bumi bahagia / Glückliche Erde

Traum oder Alptraum?

Unlängst machte ich vor dem Einschlafen ein Gedankenexperiment und stellte mir einfach mal vor, ich wäre der Herr des Geldes.
D.h. ich hätte die Druckerpresse für das Geld der Welt, und alle wären gezwungen, das von mir gedruckte Geld zu benutzen. Der Einfachheit halber ließ ich das Computergeld beiseite, da es sich nur unwesentlich unterscheidet.
Wann ich dann eingeschlafen bin, weiß ich nicht mehr…
Luckyhans, 19. März 0006
————————————-

Skizze: Was würdest du tun, wenn du der Herr des Geldes wärest?

Als allererstes würde ich an ALLE mein Geld nur als Kredit ausgeben, d.h. nur gegen Zinsen, die alle anderen, die mit meinem Geld „arbeiten“ wollen, an mich zahlen müssen.

Dies würde mir einen ständigen Zufluß an echtem, werthaltigem Geld gewährleisten, egal wieviel „einfach nur so“ gedrucktes Geld ich ausgeben würde.
Denn natürlich würde sonst mit jedem gedruckten Schein der Wert meines Geldes geringer…

Es muß also dieser Mechanismus „ZINSunbedingt implementiert werden, damit nicht eine galoppierende Inflation (= Geldentwertung; hat nichts mit Preissteigerung zu tun!) auftritt.

Und außerdem wird – je nach Zinsniveau, das ich von meiner Zentralbank festlegen lasse – nach wenigen Jahren allein per Zins sowieso die ganze Kreditsumme zurückgezahlt, und zwar in werthaltigem Geld! (bei nur 5% Zinsen schon nach gut 14 Jahren, und wir hatten viele Jahre lang 7 – 8% Häusle-Kreditzinsen in D; Verbraucherkredite sind z.T. noch teurer – auch heute!)
Daher ist nach relativ wenigen Jahren auch völlig egal, ob ein Kredit „notleidend“ wird und nicht mehr „bedient“ wird – mein aus der Druckerpresse geschöpftes Geld ist längst durch werthaltiges Geld  ersetzt.
Und auch die sog. Staatsverschuldung ist nur ein ständiges Melken des Unternehmens „Staat“ – alle „älteren“ Kreditsummen sind schon lange mehrfach zurückgezahlt!

Und eine meiner größten „Sorgen“ wird dementsprechend sein, so viel wie möglich Kredite zu vergeben und so viele wie möglich Menschen, Unternehmen und Staaten als Kreditnehmer – und damit Zinszahler – zu „gewinnen“ – sprich: in Abhängigkeit zu bringen.
(Merke: jeder, der Kredite vergibt, will deine Abhängigkeit!)

Dazu bezahle ich als erstes mit meinem frisch gedrucktem Geld eine ganze Kohorte von „Wirtschaftswissenschaftlern“, die mir eine schöne verlogene Theorie der „bürgerlichen Ökonomie“ entwickeln und diese so kompliziert gestalten, daß kein normal denkender Mensch da mehr „hindurchsteigen“ kann.

Sodann lasse ich die Staaten, die bei mir Schulden haben, auf ihre eigenen Kosten Hochschulen für Ökonomie aufbauen, an denen diese unsinnige Wirtschaftslehre allen Leuten in mehr oder weniger intensiver Form beigebracht wird.
Möglichst noch getrennt für Unternehmen (als Betriebswirtschaftslehre) und Staaten (als Volkswirtschaftslehre), denn auf diese Weise kann man beide Lehren bzw. deren Vertreter schön gegeneinander ausspielen, und das viele Jahrzehnte lang.

Und genauso verfahre ich mit Philosophie, Geisteswissenschaften, Ideologien, der „Geschichtsschreibung“, aber auch Naturwissenschaften und allen anderen Gehirnbeschäftigungen – viele Aufteilungen mit vielen auch gegensätzlichen „Lösungen“ (natürlich ausschließlich theoretischen!) sorgen für eine angebliche „Vielfalt“ (tatsächlich: Wirrwarr) – freilich nur im der Öffentlichkeit zugänglichen Raum.
Die besten „Eierköpfe“ lasse ich hochbezahlt in Geheimlabors an wirklich wichtigen Dingen forschen… die lasse ich Knebelverträge unterschreiben, und bringe sie und deren Familien in vollständige wirtschaftliche Abhängigkeit.
Wer nicht mehr richtig funktioniert, wird erst ökonomisch „ausgeknipst“ – und wenn nötig dann einfach verunfallt oder erselbstmordet – entweder still und leise, oder so, daß man es jemandem in die Schuhe schieben kann, der einen sowieso stört.
So verfährt man auch mit allen anderen Privilegierten, die sich nicht zur Räson bringen lassen…

Ebenso lasse ich diejenigen Unternehmen, welche meine Schuldner sind und im Bereich Medien tätig sind, genau nur diese mir genehmen Wirtschafts- und sonstigen „Lehren“ verbreiten, diskutieren und schönreden.
Alle sinnvollen „alternativen“ Ansätze werden schlechtgemacht, kleingeredet, nach Fehlern durchsucht oder einfach verschwiegen. In „akademischen Kreisen“, die eh keinen Einfluß haben, dürfen sie in begrenztem Maße diskutiert werden, aber nicht in die breite Öffentlichkeit gelangen.

Sodann kaufe ich mir eine „Elite“, d.h. wenige Hundert Familien-Clans weltweit, die sich am Kuchen der Geldschöpfung schamlos bereichern dürfen, jedoch immer rechtzeitig daran erinnert werden, wem sie das alles verdanken, d.h. nach wessen Pfeife sie im Zweifelsfalle zu tanzen haben.
Für diese „Elite“ werden entsprechende schriftlich niedergelegte und weitere nur mündlich weiterzugebende Regeln festgelegt, die dazu führen, daß diese Leute sich weit über allen anderen schwebend wähnen und so jegliche „Vermischung“ mit dem „Pöbel“ rein aus innerem Antrieb verunmöglicht wird.

Nun gibt es die schöne Sentenz von „Zuckerbrot und Peitsche“, d.h. es muß gleichzeitig mit positiver und negativer Stimulierung gearbeitet werden.
Neben dem finanziellen „Zuckerbrot“ werden diese „Elitären“ durch die „Peitsche“ der gemeinsamen Geheimgesellschaften im Zaume gehalten – sie müssen dort regelmäßig an Ritualen teilnehmen, bei denen sie brutalsten Verbrechen beiwohnen und solche begehen müssen, mit denen sie jederzeit erpreßbar gehalten werden.
Denn die Rituale werden natürlich gefilmt…

Unterhalb dieser „Elite“ lasse ich eine weitere Schicht von ca. 1% der jeweiligen Bevölkerung durch extrem hohe Gehälter bestechen, die als Ausführende der Beschlüsse der „Elite“ – die natürlich von mir gelenkt werden – fungieren: Manager von Großkonzernen, Politiker-Darsteller und führende „Partei-Soldaten“, Medienredakteure, Bürgermeister der Städte, leitende „Beamte“, Generäle … usw.
Das Geld dafür berappe natürlich nicht ich, sondern die jeweiligen Einrichtungen, in denen diese Ausführenden „beschäftigt“ sind…

Wobei die Politiker-Darsteller die richtig großen Gelder erst dann scheffeln dürfen, wenn sie sich im Verlaufe ihrer gesamten „Politikerkarriere“ durchgängig als „zuverlässig“ (in meinem Sinne) erwiesen haben und aus dem „Politik-Geschäft“ ausgestiegen sind: utopisch hochbezahlte Vorträge und Aufsichtsratsposten winken ihnen, aber nur den Bestien, äh, den besten.
Selbstverständlich wird der größte Teil dieser „Auslagen“ nach dem physischen Tode dieser bedauernswerten Figuren für mich „eingezogen“, und ggf. wird auch beim Ableben ein wenig nachgeholfen… sind ja dann aus dem Blickfeld der Medien-“Öffentlichkeit“ und meist auch der ehemaligen „Kollegen“ raus.

Auch für alle Ausführenden gibt es neben dem finanziellen Zuckerbrot (das die braven Bürgen mit ihren Steuern finanzieren) die Peitsche: „Verführungen“ durch bestellte Prostituierte, Sex mit Kindern und nahen Verwandten, Bestechungsvorgänge usw., die alle von den geheimen Diensten organisiert und gefilmt werden – auf daß auch diese Leute nie auf die Idee kommen, ihre Rolle in Frage zu stellen oder Wahres öffentlich zu machen.

Diese Ausführenden dürfen sich auf Kosten der Gemeinschaft – des Staates, des Unternehmens usw. – eine weitere Schicht, die sog. Schergen, heranziehen: Anwälte und Richter, Ärzte und Professoren, hohe und mittlere Polizisten und Militärs, hohe und mittlere Beamte (die meist auch nur „Bedienstete mit Beamtenstatus“ sind), … usw.
Die Schergen dürfen maximal 9% der Bevölkerung betragen, damit genug Pöbel zum arbeiten übrig bleibt – denn alle bisher Genannten schaffen ja keinerlei Werte, keinen Profit und keine Zinsen, sondern stellen nur den Mechanismus des Hamsterrades für den Pöbel bereit.

Selbstverständlich werden auch die Schergen in ihren jeweiligen Organisationen mit einem entsprechenden Dünkel gegenüber dem Pöbel und den anderen Schergen ausgestattet, und neben der vorzüglichen Bezahlung, den hohen Pensionen und anderen Vorteilen werden auch sie von der Peitsche des Ungehorsams bedroht: bei ausbrechen aus den vorgegebenen Grenzen wird ihnen durch Entzug der jeweiligen „Zulassungen“ die wirtschaftliche Grundlage ihrer Existenz genommen.

Natürlich werden all diese Konstruktionen mit den entsprechenden „Gesetzen“ und Verordnungen abgesichert, welche zum Beispiel alle Parteien und deren Funktionäre von jeglicher Verantwortlichkeit für ihre Handlungen befreien, Ärzte für ihre oft tödlichen Falschbehandlungen mit dem Privileg des „Kunstfehlers“ ausstatten, Staatsanwälte und Richter über das Gesetz erheben usw. usf.
Allzu krasse Fehlleistungen werden jedoch geahndet – und ggf. mit entsprechendem medialem Aufwand zu Vorbild-Aktionen a la „Gleichbehandlung“ hochstilisiert.
Ausführende kommen nur selten in den Genuß, sich mit dem sog. Rechtssystem konfrontiert zu sehen, Elitäre so gut wie nie – es sei denn, sie wagen den Versuch eines Ausbruchs aus ihrem goldenen Käfig…

Die wesentliche Zielgruppe der Einwirkung all dieser genannten Konstruktionen sind natürlich die Schafe, der Pöbel, das Pack – diejenigen, welche alle materiellen Werte schaffen, von denen allen anderen parasitär profitieren.
Diejenigen, welche von früh bis spät zu machen, zu schaffen und zu rödeln haben, damit alle darüber Angeordneten ihr fast märchenhaftes Leben in Saus und Braus führen können.
Diejenigen, die wenn sie sich auch nur ein wenig einig wären, den ganzen Zauber innerhalb von wenigen Tagen verschwinden lassen könnten…

Damit letzeres nicht geschieht, gibt es die schöne Formel vom „SPALTE UND HERRSCHE“, was bedeutet: unterteile die vielen (Pöbel) in möglichst viele kleine Gruppen und Grüppchen, die sich durch irgendetwas – Alter, Aussehen, Geschlecht, Glauben, Eigenschaften, Interessen, Neigungen, Vorlieben usw. – unterscheiden, und bringe diese Grüppchen durch gezielte religiöse und ideologische Einwirkung gegeneinander auf…
Anders kann eine kleine Fettschicht sich auf Dauer nicht auf einer großen Masse halten.

Und als zweites Steuerungsprinzip gibt es noch „Brot und Spiele“, d.h. alle Schafe kriegen soviel zu fressen, daß sie wie benötigt arbeitsfähig bleiben, und werden soweit mit verschiedensten „Spielen“ unten gehalten („unterhalten“), daß sie keine Zeit mehr haben für sinnvolles Überlegen und Handeln… regelmäßiges Scheren „der anderen“ inbegriffen.
– – –

Diese ganze Konstruktion der Steuerung über die Druckerpresse hat allerdings ein kleines Problem: der Zins, der benötigt wird, um aus dem „einfach so gedruckten“ Geld werthaltiges Geld zu machen.
Ebendieser Zins führt dazu, daß nach einer gewissen Zeit – meist zwischen 50 und 70 Jahren – das Geldsystem einen „Neustart“ benötigt: weil die Zinsforderungen so hoch geworden sind, daß die Realwirtschaft diese Zinsen beim besten Willen und trotz höchster Ausbeutungsstufe nicht mehr produzieren kann.

Und die sog. Finanzwirtschaft erzielt nun mal keine werthaltigen Gewinne, sondern nur Schein-Gewinne, die zwar auf dem Papier gut aussehen, und für die man durchaus auch werthaltige Dinge, wie Land, Bodenschätze, Schürfrechte, Unternehmen, Wasserquellen usw. kaufen kann, aber irgendwann gibt es viel mehr Geld als reale Wertgegenstände…

Und Gewinne lassen sich nicht exponentiell steigern, wie das in jedem Falle geschieht, wenn in Prozenten gerechnet wird – dann kommt IMMER eine Exponentialfunktion heraus.
Exponentielles Wachstum ist auf einem begrenzten Planeten eben nicht lange möglich.

Es müssen also ständig neue Zinsproduzenten gefunden werden, damit die Gier der parasitären Oberschichten befriedigt werden kann.
Gut, solange es noch Gebiete gibt auf Mütterchen Erde, die dem tödlichen Zinssystem noch nicht gänzlich unterworfen wurden und wo die Ausbeutung von Natur und Mensch noch nicht die höchste Stufe erreicht hat, solange kann durch Expansion und Unterwerfung dieser restlichen Gebiete ein weiteres „Wachstum“ erreicht werden.

Und wer da nicht hart genug seine Bevölkerung auspreßt, der wird durch die „economic hitmen“ dazu gebracht, durch weitere Kredite den Zinsdruck zu erhöhen.
Oder abzutreten. Oder abgetreten zu werden…
Wenn eines dieser zu erobernden Gebiete klein genug ist, dann schicke ich oft einfach die Inkasso-Truppe, die größte Armee der Welt, oder lasse durch „Regime-Change“ per Geheimdienst-“Operation“ den „Blinddarm der Unbotmäßigkeit“ entfernen…

Was aber tun, wenn das zu erobernde Gebiet zu groß und zu mächtig ist für einen „Kavallerie-Angriff“? Wie zum Beispiel aktuell Rußland?
Dafür gibt es eine bewährtes und in Jahrhunderten erprobtes Spiel, wie man Menschen kauft und erpreßt und für seine Zwecke einsetzt, damit ein für einmaliges Fressen zu großes Land in mehrere (und später viele kleine) Länder aufgeteilt wird, die man dann vergnüglich nacheinander verspeisen kann.
Das hat bereits mit sehr vielen Ländern in der Geschichte des Planeten geklappt, auch wenn die offizielle Geschichtsschreibung das natürlich den Massen vorenthält.

Aber das Beispiel des Deutschen Reiches könnte noch allen im Gedächtnis sein, wie es nach dem sog. 1. Weltkrieg – von seinen Gegnern unbesetzt, da militärisch unbesiegt – durch eine „clever“ organisierte „Revolution“ mit Implementierung der „Parteien-Ditkatur“, und kurz darauf durch ein noch hinterhältiger per Hunger-Blockade abgepreßtes Diktat über Jahre hinweg derart ausgeblutet wurde, daß es – wie geplant – sein Heil in einem 2. Krieg suchte, infolge dessen – nun seit über 70 Jahren okkupiert – vom Deutschen Reich nur noch die völkerrechtliche Hülle übrig geblieben ist.
Und die Menschen im Lande sind als Deutsche mit ihren einstmals so klar und deutlich strukturierten Tugenden kaum noch wiederzuerkennen – umerzogen, weichgespült, unterwürfig, antriebslos – lassen sie sich zum vierten Mal dieselbe unfähige Marionette als Verwalterin mörderischer fremder Interessen vorsetzen – ohne zu Murren…

Und unlängst wurde selbige zerstörende Aufteilung erneut vorexerziert: an der Sowjetunion und Jugoslawien – ist es nicht symptomatisch, daß nach den deutschen nun die slawischen Volksstämme systematisch angegriffen werden?

Und da inzwischen fast die ganze Welt dem schnöden Mammon frönt, ist es recht einfach, wie bestimmten Kreisen jenes widerspenstigen Volkes – wie gewohnt mit Lug und Trug – die mit Hilfe der Gelddruckpresse unbegrenzt verfügbaren finanziellen Mittel zugeschustert werden, auf daß diese ihre Heimat verraten und dem Teufel Mammon ihre Seele verschreiben.

Es ist ja auch ein sicheres, leichtes Spiel ohne Verlustmöglichkeit: denn wo wollen die bestochenen heimatlosen Verräter an ihrem eigenen Volk auch hin?

Wenn ich als Herr des Geldes weiß, wen ich dort im Lande bestochen habe, oder wer sich dort auf Anleitung meiner „Berater“ hin während der sog. Privatisierung auf welche zweifelhafte Weise bereichert hat, dann kann ich das auch jederzeit jedem nachweisen.
Weil ja ALLE Geld-Transaktionen über MEINE Banken und Verrechnungssysteme gelaufen sind… (andere gibt es ja nicht)

Und wenn der Verräter sein Geld bei mir auf der Bank deponiert (wo will er es sonst hinschaffen?), dann ist es eine der leichtesten Übungen, ihm dieses wieder abzugaunern – auf „rechtlich“ völlig „korrektem“ Wege.
Selbiges trifft für andere „Investments“ mit dem ergaunerten Geld außerhalb seines Landes zu, wie Unternehmen, Immobilien, Fußball-Clubs usw.
Was wir höchstwahrscheinlich demnächst in England beobachten werden.

Sogar wenn sich diese Geld-Anlagen angeblich „Off-shore“ befinden: die Gesetzgebung jener „freien Wirtschafts-Zonen“ habe ebenfalls ich schaffen lassen, und habe somit auch dort jederzeit und überall Zugriffsmöglichkeiten.

Und falls er im Lande bleibt und die Bestechungssummen oder sein ergaunertes Kapital dort investiert, kann ich ihm entweder die dortigen Behörden auf den Hals schicken, die ich vielleicht ebenfalls schon gekauft oder manipuliert habe und mit denen ich daher „halbpart“ mache (was sie weiter erpreßbar macht), oder ich kann nach der Eroberung jenes Landesteiles, in dem er sich befindet, ihn dann der „GERECHTEN STRAFE“ zuführen lassen…

In jedem Falle kriege ich mein Geld, das ich in „politische Veränderungen“, sei es als direkte Intervention, als Stellvertreter-Krieg, als „Proxy-war“, als „Farben-Revolution“, als „Flugverbotszone“, als „Bürgerkrieg“ oder auf eine beliebige andere Art und Weise, „investiert“ habe, am Ende wieder zurück – mit Zinsen natürlich…

Denn ich liebe den Verrat, aber ich verachte die Verräter…

Ach ja, falls jemand fragen will, was ich machen werde, wenn tatsächlich ALLE Gebiete des Planeten in der höchsten Ausbeutungsstufe angekommen sind?

Da bleibt dann wohl nur noch ein schöner großer Krieg – egal wer da wo mit wem und worum kämpft – irgendwas wird schon für mich als Gewinn übrig bleiben, sind ja alle von mir abhängig… oder etwa nicht?

(hier bin ich schweißgebadet erwacht…)


23 Kommentare

  1. Richard d. Ä. sagt:

    So weit, so gut. Aber bitte keine falschen Hoffnungen – dieses bewährte System ist bereits seit langer, langer Zeit patentiert, und zwar von Leuten, die infolge der mittlerweile gewonnenen Routine morgens nicht mehr schweißgebadet aufwachen.

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    zu R.d.Ä. vor 5 min
    … vielleicht denken sie einfach nicht weit genug?

    Gefällt mir

  3. Georg sagt:

    Ein sehr glückseeliger und ausgewogener Traum. Da wäre selbst ein…in der Kühltruhe von Armin Meiwes….abgelegtes menschliches Nahrungsmittel….ganz sicher wieder etwas erhitzt aufgewacht. 😉

    Gefällt mir

  4. Tabburett sagt:

    „Geträumte“ Realität 😉

    Excellenter Abriss über die Mechanik und die Dynamik der Krake! Treffender, anschaulicher und realitätsnäher kann man die Komponenten und die sich „unterdessen“ verselbständigt habenden Wirkmechanismen innerhalb dieses diabolischen Systemkonstrukts kaum darstellen!

    Chapeau, mon ami! Absolutes Meisterwerk!

    Gefällt mir

  5. NORBERT FUCHS sagt:

    Ich würde die natürliche Wirtschaftsordnung von Silvio Gesell einführen.Es gibt nur das dienende Geld ,um Ruhe auf diesem Planeten zubekommen.

    Gefällt mir

  6. fini09 sagt:

    Lieber Lucky…in diesem „Meisterwerk“ d-eines Alptraums beschreibst Du genau den Zustand der auf der Welt herrschenden satanisch-diabolischen Parasiten-Meute! …mir lief der ‚Schweiss‘ schon beim Lesen runter, dermassen katasstrophal befindet sich dieser -einst- wundervolle Planet Erde nun seit ‚ewig‘ langer Zeit in diesen ‚Klauen‘.
    Zur Verbesserung des verfluchten ‚Scheine-Systems‘ kommt fuer mich nur das „Wildgans-Prinzip“ in Frage, welches hier auf diesem Blog zu finden ist, und zu jener Zeit von einem wirklichen Menschen (Ohnweg – RIP) aufgeschrieben wurde.
    Dieser Alptraum betrifft die Mehrheit (99%), also uns alle. Ein Kampf dagegen kann nur im Inneren durch Herz-Hirn und Seelenarbeit gelingen…

    Danke!

    LG

    Gefällt mir

  7. Vollidiot sagt:

    Hier schließt dann die Lernfähig- und -willigkeit an.
    Die ist durch langdauernde Manipulation, natürlich mit Bereitschaft dazu, schwer reduziert.
    Man sieht vielleicht noch 4 Tage weiter und das Vergangene ist eh vorbei und deshalb unwichtig.
    Hier und jetzt, subber, des isses.
    Und für den Notfall gibts noch den Polsprung oder die jähe Umwälzung infolge Dimensionsexplosion.
    Danach sind die Menschen, wie aus dem Nichts Mitglieder des Paradies-Clubs.
    Die anerzogene Unfähigkeit Belohnungsaufschub zu ertragen, also am Besten ist unmittelbare Befriedigung, macht anfällig für Zugriff von außen auf Instinkte und Emotionen.
    Es entstehen Wünsche und Bedürfnisse – von außen getriggert.
    Der moderne Mensch als fremdgesteuertes Wesen, wertreduziert von außen, selbswertvertrocknet mangels Kompetenz sich als zur Freiheit bestimmtes Wesen zu erkennen.
    Das Ego nicht verteufeln, ne, ne. Das ist dazu da, daß es verwandelt werde – mühsames geschäft – aber lohnend, nicht nur für sich.
    Und immer wird gefühlt – oder gedacht (echt?) – man lebt nur einmal.
    Also alles reinpacken, ewige Jugend, Ersatzteile und Maximierung des eigenen Benefits.
    Danach ? – Arschlecken.
    Oder aber Verschmelzung im Einssein.
    Dabei hat der Mensch die Möglichkeit seine Empfindungen in Gefühle umzuwandeln – und diese Gefühle immer weiter zu „entwickeln“, zu modifizieren, mit einem moralischen Tatsch (nicht Matsch) zu versehen – ja, richtig – Weisheit zu entwickeln (natürlich mit dem nicht erwähnten Verstand und Denken – wollte nicht vorschnell verschrecken) zur Liebe zu kommen.
    Wir haben alles in uns, also – öfter aufs „Klo“ gehen und kräftig Scheiße raushauen – gleichnishaft.
    Gesundes oben rein und und Giftiges/Schlechtes unten raus.
    Die tägliche Energieaufnahme durch den Mund (im Kopf) weist darauf hin, daß noch mehr Ressourcen dort sind und auf Nahrung und kräftige Verdauung warten.
    Dieser Hunger verursacht meist leider keinen Schmerz.

    Gefällt 2 Personen

  8. thom ram sagt:

    Der albende Traum von Luckyhans zeigt die grossen Zusammenhänge und beschreibt die Funktionsweise des satanischen Systemes im Detail.
    Meisterhaft, Lücki.
    Danke!
    Ich habe sie in die Rubrik „Kernartikel“ reingehängt.

    Gefällt 1 Person

  9. Tabburett sagt:

    fini09 am 20/03/2018 um 15:39

    @“Ein Kampf dagegen kann nur im Inneren durch Herz-Hirn und Seelenarbeit gelingen…“ –

    Einspruch: Der „Kampf“ BEGINNT im Inneren durch Herz-Hirn und Seelenarbeit. – GELINGEN wuerde er in der daraus folgenden Verweigerung der Komplizenschaft mit diesem System. Dafuer braeuchte es eine ORGANISIERTE Mehrheit von all denen, die weltweit per Komms ihren „Kampf“ kaempfen, oder sich alternatives TV reinziehen – und meinen, damit einen Beitrag zur Heilung zu leisten, am anderen Morgen aber wieder ihren Komplizendienst brav erfuellen gehen.

    Wir haben es, wie es dieser Artikel meisterlich veranschaulicht, nicht nur mit einer, sondern mit mehrerern Hydras gleichzeitig zu tun. Es bringt also absolut gar nichts, irgendwelche Koepfe abzuschlagen. Diesen Hydras muss die Energie im Kern entzogen werden, DANN beginnt Heilung. Und die Energie im Kern dieser Hydras entzieht man ihnen durch Verweigerung, nicht durch „Kampf“.

    Wenn sich nur schon all diese wie Pilze aus dem Boden geschossenen „alternativen“ TV-Kanaele mal endlich zusammenfinden wuerden (anstatt jeder seine eigenen Broetchen zu backen) und diese Themen, welche in LH’s Artikel so trefflich beleuchtet werden, zum Thema Nr. 1 machen wuerden – was glaubst Du wuerde los sein, wenn die Leute endlich wuessten (und vor Allem: mit all ihren Sinnen wahrnehmen wuerden!), was hier los ist 😉
    Dann waere zumindest mal die Moeglichkeit/Wahrscheinlichkeit gegeben, dass man eine genuegend grosse Anzahl von „Kaempfern“ erreichen koennte, die Ghandi-gleich, durch gewaltlose Verweigerung den Karren mal effektiv anstossen wuerden…

    Gefällt 1 Person

  10. Richard d. Ä. sagt:

    Verbreitung von „TRAUM ODER ALPTRAUM“

    Aus den vielfältigen Diskussion, auch hier auf „bumi bahagia“, entnehme ich, daß viele, wenn nicht die meisten Diskutanten hoffen, eine Verlangsamung, Beendigung oder gar Umkehr der immer schneller werdenden Fahrt bergab sei am ehesten durch Aufwecken / Aufwachen der vielen im „künstlichen Koma“ gehaltenen Ahnungslosen zu erreichen.

    Das bekannte Henry-Ford-Zitat ist ja wohl auch in diese Richtung zu deuten:

    „WÜRDEN DIE MENSCHEN VERSTEHEN, WIE UNSER GELDSYSTEM FUNKTIONIERT, HÄTTEN WIR EINE REVOLUTION – UND ZWAR SCHON MORGEN FRÜH.“

    Schon Etliches habe ich zum Thema gelesen, aber in der Kürze so mitreißend und vor allem verständlich auf den Punkt Gebrachtes nicht.

    Trotzdem braucht es seine Zeit, bis man versteht, daß die meisten der GROSS-SCHURKEREIEN WIE KRIEGE, BÜRGERKRIEGE, REVOLUTIONEN, NATURZERSTÖRUNG EINSCHLIESSLICH UMWELTVERGIFTUNG, VERARMUNG; MORD & TOTSCHLAG, …, UMWANDLUNG VON SCHÖNHEIT IN HÄSSLICHKEIT auf dieser simplen Basis entstehen und – EINMAL IN Fahrt – (exponentell !!!) wachsen.

    Jedenfalls werde ich den Link zu Luckyhansens meisterhaftem „TRAUM ODER ALPTRAUM“ in meinem Freundes- / Bekanntenkreis mit dem Hinweis „Etwaige Ähnlichkeiten nicht zufällig“ versenden und auf Verständnis einschließlich schneeballsystemartiger Verbreitung hoffen.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Taburettli 20:00
    WP hatte dich gespämt. Ich habe dich gerettet.

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    Tabby

    „Einspruch: Der „Kampf“ BEGINNT im Inneren durch Herz-Hirn und Seelenarbeit. – GELINGEN wuerde er in der daraus folgenden Verweigerung der Komplizenschaft mit diesem System. Dafuer braeuchte es eine ORGANISIERTE Mehrheit von all denen, die weltweit per Komms ihren „Kampf“ kaempfen, oder sich alternatives TV reinziehen – und meinen, damit einen Beitrag zur Heilung zu leisten, am anderen Morgen aber wieder ihren “

    Ist prinzipiell, theoretisch, schon mal rechtens.
    Ist aber, wie Du schon meintest, im Umfange 2-schrittig.
    Am Anfang muß Finis Bewegung stehen.
    Die ist ja schon mal ein Mordsschritt und, wenn man den verfluchten Zeitfaktor mal rausnimmt, der Beginn der Gesundung.
    Den 2. Schritt sollte man nicht verlangen (vielleicht erbitten), denn das wäre in aller Regel eine Überforderung der Ressourcen – und das führte schon zur Lähmung vor dem 1. Schritt.
    Desweiteren zu bedenken wäre, daß alleine der 1. Schritt schon von unseren geistigen Begleitern (die man natürlich auch als nichtexistent deklarieren kann) höchst dankbar aufgenommen werden würde und damit Wirksamkeit erlangen könnte. Jetzt nicht sich auf ein Datum fixieren, weil ein hiesiges Menschenleben nur ein Schritt auf dem Weg ist.
    Es gibt ja auch ein Organisieren im Geiste…….
    Gedanken und Ideen verbreiten sich (meintwegen durch den Äther, oder Wesenheiten).
    Hier wäre dann auch die Empfangsbereitschaft gefragt, sozusagen die innere Einstimmung auf diese ständig wirkenwollenden Ideen.
    Wir können uns aus der Sfäre der Ideen bedienen – da schliche sich dann etwas ins Hirn, das originär von uns kreiert empfunden werden könnte – was aber von 3 anderen schon jn den Ideenraum hineinbugsiert………….
    Was eigentlich auch eine gewisse Demut unsererseits bedürfte…………….
    So eine Art ideelle Befruchtung, meintswechen Besamung.

    Gefällt 1 Person

  13. Tabburett sagt:

    @Vollidiot am 20/03/2018 um 23:29

    Ja ja Volli, in etwa das „Warten auf Godot“ https://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/klassiker/warten-auf-godot/4046
    und beim „Warten“ geistige Arbeit verrichten. Auf das wirds wohl hinauslaufen, da die komatöse Masse nicht innert nützlicher Frist erwachen wird, geschweige denn zu bewegen ist… Wohl gerade auch wegen des Nichtwahrnemens/Ausblendens der von LH so trefflich beleuchteten Themen in den alt. Medien.

    @“geistige Besamung“ –

    Wenn man sich nur schon die heutigen, uns bekannten Techniken zur Beeinflussung des Bewusstseins, aber auch des zentralen Nervensystems und jeder einzelnen Zelle des Körpers vor Augen führt und das dann „hochrechnet“, dann ahne ich eigentlich nur noch weniger Gutes (nicht nur) diesbezüglich für die kommenden Generationen… Man kann auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Techniken zur Abwehr/“Neutralisierung“ (z.Bsp. https://techseite.com/) oben genannter Manipulationen, in nicht allzu ferner Zukunft verboten und aus dem Verkehr gezogen werden. So sehe ich die von Dir angesprochene Möglichkeit der ideellen Befruchtung aus dem „Äther“ immer mehr schwinden.

    Hebs guet 😉

    Gefällt mir

  14. hermann sagt:

    Die Lösung um dem ganzen ein Ende zu setzen.

    http://www.panokratie.de

    Gefällt mir

  15. Luckyhans sagt:

    zu hermann 23/03/2018 um 21:11
    Wie wäre es, mit ein paar Zeilen zu einigen Grundaussagen dieser „Pano-kratie“?
    Oder soll sich erstmal jeder durch die 338 Seiten Gassenjargon hindurchkämpfen?
    Und:
    Pan = der Hirte (grch) oder der Herr (slaw.)?
    und Kratie = Beherrschung?

    Aber „um dem Ganzen ein Ende zu setzen“, scheint das tatsächlich geeignet – NICHT jedoch, um eine bessere Gemeinschaft aufzubauen…

    Gefällt mir

  16. hermann sagt:

    Wahrscheinlich hast du nur die ersten beiden Seiten gelesen, das mit dem Gassenjargon, sollte den Leser
    eigentlich etwas provozieren.
    Es ist eigentlich sehr humorvoll geschrieben zb ein Zitat:“ Erst wenn der Rubel nicht mehr rollt und der Dollar nicht mehr rollt, dann
    bist du frei und ein Held, in einer Welt ohne Geld!“
    Der Autor ist inzwischen Professor für Informatik. Er war damals so um die 20 Jahre
    jung und Punk mit Iro !
    Der Kerngedanke auf einen kurzen Nenner gebracht: – Strukturierte Hightech Anarchie.
    Das Konzept ist eigentlich stringent, organisierte „Stammesgemeinschaft“.
    25-50 Menschen leben zusammen, werden es mehr wie 50 teilt sich die“Zelle“.
    Es herrscht Schenk und Tauschwirtschaft.
    Der „Autarchigenese“ ( Machtbildung von selbst) durch Stärke oder Intiligenz usw
    wirkt die „Individualwacht“ entgegen.
    Das ist nur ein ganz grober Abriss, man muss es lesen sonst macht es wenig Sinn.
    Ich finde es klingt jetzt sehr idealistisch und utopisch, ja. Aber man sollte es sich erst
    durchlesen bevor man urteilt, weil wirklich – wie man an den Kapiteln sehen kann- ALLES
    Gesellschaftsrelevante durchdacht ist.
    Ich denke, wenn man einem außerirdischen oder einem Eingeborenen unsere jetzige Gesellschaftform
    erklären würde, er, naja …
    Es heißt, als der Rote Mann begriffen hat das der weiße Mann glaubt man
    könne Land, besitzen und Kaufen, soll er sich vor lachen am Boden gewälzt haben.
    Als er dann erkannte das es sein ernst ist beschloss er lieber Kollektiv auszusterben als so einen
    Wahnsinn mitzutragen.
    Lassen wir aus der Utopie eine Topie werden.
    Wir haben nichts mehr zu verlieren,nur alles zu gewinnen.

    Gefällt mir

  17. hermann sagt:

    Eben habe ich einen Kommentar verfasst abgeschickt und er war weg.
    Man sehe es mir nach, leider habe ich jetzt heute nicht die Zeit.
    Nur soviel, der Gassenjargon ist nur die Einleitung,sie soll provozieren.
    Bis morgen.

    Gefällt mir

  18. hermann sagt:

    Der Autor ist inzwischen Professor für Informatik, als er das Buch schrieb war er noch Student und Punk mit Iro.
    Es ist in einem ironischen und Humorvollen Stil geschrieben finde ich,zb „Erst wenn der Rubel nicht mehr rollt und der Dollar nicht mehr dollt, dann bist du frei und ein Held in einer Welt ohne Geld“
    Strukturierte Hightech Anarchie.
    Wir sollten in Gruppen von 25-50 Menschen Zusammenleben -mehr ist für das Individuum schwer überschaubar.
    25-50 dieser MOY Zellen organisieren sich zu einer FAY Zelle usw usw bis evtl ganze Welten besiedelt sind.
    Je höher die Organisation zb“Terrazelle“ wird natürlich auch die Wissenschaft, Forschung und Technik durchorganisiert.
    Geld und Hierarchie gibt es nicht. Wenn sich Machtstrukturen beginnen zu bilden (Autarchigenese“ greift die“ Individualwacht“ ein.
    Es gibt eine Schenk-Tauschwirtschaft.
    Im Inhaltsverzeichnis des Buches ist alles abgedeckt, Bildun,g Wirtschaft,Politik,Religion,Drogen und Illuminaten.
    Wenn wir einem Alien oder Buschmann unsere Gesellschaftsform erklären würden, sie hielten uns für wahnsinnig.
    Es heißt, als der rote Mann begriffen hat das der weiße Mann glaubt man könne Land besitzen, kaufen und verkaufen
    sollen sie sich vor lachen die Bäuche gehalten haben. Als sie merkten das es ernst ist beschloss man lieber Kollektiv auszusterben als so einen Wahnsinn mitzutragen.
    Es ist ein gutes Buch.
    Wenn das System da draußen zusammen gebrochen ist, bete ich zum allmächtigen Vater das jemand dabei ist der dieses Buch gelesen hat.
    Gebt dem ganzen eine Chance.
    Lassen wir aus der Utopie eine Topi werden.

    Gefällt mir

  19. hermann sagt:

    Drei Mal habe ich jetzt einen Kommentar abgeschickt und jedesmal, weg.
    Sorry, hab jetzt keine Lust mehr.
    Gebt dem Buch eine Chance. Es ist humorvoll und stringent.
    Der Autor ist inzwischen Professor für Informatik.
    Damals war er Punk mit Iro.
    Wenn dieser Kommentar sich wieder im Nirvana auflöst dann war’s dass.

    Gefällt mir

  20. hermann sagt:

    Nach dem Zusammenbruch, bete ich zum allmächtigen Vater das jemand dabei ist der dieses Buch gelesen hat.
    Würden wir einem Alien oder Buschmann unsere Gesellschaftsform erklären er würde uns für wahnsinnig halten.

    Gefällt mir

  21. hermann sagt:

    Ah, Häppchenweise kommen die Kommentare an 😉
    Im Grunde ist es eine Stammesgesellschaft. 25-50 Menschen bilden eine MOY Zelle.
    25-50 MOY Zellen, eine FAY Zellen, usw bis die ganze Menschheit integriert ist.

    Gefällt mir

  22. hermann sagt:

    Hierarchie, gibt es nicht. Beim bilden von Machtstrukturen (Autarchigenese) greift die Individualwacht.
    Geld, gibt es nicht. Es gibt eine Schenk-Tauschwirtschaft.
    Wissenschaft Forschung Technik, wird mit dem anwachsen der Gesellschaft immer
    höher organisiert werden. „Terrazelle“ zb Raumfahrtprogramm

    Gefällt mir

  23. hermann sagt:

    Im Verteidigungsfall wird natürlich ein Kommandant auf Zeit gewählt, wie bei den Konsuln.
    Der dann natürlich eine gewisse Autorität besitzt. Schließlich würdn ja alle erfolgreich Haus, Hof und Familie
    verteidigen wollen.
    Im Inhaltsverzeichnis des Buches ist zu sehen das alles abgedeckt ist.
    Bildung, Religion, Wissenschaft, Politik, Drogen und Illuminaten
    Es ist ein gutes Buch.
    Ich habe selten ein lustigeres gelesen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: