bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'ansprache'

Schlagwort-Archive: ansprache

Hans Joachim Müller ist angesichts der Lage gelassen / Warum?

Weil er die Lage überblickt. So meine ich.

Thom Ram, 01.01.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

2020

Magische Zahl. 2020. Dagegen nimmt sich das Aequivalent NZ8 (Neue Zeitrechnung, Jahr acht) reichlich schlicht aus.

Passt! (mehr …)

Die Rede der 13 jährigen Severn Suzuki an sogenannt Erwachsene

Die Rede der damals 13-jährigen Severn Suzuki ist so aktuell wie 1992, ist heute ebenso bewegend wie damals.

Nicht alle Kinder und Jugendlichen sind missleitete Klimahüpfer, welchen das „Märchen“ vorenthalten wurde, „das Märchen“, welches auf täglich Stattfindendes hinweist,  das „Märchen“ von der hinterlistigen Zaubererin, welche dem unschuldigen Kinde die schöne aber vergiftete rote Seite des Apfels anbietet.

Die rote Seite: (mehr …)

Anna Kirschner / Geballte Ladung frischer Ehrlichkeit

Die Rede ist dermassen gehaltvoll und dabei authentisch, dass ich sie aus dem Vergangenheitsbauch von bb hervorhole.

Thom Ram, 42.06.07

.

Ich schätze sie auf 16 Jahre. Authentischer geht nimmer. Anna Kirschner zeigt sich seelisch splitternackt, stolpert unprofessionell, überzeugt 100 prozentig. Sie spricht die Wahrheit, stellt die richtigen Fragen und zieht die logischen Schlüsse. Ich habe mich schon x mal gefragt: Hätte ich den Mut, mich in einer Stadt hinzustellen und meinen Senf ins Mic zu sagen? Ich bin nicht gefragt worden, und selber habe ich nicht den Impuls. Feigling? Anna Kirschner wurde nicht gefragt. Sie hatte den Impuls. Sie stellt sich hin und zeigt sich und stolpert und macht weiter. Mit 16 Jahren. Welche Hoffnung. Denn…Anna ist nicht allein, da sind noch mehr. (mehr …)

Herr Steinmeier / Gestik / Aussage / Anderseits

Sieht doch ganz vaeterlich aus, bewegt sich doch harmonisch, sagt Kluges, der Mann.

Seltsame Blueten traegt der Meschheitsbaum heute. (mehr …)

Die DM Deutsche Mitte gibt es nicht

Die Deutsche Mitte gibt es nicht, könnte man meinen, wenn man die Nase in GKP (grosse Klopapiere) steckt. Tägliche Posaunenchöre, wer wen in der AfD wieder angepisst habe und ob eine der Quallen Schulz nun etwas linker als rechts oder mittiger denn links sei und all der Ablenkungsblablablaleerlauf. Und die Deutsche Mitte? Sie wird totgeschwiegen. Warum, das liegt auf der Hand: (mehr …)

Wir sind in einem historischen Moment

Einfach anklicken und die drei Männer hören.

Für Zweifler (und Unken): (mehr …)

Hauptbahnhof Köln und andere Bahnstationen / Das Dorf

Ich lese in „NP“

1. Es gibt keine Verdächtigen
2. Es waren keine Flüchtlinge
3. Es wird keine Verurteilungen geben.
4. Falls doch (extrem unwahrscheinlich) Täter ausfindig gemacht werden können, wird man diese nicht abschieben können, weil sie „keine Papiere haben“.

Du weisst, wovon ich spreche. Liebe Immigranten waren so lieb, dass sie sich im eben erreichten Land der Brotgeber zusammenröttelten, lustige Lustgassen bildeten, und wenn du eine Frau bist, dann wurdest du, je nach Aussehen, begrabscht, bestohlen oder erfuhrest das, worüber Betroffene verschämt schweigen.

Leitmedien erzählen davon nichts, oder wenn, dann meinen sie, die Polizei sei wohl überfordert.

Die Polizei. (mehr …)

WWP’s Ansprache an die UN / Klartext

Wladimir Putin macht es wieder einmal vor. Er spricht viele der hängigen, brandheissen Themen klar verständlich an und versteht es, dabei höflich zu bleiben. Seine Art gibt den Gegenseiten stets die Möglichkeit, ohne Gesichtsverlust einzurenken und von Eigennutz auf Kosten Dritter auf Kooperation zu schwenken.

Ob es Verantwortliche gibt, welche diese Chancen wahrnehmen?

Einmal mehr ziehe ich den Hut vor Wladimir Putin. Es ist lohnend, seine Rede sehr genau zu lesen.

Ich habe die deutsche Uebersetzung nach bestem Wissen und Gewissen sprachlich an vielen Stellen geglättet.

thom ram, 30.09.2015 (mehr …)

Vollgeldinitiative Schweiz / Das 12 jährige kanadische Mädchen erklärt das Geldsystem

Statt dass ich immerzu selber erzähle, welch Diebstahl heute die Banken betreiben, lasse ich das 12 jährige Mädchen von Kanada zu Worte kommen.

Ach Gott. (mehr …)

Trimurti Tobler / Weihnachtswürdige Gedanken

Was wird sonst zu Weihnachten nicht alles hilflos gestammelt. Trimurti Tobler spricht von Herz zu Herzen.

Einer von vielen Kernsätzen ihrer Rede:

Wir sind materiell lediglich als Teil des Lebens.

Lass dich von Trimurti inspirieren 🙂

thom ram, 27.12.2014

.

Dauer: 9 Minuten. (mehr …)

Heinz-Christian Tobler / Einer von dem einen Prozent Schweizer

Ein Prozent der Schweizer? Ich hoffe, dass ich mich nach unten verschätze, aber gegenwärtig denke ich, dass es ein Prozent meiner Landesleute ist, welche sich dafür entschieden haben, hinzuschauen, was auf der Welt in Tat und Wahrheit geschieht.

Heinz-Christian Tobler gibt eine Lehrstunde, die sich gewaschen hat.

Vorweg: Seine Rede ist sprunghaft, Systematiker werden sie wohl nicht sehr schätzen.

Doch ist seine Rede getragen von offensichtlich langen, breiten und tiefen Studien und auch von Herzblut. Und wie.

Danke, Heinz-Christian.

thom ram, 19.12.2014

.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=W8AFMTXOEtM

.

 

Edward Snowden / Der richtige Friedenspreis

Bewegend, was dieser junge Mann sagt.
Man verdächtigt ihn, Teil des Systems zu sein. Ich habe darüber auch nachgedacht.
Die Rede zeigt mir: Er ist es nicht. Er ist echt. Es ist sein Anliegen. Er stellt sich in den Dienst der Menschen und in den Dienst einer Idee, welche er als richtig erkannt hat, und dies unter Opfern, welche von 1000 Normalos nicht einer zu leisten willens ist.
Ich verneige mich.

thomram, 03.12.2014 (mehr …)

Frau Sarah Wagenknecht spricht klar und wahr – und übersieht ein Detail

Lachen oder weinen. Wie immer beim Theater in Berlin weiss ich nicht, was steht mir zuvorderst.

Da spricht Frau Wagenknecht zentrale Punkte an, fordert das Naheliegendste im Interesse der Menschen nicht nur der Ukraine und Deutschlands. Die Leute der eigenen Partei klatschen, die Leute der andern Partei klatschen nicht. Kindergarten. Zudem im Hintergrund Gequatsche, es scheint da Leute zu geben, denen das, was Frau Wagenknecht sagt, unwichtig zu sein scheint. Wie fehlgeleitete Kleinkinder.

Und was übersieht sie, die Frau Wagenkecht?

Sie übersieht die Kanzlerakte. Jeder deutsche Bundeskanzler hat zu unterschreiben: Ich erfülle ausnahmslos jede Forderung der Sieger des zweiten Weltkrieges. Das heisst: Herr Obama macht „pieps“ – und der Kanzler hat das „Pieps“ buchstabengetreu auszuführen. Konrad Adenauer wollte sich weigern. Er bekam zu hören: Entweder Kanzler mit Unterschrift oder Kanzler im Sarg. Sogar Adenauer duckte.

Man kann sich das Gedöns der Leute in Berlins Kasperlehaus anhören, doch eigentlich ist es Zeitverschwendung? Gysi oder Wagenknecht können Wahrheiten noch und noch auftischen, die Wirkung ist bei Null.

Oder vielleicht ist da doch was?

Könnte es sein, dass der eine oder andere Zuhörer, welcher noch wenig von Hintergründen weiss, hellhörig wird?

Ich denke, JA.

So gratuliere ich Frau Wagenknecht dazu, dass sie das scheinbar Sinnlose tut und in grossmehrheitlich schallabsorbierende Matratzen spricht.

thom ram, 05.09.2014

.

.

.

 

John de Nugent / Weltlage / Von der Art der Befreiung / Etwas über AH

Ueber den Link zuunterst kommst du zu einer Kurzansprache von John de Nugent. 

Ich mache mit bestimmter Absicht darauf aufmerksam. Wir haben die klare Sicht zu bewahren, das heisst: Wenn wir von Menschen, von deren Ideen berührt sind, so müssen wir genau hinschauen: Was ist wichtig und richtig, was ist eventuell hübsch eingebaute Irrfährte.

Spontan beeindruckt mich positiv, dass er von der Befreiung und vom Wohle aller Menschen auf diesem Planeten spricht. Ich stolpere darüber, dass er vom Kampf gegen den Feind spricht. Er meint mit dem Feind die aktuell im materiellen Bereich herrschende Oberstklasse, also die wenigen Hundert oder Tausend, welche die Fäden von Geld, Wirtschaft, Politik und Medien zum Schaden von 99,999% der Menschen in Händen halten. Wunderbar. Die sollen weg. Klar. Machen wir. Wir bekämpfen sie und eliminieren sie.

Das ist – einerlei ob von ihm beabsichtigt oder unbeabsichtigt – die falsche Fährte. Egal, ob er reinen Herzens, oder ob er einer der bewusst eingesetzten Rattenfänger von Hameln ist, muss die Frage gestellt sein:

Kampf GEGEN?

Aus Kampf GEGEN erwächst maximaler Widerstand, und das bedeutet Blut und Tränen.

Die Devise muss anders lauten. (mehr …)

Nationalfeiertag der Tellensöhne 1. August 2014 / Ansprache von thom ram

Ich bin Schweizer. Ich bin in Aarau geboren, ich habe im Aargau 50 Jahre meines Lebens verbracht, und ich habe 50 Jahre alle Vorzüge und Schwächen unseres Volkes erlebt und selber gelebt.

Fragst du mich, ob ich einer anderen Menschengruppe in dieser Art angehören wollte, würde ich mich winden. Wie gerne hätte ich die Gelassenheit eines Indonesiers, wie gerne hätte ich die Weisheit eines Indianers, wie gerne hätte ich die Klarheit eines Franzosen, wie gerne hätte ich die Lebensfreude eines Italieners, wie gerne hätte ich die Robustheit eines Eskimos, wie gerne hätte ich den Mut eines Samurais, wie gerne hätte ich den Humor eines Engelländers.

Wenn ich dann alles zusammennehme, dann sehe ich: Es ist ja alles da. Ich treffe alle diese Eigenschaften in der Schweiz auch – nicht so klar ausgeprägt – aber alles ist da, Gelassenheit, Weisheit, Klarheit, Lebensfreude, Robustheit, Mut, Humor …. bloss verdienten diese Eigenschaften, genährt und heftig entwickelt zu werden!

Tun wir Solches, pflegen wir Schweizer

Gelassenheit, Weisheit, Klarheit, Lebensfreude, Robustheit, Mut, Humor

und zählen wir das zu den Eigenschaften, welche wir ausgeprägt schon innehaben, nämlich

Verlässlichkeit, materielle Intelligenz, Fleiss, Ausdauer, Kommunikationsfähigkeit und durchaus stets GUTE ABSICHT

dazu,

dann sind wir Wesen, welche die Bezeichnung „MENSCH“ wahrlich verdienen.

***

Ich trete hier mehrheitlich als das auf, was man als Nestbeschmutzer bezeichnet. Dabei will ich gar nicht ins eigene Nest scheissen, ich will wecken, wecken, wecken. Wecken ist es, was ich will.

***

So Manches liegt in der Schweiz hinter der sauberen Oberfläche im Schlimmsten Aergsten.

Aendern wir es!

Wer ist „wir“?

Du und ich, wir sind „wir“.

***

Lass uns froh und stolz Schweizer sein, unsere vorhandenen Tugenden hegen und pflegen, und unsere zu entwickelnden Seiten achtsam giessen, nähren und düngen!

***

Ich wünsche allen einen herrlichen 1. AUGUST 2014

thom ram, 01.07.2014

.

.

Im Augenblick. Bert Hellinger

Wie wohltuend!

Nicht ein Fels in der Brandung wie David Icke, nein, wie ein ruhender Pol! Ganz einfach und die Flamme der Gewissheit nährend. Danke, Bert Hellinger, für dein Leben und Wirken.

.

thom ram jan2014

.

.

.

%d Bloggern gefällt das: