bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Hunter Biden vor dem Militärtribunal / Tag 1

Hunter Biden vor dem Militärtribunal / Tag 1

Worauf ist die optische Veränderung zurückzuführen? Dorian Grey -Effekt? Bei Adrenochrom-Entzug zeigt sich das wahre Gesicht?

Hunter Biden steht stellvertretend für Millionen.

Es gibt bb-Leser, welche mit den Todesurteilen nicht einverstanden sind. Ich ehre diese Haltung, teile sie indes nicht. Ich halte es als der Menschheit auferlegte Pflicht, Wesen wie Hunter Biden von der Erdoberfläche zu verscheuchen. Es ist nicht gut und es ist nicht böse. Es ist zu tun.

Thom Ram, 07.10.NZ9

Quelle >>> Real Law News

Obwohl das Militär viele Gründe hatte, Hunter Biden anzuklagen, sagte Rear Adm. Darse E. Crandall, der die Anklage vertrat, zu Beginn des Tribunals am Montag, dass er sich nur auf die ungeheuerlichsten Anklagepunkte konzentrieren und geringere Verbrechen ignorieren würde, um das Tribunal nicht in die Länge zu ziehen und die Zeit des Militärs zu verschwenden.

Er sagte dem aus drei Offizieren bestehenden Gremium, er sei zuversichtlich, dass das JAG in der Lage sei, Biden wegen Hochverrats und Verschwörung, Vergewaltigung und Sexualverbrechen an Kindern zu verurteilen.

Trotz der Tatsache, dass er mit einem Kapitalverbrechen und einem möglichen Todesurteil konfrontiert ist, stolzierte Biden mit Handschellen an den Handgelenken in den südlichen Gerichtssaal von GITMO und blitzte die Offiziere, die den Fall des Militärs gegen ihn abwägen sollten, mit einem künstlichen Grinsen an. Sein Lächeln war künstlich, weil jahrelanger chronischer Drogenkonsum – Crack, Kokain und Crystal Meth – seine natürlichen Zähne bis auf den Kieferknochen verrotten ließ.

Hunter Biden, ein Anwalt, hatte einen externen Rechtsbeistand abgelehnt, um sich selbst zu vertreten.

„Dieser Prozess ist ein Zirkus“, sagte Biden in seiner Eröffnungsrede, „und ich bin unschuldig in allen Punkten. Ja, ich habe in meinem Leben einige schlechte Entscheidungen getroffen – aber diese Entscheidungen betrafen mich und nur mich. Es gibt keinen Beweis, absolut keinen, dass ich Verbrechen in oder gegen die Vereinigten Staaten von Amerika begangen habe. Ich bin der erste Sohn, und mein Vater wird dafür sorgen, dass diese Kommission für ihre Verbrechen gegen gesetzestreue amerikanische Bürger wie mich belangt wird.

Rear Adm. Crandall führte einen Laptop als Beweismittel ein, der einst Hunter Biden gehörte, und nannte ihn den „berüchtigten Computer“, der eine langwierige Medienkontroverse auslöste.

Die Grundlagen der Geschichte sind gut dokumentiert: Die New York Post hatte von dem Laptop E-Mails erhalten, aus denen hervorging, dass Biden von dem chinesischen Milliardär Ye Jianming 10 Millionen Dollar für eine Einführung in den „großen Mann“, angeblich Joseph Biden, erhalten hatte. Ein ehemaliger Geschäftspartner von Hunter Biden, Tony Bobulinski, bestätigte später die Anschuldigungen und sagte, dass die Bidens bereits im Juni 2017 große chinesische Zahlungen erhalten hätten.

Die Auszahlung von 10 Millionen Dollar sei nur der Anfang gewesen, sagte Rear Adm. Crandall vor dem Gericht, denn Hunter habe zahlreiche Zahlungen von mehreren einflussreichen chinesischen Milliardären mit Verbindungen zur Volksrepublik China und dem chinesischen Außenministerium – Chinas Version der CIA – erhalten.

Er legte einen zweiten Laptop und ein iPad auf den Tisch der Verteidigung, die das Militär bei einer Razzia in Bidens Anwesen in Venice, Kalifornien, beschlagnahmt hatte. Auch darauf befanden sich unzählige E-Mails und Finanzunterlagen, die beweisen, dass Biden zwischen 2017 und dem Zeitpunkt seiner Verhaftung rund 250 Millionen Dollar an chinesischen Geldern erhalten hatte.

„Fünfundsiebzig Millionen Dollar in 15 Raten von Chen Dongsheng unter der Bedingung, dass 35 % dafür verwendet werden, Donald J. Trump zu dämonisieren und ‚alle notwendigen Maßnahmen‘ zu ergreifen, um seine Wiederwahl 2020 zu verhindern. In einer Antwort-E-Mail vom 19. Januar 2019 schrieb Hunter zurück: „Sie brauchen sich keine Sorgen um Trump zu machen. Sie müssen sich überhaupt keine Sorgen um Trump machen. Die Gelder sind gut angelegt. Trump wird nicht Präsident sein, wenn er überhaupt noch da ist.“

„Wir wissen, dass er bei seiner ersten Befragung nicht reden wollte. Vielleicht wird er jetzt reden. Hunter, hast du das Geld im Namen deines alten Vaters eingesammelt? Hat er dich genötigt?“

Hunter hielt seinen Mund.

Rear Adm. Crandall wies dann darauf hin, dass Chen Dongsheng kein gewöhnlicher chinesischer Bürger sei. Kein gewöhnlicher Milliardär.

„Es ist uns bekannt, dass Dongsheng im Besitz der Volksrepublik China ist, und es fällt mir schwer zu glauben, dass die Bidens das nicht wussten“, sagte Rear Adm. Crandall. „Dokumente auf seinen Geräten zeigen, dass er seit über 12 Jahren in alle Geschäfte und Geheimdienstinformationen seines Vaters eingeweiht war. Hunter war die Kontaktperson für eine Operation zur Beschaffung von Geldern von ausländischen Akteuren, die von einer Präsidentschaft Bidens profitieren und unter einer Wiederwahl Trumps leiden würden. Das war keine Spendensammelaktion, das war Hochverrat.

Insgesamt zeigte er dem Tribunal 250 E-Mails und 645 Finanzdokumente, die Bidens Umgang mit zwielichtigen Gestalten aus dem Inneren der kommunistischen Sicherheits- und Geheimdienstbehörden aufzeigen.

Biden wandte ein: „Nichts davon beweist irgendetwas. Diese Geräte gehören mir nicht. Ich habe sie nie besessen. Habe sie nie gesehen. Das Militär hat sie erfunden, um mir eine Falle zu stellen.“

„Von einem Anwalt würde ich mehr erwarten. Ich versichere der Kommission, dass diese Gegenstände digital als Eigentum von Hunter Biden authentifiziert wurden. Und es war ihm egal, dass er überall seine Fingerabdrücke darauf hinterlassen hat. Der Besitz dieser Gegenstände ist unbestreitbar.

Nach einer weiteren Runde irrelevanter Einwände vertagte Rear Adm. Crandall das Tribunal auf Dienstagmorgen.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

.

Zum Thema noch:

On Friday morning (1.Oktober 2021, Anm.Admin.)convicted murderer and Microsoft founder Bill Gates got a surprise wakeup call when U.S. Marines entered his Camp Delta cell and informed him that JAG had rescheduled his execution from October 5 to at once. Without giving a reason for the rescheduling, they told Gates an execution detail would soon arrive to escort him to newly erected gallows on GITMO’s southern edge, near to where other Deep State criminals had met the hangman’s noose.

“We built a new one just for you,” one guard purportedly taunted Gates.

Gates refused a last meal, a GITMO source told Real Raw News, and an hour later, just as the sun peeked over the horizon, Gates was taken to a clearing where new gallows had indeed been built to accommodate GITMO’s condemned.

Handcuffed at the wrists, Gates emerged from a Humvee kicking and screaming and accusing the military of betraying its own promises. “You can’t do this to me. I have four more days. You lied to me! I want to speak to who’s in charge here! I demand it,” Gates crowed.

The execution detail led by Rear Adm. Darse E. Crandall of the U.S. Navy Judge Advocate General’s Corps gave Gates unwelcome news.

“Stop throwing fits and go out like a man,” Rear Adm. Crandall said. “Sentencing dates are provisional and conditional and subject to change without notice. You got an hour’s notice. Keep up this nonsense and we’ll sedate you—then hang you. Is that how you want to meet your maker?”

Unlike earlier Deep State executions, there were no civilian or political emissaries in attendance, only a small assembly of military brass, our source said.

Gates was steered to the platform, and a soldier whose uniform lacked nametags, rank, and insignia fitted and tightened a noose around Gates’ neck. A Navy chaplain administered last rites, saying he hoped Gates could find salvation in the afterlife.

Rear Adm. Crandall asked whether Gates had any last words.

“I’m innocent of all charges brought against me,” Gates said. “Melinda is a liar. I am a good man. I am charitable, and I’ve always obeyed the law. Yes, I was arrested in 1975, and again in 1977, for driving without a license and speeding, but those don’t deserve a death sentence—”

“I asked if you had any last words. I didn’t ask you to write a novel,” Rear Adm. Crandall said.

He motioned to the soldier standing beside Gates. The soldier pulled a lever, and a trap door beneath Gates’ feet swung open.

But something went wrong. His neck did not immediately snap; rather, he dangled in the air, his legs flailing wildly and his eyes bulging from their sockets as if to burst. A guttural, gurgling sound escaped his lips as his handcuffed arms tried in vain to grab the rope from which he was hanging.

“Rear Adm. Crandall’s assistant asked if they should cut Gates down, but the admiral said no, that the sentence would be carried out despite technical difficulties. Gates hung there for about 4-5 minutes, alive, before strangulation killed him. They then cut him down, and a doctor said he was dead. Bill Gates is no more,” our source said.

Real Raw News reached out to Paul Knoll, a Professor Emeritus at the University of Southern California and expert in medieval executions.

“A successful hanging is no simple task. Variables include the person’s height and weight, and the drop distance, and those are taken into consideration when deciding the length of rope needed. If any of those variables are not calculated for, precisely, the hanging can fail and the victim can suffer a very long and painful strangulation,” Professor Knoll said.


16 Kommentare

  1. Es ist schon grandios abgefahren, welche Phantasiegeschichten manche Menschen in der Lage sind zu erfinden.
    Viel Spaß bei dieser lustigen Unterhaltung.

    Gefällt 2 Personen

  2. Stephanus sagt:

    Es muß der Menschheit klar werden, mit welcher Arroganz und Überheblichkeit sich diese Klientel über alles stellt.
    Nun ist Hunter Biden ein Beispiel für diejenigen, die durch den scheinbaren Aufstieg in pure Dekadenz gefallen sind.
    Viel wichtiger wird es sein, die wegzuräumen, die die Versklavung der Menschen zu ihrer „Droge“ gemacht haben.
    Sie sitzen als blutsaugende Parasiten an allen Schaltstellen der Systeme, die sie zu unserer Beherrschung aufgebaut haben und halten ihre Macht durch Verbreitung von Angst aufrecht. Zum Glück machen Militärgerichte keine großen Winkelzüge!

    In dem Kreis meiner alten Freunde kristallisiert sich immer mehr heraus, daß nur die, die von der Existenz der Schöpfungsmacht wissen, auch die Existenz Satans realisieren. Der andere – leider viel größere – Teil lebt in einem Wolkenkuckucksheim aus Spielzeugen.

    Gefällt 3 Personen

  3. Piet sagt:

    Guten Morgen, dieses Thema regt zum Nachdenken über Sinn und mögliche Erfolgsaussichten von „Strafe“ an.

    Ich halte Todesurteile für diese Schwerverbrecher für eine Gnade. Außerdem sehr kurzfristig gedacht, da diese Seelen bald wiederkommen und dann hat man sie wieder an der Backe.

    Sie sollten ruhig noch ihr restliches Leben in ihren schicken unterirdischen Bunkern, oder in Sibirien verbringen, alimentiert von ihrem eigenen konfiszierten Vermögen. Die Chance haben, über ihre Verbrechen nachzudenken.

    Wenn sie allerdings diese Chancen vorüberziehen lassen, weil sie bockig glauben, sich „im Recht“ zu befinden, wird das Kamaloka grausam sein, viel „reinigender“ als irgend eine Todesstrafe es je sein könnte. Wenn sie das nicht schaffen, was sehr wahrscheinlich ist, werden diese Seelen auf den Asurenplaneten, vulgo Hölle, eingefroren und endgelagert. Vermutlich bei vollem oder reduziertem „Bewusstsein“. Eine viel sinnvollere Strafe, finde ich.

    Todesurteile sind nur gut, wenn sich die „Hinterbliebenen“ mit diesen Leuten kurzfristig nicht mehr auseinandersetzen wollen. Hat auch was.

    Gefällt 6 Personen

  4. Löwenzahn sagt:

    Hier auch der zweite Teil in Deutsch:

    Am Freitagmorgen (1.Oktober 2021, Anm.Admin.) wurde der verurteilte Mörder und Microsoft-Gründer Bill Gates überraschend geweckt, als US-Marines seine Zelle in Camp Delta betraten und ihn darüber informierten, daß das Justizministerium seine Hinrichtung vom 5. Oktober auf sofort verschoben hatte. Ohne einen Grund für die Verschiebung zu nennen, teilten sie Gates mit, daß ein Hinrichtungskommando bald eintreffen würde, um ihn zu einem neu errichteten Galgen am südlichen Rand von GITMO zu eskortieren, in der Nähe der Orte, an denen andere Verbrecher des Tiefen Staates die Schlinge des Henkers zu spüren bekommen hatten.

    „Wir haben extra für dich einen neuen gebaut“, soll ein Wachmann Gates verspottet haben.

    Gates lehnte eine Henkersmahlzeit ab, so eine Quelle aus dem GITMO gegenüber Real Raw News, und eine Stunde später, als die Sonne gerade über den Horizont lugte, wurde Gates auf eine Lichtung gebracht, auf der in der Tat neue Galgen gebaut worden waren, um die Verurteilten des GITMO unterzubringen.

    An den Handgelenken gefesselt, stieg Gates schreiend und strampelnd aus einem Humvee und beschuldigte das Militär, seine eigenen Versprechen zu brechen. „Das können Sie mir nicht antun. Ich habe noch vier Tage Zeit. Sie haben mich belogen! Ich will mit dem sprechen, der hier das Sagen hat! Ich verlange es“, rief Gates.

    Das Exekutionskommando unter der Leitung von Rear Adm. Darse E. Crandall vom U.S. Navy Judge Advocate General’s Corps überbrachte Gates unliebsame Nachrichten.

    „Hören Sie auf, sich aufzuregen und gehen Sie wie ein Mann“, sagte Rear Adm. Crandall. „Die Verurteilungstermine sind vorläufig und bedingt und können ohne Vorankündigung geändert werden. Sie haben eine Stunde Vorlaufzeit. Wenn Sie diesen Unsinn weitermachen, werden wir Sie betäuben und dann hängen. Willst Du so deinem Schöpfer gegenübertreten?“

    Im Gegensatz zu früheren Hinrichtungen des Tiefen Staates waren keine zivilen oder politischen Abgesandten anwesend, sondern nur eine kleine Versammlung von Militärs, so unsere Quelle.

    Gates wurde zum Podest geführt, und ein Soldat, dessen Uniform keine Namensschilder, Dienstgrade und Abzeichen trug, legte Gates eine Schlinge um den Hals. Ein Navy-Kaplan erteilte ihm die letzte Ölung und sagte, er hoffe, daß Gates im Jenseits Erlösung finden könne.

    Rear Adm. Crandall fragte, ob Gates irgendwelche letzten Worte habe.

    „Ich bin unschuldig an allen gegen mich erhobenen Vorwürfen“, sagte Gates. „Melinda ist eine Lügnerin. Ich bin ein guter Mensch. Ich bin wohltätig, und ich habe mich immer an das Gesetz gehalten. Ja, ich wurde 1975 und 1977 wegen Fahrens ohne Führerschein und Geschwindigkeitsüberschreitung verhaftet, aber das ist kein Grund für ein Todesurteil…“

    „Ich habe Sie gefragt, ob Sie ein letztes Wort haben. Ich habe Sie nicht gebeten, einen Roman zu schreiben“, sagte Rear Adm. Crandall.

    Er wies auf den Soldaten, der neben Gates stand. Der Soldat betätigte einen Hebel, und eine Falltür unter Gates‘ Füßen schwang auf.

    Doch etwas ging schief. Sein Genick brach nicht sofort, sondern er baumelte in der Luft, seine Beine schlugen wild um sich, und seine Augen quollen aus den Höhlen, als wollten sie platzen. Ein glucksender, kehliger Laut entwich seinen Lippen, während seine mit Handschellen gefesselten Arme vergeblich versuchten, nach dem Seil zu greifen, an dem er hing.

    „Konteradmiral Crandalls Assistent fragte, ob sie Gates abschneiden sollten, aber der Admiral verneinte, die Strafe werde trotz technischer Schwierigkeiten vollstreckt. Gates hing dort etwa 4-5 Minuten lang, lebendig, bevor er durch Strangulation getötet wurde. Sie schnitten ihn dann herunter, und ein Arzt stellte fest, daß er tot war. Bill Gates gibt es nicht mehr“, sagte unsere Quelle.

    Real Raw News wandte sich an Paul Knoll, einen emeritierten Professor an der University of Southern California und Experten für mittelalterliche Hinrichtungen.

    „Eine erfolgreiche Hinrichtung ist keine einfache Aufgabe. Zu den Variablen gehören die Größe und das Gewicht der Person sowie die Fallhöhe, die bei der Entscheidung über die benötigte Seillänge berücksichtigt werden müssen. Wenn eine dieser Variablen nicht genau berechnet wird, kann die Hinrichtung fehlschlagen und das Opfer kann eine sehr lange und schmerzhafte Strangulation erleiden“, sagte Professor Knoll.

    *

    Einfach mit DeepL übersetzt – geht ratz-fatz.

    Aber: war das jetzt die Nr. 2, kann ich mir gar nicht vorstellen?! Die Vermutung stand doch im Raum, daß ein Doppelgänger jeweils ihn, als auch seine Frau bereits ersetzt hatte…

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Die hier thematisierten Todesurteile haben mit Strafe nichts gemein.
    Ich lehne jede Strafe ab.

    Runter auf Briefmarkengröße.

    Ich erlebe es, ganz ganz selten hier, mit Agus. Der ist sowas von frei und natürlich und ebenso hilfsbereit und aufmerksam, dient gerne – eben nicht wie Sklave, sondern aus Freude am Dienen, so wie hier wir alle Erwachsenen. Es macht einfach Spaß, Freunden und Bekannten einen Dienst zu erweisen, ohne auf Gegenleistung dabei zu schielen.

    War da eine Zeit, da haute er nach getanem Houm Skuuling einfach ab und kam zurück so um sieben Uhr abends. Dann erst um acht. Wir sagten ihm, erstens müße er sagen, wohin er gehe, und zweitens sei sieben Uhr für Rückkehr zu spät. Sechs Uhr sei rote Linie. Er folgte nicht unserer Anweisung.

    Da wurde ich wütend, und Strafmaßnahmen fielen mir ein. Eine Woche Ausgangssperre oder so. Ich besprach das mit seinen Eltern. Sie wären sofort einverstanden gewesen.
    Und?
    Wir verhängten die Strafe nicht.
    Beharrlich erklärten wir ihm die Gründe für unsere Anweisung, spätestens bei Dämmerung, um sechs, heimzukehren.
    Mit Erfolg.
    Aus Einsicht änderte er sein Verhalten, nicht aus Schiß vor Strafe.

    Rauf zu den Todesurteilen.

    Soweit mir bekannt ist, wurde sämtlichen Schwerkriminellen (also Politikern und so weiter) die Chance gegeben; Es wurde ihnen gesagt: „Wechsle den Kurs deines Schiffes. Alles Gestohlene wird dir zwar abgenommen, doch bekommst du die Möglichkeit, in konstruktivem Sinne zu wirken und in Frieden zu leben.“

    Wer weiterhin vampirisierte, der wurde von der Erde verjagt und wird von der Erde verjagt werden, mittels Todesurteil.

    Piet sagt, diese Wesen werden zurückkommen, sich wieder inkarnieren. Das mag in einigen Fällen stattfinden, doch keineswegs generell. Ich habe da so meine Eingebungen. Es wird mir darin gezeigt das, was ich der Tage postuliere: Es ist Pflicht der Menschheit heute, Vampire zu verjagen, und zwar auf allen Ebenen. Auf unteren Ebene wird es, so meine ich, das Vaccine schaffen (Schuß ins eigene Knie des Restes der Kabale). Auch unter dem Fußvolk sind Vampire, hier in Indonesien erlebe ich derer so Einige 1:1.

    Mittlere Etagen, die lassen sich Salzwasser spritzen. Hilft nicht. Wer den Kurs nicht wechselt, er muß gehen. Das funktioniert nicht nur per Todesurteil, haha. Mittlere Kader, die gehen aus eigenem Antrieb, verzweifelt ob der für sie immer misslicheren Umstände.Die Wirtschaft kracht, und damit kracht alles das zusammen für sie, was ihnen „lieb und teuer“ war.

    Obere Etagen, da hilft nur Separierung, ab, weg von hier.

    Ich bin ja nur Kleinbauer, höre dies und das indes schon.

    Also nochmal. Piet meinte, DIE würden sich wieder inkarnieren, und denne hätten wir die Scheisse als wie zuvor. Nö. Sind da noch ganz andere Kräfte am Wirken, ich ahne und fühle sie. Fazit: Oberkriminelle wie Gehts und so, wollten sie noch so wollen, der Weg zur Erde ist ihnen verwehrt.

    Gefällt 1 Person

  6. DET sagt:

    @ Piet
    07/10/2021 UM 13:45

    Du schreibst, dass das Vermögen von diesem Biden für ihren Aufenthalt herangezogen werden soll.
    Welches Vermögen ?? Glaubst Du im ernst solche Wesen hätten durch eigene Kraft Vermögen geschaffen??

    Gefällt mir

  7. Mein alter Cheffe meinte in unseren philosophischen Gesprächen, daß eine Leidensphase wichtig sei in Garmisch angelegten Punkten, damit überhaupt eine Art Läuterung stattfinden kann…..und er war kein üblicher Kirchengläubiger, beschäftigte sich mit Nietzsche, der Anthroposophie und anderen Philosophien wie dem Veda…..

    Wenn ich so zurückblicke auf mein Leben und in mich hineinführe, dann waren es die leidvollen Erfahrungen die mich letztendlich im Bewusstseinslevel weitergebracht haben.
    Klar sind die schönen Erlebnisse viel angenehmer, dafür halten sie uns aber auch in der seichten Stimmung des Schönen fest und verhindern ein Weitergehen und die Selbstrealisation.
    Mensch neigt zur Bequemheit.

    So ist es für mich, kann für jeden Anderen anders sein.

    Gefällt 4 Personen

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Thom Ram 07/10/2021 UM 16:52 „Die hier thematisierten Todesurteile haben mit Strafe nichts gemein.“

    Das sehe ich auch so. Wenn ich mich nicht irre, nennt sich das im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus KARMA
    Im Evangelium ERNTE – „was der Mensch sät, dies wird er ernten.“

    Gefällt 1 Person

  10. Vollidiot sagt:

    Der Hanter ist doch Sohn vom olle B..
    Sozialisiert in erlauchten Kreisen – Weinstein, Eppstein, Ändru von Battenstein, äh börg und noch viele andere Steine.
    Sozialistisch erzogen (z.B. in Oxford) und in diesem Fall ists meist so, daß die sozialist. Elite mangels geistigem Halt ins Perverse abtriftet.
    Was hoast dös?
    Leiden muß sein.
    Danach sind wir aufgerufen Menschen zu werden.
    Sonst werden wir Tiere.
    Dös is oane Alternatiefe………………

    Gefällt 4 Personen

  11. lodur sagt:

    Thom Ram
    07/10/2021 um 16:52
    „Sind da noch ganz andere Kräfte am Wirken, ich ahne und fühle sie.“
    Geht mir ebenso. Das planetare Wesen, genannt Mutter Erde, ist universell u. x-dimensional auch an seiner/ihrer Weiterentwicklung interessiert.
    Der blaue Planet hat geduldig u. liebevoll trotz endloser Verletzungen seinen Kindern Zeit zur Einsicht u. zum Wandel eingeräumt. Aber irgendwann
    ist eben Schluß mit Verständnis u. Nachsicht.
    Meine Überlegungen zum Schutz der Erde u. der darauf lebenden Symbioten (und die Parasiten wirtlos dahingeschieden sind) gehen davon aus, daß sich die n-dimensionalen Webmuster verändern u. dieses höher schwingende Energiefeld läßt nur Passendes herein. Und dazu braucht es keine Wächter, denn die Dunklen mögen kein erleuchtendes Licht. Das ist ja einer der Gründe, warum unsere Bewußtseinsarbeit so wichtig ist, denn sie verändert ebenso das „Aussen“.

    Gefällt 2 Personen

  12. Gernotina sagt:

    Starker Tobak – für solche, die es aushalten:

    0 : 100 – Schutz 0 % – Schaden 100 %

    Stationen des System-Endes, Tod, Verkrüppelung der Menschheit und die Überlebenden als Gotteswahl

    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2021/10_Okt/06.10.2021.htm?utm_source=BenchmarkEmail&utm_campaign=SZ-06.10.2021&utm_medium=email

    Gefällt mir

  13. Gast sagt:

    Also, ich glaube nicht, dass diesen sog. „Bösewichtern“ irgendetwas geschieht. Waren es nicht WIR, als menschliches Kollektivbewusstsein, die seit Jahr-hundert-tausenden immer wieder ihre eigenen Metzger eingeladen, gewählt und gewähren lassen haben? Diese sog. „Bösewichter“ haben immer nur das getan, was WIR ihnen haben tun lassen.
    Und was ist die Folge davon? Diese sog. „Bösewichter“ leiden nicht. Ihnen gefällt es genau so wie es ist. Sie sind die von UNS gewählten Herren und WIR sind freiwillig (oder besser: Unbewusst) ihre Sklaven.
    Ein Herr Söder leidet nicht, er genießt seinen Reichtum und seine schöne Tochter. Wer leidet, sind die wenigen Teile des menschlichen Kollektivbewusstseins, die beginnen zu begreifen, was sie sich selbst eingebrockt haben.
    Und was sehen wir aktuell in Deutschland? Immer noch haben gut 90% der Wahlberechtigten dem bestehenden System zugejubelt. Und woanders wird es auch nicht anders sein. Solange noch praktisch jeder was zum Fressen hat und der Fernseher läuft ändert sich gar nichts… Und ein Hunter Biden, ein Bill Gates oder ein George Soros lachen sich krank über die Blödheit der Masse….
    Wen hat Jesus damals verurteilt???
    Er hat nur damals schon gesagt, dass nur die Machtgeilsten und Korruptesten, diejenigen, die über Leichen gehen, alle weltlichen Machtpositionen besetzen….

    Gefällt mir

  14. Gernotina sagt:

    Thema Ahrweiler brodelt nach wie vor unter der Decke

    fuf media – Freiheit denken, [07.10.21 14:11]
    [Weitergeleitet aus KateBonoAwake]

    Immer stärker kommen Infos aus Ahrweiler, die aber nicht verifiziert sind – ich kann keine Quellen geben und auch nur das weitergeben, was ich aufgenommen/gelesen und durch Unterhaltungen erfahren habe.

    Es kam ja mal offiziell über viele Kanäle, dass dort 600 Kinderleichen in einigen Kellern gefunden wurden. Darüber wird immer noch gesprochen, denn es wurde nie aufgeklärt, es wurde totgeschwiegen.

    Es heisst, dass einige die etwas gefunden haben Verschwiegenheitserklärungen unterzeichnen mussten und sich in psychischer Behandlung befinden, da es sehr schrecklich gewesen sein muss, was gefunden wurde und was sie gesehen haben.
    Kinderleichen, Kinderleichen mit unmenschlichen Körperteilen, Körperteile menschlicher und nicht menschlicher Art.
    Die Medien sprachen von 140 Toten, die Ahrweiler und Helfer sprechen von erheblich mehr Leichen!

    Zu Ahrweiler und der Organisation von Helfereinsätzen offizieller und nicht offizieller Art gibt es mittlerweile unzählige Geschichten die immer mehr an die Oberfläche brodeln. Es sollten Häuser abgerissen werden, die nicht wirklich zerstört waren. Es gab Berichte von Bauarbeitern die meinten, „da machte ich die Tür auf und kuckte 40 Meter tief in die Erde in ein Loch!“

    Fazit ist: DA STIMMT WAS GANZ GEWALTIG NICHT!

    Ja, wir wissen von den Bunkern und Dumbs dort, aber alles was sich da gerade abspielt und abgespielt hat ist in vielen Dingen höchst merkwürdig. Es gibt unzählige Stimmen und Gegenstimmen. Man weiss kaum, was man glauben soll, aber ich bin mir mittlerweile sicher, dass das mit den Leichenteilen der Kinder und nicht menschlichen Individuen keine „Geschichte“ mehr ist.

    Wer vertuscht was und wieviel!

    Mysterium Ahrweiler… ich bleib dran… auch wenn viele so tun als wäre das eine zu behebende Katastrophe, denke ich da steckt noch viel mehr dahinter…

    https://t.me/fufmedia/33721

    Gefällt 1 Person

  15. Gast 06:34

    Wieder ein Beispiel dafür, wie Ursache und Wirkung verwechselt werden und dem Mensch eine Schuld eingeredet wird, die er nicht hat.

    Gefällt 1 Person

  16. Gast sagt:

    Niemand spricht hier von Schuld. Die Menschheit als Kollektiv erntet immer nur das, was sie als Kollektiv selbst erschaffen hat. Da wird niemals irgend ein Retter auftauchen. Die Menschheit wird solange in der Scheiße stecken bleiben wie sie es zulässt, wünscht, selbst erschafft, in diesem schönen Spiel aus Träumen und Illusionen..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: