bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Klitterung 5 / Für wen arbeitete AH wirklich?

Klitterung 5 / Für wen arbeitete AH wirklich?

Der Grund, warum ich die Serie „Klitterung“ starte:

Deutsche Menschen müssen sich bewusst werden, dass ihre Vorfahren in schreckliche Geschehnisse verwickelt waren, dass ihnen aber nicht eine Alleinschuld zuweisbar ist.

.

Wir wissen es. Es gibt die Fraktion derer, welche den Nationalsozialismus mit AH als Integrationsfigur in Bausch und Bogen als menschenverachtend betrachtet, und es gibt eine Fraktion, welche im Nationalsozialismus das keimende Paradies auf Erden und AH als Reinkarnation von Joshua und Buddha sieht. 

Wie immer entspringen solch extreme Sichtweisen reinem Wunschdenken. Die Wahrheit ist immer zusammengesetzt aus vielen Komponenten, welche in verschiedene Richtungen ziehen. Für mich gibt es ein paar Facts. Eine Auswahl davon:

Deutschland und das deutsche Volk blühten 33 bis 39 auf. Ein Teil der deutschen Denker wurden diskriminiert und inhaftiert. Der Weltzionismus wollte (und will) Deutschland und Russland zerstören. Churchills Befehle waren die Befehle eines Schlächters, nicht die Anordnungen eines Friedensstifters. Der Nationalsozialimus beinhaltete eine dumme, abzulehnende Rassenlehre.

Das sind einige der vielen grösseren Flächen des Gesamtpuzzles, jedoch nicht mehr. Um das wirkliche Geschehen sowohl im grossen Ueberblick wie auch in den Details nachzuzeichnen, würde, so schätze ich, auch ein gutes Forscherteam mehrere  Leben lang arbeiten müssen.

.

Ich möchte dir, lieber Leser, hier einige Gedanken und Schlüsse des (verschwundenen oder verstorbenen) Autors der „MaxNews“ weiterreichen. Vieles was „Max“ sagt, ist für mich schlüssig,  Einiges zweifelhaft. Es ist an jedem Einzelnen von uns, die Wahrscheinlichkeiten abzuwägen.

Ich nehme voraus. Es gab irritierende Merkwürdigkeiten. Dreie davon:

AH rettete 300’000 englische Soldaten bei Dünkirchen. Leicht hätten sie gefangen genommen werden können. Warum liess er sie unbehelligt nach England ausschiffen?

Guderian stand 50km vor Moskau. Warum hiess die Parole nicht: Jetzt alles auf diese Karte. Moskau muss fallen? Warum vielmehr stoppte AH den Vormarsch? Solches kann schon zu denken geben.

Eine Sowjetarmee drang bis 60km vor die einzigen Oelquelle des Reiches, in Rumänien, vor. Und stoppte, beliess den Oelbezug in deutscher Hand. Warum das?

Die Grundfragen des Artikels:

War AH bewusst eingesetzte Marionette, welche scheinbar Deutschland zum Heile verhelfen, tatsächlich den Zionismus triumphieren lassen wollte?

Wie kam es, wie es kommen musste: Deutschland verlor den Krieg?

.

thom ram, 06.10.2015

.

.

Für wen arbeitete Hitler wirklich!
WARUM GING DER ERSTE WELTKRIEG VERLOREN ?
WK1 & WK2 drehten sich nur um die Etablierung der Dollar
Hegemonie, welche erst mit Bretten Woods unter Dach und Fach
war.
Nachdem die 'Hochfinanz' alle Ressourcen seit Jahrhunderten
durch ihre Kolonialisierung in der Hand hatte und Geld nur
gegen Verschuldung und Ressourcen kreiert werden kann, war
klar, dass Deutschland sowohl finanziell als auch
wirtschaftlich von dieser Mafia abhängig war. Klar, dass die
'Hochfinanz' 1916 nur abwarten musste, bis Deutschland die
Kraft ausging. Ziel war es den Krieg nicht unbedingt zu
gewinnen, sondern alles Gold der Welt einzusammeln. In
Kriegszeiten wurden Waren nie gegen Papiergeld geliefert
sondern immer nur gegen Gold. Dazu musste der Krieg
möglichst lange geführt werden, was unter dem kriegsmüden
und unwilligen Volk nicht einfach war.
Da das Gold der Welt 1918 keinesfalls alles eingesammelt war
und die neu eingetroffenen amerikanischen Truppen an
(angeblichen Seuchen) Unterernährung und Demotivation
wegstarben, war ein zweiter Weltkrieg angesagt zudem eine
Umstrukturierung der meist feudalistisch geführten Länder
erforderlich war. Es wurde der Zeitgeist, anknüpfend an der
Stimmung der Deutschen Geburtsstunde 1848/1849, für die
nationale Zusammenführung der Menschen als alternatives
Vehikel zum Feudalismus gewählt. Mussolini war einer der
ersten Diktatoren der von der 'Denkschule der Hochfinanz'
unter dem Begriff Faschismus 1922 angeleitet wurde auf diese
Ideologie einzuschwenken.
Unter diesem Sammelbegriff wurden verschiedene historische
und ideologisch-politische Richtungen eingeordnet, darunter
der Nationalsozialismus sowie weitere, meist
rechtsgerichtete Diktaturen in Südamerika und ganz Europa.
Vom Ursprung her sind es national- und sozialrevolutionäre
Bewegungen mit meist totalitären Zügen. Der Sozialismus war
der Gegenpol, den die 'Denkschule der Hochfinanz' über die
Fabian Society, einer jüdisch semi-geheimen Organisation,
1884 durch Sidney und Beatrice Webb sowie Edward Pease
gegründet hatte. Siehe MaxNews 22.12.06.
Der Begriff Faschismus ist abgeleitet von lat. fasces für
Rutenbündel. Dieses war ein Symbol der Macht des Römischen
Reiches, das die antiken Liktoren für die höchsten römischen
 Beamten (Konsuln, Prätoren, Diktatoren) einsetzten.
Außerhalb des antiken Roms trugen sie dieses Rutenbündel mit
einem darin eingewickelten Beil (Liktorenbündel, ital.:
littorio), um damit brutal ihre Macht durchzusetzen.
Dieses Konzept des Faschismus - Bündelung des Volkes in eine
starke, aber durch die 'Hochfinanz' kontrollierbare Hand,
ermöglichte es ihnen, alle Länder einem neuen Krieg
zuzuführen, durch den sie die Restmengen Gold in privater
Hand vom Weltmarkt einsammeln konnten. Ziel war es Gold
wertvoll erscheinen zu lassen und dieses dann dem Doller zu
unterlegen und damit erstmals in der Geschichte Papiergeld
zum vollen Ersatz für jede Wertigkeit zu machen. Der spätere
Schritt zum elektronischen Geld war nur noch ein kleiner
logischer Schritt.
Die geschichtliche Hirnwäsche der Nachkriegszeit, dass
Hitler Deutschland aus den Zwängen von Versailles befreien
musste stimmt keinesfalls. Versailles ruinierte Deutschland
nicht, denn es wurde nur eine einzige Rate bezahlt und der
Rest wurde erst in der Nachkriegszeit durch die BRD
beglichen.
Der kleine österreichische Gefreite war ein Agent der
'Hochfinanz' und Hjalmar Schacht der 1931/32 mit John Mynard
Keynes die BIS (Bank for International Settlements) in Basel
aufbaute und die Reichsbank übernahm wusste wie
Hitler-Deutschland finanziert wurde. Dieses
Finanzierungswunder war nur durch BIS möglich. Einzelheiten
brachten wir mehrfach in den MaxNews.
Die immer wieder gebrachten Hinweise einiger Kreise, dass
die Finanzierung durch die bekannten Mafia-Mitglieder der
'Hochfinanz' gemacht wurden, konnte nur durch die BIS
klappen, denn Dollar kauften immer die Ressourcen nur im
Dollar-Wirtschaftsraum, nicht hingegen im Reichsmarkraum.
Die Internationale Wertigkeit einer Währung wurde auch
damals durch die BIS schon bestimmt.
Über Hitler sind viele Abstammungstheorien im Umlauf. Ob sie
zutreffen oder nicht ist für die heutigen Grenzen
Deutschlands nicht mehr ausschlaggebend. Hitler hat
zumindest jede Menge Entscheidungen getroffen, welche zum
Ende Deutschlands führen mussten. Hier ein Auszug aus
MaxNews 26.4.06
Hitler war ein jüdisch-britischer Agent
Wie kommt man zu einer derartigen Behauptung? Nicht nur wird
in der Literatur Zu dieser Thematik behauptet, Hitler sei
maßgeblich von jüdischen Quellen finanziert worden, wie den
Bankhäusern Kuehn, Lob & Co, Baron von Schröder, Warburg
 etc., er zeigte auch durchweg eine englandfreundliche
Haltung, die fast schon ihresgleichen suchte. Sein Halbjude
Hjalmar Schacht wurde von den Besatzern 1923 als
Reichsbankpräsident eingesetzt um das Deutsche Volksvermögen
abzuliefern. 
Nachdem Schacht 1932 mit dem Juden John
Maynards Keynes für die 'Hochfinanz' die BIS aufgebaut
hatte, nahm Hitler ihn mit seinem jüdischen Vize Emil Puhl
in die Reichsbank und machte Schacht zum
Wirtschaftsminister. Schacht organisierte alle Gelder der
jüdischen Banken und Geldgeber für Hitler und war einer der
Naziverschwörer, welche die Geschicke Deutschlands
wesentlich mitbestimmten. Deutschland verlor den Krieg
letztlich durch die Geldpolitik die Schacht noch festlegte.
Trotz seines angeblichen Hasses auf die jüdische Hochfinanz,
ließ Hitler sich nie in seinen Reden über das international
agierende Bankhaus der Rothschilds aus, obwohl diese
jüdische Bankerfamilie schon damals im Rufe stand
verschiedenste kriminelle internationale Machenschaften
finanziert zu haben. Hängt dies damit zusammen, dass er
selbst, wie schon seit den Siebzigerjahren von verschiedenen
Seiten behauptet wird, ein Abkömmling eines Rothschilds aus
Wien war?
Einer der Urgroßväter Hitlers war der Bauer Alois
Schicklgruber (1764-1821). Seine Tochter, Hitlers
Großmutter, war Maria Anna (1795-1847). Sie nannte ihr
erstes und einziges Kind Alois (1837-1903). Zu dieser Zeit
war sie als Köchin tätig. Alois sollte der Vater Hitlers
(1889-?) werden. Die Frage ist nun, wessen Kind dieser Alois
gewesen ist. Maria Anna war bei seiner Geburt noch
unverheiratet, und ehelichte einen Johann Georg Hiedler,
erst als das Kind bereits fünf Jahre alt war. Alois nahm
später den Namen Hitler an. Behauptungen, er sei ein
Nachkomme des jüdischen Arbeitsgebers von Maria Anna
gewesen, wollen bis heute nicht verstummen. 
Ich persönlich
konnte dafür zwar noch keinen eindeutigen Beleg sehen, halte
es aber für möglich. Doch selbst wenn kein eindeutiger
Beweis für Hitlers Abstammung von einem Rothschild oder
einem anderen Juden existieren sollte, gibt es genügend
Hinweise darauf, dass dies der Fall ist. So beschäftigte
Hitler allerlei Juden, wie beispielsweise seine
Lieblingsregisseurin Leni Riefenstahl, Hans Frank, der
Leiter der Rechtsabteilung der NSDAP-Reichsleitung, Karl A.
Eichmann, SS-Obersturmbannführer und Leiter des
Judenreferats im Reichssicherheitshauptamt und etliche
andere um seine Ziele zu erreichen.
Vor allem aber ist das Ergebnis des Zweiten Weltkrieges ein
Beleg für die Verwirklichung der Ziele jüdisch-zionistischer
Kreise: Der Staat Israel konnte gegründet werden, da viele
Juden vor dem Schreckgespenst des zu großen Teilen
 inszenierten Antisemitismus nach Israel flohen.
Der Zionismus musste für die Juden Europas einen Grund
erfinden, warum sie das wohlhabende Europa verlassen sollten
um in das karge, wenig entwickelte Palästina auszuwandern.
Also musste eine große Antisemitismuswelle inszeniert werden
um die Juden in ihre angebliche Heimat zu scheuchen. Man
lese dazu Wolfgang Eggerts "Israels Geheimvatikan" oder
Hennecke Kardels "Adolf Hitler - Begründer Israels." Weitere
Ziele, wie die Teilung Europas, der Kalte Krieg usw. wurden
ebenfalls mit Hitlers tatkräftiger Hilfe verwirklicht.
Doch kommen wir zu den augenscheinlichsten Hilfeleistungen,
die Hitler für die Alliierten erbracht hat. Diese offenbaren
sein wahres Gesicht: Als sich das britische Expeditionskorps
1940 auf seiner Flucht vor der deutschen Armee während des
Frankreichfeldzuges auf einen schmalen Küstenstreifen bei
Dünkirchen zurückziehen musste, war es Adolf Hitler, der den
auf Dünkirchen anrückenden deutschen Panzerdivisionen
befahl, ihren schnellen Vormarsch um ein paar Tage
anzuhalten. Dadurch hatten Hitlers englische Freunde
genügend Zeit etwa 300 000 ihrer Soldaten noch rechtzeitig
nach England abzusetzen. Diese 300 000 Soldaten hätten ohne
all zu große Schwierigkeiten gefangen genommen werden
können. 
Jeder befehlshabende Führer hätte dies auch aus
offensichtlichen Gründen getan - nicht so Hitler. 300 000
Soldaten müssten erst einmal ersetzt werden. Wenn man sich
am Beginn eines Krieges befindet, von dem sich jeder Leser
internationaler Zeitungen ausrechnen konnte, dass er nicht
in Kürze, von sich gegenseitig liebenden Staatsmännern
beendet werden würde, die sich gegenseitig in die Arme
fallen, so wäre es unabdingbar größere feindliche
Kontingente bei jeder Gelegenheit gefangen zu nehmen, die
sich bot, und erst recht bei einer wie in Dünkirchen. 
Doch Adolf (Yehuda) Hitler wollte keinen Krieg für Deutschland
gewinnen. Denn der jüdischstämmige Churchill, der
jüdischstämmige Roosevelt und der jüdischstämmige Stalin
hatten etwas anderes mit ihm vereinbart.
Hitlers ‚so gelungener' Frankreichfeldzug, der eigentlich
ein Plan des Generals von Manstein war, diente nicht zu
letzt dazu den Ruf des ‚Führers' als genialen Feldherren zu
begründen. Durch diesen Ruf getragen konnte er es sich von
nun an leichter erlauben, sich über noch so wohlgemeinte
Ratschläge seiner erfahrenen Generale hinweg zu setzten und
seine eigenen Vorstellungen
 - zur Niederlage Deutschlands - durchzusetzen. So
beispielsweise im Sommer 1942 als sich das Fiasko um
Stalingrad anbahnte. Guderian tigert über 2000 Kilometer
durch die Sowjetunion und bleibt kurz vor Moskau auf Hitlers
Befehl stehen. Warum? Weil es so geplant war. Hitler lies
die deutschen Truppen ca. 50 km vor Moskau anhalten und
 stoppte den alles entscheidenden (und demoralisierenden
Angriff für die Rote Armee) auf Moskau. Es handelte sich ja
schließlich auch nur um die damalige Welthauptstadt des
jüdischen Bolschewismus, den zu bekämpfen er vorgab.
Stattdessen ließ er die deutschen Truppen in den Kaukasus
vorstoßen wo sie die reichhaltigen Erdölfelder besetzen
sollten, die den Treibstoffverbrauch der Wehrmacht decken
sollten. Ein völlig unsinniges Unternehmen, da sich jeder
vorher schon hatte ausrechnen können, dass die Sowjets die
Erdölförderanlagen während ihres Rückzuges aus diesem Gebiet
zerstören würden um sie nicht den Deutschen in die Hände
fallen zu lassen. Dies geschah auch. 
Um die zerstörten
Förderanlagen wieder in Betriebsbereitschaft zu bringen,
wären ein bis zwei Jahre nötig gewesen. Die Truppen, die
Hitler in den Kaukasus beordert hatte, fehlten aber auch im
Gebiet um Stalingrad. Die Generale im Oberkommando der
Wehrmacht hatten Hitler dringend geraten, den Vorstoß in den
Kaukasus erst vorzunehmen, nachdem der Raum um Stalingrad
vollständig eingenommen gewesen wäre. Hitler hatte dem keine
Beachtung geschenkt, was darin resultierte, dass die
deutschen Truppen nicht stark genug waren, Stalingrad zu
halten. 
Dem kommandierenden Generaloberst Paulus, der
beschlossen hatte deshalb aus Stalingrad Richtung Westen
auszubrechen, wurde von Hitler sinnlos befohlen, die
Stellung zu halten. Letztlich fielen dadurch 146 000
deutsche und rumänische Soldaten, ca. 90000 gerieten in
Gefangenschaft. Selbst wenn der Ausbruchsversuch der
deutschen Armee in Stalingrad nicht gelungen wäre, muss die
Schuld bei Hitler gesucht werden, der die benötigten Truppen
in den Kaukasus geschickt hatte.
Hitlers einzige Ölquelle für die gesamte Wehrmacht befand
sich in Rumänien. Noch vor dem Krieg zwischen Deutschland
und der SU überfällt die sowjetische Armee Bessarabien und
bleibt 60 Kilometer vor den rumänischen Ölquellen stehen und
zerstört diese nicht. Warum wohl? Weil es so geplant war.
Diese Ölquellen wurden für den Freund Adolf geschützt.
Generell beging Hitler allzu gerne den Fehler sich von
einmal erobertem Gebiet nicht mehr zurückziehen zu wollen,
womit er meist im Gegensatz zu einigen seiner Generale
stand. Diejenigen Generale die strategisch vernünftig
handeln wollten, wurden von ihm übergangen oder aus dem
Oberkommando der Wehrmacht entlassen.
Hitler unterließ es auch die Straße von Gibraltar, also die
Meerenge zwischen Spanien und Nordafrika, zu sperren, was
mit vergleichsweise geringem Aufwand möglich gewesen wäre.
Ein Seeminenteppich, ein Zerstörer und ein paar deutsche
U-Boote hätten genügt. Hierdurch wäre es den
anglo-amerikanischen Truppen wesentlich schwerer gefallen in
 Nordafrika Fuß zu fassen. So, aber, musste sich Rommels
Afrikakorps starken englischen und amerikanischen Einheiten
gegenüber sehen. Ihre Landung bei Casablanca hätte durch
eine Sperrung der Straße von Gibraltar zwar nicht
aufgehalten werden können, dafür aber bei Oran und Algier im
November 1942. 
Rommel trat gegen den Befehl Hitlers, die
erreichten Stellungen um jeden Preis zu halten, den Rückzug
an und verlangte von Hitler im März 1943 die Räumung des
Brückenkopfes um die Soldaten nicht in Gefangenschaft
geraten zu lassen. Hitler lehnte - wie konnte es anders sein
- ab. So musste das Afrikakorps am 13. Mai 1943
kapitulieren. 250 000 deutsche und italienische Soldaten
mussten in Gefangenschaft gehen.
Um einen Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Hitler
erst gar nicht hoch kommen zu lassen, verkündeten Churchill
und Roosevelt im Januar 1943 in Casablanca die
bedingungslose Kapitulation Deutschlands als Kriegsziel der
Alliierten. Durch diese völlig überzogene Forderung stärkten
die Alliierten absichtlich den Kampfeswillen der Deutschen
und ihre Identifikation mit der deutschen Führung, da von
nun an klar war, dass von den Alliierten nichts Gutes zu
erwarten war. Entsprechend konnten auch deutsche
Widerstandsgruppen nicht mehr auf größeren Zulauf aus der
Bevölkerung oder dem Kreise höherer Offiziere der Wehrmacht
hoffen. Selbst auf dem inoffiziellen Weg wurde den deutschen
Widerstandsgruppen nichts mehr Gutes für den Fall des
Sturzes Hitlers verheißen.
Während des Rückzuges der deutschen Truppen aus dem Osten
zeichnete sich Hitler einmal mehr dadurch aus, dass er stur
an der Verteidigung vorderster Frontlinien festhielt - trotz
gegenteiliger Forderungen mehrerer Generale.
Weiterhin muss gefragt werden, warum Hitler zwar schon sehr
früh im Krieg erkennen musste, dass die Engländer über eine
umfangreiche Bomberflotte verfügten, um deutsche Städte in
Schutt und Asche zu legen, - was allein etwa eine Million
Deutsche das Leben kostete, - er aber nicht im Traum daran
dachte, die deutsche Bomberflotte für Abschreckungs- oder
Vergeltungszwecke entsprechend zu vergrößern. Entsprechend
hatte England auch nur ca. 34 000 Opfer durch
Bombardierungen von deutschen Bombern zu verbuchen. Nicht
dass ohnehin jedes Opfer bereits ein Opfer zuviel ist - egal
auf welcher Seite; es geht lediglich um die Frage, warum
Hitler, hätte er den Krieg gewinnen wollen, wie es fast die
gesamte moderne ‚Geschichtsschreibung' behauptet, so viele
falsche Entscheidungen traf. Darüber hinaus ist mittlerweile
bekannt, dass die Deutschen gegen Ende des Krieges über eine
getestete und einsatzfähige Atombombe verfügten. Warum ist
diese nie von Hitler eingesetzt worden?
Angeblich hat Hitler sich selbst gegen Ende der
Kampfhandlungen getötet. Die Westalliierten sollen aber
seine Absetzung insgeheim gedeckt haben. Der argentinische
Autor Abel Basti berichtet in seinem Buch über Hitlers
Nachkriegsjahre. Hitler soll sich nach Argentinien, in den
kleinen Ort San Carlos de Bariloche etwa 1350 km südwestlich
der Hauptstadt Buenos Aires, abgesetzt haben. Basti
dokumentiert dies in seinem als Touristenführer aufgemachten
Werk "Bariloche Nazi Tour Guide." Der Autor stützt sich
dabei auf alte Dokumente, Fotos und Zeugenaussagen.
Ausführlich zu der Thematik Hitler äußert sich auch der
neuseeländische Autor Greg Hallett mit seinem, unter einem
Pseudonym arbeitenden, Co-Autor "Spymaster." Ihr 2005
erschienenes Buch mit dem Titel "Hitler was a British Agent"
stützt sich sehr auf Informationen aus dem
Geheimdienstmilieu. In ihm wird unter anderem beschrieben,
wie Hitler 1912/13 in England ausgebildet wurde. Aus Kreisen
des ehemaligen KGB wird ferner behauptet, dass Martin
Bormann und Eva Braun KGB-Agenten gewesen sind und Hitler zu
Gesprächen 1944 nach Moskau geflogen sein soll.
Kann all das hier Beschriebene wirklich wahr sein? Wenn man
bedenkt, wie Politiker es gegenwärtig schaffen über Jahre
und Jahrzehnte die Öffentlichkeit zu täuschen, so muss die
Antwort "ja" lauten. Auch Hitler war ein Volksverführer, der
Dank seines, aus Illuminatenkreisen angeordneten, Trainings
im Stande war die deutsche Bevölkerung über Jahre zu
täuschen. Durch Zeugenaussagen aus seinem Umfeld, die auch
durch Fotos belegt sind, ist bekannt, dass er vor dem
Spiegel das Gestikulieren für seine Reden einstudierte.
Sicher werden auch von anderen Politikern rhetorische Mittel
eingeübt, im Falle Hitler waren diese, jedoch, so
unnatürlich und aufgesetzt, dass sie Rückschlüsse auf eine
mangelnde Aufrichtigkeit augenscheinlich zulassen.
Vergessen Sie das Gefasel vom angeblich ewig bösen und
schuldigen Deutschen. Jegliche Wiedergutmachungsforderungen
sind an diejenigen Menschheitsverbrecher zu richten, die den
Ersten und Zweiten Weltkrieg inszeniert haben und nicht an
das deutsche Volk. Es geht mir nicht darum, sämtliche Juden
der Welt als böswillige Bestien darzustellen, leider gibt es
aber im Judentum eine nicht unerhebliche Zahl an
zionistisch okkulten Fanatikern, die in ihrem krankhaften
Auserwähltheitswahn vor wenig zurückschrecken um ihre
nutzlosen Ziele zu erreichen. Diese Typen müssen sofort
gestoppt werden.
Literatur:
Hallett, Greg und Spymaster: "Hitler was a British Agent,"
2005
Neuseeländisches Autorenpaar
Eggert, Wolfgang: "Israels Geheimvatikan," Chronos Medien
Vertrieb GmbH:
München 20043, 3 Bde. Der Autor ist Historiker und Journalist
Burg, J. G.: "Zionnazi-Zensur in der BRD," Ederer-Verlag:
München 1980
Jüdischer Autor
Kardel, Hennecke: "Adolf Hitler - Begründer Israels," Verlag
Marva: Genf
1974 Jüdischer Autor
Basti, Abel: "Bariloche Nazi Tour Guide," 2004 Der Autor ist
argentinischer
Journalist
Das Modell ‚Hitler' in Russland
Ein Wladimir Schirinowski gründete 1990 in Russland die
LDPR, eine angeblich extrem rechte Partei. Schirinowski war
und ist immer noch Vorsitzender dieser Partei, die bei den
ersten Dumawahlen auf Anhieb zweitstärkste Fraktion wurde
und bis heute in dem russischen Parlament vertreten ist.
Obwohl er seit seinen frühen Erfolgen an Zustimmung bei den
Wählern verlor, wurde er im Januar 2000 immerhin noch zum
Vizepräsidenten der Duma gewählt.
Äußerlich gebärdet er sich als harter Antisemit und
Israelfeind. Das Ganze hat jedoch einen kleinen Haken: Da
von manchen seit Jahren behauptet wurde er sei selbst ein
Jude, musste Schirinowski selbst in einem Interview mit der
israelischen Zeitung Ha'aretz 2001 zugeben, dass sein Vater
ein polnischer Jude gewesen sei, nachdem er dies früher
stets abgestritten hatte. Sein echter Name lautete
Eidelstein bis er ihn im Alter von achtzehn Jahren änderte.
Hätten Schirinowski und seine Hintermänner es vermocht,
seine jüdische Abstammung geheim zu halten, hätte er sich
wohl in der Tat als eine Art neuer Hitler aufbauen lassen
können. Auch er sollte wohl Russland in einen neuen Krieg
führen, der dann von Israel und seinen anglo-amerikanischen
Freunden gewonnen worden wäre.
Wenn Sie den NewsLetter aus zweiter Hand haben, registrieren
sie sich hier gratis und klicken Sie hier und senden Sie diese
Email
mailto:subscribe@mailstar.net?subject=MaxNews_Deutsch&body=Bes
tellen.
Wenn Sie keine MaxNews innerhalb 48 Std. erhalten wird die
Zustellung
von Ihrem Spammfilter oder Provider blockiert. Melden Sie in
dem Fall
eine Gratismailbox bei Gmail.com od. Hotmail.com an.
.
.

Klitterung 1 / Hitlerdeutschland wollte den Krieg / Zitate

Klitterung 2 / Deutschland habe mit seinem Ueberfall auf Polen den 2.WK entfesselt

.

Klitterung 3 / Deutschland habe Russland überfallen, geleitet vom Wahn, ein Weltreich zu errichten.

Klitterung 4 / Die Deutschen brandschatzten und mordeten in Russland

.

Klitterung 5 / Für wen arbeitete AH wirklich?

Klitterung 6, die grösste Lüge / Die Deutschen haben 6 Millionen Juden vergast

.

Hellstorm / Die Gräuel der Aliierten / Selbstbeschuldigung / Selbstgerechtigkeit

 

.
.
.


33 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Weitere Autoren: Preparata, Sutton, Martin Allen, Czernin, S. Reinhard, Woltersdorf,

    Liken

  2. Vollidiot sagt:

    Schon früh äußerten, allerdings nicht laut, z.B. Thyssen die Kenntnis von WK2.
    Steiner schon sehr früh (im Zusammenhang mit WK1 und WK3) ebenso und Rathenau in seinem Buch „Nach dem Sturm“ schreibt wie fremde Soldatenstiefel über das in Trümmern liegende Deutschland treten (in den 40er Jahren).
    Hier zu vermuten die Sache sei nicht geplant gewesen zeugt von mindestens einem Gran Ignoranz.
    Bei solch einem groß angelegten Spiel gibt es neben den Ausführenden auch eine Menge Kontrolleure, die vor Ort sind und Sorge tragen, daß die Sache läuft – und zwar möglichst optimal.
    Treue Diener werden belohnt, Unbequeme oder unbequem Werdende werden beseitigt.

    Bei Hallett ist auch Vorsicht angebracht.
    Und weil es opportun ist, sind die Akten der Nürnberger Prozesse nicht mehr frei zugänglich.
    Da gibt es Episoden darin, die nicht BRDKolonieerhaltend sind und zu unguten Fragen Anlaß geben könnten.

    Liken

  3. thomram sagt:

    @ Volli

    Du lässest anklingen, was mich unter den Nägeln brennt. „Die offen einsehbaren Nürnberger Akten könnten zu unguten Fragen führen.“

    Es führt mir alles auf das Eine hinaus: Die Bevölkerung Deutschlands ist im Plan der Weltzerstörung einer der Knackpunkte. Es ist für IHRE Pläne von hoher Bedeutung, dass der heutige Deutsche im Massenbewusstsein lebt, dass er Nachkomme von Schweinen sei, und dass er darum die Schnauze zu halten, keine Rechte sondern bloss Wiedergutmachungspflichten habe.

    Liken

  4. Petra von Haldem sagt:

    Lieber Thomram,

    dass Du Licht hineinzubringen bemüht bist in den Teutschen Schicksalshaufen,
    der zusammengekehrt in einer unaufgeräumten Abstellkammer des großen Welten(ver)schlosses liegt
    und in den ab und an ein Windhauch fährt und einzelne Fusseln auffliegen läßt,
    dass Du also mit der Taschenlampe dort herumstöberst und stocherst und
    wenn Du dann das völlig verdreckte Fenster entdeckst,
    die vielen Spinnweben zur Seite schiebst und
    den inneren Fensterladen knarrend und knarstend versuchst zu öffnen und
    dabei zuerst einmal etwas frische Luft durch die Kammer zieht…..
    dass Du das tust,

    dafür danke ich Dir, lieber deutschsprachiger Schweizer, von Herzen.
    Gruß vom deutsprachigen Preußen…. 😉 🙂

    Liken

  5. thomram sagt:

    @ Petra

    Dein Dank freut mich, und ich sage Dank für deine damit initiierte Unterstützung.

    Es ist mir kein Müssen, es scheint mir kein Verdienst zu sein, ich tue es einfach, es ist für mich so selbstverständlich wie das morgendliche aus dem Bett krabbeln.

    Ich selber bin neugierig darauf, eines Tages zu erkennen, wie es kommt, dass mir das Schicksal Deutschlands, das Leben meiner Brüder im Norden schon immer nahe war.

    Oft ist es verbunden mit der Frage, warum ich mich äusserlich nicht mindestens gleich für Schweiz und Schweizer engagiere. Ich komm da nicht ran. Ich blicke nicht durch. Ich sehe die Maden im Speck, welche nett nett nett lächeln und meinen, alles sei bestens. Was soll ich ihnen sagen? Jeder Anlauf, etwas vom Weltgeschehen ihnen nahezulegen wird quittiert mit netter Ungläubigkeit und Staunen über meine Verrücktheit. Und was in der Schweiz gedreht wird, das ist verd gut getarnt. Ist hier einer, der mir einfach und klar zum Beispiel erklären kann, was die BIZ, auf schweizer Territorium, jedoch auf RECHTSFREIEM Raum angesiedelt, hiemit von einflussreichen Schweizern toleriert, wirklich dreht?

    Ich kann Dude leicht verstehen, der schier durchdreht, weil er – im Gegensatz zu mir – Einblick ins wahre Geschehen zu haben scheint, und weil er natürlich Dasselbe erlebt wie ich: Landesgenossen, welche die Feierabendwurst grillen und denken, er spinne eben.

    Was in der Schweiz hinter den Türen geschieht, das ist für mein ehrlich schlichtes Gemüt wohl einfach nicht fassbar. Was in Deutschland geschieht, das ist so plump, dass es kracht, und so fällt es mir leicht, davon zu berichten.

    Liken

  6. Vollidiot sagt:

    Fänomene:
    Dünkirchen, als Mensch edler Gesinnung läßt Hitler die Briten laufen, auf daß sich Churchill mit ihm versöhnen möge.
    Das Hissen der Reichsflagge auf dem Elbrus, dem höchsten Berg des Reiches (lieber auf dem Elbrus als in Moskau).
    Der Sozialist (Mitglied der Loge Art et Travailles) Duce weitet die Kriegsaktivitäten aus und Hitler eilt ihm, vertragstreu, zu Hilfe.
    Stalingrad und Afrika – hier ist bei Hitler der ungebrochene Glaube an den Sieg des deutschen Soldaten virulent – das ehrt den Soldaten.
    Hitlers Arzt Morell ist eine Korifäe als solche.
    Die Fordwerke, Wiesbaden, Heidelberg und die Reichsflugschule in Fürstenfeldbruck (heute unversehrtes Baudenkmal) wurden nicht aus der Luft angegriffen.
    20.4.44 – wenige Stunden nach dem Attentat vermeldet die BBC Namen der Beteiligten.
    Britisches Attentat auf den Protektoratschef Heydrich.
    Benesch läßt Hacha eiligst töten.
    Sebottendorfs Leiche (das ist der, der dem Adi den „Völkischen Beobachter“ schenkte) wird aus dem Bosporus gezogen.
    Briten versenken holländisches U-Boot im Pazifik mit Mann und Maus, weil: es meldete die japanische Flotte auf dem Weg nach Pörl Haber, auch das gehörte, wie so einiges, zum Zeugenbeseitigungsprogramm der Briten.
    Britische Agenten bringen das Ehepaar Haushofer, kurz nach Kriegsende, um.
    Schukow läßt Ehrenburgs Haßtiraden ausleben – im Gegensatz zu Rokosovsky, der massiv dagegen vorgeht.
    Adi äußert gegenüber seinen Ministern der Justiz und Inneren, daß er mit strengen Maßnahmen gegen Juden bis nach dem Krieg warten wolle…………..
    Adi äußert die Vermutung, daß das deutsche Volk bei verlorenem Krieg nicht wert sei zu überleben – das war weise und vorausschauend.

    Liken

  7. Armin Widukind Bismarck sagt:

    Als ich Schüler war im Süden Brasiliens, in den Jahren 1966-68, kaufte ich ein Buch (schon in die portugiesische Sprache übersetzt) dass den Titel trug: „A guerra foi ganha na Suíça“ – „Der Krieg wurde in der Schweiz gewonnen“. Einer meiner Lehrer hat sich dafür auch interessiert. Nach einigen Jahren erinnerte ich mich wieder wo es „abgeblieben“ war, aber ich traute mich nicht mehr nachzufragen (irgendwie „deutsch-peinlich“…).
    Dieses Buch handelte über den MEGA-VERRAT gegen das Deutsche Volk, dass direkt vom OKW über die Schweiz nach Moskau wärend des gesamten Ostfeldzuges lief .

    Liken

  8. thomram sagt:

    @ Armin

    Sei willkommen, Armin.

    Danke für deinen Hinweis. Ma kucken, ob wir das Buch finden.

    Liken

  9. Klaus sagt:

    thomram, habe gerade deinen alten Artikel https://bumibahagia.com/2014/12/03/1933-bis-1948-jede-judische-mutter-mit-4-bis-10-kindern/
    gelesen, bzgl. der Rot-Kreuz Berichtes, las etwas ähnliches im alten elliot-waves forum (heute Gelbes Forum) von einem Autor, der vor einigen Jahren verstarb, dieser Bericht ist schon der Hammer, weisst du oder einer der Mitleser, wie man an eine Kopie der ganzen 3 Bände gelangen kann??

    Gruss
    Klaus

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @armin:
    Autoren des Buches „Der Krieg wurde in der Schweiz gewonnen“ sind die Franzosen Pierre Accoce und Pierre Quet – so der „Spiegel“ 1967, als er noch einigermaßen investigativ war – http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45441056.html

    Liken

  11. luckyhans sagt:

    @ Klaus:
    Schau mal bitte hier: https://www.afz.ethz.ch/lesesaal/recherche/C23

    Liken

  12. Klaus sagt:

    ok, danke, ist auf französisch, das wäre natürlich echt der kracher, wenn man das Schwarz auf Weiss in der Hand hätte
    ich guck mir die Seite mal die tage an

    Gruss
    Klaus

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ Klaus

    Ich bin nicht der geduldige Forscher, der dicke Bände sorgfältig durchstudiert. Wenn dir Solches gegeben ist, dann möchte ich dich in deinem Vorhaben bestärken. Es scheint, vom Schreibtisch aus unmassgeblich beurteilt, dass die Berichte des IRK sachlich sind.

    Ich denke drei Schritte weiter.
    Solltest du es tun, solltest du dich in die Berichte einarbeiten, und solltest du Zusammenfassungen schreiben können, dann möchte ich ins Auge fassen, Zusammenfassungen von dir hier einzustellen.

    Liken

  14. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  15. viktoria sagt:

    Folgenden Artikel fand ich im Buch „Wahrheit für Deutschland“ von U. Walendy: Der Spiegel 10.02.1965 S. 56

    Eine Delegation jüdischer Kriegsveteranen drohte dem deutschen Botschafter Heinrich Knappstein sie würden im Falle einer Verjährung für Kriegsverbrechen ihren ganzen Einfluss geltend machen um eine Wiedervereinigung Deutschlands zu verhindern. Die Deutschen, berichtete die Organisation „The Jewish Veteran“, wurden an den wirksamen Boykott deutscher Waren durch unsere Organisation im Jahre 1933 erinnert.Wir sind bereit eine derartige Aktion notfalls zu wiederholen.

    Es würde mich freuen wenn ich auch mal einen nützlichen Beitrag bringen könnte ich lese gerne bei bb und teile teile teile ……. frohe Grüsse aus dem Makaroni-gesteuerten Frankreich!

    Liken

  16. thom ram sagt:

    viktoria 05:13

    Liebe Siegerin im Lande der franzisierten Makkaraonis, ich sage Dank für dein ermunternd Wort. Es tut gut.

    Du kannst dir denken, dass ich – wie jeder Blockcker – im Laufe der Zeit in einem Meer von hereinflutenden Infos bade. Wenn du etwas dir wertvoll Scheinendes hast, schmeisse es einfach mit einer Kurzbeschreibung oder mit einer Stellungnahme in den Postkasten. Ich habe schon oft gutes zeugs aus dem Postkasten rausgefischt und in die Auslage gestellt.

    Grüss mir la France, bitte. In welcher Ecke denn residierst du?

    Liken

  17. Georg sagt:

    Hallo thom ram..bin jetzt hier bei Geschichtsklitterung angekommen und möchte auch „mitsenfen“…
    Alle in Geheimen Bruderschaften Ausgebildeten, und für die spätere im für andere Menschen sichtbaren Bereich ,agierenden Politikschauspieler haben Ihren iluminierten Auftrag zu erfüllen…die Schauspielerei die AH betrieb war die des Messias 666…eine sehr schwere Rolle…ein großes Volk mit scharf gezüngelter Ehrlichkeit als Komparsen hinter sich zu bekommen und der Vernichtung zu zuführen…mit dem anderen Schauspieler Stalin zusammen,,gaben die im unsichtbaren agierenden Brüder für Osteuropa folgende Handlungsweisen bekannt…Stalin sollte auf seinem Terretorium bis zum Ural noch vor dem Krieg mit Deutschland,-durch verschiedene den Meschen „verständliche“ Ausrottungsmethoden- so viele wie móglich hellheutige und helläugige „eigene“ Landsleute beseitigen…auf diesem menschlich ausgedünnten Terretorium, formierte er eine gewaltige Angriffsstreitmacht..die im Frühjahr 1941..damals noch ohne Land Lease und T34…aus alten Schrott T22-T32 ,Lkw und Flugzeugen bestand… denn der Plan Moloch hinter dem Plan Barbarossa sa vor, die russischen Armeen zu überflügeln,vernichten,verhungern und ebenso wie die deutschen hellhäutigen Menschen im Winter erfrieren zu lassen…Fall Barbarossa erbrachte bei der Heeresgruppe Nord und Mitte ein viel zu schnelles Vordringen…Hitler der außer bei Dùnnkirchen, noch nicht so recht bei den Generalen des Ostheeres als eingeweiter Erfolgsverhinderer auftreten wollte…erkannte die Gefahr die Leningrad drohte..diese Stadt hatte 2 Schützendivisionen zu Verteidigung..und so mancher Rotarmist fragte sich warum die Deutschen nicht angriffen….jedoch wäre das im Juli 1941 angelaufene Land Lease im Norden für Stalin sofort unterbunden worden…und dieses wollte der geheime Jesuitenbruder und Schauspieler AH natürlich nicht…in dieser Phase von Barbarossa liess sich Hitler von Morell 2 Wochen krank schreiben…als er dann wieder „gesund“ zurückkehrte, ließ er Panzerdivisionen mal hier und dahin Richtung Süden rochieren…Flanke Ukraine sichern…alles klar…durch das einnehmen von Leningrad und Moskau wären auch die Sowiets im Süden hinter die Wolga geflohen…Land Lease aus dem Iran somit schon 1941 unterbunden…aber darum geht es bei solchen Menschen-Seelen opfernden „Spielen“ nicht….
    Dùnnkirchen ein Jahr zu vor war Hitler wichtig..denn so konnte sein geistes-verwandter in London die 300000 Soldaten ohne Zeitverzögerung für die Fortsetzung des Menschen Töten in Ägypten stationieren…und sie je nach Bedarf Griechenland,Malta und Marokko zu zuführen….
    na ja alles olle Kamellen..

    Liken

  18. thom ram sagt:

    Georg 04:47

    Deine Darstellung widerspricht im zentralen Punkt meinem aktuellen Bild. Ich meine, dass AH zwar partiell, ihm kaum bewusst, von schwarzen Mächten beeinflusst war, dass er per Tagesbewusstsein jedoch nicht die Rolle spielte, die du ihm zuschreibst, sondern dass er wirklich ein gesundes Deutschland wollte, in fruchtbarem Austausch mit anderen Völkern.

    Nun bin ich ein Mensch mit open mind. Jedes meiner Weltbilder lasse ich umschmeissen, wenn sich mir ein neues, mir Einleuchtenderes zeigt. Und da räume ich ein: War es so, wie du es darstellst, dann wäre der oberste Verräter in der NSDAP der Chef selber gewesen. War er der, als den du ihn zeichnest, Dünkirkchen wäre klar, Stalingrad wäre klar, Leningrad wäre klar, Truppen in russischen Winter zu schicken wäre klar, Enigmaentschlüsselung wäre klar, Vernichtung von Nachschub nach Nordafrika wäre klar, halbe Tankfüllung der Titanic wäre klar. Einfach alles, was auch nur nach Verrat riecht, wäre als Verrat einleuchtender, wo der oberste Boss im Kreise der Verräter der Chef gewesen wäre.
    Anderseits wären auch alle bekannten guten, jedoch erfolglosen Bemühungen erklärbar. AH machte England vor und während des Krieges Angebote, um Frieden zu wahren / zu schliessen. Sehr sehr grosszügige Angebote. Ich räume ein: So er denn mit Stalchurch unter einer Decke steckte, dann konnte er beste Angebote machen ohne fürchten zu müssen, dass sie angenommen würden und dass die gewünschte Massenmorderei dadurch ins Wasser fielen.

    Sehr einleuchten tut deine These insofern: Gesetzt, die drei Herren hatten als oberste Maxime, dies einträchtig, möglichst viele Weisse umzubringen, dann haben sie perfekt zusammengespielt, die drei.

    So schnell aber fresse ich diesen Kuchen nicht, Georg. Ich halte es für unmöglich, dass ein Mensch eine so vielschichtige Rolle zu spielen fähig ist. Er könnte es einzig dann, wäre er denn permanent von einer übermenschlichen Intelligenz besetzt.
    Das kann ich nicht ausschliessen.

    Und doch, nein und nein. Es ist nicht möglich. Schreibenderweise fallen mir Details aus dem Geschehen damals zu. Nö, es ist nicht möglich, dass ein Mensch solch perfektes Theater durchzieht.

    Und, Georg, ich danke dir für deinen scharfen Senf. Du regst zum Denken an. Danke!

    Liken

  19. Georg sagt:

    Moin thom ram…eine übermenschliche Intelligenz war es ganz gewiss nicht..auch AH hat natürlich einen Geistführer, so wie wir alle anderen Menschen auch..jedoch war seine Ausbildung für diese besondere Rolle des „Führers“ in Kindheit und Jugend sehr sehr ausgiebig,korrekt,umbarmherzig und brutal…also aus Sicht von Menschen mit durchschnittlicher Kindheit gesehen….dafür mus der Wahrheitssucher verstehen, das die Historie von 1889-1919 von AH lediglich der für uns (wie LH es geträumt hat 😉 ) Schafe,Pöbel,Pack..nur ein weiterer uns verabreichter Geschichtsmüll alla Hollowut ist. Es gibt keinen Hitler aus Braunau, keinen verarmten Künstler in Wien, keinen Kubiceck, keine heroische ihm nachrufende Schwester Paula, keinen nach Amerika übergesiedelten Bruder, keinen Meldegänger an der Westfront…ich denke du bist ein Mensch der schon mal Auren anderer Menschen wahrgenommen hat..medial begabt wird ja sowas beschrieben…die Fotos von Hitler in Kindheit und Jugend sind durchgängig andere Personen…nur eben nicht Hitler…der zu diesen Zeiten noch seinen jüdischen Geburtsnamen führte…schau dir das einzige Foto von Klara Hitler an…oder sein Foto als er mit verschränkten Armen (ablehnende Haltung ) als Grundschüler in der letzten Reihe steht…die Geschichtsfälscher hätten beiden…namentlich anderen Personen… nur noch einen Schnäuzer ansetzen müssen…die Rolle die AH spielte war selbstverständlich Kräfte zehrend….doch er hatte auch Ruhephasen und der getriebene Fanatiker war er somit nicht…es erfordert eine Zeit der Gewöhnung an Menschenmengen..jedoch genoss er jeden einzelnen nur ihn allein anhimmelnden Großauflauf…von diesen und für diese Momente lebte er..so wie alle Schauspieler…
    Auch Hitler brauchte Komplizen die den Verrat an West und Ostfront umgesetzt haben..wie ehrliche Historiker in ihren Werken beschreiben…doch ein gefangen nehmen des alliierten Expeditionschor bei Dünkirchen hätte seinen frühzeitigen Tod bedeutet…..Leningrad,Moskau,Charkow,Stalingrad,Kaukasus,Kursk, Afrikachorps,Normandie,Ardennenwitze und sämtliche deutsche hellhäutige Menschen verachtende Haltebefehle + die Lufftwaffe bei Kursk zu verheizen um Bomberströme nach Deutschland hinein, natürlich nicht aufhalten zu können, wiederlegen alle seine lautstark gezüngelten Reden für Deutschland und das menschliche miteinander aller Völker….ein einzelner Mensch darf nicht auf dieser ( seit 4 Jahren Flachen Erde) ungehemmt, über Jahre Wahrheiten herausbrüllen ohne zeitnah beseitigt zu werden..dafür sorgen eben die wie von LH in seinem Traum beschriebenen ….Menschen verachtenden Strukturen in unserem konkavem Lebensraum…wie war es nun möglich das AH sein näheres Umfeld ,Berghof,Bunker,Offiziere,Waffen SS und die Schultze Rhondorf,Verrat in der Normandie ect. Menschen der Jetztzeit , ständig zu täuschen…schau dir die Angela der Jetztzeit an…auch sie sitzt zwischen ungebildetem Pöbel und Schafen die eifrig mitklatschen, wenn sie mit warmer Frauenstimme von Integration und der bewältigung von Problemen in der Zukunft schwadroniert….diese Schauspieler haben die Lüge zum ersten Anzug gewählt, leben mit ihm…den materiellen Umständen entsprechend…und wollen einen gewöhnlichen sog. Tod/Übergang miterleben…hoffe du konntest damit was anfangen..LG Georg 😯

    Liken

  20. Piet sagt:

    Volli hat den Namen Preparata schon angesprochen, an das Buch von ihm erinnert der Volkslehrer. Da gibt es einige Thesen, die mich sehr ansprechen:

    1. Wk1-3 sind geplant in den Protokollen.
    2. Die Englische und Am. Finanzelite erschaffte sowohl bei Nr. 1 als auch 2 die Voraussetzungen (heute genannt: „Rechtsruck“), die zur Wahl Hitlers führten. Willkürlich erzeugte Armut und Not aus Versailles, 1929 etc.pp.
    3. Die kommunistische „Weimarer Republik“ mit dem Daws Plan
    4. AH handelte unabhängig nach seinen eigenen Zielen, das Deutsche Volk wieder zur Größe zur verhelfen, die vielen Verräter vor Gericht zu stellen und ab zu urteilen
    5. Der Beihilfepakt wurde von England mit Polen geschlossen
    6. Hjalmar Schacht als Reichsbankpräsident noch aus der Weimarer Zeit

    Ich glaube nicht, dass er bewußt mit unseren Zio Freunden zusammengearbeitet hat. Ausser vielleicht bei der Frage, wohin Juden umgesiedelt werden sollten. Er hätte auch nie Geld aus zweifelhaften Quellen angenommen. Wozu auch, es war gar nicht nötig.

    Er war für sie der Mann, dem sie den roten Teppich ausgerollt haben. Darüber gegangen ist er selbst. Bis 1939. Polen: Generalmobilmachung im März, Reichsbankgesetz im Juni und September Überfall auf Gleiwitz. Die laufenden polnischen Verbrechen an den OstDeutschen zwischen 1920 und 1939 vernachlässige ich mal. Permanente Provokation ?

    Wie sieht es heute aus ? Wir sind immer noch da. Allerdings:

    Die Deutschen sind heute ein Selbstzerfleischungsvolk unter der Schuldkeule. Überschwemmt von illegalen Migranten. Es gibt starke Stömungen, die das nicht mehr ertragen wollen. Und sie werden immer stäker und einflussreicher. Die politischen Helden im Bundestag sind heute die AfD, deren ehemalige Führerin Petry mit ihrem Lebensgefährten offen und lautstark für Israel eingetreten ist.

    Ich misstraue prinzipiell jeder Organisation, die von Israel gefördert wird.

    Behauptung: In der „Westlichen Welt“ steht der 3. begünstigte Rechtsruck bevor, der Tragödie 3. und letzter Teil ?

    Die zwei Großen Unbekannten (Retter?): Mütterchen Rußland mit Putin und die VSA mit Trump. Ausgerechnet die beiden Enden der (wieder) bipolaren Welt. Wo steht China ?

    Liken

  21. Piet sagt:

    @Pieter, danke für den Hinweis, wo hast Du die Kopflinie gefunden ? Ich hab bisher nur Berichte in der „jungen Welt“, gegr. 1947 😉 gefunden.
    https://www.jungewelt.de/artikel/329333.beijing-schl%C3%A4gt-drei-schlachten.html

    Liken

  22. Piet sagt:

    Verstehe. Ich linse mal in Richtung Analitik.de, da kommt dann bald bestimmt was zu dem Thema.

    Naja, im Jubelartikel der jungen Welt steht ja auch schon einiges über die Wunsch-Beziehungen zu Putin.

    Liken

  23. Piet sagt:

    Daa isser, sie haben ihn nur etwas in den Hintergrund geschoben:

    https://web.de/magazine/politik/chinas-rechtmaessigen-platz-welt-einnehmen-32878782

    Liken

  24. Wolf sagt:

    Georg 04:47

    Ich habe keinerlei Zweifel darüber, daß es einen monströsen Verrat an treuen deutschen Soldaten, Frauen und Kindern – alles Menschen voller Vertrauen – gab. Aus menschlicher Sicht kann ich mir allerdings gut vorstellen, daß diejenigen, die für diesen mörderischen Verrat verantwortlich sind, nach dem Krieg jegliche Schuld an deutschen Opfern auf den Hauptprotagonisten und willkommenen Sündenbock A.H. abzuwälzen versuchten, was unter den damaligen Umständen leicht möglich gewesen sein dürfte.
    Was der These des vermeintlichen Agenten A.H. widerspricht, ist der Fakt, daß A.H. bereits frühzeitig den Aufbau einer zuverlässigen Kampftruppe, der Waffen-SS, veranlaßte, die weitgehend unabhängig von der Wehrmacht operierte. Offensichtlich vertraute er den oftmals adeligen Wehrmachtsgenerälen, die noch direkt aus der kaiserlichen Ständegesellschaft stammten, nicht. Das Motiv der adeligen Generäle für den Verrat läßt sich unschwer finden. A.H. hatte bereits frühzeitig in seinen Reden deutlich angekündigt, daß es in einem zukünftigen Deutschland keine privilegierten Stände mehr geben werde, deren Vorrecht sich allein auf die Erbfolge stütze. Die adeligen Generäle fürchteten somit zurecht um ihre Pfründe im neuen deutschen Sozialismus und erhofften sich wohl vom Königreich Großbritannien Unterstützung in dieser mißlichen Lage. Die Waffen-SS kannte übrigens keine Trennung der Stände zwischen Offizierskorps und Mannschaften.

    Liken

  25. Wolf sagt:

    Piet 19:14

    Ich gehe mit Deinen Aussagen konform. (Den Film konnte ich mir leider nicht anschauen.)

    Was AH betrifft, halte ich es für sehr wahrscheinlich, daß der Akteur nicht in der von der „Elite“ vorgesehenen Spur gelaufen ist. Es soll ja vorkommen, daß Menschen zwar verplant werden, dann aber mit dieser Planung nicht konform gehen. Ähnliches könnte auf die AfD zutreffen. Allerdings macht mich die Physiognomie der Alice Weidel stutzig. Sie sieht aus wie eine blonde Sarah. Doch das muß nichts Schlechtes bedeuten. Schließlich sind wir alle letztlich irgendwo Mischlinge.

    Liken

  26. thom ram sagt:

    Georg 17:43
    Ich biete keine Gegenrede.

    Der Grund: Jegliches „wissen“ über AH beziehen wir, also du und ich, aus x hundert Berichten. Weder du noch ich können auch nur von einem einzigen Bericht sagen: Ich schwöre, dass er wahr ist.
    Wir wissen von keinem Einzigen, ob er wahr sei.

    Was wir tun können, und was du und ich tun, wir sammeln Berichte, und wir basteln uns daraus ein Gesamtbild.
    Nun kann es sein, dass du den besseren Riecher für wahre Berichte hast. Und es kann sein, dass ich die bessere Nase habe. Wir sollten ein Nasenmessgerät haben. Also meine Nase ist lang, somit habe ich die bessere Nase? Deine ist vielleicht dick und stark, also hast du die Bessere?

    Die Scheisse ist, die Komplette, dass die Arsch ieve nach wie vor geschlossen sind. Sämtliche reGierungen haben höllischen Schiss, die zu öffnen, und dies aus gutem Grund. Die heutigen Strukturen würden über den Haufen geschmissen, und welcher reGierende will das? 90% der reGierenden von DE, 50% von an WK II beteiligten Ländern müssten abtreten, da sie Standpunkte vertreten haben, die nicht haltbar sind.

    Uppsa. Und wie es you Risten mit Fachgebiet „Mainstreambekämpfer einlochen“ ergehen wird, wenn Arsch ieve geöffnet werden werden. In deren Haut möchte ich nicht stecken.

    Gefällt 1 Person

  27. Piet sagt:

    @Thom, @Lucky, eine Frage:

    wie siehst Du die Rolle Putins, der sich doch zumindest auf RT sehr deutschfreundlich gibt ? Wollte er nicht vor längerer Zeit die Archive mit Doc’s zu neun elf öffnen, hat er das getan ? Naja, täte er es bei weh ka zwo, bekäme er es mit einigen glühenden Stah lin Ver götterern zu tun, die ihren Herrgott in einem anderen Lich sehen ? Kann er sich das leisten ? Gibt es einfach zu viele davon ?

    Liken

  28. luckyhans sagt:

    zu Piet vor 10 min
    „Putin deutschfreundlich“ – Putin ist in erster Linie ein geschickter Politiker und weiß, daß ein Zusammengehen von Rußland und Deutschland für Europa Frieden und echten Fortschritt bringen würde, insofern muß das stets eine strategische Komponente seines Wirkens sein – was taktisch durchaus auch mal anders aussehen kann.

    „Stalin“ ist momentan dort wieder mal in Rehabilitation begriffen, wobei wir da mit „unserer“ Sicht sehr vorsichtig sein sollten – denn genauso wie AH dort nach wie vor als durchgängig ganz ganz Pöser angesehen wird, genauso sehen wir hier JWS als solchen… wobei BEIDE Beurteilungen da wohl ziemlich falsch liegen dürften.
    Aber was will man machen – so wurde es den jeweiligen Völkern „eingetrichtert“… (wer kennt noch den Nürnberger Trichter?)

    Wenn wir uns also Stalin ehrlich nähern wollen, dann müssen wir erstmal bereit sein, unsere bisherigen „Überzeugungen“ beiseite zu stellen – genauso wie wir es von den Russen gegenüber AH verlangen – anders wird’s kein Dialog, sondern nur ein gegenseitiges Angeplärre… denn viele schon längst bekannte Fakten werden auf beiden Seiten immernoch fleißigst ignoriert.

    Und momentan braucht Putin für Rußland immernoch den „Sieg über den Hitler-Faschismus“ als einigendes Element seines multi-ethnischen Landes – auch als Argument mit „seinen“ ehemaligen „Republiken“, die sich zu fünft gerade in Mittel-Asien hinter seinem Rücken den Amis an den Hals schmeißen, unter Führung Usbekistans. Wann also die reale Chance zu einem öffnenden historischen Dialog bestehen wird, ist fraglich – wahrscheinlich nicht so bald…

    Wer ist denn hier bereit, auf seine vielgepflegten tiefsitzenden Anti-Kommunismus-Vorurteile zu verzichten und ein offenes Gespräch darüber zu führen, was denn ebenjener „gespenstische“ Kommunismus tatsächlich zu dieser oder jener „historischen“ Zeit beinhaltet hatte?
    Die eigenen Ansichten nicht als „gegeben“ zu setzen, sondern offen zuzuhören, was jene zu sagen haben, die das am eigenen Leibe erlebt haben? Denn bald wird das nicht mehr möglich sein, weil es diese Zeitzeugen nicht mehr geben wird…

    Das könnte eine Grundlage schaffen dafür, zu Stalin und der UdSSR ein offeneres Verhältnis zu finden. Und damit auch das heutige Rußland und die Russen besser zu verstehen.
    Und dadurch vielleicht irgendwann dort ein Umdenken zu ermöglichen, was Deutschland, AH und uns heutige betrifft… 😉

    Liken

  29. Georg sagt:

    @ thom ram
    Jep..dann ziehe ich mal weiter durch Dein Blockhaus 😊 Gibt ja noch viel interessantes anderes zu lesen… 😯

    Liken

  30. dellejack sagt:

    Blockhaus_ist klasse_ trifft den Nagel uf’n Kopp. Als Holzwurm bin ich immer ganz gespannt was den noch für Schatzkammern sich auftun mit viel Senf anbei, alles griffig ineinander,schräg verbogen in Linie, wie beim Blockhäusle (im Verbund stark- Eins hält das Andere, wärmt, kühlt, atmet und be Hut et;- da kann mer net oijfach was rauslöschen)__und der holzliebende Wurm frißt sich als weiter durch, da er imma wida auf gans besondere Gschmäckle ab-an-auf-stößt
    –Schön das es Euch, gelernte Menschen, gibt–

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: