bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Menschenopfer » Kinderqual

Archiv der Kategorie: Kinderqual

Pizza / Des Eisberges Spitze

.

Stets habe ich Skrupel, auf solch Thema hinzuweisen, dann noch mittels plakativ aufgemachtem Video.

Ich erkläre die Skrupel.  (mehr …)

Trumps Absichten und Trumps Spielzüge / Paedogate und die Welt

Wie hängen die Machenschaften Israels, Saudiarabiens und des CIA mit dem Iran, mit Syrien und Russland zusammen? Was hat Paedogate, oder meinetwegen der Paedo – Spezialclub Pizzagate damit zu tun? Welches sind die wahren Absichten Trumps, wie setzt er sie in die Tat um?
.
Ich nehme eine der entscheidenden Tatsachen voraus: Geschätzt 1/3 der Spitzenleute in Politik, Wirtschaft, Juristerei und Medien sind erpressbar. Aufgrund von Paedophilie oder sogar auf Grund von schwarzmagischem  Missbrauch von Kindern, was für die Betroffenen komplette Traumatisierung bedeutet.

Was für Charaktere sind es, welche Menschen erpressen? Edle Seelen? Natürlich nicht. Geld- und vor allem Machtgierschlünde sind es. Folgt man dem Interview, meint man, diese Sondernummern sitzen vor allem in Israel. Ich bezweifle das, ich meine: (mehr …)

Kinder ficken

Der durchschnittliche Mann verliert bei der Vorstellung, dass sein Kind sexuell missbraucht wird, die Kontrolle. Er ist imstande, den Täter blutig zu schlagen oder zu kastrieren oder zu töten.

Der durchschnittliche Mann von heute weiss jedoch noch nicht mal einen Hauch von dem, was weltweit tatsächlich praktiziert wird, praktiziert wird seit tausenden von Jahren.

Wenn man das, was im Verborgenen praktiziert wird, in Relation zur Grausamkeit stellt, ein Kind sexuell zu missbrauchen,  fehlen adäquate Begriffe, welche das Geschehen beschreiben können.

Wer nicht hinschauen mag, klicke froh und unbeleckt weiter. (mehr …)

Verschwörungstheorie / Kinder

Selbstverständlich alles entsprungen kranker Phantasie Perverser, da ist keinerlei Realitätsbezug.

Selbstverständlich alles entsprungen Gehirnen von Verschwörungstheoretikern.

Selbstverständlich sind unsere Eliten edle Geschöpfe, welche alles Beste für die Erde und die gesamte Kreatur erwirken.

Kindern schenken sie dabei ihre besondere Aufmerksamkeit.  (mehr …)

Schönes Leben in D?

Bereits zweimal innerhalb weniger Tage rief mich eine nette Dame von einem Umfrageinstitut an und wollte, daß ich ihr Fragen über „Das schöne Leben in Deutschland“ beantworte. Beim ersten Mal fragte ich die Dame, ob sie sich da nicht verwählt hätte – ich sei doch kein Migrant, was das Gespräch sehr schnell beendete.
Beim zweiten Mal fiel mir nichts Besseres ein, als die Dame zu fragen, welches Deutschland sie denn meine und zu welcher Zeit. Da tatsächlich die BRvD im Jahre 2016 gemeint war, konnte ich ihr dazu keine Auskunft geben – oder findet ihr das heutige Leben hier „schön“?
Luckyhans, 8.11.004
———————————

(mehr …)

Illuminati / Organisation / Kinderdressur

Heute morgen habe ich es mir angetan. Ich habe untenstehenden Text gelesen, der die Behandlungen auffächert, welche die lieben Illuminaten Kindern angedeihen lassen zum Zwecke  der Züchtung absolut gehorsamer Spezialisten, welche der lieben illuminatischen Oberstklasse dienen. Vordergründig betrachtet wird das misshandelte Kind ein normales Leben führen (so es nicht zu Tode gefoltert wurde). Was in einem auf die beschriebene Arten maltraitierten Menschen auch noch steckt, darüber gibt das Buch Auskunft. Es stammt von Svali, einer Frau, welche das schier Unmögliche geschafft hat: Sie hat die geistig – seelischen Fesseln abgelegt:

.

Die Illuminaten.
Wie der Kult Menschen programmiert
von Svali

.
Über Svali:
Svali wurde als Programmiererin und Trainerin im Illuminatenkult benutzt. Sie und ihre Familie waren bis vor wenigen Jahren in die Kultgruppe verwickelt, bis sie endlich ausbrachen.
Sie wurde eine Beraterin bei einer Online-Überlebensgruppe, die Leuten hilft, welche von Ritualmißbrauch und Kult-Programmierung betroffen sind.
Svali, eine Schreiberin und eingetragene Krankenschwester, hat ein Buch über das Ausbrechen aus Kult-Programmierung selbst veröffentlicht, worüber verschiedene Experten sagten, es hat „unschätzbare Informationen“ für die Überlebenden von rituellem Mißbrauch.

.
Ihre Artikel sind online publiziert auf http://www.suite101.com/welcome.cfm/ritual_abuse.

.
Sie ist jetzt mit ihrem zweiten Mann verheiratet und hat zwei Kinder.

.

Ich hatte nach Lektüre von 20 Seiten (Seite 13 geht es richtig los) damit zu tun, in mir hochgekochte Gift und Galle, sowie alles umhüllende Trauer zu verarbeiten. Danach überlegte ich reiflich, ob ich es in bb einstelle oder nicht.

Dagegen spricht: Jeder, der es liest, wird mit sich zu kämpfen haben, und zwar heftig. So du heute innerlich labil bist, lasse es besser, lieber Leser.

Dafür spricht: Die Beschreibung macht verständlich, wieso so viele „wichtige“ Personen so funzen wie sie funzen. Die schauen lieb in die Kamera oder über den Aerzteschreibtisch, wie gute Menschen, behandeln dich gut, handeln jedoch bei Bedarf so, wie ein gewöhnlicher Mensch nicht zu handeln vermag, es gibt keine Vokabel dafür…. und sind ärmste Schweine, denn ihre Programmierungen wieder los zu werden ist ebenso schmerzhaft, wie die Foltern, die sie bei deren Implantation erlitten haben.

.

Ich stelle zwei Ausschnitte ein. Darunter dann hänge ich den Link zum gesamten Bekenntnis der ehemaligen Illuminati Svali an. Ich empfehle Abspeicherung. Solch hochbrisanter Text hat so die Eigenschaft, gelegentlich vom Netz zu verschwinden.

Leider kein Sonntagsgruss, dieser Artikel. Dosiere bitte eigenverantwortlich, wieviel du davon aufnehmen willst.

Doch achtung! Auch die mögliche Deprogrammierung wird besprochen! Das Werk gibt auch Hoffnung!

thom ram, 04.10.0004NZ (Neues Zeitalter. Für Illuminati mit Sicherheit 2016) (mehr …)

Von lieben Juden im lieben Israel / Was sie mit den bösen Palästinensern so ungefähr planen

Ich halte fest, und voraussichtlich werde ich es noch 100 Mal sagen:

Das Gebilde mit Namen „Israel“, es steht auf einem Stück Erde, da zuvor Palästinenser gewohnt haben. Die Palästinenser, welche zuvor auf diesem Stück Erde gewohnt hatten, sie wurden entweder von ihrer Heimat vertrieben (Ziel: umgebende Wüste), oder sie wurden mindestens sehr nicht gut behandelt, im Idealfalle schnell ins Jenseits befördert. Das Gebilde mit Namen „Israel“ steht auf dem Blut von Palästinensern.

Ich halte weiterhin fest, dass dies von den hinter den Kulissen wirkenden „Eliten“ so beschlossen worden war, um die Jahrhundertwende 18/19, und dass sich massenhaft Erfüllungsgehilfen fanden, den guten Plan durchzuführen, liebe Untergebene nach Anweisungen des lieben Herrn Churchill meines Wissens allen voran.

Weiterhin ist festzustellen, dass der von den „Eliten“ und deren in Regierungspalästen sesselwärmenden Erfüllungsgehilfen den in den 40 – er Jahren begonnene Genozid am palästischen Volk nicht Geschichte ist, sondern bis heute durchgezogen wurde, und dass in gewissen holzgetäferten Zimmern besprochen wird, wie man, die lästigen Palästinenser endlich ganz auszurotten könne. Neulich sagte ein lieber israelischer Politiker: „Palästinenser? Gibt es nicht. “

.
Warum ich diesen grausam hässlichen Artikel verbreite?  (mehr …)

Luca / Behörden / Fallbeispiel

.

Luca hatte das Glück, vier Jahre bei guten Pflegeeltern zu leben. Vorher permanent schwer krankes Kind, blühte er auf und freute sich des Lebens.

Dann griffen Behörden ein.

An dieser Stelle übergebe ich der Pflegemutter das Wort.

.

Sehr geehrte Frau Zeller,

(mehr …)

Tobias Kucharz in Kaiserslautern / Fleissige Hüter der Ordnung

Tobias Kucharz wurde mittels körperlicher Gewalt von seiner Mutter entfernt, so geschehen in Kaiserslautern.

Gemäss dieses Artikels war das Kind schulisch schwach und es hatte zuviele Freitage genommen. In Kaiserslautern offenbar Grund, ein Kind zu entwurzeln.

Nicht zu tief reinziehen, das, akute Gefahr von Magenrebellion.

.

Weiterer Artikel dazu, eher wässerig.

Das optisch kastrierte Vid dazu. Runterladen, es wird schnell verschwunden geworden sein.

(mehr …)

Urväter der Frühsexualisierung / Die Saat ist HEUTE am aufgehen / Was ist zu tun?

.

Leser, ich weiss nicht, wo ich anfangen soll.

Leser, ich sitze auf meinem Stuhl und mein Inneres krümmt sich.

Ich bin mit scheusslichen Meldungen abgebrüht, habe mich schon als Kind mit dem Phaenomen „Folter“ rumgeschlagen, ich weiss, dass satanische Kräfte an uns, an Mutter Erde, an der gesamten irdischen Schöpfung zerren, ich lebe im täglichen Bewusstsein, dass jetzt, in dieser Sekunde, neue Strategien erdacht und umgesetzt werden, um alles wundervolle Leben hier zu zerstören und digitalisiert dahinvegetieren zu lassen, und ich schaue der geschürten Angst täglich ins Auge.

Und doch haut mich diese Dokumentation um.

Warum eigentlich.  (mehr …)

Sorge für deine Gesundheit! / Impfe! / Schaffe Antikörper!

.

Je länger ich mich damit befasse, desto tragisch – lächerlicher wird mir dieses Impfdrama. Lächerlich, weil die Impfheinis Unsinn ausgedörrter Hirne trompeten, tragisch, weil die Leute diese Ausgeburt von Idiotie glauben und ihre Kinder leiden oder und verrecken lassen.

Gesegnet alle Geimpften, welche nur Hautallergie, Schlaflosigkeit, Unkonzentriertheit, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Gedächtnisschwäche oder sonstige vernachlässigbare Nichtigkeiten im Alltag mitschleppen.

Ein Beitrag von Karma Singh. Danke!

thom ram, 06.07.0004 (für Sündeschuldnostalgiker immer noch 2016) (mehr …)

Impfung / Verweste Scheisse, angereichert mit Vergiftungsbeschleunigern

Bezug nehmend auf den Beitrag über die Impferei

https://bumibahagia.com/2016/07/02/impfen-hilft-immer-und-schadet-nur-ganz-ganz-ganz-selten/

sagt Ludwig der Träumer: (mehr …)

Impfen hilft immer und schadet nur ganz ganz ganz selten

Das wirkliche Problem lautet: Wer so denkt, wie ich im Titel schreibe, der ist in aller Regel nicht gewillt, seine per Indoktrination betonierte Meinung über die Impferei zu hinterfragen. (mehr …)

Impfen / Bei Säuglingen ganz besonders gut

Nein, wir unterstellen Eltern, welche ihre Kinder impfen lassen, keine böse Absicht, wie könnten wir.

Ja, ich unterstelle Impfung bejahenden Eltern, welche Zugang zum Internet haben und welche ihre Kinder impfen lassen Mangel an Willen, sich in diesem Leben mit Fleiss kundig zu machen.

Ich unterstelle einer grossen Zahl an Leuten, welche in Big Pharma arbeiten, Kriminalität. Wer in Pharma arbeitet, egal auf welcher Etage, und weiss, dass impfen nie nützt und immer schadet, ist eine Eiterbeule in der Gesellschaft, sollte sich besinnen, sollte dem Betrieb den Rücken kehren.

Ich attestiere Leuten, welche Menschen zwangsweise impfen verbrecherische Uebergriffigkeit. (mehr …)

Impfen / Kleine Gedächtnisauffrischung

Zellen von Affennieren, Latex, Mykoplasmen, Sorbitol, Polyribosylribitol, Ammoniumsulfat, Mononatriumglutamat, gewürzt mit emene Bitzeli Erdnussöl gefällig? Von diesen Schaudersubstanzen soll es in den die Gesundheit so sehr schützenden Impfstoffen haben. (mehr …)

Dagmar Neubronner / Gefolterte Kinder / Der Himmel bleibt offen

Lieber Leser. Ueblicherweise spricht man nicht von gefolterten Kindern, sondern von Kindesmissbrauch. Ich spreche von Folter, weil der Begriff „Missbrauch“ verniedlicht. (mehr …)

Post von Hannes 3 / Untergang der Kabale

Kein Artikel, schon mehr ein kleines Buch, Lektüre für Tage, welche Hannes für den Frieden für uns zusammengetragen und kommentiert hat.

Ich stelle das Werk von Hannes zwar zwecks Verbreitung hier ein, doch empfehle ich, auf die Seite von Hannes zu gehen, damit du restlos alles komplett vorfindest —>hier.

Dank an Hannes. Du hast grosse Arbeit geleistet.

Die Themen: 

Untergang der Kabale – Enthüllung der Paedophilenkreise

Untergang der Kabale – Kollaps des Mindcontrolling

Untergang der Kabale – Geheimdienste

Untergang der Kabale – Medienzirkus

Untergang der Kabale – Politikzerfall

Untergang der Kabale – Imperium USA

Untergang der Kabale – Geopolitisches Schach

Untergang der Kabale – Finanzkrieg

Offenlegung der „Geheimen Weltraumprogramme“ (SSP)

Wissenschaftlicher Wandel

Gesundheitlicher Wandel

BewusstSEIN

Channelings (mehr …)

Die Kinder von Beslan – Дети Беслана

„Jeder sei seines Lebens einziger Steuermann“ – „alles was uns widerfährt, sei von uns selbst in dieses Leben eingeladen worden“ – „wenn ich friedlich bin, dann kann mir nichts Kriegerisches passieren“ – und so ähnlich: die Eso-Experten dieser Welt werden nicht müde, uns immer wieder diese „Wahrheit“ vorzugaukeln, die alle Verbrecher und Gauner so fein von jeder Verantwortung für ihr Handeln reinwäscht, und die jeden selbst für alle Grausamkeiten, die ihm widerfahren, „schuldig“ spricht…

Wer sich solcherart äußert, der möge sich bitte 8 Minuten Zeit nehmen und einen kurzen Film ansehen, der „Die Kinder von Beslan“ heißt.

(mehr …)

Tanke, liebi Novartis Schwiiz, für jedes versauti Chind

Vorausgesetzt, dass die Meldung zutrifft, welche ich lese hier,

dann würde ich doch sagen:

Wie so stolz bin ich als Schweizer, Novartis als eine der Galafirmen meines Papalandes zu wissen. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Knappe 1000 Euro.

So ich Doktor wäre, dann dürfte könnte ich in meinen Geldsäckel knappe 1000 Euro regnen lassen, von der lieben Firma No Vartis Schweiz, denn die brauche Kinder, eh Kindermaterial, eh Versuchsobjekte, um festzustellen, was ihr neues Impfestöffli für Wirkungen zeitigt, wenn man das in einen Kinderkörper hineinjagt.

Also es Kindli anwerben, Impfstoff reinjagen, danach beliebigen Bericht erstatten, und 1000 Kröteli sind mein. (Meeein Schaaahaatz. Herr der Ringe) (mehr …)

Seele und Empfängnis

Nun haben wir hier schon viele Themen rund um die Geburt, die Familie, die Sexualität und andere diskutiert – hier nun soll es um die unmittelbare Empfängnis aus Sicht der inkarnierenden Seele gehen.
Luckyhans, 2. April 2016
——————————-

Vor allem möchte ich dazu einige Auszüge aus dem Buch „Lebenskrisen als Entwicklungs-Chancen“ von Dr. med. Ruediger Dahlke zitieren, wobei gleich einzuschränken ist, daß er – bei aller Hilfestellung, die seine Bücher und Vorträge auch mir in der spirituellen Entwicklung gegeben haben – leider aus seiner Haut als „gelernter Schulmediziner“ an der einen oder anderen Stelle nicht herauskommt. Das wird aber der Eindringlichkeit seiner Darlegung zu unserem Thema keinen Abbruch tun.
An einigen Stellen konnte ich es mir allerdings nicht verkneifen, auch im Zitattext etwas einzufügen, da mir das kalte Selbstverständnis eines ausgebildeten Mediziners fehlt – das ist durch farbliche und kursive Darstellung verdeutlicht – alle anderen Hervorhebungen stammen vom Autor.

(mehr …)

Märchen und Werbung

Unser träumender Ludwig hat mal wieder einen so schönen Kommentar geliefert, daß es schade wäre, ihn in den Tiefen des WP untergehen zu lassen – deshalb hier als Artikler: Ludwig der Träumer – mit bestem Dank. 😉
LG
Lück
—————————–

Märchen und Werbung

Mit den ersten, dem Kleinkind eingehämmerten Märchen wird der Verstand auf wenige archetypische Unterscheidungsmerkmale lebenslänglich festgelegt. Gut – böse, feige – heldenhaft – erfolgreich, schön – häßlich, fleißig – faul, der kluge warmherzige König – der feige durchtriebene Feind, ….

(mehr …)

Cyberkrank

Es ist nicht üblich, daß ein anerkannter Wissenschaftler sehr emotionsgeladen ständig heftige Kritik an der „deutschen Politik“ (wer und was sich dahinter verbirgt, weiß der bb-Stammleser natürlich längst) übt – da ist der Psychiater und Chef der Psychiatrie der Uni-Klinik in Ulm schon etwas Besonderes.
Also gleich mal eine dreiviertel Stunde beste Unterhaltung, mit vielen wissenswerten Fakten wird hier geboten – dies darf sich niemand entgehen lassen, sonst fehlt ihm wirklich was.
Luckyhans, 23.2.16
————————-

(mehr …)

Die volle Kanne / Anfänger, bitte draussen bleiben

Wer das alles wissen will, wird, von seiner Intuition geführt, hier lesen und klicken.  (mehr …)

Manuel Schmidt interviewt Traugott Ickeroth / Von der Hierarchie der Geheimgesellschaften

Für Insider werden im Interview des gut moderierenden Manuel Schneider mit dem Forscher und Buchautor Traugott Ickeroth zwar nicht bahnbrechend neue Erkenntnisse ausgesprochen, doch habe ich trotzdem von A bis Z fasziniert zugehört.

Warum? (mehr …)

Interview mit Stewart Swerdlow / Nur für Leser, welche über den Tellerrand hinausschauen wollen

Stewart Swerdlow hat tonnenschweres familiäres Erbe im Rücken. Seine Vorfahren waren an schweren Verbrechen an der Menschheit beteiligt. Er hat sich in die Energiefelder von Leuten Inkarniert, welche ranghohe Vollstrecker der weltweit gespannten schwarzen Pläne waren. Er selber war Mitarbeiter an Mind Control – Projekten, in Funktion eines wichtigen Versuchkaninchens – so ich das richtig interpretiert habe.
Das heisst: (mehr …)

Helden / Sabatina James sagt beim ZDF Mittagsmagazin kritische Worte und wird rausgeschnitten

Was für ein Mensch! Mir fehlen die Worte. Kaum ein Hörer (mich eingeschlossen), der sich im Vergleich zu Sabatina James nicht als feiger Schwächling vorkommen muss.  (mehr …)

Beurteilen / Verurteilen / Brandheisses Thema

Beurteilen
tun wir nicht nur sekuendlich, wir muessen es tun, rein schon zum ueberleben. Dass unser Beurteilen von 1000 vorgefertigten Schablonen gepraegt ist, damit bin ich natuerlich einverstanden. Dass wir das Beurteilen aus diesem Grunde sein lassen sollen, hingegen, das geht ganz gar ueberhaupt nicht, ist auch nicht anzustreben. Ist die Suppe zu heiss oder essbar, ist sie versalzen, ist sie verdorben oder geniessbar. Ohne Beurteilen laeuft gar nichts. Vielmehr aber sollen, muessen wir unsere Schablonen sichten und richten, dies unbedingt und mit allen Mitteln.

Verurteilen
ist eine komplett andere Tasse Tee.
Indes Beurteilen wertfrei vor sich geht, beinhaltet Verurteilen Ablehnung, befeuert von negativen Emotionen. Und das ist des Teufels.

Zwei Beispiele. (mehr …)

Massaker in Charlie Hebdo / Aufmerksamkeit heischendes Feigenblatt für ganz andere Verbrechen

Ja, wir haben die Absicht, hier möglichst viel Konstruktives zu veröffentlichen.

Angesichts der Wogen, welche das Massaker in Paris aufwirft, ist es aber angezeigt, die Massstäbe zurechtzurücken.

Die Angehörigen der Ermordeten ehre ich und sie haben mein Mitgefühl.

Damit die Menschen die absolute Notwendigkeit von entscheidenden Aenderungen einsehen, müssen Menschen jedoch wissen, dass dieses Massaker ein Sonntagsspaziergang ist im Vergleich zu Verbrechen, welche gleichzeitig stattfinden, geschützt hinter Mauern, hinter Mauern aus Stein und Mauern der Desinformation und Mauern des Schweigens. (mehr …)

Mutter, gewöhne dein Kind an’s Impfen!

Eltern, deren Kinder in den ersten zwei Lebensjahren keinen Arztbesuch hatten und welche nicht geimpft worden sind, neigen in verheerender weise dazu, zusammen mit ihren Kindern daraus eine Gewohnheit zu machen und auch fürderhin weder an Arztbesuch, geschweige denn an Impfen zu denken.

Es ist daher erforderlich, dass man weltweit die US zum Vorbild nimmt, wo die Kinder im ersten Lebensjahr 26 Impfungen verpasst bekommen. (mehr …)

Kinderfolter / itccs auf Deutsch

itccs ist eine Plattform derer, welche Kinderhandel, Kinderfolter und Kindermord aufdecken und daran arbeiten, dass der Gräuel aufhört. Wie immer bei solch satanischen Inhalten besteht die Gefahr, dass der Leser in Empörung oder Wut oder Verzweiflung geht. Wenn du diesbezüglich gefährdet bist, lass es. Es ist nicht dein Ding, da mit zu denken. Erstens zieht es dich runter und zweitens schürst du mit deinen von Angst erzeugten Emotionen das Feuer derer, welche Kinder schänden.

Wenn du in der Lage bist, diese Berichte emotionslos zur Kenntnis zu nehmen, dann denke ich schon, dass es wichtig ist, dass du dich darüber auch ins Bild setzest. Warum? Einfach. Je mehr Menschen davon wissen, desto mehr Menschen wächst das Auge für die damit zusammenhängenden Unregelmässigkeiten. In deiner Nähe ist ein Kinderheim. Mit der Zahl der betreuten Kindern stimmt etwas nicht. Melden. Kinder in deiner Umgebung werden vermisst. Melden. Beobachtungen zusammentragen. Vernetzen.

thom ram, 07.11.2014

.

http://itccs-deutsch.blogspot.de/

.

Organraub an Kindern auf Java, Indonesien

Meine zwei weissen Freunde und ich bewegen uns in Bali täglich in unmittelbarem Kontakt mit den gewöhnlichen Leuten, mit Menschen des sozialen Standes also, welcher über 90% der Bevölkerung ausmachen dürfte. Durch diese vielen, über Jahre gewachsenen Vertrauensverhältnisse hören wir von Begebenheiten, welche in wenigen Büchern und in keinem Reiseführer in Erfahrung zu bringen sind.

Ich möchte von einem Verbrechen berichten, und ich tue es mit einer bestimmten Absicht.

Viele Javanesen leben in Bali, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Von solchen zwei jungen Javanesen aus Jawa Timur (Westjava) – wir kennen sie schon viele Jahre –  haben wir in neuester Zeit das Folgende erfahren.

Es häufen sich Fälle. In abgelegenen Dörfern verschwinden Kinder. (mehr …)

ITCCS raum- und zeitnah / Ein Brief von Arndt

Lieber Leser.

Heute habe ich das Interview Jo Conrad / Arendt eingestellt. Hier.

Thema: Aufdecken und Stoppen der weltweiten, seit Jahrhunderten stattfindenden Rituale mit Kindesfolter und Kindermord. (mehr …)

Kindesfolter / ITCCS / Wahrheit / bumi bahagia

Jeder normal lebende Mensch, der von den seit Jahrhunderten stattfindenden Ritualen, weltweit durchgeführt von Leuten in hoher Stellung aller Berufsschichten hört, reagiert gleich. Er sagt: „Ich glaube das nicht. Das ist unmöglich. Das gibt es nicht. Erstens kann kein Mensch so brutal sein, dass er bewusst Kinder foltert und umbringt, zweitens ist es unmöglich, dass Solcherlei über längeren Zeitraum unentdeckt bleiben würde.“

Und es fand und findet statt.

Menschen, welche es gewagt haben, einzelne Fälle anzugehen, sie wurden abgewimmelt oder, wenn sie hartnäckig blieben, stillgelegt. Der Filz war perfekt. Die Leute in hohen Stellungen haben zusammengehalten, und Menschen, welche aussteigen wollten, waren erpressbar. Menschen gesellschaftlich niedrigeren Ranges hatten keine Möglichkeit, einzugreifen.

Heute gibt es ITCCS. International Tribunal into Crimes of Church and State. Mittlerweile bestehen international neun Gerichte. Hinter ITCCS stehen Menschen, welche das Verbrechen aufdecken und stoppen wollen. Und sie sind erfolgreich. Herr Ratzinger, um ein Beispiel aus der Chefetage zu nennen, ist nicht aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten, sondern weil er von ITCCS angeklagt wurde.

***

Wie immer die Frage: thomram, ist es sinnvoll, das Wissen um die Grausamkeiten zu verbreiten?

Immer die Unkenrufe: thomram, damit gibst du der dunklen Seite Macht.

Die Unkenrufer haben dann recht, wenn der Mensch, welcher von den Verbrechen erfährt, sich empört oder in eine andere Ausstülpung von Angst geht.

Die Unkenrufer aber liegen falsch, wenn sie meinen, man solle schweigen. (mehr …)

James Michael Casbolt / 5 / Hineingeboren in das Projekt

Lieber Leser.

Diesen Teil des Karnikelbaues anzuschauen ist schrecklich. Ich warne dich. Der Bericht verursacht Uebelkeit, wenn du dich mit dem Inhalt auch nur ein kleinstes bisschen identifizierst.

War ich letzter Tage schon schräg drauf, weil ich mich mit der Aufklärungsarbeit von H.J.Heutschi in der Schweiz herumgeschlagen und dabei einen Blick in die Vorzimmer schweizerischen Lugs und Trugs geworfen hatte, so geht meine Befindlichkeit mit der Lektüre von J.M.Casbolt vollends in Trübnis.

Ich bin ziemlich standfest, kann mir Schlechtigkeiten mittlerweile mit Gelassenheit anschauen. Was mir da aber aus der Schrift von Casbolt entgegenschlägt, das ist in mich eingedrungen, und ich bin dran, es zu verarbeiten.

Meine ursprüngliche Absicht war es, alle 10 Kapitel einzustellen. Ich springe jedoch hier auf Kapitel 5 und stelle die Serie danach ein. Es ist wichtig, zu wissen, dass es diese Fürchterlichkeiten gibt, aber die Beschäftigung damit hilft nicht weiter.

Kapitel 5 reiche ich noch nach, weil James Michael konkret wird und das aus seiner Kindheit preisgibt, woran er sich wieder erinnern kann. Ich stelle es ein, damit uns verständlich wird, wie es kommen kann, dass Menschen kalt und präzise Dinge tun, welche eines normalen Menschen Blut gerinnen lassen. Täter, egal ob Täter mit der Waffe oder Täter in den Ledersesseln, sie sind allesamt umprogrammiert. Sie wissen im Moment was sie tun, und doch wissen sie es nicht. Sie erschiessen einen ihnen nicht bekannten Menschen genau so leicht, wie ein normaler Mensch einen Apfel teilt. Sie verbreiten Seuchen, Armut, Krieg so leicht, wie du und ich einen langweiligen Sonntagsspaziergang machen.

Wenn du Kapitel 5 gelesen haben wirst, wirst du es verstehen.

Ja, und damit Schluss mit dem Thema unter der Lupe. Die Artikel triefen vor trennender Energie.

Alle 10 Kapitel findest du unter:

http://transinformation.net/agent-buried-alive-geheimdienstagent-lebendig-begraben/?replytocom=38389#respond

thom ram, 21.09.2014

.

James Michael Casbolt /

KAPITEL FÜNF – HINEINGEBOREN in das PROJEKT

1981 – 5 Jahre alt.
Von der Chalgrove Grundschule in Finchley, Londen, von zwei Männern abgeholt und in die Greenham
Common Militärbasis gebracht worden. In die BRAVO Location bei Greenham Common gebracht und
von dort in die Untergrundbasis AL/499 zusammen mit 15 anderen Kindern, um die PSI Fähigkeiten zu
testen. Diese Sitzung beinhaltete ein Ritual, in dem eines der Kinder (ein kleines Mädchen) in einen
Käfig mit einem Kampfhund geworfen wurde, der es vor unser aller Augen umbrachte. Das gesamte
Ereignis wurde gefilmt. Das Video wird vermutlich in der Geheimdienst-Gemeinschaft als „Snuff“ Film
herumgereicht. Die 15 übrigen Kinder wurden für das künftige Training in 3 Gruppen von jeweils 5
geteilt.
Das Alter der Kinder scheint zwischen schätzungsweise 5-10 Jahren zu liegen.
Die Sitzung kulminierte in der 1. OSIRIS Genmanipulations-Prozedur.
Gleich danach meldete meine Mutter mich in Finchley für Kampfkunst Training an, bei einem
sadistischen Trainer.
Details der Programmierungssitzung wie folgt: (WARNUNG: sehr verstörend zu lesen)

Ich wohnte zu dieser Zeit mit meiner Mutter in Finchley, Nord-London, und mein Vater war
gerade in Spanien aus dem Gefängnis gekommen, weil er Drogen verschoben hatte, und er
lebte zu der Zeit in Reading. Ich erinnere mich an einen frühen Nachmittag, an dem ich von
zwei Männern in einem weißen Auto zur Greenham Common Militärbasis gefahren wurde.
Viele der Details dieser Zeit sind erst unter Rückführungstherapie herausgekommen, aber ich habe mich
immer daran erinnert, wie die vorderen Tore des Ortes hochfuhren. Die nächste Ereigniskette ist wie folgt: Der
Mann im Beifahrersitz dreht sich zu mir um und sagt: „Hier haben sie auch Atomwaffen“.

Später entdeckte ich, dass dies tatsächlich nur eine Fassade war um das Geheimnis der Basis zu wahren,
damit die Kinder in die Basis ein – und ausgeschleust werden konnten. Es mag sein, dass sie auch Atomwaffen
dort hatten, aber der primäre Existenzgrund für die Greenham Common Basis war, Kinder unterirdisch zu den
verschiedenen Basen im Land zu kanalisieren. Wir fuhren durch die Basis in einen unterirdischen Tunnel und
nach unten, bis wir auf einen flachen unterirdischen Parkplatz kamen, wo links schon ein Armee-Lastwagen
stand.
Da gab es zwei Kästen, in jedem saß ein Sicherheitsmann. Der Tunnel ging an den beiden Zellen vorbei weiter.
Rechts von mir konnte ich eine Gruppe von ungefähr 15 Kindern vor einer Tür stehen sehen. Alle Kinder hatten
Decken um ihre Schultern gewickelt und Männer in Militäruniformen standen links von den Kindern. Sie sagten
nichts und schienen nur dazustehen und zu warten.


Man brachte mich aus dem Auto, gab mir eine Decke (der Tunnel war kalt) und der zivil
gekleidete Mann vom Beifahrersitz schob mich in die Gruppe der anderen Kinder. Die Gruppe

bestand hauptsächlich aus Jungen, es waren aber auch ein paar Mädchen dabei. Die meisten
von uns schienen grob im gleichen Alter zu sein, aber manche sahen etwas älter oder größer
aus. Dann wurden wir von einem der Männer in Anzug durch die Tür rechts von uns geführt,
und gingen durch ein paar Flure in einen Raum, der wie eine Art Klassenzimmer war.Der Raum
enthielt Stühle mit Pulten davor und man sagte uns, wir sollten uns ein Pult suchen und uns
setzen.
Der Mann stand vorn im Raum und wir warteten alle – wie es schien ein paar Minuten – bevor
eine Frau in den Raum kam. Sie schob einen Trolley und karrte ihn herum neben unsere Pulte.
Dann gab sie jedem von uns eine Art Puzzle, bei dem wir geometrische Formen
zusammensetzen mussten. Die Frau war in mittlerem Alter, dunkelhaarig, hübsch, und sie trug
ein büroähnliches Outfit mit dunklem Rock und weißer Bluse. Als wir alle unsere Puzzles
bekommen hatten, Dann sagte sie „Los“ und startete eine Stoppuhr. Ich kann mich nicht mehr
erinnern, wie gut ich war, aber sie sagte uns dann, wir sollten aufhören als die Zeit um war und
dann kam sie mit einem Clipboard herum um unsere Resultate aufzuschreiben.
Danach wendeten die Dinge sich und wurden sehr schlimm. Eine Gruppe Männer eilte plötzlich
zu einer Tür auf der rechten Seite herein, wo die Frau eingetreten war. Sie drängten uns grob
aus unseren Sitzen. Wir hatten große Angst, schrieen und stolperten. Dann wurden wir grob
gepackt und manche von uns drängten sich aus dieser Tür und in den Flur nach draußen. Die
Frau rief etwas, sehr laut und agressiv, was an uns alle gerichtet zu sein schien. Immer noch
schreiend und voll Angst wurden wir dann auf fahrbare Krankentragen gefesselt und ein paar
Korridore heruntergeschoben, in eine Art medizinisches Umfeld, wo wir von Doktoren in
Labormänteln Drogen gespritzt bekamen.
Danach wurden wir weitere Korridore heruntergeschoben in einen großen dunkleren Raum mit
vielen großen Käfigen in denen große Hunde waren, die so aussahen wie große Wölfe. Ich
erinnere mich auch daran, den Klang von großen Katzen zu hören (Tiger oder Löwen) und
weiteren Tieren tiefer im Raum, aber ich konnte nicht so weit in die Dunkelheit hinein sehen.
Die Männer, die uns aus dem Klassenzimmer herausgeschleift hatten standen dort mit der Frau
und sie befahl, uns von unseren Krankenliegen loszubinden.
Das machten sie, und wir standen alle zusammen und drängten uns schutzsuchend
zusammen. Zu diesem Zeitpunkt war die Wirkung der Drogen bereits eingetreten und wir waren
in einem Zustand von chemisch hervorgerufener Ruhe und Unterwürfigkeit. Die Frau sagte uns,
wir würden nun ein Spiel spielen, um „einen auszuwählen“. Ich erinnere mich auch, dass ich sie
etwas über den „ersten auserwählten“ sagen hörte, was für mich heute nach Freimaurer
Terminologie schmeckt.
Hinzugenommen die Tatsache, dass im Freimaurertum die Energie der weiblichen Göttin
angebetet wird, und dass viele der Riten von einer weiblichen „Muttergöttinnen Figur“
kontrolliert werden, glaube ich, dass das was als nächstes geschah, ein
Freimaurer/Satansritual war. Die Frau schien die Rolle der Muttergöttin inne zu haben, als sie
dann damit weitermachte, einen Bund farbige Bänder an die Wand zu ihrer Linken zu hängen
und sie sagte uns, wir sollten uns jeder eines auswählen. Das machten wir und stellten uns
dann wieder zusammen hin.
Sie fragte,
“Wer hat dunkles Purpur?” und jeder schaute nach unten.
Der Raum war mit einer Art fluorisierendem oder Infrarotlicht erhellt, und unsere Bänder
glänzten mit einer psychedelischen Aura.

Ein kleines Mädchen links in unserer Gruppe sagte: „Ich hab.“ Und die Frau nickte einem der
Männer zu, der dann das kleine Mädchen packte und sie grob hin zu einem der Käfige auf
unserer linken Seite trug. Sie schlug um sich und schrie, und als wir alle außer uns vor Angst
wimmerten, öffnete er die Tür und warf sie einem großen zähnefletschenden Hund vor, der
schon gebellt und sich wie verrückt aufgeführt hatte, seit der Mann das kleine Mädchen
aufgehoben hatte.
Es schien eine Art asiatisher Hund zu sein oder ein Wolf, war aber viel größer. Dieses Tier
nahm das kleine Mädchen zwischen seine Kiefer wie eine Spielzeugpuppe und fing an, sie zu
schütteln. Es ist schwierig für mich, mich an viel mehr zu erinnern, und ich bin nicht sicher, ob
ich das will. Ich fühle mich sogar schuldig, Zeuge dieses Vorfalls geworden zu sein, und selbst
darüber zu schreiben.
Ein weiterer Überlebender von ähnlichen Projekten erzählte mir dass dies sehr verbreitet ist,
und man nennt es „die Schuld des Überlebenden“.

1984 – 8 Jahre alt.
Wurde von meinem Vater – als ich ihn in den Ferien besuchte – nach dem Burnham Beeches OMEGA
Standort gebracht, in einen privaten Waldabschnitt auf Regierungsland. Hier würde es um die
schamanischen Schlangenrituale gehen.
Nochmal, die meisten wenn nicht sogar alle Prozeduren im Projekt Mannequin werden im Namen der
Wissenschaft gefilmt. Vater wurde auch am OMEGA Standort als Kind und Erwachsener programmiert.
Er wurde regelmäßig von seinem Vater dorthin gebracht.
Details der Programmierungssitzung sind wie folgt:

Wir waren in einem teuren Hotel und mein Vater ging raus um zu telefonieren. Er kam zurück
ins Zimmer und erzählte mir, wir würden eine Ausfahrt machen. Ich fragte ihn nach dem Ausflug
und er sagte „ich kann es dir nicht sagen“. Wir fuhren nach Burnham Beeches, und die meiste
Zeit davon, ohne ein Wort zu sprechen. Es wurde gerade dunkel, als wir ankamen.
Wir parkten und wurden von einem anderen Mann erwartet, der mit meinem Vater sprach. Ich wurde von
diesem Mann weggeführt. Wir gingen in die Wälder und ich sah dort Leute versammelt, in Roben und mit
Hüten. Manche von ihnen hielten sowas wie Lichtstäbe, die das Dunkel beleuchteten. Sie formten einen Kreis
um mich herum und fingen an, in einer seltsamen Sprache zu singen, was, wenn ich jetzt zurückblicke – klang
wie hebräisch oder aramäisch. Wie in 1981 waren auch englische Begriffe so wie „der Auserwählte“ auch in das
Chanten inbegriffen.
Eine Frau in einer Robe näherte sich mir (könnte die selbe Frau gewesen sein wie 1981), und sie hielt eine
kleine mehrfarbige Schlange. Sie rollte meinen Ärmel nach oben und drückte auf die Oberseite des
Schlangenkopfes, um sie zu aktivieren. Sie zischte und sie lenkte den Kopf zu meinem Arm, in den sie dann
biss. Das Gift zeigte schnell Wirkung und ich gelangte in einen veränderten Bewusstseinszustand und ich
wurde sehr krank. Nach einer bestimmten Zeitspanne erholte ich mich und manche der Leute, die Roben
getragen hatten, waren nun nackt.

Die Frau brachte eine andere Schlange zu mir (diese in einer etwas anderen Farbe, aber immer noch klein) und
ich wurde erneut gebissen. Wieder wurde ich sehr krank und dieses Mal starb ich beinahe. Man spritzte mir
eine Droge um mich wiederzubeleben und ich erholte mich. Dann wurde ich nach links weggeführt, wo ein Loch
gegraben worden war, mit einem Sarg daneben. Der Sarg wurde geöffnet und ich sah, dass er voll war mit
großen Schlangen. Ich war in einem sehr geschwächten Zustand und wurde hochgehoben und in den Sarg
gelegt. Dann wurde ich lebendig begraben. Es erschien mir, als wäre ich für Stunden begraben gewesen.
Im Sarg gab es kein Entkommen fürmich, daher dissoziierte ich mich und ging mit meinem Geist woanders hin.
Anmerkung:
Die größeren Schlangen im Sarg schienen ungiftig zu sein.

1986 – 10 Jahre alt..
Meine Mutter und ich zogen mit meinem Stiefvater nach Reading. Während ich in den umliegenden
Wäldern am Ende der Recreation Road spielte, wo wir wohnten, kamen 2 Männer und transportierten
mich nach AL/499.
Als ich erwachsen war, nahm das kleine Mädchen, das damals gegenüber von mir gelebt hatte, aus
dem Blauen heraus Kontakt mit mir auf. Sie erzählte mir, sie hätte große Gedächtnislücken und
erinnerte sich daran, spezielle TR-3 Sondereinsatzkräfte Flugzeuge im Glühwürmchentyp in den
umliegenden Wäldern landen zu sehen, als wir noch Kinder waren.
Später wurde ich von einem NSA Anwender „Sylus“ kontaktiert und erhielt meine Project Mannequin
Akte bezüglich dieser Trainings-Sitzung.
Andere Kontakte, denen ich in der Geheimdienst Gemeinde traue, bestätigen diese Akte als
authentisch.

TS (R) – CLAVIUS TS
Subj: X4566-2 (casj)
Einschätzung für verdeckte Aufgaben:

Instabiles Implantat (Series TETRA) hat X4566-2 ungeeignet für die Verwertung bei
CovOps gemacht.

Empfehlung, X4566-2 für obs. zurückzuhalten und für den FALLOW-RIGHT
Doppelblindtest in die allgemeine Bevölkerung zu entlassen.

COMD-CLAVIUS


4. Oktober 1988
Details der Programmierungssitzung wie folgt:

In einem der größeren Räume auf AL/499 war ein Trainingsumfeld eingerichtet und ein kleines
Publikum kam herein und nahm Platz. Ein sehr berühmter Politiker, den ich hier nicht
namentlich nennen will, war anwesend. Ich sollte an einem Kampf mit bloßen Fäusten
teilnehmen, mit einem der anderen älteren Jungs von der zweiten Einheit.
Commander Clavius war zu dieser Zeit mein Anwender. Er war ein dunkelhaariger Mann mit
dünnem bis mittelschwerem Gebäude und schätzungsweise 1,52m groß. Manchmal trug er
Anzughosen, ein weißes Hemd und Schlips, und zu anderen Zeiten trug er einen dunklen
Springeranzug von der Spezialeinheit „all in one“ (alles in einem), den ich über die Jahre
hinweg viele Menschen habe tragen sehen. Er hatte einen amerikanischen Akzent und einen
schlechten Atem.
Als der Kampf begann, traf ich den anderen Jungen mit einem rechten Haken und schlug ihn zu
Boden, dann stampfte ich auf seinen Kopf. An diesem Punkt wurde der Kampf beendet und ich
wurde von Commander Clavius hochgelobt. Danach wurde als meine Belohnung ein
Katzenjunges hereingebracht und dann wurden die Ereignisse wieder furchtbar. Die Anwender
gingen immer von extremer Höflichkeit hin zu sadistischen Befehlen um einen zu verwirren.
Man gab mir ein Messer und sagte mir, ich solle das Kätzchen erstechen. Ich lehnte das ab und
der Commander schrie mir ins Gesicht und fing an mich zu ohrfeigen. Ich lehnte immer noch
ab, und er schlug härter zu. Ich fing an, mich zu dissoziieren und fiel in eine Art Benommenheit.
Ein anderer Mann im Publikum mit amerikanischem Akzent schrie dem Commander zu „bring
es selbst um!“, der antwortete ihm „ Ja, Sir.“ Dann brachte er das Kätzchen selbst um. Ich
dissoziierte mich noch tiefer und meine Trance wurde tiefer.
Weil ich diesen Test nicht bestanden hatte, erachtete man mich für ungeeignet für physische
Anschläge und mein Training fing an, sich in die Richtung der Route von Remote Viewing und
Meisterschaft über die subtile Energie zu bewegen. Das körperliche Training in Kampfkunst
ging jedoch weiter und als ich 16 Jahre alt war entschieden sie, mich in Brighton das erste Mal
auszuprobieren und zuschlagen zu lassen. (Aber wir greifen der Zeit vor.)
Sitzung kulminiert in der 2. OSIRIS Prozedur genetischer Manipulation.

1989 – 13 Jahre alt.
Ich kam in die weiterführende Schule. Meine Mutter bestand darauf, dass ich die Denefield Schule in
Reading besuche, die viel weiter weg von meinem Zuhause war als die anderen Schulen, die ich hätte
besuchen können. Später entdeckte ich, dass Denefield mit dem Projekt Mannequin in weitaus mehr
Wegen als nur einem verbunden war. Hier war ich das Ziel von nahezu jedem Tyrann der Schule.
started secondary school. Diese Jungs waren älter, größer und stärker als ich. Ich glaubte, dass ich
ihnen gegenüber hilflos war.
Eines Nachmittags wurde ich auf dem Feld von zwei älteren Jungen attackiert, die es dann schafften,
meinen Arm zu brechen und noch ein paar von den anderen Knochen in meinem Gesicht. Ich lag auf
dem Boden mit gebrochenem Arm und sie traten mir ins Gesicht. Meine Mutter wurde gerufen und sie
brachte mich ins Krankenhaus. Ich weiß noch, dass ich auf dem Weg ins Krankenhaus keinen Schmerz
spürte. Mein Arm war zerfleischt und Metallplatten wurden eingesetzt. Ich verbrachte Wochen im
Krankenhaus mit der Wiederherstellung.

Als ich aus dem Krankenhaus heraus kam, entdeckte ich im Schlafzimmer meines Vaters Bänder mit
Kinderpornographie und schaute sie an. Darunter waren auch Kinder, die in
Freimaurerlogen
vonMännern vergewaltigt wurden, die in ägyptische Roben gekleidet waren. Ebenfalls dabei waren
homosexuelle Orgien in diesen Logen, wo die Männer in Dreiecksmustern auf dem Boden positioniert
waren. Mein Stief-Vater missbrauchte mich!
Das Verprügeltwerden durch die älteren Jungs in der Schule und nach der Schule da wo ich wohnte
ging weiter. Ich glaubte, es gäbe kein Entrinnen für mich und dissoziierte mich weiter in meinem Geist.

1989 – 13 Jahre alt.
Ich besuchte mit einer Gruppe Freunde eine lokale Kirmes im Stadtzentrum von Reading. Ich rauchte
meinen ersten Joint, bevor wir reingingen. Ich sah die älteren Jungs, die mich tyrannisiert hatten, und
sie sahen mich. Sie folgten mir bis weit weg am anderen Ende der Messe und zwei von ihnen drängten
mich hinter die Toiletten, zogen mir den Mantel über den Kopf und verprügelten mich.
Als das vorbei war, hing der Mantel über meinem Gesicht und erstickte mich fast. Ich konnte ihn nicht
runterziehen. Ein Junge der zuschaute kam aus der Menge heraus und riss ihn runter von mir. Ich
stand auf und sah einen der Jungs, die mich gerade verprügelt hatten in seiner Freundesgruppe da
stehen. Er war um die 17 Jahre alt und ich hatte schreckliche Angst vor ihm. Plötzlich fühlte ich die
Energie des Mutes und der Stärke in mich eindringen. Ich rannte herüber zu ihm und schlug ihn mit
einem Fausthieb nieder. Alle eine Freunde waren geschockt und traten zurück.
Dies gab mir selbst und dem Freund, den ich bei mir hatte, Zeit, aus der Messe herauszukommen. Wir
gingen über die Brücke und schauten zurück, nur um die Bande von schätzungsweise 15 Jugendlichen
hinter uns herrennen zu sehen und hinter ihnen noch über 50 Jugendliche, die aufs Zuschauen aus
waren. Mein Freund schrie „renn!“ und wir sprinteten los. Wenn wir es bis hinter die Brücke und in den
Pub am Ende der Straße schaffen würden, wären wir in Sicherheit. Gerade als ich das dachte, löste
sich ein schwarzer Junge aus der Gruppe und begann, zu uns aufzuschließen. Seine Geschwindigkeit
war unglaublich. Ich dachte, wenn ich gefangen werde, würde ich sterben.
Er bekam mich zu fassen und hielt mich fest, bis die anderen es bis zu uns geschafft hatten. Wir wurden
unter der dunklen Brücke direkt vor dem Pub gefangen. Sie kümmerten sich nicht um meinen Freund,
aber ich wurde von der kleineren Gruppe aufs Korn genommen, während die größere Menge sich
darum herum versammelte um zuzuschauen. Ein langes, hinausgezogenes Prügeln fing an, während
mein Freud auf sie einschrie, dass sie doch aufhören sollten.
An einem Punkt hatte ich das Gefühl, dass ich sterben würde, wenn ich noch einmal ins Gesicht
getroffen werden würde. An diesem Punkt verließ mein Bewusstsein meinen Körper. Dann sah ich die
Szene von oben und schaute auf meinen eigenen Körper herunter, aber mein Körper kämpfte noch. Ein
großer Kerl aus Jamaika kam auf mich zu um mir den Rest zu geben und ich traf ihn mit einem rechten
Haken, der ihn auf den Rücken legte. Dann verlor ich die Deckung, als grausame Hiebe wieder von den
anderen hereinzuregnen begannen. Ich lag halb bewusstlos auf dem Boden und man nahm mir meine
Schuhe und die Jacke. Ein paar der Zuschauer aus der größeren Menge kamen nun auch noch
hereingerannt und traten mich in den Kopf.
Schließlich machten sich alle davon und mein Freund folgte ihnen tapfer um zu versuchen, meine
Schuhe und die Jacke zurückzubekommen. Der Kerl, den ich auf der Messe niedergeschlagen hatte,
kam zurück um mich nochmals zu attackieren, während ich auf dem Boden lag. Mein Freund rannte
zurück und schrie „Er hat genug gehabt““ Er schaute auf mich, wie ich am Boden lag und ging dann
weg.
Als ich da so auf der Straße lag, fuhren die Autos um mich herum und keiner hielt an um mir zu helfen.
Mein Freund kam rüber und brachte mich in den Pub. Wir riefen meine Mutter an, damit sie kommen
und mich ins Krankenhaus bringen würde. Als meine Mutter und mein Stief-Vater mich auflasen und ins
Krankenhaus brachten, konnte ich mich noch erinnern, meine Mutter angerufen zu haben, und direkt
danach vergaß ich. Mein Gesicht und mein Kopf waren grauenhaft angeschwollen und der Doktor
sagte, ich hätte Glück noch am Leben zu sein und wer auch immer das gemacht hätte, das seien
„Tiere“. Ich blieb noch einige Tage zur Beobachtung im Krankenhaus.

Meine Familieneinheit war zu dieser Zeit völlig im Eimer und abspaltendes Trauma kam jetzt sehr leicht.
Meinen Freund habe ich seitdem nie mehr wiedergesehen.

1990 – 14 Jahre alt.
Meine Mutter entschied „genug ist genug“ und siedelte mich zu meinem Vater um, runter nach St. Ives,
Cornwall. Mein Vater war wegen des Schleusens von Drogen gerade mal wieder aus dem Gefängnis
gekommen. Gleich danach an meinem 15. Geburtstag durchlebte ich meine 3. OSIRIS
Genmanipulations-Prozedur und die Anwender stockten jetzt das Training und die Anwendungen auf
die nächste Ebene auf. Später entdeckte ich, dass meine NSA Anwender mich in einer weniger
belebten ländlichen Gegend haben wollten, da sich die Anzahl meiner Fahrzeug-Mitnahmen erhöht
hatte.
Innerhalb von einer Woche wurde ich von der lokalen Bande am Meeresufer aufgemischt, obwohl ich
nichts gemacht hatte. Jetzt trug ich die meiste Zeit Waffen bei mir, da ich mir geschworen hatte, nich
mehr verletzt zu werden, daher machte ich weiter damit, sie mit Schlagstöcken zu traktieren. Danach
trat mir keiner mehr zu nahe. Ich ging nach Hause und brach in Tränen aus. „Warum hasst mich jeder?“
Ich traf einen ortsansässigen Jungen, der auch programmiert war. Ich fand das später heraus, und wir
bestellten aus einem Magazin Replik-Gewehre. Dann wollten wir den örtlichen Spar Supermarkt mit
Masken an ausrauben. Auf dem Weg zum Laden bekam mein Freund Angst und änderte seine
Meinung. Ich sagte zu ihm: „Da ist sonst nichts dabei, außer es zu tun“ und ich rannte in den Laden und
er rannte hinter mir rein.
Ich schlug meine Replik Beretta
ins Gesicht des Mädchens hinter der Kasse und verlangte das Geld.
Mein Freund brachte ein paar der Leute, die herumstanden, dazu, sich in den hinteren Teil des Ladens
zu begeben, indem er ihnen sein Gewehr vorhielt. Das Mädchen wurde bleich und teilnahmslos, als ich
das Geld verlangte. Ich sprang über den Kassentresen und versuchte selber, die Kasse zu öffnen.
Ich hab keine Ahnung gehabt, welchen Knopf man drücken musste, so fing ich an, alle wild zu drücken.
Ein Alarm ging an der Kasse los und die Leute im hinteren Teil des Ladens fingen an, zu rufen. Ich
verfiel in Panik und rief tatsächlich den echten Namen meines Freundes… „xxxx , lass uns gehen!
Wir rannten aus dem Laden und dann nach Hause. Wir sagten meinem Vater, was wir gemacht hatten
und er schien dafür stolz auf mich zu sein. Schätzungsweise ein halbe Stunde später gab es auf der
Straße draußen vor der Wohnung eine bewaffnete Antwort. Mein Vater versteckte die Replika Gewehre
für uns hinten im der Wohnung. Wir warteten darauf, dass die Tür eingetreten werden würde, aber das
kam nie.
Die Streife war für den jungen Kerl gekommen, der nebenan wohnte, denn der war in der
Vergangenheit in Schwierigkeiten wegen Luftgewehren gewesen und ein Hauptverdächtiger für den
bewaffneten Raubanschlag auf unsere kleine Gemeinschaft. Am nächsten Tag war der Raubüberfall in
den lokalen Nachrichten und mein Vater schien noch stolzer auf mich zu sein.
Die Polizei fing uns dann schließlich ein paar Wochen später doch, denn ich hatte grundlegend meiner
Freundin erzählt, was ich gemacht hatte, um sie zu beeindrucken. Sie erzählte es am Ende ihrem Vater,
der Polizist war. Mein Freund und ich endeten im Truro Crown Court. Mein Rechtsbeistand teilte meiner
Mutter mit, auf mich könnten Jahre im Gefängnis zu kommen.
Am Ende wurden wir zu 28 Tagen verurteilt!
Ich hatte noch niemals zuvor solchen Schmerz auf dem Gesicht meiner Mutter gesehen, als da, wo wir
verurteilt wurden. Sie verzog ihr Gesicht nahezu unmenschlich in Form und Ausdruck, als ich von der
Anklagebank zu ihr herunter schaute. Ich hatte sie das vorher schon machen sehen wenn sie ärgerlich
war, aber niemals so. Die Mutter des anderen Jungen machte das nicht.
Man überführte mich ins
Feltham Young Offenders Institute
, (A.d.Ü. Jugendstrafvollzug) und da waren
Jungs, die schon seit Jahren mit dem Messer auf bewaffneten Raubzügen unterwegs gewesen waren.
Ich wurde von den anderen Jungs beschuldigt, ein Informant für die Polizei zu sein, weil ich nur so ein
geringes Strafmaß erhalten hatte.
Tyrannei war hier weitverbreitet, aber seltsam genug, man ließ mich in Ruhe, nachdem ich mich am
ersten Tag mit dem Rudelführer angelegt hatte. Er schlug einen anderen Jungen mit einer Socke, in der
sich Toilettenartikel befanden, in dem Moment als ich gerade in die Zelle reinkam und warf die Waffe
auf das Bett in meiner Zelle. Ich nahm die Waffe und ging direkt rüber zu ihm, schaute ihm in die
Augen, packte seine Hand und drückte sie ihm in die Hand. Ich sagte zu ihm: „Ich will da nicht
reingezogen werden.“
Drei Jungs in meiner Zelle begingen während der kurzen Zeit in der ich da war Selbstmord. Es gab
Gerüchte über sexuellen Missbrauch, der in einer der Gemeinschaftszellen stattfand, und diese Zelle
wurde aufgelöst. Nachts hörte ich Wachen über die Metalltreppen hochkommen, Türen wurden geöffnet
und die Jungs irgendwohin und später wieder zurückgebracht. Als ich aus dem Gefängnis herauskam,
wollte sich keiner mit mir anlegen. Ich hatte mir nun degeneriertes Denken angeeignet.
Ich dachte, Gewehre, Waffen und Gewalt seien der Weg zum Glücklichsein, da mich die Leute dann
fürchten und mich nicht verletzen würden.

1992 – 16 Jahre alt.
Ich war noch nicht lange wieder aus dem Gefängnis draußen, da der Fall ein Jahr gebraucht hatte, um
vor Gericht zu gehen. Ich war auf Bewährung und unterzeichnete ein Dokument, das mir verbot, eine
gewisse Zeitlang irgend etwas mit Schusswaffen zu tun zu haben.
Ich war zurück in St. Ives und meine Mutter fuhr für ein paar Tage weg; sie ließ mich in der Obhuit
meiner Tante. Ich bekam einen Anruf und sagte ihr, ich ginge nach Brighton, und dass es nichts gab,
was sie daran ändern könnte. Ich ließ meine erste Tätowierung auf der rechten Schulter stechen, das
aussah wie ein böses Gesicht eines Außerirdischen und schwang mich auf den Zug nach Brighton.
Als ich ausstieg, wartete bereits „John“ auf mich, einer der männlichen Mitglieder meiner Einheit. Ich
kann mich nicht genau daran erinnern, was gesprochen wurde, aber er händigte mir eine Tasche aus,
in der sich eine geladene 9mm Smith & Wesson befand.
Das Wesentliche des Gespräches war im Grunde dies:

Du kennst dein Ziel, hier ist die Knarre, geh und hol ihn.“
Ich ging zum Meer runter und wartete vor einer Bar. Da saß ein Mann draußen an einem Tisch und
trank einen Halben Bier. Er hatte kurzes, sandfarbenes Haar, war kurz und muskulös gebaut und er trug
ein kurzärmeliges Hemd.
Ich war auf ihn fixiert. Ich nahm die Pistole aus der Tasche, entsicherte sie und ging rüber zu ihm. Dann
entleerte ich das Meiste des Magazins in seinen Kopf und in die Brust und hob noch ein paar Kugeln
auf, für den Fall, dass jemand versuchen würde mich aufzuhalten, während ich wegrannte. Als ich
anfing zu schießen, wurde alles ganz still in meinem Geist. Später erfuhr ich von einem
Geheimdienstmann, dass das Attentat für den berühmten Politiker ausgeführt worden war, den ich auf
AL/499 gesehen hatte, als ich 10 Jahre alt war.
Ich rannte weg, nachdem ich den Mann ermordet hatte und das nächste, woran ich mich erinnern kann
war, dass ich über eine halbe Meile entfernt am Strand saß. Ich kam von einem riesigen
Adrenalinschub runter und ich fühlte mich sehr zufrieden mit mir selbst, so als ob meine
Übergeordneten sehr glücklich darüber sein würden. Vielleicht würden sie mich jetzt nicht mehr
verletzen, dachte ich. Ich zog meine Kleider aus und ging in Boxer Shorts schwimmen. Danach ging ich
weiter am Meer lang, und „Jenny“, das eine weibliche Mitglied meiner Einheit traf mich, nahm mir die
Tasche ab und gab mir weiterhin verschiedene posthypnotische Befehle.
Ich vergaß, was ich gerade getan hatte und fuhr mit dem Zug nach Hause. Danach besuchte ich eine
Party im Haus meiner Tante in Brighton und ein Mädchen erzählte mir von einer Schießerei am Meer.
Als sie mir das erzählte, erinnerte ich mich nicht einmal mehr daran, es getan zu haben.
Diese Zeitlinie wird im nächsten Kapitel fortgesetzt werden, da es emotional erschöpfend ist, das zu schreiben.

.

James Michael Casbolt / 3 Verhaltensveränderung

Lieber Leser.

Wenn du klare Informationen suchst, wenn du von querverbunden belegten Tatsachen hören willst, wenn du also einen Bericht lesen willst, der inhaltlich und formal überzeugt, dann klicke weiter.

Wenn es dich interessiert, zu lesen, was und wie ein schwerst missbrauchter Mensch sieht, weiss, erzählt, denkt, tut, fühlt, nicht fühlt, dann ist die Lektüre für dich, so scheint mir, möglicherweise von Interesse.

thom ram, 22.09.2014

.
KAPITEL DREI

Die MODERNE GESCHICHTE der VERHALTENSVERÄNDERUNG
In den 1970ger Jahren waren eine große Anzahl von Mind Control Projekten an Menschen am
Laufen, indem sie weitberbreitet waren, fingen sie an, Auswirkungen auf viele Bereiche der
Gesellschaft zu haben.
Während des Zweiten Weltkrieges waren die Nazis darin involviert, genetisch verbesserte Soldaten
und Spione mit
grenzwissenschaftlichen und medialen Fähigkeiten, wie z.B. in Telepathie und
Telekinese zu erschaffen. (mehr …)

James Michael Casbolt / 2 Die Rückkehr der Wächter

Dies ist Nummer zwei einer Folge von 10 Kapiteln. Ich identifiziere mich nicht mit dem Inhalt. Der Inhalt wirkt auf mich faszinierend, und mich interessiert, was du, lieber Leser, davon hältst.

Der Aufbau ist konfus, Inhalte nicht überprüfbar, alles kann eine wirre Mache sein einzig zum Zwecke, Menschen mit einem Spektakel in Atem zu halten.

Inhalte können zutreffen und Menschen auf kommende Situationen vorbereiten.

Das sind meine bescheidenen Gedanken dazu.

thom ram, 21.09.2014

.
KAPITEL ZWEI-
Die RÜCKKEHR der WÄCHTER

Der Grund dafür, dass dieses Buch das erste dieser Sorte ist, besteht darin, dass es im Zuge meines
Vermächtnisses offizielle Empfehlungsschreiben und Verifizierungen von hochrangigen Operativen im
Geheimdienstbereich beinhaltet. Einer von diesen Männern ist ein Mitglied des 33. Grades
zionistischer Illuminati. Er hat Sicherheitsstufe UMBRA-8 (8 Stufen über Top Secret) bei der NSA und
beim DEO (Energieabteilung) Diese Geheimhaltungsstufe haben lediglich 500 Leute in den U.S., und
er arbeitet in verschiedenen Militärbasen in Tennessee. (mehr …)

James Michael Casbolt / Agent lebendig begraben / Buchempfehlung nur für Standfesten Leser

Halte es für wahr, halte es für frei erfunden, lieber Leser. Das Buch jedenfalls gibt es, und die Realität, welche beschrieben wird, ist beschrieben.

Ich halte das Beschriebene für real. Ich wünsche dem Autor, James Michael Casbolt, welcher von tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus berichtet, und welcher sich mit schier übermenschlicher Anstrengung daraus herauswindet, vollen Erfolg. Erfolg im Sinne von: Er möge Freiheit erlangen und er möge dadurch, dass er von raffiniertester und mörderischster Beeinflussung von Menschen berichtet, Heerscharen von Schlafschafen aufwecken.

thom ram, 19.09.2014

Quelle: transinformation.net/agent-buried-alive-geheimdienstagent-lebendig-begraben/

.

James Michael Casbolt

 Agent Lebendig Begraben

(mehr …)

Gefolterte Kinder

Das Thema ist brandheiss. Zum Einen sind hunderttausende Kinder betroffen, welchen geholfen werden muss.

Des Weiteren pflegen Menschen, welche in die Eiterbeule „Rituale mit Kinderschändung und Kindermord“ stechen, mit schöner Regelmässigkeit auf wundersame Arten ins Jenseits befördert zu werden.

Und zum Dritten ist der Leser aufs Aeusserste gefordert. Wer in Wut, wer in Verzweiflung, wer in Hass, wer in Hoffnungslosigkeit absinkt, ist nicht reif dafür, von unten aufgeführten Vorgängen zu lesen. Er möge diesen Artikel ohne zu Zucken wegklicken.

Warum? (mehr …)

Kinderfolter / Kinderhandel / Prinzen, Päpste und andere Vips

Die Aufmachung riecht nach Sensationsmache. Verständlich. Nicht notwendig. Nicht zweckdienlich. Einige anheizende Adjektive habe ich aus dem Text entfernt.

Wer darauf stösst, dass Kinder missbraucht, gefoltert und … werden, reagiert, so er nicht erleuchtet ist, mit Emotion und schreit auf.

Ist gegessen.

Jedoch:

Leser, hüte dich.

Dass Kinder entwendet / gezielt gezüchtet werden, um dann missbraucht, gefoltert und … zu werden, ist – so meine heutige Sicht – ein Fact.

Warum dieses Wissen verbreiten?

Wenn ich oder du nun in Empörung gehen und Täter hängen wollen, dann unterscheiden wir uns null von mittelalterlichen Inquisitoren, welche meinten, Hexen verbrennen zu müssen, um dem lieben Gott zu helfen.

Spontane Empörung hat jeder. Es ist unser Ego, welches sich aufbläht. Das ist in Ordnung. Aber. Rede mit deinem Ego, erkläre ihm, dass alles seine Richtigkeit hat – und dass du / ich alles ändern kannst / kann.

Ich stelle das Wissen darum, dass „heilige“, „wichtige“, „gute“ Personen in Führungspositionen als Täter Kinder misshandeln und dass  Handlanger Kinder als Handelsware zwecks Dollargewinn be Hand eln, zu einem einzigen Zwecke hier ein:

Wer es noch nicht weiss, muss es zur Kenntnis nehmen, damit

– er seiner Autoritätsgläubigkeit ein Ende setzt,

– und damit er sich einzig und allein, angesichts der heute zutiefst verelendeten Situation, fragt:

Was kann ich tun?

Päpste, Prinzen und andere total fehlgeleitete Individuen zu steinigen steht keinem andern Menschen zu.

Ihr Tun zu unterbinden, das ist in Ordnung. Sie an einen Platz zu stellen, wo sie die Gelegenheit haben, sich auf Erde und Mensch – sein zu besinnen, ist notwendig. Um eine Strafe muss sich kein Mensch kümmern. Ihre Seele sorgt dafür, dass sie den Weg beschreiten werden, der sie zu Erkenntnissen kommen lassen wird.

Eine bessere Welt zu schaffen, das ist deine und meine Aufgabe.

thom ram, 05.09.2014 (mehr …)

Google Zensur?

Es gibt eine Stelle im Internet, welche mir das Bloggen neuerdings schwer macht. Die Möglichkeiten der Gestaltung eines Artikels sind eingeschränkt worden, zudem sind die Zugriffszeiten bei der Arbeit verlängert. Wenn ich die Verbindungssuche beobachte, fällt auf, dass die Schlaufe über Google endlos lang dauert. Es erscheint „Google analytics“ und dauert. Der  Zensurautomat bei Google ist eine Konstruktion von vorgestern, immer in der Pinkelpause.

Es kann auch ganz anders sein, was weiss ich schon, aber mein Bauernverstand sagt mit, dass Google meine Leitung zu WP manipuliert. Das impliziert, dass Google Zugriff auf Programme von WP hat.

Grad eben habe ich den Gustl Mollath Artikel mit dem neuen Cobra – Interview überschrieben. Das ist mir passiert, weil mir WP keine neue Artikelseite zur Verfügung stellt, sondern nur den zuletzt geschriebenen Artikel.

Nun, wir alle wissen es: Von heute auf morgen kann mit jedem Blog alles Denkbare geschehen. Nehmen wir es gelassen.

thom ram, 17.08.2014

 

Kinderhandel / Kinderopfer

Quelle: https://nebadonia.files.wordpress.com/2014/07/papst-jesuitengeneral-und-erzbischof-von-canterbury-schuldig.pdf

Papst, Jesuitengeneral und Erzbischof von Canterbury schuldig. 19. Juli 2014:
Die 3 Hauptangeklagten Papst Jorge BERGOGLIO, der Ordensgeneral der Jesuiten Adolfo
PACHON und der Erzbischof von Canterbury Justin WELBY wurden zu lebenslanger Haft
verurteilt. Ihnen wurde die persönliche Beteiligung an ritueller Vergewaltigung, Folter und
Kindesmord sowie Menschenhandel nachgewiesen, kurz die Beihilfe zu Verbrechen gegen die
Menschheit. Ein Haftbefehl wird innerhalb von 48 Std. erlassen.
Wer ist im Kindshandel involviert? Menschenhandel weltweit profitabelstes Geschäft! 14. Juli 2014
Ndrangheta Syndikat ist eine Art Mafiaorganisation, die momentan die reichste und mächtigste
kriminelle Organisation in Italien und höchstwahrscheinlich in ganz Europa darstellt. Ihr
Jahreseinkommen beläuft sich auf mindestens 53 Billionen Euros (Drogenhandel, Erpressung,
Geldwäsche…). Menschenhandel vor allem Kinderhandel steht an erster Stelle, da es am
lukrativsten ist.
In Holland wird Ndrangheta „The Octopus“ genannt. Gemäss einer Zeugin liefert diese
Organisation die Kinder für die rituellen Morde in Holland unter anderem für die Menschenjagden.
Im Frühling 2000 und 2004 jagten reiche Männer (unter anderem Prinz Friso von Holland, der
Freund seiner Frau der Billionär George Soros, der holländische Premierminister Mark Rutte und
Prinz Albert von Holland) in Wäldern in der Nähe von Oudergem nackte Jugendliche, die in
Jugendstrafanstalten inhaftiert waren. Nach der Ermordung wurde den Jugendlichen der Penis
abgeschnitten und unter Applaus und Jubel wurde die „Trophäe“ hochgehalten.
Diese Organisation arbeitet mit der Baby-stehlenden katholischen Kirche und Top-Beamten des
Vatikans zusammen. Hinter jedem Priester, der Kinder missbraucht und hinter jeder Nonne, die ein
Geschäft mit Babies macht, stehen 10 Personen bei, die sie beschützen.
Es geht hier um Geschäfte im Billionenbereich! Allein in Spanien wurden in den Jahren 1940 bis
1980 300’000 Kinder gehandelt, was über 20 Billion $ einbrachte. Papst Franziskus organisierte in
den Jahren 1970 bis 1980 Jahren in Argentinien die Vermarktung von mehr als 30’000 Kindern von
politisch Gefangenen als er der Strohmann der Militärjunta war.
Dieses Finanzimperium, in welchem Drogen und Menschenhandel eng verknüpft sind, dient dazu,
Kinderprostitution einzusetzen, um Politiker und Menschen in führenden Positionen erpressen und
kontrollieren zu können.
Völkermord in Canada. Vertuschung wird fortgesetzt. 6. Juli 2014
Einige Massengräber wurden geöffnet. Mehr als 50’00 braune, unschuldige, eingeborene Indianer-
Kindern wurden von Kirche und Staat getötet, um das Indianerproblem zu regeln. Politiker wie
Gilles Duceppe sprachen öffentlich über enorme Todeszahlen, aber damit hat’s sich. Heute können
die dafür verantwortlichen Kirchenführer öffentlich unbehelligt über ihre „reinen“ Motive in Bezug
auf die Indianer sprechen. Natürlich bleiben die Massengräber nun ungeöffnet. Dieser kanadische
Holocaust wird so behandelt, als ob er nie stattgefunden hat. Das Gesetz besagt jedoch, dass
Verbrechen nicht toleriert werden dürfen.
Als Antwort werden sich Leute am 27. Oktober in Winnipeg treffen, um eine neue, souveräne
Nation, die Republik von Canata, zu erschaffen, um die „Königin“-Autorität zu ersetzen, da Queen
Eliszabeth Windsor ihres Amtes legal als Staatsoberhaupt nach der letztjährigen Verurteilung
enthoben wurde.
(Für diejenigen Kanadier die eine Kopie eines Entwurfes der öffentlichen Bekanntmachung und der

neuen Verfassung erhalten und der Versammlung beiwohnen möchten, kontaktiert den Rat unter
republicofkanata@gmail.com
)
Quelle:
itccs.org
Einige Gedanken dazu:
Die Nachricht, dass 800 Babyüberreste in einer Zisterne in der katholischen „St. Mary’s Mothers
and Babies Home“ in der Nähe von Tuam in Irland gefunden wurden, schaffte es auch in die
Mainstreamnachrichten. Dass die Kinderleichen gemäss einer Quelle innerhalb der irländischen
Polizei jedoch Zeichen von rituellen Tötungen aufweisen, wurde verschwiegen (cf. Nachricht vom
11. Juni “Die forensischen Leute haben uns gesagt, dass die Konfiguration der Ueberreste und
Beweise von andauernden Enthauptungen und Verstümmelungen den üblichen Zeichen von
rituellen Tötungen ähneln … Diese Kinder wurden nicht nur in Teile zerstückelt, sie wurden
massakriert.)
Auch der Pädophilie-Skandal in England fand den Weg in die Mainstreammedien (z. B.
) und vor ein paar Tagen wurden in
England 600 der Pädophilie Verdächtige festgenommen.
„Ehemalige Mitglieder der verbotenen niederländischen Pädophilenvereinigung Martijn gehen in
Berufung. Sie kündigten an, gegen ein Urteil des Obersten Gerichts der Niederlande vom April
Einspruch einzulegen. Das Verbot der Gruppe, die für sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen
und Minderjährigen eintritt, sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, so die Argumentation.“
gehen-gegen-verbot-an.html
Dies sind jedoch allem Anschein nach nur die Spitzen des „Eisberges“.
Die von itccs erwähnten Schandtaten sind jedoch sooooo unglaublich, dass sie unwirklich
erscheinen. Diese Ungläubigkeit der Massen ist der beste Schutz der Dunkelkräfte. Viele werden
sich auch sagen: „Ist ja schön und recht, aber alle Verurteilten laufen noch frei herum und riskieren
auch weiterhin nichts!“ Ich behaupte, dass jeder selbst dafür verantwortlich ist. Ich bin der
Meinung, dass diese Leute erst verhaftet werden können, wenn genügend Leute ihnen ihre
Unterstützung untersagen. Wenn man für oder gegen etwas ist, unterstützt man es gemäss der auf
Quantenphysik beruhenden Transurfing-Theorie. Uebrigens wussten dies bereits die Hopi-Indianer,
die vor jedem Unterfangen wie einer Ernte, möglichst viele Gleichgesinnte um sich scharten, um
das Unterfangen emotional und mental zu unterstützen. In unserer 3-D-Welt kann sich erst etwas
manifestieren, wenn es genügend Unterstützung erfährt!
Auch wenn ihr nichts von dem oben Erwähnten glaubt, so bitte ich euch trotzdem, eure Absicht, die
Wahrheit wissen zu wollen, täglich zu bekräftigen. Das wäre schon ein erster, gewaltiger Schritt.
Lasst euch bitte auch nicht von euren Emotionen mitreissen, bleibt in eurer Mitte. Negativenergien
können einzig und alleine durch Liebe geheilt werden! Wir meldeten uns freiwillig, um eben Mord,
Kindsmisshandlungen usw. zu erfahren. Momentan haben wir zum Glück die Nase voll davon…
Mir erscheint es persönlich viel wichtiger zu sein, dass die rituellen Kindestötungen des Ninth
Circle Cult in England, Holland und Irland, der Kindsmissbrauch weltweit usw. in Zukunft
verhindert werden,
als irgendwelche Leute wie den Papst oder die Queen zu verhaften. Klar wäre
das ein gewaltiges Zeichen für den Durchschnittsbürger, aber momentan einfach noch nicht
möglich, da noch zu viele Menschen an die Integrität solcher Personen glauben. Beim Papst hab ich
selbst auch meine Zweifel. Wenn er sich z. B. mit Missbrauchsopfern trifft, sind das wirklich nur
Lippenbekenntnisse und PR-Propaganda oder ist er ehrlich? Warum folgen aber keine Taten (z. B.
Unterstützung der Missbrauchsopfer mit Geld)? Die von Kevin D. Annett angeführten Beweise
scheinen mir indes noch recht dürftig zu sein, aber ich nehme an, dass sie nicht alles ausplappern

dürfen, um das Leben der Zeugen nicht zu gefährden.
Die international agierenden Kartelle funktionieren auf alle Fälle ohne diese Marionetten!
Hierzu die Nachrichten vom 11. und 25. Juni: Rituale des Ninth Circle Opferkultes, die am 15.
August und an Neumond im September in der katholischen Kathedrale „Marie Reine du Monde“ in
Montreal und in „Pro Cathedral“ in Dublin geplant sind, werden durch die Direkt-Aktionen-
Einheiten (DAU’s) gestoppt werden.
Bitte verbreitet diese Infos, damit der Kindsmissbrauch und satanische Tötungen von Babies und
Kindern genügend Beachtung finden, damit sie gestoppt werden können. Es geht hier wirklich um
die Bewusstwerdung!
Leider betrifft die Bewusstwerdung nicht die Lichtseite unseres Seins (wie etwa die Aussage, dass
wir mächtige, spirituelle Wesen sind, die eine menschliche Erfahrung machen), sondern die
Schattenseiten. Es findet momentan ein regelrechter „Glaubenskampf“ statt:
– Kriegsgebiete: Wer glaubt, dass Krieg gegen die eigene Bevölkerung oder ein dritter Weltkrieg
Probleme lösen kann?
– Wer glaubt, dass die Medien unparteiisch alle Infos weiterleiten?
– Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann genannt USA, der Terroristenstaaten vom Terror befreit
und ihnen als Geschenke Demokratie und Freiheit hinterlässt? …
Was haben aber Pädophilie und satanische Rituale damit zu tun? Das muss in einen grösseren
Rahmen gestellt werden.
Ich wiederhole einen wichtige Aussage: „Dieses Finanzimperium, in welchem Drogen und
Menschenhandel eng verknüpft sind, dient dazu, Kinderprostitution einzusetzen, um Politiker und
Menschen in führenden Positionen erpressen und kontrollieren zu können.“
Es geht meines Erachtens einzig und alleine um Manipulation. Im Endeffekt darum, dass der
Mensch seiner Willensfreiheit, seines bewussten Seins beraubt wird. Manipulationsmechanismen
im Showbusiness sind z. B. Drogen, Medikamente, Geld und Sex. In der Kirche vorwiegend Sex,
sowie das Hierarchiedenken. Wenn das Zölibat der Priester zum Problem wird, ist die Pädophilie
eine perverse „Alternative“. Eine weitere Perversion eines natürlichen Verlangens, der
Kinderwunsch einer Frau hier einer Nonne, wurde höchstwahrscheinlich so kanalisiert, dass die
unehelichen Kinder anderer Frauen so gehasst wurden, dass eben gewisse Nonnen es als ihre Pflicht
erachteten, solche unverheirateten Frauen zu bestrafen, indem ihnen ihre Kinder weggenommen
wurden. Kinder als Unverheiratete zu zeugen galt (oder gilt wohl immer noch? Ich hoffe jedoch,
dass dies heutzutage als Irrglaube angesehen wird.) als Sünde, die eine Repräsentantin Gottes nicht
„dulden durfte“.
Die Akzeptanz einer sogenannten Sünde kann man sehr wohl als Gehirnwäsche
bezeichnen.
Zwei weitere, persönliche Beispiele von Programmierungen: Meine strenggläubige, katholische
Grossmutter bemitleidete meine herzensgute, protestantische Grossmutter wegen ihrem „falschem“
Glauben und war der Meinung, nur Katholiken kämen in den Himmel. Meine Mutter betet für ihren
verstorbenen Ehemann, da sie Angst hat, er sei vielleicht nicht im Himmel, da er das
„Sonntagsgebot“ missachtete und nie in die Kirche ging. Er war jedoch ein gläubiger, integrer
Mensch. Die meisten werden mit solchen Glaubenssystemen nichts mehr anfangen können, aber es
ist und war bittere, gelebte „Realität“, die sich heute langsam als Illusionen entpuppen .
MK(mind control, Gedankenkontrolle)-Ultra, das Projekt Paperclip werden wohl weiter geführt und
sind überall zu finden. Durch die manipulativen und lügnerischen Massenmedien, die uns
vorschreiben, was wir zu glauben haben, sind wir alle Opfer von Gedankenkontrolle. Auch die
Schule erzieht die Kinder zu Robotern, die einer Autoritätsperson alles gehirnlos nachplappern
sollen.
Ein schönes Beispiel, das Sex und Schule vereint, ist die Frühsexualisierung, wo es auch „nur“
darum geht, den Einfluss der Eltern zu minimieren, damit der Staat immer mehr Kontrolle ausüben
kann. Frankreich hat dabei einen anderen Weg gewählt, wohl um zu schauen, welche Methode

effizienter ist! Die Kinder müssen in Zukunft einen halben Tag mehr pro Woche zur Schule pilgern.
Ziel auch hier: Entfremdung der Kinder von den Eltern und deren Einflussnahme minimieren!
Umweltgifte – nicht nur in der Nahrung? 7. Juli 2014
„Zitat aus Professor Hans- Jochen Gamms „Anleitung zur Handhabung der Rahmenrichtlinien für
Sexualkunde in Hessen“ (Handbuch für Lehrer): „Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der
Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den
Autoritätsgehorsam einschließlich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen.“ Herr
Gamm ist emeritierter Professor am Institut für Pädagogik der TU Darmstadt.“
Bildung – Basler Frühsexualisierung, 7. Juli 2014:
Für mich sind die Hauptpfeiler unserer Gesellschaft Sex, Geld und Hierarchiedenken. Die
Auswüchse davon
Sex: Pädophilie, Pornographie, satanische Tötungsrituale, Menschenhandel
Geld: Gier, Mangelbewusstsein
Hierarchie: jeder gegen jeden, Krieg, Wettkampf, „gehirnlose“ Autoritätsgläubigkeit (etwa bei
Soldaten, die grundlos auf ihre Landsleute schiessen, wird auch bereits zur Genüge in der Schule
gedrillt)
werden zur Manipulation eingesetzt wobei Angst und Lügen, die alles überspannenden
Komponenten sind. Angst nicht geliebt zu werden, Angst arm zu werden, Angst vor den
Mitmenschen…
Diese drei Hauptpfeiler sind natürlich nicht schön getrennt. Betrachten wir nur unser Vokabular,
stellen wir fest, dass z. B. die Kriegsterminologie allgegenwärtig ist: Mann erobert Frau oder
Märkte, die Medizin bekämpft Krankheiten, die Landwirtschaft bekämpft Schädlinge usw. Das
Kriegsparadigma hat uns voll im Griff.
In all unseren Systemen steckt der Wurm drin. Ueberall glauben die Individuen für das Gute
einzustehen und sind im Begriff zu erkennen, dass sie einer Illusion unterlagen. Landwirte merken,
dass Pestizide, Herbizide, Insektizide kontraproduktiv sind, d.h. Leben nicht fördern, sondern
abtöten. Mediziner merken, dass ihre chemischen Medikamente die Menschen töten, anstatt zu
heilen. Bänker merken, dass das Finanzsystem 99% der Menschheit ausbeutet. Lehrer merken, dass
das Notensystem die Lernfreude abtötet und dadurch sehr wenig „hängenbleibt“. Die Soldaten und
die Polizisten begreifen, dass sie missbraucht werden, um gegen ihre eigenen Landsleute
vorzugehen. Juristen merken, dass die Gesetze nur für die und von den Eliten gemacht wurden und
es somit keine Gerechtigkeit für jedermann gibt. Auch wenn Beweise vorliegen, werden sie unter
den Tisch gewischt, und es werden stattdessen Lügen aufgetischt…
Eine Autorin, die sich mit verschiedenen Aspekten unseres Lebens kritisch auseinandersetzte
(Evolution, Autorität, Religion, Politik, Gesetz, Geld, Gesundheit, Erziehung, Familie,
Gesellschaft), ist die Kanadierin Ghislaine Lanctot. Obwohl ich nicht mit allen Ideen von Ghis
übereinstimme (z. B. Familienbande kappen, um ganz frei zu sein), finde ich ihre Bücher sehr
aufschlussreich. Sie war Aerztin bis sie den Bestseller „Die Medizin Mafia“ schrieb. Bisher gibt es
ihre Bücher auf Englisch und Französisch. Sie schreibt für meinen Geschmack zu autoritär mit
einem speziellen Vokabular, ich möchte trotzdem folgendes Buch empfehlen:
„Que diable suis-je
venue faire sur cette terre? M’accomplir!“ (engl. What the Hell Am I Doing Here Anyway?)
Interessante Ideen z. B. in: „Sex: The Ultimate Weapon of Power“, Teil 1-4, Französisch mit
englischen Untertiteln.

(
). Sie vertritt hier die
Meinung, dass die Sexualität und mit ihr das Geld dank eines neuen Bewusstseins immer mehr an
Bedeutung verlieren werden.
Nun, was ist der langen Rede kurzer Sinn. Wir sind alle Täter und Opfer zugleich in dieser Dualität.
Nur schon wenn wir das Geldsystem benützen, machen wir uns mitschuldig, das System am Leben
zu erhalten. Deshalb forderte ich euch auch in meinem letzten Beitrag auf, den Opfern UND den
Tätern Liebe zu schicken. Klar ist der „Verschuldungsgrad der Täterschaft“ (oder ist diese Ansicht
nicht auch nur eine Illusion?) zwischen einem Pädophilen und jemandem, der Geld für seine
täglichen Bedürfnisse ausgibt, nicht zu vergleichen.
Vielleicht ist die Weltbühne besser mit Plato’s Höhlengleichnis zu vergleichen: Wenn einige
beginnen, die Höhle (=Illusion) zu verlassen und ins Sonnenlicht treten, so leben die „Bösewichte“
eben noch tief in der Höhle drin, wo kein Lichtstrahl hinkommt! Treiben uns jedoch die Bösewichte
nicht an, so dass wir schneller ins Licht schreiten, was wiederum als Dienst an der Menschheit
bezeichnet werden könnte? Sind sie nicht auch Opfer ihrer eigenen Illusionen? …
Wenn wir auch noch Harry Potter bemühen, kriegen wir vielleicht noch ein präziseres Bild.
Voldemort und Cie. sitzen dabei weit hinten in Plato’s Höhle im Dunkeln, wobei ihr Zauberstab, d.
h. ihre Macht die Bewusstseinskontrolle verkörpert. Der Zauberstab von Harry und seinen Freunden
ist das Bewusstsein. Wie in der Fiktion so glaube ich auch, dass in unserer Realität vor allem die
jungen Menschen dem „neuen“ (nur auf der 3-D-Ebene neu, ansonsten handelt es sich hierbei um
das ursprüngliche Einheitsbewusstsein) Bewusstsein zum Durchbruch verhelfen werden. Die
meisten Hexer glaubten nicht an die Rückkehr von Voldemort, so wie die meisten Erwachsenen die
oben erwähnten Grausamkeiten nicht akzeptieren werden. Liegt es wohl an der Programmierung?
Eigentlich genügt es, die Höhle zu verlassen, den Schritt ins Licht zu wagen, weg vom
Einflussbereich der Dunkelmächte. Da das Sonnenlicht momentan immer mehr in die Höhle
scheint, nehmen wir immer bewusster wahr, was für Tragödien stattgefunden haben und welchen
Lügen, Manipulationen und Illusionen wir unser Gehör geschenkt haben. Die Anklagen von itccs
zeigen meiner Meinung nach deutlich, dass abartiger Sex das mächtigste Kontroll- und
Manipulationsinstrument ist, dem ein Grossteil der Elite, Königshäuser
Da dieses Kapitel sehr wahrscheinlich noch zu schwer zu verdauen ist, werde ich das nächste Mal
ein handgreiflicheres Thema wählen: die Geldschöpfung!
Danke für das Verbreiten der Infos. Ich werde den ersten Infoteil auch an Klagemauer TV
weiterleiten.
Wahrheitssucherin
(siehe auch meinen ersten Beitrag vom 25. Mai 2014:
und
den dazugehörenden drittletzten Leserkommentar von Unufrius. Das Pseudonym Wahrheitssucherin
funktionierte leider nicht.)

(mehr …)

„Wir lassen sie verhungern – Die Massenvernichtung in der Dritten Welt“ / Interview mit Jean Ziegler

Fazit des Interviews mit Jean Ziegler: Die Erde kann 12 Milliarden Menschen ernähren. Von Profitgier einer Minderheit motiviert wird vorhandene Nahrung von Hungernden und Verhungernden ferngehalten. Das Interview fand vor 2 Jahren statt. Der Inhalt ist aktuell.

thom ram, 15.07.2014

Gefunden bei: https://www.bpb.de/dialog/145727/wir-lassen-sie-verhungern-interview-mit-jean-ziegler?nc&reply&cid=734

.

André Nagel am 09.10.2012

„Wir lassen sie verhungern“ – Interview mit Jean Ziegler

Jean Ziegler ist Vizepräsident des Beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrats, Soziologe und emeritierter Professor der Universität Genf. Von 2000 bis 2008 war er UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. (© Verlag C. Bertelsmann )

Jean Ziegler, ehemals UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, spricht im aktuellen bpb:magazin über den Hunger in der Welt, das Diktat der Großkonzerne und die „Waffen“ der Demokratie. Hier das Interview in voller Länge. (mehr …)

Von Kinderparties mit Kinderpanik und Kinderschmaus / Menschen mit Mut und Gewissen sind gefragt

Jeder, der sowas veröffentlicht, lebt möglicherweise nicht sehr lange mehr länger. Ich bewundere den Mut des Videoherstellers Bürgerberg.

Jeder, der Menschen liebt, muss diese Facts verbreiten, damit dieses Elend heute noch beendet wird.

%d Bloggern gefällt das: