bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Ökonomie'

Schlagwort-Archive: Ökonomie

Wälder stehlen

Kann man Wälder stehlen?
Freilich – wenn wir uns daran erinnern, daß ja alles nur geliehen ist, über was wir hier in diesem Leben verfügen.
Geliehen – aber bei wem?

Bei unseren Kindern und Enkeln, unseren Nachkommen.

Denn man wird uns und unsere Zeit später ausschließlich daran messen, was wir erschaffen und unseren Nachkommen hinterlassen haben.
Vor allem natürlich an bleibenden Werten:
Wissen und Können, ja, auch Technologien, aber vor allem an Menschlichkeit im Umgang miteinander, an in uns tief verankerter Gerechtigkeit, an allgemeinen ungeschriebenen „Normen“ des mitfühlenden, gemeinnützigen Verhaltens.

Was hat das jetzt mit gestohlenen Wäldern zu tun?
Die Wälder sind ein enorm wichtiger Bestandteil der Natur unseres Planeten.
Sie produzieren Wasser, schaffen einen Ausgleich im elektrischen Feld der Erde, stellen eine flächendeckende und weitreichende Kommunikation der Pflanzen über die Wurzelsysteme sicher und anderes mehr – all das neben den bekannten Funktionen der Wälder (grüne Lungen = Sauerstoffproduzenten, Luftbefeuchter, vielfältige Lebensräume usw.).
Jeder gefällte Baum ist einer zuviel.

Und was machen wir?
Wir vernichten den Lebensraum unserer Nachkommen, systematisch…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 10. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Wie das grüne Gold Rußlands gestohlen wird –
Как воруют «зелёное золото» России

5. Dezember 2017

Как воруют «зелёное золото» России

Der Ferne Osten Rußlands ist zur barbarischen Vernichtung freigegeben, er wird durch jeden, der mag, beraubt. Früher galten die Wälder als ausschließliches Eigentum des Staates, jetzt haben sie sog. „Pächter“ bekommen – die tödliche „Pest und Cholera“ der russischen Taiga…

(mehr …)

Wie real ist die Wirtschaft?

Schon mehrfach haben wir uns hier auf bb mit der realen und der virtuellen Wirtschaft beschäftigt und herausgestellt, daß es für das Überleben des Menschen nicht so wichtig ist, wer die meisten Buntpapierschnipsel drucken kann, sondern wer die Lebensmittel- und Energieversorgung lenkt.
Insofern verstehe ich die Russen nicht, daß sie die Charakterisierung ihres Landes als „Tankstelle des Westens“ nicht stolz macht, und daß sie sich einreden lassen, daß eine solche Stellung die eines „unterentwickelten“ Landes sei.
Kann da keiner mehr bis drei zählen?

(mehr …)

WiWiWi-VII – Staat / Kredit-Dialog

In Teil I hatten wir uns mit der Werbung, dem sog. Verbraucher und der Privatisierung beschäftigt, in Teil II mit dem Markt und „den Märkten“, in Teil III mit dem Geld, in Teil IV mit dem Inflation, BGE und Freihandel, in Teil V mit dem BIP und dem Eigentum und in Teil VI mit der juristischen Person und der Innovation.
Wir setzen unsere Betrachtung fort, heute zu Staat, Gewaltenteilung und Lobbyismus sowie mit einem Dialog zum Thema Kredit.
Luckyhans, 26. Juli 2017
——————————————————————————————————————–

13. Staat – Gewaltenteilung – Lobbyismus

Gut, scheinbar gehört dieses Thema nicht zur Ökonomie – genauer sehen wir gleich mal hin.
Zumindest ist jedoch klar, daß heutzutage sowohl die Einflußnahme von Lobbyisten auf die Politik wie auch die Auswirkungen politischer Entscheidungen auf die Wirtschaft enorm sind. Deshalb wollen wir dies in unsere Betrachtungen zur Wirklichkeitsnahen Wirtschafts-Wissenschaft einbeziehen.

Beginnen wollen wir mit einer kurzen Rückschau, wie der Bereich des gesellschaftlichen Lebens, den wir heute „die Wirtschaft“ nennen, entstanden ist und sich entwickelt hat.
Ausgangspunkt war stets die Nutzung von Energiemengen, wie sie bis dahin nicht erschlossen worden waren.

(mehr …)

Putins Wirtschaftskonzept

Wir haben ja schon mehrfach darauf hingeweisen, daß Rußlands Hauptproblem eine neues Konzept für die Wirtschaft ist, das dringendst benötigt wird.
Denn weiterhin die Abhängigkeit von der Zinspolitik der Rothschild-kontrollierten Zentralbank und von den Ro-Ro-kontrollierten „russischen Oligarchen“ zu erdulden würde ein langsames Ausbluten Rußlands bedeuten, wie die nachfolgende Analyse deutlich zeigt.
Zwecks Klarheit der Standpunkte sollten die eingefügten Kommentare weitgehend auf Fragen beschränkt bleiben, das konnte aber nicht durchgehalten werden – bitte da um Verständnis.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 3. Juli 2017 –
Kommentare von uns, Hevorhebungen wie im Original!
——————————————————————————————————————

Macht euch bekannt: der „Nationale Wirtschaftskurs“ – Putins Wirtschaftskonzept

Der „Nationale Wirtschaftskurs“ ist die Konzeption für die wirtschaftliche Entwicklung Rußlands, in dessen Basis die Prinzipien des souveränen Aufbaus der Wirtschaft liegen: „billige“ Kredite, ein notwendiges Niveau des Geld-Angebots zum Erhöhen der Investitions- und Innovations-Aktivität, nationale Rating-Agenturen, Auditoren- und Consulting-Firmen.

Ziel der Umsetzung der Konzeption: der Übergang zu einem national orientierten Wirtschaftsmodell, das die Bedingungen für die Schaffung des Instituts einer nationalen Privatwirtschaft gewährleistet.

(mehr …)

Von Dimensionen

Wir setzen fort, „ans Eingemachte“ zu gehen – es werden gewohnte Sichtweisen in Frage gestellt und neue Ansichten propagiert.
Erneut bitte ich um ausschließlich sachliche Kommentare (ohne Bewertungen, „Zensuren“ oder „Urteile“) – nach aufmerksamem Lesen und Nachsinnen.
Danke.
Luckyhans, 9. Mai 2017
———————————-

Wir haben erkannt, daß unsere Wahrnehmungsmöglichkeiten beschränkt sind.
Sie sind einerseits durch den Aufbau und die Funktionsweise unserer Sinnesorgane bedingt, welche nur einen recht schmalen Bereich der jeweils möglichen Signalumfänge bzw. -spektren erfassen können, und andererseits durch die Signalverarbeitung im Gehirn auf die im Verlaufe des Lebens erlernten Interpretationen eingeschränkt. (mehr dazu hier)

Weiterhin haben wir schon festgestellt, daß es keine „Realität“ im Sinne von feststehenden “Dingen“ (lat. res) gibt, sondern eine Wirklichkeit, d.h. ein Konglomerat von Vorgängen, die zu einer ständigen Veränderung führen; die sich gegenseitig beeinflussen und miteinander wechselwirken usw. (mehr dazu hier)

(mehr …)

Die künftige Welt-4

Hier nun der vierte und letzte Teil mit der eigentlichen Vorausschau – wie bisher bitte überlegen, was daraus für uns Nützliches entnommen werden kann.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 19.1.2017
—————————-

Die Welt der Zukunft – Teil 4

Autor – Andrej Fursow

(Fortsetzung – Teil 1 hier Teil 2 hier Teil 3 hier )

Überhaupt muß man sagen, daß wir bis heute in Mythen lebenüber uns selbst, über die Sowjetunion, über das vorrevolutionäre Rußland, über unsere historischen Führer.
Nach 1991 wurden plötzlich völlige Verlierertypen hochgejubelt und aus ihnen Figuren historischer Bedeutung gemacht – Alexander II., der das Fundament für die Revolutionen 1905 und 1917 gelegt hatte, P.A. Stolypin, Nikolaj II.
All das wird auf die heutige Wirklichkeit projeziert und, da auf einer schlechten Kenntnis der Geschichte gegründet, führt es zu negativen praktischen Ergebnissen.

(mehr …)

Vom effizienten Privateigentum

Es gehört zu den grundlegenden Überzeugungen der meisten Menschen im Westen, daß ein privat geführtes Unternehmen stets profitabler und effizienter ist als ein staatlich verwaltetes.
Einzig aus diesem Trugschluß bezieht das Privateigentum seine Existenzberechtigung.

Wobei es völlig unlogisch ist: wenn ein staatliches Unternehmen praktisch ohne Profit arbeiten kann (weil der Staat über die Steuern der Beschäftigten genug Einnahmen hat) und dabei die Befriedigung der Bedürfnisse der Kunden geradeso schafft – wie soll dann ein privates Unternehmen dieselbe Befriedigung schaffen UND dazu noch Profite erwirtschaften?
Das kann doch nur auf Kosten der Qualität der Arbeit, auf Kosten einer stärkeren Ausbeutung der Mitarbeiter oder auf Kosten der Substanz des Unternehmens gehen…

Aber das ist nur meine Meinung – lassen wir einen Publizisten zu Wort kommen.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 29. März 2017
————————————————-

Welcher Depp hat gesagt, daß Privateigentum effektiver ist als staatliches?

01. Dezember 2016

(mehr …)

Praktisches Geld

Nachfolgend zuerst die Übersetzung eines Artikels des russischen Ökonomen Katasonow zum o.g. Thema. Während er das als „stille Rebellion gegen die Hegemonie des Dollars“ ansieht, scheinen bei mir ganz andere Hintergründe auf, die ich unterwegs und im Anschluß an seine Darlegungen kurz nennen werde.
Zuerst also die Nachricht mit „seiner“ Einschätzung und einigen Hinweisen – als Hervorhebungen und Kommentare.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 11. Oktober 004
—————————————————————————————–

 Valentin Katasonow 01.10.2016

Praktisches Geld. Die stille Rebellion gegen die Finanzhegemonie des Dollars

Im Spätsommer brachten die Massenmedien die Information über ein Projekt zur Schaffung von „praktischem Verrechnungsgeld“ (utility settlement coin). Die Financial Times teilte mit, daß vier führende Banken der Welt ihre Anstrengungen zur Erarbeitung eines digitalen Geldes vereint hätten, welches sie hoffen, zum Standard-Werkzeug der Verrechnungs- und Clearing-Vorgänge zu machen, zur Bedienung der Geschäfte auf dem Wertpapiermarkt.

(mehr …)

Großstädte – wozu?

Daß Großstädte mit all ihren Vor- und Nachteilen nicht unbedingt eine natürliche Lebensweise der Gattung Mensch darstellen, ist jedem denkenden Wesen dieser Gattung nach kurzer Überlegung klar. Wir sind ja keine Ameisen, schließlich.
Wozu also werden Großstädte benötigt?
Und warum wachsen in allen Teilen der Welt nicht nur Großstädte heran, sondern sogenannte Megapolis‘ mit Dutzenden Millionen Einwohnern jede?

Wie immer, wenn etwas so ganz und gar sich einer natürlichen Erklärung verweigert, ist es zweckmäßig, sich die Frage zu stellen: wer zieht denn nun den Nutzen daraus?
Und genau dies will der Autor des nachfolgenden Artikels anschieben – „denke selbst nach und mach dich kundig, was hier vor sich geht…“

Interessant aber auch, wie bei einem solch internationalistisch-neoliberal gestimmten Autor trotz aller Widersprüche in den eigenen Darlegungen dennoch diese Überlegungen auftauchen – mit welchem Ziel?
© für die Übersetzungen aus dem Russischen by Luckyhans, 27.8.004
—————————————————————————————–

Wer braucht diese Megapolis‘ ?

17. August 2016, 8:45

(mehr …)

Heine – Beine

Um eine neue Farbe in den Blog zu bringen, beginnen wir heute mit einer Reihe von Zitaten, und zwar nicht, wie sonst üblich, als aus dem Zusammenhang gerissene kurze Sentenzen, sondern in Form von Gedichten, Kurzgeschichten und Auszügen.
Die Ehre des Pioniers sei unserem Freund Heinrich aus dem Haine gewährt, der wie so oft ungeschminkt und mit Augenzwinkern sich äußert.
Allen viel Spaß damit wünscht Luckyhans, 15. Mai 2016

———————————————————————

(mehr …)

Tagesenergie 88

Ja, ich weiß, es wurde schon mehrmals kritisiert, daß diese Sendung immernoch auf viele Themen eingeht, die einem „Aufgeweckten“ längst klar sind: schon mal geirrt?
Denn auch ein „Aufgeweckter“ hat noch längst nicht alles richtig begriffen, und so manche Erkenntnis kommt nach und nach – der Groschen fällt bekanntlich pfennigweise – ist ja kein Sturzbomber, schließlich…
Daher auch hier wieder der Hinweis auf die Sendung von vergangener Woche, mit ein paar Notizen.
Luckyhans, 5. Mai 2016
———————————

Tagesenergie 88 – 25. April 2016 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad – 2:49 h

https://www.youtube.com/watch?v=mGIsZwu2J1w

(mehr …)

Hinweise des Tages – 20. April 2016

Einige Meldungen aus der Rubrik „Seitenblick“ sollen uns heute beschäftigen – wir wollen sehen, was in der Welt so vor sich geht, ohne uns emotional da hineinzustürzen – kühl betrachtend anschauen und dann – beiseite legen. Oder jeder wie er mag… 😉
Luckyhans, 20. April 2016
———————————

1. Rolf Hochhuth, einer der bekanntesten Dramatiker Deutschlands, feierte vor kurzem seinen 85. Geburtstag und hat nun in seinem neuen Buch „Ausstieg aus der Nato oder Finis Germaniae“ noch einmal klar seine Meinung zur BRiD geäußert. Natürlich ist er frei von dem Verdacht, einer der führenden Verschwörungstheoretiker zu sein.
Hier ein paar Zeilen aus seinem Gespräch mit „sputniknews“:

(mehr …)

Pflanzenkohleproduktion Kon-Tiki / Nicht gegen, sondern mit dem Feuer!

Das sind Forscher. Solcherlei ist unsere Zukunft. Sehr gute Arbeit, ein sehr wichtiger Beitrag zum erden- und menschenfreundlich Leben! Danke den Unermüdlichen! (mehr …)

Die Politökonomie des neuen Globalismus – Политэкономия нового глобализма

Hier spricht – von mir leicht gekürzt – ein regierungsnaher russischer Ökonom – inwieweit seine Auffassungen vom Präsidenten oder der Regierung geteilt werden, ist natürlich spekulativ, wie auch einige Thesen sehr diskussionwürdig sind.

Wie immer: jede/r mache sich ein eigenes Bild.

Meine Kommentare sind kursiv gesetzt. Lucky

——————————————————–

Die Politökonomie des neuen Globalismus

02.04.2014 Militär-Industrie-Kurier

Wie sind die Welt und die Menschheit unter den Bedingungen der neuen Weltordnung zu steuern/lenken/verwalten?

Der Artikel nimmt Bezug auf 2 Veröffentlichungen in 2012 im selben Blatt von Prof. K. Siwkow, die relativ unausweichlich einen dritten Weltkrieg prognostizierten. Diese Prognosen werden hier angezweifelt.

In der modernen Welt ist die Entwicklung der Produktivkräfte auf einem solchen Niveau angelangt, daß 15 – 20 % der Arbeitskraft ausreichen, um alle reichlich mit Essen zu versorgen.

Dies setzt allerdings voraus, daß ausschließlich industrielle Methoden der Nahrungsmittelherstellung angewendet werden – deren Schädlichkeit für die Menschen sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, ebenso die der als „Beweise“ angeführten Nanobiotechnologie, Atomenergie u.a. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: