bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die Neue Zeit / So sieht sie aus

Die Neue Zeit / So sieht sie aus

Eine Schrift von Lothar Schalkowski (auf bb healinghelp). Durch, durch und durch das, was ich „konstruktiv kreativ“ nenne, ein Schatz an Einsichten und Wegweisern. Danke, Lothar, danke!

Thom Ram, 25.10.10

Inhalt Seite

Einleitung…………………………………………………………….. 4

Kapitel 1 Der Mensch denkt – Gott lenkt…………………11

Kapitel 2 Einige wichtige Inhalte des neuen Systems 15

Kapitel 3 Die neuen Werte und Inhalte der Ressorts….18

Kapitel 4 Einführung und Überwachung………………… 28

Kapitel 5 Die Schritte zur Bewusstseinserweiterung… 31

Kapitel 6 Organisation und praktische Durchführung. 37

Kapitel 7 Der Nutzen der Bewusstseinserweiterung…..39

Kapitel 8 Die neue Situation……………………………………42

Anhang

Die wichtigsten Geistigen oder Schöpfungsgesetze……. 45

Der kinesiologische Test und seine Varianten………………47

Beten heißt Bitten…………………………………………………….50

Skala des Bewusstseins nach Hawkins……………………… 53

Das Lied zum Buch ……………………………………………….. 54

Viktor Schauberger: Unsere sinnlose Arbeit ……………… 55

Weitere Bücher des Autors …………………………………… 57

.


17 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    “ “Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.” (Joh.8,32). Gemeint sind hier nicht die Lügen der Herrschenden und ihrer Handlanger, die erkannt werden, sondern die Wahrheit über die Schöpferkraft des Menschen, denn nur diese kann die Menschen frei machen. An anderer Stelle sagt er: „Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, denn ich gehe zum Vater.“ (Joh. 14,12)“

    Mit dem Verständnis des NT ist’s so ei Sach.
    Sein: „Gemeint sind hier nicht die Lügen der Herrschenden und ihrer Handlanger, die erkannt werden, sondern die Wahrheit über die Schöpferkraft des Menschen, denn nur diese kann die Menschen frei machen.“ dürfte zu irdisch gefaßt sein.
    Wer an mich glaubt (also jetzt) WIRD die Werke tun (also künftig)………………, denn ich gehe zum Vater.
    ICH gehe zum Vater. Wie sagte der Vater einst: Ich bin der ICH BIN.
    Wer ein (sein) ICH entwickelt hat, der wird zum Vater gehen (können und dürfen).
    Denn: …… denn ich gehe zum Vater.
    Er (JC) ist Teil des „Vaters“, daher kann er das so locker daher sagen.
    sic: Ich bin die Wahrheit und das Leben……………………….
    Letztlich geht es JC um das Wesentliche: Wahrheit, Liebe, Ich bin und – Freiheit……………

    Gefällt 1 Person

  2. Vollidiot sagt:

    Und, mit der erlangten Freiheit, der irdischen (vom iirdischen), habe ich das Recht mich einzufügen in die ehernen Gesetze des Geistigen.
    Ein Widerspruch?

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram sagt:

    Volli 19:47

    Ich weiß ja nicht, wie ich die Angelegenheit „Freiheit“ sehen werde, wenn ich dereinst mich wieder in der, sach ma, 12. oder so „Dimension“ wieder gefunden haben werde.

    Aus meiner Frosch per Speck Tiefe gesehen, sowie hineingefühlt mittels meines Altlehrer und Altmusiker Gemüthes kommt ein Bild:
    Sollte ich absolute Freiheit erlangen, so würde ich explodieren und meine Atome würden sich im Kosmos verzetteln.

    Der Fußballspieler, er ist frei, er kann links oder rechts kicken, dribbeln da oder dorthin, kann Finte machen oder nicht, kann kann kann, im Detail betrachtet verfügt er über ein unendliches Repertoire an Freiheiten. Er ist aber an Regeln gebunden, an die Fußballregeln, an die Regeln der Füsik sowie an die Regeln, welche sein Körper ihm vorgibt, er sprintet zum Beispiel unmöglich mit 50km/h.

    Dasselbe gilt für mich Bunzel, wenn ich durchs Dorf latsche oder an einer Party bin oder …. grad hier tippele:

    Ich kann und darf meinen Blick beliebig ausrichten, kann und darf mich ob des Vogelgezwischers freuen oder es als primitives Egogebaren abtun, kann dem Passanten diese oder jene meiner Befindlichkeit zeigen, kann kann kann, der Möglichkeiten sind wohl unendlich Viele. Kann aber nicht entschweben, kann mich nicht unsichtbar machen, und wenn meine Blase voll ist, dann muß ich etwas, meinen Körperregeln geschuldet.

    Hätte ich aber alle Freiheiten, dann, ….. nun, dann wüßte ich nicht aus, nicht ein, ja, ich meine, als Punkt in diesem unendlichen Ozean der Möglichkeiten würde ich, sagte schon, explodieren. Oder vielleicht implodieren. Lach, würde denne, im zwoten Falle, möglicherweise ein schwarzes Loch mit Ausdehnung 0,00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000mm, welches Sonnensystem und no es bitzeli mee in sich aufsaugen täte, unersättlich.

    Lustiger Gedankenausflug. Danke für die Anregung 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Vollidiot 25/10/2022 UM 19:39
    “Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.” (Joh.8,32)

    Diese Aussage ist jedoch an den Satz der Wahrheit „gebunden“:

    „Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten:
    Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort [meiner LEHRE!],
    so seid ihr wahrhaftig meine Jünger (Schüler)“
    (Joh.8,31)

    Der „Umkehrschluß“ ist:

    Wenn man nicht der LEHRE des (jüdischen) Gelehrten = Guru = Lehrer = Philosophen *glaubt* = ‚vertraut‘,
    kann man die Wahrheit gar nicht erkennen und folglich kann die Wahrheit dann auch gar nicht freimachen!

    Die Wahrheit ist seine Lehre => „Wer sie *erlernt* und „annimmt“: Nur der kann die Wahrheit „erkennen“!

    Jesus war ein Philosoph des *Materialismus* – er hat die „Selber-Erlösung“ ‚gepredigt‘ = gelehrt!:
    Mensch! Verabschiede dich von den falschen – den idealistischen – Vorstellungen der Philosophien und Religionen! [falsch mit: „Tue Buße!“ übersetzt!; denn dort steht: „Umdenken“ = „Umsinnen“ (μετάνοια, metanoia]

    Gefällt mir

  5. Das ist richtig, dass die Lehre Jesu die Wahrheit ist. Das bedeutet aber auch, dass der Mensch Schöpfer ist, weil er sogar größere Werke als Jesus tun kann. Das muss er erkennen, auch wenn er kein Jünger Jesu ist. Ich meine, ich habe da nichts Falsches oder Unklares in menem Buch gesagt.

    Gefällt 2 Personen

  6. Vollidiot sagt:

    Wie sagt die Stimme aus dem Dornbusch?
    Ich bin der ICH BIN.
    JC (net J) ist Teil dessen, dessen Stimme das sagt.
    Leider wird mit dem schwammigen Gebrauch der Worte „Jesus“ oder Jesus Christus“ viel Verwirrung gestiftet.
    Aber das ist nur Unwissenheit und nicht selten üble Absicht.
    Darum ist das Bleiben an seinem Wort „Ich bin“ das entscheidende für den Menschen.
    Das Ich ist das wesentliche, das sich bilden muß/soll.
    Nicht das Ego, falls wieder jemand das in einen Pott wirft.
    Wer sein Ich ausbildet ist wirklich ein Jünger JC’s.
    Denn das ist die Teilhabe am Göttlichen/Geistigen.
    Alles andere spuit nur oane untergeordnete Rolle.
    Damit ist auch der offenkundige Unsinn von „Jesus war ein Philosoph des *Materialismus*“ ohne Wert.
    Aber wen interessiert schon dieses Thema „Ausbildung des Ich“?
    Vor der Glotsche mit Poppocorn isses oifach agnähmer.
    Proscht Genossen*innen*lelen!!

    Gefällt mir

  7. Thom Ram sagt:

    Volli 14:25

    Du sprichst vom Ausbilden des ich. Ich meine, du sprichst dabei von dem, was ich en majuscule zu schreiben pflege, also ICH, von dem, was MICH in Wahrheit und Gänze ausmacht, von dem, von dem ich in meinem Tagesgeschehen bestenfalls einen Hauch spüre.

    Ich sehe das anders, mir leuchtet der schon x fach zitierte Satz von Smothermon ein, seit ich ihn las, heute genau so klar wahr:
    „Wir üben hier nicht um Meister zu werden, wir sind Meister, welche hier üben.“

    Was weiß ich Löffel schon. Ich meine so dies und das.
    Ich meine, daß wir, strahlende, glückliche, mächtige allwissende Wesen uns aus eigener freien Entscheidung heraus in Froschleiber im tiefen Brunnen inkarniert haben. Sozusagen mal als Abwechselung……Indes nicht zur Gänze haben wir uns gefröschet, bah, wären wir als Ganzes in Frosches Leib, denne wäre uns bewusst, wie bewusst wir sind in Wahrheit, und es wäre nur langweilig.

    Nö, wir wollten mal Drama. Wie ist es, mit einem Zehntausendstel an Bewusstheit sich in einer sehr speziellen Gegend aufzuhalten, nämlich in der polaren Welt (deren Pole von einem guten alten Freund, Satanas, mit gigantesken Kräften auseinandergehalten werden; Würde er erlahmen, die polare Welt würde implodieren).

    Gefällt mir

  8. λόγος Logos „Wort“ (Joh. 1:1)
    Vom Griechischen Ἐν ἀρχῇ ἦν ὁ λόγος En archē ēn ho logos
    zum Lateinischen In principio erat Verbum zum Deutschen „Im Anfang war das Wort“ (Joh. 1:1)
    ἐν τῷ λόγῳ τῷ ἐμῷ en tō logō tō emō „in dem Wort in Meinem“ (Joh. 8:31)

    אהיה אשר אהיה eh-yeh asher eh-yeh „Ich-Bin der Ich-Bin“ (Exodus 3:14)
    טו ויאמר עוד אלהים אל משה כה תאמר אל בני ישראל יהוה אלהי אבתיכם אלהי אברהם אלהי יצחק ואלהי יעקב שלחני אליכם זה שמי לעלם וזה זכרי לדר דר – Und die Götter sprachen zu Mose so sollst du zu den Söhnen Israel sagen JAUHU […] hat mich zu euch gesandt – Das ist mein Name für immer […]“ (Exodus 3:15)

    Vollidiot 27/10/2022 UM 13:25
    „Wie sagt die Stimme aus dem Dornbusch? Ich bin der ICH BIN. JC (net J) ist Teil dessen, dessen Stimme das sagt.
    Darum ist das Bleiben an seinem Wort „Ich bin“ das entscheidende für den Menschen.
    Das Ich ist das wesentliche, das sich bilden muß/soll.“

    „Im Anfang war das Wort“ [*das Wort – da stock ich schon* (Goethe)]

    Ja, man kann ἀρχῇ archē, bzw. principio mit „Anfang oder Beginn“ und λόγος logos, bzw. Verbum mit „Wort“ in die Deutsche Sprache ‚übersetzen‘ – obwohl es sich nur um einen Wort-zu-Wort- Übertragung handelt, bei der der ganze Sinn, den das Lateinische, aber vor allem das Griechische damit zu Ausdruck bringen will, vollkommen verloren geht!

    Das gleiche gilt auch für אהיה eh-jeh „Ich-Bin“, aber אהיה eh-jeh ist nun einmal ein Verb und heißt werden und hat mit irgendeinem „Ich“ oder „Bin“ nun gar nichts zu tun und
    יהוה Jauhu ist auch kein „Eigenname“ irgendeiner Gottheit, sondern eine Metapher für das Seiende (‚an sich‘) und das ist nun einmal die Materie.

    Gefällt mir

  9. Vollidiot sagt:

    Der Unterschied von Mensch und Tier macht sich am Ich fest. Das ist des Menschen individuelles Seelenteil, das ihm die Verbindung zur geistigen Welt ermöglicht. Ob er es wahrnimmt ist letztlich seine Sache, es ist sozusagen das, was im Geistigen wirkt. Es soll auch nicht wenige Seelen geben die im Geistigen dem Schlaf huldigen……………
    Hier hülfe dann auf Erden, dem Gebiet das die zu erringenden Freiheit ermöglicht, die Wahlmöglichkeit also:
    Komm Trost der Welt…………….
    Den laß ich rein
    und mach ihn mächtig.

    Gefällt mir

  10. Vollidiot 27/10/2022 UM 21:03

    Der Mensch ist ein Affenwesen – ein Tier. Wenn der Mensch sich eine „Seele“ und ein „Ich“ zugesteht, den übrigen Tieren aber nicht – ja dann besteht wirklich ein Unterschied zwischen Mensch und Tier.

    Für mich jedenfalls gibt es weder Gottheiten, Seelen, Geister noch „Ichs“ – für mich sind das Märchen für Erwachsene, um nicht Hirngespinste sagen zu müssen.

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Jauhu

    Ich weiß was Du sagen willst und das bleibt ja unbelassen.
    Unsere Menschenbilder sind nun mal verschieden.
    Ich mag Märchen, schon immer, Hirngespinste bilden sich aber nicht nur bei Märchenliebhabern.
    Ich mag den Reigen seliger Geister, ich mag meinen Schutzengel und den von anderen, überhaupt, was zu uns gehört ist das Wachsenlassen neuer Sinne. Dieses feine Beobachten seiner selbst ist faszinierend.

    Gefällt 2 Personen

  12. Vollidiot 28/10/2022 UM 13:13

    Du irrst dich! „Unsere Menschenbilder“ sind nicht verschieden! !! !!! !!!!!

    Der einzige Unterschied zwischen dir und mir IST, daß
    ich der Philosophie und Religion des MATERIALISMUS anhänge
    und du der Philosophie und Religion des IDEALISMUS anhängst!

    Du glaubst halt an Götter, Gottheiten, Geister, Seelen, Dämonen, Engel, Elfen, Feen,
    den Erlkönig „deines Goethes“, der für mich ein abscheulicher Kinderschänder,
    Alkoholiker und Hurer war — was ich nicht verurteile, denn nach *Meinung* der Welt bin ich
    ja auch ein Alkoholiker und Hurer!
    – auch wenn ich keine Kinderschänderei begangen haben!

    Im *Erlkönig* enthüllt Goethe jedoch, daß er selbst der „Erlkönig“ gewesen ist.
    Bis heute bekomme ich fast das Kotzen über dessen Ballade – wie schon als 13-Jähriger vor 47 Jahren.

    Goethe – dieser „deutsche Genius“ – der keine Probleme damit hatte,
    seinen Fürsten –
    gemeinsam mit seinem Freund Rothschild – dahingehend zu beraten,
    möglichst viele Hessen männlichen Geschlechts, *Betrunken zu machen*,
    um sie anschließend *ALS SOLDATEN* an den König von England zu verkaufen,
    die dann im Englischen Krieg gegen die Anti-Kolonialisten
    der USA unter Washington gefallen sind!

    Eine Armada von mehr als eintausend englischen Kriegsschiffen näherte sich New York …

    Du, Vollidiot, bist bewandert in der Geschichte! England hat diesen Befreiungskrieg
    der von England UNTERDRÜCKTEN Kolonisten Verloren!

    SOVIEL Zu Deinem VEREHRTEN Goethe!

    Gefällt mir

  13. Vollidiot sagt:

    Ach Goddele
    Es mag eine eigen zu nennende „Freundschaft“ zwischen G. und Roths. gegeben haben.
    Von solcher Art. G. wußte, um am Leben bleiben zu können, was er durfte.
    Und Roths. konnte das nicht verhindern.
    Was Roths. aber verhindern konnte, das war die Veröffentlichung des größten Teiles von G. Schriften zu verhindern.
    Solcherart war diese „Freundschaft“.
    Und genau so kam es dann.
    Aber wer weiß das schon.
    Und – im Austausch von Körpersäften mag grundsätzlich nichts schlechtes sein.
    Der Orden des größten Gnüssers solcher Genüsse könnte für Mao reserviert werden.
    Aber das wäre jetzt ein Abgleiten vom Thema.
    Ei sink, daß Du des verschdande däädsch…………………

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Ein Verhindern zu ville.
    Is noch zu früh. Das Hirn ist noch ohne CDL.

    Gefällt mir

  15. Texmex sagt:

    Es ist schon obermühsam, immer und immer wieder den Wirrsinn des Kaugummi vom Kopf auf die Beine stellen zu müssen.
    Volli, womit hast Du das „ verdient „?

    Gefällt 1 Person

  16. Vollidiot sagt:

    Liebe deinen Nächsten……………

    Gefällt 1 Person

  17. Texmex 04/11/2022 UM 20:45

    Nur weil ein Mensch nicht versteht, was ein anderer Mensch aussagt, ist das noch lange kein Wirrsinn.

    Für einen Menschen der „dualistisch“ in seinem Denken geprägt wurde und deshalb von einem „Anfang“ (Kausalität) und einem „Ende“ (Finalität) ausgehen muß, ist die Aussage:
    „Gott ist ohne Anfang und ohne Ende“ oder „die Materie hat weder einen Anfang noch ein Ende“ *Wirrsinn*, obwohl beide Aussagen logisch und wahr sind, weil die „Zeit“ nichts als Abstraktum ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: