bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'ceta'

Schlagwort-Archive: ceta

WiWiWi-IV – Inflation, BGE und Freihandel

In Teil I hatten wir uns mit der Werbung, dem sog. Verbraucher und der Privatisierung beschäftigt, in Teil II mit dem Markt und „den Märkten“, und in Teil III mit dem Geld.
Wir haben jeweils nachgewiesen, daß alle diese Begriffsinhalte in der Praxis nichts mit den Voraussetzungen zu tun haben, nach denen sie in die bürgerliche Ökonomie eingeführt wurden. Wir setzen unsere Betrachtung hiermit fort – zu den Themen Inflation, BGE und Freihandel.

Luckyhans, 15. Juni 2017
——————————————————————————————————————–

6. Inflation, Hyperinflation

Inflation bedeutet nichts anderes als Geldentwertung, d.h. den Verlust der Kaufkraft einer Währung oder des Geldes insgesamt.

Viele Menschen meinen, daß Inflation der alljährliche verdeckte Preisanstieg bei den meisten Waren ist – Inflation hat jedoch hat mit den Preisen nur bedingt zu tun.

Wodurch entsteht Inflation?

Wenn mehr Geld und dessen Surrogate gedruckt und ausgegeben werden, als dafür Werte geschaffen werden, verschiebt sich das Wertäquivalent, d.h. derselben Summe „Geld“ steht weniger Wert gegenüber.
Dementsprechend bekomme ich auch für dieselbe Summe „Geld“ weniger Gegenwert an Waren und Leistungen.

(mehr …)

Oesterreich / Versuch der Abfuhr von CETA TTIP TISA / Seitenblick auf die tolle Volksdemokratie Schweiz

Gefunden in Stimme und Gegenstimme S&G, Ausgabe 10/2017

Weitere Themen dieser Ausgabe:

Direkte Demokratie in der Schweiz ausgetrickst

Schweizer Entwicklungshilfe für korrupte Diktatoren

Bürger – oder Bankenrettung? Island zeigt, wie es geht!

und andere mehr.

Website von S&G: https://s-und-g.info

.

 

Österreich: Großer Erfolg für das Volksbegehren gegen CETA, TTIP & TiSA
.
mw./rw./alm.
Mehrere österreichische Bürgermeister stiessen 2016 ein Volksbegehren an, um österreichischen Regierungsstellen zu untersagen, die Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) sowie das Dienstleistungsabkommen TiSA zu unterzeichnen, genehmigen oder abzuschließen.
Daraufhin konnten 40.000 statt der benötigten 8.400 Unterstützungserklärungen im Innenministerium eingereicht werden.

.
Vom 23. bis 30.1.2017 fand nun die Eintragungswoche für dieses Volksbegehren statt.
100.000 Unterschriften sind nötig, um den Nationalrat zu behandeln. Dieses Ziel wurde weit übertroffen: 562.552 Österreicher unterzeichneten das Volksbegehren gegen CETA, TTIP und TiSA! Damit war es das erfolgreichste Volksbegehren der letzten 13 Jahre!

.
Nun gilt es abzuwarten, was die österreichischen Politiker tun. Viele erinnern sich noch an die Behandlung des letzten Volksbegehrens im Nationalrat, als das EU-Austritts-Volksbegehren, ohne auf die Bevölkerung einzugehen, in der Schublade verschwand.
Diesmal aber soll den Politikern gründlich auf die Finger geschaut werden, dass dies nicht nochmal geschieht! >>>[1]

.

Sehr gut klingt in meinem Ohr, dass viele Oesterreicher offenbar wissen, was die sogenannten Freihandelsabkommen bewirken: Entmachtung von Bürger und Staat, absolute Herrschaft der Wirtschaftskartelle. Wüssten sie es nicht, wären nicht 500’000 Unterschriften geleistet worden.

Sehr ungut klingt in meinem Ohr, dass man nun „abwarten müsse, was die Regierung damit macht“, denn ich mache einen kleinen Hupser zur sehr sehr demokratischen Schweiz:

In derselben Ausgabe von S&G erfahre ich, dass die biederen Wundertüten dem Volke dienenden Parlamentarier am 19.12.2016 „Nichtumsetzung“ eines brandheissen Schweizerischen Volksauftrages beschlossen haben:

Die „Masseneinwanderungsinitiative“ beauftragte die Weisen in Bern, die Einwanderung neu zu regeln. Drei Jahre hatten sie Zeit für dieses Werk. Nach Ablauf der drei Jahre geschah das Beschriebene: Man sagt „nicht umsetzen“, und die Sache ist erledigt.

Es ist mir neu, dass das CH Parlament die Vollmacht habe, dass eine gültige Initiative einfach nicht umgesetzt wird. Dass sie Initiativtexten die Zähne ziehen und eine Gummiprotese einsetzen, ist bekannt. Aber zack, Bachab. Toll, unsere Schweizerische Volksgewalt.

.

Und nun Oesterreich? Heute jubeln wäre vorschnell.

.

thom ram, 15.03.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen ein Problem oder ein Projekt so lange besprechen, bis sie eine von allen getragene Lösung finden.

.

.

 

 

.

Rumänien contra Minenkonzern / Exemplarisch lernen

Das Beispiel steht für Andere, und es steht für Tausende, die zu erwarten sind, sollten Gebilde wie das, was man EU nennt, nicht ausgeräuchert werden.

Das rumänische Parlament hat entschieden: Der von Gabriel Resources, Kanada, in Rumänien projektierte Abbau von Gold findet nicht statt.

Das ist ein klares Wort. Ich gratuliere den Frauen und Männern des rumänischen Parlamentes.

Nun ist es aber so: Rumänien hat die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die Pest ist abgewendet, nun droht die Cholera.

Lies bitte selber, guter Besucher. Wer ein einziges solches Beispiel kennt, weiss, was TTIP und CETA bedeuten.

.

Ich halte fest. In den Gebäuden der EU in Bruxelles ist kein einziger Mensch, der auch nur geringste Verfügungsgewalt über das kleinste Projekt im gesamten sogenannten EU Raum hat. Wenn sich Länder Bestimmungen der EU beugen, dann darum, weil die Bürger es verschlafen haben, dass ihre Parlamente und ihre Exekutiven aus Volksverrätern bestehen, welche gegen das eigene Volk, gegen Mutter Erde, welche für die eigene Tasche und den eigenen Machterhalt arbeiten und ohne mit der Wimper zu zucken verderbenbringende Anweisungen von Bruxelles realisieren lassen.

Und weiter halte ich fest. Wenn Menschen genügend aufgeklärt sind, verweigern Baggerführer, LkW Chauffeur, Vermessungstechniker, Archaeologe, Bäcker, Baumeister, verweigern die, welche solche Projekte ausführen sollen, den Dienst. Darum ist Aufklärung Gebot.

.

Altleser kennen meine Geschichte, ich erzähle sie zum fünften Male. 

Vor 40 Jahren, da war in unserm Kirchenchor ein Mann, der arbeitete bei Kern, Aarau, eine Firma für erstklassige Optische Geräte. Er kriegte spitz, dass er in einem Arbeitsablauf zur Herstellung von Optiken für Kanonen eingebunden war. Er kündigte umgehend. Er war Vater von fünf Kindern.

thom ram, 11.03.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen Mutter Erde fragen, bevor sie von ihren Schätzen etwas an sich nehmen.  (mehr …)

TTIP nein / CETA ja / Gottseidank

Mein Titel ist der reine Rattenfänger, soll Empörung und Neugier wecken. Nach Zynismus steht grad mein Sinn.

Ob TTIP mit den Staaten oder CETA mit Kanada, es läuft auf das Gleiche hinaus. US Firmen gehen einfach über ihre Kanada Ausleger.

Der Handel wird wachsen, toll.

Die Qualität der Waren wird sinken (freue mich heute schon, nur noch Monsanto zu fressen), Arbeitsplätze werden gestrichen, Löhne werden kleiner, Abgaben grösser werden, Firmen können Staaten für alles und nichts einklagen, und wer eine Firma einklagt, darf vor ein Gericht, welches mit „Richtern“ bestückt ist, welche von den Kartellen gestellt sind. Das ist das hauptsächlich Geile an der Geschichte. Man darf es schlicht formulieren so:  (mehr …)

Däumchen drehend zuschauen? / Den Arsch verrühren / Deutsche Mitte

Hätte ich den Pass der BRD, ich würde der Deutschen Mitte beitreten, dies mit Ueberzeugung. Ich traue es dieser Gemeinschaft zu, dass sie ihre Ziele unbeirrt verfolgt, und ihre Ziele, die haben sich gewaschen. Es sind Brocken, und viere pflücke ich raus:

Schaffung von durch reale Werte gedecktem Geld.

Enge freundschaftliche Zusammenarbeit mit Nachbarstaaten und mit Russland.

Fremde Truppen: Raus aus Deutschland.

Bundeswehr rein defensiv, ausschliesslich auf deutschem Boden stationiert.

.

Hier kommst du auf die Seite der Deutschen Mitte: (mehr …)

Tisa Ceta TTIP

Der Artikel stammt aus dem Jahr 0002 (für Altbackene 2014). Alle drei sogenannten Verträge sollen auch heute unterschrieben werden und in Kraft treten.

Verträge?

Wer hat sie aufgesetzt? War da irgendein Normalsterblicher mit dabei? Kennst du einen? Kennst du einen, der einen kennt, der einen kennt? „Die Verträge“ betreffen jeden Einzelnen Menschen in Europa – bitte mal nachdenken.

Unterschreiben? Wer soll da unterschreiben? Kennst du einen, der dem Unterschreibenden die Vollmacht gegeben hat, zu unterschreiben? Kennst du einen, der einen kennt, der einen kennt? Die „Verträge“ betreffen jeden Einzelnen Menschen in Europa – bitte mal nachdenken.

In Kraft treten? (mehr …)

Verfassungsbeschwerde „nein zu CETA!“ / Bereits 100’000 Vollmachten

.

Dank an alle Initiatoren und Tätigen!

.

Palina hatte Mühe mit Ausdrucken der im Artikel verlinkten Vollmacht. Sie hat uns den richtigen Link geschickt. Danke, Palina!

.

Der Link zur Vollmacht:
https://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/pdf/CETA-Beschwerdeformular_MD.pdf

.

Und wenn du selber gleich aus dem Vollen schöpfen willst, dann gehe hier hin:

https://www.mehr-demokratie.de/

.

Ich sage:

100’000 Vollmachten, das ist sehr gut. 1’000’000 Vollmachen wären besser. Ich werbe daher:

Mache mit. Streue.

Ein Vergleich: Für eine Volksinitiative braucht es in der Schweiz 100’000 Unterschriften, analog wären in der BRD 1’000’000 Unterschriften vonnöten.

thom ram, 05.08.0004 (für Anhänger von Scheindemokratien 2016)

Bitte um Nachsicht für die teilweise schlimme Formatierung.

.

.

Gesendet: Mittwoch, 03. August 2016 um 14:41 Uhr
Von: „Ralf-Uwe Beck | Mehr Demokratie e.V.“ <beck.ralf-uwe@mehr-demokratie.de>
An: baltini@gmx.de
Betreff: Bereit für Karlsruhe: 14 Meter Aktenordner, 100.000 Vollmachten (mehr …)

CETA / Monsanto / Bayer / Unsinn und Sinn von Petitionen

Da ist wieder mal eine Petition, welche bewirken soll, dass Monsantos und Bayers Fusionsabsichten beerdigt werden.

Lieber Leser, ich bitte dich, den Gedanken zu folgen, welche ich mit meinem einfachen Verstand dazu anstelle.

.

Petitionen und Demonstrationen seien Bittstellereien, sagen wir in der Szene. Ich sage das auch. Ich sage, sie nützen nichts, denn die Goldfasane lachen hinter Glas und Beton, weil sie wissen, dass die Unterschreibenden und Demonstrierenden zwar unterschreiben und demonstrieren, dass sie danach aber den Stift beiseitelegen, beziehungsweise nach Hause gehen und Suppe essen. Und geändert wird sich nichts haben, und die Frevel können schön programmgemäss durchgezogen werden, zum Beispiel CETA.

Lieber Leser, es ist nur die halbe Wahrheit. Gedanken und Worte und Zeichen breiten sich aus. Wenn Menschen denken und sagen und zeigen und ihr Denken und Sagen und Zeigen auch wohl begründen, dass und warum sie nämlich X nicht wollen, sondern eben Y, so hören und sehen das die Menschen in ihrer Umgebung, und die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, dass das Gedachte und Gesagte um sich greift.

.

Und? Was ändert es? (mehr …)

CETA / könnte es sein, dass…? / Nur mal so dahingeträumt 1

Vom Umweltinstitut München e.V. erreicht mich die folgende Meldung:

.
CETA: Jetzt wehren sich die Parlamente

.
Jetzt mitmachen: Gabriel muss Wort halten!

.
Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

ausgerechnet das kleine Luxemburg könnte die Ratifizierung des CETA-Abkommens mit Kanada durcheinanderbringen: Das Parlament hat vorgestern die Regierung des Großherzogtums aufgefordert, CETA in seiner jetzigen Form nicht zuzustimmen. Die Abgeordneten kritisieren vor allem das System der Staat-Investor-Schiedsgerichte. Bis auf zwei Enthaltungen stimmten alle VolksvertreterInnen zu.
Auch das niederländische Parlament hat sich mit sehr großer Mehrheit skeptisch gezeigt: Die Abgeordneten beschlossen, dass die Regierung der vorläufigen Anwendung von CETA ohne expliziten Parlamentsbeschluss nicht zustimmen darf. Und Rumänien droht, ein Veto gegen das Abkommen einzulegen, wenn sich Kanada bei der diskriminierenden Visa-Vergabe an rumänische und bulgarische Staatsangehörige nicht bewegt.Das mit Abstand größte und mächtigste Land in der EU aber schweigt und stützt die Politik der VerhandlerInnen: Deutschland. Schon mehr als 30.000 Menschen haben sich deshalb an Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel gewandt:  (mehr …)

Vorgeschmack auf die „Freihandels“verträge TTIP / TISA / CETA

Der Bericht von Kolumbien bestätigt die einfache Wahrheit. Die sogenannten transatlantischen Freihandelsverträge öffnen den ausländischen Firmen Tor und Tür für jede Klage, auch für jede noch so an den Haaren herbeigezogene Klage. Nun, klagen könnten sie heute schon. Der Unterschied? Sehr einfach. Wenn wir TTIP und Konsorten installiert haben, dann sind die Landesgerichte nicht mehr zuständig, sondern internationale Gerichte, welche von denen installiert sind, welche die Verträge lanciert haben. Diese Gerichte sind Feigenblätter. Sie werden in jedem Fall gegen die Interessen des Landes und für die Interessen der Firma entscheiden.

Jeder Magistrat und Industrielle und Banker im gesamten Europa, welcher Anstalten macht, sich an den die Abkommen betreffenden Verhandlungen teilzunehmen, sollte daran gehindert werden. Körperlich daran gehindert werden.

Man weiss zwar null Details. Aber die Hauptsache weiss man. Und weil die Hauptsache für kein Land in Frage kommt, gibt es nichts zu verhandeln, nichts. Ich gehe so weit, Leute, welche sich an den Verhandlungstisch setzen, des Landesverrates zu bezichtigen.

Grosser Dank an Marianne Grimmelstein und alle ihre Mitwirkenden.

thom ram, 21.05.0004 (2016) (mehr …)

Politisch korrekte Sprachlichkeiten / Wenn es um Kuchen CETA geht

Team Bürgerdialog BMWi habe sich, so wird mir gemeldet, an den Herrn Minister Gabriel gewendet.

Der den Herrn Minister Gabriel stellvertretende Absender des Antwortschreibens ist bei der Meldung, die mich erreicht hat,  nicht namentlich genannt.

Ich stelle die zwei Briefe ein und nehme mir heraus, dies und das, kursiv dargestellt, einzuwerfen, herablassend ignoranter Oberlehrer, der ich – so etliche Zeitgenossen –  bin.

thom ram, 20.05.0004

.

Es geht um eines der Transatlantik – Abkommen, in diesem Falle um CETA. (mehr …)

Greenpeace / CDU / TTIP / Enthüllungstheater

Es ist ein Spiel von Narren für Narren.
Die ersten Narren sind Narren, weil ihr einziges Vergnügen ist, die zweiten Narren an der Nase rumzuführen, dumm zu halten, auszusaugen, leiden und morden zu lassen.
Die zweiten Narren sind Narren, weil sie nicht merken und ums Verrecken nicht merken wollen, dass sie sich selber zu jämmerlichen Opfern machen, wo sie eigentlich machtvolle Wesen sind.
.
Greenpeace?

(mehr …)

Pendant zu TTIP / Ein Beispiel der zu erwartenden Folgen

Die Pinocciopresse gut sehr gut daran, TTIP / CETA schön unter dem Deckel zu halten. Wüssten die Leute, was TTIP / CETA für Folgen haben werden, würden die Sesselwärmer in Bruxelles, Berlin, Paris und London, welche diese Verträge prima finden, schleunigst entfernt und sinnvoller Tätigkeit zugeführt.

.

Beispiel Kolumbien.

Ein Artikel von Kristin von Appen in

http://www.compact-online.de/thema/aktuell/

.

Ein Szenario dessen, was die EU bei Abschluss von TTIP und CETA erwartet, bietet derzeit der südamerikanische Staat Kolumbien.

Fördern Sie ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge und unterstützen Sie das Nachrichtenmagazin COMPACT mit einem Abonnement der monatlichen Heftausgabe!

_von Kristin von Appen

Kolumbien schloss mit den USA und Kanada bereits ein derartiges Freihandelsabkommen und findet sich jetzt vor einem texanischen Gericht wieder. Am 19. Februar reichten ein amerikanischer und ein kanadischer Konzern, Tobie Mining Energy und Cosigo Resources, dort Klage ein. Wie bei TTIP, erlaubt ihnen das Abkommen, Staaten vor Privatgerichten zu verklagen, wenn deren Umwelt- und Arbeitnehmerschutz ihrem Profit im Wege stehen.

Streitobjekt ist der Nationalpark Yaigojé Apaporis, nahe der brasilianischen Grenze. Dieser Regenwald enthält nicht nur großen Artenreichtum an Tieren und Pflanzen, sondern beheimatet sieben indigene Völker. Auf deren Initiative war das Gebiet 2009 zum Nationalpark erklärt worden. Leider besitzen die beiden Firmen in diesem Gebiet Bergbau-Lizenzen zum Abbau von Gold. Gegen ersten Widerstand klagten sie eingangs vor kolumbianischen Gerichten. Obwohl sie durch alle Instanzen gingen, wurde ihr Anliegen abgeschmettert. Im vergangenen Jahr erklärte das Verfassungsgericht, dass der Schutz des Nationalparks gegenüber dem Goldabbau Priorität besäße.

Aber da es ja den Feihandelsvertrag gibt, muss das nationale Verfassungsgericht keineswegs das letzte Wort haben: „Nun wollen die Goldfirmen die Justiz und Souveränität des südamerikanischen Landes über das Privatgericht in Texas aushebeln – ohne Möglichkeit auf Berufung.

Weiter

.

.

Link zur Petition:

https://www.regenwald.org/aktion/1049/nationalpark-erhalten-goldmine-stoppen

Ewig können wir darüber diskutieren, ob eine Petition sinnvoll sei oder nicht. Sie ist einerseits so gut wie Kniefall vor der Geldelite, und die lässt die Korken knallen…einerseits, ja. Und doch. Ich meine, jedesmal, wenn wir gedanklich Verbrechen in der Versenkung verschwinden lassen und eine glückliche Erde visualisieren, dann ist das eine Stärkung guter Strömung. Zu esotherisch? Mir nicht.

thom ram, 28.04.0004 (vormals 2016)

.

.

Hauptbahnhof Köln und andere Bahnstationen / Das Dorf

Ich lese in „NP“

1. Es gibt keine Verdächtigen
2. Es waren keine Flüchtlinge
3. Es wird keine Verurteilungen geben.
4. Falls doch (extrem unwahrscheinlich) Täter ausfindig gemacht werden können, wird man diese nicht abschieben können, weil sie „keine Papiere haben“.

Du weisst, wovon ich spreche. Liebe Immigranten waren so lieb, dass sie sich im eben erreichten Land der Brotgeber zusammenröttelten, lustige Lustgassen bildeten, und wenn du eine Frau bist, dann wurdest du, je nach Aussehen, begrabscht, bestohlen oder erfuhrest das, worüber Betroffene verschämt schweigen.

Leitmedien erzählen davon nichts, oder wenn, dann meinen sie, die Polizei sei wohl überfordert.

Die Polizei. (mehr …)

CETA Gerichtsentscheid / Wer haftet ? / Staat? Länder? Kommunen? Doch nicht etwa du und ich?

Marianne Grimmensteins Text ist einfach und klar. Er sagt, was auf allen Truther Blogs gepredigt wird. Durch CETA und die weiteren transatlantischen Handels“verträge“ werden die Menschen Europas ausgeblutet werden, diesmal allesamt und komplett.

Der Hinweis darauf, dass Länder und Kommunen mithaften, scheint mir kindlich. Wenn der Staat verklagt und zu Zahlung verurteilt wird, wer denn sonst, wenn nicht Länder und Kommunen, sprich du und ich, werden belangt? (mehr …)

„Die Welt“ beschreibt das Problem der Migrationsflut / Na und?

In einem langen und detaillierten Bericht beschreiben am 09.11.2015 die Autoren

unter dem Titel:

Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagens

Der Ansturm der Flüchtlinge hat Deutschland kalt erwischt. Die Regierung ist hilflos, dabei war Berlin gewarnt. Wie es kam, dass die Bundesrepublik sehenden Auges in ihre größte Krise schlitterte.

die stattfindende Massenimmigration. Sie beleuchten die diesbezüglichen Symptome in unserem Jahr 2015 und gehen dabei ausführlich darauf ein, was BRD „Politiker“ gemacht und nicht gemacht haben.
Sie thematisieren die Ursachen der Migration nicht, und sie erörtern keine konstruktive Vorgehensweisen.

Mein erster Gedanke: (mehr …)

Live: Großdemonstration gegen TTIP und CETA in Berlin

10001 mal besser ist, selber hinzugehen. TTIP, CETA und TISA sind absolute no go’s. Sie würden  der Willkür der machtgierigen Geldelite endgültig Tor und Tür‘ öffnen.

Wer, so wie ich, am andern Ende der Welt hockt, ist aber dankbar für die Uebertragung.

Danke an Palina für den Hinweis.

thom ram, 10.10.2015 (mehr …)

TTIP und CETA / 3’263’920 Unterschriften / Samstag, 10.10.2015 Demo in Berlin

Innert Jahresfrist sind diese über 3’000’000 Unterschriften abgegeben worden. Rechnet man der EU 500’000’000 Menschen zu, so hat einer von sechzehn Mensch unterschrieben. Rechnen wir die Minderjährigen weg, so lässt sich sagen:

Etwa jeder dreizehnte Volljährige in der EU hat nicht nur erkannt, dass TTIP und CETA Werkzeuge zum materiellen Gewinn einer minimalen Oberschicht sind und zur rechtlichen Knebelung der grossen Mehrheit der Bevölkerung führen würden, sondern er hat dies auch mit seiner Unterschrift bezeugt.

Jeder 13. Volljährige der EU hat seine Unterschrift gegeben.

.

Die Unken werden wieder quaken und sagen: Petitionen nützen nichts. Die Machthaber lachen darüber.

Ich halte dagegen.

Für sogenannte Realisten: (mehr …)

Nochmal zu TTIP – TISA – CETA – jetzt handeln!

Der Kampf um die Abschaffung der letzten Reste der politischen Strukturen dieses Landes und deren Aushöhlung und spätere  Umwandlung in kommerzielle (Firmen-)Strukturen geht in der jetzigen Etappe einem „Zwischenfinale“ entgegen.
Nur noch 2 Tage läuft die Unterschriftensammlung der Europäischen Bürgerinitiative dazu – bitte gleich mitmachen!

Dazu nachfolgend ein Aufruf von Lobby-Control, einer der wenigen hiesigen NGOs, die wohl (noch) nicht vollständig unterwandert ist.

Und darunter eine Reihe aktueller Links zum Thema, mit der Bitte um aufmerksames Studium. Danke.
Luckyhans, 5.10.2015
————————————

LobbyControl e.V. – Newsletter-Extra vom 30. September 2015
————————————————————————
Am 10.10. gegen TTIP und CETA auf die Straße!
————————————————————————
Liebe Leserinnen und Leser,

(mehr …)

TTIP / CETA / Bürgerinitiative!!!

Mitstreiter Ludwig der Träumer schreibt uns:

Ich habe gerade die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterschrieben. 

Bitte mache auch mit: https://stop-ttip.org/de/?noredirect=de_DE

Worum geht’s?

Derzeit verhandeln die EU und die USA den transatlantischen Handels- und Investitionsvertrag TTIP. CETA, ein ähnliches Abkommen mit Kanada, steht vor der Ratifizierung. Diese Abkommen drohen, Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz zugunsten von Wirtschaftsinteressen auszuhebeln. Profitieren werden dabei vor allem große Konzerne, zum Nachteil aller. Ein Beispiel ist der Investoren-Schutz: Kanadische und US-amerikanische Firmen sollen das Recht erhalten, Staaten auf Schadensersatz zu verklagen, wenn ihnen Profite durch Entscheidungen des Staates entgehen. Dabei kann es sich auch um Gesetze handeln, die dem Gesundheits-, Verbraucher- oder Umweltschutz dienen. 

Aber: Wir können TTIP und CETA noch verhindern. Dafür brauchen wir dringend deine Hilfe: Bitte unterzeichne die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative!

Gruß

Dipl.-Ing. Siegfried Nagel

.

Ich sage dazu:

TTIP / CETA / TISA,

das sind Vertragswerke, welche von einem kleinen Kreis Einflussreichster geschaffen werden. Eigentlich Verantwortliche der Regierungen der betroffenen Länder haben keinen Einblick in die Vertragsdetails. Die Verhandlungen sind streng geheim. Die Resultate werden Gesetze der beteiligten Staaten aushebeln.

.

Ich sage weiter dazu:

Es scheint komplett verrückt, nein, es ist komplett verrückt. Ohne dass es Michels und Bunzels mitbekommen, wird über sie zu ihrem Nachteil verhandelt. Die, welche die Interessen der Michels und Bunzels per Eid zu wahren hätten, scheren sich einen Teufel um das Wohl ihrer Schutzbefohlenen, sie lassen das Machwerk wachsen und werden es, so wir nicht heftig „nein“ sagen, locker durchwinken.

Niemand möge kommen und sagen, Petitionen nützen eh nichts. Heute ist die Lage weltweit dermassen brisant, dass jedes Mittel eingesetzt werden muss, um die vielen angebahnten und bereits laufenden Unheile zu stoppen.

.

Also.

Bitte unterzeichnen. Bitte weiterreichen. Es sind Sekunden vor zwölf.

.

Dank an Ludwig den Träumer.

thom ram, 19.09.2015

TISA, TTIP, CETA / Adressen

Dank an alle die, welche Zeit und Mühe aufgewändet und Distanzen zurückgelegt haben, um von dem geheimen Geheimnis TTIP so viel in Erfahrung zu bringen!

Du und ich gehören zu den 99,99999% derer, welche nicht rankommen. Auch Regierungsvertretern ist die Einsicht in die Akten und Protokolle der paar handverlesenen Leute, welche in den Giftküchen TTIP und Konsorten „arbeiten“ verwehrt.

Wir müssen wissen, das da gebastelt wird.

Müssen? (mehr …)

Hinweise des Tages 20.4.2015

Mit dieser Rubrik wollen wir ab und an auf interessante Videos und Beiträge hinweisen, die wir für geeignet halten, Denkanstöße zu geben und Veränderungen in den Ansichten herbeizuführen.
Dabei geht es nicht so sehr darum, was dort im Einzelnen gesagt und gezeigt wird, sondern es geht wieder mal um die Zusammenhänge.
Klartext: wir sind nicht immer 100%ig einverstanden mit den Meinungen, die in den verlinkten Beiträgen ausgedrückt werden, aber wir meinen, daß sie auf jeden Fall nützlich sein können für die eigene Erkenntnis – deshalb diese unsere Empfehlung. 😉
Luckyhans, 20.4.2015
————————–

Überall Massenproteste gegen TTIP, CETA und TiSA

(mehr …)

WWW (7) – Der Freihandel

Das WWW steht in diesem Falle für Wirklichkeitsnahe Wirtschafts-Wissenschaft – zwecks besserem Verständnis der nicht immer nachvollziebaren Denkweise der meisten aus-gebildeten Ökonomen soll hier Punkt für Punkt gezeigt werden, daß die heutige sog. „Bürgerliche Ökonomie“ in ihren Grundlagen voller Widersprüche steckt, nebst einigen Vorschlägen, wie es vielleicht besser zu machen wäre.
Dabei geht es weniger um eine Kritik des Wirtschaftssystems als solchen, sondern vor allem um eine kritische Auseinandersetzung mit der wissenschaftlichen Erfassung und Darstellung desselben.
Gelernte „Wirtschaftler“ (BWL, Finanzen, VWL) sind eingeladen, die Argumente und Schlußfolgerungen zu prüfen und mit ihrem Lehrwissen in Beziehung zu setzen. Sie dürfen sich jedoch nicht scheuen, in ernste Konflikte mit ihren bisherigen angelernten Überzeugungen zu kommen, denn für die Folgen solcher Konflikte können wir keine Haftung übernehmen.
Euer Lucky
(mehr …)

Wie TTIP und CETA durch die Hintertür‘ eingeschleust werden

Dank an Einar Schlereth der in einem ausgezeichneten Artikel (!) über das Weltgeschehen, versehen mit vielen wertvollen Hinweisen auf weiter aufklärende Schriften meine Nase auf Artikel 188n des EU Vertrages gestossen hat.

Ja, liebe Peters und Pierres und Pedros und Peterlis. TTIP und CETA, beides wichtige Bausteine für die NWO, beides entschärfte Bomben zum kompletten Ruin des gewöhnlichen Menschen in den betroffenen Ländern, sie sind so gut wie eingeführt. Dank 188n.

Um das rückgängig zu machen, gibt es bloss eine einzige Möglichkeit. Sie ist im Artikel zu lesen. (mehr …)

TTIP und CETA / Das geöffnete Tor für die Willkür des Geldadels

Wie immer die Frage: Was weiss ich, am Schreibtisch sitzend, schon? Ich nehme von den mir zugängichen Informationen heraus, welche mir glaubwürdig scheinen.

Glaubwürdig scheint mir die Information:

Die Gebilde TTIP / CETA, in die Tat umgesetzt, geben Firmen alle Rechte und nehmen Menschen alle Rechte. Du gründest in der BRD eine Schuhfabrik. Das Geschäft bringt dir rote Zahlen. Kein Problem. Du verklagst deinen Staat oder den Bund: Die Arbeiter sind faul, die Chefs betrügen, das Leder ist schlecht, das Wasser ist schlecht, der Strom ist schlecht, die Luft ist nicht geeignet, du kannst dich beliebig beschweren und Schadenersatz fordern. Bei wem? Na, bei wem wohl. Bei den Landesverwaltungen natürlich. Müssen die zahlen? Ja. Sie müssen. Kein Gericht auf der ganzen Welt ist befugt, deine Beschwerde abzuschmettern. Wer also bezahlt für deine verquer aufgezogene Schuhfabrik? Die gewöhnlichen Landesbewohner.

Warum ich die Behauptung glaube, wonach es so sei? (mehr …)

CETA / TISA / Umschulung von Krawatten und Nadelfilzen

„Wenn ich gegen etwas arbeite, dann fördere ich eben das, was ich abschaffen will“.

Ja, das ist mein Credo.

Und daher bin ich weder gegen Banker noch gegen Pharma noch gegen Krieg noch gegen Politiker noch Medienschaffende.

Ich bin DAFUER, dass wir sie aus den Sesseln heben. Heute ist besser als morgen. Ich bin dafür, Vorstandssitzungszimmer und Kanzlerämter und Parlamentsgebäude von den Vampirquallen zu befreien. (mehr …)

Was TISA, CETA, TTIP in der Tat bedeuten

„Standrechtlich erschiessen?“

Nein nein, mit Erschiessen, da bin ich nicht einverstanden. Warum so dramatisch und dann dazu noch unnötig Karma – schaffend?

Absetzen. Vermögen in weltweite Wetterforschung oder Begrünungsprojekte überführen. Und ab ins gesunde Holzfällerlager…sollte sich bei sorgfältiger Untersuchung des Falles verbrecherisches Handeln belegen lassen. Keine Präjudiz, bitte. Gilt auch bei hohem Tatverdacht.

Na ja, noch reden wir von Kaisers Bart.

Ich stelle den Artikel aus einem bestimmten Grunde ein. Der Autor, Egon W. Kreuzer listet auf (und ich denke, die Liste ist nicht komplett), was TISA, CETA und TTIP inhaltlich in der Tat bedeuten. Das muss verbreitet werden, und zwar lawinenförmig. (mehr …)

TISA – hinter hermetisch verschlossenen Türen wird das nächste Spinnennetz gewoben.

Ich danke Luckyhans für den Hinweis und ich danke all denen, welche es mit ihrem Forschen ermöglichen, dass unser einer Wind von der neuesten Ungeheurlichkeit bekommt.

Quelle:  https://www.piratenpartei.de/2014/03/27/diesmal-heisst-es-tisa/

.

Ein Kommentar von Schrödinger.

ACTA haben wir erfolgreich niedergekämpft, bei TTIP/TAFTA und CETA regt sich bereits erheblicher Widerstand und wir dürfen hoffen, auch hier Erfolg zu haben. Aber bereits seit einem Jahr findet – bisher weitgehend unbeobachtet von der Öffentlichkeit – der nächste Angriff auf die in jahrzehntelanger Arbeit gesicherten Rechte der Arbeitnehmer und Verbraucher statt.

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: