bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Hellstorm / Die Gräuel der Aliierten / Selbstbeschuldigung / Selbstgerechtigkeit

Hellstorm / Die Gräuel der Aliierten / Selbstbeschuldigung / Selbstgerechtigkeit

Hellstorm zeigt, was in keinem Geschichsbuch steht. Hellstorm zeigt, welch fürchterlichste Gräuel Aliierte begingen. Hellstorm ruft nicht dazu auf, nun diese primitiven Taten zu verurteilen. Hellstorm macht, was dringendst notwendig ist, Hellstorm ergänzt das der Allgemeinheit indoktrinierte Bild.

Ich sage heute aus meiner Sicht: So ich begangene Gräuel der beiden Kriegsparteien auf eine Marktwaage legen könnte, so wäre auf aliierter Seite ein Zehn- oder sogar Hundertfaches an Gewicht festzustellen. Ich denke, ein Zehntausendfaches trifft zu. Du hast richtig gelesen.

Unglaublich? Ja, unglaublich, weil du und ich und alle es in der Schule anders gelernt haben, und weil jeder Holiwud und TV Schund die Wahrheit komplett verzerrt darstellt.

.

Angesichts dieser Gräuel sage ich zuerst, was wir hinter uns lassen müssen, um bumi bahagia zu schaffen.

Und dann sage ich, was wir angesichts dieser Gräuel tun müssen, um bumi bahagia zu schaffen.

*

Ich schicke voraus.

„Hellstorm“ ist eine Dokumentation von namenlosen Gräueln. Sei dir bewusst, Leser, so du Erzählung von Leid nicht erträgst, gehst du ein Wagnis ein, diesen Film anzuschauen. 

Im Geschichtsunterricht haben wir ausnahmslos alle gelernt, dass die Nazideutschen böse, und dass die Aliierten gut waren. Ausgenommen wurden die Sowjets. Weil die Sowjets nämlich wenig auf Geheimhaltung ihrer Untaten gaben, musste man dieses unangenehme Detail in die Geschichtsbücher aufnehmen. Indes wurden die Untaten der Amerikaner, der Engländer, der Franzosen, der Polen und der Tschechen und so weiter damals und bis heute sorgfältigstens versteckt.

Bis zum heutigen Tag wird die Erdbevölkerung mit Berichten und Filmen bombardiert, welche das verlogene Geschichtsbild aufrecht erhalten.

Dank permanenter Propaganda seit 1940 ist jedem Normalo im Westen und im Osten Klar:

> Die Deutschen waren entweder fanatische Vorkämpfer oder aber schafsdumme Mitläufer von Ideen wie „germanische Weltherrschaft“, “ germanische Superrasse“, „Ausländer sind Untermenschen“ und so weiter.

> SS-Männer waren kalte Kampfmaschinen, fanatisch, gefühlslos.

> Die Aliierten, das waren echte, gute Männer, welche für Freiheit kämpften und welche Besiegte fair behandelten. Welche Besiegte fair behandelten. Welche Besiegte fair behandelten.

*

So war es vielleicht in einigen Fällen. Aber so war es in der Hauptsache eben rein gar überhaupt nicht.

*

Lieber thom ram. Wir haben heute so viele aktuelle Probleme. Warum tischest du da Zeugs auf, welches vor 70 Jahren geschehen ist. Lass doch trübe Vergangenheit einfach trübe Vergangenheit sein.

Lieber Mahner, du lebst, ich muss dir das leider so sagen, auf oder sogar hinter dem Mond.

Und jetzt sage ich, was wir hinter uns lassen müssen.

Wir müssen hinter uns lassen, (zu bis 99,9% unbewusst) Deutsche als Verbrecher zu betrachten. Das gilt insbesondere für die Deutschen selber.

Anders ausgedrückt: Besonders deutsche Menschen müssen hinter sich lassen, sich mit den erlogenen Gräueln zu identifizieren, welche ihre Grossväter angeblich begangen haben. Denn diese unbewusst nagende Schuld lähmt. Sie ist Ursache der schier kompletten Paralyse der deutschen Menschen, welche sich nun seit 70 Jahren am Gängelseil führen lassen.

Wir müssen hinter uns lassen, die Aliierten als notgedrungen mit der Waffe kämpfende Friedensengel zu betrachten. Das gilt insbesondere für alle Leute (wie zum beispiel mich), welche von ihrer Herkunft her zu den Aliierten gehören und sich mit deren damaligen Tun identifizieren.

Anders ausgedrückt: Besonders Nachkommen von US/UK/F/PO/TCH/CH und so weiter müssen hinter sich lassen, sich mit erlogenen guten Taten zu identifizieren, welche ihre Grossväter angeblich begangen haben. Diese unbewusst aufgeblähte Hybris ist Ursache von unsorgfältigem, mensch- und erdenfeindlichem Denken und Handeln.

*

Und jetzt sage ich, was wir tun müssen

Wenn ich erfahre, dass meine Grosstante damals selbstlos und unter Gefahr Flüchtlinge beherbergt hat, dann muss ich das gelassen zur Kenntnis nehmen. Und meine Schlüsse für mein eigenes Verhalten daraus ziehen, um bumi bahagia zu schaffen.

Wenn ich erfahre, dass mein Grossonkel damals an der Ostfront heldenhaft gekämpft und gefangene Russen fair behandelt hat, dann muss ich das gelassen zur Kenntnis nehmen. Und meine Schlüsse für mein eigenes Verhalten daraus ziehen, um bumi bahagia zu schaffen.

Wenn ich erfahre, dass meine Grossmutter damals 30 fach vergewaltigt und gefoltert wurde, dann muss ich das gelassen zur Kenntnis nehmen. Und meine Schlüsse für mein eigenes Verhalten daraus ziehen, um bumi bahagia zu schaffen.

Wenn ich erfahre, dass mein 92 jähriger Nachbar vor 70 Jahren Hoden zertrümmert hat, um unsinnige Geständnisse zu erpressen, so muss ich das gelassen zur Kenntnis nehmen. Und meine Schlüsse für mein eigenes Verhalten daraus ziehen, um bumi bahagia zu schaffen.

*

Schöngeister stören sich daran, dass ich von „Müssen“ rede?

Es gibt Wege. Um Wege zu beschreiten, muss man gehen.

Bitte bedenke das sehr sehr gründlich, solltest du mit dieser „Müsserei“ deine Mühe haben.

*

Lieber Leser. Ich wünsche dir einen herrlichen Tag.

thom ram, 21.05.2015

.

.

Klitterung 1 / Hitlerdeutschland wollte den Krieg / Zitate

Klitterung 2 / Deutschland habe mit seinem Ueberfall auf Polen den 2.WK entfesselt

.

Klitterung 3 / Deutschland habe Russland überfallen, geleitet vom Wahn, ein Weltreich zu errichten.

Klitterung 4 / Die Deutschen brandschatzten und mordeten in Russland

.

Klitterung 5 / Für wen arbeitete AH wirklich?

Klitterung 6, die grösste Lüge / Die Deutschen haben 6 Millionen Juden vergast

.

Hellstorm / Die Gräuel der Aliierten / Selbstbeschuldigung / Selbstgerechtigkeit

 

.

.


10 Kommentare

  1. Petra von Haldem sagt:

    @ Thomram

    Ich habe den Bericht, den Film gesehen und habe nach etwa einer Stunde doch endlich weinen können.
    Das tat gut.
    Mein Körper, meine Zellen, ist und sind bereit, anzuerkennen, was ist…..

    Danke für Deine einführenden Worte, die behutsam die Tür öffnen.
    (Von Herzen wünsche ich mir, dass die einführenden Worte unberührt stehenbleiben dürfen)

    Das Problem ist wirklich und wahrhaftig, – egal von wo aus die Gesamtthematik angeschaut wird – dass es einem schlecht wird
    wegen der Geschehnisse vorgestern, gestern und weiterhin bis heute.
    In Folge dieses Übelwerdens wehrt sich der Körper/die Seele und es entstehen Ohnmacht oder Wut, besser noch Zorn,
    ob der gnadenlosen Ungerechtigkeiten und der nicht mehr nachzuvollziehenden Verdrehung der Gesamtgeschichte.

    (es ist mir vollkommen bewußt, dass hier und anderswo schon x-mal auf die Geschehnisse hingewiesen wurden.
    hier aber kommt der Film aus dem Ausland, aus Australien)

    Und nun weist Du völlig richtig auf Gelassenheit hin.

    Gelassenheit.

    Gelassenheit ist eine Seelenqualität, die wir selbst zu schaffen haben.
    ———–
    Von B.Hellinger kommt der Satz :
    „Anerkennen, was ist.“ (ein Zentralsatz zum gesund Werden)

    Anerkennen, was ist… als Voraussetzung ——Als Voraussetzung!! —– für wirkliches Handeln können.
    Z. B. um gelassen werden zu üben…..

    Was aber ist anzuerkennen??
    Dass überall Ekelvicher zu finden sind?
    Dass alle schuldig sind, und das, wo es doch keine Schuld gibt!!!!!!?
    Dass alle somit dann unschuldig seien?
    Dass wir alle „Opfer“ sind?

    Oder dass diese verheerenden Geschehnisse auf der Erde ein Unterpfand sind für das Bewußtwerden/können/müssen der Menschheit??
    Fragezeichen!
    Schmerz als Mittel zum Erwachen?
    Schmerz statt „natürliche“ Entdecker-und-Erkenntnisfreude?

    Diese Geuelgeschehnisse und die Ungerechtigkeiten, die wir jetzt zu hören bekommen
    und es werden noch mehr werden, die an die Oberfläche kommen, haben wir anzuerkennen.
    Keineswegs gut zu heißen.
    Anerkennen.
    Anerkennen als Welten-Tatsachen.

    Das kann uns in einen Betrachter-Abstand bringen und schützt uns vor Aktionismus.
    Vor allem schützt es vor Reaktionismus.

    Möge die Gelassenheit in uns heranreifen.

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ PvH
    Ich habe anschliessend an das Texten zu Hellstorm in meiner Stammbar gehockt und lange über „Gelassenheit“ nachgedacht. Wenn ich salopp postuliere, Gelassenheit haben wir zu praktizieren, so ist das zwar erlaubt, aber nicht genug. Ich fühle mich in er Pflicht, Gelassenheit zu beleuchten, zu detaillieren, zu umschreiben und die Praxis zu konkretisieren. Ich bin mit meinen Gedanken zum Thema kreuz quer irr herumgelichtert, ich gestehe es. So leicht lässt sich „Gelassenheit“ nicht fassen, nicht beschreiben. Trotzdem. Voraussichtlich werde ich meine Sicht verartikelisilieren.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    Jedes Volk hat seine „schwarzen Streifen“ in der Geschichte.
    Wichtig ist es zu erkennen, welche davon schon bekannt sind und welche noch einer Aufarbeitung harren – und das bitte unbedingt ideologiefrei.

    Denn die bisherigen Konditionierungen und Prägungen sitzen sehr sehr tief. Sie kommen aus den Religionen, aus den Ideologien, aus der „Erziehung“ und aus der „Aus-Bildung“, aus der bisherigen Lebenserfahrung, aus dem nahen und fernen Umfeld – von überall her.
    Sie zu erkennen ist oft schwierig, aber unabdingbar, wenn wir ein einigermaßen vernünftiges Verhältnis zu unserer Volks-Geschichte aufbauen wollen.

    Denn diese „schwarzen Streifen“ haben eines gemeinsam: sie tun weh, manchmal extrem weh, denn wenn wir uns ihnen öffnen wollen, dann müssen wir liebgewordene Vor-Urteile und eingeschliffene Vor-Behalte beiseite räumen und den dabei entstehenden Schmerz an uns heranlassen.
    Das ist unangenehm und man wehrt sich dagegen. Aber es geht nicht anders.

    Und genauso werden sich in der Zukunft die Russen ihren Gulags und anderen Lagern stellen müssen. Die entsprechenden Bürgerbewegungen sind am wachsen und werden stärker. Wir sollten nur aufpassen, daß wir uns in diesem Bestreben nicht wieder instrumentalisieren lassen, wie einige russische Bürgerbewegte, die sich für die Stalinismus-Aufarbeitung vom Westen sponsern lassen, um Unfrieden in der Gesellschaft zu erzeugen.

    Deshalb: für den guten Zweck – die Aufarbeitung der „schwarzen Streifen“ in der eigenen Geschichte – sollte uns nicht jedes Mittel recht sein.
    Ehrlichkeit, Offenheit, Friedlichkeit, Achtsamkeit, Unabhängigkeit sind die Marksteine.
    Alles andere, wie Rachsucht oder Benutzung dieser Prozesse für „heutige“ Ziele sollte uns fern liegen.

    Gefällt mir

  4. […] Vorwort zum Film der Schrecken “Hellstorm” habe ich postuliert, Gelassenheit zu üben. Ich fühle mich in der Pflicht, darzulegen, was ich […]

    Gefällt mir

  5. gabrielbali sagt:

    @ Thom

    Zitat: “Das Problem ist wirklich und wahrhaftig, – egal von wo aus die Gesamtthematik angeschaut wird – dass es einem schlecht wird
    wegen der Geschehnisse vorgestern, gestern und weiterhin bis heute. In Folge dieses Übelwerdens wehrt sich der Körper/die Seele und es entstehen Ohnmacht oder Wut, besser noch Zorn, ob der gnadenlosen Ungerechtigkeiten und der nicht mehr nachzuvollziehenden Verdrehung der Gesamtgeschichte.”

    .

    Thom, ich bin entsetzt. Wie kannst Du so etwas unkommentiert stehen lassen, obwohl Du weisst, dass genau das eine falsch gelegte Faehrte ist. Du musst es wissen. Oder glaubst Du etwa auch, dass es in dieser Schoepfung irgendwo eine “gnadenlose Ungerechtigkeit” gibt, die man hier dann auch noch oeffentlich machen und breit treten muesste?

    Solche Aussagen sind imstande Emotionen anzuheizen, noch groessere Feuer zu entfachen und sie dienen vielleicht allem Moeglichen, aber kaum dem Frieden mit unseren alten Feinden – seien das die Russen, die USAner, die Briten, die Franzosen oder die vielfach so Verhassten, mit den Kippahs auf dem Kopf.

    “Nichts ist wie es scheint” und dieser Umstand trifft hier ganz besonders zu. Ja, auch ich koennte weinen ob all der Greuel, die da stattgefunden haben und die immer noch stattfinden. Ich wuerde sogar weinen, waere damit irgendjemandem geholfen!

    So aber freue ich mich lieber und bringe damit mehr freudige Energie in diese Welt. Ich freue mich, dass ich heute in der Lage bin, von solchen Geschehen betroffenen Menschen helfen zu koennen, die etwas faelschlicherweise fuer eine “gnadenlose Ungerechtigkeit” halten und dann glauben, aus Verzweiflung weinen zu muessen. Selbstverstaendlich kann ich nur jenen Mutigen helfen, die aus den alten Mustern aussteigen und endlich beginnen wollen, ihre persoenliche Freiheit als goettliche Schoepferwesen zu leben. Die Anderen verstehen ohnedies kein Wort, von dem, was ich verkuende.

    Wer beginnt zu erkennen, weshalb die Juden TATSAECHLICH all das zu erleiden hatten, was sie erlitten haben, weshalb Millionen Russen WIRKLICH ihr Leben lassen mussten, weshalb die Polen, die Deutschen und all die anderen diese “schrecklichen” Schicksale in WAHRHEIT zu durchleben hatten, der laesst das “Taeter-Opfer-Konzept” endlich hinter sich und wird frei.

    Im von Thom verlinkten Film werden vor allem Churchill und auch Eisenhower (neben mehreren weiteren “Boesen”) beschuldigt, ebenfalls Taeter gewesen zu sein. Auch sie werden von den Machern des Films verurteilt, weil sie ebenfalls Kriegsverbrecher und Massenmoerder waren. Sie zu beschuldigen und danach zu verurteilen ist durchaus menschlich und ich kann es auch nachvollziehen, wenn es geschieht. Aber dient es irgendjemandem? Wird auch nur eines der vielen “Opfer” damit wieder lebendig? Kann damit irgendeine der graesslichen Vergewaltigungen ungeschehen gemacht werden? Nein, selbstverstaendlich nicht. Also, weshalb beschuldigen wir dann schon wieder und verurteilen erneut, statt uns zu bemuehen die Gerechtigkeit, die diese Schoepfung fuer jedes einzelne Wesen bereitgestellt hat, auch als solche zu erkennen?

    Weshalb rennen so viele von uns immer noch all den Blendern und Taeuschern hinterher, die uns z. B. von “gnadenloser Ungerechtigkeit” erzaehlen, statt diesen Arm-Seeligen auf die Spruenge zu helfen, diese Schoepfung endlich als das zu verstehen, was sie tatsaechlich ist, naemlich ABSOLUT GERECHT! Wir koennten gemeinsam all die Taeuschungen aufgeben und laecheln, statt zu weinen! Dann, und nur dann, stellt sich Gelassenheit ein!

    Sorry vorweg, all jenen gegenueber, die die alten Konzepte nicht aufgeben wollen, die immer noch Taeter und Opfer brauchen und demnach auch staendig solche fuer sich kreieren. Jeder hat das Recht, da stehen zu bleiben, wo er gerade steht. Jeder hat jedoch auch die Moeglichkeit, den naechsten Schritt zu tun und sich zu befreien. Solange wir anklagen und verurteilen, verharren wir in der Falle, in der die meisten von uns schon “seit Ewigkeiten” gefangen sind und interessanterweise nicht heraus wollen.

    Wer jedoch diese gewaltigen Greuel des Gezeigten dankbar als Geschenk annimmt, das ihm helfen kann aufzuwachen und endlich diese absolute Gerechtigkeit zu erkennen, die jedem von uns zuteil wird (auch wenn wir sie vielleicht gar nicht bemerken wollen), der wird keine Traenen des Leids mehr zu trocknen haben. Dann gibt es bestenfalls noch Freudentraenen…

    Jeder, aber wahrlich jeder darf selbst entscheiden, welche Traenen er in Zukunft weinen will. Es liegt an jedem Einzelnen selbst!

    Gefällt mir

  6. Petra von Haldem sagt:

    Lieber Gabriel,

    solltest Du a l l e s gelesen haben, was ich geschrieben habe, kann ich nur konstatieren, dass meine Aussage vermutlich einen roten Knopf angetriggert hat…der als Selbstläufer eine Art „Ein(seitigkeits)Sicht“ hervorgerufen zu haben scheint.

    Und wieso hat Thomram da einzuschreiten? gehts noch??
    Das kannst Du doch………………. weitaus besser 😉

    Die Menschenseele empfindet, wenn sie denn überhaupt noch etwas empfindet,
    ALLE Gräuelgeschehen der Welt als gnadenlose Ungerechtigkeit.

    Das hat auch einen tiefen Grund!
    (wegen der Okkupation der gesamten Menschheit!!)

    Das Empfinden kommt auch entwicklungsgeschichtlich VOR dem Verstand!

    Wäre das anders, würde gar nicht passieren.
    Es wäre der inkarnierte Fatalismus!

    Als Mensch und Lebewesen tut es mir weh, wenn über meine Offenlegung des Weinens hergezogen wird.

    Bitte helft mit, das menschliche Empfinden vor dem reinen Verstand zu schützen.

    Die gerade stattfindende Bewußtseinsseelenentwicklung kann nur stattfinden
    bei voll ausgebildetem Empfinden Und Verstand, beide sind ………………………………
    beide sind das Fundament für das zu errichtende Bewußtseinsgebilde.

    Lieber Gabriel, bitte lies doch nochmal ungefangen meine Zeilen oben……………..danke schon mal 🙂

    Gefällt mir

  7. Petra von Haldem sagt:

    @ alle, die es betreffen könnte

    Einige werden sagen…..ja warum antwortest Du denn darauf überhaupt?

    Eine durchaus berechtigte Frage, die ich schon gestellt bekam an anderer Stelle.

    Antwort:
    Wegen der Empfindung! Die Zeit des Unempfundenen Kommentierens ist vorbei.

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    Der Film Hellstorm setzt der bisherigen durchgängigen jahrzehntelangen Verzerrung eines schmalen Ausschnitts der Geschichte eine völlig“andere“ Sicht entgegen. Daß dazu erstmal in den Denk-Kategorien des jetzigen Massenbewußtseins „argumentiert“ werden MUß, scheint mir logisch, wenn man die Massen auch erreichen will.
    Der Film wendet sich ja nicht an den kleinen (?) exclusiven Kreis derjenigen, die schon gemerkt haben, daß nichts so ist wie es scheint.

    Auch müssen, um die Menschen wirklich zu erreichen, erstmal auf die Emotionen geweckt werden – zumal die bisherige Gehirnverkleisterung ganz gezielt immer wieder mit diesem Mittel der gefühlsmäßigen Einflußnahme arbeitet – warum wohl weinen viele an Ende fast aller Hollyschutt-„Schinken“?

    Loslassen kann man nur etwas, was man auch wirklich noch einmal „durchlebt“ hat – das gilt sowohl für die persönlichen Erinnerungen als auch für die „großen Zusammenhänge“. Und dazu sind rein verstandesmäßige Analysen – egal wie „richtig“ oder „berechtigt“ sie auch erscheinen mögen – nur wenig geeignet. 😉

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    @ Gabriel

    Ich muss keinen Kommentar kommentieren, nicht mal dann, wenn es dir notwendig scheint, weil du „entsetzt“ bist. Ich hoffe, du habest nach dem Ent Setzen einen guten andern Stuhl gefunden.

    Du hast Petras Text keineswegs verstanden, geschweige denn erfühlt. Erklären kann ich ihn dir nicht. Entweder jemand ist fähig, in Resonanz zu gehen, und dann gibt es auch „im schlimmsten Fall“kein entsetzen – oder dann nicht, und sein Verstand sagt „jaja“ und „neinnein“.

    Im Film wird niemand beschuldigt. Ich habe keine Silbe von Schuldzuweisung gehört. Im Film wird etwas von dem gezeigt, was geschehen ist und was die Geschichtsbücher verschweigen und die Geschichtsprofessoren entweder nicht wissen oder bezahlt/erpresst unter den Tisch fallen lassen.

    Gefällt mir

  10. […] Was in der Tat sowohl (vorwiegend ostrussische) Truppen wie auch die vermeintlich kultivierten Angelsachsen mit deutschen Zivilisten gemacht haben, das klammere ich in diesem Bericht hier aus. So du es wissen willst, dann zieh dich verfl verd warm an, Leser. Es spottet jeder Beschreibung. —>hier. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: