bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'drittes reich'

Schlagwort-Archive: drittes reich

Beginnender Holoxit im United Kingdom

Wer sich im UK einbürgern lassen will, hat unter anderem Wissen über europäische Geschichte nachzuweisen. Zum Beispiel hatte er zu wissen, dass im Dritten Reich sechs Millionen des besonderen Volkes ermordet worden seien.

Heute ist mir eine Botschaft auf den Tisch geflattert, die ich als Anzeichen leiser Dämmerung am Horizont deute.

(mehr …)

III / Kurioses von Ghettoinsassen im nationalsozialistischen Deutschland

Mit „Ghetto“ geraten wir nahe an den Bereich der deutschen Arbeitslager, KZ genannt. Jedes Arbeitslager, da rechtschaffene Menschen der Freiheit beraubt und zu Arbeit gezwungen werden, lehne ich ab. Jedes Ghetto lehne ich ab. Was ein Ghetto ist, brauche ich nicht zu erklären.  Eine andere Frage ist, wie man mit Betrügern, Folterern, Vergewaltigern, wie mit Mördern und Massenmördern umgeht. Da kommt man um Ghetto-Verwandtes nicht herum.

Sollten die Kommentare in Richtung KZ abdriften, so bitte ich ausdrücklich darum, hier keine Diskussion darüber zu entfachen, ob in den KZ Menschen ermordet worden sind oder nicht. Leser, du kennst oder ahnst den Grund.

Einsendender Leser Waffenstudent rapportiert hier kuriose Erinnerungswandelungen, wenn es für damalige Gefangene oder deren Nachkommen darum geht, die BRD zu sanftem Geldregen zu animieren, und er regt aufgrund dieser Auffälligkeit an, dass man doch bitteschön die gesamten Ghetto- und KZ-  Geschichten gründlich untersuchen möge…was in DACH bei Gefängnis und Busse verboten ist, da in DACH Fragen stellen und Forschungsergebnisse veröffentlichen von gewissen Kreisen nicht so gerne gesehen wird.

Thom Ram, 12.02.NZ8 (mehr …)

II / Entlöhnung der Kriegsgefangenen im Nationalsozialistischen Deutschland

Ich räume ein. Mir neu. Hatte ich nicht gewusst. Du?

Thom Ram, 12.02.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

ZWEITER TEXT, eingegeben von: Waffenstudent

Abschrift von Dietrich Janßen, Emden, eMail: BunkerEmd@aol.com Ministerialblatt Speer 47
Bezahlung der Kriegsgefangenenarbeit in der Bauwirtschaft RdErl. d. G.I.W.u.E. v. 12.7.1943 – W 16 Bau 1690/43

Nachstehender Erl. des GB.-Bau wird hiermit zur Kenntnis und Beachtung bekanntgegeben. Der im RABI. Nr, 13 1 S. 270 veröffentlichte Erl. des GBA, vom 24. März 1943 UM Nr. 19071 ist am 1, Juni 1943 in Kraft getreten. Der RdErl. des RfPr. Nr. 13/42 v. 2. März 1943 ist im RVkBl. A 1942 Nr. 9 S. 60 veröffentlicht.

An die Mittelbehörden des Wasserwesens (Wasserstraßen- und Wasserwirtschaftsverwaltung) und deren nachgeordnete Behörden und Dienststellen Mbl Speer 47

Anlage RdErl. da GB.-Bau v, 8, 6, 1943 – 5002-102 XII ADer GBA. hat bezüglich der Kriegsgefangenenarbeit in der Bauwirtschaft mit Erl. v. 24, März 1943 Il b 13 Nr. 19071/43 RAM v. 5. Mai 1943 Nr. 12/13 1 S. 270 mit Wirkung v. 1.7.1943 eine neue Regelung getroffen.

Bisher hatte der Unternehmer je Kriegsgefangenen Arbeitsstunde an das Mannschaftsstammlager einen festen Betrag zuzüglich 10 % Pauschalsteuer abzuführen. Die Abgeltung der Arbeit geschah also auf Grund der Anwesenheit der Kriegsgefangenen an der Arbeitsstelle. Die Minderleistung mußte zwischen dem Bauherrn und dem Unternehmer gemäß RdErl. des RfPr. Nr. 13/42 vom 2. März 1942 festgestellt und abgerechnet werden. Der Kriegsgefangene war nicht unmittelbar am Ertrag seiner Arbeit beteiligt und entbehrte daher eines Anreizes zur Leistungssteigerung. Nach der Neuregelung wird das Entgelt des Kriegsgefangenen durch die Leistung bestimmt, und – zwar in gleicher Weise bei der Arbeit im Zeitlohn wie im Leistungslohn. Es wird auf der Grundlage des zuständigen Tariflohnes für deutsche Arbeiter (Baustellenlöhne) berechnet, wobei Zuschläge für Mehr-, Sonn-, Nacht- und Feiertagsarbeit nicht zugerechnet werden, wohl jedoch sonstige Erschwerniszuschläge. Das Entgelt wird dem Kriegsgefangenen vom Bauunternehmer unmittelbar ausgezahlt, der sich hierzu den nötigen Vorrat von Lagergeld beschaffen muß. Im einzelnen Fall trifft der Erl. folgende Regelung:

1. Auch Kriegsgefangene sollen grundsätzlich im Leistungslohn beschäftigt werden. Ihr Anteil an demselben wird ebenso wie für die freien deutschen Arbeiter berechnet, wobei die tariflichen Bauleistungswerte die Grundlage für die Ermittlung des Leistungslohnes darstellen. Die Bewertungszahlen (s. meinen Erl. 5002/90 XII vom 17. April 1943) dürfen nicht zu hoch sein, weil dies eine ungerechtfertigte Benachteiligung der deutschen Arbeiter zur Folge hätte. Sie dürfen aber auch nicht zu niedrig eingesetzt werden, da sie sonst den deutschen Arbeitern unzulässige Überverdienste bringen und damit gegen die Grundsätze der Reichstarifordnung über den Leistungslohn und gegen den Lohnstop verstoßen würden.

2. Wenn Kriegsgefangene im Zeitlohn arbeiten, so soll ihre Leistung ebenfalls nach den im Leistungslohn ermittelten Bewertungszahlen ermittelt werden, jedoch nicht höher als 1. Damit können sie im günstigen Falle den tariflichen Stundenlohn erhalten. Fehlt es an Bewertungszahlen, so ist die Leistung des Kriegsgefangenen mit 70 % der Leistung des deutschen Arbeiters zu bewerten, jedoch kann der Kommandant des Mannschaftsstammlagers im Bedarfsfall auch eine andere Bewertung festsetzen.

3. Die Kriegsgefangenen sind in die entsprechende Berufsgruppe der Reichstarifordnung für das Baugewerbe einzustufen; die in den Schaubildern für die Einstufung aufgestellten Voraussetzungen müssen in jedem Falle erfüllt werden. Über die Einstufung wie auch in sonstigen arbeitsrechtlichen Fragen der Durchführung des Leistungslohnes entscheidet im Streitfall der Reichstreuhänder der Arbeit.

4. Von dem errechneten Bruttoverdienst behält der Unternehmer 10 % für die Entrichtung der Pauschalsteuer ein, setzt dann die Kosten für Unterkunft und Verpflegung ab und zahlt die Hälfte des verbleibenden Restes an das Mannschaftsstammlager, die andere Hälfte, in Lagergeld, an den Kriegsgefangenen aus.

5. Die Berechnung des Entgeltes für sowjetische Kriegsgefangene geschieht grundsätzlich auf die gleiche Art wie für alle anderen Kriegsgefangenen. Sowjetische Kriegsgefangene erhalten jedoch je Arbeitstag höchstens 0,40 RM ausgezahlt, während der übrige Rest an das Mannschaftsstammlager zu überweisen ist.

6. Dem Kriegsgefangenen wird ein arbeitstägliches Mindestentgelt gewährt, soweit nicht ein schuldhaftes Verhalten (bewußte Arbeitsbeschränkung, Arbeitsunwilligkeit) die Ursache eines Minderverdienstes ist. Es erhalten je Arbeitstag mindestens ausgezahlt:

sowjetische Kriegsgefangene 0,20 RM
polnische Kriegsgefangene 0,50 RM
alle sonstigen K.-Gefangenen 0,70 RM.

.

Deutschland hatte einsatzbereite Atombomben

„Ach so, ja?“…Gäähn – wird die Reaktion Vieler auf die Behauptung sein. „Was interessiert mich, was vor 75 Jahren war.“

Mich interessiert es halt. Mich interessiert das gesamte damalige soziale Gefüge und das gesamte damalige Machtspiel. Und zu unterscheiden zwischen verlogener Propaganda und realem Geschehen, das fasziniert mich eh.

Ich kopiere den Text aus einer Mail, die ich erhalten habe. Ich wiege mich dabei in der Hoffnung, dass Autor Thomas Mehner und die Menschen vom Kopp Verlag meinen Textraub wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Thom Ram, 12.01.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht) (mehr …)

Wieder mal eine Tranche von der Flugscheibe

Hatten die Deutschen Flugscheiben? (mehr …)

Einzig existierendes Interview mit dem damaligen Reichsjugendführer / Teil I

Zum Zeitpunkt des Interviews (1996) war Artur Axmann 83 Jahre alt. Er spricht gepflegtes Deutsch, und so gepflegt wie seine Sprache, so klar sind die Inhalte. Ich habe eine Menge über die Zeit 1913 bis 1939 dazugelernt und endlich ein plastisches Bild davon bekommen, welches die Ziele und die Vorgehensweise der HJ-Führung waren. Joo, es chliis bitzeli andersch, als mer’s i de Filme und überhaupt i de grosse Meedie vernimmt. (mehr …)

Ufos / Ausserirdische

Wer, so wie ich, die Bücher von Wilhelm Landig liest, wird am hier vorgestellten Artikel, erschienen im National Journal, interessiert sein.

Ich danke dem Zusender.

Thom Ram, 04.04.06

.

Leseprobe

Die Vril-Version, wieviel Wahrheit steckt darin?

Vril-Mädchen Maria

Vril-Mädchen Maria

Es war im Dezember 1919. Der Kopf der Thule-Gesellschaft, Karl Haushofer, hatte eine Handvoll der angesehensten Okkultisten in eine abgelegene Forsthütte in den waldigen Ausläufern der Alpen, in der Nähe von Berchtesgaden, eingeladen. Zu den Gästen zählten Vertreter der Tempelritter und ein Spezialist in asiatischen Kunstwerken. Als sie versammelt waren, wartete Haushofer mit einer Überraschung auf. Zwei junge und außerordentlich schöne Frauen traten zur Gruppe hinzu. (mehr …)

„Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen / Teil II

Wie Teil I schon ist vorliegender Teil II ein sehr inhaltsreiches Werk. So du zusätzlich die verlinkten Arbeiten lesen willst, dann rege ich an, dass du die Lektüre aufteilst. Alleine schon das spannende und saumässig aufschlussreiche Rakowskij-Protokoll ist ein schieres Buch.

 

Natürlich könnte ich Kurzers Werk in mundgerechten Stücken präsentieren. Das wäre der eh schon nicht optimalen Uebersicht über Blog bb abträglich, zudem für mich mit Aufwand verbunden, den ich zurzeit nicht erbringen will.

Solltest du Teil I noch nicht gelesen haben, rate ich, das vor Lektüre von Teil II nachzuholen.

.

Solltest du das Wünschenswerte tun und das Gesamtwerk sichern, dann betätige die folgenden Links.

.
.
Selbstverständlich hole ich bei Autor Kurzer jeweils sein Einverständnis zu meinem Einführungssenf ein. Er hat nicht nur sein Einverständnis gegeben, er hat uns Ergänzungen zukommen lassen, hier in Kursiv:

(mehr …)

Erich Kern / Verbrechen am deutschen Volk

Wochenlang habe ich gezögert. Stelle ich dieses Buch vor? Ich tue es.

Es sind 300 Seiten. Du begibst dich in tiefste Abgründe des Grauens.

.

„Warum, wozu soll ich mir das antun? (mehr …)

Tagebuch eines Deutschen / Korrekturen der korrekten Geschichte

.

Mein Interesse an 33-45 ist so lebendig wie in meinem vergangenen Leben. Ich weiss  Vieles, und immer noch sind da weisse Flecken.

So wie es die Sieger geschrieben und dem Deutschen und der Welt es nun seit 75 Jahren eingetrichtert haben, war es nicht. Weder wollte der Deutsche noch die deutsche Führung den Krieg. Grossmachphantasien gab es keine. Der HC in der offizielle Darstellung ist eine Lüge. Gräuel an Zivilisten verübten Deutsche keine, es mag Ausnahmen gegeben haben, doch kann ich es mir nicht vorstellen.

Deutschland blühte 33-39 auf.

Es ist wie mit den GKP (grossen Klopapieren). Nimm das Gegenteil des Mitgeteilten an, und du kommst der Wahrheit nahe.

Und es gibt weisse Flecken in meinem Puzzle. Beispiele: (mehr …)

Der Deutsche / Seit 100 Jahren staatenlos und rechtlos / Wie ermächtige ich mich

Matthias Weidner fächert die wahre rechtliche Situation auf. Sie ist dem Normalo nicht sichtbar. Und sie betrifft das Leben eines jeden „deutschen“ Normalos einschneidend, von Geburt bis Grab.

Wer einen Personalausweis akzeptiert, kann das Grundgesetz getrost vergessen, und eine Verfassung, welche hinter dem Grundgesetz stehen müsste, hat es auf deutschem Territorium seit 100 Jahren nicht. Jeder Mensch mit Personalausweis ist staatenlos, er fungiert unter „Sache“. Kommt er vor Gericht, wird das Gericht nicht nach Grundgesetz urteilen, sondern nach dem See- oder Handelsrecht. „Seerecht“ umschreibt es plastisch. Zur See ist der Matrose der Rechtssprechung des Kapitäns ausgesetzt. Hat der Kapitän grad Lust, den Matrosen den Haien zum Frasse vorzuwerfen, hat er die Befugnis dazu. Der Matrose kann sich auf keinen Paragraphen berufen, doch, er kann es tun, doch Hohnlachen wird er ernten.

Warum wird Frau Ursula Haverbeck x mal zu Strafe verurteilt? (mehr …)

Edda Göring, Hermann Görings Tochter

Wie kann ich meiner Faszination Ausdruck verleihen?

Welch klares Deutsch, welch klare Artikulation. Welch kurz gefasste, träfe Antworten, geprägt von Menschlichkeit im besten Sinne. Welch faszinierende weibliche Inkarnation.

Das ist aber nicht alles! (mehr …)

Gerard Menuhin „Tell the Truth and shame the Devil“ / Neue Auflage des Buches in Englisch

.

Wer hinter Geschichtslügen schaut und dort gefundene Wahrheit öffentlich kundtut, wird mit Repressalien gesegnet.

Aus diesem Grunde lösche ich diesen Artikel.

.

Herzensgruss an dich, lieber bb Besucher!

Thom Ram, Anfangs 06 (was 2018 entsprach)

.

Hellstorm / Die Gräuel der Aliierten / Selbstbeschuldigung / Selbstgerechtigkeit

Hellstorm zeigt, was in keinem Geschichsbuch steht. Hellstorm zeigt, welch fürchterlichste Gräuel Aliierte begingen. Hellstorm ruft nicht dazu auf, nun diese primitiven Taten zu verurteilen. Hellstorm macht, was dringendst notwendig ist, Hellstorm ergänzt das der Allgemeinheit indoktrinierte Bild.

Ich sage heute aus meiner Sicht: So ich begangene Gräuel der beiden Kriegsparteien auf eine Marktwaage legen könnte, so wäre auf aliierter Seite ein Zehn- oder sogar Hundertfaches an Gewicht festzustellen. Ich denke, ein Zehntausendfaches trifft zu. Du hast richtig gelesen.

Unglaublich? Ja, unglaublich, weil du und ich und alle es in der Schule anders gelernt haben, und weil jeder Holiwud und TV Schund die Wahrheit komplett verzerrt darstellt.

.

Angesichts dieser Gräuel sage ich zuerst, was wir hinter uns lassen müssen, um bumi bahagia zu schaffen.

Und dann sage ich, was wir angesichts dieser Gräuel tun müssen, um bumi bahagia zu schaffen.

*

Ich schicke voraus. (mehr …)

Klitterung 2 / Generalmajor a.D. Schultze Rhonhof / Deutschland habe mit seinem Ueberfall auf Polen den 2.WK entfesselt

Gelöscht, da Bloggefährdend

Thom Ram, 13.06.06

Klitterung 1 / Hitlerdeutschland wollte den Krieg / Zitate

In der Schule erfährt der Zögling so dies und das über die Zeit von 33 bis 45, und er wird das Institut verlassen im schön klar jederzeit abrufbaren Wissen,

A) dass Hitler und sein Volk die Weltherrschaft anstrebten und vor keinem Mittel zurückschreckten, diese zu erlangen,

B) dass Herr  Stalin zwar ein furchtbarer Mann war, dass er aber eine gute Sache vollbrachte, indem er russische Soldaten die deutsche Wehrmacht von Osten her in die Knie zwang(en), dass er damit die Welt vor der drohenden Herrschaft Deutschlands bewahrte,

C) dass Amerikas Kriegsbeteiligung wie alles, was von dort her kommt, ehrenhaft selbstloser Natur war,

D) und natürlich dass Herr Churchill ein ganz lieber Mensch war, der Bomben nur höchst widerwillig schmiss.

.

Hier sind Zitate nun nachzulesen. Ich picke uns mal Freund Winston heraus. Herr Winston Churchill äusserte sich gelegentlich herzlich offenherzig. (mehr …)

Depesche vom Planeten Erde No7 / Das angeblich demokratischste Land des Planeten Erde helfe beim Ausbau von Herrschaftswillkür

Liebe Leser, wie immer sind die Depeschen unserer Mitarbeiter auf dem Planeten Erde sehr schwierig in eine für euch verständliche Form zu bringen. Auch die heute vorliegende Meldung ist dermassen weit von unseren Sitten und Gebräuchen entfernt, dass wir uns durch ihre Veröffentlichungen möglicherweise einmal mehr mehr dem Ruf der Unglaubwürdigkeit aussetzen.

Wir berichten einfach, was uns als Nachricht zugekommen ist.

Diejenigen, welche auf dem Planeten Erde in der Machtmissbrauchspyramide ganz oben seien, haben angeblich die Meinung, noch nicht genügend Verfügungsgewalt zu haben über diejenigen, welche in der Machtmissbrauchspyramide unter ihnen sind. Es seien Konferenzen im Gange, welche den Fluss des Geldes, eh schon fast gänzlich zum Schaden von 99,9% der Menschen zentral gesteuert, vollends zu zentralisieren im Visier haben. Es seien eine grosse Zahl der zweitmächtigsten Seelen zusammengekommen, um das weitere Vorgehen zu koordinieren. Das Ziel sei es, die eigentlichen Regierungen der 200 Länder der Erde vollends zu entmachten, um damit vollständige Verfügungsgewalt über 99,9999% der Menschen zu erlangen.

.

(mehr …)

6 Millionen – Basler Nachrichten vom 13. Juni 1946

Jeder einzelne ermordete Mensch ist einer zuviel. So betrachtet ist es einerlei, ob 1 oder 6 Millionen Juden umgekommen sind. Ich stelle den Artikel lediglich deshalb ein, weil er zeigt, dass allein schon die ach so offizielle Zahl „sechs Millionen“ frei erfunden ist.
thom ram 08.05.2014

Volk – Individuum. Die verordnete Revolution.

Anm. Admin. :  Vollidiot bezieht sich auf: https://bumibahagia.com/2013/11/18/hitler-wels-am-23-03-1933/

Vollidiot sagt dazu:

Hitler:ist dem Volk verpflichtet – nicht dem Individuum.
Das Volk?
Was sagt das?
z.B. gesunder Volkskörper – wie, wer definiert?
Zwangssterilisation, z.B.
Lebensborn (wer weiß schon was das ist, was das bedeutet).

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: