Formate, nicht nach DIN [2]), aber durchaus von gesellschaftlicher Anerkennung oder Ablehnung geprägt. Gefühle sind aber auch „echt“, eigenständig oder „authentisch“ formatiert, sie passen dann in keine Schablone und werden nur von Individuen wie dir gehegt.[3])

Haben Gefühle ein Format? Und ob! Manche, nicht zu wenige sind auch genormt.

3

Bei Kindern werden wir die ungenormten Gefühlsformate an häufigsten antreffen. Erwachsene scheinen häufig darauf verzichtet zu haben aus mehr oder weniger verständlichen Rücksichtnahmen, aus denen sogar Zwangshandlungen werden können, weil das Gefühlsformat so pingelig klein geworden ist, daß es nur noch durch eine ständig wiederholte Tat, beispielsweise Händewaschen, vorübergehend befriedigt werden kann.

Wir sehen vielleicht mit Verwunderung, daß Gefühle nach Befriedigung, besser gesagt: nach Befriedung suchen. Bisher haben wir das von Trieben angenommen. Aber wo ist denn der Unterschied?[4]) Ein Trieb ist nur nach der Intensität seiner Plötzlichkeit von den weniger leidenschaftlichen Gefühlen unterschieden.

5

Außerdem stoßen sich jetzt manche auch von uns an dem Begriff „Format“. Wir könnten auch „Umriß“ oder „Silhouette“ oder englisch shape dazu sagen. Unter Format verstehe ich hier etwas in dem Sinne wie ein Mensch „Format“, „Qualität“ oder „Charakter“ haben kann. Mit dieser Beschreibung bist du gewiß eher einverstanden, da ein Mensch mit Format garantiert ein Unikat darstellt.

6

Die „Befriedung“ von Gefühlen kann auch Harmonisierung oder Qualifizierung genannt werden. Es geschieht da etwas, das im Bild von Waagschalen im Gleichgewicht, als Regenbogen oder ausgebreitete Arme verstanden werden kann. Doch in dem Vorgang steckt noch mehr: Wieder bildlich gesprochen wird aus einem Strahl eine Fläche, als würde ein Maler auf eine von hinten beleuchtete Glasscheibe durchsichtige Farbe pinseln. Maßgeblich ist, daß Gefühl sich ausbreitet und gleichmäßig auf Wahrnehmung zu verteilen scheint; sich neu formatiert [5]), wie etwa ein warmer Hauch, der sich in frostiger Luft abbildet. Je wärmer die Luft, desto weniger nimmt man den Umriß des eigenen Hauchs wahr. So scheint es auch mit unseren Gefühlen zu sein. Das hat leider zur Folge, daß wir sie nicht bemerken, besonders die unangenehmen. Wir verdrängen sie „unbewußt“ so weitgehend, daß wir von ihnen gar nichts mehr wissen oder wissen können oder wissen wollen. Wenn Luft und Hauchgebilde oder spürbare Wärmeumrisse unseren Gefühlen ähnlich sind, müssen wir, um sie zu „sehen“, in einen „kühlenden“, das heißt äußerst wachsamen, analytisch-therapeutischen Selbsterfahrungsprozeß eintreten. Dann erfahren wir, daß man „Gefühle zulassen“ kann. Das bedeutet durchaus, sich mit ihrem Format zu beschäftigen und abzuschätzen, welche Größe oder Weite sie haben. Wir werden erkennen, daß Gefühle auch beschädigt werden können. Der gemeinste Schädling oder „Virus“ heißt hierbei Angst. Sie drängt zu einem Verhalten ohne Format: Zum Zwang, zur Panik, zum inneren Chaos des Wahns.

© 1998 und 2020


[1] Am 22. November 1998

[2] Deutsche Industrie Norm

[3] Als hätten Sie einen eigenen Wolkenhimmel

[4] Ist Heimweh ein Gefühl oder ein Trieb?

[5] Wenn man es lässt

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – 36. von 144 Von Kopf bis Fuß

Bin ich verkrampft, wenn ich meine Zehen in der Erde versenke?

Natürlich nur dann, wenn ich an nichts anderes mehr denke.

Eckehardnyk

1

Das Wesentliche am „Vor Anker Gehen“ liegt im Austausch. Um im Bild zu bleiben: Das Schiff vor Anker entläßt Menschen und Waren und nimmt neue auf. Dazu braucht es die Verankerung mit der Umgebung. Wenn du dich durchsetzen willst, gehe innerlich vor Anker, weil du mehr hergibst als sonst und auch mehr bekommen wirst. Dieser Austausch bereitet, bildlich gesprochen, einem „Kapitän auf der Brücke“ Lampenfieber, bevor das Manöver losgeht. Das bedeutet für dich, bevor du einen Befehl, eine Anordnung oder diesen Zwitter, den man heute mit „bitte“ einzukleiden beliebt, oder sonst eine wichtige Willensäußerung an die Welt nach draußen gibst, vergewisser dich deiner inneren und äußeren Zuständigkeit. Dann erklinge in dir: „Ich bin vom Kopf bis Fuß auf (Liebe oder was sonst jetzt zu tun ist) eingestellt.“ So kannst du den Song der Marlene Dietrich jederzeit in dir wirken lassen, falls du dich nur unsicher oder nicht so recht zuständig fühlst.

2

Das Loslassen der Leinen oder das Anker Einholen nach dem Umschlag an der Reede gehört mit zum Bild. Während des Austauschs bist du ruhiger und freust dich an der Umsetzung deines Kommandos. Das trägt alles dazu bei, daß du in einer ausgeglichenen Haltung an all dem teilnehmen wirst, was du selbst in Szene gesetzt hast. Und da sind wir bei einem anderen Aspekt dieser „Bildbeilage“: Du bist der Schöpfer deiner Anordnungen. Vom Kopf bis zu den Füßen bist du Gottes Bild. Als solches lernt dich auch dein Kind sehen und auf alles, was du tust und sagst, acht geben. Wenn du Sorge hast, dein Kind gehorche dir nicht aufs Wort, dann prüf dieses Bild von dir selbst: Bin ich dieses Bild, bin ich der „Ozean aus Liebe“, bin ich das „Schiff, das ankert“, bin ich „der Kapitän“, der hier das Sagen hat, bin ich eingestellt auf das, was ich will und liebe? Du bist es einfach, so wie auch Gott alles das ist, was ist. So ist jeder Gott1, weil Gott2 alles ist, nur du bist es bewußt in diesem Augenblick, weil du deinen Kopf bis in die Füße bringst, weil du dein gedachtes Vorhaben in eine nachweisbare Tat für die Welt verwandelst.

3

Ein Zehnjähriger fragte mich einmal „was passiert, wenn man einen Finger hebt?“ Diesen Jungen hätte ich umarmen können für diese Frage! Sie betrifft schließlich die Entstehung des Universums. Was passiert, wenn du einen Zeh „versenkst“? Du leitest Energie „vom Kopf bis zum Fuß“. Dazwischen liegt das, was du bist, auf immer und ewig. Du schickst also einen Gedankenblitz durch die Ewigkeit in leblose Materie und sie bewegt sich, gehorcht dir, nimmt Gestalt an. Genau so hat „der Allmächtige“3 den Adam und die Eva geschaffen. Es kommt nur auf die Verbindung von der Augenblicksgeschichte, die wir in der Gedankenschnelle, die der Zahl Null entspricht, kennen und der Substanz, die wir träge, tot oder „ohne Ende“ nennen, an. Und diesen Zusammenschluß nennen wir das Sein. Dazu brauchen wir weder Zeit noch Geld noch Gesetze4. Du brauchst allerdings Zugang zu der Masse, die du bewegen willst. Der „Kopf“ allein ist zu wenig, du brauchst auch den „Fuß“, mit dem du im Schlamm, in der Materie steckst. Aus deinem Drinstecken entsteht immer wieder dasjenige neu, was man „das Leben“ nennt.

4

Jetzt weißt du, warum es auch im Leben kein „Nichts“ oder kein „Zurück“, kein „Falsch“, kein „Richtig“, kein „Schwarz“, kein „Weiß“ geben kann. Das Leben ist immer Leben, es enthält alle Farben, es ist immer Hüh und Hott und immer Ja, Nein und ganz besonders: Vielleicht. Grenzen gibt es nur dort, wo wir eine Unendlichkkeit vor uns haben, in die wir noch nicht vorzudringen wagen. Doch wenn wir es wagen, tun wir es „von Kopf bis Fuß“ darauf „eingestellt“, was uns am Herzen liegt, „und sonst gar nichts.“ Das gibt uns das Gefühl, das wir in unserer Mitte sind. Mit Empfindung oder Emotion haben wir zu tun, wenn der Gedankenblitz unterwegs zu den Füßen ist. Dabei hebst du den Finger…

5

Und wenn du nur einen Befehl – oder „Bitte“ – bei einem oder deinem Kind bis zur Befolgung anbringen konntest, dann hast du diesen Abschnitt verstanden, auch wenn dir die Erklärungen „spanisch“ vorgekommen sind.

1 Und, für diejenigen, die es so brauchen,“jede Göttin“

2 Oder„Göttin“

3 Oder „die Allmächtige(n)“

4 Also gemeint sind hier „Vorschriften“, zu denen man gewohnt ist, „Gesetze“ zu sagen.

In eigener Sache: Ab sofort gibt es auf meiner Seit: www.eahilf.de einen Link zu dem bei tredition verlegten Buch Abenteuer Erziehung (Hamburg 2013), das auf der hier erzählten Geschichte fußt. Wie schon früher gesagt, sind die dortigen Seiten gegenüber der hier zugrunde liegenden Urschrift von 1998/99 „delikater“ überarbeitet, aber erscheinen als Dialog mit den Lesern in der Sie-Form.

Tod, wo ist dein Stachel ?

von Angela, 31.03.2020

 

Wir leben in einer herausfordernden Zeit, die altbekannte Welt zerbricht, Sicherheit gibt es nirgendwo und manch einer denkt jetzt tiefer über den Sinn seines Lebens nach. Deshalb will ich hier eine buddhistische Anschauung schildern, die vielleicht eine andere Sicht auf den Tod ermöglicht. (mehr …)

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – 34. von 144 – Nun lernt mal schön!

Urvertrauen

Eckehardnyk

1

Am Ende sagt jemand so einen Satz und läßt uns mit unserem Programm allein. So könntest auch du zu deinem Kind sagen: Nun spiel mal schön! Oder: Nun schlaf mal schön! Jemand Prominentes soll mal zu Soldaten, die beim Manöver waren, gesagt haben: Nun siegt mal schön! Es war der erste Bundespräsident Theodor Heuß. Wie auch immer: Wer solche Sätze sagt, ist sich einer Sache völlig sicher: Die so Angesprochenen können mit der ihnen zugewiesenen Aufgabe allein fertig werden. Was heißt das in unserer Sprache, die wir hier gemeinsam entwickeln wollen?

2

Die Sicherheit, mit der man solch einen „Befehl“ geben darf, fällt nicht vom Himmel, obwohl sie sich wie ein Geschenk des Himmels anfühlt. Diese Sicherheit muß erworben, erlernt und geübt worden sein, wenn sie denn je für die Praxis relevant werden soll. Und es gibt diese Sicherheit. Aber wie gelangst du zu ihr? Darüber werden wir auf den folgenden Etappen mehr heraus bringen. Zunächst einmal möchte ich noch mit dir verweilen um zu erkennen, was im Kind angelegt sein muß, damit es einer solchen Aufforderung ohne Mühe folgen kann.

3

Wie bekannt befindet sich das Kind nach seiner Geburt isoliert, zum ersten Mal von der Mutter getrennt auf der Welt. Es begrüßt dieses Getrenntsein, dieses erste Alleinsein mit seinem winzigen Geschrei, das keineswegs einem Freudentaumel entspringen muss. Wirst du als Mutter zu ihm sagen: Nun leb mal schön! Gewiß nicht, aber du wirst es auf deine Arme oder deinen Bauch betten und ihm so viel von seiner vorgeburtlichen Geborgenheit anbieten, wie nur irgend möglich, um es zu beruhigen. Es wird gut sein, wenn es deine Stimme schon als Sound von innen her, durch das Fruchtwasser vermittelt, vernommen hat. Möge es sie bald wieder erkennen, nun von außen, durch die Luft übertragen, etwas trockener an sein Gehör dringend. Der erste Gedanke wird in ihm aufleuchten: Das tönt vertraut! Und Ruhe wird einkehren.

4

In dieser ersten Umarmung, Liebkosung, Beruhigung deines Säuglings hast du unwillkürlich das gebildet, was wir auf Blatt 32. von 144 als einen Ozean der Liebe kennen bezeichnet haben und was Andere Urvertrauen nennen. In dieser ersten Phase besteht die „Insel“ deines Kindes nur aus ihm selbst, und das schöne blaue Meer um es herum – bist Du! Aus dir erhält es seine Nahrung, seine Wärme, seine Nähe, sein inneres Licht und wird antworten mit Engelslächeln und mit Lauten, die eine himmlische Zufriedenheit ausdrücken.

5

In dieser Idylle darfst du deinem Neugeborenen zuflüstern: Nun trink mal schön! Und es wird genau das tun, weil es das braucht. Es wird aber auch Babys geben, die nicht trinken, sondern unablässig schreien. Weil mit ihrer „Insel“ was nicht in Ordnung ist, sie unter Wasser steht, der „Ozean“ sich quasi über sie gestülpt hat. Oder sie treibt wie losgerissen auf dem Meer. Zu viel, zu wenig Liebe? Keins von beidem, aber Liebe an einem Ort, wo sie nichts bewirkt. Manchen Müttern fällt es schwer so etwas zuzugeben, aber irgendwann lassen sie es jemanden Vertrautes wissen: Im Verstand liebe ich mein Kind, aber im Gefühl kommt nichts davon an.

6

Wo immer ein Gefühl „verschwindet“, gibt es einen „Gefühlsfresser“, wie in dem Filmtitel: „Angst essen Seele…“ [Rainer W. Fassbinder, München 1974]. Jawohl, Angst frißt Gefühle auf! Wenn irgendwo im Unterbewusstsein eine Angst despotisch behauptet, du könntest dem nicht gewachsen sein, dein Kind groß werden zu lassen, wird deine Milch „bitter“, ja deine ganze Zuwendung wird „nicht ankommen“. Es ist, als wäre deinem Säugling die „Insel“ davon geschwommen oder gar gesunken. Deshalb trachten wir danach, das „Ankern“ zu lernen.

©️🦄 1982/83 und 2020


Die Nacht der Nächte

Von Eckehard

Die Nacht der Nächte

denkst sie sei die echte die längste

Winternacht. Vergraben in Schächte

wähnst du dich frei von Leid?

Es kommen vorher

nachher, so lange wie die längste,

die Winters Herrschaft dehnen.

Vorbei ist ihre Macht. Du siehst

im tiefen Kummer viel weiter als

das Kleid. Das Wahre Schöne Rechte

es starb in düstre Schächte bis

jene längste kam. Sie war nur

halb vergangen als unerschrocken

klangen von Stimmen hell und

klar. Die sangen hohe Freuden

versunken aus dem Leiden erwacht.

Dein Blick der schönste, voll

Fruchtbarkeit belohnt er

die Herzen feinster Macht. Es lag

ein Büblein nackend im Stroh

voll rosa seine Backen von strengem

Ton befreit; er blickt, die alle kamen

zu preisen seinen Namen, er bringt

das Licht zurück. Wer ihnen glaubt           

denkt Gutes, wird sterbend guten Mutes.

Den Mächtigsten der Welt, hat er ge-

räumt das Feld. Dass keime wachse

blühe, in Fruchtbarkeit erglühe was uns

zusammen hält.

Erkenne deine Triebe, er lächelt dir

zuliebe, und meint doch wahren Ernst,

damit du das entfernst, was deinen

Willen trübt. Erfahre nun das Echte,

„von dem Jesaja sagt“: Es wohnt in

eurer Mitte und hört auf jede Bitte,

die dir dein Herz befiehlt. Es wandelt

um die Triebe, du findest im Geschiebe

der nackten Körper Halt. Erfüllt von

zartem Staunen erhörst du stilles Raunen

das diese Nacht behielt. Zu tragen

in die Weiten des Raumes und der

Zeiten, was dir die Zunge löst.

Du stehst im Hier und Heute,

vor dem, der sich nicht scheute,

das Größte in dem Kleinsten

zu finden, im Gemeinsten,

der Tage, die gezählt,

den Abschluss aller Freien,

in neuer Welt Getreuen.

Komm rüber, ruft er, schau,

dass Wasser, Wind und Erde verlassen

sterben werde. Die Tür, dir offen steht.

Tritt ein, sei mir willkommen,

von Wolkenduft beklommen,

Vergiss Mein Nicht, der Schuft,

darf sich zu uns gesellen. Wir

kennen seine Stellen, die er uns

offen zeigt; im Rausch von

neuem Wein wird er getröstet sein

dass er die andern rufe,

zu wandern, eilen, Stuf‘ um Stufe,

hoch das Bein: Heut soll wer

will, das Beste in euch ergossen

sein.

Frau Merkel / Wenn die Landeshymne gespielt wird / Erinnerung

Eine symbolträchtige Minute.

.

Sie zittert, auf dem Vid sichtbar von Knie bis Scheitel. In der Tat zitterte sie von den Zehenspitzen her. Sie weiss nicht, wohin mit ihren Händen. Ihr Mund zeigt höchste Angestrengtheit. Verzweifelt sucht sie Halt. Verzweifelt ringt sie darum, sich einer der gelernten Techniken zu erinnern, welche sie nicht zusammenkklappen lässt. Sie schafft es knapp, mit deutscher Willensanstrengung. Hätten sie fünf Strophen gespielt, wäre die Kanzlerin ohnmächtig zusammengebrochen.

Sie war zwischen Hammer und Amboss. Normalerweise tanzt sie auf dem Amboss. Hier schlug der Hammer zu.

.

Solches passiert mit unselig programmiertem und besetzten Menschen, wenn er sich kraftvollem Lichte nicht zu verschliessen vermag.

Hier wurden Schutzschilder der Kanzlerin durchbrochen.

Das Innenleben der Kanzlerin wurde durchdrungen vom Lichte der Wahrheit, übertragen durch klar gespielte Melodie mit einfacher Harmonie.

Das ging dem dunklen Eingepflanzten an die Existenzgrundlage.

In solchem Moment zieht sich das Schwarze zurück und lässt den Wirt alleine dastehen.

In dieser Minute erinnerte sich die Kanzlerin ihrer Selbst. Nicht bewusst, nicht gedanklich. Ihr eigentliches Wesen wurde präsent.

Die Minute muss Höllenqual gewesen sein. Ihr eigentliches Wesen ist kraftlos, getreten, geschindet und geschändet.

Die längst gewohnt tragenden Kräfte waren verscheucht, die Kanzlerin wurde alleine gelassen. Sie stand mit sich da, so wie ein jeder gesunde Mensch mit sich da steht.

Sie aber ist kein gesunder Mensch. Sie lebt nicht sich. Sie wird gelebt und gespeist vom Schwarzen.

Was sie wäre, was sie sein könnte, das wurde mit Stumpf und Stiel ausgerottet.

.

Wer Schadenfreude walten lässt, hat nichts begriffen. Wir sind hier weder um zu richten noch um zu strafen. Wir sind hier zum Ordnen und zum Kreieren.

.

Das Zittern der Kanzlerin ist Symbol für das, was geschieht.

Musik spielt.

Schwarzes zieht sich zurück.

Spielbälle sind gezwungen, neue Wege zu finden.

Die Bahn wird geebnet für das Neue Zeitalter.

.

Thom Ram, 19.06.07

.

.

 

Planet Erde – Experiment des Universums? / Barbara Thielmann

In die fünfte Dimension aufsteigen? Welch Schwachsinn. Innerlich aufräumen, darum geht es, Seelenanteile einladen, darum geht es, hier auf diesem wundervollen Planeten leben, darum geht es.

Klassemensch, diese Frau, sie nennt die Dinge beim Namen, räumt und baut auf!

Thom Ram, 06.06.07 (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: