bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NEUES ZEITALTER NZ » Anders denken » Das Böse ist ein Mangelzustand

Das Böse ist ein Mangelzustand

von Angela, 14.06.2021

Auf BB wird  viel und oft von „Satanischem“ gesprochen, dem BÖSEN an sich. Aber gibt es das wirklich oder ist das sogenannte Böse, die Negativität nicht  eine Illusion des Dualen Universums?

In meiner Auffassung besitzt das Böse besitzt keine eigene, losgelöste und abgetrennte Realität , denn das Böse, ebenso wie das Gute kommen aus derselben göttlichen Quelle, Die Idee eines Satans halte ich für eine Illusion, bzw. eine Erfindung der Priester und Kirchen. Wer sollte  den Teufel erschaffen haben, wenn Gott EINS-SEIN, das ALL-EINE bedeutet?

Hätte das Böse eine eigene Realität, würde das bedeuten, dass es existiert und sich losgelöst vom inkarnierten Menschen manifestieren kann. Das ist aus meiner Sicht nicht der Fall.

Trotzdem ist die Existenz des Bösen, so wie es überall in der Welt sichtbar wird, nicht zu leugnen. Das Böse ist durchaus real, wenn auch nicht abgetrennt von dem, der Böses tut.

Das Böse braucht also Täter und Opfer und es existiert überall dort, wo es Seelen gibt, seien sie nun inkarniert oder nicht.

Das Böse im Menschen ist ein Zustand der Unbewusstheit, es ist nur vorhanden, wenn etwas anderes fehlt. Grundvoraussetzung eines „bösen“ Menschen ist ein Mangel, ein Zweifel an der eigenen Vollkommenheit und ein wildes, unbestimmtes Verlangen, etwas, was nicht vorhanden ist, zu besitzen.

Jemand betrachtet z.B. seine Lebensumstände und erkennt schmerzlich, dass ihm etwas fehlt,  z.B. Geld, Besitz, Reichtum, Anerkennung, Einfluss, Sex, Macht und ein Haufen bewundernder Freunde. Nun beginnt die Person, gegen dieses Gefühl anzukämpfen, fühlt sich jedoch unfähig, die erwünschten Umstände zu erschaffen und geht in das Gefühl des Neides und der Wut , wählt vielleicht den Weg des Bösen und der Abwertung.

Je mehr ein Mensch versucht, das Böse von sich fernzuhalten, umso mehr wird das Böse um ihn herum manifestiert werden. Jemand, der sich krampfhaft bemüht, nichts Böses zu denken und zu tun, sich bemüht,  die kleinsten Winkel seines Bewusstseins zu reinigen und sich für alles zu strafen, was nur irgendwie an das vermeindlich Böse erinnert, wird unbewusst dafür sorgen, dass er von Menschen und Mächten umgeben ist, denen er das Böse zuschreibt und die das Böse für ihn leben müssen.

Man denke da an die christlichen Klöster und manche esoterischen Gemeinschaften.

Böses ist auch immer eine Reaktion auf Angst. Es ist eine der vielen Möglichkeiten, mit der Angst nach außen zu gehen und damit die Angst IN SICH zu bekämpfen. Wenn Angst überwältigend wird, kann Bosheit scheinbar helfen, die Herrschaft über die Situation wieder zu erlangen. Die „böse Schwiegermutter“, die eine giftige Bemerkung macht, bekämpft ihre Angst vor dem Abgelehntwerden , indem sie ihre Angst und Bosheit auf den Schwiegersohn oder die Schwiegertochter projiziert.

Zwischen der Bosheit und dem Bösen, dass sich z.B. in Mord oder Völkermord sein Ventil sucht, bestehen nur graduelle Unterschiede. Die Funktion ist dieselbe. Bosheit ist ein missglückter Versuch, Angst abzuwenden. Doch die Angst verschwindet dadurch nicht, sie wird nur ins Unbewusste verdrängt und wütet von dort aus umso heftiger.

Wir hätten niemals das Wissen um das Böse  und den Zugang zum Bösen, wenn die Erfahrung des Bösen nicht ein wichtiges Element für die Entwicklung der Seele darstellen würde.  Um das Böse zu erfahren, sowohl von der Täter-  als auch von der Opferseite her, brauchen wir andere um uns herum, welche die Aufgabe übernehmen, das Böse zu tun. Das kann über viele Inkarnationen hinweg geschehen und erkannt werden.

Natürlich bedeutet das nicht, dass wir nun ungehindert Böses denken und tun können. Es geht vielmehr um die Anerkennung der polaren Kräfte, die in jedem von uns vorhanden sind.  Es geht um die Einsicht, um alle Möglichkeiten, das Böse, – vor allem auch in uns selber,-  zu betrachten, zu akzeptieren ohne es nach außen projizieren zu müssen.

Das Böse ist die Abwesenheit von Liebe und auch das gehört unverzichtbar zur Entwicklung eines Menschen. Denn der Mensch kann Liebe in sich selbst nur erfahren, wenn er das Böse in sich und anderen erkennt und in gewisser Weise als notwendig annimmt.  Erst dann besitzt er die Freiheit zu wählen.

Drei Dinge sind der perfekte Schutz vor dem Bösen, was uns begegnet: Liebe zu allem, was ist, positive Visionen und die Ausstrahlung von Kraft, Licht und Eigenmacht.

Angela


128 Kommentare

  1. Ignifer sagt:

    „Erst dann besitzt er die Freiheit zu wählen.“

    Liebe Angela,
    sehr guter Artikel, denn genau das ist der Punkt.
    Das Problem ist nicht, dass man einen richtig boshaften Gedanken in sich trägt, sondern wie man sich darauf hin entscheidet zu handeln, bzw. dass man sich der Qualität dieses Gedanken bewusst wird und ihn ohne Selbstverurteilung verabschiedet.
    Sehr viele haben bedauerlicherweise diesen inneren Kompass unter einem Berg von Angst und Schmerz begraben.

    Gefällt 4 Personen

  2. Nun liebe Angela Gut und Böse sind relative Wort Ausdrucksweisen welche wir
    als solche Empfinden und Interpretieren um die Unterschiede
    im Tun und Handeln in unserem Leben zum Ausdruck zu bringen.
    Ich selbst nenne sie Positive und negative Energien, welche uns Intuitiv
    sagen oder warnen wollen etwas nicht oder doch zu tun ,was wiederum
    ein Erfahrung und Lernprozess in gang setzt welcher uns als physikalischer
    Mensch auf
    Möglichkeiten hinweist um unsere innerliche Balance aufrecht zu erhalten.
    Nach dem verlassen unseres physikalischen Körpers ,sind die „Beurteilungen “
    wesentlich anders als hier und jetzt nach der irdischen
    und von Menschen gemachten „Gesetzgebungen“ welche maßgebend
    und Endscheidend dafür sein werden in welcher Seinsebene wir dann sein werden.
    Vielleicht ist es ja so wie hier in der Schule, schaffen wir in einer Klasse unser Lernpensum
    nicht bleiben wir sitzen und müssen das Jahr wieder holen.
    In der anderen Sein ebene richtet sich aber die Beurteilung nach den hier
    gegebenen physikalischen Aspekten und Umständen.
    Die gegeben „Gebote“ sind für jeden nicht nur intuitiv klar empfänglich und auch verständlich
    sondern auch nach den Gesetzen der Resonanz welche universell gültig sind !

    Hier noch mal die Richtungsweisenden und besinnlichen Anweisungen :
    Die 7 kosmischen Gesetze – Die Gesetze allen Lebens

    Das gesamte Universum beruht auf 7 kosmischen Gesetzen. Thot, der ägyptische Gott der Weisheit = Hermes Trismegistos („der 3mal große Hermes“) der Griechen, hatte sie einst auf Smaragd-Tafeln geschrieben, und so den Menschen überliefert. Diese Tafeln sind bis heute verschollen. Die Gesetze gelten im gesamten Kosmos, auf allen Ebenen des Seins. Sie sind ewig und unabänderlich.

    1. Prinzip des Geistes

    Alles ist Geist. Die Quelle des LEBENS ist unendlicher Schöpfergeist. Das Universum ist mental. Geist herrscht über Materie. Jeder Mensch kann also jederzeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken, Dein Bewusstsein schaffen Deine Erlebniswelt. Entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschens und Sehnens. Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören!

    2. Prinzip von Ursache und Wirkung = KARMA

    Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion. Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinanderliegen können. „Glück“ und „Zufall“ sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz. Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

    3. Prinzip der Entsprechungen / der Analogien

    Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung. Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum.

    4. Prinzip der Resonanz

    Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Deine Negativität zieht Negatives, Dunkles an und kann zu Depression und Tod führen.

    5. Prinzip der Harmonie / des Ausgleichs

    Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt. Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder Harmonie und Ausgleich hergestellt wird. Das Leben ist ständiges GEBEN und NEHMEN. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und LIEBE. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des Kosmischen Energiestromes. Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben ein. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues, Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt. Nimm die Fülle an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was Du bekommst (es sei denn, es wurde Dir geschenkt). Gib, um zu bekommen. Über diesem Gesetz – über allen Gesetzen – steht die Gnade GOTTES!

    6. Prinzip des Rhythmus, der Schwingung

    Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend. Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.

    7. Prinzip der Polarität / der Geschlechtlichkeit

    Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe. Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten – außer der WAHRHEIT GOTTES, die EINS ist. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden – in die Mitte. Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben recht. Alles ist gut.

    Gefällt 3 Personen

  3. Angela sagt:

    @ Wolfgang Böhmer

    Zitat: „… Nach dem verlassen unseres physikalischen Körpers ,sind die „Beurteilungen “
    wesentlich anders als hier und jetzt nach der irdischen
    und von Menschen gemachten „Gesetzgebungen“ welche maßgebend
    und Endscheidend dafür sein werden in welcher Seinsebene wir dann sein werden….

    Das denke ich auch, aber wenn das Böse als „Abwesenheit von Liebe“ definiert wird, nehme ich an, dass auch im Jenseits eine ähnliche Auswahl der passenden Seinsebene stattfindet.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  4. Ost-West-Divan sagt:

    Gelegentlich, wenn ich Berichte auf Arte oder eines anderen Mainstream-Senders sah oder so, wo der Hang des Menschen zum Bösen diskutiert wurde, war ich schwer entsetzt ob dieser rückwärtsgewandten ,unreflektierten Sicht.
    Zu erst denke ich allein der Ausdruck das „Böse“ ist schon nicht hinnehmbar, weil es so klingt, als wäre das etwas was im Menschen existiert -einfach ohne Grund.
    Aber dabei ist das nur ein Anzeichen (Böse)dafür, daß ein Mensch leidet oder ihn schwer Unrecht zugefügt wurde.
    Oft in der Kindheit, wenn ein Mensch nicht beachtet wird, wenn er so sein soll, wie andere ihn haben wollen. Das Kind denkt dann, es ist nichts wert , und wird sich dann so entwickeln, wie andere es haben wollen. Dabei verliert es seine eigene Identität-was sehr schlimm ist. Das wiederum lässt Selbsthass entstehen, der nach außen getragen wird als Hass, das wir dann das „Böse“ nennen….und so weiter

    Was ich eigentlich sagen wollte, ist, daß der Mainstream die gesamte Gesellschaft nicht hinterfragt, denn dann müßte er ja einsehen, dass das „Böse“
    im Menschen nur entsteht, weil etwas mit der Gesellschaft nicht stimmt. Denn die Eltern, welche das Kind so kaputt spielen, sind so, weil die ganze Gesellschaft so ist. Und um das nicht zu hinterfragen, sagt man einfach, da gibt es dieses „Böse“ im Menschen. Sie erfinden das Böse, wie sie Krankheiten erfinden, die keine Ursache haben.

    Gefällt mir

  5. Angela sagt:

    @ Ost-West Divan

    Zitat: „.. Was ich eigentlich sagen wollte, ist, daß der Mainstream die gesamte Gesellschaft nicht hinterfragt, denn dann müßte er ja einsehen, dass das „Böse“
    im Menschen nur entsteht, weil etwas mit der Gesellschaft nicht stimmt…

    Der Ansicht bin ich nicht. Dann wären wir ja wieder „Opfer“. Opfer der Gesellschaft. Wir leben nun mal in einem dualen Universum und immer haben wir die Entscheidung zwischen Liebe oder Angst zu treffen. Ein Mensch, der sich leer fühlt von Liebe, kann diesen Mangel kaum ertragen und bemüht sich unter Umständen, dieses Vakuum mit dem
    Gegenteil von Liebe zu füllen. Das Böse ist in diesem Fall für die Seele wie eine bittere Medizin, die sie sich zufügt, um gesund werden zu können. Das ist aber nur zu verstehen, wenn man die Existenz nicht als einmalig betrachtet, sondern als eine Kette von Inkarnationen.

    Ich denke jedenfalls , dass jeder Mensch die Möglichkeit des Bösen in sich trägt, es kommt dann darauf an, „welchen Wolf er füttert“ und ob er die ganzheitliche Sicht seiner Natur gelassen akzeptieren kann.

    Angela

    Gefällt mir

  6. Gernotina sagt:

    Nach dem Ablegen des Körpers geht jede „Entität“ (Seele/Geist) nach dem Gesetz der Resonanz dorthin, wo ihre „Liebe“ sie hinzieht. Hatte das Wesen in seiner Inkarnation „Liebe“ (Leidenschaft / Anhaftung) zu Vernichtung, Zerstörung von Schöpfung jeglicher Art oder übermäßige Liebe zu materiellem Besitz (Raffgier), Liebe zur Macht über andere (Herrschsucht), Hochmut oder Perversion aller Art, dann geht das Wesen genau in diese Frequenzen ein – psychische Realitäten, nicht minder real, sondern äußerst intensiv – eine Potenzierung, verglichen mit dem Erleben in der Materie.
    Das Wesen tut dies alles selbst, entsprechend dem Naturgesetz, dem es unterworfen ist. Insofern ist Gerechtigkeit absolut garantiert. Was daraus für eine nächste Inkarnation folgt – steht in den Sternen. Die Gesetze von Resonanz und Ausgleich wirken jedenfalls absolut zuverlässig.
    (So gegeben an Jakob Lorber)

    Gefällt 4 Personen

  7. BRAVO !!!

    Das Eine
    — egal was —
    IST immer
    die Abwesnheit
    des Anderen!!!

    Jedoch NIEMALS das Gegenteil!!!

    DANKE!!!
    liebe Angela!

    Gefällt 1 Person

  8. Guido sagt:

    MMn ist das Böse real existierend. Natürlich umfasst letztlich Gott alles. Nur hat Gott nicht das Böse erschaffen. Er hat es nur ermöglicht. Ermöglicht hat er es darum, weil er seinen Geschöpfen den Freien Willen gegeben hat. Und ein Freier Wille ist nun mal kein Freier Wille, wenn er nicht missbraucht werden darf. Geschaffen, das heisst aus dem unmanifestierten Raum in die Realität gebracht, wurde das Böse durch Geschöpfe, die den Freien Willen missbraucht haben. Anders, als durch Geschöpfe, kann sich das Böse gar nicht manifestieren.

    Nun ein paar allgemeine Gedanken…

    Wir leben im polaren R(B)aum der Erkenntnis. Das heisst, beides, Gut und Böse sind als Potenzial da. Auch in einem Heiligen sind diese Potentiale vorhanden. Nur ist der Heilige sich dessen bewusst und hat sie unter Kontrolle. So wie ein Messer vorhanden sein kann. Es kann so oder so verwendet werden.

    Leider muss ich sagen, werden da manchmal Sachen vermischt, die Verwirrung stiften. Es wird des Öfteren behauptet, Gut und Böse müsse im Gleichgewicht sein, so dass der Eindruck entsteht, sollte zu viel Gutes getan werden, müsse das mit bösen Taten wieder ausgeglichen werden. Nach dieser Ansicht ist nur Nichtstun die Lösung, da können keine Fehler passieren.

    Tatsächlich ist in uns immer alles als Potenzial vorhanden. Es soll und kann nichts verdrängt werden. Akzeptiert man sich schlussendlich als Ganzes, so gehören gezwungener massen auch die negativen Aspekte dazu.

    Ich sehe mich da als Haus mit vielen Zimmern. Da gibt es auch Schmutzige. Sie gehören zum Haus. Es bleibt aber mir überlassen, in welchen Zimmern ich verweilen will.

    Was das Gleichgewicht anbetrifft, habe ich mal von einem besseren Vergleich gehört. Böses ist Gutes, das aus dem Gleichgewicht geraten ist. Und was dem Gleichgewicht fällt, fällt gemäss der Schwerkraft Richtung Boden.

    Also geht es schon um ein Gleichgewicht. Was die Pole anbetrifft, so sind diese immer im Gleichgewicht. Da braucht es unsererseits keine Bemühungen. Das ist die eine Ebene. Die andere ist, wie wir mit der Polarität umgehen. Und dieses Umgehen kann zu Ungleichgewichten führen. Was dann wieder Ausgleich herausfordert.

    Man kann es sehen wie man will. Beim der mMn irre geleiteten Vorstellung des Gleichgewichts getraut sich keiner mehr was zu tun.

    Ist aber die Vorstellung so, dass ein Gleichgewicht in einer polaren Welt erreicht ist, wenn nur noch Gutes getan wird, dann inspiriert das zum gutes Tun. Zumindest gefällt mir diese Vorstellung besser, ob sie nun zutrifft oder nicht…

    Die eigentlichen Probleme sind dadurch entstanden, dass da verkörperte böse Kräfte in unseren Raum hinein gelassen wurden, die hier nichts verloren haben. Das hat zu Verzerrungen geführt, die so nie gewollt waren. Nun, wenn wir sie hinein gelassen haben, können wir sie auch wieder hinauswerfen.

    Es stellt sich einfach die Frage, ist jemand der dem bösen Potenzial erliegt, nur als „Opfer“ zu betrachten, das sich nur wieder eines besseren Besinnen muss, oder wird es zum verkörperten Bösen, da das Böse nur verkörpert „real“ werden kann.

    Wie immer nur meine momentane Sicht…

    Gefällt 1 Person

  9. Gernotina sagt:

    Martin Laker hat es kürzlich gut nachvollziehbar und verständlich formuliert, den Unterschied zwischen „Polarität“ und „Dualität“:

    Polarität ermöglicht die Ergänzung von Gegensätzen zu einem Ganzen, zu einer Einheit. Dies sind die Lebensbedingungen, mit denen wir in der Materie konfrontiert sind.
    Dualität steht für Gegensätze, die sich abstoßen, nicht miteinander vereinbar sind und auch keine Einheit ergeben können … vermutlich zum Lernen von Lektionen in der Materie gegeben, Grundbedingungen, die Entscheidungen verlangen, ein Entweder – Oder.

    „Gut“ und „Böse“ sind für mich keine Ergänzungen, die ein harmonisches Ganzes bilden können. Hier geht es offensichtlich um das „Entweder – Oder“
    – und für Erkenntnis und Entscheidung sind dem menschlichen Wesen in seiner Bewusstheit genügend feine Werkzeuge mitgegeben worden, um die richtige Wahl zu treffen. Hier ist neben Erkenntnis mittels Bewusstheit auch der Wille gefragt, der FREIE WILLE des Menschen. Würden wir in einem Meer aus „Relativität“ baden, dann wäre ein freier Wille doch wirklich überflüssig und jeder könnte im Rahmen seiner momentanen Befindlichkeit handeln, frei nah dem Motto: Alles ist gleichberechtigt.

    Das Böse ist in „Gott, dem Schöpfer, Allvater“ nicht enthalten – ER (sie,es) hat es nicht erschaffen. Es ist entstanden allein aus dem FREIEN WILLEN
    seiner mit Bewusstheit und Geist ausgestatteten Geschöpfe – es ist sozusagen deren „Spezialschöpfung“.

    Gefällt 1 Person

  10. Gernotina sagt:

    Guido

    Das hast Du wunderbar geschrieben und ich fühle mich absolut d’accord mit Deinen Gedanken!

    „Tatsächlich ist in uns immer alles als Potenzial vorhanden. Es soll und kann nichts verdrängt werden. Akzeptiert man sich schlussendlich als Ganzes, so gehören gezwungener massen auch die negativen Aspekte dazu.“

    Wichtig zu wissen – wie Du es sagst – dass das Potential zu beidem (Gut-Böse) in jedem Menschen grundsätzlich vorhanden ist und dass es dabei um Lernen, wachsendes Bewusstsein, Erkennen und Wählen geht in diesem Spannungsfeld – und das täglich, bis ans Lebensende.

    Letztlich hängt es davon ab, „welchen Wolf man füttert“, wie es Angela ausgedrückt hat. Im Mittelalter haben sie diesen ständigen inneren Zweikampf von „Gut und Böse“ im Menschen als „Psychomachia“ bezeichnet.

    Ich denke, dass gerade durch solche Prozesse eine Menschenseele erst zu lichten Höhen emporwachsen kann. Sie hat ihre eigene Leistung zu vollbringen und Unvollkommenheit ist dabei wohl das menschliche Markenzeichen :).

    Gefällt mir

  11. Ost-West-Divan sagt:

    Angela-kann man bei einem Kind von Opfer sprechen?
    Ein Kind erachte ich als vollkommen. Es fällt auf die Erde und in eine Gesellschaft-in welche auch immer.
    Die ersten Bezugsmenschen des Kindes bestimmen seine Entwicklung.
    Diese ersten Bezugsmenschen-nennen wir sie Eltern-sind auch nur geprägt durch die Gesellschaft.
    Ein Kind ist auf Fürsorge und ehrliche Liebe angewiesen. Wenn aber die Eltern selbst nie wirkliche Anerkennung erfahren haben, werden sie auch das Kind nicht lieben für das, was es ist , sondern unbewußt in eine Rolle zwängen. Und ein Kind spürt, wenn es nicht um seiner Selbst Willen geliebt wird.
    Es geht aber davon aus, daß die Eltern es lieben, weil es natürlich nicht anders kann.
    Daher wird es sich selbst die Schuld geben für die Lieblosigkeit der Eltern.
    Dann wird es versuchen, sich so zu verhalten, daß es trotzdem geliebt wird. Und passt sich an äußere Erwartungen an , verliert dabei aber sein wahres Selbst. Und das löst Selbsthass aus, von dem das betroffene Kind und der spätere Erwachsene natürlich nichts weiß. Denn er wird alles tun, um das zu vergessen. Und dann beginnt die Suche nach dem äußeren Feind, um den eigenen inneren „Feind“ zu vergessen.
    Es gibt nicht das „Böse“, sondern Menschen werden dazu gemacht, ihr wahres Selbst zu verlieren und sich den Erwartungen von außen anzupassen.

    Nun schaue man auf die Politik wo es ununterbrochen um den äußeren Feind geht. Diese Menschen, die ihr Selbst verloren haben, sind wie gemacht dafür, in der Politik als Hardliner ihren Selbsthass auszuleben.
    Immer wird nach neuen Feinden gesucht. Der neue heißt China, nach der Meinung dieser selbstvergessenen G7- „Führer“

    Das ist jetzt ein Gesichtspunkt, natürlich bin ich nicht auf das eingegangen, was Du geschrieben hast, denn auch das ist genau so relevant.
    Nur hat natürlich jeder gerade seine eigene Sicht, weil er die bestimmten Gedanken hat oder Bücher gelesen hat.
    Natürlich hängt alles mit allem zusammen.

    Ein Mensch kann nicht von sich aus nur böse sein. Das Böse an sich bezogen auf den Menschen gibt es für mich nicht.

    Wenn ich an das Böse an sich denke, dann in Hinsicht darauf, ob es auf der Erde eine Spezies gibt, die den Menschen permanent in Kriegen und Zerrüttung gefangen hält, um von der niederen Schwingung zu existieren, die das im Menschen auslöst.
    Aber auch Menschen können seelisch so zerstört werden, daß sie nur auf Krieg und Zerstörung aus sind. Aber sie könnten auch geheilt werden, wenn sie einen Menschen finden würden, der ihnen den Weg zeigt, ihr wahres Selbst zu finden.

    Gefällt mir

  12. Ost-West-Divan sagt:

    Was passiert mit einem Menschen ,-der von seinem inneren göttlichen Zustand her auf Empathie und Zusammengehörigkeit geprägt ist-in eine Gesellschaft geboren wird, die auf Erfolg, Macht und Zerstörung setzt?
    Nur wenige , die stark genug sind , werden ihr wahres göttliches Selbst zu bewahren wissen, die anderen werden sich zwangsläufig anpassen, um zu überleben. Und dabei so werden, wie der Großteil der Gesellschaft.

    Gefällt mir

  13. Ost-West-Divan sagt:

    Und was wäre wenn es dieses Atlantis wirklich gab oder andere alte Gesellschaften wo Menschen seit Jahrtausenden friedlich miteinander lebten.
    Wenn dieses Zusammenleben in völliger Harmonie der eigentliche Urzustand des Menschen ist.
    Wenn tief im Innern das so im Menschen angelegt ist.
    Was passiert dann mit dem Menschen, der auf einmal in eine Welt geboren wird, wo Konkurrenz, Neid und Mißgunst herrschen. Wo alles was mit
    wahren Gefühlen und Mitleid zu tun hat ;als Schwäche ausgelegt wird.
    Denn so ist es heute, wer gutgläubig und hilfreich daherkommt, gilt als schwach. Doch das Gegenteil ist der Fall.
    Was ich damit sagen will ist, wie könnte ein Mensch der aus einer hochentwickelten, fürsorglichen Zivilisation käme, hier gesund (im geistigen Sinne)
    überleben?
    Ja, als Künstler, der seine Nische hat. Und die Anderen….

    Gefällt mir

  14. makieken sagt:

    In erster Linie sind die Begriffe „gut“ und „böse“ genau das, nämlich einfach Begriffe. Im Ursprung neutral und ohne jeglichen Inhalt. Der Inhalt/die Bedeutung der Begriffe muss dem Kleinkind erst beigebracht werden, damit es begreift und zu unterscheiden vermag (in die Polaritäts-Skala eingeweiht wird). Würden die Eltern das Kind einfach gewähren lassen, wenn es im Sandkasten ein anderes Kind mit der Schippe malträtiert, würde dieses Kind nie auf die Idee kommen, die Handlungen gegen ein anderes Individuum (welche die Seelchen auf einer höheren Ebene zuvor abgesprochen haben) als „böse“ zu bezeichnen bzw. einzuordnen.

    Will sagen, dass jegliche Bewertung jedweder Handlung von den Eltern übernommen wurde. Und die haben auch nur das weitergegeben, was ihnen als Kind beigebracht wurde, weil es auch ihren Eltern von den Großeltern etc.

    Bei der Ausrichtung der Großeltern und Eltern spielten aber evtl. auch schon die Medien/ Regierungen eine Rolle, die seit ewigen Zeiten das Leben und v.a. das Verhalten in den Gesellschaften vorgeben. Ganz aktuell z.B. das C-Thema. Wurde früheren Generationen noch körperliche Ertüchtigung, frische Luft und Fürsorge für die Alten gelehrt zum Wohle und der Gesundheit Aller, ist es heute genau andersherum. Die Definition von „gut“ wurde also medial gewandelt.

    Letztlich basiert die Einstufung von „gut“ oder „böse“ auf den individuellen Erfahrungen, welche sich je nach Steuerung auch ändern können. Gefühlt geben sich die Medien aber auch gerade sehr viel Mühe, den Menschen an sich als „böse“ darzustellen (z.B. Kriege, Morde, Ressourcen, Umweltverschmutzung, menschengemachter Klimawandel etc.).

    P.S.: Zur vorherigen Absprache der Seelchen bezüglich Auto-Unfällen: Im europäischen Raum gilt das Verursacher-Prinzip, d.h. derjenige, der aufgefahren ist, muss sämtliche Kosten tragen. Im arabischen Raum werden alle Kosten gleichmäßig auf alle Unfallbeteiligten verteilt, da man dort davon ausgeht, dass es kein Zufall war bzw. das Schicksal es so wollte, dass Fahrer A und Fahrer B an exakt diesem Ort und Zeitpunkt zusammentrafen. Wer also ist dort der böse, rücksichtslose Fahrer?

    Gefällt mir

  15. Bettina März sagt:

    makieken 06.31
    Verursacherprinzip im europäischen Raum: nicht immer gilt dieses Regel. Weiß es aus meinen nächsten Verwandten/Bekanntenkreis. Auch da wird unterschieden. Z. B. Fahre eine Bundesstraße, ein paar Meter ist eine Nebenstraße, ohne Ampel. Derjenige aus der Nebenstraße setzt an und fährt einfach raus., denkt er kann es schaffen, Abstand ist groß genug. Nennen wir ihn 1
    Der dahinter Fahrende, nennen wir ihn 2, kann nicht mehr abbremsen, weil es ja ein willkürlicher Akt war, fährt dieser dem aus der Nebenstraße Herauseilenden 1 drauf. Wer ist schuld? Nä, das ist nicht so einfach zu lösen… spreche und schreibe aus Erfahrung…

    Zum arabischen Raum kann ich nix sagen. Vielleicht fahren die dann anders und wenn es knallt, dann ohne Polilileileieileiinnnerninnnennenen. Staatsanwaltereieiieneneneinnnnen.. und Bußgeldeintreiberinnnenenennen..

    Dann müssen sie sich untereinander einigen. Ob das dann auch immer so glimpflich ausgeht? Wer hat die größere Kanone????

    Schon allein über diese Sinnhaftigkeit müßte ein neuer Strang eröffnet werden.

    Gefällt mir

  16. Mujo sagt:

    Was ist den das Böse ?

    Nichts als eine Bewertung des Verstandes und Positioniert auf der ebene des Betrachters. Ein andere wird dies unter umständen als völlig Richtig erachten.

    Aus dem Bewusstsein heraus gibt es diese Begrifflichkeit nicht dort ist alles Gleichwertig. Alles dient dem ganzen egal wie schrecklich so manches ist.

    Das heißt nicht das wir Böses Tolerieren sollen, ganz im gegenteil. Es geht erst einmal zu Beobachten welchen Sinn und Ursprung dies hat. Sonst sind wir wieder in Schubladen Denken, in der Trennung.
    Und weis Gott ich falle immer wieder darauf rein, aber ich erkenne es immer schneller als was es ist. Und damit kann ich jederzeit eine veränderung herbeiführen.

    Gefällt 1 Person

  17. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    15/06/2021 UM 02:49

    „Angela-kann man bei einem Kind von Opfer sprechen?
    Ein Kind erachte ich als vollkommen. Es fällt auf die Erde und in eine Gesellschaft-in welche auch immer.“

    Ich erlaube mir diese frage an Angela gestellt zu beantworten, wenn sie dazu eine andere Meinung hat darf sie mich gern verbessern 😉

    Es gibt keine Zufälle Kinder kommen nicht einfach sondern sind genau Inkarniert was sie alles aus ihren Vergangenen Leben mitgebracht und gelöst oder nicht gelöst haben. Auch die Eltern haben die sich Ausgesucht.

    Die Kunst ist dabei jeden Mensch ob Kind oder nicht als einen eigenständigen Menschen zu sehen der unerschöpfliches Potential hat aus sich selbst alles zu erreichen was es erreichen möchte. In jeden Menschen Steckt die Göttlichkeit ungeachtet von den Päckchen was es trägt.

    Natürlich gehe ich mit Kindern anders um als mit Erwachsenen weil sie vieles in Worte nicht verstehen, sie fühlen aber sehr gut ob ihn jemand wohlgesonnen ist oder nicht. Bei Verschlossene Kinder die wenig Liebe und zuwendung Erfahren haben dauert es nur länger.

    Sind jetzt deswegen die Kinder Opfer ?!…..nur wenn wir ihnen diese Begrifflichkeit überstülpen dann gehen sie in die ihnen zugewiesenen Rolle ein mit Fatale Folgen.

    Gefällt 1 Person

  18. Mujo: „Es gibt keine Zufälle Kinder kommen nicht einfach sondern sind genau Inkarniert was sie alles aus ihren Vergangenen Leben mitgebracht und gelöst oder nicht gelöst haben. Auch die Eltern haben die sich Ausgesucht.“

    Es möge mir nachgesehen werden; aber das ist ein derartiger Quatsch und Humbug, da weiß ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

    Ohne Männchen und Weibchen, die Sex miteinander haben, entstehen keine neuen menschlichen Lebewesen. Punkt.

    Okäi! Heute brauchen Männchen und Weibchen keinen Sex mehr miteinander haben; man kann ja ein Spermatozoon mit einer Spritze in die Eizelle geben und das so befruchtete Ovum/Oocyte in die Gebärmutter einführen, wo das neue Lebewesen dann zu einem Fötus heranwächst und als Säugling geboren wird. —

    Da ist einfach nichts mit „inkarnieren“!
    Das sind alberne und kindische Vorstellungen, die nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.

    Gefällt mir

  19. von Angela, 14.06.2021:
    „Auf BB wird viel und oft von „Satanischem“ gesprochen, dem BÖSEN an sich.
    Aber gibt es das wirklich oder ist das sogenannte Böse, die Negativität nicht eine Illusion des Dualen Universums?“

    Das „Böse“ kann nicht mit „Negativität“ (ein Begriff der Physik) gleichgesetzt werden,
    denn der „Minus-Pol“ hat zwar eine „Negativität“, aber ist nicht „böse“,
    ebensowenig wie der „Plus-Pol“, der eine „Positivität“ hat, „gut“ ist.

    Die Illusion ist, daß von einem „Dualen Universum“ ausgegangen wird,
    aber das Universum ist nicht „dual“, sondern „monal“ („ganz-einheitlich“).

    „In meiner Auffassung besitzt das Böse besitzt keine eigene, losgelöste und abgetrennte Realität ,
    denn das Böse, ebenso wie das Gute kommen aus derselben göttlichen Quelle“

    Das ist sich selbstwidersprechend und nicht logisch, denn aus ein und derselben Quelle können nicht gegensätzliche Dinge hervorgehen:
    Aus einer „süßen“ Quelle fließt einfach kein „bitteres“ Wasser und aus einer bitteren kein süßes.

    Wäre es alledings so, wie du sagt, dann hätten das „Gute“ und auch das „Böse“ jedoch eine eigene, losgelöste und abgetrennte Realität.

    Da nun aber das „Gute“ ohne das „Böse“ existieren kann, das „Böse“ jedoch nicht ohne das „Gute“, kann das „Böse“ keine eigene, losgelöste und abgetrennte Realität haben; denn – Metapher: das „Böse“ benötigt, um „existieren“ zu können, das „Gute“ von dem es sich nährt. Demnach kann das „Böse“ nur eine „Abnahme“ des „Guten“ sein — also ist das „Böse“ ein „Mangelzustand“ des „Guten“, was jedoch das „Gute“ nicht zum „Bösen“ werden lässt, weil das „Böse“ einfach schlichtweg gar keine Existenz – also keine eigene, losgelöste und abgetrennte Realität besitzt.

    Gefällt mir

  20. Angela sagt:

    @ Makieken

    Zitat: „… In erster Linie sind die Begriffe „gut“ und „böse“ genau das, nämlich einfach Begriffe. Im Ursprung neutral und ohne jeglichen Inhalt.“

    Ich halte den Begriff „böse“ nicht für neutral. Er steht für eine bestimmte Geisteshaltung, ein bewusstes Schädigen anderer, seien es Mensch oder Tier oder Umwelt zum eigenen Vorteil oder zur Lustbefriedigung.

    Und die Einstufung muss meiner Ansicht nach nicht NUR von den Eltern stammen, sondern ist in dem Kind schon durch Erfahrungen in früheren Leben vorhanden. Denn sonst wäre es nicht möglich, dass z.B. Geschwister in einem Elternhaus völlig anders handeln. Vielleicht bildet sich auch im Laufe der Inkarnationen ein Gewissen heraus.

    Angela

    Gefällt mir

  21. Angela sagt:

    @ Ost-West-Divan

    Alles, was ich zu Deinen Ausführungen sagen könnte, steht eigentlich schon in meinem Artikel. Ich gehe immer davon aus, dass der Mensch sich durch unzählige Inkarnationen weiterentwickelt und die Erde ein Schulungsplanet mit vielen verschiedenen Bewusstseinsstufen darstellt.

    Auch Kinder bringen ihre Erfahrungen, ihr Karma in dieses Leben mit. Wie sie dann weitergehen, hängt von ihrer Entwicklungsstufe, dem Druck der Außenwelt standzuhalten oder nachzugeben ab.

    Die Gesellschaft spielt natürlich eine große Rolle, doch wie Du schon an der Verschiedenheit der einzelnen Menschen erkennen kannst, nicht die allein entscheidende.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  22. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… Das ist sich selbstwidersprechend und nicht logisch, denn aus ein und derselben Quelle können nicht gegensätzliche Dinge hervorgehen:

    Das klingt logisch, da hast Du recht! Habe ich unpräzise ausgedrückt. Ich wollte mit meinem Satz sagen, dass es aus meiner Sicht so etwas wie den Teufel nicht gibt, wie immer behauptet wird, sondern dass ALLES aus dem Göttlichen kommt.

    Zitat: „… Die Illusion ist, daß von einem „Dualen Universum“ ausgegangen wird,
    aber das Universum ist nicht „dual“, sondern „monal“ („ganz-einheitlich“).

    Ich behaupte nach wie vor, dass UNSER Universum, die Erde , dual ist und in wir uns in diesem Spannungsbogen bewegen. Wir selbst haben uns dieses duale Universum geschaffen, ( vor Äonen) um Erfahrungen zu machen und daran zu reifen, um es dann eines Tages wieder zu verlassen.

    Da es aber für Dich nur dieses eine Leben gibt, werden wir da kaum fähig sein, übereinzustimmen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  23. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: ( an Mujo) Da ist einfach nichts mit „inkarnieren“!
    Das sind alberne und kindische Vorstellungen, die nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.

    Welche Anmaßung ! Sogar 70 % aller Deutschen sind von der Reinkarnation überzeugt, Buddhisten, Hindus etc. ohnehin und sogar im Urchristentum wurde bis zum Konzil von Nicäa davon ausgegangen.

    https://www.thebongiovannifamily.it/in-deutscher-sprache/jahr-2011/5131-die-reinkarnation.html

    Beschäftige Dich mal mit der Materie, dann wirst Du vielleicht etwas weniger vollmundig argumentieren.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  24. Ost-West-Divan sagt:

    So wie ein Samen nur keimt der in ihm gemäße Erde fällt, so brauchen auch Kinder eine ihnen gemäße Umgebung.
    Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter, und sehr viel haben Anthropologen und andere Wissenschaftler, die sich mit dem Menschen befassen, erkannt.
    Sehr seltsam ist, dass da der Einfluß der Gesellschaft immer wieder klein geredet wird, so als müßte der Status Quo bewahrt und beschützt werden.
    Es gibt ja zig Leute wie Erich Fromm, die den Einfluß der Gesellschaft auf die Entwicklung des Menschen bestätigt haben. Das ist doch Allgemeingut.
    Eine Kornblume wird nicht auf sumpfigen Boden gedeihen, so wie Menschen nicht ihr Potential in einer auf Macht und Konkurrenz basierenden Gesellschaft entwickeln können. Das muß doch hinterfragt werden, wer das nicht tut, der kratzt nur an der Oberfläche, was gut für die Herrschenden ist, denn sie möchten nicht, daß der Zustand der G. hinterfragt wird.
    Die Theorie der Inkarnationen mag für den einzelnen Menschen von Bedeutung sein, aber nicht auf der Ebene der Gesellschaft und der daraus folgenden Möglichkeiten des Menschen innerhalb derselben.

    Gefällt 2 Personen

  25. Ost-West-Divan sagt:

    Also dieser Quatsch mit den Inkarnationen und daß Kinder sich selbst ihre Eltern ausgesucht haben, ist für mich nichts anderes als eine Schutzbehauptung, das Verhalten der Eltern nicht zu hinterfragen und die gesamte Gesellschaft nicht zu hinterfragen.
    Auf diese Weise schließt man die Augen davor, wie Kinder leiden, wenn sie einer lieblosen Umgebung ausgesetzt sind. Das ist für mich eine absolute herzlose Betrachtungsweise, vor deren Hintergrund man alles entschuldigen kann, was Kindern angetan wird.
    Ha, seht her, das Kind hat sich diese herzlosen Eltern selbst ausgesucht. Das ist ja Mittelalter!

    Gefällt 2 Personen

  26. nun, mich interesiert nicht, von was Menschen überzeugt sind,
    sondern ob es wahr oder falsch ist, von was sie überzeugt sind.

    Von der tödlichen Spritzung mit Corona-Genen sind sogar mehr als 75 % überzeugt
    und schon haben sich 40.213.007 (58 %) zum ersten und 21.812.429 (32 %) zum zweiten Mal spritzen lassen.

    Mehrheiten sind kein Maßstab, ob etwas wahr oder falsch ist.

    Die Mehrheit ist nach wie vor für Krieg; die Mehrheit schaut weg,
    daß immernoch 10.000.000 Kinder jährlich verhungern und weitere
    50.000.000 an behandelbaren Krankheiten sterben müssen.

    Das Urchristentum ist nicht von einer Reinkarnation ausgegangen.
    Weder steht davon etwas im Evanglium noch in den sogenannten „Apokryphen Evangelien“.

    Die Reinkarantion ist eine antichristliche Irrlehre; genauso eine Irrlehre,
    daß der Mensch als böses und damit schuldiges Sein zur Welt kommt,
    obwohl das Wort *Schuld* im Evangelium nicht zu finden ist.

    Gefällt 1 Person

  27. Angela sagt:

    @ Ost-West-Divan

    Zitat: Also dieser Quatsch mit den Inkarnationen und daß Kinder sich selbst ihre Eltern ausgesucht haben, ist für mich nichts anderes als eine Schutzbehauptung, das Verhalten der Eltern nicht zu hinterfragen und die gesamte Gesellschaft nicht zu hinterfragen. . Das ist für mich eine absolute herzlose Betrachtungsweise, vor deren Hintergrund man alles entschuldigen kann, was Kindern angetan wird.“

    Wie erklärst Du Dir den völlig verschiedenen Bewusstseinszustand der Menschen , bzw. Kinder von Anfang an, das würde mich interessieren.

    Wenn jemand, der von der Inkarnation überzeugt ist, wirklich diese „herzlose Betrachtungsweise“ hätte, würde er all das im nächsten Leben ja selbst erfahren.
    Du vermischst da etwas, was nicht zusammenhängt. Ich habe mal einen Artikel über Gautama Buddha geschrieben, die ethische Komponente dieser Philosophien ist dort beschrieben. https://bumibahagia.com/2019/01/04/der-weg-des-gautama-buddha/

    Ist für Dich die Welt ein willkürliches , materielles Chaos, von gierigen und hasserfüllten Eliten beherrscht? Gibt es keinen Sinn hinter all dem , was geschieht? Was motiviert Dich dann, anders in Deinem „einzigen Leben “ zu sein?

    Angela

    Angela

    Gefällt mir

  28. Raphael sagt:

    Tja,
    dann ist diese „göttliche Quelle“ aber ziemlich mies drauf, wenn sie beides erschaffen hat.
    Den „alten“ Gott in der „Region“ halten wir ja schon vor und machen ihn richtig ´runter,
    weil wir ihn fragen, warum er das zuläßt.

    Der kleine Narr und Rebell kriegt da gerade so ein kleine Synapsenfeuer und es erscheint ein Begriff,
    der hier auch gut paßt: „Doppelstandards“

    Durchschauen und durchdenken,
    jedes Mal muß ich mich daran erinnern.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  29. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… nun, mich interesiert nicht, von was Menschen überzeugt sind,
    sondern ob es wahr oder falsch ist, von was sie überzeugt sind….. “

    Und DU bestimmst, ob etwas wahr ist oder nicht, oder wie soll ich das verstehen?

    Zitat: „… Das Urchristentum ist nicht von einer Reinkarnation ausgegangen.

    Diese Tatsache geben ja sogar Christen schon zu….

    https://www.thebongiovannifamily.it/in-deutscher-sprache/jahr-2011/5131-die-reinkarnation.html

    Angela

    Gefällt mir

  30. Ost-West-Divan 15/06/2021 UM 15:51

    Das waren auch meine Schlußfolgerung a) zur In-, bzw. Reinkarnation und zur Lehre der Kirche „vom bösen und damti schuldigen Sein2 und zwar des noch nicht einmal geborenen Mneschen.

    Gefällt mir

  31. an Angela
    „Wie erklärst Du Dir den völlig verschiedenen Bewusstseinszustand der Menschen,
    bzw. Kinder von Anfang an, das würde mich interessieren.

    Der Mensch kommt ohne Sprache, ohne Denken und ohne Bewußtsein zur Welt.

    Ohne Sprache gibt es kein Denken und ohne Denken kann sich kein Bewußtsein bilden.

    Sprache wird erlernt und zwar von den Menschen, die bereits vor uns lebten – kurz von den Eltern.

    Durch das Erlernen der Sprache formt sich ein bestimmtes
    – und zwar ein von der Sprache geformtes – Denken,
    woraus sich dann ein Bewußtsein entwickelt.

    Gefällt mir

  32. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… Ohne Sprache gibt es kein Denken und ohne Denken kann sich kein Bewußtsein bilden.“

    Da sind wir wieder bei der Henne und dem Ei. Ich behaupte, dass das Denken mit dem Körper zusammen stirbt und das Bewusstsein ewig ist, ins Jenseits mitgenommen wird und sich wieder neu inkarniert, nämlich dorthin, wo die meisten Entwwicklungschancen bestehen.

    Was willste machen? Da steht Aussage gegen Aussage, 😛 …

    Völlig sinnlos, unser Disput.

    Angela

    Gefällt mir

  33. an Angela „Und DU bestimmst, ob etwas wahr ist oder nicht, oder wie soll ich das verstehen?“

    Ich bestimme nur „bedingt“, ob etwas wahr oder richtig ist, denn dies ist von vielen Faktoren abhängig;
    ein wichtiger Faktor ist Wissen. Wenn ich nichts von der Geometrie und Mathematik weiß, kann sich mir einfach
    nicht erschließen, daß die Erde nicht „rund und flach“, sondern kugelförmig ist. Schließlich wurden wir –
    also die Mehrheit – Jahrtausende so dumm wie doof gehalten: „Wenn die Erde eine Kugel ist, dann müsstet ihr
    ja auf der anderen Seite hinunterfallen!“ – Klar, klingt sogar logisch, aber nur in einer Logik, einem Denken, das
    von falschen Voraussetzungen ausgeht und nichts von der Gravitation weiß.

    Oder: Von wem soll ich wissen, daß die Erde keine Kugel, sondern ein Ellipsoid und zwar ein rotierender ist?
    Ohne Geometrie und Mathematik kann sich das kein Mensch erschließen oder herleiten und die Aussage:
    „Die Erde ist ein Rotationsellipsoid“, wäre nichts als eine Meinung, vielleicht noch ein Glauben,
    aber vermutlich nur ein Science-Fiction, der nichts mit der real-objektiven Wirklichkeit zu tun hat.

    Was wahr oder richtig ist entscheidet sich am Wissen und nicht an irgendeiner Religion oder Philosophie
    oder einer Phantasie oder Vorstellung, die sich der Mensch so macht.

    Noch ein Beispiel. „Nichts ist schneller als das Licht“ – daraus wird nun haarscharf und in einem gewissen Sinne
    logisch richtig gedacht, daß man 90 Milliarden Jahre benötigt um einmal das Universum in seinem Durchmesser
    zu durchqueren, obwohl es einen solchen Durchmesser gar nicht haben kann! Tatsächlich kann man – zwar jetzt
    noch nicht – das ganze Universum in Millisekunden durchqueren — wozu es uns jedoch noch an Wissen hapert.

    Gefällt mir

  34. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… ein wichtiger Faktor ist Wissen….“

    Du sprichst von INTELLEKTUELLEM Wissen, was natürlich auf vielen Gebieten seine Berechtigung hat, aber im Spirituellen Bereich völlig überflüssig ist. Und wie oft wurde ein sogenanntes „Wissen“ wieder verworfen, weil ein neues „Wissen“ auftauchte.

    Im Reich des Geistes gelten andere Gesetze , da beruht WISSEN auf Erfahrung, auf eigener Erkenntnis , auf Intuition usw. Oder wie willst Du z.B. die Empfindung von „Liebe“ ( Agape) BEWEISEN ?

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  35. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/06/2021 UM 11:01

    Mujo: „Es gibt keine Zufälle Kinder kommen nicht einfach sondern sind genau Inkarniert was sie alles aus ihren Vergangenen Leben mitgebracht und gelöst oder nicht gelöst haben. Auch die Eltern haben die sich Ausgesucht.“

    „Es möge mir nachgesehen werden; aber das ist ein derartiger Quatsch und Humbug, da weiß ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll.“

    Du bist in vielen Dingen sehr schlau, aber mit Verlaub bei Inkarnationen bist du völlig Ignorant und machst einfach Dicht. Merkst du eigentlich wie du dich selbst in deine möglichkeiten und Horizont aussperrst ?!

    Erklär mir mal wie eine Systemische Familienaufstellung funktioniert, und wie es möglich ist auf ein Wissen zurück zugreifen wovon keiner etwas weis aber es genau die Ereignisse widerspiegelt von völlig Fremden Menschen die überhaupt nichts mit den Klienten zu tun hat aber oft sehr dem Vertraut ist ?!

    Und kommt man zu der Quelle seines Anliegen kam man eine Lösung bekommen die sich auf das ganze Familiensystem auswirkt. Das hat sich in Hunderttausenden Aufstellungen mittlerweile bestens bewährt. Und dabei spielt es keine Rolle ob es Ereignisse aus diesen Leben oder den Vergangenen sind. Das alles kann man klar Spüren selbst Menschen die noch nie damit in Berührung waren nehmen dies wahr wenn sie sich nicht völlig zugemacht haben.

    „Okäi! Heute brauchen Männchen und Weibchen keinen Sex mehr miteinander haben; man kann ja ein Spermatozoon mit einer Spritze in die Eizelle geben und das so befruchtete Ovum/Oocyte in die Gebärmutter einführen, wo das neue Lebewesen dann zu einem Fötus heranwächst und als Säugling geboren wird. —
    Da ist einfach nichts mit „inkarnieren“!
    Das sind alberne und kindische Vorstellungen, die nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.“

    Es unterliegt genauso der Menschlichen Inkarnation wie alle anderen Gezeugten Kinder was soll daran anders sein ?!
    Die Eltern die so etwas Vornehmen nehmen sich nur die Chance selbst es in Liebe zu Zeugen, es schließt alles andere nicht aus.

    Anderer Punkt, wie erklärst du dir Nahtoderfahrungen wo Menschen ihr ganzes Vergangene Leben sehen und oft ihre Verstorbenen Verwandten wieder treffen und mit ihnen Kommunizieren ?!

    Es gibt Menschen die in Lage sind mit den Verstorbenen zu Sprechen und Details von ihnen widergeben die kein Mensch Wissen kann außer der Verwandter selber, Zufall, Glückstreffer ?!

    Aus eigener Erfahrung hab ich mit meinen eigenen Ahnen dadurch Details rausgefunden die mir noch keiner aus meiner Familie erzählt hat aber nach Prüfung sich bestätigt haben und das zwei Generationen zurück liegt. Ich konnte dadurch Ereignisse Lösen die heute relevant waren und seitdem nicht mehr Existieren.

    Gefällt 2 Personen

  36. Raphael sagt:

    Angela,

    kann es darüber hinaus sein,
    daß der Teufel ein Meister der Tarnung ist …?
    Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß er ein paar Lehren und Dogmen auf die Welt und unters Volk bringt,
    daß es ihn gar nicht gibt …

    Oft höre ich dann „die Geschichte mit dem Zufall“, der ursächlich ist für die Dinge, die da nicht so glatt laufen …

    Ja, und es gibt haufenweise Publikationen und auch Statistiken, die das eine oder andere postulieren oder wiederspiegel.
    Denken wir nur an die Mainstream-Presse, welche ja auch Wahrheiten-Halbwahrheiten und auch Lügen verbreiten
    und die zu dem wieviel Prozent der „Presselandschaft“ ausmachen …

    Es gibt viel zu betrachten und zu lernen, am Besten mit den Augen eines Kindes und doch mit einem scharfen Verstand unterstützt.
    Wer bereit ist, dazu zu lernen und alte Dogmen, Standards und Perspektiven zu hinterfragen, um u.a. den eigenen Horizont zu erweitern,
    der kann auch den Status Quo verlassen und über die Hürde der „kognitiven Dissonanz“ springen.

    Mögen wir uns dabei hilfreich, wie liebevoll unterstützen,
    Raffa.

    Gefällt 3 Personen

  37. Angela sagt:

    @ Raphael

    Zitat: „… kann es darüber hinaus sein,
    daß der Teufel ein Meister der Tarnung ist …? „

    Dann erklär mir doch mal, wer den sogenannten „Teufel“ geschaffen hat. Ist dieser persönliche, LIEBENDE Gott der Christen vielleicht doch nicht so allmächtig, als was er immer hingestellt wird?

    Oder vielleicht treibt DIESER Gott ein Spielchen mit uns, so wie der Gottähnliche Q in Raumschiff Enterprise ? Dieser amüsierte sich jedenfalls königlich!

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  38. Im Reich des Geistes gelten andere Gesetze , da beruht WISSEN auf Erfahrung, auf eigener Erkenntnis , auf Intuition usw. Oder wie willst Du z.B. die Empfindung von „Liebe“ ( Agape) BEWEISEN ?

    Angela Ja liebe Angela Gefühle- Intuition und Liebe kann man nicht beweisen weil es eben universell gegeben
    durch den Geist ( positive Energien) gegebene Fähigkeiten sind welche ursprünglich in jedem Menschen Innewohnen
    was man daraus macht liegt im positiven als auch im negativen Sinne in den Gedanken der Menschen
    Liebe im Ursprung braucht keine Beweise und ist universell gültig( Sie Ist!)
    Und wer von Herzen lieben kann der macht nichts verkehrt oder falsch ,denn er weiß, dass sein tun richtig ist.
    Auch wenn es im physikalischen Sinne extreme folgen für ihn selbst bedeuten und haben könnte.

    Gefällt 2 Personen

  39. Mujo sagt:

    Möchte mal das von Raffa Aufgreifen dieses uns dabei hilfreich sein, wie liebevoll unterstützen.

    Ich möchte dabei Neil Kramer Vorstellen den ich zufällig vor ein Paar Tagen Entdeckte. Vielleicht ist es den ein oder anderen hier bereits bekannt !
    Jedenfalls ist es sehr hörenswert und regt zum nachdenken.

    Neil Kramer : Tore des Erwachens

    In diesem Vortrag stellt Autor und Philosoph Neil Kramer eine kompakte Zusammenfassung seines Wissens aus den Bereichen Metaphysik und Bewusstsein vor. Neil hat den Großteil seines Lebens unterschiedlichste mystische und spirituelle Systeme erforscht und daraus seine ganz persönliche Quintessenz gezogen.

    Gefällt 1 Person

  40. Ost-West-Divan sagt:

    Ist für Dich die Welt ein willkürliches , materielles Chaos, von gierigen und hasserfüllten Eliten beherrscht? Gibt es keinen Sinn hinter all dem , was geschieht? Was motiviert Dich dann, anders in Deinem „einzigen Leben “ zu sein?

    Angela

    Das Gegenteil ist der Fall, Du drehst es ja um , Angela.
    Es geht um die Verantwortung der Kinder gegenüber , und dass Hass und Verzweiflung im Menschen oft ihre Ursache in der Kindheit haben.
    Eltern, welche selbst keine Liebe geben können, waren früher auch nur Opfer solcher Eltern. Aber indem ich mein Leben reflektiere, kann ich aus der Opferrrolle raus treten. Aber diese Größe haben nur wenige Menschen,. Darum geht es , sein Leben zu hinterfragen. Aber stattdessen regiert die Verdrängung.
    Da ich den Menschen an sich für gut halte, kommt alles was den Menschen erst schlecht macht, durch die Prägung durch Umwelt .

    Das Karma kann ich nur begreifen auf die Zukunft hin-der Mensch wird für seine nächsten Leben danach beurteilt werden, was er in diesem Leben getan hat.
    Dass das, was er in diesem Leben an „Bösen“ widerfährt, etwas mit seinen vorherigen Leben(Inkarnationen) zu tun hätte, ist für mich bedeutungslos.
    Das würde bedeuten, dass jede Gewalt und Unglück, welches einem Menschen widerfährt, entschuldbar ist oder gar gerecht passiert. Das wäre so wie die Hexenverbrennung im Mittelalter; wo die Kirche sich eine Rechtfertigung zulegte für angetanes Leid.

    Also, Karma bedeutet für mich das gleiche , wie in der Bergpredigt ausgedrückt, -der Mensch erfährt das, was er tut anderen gegenüber , irgendwann wieder an sich Selbst.

    Gefällt 1 Person

  41. Ignifer sagt:

    „Dann erklär mir doch mal, wer den sogenannten „Teufel“ geschaffen hat.“

    Liebe Angela,
    gestern hat Michael ein Gespräch bei YT hochgeladen, das den Ursprung solcher Wesenheiten gut erfasst.
    Mir ist dieser Ansatz seit längerem bekannt, aber Michael hat es hervorragend in Worte gefasst. Es geht um Ergregoren (Elementale), wie sie bewusst (Kleriker) und unbewusst (Menschheit) geschaffen werden, weil uns dieses Wissen vorenthalten und als „spinnert“ abgetan wird.

    Das Gespräch dauert eine knappe Stunde und man kann die Sequenzen des anderen Gesprächspartners überspringen, aber diese Zeit lohnt sich meines Erachtens.
    Ab min. 5

    .https://www.youtube.com/watch?v=sTmazZdKGyo

    Gefällt mir

  42. Ignifer sagt:

    Also das „Wissen vorentalten“ beziehe ich auf die Menschen, nicht auf die Kleriker und Logenhäuptlinge – habe mich etwas unklar ausgedrückt.

    Gefällt mir

  43. Ost-West-Divan sagt:

    Hier ein Auszug aus „Hass n der Seele-was uns böse macht“ von Arno Gruen

    „Der Mensch ist ein Getriebener. Eine innere Macht oder Kraft schickt ihn auf eine rastlose Suche, oft ein Leben lang. Und diese treibende Kraft ist es, die den Menschen böse macht. Das ist eine Ihrer zentralen Aussagen, und Sie nennen diese innere Macht „den Fremden in uns“. Wer ist das, der Fremde in uns?

    Der Fremde in uns ist der Teil von uns, der uns am meisten eigen ist. Also der Teil, der wirklich uns selbst gehört, der uns aber abhanden kam, weil wir kein Echo dafür bekamen, schlimmer noch: weil dieser Teil aus irgend einem Grund von den Eltern, den Erwachsenen, die uns umgeben, nicht angenommen wurde, weil sie sich davor fürchteten oder weil sie davon nichts wissen wollten. Der Fremde in uns ist der Teil, der eigentlich mit uns, wie wir hätten sein können, am meisten zu tun hat. Und das ist unsere Tragödie: Wenn dieser Teil von uns selber uns zum „Fremden“ wird, dann sind wir für den Rest unseres Lebens Getriebene, wir sind auf der Jagd nach diesem Teil, aber nicht in einem positiven Sinn. Wir suchen immer wieder den Kontakt zu diesem uns abhanden gekommenen Teil, um ihn zu bestrafen, um ihm Gewalt anzutun, wir wollen ihm das antun, was wir in unserer eigenen Geschichte erlebt haben. Wir geben andauernd weiter, was uns angetan wurde.

    Dieser Fremde in uns ist zugleich der Teil, der am lebendigsten in uns ist, der uns, wenn er leben dürfte, unsere Persönlichkeit geben könnte, der uns helfen könnte, das zu werden, was wir sind, der uns zum Original machen würde und nicht zu einer Kopie?

    Ja, das kann man so sagen. Reden wir von dem Menschen als Original: In sogenannten primitiven Gesellschaften, wo die Beziehung zwischen Eltern und Kindern davon geprägt ist, daß Eltern ihre Kinder in ihrem „Sein“ wirklich akzeptieren, haben Anthropologen immer wieder verwundert beobachtet, daß die Vielfalt von Persönlichkeiten viel breiter gefächert ist als bei uns. Der Respekt vor diesem Kind, das als unverwechselbares Original zur Welt gekommen ist, das so geliebt wird, wie es ist, das so leben darf, wie es ist, das ist wohl der Grund dafür, daß ein Kind sich ohne Angst vor Zurückweisung nach seinen ganz eigenen Möglichkeiten entfalten kann. Wir hier in unserer Kultur werden schon von Anfang an von dieser Lebendigkeit ferngehalten, wir werden eingeschränkt durch die Wünsche und Vorstellungen unserer Umgebung. Deswegen sind die Persönlichkeitsbilder, die wir von uns geben, viel reduzierter als bei Menschen, die eine Kindheit erlebt haben, die nicht so restriktiv war.

    Warum ist es bei uns so anders? Ist das ein kulturelles Problem? Fühlen sich die Eltern selber so stark eingebunden in Normen und Regeln, haben sie Angst, daß das Kind sich anders entwickeln könnte, als die Gesellschaft es will? Daß es anstößig, auffällig wird? Die meisten Eltern haben doch zumindest den Wunsch, daß ihr Kind sich frei entfalten kann, so zu werden, wie es ist?

    Eltern haben diesen bewußten Wunsch. Aber was wir als Menschen, die in einer Kultur aufgewachsen sind, wo wir uns einordnen mußten, wirklich tun, ist wieder etwas anderes. Wir haben Ideale, und die verwirren uns, denn das Bild, das wir von uns geben, stimmt oft nicht damit überein, wie wir wirklich sind. Die meisten Eltern wollen ja nicht destruktiv sein. Sie wollen ihre Kinder gar nicht einengen. Wenn sie es tun, tun sie es in dem Glauben, daß sie das Beste für das Kind tun. Sie erziehen das Kind zum Ehrgeiz, zum Wettbewerb, zum Gehorsam, und gleichzeitig passiert es, daß das, was dem Kind eigen ist, verworfen werden muß. Wir glauben, wir tun nur das Beste für das Kind. Aber in der Tat engen wir Kinder ein, denn sie müssen ja dem entsprechen, wovon wir glauben, daß es gut für sie sein wird. Und wenn sie sich nicht unterordnen, bestrafen wir sie und sagen: Es ist ja für dich und dein Leben gut, wir wollen doch nur dein Bestes. Das ist eigentlich die Quelle unserer Schwierigkeiten mit uns selber, mit der Welt, in der wir leben.

    Haben Eltern Angst?

    Ja, aber die Angst ist meistens keine bewußte Angst. Das ist ja wieder das Problem……“

    Gefällt mir

  44. Angela sagt:

    @ Ost-West-Divan

    Zitat „… Also, Karma bedeutet für mich das gleiche , wie in der Bergpredigt ausgedrückt, -der Mensch erfährt das, was er tut anderen gegenüber , irgendwann wieder an sich Selbst…“

    Das ist ja genau das, was ich auch meine ! Aber Karma ist nicht als Strafe zu sehen, sonden nur als Ausgleich. Und man wird auch im Jenseits nicht beurteilt, das tut man in der Lichtrückschau ganz alleine und daraus entsteht der Wunsch nach einem Ausgleich, vielleiicht auch einer Wiedergutmachung. Man fühlt sich im nächsten Leben dorthin gezogen, wo man bewusstseinsmäßig am besten hinpasst und die größten Chancen für seine weitere Entwicklung sieht. Im Tibetanischen Totenbuch wird es sehr gut erklärt.

    Wir sind doch schon unzählige Male gestorben und neu inkarniert, waren ALLES, der Peiniger und der Gepeinigte, der Mörder und der Ermordete, usw. , haben aufgrund dessen auch viele unbewusste Erfahrungen.

    Ich streite ja gar nicht die Prägung durch die Umwelt ab, aber halte sie nicht für willkürlich, sozusagen für zufallhaft. Und Verantwortung hat man IMMER für seine Gedanken und Taten.

    Wer also jemandem eine (Selbst) -Schuld zuschiebt aufgrund einer Karmaverstrickung aus früheren Leben , hat noch nicht viel verstanden und ist auch mit hinein verwickelt. Alles zu hinterfragen halte ich immer für gut!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  45. Raphael sagt:

    @ Angela

    Das „Problemchen“, samt der „Entwicklung“
    steht für jedermann zugänglich in der Bibel.

    Gerne fasse ich es hier mal zusammen, um es ein wenig auf den Punkt zu bringen
    und hoffe, daß die „Weglassungen/Kürzungen“ meinerseits nicht zu gravierend bis verwirrend sind und
    vorallem kein Nährboden werden für … Spekulationen, Diskussionen werden
    und das wir beim „Kern-Problem“ verweilen und es hoffentlich etwas aufklären können:

    Der Teufel, sprich Lucifer ist ein von Gott geschaffenes Wesen,
    ausgestattet mit „nahezu Möglichkeiten der Entwicklung und der Fähigkeit zu kreieren“.
    Das Wichtigste und Entscheidenste ist jedoch,
    daß Lucifer, wie alle anderen „Geist-beseelten“ Wesen
    den FREIEN Willen erhalten haben.

    Ergo hat jedes „Geist-beseelte“ Wesen die Möglichkeit, sich zu entscheiden,
    ob es im Einklang mit den Prinzipien, den Worten, der Hilfen des Schöpfergottes leben will
    – oder eben nicht!
    was was zur Folge hat?:
    Rebellion, Hochmut, Egoismus usw.

    Da bedingungslose Liebe in keinsterweise zwingt, manipulative Mittel einsetzt,
    sondern im Gegenteil auf geistiges Wachstum und Erkenntnis setzt,
    auf verstehen, verinnerlichen und folgend dann auch auf liebevolles, Prinzip-erhaltendes Handeln.
    Dies bezüglich wirkt er auf unterschiedliche Arten und Weisen und eben auch mit einem Weitblick, den wir oft genug nicht erfassen können.

    Zusammenfassend, der Kürze halber in Stichpunkten:
    – Gott hat Wesen geschaffen mit freiem Willen
    aus bedingungsloser Liebe.

    – Gott respektiert Entscheidungen und eben Willensäußerungen,
    auch wenn sie gegen das/sein Prinzip des Lebens und der Liebe verstoßen.

    – Gott kennt in seiner Liebe keinen Zwang*,
    jedoch, aufgrund der Gesetzmäßigkeiten des Lebens, gibt es Konsequenzen und eben eine „rote Linie“.
    Da Gott Schöpfer ist, kann er alles wieder „korrigieren“ und gut machen (siehe Anfang der Bibel, wie auch Ende der Bibel)
    Wie Gott vorgeht, können wir auch aus der Bibel entnehmen – gerade was die „Zeit der Korrektur“ angeht und was genau zuvor passiert …

    *- … sonst hätte er ja auch „Roboter“ erschaffen können.
    Und wollen wir „Willen.los durch die Welt“ gehen? – Das versucht ja gerade eine andere Kraft auf diesem Planerten, oder?
    Nicht schwer, die jetzt in ihrem Ursprung zu verorten, auch wenn es dem geschenkten, freien Willen durch Gott „zu verdanken ist“…

    Vielleicht noch ein plastisches Beispiel zum Durchdenken:
    Warum sollten Adam und Eva nicht vom Baum der Erkenntnis von Gut UND böse essen?
    Nicht nur, daß es aber Millionen andere tolle Fruchtbäume gab, so gab es diesen einen Baum … – der für was sorgte?
    Wahlfreiheit?!!!
    Doch was war die „Empfehlung von Gott“?
    Hinzu kommt noch, daß das o.g. Päarchen von wem nochmal „verführt“ wurde, von dieser tollen Frucht zu naschen,
    weil sie was durch den Verzehr, von wem nochmal?, versprochen bekommen haben?

    „Da sprach die Schlange zum Weibe: “
    (1. Mose 3, 4&5)

    Yepp, Gott wollte nicht, so seine eigentliche Intention/Wunsch für uns,
    daß wir das Böse überhaupt nicht zu Gesicht bekommen.
    Doch der „Knabe“, die Schlange, hat es doch glatt geschafft,
    die zwei so zu manipulieren, daß sie mit Lucifer folglich in die Rebellion gingen,
    in die Verneinung des göttlichen Prinzips des Lebens und der Liebe.

    So hat „die Schlange“ soweit recht behalten (in diesen zwei exemplarischen Versen),
    daß uns die Augen aufgetan werden und das Gott das auch weiß …!
    Doch die Lüge oder auch die Beschwichtigung zuvor „Ihr werdet keineswegs sterben“
    entsprach dann doch nicht ganz der Wahrheit – schon hier hat Satan versucht, daß Wort zu verdrehen, auf den Kopf zu stellen usw.

    Ich hoffe, daß ist als Antwort auf deine Frage Angela halbwegs verständlich von mir rübergekommen.
    Sollten Fragen offen sein … – jeder Zeit gerne.

    Liebe Grüße,
    Raffa.

    Gefällt mir

  46. Angela sagt:

    @ Raphael

    Zitat: „… Da Gott Schöpfer ist, kann er alles wieder „korrigieren“ und gut machen…'“

    Danke für die Erläuterung. Für mich mit meiner buddhistischen Grundhaltung klingt das alles etwas seltsam.

    Zur Zeit des Alten Testaments und noch früher hat man sich eben einen persönlichen Gott nach dem eigenen Ebenbild geschaffen und tut es wahrscheinlich auch heute noch.
    Und ganz klar, in einem Dualen Universum, da muss es ja sinnbildlich die zwei Widerparts geben. Gott und Teufel. Innen wie außen – außen wie innen !

    Ganz allgemein jetzt: Witzig finde ich immer die „Gewissheit“ der Christen, was ihr Gott sagte und meinte und weiß. Sie jedenfalls wissen es immer genau.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  47. Mujo sagt:

    @Angela
    15/06/2021 UM 20:12

    Auf einer Gewissen Art stimmt es auch, nur ist es nicht ihr Gott sondern die Dogmen durchtränkten Glaubensvorstellungen. Sie geben es nur Gottes Namen. Mit Jesus wird ja ähnlicher Unfug getrieben 😉

    Ich frag mich manchmal schon ob Jesus Humor hat und über die Menschen Herzhaft Lachen kann !!

    Gefällt 3 Personen

  48. Wer also jemandem eine (Selbst) -Schuld zuschiebt aufgrund einer Karmaverstrickung aus früheren Leben , hat noch nicht viel verstanden und ist auch mit hinein verwickelt. Alles zu hinterfragen halte ich immer für gut!

    Angela

    Das verhalten anderer Menschen in allen Aspekten des Lebens,
    ist immer ein Spiegelbild derer selbst ,sowie des Charakters und Wesens seiner selbst.
    Und niemals deiner eigenen ! die geistige und auch die Physikalische
    Entwicklung eines Menschen verläuft bei jedem Erdenbürger unterschiedlich
    unabhängig von seinem Intellekt oder „Bildung “ aber Maßgebend von der eigenen Erfahrung
    und seines Umfeldes sowie seiner gedanklichen „Ambitionen “
    wobei überlieferte Dogmen der „Entwicklung“ eines Menschen auch im Wege sein können …

    Gefällt mir

  49. an Angela,

    auch wenn ich unser Gespräch nicht als Disput („Streitgespräch“), sondern eher für eine Erörterung halte, fände ich einen Disput mit dir keineswegs „sinnlos“; denn wie könnte ich ohne Gespräche mit anderen Menschen lernen – und zwar mehr lernen, als nur jenes, was ich in Büchern finden kann?

    „Da sind wir wieder bei der Henne und dem Ei.
    Ich behaupte, dass das Denken mit dem Körper
    zusammen stirbt und das Bewusstsein ewig ist,
    ins Jenseits mitgenommen wird und sich wieder
    neu inkarniert“.

    Das sogenannte „Henne-Ei-Problem“ beruht auf einem stringent („sehr einleuchtend, überzeugend; logisch zwingend, schlüssig“) kausalen Dualismus und kann mit einem „dualistischen Denken“ nicht gelöst werden, welches nur nach „Ursache und Wirkung“ fragt und mithin nur nach einem – und zwar kausalen (begründenden, ursächlichen) Zusammenhang fragen kann.

    Nun gibt es jedoch zwischen „Henne-Ei“ ganz offensichtlich einen Zusammenhang, den niemand in Abrede stellen kann!

    Die Henne legt die Eier und aus den Eiern schlüpfen Kücken.
    Aber nur, wenn die Eier der Henne befruchtet wurden, bevor
    die Henne die Eier zum Schlüpfen von Kücken abgelegt hat.

    Mehr kausaler Zusammenhang besteht jedoch nicht!

    Denn damit aus den Eiern Kücken schlüpfen können,
    bedarf es eines Hahns, der mit seinen Spermatozoon
    die Eier der Henne befruchtet, weil sich sonst nur ein
    unbefruchtetes Ei entwickeln kann.

    Jedes Lebewesen der belebten Natur (Flora und Fauna) weiblichen Geschlechts produziert „Eier“,
    jedes Lebewesen der belebten Natur (Flora und Fauna) männlichen Geschlechts produziert „Samen“.
    Kommen „Ei“ und „Samen“ nicht zusammen, kann kein neues Lebewesen entstehen.

    Und damit erschließt sich, daß die Henne und der Hahn „zuerst“ dagewesen sein müssen, weil sich aus einem unbefruchteten Ei kein neues Lebewesen entwickeln kann! In der gesamten belebten Natur (Flora und Fauna) kann sich einfach nichts vermehren, wenn sich Zellen nicht teilen könnten, die Lebewesen hervorgebracht haben, die sich befruchten können.

    „Da sind wir wieder bei der Henne und dem Ei.

    Ich behaupte, dass das Denken mit dem Körper
    zusammen stirbt und das Bewusstsein ewig ist,
    ins Jenseits mitgenommen wird und sich wieder
    neu inkarniert“.

    Tja! und ich bewußte,
    daß Körper, Sprache, Denken und Bewußtsein
    eines Menschen aufhören zu existieren, wenn
    ein Lebewesen nicht mehr lebt.

    Okäi! Alles – aus dem er bestand ist ja weiterhin
    vorhanden, da Materie ewig ist und sich bloß in
    anderer „Seins-Zustände“ „verwandelt“, bzw.
    in die Ausgangsmaterialien „zurückkehrt“, sich
    quasi in die Bestandteile „auflöst“ aus denen
    alles Belebte „zusammengesetzt ist“.

    Aber mehr weiß ich halt nicht und enthalte mich
    – möglicherweise wegen meiner Unwissenheit? –
    deshalb „Vorstellungen“ und „Mutmaßungen“
    über MEIN oder das Leben anderer Menschen
    „Danach“.

    Vielleicht hat dies aber auch alles nur damit zu tun,
    daß ich „Gott“ am 26.12.1983 gesehen habe und
    „er“ mich körperlich heilte und ich seitdem in
    einer „Blase der Liebe“ LEBE!!! (???)

    In meinem Leben nach dem 26.12.1983 sind so
    viele – für mich unerklärliche – Dinge geschehen,
    die MAN halt noch nicht „von der Vernunft her“
    erklären kann:

    In meinem „Rausch *göttlicher“ Liebe
    habe ich kranke Menschen „gesegnet“ … und
    dabei ein *Licht gesehen, welches auch
    die Menschen, die ich segnete „gesehen“ haben!

    … und jeder Mensch, den ich segnete, wurde geheilt.

    … und jeden Menschen, der mich betrogen hat und
    der andere Menschen betrogen hat, habe ich gewarnt
    … und wenn er meine Warnung in den WInd geschlagen
    hat, dem habe ich einen Brief geschrieben – ganz persönlich
    von Mensch zu Mensch – und ihm gesagt, daß, wenn er nicht von
    seinem bösen Weg umkehrt, ICH das *Anathema* über ihm ausrufe.

    Freilich haben die Empfänger mich für einen *irren Spinner und Verrückten* gehalten!

    und mich Ausgelacht!!!

    … tja, und dennoch hat sie alle „mein“ Fluch getroffen“!

    Sie haben alles verloren. Der MILLIARDEN-Konzern hat nur gelacht,
    als ich ihm mitteilte, daß ich ihm keine 500,- DM schulde und hat mir dennoch
    den Gerichtsvollzieher auf den Hals gehetzt! … hat mich damals schließlich 2.000,- DM
    gekostet – musste ja auch meinen tollen Rechtsanwalt bezahlen, der mir auch nur raten konnte:
    „Bezahlen Sie doch einfach die 500,-“ — §§§-sowieso! … „Sie sind doch wohlhabend und reich – …
    dafür müssen Sie doch nun nicht in echt in ERZWINGUNGSHAFT GEHEN!!!“ (also FOLTER!!!)

    Welcher MENSCH jemals ein „Gefängnis“ von INNEN gesehen hat,
    WEIß!!! und KENNT die Folter, die einem MENSCHEN dort angetan wird!!!

    Nö! 1989 war ich dazu keineswegs bereit ….
    doch 1998 hätte mir nicht mal mehr die Flucht aus dem KZ in „XXX“
    — ICH will keinen Länder-NAMEN nennen!!! — geholfen!!!
    **********************************************************************************************************

    … und welches man damals schon hätte mit Mikro
    aufnehmen und mit einer Kamera filmen können.

    Aber damals – nach dem 26.12.1983 –
    hat mich all das gar nicht interessiert!

    außerdem wußte ich doch damals gar nicht, daß man solche
    „Phänomene“, die ein MENSCH „auslösen“ kann, überhaupt
    technisch aufnehmen und dokumentieren könnte!
    ————————————————————————————

    ICH HABE GOTT gesehen!!!

    Mir erzählt kein Mensch mehr etwas
    „von *SCHULD, KARMA, SCHICKSAL
    oder REINKARNATION*!!!“

    Diese ewig widerlichen Ausreden, NICHT zu HANDELN
    und sich in einer von Menschen gemachten FEIGHEIT
    zu VERSTECKEN!!!

    NIEMAND!!!

    Dafür habe ich einfach zu VIELE Menschen-KINDER gesehen, die VERHUNGERT SIND!!!
    … zu viele TAUSENDE von Menschen, die man durch FOLTER gebrochen hat!!!

    weil wir zu BLÖDE, zu DOOF und BEKLOPPT gemacht wurden,
    um UNSEREN eigenen Kindern zu errnähren und ihnen ein LEBEN in menschlicher
    WÜRDE zu ermöglichen!!!

    Gefällt mir

  50. an Angela

    „Du sprichst von INTELLEKTUELLEM Wissen,
    was natürlich auf vielen Gebieten seine Berechtigung hat,
    aber im Spirituellen Bereich völlig überflüssig ist.“

    Nein, ich spreche vom Wissen und der Erkenntnis,
    die sich ein Mensch erwerben kann.

    Ich sage es mal so:

    Du hast *Gott* NIEMALS gesehen und hast deshalb
    auch überhaupt gar keine Ahnung von „Spiritulalität“!!!

    Du redest und spekulierst „intellektuell“ über ein Wissen,
    das du gar nicht besitzt!

    maßt dir Selber jedoch an,

    ***mir Anmaßung zu unterstellen!*** !!! — Geht’s noch???

    „Angela 15/06/2021 UM 12:28 @ Jauhuchanam

    ***Zitat: ( an Mujo) Da ist einfach nichts mit „inkarnieren“!
    Das sind alberne und kindische Vorstellungen, die nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.***

    Welche Anmaßung ! — Deine Worte an mich!!!

    Was ich mitteile, SIND Mitteilungen und keine „Anmaßungen“!

    Gefällt mir

  51. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/06/2021 UM 20:47

    Du hast Gott gesehen und bis so borniert in deiner Engstirnigkeit das es gleich weh tut. Man könnte fast meinen das es nicht Gott sondern der Teufel war an den ich nicht Glaube und dir einen Streich spielte !!

    Mit den Huhn und den Ei sind auf gleicher Linie, bin auch der meinung das Hühner Paar war zuerst da.

    Apropo Ei, zwischen meine Balkon Pflanzen hat ein Vogel ein Nest gebaut und heute 2 Eier gelegt. Beim Blumengießen bin ich selber Erschrocken als plötzlich ein Vogel wegflog. Inzwischen wieder gekommen sitzt er drauf und Brütet. Die hat Echt Nerven die Störung auszuhalten ist doch ständig jemand da und nutzt den Balkon !!

    Gefällt 1 Person

  52. „Teufel“ ***Dann erklär mir doch mal, wer den sogenannten „Teufel“ geschaffen hat. Ist dieser persönliche, LIEBENDE Gott der Christen vielleicht doch nicht so allmächtig, als was er immer hingestellt wird?***

    „Der LIEBENDE Gott der Christen“ — existiert nicht!

    Es GIBT ihn nicht! … das sage ich „als Christ“!!! … der die Bibel gelernt hat, zu „übersetzen“,
    die GEFÄLSCHT wurde, um uns Menschen zum Narren zu halte!

    Gefällt mir

  53. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/06/2021 UM 21:13

    Was ist Gott für dich ?!

    Gefällt 1 Person

  54. an Mujo

    WAS hat ram, thom VERBOTEN?

    Richtig! „Du-Botschaften“!

    „Du hast Gott gesehen und bis so borniert in deiner Engstirnigkeit das es gleich weh tut.
    Man könnte fast meinen das es nicht Gott, sondern der Teufel war – an den ich nicht Glaube –
    und dir einen Streich spielte !!“

    MEINETWEGEN!!!

    Dann war es halt der Teufel, der mich am 26.12.1983 GEHEILT hat.

    Für mich macht das keinen Unterschied!

    … dann war es halt der Teufel! — Ja! und?

    GEHEILT ist geheilt!!!

    … für mich spielt es keine Rolle,
    ob es eine griechische, römische, arabische
    oder sonst eine ERFUNDENE Gottheit war,
    die MICH geheilt hat!

    Gefällt mir

  55. an Mujo zur Frage: „Was ist Gott für dich ?!“

    Ich kann dir diese Frage nicht beantworten,
    weil mir die Bibel verbietet, mir irgendeine
    Vorstellung von „Gott“ zu machen!

    Für mich Selber ist jedoch „Gott“ das LEBEN SELBST!

    Gefällt 2 Personen

  56. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/06/2021 UM 21:24
    an Mujo

    WAS hat ram, thom VERBOTEN?

    Richtig! „Du-Botschaften“!

    Thom ist kein Verfechter von in Stein gemeißelte Dogmen, es kommt immer darauf an wie man das Du vergibt.

    Gefällt 1 Person

  57. an Mujo 15/06/2021 UM 18:08

    Für mich sind all „deine“ Fragen an mich, schon längst beantwortet worden.

    Ich habe „deine“ Fragen an mich, schon längst beantwortet.

    Eine Wiederholung der Antworten, sind Müßiggang und dienen nur der Unterhaltung —
    bringen mir jedoch keinen ERKENNTNIS-GEWINN und keinen Menschen weiter.

    Gefällt mir

  58. an Mujo
    „Thom ist kein Verfechter von in Stein gemeißelte Dogmen“

    Über derartige Albernkeiten kann ich nur noch lachen,
    denn sonst müsste ich über derart verquere „Du-Botschaften“
    nach neun Jahren bb HEULEN GEHEN !!!

    Gefällt mir

  59. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/06/2021 UM 21:36

    „Eine Wiederholung der Antworten, sind Müßiggang und dienen nur der Unterhaltung —
    bringen mir jedoch keinen ERKENNTNIS-GEWINN und keinen Menschen weiter.“

    Auf dich mag das zutreffen solange man sich selber Grenzen setzt. Schließe es aber nicht auf andere Menschen.
    Wenn man zumacht, wie soll es auch Erkenntnis Gewinn verursachen !
    Letztendlich tut es aber trotzdem, nur zu einen anderen Zeitpunkt wenn man bereit ist sich weiter zu öffnen oder es von einen Neutraleren Standpunkt aus sehen kann. Das scheint aber im moment nicht zu gehen, darum sollten wir das Thema erst einmal ruhen lassen 🙂

    Gefällt 1 Person

  60. Thom Ram sagt:

    Raffa,

    inmitten dieses Getöses von Weisheiten bitte ich Dich, Dich darauf zu besinnen, ob es eine Steigerung von „kein“ geben kann.

    Da müßtest Du mich bitte aufklären.

    „In keinster Weise“, so schrubetest Du. Also weniger als nichts?

    Ich oft und öfter bin unangenehm berührt ob Deutschen, welche Wort setzen … ohne sich was dabei zu denken … wie mir scheint.

    Was soll der Unsinn „in keinster Weise“.

    Solch Scheiß, er macht mich wütend. Ist da Mönsch mit Hirni und schreibt, Logik mit Fuß tretend.

    Nochmal. „Kein“, gibt es weniger als „kein“??? „In keinster Weise“….sorry sorry sorry, wer diesen Begriff einsetzt humoristisch, hat bei mir gewonnen, wer ihn ernsthaft einsetzt, dessen Denkens Klarheit scheint mir getrübt zu sein.

    Gefällt mir

  61. Thom Ram sagt:

    Upsa

    Da wurde heute so viel geschrubetet, da skrollt Bossi einfach runter, denn Einträge, welche lange sind, die mag Bossi nicht so besonders, an Adresse Uhu gerichtet.

    Macht aber nichts, die Kommentare sind ja für die Allgemeinenheit, nicht für Bossi, lediglich, und dies allerdings…. Bossi fragt sich bei ellenlangem Scharmützel schon, ob sich stiller Leser angezogen oder abgestoßen fühlt. Und grundsätzlich möchte Bossi schon, daß sich Leser nicht abgestoßen sondern angezogen fühle.

    Gefällt mir

  62. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… Für mich Selber ist jedoch „Gott“ das LEBEN SELBST!

    Genauso ist es ! Diesen Satz hätte ich von Dir gar nicht erwartet. Dann hast Du in Deiner Vision DAS LEBEN gesehen, wunderbar!
    Kleine Frage: Wozu brauchst Du dann die Bibel ? Alles ist IN DIR !

    Zitat: „…. „Der LIEBENDE Gott der Christen“ — existiert nicht!…“

    Für mich existiert er schon, denn Gott/ besser gesagt „Das Göttliche“ ist totales Zulassen, Eins-Sein, Nicht-Verurteilen = Liebe

    Anhänger eines persönlichen Gottes fragen nie: Woher kommt Gott? Wer hat IHN erschaffen? Wenn Gott von einem anderen, größeren Gott erschaffen worden ist, wird es absurd. Man kann bis ins Unendliche zurückgehen und findet doch keine Antwort. Die Frage bleibt genau da stehen, wo sie war. Wer hat den letzten Gott erschaffen?

    Das LEBEN als solches ist genug. Göttlichkeit ist, wenn man sie erfährt, nicht etwas, was dort draußen ist, sie ist etwas in einem selbst, im eigenen Herzen.

    Aber schau Dich um, die Leute wollen einen Gott, um sich zu trösten, um die eigene Angst zu verlieren.
    Deshalb konnte Buddha in seinem eigenen Land Indien keinen großen Einfluss haben. Er betonte nämlich immer die Bedeutung von Göttlichkeit und nicht von Gott und gab sich keinen Spekulationen hin.

    Göttlichkeit ist nichts Fertiges, was man in Besitz nehmen kann, man kann sie nicht anbeten, man kann sich nichts von ihr wünschen.
    Göttlichkeit ist nicht schon da,sie muss im innersten Kern unseres Seins erst geschaffen werden. So ähnlich wie die Liebe. Wir müssen göttlich werden, erst dann gibt es Gott, ansonsten ist er nur eine Vorstellung.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  63. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Zitat: „… Da wurde heute so viel geschrubetet, da skrollt Bossi einfach runter, denn Einträge, welche lange sind, die mag Bossi nicht so besonders.

    Ist „Bossi“ heute vielleicht etwas nervös oder abgespannt, normalerweise fand er nämlich weltanschauliche Diskussionen immer sehr interessant?

    Angela

    Gefällt mir

  64. Angela sagt:

    @ ThomRam
    Nachtrag zu 23:05

    Hab noch mal alles nachgelesen, kann Dich jetzt etwas verstehen…… 😀 😀 😀
    Nur um die stillen Leser brauchst Du Dir meiner Ansicht nach keine Gedanken machen, Dispute sind im allgemeinen sehr beliebt.

    Angela

    Gefällt mir

  65. Raphael sagt:

    @ Thom
    Hmm, lieber Thom,
    bin offen und lernbereit und lausche, bzw. lese gerne, was du als Alternative genommen hättest,
    bei dieser „Ausschließlichkeit der Liebe“?

    Mit spitzen Ohren,
    Raffa.

    Gefällt mir

  66. Ignifer sagt:

    Liebe Angela,

    „Das LEBEN als solches ist genug. Göttlichkeit ist, wenn man sie erfährt, nicht etwas, was dort draußen ist, sie ist etwas in einem selbst, im eigenen Herzen. “

    Eigentlich eine so einfache Wahrheit.

    Ich habe als Jugendliche nicht verstanden, wenn meine Mutter auf das salbungsvolle und bigotte Geschwätz unserer Glaubensbrüder lediglich mit einem Kopfschütteln reagierte und erwiderte, dass – wenn man Gott sucht – einfach vor die Haustür, in seinen Garten, in das Zimmer der Kinder ect. und vor allen Dingen in sich gehen muss. Dort ist Gott – zu jeder Zeit, an jedem Ort, in jeder Situation immer bei dir und in Wirklichkeit stets in dir.
    Heute verstehe ich sie.
    Und ich habe das Glück dass sie noch lebt, ich mich weiterentwickelt habe und ich mich jetzt mit ihr über genau das austauschen kann.

    Gefällt 3 Personen

  67. Raphael sagt:

    @ Angela 20:12
    Alles gut, wenn es sich für dich seltsam anhört – das ist meist so bei Dingen, die man nicht so genau kennt oder einsortieren kann
    – und ja, das passiert mir auch desöfteren und führt bei meiner seltsamen Veranlagung dazu,
    daß ich der Sache tiefer auf den Grund gehen sollte.

    Gerne gehe auf deine Worte der Antwort ein,
    wo ich dann auch die eine oder andere Frage habe, mit der Bitte,
    daß du sie mir beantworten magst.

    Z.B.: Wenn die Menschen im AT und auch davor schon sich Götter geschaffen haben, gar einen persönliche
    und das auch nach ihrem persönlichen Ebenbild, dann ist es klar, daß es soviele Kriegsgötter gibt oder andere Bösewichte.
    Was ist dann mit Lehren, wo es diese „Bösewichter“ nicht gibt? Sind sie dann abstrus oder
    können sie dann einfach nicht passen, weil wir immer an unser aktuelles Ebenbild denken?

    Wie sieht das dann bei Buddha aus?
    Kannst du mir da ein paar kurze, kompakte und aussagekräftige Worte aus deinem Mund, aus deiner Erfahrung schenken?

    Zu deinem letzten Punkt:
    Es mag vielleicht eine rhetorische Frage sein, wenn nicht kläre mich auch hier auf.
    Gibt es keine Schriften von/über Buddha, was er gesagt/empfohlen hat?

    Nun, es ist dann vielleicht auch nicht mehr so witzig, daß wenn die Christen „ihrem“ Buch, also dem Wort Gottes folgen,
    dies dann auch mit der von dir beschriebenen Gewißheit tun.
    Wäre ja auch bei anderen Religionen mehr als paradox, wenn sie eben nicht den eigenen Schriften Folge leisten würden,
    was ja dann in Richtung „Etiketten-Schwindel bis hin zu Heuchelei gehen würde.

    … und wie so oft ist es ja so, daß man es immer genau weiß, ganz gleich zu welchem Topic
    – außer es kommt jemand daher, der einem schlüssig, logisch und offen.sicht.lich die Wahrheit aufzeigt,
    was ja irgendwie besser ist, als wenn uns das Leben bitter das Gegenteil beweist.

    Danke für deine kommenden Antworten,
    ich freue mich, meinen Horizont zu erweitern,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  68. Angela 15/06/2021 UM 22:56
    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… Für mich Selber ist jedoch „Gott“ das LEBEN SELBST!“

    ***Genauso ist es ! Diesen Satz hätte ich von Dir gar nicht erwartet.
    Dann hast Du in Deiner Vision DAS LEBEN gesehen, wunderbar!

    Kleine Frage: Wozu brauchst Du dann die Bibel ? Alles ist IN DIR !

    Zitat: „…. „Der LIEBENDE Gott der Christen“ — existiert nicht!…“

    Für mich existiert er schon,***

    Es war keine Vision.

    Wer sagt, daß ich die Bibel brauche?

    Nö, es ist nicht „alles“ in mir. Das „Böse“ wird jedenfalls niemand in mir antreffen –
    genauso wenig wie eine Seele und den ganzen anderen Humbug, der mir so im
    im Laufe meines Lebens versucht wurde einzutrichtern.

    Ich denke — wissen tue ich das ja keinesfalls — daß du noch weniger über das
    Christentum und die Christen weißt, als die Christen, die nicht mal merken, daß
    sie ein gefälschtes Buch lesen; was ich übrigens auch ein paar Jahrzehnte lang
    regelmäßig, tagtäglich getan habe.

    Darf ich das mit den Fälschungen in der Bibel einmal belegen?

    Beispiel A.)

    Genesis 1:1-5
    (Luthertext) *1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. 3 Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht. 4 Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis 5 und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.*

    (Aleppo Codex)
    בראשית ברא אלהים את השמים ואת הארץ
    והארץ היתה תהו ובהו וחשך על פני תהום ורוח אלהים מרחפת על פני המים
    ויאמר אלהים יהי אור ויהי אור
    וירא אלהים את האור כי טוב ויבדל אלהים בין האור ובין החשך
    ויקרא אלהים לאור יום ולחשך קרא לילה ויהי ערב ויהי בקר יום אחד

    Vers eins, gewöhnlich so ausgesprochen: Bereshit bara Elohim et ha-shamajim ve’et ha’erets. Die allgemeine Übersetzung lautet: “Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.” Da die Vokalisation der Texte erst nach langer Zeit erfolgte, kann der erste Buchstabe “B” sowohl einen Vokal vor als auch einen danach tragen.
    Wir vokalisieren also das “B” mit einem “A” vor und einem “A” oder “I” nach dem “B” und siehe da: der Konflikt um das dritte Wort “Ulhim” – ein eindeutiger Plural, also eigentlich „Götter“ oder „Engel“ – löst sich von selbst auf:

    “ABA” oder “ABI” – das bedeutet “Vater”

    Meine Übersetzung lautet daher: Abi reshit bara Ulhim et ha-shamajim ve’et ha’erets.

    1. Der Vater schuf den Anfang[1], die Überhimmlischen, die überhimmlischen Höhen[2] und die Erde.
    2. (Doch, aber) und die Erde wurde [niedergeworfen und versank im Chaos der (Ur-) Flut] zu einer leeren (Ein-) Öde (wüsten Leere). Auf der Fläche des Abgrunds war Finsternis. Und der Geist der Überhimmlischen umhüllte über der Fläche das (die Erde bedeckende) Wasser[3].
    3. Und Er sprach (zu den) Überhimmlischen Licht zu machen, und es wurde Licht.
    4. Und Er sah (gemeinsam mit den) Überhimmlischen: das Licht war gut und Er schied (mit den Überhimmlischen) zwischen dem Licht und der Finsternis.
    5. Und Er nannte (mit den) Überhimmlischen das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Es wurde Abend und es wurde Morgen: der erste Tag (Tag eins).

    —————————————————–
    Anmerkungen:

    Vers 1 und 2: Wann das war, kann nicht bestimmt werden.
    Verse 2 – 5: berichten von der Erneuerung der Erde nach einer Katastrophe (in einem Gericht mit und durch Wasser, wurde diese „erste“ Erde und allem Lebenden auf ihr zerstört.) Diese Erneuerung fand vor etwa sechstausend Jahren statt.

    [1] also die „Zeit“
    [2] dies ist der „Dritte Himmel“, also der für uns nicht wahrnehmbare Bereich in dem sich Ul und die Überhimmlischen aufhalten
    [3] vergl.: Psalm 104:6 u. II. Petrus 3:5.6
    ——————————————————

    Beispiel B.)

    Genesis 1:28
    (Luthertext) *Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.*

    Aleppokodex:

    כח ויברך אתם אלהים ויאמר להם אלהים פרו ורבו ומלאו את הארץ וכבשה ורדו בדגת הים ובעוף השמים ובכל חיה הרמשת על הארץ

    Und kniend [*1] Überhimmlische sprechend:
    ähnlich wie Überhimmlische
    fruchtbar seiend und vermehrend und die Erde erfüllend
    und fürsorgend handelnd
    an Fischen der Wasser
    und an Flügler der Luft
    und an jedem Lebendigen sich bewegend auf der Erde.

    [*1] = אֹתָם kann nicht übersetzt werden (Akkusativ-Hinweis – die Überhimmlischen sprechen “wen” an (den Menschen)

    “Macht euch die Erde Untertan!” ist eine vollkommen falsche Übersetzung –
    sie ist eine Fälschung und sie ist dementsprechend missbraucht worden.

    Gefällt mir

  69. Gernotina sagt:

    Ignifer
    15/06/2021 UM 18:52

    Ein hochinteressantes Video, das Du verlinkt hast, danke!

    Über „Elementale“ hatte ich früher schon einmal etwas gelesen und zwar jene in den astralen Welten, jenes seelenlose „Halbleben“.
    Das Wissen darüber stammte von den Theosophen (Leadbeater und Konsorten).

    Schon interessant, was in den Logen so getrieben wird und wie man es als Steuerungselement verwendet: Erschaffung von „Wesen“. Vielleicht kann man schon auf diese Weise ein Heer von Robotern herstellen, die durch starke Emotionen in solchen „Feldern (Gruppenbewusstsein) verhaftet sind. Man bräuchte die eigentlich gar nicht mehr chippen.

    Dazu fällt mir ein, dass sie mit der „deutschen Geschichte“ einen „Super-Egregor“ geschaffen haben, ein fettes Viech, permanent gefüttert durch Schuld und Angst. Das „Corona-Ding“ wird annähernd genauso fett und üppig, genährt durch Angst (Dokument vom Innenministerium) und scheint alles plattzumachen.
    Respekt vor dem Menschen ? Den muss ich schon unterm Teppich suchen. Vermutlich haben die „Teppichvölker“ (Buch) mehr Würde.

    Äußerst eklig, die Vorstellung von dieser Art der Manipulation!

    Gefällt mir

  70. Thom Ram sagt:

    Lieber Raffael,

    ganz einfach. Richtig muß es heißen „Da bedingungslose Liebe in keiner Weise zwingt,….“

    …da es weniger als „kein“ nicht gibt, äh, also für mich vorderhand noch nicht.
    🙂

    Im Übrigen…Deine Beiträge gefallen mir. Danke.

    Ich mache bei solchen Gesprächen kaum mit, da aufgeschriebene oder ausgesprochene Wahrheit schon wieder nicht reine Wahrheit sein kann, weil man nicht darum herum kommt, einen Gott ins Spiel zu bringen, und damit ist alles wieder relativ, nämlich auf diesen Gott, den man sich so oder anders denken kann, bezogen und darum wenig weise. Dasselbe gilt, wenn man auf Gott „verzichtet“. Im Verzicht ist er auch schon wieder da, hahaha.

    Gestern Nacht hatte ich keine Lust, Eurem Gespräch zu folgen, meinen Einwurf, der Bossi lese nicht war so überflüßig als wie ein Chropf… heute schnuppere ich vergnügt in allen Euren Bildern rum.

    Gefällt 1 Person

  71. Angela sagt:

    @ Raphael

    Das Wort „seltsam“ sollte keineswegs bedeuten, dass ich nichts vom Christentum weiß oder mich damit nicht beschäftigt habe. Ich war in meiner Jugend längere Zeit Mitglied in einem Gesprächskreis , in dem Christen mit Buddhisten diskutierten. War interessant! Jesu Worte finde ich ganz wundervoll und er ist in meinen Augen ebenfalls ein Erleuchteter, ein Vorbild und etwas ganz Besonderes.

    Doch ich habe in meiner Wissbegier nicht nur das Neue, sondern auch das Alte Testament aufmerksam ganz von vorn bis hinten gelesen und war über das AT ziemlich entsetzt. Sicher gibt es da auch symbolische und weise Äußerungen, aber der Grundton ist Grausamkeit und Machtstreben. Da die Christen diese Lehren ja beibehalten und nicht verworfen haben, wundert mich auch ihre weitere Entwicklung nicht.

    Gautama Buddha hat keinerlei Schriften verfasst, auch wurde er im Gegensatz zu Jesus verstanden. In den 45 Jahren seiner Wanderschaft und seinen gehaltenen Lehrreden durch Indien sammelte sich die geistige Elite des Landes um ihn und seine Worte und Reden wurden mündlich von seinen Schülern weitergegeben in wörtlicher Form und eines Tages dann aufgeschrieben. ( das war damals in Indien üblich)

    Dazu muss ich noch sagen, dass ich streng unterscheide zwischen dem „reinen“ Buddhismus, der reinen Lehre, die auf den historischen Buddha zurückgeht und der Religion, die daraus dann entstanden ist, wie das immer so ist! Dann gibt es ja noch die vielen Abarten, wie den tibetischen Buddhismus, die meine ich nicht. Zen-Buddhismus allerdings ist meine „heimliche Liebe“, Zen ist Erfahrung durch Meditation.

    Du fragst nach der Lehre des Gautama Buddha. Schau doch mal in den von mir geschriebenen Artikel hier auf BB. Dort habe ich die wichtigsten Punkte beschrieben. Würde eigentlich schon reichen als Antwort auf Deine Fragen.

    Der Weg des Gautama Buddha

    Der Buddhismus ist im Grunde keine Religion ,sondern eher eine Weisheitslehre, eine Philosophie. Buddha hat nach seiner Erleuchtung einen gangbaren Weg gelehrt, aus Mitgefühl, um den Suchern zu ermöglichen, den Kreislauf der Wiedergeburten , die uns an Samsara ( dem Rad der Wiedergeburten, dem Kreislauf des Werdens und Vergehens) fesseln, zu überwinden. Er ist selbst diesen Weg gegangen und hat sein Wissen und seine Erfahrungen weitergegeben.

    Meditation ist der wesentliche Faktor im Buddhismus und schon demzufolge gibt es keine Anhaftung an irgendwelche Schriften, denn jeder Meditierende macht seine eigenen Erfahrungen. Hinweise werden gegeben , aber nichts als absolut richtig hingestellt.

    Über so etwas wie „Gott“ wird überhaupt nicht gesprochen, Gott wird weder bestritten, noch bestätigt. Buddha hat es immer abgelehnt, darüber Fragen zu beantwortten, nicht, weil er es nicht wusste, sondern weil er Spekulationen über ein Thema, was jeder nur selbst erfahren kann, ablehnte.

    Was du mit dem Satz : „…
    Was ist dann mit Lehren, wo es diese „Bösewichter“ nicht gibt?…… “ meinst, verstehe ich nicht richtig. An welche Lehren denkst Du da? Oder meinst Du den Buddhismus? Das habe ich – so denke ich – nun schon beantwortet.

    Ich hoffe , ich habe keine Frage ausgelassen und hoffe auch, dass ThomRam nicht über die Länge klagt, aber kürzer konnte ich meine Antwort nicht fassen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  72. Vollidiot sagt:

    Es gibt weder das Böse noch das Gute.
    Es gibt nur den Menschen innerhalb der „Schöpfung“.
    Wozu dann noch Gut und Böse.
    Als „Krone der Schöpfung“ weiß er alles, ist Gott und kann seine Lebenswelt so gestalten wie es ihm frommt.
    Fragen wir mal die Wissenschaft.
    Welche?
    Ja DIE!
    DIE gibts aber net, und schon geht der Zoff los, die Welt spaltet sich, wie gesehen in immer kleinere Fraktionen.
    Die meisten „Ehen“ und „Partnerschaften“ sind temporär anjelegt.
    Alles ist nur dem Willen Gottes unterworfen – dem Gott Mensch in seiner Ausprägung.
    Von daher ists schön zu sehen, wie es hier abgeht – das hat auch z.B. Schwab erkannt, er möchte nur einen, befrieden, weg von der Zersplitterung in schwächelnde Individuen. Er setzt dem ein kräftiges „gemeinsam sind wir stark“ entgegen. Menschseidank gibt es noch willensstarke Leute, die das erkennen und beenden möchten.
    Sind Marx, Lenin, Stalin, Mao, Adi Braun krachend (echt) gescheiter, so darf man von dem Kapo Schwab mehr erwarten, nicht krachen, nein schleichen, das ist die Lösung. Er führt uns in ein neues Äon, mit Friede, Freude und für alle Eierkuchen.
    Da kann ich doch fragen: waren Marx, Lenin, Stalin, Mao, Adi Braun dumm?
    Sie waren einfach Götter mit Mangelbehaftungen.
    Davon gibt es ca. 6Mrd. hier.
    Hätten sie Gut und Böse, dann könnten sie wenigstens Bezüge herstellen und hätten so die Gelegenheit zu Erkenntnis.
    Is aber net so, sie sind schlicht Götter, die solche Konstrukte nicht brauchen, wer weiß braucht nix mehr lernen.
    Es gibt keinen Mangel, nirgends, alles ist da, das hat der Gott, also Mensch, schon begriffen und so lebt er auch.
    Gelegentlich tauchen Individuen auf, die behaupten etwas Besonders mitteilen zu können.
    Die haben aber eines nicht verstanden, es gibt nichts was Gut oder Böse ist, sie predigen nur falschen Relativismus und schaffen damit verheerende Unruhe. Diese Prediger von Gut und Böse, wie sie auch alle gehießen haben und noch heißen, sie haben mit ihren kranken Sprüchen erst das Elend hier zu verantworten, das sie in schwächelnde Menschen abgelegt haben, es liegt nun wie Blei in ihnen.
    Hier setzt Kapo Schwab an, weg mit diesem ganzen Käse, die Ursachen aller Kriege und Niedertracht (z.B. Inkwisizion) liegen in diesen kranken Vorstellungen. Ein Gott braucht keine Dämmerung, er braucht klare Vorgaben und Lebensgrundlagen, die für alle gerecht sind.
    Dann erst zeigt sich, daß es kein Böses und Gutes gibt.
    Wir sind auf dem Weg, weg mit diesen parasitären Krankheitsprofeeten.
    Besinnen wir uns darauf, daß wir selbst Gott sind und falsche Götter brauchen wir nicht.
    So einfach ists ein Siech zu sein.
    Ich frage mich nur eines. warum gibt es Menschen die solche Vorstellungen in sich entwickeln; es sind zwar wenige aber mit lästigem Einfluß.
    Mir reicht, daß ich ein Vollidiot bin – eine Zuschreibung halt, unter Schwab werden solche Zuschreibungen ausgemerzt.
    Danke Klausi, daß es dich gibt.

    Gefällt 3 Personen

  73. Mujo sagt:

    @Volli

    Der Schwabi macht es ja nicht alleine, der hat seine mindestens 7 Zwerge die ihn dabei helfen. Und die Böse Hexe ist die Freiheit von Selbstbestimmt möchte man in den Ofen schieben, oder war das bei Henzel und CO2 Gretel ?!!!!!…..bring das immer durcheinander.

    Gefällt mir

  74. Ost-West-Divan sagt:

    Bibi , den Großinquisitor nicht vergessen…
    Aber Mangel ist gut, wer nicht zu produktiver , schöpferischer Tätigkeit fähig ist, hat einen Mangel, an dem er leidet.
    Das führt zu Frust gegen sich Selbst, der nach außen getragen wird…Zerstörung ist die Folge, man will das Gefühl zerstören und das manifestiert man mit äußerer Gewalt., weil man ja natürlich selbst nichts damit zu tun hat…

    Gefällt mir

  75. Ost-West-Divan sagt:

    Menschen die in ständiger Sorge darum sind, wie sie geldmäßig über die Runden kommen,entwickeln keine Schöpferkraft oder Kreativität.
    Der eingebaute Armuts-Impf-Pass des Geldsystems, das Armut erzeugt, legt zwei Drittel der Menschheit bezogen auf ihre Schöpferkraft lahm.
    Das bringt viel untere Energie und Schwingung, von welcher sich die Dunklen nähren.
    Da ist mal ein Aspekt der belanglosen gesellschaftlichen Zustände und ihr Einfluß auf den Menschen.
    Aber wahrscheinlich werden die kosmischen Gesetze das schon bearbeiten.
    Nichts gegen die kosmischen Gesetze, ich glaube auch an sie.
    Nur müssen wir von einer archaischen Gesellschaft und der Moderne unterscheiden. Das Individuum als Rad im Getriebe einer großindustriellen Maschinerie ist verschwindend gering.

    Gefällt 4 Personen

  76. Lieber Vollidiot, „Ich frage mich nur eines. warum gibt es Menschen die solche Vorstellungen in sich entwickeln“

    Weil der Mensch ein Säugetiert ist – ein Affenwesen – und äbe kein „Gott“ ist und er von einer gegeben, bereits vorhandenen Gesellschaft dahingehend abgerichtet, dressiert und geprägt wird, bestimmte Vorstellungen zu entwickeln.

    Gefällt mir

  77. Menschen die in ständiger Sorge darum sind, wie sie geldmäßig über die Runden kommen, entwickeln keine Schöpferkraft oder Kreativität.
    Der eingebaute Armuts-Impf-Pass des Geldsystems, das Armut erzeugt, legt zwei Drittel der Menschheit bezogen auf ihre Schöpferkraft lahm.

    Kommentar: Massen – Psychologie par Exzellenz!

    Gefällt 2 Personen

  78. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    16/06/2021 UM 15:49

    „Der eingebaute Armuts-Impf-Pass des Geldsystems, das Armut erzeugt, legt zwei Drittel der Menschheit bezogen auf ihre Schöpferkraft lahm.“

    Da triffst du ins Schwarze. Dadurch bleibt den Eliten den Sklavenmarkt weiter im großen Stiel erschlossen. Die die Lenken und die die sich Lenken lassen. Und ein kleiner Teil der Erwacht ist läßt sich von niemanden an die Nase Führen. Damit die nicht zu groß werden weil es ja eine Gefahr für die wenigen ist braucht man zum Schutz all diese Vollpfosten die mit Gewalt die Erwachten weiter klein halten.
    In zwei Jahren haben die genug geimpft um ihr Ziel zu erreichen dann kann man alles wieder Fallen lassen.

    Das ganze hat nur ein Problem, dies alles wird aus Angst und durch Angst gemacht. Darum Glaube ich wird dies langfristig Scheitern. Auch ein Sklave kann man nicht ewig mit Angst Regieren, der wird sich Auflehnen. Mal Abgesehen von den vielen Impftoten die sich nicht ewig Verheimlichen lassen, und die wird es noch Leider in großer Anzahl geben.

    Gefällt 1 Person

  79. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    16/06/2021 UM 16:27

    „Lieber Vollidiot, „Ich frage mich nur eines. warum gibt es Menschen die solche Vorstellungen in sich entwickeln“

    Der Volli wird dazu sicher auch noch was sagen in seinen Worten 😉

    Solange der Mensch sich nur von den Verstand Lenken lässt haben wir diese Achterbahn von Wahnsinn und Liebe auf dieser Welt.
    Erst auf der Bewusstseins ebene erkennt man die weitreichenden Folgen die man Auslöst durch sein Handeln und auch die Absurdität die man Veranstaltet nur um sein Ego zu Befriedigen. Ich habe nichts gegen den Ego, im gegenteil er ist ein Hervorragendes Werkzeug wenn man es Richtig Einsetzt. Es hört aber da auf wo man Beginnt andere zu Schaden.

    Gefällt mir

  80. Raphael sagt:

    @ angela 13:55

    Besten Dank Angela,
    für deine ausführlichen und erklärenden Worte.
    Das was du über Buddha schreibt, betreff der Lehrsätze, findet sich doch genau so nach dem Tod Jesu am Kreuz. Die Zeitzeugen, wie die Schüler und/oder Erleuchteten geben „Bericht“. Sei es das Zeugnis in den Evangelien, die Briefe an die Geschwister bis hin zur Erläuterung der Endzeit in der Offenbarung.

    Beim Alten Testament kann ich dein Unwohlsein nachvollziehen – und ja, es gibt auf den Blickwinkel an und auf die „Transfer-Leistungen“, um es in der Tiefe zu verstehen, wie auch der kulturelle Hintergrund und der Zeitgeist sind für uns herausfordernd … – so nach 2.400 bis 3.500 Jahren, wo die schriftlichen Zeugnisse abgefaßt wurden.
    Ich mußte mich da auch erstmal reinarbeiten, erst recht wo ich gerade jeweils relativ frisch die atheistische, folgend die Eso/Spiri/New Age-Brille abgesetzt hatte.
    Mir hat beim Verständnis meine Macke als Kausal-Ketten-Fetischist dann doch sehr geholfen und eigentlich ist es gut zu sehen, zu erkennen und eben auch im AT zu lesen.
    Gott hat „etwas geschaffen“, was perse gut war. Dann hat er für den Menschen ein Manual, eine Bedienungsleitung gegeben, welche grundsätzlich sehr gut zu verstehen ist, um ein tragendes, freudiges und auskömmliches Leben zu führen – am Anfang sogar ohne Leid und Tod.
    Das ist ergo die Basis – doch was lesen wir dann im AT? Der Mensch hält sich nicht an die Prinzipien, die ihm nur zu Gute kommen sollen.
    Er läßt sich verführen dahin gehend, daß er eigene Wege gehen soll, daß er sich nicht an die natürlichen Basics (die den den Kreislauf des Lebens garantieren) halten braucht …
    Dann lesen wir, daß eine weitere Hilfe von Gott gereicht wird, doch leider mißachtet der Mensch die liebevolle Hilfestellung.
    Kleine Zwisschenfrage: Bist du Mutter? Haben deine Kinder all das machen dürfen, was … oder hast du ihnen erstmal Beistand geleistet und Tipps, wie Hilfestellung gegeben. Und wenn sie weiter, im übertragenden Sinne auf dem Tisch getanzt haben – gab es dann die Aussicht auf Konsequenzen, weil das Familienleben.
    Dieser Gott des AT war sehr langmütig, bevor er dann, als die rote Linie des Lebens und der Liebe überschritten wurde …
    Und das ist eben im AT ziemlich deutlich als Warnhinweis aufgeschrieben – im Großen also, wie im kleinen der Warnhinweis für deine Fön, ihn doch bitte nicht mit in die mit Wasser gefüllte Badewanne zu nehmen.
    Wenn du es noch mal nach liest (nur so als kleiner Impuls – mußt du nicht, vielleicht reicht auch die Erinnerung an diese „Bibelstunden“)
    wirst du eben diese Ketten von Ursache und Wirkung sehen UND eben diese komische Verhalten der Menschen …

    Und ja, zu dem Punkt mag ich dir nicht wiedersprechen, daß es da Gesellen gibt in den christlichen Großkirchen, die da verschärft Schindluder getrieben haben, fern der Prinzipien und Lehrsätze wie sie ursprünglich gegeben waren.
    Meine erstaunlichen Spezialisten, die im besonderen Auftrag seit 500 Jahren für die „Mutterkirchen“ unterwegs sind, bekommen nicht nur hier bei Thom ihr Fett weg – ich warne eigentlich vor Ihnen und bitte darum, daß der geneigte Leser auch hier genauer hinschauen mag, wo sie und auch deren Front-Organisationen die Finger drin haben. Und wenn man sieht, welchem Prinzip sie folgen, lohnt es sich definitiv noch mal im 1. Buch Mose nachzulesen …

    P.s.: Wer sind für dich Christen? Gibt es doch Namens-Christen und „Mit-Schwimm-Christen“
    (die, welche den Laden, wo er zur Staatsreligion wurde im röm. Reich, adaptiert und mißbraucht haben für ihre Karriere und Machtansprüche),
    eben solche Menschen die ein tragendes, liebevolles Prinzip adaptieren, um ihren Egoismus ausleben zu können und sich vom „Original“ mehr und mehr entfernen und somit auch das „Ganze“ immer mehr verwässern und auf den Kopf stellen.
    Gleichwohl gibt es auch noch die, welche bewußt unterwandern und auf den Kopf stellen, mit der Aufgabe zu schwächen und/oder die ganze Entwicklung zu sabotieren, weil Gewalt nicht zum Ziel geführt hat.
    Diese Verhaltensweisen und weniger guten HAndlungsmuster finden sich dann in jeder Religion,
    weil ein paar „Säcke“ sich immer die Gutmütigkeit und Liebe der Menschen zu nutze machen.

    Opps, wieder ´ne Menge an Worte,
    als Gentleman sollte man ja mehr schweigen, mea culpa (;-),
    Raffa.

    Gefällt mir

  81. Mujo sagt:

    Jede Religion ist ein Wirtschaftsunternehmen das Kunden Binden möchte und ihre Macht Ausbauen je größer sie sind oder werden.

    Es wird mit den höchsten Gut der Menschen gehandelt. Ihren Potential an Geistiger Kreativität. Nichts ist Machtvoller und beeinflussbarer als dieses.
    Darum ist es auch einer der Ältesten Gewerbe der Menschheit.

    Dies alles war nie im Sinne von Jesus, Buddha oder wer auch immer. Des Menschen Gier hat es zu einer Religion gemacht das in meinen Augen eher ein Schimpfwort ist.

    Ich bin sehr Dankbar das ich mich schon sehr Früh Intuitiv aus den ganzen Kirchen und Religionsdunst heraus genommen habe. Wenn ich Gott oder Jesus begegnen möchte war ich immer Fündig Früher erst in der Natur, heute auch in mir selbst. Aus Bibel und andere Schriften habe ich mir noch nie etwas gemacht, auch dafür bin ich Dankbar. Heute da ich mir meiner selbst bewusst bin kann ich eher da ab und zu einen kleinen Blick hinein werfen nur es gelüstet mich nicht. Bei Schriften über Buddha und ZEN hatte ich lange ein großes Interesse aber auch das war nur eine kurze Zeitspanne.

    Ich halte die Religionen für die größte Gefahr der Menschheit weil sie einen davor abhaltet in die eigene Bewusstheit und Schöpferkraft zu kommen.

    Gefällt 2 Personen

  82. Mujo: „In zwei Jahren haben die genug geimpft um ihr Ziel zu erreichen dann kann man alles wieder Fallen lassen.

    Warum sollten die Menschenhalter die Maßnahmen fallen lassen? –
    Jetzt, wo sich doch schon ihre gesamte Wählerschaft daran gewöhnt hat
    und sich mit Corona-Genen spritzen läßt und zu 70 bis 80 Prozent der Eltern
    auch ihre eigenen Kinder damit spritzen lassen wollen.

    Wenn ein „Staat“ ’seinen‘ Bürgern etwas raubt, erhalten sie das Geraubte niemals zurück.
    Die angeblichen Grundrechte wurden den Menschen bereits genommen und die Menschen,
    die sich diese haben gefallen lassen — immerhin weit über 90 Prozent — werden sie niemals zurückerhalten.

    In Europa (ohne Rußland und Weißrußland) sind bisher über eine Millionen Menschen – davon über 90.000 in Deutschland – *an* COVID — einer gefährlichen, weil potenziell tödlichen Lungeninfektion, wenn sie nicht behandelt wird — elendig krepiert.

    So viele, wie nirgendwo anders auf der Welt. Nicht mal in Indien, wo auf etwa gleich großer Fläche fast dreimal mehr Menschen leben, als in Europa. … Und dies, obwohl „eigentlich“ jeder Hausarzt wissen müßte, wie man COVID behandeln muß!!! (*A)

    Meine Frau, unsere noch bei uns lebenden fünf von zehn Kinder und ich hatten sich 12/2020 *mit* dem allgemein harmlosen und unbedeutsamen SARS-CoV-2 angesteckt; während keines unser Kinder auch nur Symptome zeigte, hatte es meine Frau und mich „erwischt“: Sie erkrankte das erste, ich wohl schon das hunderste Mal *an* COVID. Sie war allerdings so schwer erkrankt — sie wäre mir fast erstickt — daß ich eigentlich den Notarzt hätte anrufen müssen, der sie dann auf eine Intensivstation eingeliefert hätte, wo sie aber unweigerlich elendig verreckt wäre; denn ich — das hatte ich ja bereits neun Monate beobachten können — wußte, daß sie dort nicht behandelt wird.

    Was tun?
    Ich tat, was zu tun war: Ich habe meine Frau umgehend selber behandelt — obwohl mir das gesetzlich verboten ist, weil ich ja weder Arzt noch Heilpraktiker bin. … und schon nach wenigen Minuten konnte meine Frau wieder frei Atmen – aber vor allem den ganzen Abfall, der sich in ihrer Lunge angesammelt hat, Aushusten.

    Klar! Die Behandlung hat natürlich insgesamt ein paar Tage gedauert, aber nach 14 Tagen war sie wieder bei bester Gesundheit.

    Ich denke, ich habe bei ihr seitdem ein „Stein im Brett“,
    denn 1998/99 hatte sie mir schließlich mein Leben gerettet und diesmal konnte ich ihres retten.
    ——————————————————————————————————————————

    (*A) Man kann echt am System, in welchem wir leben, verzweifeln!

    Nachdem wir uns *mit* SARS-CoV-2 angesteckt hatten,
    wurden wir in häusliche Quarantäne gesteckt — was einfach richtig ist! —

    die ich aber sowieso schon ganz freiwillig eingehalten hätte:

    Niemand muß mir sagen, wenn ich mich mit potenziell
    krankmachenden Erregern angesteckt habe, was zu tun ist.

    Denn ich habe tausende von Menschen mit allen möglichen
    Infektionskrankheiten gepfegt und einige auch – aber das war
    in Afrika – behandelt.

    Außer, daß unser Hausarzt, der Kinderarzt und das Gesundheitsamt
    während der Quarantäne einmal am Tag anriefen und sich nach unserem
    Befinden erkundigten … kam rein gar nichts!!!

    Kein Ratschlag zur Behandlung!!! —
    Kein Ratschlag ***Wer denn nun den Einkauf, der Lebensmittel macht***

    Da FÜHLT man sich nicht nur „allein gelassen und von aller Welt verlassen!“
    Man IST es!!!

    Ich kann einfach nur DANKBAR SEIN,
    daß unsere weiteren fünf Kinder in der Nähe leben,
    die für uns eingekauft haben.

    … ich frage mich da jedoch schon:
    „… und was war mit all den betagten und alleinstehenden MENSCHEN,
    denen es genauso ergangen ist, wie meiner Familie — die aber gerade mal
    keine Freunde oder Kinder in der Nähe hatten“ ???
    … wenn man schon die *an *COVID erkrankten Menschen
    UNBEHANDELT im Krankenhaus zu Grunde gehen läßt!!!

    Gefällt mir

  83. Angela sagt:

    @ Raphael

    Es ist ganz einfach. Diese Sätze

    „Gott hat „etwas geschaffen“, was perse gut war“ .. Und …“
    Dieser Gott des AT war sehr langmütig, bevor er dann, als die rote Linie des Lebens und der Liebe überschritten wurde …

    lehne ich als typisch für einen menschenkreierten Gott ab. Ja, ich bin Mutter, aber diese Probleme stellten sich uns nicht. Wir haben einen ganz ungewöhnlichen Indigo-Sohn, von dem ICH mehr lernen konnte, als er von mir. Das nur nebenbei.

    Die Idee eines persönlichen Gottes, der über allem steht, der eine Vaterfigur darstellt, kommt mir – entschuldige- sehr kindlich und hilfsbedürftig vor. Und niemals würde ich mich auf ein Buch verlassen, noch dazu eines, was so oft umgeschrieben und verfälscht wurde.

    Für mich ist der Weg in das eigene Innere für einen religiösen Menschen unabdingbar, Meditation und Stille…

    Wie sagte C.G. Jung: “
    “Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.”

    Auch das Gebet, was im Christentum so hoch gehalten wird, kann ich nicht nachvollziehen. Was will man dem Göttlichen schon sagen? Das Ganze weiß es schon. Gegenüber dem Göttlichen ist Sprache bedeutungslos, all das muss meiner Ansicht nach beiseite gelegt werden, auch das intellektuelle Wissen, die Schriften, die Religion oder die Kirche, denn das alles gehört zur Welt der Sprache.

    Meister Eckhart, ( Zitat: Nimm dich selber wahr und wo du dich findest, da lass dich ) Novalis und sicher noch viele andere, also christliche Mystiker, das waren in meinen Augen wirkliche Christen.

    Die zehn Gebote z.B. beruhen nur auf Angst: Tu dies nicht und tu das nicht…. Aber alle Gebote sind bei den Menschen gescheitert. Wo ist da die Freiheit des Menschen von geistiger Sklaverei?

    Christen sind in meinen Augen alle „Gläubigen“, die an christliche Schriften glauben. Aber Glauben ist von Angst bestimmt. ‚Der Gläubige will erlöst, getröstet oder gerettet werden. Er ist immer auf der Suche nach einem Messias, einem Retter oder einer imaginären Vaterfigur.

    Ich schrieb ja gestern, ich glaube , es war an Jauhuchanam,( oder war es an Dich?) warum fragt sich niemand, wer Gott eigentlich geschaffen hat? Ein anderer Gott? Und weiter ?…

    Für mich ist Gott einfach eine Fiktion, um beruhigt zu werden, um Angst zu vermindern, um uns von unseren Schuldgefühlen zu befreien. Alle Religionen sind von Schuldgefühlen und Ängsten abhängig und haben im Grunde nichts mit echter Religosität zu tun. Echte Religiosität macht einen frei von Angst, sie macht einen nicht zum Sklaven eines unbekannten Gottes, einer Fiktion in meinen Augen. sie wirft einen auf sich selbst und sein göttliches Inneres zurück.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  84. Mujo:
    „Ich halte die Religionen für die größte Gefahr der Menschheit
    weil sie einen davor abhaltet in die eigene Bewusstheit und Schöpferkraft zu kommen.“

    Ach, lieber Mujo!

    Religionen und Philosophien sind vom Menschen hervorgebrachte Phänomene —
    genauso wie all die „Götter, Engel, Dämonen, Geister, Feen, Ahnen oder Kobolde,
    all die nächtlichen Träume oder Albträume, die „Visionen“ und Vorstellungen
    ,
    die ALLEIN in seinem GEHIRN entstehen …

    Kontemplation — anderes Wort: Meditation … auch Gebet –
    „in-sich-zur-Ruhe kommen! :::
    konzentriert-beschauliches Nachdenken und geistiges Sichversenken
    innere Sammlung und Betrachtung; Versenkung“

    DAFÜR!!! hat der Mensch

    Philosophien — wie den Materialismus, Hinduismus und Buddhismus
    oder die Religionen — wie das Judentum, Christentum und den Islam

    Ich will jetzt nicht sagen ***Erfunden***!
    … sondern möchte es als *Entdeckungen* ‚bezeichnen‘!

    Für mich ist an dem vom menschlichen GEHIRN produzierten *Vorstellungen* —

    wie der „Glaube an“ „Götter, Engel, Dämonen, Geister, Feen, Ahnen oder Kobolde,
    all die nächtlichen Träume oder Albträume, die „Visionen“ und Vorstellungen
    ODER
    seinen Philosophien — wie dem Materialismus, Hinduismus und Buddhismus
    oder seinen Religionen — wie dem Judentum, Christentum und Islam

    gar nichts falsch!!!

    Als meine Tochter 1995 im Alter von 3 Jahren, 10 Moataen und 13 Tagen — auch noch am
    Geburtstag meiner Mutter — in unseren Armen verstarb,

    habe ich viele Stunden GESCHRIEN, GEKLAGT, GEHEULT …

    und bis heute WEINE ich darüber, daß ich so ein DOOFER, wie
    DUMMER Mensch – nein! AFFE bin!!!
    … der einfach keine Ahnung hatte,
    daß man bei einer Malaria einfach seinem Kind nur einen Beifuß-Tee geben muß!!!

    … und nun beobachte ich, daß MILLIONEN Menschen

    meine Mütter und Väter, meine Opas und Omas.
    meine Schwerstern und Brüder, meine Söhne und Töchter,
    meine Enkelkinder *an* Covid VERRECKEN

    OBWOHL man diese Krankheit mit heißem Wasserdampf,
    den man NUR einatmen braucht … BEHANDELN KANN !!!

    … und dann teilt uns der gute ***Vollidiot*** mit, daß wir „Götter sind“
    … und eine Angela uns darüber aufklärt, daß „das Göttliche“ in uns sei;

    WIR aber GLEICHZEITIG
    in tausend Ewigkeiten DIESELBE Scheiße wieder und wieder durchmachen müssen –
    bis wir endlich die Erkenntnis eines Krishnas, Gautama, Jesus, Paulus, Augustinus, Mohammeds,
    Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao oder POL POT erreicht haben, um uns SELBER von der Hölle oder dem Samsara zu befreien!

    Vollidiot: „Ich bin Gott.“

    Ich gebe Vollidiot sofort 5.000,- Euro in bar,
    damit er zum Grab meiner Tochter in Uganda gehen kann,
    um sie vom TODE aufzuerwecken!!!

    Wenn er dann bewiesen hat, daß er „ein Gott ist“,
    gebe ich ihm all mein materielles Vermögen in Höhe von 100-Millionen Euro – mehr habe ich nicht.
    ALLES, was ich gerecht erworben und erspart — von meinen Lippen mir abgespart habe!

    Ich bin kein Gott!
    Du bist kein Gott!

    Wir sind Säugetiere — einfach nur Affenwesen —

    NIX, aber auch nichts als AFFEN-ÄRSCHE,
    die sich einbilden, die „Krone der Schöpfung zu sein“

    Gefällt mir

  85. ach! Angela

    Es gibt schlichtweg weder Gottheiten – noch einen einzelne Gottheit!

    ALS Buddhistin mußt du doch diese WAHRHEIT kennen!!!

    Gefällt mir

  86. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam
    Zitat: „… ach! Angela
    Es gibt schlichtweg weder Gottheiten – noch einen einzelne Gottheit!
    ALS Buddhistin mußt du doch diese WAHRHEIT kennen!!!

    Ach Jauhuchanam 😀 , hast Du meinen Kommentar überhaupt GELESEN ???

    Zitat daraus: „…Für mich ist Gott einfach eine Fiktion, um beruhigt zu werden, um Angst zu vermindern, um uns von unseren Schuldgefühlen zu befreien. “

    Außerdem bin ich KEINE Buddhistin, das wäre ja wieder Religion. Ich bewundere nur die Klarheit, die Weisheit und das Wissen über die menschliche Seele des Gautama Buddha und wende einiges davon an.

    Angela

    Gefällt 3 Personen

  87. Thom Ram sagt:

    Uhuli

    Warum nur immer so verbissen in Dir Endloskommentare abringend? Vielleicht mal angucken nur? Gelassen? Du reinbeißen tust in jeden noch so kleinen Knochen, verbeißt dich drinn, in den Knochen, der nicht Deinen bevorzugen Geschmack bedient, mein lieber drahtiger Mönsch Du, den ich das Vergnügen hatte, in Bär lün leibehaftig zu sehen. Ächz. Sind da Problems, wahr. Können wir auch noch Zusätzliche brotuzieren. Wollen wir das?

    Gefällt 1 Person

  88. an Angela „Ach Jauhuchanam 😀 , hast Du meinen Kommentar überhaupt GELESEN ???“

    Warum sollte ich ihn NICHT GELESEN HABEN???

    Weshalb ziehst du überhaupt in Zweifel, „deinen Kommentar NICHT gelesen zu haben“???

    Ich bin kein ***tom dick oder harry*** !!!

    Ich LESE und analysiere, was du schreibst!!!

    … und dazu — und nur dazu — äüßere ich mich!!!

    Mit Deinem GUTEN-SEIN — der/die/das DU BIST — hat das jedenfalls GAR NICHTS zu tun!!!

    Du BIST gut und heilig!!!

    Ich tausche hier nur meine Gedanken mit anderen
    guten und heiligen!!! Menschen – wie dir – aus.
    Mehr nix!!!

    ICH BIN
    nämlich einfach nur
    sehr gut und heilig,
    wie jeder Mensch auch!!!

    Gefällt mir

  89. ram, thom

    ich verbeiße mich gerne in das Thema
    — „ob der MENSCH heilig und gut ist“ –
    WIE es ALLE Philosophien und Religionen lehren —

    ICH BIN ein „gelasserner“ Mensch,
    weil ich ton-taub bin und nicht hassen kann.

    Wie ich Töne nicht hören kann,
    so kann ich einfach keinen Menschen haßen!

    Gefällt mir

  90. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Wenn Du Folgendes im Anschluss an meinen Kommentar an Raphael schreibst, muss ich einfach annehmen, dass Du entweder meinen Kommentar an Raphael nicht gelesen oder falsch verstanden hast. Beispiel stand dabei.

    Zitat: „… ach! Angela
    Es gibt schlichtweg weder Gottheiten – noch einen einzelne Gottheit!
    ALS Buddhistin mußt du doch diese WAHRHEIT kennen!!!

    Übrigens kann ich auch nicht hassen! Ich finde daran nichts Besonderes.

    Angela

    Gefällt mir

  91. Jauhuchanam
    Zitat: „… ach! Angela
    Es gibt schlichtweg weder Gottheiten – noch einen einzelne Gottheit!
    Kommentar :Gut ab jetzt nenne ich ihn universellen All Geist dessen Positive und negative
    Frequenzen und Energien Schwingungen und Töne in alles Galaxien zu finden sind 🙂

    Gefällt 1 Person

  92. Gravitant sagt:

    Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit.

    Gefällt mir

  93. Bettina März sagt:

    Ich bewundere unsere Haustiere, seien es Hunde, Katzen, Kühe, Pferde, Schafe, Geißlein, was weiß ich. Sie sind so einfach. Sie nehmen das Leben wie es ist. Auch eine dreibeinige Katze oder Hund geht selbstbewußt durchs Leben. Ihnen ist es egal, wie sie sind, wie sie aussehen, sie sind einfach. Ein dreibeiniger Hund, Katze usw. hadert nicht mit dem Schicksal. Sie gehen trotz allem stolz und aufrecht. Der Mensch ist so nervig. Er sieht sich mal als Mittelpunkt, dann als kleiner Wicht, denkt und denkt und denkt. Für was? Sollen wir nicht einfach sein. So wie wir sind. Einfach sein. Aufhören mit dem ewigen Mittelpunktbestreben, wer ist Gott, bin ich es, wieviele und warum, wieviel Deifel steckt in mir, wieviel und warum. Es nervt nur noch.
    Klar, jeder Tag ist anders und ich fühle mich an einem Tag vergnügt, gutgelaunt, kann sich aber ändern, wenn im Briefkasten mal wieder Bürokratenscheiß drin liegt. Dann gibt es Tage, da fühle ich mich verloren und niedergeschlagen. Egal. Es ist, wie es ist.
    Wir sollten von unseren Tieren und der Natur lernen. Denn da ist alles drin und vorhanden. Das Göttliche sowie das Vergängliche. Das Prinzip des Lebens, stark gegen schwach, widerstandsfähig gegen lebensverachtend. Wir gehören zur Natur, und sollten uns auch so verhalten. Alles andere Gequatsche von Religionen, Esotherik, Gurus und sonst was, sollte uns nicht mehr tangieren. Die Natur lebt es uns vor. Und vor der Natur habe ich Achtung und Respekt. Was die Menschen von mir denken und sagen, ist mir egal. Wichtig ist durch den Tag zu kommen, gut zu schlafen, zu träumen, und am nächsten Tag wieder aufzuwachen. Für neue Herausforderungen. Weg mit dem blöden Denken. Nur mit dem Herzen sehen wir das Gute, sagte der kleine Prinz, vieles ist für die Augen unsichtbar. Wir haben verlernt zu sehen. Wir haben verlernt mit unserem Herzen zu denken. Wir haben verlernt, richtig zu lieben.

    Gefällt 2 Personen

  94. Angela sagt:

    @ Bettina März

    Zitat: „… Alles andere Gequatsche von Religionen, Esotherik, Gurus und sonst was, sollte uns nicht mehr tangieren….“

    Alles richtig, und doch gehört es auch zur menschlichen Natur, über den Sinn des ( und seines) Lebens nachzudenken, denn wir Menschen sind die einzige Spezies, die WEIß, dass sie sterben wird.

    Ich meine, durch die Kompliziertheit muss man erst mal durch, um DANN die Einfachheit, von der Du sprichst, (wieder) zu entdecken. Vorher KÖNNTE das Dasein auch im simplen Überleben stranden.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  95. Bettina März sagt:

    Angela, 03.46

    Ich denke, jeder Mensch, der normal gepolt ist, denkt darüber nach, was der Sinn seines Lebens ist. Bestimmt hat schon jeder mal über sein Leben und seinen Tod nachgedacht.
    Und wir Menschen wissen, daß wir sterblich sind, auch wenn wir diese Tatsache ausblenden wollen. Diese Gedanken haben die Tiere wahrscheinlich nicht.

    Aber wir sollten uns nicht zu sehr damit beschäftigen. Denn, ein Zuviel denken über Leben und Tod hindert uns einfach zu leben.

    Dazu kommen die vermaledeiten Medien, die noch Angst schüren. Angst essen Seele auf. Wer keine Angst vor dem Tod hat, hat auch keine Angst vor dem Leben. Das ist die Krux.

    Und Tiere haben keine Angst vor dem Tod. Es seid denn, sie spüren es, wenn sie transportiert werden zum Schlachthaus. Das selbe machen wir im Moment auch durch. Wir können jetzt nachempfinden und uns bewußt werden und sein, was diesen armen Tieren für Leid zugefügt wird. Und natürlich unsere Natur, die genauso ausgebeutet und gequält wird, mit diesen finsteren Wesen, die angeblich auch beseelt sind, nur anders. Das ist ein anderes Thema, und dieses Faß mache ich jetzt nicht auf.

    Und wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr niemals ins Himmelsreich kommen, sagte Jesus….. machen sich Kinder Gedanken über Leben und Tod? Sie sind. Sie fragen, sie hinterfragen, sie sind neugierig, sind sind mutig, sie sind, wie sie sind.

    Das Gegenteil von uns feigen Erwachsenen. Wir machen uns nur soviele Gedanken, weil wir feige sind. Mutige Menschen machen und tun. Feigen fällt immer nur ein, warum nicht, darum, sei edel, gut und hilfreich. Und genderix und schuldig. Und gottgewollt und der Teufel und und und…steckt schon wieder im Detail.

    Wir sind schon edel und gut. Wir sind schon hilfreich, wir sind schon. Wir müssen sein. Und mutig. Mutig gegen Unrecht. Unrecht fragt nicht nach Gott oder Teufel. Wir müssen sein. Und mutig. Und ja zum Leben. Und keine Ausflüchte.

    Wünsche Dir einen schönen Abend und eine Gute Nacht. Schlaf gut, träume schön und wache, so Gott will*, morgen erfrischt wieder auf.

    Von dem Lied entnommen: *Gute Abend, gut Nacht….mit Rosen bedacht…..singe ich öfters meinen kleinen Enkelsohn (12 1/2 Monate) vor.

    Lieben Gruß von Bettina

    Gefällt mir

  96. makieken sagt:

    Zu Angela 03:46

    „[ ,denn wir Menschen sind die einzige Spezies, die WEIß, dass sie sterben wird.]“

    Ich sehe es eher so: “ Der Mensch ist die einzige Spezies, der von Kleinauf eingetrichtert wird, dass sie sterben wird.“Diese Alterungs-/Sterbepropaganda zieht sich doch durch unser ganzes Leben. Da gibt es die Anti-Age-Produkte, die suggerieren, dass Mensch weniger schnell altert, wenn er sie nur verwendet. Es gibt irgendwelche Verjüngungskuren und Haarfärbung und Tabletten und Rollatoren usw. Die Botschaft hinter all diesen Mittelchen ist jedoch stets die gleiche: Du (Dein Körper) wirst alt und dann stirbst Du (Dein Körper). Und zur Festigung gibt es täglich Meldung von Verstorbenen (aktuell präferiert wieder das Ertrinken).

    Die Frage (für mich) ist doch, würde der Körper auch altern und sterben, wenn mir keiner erzählt hätte, dass wir altern und sterben würden? Wenn „Dir nach Deinem Glauben geschieht“, könnte der Weg dann auch ein anderer sein, hätte man uns nicht glauben gemacht, dies wäre der einzig mögliche Weg?

    Zur Sache mit der Natur und warum der Mensch wider die Natur lebt (dazu konditioniert wurde) noch eine Beobachtung von meinen Schwalben-Untermietern: Sobald ein potentieller Feind (Elster, Rabe, Katze) den Nestern und damit dem Nachwuchs zu nahe zu kommen droht (aus Sicht der Schwalben, aus meiner Sicht wäre es noch absolut ungefährlich), schließen diese sich kollektiv zusammen und vertreiben den potentiellen Feind durch gemeinsame Angriffe/Flugattacken. Schon recht bald sucht dann der genervte „Angreifer“ das Weite.

    Eine witzige Idee zum widernatürlichen Verhalten des Menschen ist auch, sich einen Ameisenbau vorzustellen, welchen fleißige Ameisen in jahrelanger Arbeit aufgebaut haben. Weil die Ameisen nun so gastfreundlich sind (kam im TV und jede Ameise hat es gesehen) , laden sie die Spechte ein, so lange bei ihnen zu wohnen, wie es den Spechten beliebt. Als gute Gastgeber versorgen sie die Spechte selbstverständlich auch mit Nahrung. Dass diese hauptsächlich aus Ameisen besteht nehmen sie gern in Kauf, da sie vor den anderen Tieren nicht als schlechte Gastgeber dastehen wollen…

    Gefällt mir

  97. Bettina März sagt:

    makieken 06.11.

    eigentlich ist es das erste Mal, wenn sie Dir erzählen, daß Du stirbst, in der Grundschule. Nämlich beim Religionsunterricht. Und da lassen sie sich so richtig aus. Denn nach dieser Scheiß-Erbsünde und Ursünde, wegen der N…s , kommt Dein baldiges Ableben, und wenn es ca. 80 Jahre dauern sollte, egal, Du bist immer in Sünde.

    Und Du, kleines Kindlein, wirst ja irgendwann arbeiten müssen, weil Du bist dazu ausersehen, mußt diese Erbsünde mit Deinem Ableben in Einklang bringen. Dazwischen darfst Du nur immer und immer nur arbeiten. Und natürlich Steuern zahlen. Weil, das ist auch Gemeinwohl, für uns alle, für die Schulen und Straßen usw…., aber nicht immer für unsere Schulen und Straßen, das darf niemals in Frage gestellt werden. Wo kommen wir denn dahin?

    Du darfst Dir, weil Du so viel verdienst???? hahaha, dann was aufbauen usw. ein absolut tolles Leben haben, auch für Deine Kinder.

    Wie kann ein sündiges Menschlein so undankbar sein???? Du hast den Krieg verloren, und die Erbsünde von Maria und Jesus. Du kannst aber, wenn Du fleißig bist, was aufbauen. Und dann bist Du wie befreit. Frei von der Ursünde und Todsünde???? Ja, das machen sie Dir weiß. Jeden Tag, den Du in diese gottverdammte Schule gehst. Sie fangen schon im Kindergarten an und hören an höheren Schulen, Unis, nicht auf. Dazu die Medien, Fernsehen, Radios, Internet usw. und sofort. Aber im Unterbewußtsein hast Du immer noch die Urschuld. Die wird Dir immer irgendwie beigebracht, besonders im Unterbewußtsein. Da kannst nix machen. HähääääHä…. Klingt doppelt? Genau so ist es….

    Es hört niemals auf.

    Außer: Du gehörst zu der Clique, zum Club, zu den von diesen Abkömmlingen bzw. Ablegern, diesen verdummten, verdooften Bunzels, sie machen das, immer und immer wieder und immer gern, sie wälzen sich darin, sie fühlen sich pudelwohl, sie wollen gefallen, sie wollen alles tun. Sie tun es, damit ihnen die Erbsünde und diese Schuld genommen wird, endlich. Oder aber, sie haben diese Erbsünde und diese Urschuld natürlich nicht. Weil sie zu diesem Club gehören…
    Wie konnt ich nur so denken? Bin abgeschweift, dachte an Lisa. Diese Kabarettistin, die Össi, die cancel culture in D-Land erfahren durfte. Diese geniale Lisa. Noch nicht einmal machen sie vor solchen Menschen halt… ne is klar. Lisa muß irgendwie auch schuldig sein. Sie überlegen noch. Lisa hat Adolfs Reihe, präsentiert von Guido, mit ihren Eltern angeschaut. Schnappatmung….die Troppe…

    Sie, das Volk, können mittlerweile nicht mehr anders, es dauerte zu lange. Sie sind demoralisiert. Sie wollen nur ihre Ruhe. Warum läßt uns niemand in Ruhe? Wir arbeiten von morgens bis abends, uns bleibt nicht viel. Wir müssen soviel Steuern bezahlen, wir geben soviel ab. Das ist auch richtig so, weil wir sind so schuldig, aber bitte, laßt uns doch einmal in Ruhe. Wenn wir ausgeruht sind, arbeiten wir weiter, viel mehr als sonst und bezahlen die Schuld. Bitte nur ein bissel ausruhen. Wir bezahlen unsere Schuld, immer und immer wieder, mea culpa, mea maxima culpa, bis in den Sankt Nimmerleinstag.
    Versprochen, in alle Ewigkeit und amen. Rente bis 68 oder 70 Jahre, bei 45 Prozent Rente, viel zu viel, Tendenz fallend, ca. 30 bis 35 Prozent Rente, das reicht ja auch für den alten Sack…. muß der noch viel fressen??? Der soll so schnell wie möglich verrecken. So sieht es aus.

    Danke für Ihre/Eure Aufmerksamkeit…..

    Gefällt 1 Person

  98. an Bettina März

    Doch! es hört dann auf, wenn man aufhört, diesen religösen Mist vom „bösen Sein des Menschen und seiner Schuld“ oder den philosophischen Müll von „der Wiedergeburt, die man erleidet, weil man Schuld aus einem vorhergehenden Leben abzutragen hätte“, zu glauben.

    Gefällt mir

  99. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… den philosophischen Müll von „der Wiedergeburt, die man erleidet, weil man Schuld aus einem vorhergehenden Leben abzutragen hätte“… “

    Du hast es immer noch nicht begriffen, oder WILLST es einfach nicht. Ist ja auch viel bequemer, seine alten Glaubenssätze beizubehalten!

    Wiedergeburt „erleidet“ man, weil Begierde da ist, Anhaftung an irdische Zustände, an Menschen, an frühere Leben. NIEMAND müsste wiedergeboren werden, sobald er innere Freiheit erlangt hat. Und eine „Strafe“ ist weder Karma noch Wiedergeburt. Mit „Schuld“ hat es schon gar nichts zu tun.

    Bevor man solchen Quatsch schreibt, sollte man sich meiner Ansicht nach erstmal informieren, ansonsten werden alle anderen Äußerungen auch unglaubwürdig!

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  100. makieken sagt:

    Bettina März
    17/06/2021 um 07:44

    Das mit der Arbeit und der Rente kann Dich nur aufregen, weil Du das Spiel noch mitmachst. Mich z.B. tangiert das Null, weil ich mich bereits vor ein paar Jahren mit 100 % Abschlag selbst verrentet habe. Wenn ich jetzt schon weiß, dass später nichts mehr rauskommt, warum soll ich dann einzahlen? Um das Alter mache ich mir dennoch keine Sorgen, da ich einfach darauf vertraue, dass immer für mich gesorgt ist (wie in der Natur eben).

    Gefällt 2 Personen

  101. „Wiedergeburt „erleidet“ man, weil Begierde da ist, Anhaftung an irdische Zustände, an Menschen, an frühere Leben. NIEMAND müsste wiedergeboren werden, sobald er innere Freiheit erlangt hat. Und eine „Strafe“ ist weder Karma noch Wiedergeburt. Mit „Schuld“ hat es schon gar nichts zu tun.“

    Das ist alles das Gleiche wie mit der beknackten Religion nur in grün.

    NIEMAND wird wiedergeboren, weil alle innere Freiheit erlangt haben!

    Selbstverständlich wäre eine Wiedergeburt eine Strafe für „Schuld“, denn was soll es denn anderes sein, wenn die Begierde, die Anhaftung an irdische Zustände, an Menschen, an frühere Leben dazu führt, daß man wiedergeborenen werden muß, wenn man das in diesem Leben nicht überwindet?

    Ich nenne das ganze Theater Menschen-Dressur zur Versklavung des Menschen erdacht,
    um ihn möglichst elegant ausbeuten und unterdrücken zu können.

    Gefällt mir

  102. Alles richtig, und doch gehört es auch zur menschlichen Natur, über den Sinn des ( und seines) Lebens nachzudenken, denn wir Menschen sind die einzige Spezies, die WEIß, dass sie sterben wird.

    Ich meine, durch die Kompliziertheit muss man erst mal durch, um DANN die Einfachheit, von der Du sprichst, (wieder) zu entdecken. Vorher KÖNNTE das Dasein auch im simplen Überleben stranden.

    Angela

    Nun liebe Angela Rückblickend bis zum heutigen Tag ,kann ich mit Gewissheit sagen:
    Das der Sinn des Lebens der ist, welchem du im Selbst gibst!
    Auf Grund meiner eigenen Lernprozesse und großen Lebenserfahrungen
    inklusive fast 30 Jahre in aller Herrgott Länder gewesen mit Menschen aller Kulturen Religionen
    und deren Gebräuche sowie ihre Art und weise zu Leben ( den Umständen Entsprechend)
    haben mich sehr viel gelehrt und auch selbst Erfahren lassen positive als auch negative Erlebnisse
    welche mir die tiefsten Abgründe als auch den Glanz und den Schein der Glitzerwelt offenbarte .
    Ich selbst wollte ,dass alles Erkunden um meinen eigenen „Horizont“ zu erweitern. Wobei ich festgestellt habe ,
    dass das Leben eben nicht immer Friede Freude Eierkuchen ist, wobei ich auch Dinge gesehen und erlebt habe
    die weit über mein Denken sowie mein Verstand und der Logik hinaus gingen für die ich bis zum heutigen Tag
    auch keine plausible Erklärung abgeben könnte.
    Wobei ich von mir sagen kann ,das ich keiner „Religion“ angehöre
    und doch überzeugt- nein Wissend – dass es eine über allem stehende geistige Macht gibt
    welche uns immer wieder vor Augen führt ,dass es sie Tatsächlich gibt, Wie auch immer
    wir es auch nennen Mögen Gott, Shiva, Allah oder Jesus ….
    Es sind nur Namen von einer über allem Stehende Macht welche alle uns bekannten
    physikalischen Gegebenheiten auf eine Ebene transferieren kann, welche sich die meisten Menschen in
    ihren kühnsten Träumen noch nicht mal vorstellen können.
    Zusammen gefasst ein gigantischer Lernprozess !
    Daher bin ich auch heute im „Alter“ noch der Meinung:
    Das der Sinn des Lebens der ist, welchem du ihm selbst gibst.
    Dass alles global gesehen ,ist im positiven als auch im negativen Sinne
    nichts als ein physikalisches Spiegelbild unseres geistigen Dilemmas.

    Gefällt 2 Personen

  103. Vollidiot sagt:

    Derjenige, der die Freiheit (welche?) hat, der braucht keine Inkarnation mehr.
    Richtig.
    Herrscht mehr oder weniger Unfreiheit darf er wieder antreten den Anteil in sich zu vergrößern – welche eine Gnade……………..
    So gesehen brauchts mer sich garedde zum streite.
    Das Läben ist so einfach, wenn der Fokus stimmt – ja, und dann kommen tatsächlich die menschlichen Unzulänglichkeiten zum Tragen.
    Beim Abstellen dieser Lässlichkeiten hülfe schlicht Nachsicht, Empathie, Liebe usw., also Freiheitsfaktoren.
    Exemplarische Muster von Destruktoren sind z.B. Södolf, Kassner und das kleine Holzstück.
    Was macht man mit diesen Kaderbrigaden?
    Wer von euch frei von Mangel ist (Freitheit besitzt), der werfe den ersten Stui.
    Bei einer, zuweilen böswilligen Bibelauslegung kommt man nicht weiter, das gelingt nur unter der Perspektive, die die Grundlage des NT ist, nämlich der Freiheit. Man versuche die Bibel so zu verstehen, Anleitung frei zum werde.

    Gefällt 1 Person

  104. Angela sagt:

    @ Wolfgang Böhmer

    Zitat: „… Das der Sinn des Lebens der ist, welchem du ihm selbst gibst.

    Da stimme ich Dir zu.

    Ich hätte es vielleicht mehr ausführen sollen…. Als „Sinn des Lebens“ meinte ich die Fragen, welche die Menschen seit jeher beschäftigen. Woher komme ich, wohin gehe ich nach meinem Tod? Was ist mein selbstgewählter Lebensplan? Weiche ich grundlegend von ihm ab? Womit kann ich innerlich wachsen oder womit behindere ich mich ( und andere) ? usw.

    Die „große Masse“ der Menschen lebt nur so dahin, zwischen Elend und Genuss hin-und herpendelnd. Und natürlich wird sie nie fertig mit dem „Genuss“, hofft immer noch auf mehr. Daraus entsteht dann die nächste Inkarnation.

    Eine , – wie Du es nennst- „Über allem stehende Macht“, ich nenne es „Das Göttliche“ erkenne ich auch, nur personifiziere ich das Göttliche nicht. Es existiert in ALLEM, auch in uns , Jauhuchanam hat es wunderbar ausgedrückt. Es ist DAS LEBEN selbst.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  105. Vollidiot: „Man versuche die Bibel so zu verstehen, Anleitung frei zum werde.“

    Stimmt. Nur! frei von was?

    Könnt ich jetzt zwar beantworten, aber das spare ich mir vor so einem erlauchten Publikum.

    Gefällt mir

  106. Ignifer sagt:

    „….ich nenne es „Das Göttliche“ erkenne ich auch, nur personifiziere ich das Göttliche nicht.“

    Liebe Angela,

    genau das ist der Dreh- und Angelpunkt.
    Die Personifizierung, das gedankliche Heruntertransformieren des Lebens, des Göttlichen auf menschliche Individualbefindlichkeiten samt ihrer niedrigen Eigenschaften wie Rechthaberei, Machtansprüche und sonstigen Problemen des kreierten und aus dem Ruder gelaufenen Egos, lässt uns in der Leidesendlosschleife dahinvegetieren.

    Das wird für uns alle noch ne Menge Arbeit sein, bis wir das als Kollektiv begreifen.

    Gefällt 3 Personen

  107. Thom Ram sagt:

    Igni 17:40

    Jaja, aber sogar dann, wenn ich „Das Göttliche“ sagen würde, oder das sage, was ich zu sagen pflege, das „Alles was Ist“…..flutsch, das Sein ist weg, die Wahrheit steht als Bild da, und Bild ist nicht das, was ich zum Ausdruck bringen will. Was ich zum Ausdruck bringen will, ist nicht zum Ausdruck zu bringen, es ist nicht ausdrückbar, nicht mit Wort. Am ehesten noch Ahnung erregen davon kann Musik. Ahnung nur.

    Gefällt 3 Personen

  108. Ignifer —
    das ist alles gut gesagt von dir!
    Aber warum immer das „Wir“???
    Sprich bitte von „Dir“!

    Von Sich Selber sprcht der FREIE:´
    NICHT von anderen Menschen!!!

    Gefällt 1 Person

  109. Ignifer sagt:

    @jauhuchanam,

    ich spreche von „wir“.
    Du sprichst von „man“.
    Und wenn man von „man“ spricht, dann bezieht man einen gedanklichen Inhalt nicht nur auf sich, sondern auch auf andere.
    Zudem sehe ich mich im „wir“ als Teil des Ganzen – beziehe mich dadurch in das geäußerte mit hinein und erhebe mich nicht über andere.

    Aber ich glaube ich verstehe was Du meinst – und so gesehen stimme ich Dir zu.

    Gefällt 2 Personen

  110. Bettina März sagt:

    juchu und makieken
    ich glaube nicht daran – falsch vermutet. Mich kotzen die Menschen an, die alles einfach so hinnehmen. Is halt so. Deswegen habe ich zornig oder wütend darüber geschrieben. Diese Typen, die einfach vor sich hingrasen, äsen, obrigkeitshörig sind und nix hinterfragen. Hab ein paar mal versucht, ein paar gute Argumente zu bringen, keine Chance. Mittlerweile habe ich mir aus Alufolie ein Malerhütchen gebastelt und setze es manchmal auf. Obwohl ich muß aufpassen. Wenn die dich auf dem Kieker haben, haste keine gute Zeit mehr.
    Werde dieses Jahr in Rente gehen. Halte es nicht mehr aus. Egal. Ich kann diese Määäähmääääh-Kollegen nicht mehr aushalten. Die machen mich so wütend, daß ich platzen könnte.
    Im Moment freuen sie sich wie Bolle über die EM. Ich flipp noch aus.

    Gefällt 3 Personen

  111. Gehirnwellen – was ist das: Gehirnwellen sind Ausdruck der Kommunikation von Milliarden an Gehirnzellen aufgrund von elektrischen Impulsen. Man kann sich diese Zellen, auch Neuronen, als Sender und Empfänger vorstellen, die unaufhörlich miteinander im Austausch stellen. Dieser Austausch produziert Wellen, die Radiowellen sehr ähnlich sind. Sie sind Spannungsschwankungen und lassen sich mit einem Elektroenzaphalogramm (EEG) bildlich darstellen. Gesundheit und Frequenzen: Da es unterschiedliche Arten von Gehirnwellen gibt, kann man mit diesen auch ein wenig spielen. Das Gehirn produziert rund um die Uhr, ohne dass es uns oft bewusst ist, alle oder die meisten Gehirnwellenlängen. Normalerweise herrscht jedoch eine bestimmte Frequenz vor, die den mentalen Zustand der Person bestimmt. Jemand ist ein gelassener, ruhige Typ. Der andere ist eher aufgekratzt und aktiv.

    Ignoriere die Menschen die dich ankotzen oder auf den Geist gehen
    und freue dich auf deine Rente liebe Bettina März.
    Es sind halt Menschen mit gedrosselter Hirnkapazität
    Es lohnt sich nicht wegen Müll seine Gesundheit zu ruinieren
    oder sich eine Magenverstimmung ein zu fangen …
    Ich habe mir schon vor meiner Rente diesen Ärger und Wutstress
    nicht angetan und bin bis heute sehr gut damit gefahren…

    Gefällt 2 Personen

  112. Am Arbeitsplatz meiner Frau konnten man sich heute wieder mal mit Corona-Genen freiwillig spritzen lassen.

    Ich teile hier mal etwas von den Gesprächen mit,
    die dort geführt wurden:

    „Ich hatte doch bereits COVID
    – also bin ich doch immun –
    ich lasse mich nicht impfen!“

    „Ich auch nicht!“

    UND DANN DAS!!!

    „Ich habe mich bereits einmal Impfen lassen …“
    — lange Pause! —
    „Mir macht die zweite Impfung aber sehr viel Angst …
    die soll gefährlicher sein als die erste Spritze …“
    — lange Pause! —
    „Die Tochter meiner Freundin hat sich
    auch ein zweites Mal impfen lassen“ —
    — noch längere Pause! —
    verwirrt und traurig:
    „Am nächsten Tag war sie einfach TOT — aber sie war doch
    erst mal gerade 26 Jahre alt … ich verstehe das alles gar nicht mehr!“

    Als meine Frau mir das erzählte,
    sagte ich – in mir bereits wütend und aufgebracht:
    „Das sind halt MÖRDER, die hier regieren!“

    … und habe mich in mein Zimmer verkrochen und
    still über das Unglück geweint, welches uns hier
    angetan wird …

    NEBENSÄCHLICH!
    Beim Schreiben dieses Kommentars habe ich ständig GEHEULT !!!

    … als Menschen-Affe der Art Mensch der Gattung Homo männlichen Geschlechts, der bereits ein Alter von 59 Jahren erreicht hat, darf ich das doch wohl hoffentlich noch, oder?

    Gefällt 1 Person

  113. an alle Mannen – ALEMANNEN –

    IHR habt schon begriffen, daß hier in europa und usa … und darüberhinaus …
    gerade weltweit ein VÖLKERMORD an der Menschheit VERBROCHEN wird.

    No problem! Sleep well !!!
    ************************************************
    Am Arbeitsplatz meiner Frau konnten man sich heute wieder mal mit Corona-Genen freiwillig spritzen lassen.

    Ich teile hier mal etwas von den Gesprächen mit,
    die dort geführt wurden:

    „Ich hatte doch bereits COVID
    – also bin ich doch immun –
    ich lasse mich nicht impfen!“

    „Ich auch nicht!“

    UND DANN DAS!!!

    „Ich habe mich bereits einmal Impfen lassen …“
    — lange Pause! —
    „Mir macht die zweite Impfung aber sehr viel Angst …
    die soll gefährlicher sein als die erste Spritze …“
    — lange Pause! —
    „Die Tochter meiner Freundin hat sich
    auch ein zweites Mal impfen lassen“ —
    — noch längere Pause! —
    verwirrt und traurig:
    „Am nächsten Tag war sie einfach TOT — aber sie war doch
    erst mal gerade 26 Jahre alt … ich verstehe das alles gar nicht mehr!“

    Als meine Frau mir das erzählte,
    sagte ich – in mir bereits wütend und aufgebracht:
    „Das sind halt MÖRDER, die hier regieren!“

    … und habe mich in mein Zimmer verkrochen und
    still über das Unglück geweint, welches uns hier
    angetan wird …

    NEBENSÄCHLICH!
    Beim Schreiben dieses Kommentars habe ich ständig GEHEULT !!!

    … als Menschen-Affe der Art Mensch der Gattung Homo männlichen Geschlechts, der bereits ein Alter von 59 Jahren erreicht hat, darf ich das doch wohl hoffentlich noch, oder?

    Gefällt mir

  114. Bettina März sagt:

    Danke Wolfgang, für Deine lieben Worte,
    leider bin ich, wie ich bin. Kann nix dagegen machen, denke manchmal, bin ich dazu auserkoren, die Menschen aufzuklären, sie auf den „rechten“ Weg zu führen, wobei ich nicht überheblich sein will, über diese Menschen. Sondern, weil ich nicht will, das sie irgendwelchen Schaden nehmen. Vielleicht kann ich manchen dazu „verleiten“ dieses oder jenes zu tun oder nicht tun.

    Einmal hatte ich wirklich richtig Erfolg.

    Es ging um einen Bekannten. Dieser hatte Prostatakrebs im Anfangsstadium. Nach Meinung der Ärzte im Klinikum: OP oder Bestrahlung. Egal, das war es dann. Und sie sagten ihm, daß er praktisch impotent sei. Er war Anfang 50. Ich hatte mich ein bissel schlau gemacht, im I-Net, und fand einen Arzt, der ganzheitlich praktiziert. Gab ihm den Rat, mal dahin zu fahren. Und, er ist geheilt, ohne OP und Bestrahlung. Ich habe mich so gefreut für ihn.
    Das ist, wie gesagt, ein paar Jahre her.

    Coronisierter Wahnsinn:

    Ich weiß es nicht, was mich dazu treibt, den Menschen zu sagen, daß sie sich informieren sollen, alles hinterfragen sollen, nicht alles glauben, Fragen stellen usw….
    Hat es was mit dem lieben Bekannten zu tun, weil er damals geheilt raus ging? Ich weiß es nicht. Maß ich mir was an? Ich weiß es nicht. Aber wenn ich mich lieben soll, wie meine Nächsten, und ich möchte sie so lieben, wie ich mich, soweit es mir gelingt, mich auch zu lieben, wenn ich aussehe, wie dreimal ausgekotzt, besonders früh am Morgen (ich weiß, es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an, aber dem Spiegel ist das auch egal, neee Spaß): will ich, daß es ihnen gut geht. Und dann wage ich mich vielleicht zu weit vor. Mir fehlen vermutlich auch die richtigen Worte, es so rüberzubringen, daß sie sich nicht vor den Kopf gestoßen fühlen. Okay, wenn mir die Worte fehlen, dann sollte ich nichts mehr sagen. Ist es das?

    Was ist richtig? Was ist verkehrt?

    Gefällt 1 Person

  115. Ja liebe Betina ich kann dich sehr wohl verstehen Menschen Sachlich und Fachlich aufzuklären
    um sie vor Schaden zu bewahren . Aber das Resultat ist so, als würde ich einen Sack voller Flöhe
    versuchen unter einen Hut zu bringen 🙂 Wir haben 4 Kinder 2 Arbeiten schon fast 27 Jahre bei Fort
    alles wurden von mir Aufgeklärt mit Stichfesten Argumenten es nicht zu tun. Das gleiche bei meinen Enkeln 23,25,27
    und meine Urenkel .Von der ganzen Sippe hat es nur ein Sohn und eine Enkelin mit meinen beiden Urenkelchen nicht
    gemacht meine Frau und ich mit eingeschlossen. Wobei ich noch sagen muss ,dass ich vor 62 Jahren als Kind einmal
    eine Tetanus Impfung bekam und das war es auch dann. Ich weiß auch nicht warum Menschen
    diesen paranoiden Polit und „Experten“ Psychopathen glauben und oder Vertrauen schenken.
    Die Gründe sind sehr vielseitig von der Angst den Arbeitsplatz zu verlieren bis hin der Doktor muss doch Wissen was er tut
    und der Gesundheitsminister hat gesagt u,s,w. die Argumente sind so schmierig wie Salatöl …
    Das ist der Grund warum ich nur noch Menschen belehre oder Aufkläre welche meinen Rat brauche.
    Alles andere stößt auf Taube Ohren. Mein Rat . Nur für sich selbst im Tun und Handeln
    die richtigen Prioritäten setzen .Nur du selbst bestimmst über dein Leben und nur Du sonst niemand!
    Deshalb sagte ich am Anfang es ist leichter einen Sack voller Flöhe unter einen Hut zu bringen,
    als Menschen richtungsweisend mit wirklich Erwiesenen und Bewiesenen Argumenten auf zu klären .

    Gefällt 3 Personen

  116. Bettina März sagt:

    Ja Wolfgang,
    kann Dir schon folgen und vielen anderen auch. Aber: Warum ist Jesus zu uns Menschen gekommen und hat gepredigt? Ich weiß, es war bei vielen umsonst. Aber er hat es getan. Ich will mich nicht auf die Stufe von Jesus stellen, das wäre absolut das aller Letzte. Eine absolute Anmaßung. Aber warum habe ich trotz allem dieses Bedürfnis es zu tun? Manche sagen auch, halt die Schnauze, laß sie doch. Ich weiß nicht warum? Ich weiß es nicht.
    Ich kann meine Schnauze nicht halten. Ich habe in mir ein Bedürfnis zu reden, es kommt aus mir. Es ist nicht kontrollierbar. Im Prinzip kann ich nix dafür. Es sprudelt dann aus mir raus. Es ist wie verhext. Und auch, wenn ich weiß, daß ich mich um Kopf und Kragen rede, ich kann nicht anders. Es ist wie Segen und Fluch zugleich. Beiß mir auf die Zunge, gehe alleine, weiche aus, aber wenn ich auf ein paar Menschen treffe, wo ich meine, es lohnt sich, sprudelt es raus….

    Ich weiß, ich bin ziemlich bescheuert….

    Angela hat dafür bestimmt Antworten. Jammerei kann ich nicht leiden. Weil ich war nie in der Situation, wo ich je gejammert hätte. Bei mir lief halt alles so supi glatt. Wahrscheinlich auf Rosen gebettet. Oder niemals auf Rosen gebettet und andere dürfen das auch nicht haben.

    Angela sei so gut, wenn es geht, antworte mir nicht und laß mich in Ruhe.

    Falls Du es nicht kannst, weil ich Dich getriggert habe, wie Du mich ständig triggerst, dann antworte. Bin gespannt auf Deine Küchenpsychologie.

    Gefällt 1 Person

  117. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    19/06/2021 UM 00:58
    an alle Mannen – ALEMANNEN –

    „IHR habt schon begriffen, daß hier in europa und usa … und darüberhinaus …
    gerade weltweit ein VÖLKERMORD an der Menschheit VERBROCHEN wird.“

    Und das wird nicht so schnell Aufhören, jetzt Mitten in der Sommerhitze wo die Menschen draußen sind, sich begegnen und ich zum ersten mal seit über einen Jahr keinen mehr im Freien am Waldrand und Badesee mehr mit Maske angetroffen habe. Posaunt im Radio in viertel Stunden Takt die Warnblasen von Merkel, Wieler und Spahn man müsse Vorsichtig sein die Delta Variante ist sehr Gefährlich, Abstand und Masken Tragen ist sehr Wichtig. Und Söder dieser Irre lässt nach wie vor Kinder den ganzen Tag in der Schule mit FFP2 Masken sitzen und verkündet Frohlockend wie ein Weihnachtsgeschenk das die Kinder im Freien Pausenhof ab sofort keine Maske mehr Tragen müssen aber nur da. Und gleichzeitig sieht man nur eine Chance im Kampf gegen das Virus das sich so viele wie möglich Impfen lassen, und Kinder ab den 12.Lebensjahr ebenso.

    Lieber Juhu, da werde ich auch immer wieder mal Schweigsam und auch verwunderlich und frage mich dann ist die Menschheit wirklich soweit Abgestumpft das sie bereit ist sich ihre Gesundheit ohne Grund zu Ruinieren bis zum Tod ?!

    Wenn die Menschheit, die große Masse sich dagegen Auflehnt ist doch der Spuk in einen Tag vorbei !!
    Es scheint so das die meisten immer noch den schweren Lernprozess benötigen das noch viel mehr Menschen Sterben müssen bevor die Einsicht kommt das dies ein großer Fehler war.

    Gefällt 4 Personen

  118. Angela sagt:

    @Mujo

    Zitat: „… Es scheint so das die meisten immer noch den schweren Lernprozess benötigen das noch viel mehr Menschen Sterben müssen bevor die Einsicht kommt das dies ein großer Fehler war….“

    So sehe ich es auch. Wer sich hauptsächlich in der „Blase“ der Alternativen Medien, Blogs und Berichten bewegt, ist oft davon überzeugt, dass eine Änderung kurz bevorsteht. Das sehe ich noch lange nicht. Es geht den meisten Menschen noch so gut, die paar Unannehmlichkeiten nehmen sie hin, von den gesundheitlichen Auswirkungen wissen sie entweder nichts, oder verdrängen sie.

    Sogar meine beste Freundin, eine sehr intelligente Frau, der ich nun wirklich viele Berichte über die Impfungen und ihre Gefahren geschickt habe, hat sich dann dennoch impfen lassen und ihre Tochter (22) gleich mit. Sie meinte, es gäbe ja auch so viele Ärzte in der ganzen Welt, die den Nutzen bezeugen würden und denen würde sie vertrauen!

    Ehrlich gesagt, bin ich jetzt noch ganz traurig darüber.

    Aber soll ich mich nun darüber aufregen? Sie verurteilen als „Dummschaf?“ Reden-reden-reden? Ich hielte das für Unreife, für ein Abdriften in den Fanatismus. “ Manche haben diese Haltung: „Ich will aber, dass die Welt so und so ist, und zwar möglichst sofort! “ und stampfen sinngemäß mit dem Fuß zur Bekräftigung ordentlich auf!“ 😀

    Aufklären IMMER , wenn es einen Sinn hat, aber vor allem ein Vorbild sein.

    Die Zeit kommt schon noch , wo sich alles wandelt. Meist nur nicht auf einen Ruck, sondern allmählich, die Natur hat auch keine Eile. Bis dahin ist es meiner Ansicht nach wichtig und eine große Chance, SICH SELBST zu dem Menschen zu entwickeln, der man sein möchte, wenn die Umstände sich wandeln. Und dazu gehört auch die Fähigkeit, ruhig zu bleiben und niemanden zu verurteilen, dessen Ansichten man nicht teilt. Auch kann man niemanden gegen seinen freien Willen „retten“, bei dem Versuch gibt man sich unter Umständen selbst auf, doch damit ist niemandem gedient.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  119. Ja liebe Bettina März,
    du bist wie du eben sein möchtest und von deiner Perspektive aus gesehen ist, dass
    richtig was du tust ,leider gibt es sehr viele Menschen welche deine Ansichten oder der Argumentation
    wie du deinem gegenüber deine Überzeugungen erklären und verinnerlichen möchtest nicht gut an.
    Das Resultat : Beleidigungen, Ignoranz oder wie du selbst sagtest in die Bescheuerten Ecke.
    All diese Dinge kann man sich aber ersparen in dem man erkennt oder eben weiß,
    dass man einen Sack voller Flöhe ( selbst ganz wenige) nicht unter einen Hut bringen kann.
    egal welche Argumente man vor zu bringen vermag. Wichtig und richtig ist immer sein eigenes Leben
    so zu koordinieren und zu Lenken ,das ich vor mir selbst bestehen kann.
    Wenn du der Meinung bist ,das es gut ist was du tust, dann ist es für dich eben richtig
    ( mit all den sich daraus ergebenen Konsequenzen ) 🙂 Ja und der gute Jesus, hat ja in einer ganz anderen Zeit gelebt
    und wäre mit Sicherheit bei der heutigen Massenverarschung der Coronitis und hochkriminellen
    Impfarien mit seiner Bergpredigt auch gegen eine Wand der Ignoranz gelaufen ,du siehst also du bist nicht alleine mit deinem Problem 🙂

    Gefällt 1 Person

  120. Die Zeit kommt schon noch , wo sich alles wandelt. Meiner Ansicht nach allmählich, die Natur hat auch keine Eile. Bis dahin ist es meiner Ansicht nach wichtig und eine große Chance, SICH SELBST zu dem Menschen zu entwickeln, der man sein will, wenn die Umstände sich wandeln.

    Angela

    Ich weiß nicht, wie diese Ölgötzen-Idee entstanden ist. Vielleicht hat es irgendetwas mit der Idee des Betrachters, des Zeugen zu tun? Leben in irgendeiner Weise beschneiden zu wollen, ist ein ausgesprochen krimineller Akt. Die Psychoanalytiker, haben, glaub ich die weiße Leinwand erfunden, das ist auch sowas wie der Ölgötze. Und Leben zu beschneiden unter dem Vorwand, es beschützen zu wollen, wie dies gerade an allen Ecken wieder geschieht, ist total infam. Herr, beschütze uns vor den Beschützern! Die wenden absolute Mafia-Methoden an und ich erlaube mir, Mafia-Methoden gründlich zu verabscheuen. Schon wieder eine Wertung. Die ganze Natur wertet, sonst könnte sie keinen Tag überleben. Sie wertet allerdings völlig instinktiv und hat nicht irgendwelche vorgefertigten Differentialdiagnosen zur Hand, die allesamt der instinktiven Bewertung haushoch unterlegen sind. Schon die Frage „was finde ich gerade in mir vor?“ kann den Weg zu seinen Instinkten freischaufeln.

    Meister Eckhart: Nicht an den äußeren Dingen hängen

    Überall, wo du dich findest, da lass dich. Es geht darum, dass man eine innere Loslösung von den Dingen hat und frei wird. Abgeschiedenheit bedeutet: nicht an den äußeren Dingen zu hängen. Was nicht heißt, dass man jetzt absolut, in jeder Hinsicht ein anderer ist, der also keine körperlichen und geistlichen oder ästhetische Bedürfnisse mehr hat. Es ist nicht so. Wenn man abgeschieden ist, kann einem trotzdem ein schlechtes Musikstück missfallen. Die Loslösung heißt nicht, dass man in völliger Weise sozusagen unaufmerksam für das ist, was passiert. Sondern man lässt alles an sich herankommen, aber nicht in der Weise, dass es einen beherrscht – das ist ganz einfach zu erklären.

    Weiß nicht mehr, wo ich das herhabe.

    Ich finde, das hat Eckhart sehr schön auf den Punkt gebracht, wenn er sagt: „Wenn man abgeschieden ist, kann einem trotzdem ein schlechtes Musikstück missfallen.“ Zwei Wertungen, einmal positiv, einmal negativ: Das wundervolle Bild von Eno mit diesem vollkommen aufmerksamen Reh inmitten seiner natürlichen Umgebung finde ich einfach bezaubernd. Eigentlich war das ganze Bild von Eno vor meiner übergriffigen Ausschnitt-Version noch viel schöner. Finde ich so. Da kann ich gar nichts machen. Wer jetzt auf die blöde Idee käme, sich seine Wertungen zu verbieten, würde sich nur selbst verstümmeln. Genau darauf will Eckhart anscheinend hinaus. Er sagt: „Es geht darum, dass man eine innere Loslösung von den Dingen hat und frei wird. Abgeschiedenheit bedeutet: nicht an den äußeren Dingen zu hängen.“ Das wird häufig so missverstanden.

    Meister Eckhart sagt: „Man lässt alles an sich herankommen, aber nicht in der Weise, dass es einen beherrscht.“ Das läuft genau auf das hinaus, was auch Seng-ts’an meint: „Suche nicht nach der Wahrheit, enthalte dich nur des Glaubens an die Richtigkeit deiner Meinungen.“ (Jedes Mal, wenn ich ihn zitiere, zitiere ich ihn ein bisschen anders, fällt mir gerade mal wieder auf.) Dabei kann ich gar nichts dagegen machen, wenn mich etwas beherrscht. Wenn die Götter es gut (oder nicht gut?) mit mir meinen, lassen sie es mich vielleicht sehen, dass ich etwa von irgendeiner Idee beherrscht werde, so wie der Redner da oben vermutlich vollkommen von seiner Idee beherrscht wird. Eckhart: „Abgeschiedenheit bedeutet: nicht an den äußeren Dingen zu hängen. Was nicht heißt, dass man jetzt absolut, in jeder Hinsicht ein anderer ist, der also keine körperlichen und geistlichen oder ästhetische Bedürfnisse mehr hat.“ Das bedeutet also nicht, dass jetzt „irgendjemand“ irgendetwas an „seinem“ Leben ändern sollte. Einfach sein, wie du bist, ist absolut vollkommen. Vielleicht kannst du es dir ja ohne jede Änderungsabsicht anschauen oder halt eben nicht.:-)

    Gefällt 2 Personen

  121. Angela sagt:

    @ Wolfgang Böhmer

    Irgendwie finde ich Deinen letzten Kommentar widersprüchlich. Ein „Ölgötze“ ist ein unbewegt, teilnahms- und verständnislos wirkender Mensch, wie passt das zu Meister Eckharts Aussagen?

    Innere Loslösung, ja das ist auch in meinen Augen empfehlenswert. Deinen Spruch kenne ich so : „Such nicht nach Erleuchtung, lass nur deine Ansichten los“…. Ist auch treffend.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  122. Nun liebe Angela Widersprüche oder das Paradoxem erscheinen
    mitunter nur als Gegensatz, sind aber nach genauem betrachten das gleiche
    einer Medaille 🥇 weil das eine ohne das andere nicht denkbar ist 🙂
    Eine Metapher verbindet zwei Bereiche, die im normalen Sprachgebrauch nichts miteinander zu tun haben.
    Bei einer Metapher setzen Sie zwei Begriffe gleich. Wenn Sie das nicht tun,
    handelt es sich einfach nur um einen Vergleich im klassischen Sinne.
    Ein „Ölgötze“ ist ein unbewegt, teilnahm- und verständnislos wirkender Mensch,
    wie passt das zu Meister Eckharts Aussagen?

    Gefällt 1 Person

  123. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 13:19

    Was Du vom Jesus und seiner Bergpredigt sagst, welche auch heute nur von einer Minderheit angenommen würde…ja und ja.
    Sage ich seit 55 Jahren: „Und stünde Joshua hier in der Kirche und würde richtigstellen dies und das, ihr ihr ihr „Christen“ würdet ihn verhöhnen und bespeien.
    Gekreuzigt wurde er nicht, nicht in einer schweizerischen Kürsche. Das sage ich, weil er tatsächlich nicht gekreuzigt wurde, ich sage es, um Kreuzigungsanhängern die Gelegenheit zu geben, ihr Hirni anzuschmeißen.

    Dieser Kreuzestod und Vergebung der Sünden mittels dessen, und dann leibliche Auferstehung, Letzteres als „Überwindung des Todes“ proklamiert…eine der verrücktesten Unsinne, die mir bekannt sind. Mannmannmannmann und auch auf bb hat es Leut, welche diesen Schwachmaatsinn nicht zu erkennen können scheinen. Eine der Gigaindoktrinationen, vielleicht DIE Gigaindoktrination der letzten 2000 Jahre.

    Und ich war mit bei. Wir wollten Gutes erreichen und setzten vergiftendes Mittel ein. Unsere Absicht war lauter, und wir waren spirituell ahnungslos saudumm blöd.

    Da unsere Absicht lauter war, mußten wir nicht teuer bezahlen, karmisch. Doch wurde uns, den Beteiligten, per Karma schon vorgeführt, was in guter Absicht – doch zu wenig bedacht – verbreitete Botschaft, welche nämlich auf Lüge beruht, bewirkt.

    Die Leut können nicht denken.

    Regte mich schon als Jugendlicher auf, obschon ich als Jungendlicher noch 90% oder mehr des mir Dargebotenen glaubte. War Rebell, doch hahaha, Rebell der 10%, dachte echt: „Die Amerikaner machen in Vietnam etwas Gutes.“ Zum Beispiel. Nicht zu fassen. Ich hatte keine Ahnung von Vietnam, kannte noch nicht mal einen einzigen Vietnamesen, und ich meinte, die Brandbomben dort, die machen Böse kaputt und retten das Gute an sich.

    Gefällt mir

  124. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Nach Ute Kretzschmar und den „aufgestiegenen Meistern“ wurde Jesus durchaus gekreuzigt, nämlich auf anderen Erden, die jeweils eine andere Zeitebene ausleben.

    Das hängt mit dem freien Willen der Menschheit zusammen, welcher ein in gewisser Weise feststehendes historisches Ereignis ( in der Akasha-Chronk, dem Urgeschehen aufgezeichnet) in einer anderen , versetzten Zeitebene immer abwandeln kann.

    “ Die Erde umkreist die Sonne in einer bestimmten Bahn, diese Umkreisung dauert nach euren Zeitbegriffen ca. 26.000 Jahre – das ist die Zeitbahn. Die Erde existiert überall auf dieser Zeitbahn in unterschiedlicher Schwingung, in unterschiedlicher Zeit. Ihr könnt euch die Realitätsebenen vorstellen wir eine Perlenkette, wobei sich die einzelnen Perlen gegenseitig durchdringen. Die „historischen Rollen“ gelten für jede Schwingungsebene, für jede „Perle“. Jede Rolle ist also oftmals da…….

    Ute Kretzschmar, Der Aufstieg der Erde 2012… CH. Falk Verlag

    Wir sind ganz einfach multidimensionale Wesen, vergessen das immer wieder und verfangen uns im Klein-Klein unseres momentanen Lebens. Ich schließe mich da durchaus mit ein!

    Angela

    Gefällt mir

  125. Thom Ram sagt:

    Angela 19:06

    Selbstverständlich wurde er gekreuzigt und so weiter, nämlich auf unserer Zeitschiene gedacht von Menschen quadrillionenfach oder noch mehr.

    Und da bin ich kristallklar. Wir haben da eine 3D Ebene. Man mag sie Maya oder was wie auch immer nennen, Hologramm, meinetwegen. Da gilt Folgendes:
    Wenn hier einer reinkommt und mir die Eier abschneiden will, dann ist das für mich hier Inkarnierten Real. Und wenn der noch Dreie hinter sich hat, dann werden mir meine Eier abgeschnitten. Und es ist nicht lustig für mich.

    Und auf der eben äh angetönten Ebene, da fand es eben nicht statt: Joshua wurden die Eier nicht abgeschnitten, äh, er wurde nicht gekreuzigt.

    Ich bin da stur. Ich verteidige die Existenz der Froschebene, da ich mich per Alltagsbewusstsein bewege.
    Auf der Existenzebene meines aktuellen Tagesbewusstseins ist es so: Wenn die Katze kommt, dann sehe ich sie kommen. Analog: Wenn Joshua gekreuzigt wurde, dann haben Augen das gesehen.
    Haben sie aber nicht.
    Warum kann ich das behaupten?
    Weil ich dabei war.

    Die Geschichte wurde von uns erfunden. In guter Absicht geschaffen, Torheit geschuldet, maßlos Leid nach sich ziehend. Ich weiß, wovon ich rede. Bin dankbar, diesen fast erdenweiten Riesenscheiß, von uns damals angeleiert, abgebüßt zu haben. Buße? Bah. Lenrprozesse, harte Schulung.

    Tja, wenn es um diesen Kreuzestod geht, dann komm ich nie drum rum, MICH mit einzuflechten. Denn ein Seelenanteil MEINER war maßgeblich mit dabei.

    Gefällt mir

  126. Mujo sagt:

    @Thom & Angela

    Man sieht auch nur in Europa den gekreuzigten, das nebenbei noch ein Negativ Symbol ist. In Süd-Amerika und Teilen Asiens sieht man immer einen Gütigen Jesus mit offenen Armen. Sie haben eine andere Realität und Fokussierung dazu.

    Gefällt 2 Personen

  127. „Sage ich seit 67 Jahren: „Und stünde Joshua hier in der Kirche und würde richtigstellen dies und das, ihr ihr ihr „Christen“ würdet ihn verhöhnen und bespeien.

    … und ERMORDEN

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: