bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Verbindung'

Schlagwort-Archive: Verbindung

Quo vadis, Deutschland? / Etwas sehr sehr Gutes

Quo vadis, Deutschland?

Ich gebe offen zu. Gestern hat es mich durchgeschüttelt. Es ballten sich in mir drei simple Botschaften. Solltest du schlecht drauf sein, guter Leser, so hüpfe bitte direkt auf „Etwas sehr sehr Gutes“. (mehr …)

Erwin Thoma / Ken Jebsen / Holz / Natur / Mensch / Zukunft

Gespräch auf höchstem Niveau von Konstruktivität.

Jeder, der sich für Wohnen, Hausbau, Holz und Nachhaltigkeit interessiert, der sich mit der Natur verbunden und seinen Enkelkindern verpflichtet fühlt, wird reich bedient.

Für so Manchen, der schon Vorträge von Erwin Thoma gehört hat, ist eine Ueberraschung parat. So Mancher denkt sich: Gut und schön, doch nur Millionäre werden sich ein Haus leisten können, welches nach den Erkenntnissen von Thoma gebaut ist.

Irrtum. Ein 100m2 Häusecke kommt, schlüsselfertig, auf 200 bis 250Kilo Euros. Und der Besitzer hat danach kaum Betriebskosten. Und das Haus wird hunderte von Jahren alt. Und das Holz wird auch bei Abbau (nicht Abriss!) in 300 Jahren geeignet für einen Neubau sein. So ist das mit dem Mondholz, welches mit Sachverstand verarbeitet wird.

Haa, einfach selber reingehen und diesen beiden Obervitalen Herren lauschen!

Eingereicht von Webmax.

Thom Ram, 06.11.06 (mehr …)

BRD / Unterirdisches für 250’000 Goldstücke

.

Schon einmal haben wir auf bb darauf hingewiesen. Es sind 2000 – 2016 unterirdische Anlagen gigantischen Ausmasses gebaut worden.

Die Autorin erzählt keineswegs lediglich von der Architektur. Detailliert erfährst du von den Plänen der Schattenregierung. Merke. Die Schattenregierung ist nicht hinter den offen Auftretenden zu suchen. Ein grosser Teil der offen Sichtbaren sind Teil derselben.

Es werden Namen genannt. Du erfährst die Art der Auslese der Edlen. Du erfährst…ach was, höre selber. Es ist die Pervertierung von Perversion. Schnall dich an.

Und wie immer. Alles was hier zu lesen ist, ist Fiktion. Wahrheiten musst du selber finden.

Thom Ram, 29.08.06 (mehr …)

Deutsche Tugenden

Danach befragt, was für ihn denn typisch deutsche Tugenden seien, ist so mancher recht schnell mit seinen Antworten. Und fragt sich selten, warum er denn diese oder jene Eigenschaft für „typisch deutsch“ hält…
Wobei ich das alles weit weg von jeglicher Deutschtümelei verstanden wissen möchte – wir Deutschen sind nicht die Menschen, welche das Gute als „Vorzug“ verstehen – für uns ist es eher Verpflichtung
Luckyhans, 14. April 0006
————————————-

Ja, woher nehmen wir eigentlich unsere Maßstäbe, wenn wir Volksstämme und deren Mentalität betrachten?

(mehr …)

Gott hat keine Raubtiere erschaffen / Ein Jahr in der Hölle

Wunderbar herrlich, erhebend weiblich (wahre Frau heisst „Weib“) führte mich meine Intuition heute, da ich frisch 69 Lenze erlebt, unmittelbar aufeinander folgend auf zwei Beiträge eh äh öh denkbar verschiedener Natur.

Ich erspare dir weiteren in Schachtelsatz gedrückten Senf, lieber Leser.

Das Erste ist der Löwe, der mit dem Lamm schläft. 

Ich habe es mir ohne Ton angeschaut. Ob der Text hilfreich ist, weiss ich also nicht. Die Bilder, die sind mir hilfreich.

.

 

.

Das Zweite ist der Bosnier, der überlebt hat, weil er in schweinesaumässig schwieriger und brandgefährlicher Situation überlebt hat, dank Willen und Voraussicht, betreffend Vernetzung, Kalaschnikovs mit je 2000 Schuss, Wasser, Feuerzeugen, Zigaretten, Salz und anderen Dingen, welche plötzlich wichtig werden, wenn sie nicht mehr vorhanden sind.  (mehr …)

Noch ein offener Brief an Putin

Heute habe ich den offenen Brief von Mara an Putin  rausgehängt und ich empfehle, erst Maras Brief zu lesen.

Hier nun zuerst Freund Haweys Stellungnahme dazu, danach seinen eigenen, früher verfassten offenen Brief an Putin.

.

Ich bekräftige zwei Punkte, auf die Hawey hinweist: (mehr …)

Kleine Feuer / Berlin – Moskau / Zweite Freundschaftsfahrt 23.07. – 13. 08. 05 (2017)

Habe ich gesagt „kleine Feuer“? Das ist nun eine Untertreibung. Das ist bereits ein grosses Feuer.

Warum?  (mehr …)

Ein neuer „Mausfeld“

Wir hatten hier schon mehrfach auf die sehr klugen und betont sachlichen Analysen des Herrn Prof. Mausfeld hingewiesen, zum Beispiel hier und hier – wer das noch nicht kennt, dem seien diese beiden Gespräche erstmal ans Herz gelegt.
Luckyhans, 21. Mai 2017
—————————–

Nun liegt ein neuer Vortrag vor, der sehr zu empfehlen ist, vor allem wenn der eigene Denkapparat dabei eingeschaltet bleibt – dann wird sehr schnell klar, in was für einer idiotisch verzerrten „Demokratie“ wir hier inzwischen leben, wie wichtig der eigene Kontakt zu den eigenen Wurzeln ist und noch sehr vieles mehr.

Allen viel Freude beim Entdecken!


Nachtrag

noch mal die ersten beiden Mausfeld-Vorträge:

 

Völkerverständigung / Flieger kennen keine Grenzen /

.

Ich hänge das raus eben gerade darum, weil Michel ( und andere Europäer auch)  der Tage  von den Sesselwärmern an der umgeleiteten Spree gemahnt wird, er möge doch (trotz ruhig unbedenklicher Lage) bitteschön Saufi und Fressi für 10 Tage bunkern, und eben gerade darum, weil diese Mahnung von Fuzzis, denen dein und mein und unser Wohl dort egal ist, wo es nicht so gut riecht, berechtigterweise zu exzentrischen Spekulationen Anlass gibt, was die, welche den Fuzzis sagen, was sie sagen sollen, an Bombenseuchenmässigem grad im Schilde führen.

.

Was gibt es zu kommentieren? (mehr …)

Friedensfahrt Berlin – Moskau / Die erste Woche

.

Oh, gerne wäre ich mit dabei. Russisch sollte man können.

Dank an RT Deutsch für den Rapport, in den Schafsmedien kommt ja nichts. Dort stürzt man sich lieber auf alles, was geeignet ist, zu verwirren und Aengste zu schüren. (mehr …)

Friedensfahrt Berlin – Moskau / Start / Tag 5 /

.

Start

Bewegende Bilder, bewegende Voten,

frohe Menschen, Aufbruchstimmung,

und Berlins Wettergott strahlt über sein ganzes Gesicht!

Schau rein, lieber Leser,

das Video informiert gut und tut gut!


Friedensfahrt Berlin Moskau

.

Diese Menschen tun etwas, und sie tun das Wichtigste:  (mehr …)

Hilfe! Netzstörungen bei Telekom und Vodafone

Mandala macht mich eben darauf aufmerksam, dass heute Samstag morgen elektronische Kommunikationsnetze (eKN) nicht wie gewohnt gefunzt haben sollen.

Hatten wir gestern Freitag in Indonesien auch. Telcomsel fuhr auf wenigen Prozenten. Letzteres ist eine  von einem Angestellten mir bestätigte Feststellung.

Und? (mehr …)

Post von Hannes / Bekenntnis

Hannes hat mich angefragt, ob wir von bb aus auf seine Blog-Arbeit hinweisen würden. Ich stiess sodann als Erstes auf seine Rede von 2014.

Es erfüllt mich mit unbändiger Freude, wenn ein Mensch, der halb so alt ist als wie ich, das Weltgeschehen mindestens so gut kennt als wie ich es tu‘. Noch viel grösser aber ist meine Freude darüber, wenn der junge Mensch entscheidende Lebensweisheit schon für sich erlangt hat…und in den Alltag überträgt.

Lieber Leser, überzeuge dich selber 🙂

thom ram, 01.04.0004

.

.

 

.

.

bumi bahagia / Die Dukha und die Rentiere

Rentiere sind, so habe ich jedenfalls gelernt, scheu, sie trauen dem Menschen nicht. Wohl mit gutem Grund. Da sei ein kleiner übriggebliebener Rest sogenannter Indigener, die Dukha, die sind traditionell mit Rentieren befreundet.

Ich interpretiere das so. (mehr …)

Die Krim – erschreckende Wahrheit über die Annexion

Mein Tag ist gerettet. Nach Lektüre bitterböser Artikel darüber, wie auch die russische Regierung die NWO wolle (belegt mit 1001 Beweisen) sehe ich dies Video.

Erstens ist es taghell.

Zweitens frage ich mich:  (mehr …)

Sven/Sélepathos 1 / Kommunikation mit der Seele

Vor 2,5 Jahren schrieb der Sven in „Wir sind eins“ 6 Folgen. Seine Artikel sind wegen technischer Umstellungen tief im Bauch von bb verschwunden, und ich hole sie diese Woche wieder hoch.

Viele von uns werden sich angesprochen fühlen 🙂

Danke, Sven.

thom ram, 20.11.2015. (mehr …)

Playing For Change / Stand By Me / Konzert der Kontinente

Ob meine Annahme richtig ist, dass die Musiker zeitsynchron, verbunden durch Funk oder Internet oder wie auch immer elektronisch zusammengeschlossen spielten, ist nebensächlich, denn es ist klar, dass Solches heute möglich ist.

Das sie es tun, lässt mein Herz jumpen, denn es zeigt bumi bahagia, glückliche Erde: Sehr verschiedene Menschen aus gänzlich verschiedenen Kulturkreisen und räumlich weit voneinander entfernt nehmen eine Idee gemeinsam auf und spielen sie, umspielen sie, umreichen sie. Das ist es. Individualität, welche sich zum „Wir“ zusammenfügt.

Wir werden das auch ohne Elektronik hinkriegen, wer weiss, vielleicht in absehbarer Zeit schon? (mehr …)

unchurch-now / Kurt Meier / Was bei der christlichen Taufe wirklich vonstatten geht

Schon lange trage ich mich mit der Absicht rum, die christliche Taufe zu thematisieren. Bei der Taufe wird mittels Kreuzzeichen des Menschen drittes Auge versiegelt, und mittels Segnung wird ein Band zwischen dem Getauften und manipulativen Mächten geknüpft.

Die Folgen sind lebensbestimmend.

(mehr …)

Was ist Geist?

Wir sprechen immer so locker davon, daß der Mensch aus Körper(n), Geist und Seele besteht und nur in seiner Ganzheit richtig verstanden werden kann.

Bei näherer Betrachtung kommt man aber schon darauf, daß es nicht nur unseren (grobstofflichen) physischen Körper gibt, sondern auch noch (feinstoffliche) – sog. Auren, die unseren physischen Körper umgeben und sich bis auf einige Meter um diesen herum ausdehnen können.
Aber dies ist ein Thema für getrennte Betrachtungen, genau wie die Frage, was denn die Seele sei.

Hier soll der Frage nachgegangen werden, was denn unter diesem „Geist“ zu verstehen sei.
Die orthodoxe Wissenschaft postuliert, daß der Geist des Menschen im Gehirn lokalisiert sei. Als „Beweis“ führt sie die mit heutigen technischen Mitteln immer besser nachweisbaren Hirnfunktionen an, welche die menschlichen Denkprozesse begleiten.
Die wissenschaftliche Identitätstheorie geht sogar soweit zu behaupten, daß geistige Tätigkeit nichts weiter als die subjektive Erfahrung von Hirntätigkeit sei.

(mehr …)

Das Leben und die Menschen auf Krim / Fortsetzung

Wunderschöner Bericht, Muinegi. Danke für die Verindung, welche du schaffst!

thomram, 22.01.2015

Original hier -> https://halbinselkrim.wordpress.com/2015/01/22/das-leben-und-die-menschen-auf-krim-fortsetzung/

. (mehr …)

Bewußt Sein

aus der Reihe „Theo-Logisches“ – von Theo dem Logeler

Bewußtes SEIN bedeutet zuerst einmal „ICH BIN“ – die Erkenntnis, daß ich DA BIN und ein SEIN bin. Und daß ICH es bin, der da ist. Drei Bestandteile.

Trivial? Auch. Aber nicht nur.

Denn diese Erkenntnis allein hilft nicht viel weiter – wir müssen sie in den richtigen Zusammenhang stellen. „Ich bin HIER und JETZT.“

(mehr …)

Wir zeigen Flagge für den Frieden

 

Weiss.
Weiss ist keine Farbe, weiss enthält jedoch alle Farben.

.
Die Vision:
Weltweit hängen weisse Flaggen. An Häusern, an Autos, an Mofas, an Armbändern, als Ohrenklip, als Schal, als Stirnband, oder wie wäre es mit einer weissen Krawatte? (mehr …)

Beziehungen in bumi bahagia

Uebernommen von:  http://spiritgate.de/docs/royal_beziehungen-3d-4d.php

Jeder von uns stösst im Laufe der inneren Entwickelung auf die 1001 Programme, welche unser Freund und Werkzeug, Ego genannt, aufzustarten beliebt, sobald uns eine Situation nicht gefallen will. Wer kennt es nicht, zum Beispiel unsere enorme und oft uneingestandene Erwartungshaltung gegenüber unsern Partnern?

Eine wunderbare Darstellung der auslaufenden und der kommenden Art, mit uns selbst und miteinander umzugehen…

thomas ramdas voegeli, Oktober 2013

.

Beziehungen in der alten und in der neuen Art.

(mehr …)

Jill – Opferdasein ade! 5

 

Auszug aus Colin Tipping: “Ich vergebe – Der radikale Abschied vom Opferdasein“

.

Folge 5

.

Ich spürte, dass Jill die beschriebenen Prinzipien besser verstehen

würde, wenn wir eine Beziehung zur aktuellen Situation herstellten.

Also forderte ich sie auf: „Lass uns noch einmal auf Jeff zurückkommen

und sehen, wie diese Prinzipien in deiner gegenwärtigen

Beziehung aktiv sind. Am Anfang ist Jeff extrem liebevoll

mit dir umgegangen. Er schwärmte für dich, tat alles für

dich, kommunizierte mit dir. An der Oberfläche schien das Leben

mit Jeff ziemlich gut zu sein.“

„Denk’ jedoch daran, dass dies nicht zu dem Bild passte, was du

von dir selbst hattest – deinem Glauben über dich selbst. Danach

durftest du keinen Mann haben, der dir soviel Liebe entgegenbringt.

Schließlich bist du ja nicht gut genug.“

Jill nickte zustimmend, aber wirkte noch immer unsicher und

ziemlich perplex.

„Deine Seele weiß, dass du diese Überzeugung heilen musst, also

verbündet sie sich mit Jeffs Seele, um es dir deutlich zu machen.

An der Oberfläche scheint es, als würde Jeff anfangen, sich seltsam

und ungewöhnlich zu verhalten. Dann verhöhnt er dich,

indem er eine andere Lorraine liebt und so dasselbe Theater veranstaltet,

das du vor vielen Jahren mit deinem Vater durchlitten

hast. Er scheint dich gnadenlos zu verfolgen, und du fühlst dich

Teil I

29

vollkommen hilflos und als Opfer. Beschreibt dies mehr oder

weniger deine gegenwärtige Situation?“, fragte ich.

„Ich glaube schon“, sagte Jill leise. Sie runzelte etwas die Stirn,

als versuche sie, das neue Bild ihrer Situation allmählich klar zu

sehen.

„Nun, es ist mal wieder soweit. Du hast die Wahl. Du kannst

dich entscheiden, zu heilen und zu wachsen – oder Recht zu

haben“, sagte ich und lächelte sie an.

„Wenn du die Wahl triffst, die Leute normalerweise treffen, wirst

du dich dafür entscheiden, lieber das Opfer zu sein und Jeff zu

beschuldigen. Das ermöglicht es dir, im Recht zu sein. Schließlich

scheint sein Verhalten ziemlich grausam und ungerecht. Es gibt

zweifellos viele Frauen und Männer, die dich dabei unterstützen

würden, solltest du als Reaktion darauf drastische Schritte einleiten.

Haben nicht die meisten deiner Freunde gesagt, du solltest

ihn verlassen?“

„Ja. Alle meinen, ich solle diese Ehe beenden, wenn er sich nicht

ändert. Ich hatte eigentlich gedacht, du würdest das auch sagen“,

sagte sie mit einem enttäuschten Unterton.

„Vor ein paar Jahren hätte ich es wahrscheinlich auch getan“, sagte

ich und lachte. „Seit meiner Einführung in diese spirituellen

Prinzipien hat sich meine Sichtweise solcher Situationen jedoch

geändert, wie du sehen kannst“, erklärte ich und lächelte John

verschmitzt an. Er lächelte zurück, schwieg aber.

Ich fuhr fort: „Du hast es sicher bereits vermutet. Die Alternative

besteht darin, anzuerkennen, dass unter der Oberfläche des

Geschehens noch etwas weitaus Bedeutenderes – und möglicherweise

sehr Nützliches – vor sich geht. Die Alternative besteht

also darin, anzuerkennen, dass Jeffs Verhalten eine andere Botschaft

beinhaltet, eine andere Bedeutung und Absicht; und dass

sich in der Situation ein Geschenk für dich verbirgt.“

Jills Geschichte

30

Jill dachte eine Weile nach und sagte dann: „Jeffs Verhalten ist so

daneben, dass man sich schon ziemlich anstrengen muss, um

eine vernünftige Erklärung dafür zu finden. Vielleicht geht da ja

noch etwas vor sich, das ich momentan nicht sehe. Ich nehme an,

es ist so ähnlich wie damals mit Henry. Doch es fällt mir schwerer,

es bei Jeff zu sehen, weil ich im Moment so verwirrt bin. Ich

kann nicht über das Geschehen hinaussehen.“

„Das ist in Ordnung“, versicherte ich ihr. „Du musst es nicht

unbedingt herausfinden. Es reicht, wenn du bereit bist zuzugestehen,

dass da noch etwas anderes stattfindet. Das ist schon ein

großer Schritt. Die Bereitschaft, die Situation aus einer anderen

Perspektive zu sehen, ist der Schlüssel zu deiner Heilung. Neunzig

Prozent der Heilung geschehen in dem Moment, da du bereit

bist, den Gedanken zuzulassen, dass deine Seele diese Situation

in liebender Absicht für dich erzeugt hat. Durch diese Bereitschaft

gibst du die Kontrolle ab an Gott. Er übernimmt die restlichen

zehn Prozent. Wenn du auf einer tiefen Ebene die Einsicht,

dass Gott dies für dich übernimmt, wirklich zulässt, dann

brauchst du überhaupt nichts mehr zu tun. Die Lösung der Situation

und deine Heilung werden sich automatisch ergeben.“

„Du kannst jedoch bereits vor diesem Schritt einen anderen,

völlig rationalen Schritt machen. Er ermöglicht dir, die Dinge

sofort in einem anderen Licht zu betrachten. Dies beinhaltet,

dass du die Tatsachen von der Fantasie unterscheidest. Es beinhaltet

die Erkenntnis, dass deine Überzeugung keinerlei wirkliche,

auf Tatsachen gründende Basis hat. Deine Überzeugung ist

nichts anderes als eine von dir erfundene Fantasie – basierend auf

einigen wenigen Erfahrungen und viel Interpretation.“

„Wir tun dies die ganze Zeit. Wir erleben ein Ereignis und stellen

unsere Interpretationen an. Dann fügen wir beides zusammen

und erfinden eine größtenteils unzutreffende Geschichte

des Geschehens. Die Geschichte wird zum Glaubensmuster, und

Teil I

31

wir verteidigen es, als sei es die Wahrheit. Natürlich ist es dies

niemals.“

„In deinem Fall waren die Tatsachen: Dad hat dich nicht umarmt,

nicht mit dir gespielt, dich nicht festgehalten, dich nicht

auf den Schoß genommen. Er ist deinen Bedürfnissen nach Zuneigung

nicht entgegengekommen. Das waren die Fakten. Auf

der Basis dieser Fakten hast du eine wesentliche Schlussfolgerung

getroffen: ‚Dad liebt mich nicht.‘ Stimmt’s?“ Sie nickte.

„Die Tatsache, dass er deine Bedürfnisse nicht erfüllt hat, bedeutet

jedoch nicht, dass er dich nicht geliebt hat. Das ist eine Interpretation,

nicht die Realität. Er war ein sexuell verklemmter

Mann, und Intimität war für ihn etwas Beängstigendes. Wir wissen

das. Vielleicht wusste er nicht, wie er seine Liebe so zeigen

konnte, wie du es gern gehabt hättest. Erinnerst du dich an das

tolle Puppenhaus, das er dir einmal zu Weihnachten gebaut hat?

Ich erinnere mich, wie er unzählige Stunden jeden Abend daran

bastelte, wenn du schon im Bett lagst. Vielleicht war dies die einzige

Möglichkeit für ihn, dir seine Liebe zu zeigen.“

„Ich will nicht etwa sein Verhalten entschuldigen oder das, was

du gesagt und gefühlt hast, verneinen. Ich versuche nur zu verdeutlichen,

dass wir alle einen Fehler machen: wir denken, unsere

Interpretation entspreche der Wahrheit.“

„Deine nächste schwerwiegende Annahme“, fuhr ich fort, „basierte

auf den Fakten und deiner ursprünglichen Interpretation,

dass Dad dich nicht liebte. Sie lautete: ‚Es ist mein eigener Fehler. Es

muss an mir etwas nicht in Ordnung sein.‘ Dies war eine noch größere

Lüge als die ursprüngliche, findest du nicht?“ Sie nickte.

„Ist es nicht erstaunlich, dass du zu dieser Schlussfolgerung

kommst? Kinder denken so. Nach ihrer Wahrnehmung dreht

sich die ganze Welt nur um sie. Wenn irgendetwas nicht in Ordnung

ist, glauben sie immer, es sei ihre Schuld. Wenn ein Kind

Jills Geschichte

32

dies zum ersten Mal denkt, ist es sehr schmerzhaft. Um den

Schmerz zu lindern, unterdrückt das Kind ihn, wodurch es jedoch

noch schwieriger wird, diese Überzeugung wieder loszuwerden.

Sogar als Erwachsene glauben wir noch: ‘Es ist meine Schuld,

und irgendetwas ist mit mir nicht in Ordnung.‘“

„Jedesmal, wenn in unserem Leben die Erinnerung an diesen

Schmerz oder den damit verbundenen Gedanken ausgelöst wird,

gehen wir emotional in unsere Kindheit zurück. Wir fühlen und

verhalten uns wie ein kleines Kind, das zum ersten Mal den

Schmerz empfindet. Genau das passierte, als du sahst, wie meine

Lorraine bei unserem Vater das Gefühl von Liebe weckte. Du

warst 27 Jahre alt, aber in diesem Moment wurdest du wieder

zur Zweijährigen, die sich ungeliebt fühlt. In diesem Moment

hast du deine ganze kindliche Bedürftigkeit ausgelebt. Und du

tust es noch immer, aber dieses Mal mit deinem Mann.“

„Die Überzeugung, auf die du all deine Beziehungen gegründet

hast, basiert auf der Interpretation einer Zweijährigen. Sie hat

keinerlei faktische Grundlage“, schloss ich. „Kannst Du das sehen,

Jill?“, fragte ich sie.

„Ja, ich sehe das“, erwiderte sie. „Ich habe anscheinend aufgrund

dieser unbewussten Annahmen einige ziemlich alberne Entscheidungen

getroffen, oder?“

„Ja, das hast du. Aber du hast sie getroffen, als du unter

Schmerzen littest und noch zu jung warst, um es besser zu wissen.

Obwohl du die Schmerzen unterdrückt hast, um sie loszuwerden,

blieb die Überzeugung auf einer unterbewussten Ebene

in deinem Leben aktiv. An diesem Punkt entschloss sich

deine Seele, einige Dramen in dein Leben zu bringen, damit du

dir deine Überzeugung zu Bewusstsein bringen kannst und die

Gelegenheit bekommst, dich einmal mehr für die Heilung zu

entscheiden.“

Teil I

33

„Du hast in deinem Leben die Menschen angezogen, die dich

direkt mit deinem eigenen Schmerz konfrontieren und dich die

ursprüngliche Erfahrung erneut erleben lassen“, fuhr ich fort.

„Genau das tut Jeff jetzt. Ich sage natürlich nicht, dass er das

bewusst macht. Das ist nicht der Fall. Er ist wahrscheinlich über

sein eigenes Verhalten ebenso verwundert wie du. Denk’ daran,

es ist eine Interaktion von Seele zu Seele. Seine Seele weiß um

deinen ursprünglichen Schmerz und darum, dass du ihn nicht

heilen wirst, ohne noch einmal durch die Erfahrung zu gehen.“

„Wow!“, sagte Jill und atmete tief durch. Zum ersten Mal, seit

wir über die Situation sprachen, konnte sie ihren Körper entspannen.

„Es ist sicher eine völlig andere Art, die Dinge zu sehen, aber

weißt du was? Ich fühle mich irgendwie erleichtert. Es ist, als sei

ein Gewicht von meinen Schultern genommen – einfach durch

das Gespräch mit dir.“

„Das liegt daran, dass sich deine Energie verschoben hat“, erwiderte

ich. „Stell dir vor, wie viel Lebensenergie du aufbringen

musstest, um die Geschichte von Dad und Lorraine aufrechtzuerhalten.

Außerdem war unendlich viel Energie nötig, um die

Gefühle von Trauer und Ablehnung zu unterdrücken, die sich

um diese Geschichte rankten. Die Tränen, die du gerade vergossen

hast, haben dir ermöglicht, viel davon loszulassen. Du hast

gemerkt, dass es sich ohnehin nur um eine Fantasie, eine Geschichte

handelte. Welche Erleichterung das sein muss! Zusätzlich

hast du noch viel Energie auf Jeff konzentriert – du musstest

ihn anklagen, dich selbst anklagen, Opfer sein und Ähnliches.

Die Bereitschaft, die Situation neu und anders zu sehen, ermöglicht

dir das Loslassen all dieser Energien. Sie durch dich hindurchgehen

zu lassen. Kein Wunder, dass du dich leichter

fühlst!“, lachte ich sie an.

 

 

Jills Geschichte

34

„Und wenn ich Jeff einfach verlassen hätte, statt zu verstehen,

was hinter der Situation mit ihm vor sich geht?“ fragte Jill.

„Deine Seele hätte jemand anderes in dein Leben gebracht, der

dir helfen kann, zu heilen“, erwiderte ich sofort. „Doch du hast

ihn nicht verlassen, oder? Du bist stattdessen hierher gekommen.

Du musst verstehen, dass dein Treffen mit mir kein Zufall

ist. In diesem System gibt es keine Zufälle. Du – oder vielmehr

deine Seele hat diese Reise und damit die Gelegenheit, die Dynamik

der Situation mit Jeff zu begreifen, herbeigeführt. Deine

Seele hat dich hierher geführt. Und Johns Seele stiftete zu diesem

Zeitpunkt diese spezielle Reise an, sodass ihr gemeinsam

hierherkamt. “

„Und was ist mit den zwei Lorraines“, fragte sich Jill. „Wie ist das

vor sich gegangen? Das ist doch sicherlich auch kein Zufall.“

„In diesem System gibt es auch keine Zufälle. Stell dir einfach

vor, deine Seele und die Seelen einiger anderer Menschen haben

sich verschworen, um diese Situation zu erzeugen. Nun schau dir

an, wie perfekt es passte, dass an der ursprünglichen Situation

ebenso wie am aktuellen Konflikt jeweils eine Person namens

Lorraine beteiligt war. Einen deutlicheren, vollkommeneren Hinweis

hätte man sich kaum vorstellen können. Es ist nur schwer

vorstellbar, das Ganze sei keine sinnvolle Fügung, findest du

nicht?“

„Und was soll ich jetzt damit anstellen?“, fragte Jill. „Es ist wahr,

ich fühle mich leichter. Doch was soll ich tun, wenn ich wieder

nach Hause komme und Jeff treffe?“

„Es gibt nur sehr wenig, was du tun musst“, antwortete ich. „Von

diesem Punkt an ist es eher eine Frage dessen, wie du dich fühlst.

Spürst du, dass du nun kein Opfer mehr bist? Dass Jeff nicht

mehr dein Peiniger ist? Siehst du, dass du exakt diese Situation

brauchtest und wolltest? Spürst du, wie sehr dich dieser Mann

liebt – auf der seelischen Ebene?“

Teil I

35

„Was meinst du damit?“, fragte Jill.

„Er war gewillt, alles zu tun, was nötig war, um dich an diesen

Punkt zu bringen. Dahin, dass du deine Überzeugungen über

dich selbst in Frage stellst und erkennst, dass sie falsch sind. Er

hat viel auf sich genommen, um dir zu helfen. Er ist von Natur

aus kein grausamer Mensch, also muss es sehr hart für ihn gewesen

sein. Nur wenige Männer hätten das für dich getan – auf die

Gefahr hin, dich dabei zu verlieren. Jeff – oder vielmehr Jeffs

Seele – ist ein wahrer Engel für dich. Wenn du das wirklich verstehst,

wirst du ihm sehr dankbar sein. Außerdem wirst du nicht

mehr länger für ihn ausstrahlen, du seiest nicht liebenswert. Du

wirst vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben imstande sein,

Liebe zuzulassen. Du wirst Jeff verziehen haben, weil du dir klar

darüber bist, dass nichts falsch gelaufen ist. Es war in jeder Hinsicht

vollkommen.“

„Und ich verspreche dir“, fuhr ich fort, „dass Jeff sich in diesem

Augenblick bereits verändert und sein seltsames Verhalten aufhört.

Seine Seele spürt bereits, dass du ihm vergeben und deine

falsche Wahrnehmung deiner selbst aufgelöst hast. Wenn du

deine Energie änderst, ändert sich auch seine Energie. Ihr seid

energetisch miteinander verbunden. Die physische Entfernung

ist irrelevant.“

.

.

%d Bloggern gefällt das: