bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Kindesraub / Der Bettler

Kindesraub / Der Bettler

.

Nach dem Morgenkaffee stieß ich auf die Aufzeichnung dieses Geschehens. Ich bin wie gelähmt.

Der Bettler trat mit ausgestrecktem Arm auf den Jungen zu.

In Kasten-geprägten Ländern ist das eine Unverschämtheit, denn Bettler sind allerunterste Kaste, jedes Kind steht einen Rang höher. Untergebener Bettler darf sich Vorgesetztem Jungen nicht auf diese Art nähern. Was hätte der Junge tun sollen? Den Bettler rügen? Nein, der gute Junge, ich schätze sein Alter auf 13, er übersah die Unhöflichkeit geflissentlich, griff in die Tasche und steckte dem Bettler einen Schein hin.

Der Bettler seinerseits griff in die Tasche,

mit der Linken fasste er den Kopf des Jungen,

mit der Rechten stach er zu,

in den Hals.

Der Junge augenblicklich kollabierte. Gleichzeitig fuhr eine motorisierte Ritschka vor, der Bettler und der Fahrer schleppten den Bewusstlosen in das Gefährt, und ab ging die Fahrt.

Ich fühle mich wie Blei. Euch, guten bb Lesern, brauche ich nicht zu erzählen, warum. Den Jungen erwartet entweder sexueller Missbrauch, oder und Folter zwecks Adrenochromgewinnung, oder und Ausweidung des Körpers. Uns allen hier ist bekannt, daß Organe nur transplantationsfähig sind, wenn sie bei lebendigem Leibe, sprich bei schlagendem Herzen herausgeschnitten werden.

Für Neuleser: Medizinschurken haben den Hirntod aus einem einzigen Grunde erfunden. Die Schurkenmedizin lehrt, daß Mensch, dessen Hirn keine Ströme fließen lässt, tot, nämlich hirntot sei. Die Schurkenmedizin verschweigt dabei,

daß die Herzen der Opfer noch schlagen,

daß die Opfer als wie in der Folterkammen auf dem Seziertisch festgeschnallt werden, nämlich weil alle Opfer sich aufbäumen, wenn die Skalpelle angesetzt werden.

Jede Ausweidung von Hirntoten ist Folter und wahrscheinlich Mord. Mord? So mancher Hirntote erwacht und genest.

Ich fühle mich wie Blei. Im Hintergrund all das Wissen von an Kindern verübten Folterungen, im Hintergrund das Wissen, daß solches immer noch täglich abertausendfach geschieht.

Ich fühle mich wie blei. Es hilft niemandem, wenn ich mich wie Blei fühle. Wieder und immer wieder bin ich, sind wir gerufen, den Willensakt zu vollziehen, nämlich nicht etwa törichterweise zu versuchen, die quälenden Geister abzuschütteln, vielmehr entschlossen und kraftvoll das zu denken und zu visualisieren, was unser aller Ziel ist: Glückliche Erde, in diesem Falle freie, frohe, spielende, kreierende, lachende, herumtollende, ernsthafte, durch und durch menschlich vitale Kinder.

In Liebe, Euer TRV

21.07.10

.

In Liebe, Euer TRV

21.07.10

.


13 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Dies könnte in Afganistan sein. Davon hat sogar der meanstream Berichtet das nach Abzug aller Truppen das Land in ein Chaos verfällt und der Organ und Drogenhandel neuen Aufwind bekommt.
    Davon zu hören ist schon schlimm, es zu sehen wie hier auf den Video kaum auszuhalten welch Menschliche Abgründe es gibt.
    Man muss schon jede Empathie in sich abgewürgt haben um solch einer Tat fähig zu sein.

    Gefällt mir

  2. Thom Ram sagt:

    Mujo 20:22

    Die Schergen hatten sich gut organisiert und waren gut ausgerüstet mit der Spritze. Der Junge hatte nicht mal die Chance, um Hilfe zu schreien.

    Du erinnerst? In Bali hatten wir, vor etwa drei Jahren, in nächster Nähe von uns hier und von Freunden im Norden zwei Fälle versuchten Kindesraubes. Beide Kinder konnten schreien, und in beiden Fällen kamen Anwohner herbeigerannt. Fall 1, hier, die Anwohner prügelten den Kindesräuber zu Tode. Fall 2, im Norden Balis, da kam die Polizei rechtzeitig dazu, um zu verhindern, daß die Anwohner den Täter in angefachtes Feuer warfen.

    Wenn Normalos Kinderräuber hier zu Tode prügeln, so werden die Prügelnden geehrt, nicht in die Kiste geworfen so, wie das in DACH der Fall wäre.

    Das Dumme an der Geschichte: Die Kindesräuber sind die Kleinfische, kriegen vielleicht eine Million, also 70 Euro. Es dürften arm Männer sein, allerdings arm Männer ohne Gewissen. Und Leut ohne Gewissen, die, so will ich, haben die Erdensphäre zu verlassen, heissen sie nun Müller oder Putu / Wayan/Kadek/John/Francois/Alberto/PonchoSancho oder und die in den Schlößern, so Ross Gehts den noch, küss Inger, Meinsteier und so weiter all die Eier.

    Ich wünsche allen denen nichts Böses. Ich will schlicht und einfach, daß sie abhauen, alle, bis hinunter zu Kleinstkleinstkriminellen, mit denen wir es hier gelegentlich zu tun haben. Beispiel aus meinem Erlebnisbereich: Notar, der einkassiert und nichts tut. Ich will, daß sie sich wieder finden der Orte, da sie sich neu orientieren können. Hier auf Erden werden sie es nur in Ausnahmefällen tun.

    Gefällt mir

  3. Mujo sagt:

    @Thom

    Ja, das sehe ich auch so. Dies sind nur Kleinfische, die wirklich Dunklen Gestalten sind im Hintergrund die solches International Organisieren.
    Ist wie mit der Impfung, der Arzt der die Spritze verabreicht trägt auch sein Päckchen wie die Konzerne und Machtstrukturen im Hintergrund.

    Tiefe Menschliche Abgründe. Alle sind Gesegnet die so etwas nie auf Erdenleben machen müssen oder tun.

    Wir beide Glauben an Wiedergeburt und das Päckchen das wir mitbringen vom letzten Leben. So schlimm dies ist, nur was wie ein Päckchen trägt dieser 13 Jährige Junge mit das ihn so etwas wiederfährt ?!!!
    Soll keine Rechtfertigung sein, nur ein Gedanken Gang.

    Und nochmals, wir sind Reich gesegnet in einer Friedlichen Welt Aufzuwachsen. Wir vergessen zu oft wie gut es uns wirklich geht.

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    21:01 Mujo

    Ja. Vergleiche ich mein Leben hier, Geldvermögen zwar auf null, doch alles Andere betrachtet, so lebe ich den Traum von Millionen, von Abermillionen.

    Zum Jungen.
    Es ist gottverd scheissebrutal, meine Überzeugung auf solchen Fall und auf solche Fälle zu übertragen. Meine Überzeugung, sie heißt: Nichts kann beseeltem Menschen widerfahren, was dessen Seele, dessen Hohes Ich gar, nicht wollte, daß es ihm widerfährt.

    Oder, Dasselbe etwas anders ausgedrückt: Es ist per kosmischem, ja göttlichem Gesetz verfügt unmöglich, daß einem beseelten Menschen Leid widerfährt, wenn denn dessen Seele dies nicht wollte.

    Diese Einsicht allerdings mindert mein Mitgefühl für den Jungen und für alle die, welchen Leid geschieht, um kein Gramm.

    Und heilige Menschenpflicht ist es, Leid Tragenden beizuistehen.

    Diese beiden Dinge, die Einsicht einerseits und die schöne heilige Menschenpflicht andererseits unter einen Hut zu bringen, das bringen so sehr Wenige in einen Topf.

    Ist da eben Multidimensionalität. Das Eine ist und das Andere ist auch. Ist da, ich sag ma „Karma“, „Negativkarma“, ist da Leid zu erfahren, um etwas zu lernen – ist da auf der anderen Seite die Pflicht, potenzielles Opfer zu schützen.

    Wer das verstehen kann, der hat was verstanden von immenser Bedeutung.

    Gefällt 1 Person

  5. Das Wort „Karma“ benutze ich überhaupt nicht. Es gibt Menschen, die sagen: „na, du musst wohl in den letzten Leben ziemlich Mist gebaut haben!“ Karma heißt schlicht und einfach „Handlung“. Ich denke, ihr wisst das eh. Was wissen wir von dem anderen Menschen, was er sich für dieses Leben vorgenommen hat? Nichts, gar nichts. Und dann stehe ich praktisch über den Anderen, dem ich das Obige hinknalle? Nur mal Gedanke: hat sich dieser Junge vielleicht für ein anderes Kind sich zur Verfügung gestellt? Wer weiß es auch nur ein einziger anderer Mensch?
    Manchmal könnte ich schreien, auch wenn das niemandem hilft. Wer von uns durchschaut diese kosmischen Gesetze? Wir sind erst am Anfang unseres Erkennens!

    Gefällt 2 Personen

  6. palina sagt:

    @Christinasuryia
    „Wer von uns durchschaut diese kosmischen Gesetze? Wir sind erst am Anfang unseres Erkennens!“

    Die kosmischen Gesetze und noch viel mehr sind nachzulesen bei Rudolf Steiner. Oder anzuhören bei YT auf dem Kanal „etquest.“

    Gefällt 1 Person

  7. Löwenzahn sagt:

    „Ich fühle mich wie Blei. Es hilft niemandem, wenn ich mich wie Blei fühle.“
    Trotzdem fühlt man sich wie Blei.
    Und kann diesem guten Jungen gar nicht helfen.

    Egal wo das aufgenommen wurde, obwohl ich schon wissen will, woher die Aufzeichnung kommt,
    es zeigt nur,
    daß es bösartige Menschen überall gibt.
    Menschen?
    Nach Überlegung doch weniger dieser Stamm, eher einem Reich Zugehörigen vielzelliger Tiere mit bösartigem Charakter,
    doch biologisch ist „bösartig“ kein Kriterium.

    Es ist eine Gewissensfrage,
    ob ich in der größten Not zu „solchen Mitteln“ greifen würde…

    Anders gefragt:
    äßest Du Fleisch bevor Du verhungerst?

    Gefällt mir

  8. Bettina März sagt:

    Löwenzahn 04.27

    Texmex hatte einen Film eingestellt – Unternehmen Capricorn – u. a. dort aß bzw. trank ein Mensch in seiner Not Schlangenblut von einer Klapperschlange. Der Protagonist, war ausgehungert, ausgemergelt (ausgemerkelt? das sind wir inzwischen auch, sorry da fällt jetzt mir extrem viel dazu ein) fast am Verdursten. Ja, er hat das Tier, das aggressiv gegen ihn war, und immer wieder zuschnappte, getötet. Für mich sind das Ausnahmesituationen.

    Ich habe damals auch den Film gesehen und danke Texmex für die Erinnerung. Super Film, und damals habe ich gerafft, daß die Mondlandung ein Stuss war. Es gab dann auch einen deutschen Film, der ebenfalls einen Fake darstelle, mit Hardy Krüger, den find ich noch raus.

    Was ist ein capricorn? Zwei verschiedene Erklärungen: Eine Mischung zwischen Ziege und Fisch.
    Oder Sternbild Steinbock.

    Zurück:

    Bin ich ein Bettler in DACH? Bin ich einer in AFG (Afghanistan), Indien oder in Bangla desh? Was unterscheidet mich von den anderen Bettlern? Die Kultur? Die Erziehung? Mein Charakter? Mein Naturell? Die Religion? Das Geld? Viele Fragen, fast keine Antworten….

    Leider kann ich das, was diesen „Menschen“ aus macht, der ein Kind so in einen Hinterhalt lockt, auch nicht lösen. Erfahrungsberichte habe ich auch keine. Und eigene Erfahrungen habe ich bisher nicht machen müssen. Ich kann keine Erklärung abgeben, weil es einfach meinen moralischen, seelischen, verstandesmäßigen, spirituellen Anlagen widerstrebt.

    Deine letzte Frage war: Äßest Du Fleisch, bevor Du verhungerst (ich nehme an, als Veganer?) oder Menschenfleisch?. Kann ich nur antworten, ich weiß es nicht, aber vermutlich ja, wenn es kein Menschenfleisch ist. Letztendlich geht es ums Überleben. Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

    Es gab diesen Film, wo eine junge Sport-Mannschaft mit dem Flugzeug über den Anden abstürzte, die jungen Frauen erfroren als erstes, klar, weil Muskeln Wärme speichern. Männer haben halt mehr Muskeln. Und sie aßen eine junge tote Frau, um zu überleben, um auch so die anderen Insassen des Flugzeuges zu retten? Kann und will ich da urteilen?

    Aber wenn ich die Seele des Menschen und des Tieres gleich setze, ist es genauso schrecklich, ob ich Tierfleisch oder Menschfleisch esse?

    Was machst Du in so einer Situation? Im Falle des Verhungerns, eben durch widrige Umstände, die sich kein Mensch wünscht?

    Würdest Du was ganz Schreckliches zu dir nehmen, um andere zu retten?

    Das relativiert aber nicht die Tat dieses Bettlers. Er war kein Bettler. Er war ein mieser kleiner Drecksack. Nur weil ich mein Leben nicht auf Reihe kriege, bringe ich Menschen um oder in Not für Scheeekelll und Silberlinge?

    Danke, daß Du Dir meine Überlegungen bis zum Ende durchgelesen hast…

    Gefällt mir

  9. Thom Ram sagt:

    Bettina 06:55

    Selbstverständlich war der Bettler kein Bettler sondern Teil der Kind-Raub-Organisation, wobei er als Kidnapper lediglich ein paar miese Silberlinge erhalten dürfte.

    Gefällt 1 Person

  10. Liebe Palina (1.14)
    nicht nur Steiner, sondern Einige haben über die kosmischen Gesetze geschrieben.
    Nur: sind diese aufgeschriebenen KG evtl. eben auch nur das, was wir bis jetzt erkannt haben, sind sie die tatsächlichen UR-Gesetze?
    Ich für mich wünsche mir nur, unverdrossen weiterhin zu lernen, zu erkennen und dabei die Freude zu mehren.
    ALLES LIEBE DIR UND ALLEN!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  11. palina sagt:

    @Christinasuryia
    „Ich für mich wünsche mir nur, unverdrossen weiterhin zu lernen, zu erkennen und dabei die Freude zu mehren.“

    Beim Erkennen geht es nicht um Freude. Ganz kurz gesagt.

    Es ist wichtig sich ernsthaft mit den Themen auseinanderzusetzen.

    Sich damit auseinanderzusetzen ist sehr anstrengend. Weil es mit Freude wenig zu tun hat.

    Es geht einfach darum eine Bewusstseinsstufe zu ereichen.
    Deswegen bekommen wir hier auf Erden die Aufgaben gestellt.

    Das zu erkennen ist nicht einfach.
    Machen wir uns auf den Weg.

    Gefällt mir

  12. Löwenzahn sagt:

    Bettina März
    22/07/2022 UM 05:55
    Bettina, ja Grenzsituationen sind die, in denen sich zeigt wie weit man gehen würde. Und in der Verantwortung für andere werden wohl die meisten Menschen ihre „persönliche Befindlichkeit“ zurückstellen, so wie die Mutter für das Kind, der Vater für die Familie, der Unternehmer für seine Angestellten, die Politiker für „Ihren Staat“… setzen wir mal die Rechtschaffenheit und den Anstand voraus!

    Den Film hatte ich gestern Abend angefangen mir anzuschauen, bin allerdings nur so weit gekommen, als den „Astronauten“ „zur Wahl“ gestellt wurde, an dem Lügenmärchen für die Öffentlichkeit festzuhalten und mitzuspielen, ansonsten ihre Familien in dem Flugzeug gesprengt würden.
    Genau das trifft ja den Punkt, die Erpreßbarkeit des Einzelnen in der ihm psychologisch zur Wahl gestellten möglichen Abwendung des fingierten Schadens anderer und das noch in hierarchischen Strukturen der „Schadensaktivisten“.
    Dabei nutzt man psychologisch den „natürlichen Trieb“ zu überleben als auch die persönliche Verantwortung.
    Ob dieser Menschenfänger in Gestalt eines Bettlers derart unter Druck steht, weiß man nicht, aber selbst wenn, ist er damit befreit der Anklage der Entführung?
    Und selbst wenn man nun konstruiert, der Junge habe in seinem Karma etwas abzutragen, das durch diese Situation möglich ist, hat Thom das richtige gesagt:
    „Und heilige Menschenpflicht ist es, Leid Tragenden beizustehen. „

    So stellt sich die Frage auch, ob auf dieser doch belebten Straße tagsüber im Orient diese Situation der Entführung unbemerkt geblieben ist, immerhin wurde ja gefilmt.
    Von wem?
    Was geschah dann? Nur schnell bei Tik-Tok eingestellt?
    Vermutlich schaut man auf der Straße verdutzt diesen fünf oder zehn Sekunden zu, bevor man registriert, was da tatsächlich gerade geschieht.
    Was geschähe, wenn Leute auf der Straße eingriffen? Frauen sind ja keine zu sehen, nur Männer… Aber offensichtlich macht man sich den Überraschungsmoment zu Nutze… klar, die haben sich organisiert…

    Im Falle des Verhungerns würde ich voraussichtlich in der Rangordnung der Pflanzenfresser konkurrieren, als Vegetarier…

    Und es ist für mich ein Dilemma, daß alle Tiere (nicht unbedingt die Pferde, Katzen und Hunde) des Bauern letztendlich im Schlachthof landen.

    Und Palina, es geht nicht um Stichelei gegenüber Fleischfresser, aber es geht darum, sich bewußt zu sein, daß es Tiermord IST, großindustriell organisiert auch in der Propaganda „Fleisch ist Lebenskraft“ und jegliche Einwände oder Vorschläge sich nur an dem „verordneten“ „Grünen-Veganertum“ aufhängen, statt zu hinterfragen, welch Leid dahintersteht und in der Folge der propagierten Ernährung welche „Behandlung“ nötig ist.

    Tiere sind nicht hinterhältig, der Mensch schon. Und dieser Vertrauensbruch ist die eigentliche Gewissensfrage.
    Es gibt NICHTS wichtigeres!
    DIR erscheint es militant, weil damit DEIN Gedankengebäude ins Wanken gerät
    und sich DIR die Gewissensfrage stellt,
    der DU ausweichst in dem Angriff gegen die, die das zum Thema machen!

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    Löwenzahn 05:11

    Zum Eingreifen Dritter bei Kindesentführung kann ich Dir lediglich Eines mit Sicherheit sagen, nämlich sagen, wie es sich damit auf Bali verhält. Bali, sage ich, wie es auf anderen nicht hinduistischen sondern muslimischen Inseln ist, weiß ich nicht verbindlich genau.

    Wenn hier ein Kind entführt wird, wenn das Kind schreit, wenn das Anwohner hören, wenn es gar Augenzeugen des Geschehens hat, dann wird auf den Täter augenblicks Jagd gemacht und er wird zu Tode geprügelt. Wörtlich zu nehmen, das ist kein Scherz. Er wird zu Tode geprügelt.

    Kommt während dieses Vorganges die Polizei dazu, so nimmt sie den Täter in Gewahrsam und läßt die prügelnden Männer ungeschoren.

    Mir sind zwei konkrete Fälle bekannt. Im ersten Falle, wenige km von mir entfernt, wurde der Täter erwischt, die Polizei kam zu spät, er war bei ihrem Eintreffen bereits tot.
    Gut für ihn, denn…
    Ich möchte nicht in einem Bali Knast einsitzen, wenn ich mich an Kind vergriffen hätte. Solch Täter wird von Knastbrüdern als der letzte Scheißdreck behandelt.

    Im zweiten Falle, im Norden Balis, da ließen sich die Strafenden Zeit, fachten ein Feuer an, wollten den Täter lebendigen Leibes braten. Die Polizei traf vor vollbrachter Tat ein und tat wie oben beschrieben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: