bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » Deutschland » Einwanderung » Hauptbahnhof Köln und andere Bahnstationen / Das Dorf

Hauptbahnhof Köln und andere Bahnstationen / Das Dorf

Ich lese in „NP“

1. Es gibt keine Verdächtigen
2. Es waren keine Flüchtlinge
3. Es wird keine Verurteilungen geben.
4. Falls doch (extrem unwahrscheinlich) Täter ausfindig gemacht werden können, wird man diese nicht abschieben können, weil sie „keine Papiere haben“.

Du weisst, wovon ich spreche. Liebe Immigranten waren so lieb, dass sie sich im eben erreichten Land der Brotgeber zusammenröttelten, lustige Lustgassen bildeten, und wenn du eine Frau bist, dann wurdest du, je nach Aussehen, begrabscht, bestohlen oder erfuhrest das, worüber Betroffene verschämt schweigen.

Leitmedien erzählen davon nichts, oder wenn, dann meinen sie, die Polizei sei wohl überfordert.

Die Polizei.

Ich finde es gut, wenn das gesamte Polizeicorps selbständig zu denken beginnt. Die können nämlich nicht anders, denn sie sehen, was schon geschieht, sie erleben die Entwicklung hautnah und  malen sich auf Grund dessen mit Leichtigkeit aus, was noch geschehen wird. Auch Polizisten haben Freunde. Das Polizeicorps zusammen mit den Befreundeten, das ist schon mal was, das wird zu einem einflussreichen Faktor werden, denn Polizisten sind zwar Menschen, doch sind sie nicht umsonst Polizisten, das heisst, wenn sich Menschen mit solcher Persönlichkeitsstruktur für eine Sache entschieden haben, dann ziehen sie diese Sache auch durch. Man wird von ihnen hören, von den Polizisten.

Ungeachtet dessen erwarte ich, dass noch viel mehr Frauen und Mädchen begrabscht und mehr werden müssen, bis auch Normalo in der dreivierteltoten Schlafsiedlung merkt: Uups, das könnte ja direkt etwas auch mit mir zu tun haben – und sich mit seinem Nachbarn zu besprechen beginnt und mit den Leuten im Kiez und mit dem ganzen Dorf. Und eine Dorf – Führung gründet, welche (sogar mir Kuhschweizer bekannt) vorsorglich längst abgeschafft worden ist.

Dörfer, welche Dörfer sind, muss es wieder geben. Schlafsiedlung ist der Gegenpol zu einem Dorf. Jeder weiss, was eine Schlafsiedlung ist. Was ist ein Dorf? In einem Dorf kennen viele Viele. In einem Dorf kennen alle die dörflichen Integrationspersönlichkeiten. In einem Dorf hat man das Gefühl, dem andern gegenüber verantwortlich zu sein. In einem Dorf berät und beschliesst man, ob die Strasse verbessert, das Schulhaus vergrössert werden soll. In einem richtigen Dorf hat es Spezialisten, zu denen geht man, wenn der Schuh kaputt ist, die Nähmaschine streikt oder wenn der Haussegen schief steht. Dörfer müssen her.

Wie erwachsen Dörfer auf unseren seelenlosen Ansammlungen von Schlafstuben? Indem sich kleinste Einheiten zusammenschliessen. Ein Anfang ist gemacht, wenn sich drei Familien den PW teilen, wenn sechs Familien im Turnus auf dem Lande beim Gemüsebauern einkaufen, wenn Alte sich mit Jungen zusammenschliessen, die Alten wiegen die kleinen Kinder, die Jungen malern den Alten die Küche.

Dörfer brauchen Exekutiven. Die Dorfgemeinschaft beschliesst, die Exekutive führt aus. Mehrere Dorf – Exekutiven können sich zusammenschliessen. Merhere Dörfer sind in der Lage, die Brücke zu renovieren und einen gemeinsamen Mähdrescher zu kaufen. Und sie werden es. Was? Die wieder entstandenen Dörfer werden sich wieder zusammenschliessen.

Die Frage heute ist nur: Tun sie es, nachdem 100 oder nachdem 1’000’000 Frauen begrabscht und so worden sind. Als Partner neben der Frau ist es auch nicht so lustig, denn der muss erst mal ausgeschaltet werden. Und er wird es werden, so er nicht Karatemeister ist.

Ob es möglich ist?

Ist es möglich, dass die mageren Erkenntnisse von Normalo genügend schnell wachsen, dass die Insassen des Zoos an der Spree ausgeräuchert, dass Ramstein lahmgelegt, dass die fremden Truppen ausser Landes geschafft, dass die Leute, welche drauf und dran sind, TTIP und CETA zu unterschreiben in Haft genommen und eine deutsche Verfassung beschlossen und geschaffen wird?

Sind genügend Kräfte und Integrationsfiguren da, Neues zu bilden, neue Strukturen zu schaffen?

Noch denkt jeder, na ja, an den Bahnhöfen, ich fahr ja Audi. Garantiert nicht mehr lange, denn, komisch irgendwie, es kommen immer noch mehr Immigranten.

Frau Kassner an ihrer scheinheiligen, gekonnt gelispelten Neujahresansprache, die hat es prima auf den Punkt gebracht: Rackert euch ab. Wenns zu gefährlich wird, bin ich in Paraguay erreichbar Wir machen einfach gleich weiter.

Na ja, sie hat es gut. Würde sie am Bahnhof durch die Gasse laufen, keiner würd…..sorry, das war primitiv und daneben. Leute wie Frau Kassner muss schlicht sehr sehr nahe gelegt werden, einer Tätigkeit nachzugehen, da sie nützt statt schadet.

Ah, noch was. Was ist mit dem Gewährsmann deutscher Moral, dem Herrn Gau im Bellevue? Dessen Ansprache  rührt mich zu Tränen. Er hat seine Wohnstätte gerammelt voll mit armen Geflüchteten und findet doch die Zeit, seinen Landesbrüdern tröstende Worte zu spenden!

Will nur sagen: Keiner erhoffe sich von „oben“ Handreichung zu Besserung der Situation. Von unten muss das Neue keimen.

Auf. Organisieren. Absprechen. Vereinigen. Gemeinschaften bilden. Wir sind nämlich Menschen. Menschen sind von ihrer Bestimmung her Brüder.

thom ram, 06.01.2015

Ueberarbeitet 07.01.2016

.

.

 

 


15 Kommentare

  1. Ludwig der Träumer sagt:

    Die sexuelle Kraft ist die fünfte und die alles treibende Urkraft. In der Wissenschaft kaum beachtet und wenn, dann von solchen Helfern der Kabale wie Freud. Sie ist ursprünglich in der Liebe, Neues zu schaffen angesiedelt. Wird aber seit es Pfaffen und Königs gibt für deren perversen Spielchen mißbraucht.
    Es ist sicher kein Zufall, daß mit der Genderisierung und dem Hochjubeln transsexueller Praktiken, die bereits im Vorschulalter geübt werden soll, der Mensch in seiner Souveränität gebrochen werde soll. Die beste Möglichkeit, Druck abzubauen wird verteufelt, wenn keine Verschmelzung zwischen Mann und Frau mangels Zuneigung und Liebe vorhanden ist.

    Die Kreuzorientierten verteufeln Onan, die Halbmondverirrten sind genauso verunsichert. Was bleibt den armen Samendampfplatzenden Irren außer zu vergewaltigen um den Druck abzubauen ohne sich schuldig zu fühlen?
    Laßt euch gesagt sein, junge kräftige Männer aus irgendwo: Hab viel Verständnis für eure Probleme, aber legt lieber selbst Hand an als unsere Frauen zu belästigen. Und – das sagt einer, der euch durchaus wohlgesonnen ist. Laßt die Pfoten von den Frauen, die euch nicht wohlgesonnt sind. Ansonsten habt ihr ein Problem mit mir. Neben eurer Beschneidung plädiere ich für Eier ab. Das sage ich euch als Pazifist.

    Liken

  2. luckyhans sagt:

    Zum X-ten Mal:
    es sind nur ganz wenige Flüchtlinge – und auch diese wenigen halten sich widerrechtlich in der BRD auf, denn sie sind alle durch sichere Länder hierher gekommen – und der Status „Flüchtling“ endet im ersten sicheren Land, das erreicht wird. Außerdem gibt es sichere Flüchtlingslager vom UNHCR vor Ort, wo die meisten „echten“ syrischen Flüchtlinge herkommen.

    Die meisten „anderen“ sind auch keine Migranten, also politisch Verfolgte, die sich berechtigte Hoffnungen auf Asyl machen können und so durch die Gegend ziehen.

    Es sind Siedler, die sich hier ansiedeln wollen – eingeladen von einer den Alliierten verpflichteten (Kanzlerakte) volksfeindlichen verantwortungslosen Regierung Merkel/Gauck und – per Twitter – diversen NGOs in Übersee (gesteuert von Soros & Co.).
    Und die europäische Urbevölkerung soll langfristig genauso weitgehend ausgerottet (oder per Vergewaltigung „vermischt“ – siehe Schweden) werden wie es in Lateinamerika, Australien und Nordamerika schon „geklappt“ hat.

    Wer das jetzt nicht erkennen WILL und sich jetzt, wo es noch helfen würde, einer Volksbewegung „Stop der Ansiedlung“ entzieht, der möge sich bitte später seiner Frau, seinen Kindern und Enkeln gegenüber dazu erklären – falls er dazu noch Gelegenheit findet.

    Liken

  3. Heidelore Terlep sagt:

    Zu Gauck:
    Ein Heuchlet, einer der widerlichsten Vertreter der Evangelikalen, die massgeblich an der Gruendung des Staates Israel beteiligt waren. Auf Grund ihrer alttestamentarischen Wahnvorstellung vom “ auserwaehlten Volk Gottes“ und seinem Anspruch auf Palaestina, als Erfuellung biblischer Verheissung. ( christlicher Zionismus)
    Hier wird Gauck zum Sprachrohr Israels und reiht sich damit in die Riege derer ein, die am Vernichtungsfeldzug Deutschlands beteiligt sind.

    Liken

  4. Heidelore Terlep sagt:

    @ Ludwig der Traeu.mer
    Der Vermischungsfeldzug ist im vollen Gang
    Dies gilt es zu bedenken, bevor es ein boeses Erwachen aus den Traeumen gibt.

    Liken

  5. Vollidiot sagt:

    !000 Kleinkriminelle warens in Kölle, Drogenmiliö sagt der Wendt.
    Die Kassnerin hat nach vielen Ergüssen a la „jes wi kän“, oder affin dazu, entsprechend ihrem Laver, „wir schaffe des“ nach einer Refraktärphase die „volle Härte des Gesetzes“ gefordert.
    Selber Gesetze mißachten und beugen aber bei den so armen Migranten (waren das Familien oder junge Männer) die „volle Härte des Gesetzes“ fordern.
    So auch der Öttzdemir – und andere mehr.
    Aufstand der Zwerge also.
    Diese Zwerge vermuten halt, daß die Bürgerkriegs- und anderen Flüchtlinge, vor allem die jungen Männer, vor ihrer Flucht im jeweils örtlichen Goetheinstitut den Grundkurs „Grundlagen des Gutmenschentums in der BRD“ mit Erfolg abgelegt haben.
    Eine weitere Delikatesse ist die Aufforderung eines Münchner Oberpolizisten: die Frauen sollen sich eine Strategie zurechtlegen, zuerst laut werden, dann sich wehren und dann, vor allem, sich an die Sicherheitsorgane wenden.
    Andere Zwerge tönen: Frauen wehrt euch.
    Das Gewaltmonopol wird also konsequent verteilt.
    Zuerst an die Wegelagerer, die man gewähren läßt, dann Frauen wehrt Euch.
    Aufforderung zur Gewalt.
    Was sind das für Zustände in unsere Zwergenhochburgen?
    Intellektuelle Offenbarungseide.
    Rechtsbeuger, also Kriminelle.
    Schwätzer, Schweine, Gekaufte, Meineidige.
    Der Aasgeruch steige empor.

    Weniger Meineidige – mehr Doppeleidige sind es – ein Amtseid, der vor der herrschenden Gesetzeslage wenig zählt, und der Logeneid, Kanzlerakte usw. – den nehmen sie ernst.
    Wer riskiert schon sein Leben, das so gut alimentiert wird.
    Wenn das Volk den Eid so konsequent einfordern würde wie es die Logen und geheimen Vereinigungen tun, dann würden die Regierungen besser arbeiten.
    Bei gebrochenen Eiden taucht plötzlich, wie einst bei Rathenau, ein schwarz gekleideter Mann auf, flüstert dem Delinquenten etwas ins Ohr; dann wird der Delinquent blaß und ein paar Tage später wird er erschossen, fährt in den 4Waldstätter See (Leopold III von Belgien) oder hängt wie Calvi unter der Brücke mit Steinen in der Manteltasche.
    Und das Volk??
    Eid vor dem Volk oder Eid vor den geheimen Oberen?
    Immunität vor den geheimen Oberen und Konsequenz vor dem Volk im, in Logenkreisen üblichen, Umfang
    – nichts weiter.
    Aber wenigstens soviel – das sollte in der Menschenrechtskarta der UNO verankert werden.

    Liken

  6. einsiedler sagt:

    wahrheit: unter den männern, die am kölner hauptbahnhof frauen sexuell belästigt haben, waren auch flüchtlinge, die bei ihrer ankunft mit keksen begrüsst wurden.
    diese wahrheit war bisher den sympatisanten von afd, npd, pegida usw, vorbehalten, aber auf die wahrheit gibt es kein copyright! nur weil die wahrheit aus der rechten ecke kommt, darf man sie nicht verschweigen! warum verbreiten politiker und behörden wider besseres wissens falschmeldungen? warum trauen sich die grünen und die linken nicht die wahrheit zu sagen? wird die wahrheit aus politischen gründen verschwiegen? politiker, die die wahrheit negieren, sind lügner, politiker, die die wahrheit verschweigen, sagen die unwahrheit, und politiker, die die wahrheit nicht kennen, sind unfähig. https://einsiedlerblog.wordpress.com/2016/01/08/uebergriffe-in-koeln-die-wahrheit-gehoert-nicht-den-rechten-alleine/

    Liken

  7. einsiedler sagt:

    übergriffe in köln: der afrikaner serge menga spricht klartext

    Liken

  8. thomram sagt:

    @ einsiedler

    Sei willkommen hier in bumi bahagia, Einsiedler.
    Ich hoffe, es habe hier nicht zu viele Leute für dich als der, der von deinem Namen gezeichnet wird.

    Ich war nicht dabei, ich lese Berichte. Und ich mache mir ein Bild.

    Mein Bild besagt:
    Die mindestens tausend jungen Männer, welche zum Teil Flaschen und Feuerwerk auf Menschen warfen, welche zum Teil Menschen belästigten, Frauen begrabschten und, so nehme ich an, per Schwanz penetriert haben, sie waren ausnahmslos Immigranten.
    Sie waren definitiv keine Flüchtlinge.

    Ich bitte dich, das Wort Flüchtling dort anzuwenden, wo es angebracht ist. Der Flüchtling ist ein Mensch, welcher zuhause an Leib und Leben bedroht worden ist und keine andere Lösung sieht, um sein Leben zu retten, als zu fliehen.

    Zweifelsfrei stammen die Migranten aus Gebieten, welche vom lieben Westen destabilisiert und in Chaos gestürzt worden sind. So gross aber wie die Not eines Flüchtlings war der jungstämmig männlichen Immigranten Leiden nicht. Wären sie Flüchtlinge, sie hätten ihren Vater, ihre Schwester, ihre Kinder, ihren Onkel mit dabei, und sie würden da, wo man sie aufnimmt, alles tun, um sich zu integrieren und nutzbringend sich zu betätigen.

    Wenn Frauen misshandeln nutzbringende Betätigung ist, wie Frau Kassner und dieser gesamte Abschaum oben meint, dann gehören Bundestag, Gerichtshöfe und Redaktionsstuben eben ausgeräuchert.

    Statt dessen wird debattiert, ob die Polizei sich richtig verhalten habe. Die Polizei, die darf sogenannte Rechtsextreme zusammenknüppeln, wenn einer Allah ruft, dann hat sie sich abzuwenden. Die Polizei, die ist zwischen Hammer und Amboss, und ich erwarte, dass die Polizisten die ersten sein werden, welche sich organisieren und gegen korrupte Behörden und Berichterstatter vorgehen werden.

    Ich rate jedem Bürger, Polizisten als Menschen mit Pflichtbewusstsein zu betrachten und ihnen freundlich zu begegnen. Noch meinen eben viele von ihnen, ihre Pflicht sei es, den Verbrechern in den oberen Etagen zu gehorchen. Doch weil sie an der Front sind, sind sie die ersten, welche erkennen, dass ihre Führung nur eines macht: Sie werden verheizt. Und dann ist es sehr gut, wenn der Bürger, wenn du die Situation und Rechtschaffenheit der Männer in Uniform rechtzeitig bedacht und anerkannt haben wirst, denn dann weiss sich der Polizist von seinen wahren Herren, von dir und mir also, verstanden und kann zusammen mit seinen wahren Herren, mit dir und mir also, vereinen um die Kacke aufzuräumen.

    Und immer und immer achtung!

    Unter den Migranten sind tatsächlich Flüchtlinge.
    Ich wette meine linke Hand, dass keiner der Flüchtlinge an den Aktionen beteiligt war.

    Und auch unter den Migranten, welche ohne soooo grosse Not hergekommen sind, sind Menschen, welche sich mit den Menschen des Gastlandes verbrüdern wollen. Wieviel Prozent? Ich schätze deren 2. Vielleicht 5. Mehr sehe ich vom Schreibtisch aus nicht.

    Liken

  9. luckyhans sagt:

    @ einsi:
    Du stellst viele Fragen – darf ich Dich auch mal was fragen?
    Warum verbleibst Du mit Deiner Denkweise in den alten „Rechts-Links“-Schemata, die doch ausschließlich dazu dienen, die Menschen in Gruppen einzu-teilen, die sich dann gegenseitig bekämpfen?
    Nach der alten Devise aller herrschenden Minderheiten: „Teile und herrsche“?

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @ einsi:

    Der nette dunkle junge Mann hat wohl noch nicht begriffen, was hier in der OMF BRiD tatsächlich so „abgeht“ – oder es ist ihm tatsächlich egal, weil es bei ihm in der Heimat um sovieles schlechter ist?

    Auf jeden Fall war für mich ein Halbsatz überzeugend, was seine wahre Haltung betrifft. Als er von seiner Heimat erzählt (über die fehlende soziale Absicherung und medizinische Versorgung) sagt er:

    „…denn ohne Geld funktioniert bei uns gar nichts.“ (etwa bei 1:49 min)

    Meint er wirklich, daß hier in der BRiD etwas ohne Geld funktioniert von dem vordem Genannten?
    Für IHN aus Ausländer vielleicht – das weiß ich nicht -, aber für uns Ureinwohner?

    WO leben wir hier? Und als WAS?

    Liken

  11. thomram sagt:

    Lücki sagt es treffend.

    Der Mann ist nett und möglicherweise guten Willens, doch scheint er auf einem Auge blind zu sein.
    Er argumentiert: He, Immigranten, seid nett zu den Deutschen, weil
    A) es in eurem Ursprungsland ungemütlich ist
    B) es hier so toll ist.

    Diese Argumentation ist legitim, es ist nichts dagegen einzuwenden. Doch wenn sie die einzige Motivation dafür ist, mit den Brotgebern freundlich umzugehen, dann zeigt sie, dass der Sprecher schmalspurig egogesteuert denkt und handelt.

    Die Frage lautet:

    Wenn in Deutschland alles den Bach runtergeht, was wird dieser Mann dann tun? Wird er in Deutschland bleiben, um zu retten was zu retten ist und um wieder aufzubauen? Oder wird er abhauen dort hin, wo noch Bienenstöcke stehen?

    Liken

  12. Texmex sagt:

    @ Vollidiot zum Thema Eid:
    Das ganze Gesindel „schwoert“ nach einem juedischen Ritual, das vielen Leuten unbekannt ist und deshalb nicht wahrgenommen wird, selbst wenn der Betrachter direkt daneben steht.
    Die rechte Hand wird dabei entweder erhoben oder auf ein Buch z.B. Bibel oder an eine Fahne gelegt.
    Das ist Teil 1.
    ABER
    was macht gleichzeitig die linke Hand?
    Beim Gesindel liegt bzw. kneift sie leicht in die linke Hosennaht!
    Das macht den Schwur ungueltig!

    Deshalb das ungenierte Brechen jeglichen Eides.
    Beobachte es mal unter dem Gesichtspunkt..

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ Texmex

    Du weisst nur die halbe Wahrheit. Deren zweiter Teil verrate ich nun. Wer so seinen Eid unwirksam macht, nimmt dabei etwas in Kauf.
    Jeder, der so schwört, trägt Windeln. Warum? Weil der falsche Schwur eine komplette Darmentleerung zwingend erwirkt.

    Ich bin die letzten Jahre drauf geführt worden:

    Worte gelten nichts. Um zu wissen, ob meines Gegenübers Wort etwas gilt, muss er mit mir und ich mit ihm vorgängig über Jahre heikle Situationen zusammen durchlebt haben:
    Gravierende Meinungsverschiedenheiten, wirklich gefährliche Situationen, viele Vertrauen fördernde Taten von beiden Seiten.

    Wenn mir einer neu kommt, und er hat noch so schön klare Augen, ich nehme zur Kenntnis was er sagt. Ob er redlich und integer ist, weiss ich nie.

    Liken

  14. Heidelore Terlep sagt:

    Die oesterreichische Bundesregierung, Feymann ( Freimaurer) und Konsorten, sollten auch an den Pranger gestellt werden.
    Der Grossteil der Heuschreckeninvasoren aus Afrika die alles kahlfressen, kommt ueber die Balkanroute an die “ offenen Scheunentor“ Grenzen nach Oesterreich und werden grossteils nach Deutschland “ weitergewunken“
    Miteingeschlossen sollten die sog. NGOs:
    Caritas Volkshilfe ( welchem Volk hilft sie?), die mit dem “ Helfrrsyndrom“ der Menschen operieren.
    Das hat sich z.B. in Spielfeld gezeigt. Wo die Caritas vor Ort taetig war.
    “ Fluechtlinge“ wurden willkommen geheissen. Fuer sie wurde gekocht ( Wirtin in Spielfeld) Die leidgeplagte Bevoelkerung wurde nicht wahrgenommen.
    Am Rande bemerkt: Teure warme Klamotten, welche die „Fluechtlinge“ bekamen wurden von ihnen weggewirfen, bevor sie nach Deutschland weiterreisten.

    Liken

  15. Texmex sagt:

    @Thomram

    Danke fuer die Erklaerung!
    Somit waere also auch klar, wie es zur Bezeichnung „vollgeschixxener Hosenanzug“ kommt!😫

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: