bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Corona und die Schweiz / Daniele Ganser im Gespräch mit vier Mainstream – Opponenten

Corona und die Schweiz / Daniele Ganser im Gespräch mit vier Mainstream – Opponenten

.

Daniele Ganser. Auch als Gesprächsleiter klar und unbestechlich. Er will wissen, was wirklich Sache ist.

Seine vier Gesprächspartner: Vier Männer, welche die wundervolle Gabe, selbständig zu denken, nicht an Medien und Politiker abgegeben haben, sondern welche selbständig beobachten, forschen und logische Schlüße ziehen.

Männer, ich bin stolz auf Euch.

Thom Ram, 30.04.NZ9, Neues Zeitalter, Jahr neun….hier mal nebenbei angemerkt:

Ich schätze, daß diese Zeitrechnung spätestens in fünf Jahren erdenweit verwendet werden wird.

Begründung:

Christi Geburt, Joshuas Leben und Lehre waren herausragend wichtig für die Menschheit. Was die Kirche draus gemacht hat, das steht auf einem ganz, aber ganz anderen Blatt. Doch ist die Zeit, die ich, du, die wir erleben, wahrhaftig der Anfang eines Neuen Zeitalters. Der Wendepunkt im Dezember 2012 deutet auf eine Zeitspanne von künftigen 13’000 Jahren. Darum für genau Beobachtende ist es angebracht zu sagen: Wir leben im Jahre neun des Neuen Zeitalters.

Gutmeinende Unken sagen natürlich: Kann nicht sein. Schau mal rum, dummer Thom Ram. So viel liegt heute im Argen. Recht hast du, liebe Unke. Schau dich in bb um. Du wirst sehen, daß mir Mißstände bekannt sind.

Diese Leut übersehen etwas.

Dezember 2012 bedeutete nicht einen Knick in einer Kurve. Dezember 2012 war der Tiefstpunkt einer Welle, welche von Tiefstpunkt zu Tiefstpunkt 26000 Jahre braucht. Die Übel der letzten 13000 Jahre werden nicht, zack, gelöscht. Doch seit Dezember 2012 begannen die konstruktiv kreativen Kräfte die destruktiven Kräfte an Macht zu überflügeln. Feinfühlige können es erkennen, an kleinen Details, schon jetzt, nach diesen lächerlich wenigen 9 Jahren, können sie es.

Herzensgruß in die Runde. Ram.

.

Der Text zum Video:

Die Schweiz ist weltweit das erste Land, in dem auf nationaler Ebene über die Gesetzgebung zum Coronavirus abgestimmt wird.

Am 13. Juni 2021 entscheiden die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ob die Schweizer Regierung das öffentliche Leben wegen der Pandemie einschränken darf.

Die Abstimmung über das Covid-19-Gesetz ist nur in einer direkten Demokratie möglich, weil dort dem Volk Sachfragen vorgelegt werden. Der Schweizer Bundesrat, die Landesregierung, wirbt für ein Ja und warnt, die millionenschwere finanzielle Unterstützung von verschiedenen Branchen sei bei einem Nein gefährdet. Auch die Mehrheit des Schweizer Parlaments, bestehend aus Nationalrat und Ständerat, empfiehlt dem Stimmvolk ein Ja in die Urne zu legen.

Die Freunde der Verfassung hingegen kritisieren, dass die Schweizer Regierung sich mit dem Gesetz mehr Macht sicheren will und dies geschickt an das Verteilen von Geld knüpft. Die Freunde der Verfassung sind der Auffassung, das Covid-19-Gesetz müsse man ablehnen und raten dem Stimmvolk mit Nein zu stimmen.

Weil die Gegner des Covid-19-Gesetzes in den großen Medien wenig gehört werden, hat der Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser am 23. April 2021 in der Nähe von Basel eine Gesprächsrunde mit vier Gästen organisiert, welche die Maßnahmen der Schweizer Regierung kritisch sehen.

Ganser diskutiert mit seinen Gästen nicht nur über das Covid-19-Gesetz, sondern auch über Suizidversuche von Jugendlichen, Todesfälle nach Altersgruppen, Übersterblichkeit nach Altersgruppen, erste und zweite Welle, China, den PCR-Test, die Auslastung der Spitäler und den Sonderweg von Schweden ohne Lockdown und Maskenpflicht.

Die Gäste der Gesprächsrunde sind:

Dr. Bruno dalle Carbonare,

Molekularbiologe Dominik Graf,

Unternehmer Michael Bubendorf,

Unternehmer und Mitglied im Verein «Freunde der Verfassung» Dr. med. Marco Caimi, Arzt und Mitglied im Verein «Freunde der Verfassung»

.

.

Hier findest Du den Link zum neuen Online-Kurs „Peacemaker“ von Daniele Ganser. Er besteht aus 30 Lektionen zu 15 Minuten und kostet 179 Euro.

Jede und jeder kann diesen Kurs am eigenen Computer machen und so einen ganzen Monat mit Daniele Ganser verbringen: https://www.danieleganser.online/lp/w…

Abonniere hier den Daniele Ganser YouTube Kanal: https://bit.ly/3i0QecQ

Daniele Ganser: https://www.danieleganser.chhttps://twitter.com/danieleganserhttps://www.facebook.com/DanieleGanserhttps://t.me/s/DanieleGanser

Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER). In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.


2 Kommentare

  1. Schweizer Historiker und Friedensforscher ? untersucht die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive ? Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte. ?

    Nun da könnte man sich doch mal fragen, warum ihm noch nicht aufgefallen ist, das auch andere Staaten Kriege führen ? Insbesondere das Thema „Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste“ wäre doch sehr geignet gewesen die Aktivitäten der Sowjetunion und Russland näher zu untersuchen. Auch im Zusammenhang ,mit Energie, da Russland doch hauptsächlich Öl und Gas verkauft und auch Atomkraftwerke in anderen Ländern bauen will. Auch Geostrategie und Menschenrechte wären da noch besser geeignet, als bei den USA. Aber da werden die Augen fest geschlossen und sicherlich nicht ohne finanziellen Grund. Schon zu Sowjetzeiten waren Friedensgruppen im Westen auch Ziel der Arbeit der Geheomdienste.

    unbestechlich ? Das kann man so oder so sehen. Entweder ist man gar nicht bestechlich, oder man wurde schon bestochen und bisher hat keiner mehr geboten…
    Er will wissen, was wirklich Sache ist ? Noch besser wäre es wenn er die ganze Wahrheit auch Anderen Mitteilen würde. Ein Online-Kurs gegen Geld ? Zahlen die Russen zu wenig ?

    Frieden und Frieden muß nicht das Gleiche sein, wie gerade wir Deutschen wissen sollten – nach 2 „Frieden“ nach dem Ende von 2 Kiegen im vorigen Jahrhundert. Es war doch sogar im 2. WK eigentlich ein Jahwe-Frieden vorgesehen – nämlich die Vernichtung alles Lebens im besiegten Land. Aber da der der alle Menschen liebende jüdisch-christliche allmächtige Gott sein soll, wäre das sicherlich eine gute Absicht gewesen…
    Die 2 russischen Kriege in Tschetschenien waren übrigens so ähnlich.

    Also selbst wenn man Forschungsschwerpunkte haben will, ist Krieg doch nie eine einseitige Sache. Auch andere Länder könnten direkt oderr indirekt beteiligt oder betroffen sein.

    Gefällt mir

  2. Thom Ram sagt:

    Herrn „Grieps wohl der“ habe ich nun monatelang in Moderation gehalten, er ist künstliche Intelligenz, habe ab und zu etwas von ihm freigeschaltet, und nun wird er von mir weggesperrt. Trolle dich anderswo. Griepsi.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: