bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'sippe'

Schlagwort-Archive: sippe

Insaßen von Altenheimen und von Waisen vereint / Dämmerstundentropfen des Neuen Zeitalters

.

Was sie dort machen, es ist die Start der Rückkehr zur Selbstverständlichkeit. Kleinkind im Arme der lebenserfahrenen, lebensgeprüften, gütigen alten Frau.

(mehr …)

BRÜCKENBAU II – Ist Rudolf Steiners Werk eine Bibel für die Künstliche Intelligenz (KI), das Great Reset oder New Green World Order?

Eckehardnyk, 26. September NZ8

Das Video „Eugenik & Steuerung – TEIL VI – Steiner & Die New Green World Order“ ist Nr. 6 einer Reihe, deren Nr. 5 hier bereits erschienen ist und mich zum Lesen des angekündigten sechsten Teils bewogen hat. Schon in Teil 5 geriet Ärztin Nina, weniger von den Bibeltexten als ihr Gesprächspartner Michael inspiriert, nicht gerade ins Schwärmen über Axel Burkart, von dem auch dieses Mal die Rede ist. Ihre Furcht entzündet sich am Titel „Kraftwerk Mensch“ https://akademie-zukunft-mensch.com/kraftwerk-freiheit/. Sie argwöhnt, er betreibe hier in Steiners Spuren eine Verwandlung des Menschen in ein spirituell ausgebeutetes Energiefeld für die neue künstliche Intelligenz. KI ist ihr ein feindlich wirksam Zaubersport. Auf dem nächsten Weltwirtschaftsgipfel wird davon zu hören sein. Die reichen und etablierten, geheimen und offenen Profiteure, die Herrscher und Machthaber dieser Welt hoffen unsere Erde in eine Ordnung ihrer alleinigen Zuständigkeit zu bugsieren. Der Schein von Friede, Gleichheit und Brüderlichkeit soll durch das Steuerelement Corona über die Welt verbreitet werden. Von Freiheit ist schon gar nicht mehr die Rede.

(mehr …)

Die geplante NWO kracht zusammen / Und wie wo kaufe ich dann Brot für mich und meine Kinder? / Die Menschheit organisiert sich neu / 2

Die Antwort auf die im Titel gestellte Frage kenne ich grundsätzlich genau; so genau wie du sie kennest auch. Einfach beim Joshua dem Christus reinschauen. Die Antwort aufzufächern und zu konkretisieren fordert mich indessen bis aufs Äusserste.

Diese Folge 2 ist blödsinnig  fundamental wichtig. Nicht nur diesen ganzen Tag habe ich darüber nachgedacht, seit langen Zeiten suche ich in 12 Sätze zu fassen, worum es geht.

Ich verrate etwas, ich tue es auf die Kürze. (mehr …)

A.W. Trehlebov / Wer bin „Ich“

Trehlebov breitet ein Weltbild aus. Anregend und inspirierend für mich, da weit gefächert und mit einigen mir neuen Aspekten.

.

Vielleicht hat er es mit Zahlen weniger. Dass Weisse heute nur noch 3% der Weltbevölkerung ausmachen sollen, kann ich mittels meiner Rechenkunst nicht bestätigen. 3% von 7Mia. wären 210Mio. Alleine Europa hat 800Millionen, zähle ich 20% Andersfarbige ab, sind es immer noch 600Mio. Na, vielleicht hat Trehlebov ein bisschen in die Zukunft geschaut, kann ja sein, dass wir Weissen besonders dramatisch reduziert werden werden.

.

Eingereicht per Mail von Peter (nein, nicht Piet, nicht Pieter).

Thom Ram, 16.06.07 (mehr …)

Lebst Du?

(LH) Dumme Frage, oder? Freilich lebst Du, sonst könntest Du diese Zeilen ja gar nicht lesen…
Das grobstoffliche Leben, so heißt es, ist unser Weg von der Geburt zum Tod.
Wohl geht es im weiteren sowohl um die Existenz als solche, wie um deren Inhalte.

Fühle Dich, liebe Leserin und lieber Leser, eingeladen zu dem, was ich dazu denke und fühle, und vielleicht ist es ja für Dich interessant, herauszufinden, was davon für Dich stimmig klingt oder was Du anders wahrnimmst…
Luckyhans, 19./25.1.19
——————————-

Die meisten kennen das wunderschöne Gedicht von Herrmann Hesse vom selbst gewählten Leben – es ist schon mehrfach auf bb erschienen, und es soll hier noch einmal seinen Zauber verbreiten:

(mehr …)

Klarheit

In der heutigen Zeit der allgemeinen Lüge und der orwellschen Verdrehung der Begriffsinhalte fällt es manchem zunehmend schwer, sich zu orientieren. Nun ist die Verwirrung ja überwiegend beabsichtigt und gezielt herbeigeführt. Was also tun?
Wie kommt man zu Klarheit?
Luckyhans, 16./20.Dezember 2018
—————————————————

Um die Intentionen desjenigen, der mir etwas mitteilt (etwas mit mir teilt? oder mich mit etwas teilt, abtrennt von anderen? in Sinne des „teile und herrsche“?), zu erkennen, ist es zuerst wichtig, bevor ich die dahinterstehende Absicht zu ergründen versuche, genau auf die verwendeten Worte, Begriffe, deren Inhalte und Bedeutung zu achten.
Viele Begriffe sind heute weit entfernt von ihrem eigentlichen Inhalt – Beispiele kennt jeder zur Genüge, daher genügen hier einige wenige.

Da wären allgemeine Begriffe wie Demokratie (wörtlich: Gemeinde-Beherrschung), vielfach als Volksherrschaft fehlinterpretiert, denn das, was heute als Demokratie bezeichnet wird, ist eine Oligarchie (oligo = wenige, archie = Herrschaft) der Groß-Geld-Besitzer, getarnt als Parteien-Diktatur.
Wobei eine „Volksbeteiligung“ durch StimmenABGABE eh ein recht fragwürdiges Modell darstellt… und das scheinbare „Delegieren der Verantwortung“ funktioniert ja in Wirk­lichkeit sowieso nicht, sondern es wird nur der Willkür des Machtmißbrauches Tür und Tor geöffnet.

(mehr …)

Essay / Nachwuchs / Sippe

Das Ideal ist die Sippe, 14×14 Menschen.

.

In der Kleingruppe der 14 wird Näherliegendes besprochen, erwogen und entschieden. 14 ist eine ideale Anzahl. Viele Sichtweisen, nicht zuviele, die was sagen wollen. Was Gruppenübergreifend ist, das wird in den 14×14 Versammlung von 14 Gesandten der 14 Vierzehnergemeinschaften aufgeworfen, betrachtet, erwogen.

Einheitsbeschluss wird gefasst nach oft langer, manchemale sehr langer Wahrheitsfindung, stets unter Rücksprache mit den 14 (genauer 13) der auftraggebenden Gruppe.

.
Dazu gehört die Frage „Nachwuchs?“

Aktuell wird gefickt, gefockt und gefögelt weltweit massenweise ohne Sinn und Verstand, noch ein Krokodil hat mehr Verstand dabei, denn es hat keine Kenntnis von den Folgen seines Tuns, es tut es einfach. Habe ich das klar bebildert? (mehr …)

Aktiv oder abgeleitet?

(LH) Oft gelingt es erst dann, Vorgänge oder Handlungsweisen einigermaßen umfassend zu verstehen, wenn man sich an die Stelle des jeweils anderen versetzt und überlegt, was man selbst da tun würde.
Solche Gedankenspiele können sehr lehrreich sein, auch wenn jeder Mensch ein wenig anders denkt, gemäß seinem bisherigen Werdegang: dem seelischen samt aller Inkarnationen, und der Erfahrung im jetzigen Leben.
Wir hatten unlängst hier schon einmal solch ein Gedankenexperiment angestellt, nun wollen wir eine andere Frage so beleuchten.
Luckyhans, 15. Mai 0006
———————————-

Stell dir vor, du bist derjenige, der die weitgehende Macht auf diesem Planeten innehat.
Damit ist die tatsächliche Möglichkeit gemeint, zu bestimmen, wer wie und was zu tun hat.

(mehr …)

Deutsche Tugenden

Danach befragt, was für ihn denn typisch deutsche Tugenden seien, ist so mancher recht schnell mit seinen Antworten. Und fragt sich selten, warum er denn diese oder jene Eigenschaft für „typisch deutsch“ hält…
Wobei ich das alles weit weg von jeglicher Deutschtümelei verstanden wissen möchte – wir Deutschen sind nicht die Menschen, welche das Gute als „Vorzug“ verstehen – für uns ist es eher Verpflichtung
Luckyhans, 14. April 0006
————————————-

Ja, woher nehmen wir eigentlich unsere Maßstäbe, wenn wir Volksstämme und deren Mentalität betrachten?

(mehr …)

Zum Weltfrauentag / Mut, Treue, Liebe, Wahrhaftigkeit / Unsere Kinder

Ich sehe, im grossen Zuge, zwei Schritte.

Von den gotterbärmlichen Zuständen in sogenannt westlichen Gefielden heute ausgehend, da Kinder (ich verallgemeinere, Ausnahmen gibt es wohl, Gott sei Dank) von hamsterradelnd Scheissekonsumierenden als Störenfried erlebt werden, lieber abgetrieben denn dankbar angenommen, und wenn nicht abgetrieben, dann lieber per Kaiserschnitt denn Geburt aus dem Leibe entfernt werden, und wenn schon mal da, dann mit Nestlé abgefüllt und lieber ab 1 denn ab zwei ab in die Krippe, folgt,

ab etwa Mitte des Videos, ein dickfettfeiner Riesenwiesenblumenstrauss von Antworten auf die Frage „was kann ich tun“(mehr …)

Tu es – jetzt!

Die Ereignisse sind in starker Bewegung – nicht nur die Show auf der Bühne wird immer verrückter, widersprüchlicher und versucht damit, unser Interesse auf sich zu ziehen.
Auch hinter den Vorhängen rumort es heftig – wir hören Stimmen, Gesang und Rufe.
Hören wir doch mal genauer hin.
Luckyhans, 7. Juni 2017
————————————

(mehr …)

Diese sonderbaren Russen

Sie sind so gar nicht wie wir, so ganz anders, so unverständlich… oder gerade so, wie wir mal waren?
Vielleicht sind sie einfach noch näher an der Natur, so wie wir es einst waren, bevor man uns vor 500 (?) Jahren einen Dreißigjährigen Krieg aufzwang, und viele viele weitere Kriege?
Bis heute?
Freilich immer mit der „Begründung“, daß es in unserem „teutonischen Naturell“ liege, Kriege zu führen, obwohl es tatsächlich genau umgekehrt ist: wir sind eines der friedliebendsten Völkchen auf dem Planeten…

Sehen wir uns also mal an, was wir alles vielleicht schon verloren haben.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 30. Mai 2017
——————————————————

Russische Bräuche, die dem westlichen Menschen absolut unverständlich sind

29. Mai 2017

Viele Ausländer halten die Russen für seltsam, sprechen von der rätselhaften russischen Seele und absolut unlogischen Handlungen. So haben wir eine Menge Traditionen und Gewohnheiten, welche die Ausländer weder verstehen noch erklären können.
(wir probieren es trotzdem einmal – d.Ü.)

(mehr …)

Die Ehe / Das Zusammenleben / Teil II

In Teil I habe ich sinngemäss gesagt, dass Menschen durch die Ehe gefesselt sind so, dass sie sich in ihrer Entwicklung auf die Dauer mehr behindern denn fördern. Glückliche Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich habe damit nichts gegen Familie gesagt. Ich habe vom Bund der Ehe gesprochen.

.

Gegen etwas sein ist zwar legitim doch billig, wenn kein Vorschlag für Besserung folgt. Hier sage ich, wie das Zusammenleben besser gestaltet werden kann.

.

Dem Zusammenleben muss die Freiheit zugrunde liegen. Menschen müssen wissen: Ich darf jederzeit gehen, die Gemeinschaft verlassen. Das ist einer der  Kernpunkte kreativen Zusammenlebens. (mehr …)

Parlamente / Heute / Morgen

Parlamente / Heute 

Ich verallgemeinere und sage:

Heute werden Wesen, sie werden als Menschen bezeichnet, dafür bezahlt, dass sie mit Handy spielen, in Akten rumblättern, miteinander schwatzen, gelangweilt Löcher in die Luft bohren, gelegentlich klatschen, zur Abwechslung einen Zwischenruf machen,  indes vorne einer redet, was keinen interessiert.

Wunderschön zu sehen hier. Mann nennt das hier Gezeigte „Berliner Senat“.

Die Szene steht stellvertretend für Millionen.  (mehr …)

Sippe / Siedlung / Zusammenleben / Spiele der Götter

.

Also ich bin da auf eine Seite gestossen von Menschen, welche schon nach kurzem Rumschnüffeln meinerseits das Prädikat „offenkundig ganz furchtbar rechts“ verdienen.  Stammleser wissen, ich kann mit „rechts“ null nichts anfangen. Aber den Leuten, welche in Zensurbehörden arbeiten, möchte ich doch die Arbeit erleichtern und ihnen gleich das gute Stichwort liefern.

Ich habe auf gut Glück einen der vielen Filme angeklickt, und ich war erbaut, wahrlich. Ich picke Rosinen heraus:  (mehr …)

Die Baumseele (Und der Mensch)

Bäume waren immer meine Freunde. Als Kind bekletterte ich sie, und sie schenken mir wunderbare Herrschaftssitze. Als Jüngling fotografierte ich sie, und ihr Formenreichtum erlabte mich. Immer legte ich mich gerne unter einen Baum, fühlte mich beschützt und durch das Spiel der Blätter lustig unterhalten. Als ich im Wald zeltete, die Nacht tief schlief, da ein Sturm um unser Zelt tobte, da lagen morgens die Bäume die kreuz die quer herum, dicht, doch unser Zelt sie erschlugen nicht.

Wenn ich im Garten Bäume fälle, bitte ich sie immer am Vortag um Verständnis und gebe damit auch den innewohnenden Geistern die Möglichkeit, umzusiedeln. Wenn ich mir vorstelle, wie täglich die Fläche der Stadt Köln (oder irre ich, ist es die Fläche Bayerns) mit rasenden Maschinen umgeholzt wird, so zieht sich mein Gedärm zusammen.

Das Holz des Baumes! Welch wunderbares Material, ob es lustig im Ofen knackt, ob es als edele Truhe ruht, ob es als Mast im Sturme steht, oder ob es als Schiffesrumpf verwendet oder auch als Gartenzaun, oh Holz, ich liebe dich.

Und die Blätter. Und die Blüten. Und die Früchte. Und vor allen Dingen noch: Der Baum ist Wohnstätte für Milliarden von sicht- und unsichtbaren Lebewesen.

Geh‘ zum Baum, du wirst genesen!

****

Ich bin so erfreut, dass ich die Worte nicht finde. Vom Kunstmuseum Hamburg erreicht uns folgende Kunde:  (mehr …)

Die Ehe / Die Sippe / Essay

Mann und Frau, welche sich von Herzen lieben, tun sich zusammen, das heisst, sie wohnen zusammen, teilen Freud‘ und Leid, und sie tun das, bis dass der Eine der beiden sterben wird. Der Witwer wird dann alleine leben, bis auch er hinübergehen wird.

Damit Frau und Mann das tun dürfen, bedarf es der Zustimmung eines Mannes. Dieser Mann erwirbt sich die Kompetenz dafür in langen Studien an der Universität.

Auch im Hinduismus und im Islam gibt es Ehe. Auch dort bedürfen Mann und Frau der Zustimmung eines Mannes, der von der Kirchenleitung die dafür notwendige Bewilligung erhalten hat.

Das Schlimmste (sehen wir mal von ehelichem Mord ab), was ein Ehemann oder eine Ehefrau machen kann, ist, sich sexuell mit einem Dritten einzulassen. Begeht er/sie diese Sünde nicht, so sagt man, er/sie sei „treu“. Tut er/sie es, dann sagt man, er/sie sei „untreu“, und man sagt, er/sie habe die Ehe „gebrochen“.

In guten Gemeinden beobachten sich die Menschen untereinander, ob „er/sie“ es tut oder nicht tut. Wenn er/sie es tut, dann wird das untereinander erzählt, und der, welcher die Ehe „gebrochen“ hat, ist damit als gotteslästerlich stigmatisiert, ist sündig, und besser ist es, mit ihm nicht engen Kontakt zu pflegen.

.

Ich schicke voraus. (mehr …)

Wir sind das Volk!

Diese Losung kennen wir doch? Das waren noch Zeiten, als Tausende auf die Straßen gingen und gegen die Regierung protestierten – das Ergebnis war: nach einigem Zögern dankte die Regierung ab – war halt eine „Diktatur“ und ein „Unrechtsstaat“.

Kurz vorher auf der anderen Seite: Tausende Menschen auf den Straßen, protestierten gegen die Nachrüstung und den Raketen-Doppelbeschluß – das Ergebnis: der damalige Kanzler sprach „ich werde mich doch nicht dem Druck der Straße beugen“ und setzte die Maßnahmen um – es war eben eine Demokratie, ein Rechts-Staat.

Aber der “Pranger” von Michael Winkler, den wir ausnahmsweise wieder als Volltext übernehmen (da unter demselben Link http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html nächste Woche ein anderer Text erscheint) hat etwas ganz anderes zum Inhalt – viel Vergnügen. 😉 (mehr …)

Die Familie – Die Sippe

Das heutige Ideal in christlichen Hemisphären ist:

Mann und Frau versprechen sich treuen Zusammenhalt so lange, bis ihre Kinder flügge sind, viel besser noch, sie halten ihre Treue zueinander bis der Tod sie scheidet.
Über Treue ist bei anderer Gelegenheit mal zu sprechen.
Mann und Frau werden Papa und Mama, und sie ziehen zwei und mehr Kinder auf. Sie tun das in überragender Hauptverantwortung. Sie sind diejenigen, welche den Kindern die grosse liebevolle Zuwendung schenken, welche ihnen Kleidung und Nahrung sicherstellen und welche für die gesamte Erziehung zuständig sind.
Papa, Mama und Kinder leben als geschlossene Gesellschaft, andere Personen gehören nicht unter das gleiche Dach und an den gleichen Tisch.
Papa, Mama und die Kinder können, wenn Papa und Mama alles gut machen, ein sehr glückliches Leben führen.

Ich sage: Es ist eine unmenschliche Uebeforderung für ein Paar.
Ich sage: Auch bei idealen Eltern ist das Kind in einem zu engen Bezugsrahmen bezüglich Menschenkontakt.

(mehr …)

Autark mit 1,5Ha, das Weda Elysia Projekt

Ich möchte auf das 1,5 Hektaren Projekt von Weda Eysia hinweisen. Die Projektträger stellen sich auf ihrer Website mit vertrauen erweckenden Worten vor:

thom ram feb2014

.

Herzlich Willkommen auf der Weda Elysia Webseite

Herzbild

Unsere große Vision ist eine autarke Siedlung von 150 Hektar Land, mit 100 und mehr Familienlandsitzen. Inspiriert wurde dieser Traum durch die Anastasía-Buchreihe von Wladímir Megre. Hier im schönen Ostharz-Vorland werden wir in dieser Lebensweise siedeln.

(mehr …)

Franz Hörmann und Andreas Popp / Wie weiter…?!

Great. Passt.

Gestern sind wir hier auf den inspirierenden Lebensbericht von Stephan gestossen (23 Jahre leben ohne Geld) und heute wird mir ein Gespräch mit Andreas Popp und Franz Hörmann zugespielt, welche weit und fundiert das geistige Umfeld der genial schlicht praktischen Geschichte von Stephan ausbreitet.

Den beiden äusserst kompetenten Menschen ist spannend zuzuhören, sie analysieren den Jetzt- Zustand klar, sie haben Lösungen anzubieten, sie sind sich bewusst, dass gut Ding Weile braucht, sie gehen mit nichts und niemandem auf Konfrontation, achten auch das Lebensrecht derer, welche das alte zerstörerische System entscheidend mittragen.

Ausgezeichnetes Video für alle, welche an unserer Zukunft mit Leidenschaft interessiert sind.

thom ram jan2014

.

.

.

 

%d Bloggern gefällt das: