bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'antifa'

Schlagwort-Archive: antifa

ExpEvil/19 Toxic Masculinity / Giftige Männlichkeit / Dumb Gillette Campaign / Dumme Gillette Rasierer Tavistock Propaganda 

Ulrich S. 22.1.2019

.

Die Welt im Griff der RELOTIUS-Wahnmedien. Tavistock, Verwirrung, Drogen, Diversity, CO2 Schwindel, Open Border, Integrity Initiative, Lueckenpresse, Luegenpresse, EU-Zensur, Merkeldiktatur, NDR-Erziehung …

RELOTIUS hat viel Gesichter und viele Väter und Mütter. RELOTIUS ist emotional, ergreifend, gutmenschlich. RELOTIUS steht für Lügen, Propaganda, Merkelpolitik, NWO, Pseudoliberalismus. Ja RELOTIUS steht für eine faschistoide Gesinnung, die vorgibt Anti-Faschistisch zu sein. Die klammheimliche Freude an Gewalt an Andersdenkenden gehört mit zum RELOTIUS-Wahn-Syndrom = RWS.

Das ist harter Stoff liebe Freunde der wirklichen Freiheit und des wirklichen Mitgefühls auf diesem Planeten.

The world under the control of the RELOTIUS media. Tavistock, Confusion, Drugs, Diversity, CO2 Dizziness, Open Border, Integrity Initiative, Lueckenpresse, Luegenpresse, EU Censorship, Merkel Dictatorship, NDR Education …

RELOTIUS has many faces and many fathers and mothers. RELOTIUS is emotional, touching, good-human virtue signaling. RELOTIUS stands for lies, propaganda, Merkel politics, NWO, pseudo-liberalism. Yes RELOTIUS stands for a fascistoid attitude that pretends to be anti-fascist. The secret joy of violence against dissenters is part of  the RELOTIUS media.

This is hard stuff dear friends of real freedom and real compassion on this planet.

(mehr …)

Bielefeld / Ausnahmezustand / 10.11.2018 / Frau Ursula Haverbeck

Worum ging es? Es ging um eine Solidaritätsbezeugung zu Frau Ursula Haverbeck. Frau Haverbeck wird in Bielefeld gefangen gehalten, weil sie es gewagt hatte, die offizielle Geschichtsschreibung öffentlich zu hinterfragen. Am 8.11.2018 war ihr 90ster Geburtstag.

.

Bettina war vor Ort.

Danke, dass Du hingegangen bist, Bettina.

Danke, dass Du uns berichtest.

Thom Ram, 13.11.06

.

Bielefeld im Ausnahmezustand, am 10.11.2018

Die älteste aller Verschwörungstheorien behauptet, dass diese Stadt gar nicht existieren würde. (mehr …)

Chemnitz / Mord / Krawall / Vertuschung

Am Sonntag, 26.08., hätte „875 Jahre Chemnitz“ weiter befeiert werden sollen.

Meines Erachtens zur Stunde die kompetenteste Betrachtung des Geschehens von Vera Lengsfeld.

In Hartgeld lese ich: (mehr …)

DSGVO – mein rechtliches Geschwafel dazu. Update

(Ludwig der Träumer) Meine Seite wird frei vom juristischen Schwachsinn und Knechtung. Vielleicht interessiert es auch andere Blogs, die bb lesen.

Die Hysterie über dieses zusammengepfuschtes Rechtskonstrukt, das keine Sau mehr versteht, hat leider auch mich berührt. In den letzten Tagen verbrachte ich die meiste meiner Lebenszeit, diese zu kapieren und ‚rechtskonform‘ in meine Seite einzubinden. Seit eben habe ich die Schnauze voll davon. Ab sofort ist meine bisherige Datenschutzerklärung null und nichtig. Sie war ohnehin nie rechtssicher. Jeder neue Versuch, sie nach dem DSGVO rechtskonform zu formulieren, dürfte scheitern. Warum? Weil sie nach m. E. nur ein perfides Geschäftsmodell für miese Abmahnanwälte darstellt, sowie Einschüchterungsversuche der Politikschranzen sind um das Maul zu halten. Ich bin entsetzt, welche hochkarätige Blogs bereits den Löffel geschmissen haben – nur wg. einer fiktiven Drohung, es könnte ihnen an den Kragen gehen, weil sie die Adresse des Lesers erfahren haben und im eigenen Nirwana zufällig speichern. Geht’s noch?

Einwurf: Darf ich noch einen Brief – also einen auf Papier geschriebenen, mit Briefmarke versehenen und Adresse noch versenden mit Adresse an den Empfänger? Ein eklatanter Verstoß gegen den Datenschutz, wie ich meine. Der Briefträger, die arme prekär bezahlte arme Sau könnte Schindluder mit dem Empfänger treiben. Seis drum.

Ich setze als allgemein bekannt voraus, daß mit jeder Bewegung im I-Net irgendwelche persönliche Daten gespeichert werden, auf die ich keinen Einfluß habe, selbst wenn ich der größte, schlaueste IT-Experte wäre. Die Datenflut hat sich verselbständigt – ist nicht mehr kontrollierbar. Darum ist für mich jegliche Haftung ausgeschlossen.

Sollte sich ein Besucher gekratzt fühlen und Ludwigs Geschreibsel in irgendeiner Weise rechtsverletzend finden oder sein Urheberrecht nicht genügend beachtet sehen, so kann er es im Kontaktformular kundtun. Ludwig wird sich dann umgehend bei ihm melden um eine einvernehmliche menschliche – nicht juristische verbogene Lösung zu finden.

Mit dem Besuch auf  Ludwigs Seite versichert er, daß er keinerlei Interessen hat, ihm irgendwie an den Karren zu fahren. Er erkennt an, daß Ludwig mit seinem Blog weder monetäre Absichten verfolgt, noch irgend jemand schaden will. Persönliche Daten, die ihm beim Besuch übermittelt werden, interessieren ihn einen Scheißdreck. Er läßt sie einfach links liegen, da sie ihm ohnehin durch die Plattform – in diesem Fall von wordpress aufgedrängt werden. Er kann also nichts dafür, daß ihm die E-Mail Adresse mitgeteilt wird. Haftung durch Antrag ist daher ausgeschlossen.

Verlinkungen auf andere Internetseiten prüft er im Augenblick der Verlinkung ob sie in sein momentanes Gedankengut passen oder als Argument- oder Gegenargument in seine Artikel passen. Er prüft nicht ob sie danach verändert werden. Das würde sicher den Artikel verfälschen. Es können durchaus auch als rassistisch benotete Links sein, die Ludwig entsprechend seiner Freiheit des Gedankenguts kommentiert. Wobei zu bemerken wäre – wer bestimmt, was rassistisch ist und was anständig im Sinne von Ethik und Moral? Die Gedanken sind frei.

In den heutigen Zeiten der Keilerei zwischen Antifa, Pegida, links bis rechts, der Verirrung der Geschlechter in die zunehmende Bedeutungslosigkeit der Fortpflanzung der Menschen, der Genderisierung, Geschlechtervielfalt, die es in der Evolution nie gab, scheint es mir ohnehin nicht mehr möglich, gesetzeskonform im Sinne des Schöpfers einen vernünftigen geistigen Auswurf zu veröffentlichen ohne daß irgend ein dahergelaufenes Arschloch von eingebildeten Experten in Sache Recht (haben wollen) nicht einen persönlichen – oft und meistens einen monetären Vorteil ziehen.

Noch was zu den einbettenden Bildern. Es gibt Millionen von Bildern im I-Net, die einfach so eingestellt sind. Manchmal untermale ich meinen Artikel mit einem passenden Bild. Es sei damit der Urheber gewürdigt. Es ist schier unmöglich – bis auf wenige Ausnahmen, das Urheberrecht zu finden, das Ludwig sicher würdigen würde. Durch millionenfache Kopien ist es nicht mehr auffindbar. Soll ich dafür haftbar gemacht werden, wenn ich meinem Beitrag ein solches Bild bei schmücke? Wer hat dadurch einen Schaden? Im Gegenteil. Ich ehre ihn mit seinem Werk.

Jeder Versuch, ihn über eine kostenpflichtige Abmahnung monetär auszunehmen ist zum Scheitern verurteilt. Auf deutsch: Es gibt nichts – das verspricht er.

Heute nur soviel zu meiner Wut über diesen Schwachsinn, der leider keiner ist und zur Zeckenplage durch menschliche Idioten wird. Haben diese Schwachköppe wirklich keinen anderen Lebensinhalt?

Merke: Wenn dir einer verspricht, dich zu schützen, so ist er dem klassischen Mafiagedanken verfallen. Schutzgeld zahlen, Maul halten oder – und kuschen. Nix Neues also. Die ganze Scheiße dieser Gesetze und Verordnungen kommt aus der Pfaffenküche. Wohl bekommts.

Fortsetzung folgt.

Nochn Gutnachtliedle:

Noch ein Leuchtfeuer / Frau Uta Ogilvie / (Merkel muss weg)

Wo soll ich nur anfangen? (mehr …)

Vier Antifanten / Ein 67 jähriger Bürger mit Deutschlandfahnen / Und?

Martin Mkarazzipuzz schrieb mir (in von mir gekürzter Fassung):

Den Mann hier kenne ich persönlich. Er ist im Zweifel immer für die Zuwandernden. Wir waren kaum jemals einer Meinung, wir haben dennoch immer wieder diskutiert. Es ist also kein Vernagelter.
Aber er hat nun auf’s Auge bekommen.

.

Jürgen Fritz Blog:

Am Montagabend fand in Hamburg die sechste Merkel-muss-weg-Demo statt. Erneut kam es zu massiven Behinderungen, Bedrohungen, Einschüchterungen durch Versammlungsstörer und zu körperlichen Übergriffen, so auch auf einen 67-Jährigen, der von vier Vermummten angegriffen wurde und etliche Faustschläge ins Gesicht bekam. Jürgen Fritz Blog sprach mit dem Mann.

Den Vorgang im Detail lesen.

.

Und wieder dir Frage. Warum hänge ich so etwas raus? Blick und Bild machen doch anal oh ges, NZZ, FAZ und SZ, gescheit  „intellektualisierter“ Dasselbe: Eine schreckliche Tat. Empöre dich, Leser.

Dahinter steht,  mit Milliardenbeträgen finanziert, die Absicht:

Achte nicht dessen, was im Grossen geschieht. Auf dass du ja nicht merkst, wie belogen und ausgenützt du wirst, du kleinklein Arschlöchlein.

.

Die Antwort auf die Frage, warum ich den Vorgang raushänge, ist stets Dieselbe. Ich gehe davon aus, dass täglich mindestens einer neu auf bb liest, dass er mittels bb von konkreter Ungeheuerlichkeit Kunde bekommt und auf Grund dessen seinen Kopf aus dem Sande zieht.

Alter Mann wurde von vier vermummten Jugendlichen zusammengeschlagen. Polizei war da. Sie schützte das Opfer und stellte die Täter nahm die Personalien des Opfers auf. Wie wo was? Aufwachen, he.

Kopf aus dem Sand, lieber Neuleser!

.

Am Montagabend fand in Hamburg die sechste Merkel-muss-weg-Demo statt. Erneut kam es zu massiven Behinderungen, Bedrohungen, Einschüchterungen durch Versammlungsstörer und zu körperlichen Übergriffen, so auch auf einen 67-Jährigen, der von vier Vermummten angegriffen wurde und etliche Faustschläge ins Gesicht bekam. Jürgen Fritz Blog sprach mit dem Mann.

Plötzlich rief einer „Da ist ein Nazi“ und dann ging alles sehr schnell

Weitere sehr lustige Details.

.

.

Audiatur altera pars / Dresden zum Fünften / Antifa, die Terrororganisation

„Audiatur altera pars“ – „Die andere Seite (der andere Teil) ist (auch) anzuhören.“

Die Vorgänge in Dresden 17.02.2018 sind von Augenzeugen beschrieben hier, hier, hier und hier

Heute ist uns vergönnt zu lesen, was die liebe Antonio Amadeo Stiftung darüber herausgefunden hat. Ich halte den Mund. Jedoch, guter Leser,  geh da nur rein, wenn du stabil und sicher in dir ruhst. Wenn nicht, wird sich dein Frühstück nach oben wenden. (mehr …)

Dresden 17:02.2018 zum Vierten / Das Morgenprotokoll eines Registrierten

Mkarazzipuzz beging am Folgemorgen des Geschehens die Erinnerungsspur.

Es ist einfach.

Da war eine Ansammlung von Menschen. Sie gedachten, der Toten Dresdens die Ehre zu erweisen.

Bitter nötig in Deutschland, da die Menschen sich selber Schandmahle setzen von angeblichen, nicht belegten Schandtaten.

Da waren Antifas. Sie gedachten, Erstgenannte, vornehm ausgedrückt, bei ihrem Vorhaben zu stören.

Sie sind zu bedauern. Ihr Hass ist bewusst gepflanzt und gesteuert. Sie wissen nicht, was sie tun.

Da waren Polizisten. Die waren angewiesen, die verbotene Ansammlung der Antifas geflissentlich zu übersehen, die Friedfertigen zu schikanieren, sowie anschliessend deren Personalien aufzunehmen.

In deren Haut möchte ich nicht stecken. Ich vermute, dass 2/3 von ihnen wissen, dass sie verbrecherischen Herren dienen, dass sie Zerstörerisches schützen und Gutes bremsen.

Was im Video nicht zur Sprache kommt, da Mkarazzipuzz nicht Augenzeuge war: (mehr …)

Dresden 17.02.2018 / Da war noch mehr

Ich kann den Wahrheitsgehalt vorliegenden Artikels nicht bezeugen. Ich habe hingegen keinen Grund, ihn anzuzweifeln.

Im Polizeibericht ist nichts davon zu lesen. Wundert sich jemand? Sicher aber haben Teleglotz und Grossklopapiere davon berichtet, sicher sicher.

Besonderen Liebesgruss schicke ich an den lieben Herrn Ströbele.

Thom Ram, 21.02.06

.

.

Quelle

.

Beim zurückliegenden Frauenmarsch zum Kanzleramt am vergangenen Samstag, verübte die linksterroristische ANTIFA, unterstützt durch Bundestagsabgeordnete der Grünen, einen regelrechten Gewaltexzess gegen friedliche Demonstranten und Polizisten. Mehrere Personen mussten, mit zum Teil schweren Verletzungen, in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Es liegen Hinweise vor, dass auf das Konto des völlig entarteten linksradikalen Mobs, sogar ein Todesopfer geht.

von David Berger und Jürgen Fritz

Langsam sickern in den sozialen Netzwerken Nachrichten durch, die wir vermutlich bei den Mainstreammedien erst einmal vergeblich suchen werden. Augenzeugen berichten von teilweise gewalttätigen Aktionen der ANTIFA gegen Teilnehmer an dem Frauenmarsch. Welche Dimensionen diese annahmen, wird vermutlich nie ganz herauskommen.

Offensichtlich nutzen die linksextremen Gewalttäter der „ANTIFA“ die Tatsache, dass die Polizei kaum wirkungsvoll gegen ihre illegalen Sitzblockaden vorging und sich daher die Demonstranten ohne Polizeischutz auf den Weg zum Kanzleramt machen mussten, zu weiteren kriminellen Menschenjagden. Der Landes- und Fraktionsvize der AfD Berlin berichtet:

„Gestern auf dem Weg zur Demo erkannt und mit den netten Worten „da ist das AfD Schwein“ begrüßt worden. Kurz danach folgten Tritte. Die gesamte Hauptstadtpresse hatte Kenntnis, geschrieben wurde keine Zeile.“

Eine Polizistin, die vor Ort war, weiß von einer besonders perfiden Aktion der ANTIFA gegen eine Behinderte zu berichten:

„Die Ignoranz und Verblendung gipfelte für mich persönlich in einen Angriff einer Gruppe Vermummter auf eine Rollstuhlfahrerin, die umringt wurde, beschimpft und geschupst – als Nazi Drecksau (das ist nicht meine Wortwahl ich gebe sie nur wieder) erst unser Eingreifen verhinderte Schlimmeres…“

Einer unserer langjährigen Leser berichtet:

„Ich für meinen Teil kann nur sagen, – ja, die Antifanten haben uns bereits auf dem Weg ZUR Demo aufgelauert. Auf den S- und U-Bahnhöfen und ebenfalls auf den Straßen. Wir mußten mit 1 Buslinie, einer S-Bahn Linie und 2 U-Bahnlinien hinfahren. Da sie sich während ihrer „Sitzdemo“ anscheinend zu Tode gelangweilt hatten, haben sie es sich nach der Demo nicht nehmen lassen uns anzupöbeln, anzubrüllen, meiner einen Bekannten (58 Jahre alt) einfach so in`s Gesicht zu schlagen und mir – ebenfalls einfach so – eine knallende Ohrfeige zu verpassen.“

Keine nebensächliche Rolle scheint der stark ausgeprägte Alkohol- und Drogenkonsum in der Gruppe der Gegendemonstranten gespielt zu haben. Ein Insider berichtet:

„Die Stimmung direkt am Checkpoint Charlie war eine Mischung aus Ekstase und Frustration. Auf der gesamten Straße roch es nach Bier, Zigarettenqualm und Cannabis. Von den Teilnehmern her waren viele aus Punk- und Linksautonomen mit dabei …“

Hier ein Video, in dem Demonstranten gegen die Frauendemo von der Polizei zurückgehalten werden:

Marie-Therese Kaiser twittert heute:

„Ich bin immer noch ganz schockiert über die gestrigen Ereignisse in #Berlin beim #Frauenmarsch. In gutem Glauben an unsere Demokratie und Meinungsfreiheit habe ich in allen Interviews die @polizeiberlin in Schutz genommen und gelobt. Leider muss ich meine Aussagen revidieren.“

Über konkrete Anlässe für diesen Tweet geben dann andere User von Twitter, die am Marsch teilnahmen, Auskunft:

Zunächst wieder Kaiser: „Wenn sich drei Polizisten auf eine Frau schmeißen, uns nicht vor Gummigeschossen schützen und uns einkreisen und aufsplitten wie die Tiere auf dem Weg zur Schlachtbank, kann selbst ich das nicht mehr rechtfertigen. Und ich habe mich selbst Vorort zunächst noch bei ihnen bedankt…“

Und:

„Einigen, die sich zum Kanzleramt auf den Weg gemacht haben, wurden von der Antifa aufgelauert, wo war der Schutz?“

In diesem Zusammenhang tauch im Netz immer wieder die Nachricht von einem Toten vor der SPD-Parteizentrale auf:

„Was ist eigentlich mit dem Toten vor der SPD Parteizentrale? Wird das wieder vertuscht?“

fragt ein User.

Und erhält die Antwort einer Augenzeugin:

„Ich habe das auch gesehen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der Herr wiederbelebt wurde oder was da genau vor sich ging. Ich habe gesehen, dass ein Arzt vor einem abgedeckten Mann gehockt hat und viele Polizeibeamte drum herum standen. Wir wurden alle verscheucht.“

Im offiziellen Polizeibericht findet sich dazu keine Meldung. Inzwischen hat sich allersdings die rot-grüne Berliner Polizeiführung auf Facebook zu Wort gemeldet und widerspricht den zahlreichen Augenzeugenberichten. Das Gewaltopfer des linksradikalen Gewaltexzesses war angeblich nur bewusstlos:

„Es kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei, nach bisherigen Erkenntnissen dem jeweils gegenüberstehenden politischen Lager, zugehörigen Teilnehmern. Hierbei wurde einer der Teilnehmer am Kopf verletzt und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Mit einem nachgeforderten Notarztwagen wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht. Zur Zugehörigkeit können wir keine Auskunft geben.“

Der Berliner Tagesspiegel berichtet, dass die Polizei insgesamt 73 Strafermittlungsverfahren eingeleitet hat, unter anderem wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, Landfriedensbruch, Gefangenenbefreiung und Körperverletzung. Sieben Polizisten wurden bei dem Einsatz zum Teil schwer verletzt.

Anzeige gegen Grünenpolitiker Ströbele wegen Anstiftung zu Straftaten

.

Weiterlesen.

.

.

Was geht in Deutschland? / Demonstranten, Schwarze Knaben, Polis

Mein Eindruck, vom Schreibtisch aus: Findet im heutigen Deutschland (BRD, fremdverwaltetes Gebiet) eine Demonstration für Menschenrechte statt, finden sich zuverlässig ein auch schwarze Knaben (SK), ich nenne sie mal so.

Zu den Menschenrechten gehört das Recht auf Unversehrtheit. Wenn ein Mann eine Frau gegen deren Willen penetriert, verstösst er massiv gegen Menschenrecht. Man scheint das erklären zu müssen.

Ich bekomme  Kunde noch und noch davon, dass es in Täuschland Regionen gebe, da man sich als weiblicher Ureinwohner fürchte, auf die Strasse zu gehen, da die Wahrscheinlichkeit gegeben sei, dass genanntes Menschenrecht mit Füssen getreten wird, meist durch Menschen, welche aus fernen Landen zugewandert sind und wenig Neigung zeigen, Anderes zu tun als auf Kosten der Ureinwohner dahinzufläzen.

Aus meiner unmassgebenden Sicht ist es nicht nur folgerichtig, sondern  Gebot der Stunde, dass sich Ureinwohner zusammentun und dafür sorgen, dass die Verstösse gegen das Menschenrecht unterbunden werden. Oder übersehe ich da etwas?

Es ist ein merkwürdiges Land, das Täuschland heute, denn es gibt da noch eine dritte Grösse, nämlich die Polizei. Wenn mich nicht alles täuscht, war es mal Aufgabe der Polizei, Friedfertige vor Gewalttätern zu schützen. Interessanterweise lasse die Polizei Schwarze Knaben unbehelligt, sorge bevorzugt dafür, dass die Friedfertigen möglichst schnell wieder nach Hause gehen.

Ich vermute, dass der Polizist das nicht gerne macht. Ich wage zu behaupten, dass der Polizist es macht, weil es von ganz hoch oben so befohlen wurde. Oder bin ich nun Verschwörungstheoretiker?

Zunehmend werden Polis Befehle nicht befolgen oder den Dienst quittieren.

Schwarze Knaben werden teils sich untereinander verbrennen, teils alles tun, um die Folgen ihrer Prostitution wieder gut zu machen

.

Palina hat Konkretes eingeworfen. Danke, Palina.

.

Thom Ram, 19.02.06

.

.

„Was geht in Deutschland?……………..

Demo in Berlin gegen Gewalt an Frauen – dazu eine Gegendemo von Leuten, die anscheinend für Gewalt an Frauen sind.

Aufmarsch in Dresden zum Gedenken an die Todesopfer – dazu auch eine Gegendemo. Das muss man sich mal geben, es wird dagegen protestiert, wenn Menschen der Toten gedenken.

Der Volkslehrer war da und wird demnächst berichten.
Hier ein kurzes Statement von ihm:

https://www.youtube.com/watch?v=Lkn15Ayh2VY

.

Und hier mehr. Danke, Bettina.

.

.

Dann war in München noch die Kriegskonferenz, von der Luckyhans berichtet hat, mit mehreren Links dazu.

Mir scheint, dass sich immer mehr Leute von der Couch erheben.

Von wem die Gegen-Demonstranten bezahlt werden ist allen klar. Von den etablierten Pateien bis hin zu den Gewerkschaften.
Hier ein Link von einem Artikel, die mal recherchiert hatten über die Bezahlung der Gegen-Demonstranten. Wenn ihr in dem Artikel die Listen anklickt wird das vergrößert. Und da sind sogar die Naturfreunde aufgeführt (Naturfreundejugend e.V. 13.02.2014 990,00 Euro).
https://sciencefiles.org/2015/09/24/kaeufliche-demonstranten-41-26320-euro-vom-land-thueringen-fuer-die-richtige-gesinnung/

Die ganze Meinungsmache der Journalie nützt nicht viel. Dieses Gejubel „Refugees welcome“, Russlandbashing, verleugnen und fälschen der deutschen Geschichte, davon haben die Deutschen mittlerweile genug. Und das ist auch gut so.

Kann nur jedem empfehlen sich, wenn es möglich ist, an solchen Demonstrationen zu beteiligen. Auch wenn manche sagen, das bringt nix.
Konnte ich schon mehrmals in Interviews von Alt-Politikern hören, dass die immer Bedenken haben, wenn Leute ihren Unmut in einer Demo zeigen.

Die Bonzen (Elite kann ich die nicht nennen) kommen mit ihren Lügen nicht mehr weiter. Das steht fest.

Danke an alle Aufklärer und Unterstützer, die dazu beitragen, dass die Wahrheit viele Menschen erreicht.“

Palina.

 

.

.

Leuchtfeuer / Der Volkslehrer in Lüneburg

Weil Vizebürgermeisters einige Sätze, im kurzen Gespräch mit dem Volkslehrer ausgesprochen, Kleinvasällchen der  lieben (noch) Herrschenden nicht so gut gefielen, fand in Lüneburg eine Versammlung statt, mit dem Ziele, den Vize, Herrn Scharf, abzusetzen.

Der Volkslehrer nahm an der Versammlung teil, es war etwas Presse da, es wurden, äh, provokative Fragen gestellt.

Herr Scharf machte einen Rückzieher, per Abstimmung wurde er in seinem Amte gehalten. Bah, ich kann ihn verstehen. Ich lösche in bb HC Artikel, welche die Geschichtslüge beleuchten, da ich meine, auf freiem Fuss mehr Gutes bewirken zu können denn als Märt ürer im Knast, ich handele genau wie Herr Scharf. Jeder darf Herrn Scharf oder mich der Feigheit bezichtigen. Jeder tue so, wie er seine Absichten am geschicktesten zu verwirklichen können meint.

Mich freut des Volkslehrers klares Vorgehen. Dieser Mann ist Leuchtfeuer. Er bejaht. Er bejaht sich. Er bejaht jedes Gegenüber. Er lädt Antifa zum Austausch ein, er lässt sich nicht verführen zu gekränkt wütend sein durch Provofragen. Er weiss, was er will. Er will, dass Mensch auf deutschem Gebiet selbstbewusst und sicher leben kann. Leuchtfeuer.

Thom Ram, 03.02.06 (mehr …)

Der Volkslehrer / Lüneburg

Ich war als 18 jähriger in der Lüneburgerheide, in Celle, in Schlaffhorst Andersen, in einem Kurs über Atmung.

Was mich bewegte tief: Heide. Lüneburg. Deutschland. Drei mich faszinierend, zauberhafte Inhalte. Heide. Lüneburg. Deutschland. Gefühle von: Innig bekannt, Heimat, Erfüllung von Sehnsucht. Ich begab mich ausserhalb der Gebäulichkeiten auf die Heide. Ich wusste glücklich  und ich wusste schmerzhaft nicht. Ich erinnerte froh und erinnerte niederschmetternd nicht. Wissen tat ich Eines: Mit diesem Flecken, mit dieser Natur, mit der Geschichte dieses Fleckens, damit habe ich viel inniglich gemein.

.

Heute vernehme  ich, was dortens aktuell auch noch so spriesst, und spontan lässt es mir Trauer aufsteigen einmal mehr, was mein (warum „mein“? – ich weiss es nicht) Deutschland betrifft. Was ich da sehe, das ist die geil nie befriedigende äffische Karikatur von Destruktion, Niedertracht, Hässlichkeit als Ausgeburt von Lügen, welche mein mir heiliges Deutschland veräfft, zerstört, vergiftet und verzerrt.

.

Frisch auf aber ist der Volkslehrer. 🙂

Frischauf und aber ist der stellvertretende Bürgermeister; älter als ich muss er sein, als Zeitzeuge von daamaals. Erstaunlich, dass er überlebt hat, als (vermutlich) gelegentlich Bekennender der Wahrheiten, er scheint, wie Millionen, geschwiegen zu haben.

.

Für den, der eigenständig weiterführend denken kann, eine sehr gute Reportage.

.

Volkslehrer, du arbeitest genial. Ich danke!

.

Leser, erstarke, erkenne, sei Du. 

Thom Ram, 01.02.06 (mehr …)

G20 / Polizist in Hamburg / Ein Zeuge

Als die lieben sehr besonders wichtigen Leute in Hamburg zusammenkamen, da kamen auch andere Leute nach Hamburg. Es kamen Demonstranten, Neugierige und Zerstörer. Und es kamen zusätzliche Polizisten. Die hündisch gehorsamen Helipiloten und die Sklaven der grossen Klopapiere lassen wir mal aussen vor.  (mehr …)

Antifa / Ueberfall / Vergewaltigung / Drei Schlaglichter / Eine Prognose

A) Drei Schlaglichter.

a) Antifa

Auffällig gut organisiert treten militante Antifamumien auf. Schon lange gehe ich davon aus, dass die Kapuzierten unter sich nur kleinflächig organisiert, dass ihre Aktionen logistisch und finanziell von äh grösseren Fischen gestützt sind.

Hier eine anal Yse, ausgehend von der Tatsache, dass der Sohn des Herrn SPD Ralf Stegner bei Antifa mitmacht. Dies allein sagt nichts. Auch Pfarrerstöchter vergnügen sich gelegentlich vor dem heiligen Ehebund, was nicht besagt, dass ihre Eltern damit einverstanden sind. Doch bohrt die Analyse tiefer als nur der Fall Papa Sohn Stegner.

Was heisst das? (mehr …)

Aukrug / Tivoli / Schöner Erfolg

Ein schöner Erfolg für die vaterlandstreuen Ordnungshüter Deutschlands! Beispielhaft mutig und selbstlos haben sie erwirkt, dass der Sauladen eines Sauschweines, welches den Verbrechern der AfD Räumlichkeiten vermietet hatte, dicht macht. Halleluja. Ein Ort weniger, da die destruktiven Gestalten der AfD sich verkriechen können.

.

Was haben sie gemacht? Fanatisiert und rückenmarkgesteuert haben sie den Inhaber des Tivoli telefonisch bedroht, haben seinen Wagen beschädigt, haben sein Haus verschmiert, haben Scheiben eingeschlagen. Was veranlasst diese Kreaturen, Solches zu tun? (mehr …)

Endlich hänge die Frau von den Laien Fotos ab

Michael Winkler bringt es wieder mal auf den Punkt. Hier.

Die Selbstverteidigungs-Ministerin kann noch so viele alte Fahnen einziehen, alte Photos abhängen und alte Uniformteile aus den Vitrinen verbannen – sie sorgt damit nicht im Geringsten für mehr Sicherheit im Lande. Eingezäunte Volksfeste, Panzersperren bei öffentlichen Veranstaltungen, Taschenkontrollen, massive Polizeipräsenz – das ist nicht erforderlich, weil in einer Offiziersmesse eine Weltkriegs-Uniform mit Eisernem Kreuz herumsteht, sondern weil eine immer noch amtierende Kanzlerin millionenfach „Flüchtlinge“ ins Land gelassen hat, unter denen sich „Gefährder“ befinden, die alle absolut gar nichts mit der Wehrmacht, dafür aber sehr viel mit dem Islam zu tun haben. Von alten Uniformen geht keinerlei Gefahr aus, von Allahu-akbar-Muselmanen dafür um so mehr.

.

Danke, Michael. Die Frau von den Laien,

sie gehöret in die Reihen der Verwalter, die nichts können, (mehr …)

Ins Auge schauen / Antifa

Immer ist es eine Gratwanderung, bitte beachte das, lieber Leser!

.

Auf der einen Seite des Grates steht: Ich registriere die Existenz eines Uebels. Ich falle in Wut oder Trauer oder Verzweiflung oder Resignation.

Tue ich so, dann schade ich mir und der guten Sache, welche dem Uebel diamtetral gegenübersteht. Mehr. Ich gebe damit dem Uebel Energie.

.

Auf der anderen Seite des Grates steht: (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: