bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der Fluch Kanaans

Der Fluch Kanaans

Es wäre mir Erfüllung eines grossen Wunsches, würde jemand das Buch auf Deutsch übersetzen. Ich will es hier veröffentlichen.

Ich selber müsste DeepL verwenden, doch häufig tritt der Fall ein, dass fundierte Deutschkenntnis nicht weiterhilft, dass man sehr gut Englisch können muss, um den DeepL-Rohling möglichst sinnnah schleifen zu können.

*****

Liebe Leute.

Hier geht es wieder einmal tief ins Eingemachte!

Kapitel I auf Deutsch

https://ia601000.us.archive.org/6/items/DerFluchVonKanaanUebersetzungKapitel1/Der%20Fluch%20von%20Kanaan_U_bersetzung%20Kapitel1.pdf

.

Erste Hälfte des Buches auf Englisch

Spürnase gesucht. Wer findet die zweite Hälfte??

https://ia802703.us.archive.org/31/items/pdfy-hH7b-2yjyACdh8nO/The%20Curse%20Of%20Canaan%20%5BA%20Demonology%20Of%20History%5D.pdf

.

Eingereicht von Gernotina.

Thom Ram, 04.03.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

.


46 Kommentare

  1. Drusius sagt:

    Lanz von Liebenfeld, der am Kriegsende als Leiche treibend im Bosperus schwimmend aufgefischt wurde, vertrat eine ähnliche Ansicht, wie der Autor. Allerdings geht er in der Analyse des Opferkultes weiter und sieht eine real existierende Mensch-Tier-Rasse im „panischen“ Ritual zuerst geopfert. Die Ziege von Mendes, wie der templerische und freimaurerische Baphomet auch genannt wird, läßt sich leichter entschlüsseln,wenn man weiß, daß Mendes auch als Pan übersetzt werden kann.
    Die Darstellung des Dionysos/Pan-Rituals in ausführlicher Form gibt es nicht in der offiziellen Literatur. Eine ungefähre Darstellung findet man in „Geschichte und Kritik des Mysticismus aller bekannten Völker und Zeiten: Ein Beitrag zu Seelenheilkunde“ von Heinroth.

    Es scheint das „Erkenne Dich selbst“ des Apollon/Poseidon/Pata ida na oder das „Ich bin, der ich bin“ des Ptah die Schlüssel zur wirklichen Erkenntnis sein könnten.

    Gefällt 1 Person

  2. chaukeedaar sagt:

    Mein wie immer tiefer Dank an Gernotina für diese Ausgrabung – die ersten Seiten sind schon mal überwältigend präzise gedacht und formuliert, es wird mir ein tiefer Genuss sein. Höchstwahrscheinlich sind die Resultate ähnlich bis gleich wie die von Bill Coopers Mystery Babylon, wie könnte es anders sein. Wahrscheinlich hatte Bill den Mullins auch als Quelle, das würde ich gegebenenfalls noch finden bei meiner Videoaufbereitung vom deutschen Mystery Babylon. Bei diesem habe ich aber noch so um die 80 Tage Arbeitsvorrat, von dem her kann ich mich hier leider nicht als Übersetzter anbieten.

    Respektvollen Gruss an alle Wahrheitsfinder und Leben verehrenden Seelen da draussen,
    Euer Chaukee

    Liken

  3. Webmax sagt:

    Ich kann beim Querlesen nicht sehr viel Neues entdecken. Für mich ist es der Versuch, den sehr wahrscheinlichen Geschichtsablauf mit neueren Bibelübersetzungen ohne katholische Verfremdung abzugleichen. Aber die imho lächerliche Gott-Satan-Theorie wird dadurch nicht wahrer.
    Gemäß taoistischer Polaritätstheorie muß ich als Gottgläubiger den Teufel dazuerfinden, und umgekehrt – sonst stimmt das Bild nicht.

    Homo homini Lupus – allein das stimmt!

    Liken

  4. Thom Ram sagt:

    Wei 16:02

    Ich sage Dank, Wei. Indes scheint dir entgangen zu sein, dass diese Übersetzung der ersten 27 Seiten bereits im Artikel verlinkt ist. Dein Hinweis hilft uns damit leider noch nicht weiter.

    Liken

  5. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  6. Es mag auch hilfreich sein, erstmal die Bibel, ja die böse, angeblich gefälschte, zu lesen.

    Hat man mal den Aspekt auf dem Schirm, warum die kath. Kirche Menschen angezündet hat oder anderweitigkeit gemordet hat, weil sie für die Verbreitung dieses Buches sich eingesetzt haben (oder es frevelhafterweise auch umgesetzt haben), dann kann man, so man denn tiefer lesen kann und mag (und dazu ist es eher hinderlich Schriftgelehrter, Pharisäer zu sein(;-)).
    So sollte das, wenn man im „DACH)-Bereich zu Hause ist, auch kein Problem sein, den die Geschichte um Jan Hus, Luther, Zwingi und Konsorten hilft da flott weiter oder für den Einstieg.
    Es hilft jedoch außerordentlich, wenn man Bauernschläue mitbringt oder so etwas wie ein „Nick Knatterton“-Gen, wenn man kombinieren kann, querlesen kann, wenn man zudem in der Lage ist „Typus“ und „Anti-Typus“ zu erkennen, mal geschichtlich, wie gesellschaftlich zu relativieren, bzw, einzuordnen. Desweiteren hilft es, wenn man über eine Denke verfügt, welche mit „Ursache und Wirkung“ klar kommt oder man sogar Kausal-Ketten liebt und auftun möchte.

    Ich war jahrelang auch mehr als distanziert zu diesem Büchlein, so als akademischer Atheist, welcher blöderweise auch noch den „neuen Lehren“ der Jesuiten auf dem Leim gegangen ist (und auch hier bitte tiefer und weiter recherchieren) – tja, ironischerweise hilft hier ein Teil der neuen Denke ebenfalls weiter, seinen Gedanken samt Vorurteilen nicht mehr soviel Gewicht zu geben … dann kämpft man auch nicht mehr soviel mit der „kognitiven Dissonanz“

    naja, was solls, heißt es doch so „schön“: Einjeder ist seines eigenen Glückes Schmied …

    Alles LIebe,
    Raffa.

    Liken

  7. Drusius sagt:

    Das Buch von Eustace Mullins über die FED ist ebenfalls lesenswert.

    Liken

  8. Drusius sagt:

    Eustace Mullins Buch „Murder by Injection“ ist gerade wieder aktuell geworden.

    Liken

  9. Drusius sagt:

    Interessante Interpretation des Buches (https://www.youtube.com/watch?v=Rb12ETyGt40)

    Liken

  10. Was meinst du mit zweite Hälfte des Buches in Englisch? Gibt es denn mehr als 11 Kapitel?

    Liken

  11. Thom Ram sagt:

    Haeling 19:57

    Mittels Link

    https://ia802703.us.archive.org/31/items/pdfy-hH7b-2yjyACdh8nO/The%20Curse%20Of%20Canaan%20%5BA%20Demonology%20Of%20History%5D.pdf


    komme ich bis auf Seite 151.

    Ich räume ein, das ist nicht die Hälfte, sondern sind rund 2/3 des gesamten Textes. Ich wollte die (sogenannten) Weltkriege (Seite 195) lesen, kam da aber nicht rinn. Das hat mich draufgelüpft, dass nicht der gesamte Text verlinkt ist.

    Liken

  12. Das Buch ist komplett. Die Seitenangabe im Inhaltsverzeichnis stimmt nicht. The world wars Kapitel 9 ist auf Seite 123. Ich vermute das Buch hat beim Einscannen ein anderes Format bekommem. Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Liken

  13. Thom Ram sagt:

    Healing help

    Bin durch den Wind, hoffe es sei so, als wie du sagst. Werde morgen wieder einhaken.

    Liken

  14. Gernotina sagt:

    Ins Deutsche wurde nur das erste Kapitel des Buches von Mullins übersetzt, nur ein Kapitel ! und zwar mit Hilfe eines elektronischen Übersetzers, was dazu führte, dass es nicht nur grammatische Fehler enthält (trotz oberflächlicher Bearbeitung), sondern an manchen Stellen sich sogar regelrecht Widersprüche bezüglich der Bedeutung ergeben. Deshalb wäre eine sorgfältige Übersetzung notwendig..

    Mullins würde ich auf keinen Fall an die Seite von Lanz von Liebenfels mit seiner Rassentheorie stellen, denn L. v. L. hat ja die „Ostara“-Hefte (Ostara
    -> Ashtarot -> Astarte) herausgegeben und befindet sich geistig somit quasi auf „dem anderen Ufer“. Dass fundamentale Irrtümer über diese Ursprünge gründlich über den gesamten Globus verstreut wurden (Spurenverwischung), das liegt wohl in der Natur der Sache – schwarze und weiße Figuren des Schachbretts, wobei die schwarzen wohl immer wieder entscheidend dominiert haben in der Geschichte oder einfach an entscheidenden Stellen ihr Zerstörungswerk taten.

    Chaukee, dass es auch Dir ein Augenöffner sein könnte, daran hege ich keinen Zweifel. Kannst Du Dir vorstellen, dass ich immer wieder lachen musste, als ich den Text (Kap. 1) las ? Ich wusste selber nicht, warum ich so reagieren musste – halt die Erkenntnis, wie sehr alles von Beginn an auf dem Kopf steht – die Assoziationen fließen unaufhörlich.

    Es wäre interessant, Mullins Darstellung mit dem Buch des jüdischen Historikers Prof. Schlomo Sand zu vergleichen, „Die Erfindung des jüdischen Volkes“. Sein Buch hat, als es im letzten Jahrzehnt erschien, in Israel einen ungeheuren Wirbel ausgelöst. Mich interessiert, ob darin Ähnliches zum Vorschein kommt, also Informationen, die kaum jemand kennen kann, da sie der Welt akribisch entzogen wurden.

    Gefällt 1 Person

  15. Gernotina sagt:

    Diese komplette englische PDF hatte ich verlinkt im PK 26, aber das hilft denen nicht weiter, die sie nicht lesen können.

    Liken

  16. Kunterbunt sagt:

    Hier ein Auszug aus dem erwähnten 1. Kapitel:

    „Das Studium der Dämonologie in der Geschichte offenbarte Antworten auf sonst unerklärliche Aspekte der menschlichen Geschichte.
    Die Folterung und Ermordung von Kindern, obszöne Riten und Massentötungen von Unschuldigen in weltweiten Kriegen sowie andere Katastrophen sind Phänomene, die wenig oder gar nichts mit der Menschheit täglicher Routine zu tun haben, wenn es darum geht, den Boden zu pflegen, Familien zu erziehen und die Standards der Zivilisation zu erhalten.
    Im Gegenteil, diese Arten von Katastrophen sind direkte Angriffe auf die normale Existenz der Menschheit. Darüber hinaus sind sie Ausdruck der Rebellion gegen Gott, als Angriffe auf sein Volk. [!!!]
    Wegen ihrer außergewöhnlichen Kräfte haben Dämonen immer eine gewisse Anzahl von Anhängern auf der Erde angezogen. „Geheim“-Organisationen, die darauf bestehen, ihre Riten und ihre Programme von allen „Außenseitern“ zu verbergen, müssen dies tun, um Exposition und die unvermeidliche Bestrafung zu verhindern.“

    Zu „…wie sehr alles von Beginn an auf dem Kopf steht“ kam mir spontan der sog. 🌊 Ozean des kollektiven Unbewussten 🌊 in den Sinn. Gleichzeitig fielen mir Assoziationen dazu ein: „Wissen“schaft in all ihren materiebasierten, aber auch alternativen, spirituell-orientierten Formen wie auch deren Vermittlung in all ihren Formen. Wir können durchaus überzeugt sein, für mehr Bewusstheit unterwegs zu sein, während wir unsere Runden innerhalb eben dieses Ozeans des kollektiven Unbewussten drehen, daraus unsere Schlüsse ziehen und sie dann nach aussen postulieren.

    Liken

  17. Gernotina sagt:

    Zu Mullins:

    „Anakin Skywalker“ (Darth Vader) ist in diesem Buch, „Der Fluch Kanaans“ auch schon vorweggenommen. 😉 Wie sich doch die Dinge ununterbrochen wiederholen …

    Eustace Mullins galt/gilt als ganz böser Bub in den USA, der jahrzehntelang verfolgt wurde wegen seiner Schriften. Ich habe großen Respekt vor seinem Mut. Ezra Pound war auch so ein böser Bub, hat dafür als politischer Gefangener im Knast gesessen in den USA, wusste ich noch nicht.
    Sein literarischer Weltruhm hat ihn nicht davor geschützt. Später wurde Pound zum Mentor von Mullins.

    Was man zwischen diesen Deckeln findet, wurde nach m.E. zuvor jahrhundertelang in den tiefsten Tiefen der Vatikanarchive verborgen gehalten.

    Liken

  18. Drusius sagt:

    Gernotina
    Es geht nicht darum, irgendeiner öffentlich genannten Lehre zu folgen, sondern dem was da ist und es gibt immer eine Lehre für die Profanen und eine für die Eingeweihten. Wenn Liebenfels und auch Mullins die Sieben benutzen, bedeutet das der selbstdenkende, geistig freie Mensch und man sollte nach dem Innern und nicht nach den schwachsinnigen Lehren suchen. Das sei nun einmal so hingestellt. Und Liebenfels zeigt eine „Nutzung“ von Tier-Menschen für Opfer – warum das Bild so gewählt ist, schon von den Sumerern, das ist die Frage. Babylon hieß damals KA.DIN.GIR.RA, das Tor, durch das die Gerechten von den Raketenschiffen hereinkamen, nicht einfach Bab ili, das Tor Göttes oder BAB.IL.ON – das Tor des Gottes ANNU.
    Ich würde mir einmal anschauen, ab wann es in Ägypten Kriegergräber gibt. Die ersten bergen Männer von über 2,40 m und sie mordeten zigtausende Flußbewohner und hängten sie in die Bäume. Die Gräber enthielten in der ersten Zeit den gesamten Hofstaat. Die Annunaki waren Psychopathen vor der Sintflut schon.

    Liken

  19. wei sagt:

    ja,Thom Ram,ich entschuldige mich,war mein Fehler
    sozusagen,–wer Geschichte gern liest sollte das lesen
    von Daumer 1842 https://archive.org/details/DerFeuer-UndMolochdienstDerAltenHebrer/page/n1/mode/2up

    das ist vollständig

    Liken

  20. Mensch sagt:

    Hab das engl. Buch ein bißchen mit lesen überflogen –
    sieht mehr nach ganz großem Märchenbuch aus, mit vielen „nachgerichteten“ Kriegen,
    Häuser die „im römischen Stil“ gebaut wurden – äh besser: die gefundenen Städte mit den Häusern „im römischen Stil“ – so wie auf der ganzen Welt, die „Old World“ nach der Lehm-Flut …..

    hier noch ein Geschichtsbuch zu den „Maurern“

    https://archive.org/download/FreimaurerischenImperialismusUndWeltherrschaft/FreimaurerischenImperialismusUndWeltherrschaft.pdf

    Liken

  21. Thom Ram sagt:

    Danke, Wei.

    Liken

  22. chaukeedaar sagt:

    Drusius 05/03/2020 UM 00:32:

    Hast du das mit den Annunaki vom Logenbruder Sitching? 😉

    Liken

  23. Gernotina sagt:

    Chaukee, ich melde mich später nochmal, wenn ich mehr Ruhe habe. Mit Überfliegen ist es bei so einem Buch nicht getan, wie manche meinen.
    Da muss man schon sehr sorgfältig arbeiten und vernetzen können.
    Ein Problem sehe ich besonders in der Begriffsverwirrung, was sich Leute jeweils unter einem bestimmten Namen (einer Katergorie) vorstellen. Da habe ich manchmal schon das Gegenteil von dem gefunden, was es tatsächlich ist – betrifft u.a. Bezeichnungen wie“ Hebräer, Israeliten, Juden, Jakob und Esau“ ( diese Geschichte steht auch auf dem Kopf!) und auch so ein Begriff wie „Annunakii“. In unterschiedlichen Quellen und Kontexten bekommen z.B. die „Annunaki“ verschiedene Namen verpasst, gemeint ist dasselbe.

    Durch unterschiedliche Narrative entstehen oft gewaltige Verzerrungen, aber das ist nach meiner Vermutung sicher oft in voller Absicht betrieben worden – eben zum Spurenverwischen und zum spiegelverkehrten Darstellen tatsächlicher Abläufe.

    Gefällt 1 Person

  24. Drusius sagt:

    Die Bibelgeschichte wurde vor bestenfalls 2000 Jahren geschrieben. In der Keilschrift, die nach der Sintflut im Lande Chem geschrieben wurde, gibt es die Geschichte in ähnlicher Art (Sintflut) schon einmal vor 6000 Jahren. Die Schriften vor der Sintflut, ca. 12 500 Jahre bis 40 000 Jahre alt, zeigen ein ganz anderes Bild (Prof. Dr. Schildmann hat die entziffert).
    Einen Gruß an Lamhashar II, einer Stadt in den Wolken.

    Liken

  25. Drusius 15:21

    Be careful, doch was steht mir das zu –
    doch wenn selbst die Jesuiten ihren Fälschungs-Ramsch (Thomas-Evangelium) so nett bei uns positionieren können.
    Hat deren Gesamt-„Verein“ nicht das Buch (Beginn des Schreibens vom 1. Autor ca. 1300 B.C. und es folgen noch weitere 39 bis 41??? Autoren) selbst auf den Index gesetzt? Ungläubige „Thomasse“ fangen auf Grund dieses kleinen Widerspruches schon mal an, tiefer zu recherchieren.

    Betreff des im Beitrag angesprochenen „Topics“ finden sich auch haufenweise …. Antworten.
    Doch Voricht – oberflächliches Lesen und „durchrammeln“ durch und über die Seiten helfen nicht wirklich (ich erinnere nur auszugsweise an „Nick Knatterton“)

    Die Augen immer offen halten und (selbst-) kombinieren,
    Raffa.

    Liken

  26. Drusius sagt:

    Raffa´s Welt

    Natürlich ist alles immer zu relativieren. Aber der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Deswegen diskutieren wir hier. Die Bibel kann man, wie Du vermutlich weißt, auch anders lesen, als das, was an der Oberfläche der Buchstaben herumschwimmt. Das fängt mit Sprachen, Zahlen, Symbolen und Farben an. Auch da gibt es die materielle Interpretationen, wie „Das Buch der Symbole“, danach „Schriftzeichen und Alphabete“, „Die Körpersymbolik der Bibel“, „Das große Handbuch der Farben“ auf der materiellen Ebene. Bücher über Sprachentwicklung. Auf der spirituellen Ebene würde ich Kössner und Stelzl als Einstieg empfehlen empfehlen. Für Dimensionsinteressierte sind die Bücher über das Primzahlkreuz oder Grabowoi als Einstieg zu empfehlen. Es ginge auch mehrdimensional, aber das lasse ich erst einmal.
    Aber das Rad des Oroberos, daß die Kirche und deren Geist drehen, läuft auf Erschaffen und Zerstören auf mehreren Ebenen hinaus. Ab und zu fällt das kosmische Prinzip auf, wie im Augenblick. Die Hilfskräfte machen immer Ordnung aus diesem Chaos und drehen sich darum (Jesuiten, Freimaurer und Rosenkreuzer – zumindest auf dieser Betrachtungsebene). Grenzenlose Entwicklung ist durch das Prinzip nur auf anderen Ebenen möglich, da die materielle Welt beschränkt ist, nur die Spitze des Eisberges bildet. Deshalb sind die Erkenntnisse der Über-Eisberg-Gegend auch sehr begrenzt. Wir nehmen nur etwa 5 Prozent der Realität mit unseren Sinnesorganen wahr, die anderen 95 Prozent gibt es aber auch.
    Vor diesem Hintergrund kann man schon den Blick dahin wenden, wo ihn andere nicht haben wollen, wenn man in Resonanz ist.

    Liken

  27. Gernotina sagt:

    Mit Prof. Schildmann hat sich Klaus Jäger (Clustervision2) eingehend beschäftigt, mit Eustace Mullins ebenso. Von Jäger kann man eine Menge lernen, da er eine Fülle von Material und Quellen intensiv studiert und ausgewertet hat.

    Alle Mosaiksteine zusammengenommen ergibt sich ein verblüffendes Bild über den Ursprung unserer europäischen Völker.
    Da ich mich nicht auf die Spitze des des Eisberges (Raffa) beschränken möchte, nutze ich verschiedene Quellen, wie auch Döllingers „Baldur und die Bibel“ und die Niederschriften durch Jakob Lorber, die sogenannte „Neuoffenbarung“, die in die Tiefe und ins Detail führt.

    Die Bibel ist übrigens tatsächlich ein Buch mit verschiedenen Ebenen, auch Geschichtsbuch, aber erheblich mehr. Ein paar Schmutzfinken der Möchte-gern-Weltherrschaft haben sie jedenfalls nicht geschrieben. Dies ist solchen Kreaturen schlichtweg nicht möglich. Das geistige Moment (Wirkung) darin hätten sie niemals erschaffen können – sie haben allenfalls Teile gefälscht, sogar für sich übernommen und als das Ihre ausgegeben.

    Es ist jedoch das Buch der Stämme Adams (derjenige, der erröten kann = wörtliche Übersetzung), dessen Inhalte seinen Nachkommen (vorsintflutilche Völker) noch durch Überlieferung bekannt waren. Dieses geistige Moment der Bibel (reine Inspiration) bleibt den Materialisten eh verschlossen, denn es hat mit dem Öffnen von Geist und Herz zu tun. Insofern ergibt sich für die Nutzer eine Auto-Selektion. Aus dem materiellen Rest, der verbleibt, werden dann die abenteuerlichsten Bewertungen kreiert.
    Man könnte es so ausdrücken: Die Texte der Bibel wurden von Menschen geschrieben, die vom göttlichen Geist inspiriert wurden, dies zu tun. Dabei fällt Raumzeit quasi flach (wird ganz unwichtig), da Teile der Bibel zu unterschiedlichen Zeiten geschrieben wurden. Trotzdem kann ein Schöpfer durch seine inspirierten Schreiber ein ganzheitliches Werk erstellen lassen, kann alles so lenken,.dass trotz übelster Fälschungen und Textselektion, das wesentliche an Licht und geistiger Erkenntnismöglichkeit erhalten bleibt. Wäre er sonst ein Allmächtiger ?

    Klaus Jäger hat über die Vertreibung der adamitischen Völker (Nachkommen des Noah-Sohns Shem), die das Nordreich Palästinas bevölkerten (zuvor auch den südlichen Teil) und ihre späteren Wanderungen bis nach Europa gearbeitet, da gibt es überzeugendes Material: Artefakte, Schrift- und Sprachzeugnisse.
    Vertreibung und Sklaverei geschahen durch die Babylonier. Wegen der späteren Wanderungen jener Völker durch den Kaukasus bis nach Europa wurden sie auch Kaukasier genannt.

    2 Videos über die Wanderungen – dabei begegnen uns schon die uns später sehr vertrauten Stämme. Neben den Goten spielen die Sachsen für mich eine herausragende Rolle – heute immer noch 🙂 ! Hervorragend präsentiert von Clustervision (K.J.):

    https://vimeo.com/246240494 Teil 1

    https://vimeo.com/246242669 Teil 2

    Liken

  28. Gernotina sagt:

    Man muss unbedingt berücksichtigen, dass schon in vorsintflutlicher Zeit immer in die genetisch reinen adamitischen Völker Völker und ihre unverfälschte Kultur reingepfuscht wurde gezielt und geplant. Es gab jedoch ein göttliche Gebot, sich nicht zu vermischen (auch im AT festgehalten), aber das wurde immer wieder gebrochen mit schlimmen Ergebnissen.
    Möglicherweise wollte dieser Gott (Schöpfer Adams) eine reine Blutlinie bis zum „Jahre 0“ bewahren, aber andere Völker und Stämme wollten gern ihre eigenen Blutlinien züchten und an die Macht bringen.
    So erklärt sich möglicherweise das Rasen Gottes im AT gegen bestimmte Völkerschaften, was so entsetzlich blutrünstig erscheint.

    Also im Prinzip es geht es von Anfang an um den göttlichen Plan mit seiner (materiell gewordenen) Schöpfung und Gottes Widersacher (vgl. Faust, hat Goethe auch kapiert und gestaltet) – auch bezeichnet als „Same Adams“ und „Same der Schlange“. Hierin drückt sich auch das dämonische Element aus, das in die sich entfaltende menschliche Geschichte von Anfang an involviert ist (davon künden alle Geheimlehren).
    Wir, die wir an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter stehen (das „Kali Yuga“ wird enden – seit 8 Jahren ?), sind diejenigen, die wieder begreifen müssen, was lange vergessen war, müssen die geistige Welt wieder als Realität erkennen und integrieren, müssen das materialistische Weltbild endgültig überwinden.

    Zu den Völkern: Es hat immer schon die „präadamitischen Völker“ gegeben, die gibt es seit Millionen von Jahren und auch das dämonische Moment ist wohl seit es Menschen gibt mit der Erde verwickelt als Gegenkraft eines Lernprozesses, der ohne Gegenpol nicht stattfinden könnte.
    Die „adamitischen Völker“ sind nach der biblischen genealogischen „Timeline“ erst seit ca. 7000 Jahren im Geschäft und damit die jüngste Schöpfung, nachdem Atlantis sich durch eigenes Versagen verabschiedet hatte. Sehr oft aber werden sie mit den Atlantern in einen Topf geworfen, woraus viel Nebel, viele Narrative entstehen.

    Das „Eden“ der Adamiten soll in einem Hochtal des Himalaya gelegen haben (nach Lorber), ja, sehr nah an Indien, dessen Völker die Veden bekamen,
    deren Licht am Ende leider in einer Kastengesellschaft begraben wurde.
    Danach kam der Abstieg von der Höhe in die Ebenen und das plötzliche Entstehen von Städtekulturen (Ackerbau – Kain, Henoch …) – später dann folgende Entartungen, ist ja bekannt – vermutlich die immer gleichen Architekten im Hintergrund.

    Überall auf der Welt fand man Mumien dieser frühen Völkerschaften (Südamerika, China), sie sahen immer gleich aus. In den folgenden Jahrtausenden haben sich diese Völker zu großartigen Seefahrern entwickelt, erstaunlich, was die vollbrachten, wie Klaus Jäger in einer speziellen Serie über die Hochseeschiffahrt im Altertum vermittelt:

    Liken

  29. Ariane sagt:

    @Gernotina

    Wenn die „adamitischen Völker“ erst vor 7000 Jahren aufkamen (wo?), wie können sie dann „vorsintflutlich“sein? Warum kamen sie von ihrem „Eden“ im Himalaya (Bergvölker?) nach Palästina?

    Hat das was mit der Theorie Hebräer = Hyperboräer von Herma Wirth zu tun? Da sind wahrscheinlich die Atlanter gemeint.

    Hält eine „reine“ Blutlinie ein Volk wirklich stark?

    Bei manchen archaischen Völkern geht es bei dieser Reinheit eher um das Vermeiden von Inzucht, oder?

    Beides, das versuchte Reinhalten der Blutlinie, als auch das Vermeiden von Inzucht, hat zu Zwangsheiraten geführt. Selbst bei manchen australischen Völkern wurden Mädchen schon im Alter von fünf Jahren „verheiratet“.
    Wie später auch die europäischen Höfe, immer ging es auch um soziale und wirtschaftliche Aspekte.

    Tiere verlassen sich da einfach auf ihre Nase.
    Fernab von kulturellen, angeblich traditionellen, Vorschriften und Bevotmundungen.

    Man stelle sich vor, es wären und würden je nur Kinder in Liebe gezeugt worden …

    Ich kann mir vorstellen, dass es auch „vorsintflutlich“ (= eiszeitlich, voreiszeitlich) Völker gab, die wandernden und singenden, bei denen es so war und dass dies auch wieder kommen wird.

    Liken

  30. Drusius sagt:

    Gernotina
    In der Sintflut scheint der Menschentyp, der 1000 Jahre alt werden konnte, gegen einen getauscht worden zu sein, dessen Zellerneuerungszyklen 50 kaum überschreiten. Laut Pjakin und Unvarov sind wir die 7. oder 8. technische Zivilisation auf der Erde. Es wurde hier schon viel ausprobiert.

    Liken

  31. Gernotina sagt:

    @ Drusius

    Über diese Sachen habe ich auch gelesen, einiges, auch van Helsings MiBs u.a. Natürlich hat es andere Zivilisationen vorher gegeben, die Reste (z.B. Osterinseln) sind ja noch da. Habe auch den Erdmythos der Hopi gelesen über Mu/Kasskara und die Wanderungen der Indianervölker. Die Hopi sprechen vom weißen Bruder, der die Hälfte ihrer Steintafel besitzt und wieder zu ihnen zurückkehren wird – gemeint sind nicht die amerikanischen Weißen, sondern hochspirituelle Wesen, mit denen sie einst verbunden waren.

    Es gab einige dieser hochtechnischen Zivilisationen vor uns, zuletzt die von Atlantis, von der sich einige Deutsche ableiten oder auch von Hyperborea (ich nicht, da die Vermischung mit der vorausgegangenen Schöpfungsperiode ein Irrtum ist), die Bucegi Berge, last not least die Geheimnisse der Antarktis, das uralte Indien nicht zu vergessen mit seinen Götterwelten. Aktuell haben wir (vermute ich) die „Breakaway Zivilisationen“, darunter möglicherweise auch eine deutsche 🙂 – wir müssen es abwarten, können bislang nur spekulieren.

    Ich kann nicht soviel schreiben und ellenlang erklären, deshalb bleibt vielleicht auch manches unverständlich. Die Adamiten sind diejenigen, die erst seit nicht länger als 7000 Jahren hier inkarnieren, nicht zu verwechseln mit den davor schon existierenden präadamitischen Völkern – das sind keine Tiermenschen !
    Vielleicht sind die Adamiten als letztes Experiment auf der Erde geschaffen worden, um den Auftrag an die Menschen endlich einzulösen. Tieferes habe ich erst durch die Niederschriften von Jakob Lorber erfahren, auch dass die Menschen auf der Erde eine ganz besondere Rolle spielen in der Schöpfung. Sie sind u.a. Wesen mit freiem Willen, die unendlich hoch aufsteigen (geistig) oder aber abgrundtief fallen können.

    Liken

  32. Thom Ram sagt:

    Gern, oh Tina

    würde ich von dir einen Abriss deiner Forschungsergebnisse veröffentlichen. Ist das zu schaffen? Lässt sich dein Bild der grossen Vergangenheit auf ein A4 Blatt bannen?

    🙂

    Liken

  33. Drusius sagt:

    Gernotina
    Danke, bischer habe ich die Lorber-Bücher immer vor mich hergeschoben. Du hast mich in Resonanz gebracht.

    Liken

  34. Drusius sagt:

    Das mit den Blutlinien ist überhaupt fraglich, die Wanderungen der Menschen, die zum Beispiel Muldaschew zeigt, bringen eine Mischungsveränderung über die zigtausenden Jahre. Wenn man den Mitochondrien-Analysen glauben will, stammt die gesamte Erdbevölkerung von nicht einmal 10 Frauen ab. Letztlich sind wir alle miteinader verwandt.

    Liken

  35. Thom Ram sagt:

    Drusius 15:52

    Wir sind alle miteinader verwandt.
    Köstlich.
    Wir sind alle mit Einader verwandt.

    Liken

  36. Drusius 20:07

    Verstehe ich recht, die Bibel ist eher ein materielles Buch?
    Und ja, man kann sie unterschiedlich lesen. Das sind man ja an den vielen Miß-Interpretationen und den reichlich Denominationen.
    Besonders störend ist da die weltumspannende, vereinen wollende Groß-Organisation, welche reichlich Schindluder getrieben hat – da noch heute tut und gar „neue Religionen“ kreiert.

    Wie ich schon kurz andeutet, steht ein verdammt schlüssiger „Lösungs-Ansatz“ bezüglich der hier besprochenen Thematik in dem Büchlein.
    Jedoch scheint die Macht und auch die gewollte Wirkung der von mir o.g. Organisation es wiederum zu schaffen, daß man die Büchlein außer Acht läßt oder diskreditiert und stattdessen Literatur bevorzugt, welche offensichtlich Anleihen aus dem genannten Buch nehmen, jedoch irgendwie den Tenor und die Intention der o.g. Organisation aufweisen.

    So bleibt die Frage, wie eigentlich immer: Watt kann datt? und wo will mich die „Literatur“ hinführen, um letztendlich etwas zu tun oder ben sein zu lassen … und zur Not können wir dann erkenne, an den Früchten, den eigenen, den der anderen oder eben, wie ich ja jetzt wieder imm Fokus habe … doch lassen wir das.

    Danke für deine Worte und deinen Langmut, wie den Austausch –
    alles Liebe,
    Raffa:

    Liken

  37. chaukeedaar sagt:

    @Drusius 06/03/2020 UM 15:48
    „Danke, bischer habe ich die Lorber-Bücher immer vor mich hergeschoben. Du hast mich in Resonanz gebracht.“

    Mir waren sie im Fall auch seehhr Bereicherung. Grad die ganzen New-Age Fritzen, die unbedarft irgendwas Channeln (hat hier ja auch welche 😉 ), würden davon profitieren.

    Liken

  38. Drusius sagt:

    Raffa´s Welt
    Überall, wo Du in der Kirche gekreuzte Schwerter siehst, gibt es eine Botschaft für die Uneingeweihten und eine für die Eingeweihten. Mit der Bibel ist es ähnlich. Den Mithraismus, der sich im Hintergrund verbirgt sehen nur wenige. Das alte Testament ist der Leitfaden für die Offiziere. Der Papst hat nicht umsonst zwei Schlüssel im Wappen und Deutschland hat nicht umsonst den Adler der Römer, der eigentlich für die Sonne steht, für eine schwarze Sonne.
    Die Lehre für die Schäfchen ist letztich die, laß Dich scheren und schlachten.
    Die Spiritualität ist in uns, alles was im Außen für Theaterveranstaltungen geboten, alle „Organisationen“ dienen Zielen, die nicht unsere eigenen sind.

    Gefällt 1 Person

  39. Gernotina sagt:

    @ Drusius

    „Das mit den Blutlinien ist überhaupt fraglich, die Wanderungen der Menschen, die zum Beispiel Muldaschew zeigt, bringen eine Mischungsveränderung über die zigtausenden Jahre. Wenn man den Mitochondrien-Analysen glauben will, stammt die gesamte Erdbevölkerung von nicht einmal 10 Frauen ab. Letztlich sind wir alle miteinader verwandt.“

    Wir sind (rein physisch) auch zu 98% oder 99% mit Affen identisch. Was sagt uns das ? Siehst Du Dich in der Abstammung vom Affen?
    Scherz beiseite. Man sollte dem rein physischen Anteil nicht die übergroße Bedeutung geben. Das führt uns wieder auf den Trip des Materialismus – Seele in den Zellen suchen etc. Sind wir nicht letztlich rein energetische Wesen (Quantentheorie)?
    Ich persönlich bin sehr skeptisch gegenüber der derzeit herrschenden materialistischen „Wissenschaft“, zu oft wurden wir belogen, haben sie uns zu ihren Zwecken falsche Theorien hingeworfen – ein weites Feld !

    Auffällig ist jedoch, dass Leute mit Superioritätsansprüchen selber ihre „Blutlinien“ akribisch pflegen, ja sogar ein spezifisches Gen bei den Ihren eruiert haben, was die Zugehörigkeit und Exklusivität nachweisen soll. Also, die scheinen sehr genau zu wissen, dass „Blut dicker ist als Wasser“.

    In der Bibel (AT) gibt es das Vermischungsverbot, gegen das z.B. Esau verstoßen hat, weshalb er den göttlichen Segen nicht bekam. Er hatte sich kanaanitische Frauen genommen. Aus Nichtverständnis oder Verdrehung der Tatsachen heraus, wird dieser arme Mann als betrogener Stammvater
    weißer Völker (der Rothaarige) bedauert, der am Schluss aber auch noch seinen Segen bekommen soll. Aus Esau sind aber ganz andere Völker hervorgegangen, nämlich die Edomiten, die sich mit den Völkern des Südreiches (Palästina) vermischten. König Herodes war z.B. ein Edomit (belegt).
    Dazu aus berufenen Munde solcher, die es möglicherweise besser wissen (da brisantes Wissen immer geheim gehalten wurde) unten eine Quelle.

    Anmerkung zu Jakob. Der hatte einen berühmten Traum, als er mit dem Kopf auf einem Stein schlief. Es wurde ihm die Himmelsleiter gezeigt, auf der Engel hinauf- und hinabstiegen. Danach wurde ihm gesagt: Von nun an sollst Du ISRAEL heißen (Namenswechsel mit seinem Auftrag), ISRAEL, ein uraltes indogemanisches Wort (habe Quelle nicht zur Hand, also recherchieren) nicht jüdisch (deren Zeit kam erst später). Israel, so heißen heute noch deutsche Familien (u.a. Europäer?). In Nordhessen ist dieser Familienname häufiger zu finden (die sind aus dem Volk der Chatten -> Goten hervorgegangen).

    Quelle zu Esau aus berufenem Munde:

    https://www.thinkoutsidethebeast.com/esau-edom/

    Zur Abstammung der Juden deren eigene maßgebliche Persönlichkeiten und Quellen – zeigt, wie sehr alles durcheinandergemischt wurde und wird,
    bis niemand mehr etwas begreift:

    Zitat: “Jews began to call themselves Hebrews and Israelites in 1860″ —Encyclopedia Judaica 1971 Vol 10:23

    Ist das nicht merkwürdig ? Also sind die alten Hebräer und Israeliten gar keine Juden gewesen, sondern etwas anderes – nur weiß das fast keiner mehr. Klar, dass es schwer geworden ist, seine Wurzeln zu erkennen.

    https://www.thinkoutsidethebeast.com/from-the-jews-own-mouths/

    Gefällt 1 Person

  40. Gernotina sagt:

    @ Chaukee

    Ihr Schweizer seid doch privilegiert von „der Natur“ her, wisst Ihr das eigentlich ? Euch wurden Berge „satt“ gegeben,
    die zu den schönsten der Welt gehören ;).

    Hier in Hörform die Lorberschrift über die Berge, „das Evangelium der Berge“. Man muss sich nicht an dem „biedermeierlichen Deutsch“ (1840-1864) stören, hat auch etwas Poetisches. Solche Kundgaben (Durchgaben) erscheinen immer in der Sprache des Übermittlers, was sprachlich evt. eine kleine Hürde bedeuten kann.
    Die entscheidende „Auto-Selektion“ bezüglich der „Lorber-Schriften“ ergibt sich dann natürlich durch das Gesetz der Resonanz. Wer diese „eingebauten Hürden“ nicht nehmen kann / will (bedingt durch den Intellekt – es gibt da durchaus Reibepunkte), der wird diese Quelle schnell aus der Hand legen, ja vielleicht sogar abwehren und verspotten. Zu diesen „Hürden“ kann ich später noch etwas sagen.

    Gefällt 1 Person

  41. Gernotina sagt:

    @ Drusius

    „Der Papst hat nicht umsonst zwei Schlüssel im Wappen und Deutschland hat nicht umsonst den Adler der Römer, der eigentlich für die Sonne steht, für eine schwarze Sonne.
    Die Lehre für die Schäfchen ist letztich die, laß Dich scheren und schlachten.“

    Können wir diese Symboliken wirklich bis ins letzte verstehen und interpretieren ? Ich denke, der Mensch mit seinem Intellekt kann es nicht und gerät bei seinen Versuchen schnell in eine Schieflage oder in geistige Sackgassen. Deshalb habe ich die Überzeugung gewonnen, dass Gott selber eingreifen muss (ohne uns den freien Willen wegzunehmen) und es auch immer getan hat und damit nicht aufhören wird. Unsere innere Stimme kann uns dazu viel vermitteln.

    Es sind menschliche Machenschaften, denn es zeigt sich, dass alle, aber auch alle Mittel eingesetzt werden, um den menschlichen Geist zu verwirren. Den Architekten unserer „Wirklichkeit“ ist sehr wohl bewusst, wie stark Symbolik ins Unbewusste der Menschen hineinreicht. Im negativen Falle soll diese BINDEN. Deshalb wohl wollten sich die Alchimisten auch LÖSEN (ihr Motto) von solchen Bindungen, sich selber zu „Gold“ veredeln, ein harter Prozess.

    Die „Schwarze Sonne“ ist für mich die „Urzentralsonne“ unseres (ungeheuer großen von der räumlichen Ausdehnung her) lokalen Universums. Diese hat auch ein geistiges (energetisches) Pendant, wie alles Materielle. Mir fallen dazu spontan die „Spins“ ein, die immer gemeinsam reagieren wie Zwillinge.
    Brisant wird es dort, wo Menschen die „Schwarze Sonne“ (Symbol) nicht mehr als Zeichen für eine geistige Realität erkennen, sondern die Sonne (oder einen Sonnengott) direkt anbeten (viele Völker haben das getan bis heute) und somit alles verstofflichen und noch einen Kultus darum formen, was oft in den abscheulichsten Praktiken geendet hat (Babylon !) Letztlich ging es solchen immer nur um Macht, Befriedigung ihrer Herrschsucht und Umkehrung des göttlichen Willens in sein Gegenteil.

    Gefällt 1 Person

  42. Drusius sagt:

    Gernotina
    Es ist vieles aus Symbolen (mit eigener Energie) zu lesen..Die Sonne Alcione, auf die sich ein Kalender der Maya auch bezieht, ist nicht die Spielgelung der normalen Sonne zur geistigen Sonne, wie für Rot die geistige Spiegelung Grün ist.
    Da ist ein bischen mehr dran.

    Das mit den Affen, die gleichzeitig da waren ist auch so eine Geschichte, deren Programmierung ich nicht anhänge.

    Liken

  43. Gernotina sagt:

    Eine seltene PDF über jüdische Religion, gefunden beim Recherchieren – für Interessierte … ohne Worte …
    Die Inspiration erhielt die Autorin durch einen Russland-Aufenthalt (Sowjetunion 1931) mit entsprechenden Einblicken:

    http://www.come-and-hear.com/dilling/jriit.pdf

    Liken

  44. Gernotina sagt:

    Audio-Einleitung zu „Mystery Babylon“ und Text: Angebot raus aus der Matrix

    https://www.thinkoutsidethebeast.com/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: