bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Jakarta zerstört eleganter denn Kiew

Jakarta zerstört eleganter denn Kiew

Kiew bombardiert eigene Landsleut. Jakarta macht das eleganter. Gefühlt hat bei mir heute eine Bombe im Garten eingeschlagen.

Ort des Geschehens:

Gunung Batu (Berg Stein, Stein-Berg), Desa (Dorf) Padang Manis, Distrikt Lampung, also Ostsumatra.

Seit Menschengedenken bebauen dort 12 Familien das Land. Reis. Nutzwald mit Kaffee, Kakao, Kautschuk, Fruchtbäumen. Das Leben ist hart genug. Viele Missernten wegen zu viel Regen, wegen zu wenig Regen, wegen Überschwemmungen und, last but not least Diebstahl. Kommt der Bauer des Morgens auf sein Feld, will ernten und stellt fest, daß über Nacht alles gestohlen worden ist.

Soweit so schwierig, doch noch nicht tödlich.

Kommt nun Jakarta mit gewaltigen Baumaschinen, beginnt mit Straßen- und Bungalowbau.

Vergütung für das besetzte Land?

Null.

Soweit so klar? Den 12 Familien wird die Möglichkeit entzogen, sich (mittels kundiger und harter Arbeit) zu ernähren. Jakarta. Von der „Regierung“ angeordnet.

.

Ira war hier und hat mir die Geschichte eröffnet. Iras Familie ist betroffen. Iras Papa besitzt und bebaut dort 2,5ha Land. Die 12 Familien zusammen bebauen dort 50ha. Seit Menschengedenken. Allesamt tüchtige, ihres Handwerkes kundige Bauern.

Ira verdient hier mit der Laundry nicht genug für den Unterhalt ihrer Familie, trotz aller fleißigen Arbeit nicht. Nun also soll noch ihrer angestammten Familie das Land entwendet werden.

Obschon pekuniär stets schier am Abnippeln, fliegt Ira nun nach Lampung. Warum? Ach, die Leut dort sind einfache Bauern, sind der Situation hilf- und einfallslos ausgeliefert. Rechtsbeistand? Pfeifendeckel. Juristen haben Schiß vor Jakarta, und hätte einer die Eier, den Leut beizustehen, dann für dicken Kohl, den die Leut unmöglich aufbringen könnten. Es sei denn mittels Aufnahme von Kredit. Zins 8%. Per Monat. Wirtschaftlicher Selbstmord.

Ja. Und Ira ist gescheit, gewitzt und redegewandt. Sie hat sicheres Auftreten, weiß den angemessenen Ton zu treffen und sie kann organisieren. Es geht darum, die 12 Familien zu einen, gemeinsam auftreten zu lassen, um den Besitz zu retten. Iras Papa, ich kenne ihn, ein durch durch redlicher Mann, tüchtiger, kräftiger, kundiger Bauer, er weiß nicht aus nicht ein, weint am Telefon als wie ein Kind – so die anderen Bauern auch.

Ira kann das. Ira kann die Kräfte der Betroffenen sammeln und bündeln. Ira kann verhandeln. Und sie ist angstfrei. Es geht um das nackte Überleben.

Sollte, was ich erwarte, Jakarta auf stur machen, dann besteht Aussicht darauf, daß Riesendemos stattfinden werden.

.

Ich bin zur Stunde grad zittrig. Das Geschehen erstaunt mich zwar nicht, doch ist eben immer noch ein Unterschied, ob Raub in fernem Nirgendwo oder bei nächststehender Familie passiert. Ich kenne die Verhältnisse, war viermal dort.

.

Unter dem Strich wird es darauf hinauslaufen: Haben die Bauern die Papiere, welche ihren Besitz bestätigen? Vermutlich nicht. Sie allesamt bebauen das Land seit Generationen. Um Papiere hat sich nie jemand gekümmert. Ohne Papiere aber haben sie keine sogenannt rechtliche Handhabe. Jakarta wird auf schriftlichem Besitznachweis bestehen.

Bleibt nur Volksaufstand.

.

Vor Jahrzehnten schon hat man dort arme Bauern gewissenlos geprellt. Das ging so: Sehr gut meinende Strohmänner traten bei den Bauern auf und erzählten ihnen das Blaue vom Himmel herunter, daß der bestehende Anbau doch zu wenig gewinnträchtig sei, klug wäre es, alles niederzumachen und Mais anzupflanzen. Dabei versprachen sie, bei (selbstverständlich nicht zu erwartendem) Misserfolg für den Schaden voll aufzukommen.

Wer sowas glaubt…….

Wer darauf hereinfiel, der hatte danach nach kurzer Zeit Mais-Missernten daß es krachte. Mais ist Starkzehrer. Die Böden waren schnell ausgelaugt. Die Garantieleistungen wurden, wen erstaunt es, nicht erbracht. Andere Strohmänner kamen und kauften ganze Landstriche fürn Appl undn Ei auf.

So ging das damals.

.

Ja. Indonesia.

In den vergangenen Sechzigern, als MAN den wahrlich wahrlich guten Mann Sukarno fertigmachte und an seine Stelle Suharto einsetzte, da wurde ein großer Teil der wirklichen geistigen Elite Indonesiens gemeuchelt, Millionen seien es gewesen. Analogie zu Mao’s China damals.

Gebeutelt Land. 300 Jahre Herrschaft holländischer Herrenschaften, ich kenne deren bombastisch schönes Versammlungshaus in Jokjakarta, wenn ich mich dortens aufhielt, sah ich sie im Geiste, die noblen Bestbekleideten, sich suhlend in ihrem Herrschertum, beispielhafter Vampirismus. WKII Einfall Japans. Die waren auch nicht zimperlich, noch heute, nach 80 Jahren, kursieren Geschichten gelynchter Einheimischer.

.

Gesunde, urige Männer, die tun sich zusammen und verjagen minderheitliche Peiniger. Indonesier sind im Schnitt so wenig urig als wie DACH Bürogummi, allerdings auf Grund anderer Ursache. DACH Bürogummi ist wohlbehütet aufgewachsen, hat sich gründlich hirnwaschen lassen, hat vom Erdengeschehen keinen blassen Schimmer und ist lediglich darauf bedacht, seinen Sessel weiterhin wärmen zu können. Indonesischer Mann ist andersrum dazu gebracht worden, seine Eier im Kühlschrank abgelegt zu haben:

Erstens per Religion. Lächeln, Wut hinunterschlucken, allenfalls Fäustchen in der Tasche machen. Wenn du dich wehren, dann tuhan (Gott) dich strafen.

Zweitens erfahrene Unterdrückung. Es ist im Blut. „Setze ich mich zur Wehr, so werde ich und die Meinen ausgelöscht.“

.

Ich weiß wohl, warum ich hier, in Indonesien, bin.

Ich erlebe fröhlich den offenen, heiteren Umgang mit Einheimischen. Da ist eine Leichtigkeit, die kennt DACH-Mensch nicht. Dies ist die Sonnenseite.

Die Schattenseite besteht in der Erfahrung mit persönlich über den Tisch gezogen werden, jaja, auch vom akkreditierten Notar, sowie im Miterleben der Nöte redlich guter Menschen hier.

Dazu, bitte beachte:

Nicht alle Indonesier sind in Not. Genau so wenig als (noch?) nicht alle DACHler in Not sind. Ich habe es mir angezogen. Ich bewege mich in Kreisen, da etwelche von den indonesienweit obwaltenden Problemen auch Urständ feiern. So ist es. Mein Hohes Selbst will es so. Mein Hohes Selbst, das bin ich, der ich bin. Mein Tagesbewusstsein fügt sich dem in dankbarer Demut.

.

Lieber, guter Leser. Mir ist bewusst, daß auch Du Rucksack zu schleppen hast, insofern sehe ich mich keineswegs als äh besonders belasteten Sonderfall. Mir sind viele konkrete private Problemgeschichten von Euch bekannt; ich meine, mir ein recht zutreffendes Bild vom Sein in DACH zu machen. Dürfte da sein in DACH die ganze Palette, vom immer noch lukrativ arbeitenden Zahnarzt / Verwalter / Architekt / Ingenieur bis „runter“ zum Flaschensammler ohne Dach, darin eingewoben Kriegsgewinnler, Spritze-Gewinnler, darin eingewoben auch stille Aussteiger, teils auf dünnem Eis, teils verborgen erfolgreich.

.

Hat hier, auf bb, jemand aufgegeben? Weiße Fahne geschwenkt, sich sprutzen lassen, grün gewählt, gar Nachbarn denunziert? Hat keiner. War solch Einer auf bb, so hat er sich von bb zurückgezogen, Nixe und sei sie noch so schön, hört man von ihm noch. Oh. So Einige waren hier und haben sich verzogen im Sinne von „Der Welten Lauf, er berührt mich kaum“.

Jeder verfügt über die ausserordentliche Gottesgabe des freien Willens. Verstand versteht „Freien Willen“ nicht. Verstand funzt digital, kennt ausschließlich Ursache und Wirkung linear, und dette schließt „Freien Willen“ aus, radikal. Digital dachte ich als Seminarist, war voll systemisch geprägt, verlachte weiseren Klassengenossen, Toni Bächli war sein Name, der schon damals, vor 55 Jahren, tiefere Einsichten hatte, der Saint Exupéri las, huch, wie schreibt sich der Name korrekt, indes ich mich mit Nietsche abmühte, ohne was zu Pferd stehen. Beispiel: „Wenn du zu deiner Frau gehst, nimm die Peitsche mit.“ Was solldenndette, dachte ich. Heute meine ich, Frederico habe „Frau“ anstelle, ich sach ma, zum Beispiel „Feminismus“ gesetzt, den dieser Mann vorausroch. Weit hergeholt? Mag sein. Die Peitsche habe ich immer dabei. Sie gegen geliebt Weibliches einzusetzen ist mir noch nie in den Sinn gekommen.

Upsa. Wo waren wir? Indonesien. Landenteignung. Familien in Not.

Nein. Dies hier ist kein Spendenaufruf. Und würde eine gute Seele eine Million spenden, damit würden wir den Missstand nicht beheben können, denn das oben Beschriebene ist Teil eines erdenweiten Ganzen: Es ist eine Minderheit, welche die Mehrheit gnadenlos missbraucht und ausraubt. Auch eine Milliarde könnte nicht wirksam eingesetzt werden. Da müßte eine bestorganisierte Mannschaft von 100’000 ran an den Speck, und unter einer Billion würde nichts laufen.

Nun…………….eben angeleierte Mannschaft besteht und wirkt. Weitgehendst hinter den Kulissen. Seit John F. Kennedys Ermordung wurde sie aufgebaut und hat unterwandert, dies in positiv kreativ gemeintem Sinne, alle Strukturen. Sie verhalten sich vorderhand offiziell immer noch still, lassen indes die Menschen- und Erdenfeinde, die großen und kleinen Vampire noch noch noch aktuell ins offene Messer laufen. Quantencomputer steht ihnen bei. Ausserirdische auch.

.

Bruder, Schwester im Geiste. Wir ziehen es durch. Sollten wir dabei ersaufen oder erfrieren oder verbrennen, so what? Wir sind schon x Mal ersoffen, erfroren und verbrannt.

Herzensgruß vom Ram

27.06.10

Bitte schicke hell-lichte gute Energien an alle Menschen reinen Herzens. Zusammen gewinnen wir, nicht um zu gewinnen, sondern um bumi yang bahagia, Erde welche glücklich, Glückliche Erde zu kreieren.

.

Nachträgliche Berichtigung und Ergänzung

Es ist nicht „Jakarta“, also nicht Jokovi und sein Team, welches im Begriffe ist, den Bauern in Lampung die Daseinsgrundlage zu entziehen. Es ist die Verwaltung des Bezirkes Lampung.

Ist da Verwaltung Indonesien, darunter Verwaltung der Provinzen (vergleichbar mit den D Ländern), darunter Verwaltung der Bezirke. In der Schweiz vergleichbar mit den Bezirken – Also: Bundesbern – Kantonsverwaltung – Bezirksverwaltung.

Das ist eine gute Nachricht, denn kleinformatig gegen Jakarta aufzutreten ist chancenlos. Gegen Bezirksverwaltung indes…sollte die auf stur stellen, und sie wird es, dann kann die Landes- (Kantons-) Verwaltung zu Hilfe gerufen werden.

Die Bezirksverwaltung Lampung habe einen sauschlechten Ruf. Korrupt bis der Arzt kommt. Höchst vermutlich in vorliegendem Falle mit lokalen gewinnsüchtigen Mafiosi verbandelt. Man kennt sich. Man spielt sich zu. Vampire.

Ergänzung

Es ist so, wie ich vermutet habe. Die Bauern dort, seit 200 und mehr Jahren, sie hatten ihren Besitz. Ohne Papier und Siegel und Stempel und was weiß ich. Es war einfach klar: Familie x besitzt und betreut Landfläche y. Land konnte ge- und verkauft werden. Gegen Quittung, und gut war. Niemand keiner nie kümmerte sich um papierenen „Besitznachweis“. Heute rechtlich verdammt schlechte Karte, denn

es kann die Bezirksverwaltung kommen und sagen: Ihr habt kein Papier, also habt ihr hier keine Besitzansprüche. Und genau dies tut die Bezirksverwaltung.

Papier hin her, es ist Raub.

Ira reist dorthin. Per Bus. Reisedauer 50+ Stunden. Warum nicht fliegen? Flug hin und rück wären 400, Bus hin und rück sind 150. Ja, Euro.

Sind dort zwei junge Anwälte, die nehmen sich der Sache an, beide persönlich ins Dorfgeschehen dort involviert, familiär.

Bitte, guter Leser, schicke hin Vertrauen in das gute Gelingen. Danke.

.


61 Kommentare

  1. Mukkele sagt:

    Als ganz junger Mensch war ich dabei, als deutsche Entwicklungshelfer im Auftrag der FAO auf Sumatra geniale Pläne umsetzten wie Kernobstplantagen (die pro,Jahr einmal chemisch entlaubt werden mußten, um Winterruhe zu simulieren) oder Schlachtanlagen für Hühnerfarmen, die nie in Betrieb gingen, weil die muslimische Bevölkerung auf halal-Schlachtung bestand. Das Land wunderschön, die Menschen nett und freundlich, die „Hilfe“ von außen schon damals ein eintragsreiches Geschäft für diejenigen, welche Provision kassierten, weil diejenigen, welche die Gelder für die Projekte bewilligten, von Land, Klima und Leuten keine Ahnung hatten.

    Gefällt 2 Personen

  2. Mujo sagt:

    Indonesien unterscheidet sich in keinster weise von DACH. Sie machen es nur offen, hier wird es nur Intelligent verschachtelt so das es die wenigsten merken wie sie auf den Leim gehen, ja manche sogar Glücklich in den Abgrund Springen. Das ist die Meister Leistung des Wahnsinn’s. Wie heißt es, ihr werdet nichts Besitzen aber Glücklich sein, die wenigsten Wissen das es bereits schon besteht. Sklave zu sein ist nähmlich Unglaublich Bequem.

    Wie sieht es mit den Medien aus, kann man diesen Landraub Publik machen oder über das I-net verbreiten. Je mehr darüber Wissen desto mehr Proteste gibt es dagegen. Gegebenfalls Ausländische Medien hinzu ziehen die Politisch nicht unter Druck gesetzt werden können.

    Gutes Gelingen das es zu einer guten Lösung für die Bauern führt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Gabriel Bali sagt:

    Ja, protestiere und demonstriere, wem dies Spaß macht und wer dies unbedingt will. Aber wäre es für uns Menschen nicht weit hilfreicher und auch klüger, lernten wir als Menschheit endlich, dass das was wir ernten, stets das Ergebnis der Saat ist, die wir selbst ausgebracht haben?

    Ändern wir die Qualität der Saat, die wir ausbringen, ändert sich für uns – für JEDEN von uns – augenblicklich die Qualität unserer Ernte! Siehe auch „Wer Hass sät, wird Krieg ernten“. Was ernten wir Menschen schon seit langer, langer Zeit? Krieg? Ja, Krieg und immer wieder Krieg, richtig?

    Es geht in erster Linie um diese bedeutende, heilsame Erkenntnis und dann selbstverständlich auch um die Umsetzung derselben. Jeder von uns kann dies in weniger als einer Minute lernen und schaffen. Aber wollen wir dies auch? Oder wollen wir weiterhin lieber meckern und leiden?

    Übrigens, auch diese Bauern in Sumatra sollten um dieses wichtige Gesetz unserer Schöpfung wissen, denn es gilt auch für sie – und dann, setzten sie dieses Wissen auch um, wären sie frei!

    Wer mir nicht glaubt, probiere es aus und setze es um…
    .

    Gefällt 1 Person

  4. mkarazzipuzz sagt:

    @ Gabriel Bali
    27/06/2022 um 17:59

    Lieber Gabriel,
    ich kann mir nicht vorstellen, dass du etwas ausgesät. hättest, was deinen Anforderung entspräche.
    Außerdem ist deine Äußerung nur allgemeines Geblubber. Ich kann deinem Beitrag nichts essentielles entnehmen.

    @ Thom
    Na ja, mal wieder Ira. Die weiß sich bei Dir in Szene zu setzen…
    Ich denke, der Tourismus ist tot bei Euch? Was wollen die denn in dem Scheiß Bergdorf? Und das mit den Krediten hatten wir ja schon x mal.
    Du kannst die Verhältnisse dort nicht ändern und wir auch nicht. Nicht mal mit Geldscheinen.

    Lieben Gruß an Alle
    Martin, der krazzi

    Gefällt 1 Person

  5. Texmex sagt:

    Tja, auch ich habe mich von bb zurück gezogen, aber nicht, weil mich der Weltenlauf nicht berühre, oder ich das grüne oder sonstige Gesindel möge. Nein! Mir ging der unreflektierte, unerträgliche Mist und die Lügen des vom Hausherrn getypten Commander Jansen, der Blödsinn der Canadiense und manch anderer Mist auf den Sack!
    Dafür war mir meine Zeit zu Schade.

    Gefällt 1 Person

  6. mkarazzipuzz sagt:

    @Texmex
    27/06/2022 um 20:44

    Ja, das war auch nicht meins.
    Ich meine, dass wir dort ein Tropfen Wasser auf einen sehr heißen Stein werfen, der ohne nachhaltige Wirkung bleibt. Noch dazu, wenn er falsch verteilt wird. Kann man den richtig verteilen? Nein, ich denke nicht, Tom ist ein guter Mensch und meint es auch gut, aber er ist zuweilen zu gutgläubig.
    Da ist viel Geld in Wäschetrockner und Sonstiges geflossen, was anderswo besser aufgehoben gewesen wäre.
    Aber auch dann ist die Wirkung dieser Mittel meistens nur Entspannung und Erlösung für den Moment, niemals für dauerhafte Änderungen.
    Die können wir von hier nicht bringen. Das ist Sache der Indonesier, so es ihn gibt, oder ist da nicht der Javajaner, der Balinese, der Sumatraner und weitere tausend Insulaner???

    krazzi

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    Martin

    „Da ist viel Geld in Wäschetrockner und Sonstiges geflossen, was anderswo besser aufgehoben gewesen wäre.“

    Wo, Deiner Meinung nach, wäre es besser aufgehoben gewesen, dies Geld? Wo, bitte, wo?

    Ich stelle schlicht fest: Hätten Familien, hier bekannt die Familie Ira, keine schlicht finanzielle Unterstützung erhalten, sie würden heute Flaschen sammeln. Frau mit vier Kindern. Was solls. Flaschen sammeln. Wenns regnet, ist da kein Dach. Schlafen auf Beton, bei 28 Grad kein Problem, fressen allenfalls Reste, gelle, du noch bestallter DACHler du. Alles kein Problem, gelle.

    Du und Deinesgleichen immer noch leben in einer Blase. Die Blase hat eine Aufschrift, und, nebenbei, der Gabriel gehört auch zu den Blasen Blasenden: Sorge einfach selbst für dich.

    Ja mach das mal.

    Was mich Klugscheissertum anscheisst.

    Liegt schwer Verwunderter im Straßengraben. Ich sage zu ihm: „Deine Seele hat es so gewollt. Deine eigene Verantwortung, dein Unfall.“ Und schreite weiter.

    Kotz.

    Statt in Wäschetrockner zu investieren investieren worin? In eine Hektar Land, darauf du dich schier zu Tode knüppelst und das Kilo Tomate für 0,05 Cent verkaufst?

    Und Martin. Du sagst, die Ira wisse sich mal wieder bei mir in Szene zu setzen. Wisse, Martin und höre gut zu.
    Ich bin pleite.
    Ira weiß, daß ich gottverd pleite bin, und Ira ist nicht gekommen mit Bittschrift, sie ist lediglich gekommen, auf daß wir klären konnten, was die Verlängerung meiner gottverd schweineteuren Aufenthaltsbewilligung betrifft, da sie mir x Gänge zu xxxx Büros zur Erlangung von zzzz notwändigenden Scheißdokumenten abgenommen hat , wie ihre Laundry während ihrer Abwesenheit geführt wird, nämlich mit Thommy als Chef, dessen Händy verd nochmal kaputt ist, wo die Laundry doch zumehr als 50% über Händi-Aufträgen läuft,
    Martin,
    alles kein Mist, alles wahr, du Misstrauer, der du bist.

    Martin. Ich kenne die Verhältnisse dort, in dieser gottverlassenen Gegend auf Sumatra. Du meinst ehrlich, ich hätte oben im Artikel von Ira erfundenen Scheiß verzapft? Hallo. Ira ist nicht zu mir gekommen, um mich anzupumpen. Ich weiß nicht, wie sie das Flugticket bezahlt.

    Capisce???

    Ira hat mich weder um Pinke gebeten, noch habe ich ihr Pinke gegeben, obschon ich weiß, daß sie keine Pinke hat und Pinke bräuchte lediglich schon nur, um rüberzufliegen. So langsam kommst Du mir als Klugscheiser daher, Freund. ich dreh noch durch.

    Ich meine, wohl wohl wohl zu Pferd stehen Deine Probleme in DACH, ich meine, Probleme aller Rechtschaffener in DACH, so in globo, zu verstehen, doch daß Du hier kommst und ein gottverdammt großes Problem von 12 Familien als Ira-Fake hinstellst, Freund Martin, dafür watsche ich Dich links und rechts, und zwar vollo Krafto.

    Gefällt 1 Person

  8. Bettina März sagt:

    Hier wird auch unser aller Volksvermögen privatisiert. Leise, still und heimlich, im Hintergrund.

    Wenn jetzt die Strompreise und alles andere Preiserhöhungen „explodieren“, verlieren viele ihr Dach über dem Kopf.

    Kritik an unseren Kontrolleuren wird hart bestraft. 3 Jahre Haft bzw. hohe/saftige Geldstrafen.

    Regale in den Geschäften schrumpfen genauso leise, still und heimlich. Natürlich ist noch genug da, aber es wird trotzdem schon merk- und spürbar.

    Für die Kontrolleure scheint es zu laufen. So, wie sie es sich wünschen.

    Der deutschliebende Prof. To El sagte sinngemäß, daß jetzt der „perfekte Sturm“ über Germony kommt. Die nächsten 5 Monaten sollen ganz schlimm für die Schermäns werden. Was er damit meinte ???? Aber dann sind wir ab Februar 2023 endlich, wie gesagt, frei. Jauchzzz

    Auch der Kontrolleurinnnde Frederike Meeerrrzzz meint, daß alle Menschen, in der BRD, für immer wissen werden, wo sie am 24.09.22 waren. Kryptisch das alles.

    Gefällt 2 Personen

  9. Thom Ram sagt:

    Krazzi

    Solltest Du und die Deinen in kommendem Atomschlag untergehen, dann könnte ich, genüßlich schwimmend hier im indischen Ozean, Wassertemperatur 28 Grad, sagen: Oh. Deine Sache. Geht mich nichts an.

    Hallo. Aufwachen, Freund. Uns geht alles an. Wir sind eine Menschenfamilie.

    Dies ist sehr sehr gut Wort meines Landsmannes Daniele Ganser. Wir sind eine Menschenfamilie.

    Kapito? Setuju? Agree? Einverstanden? Ein Pferd
    standen?
    Wir sind eine Menschenfamilie, und damit untereinander mit mit mit verantwortlich.

    Zum Bleistift für Hilfe in der Not.

    Ich habe noch zu fressen.

    Manche hier nicht.

    Was dort in Sumatra abgeht………..es sind Menschen, denen der Lebensunterhalt abgeschnitten werden wird. Ist das so schwer zu verstehen, hallo, Martin? Du meinst, Ira schwatze mir wieder einen Seich auf, um mich auszunehmen. Ich sage dir nochmal. Weder hat Ira eine Silbe gesagt davon, sie bräuchte einen Cent für ihr Flugticket, noch habe ich Ira einen Cent für ihr Vorhaben gegeben.

    Was die hiesige Situation betrifft, hast sogar Du, der Du hier warst, wenig Ahnung. Könnt noch andere Geschichten erzählen, doch lasse ich es, es könnte von so Vielen als Selbstbemitleidung fehlinterpretiert werden.

    Gefällt 1 Person

  10. latexdoctor sagt:

    Manchmal tut es einfach gut das eine belaste sich „von der Seele zu reden schreiben)“, daran iist nichts verwerfliches, doch muß manstest auf der Hut sein, viele erfinde ja Geschichte um Mitleid zu erweckenund so Spenden zu erhalten -> „Brot für die Welt“ zum Beispiel, weshalb tun die nichts dafür, daß die menschen sich vor Ort selbst versorgen können ?

    Es steht oben im Text geschrieben, daß ist die Realität und man findet immer einen Grund zur Zwangsenteignung, es ist gut möglich daß das mit der Straße und den Hotels nur vorgeschoben ist, damit man das Land zu einem Preis bekommt der so tief ist, daß der Eigner (eigentlich ja auch nur Besitzer, denn auch Teile der Erde kann man nicht als „Eigentum“ haben, die Erde gehört allen die darauf leben und vor allem sich selbst) dafür bezahlen muß !

    Gefällt mir

  11. latexdoctor sagt:

    Hat dies auf Märchen von Wurzelimperium S1 SunShinE rebloggt und kommentierte:
    Ein Staat der offen enteignet ohne Widerstand der Besitzer, der feuchte Traum jedes Globalisten

    Gefällt mir

  12. Mujo sagt:

    @Gabriel Bali
    27/06/2022 um 17:59

    Dein Ansatz ist völlig Richtig, da bin ich ganz bei dir. Allerdings ist dies eine Mammut Aufgabe für einen größeren Bereich zu schaffen. Wir sind oft schon überfordert hier in Deutschland weil so viele Dogmen umher schwirren. Indonesien mit ihren Religionen ist ja noch um ein vielfaches schwerer.

    Du brauchst zumindest ein Indonesier der um das Wissens des Bewusstseins Vertraut ist, es Praktiziert und dann noch diese Bauern Unterstützen möchte.

    In einer Überschaubare Gruppe durchaus möglich, bei 12 Familien wo Hunderte dran hängen kenne ich nur sehr wenige die dies können.

    Gefällt 1 Person

  13. mkarazzipuzz sagt:

    Thom Ram
    27/06/2022 um 22:35
    „Liegt schwer Verwunderter im Straßengraben. Ich sage zu ihm: „Deine Seele hat es so gewollt. Deine eigene Verantwortung, dein Unfall.“ Und schreite weiter. “

    Ja Thom,
    Ira hat mich damals schwer verwundet liegen gelassen. Sie war nicht da, obwohl sie da war und ich sie gebraucht hätte…
    Genau so lasse ich sie heute auf der Straße liegen.
    Ihre Kinder kennt die doch nur aus der Ferne, währenddessen sie mit ihrem Maka im Bett liegt.
    Einschub Thom Ram. Diese Anschuldigung ist an den Haaren herbeigezogen und hat mit der Wirklichkeit nichts gemein.
    Die waren doch nur im Urlaub bei ihr.
    Einschub Thom Ram. Da erzählt Krazzi hahnebüchernen Unsinn.
    Die braucht bei Dir nicht um Geld betteln.
    Einschub Thom Ram. Ira hat nie gebettelt. Sie hat einfach gesagt, wie ihre Situation war.
    Du wirfst es ihr hinterher.
    Einschub Thom Ram. Wenn man Hilfeleistung als hinterherwerfen bezeichnen will, dann trifft es zu.

    Thom Ram
    27/06/2022 um 22:53

    Krazzi

    Solltest Du und die Deinen in kommendem Atomschlag untergehen, dann könnte ich, genüßlich schwimmend hier im indischen Ozean, Wassertemperatur 28 Grad, sagen: Oh. Deine Sache. Geht mich nichts an.

    Hallo. Aufwachen, Freund. Uns geht alles an. Wir sind eine Menschenfamilie.

    Dies ist sehr sehr gut Wort meines Landsmannes Daniele Ganser. Wir sind eine Menschenfamilie.

    Kapito? Setuju? Agree? Einverstanden? Ein Pferd
    standen?

    Nein Tom,
    ich nicht kapische, ich sehen: Du im Arsch. Du kannst schwimmen gehen in Ozean bei 28 GrdC, aber ohne Schweizer Franken-Rente.
    Die im Arsch, weil Atombomben auf Europa…. Dein melkende Kuh kapputt.
    Du nix verstehen???
    Ich schon.

    Und die Menschheitsfamilie hat es noch nie gegeben und es wird sie hoffentlich auch nie geben. Es gibt Clans, Stämme und Völker, die eingeschworen sein können aber niemals eine Meschheitsfamilie. Das ist nur in Beethovens Neunter der Fall.
    Und da war der auch schon im verwesen.

    Wir können uns achten und mit unseren Kulturen in Frieden miteinander leben, aber niemals eine Familie sein. Das ist absurd.
    krazzi

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Martin

    Ira hat mich damals schwer verwundet liegen gelassen.

    Hä? Du warst schwer verwundet? Ira ließ dich liegen? Bitte wann wie wo, ich bitte doch sehr um mich aufklärende Erinnerung.

    Sie war nicht da, obwohl sie da war und ich sie gebraucht hätte…
    Nochmal. Wer was wann wie das???

    Genau so lasse ich sie heute auf der Straße liegen.
    Dein Problem, wenn du jemanden auf der Straße liegen lässest.

    Ihre Kinder kennt die doch nur aus der Ferne, währenddessen sie mit ihrem Maka im Bett liegt.
    Die waren doch nur im Urlaub bei ihr.

    Häääää???? Was hast du geraucht? Hat dir jemand ins Hirn geschissen? Was für Seich verzapfst du da? Spinnst mittlerweile komplett? Iras Kinder seien im Urlaub bei ihr gewesen? Nur im Urlaub bei ihr? Ich kriech mich nicht ein ob des Unsinns, den du da veröffentlichst. Unbegründet jemand diffamierst du schändlich.

    Die braucht bei Dir nicht um Geld betteln. Du wirfst es ihr hinterher.

    Arsch. Hast du oben mit Fernbrille statt mit Lesebrille gelesen oder was.
    Zudem: Ich habe Geld, aktuell soviel, daß ich zu fressen habe, mehr nicht. Was könnte ich da jemandem noch hinterherwerfen.

    Gefällt 1 Person

  15. Thom Ram sagt:

    L Dokter

    Meines momentanen Wissens gemäß denkt „der Staat“ nicht daran, auch nur eine Rupiah den Bauern zu geben.

    Gefällt 1 Person

  16. Thom Ram sagt:

    An Herrn Martin noch.

    Du meinst wohl, ich sei komplett geistig verkalkt? Mir ist wohl bewusst, daß der Extremfall eintreten und ein weiterer Großkrieg Europa verschütten könnte, damit hahaha, so gescheit bin sogar ich, (nicht nur ) meine Rente äh erstaunlicherweise äh dummerweise nicht mehr fließen würde. Ich würde hier Moringablätter und Wurzeln fressen. Nicht nur ich.

    Es braucht noch nicht mal den Extremfall von Bombe auf Berlin Frankfurt Paris Wien Rom und, so nebenbei, Bern. Schlicht wenn wirklich aufgeräumt wird und das installiert gottverdammte Geldsystem wirklich den Bach runtergeht …. ohne daß das xxx fach angesagte sagenhafte GESARA greifen sollte …. dann auch: Moringablätter, Gras und Wurzeln hier als Überlebenschance.

    Nochmal. Was hast du geraucht? Hältst mich mittlerweile für Vollnaividioten oder wie?

    Gefällt 1 Person

  17. latexdoctor sagt:

    Das meine ich ja, die Bauern sollen am besten noch dafür bezahlen das man Ihnen alles wegnimmt.

    lg

    El Doctor 😀

    Gefällt mir

  18. Nun ist schon so viel geschreibselt worden, ich werde dennoch meinen guten biologischen Senf dazu abgeben 😉

    Es ist zur Zeit extrem schwierig für so viele Menschen, eine Linie zu finden, seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, Menschen zu finden die
    einen aus der Lethargie der letzten Eineinhalb Jahre etwas herausholen, mal wieder ein wenig ins Leben hinein…
    Ich kenne so viele mir nahestehende Menschen die nicht mehr in der Lage sind aus ihrem Sicherheits Mausoleum herauszukommen ( und damit meine ich keine ängstlichen oder geschlumpften )

    Ich stimme Dir Thom nicht darin zu, daß in DACH nur abgestumpfte und nicht verbundene Menschen leben, die nicht in der Lage sind ein Miteinander zu leben…..das stimmt einfach nicht.
    Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt, über nicht politische telegram Gruppen, einer Tauschgruppe, einer Kräutergruppe und zwei spirituellen Gruppen. Drei, nein vier Menschen habe ich mittlerweile persönlich kennengelernt und wir pflegen weiteren Kontakt auch in Zukunft.
    Zudem begleiten mich seit vielen Jahren, ich kann sagen seit Mitte der 90iger, einige spirituelle Freunde, die auch in den letzten 7 Jahren ähnlich gedacht haben wie ich und mit Denen es Freude macht sich auszutauschen.

    Unterstützung gibt sich ein Jeder vor Ort, denn man kann letztendlich nicht für alle in der Welt sorgen.

    Und die Dinge für einen selber sind auch nicht immer so gelagert, daß man hurra schreien könnte.
    Für mich selbst heisst das, daß ich aus dem geplanten Wohnprojekt mit meiner sister, mich verabschieden muß.
    Warum ?
    Weil die Mikrobenära den Erwerb eines kleinen und bescheidenen Wohnraums mit Selbstversorger Gärtchen, endgültig kaputt gemacht hat.
    Es ist schlicht und ergreifend nicht mehr finanzierbar.
    Und ich sitze immer noch in meinem Hochhaus und würde doch gerne eine etwas grössere Wohnung mit einem extra Schlafraum haben.
    Auch in Urlaub würde ich so gerne mal wieder fahren….an die Nordsee oder Ostsee, oder mal wieder nach Südtirol.
    Doch woher nehmen die Mäuse…..
    Doch im Grunde genommen gehts mir gut, denn so viele Menschen sitzen mittlerweile schon auf der Strasse und müssen auch hier sehen, daß sie das Überleben meistern.

    Ich denke auch, daß es jetzt an der Zeit ist den Focus mal weg vom politischen Schachspielfeld zu nehmen und hin zu dem, was wirklich wichtig ist vor Ort. Es war wichtig die Wahrheit zu entblättern, den Schleier der Illusion auf der Bühne herunterzureissen, doch jetzt müssen wir weg von all der Hinterlist, den Machtfuzzies, den sogenannten „sich Auserwählten“, dem was sie planen oder nicht planen.
    Es braucht nicht mehr die Polaritäten der großen politischen Bühne, auch die sogenannten „Guten“ spielen ihr Spiel in der polaren Welt.
    Der Commander J. war für mich sowieso inakzeptabel, weshalb ich jetzt da auch gar nicht näher dran eingehen werde.

    Wir wissen Bescheid , wir sind verbunden mit weitaus Höherem, wie immer sich das für den/die Einzelnen sich benennt.

    Ich sende Dir Thom und allen deinen Dir nahestehenden Menschen eine lichtvolle, herzenswärmende und freudvolle Energie, die Mut macht die kommenden Dinge anzugehen und meistern zu können.

    @Krazzi

    Ich kann heraushören daß eine große Wut in Dir enthalten ist, die von dem damaligen Aufenthalt wohl noch herrührt.
    Ich will gar nicht wissen wieso diese Wut da ist, aber ich empfinde es als unangenehm es hier ausgebreitet zu sehen.

    Ich mag den Begriff Menschheitsfamilie und ja, ich fühle mich auch als ein Teil davon.
    Warum sollte das verwerflich sein ? Vielleicht geht es zur Zeit genau darum, sich als eine grosse Familie zu fühlen.

    Möchte gerne eine kleine Begegnung von eben im Supermarkt mit Euch teilen.
    Am Wasserflaschenregal kam ich über die Suche nach einem bestimmten Wasser mit einer Frau ins Gespräch, dem Dialekt nach russisch.
    Innerhalb von 5 Minuten waren wir bei Wasserquellen, Osmosewasser, Selbstversorgung und sogar politischer Thematik angekommen.
    Aber das Schöne war: Wir haben ausschliesslich im Gemeinschaftskontext uns ausgetauscht und da hatte ich genau dieses Gefühl von „ich treffe gerade eine Verwandte im Geiste aus meiner Menschheitsfamilie“

    Wünsche Allen hier und dort auf Bali noch einen angenehmen Abend / Nacht / Morgen

    die Marietta Lucia

    Gefällt 4 Personen

  19. Eben gelesen auf telegram, gefällt mir.

    Heute herrscht eine Energie, die unsere Sonne im Herzen, Mediziner nennen sie den Sinuspunkt, entzünden möchte und diesen Tag zum Tag der Erleuchtung erklären will.
    Sind alle Kräfte oder auch alle Aspekte unseres Seins in uns gesammelt und gebündelt, steigern wir unsere Lebensenergie, was uns einen regelrechten Aufschwung gibt. Sie weißt uns auch darauf hin, dass wir heute einen laufenden Prozess zum Abschluss bringen können.
    Sind wir heute nicht in unserer Mitte, können sich die Dinge oder Situationen die wir in den letzten Tagen noch nicht in Harmonie gebracht haben, noch mal geballt zeigen.
    Uns fehlt es an Strahlkraft und es fehlt uns an Akzeptanz, die Dinge so zu nehmen, wie sie gerade sind.
    Sind wir in unserer Mitte, ist uns Sonnenklar, dass wir nur dann strahlen können, wenn wir gut für uns selbst sorgen.
    Wir sind dann für das Leben anziehend, da wir unsere eigene Göttlichkeit anerkennen.

    Gefällt 3 Personen

  20. Bettina März sagt:

    mariettalucia,

    hast Du mal so Landsitze mit Biohöfen oder auch ohne Biohöfen kontaktiert bzw. kennst Du welche?
    Bin auf der Suche nach sowas. Mit Gleichgesinnten etwas eigenes, autarkes aufbauen.

    Urlaub, ja das war in dem letzten Jahren auch nicht drin.

    Mein letzter Urlaub waren 4 Tage Mosel 2012.

    Natürlich gibt es immer noch einige etwas wohlhabende Menschen hier. Aber ich denke die breite Masse hat es einfach nicht so dicke.
    Und was die Menschheitsfamilie an geht, schlagen zwei Seelen in meiner Brust. Ja, mit den Menschen, die gemeinsam oder ähnlich mit mir ticken, ja, die anderen klammere ich aus. Und da gehören auch jede Menge Bio-Schermäns dazu, die einfach zu blöde sind, obwohl hoch gebildet, das Einfachste zu erkennen.

    Wünsche Dir, daß Du eine schöne kleine Wohnung, mit extra Schlafraum, und einem kleinen Gärtchen oder Balkon findest.

    Gefällt 3 Personen

  21. palina sagt:

    ein jeder ist hier auf Erden um gewisse Aufgaben zu erfüllen.
    Thom hat es in seinem Lebensplan nach Bali geführt.
    Wir sollen hier lernen und wirken.
    Deswegen sind Menschen-Begegnungen notwenig.
    Je nach Bewusstseinsstufe haben wir es dann mit gewissen Menschenseelen zu tun.

    Dazu braucht es kein Studium oder irgend ein Seminar.
    Es gibt Menschen, wie Thom, die handeln einfach vom Bauch heraus und agieren mit ihrem gesunden Menschenverstand.

    Es ist genau richtig was er tut nach meinem Empfinden. Weil Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.

    Vielleicht hat der ein oder andere, das schon mal „ausgenutzt.“
    Das zählt aber nicht.
    Im großen und ganzen zählt, dass den Menschen geholfen wird.
    Und wenn der „Ausnützer“ das längere Zeit mitbekommt, vielleicht kommt da auch mal ein Umdenken.

    Es wird alles gut.
    Weil auch die himmlischen Kräfte uns auf dem Weg begleiten.
    Sie sollten nur wissen, dass wir wissen, dass sie da sind.

    Gefällt 4 Personen

  22. Liebe Bettina,
    persönliche Gründe halten mich in dieser Stadt, auch die Freunde die ich mittlerweile hier habe sind mir lieb und wichtig geworden.
    Ich bin so oft umgezogen in meinem Leben und musste immer wieder neue Freunde mir suchen.
    Es wird mit fortgeschrittenem Jahrgang nicht einfacher mit dem Kennenlernen.

    Und irgendwie mag ich mittlerweile auch diese Stadt hier, die so viel Gegensätzlichkeiten in sich trägt.
    Auf der einen Seite die Hochhäuser, eine kleine Mini Skyline wie in New York 😉
    auf der anderen Seite die einzelnen Stadtteile, wo jeder Stadtteil seinen eigenen Charakter hat, denn diese Stadt ist eigentlich eher ein Haufendorf:-D
    mit ganz vielen kleinen Grünzonen in jedem Stadtteil und viiiieeeeelen Kleingärten.

    Wenn ich weiß wo Wohnung sein wird, melde ich mich für einen Kleingarten in der Nähe an 🙂

    Danke Dir für deine guten Wünsche……freu

    Gefällt 3 Personen

  23. palina sagt:

    @Texmex
    würde mich freuen wieder hier von dir zu lesen.
    Hasta luego

    Gefällt 2 Personen

  24. Mujo sagt:

    Wir sind eine Menscheitsfamilie ob wir es Glauben oder nicht. Das ist nicht nur aus Spiritueller sicht so sondern nach Handfester Wissenschaft. Wenn man sich die DNA Analysen ansieht dann haben wir Gene von mindestens der halben Bevölkerung in uns, und das noch nicht genug sie reichen bis zum Neandertaler zurück. Letztendlich sind wir verbandelt mit so gut wie jeden auf dieser Erde. Und würden wir nicht wie die meisten nur im Verstand Leben das seines Lebensinhalt die Trennung und Einordnung ist in gut oder schlecht wäre es uns schon längst Bewusst das wir Haar genau das sind, eine Menschheitsfamilie.
    Das jedes Land seine Kulturelle Identität schützen will wiederspricht dem auch nicht, im gegenteil. Es ist Wünschenswert das es die vielfalt gibt und bleibt auf Erden.

    Ansonsten stimme ich mit palina überein, ein jeder hat eine bestimmte Aufgabe auf Erden die er selbst vor der Inkarnation gewählt hat. Wenn man achtsam damit umgeht kann man ein Erfülltes Leben haben das bei jeden anders ist, und nur darauf kommt es an. Alles andere ist nur geschwätz und Futter Therapie für den um sein eigenes dasein Kämpfender Verstand.

    Gefällt 2 Personen

  25. Bettina März sagt:

    Ne, Mujo 05.29

    Widerspruch

    ich habe weder Gene vom Neandertaler (kommt mir wie so genauso verlogen und aufgepfropft vor, wie von den Affen abstammend von diesem, von den Kontrolleuren, bezahlten Darwin und DNA-Analysen). Und ich glaube auch nicht, daß ich Gene von diesen Kontrolleuren habe. Und ich glaube denen einfach nicht mehr. Ich glaube nix mehr, was von diesen Echsperten kommt.

    Ich bin für Vielfalt. Und die haben wir. Jede Menge in Europa. Und auf der ganzen Welt. Genau. Jeder in seinem Land. In dem er geboren ist und jeder bewahrt das Kulturelle.

    Wir sehen an den bunt gewürfelten Haufen in der YUSA wohin das führt. Auch dort und auch in Paris habe ich das erlebt, hat jede Kultur ihr eigenes Territorium hat und stellt es auch zur Schau. Sie haben ihre eigenen Viertel. Und das ist gut so.
    Nur für den Touristen nicht. Ich fand es grausam damals in Paris. Ein schmuddeliger Abstieg von der sacre coeur dahin und weiter, das war vor über 20 Jahren.

    Die wenigsten vermischen sich und wollen sich auch nicht vermischen. Warum wird uns das ständig von „oben“ aufgebrummt bzw. draufgestülpt?
    Wenn sich die Menschen vermischen wollen, soll das ihr eigener Wille sein, genauso, wo sie sich niederlassen, falls das Land schon besiedelt ist, muß darüber abgestimmt werden.
    Aber von oben aufgepfropft, weil die Kontrolleure das für sich so wollen, geht einfach nicht. Das führt zu Kämpfen. Siehe woüberall, ständig Streß.
    Vergessen: 2016. Siehe Domplatte im Bunzelland, siehe heute Freibäder/Bahnhöfe, usw. Ehrenmorde usw. Mord und Totschlag. Klar, den hat es immer gegeben, aber doch nicht in dem Ausmaß wie in den letzten 7 Jahren.

    Die friedlichsten Völker sind die ungemischten.

    Warum wohl. Weil das alles über jahrhundertelang gewachsen ist.

    Warum wohl ist Rom untergegangen? Falls die Geschichte stimmt? Natürlich an der Dekadenz, die haben auch Babys gefressen, Scheildträffick und haben sich auf Deifel komm raus gemischt. Wahrscheinlich hatten die damals auch diese berühmten Pride-Tage und Monate, pfui deibel.

    Krank bis aufs Mark. Genauso wie heute.

    Laßt doch die Menschen endlich mal in Ruhe. Diese ganze Kack-Multi-Scheiße ist so blöde und verdorben und nutzt nur diesen Kontrolleuren.

    Wer sich in einen Partner verliebt, egal, wo er herkommt, ist doch okay und in Ordnung. Nur dieses politische Verordungs-Gesetz-Schender-Scheißdreck kotzt mich an.

    Ich biete an:
    Wer das ganze Schender-vermischt-drans-quir-Drecks-Dingens-lings-griin-sch.-versifft, scheild-träffick, will, bitte auf die eine Seite, die anderen, die das nicht wollen, bitte auf die andere Seite. Jedes Völkchen bekommt dann seinen Landanteil, eine kleine oder große Grenze dazwischen, kann auch ein Flüßchen/Fluß oder Tretminen/Krokodile sein. Und Ruhe is. Se la vie.

    Es könnte so einfach sein.

    Gefällt 3 Personen

  26. Frollein Schmidt sagt:

    Rus’ protiv Rossiyi: Rus’ versus Rußland

    Alexiej Shiropajews „Gefängnis der Nation“

    Ich bin auf einen sehr interessanten Artikel gestoßen, der die Geschichte Rußlands – sehr umfangreich – mal aus einer Perspektive beleuchtet, die hierzulande kaum bekannt ist.
    Wirklich sehr spannend:
    .https://morgenwacht.wordpress.com/2019/02/01/alexiej-shiropajews-gefaengnis-der-nation-eine-ethnonationalistische-geschichte-russlands-teil-1/#more-9901

    (weitere Teile sind unter dem Artikel verlinkt)

    Gefällt 1 Person

  27. Frollein Schmidt sagt:

    ups, verzeihung, der obige Beitrag ist hier falsch, hatte mich verklickt, gehört unter den Beitrag „Die Armen Russen“

    Gefällt 1 Person

  28. Bettina März
    28/06/2022 UM 06:16

    Liebe Bettina, ich bin in einigen Punkten bei Dir, auch wenn ich es nicht so ausdrücken möchte.

    Zum Beispiel was die Evolution anbetrifft, ja da ist das Neandertaler Prinzip sowas wie eine Märchenstunde.
    Auch was Geschichtsmärchen und andere Geschichten anbetrifft, da bin ich auch bei Dir.
    Dekadenz generell bringt immer und immer wieder die Menschheit zu Fall.
    Sich gegen die natürliche Ordnung zu erheben und sie mit Füßen zu treten, auch das lässt die Menschheit sich dezimieren und zu Boden bringen.
    Das ganze verqueere Gedöns geht auch mir ziemlich auf den Senkel, ist auch nicht das was sexuell Andersorientierte wirklich wollen.

    Ein Nein dazu, daß eine ungemischte Gesellschaft die Friedlichste sei, dem kann ich nicht beipflichten.
    In erster Linie ist man Mensch, ein liebenswertes Wesen, hilfreich und zugewandt, oftmals lieb und freundlich aber auch mit Fehlern und Schwächen, mit Ecken und Kanten.
    Dazu kommt daß es karmische Zusammenhänge gibt, die man mit einbeziehen sollte.
    Und die sind oftmals gar nicht so lecker, machen aus dem jetzt friedlichen, verständnisvollen Menschen einen garstigen, mordlüstigen und machtbesessenen Teufel.
    Damit will ich nichts entschuldigen von Denen die jetzt die Fäden ziehen, sieh es nur als einen anderen Aspekt des Ganzen.

    Ich komme aus einem kleinen Dorf, heile Welt könnte man heute dazu sagen.
    In diesem kleinen Dorf lebten Menschen, die sich unterstützten innerhalb der Gemeinschaft, die meisten waren die Friedlichen.
    Keiner wollte dem Anderen was Böses tun.
    Dann kam Krieg 1 und Krieg 2 Anfang des 19ten Jahrhunderts.
    Schnell zeigte sich wer wirklich lieb war.

    Aber auch später bis in die jetzige Zeit hinein, kann ich nur sagen daß die Menschen sich verändern, wenn sie in ideologischen und religiösem Wahn sich verfangen haben.
    Und nein Bettina, eine sich nicht durchmischte Gesellschaft ist kein Garant dafür daß alles bestens läuft und Andersdenkende und Lebende gut behandelt werden.
    Ich möchte als Homosexueller zum Beispiel nicht in einem Land leben wo darauf die Todesstrafe steht.
    ich möchte auch nicht als Frau in einem Land leben wo Beschneidung stattfindet oder bei Ehebruch ( auch wenn es nicht stimmt ) ich zu Tode gesteinigt werde.
    Auch möchte ich keiner Religion angehören die meint daß ich nur in walle walle Klamotten und züchtiger Kleidung ein gutes Gemeinschaftsmitglied sein kann.
    Oder die vielen alternativen Lebensgemeinschaften die sich mittlerweile gebildet haben. Ich habe mit unterschiedlichen Gruppen Kontakt aufgenommen in den letzten 10 Jahren, wollte schauen ob ich darin leben könnte.
    Entweder waren sie dogmatisch spirituell (Teilnahme an gemeinsamen Mantrensingen und Meditationen mehr oder weniger Pflicht angesagt )oder nur Frauenrechtlerinnen ( die keine Männer auf ihrem Wohngelände wollten ) Dann gäbe es noch die Alt Kommunisten die schon in den 80iger Jahren ihre sehr erfolgreichen Gemeinschaftsprojekte initiiert haben, wo aber bis heute der kommunistische Geist vorherrscht ( mit all den Narrativen die die Jetztzeit mit sich bringt )
    Ich war hier an einem Mehrgenerationen Wohnprojekt beteiligt gewesen…..Diskussionen Diskussionen, es war unerträglich,ich bin da wieder raus.
    Mittlerweile ist es fertig, die Menschen sind eingezogen, ich hab besichtigt, alles noch halb fertig……..es gibt Corona und Ukraine AG und es laufen alle mit Maske rum. Ich bin vor 8 Jahren dazugekommen, fand es klasse, mal was Anderes, Förderung von Gemeinschaftlichkeit……Pustekuchen, alles warme Luft.
    Auch die Anastasia und andere Landsitze, sind nicht das was sie vorgeben, denn auch da sitzen Menschen die eine heile Welt wollen und die durchsetzen wollen.
    Auch die Verqueergruppen werden sich irgendwann selbstdemontiert haben, allein schon deshalb weil sie sich nicht mehr vermehren ( was ich bezeichnen möchte als eine ganz natürliche Ordnungskraft )

    In dem Moment wo eine Gesellschaftsform, egal von welches Seite sie herkommt, den Menschen etwas aufzwingt wie sie zu sein haben, in dem Moment hat diese Gesellschaftsform für mich nicht mehr den Wert den sie zuvor mal hatte, denn das Individuelle geht damit verloren, der persönliche Ausdruck.

    Vielleicht geht es auch nur darum zu erkennen, daß Gut und Böse einander bedingen und gar nicht so weit voneinander entfernt sind in ihrem Anspruch und Grundmotivation.
    Gut und Böse sollten sich mal auf einen gemütlichen Abend in der kleinen Kneipe um die Ecke treffen, sollten miteinander reden bei einem Bierchen, einem Glas Wein oder leckeren Saft, sollten ein kleines Brainstorming machen an Punkten was wichtig ist für Gemeinschaft, was man nicht mag und Gemeinschaft nicht förderlich um dann die Punkte zu verbinden.
    Ich glaube das was dabei herauskommt, damit könnte es funktionieren.

    Meine Gesellschaft ist immer noch die vom Film „der grüne Planet“ da liegt mein Focus.
    Doch so wie ich die Zeit jetzt erlebe, brauchst dafür noch einige Dekaden.
    Und auch da gilt : „nichts ist erzwingbar“

    Gefällt 3 Personen

  29. Thom Ram sagt:

    Macht Nixe, liebes Frollein.

    Gefällt 1 Person

  30. Mujo sagt:

    @Bettina März
    28/06/2022 um 06:16

    Wenn du dich allein mit der Europäischen Geschichte befasst, nicht die letzten 200 Jahre sondern Tausende zurück wirst du große Völker Wanderungen der Menschen Feststellen. Von Slavisch Russisch bis Asiatisch bis sonstwer noch um das mal kurz zu fassen. Es ist Praktisch gar nicht möglich das wir in uns Genen von nur einen Stamm haben können. Viele Lebensgewohnheiten und Handwerk waren ein Austausch über Tausende von Kilometern, mit Menschen war es genau so.
    Zufällig kenne ich einen aus meinen Bekanntenkreis der Mikrobiologe ist und lange neben der Krebs auch in der Gen Forschung war und schon vor einen Jahrzent aus dem System Ausgestiegen ist weil er die Lügen und Korruptheit nicht mehr ertragen konnte ja sogar verfolgt wurde für seine Ansichten. Diese Gen Forschung mit den mehreren Kulturen die wir in uns haben konnte er mir schon vor vielen Jahren Bestätigen, das ist kein mumpitz sondern Fakt.
    Nebenbei ist jede Kultur Gewalttätig und Friedlich zugleich. Jeder Stamm schütz seine Gruppe und lehnt die anders ab oder Vermischt sich weil sie Bündnisse eingehen. So hat man Frieden und Pakte geschaffen mit Königreiche um mehr Macht und Geltung über andere zu haben.

    Heute macht dies der Ungebremste Reiseverkehr in allen Ländern möglich und das Negativ Beispiel von Flüchtlingen aus Not und Kriegen in Friedliche und Wohlhabende Länder. Das birgt Konflikte die sich immer wieder zeigen. Die gab es sicher auch damals nur wurde das mit Angst und Gewalt von oben gedeckelt wie es beim Kommunismus wahr. Als der Ostblock in sich zusammen fiehl brachen die Alten Konflikte wieder auf wie wir sie am Balkan hatten die schon weit vor den Kommnismus zurück lag.

    Was mich manchmal am bb stört ist diese Unreflektiertheit gegenüber unsere eigenen Vergangenheit des letzten 2.WK das hier immer wieder vorkommt. Wärend Staatlich Verordnete Lügen die eine Seite ist wird hier so manches mal in die andere Seite eine Art verherrlichung betrieben.

    Wäre heute noch AH an die Macht oder seine Dogmen am Laufen wäre meine Frau und meine Kinder im KZ, dieser Rassenwahn der da herrschte ist Purer Wahnsinn gewesen. Das scheinen einige hier Komplett auszublenden. Man pickt sich nur die schönen Rosinen raus von damals.

    Ich bin aber auch nicht dafür das man wie 2015 ungebremst jeden ins Land läßt. Für solche Massen ist unser Land einfach zu klein. Viele Menschen Gruppen auf engsten Raum birgt immer Spannungen. Wir sind nicht Canada oder die USA wo man Platz für alle genug hat.

    Wir waren schon immer eine Menschenfamilie, ob es uns passt oder nicht.

    Gefällt 4 Personen

  31. Mujo, sehe das auch so, daß nicht alles von damals nun so glorreich gewesen ist.
    Eine Verherrlichung bringt uns ebenso wenig weiter wie auch das Verdammen der Zeit.

    Auch ich wäre mit Sicherheit in ein Lager gekommen, denn meine Oma väterlicherseits hatte bestimmte genetische Grundlagen in sich, die darauf schließen lassen. Mein Opa war beim Militär nur weil er seine Papiere hat ändern lassen, deshalb gibt es auch keine väterliche weitreichende Stammbaumlinie mehr.

    Und ja, selbst von diesem genetischen Typ waren Menschen als Mitarbeiter in den Lagern und Einrichtungen, haben ihre eigenen Stammesmitglieder gequält und gefoltert. Nur gerät DAS nicht an die Öffentlichkeit.

    Ich werde es hier auch nicht weiter thematisieren.

    Gefällt 1 Person

  32. Waldi sagt:

    mariettalucia um 19:34 Uhr

    Die Natur des menschlichen Verhaltens hat nicht nur zwei Seiten, sondern viele mehr. Im Grunde genommen lassen sich die Faktoren endlos quadrieren. Wenn es jedoch um die „zwölf Jahre“ geht, dann wird von der Kanzel herab eine einzige, aufgrund extremer äußerer Gewalteinwirkung erzwungene, gesetzlich geschützte Geschichte gepredigt. Im Rahmen unserer Geschichte lässt sich diese Form der Erziehung nur mit der Bibel und der erzwungenen Christianisierung vergleichen. Deshalb frage ich Dich: Warum wurde diese Geschichte zur „Heiligen Schrift“ erklärt, und warum wird sie als geistiges und seelisches Druckmittel für eine Weltrevolution gebraucht?

    Gefällt 1 Person

  33. Waldi sagt:

    Mujo 17:45 „Was mich manchmal am bb stört ist diese Unreflektiertheit gegenüber unsere eigenen Vergangenheit des letzten 2.WK das hier immer wieder vorkommt. Wärend Staatlich Verordnete Lügen die eine Seite ist wird hier so manches mal in die andere Seite eine Art verherrlichung betrieben.“

    Die Wahrnehmung ist alles andere als objektiv. Man kann Kindern zu künstlichen Geschmäckern erziehen.
    Dieses Buch kann ich Dir empfehlen. Hans Grimm war ein Zeitzeuge, der nicht nur in Deutschland gelebt hat. Er betrachtete das Thema aus verschiedenen Seiten und hat das Puzzle für mich um wichtige Teile ergänzt.

    Hans Grimm: Warum – woher – aber wohin?

    Klicke, um auf Hans%20Grim-Warum-Woher-Aber%20Wohin_text.pdf zuzugreifen

    Gefällt 1 Person

  34. Thom Ram sagt:

    Nachträgliche Berichtigung und Ergänzung

    Es ist nicht „Jakarta“, also nicht Jokovi und sein Team, welches im Begriffe ist, den Bauern in Padang Manis, Lampung, Sumatra die Daseinsgrundlage zu entziehen. Es ist die Verwaltung des Bezirkes Lampung.

    Ist da Verwaltung Indonesien (Jakarta, Jokovi), darunter Verwaltung der Provinzen (BeispieleBali, Java, Sumatra – vergleichbar mit den D Ländern), darunter Verwaltung der Bezirke (auf Bali zum Beispiel Gianyar, Karangasem). Analog wie in der Schweiz: Bundesbern – Kantonsverwaltung – Bezirksverwaltung.

    Das ist eine gute Nachricht, denn kleinstformatig gegen Jakarta aufzutreten ist chancenlos. Gegen Bezirksverwaltung Lampung indes…sollte die sich auf stur stellen, und sie wird es, dann kann die Landes- (Kantons-) Verwaltung zu Hilfe gerufen werden.

    Die Bezirksverwaltung Lampung habe einen sauschlechten Ruf. Korrupt, jede ärztliche Hilfe ausschlagend. Höchst vermutlich in vorliegendem Falle mit lokalen gewinnsüchtigen Mafiosi verbandelt. Man kennt sich. Man spielt sich zu. Vampire.

    Ergänzung

    Es ist so, wie ich vermutet habe. Die Bauern dort, seit 200 und mehr Jahren, sie hatten ihren Besitz. Ohne Papier und Siegel und Stempel und was weiß ich. Es war einfach klar: Familie x besitzt und betreut Landfläche y. Land konnte ge- und verkauft werden. Gegen Quittung, und gut war. Niemand keiner nie kümmerte sich um papierenen „Besitznachweis“.

    Heute rechtlich verdammt schlechte Karte, denn

    es kann die Bezirksverwaltung kommen und sagen: Ihr habt kein Papier, also habt ihr hier keine Besitzansprüche. Und genau dies wird sie tun, die Bezirksverwaltung.

    Papier hin her, es ist Raub.

    Ira reist hin. Per Bus. Reisedauer 50+ Stunden. Warum nicht fliegen? Flug hin und rück wären 400, Bus hin und rück sind 150. Ja, Euro. Immer noch für uns zu teuer, doch es muß will sein. Ich habe Zwiesprache mit meinem Hohen Selbst gehalten, mit meinen geistigen Beratern gehalten. Ich habe Pendel und Tarot befragt. Ginge Ira nicht hin, es wäre für 100 und mehr Menschen die Katastrophe. Geht Ira hin, dann kann etwas ausgehandelt werden, was für alle Beteiligten zufriedenstellend sein wird.

    Sind dort zwei junge Anwälte, die nehmen sich der Sache an, beide persönlich ins Dorfgeschehen dort involviert, familiär.

    Bitte, guter Leser, schicke hin Vertrauen in das gute Gelingen. Danke.

    Bitte stärke Ira. Danke.

    Gefällt 2 Personen

  35. Gabriel Bali sagt:

    @ mkarazzipuzz

    Zitat: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass du etwas ausgesät. hättest, was deinen Anforderung entspräche.
    Außerdem ist deine Äußerung nur allgemeines Geblubber. Ich kann deinem Beitrag nichts essentielles entnehmen“

    Lieber Martin,

    wenn Du Dir nichts vorstellen „kannst“ und Du aus meinem Beitrag nur Geblubber und nichts Essentielles entnehmen „kannst“, dann strenge Dich doch einfach etwas mehr an, vielleicht „kannst“ Du dann das Essentielle finden?

    Nur mal so ein Vorschlag zum Thema „können“ bzw. zu Deinem „kann nicht“.

    Ein sehr, sehr schlauer Mann sagte schon vor langer Zeit „Das Geheimnis des Könnens liegt ganz allein im Wollen“ und genau das „kann ich“ Dir heute in Dein Stammbuch schreiben, lieber Freund…
    .

    Gefällt 2 Personen

  36. palina sagt:

    @Thom
    um wie viele Menschen, Bauern, handelt es sich, denen das Land abgesprochen werden soll?
    Die 2 Anwälte kümmern sich um alle anderen? Oder nur um die von dir geschriebenen?

    Gefällt mir

  37. palina sagt:

    @Gabriel Bali
    war schon immer mein Spruch gegenüber Kindern und auch anderen:
    Nicht können, heisst nicht wollen.

    Ist allerdings nicht so einfach mit dem Wollen (Willen).

    Das braucht eine gewisse Grundlage.

    Gefällt 2 Personen

  38. Waldi
    28/06/2022 UM 20:53

    Darauf kann ich Dir keine Antwort geben, außer die, welche allgemein bekannt ist.
    Es darf nicht Klartext geredet werden, denn wenn Klartext, dann kommt sofort der BiBaButzemann und holt dich.
    Der mag nämlich keine Klarheit und Wahrheit, denn damit würde man den Teufel der Unwahrheit verjagen.

    Glaube mir Liebs Waldi, ich habe die unterschiedlichsten Lektüren gelesen, pro und contra, die vom BiBaButzemann und über die Geschichte des gelobten Landes und seiner Familien.
    Also ich kann wohl sagen daß ich Querbeet gelesen habe um mir eine grössere Sicht zu ermöglichen.

    Gefällt 1 Person

  39. palina. sagt:

    @Marietta
    „In dem Moment wo eine Gesellschaftsform, egal von welches Seite sie herkommt, den Menschen etwas aufzwingt wie sie zu sein haben, in dem Moment hat diese Gesellschaftsform für mich nicht mehr den Wert den sie zuvor mal hatte, denn das Individuelle geht damit verloren, der persönliche Ausdruck.“

    Richtig Marietta.
    Das genau ist das politische Ziel dieser Herrschenden, die Individualität abzuschaffen.

    Leider unterliegen die meisten Menschen dem Konformitätsdruck

    Gefällt 1 Person

  40. Waldi sagt:

    Gute mariettalucia,

    Ich glaube Dir aufs Wort. Was ich von Dir gelesen habe, war immer stimmig.

    Gefällt mir

  41. Thom Ram sagt:

    Palina 23:39

    Es handelt sich um 12 Bauern, heißt natürlich Familienbetriebe.

    Ira in Zusammenarbeit mit den zwei Anwälten haben zum Ziele, die 12 Familien sich verbünden zu lassen, um gemeinsam auftreten zu können.

    Verbünden. In Indonesien eine schlimme Sache, soweit meine bisherigen Eindrücke. Wenns um Materielles geht, Geschäftserfolg…Missgunst und Neid sind weit und stark verbreitet. Sich verbünden und gemeinsam vorgehen…jeder hat Angst, dem anderen beizustehen, weil er selber dann zu kurz kommen könnte.

    Ich drücke Ira und den zwei Anwälten alle 17 Daumen, und den Bauern schicke ich offenen Geist.

    Gefällt 1 Person

  42. palina sagt:

    @Thom
    danke für die Informationen.
    Dann kann man nur hoffen, dass die Mission erfolgreich ist.

    Letztes Jahr habe ich im Städtle Einzelhändler befragt, warum sie sich nicht zusammen tun.
    Antwort: Jeder sieht in dem anderen eine Konkurrenz.

    Gefällt 1 Person

  43. Mujo sagt:

    @Thom Ram
    29/06/2022 um 09:03

    Die schwierige Aufgabe der Anwälte wird sein das jeder der dabei ist und gemeinsam vorgeht auch jeder der Gewinner sein kann, oder es werden alle Verlieren ist die andere Option.

    Am Ende könnte die Krise ein Gewinn für alle sein wenn sie dadurch lernen das sie Gemeinsam viel Erfolgreicher sind.

    Ich wage sogar zu Behaupten das sie dies Unbewusst herbei geführt haben um genau diese Erfahrung machen zu können.
    Ich würde mich riesig freuen wenn dies dadurch gelinge, sie wären dann auch vor Zukunftige Angriffe auf ihren Grund und Boden wehrhafter. Das schreckt weitere Landräuber ab.

    Ich würde mich auch nicht Wundern wenn hinter den Strassenprojekt etwas ganz anderes Steckt und das nur Vorgeschoben ist.

    Gefällt mir

  44. Thom Ram sagt:

    Palina 14:22

    Also hüben wie drüben.

    Denn bleibt den sich Konkurrierenden Ende mit Schrecken.

    Hier ist es so.

    Die Familie Eka, die hatte eben das, Du erinnerst Dich der Geschichte vielleicht. Sie machten einen Kleinfressladen auf, von mir mit 700 gesponsert, und sie hatten exponentiell steigenden Erfolg, da gut kochend und freundliche Menschen sie sind. Der Nachbar, heilige Reliquien-Verkäufer, wurde neidisch und versehrte die Front des angehend sehr erfolgreichen Fressladens mit Abfall, Kot, was noch. Tat auch noch ein Übriges.
    Meine Freunde gaben auf.

    Weißt Du was, Palina? Ich rechne damit, ich hoffe es: Mönschs wie der damalige Ladennachbar, sie mögen 99 Schlumpfungen sich einspritzen lassen.

    Gefällt 2 Personen

  45. Bettina März sagt:

    Thom, 19.39

    Ein paar Fragen

    Wie geht es denn dem Reliquien-Verkäufer-Nachbar? Lebt der noch?

    War keiner in der Lage, dem Manieren beizubringen bzw. seinen Neid und Niedertracht abzuerziehen?

    Oder eine gütliche Einigung, bzw. er bekommt ab und zu einen kleinen Imbiß gratis (Essen bleibt ja immer ein bissi über).

    Ansonsten gibt es wo überall auf der Welt so mißgünstige Neider. Kein Wunder, daß die Kontrolleure so leichtes Spiel haben.

    Gefällt 1 Person

  46. mkarazzipuzz sagt:

    Thom Ram
    27/06/2022 um 22:35 Öhhm,
    ich bin einfach nur raus Thom.
    Es tut mir leid, aber die Gesamtheit des Überblicks lässt nur Chaos erkennen. Übrigens genau so wie bei uns.
    Da gibt es leider nichts zu tun. Das Du Pleite bist, wundert mich nicht. Es ist Deine Art zu leben. Angenehmen Weiterflug.
    Martin

    Gefällt mir

  47. mkarazzipuzz sagt:

    Ich denke, ich habe sehr viel Kohl bei dir gelassen. Das ist ok, aber nun zu Ende.

    Gefällt mir

  48. Thom Ram sagt:

    Bettina 22:32

    Danke für die Nachfrage. Was Du ansprichst, das war vor Jahren. Der üble Nachbar habe danach pleite gemacht. Dein Rat ist gut gemeint, doch, sorry, kindlich naiv. Die Familie Eka hat alles getan, um Frieden einziehen zu lassen. Vergeblich.

    Nun hat die Familie seit einem Monat einen neuen, kitzekleinen Warung, an bester Lage, nämlich in einem weitgehendst balinesisch bewohnten Stadtteil mit Menschen, welchen es wirtschaftlich ordentlich geht, entsprechend auch mal was kaufen können.

    Mama Eka, auch diesmal wieder, sie hatte schnell Erfolg. Die Familie kocht eben saugut und hat sowas von freundliche Ausstrahlung. Diesmal hat was Anderes zugeschlagen: Mofa-Unfall, in nächster Nähe hier, unsere Straße ist eine einzige Baustelle (ja, für G20, damit dann alles perfekt aussieht), tja, Sohn Dian mit Mama hintentendrauf ist auf Schotter umgefallen. Er hat Schürfungen und Prellung, nicht wirklich schlimm. Aber Mama hat geschwächte Beine, geschwächte Arme, ist praktisch ans Bett gebunden.

    Der schöne kleine Laden ist damit ausser Betrieb.

    Gefällt 1 Person

  49. Thom Ram sagt:

    Krazzi 22:36

    Das „dies“ zu Ende ist, das habe ich gemerkt. Habe ich Dich seither um etwas gebeten?

    Gefällt 1 Person

  50. Thom Ram sagt:

    Krazzi 22:32

    Die Gesamtheit welchen Überblicks? Chaos? Du meinst meine auszugsweisen Erzählungen über meine vier Familien? Oder meinst Du die großen Geschehnisse im Ganzen?

    Meine Art zu leben sprichst Du an. Ich habe mich mit „pleite“ flapsig ausgedrückt, es klingt nach „alle Felle sind davongeschwommen“. So ist es nicht. Meine Geldreserven sind aufgebraucht, so hätte ich es sagen sollen.

    In der Schweiz und in Berlin war kein Bedarf an Hilfeleistungen, nicht in meinem Umfeld. In Bali bis C gelegentlich für Suri und Ira, doch war das zu verkraften. Was aber seit 2,5 Jahren abgegangen ist…Martin, auch Du könntest nicht tatenlos zuschauen, kein bbler könnte es. Ich habe schlimme Löcher gestopft und Überleben ermöglicht, zudem auch mal Netze zum Fischen gespendet…dies mit den schönen guten lieben großen Spendengeldern plus halt eben mit rabiaten Rückgriffen auf meine pekuniäre Reserve. Die ist nun hart gelandet.

    Illustration: Bei Ira kommt es vor, daß sie und ihre Kinder während eines Tages nichts zu essen haben. Ich verzapfe keinen Käse, und bei Suri gibt es kein Huhn zum Reis.
    Und so sieht es aus bei Jack, dem tüchtigen Maurer, so sieht es eben aus in vielen Familien der Kreise meiner Kreise.

    Immer noch kann ich mir den Luxus von Chäs und mal Wurst aufm Brot leisten.
    Schöne Dinge wie endlich ein Fahrrad, endlich wieder eigene Waschmaschine, richtige Töffjacke, solcherlei habe ich in der C Zeit zurückgestellt. Dafür Leben erhalten.

    Gefällt 2 Personen

  51. Bettina März sagt:

    Gute Besserung.

    Schade um den kleinen Imbiß. Und wäre keiner da, der das kurzfristig übernehmen kann, bis es Mama Eka wieder besser geht?

    Gefällt 1 Person

  52. palina sagt:

    @krazzi
    danke für deine Berichte.
    Ich sehe es so.
    Die Menschen sind verschieden.
    Wenn dir was nicht gepasst hat, dann kannst du es Thom persönlich schreiben.
    Oder hättest ihm das damals auch persönlich mitteilen können.

    Es ist hier nicht die geeignete Plattform, das mitzuteilen.

    Ausser du hegst ganz persönlichen Groll. den du nicht anders loswerden konntest.
    Aber das ist deine eigene Geschichte.
    Und die von Thom.

    Gefällt 1 Person

  53. Thom Ram sagt:

    Bettina 02:39

    Es wäre ein Leichtes, irgendjemanden dorthinzustellen, doch wäre damit nichts gewonnen, denn das Lädelchen lebt von der Kochkunst der Mama. Ohne ihre leckeren Speisen würde nichts Nennenswertes verkauft.

    Sie ist übel dran, konnte nicht mehr auf eigenen Beinen stehen, Arme heben war nicht mal bis Schulterhöhe möglich. Gestrn waren sie bei einem Heiler. Erfolg. Mama kann gehen, wenn auch gaanz langsam, und die Hände notdürftig kann sie wieder brauchen. Geduld ist angesagt.

    Gefällt 1 Person

  54. @ palina
    02/07/2022 UM 04:35

    Das sehe ich ganz genau so.
    So bekommt es ein unschönes Gschmäck’le.

    Danke für’s nochmals drauf hinweisen.
    Ich hatte es ganz zu Beginn schon mal gemacht.

    Gefällt mir

  55. mkarazzipuzz sagt:

    palina
    02/07/2022 um 04:35
    Ich hege keinen Groll. Ich habe die besten Erinnerungen an dieses halbe Jahr bei Thom. Wir haben oft diskutiert über seine Fehlentscheidungen. Schon als ich dort war.
    Leider hat sich trotz Einsicht in die Fehlerhaftigkeit von Entscheidungen bezüglich bestimmter Leute in seinem Umkreis rein gar nichts geändert. Es ist wie beim Saufen: man kann es nicht lassen….
    Thom ist so, wie er ist und er hat den Menschen in seinem Umkreis viel Gutes getan.
    Da in seinen Projekten aus ganz pragmatischen Gründen keine Zukunft liegen kann (er stirbt ja so wie Jeder irgendwann) und das Objekt auf dem er lebt mit seiner Villa nur gepachtet ist, wird diese Liegenschaft irgendwann von seinem Pächter übernommen.
    Ich vermute mal: dann ist alles im Arsch, was er mal geschaffen und gewollt hat.
    Und noch was: man muss sich nach seiner Decke strecken können. Das konnte Thom in der Vergangenheit nicht.
    Er hat Millionen und Abermillionen der Rupien in untaugliche Abenteuer versenkt.
    Ich bin ihm nicht böse, nein ich mag ihn. Meine Gedanken sind bei ihm und ich wünsche ihm Einsicht in die Machbarkeiten und in die Gerechtigkeit.
    Martin

    Gefällt mir

  56. Bettina März sagt:

    Thom 02.39
    wünsche weiterhin gute Besserung für Mama Eka…
    Ich glaube Dir, aber was ist mit Eigeninitative, z. B. ich lerne ein paar Verwandte an, daß sie mich auch mal vertreten können? Mir kann doch immer was passieren, sei durch Unfall, Krankheit oder Tod. Nicht böse sein, ich frage nur. Nur z. B., wenn ich mal ausfalle, wegen Krankheit oder Unfall, muß jemand da sein, der mich für diese Zeit vertritt. Warum ist das bei Euch nicht möglich? Es kann doch nicht immer nur an Einem hängen?

    Gefällt mir

  57. Mujo sagt:

    @mkarazzipuzz
    04/07/2022 um 01:10

    Thom Gestaltet sein Projekt wie es ihm entspricht, einige Unterstützen ihn einige nicht. Und es gibt überhaupt keine Garantien egal was man Aufbaut das es von den Nachfolger Erfolgreich weiter geführt wird. Sieht man ja hierzulande was manche Erben mit den Lebenswerk eines Verstorbenen machen. Oft genug kenne ich es aus persönlichen Erfahrungen.
    Aber sag niemals nie, wenn das Menschliche passt findet sich immer einer der dies gut weiterführt. Und wenn nicht, selavie.
    Dein Pessimismus in ehren ich sehe es durchaus Positiv was Thom dort schafft und im Angsicht dieser 2 Jahren Wahnsinn Weltweit sogar mehr als gut. Durch seinen Einsatz Sichert er vielen das Überleben manche sogar mehr als das.

    Und vergiss nie bevor du Früchte Essen möchtest musst du erst den Baum Pflanzen und die Zeit zum Wachsen geben. Wer da Ungedultig und ohne Hoffnung ist hat am Ende gar nichts ausser Brennholz für ein kurzes Feuer.

    Gefällt mir

  58. Texmex sagt:

    @ mkrazziputz

    Ich hatte vor vielen Monaten bei Thomram bzgl. Deiner E-Mail-Adresse angefragt, leider eine nicht funktionierende erhalten.
    Wollte mich bzgl. einer Bauanleitung für eine Windmühle, wie Du sie modellhaft bei ihm installiert hast, schlau machen.
    Leistung etwa 30-50 kW
    Könntest Du mich mal kontaktieren?

    Gefällt mir

  59. Thom Ram sagt:

    Martin 01:10

    Ohne meine Eingriffe mittels Spenden und eigener Kohle wären heute einige Leut tote Leichen, darunter die beiden Jungs Thommy und Nabil.

    Ich hatte mich in den ersten drei Balijahren über den Tisch ziehen lassen. Ja.

    Was heute fließt, so suggerierst Du, sei für die Katz.
    Na super.
    Jeder Spender, der die Patenschaft für ein Kind hier übernimmt muß auf Grund Deiner Rede denken, sein Geld sei verlocht.

    Jeder Spender unter „Und noch ein Hilferuf“ ebenfalls.

    Du hast keinen Hochschimmer davon, was hier seit Deinem Abflug vor 2,5 Jahren alles über die Bühne gegangen ist.

    Du tust den Menschen hier einen verdammt schlechten Dienst mit dem, was Du verlauten lässest.

    Gefällt 1 Person

  60. Thom Ram sagt:

    Bettina 04:15
    Die Familie Eka stammt aus dem Norden Balis, sie hausen hier zu viert ohne weitere Verwandten. Ändert aber nichts an der Richtigkeit Deiner Eingabe: Es muß jemand angelernt werden. Sind ja Arbeitslose hier, auf den ersten Blick sollte das leicht gehen.
    So leicht auch wieder nicht: Die Köchin muß auch ein Mensch sein, dem man gerne etwas abkauft 🙂
    Ich danke Dir für Deine Anteilnahme!

    Gefällt 1 Person

  61. Thom Ram sagt:

    Mujo 05:06

    Ich danke Dir für Deine Sicht auf „meine“ Dinge hier. Ich danke Dir für Deine treue Begleitung.

    An dieser Stelle noch:

    Martin nennt mein Haus „Villa“. Das ist fahrläßig irreführend.
    Ich bewohne ein solide gebautes, aber ohne jeden Luxus ausgestattetes Haus, es sei denn, man betrachtet ein paar große Fensterflächen sowie meine selbstgemachte Solar-Warmduschanlage (Kostenpunkt bei 200€) als Luxus.

    Martin sagt, das Land sei gemietet. Das trifft nicht zu. Das Land ist gekauft. Meine Kinder werden es erben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: