bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Die Krankenhäuser in Indien sind leer / Der galoppierende Wahnsinn

Die Krankenhäuser in Indien sind leer / Der galoppierende Wahnsinn

.

(Gernotina, 03.05.NZ9) Diese Krankenschwester aus Kanada, Halifax möchte ich noch öffentlich machen (wenn auch leider nur auf englisch) – sie hat es verdient!
Sie redet Tacheles über die gesamte Agenda im Gesundheitsbereich, über den Großen Reset.
Sie beschreibt, in welchen Schritten es abläuft, dass sie (Durchblicker im Med. Bereich) dies alles so vorhergesagt hätten, inklusive der Rolle des Militärs, dass nun im Szenario missbraucht werden soll (wie bei uns auch, ist so eingeplant).
Es ist das Ausrollen eines extrem totalitären Gewaltsystems!

Wenn denen niemand in den Arm fällt, läuft dies alles mit uhrwerkartiger Präzision weiter und steigert sich ins Unerträgliche, durch die Wegnahme aller Bürgerrechte – der gleiche Scheiß weltweit!

Am Anfang spricht sie über die Megalüge über Indien und was dort tatsächlich abgeht. Indien hatte es – wie Schweden – fast schon ausgesessen
und bekommt nun dieses gefakte Drama übergebraten. Dabei wird Menschen auch schlimmste Gewalt angetan.

Dazu. Unglaublichen Proteste der grausam geplagten indischen Bauern:

https://einarschlereth.blogspot.com/2021/04/funf-monate-400-tote-und-es-geht-immer.html

Man kann diese mutige Frau sehr gut verstehen, auch mit Schulenglisch – klar und deutlich,
jeder Satz sitzt wie ein Pfeil!

Auch bei uns gibt es zum Glück Ärzte, die den Mund aufmachen (danke, alles dicht machen YT) und es müssen mehr werden, sie müssen geschlossen aufstehen, um die Kinder zu beschützen vor einem Impf-Übergriff und die gesamte schmutzige Lüge zu beenden.

https://beforeitsnews.com/eu/2021/05/a-must-watch-nurse-in-halifax-breaks-her-silence-2671566.html

Die Krankenhäuser in Indien sind leer!

https://load24.me/watch.php?id=PvTW4Mz

.

Und, wenn wir schon nach Indien schauen……dort finden unglaublich große und langdauernde Proteste der geplagten Bauern statt, unter schlimmsten Bedingungen. Bislang 400+ tote Landarbeiter. Gewusst? Nein? Auch ich bis zum heutigen Tage nicht. Schande. Thom Ram.

https://einarschlereth.blogspot.com/2021/04/funf-monate-400-tote-und-es-geht-immer.html

.

.

.


9 Kommentare

  1. palina sagt:

    im letzten Untersuchungsausschuss mit Dr. Reiner Füllmich und Ken Jebsen berichtet ein Deutscher, der in Indien arbeitet, ganz genau darüber was in Indien zur Zeit stattfindet.
    Thomas Pallushek
    Sitzung 50: Solidarität!
    ab 2:05.

    Gefällt 1 Person

  2. Ost-West-Divan sagt:

    In Indien protestieren die Bauern seit einem halben Jahr ununterbrochen gegen neue Gesetze der Regierung. Über 400 Protestierende sind schon ums Leben gekommen.
    Dient dieses Corona-Geschwafel auch dazu, das zu überdecken!?

    Gefällt mir

  3. Thom Ram sagt:

    OWD 14:46

    Ja. Das Corona-Geposaune soll Wichtiges überdecken. Und natürlich soll es die Menschen dazu bewegen, sich zu tode testen und zu tode spritzen zu lassen.

    Gefällt mir

  4. palina sagt:

    @Ost-West-Divan
    03/05/2021 um 14:49
    ein viel zu wenig beachtender Blog.
    Schreibt sehr gute Artikel und macht zahlreiche Übersetzungen.

    Gefällt mir

  5. eckehardnyk sagt:

    Diesmal habe ich nun darauf gewartet, dass und bis endlich Berichte kommen, darüber dass aus Indien Lügen ebenso wie seinerzeit aus Brasilien und die Tante Mu aus Südafrikien kämen. Und richtig, heute stehen sie da. Aber ich werde keine davon öffnen. Es ist wie mit Tante Mu aus Groß Brittien: Bestarrangiertes Volierentheater um die Einsperr-Szenerie kuschelig zu betten. Man denke nur wie prächtig in die weltweit inszenierte Angst damals umfallende Fußgänger aus Wuhan und abgesperrte Reich der Mitte-Städte (zu welcher Tages- und Jahreszeit eigentlich und aus welchem Jahr?) gepasst haben. – Bleibt einfach bei eurem „So ist es nicht“ oder „Niemandem geschieht etwas“, wie es der heilige Paul den Schiffbrüchigen geweißsagt (vor der Insel Malta, Apostelgschichte) hat. Schont eure Zeit und Kraft, um in guter Stimmung und mit allzeit bereitem Gottvertrauen in Christi Nähe zu bleiben. – Steigt die Eigerwand, die ihr mit den Coronawahnsinnigen hinaufklttern musstet, geduldig und gebirgskundig wieder hinunter. – Die Drängler frisst der Abgrund; doch auf euch wartet eine warme fiedlich-freundliche Hütte.

    Gefällt 2 Personen

  6. Gernotina sagt:

    Zu den Intensivstationen in Deutschland

    Intensivpfleger zerlegt Spahns Corona-Politik – vor laufender Kamera neben dem Minister
    „Intensivstationen waren vor der Pandemie schon deutlich überlastet“
    VERÖFFENTLICHT AM 29. APRIL 2021

    https://reitschuster.de/post/intensivpfleger-zerlegt-spahns-corona-politik-vor-laufender-kamera-neben-dem-minister/

    Sehen Sie hier mein Video zu dem Beitrag mit allen beschriebenen Szenen

    Es war ein Schuss, der massiv nach hinten los ging. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der Präsident des Robert-Koch-Insituts Lothar Wieler haben heute einen Intensivpfleger mit auf die Bundespressekonferenz gebracht: Ricardo Lange, der neben seiner Arbeit an der Klinikfront auch regelmäßig im Berliner Tagesspiegel von seiner Arbeit berichtet. Der Mann mit dem imposanten Oberkörper eines Bodybuilders sollte dort von der dramatischen Situation auf den Intensivstationen wegen Corona berichten und so die Richtigkeit von Spahns Politik untermauern. In seinem Eingangs-Statement, das er zu Beginn der Veranstaltung vortrug, sagte er im Wesentlichen das, was auch die Politik betont. Doch schon da war er nicht ganz so stramm auf Linie, wie sich das Spahn vielleicht erwünscht hatte. „Die Pflege arbeitet seit vielen Jahren schon am Limit, aber leider hat es bislang in diesem Umfang niemand interessiert“, sagte Lange. Und: „Bis heute habe ich noch kein schlüssiges und funktionierendes Konzept vorgelegt bekommen, was in Zukunft zum einen solche Szenarien verhindert, aber auch uns Pflegekräfte in unserer Arbeit unterstützt und ein normales Familienleben wieder möglich macht.“

    Als dann Fragen aus dem Saal kamen, nahm der Intensivpfleger gar kein Blatt mehr vor den Mund. Offenbar ist er eine ehrliche Haut. Und was er da, wenige Meter neben dem Minister sitzend, zu sagen hatte, kann man nicht anders auffassen denn als schallende Ohrfeige für Spahn. Folgende Frage wurde ihm gestellt: „Man könnte die Infektions- und Patientenzahlen herunterbekommen, man macht das aber nicht, man baut darauf, dass Sie und Ihre Kollegen täglich am absoluten Limit arbeiten und das Ding zusammenhalten. Was halten Sie eigentlich von der Strategie von Herrn Spahn und der Bundesregierung, die Kontrolle der Pandemie an der Auslastung der Intensivstationen auszurichten?“

    Lange machte aus seinem Herzen keine Mördergrube – auch wenn er zunächst noch vorsichtig blieb: Er finde „diese Strategie ein bisschen problematisch“, so der Intensivpfleger. Es ist ja nicht nur für den Patienten nicht optimal, weil er eben nicht die optimale Behandlung erhält, die er eigentlich auf der Intensivstation erhalten sollte, aber auch für das Personal, was da steht, weil die werden sozusagen ins kalte Wasser geschmissen und sehen sich mit der Verantwortung konfrontiert.“ Als Spahn dann die Politik der Bundesregierung verteidigte, platzte Lange offenbar der Kragen – und er sagte genau das, was ein weitgehendes Tabu ist: „Die Intensivstationen sind ja schon voll. Also man muss ja wissen, dass eine Intensivstation schon voll war, bevor es Corona gab.“ Und dann fügte er etwas später noch hinzu: „Und die Intensivstationen waren vor der Pandemie schon deutlich überlastet, aufgrund von Personalmangel.“ Weiter führte Lange aus: „Es gibt auch Intensivstationen, die können nicht mal alle Betten befahren, weil eben das Personal nicht da ist. Das ist ja nicht eine Debatte, die wir erst jetzt führen, also wir führen sie erst jetzt, wir hätten sie aber schon vor drei, vier, fünf Jahren führen sollen. Und hätte man früher gehandelt, und hätte man den Personalmangel früher ernst genommen, dann hätten wir heute eine deutlich entspannte Situation, weil wir eben viel mehr Betten hätten belegen, aber auch betreuen können.“

    Genau das ist aber der springende Punkt der ganzen Corona-Politik: Wenn bereits vor Corona die Intensivstationen voll waren, wenn es schon vorher Personalmangel gab, dann haben wir es mit Politikversagen zu tun. Und ein Land in den Lockdown zu zwingen, weil man es seit Jahren nicht schafft, Intensivstationen normal mit Personal zu bestücken, ist hochgradig problematisch.

    Die Entblößung ging noch weiter. Auf die Nachfrage, ob er einen Pflegebonus bekommen habe, antwortete Lange: „Pflegebonus? Nö! Der Pflegebonus wurde von Herrn Spahn oder generell von der Regierung ja als Anerkennung für die Pflege letztes Jahr versprochen und angekündigt auch. Das war ja groß in den Medien. Und mit dem Sinken der Fallzahlen zum Sommer hin, ist auch die Debatte abgeflacht, was den Pflegebonus angeht. Aus 1.500 € wurden dann 1.000 €….Und wie schon erwähnt, ich als Leasingkraft, also in keiner Klinik angestellt, sondern bei einem Zeitarbeitsunternehmen, bin sowieso völlig raus aus dieser Bonus-Debatte, weil die Anforderung ist ja, dass eine Klinik eine bestimmte Anzahl an Corona-Patienten über einen gewissen Zeitraum betreut haben muss. ….

    Eine schlechtere Bilanz Spahns Politik betreffend ist eigentlich kaum zu ziehen. …

    Gefällt mir

  7. Tatsachen:

    Deutschland — vor der Corona-RNA-Spritzung

    Vom 27.01. bis 31.12.2020 gab es 1.719.737 positive Test, was auf rund 850.000 tatsächlich mit Corona angesteckte Menschen hinweist; an COVID sollen im selben Zeitraum 33.071 Menschen verstorben sein (3,89 %).
    22.635 Menschen wurden hospitalisiert, davon verstarben 11.419 (50,45 %).
    50.457 Menschen befanden sich in intensiver Betreuung, davon verstarben 13.103 (26 %).
    => 73.182 COVID-Patienten im Krankenhaus, davon verstorben 24.522 (33,51 %).

    Bei 850.000 Angesteckten liegt somit eine Einweisungsquote von 8,61 % vor; dies bedeutet aber auch, daß diese 73.182 Menschen „wirklich“ an COVID erkrankt waren .
    Von den 33.071 Menschen, die an COVID verstarben, sind folglich (33.071-24.522) = 8.549 Menschen außerhalb eines Krankenhauses an COVID gestorben.

    Da nicht zwischen Angesteckten (Infizierten) und Kranken (Infektionen) unterschieden wird, kann ich nur schätzen, daß bezogen auf die 8.549 außerhalb eines Krankenhauses an COVID verstorbenen Menschen 100.000 weitere Menschen an COVID erkrankt sein müssen – wir sprechen also hier von gesamt rund 170.000 COVID-Kranken bei 850.000 Infizierten (20 %).

    Deutschland — nach der Corona-RNA-Spritzung

    Vom 01.01. bis 30.04.2021 gab es 1.661.860 positive Test, was auf rund 830.000 tatsächlich mit Corona angesteckte Menschen hinweist; an COVID sollen im selben Zeitraum 49.779 Menschen verstorben sein (6 %) +66,44 % / +199,31 %.
    24.441 (+324 %) Menschen wurden hospitalisiert, davon verstarben 16.194 (66,26 %) (+ 31,33 % / +94 %).
    48.657 Menschen in intensiver Betreuung, davon verstarben 16.689 (34,3 %) (+32 % / +96 %).
    => 73.098 COVID-Patienten im Krankenhaus, davon verstorben 32.883 (45 %) (+34% / +102 %).

    Bei 830.000 Angesteckten liegt somit eine Einweisungsquote von 8,81 % vor; dies bedeutet aber auch, daß diese 73.182 Menschen „wirklich“ an COVID erkrankt waren.
    Von den 49.779 Menschen, die an COVID verstarben, sind folglich (49.779-32.883) = 16.896
    +194,64 % Menschen außerhalb eines Krankenhauses an COVID gestorben.

    Da nicht zwischen Angesteckten (Infizierten) und Kranken (Infektionen) unterschieden wird, kann ich nur schätzen, daß bezogen auf die 16.896 außerhalb eines Krankenhauses an COVID verstorbenen Menschen 100.000 weitere Menschen an COVID erkrankt sein müssen – wir sprechen also hier von gesamt rund 170.000 COVID-Kranken bei 830.000 Infizierten (20,48%).
    Vom 01.01. bis 30.04.2021 wurden 22.261.557 Menschen zum ersten Mal und 6.381.397 Menschen zum zweiten Mal mit Corona-RNA abgespritzt.

    Überlegungen:

    Es ist vollkommen normal und natürlich, daß sich in der Erkältungs- („Grippe-„) Saison – also in der dunklen, nassen und kalten Jahreszeit – mehr Menschen mit einem Schnupfen-Virus wie Corona anstecken; damit läßt sich jedoch der dramatische Anstieg der COVID-Toten von mehr als 150 Prozent überhaupt nicht erklären!

    In 2020 haben sich 850.000 Menschen, in 2021 haben sich bisher 830.000 mit Corona angesteckt;

    in 2020 sind 170.000 Menschen, in 2021 sind 170.000 an COVID erkrankt;

    in 2020 sind 33.071 (19,45 %) Menschen, in 2021 sind bisher 49.779 (29,28 %) an COVID gestorben +25.257 COVID-Tote (+150,52 %)

    Selbstverständlich wird uns nicht mitgeteilt, daß es sich bei den +25.257 COVID-Toten in den ersten vier Monaten dieses Jahres, um die Menschen handelt, die nach der ersten oder zweiten Spritze mit Corona-RNA verstorben sind.

    Auf 100.000 Corona-RNA-Spritzungen kommen also 113 Tote bezogen auf die erste Spritzung;

    auf 100.000 Corona-RNA-Spritzungen kommen also 396 Tote bezogen auf die zweite Spritzung,
    was einen Mittelwert von 255 Tote auf 100.000 Corona-RNA-Spritzungen ergibt.

    Vergleich: bisher sind in Deutschland auf 100.000 Einwohner 100 an COVID verstorben.

    Vergleich: bisher sind in Indien auf 100.000 Einwohner in Indien 15 an COVID verstorben.
    —————————————————————————————————————————————————

    Datenquelle: RKI-Täglicher Lagebericht vom 31.12.2020 und 30.04.2021; Seite 1, 6 u. 9)
    Berechnungen: Georg Löding, ohne Gewähr; Zahlen wurden von mir auf die zweite Nachkommastelle gerundet.

    Gefällt mir

  8. 15 Monate Corona-Theater in Deutschland:

    zwei Millionen mit einer Corona-Ansteckung; 0,3 Millionen, die an COVID erkrankt waren, BEWEISEN, daß es schon vor Ausbruch der Corona-Erkältung eine „Herden“-Immunität gab. Wieso eigentlich Herde? Sind wir jetzt keine Affenwesen mehr und zählen zu den Hornochsen und Schafen?

    Zur Frage „Was dann?“ — (tagesschau 2toS9prfaaoe. ensArfnporiummolr ueigm 1aa6:f45ud ·
    Mal angenommen, alle, die wollen, sind gegen Corona geimpft. Gibt es dann eine Herdenimmunität? Wird unser Alltag wieder wie früher? Wie gefährlich bleiben Mutationen? Ein Gedankenexperiment.)

    Antwort: Ein massiver Anstieg an COVID-Kranken und ein durch die „Impfung“ herbeigeführtes MASSENSTERBEN der Menschen, die an COVID erkranken, im kommenden Herbst – dann haben wir hier wirklich eine Pandemie.

    „Imfpung“:

    Es handelt sich nicht um einen Impfung, sondern um das Spritzen von RNA,
    die in die menschliche Zelle eindringt und deren Zellprogramm manipuliert,
    so daß die Zelle Corona-Antigene produziert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: