bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sadhguru / Miss deinem Intellekt nicht so viel Bedeutung bei

Sadhguru / Miss deinem Intellekt nicht so viel Bedeutung bei

Mit Bedacht habe ich in der Überschrift „Gedanke“ mit „Intellekt“ ersetzt. Wird der geneigte Hörer damit einverstanden sein?

Mir ist es jedesmal Wohltat, Sadhgurus Ausführungen zu folgen, stets fühle ich mich nicht nur bestätigt, sondern auch auf lichte Art bereichert.

Eingereicht von Mujo.

Thom Ram, 04.03.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

Text zum Video:

Sadhguru untersucht, wie im yogischen System der Geist als aus 16 Teilen bestehend angesehen wird. Er betrachtet vier grundlegende Teile – Buddhi oder Intellekt, Ahankara oder Identität, Manas oder Erinnerung und Chitta, das reine Intelligenz ist. Er erklärt, wie moderne Gesellschaften dem Intellekt zu viel Bedeutung beigemessen haben, was zu einer verzerrten Art und Weise der Lebenseinstellung geführt hat. Er erklärt auch, dass wir, wenn wir Chitta berühren können, Zugang zur Quelle der Schöpfung haben.

Originalvideo auf Englisch: https://www.youtube.com/watch?v=PHvHM…

.


67 Kommentare

  1. Gernotina sagt:

    Der ist saucool, dieser Sadhu ! Höre ihn gerade.

    Gefällt 1 Person

  2. Angela sagt:

    Großartig!

    Zitate: “ Ein falsches Gefühl von Wissen existiert in dir…. der Verstand will alles zerlegen….. “

    Und Sadhguru sagt auch: “ Wenn du dich nur mit einer Nation identifizierst, dann sieht alles darin schön aus!“ ( Ist es nicht so? 😀 )

    Ein sehr bedenkenswerter Satz. Identifikation gehört zum Intellekt und der Intellekt ist nicht fähig, etwas wirklich Neues hervorzubringen. Er ist ganz einfach von der Vergangenheit konditioniert.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  3. Webmax sagt:

    Faszinierend!
    Im ersten Teil genau die perfekt formuliertee Antwort auf die von mir bekrittelten Bemühungen Angelas hier im Blog. Also ihrer verzweifelten Versuche, die menschliche Sichtweise zu ändern und verbessern, wo es doch nur um ihre eigene gehen kann.
    Und im weiteren die ebenfalls perfekte Erklärung ihrer Motivation.
    Eine große Demut wächst in mir durch die Aussagekraft dieses Mannes.

    Liken

  4. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Eine große Demut wächst in mir durch die Aussagekraft dieses Mannes.“

    Na hoffentlich, grins…..
    Immerhin, Dein Satz im Thread „Erwarten“ : Zitat : Vor 50 Jahren hätte ich vielleicht darüber nachgedacht, aber heute? Heute weiß ich: Es ist wie es ist, du bist wie du bist und ich auch…“ lässt hoffen !

    „Verzweifelte Vesuche, die menschliche Sichtweise zu ändern“ habe ich in keiner Weise. Das willst Du allein mir immer unterjubeln.
    Da wir uns ja in einer Art Forum befinden, beschreibe ich einfach – vielleicht als Anregung – meine Sicht auf die Dinge.

    Mal eine Frage an Dich , die Sadhguru gestellt hat : “ Hast DU Zugang zur Qelle der Schöpfung?“ ( Mit anderen Worten : Hältst Du Deine Ansichten für etwas Entsprungenes aus dem „Nabel der Welt“? Sozusagen für allgemeingültig? Ja oder Ja? )
    Bist Du dieser Meinung? ( um Deiner Frage zuvorzukommen, ich tue das nicht ! ) DANN nämlich wäre es verständlich, wenn Du diese Ansicht in Form einer Spiegelung auf mich übertragen ( und bekämpfen) würdest .

    Angela

    Gefällt 1 Person

  5. Webmax sagt:

    Welch ein zeitlicher Zufall…der noch zu ergründen wäre.
    …………

    @Mujo
    Zustimmung. Intellekt von lateinisch intellegere ( zusammensetzen,-legen,-stellen), also kombinieren, ist der Grundstoff für unsere Gedanken.

    Liken

  6. Webmax sagt:

    @Angela

    Weil ich der Auffassung bin, dass unser Disput nur wenige Leser interessieren dürfte, könnte ich es mir leicht machen, und dich mit eigener Aussage vom Vorjahr schlagen:
    „Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden………“
    Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie bei anderen erblicken… Johann Wolfgang von Goethe
    von Angela, 17.04.2019“

    Aber jeder, der ordentlich fragt, soll eine ordentliche Antwort bekommen.
    Das Hinterfragen deiner Motivation zu deinen Beitrâgen ist doch verständlich, weil sie nie deine eigenen Erlebnisse umfassen, der Leser also nicht weiß, ob es dir so ergangen ist, du dieses überwunden hast oder damit kämpfst, etc.
    Es wird sich wohl um angelesenes‘, schlecht zitiertes und/oder mißverständlich Wiedergegebenes handeln…Es fehlt nur das Heilsversprechen, und die Predigerin ist perfekt.
    Ich sehe da einen großen Unterschied zu Sadguru, nebenbei bemerkt.

    Deine wohl mehr rethorische Frage (mit Seitenhiebeffekt 🙂 eszum Zugang zur Schöpfung lautet vordergründig:Nein.
    Zumindest nicht mehr als alle anderen Menschen diesen auch haben.
    Auch sehe ich mich gewiß nicht als Nabel der Welt, dem die alleinige Deutungshoheit für alles zufällt.
    Im Gegenteil habe ich mir das Staunen über die Leistungsfähigkeit der Menschen, sei sie geistig oder körperlich, nie abgewöhnt.
    Und das neidlos, bewundernd.
    Ich bedaure, dass die Mehrzahl – nicht alle – deiner Beiträge nicht dazugehört.

    Manchmal, beileibe nicht oft, spüre ich in mir intuitiv, also ungewollt von ganz unten innen heraus, daß etwas stimmt oder auch falsch ist. Wer das schon kennt, weiß, was ich meine. Ich halte es für seltene Momente meiner Verbundenheit mit dem Tao. Befrage ich dann das I Ging dazu, habe ich
    schon mal das gleiche Hexagramm zum zweiten mal hintereinander erhalten – bei 64 mal 6 Kombinationen gewiss sehr selten.

    Die vermutete Spiegelung trifft es nicht.
    Aber: Als erkannter ethischer Rigorist reagiere ich im realen Leben sauer auf permanente Regelverletzungen anderer, die ich mir als moralisch handeln Wollender selbst nicht gestatte. In der Politik beispielsweise

    Liken

  7. Webmax sagt:

    Das Textvorschlagsprogramm mal wieder…
    Auf deine wohl mehr rethorische Frage (mit Seitenhiebeffekt 🙂 ) zum Zugang zur Schöpfung : Da lautet die Antwort vordergründig:Nein.

    Liken

  8. Thom Ram sagt:

    Jau, auch das Ding vom Zezieren. Zeziere deine Mama, du siehst dann ihre Lunge, Leber usw., doch hast du sie damit nicht kennengelernt.

    Liken

  9. Thom Ram sagt:

    Webmax 16:31

    Ich respektiere jede persönliche Reaktion. Du und ich reagieren auf Beiträge der Angela diametral verschieden. Das kann und sollte? zusätzliches Interesse wecken, Interesse daran, was in uns bei der Lektüre vor sich geht. Das gilt für mich genau so wie für dich. D’accord?

    Ich bitte dich indes schon, auf das „zack-Hineingrätschen“ zu verzichten. Bitte benenne, wenn du irritiert bist, was dich irritiert, und bitte befleissige dich einer sachlichen Beleuchtung der jeweiligen Aussage. Danke.

    Gefällt 2 Personen

  10. Thom Ram sagt:

    Ergänzend bekenne ich, dass es meinem Naturell entspricht, Gleiches zu tun als wie du des öfteren bei Angelas Arbeiten tust: Zynisch oder grob dreinfahren, und zwar spontan und schnell. Im Nachhinein bereue ich es meist.

    Liken

  11. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  12. Thom Ram sagt:

    Und noch, Webmax…

    ***…..Also ihrer (gemeint ist Angela) verzweifelten Versuche, die menschliche Sichtweise zu ändern und verbessern……***

    Sorry, aber das ist einfach Unsinn. Ich orte weder Verzweiflung noch Tendenz zu Indoktrination.

    Gefällt 2 Personen

  13. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Das Hinterfragen deiner Motivation zu deinen Beitrâgen ist doch verständlich, weil sie nie deine eigenen Erlebnisse umfassen, der Leser also nicht weiß, ob es dir so ergangen ist, du dieses überwunden hast oder damit kämpfst…“

    WOHER willst Du das wissen? Kennst Du mein Leben? Es liegt nicht jedem Menschen, all seine Erlebnisse im Internet auszubreiten, auch wenn das viele mögen. ( Und ich es natürlich auch gerne lese….. haha…)

    Wie steht´s denn bei Dir damit? Bis auf 2 oder 3 Brocken hast Du uns noch nicht viel aus Deinem Leben erzählt und erwartest doch, dass Deine Ansichten respektiert werden.

    Ich halte es für möglich, sein EIGENES Erleben und seine EIGENEN Ansichten mit dem Geschriebenen abzugleichen.

    Das jedenfalls tue ich und lerne eben auch etwas aus weisen Büchern , ( womit ich NICHT meine Texte meine! ) ohne dass mir der Werdegang des Autors dargeboten wird.

    Das wird verschieden sein, aber bei mir ist es so! Und ist es nicht auch eines erwachsenen Menschen würdig, abstrakt denken zu können, anstatt alles von anderen vorgekaut zu bekommen ?

    Angela

    P.S. Und überhaupt: „Ethischer Rigorist“ !!!

    Wikipedia: “ <em< Der Rigorismus (v. lat. rigor „Steifheit, Härte, Unbeugsamkeit“) bezeichnet. allgemein: eine … im engeren Sinne: ein ethischer Standpunkt, nach welchem die Moralgesetze unter allen Umständen einen verpflichtenden Charakter besitzen. .. “

    Ohje !

    Angela

    Liken

  14. Drusius sagt:

    Die magischen Einweihungen von Bardon können auf den gleichen Weg führen, wenn das in „Deinem Willen“ liegt.

    Liken

  15. Mujo sagt:

    @Webmax

    Manchmal frage ich mich schon ob du Sadhguru überhaupt Richtig zuhörst oder nur seinen Humor geniesst !!

    Gefällt 1 Person

  16. Webmax sagt:

    @Mujo
    Das begründe mir doch mal bitte. Ich habe Angela spontan in Sadhgurus Aussagen „gesehen“. Sein Humor ist eine andere Sache.

    @Angela

    Liken

  17. Webmax sagt:

    @Angela
    Ethischer Rigorist – so hat man mich in einem Seminarvor 40 Jahren bezeichnet. Ich musste auch erst nach der Bedeutung schauen. Hier habe ich es schon dreimal geschrieben. Du siehst, ich habe nichts zu verbergen.
    Niemand verlangt hier einen „Seelenstriptease“ vom anderen. Aber wenn man dieses „Herr Lehrer, ich weiss was!“ vermeiden will, wirkt ein Motiv oder auch ein persönlicher Anlass zum gewählten Thema eben glaubwürdiger als angelesene Schlauheiten. Zumindest bei mir.
    Und nun sei einmal wirklich ehrlich und Gib zu, dass deine allgemeinen, erkennbar angelesenen Phrasen zum Thema Angst vor dem Corona-Hintergrund nichts bewirken werden.
    Denn Angst ist genau wie deine „Offenbarungsangst“ etwas Persönliches, weil jeder einen anderen Background dazu hat und deshalb auch Angst anders empfindet.

    @thom
    Du hast Recht, die „Verzweiflung“ nehme ich zurück. War doch etwas überzogen.Wie dein Begriff Indoktrination. Aber belehrend wirkt es auf mich schon.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ Webmax

    Zitat: „… Und nun sei einmal wirklich ehrlich und Gib zu, dass deine allgemeinen, erkennbar angelesenen Phrasen zum Thema Angst vor dem Corona-Hintergrund nichts bewirken werden…

    Das ist doch ganz selbstverständlich, „etwas bewirken“ kann JEDER Vorschlag nur bei einem Menschen, der dafür aufnahmebereit ist. Das werden immer nur Einzelne sein.

    Du gehst seltsamerweise immer noch davon aus, dass ich hier den Anspruch vertrete, „ETWAS ZU BEWIRKEN- ETWAS ZU VERÄNDERN“.
    Diesen Anspruch habe ich überhaupt nicht, vielleicht wäre das DEINE Intention, prüfe dich mal….

    Ich schreibe einfach meine Ansichten zu bestimmten Themen auf, wie sie mir so einfallen…. ( natürlich habe ich in meinem Leben unzählige Bücher gelesen, ( saß ja an der Quelle!) deren Weisheiten ich verinnerlicht habe und die hier auch einfließen, das ist doch klar!) und meine, dass der Kommentarstrang dazu da ist, eine ablehnende oder zustimmende Ansicht zu formulieren ( sachlich !!! ) und vielleicht noch weiterführende Gedanken zu äußern.

    „Offenbarungsangst“ – haha- habe ich keine, – das wissen alle, die mit mir privat verkehren, – doch ich müsste hier viele meiner Erfahrungen mit Menschen, ( bestehend ausFreunden und Bekannten, Familie) die im Blog mitlesen, in die Artikel hineinziehen, das fände ich nicht in Ordnung. Es wäre auch von den Betreffenden nicht erwünscht!

    Angela

    Liken

  19. Thom Ram sagt:

    Webmax 2236
    Sage, was du denkst in der Sache. Was du von einem Autor hältst, das behalte für dich.
    Muss ich dich watschen, auf dass du nachzudenken beginnst? Du klärst 2236 nichts, agierst als Vampir. Ja, lieber WebiMaxili, als Energievampir.

    Deine freie Entscheidung. Willst du hier kon- oder destruktiv?
    Dich entblössender könnte ich das formulieren. Ich bleibe mal im zurückhaltend diskreten Rahmen.

    Entscheide dich. Und berücksichtige dabei den Umstand, dass du gratis franko schreiben kannst auf einer Plattform welche von mir bezahlt ist und für die ich im Knast war und Busse bezahlt habe. Ich reiche dir rüber ein Stichwort: Respekt. Wie wäre es mit einem kleinen monatlichen Beitrag für bb?

    Gefällt 1 Person

  20. eckehardnyk sagt:

    Man verliert den Faden, wenn sich die Eltern streiten, was nach des sattgurus Worten, wie ich sie verstand, mit dem Verstand oder Intellekt geschieht. Dazu passt dann eher doch so ein Filmchen wie Wer hat Angst vor Virginia Wulf mit dem berüchtigten Buton-Taylor-Paar.
    Zum Guru selber sage ich: Du bist ein rechter Inder. Du verstehst deine indische Sicht in westlich amerikanischer Sprache zu schildern.
    Wir hören das, es klingt manchmal köstlich, deshalb nicht weniger östlich. Uns, besonders uns Deutschen, hat der ewige Vater, als er aus der sichtbaren Welt verschwand, das Denken hinterlassen. Man nennt seine Ausläufer im praktischen Leben VERSTAND, und im sittliche Leben VERNUNFT, im geistigen Leben WEISHEIT.
    Aber dann kam die Wende und mit ihr die Herrschaft der Besserwessis über die Ahnungslosen.
    Aus. Aus diesem Abgrund werden wir uns müssen befreien.

    Gefällt 2 Personen

  21. Mujo sagt:

    @Webmax

    Etwas das Sadhguru so eine Art die zu erklären vermag das er niemanden auf die Füsse tritt so brisant das Thema auch ist. Da gebe ich zu das gelingt mir selber nicht immer. Dies ist eine schöne Gabe das ihn auch International als Redner so beliebt macht auch bei Menschen die wenig mit Spiritualität und bewusstseins zustände vertraut sind.

    Das ist es was ich meine ob du ihn auch wirklich zuhörst. Auch das der Verstand alles zerlegen möchte in seine einzelteile und es zuordnet mit seinen bewertungen. Kommt dir das bekannt vor ?

    Oder ist es nur ein nebenschauplatz wie Thom es kurz erwähnt hat und es geht um ganz andere beweggründe die auch rein garnichts mit ihr und ihren Artikel zu tun hat ?
    Was zum Herrgott treibt dich an sie auch noch hier gleich am Anfang noch persönlich anzugreifen, du mußt doch schon verkohlte Finger haben so oft wie du an die Herdplatte greifst ?!!

    Mannnn,…Webmax. Schieb es meinetwegen auf den Corona aber kommt endlich zur besinnung. Wir sitzen alle im selben Boot und Schaufeln das Wasser raus.

    Gefällt 1 Person

  22. Drusius sagt:

    Der Guru redet über die geistige Ebene der Harmonie und zeigt das wunderschön. Auf der äußeren materielle Ebene kann man auch spiegeln, da sieht das dann anders aus. Da hat man „echte Finger“, die man sich verbrennen kann.

    Liken

  23. Webmax sagt:

    @Mujo
    Immer schön sachlich bleiben. Ich habe meine Motivation betreffend, keine Geheimnisse.

    @thom
    Ab und zu gehört dir wirklich Mal der Kopf gewaschen. Produkt (Geistes Kind) und Autor sind nicht zu trennen.
    Auch du, der du hier eine Vielzahl von Ngerechtigkeiten gekostet, hinterfragt stets die Motive der Handelnden, stellst Zusammenhänge zwischen Personen und Ereignissen her. Frage dich doch selbst, ob dies de- oder konstruktiv ist. Ich bin für letzteres.

    @ Angela
    Mißverständnisse bleiben nicht aus. Es sei ferne von mir, zu verlangen, du mögest Interna oder Namen nennen. Man kann Ereignisse auch anonym und neutral schildern.
    Wenn du aber so vorgehst: Was gibt es denn gerade so in der Welt? Corona, aha, und Epidemie Angst – dann schreiben wir doch mal was dazu, was passen könnte, Motto: Angst oder Panik ist ein schlechter Ratgeber, also lenke dich ab mit den schönen Dingen des Lebens – bis es für Prävention zu spät ist?!?
    Deswegen meine Antwort:“Verdrängung“. Eben auch keine erfolgverheißende Strategie. Mich stört daran der erhobene Zeigefinger: Mach dies, dann geht es dir besser ohne jeden Beweis, dass es funktioniert.

    @all
    Sehr empfehlenswert heute aus der BILD-Zeitung:
    Coach empfiehlt: Sch*** auf die Meinung anderer!

    Auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten – ohne dabei allzu viel Wert auf die Meinung anderer zu legen – für Selfpublisher Michael Leister ist das die perfekte Art, sich selbst Wertschätzung entgegenzubringen.

    Die Parole von Coach und Blogger Michael Leister klingt hart: Drauf geschissen, was andere denken. Ein Rat, der bei vielen gut ankommt, wie die Platzierung seines Buches in der BILD-Bestsellerliste beweist: „Drauf geschissen! Wie dir endlich egal wird, was die anderen denken“ landet in dieser Woche auf Platz 2 in den Sachbuchcharts.

    Liken

  24. Ariane sagt:

    Den Geist mit einem System von 16 Teilen zu beschreiben, ist auch Zerlegen.

    So what …

    Liken

  25. muktananda13 sagt:

    Der Geist wird stets als in Teilen zerlegt dem Geist präsentiert, der sich im Spiegel als solchen ausgeben will.

    Liken

  26. muktananda13 sagt:

    Tausend erzählte Meinungen wiegen weniger als die selbst Erlebte.

    Liken

  27. muktananda13 sagt:

    Es gibt nur Bewusstsein. Alles anders Geglaubte ist Unbewusstsein.

    Liken

  28. muktananda13 sagt:

    Nichts kann Bewusstsein dem unbewussten Sein näherbringen außer der Meditation.

    Liken

  29. muktananda13 sagt:

    Lesen mag zum Sprechen anregen, Sprechen zum Lesen anregen.
    Doch all das ist nur Theorie.
    Wenn Theorie vor Praxis gewinnt, so ist sie Unnutz und Hindernis.

    Liken

  30. enoon sagt:

    Webmax
    06/03/2020 UM 03:33

    Hey Webmax, zur Ergänzung, wie wär’s mal mit Peter Sloterdijk’s „Meinung“?

    Psychologisch gesehen hieße Leben lernen […] durch eine Schule des Schwebens gehen. Schweben heißt: weder-noch sagen [zu] können. Der Lebendige lässt sich niemals zwingen zu wählen, weil er intuitiv weiß, dass er weder jemand noch niemand ist. Er hat unweigerlich von allem etwas und ist doch nichts von allem. Wer weder Gefangener seiner Selbstfindung noch Gefangener des Selbstverlustes ist, ist frei. Wer die Freiheit kennt, kommt zu sich wie ein Kind zur Welt. Er zieht sich aus allen Vorstellungen und aus jedem Urteilen zurück. Darum kennt er keine Aufgaben mehr (nur die Verrückten haben immer große Aufgaben), sondern nur noch Äußerungen. Wer das Auge des Zyklons gefunden hat, löst sich in absolute Lebendigkeit auf, die sich nirgendwo verstrickt in die kämpfenden Brutalitäten mit ihren Positionen, ihren Werten, ihren Interessen, ihren Begründungen.
    (‚Der Zauberbaum‘ 1987)

    Gefällt 1 Person

  31. Ariane sagt:

    enoon

    „Wer die Freiheit kennt, kommt zu sich wie ein Kind zur Welt.“

    Schöner Satz.

    Der Mammutbaum ist auch ein Zauberbaum.

    Liken

  32. Ariane sagt:

    muktananda 05:05

    Als solchen was?

    Liken

  33. Webmax sagt:

    @enoon
    Diese verquaste, pseudolyrische, falsche Metaphernrederei mochte ich noch nie. Ohne Herrn S. die Existenz und selbstgewâhlte Wichtigkeit absprechen zu wollen: Für mich ist das gequirlte Sch..e.

    Liken

  34. Webmax sagt:

    @Ariane
    Dieser „schöne“ Satz ist nur vordergründig schön.
    In Wahrheit stimmt daran nichts. Absolut NICHTS. Oder ich kann meine gesamte humanistische und erkenntnistheoretische Bildung wegschmeißen – was ich nicht tue.
    Wenigstens müßte es heißen: kennen lernt.
    Kommt zu sich? Von woher? Aus der Ohnmacht, aus der Gefangenschaft, aus der Abwesenheit?
    Wie das Kind zur Welt? Unter Schmerzen, traumatisiert, in Erstickungsgefahr als späterer Gummiwäschefetischist?

    Also nee, da lobe ich mir die alten Meister, Unter Schillers Locke und Goethes Glatze war halt doch etwas mehr Grips versammelt.

    Liken

  35. Webmax sagt:

    Einen Sloterdyk unter einem Sadhgurubeitrag zu erwähnen, ist abstruse Blasphemie. Nichts könnte gegensätzlicher sein.

    Liken

  36. Webmax sagt:

    @Mujo nochmal
    Ich interpretiere Sadhgurus Aussagen als von einer Klarheit, die keinerlei Diplomatie benötigt – obwohl sich jeder Ernsthafte angesprochen fühlen muß.
    Die Aphorismen vieler anderer „Propheten“ kann man delegieren, anderen zuschreiben, statt sich selbst.
    Das von dir kritisierte Zerlegen macht der Mensch ganz rational von Beginn an – es unterscheidet ihn vom Tier.
    Erst dadurch wird die staunenswerte Erkenntnis von Natur und dem Größen Lebensplan einiger Maßen fassbar.

    Und natürlich müssen saturierte Müssiggänger, wie sie hier reichlich zu finden sind, aus Langeweile oder Eitelkeit immer noch was draufsatteln, wo z.B. ein Drittland-Minenarbeiter samt Familie nun wirklich nie drauf kommen würde.Vielleicht hat der das bessere Weltverständnis?

    Liken

  37. Angela sagt:

    @ webmax 3.33 Uhr

    Zitat: „… Motto: Angst oder Panik ist ein schlechter Ratgeber, also lenke dich ab mit den schönen Dingen des Lebens – bis es für Prävention zu spät ist?!?

    Du verdrehst das Ganze. Mit mangelnder Prävention hat mein Artikel überhaupt nichts zu tun. Steigerst Du Dich lieber in Angst und Panik hinein ( unter dem Deckmantel der Besorgnis ) ? Scheint mir fast so, schon sehr früh kamen Deine News über das Virus in rascher Folge. Ich sah Dich richtig vor mir mit sorgenvoll gerunzelter Stirn. 🙂

    Zitat aus meinem Artikel: …………. “ Doch seltsamerweise kraucht das Gefühl der Gefahr auch bei den Menschen, die alles mit dem Verstand analysieren wollen, die als „irrational“ empfundenen Gefühle meist ablehnen, immer näher…“ „… Sich zu informieren ist sehr sinnvoll, dagegen ist nichts zu sagen, aber zumeist tritt dann alles andere im Leben in den Hintergrund und die angenommene Gefahr überschattet den Alltag.“ ………..

    Ich wollte einfach mit meinem Artikel den Menschen, die Angst empfinden und gebannt jeden Morgen die Fallzahlen beobachten, sich nicht mehr aus dem Haus wagen, etc. den Tipp geben, sich mit Dingen zu beschäftigen, die sie aus dieser Angst befreien KÖNNTEN.

    Zitat aus meinem Artikel: ……… „Angenommen, wir lesen all die Horrorberichte , die in Zusammenhang mit der Viren- Ansteckung kursieren und befürchten, nicht mehr aus dem Haus zu kommen, angesteckt, isoliert zu werden, so gibt es viele Möglichkeiten, dieser Angst Herr zu werden. Wir könnten Ausflüge machen, uns mit Dingen beschäftigen, die wir schon lange erforschen wollten, alte Freundschaften reaktivieren, etwas Künstlerisches herstellen, sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen… es gibt unzählige Möglichkeiten. Je intensiver sich jemand in eine neue Tätigkeit hineinkniet, desto mehr wird die äußere Bedrohung an Wichtigkeit verlieren……. “ …. Doch wie das asiatische Sprichwort schon ausdrückt: Tun ist Verhalten. Verhalten verändert unsere Einstellung, genau wie unsere Einstellung unser Verhalten verändert.“…..

    Zitat: „… Mich stört daran der erhobene Zeigefinger: Mach dies, dann geht es dir besser ohne jeden Beweis, dass es funktioniert…

    Probiere es aus…. Sei selbst der Beweis! Im Bereich der Seele gibt es keine Beweise, z.B. von anerkannten Professoren, von deren Zustimmung Du Dich anscheinend abhängig machen willst.

    Den erhobenen Zeigefinger empfindest DU , weil das Geschriebene etwas in Dir anrührt. Ich kenne das auch von mir: Immer, wenn ich etwas , was mir im tiefsten Inneren schon einleuchtet, mein Ego es aber nicht wahrhaben will, kämpfe ich eine Zeitlang besonders verbissen dagegen an, ist eine alte psychologische Weisheit! 🙂

    Daraus entstehen dann die Emotionen von Wut und Ablehnung, und das tiefe innere Gefühl des Mangels, welches dann auf „den Gegner“ projiziert wird. Wer das nicht durchschaut, zumindest etwas später, wird immer wieder in dieselbe Falle tappen und niemals frei sein.

    Angela

    Liken

  38. Angela sagt:

    @ enoon

    Zitat von Sloterdyk : „… Er zieht sich aus allen Vorstellungen und aus jedem Urteilen zurück. Darum kennt er keine Aufgaben mehr (nur die Verrückten haben immer große Aufgaben), sondern nur noch Äußerungen…“

    Mir gefällt Dein Ausschnitt sehr gut. Wie heißt es im Zen: Trachte nicht nach Erleuchtung, gib nur alle deine Einstellungen ( und Vorstellungen) auf.

    Die Urteile infolge der Einstellungen sind genau das, was alles Unglück und alle Trennungen zwischen den Menschen hervorbringt. „ICH gegen DEN oder DIE…. WIR gegen DIE, weil…. Zehntausend Gründe stehen bereit….

    Zitat: „… „Wer die Freiheit kennt, kommt zu sich wie ein Kind zur Welt.“

    Ein Kind kommt ohne ein Ego zur Welt, für ein Neugeborenes gibt es noch kein gut und böse, das wird ihm erst später anerzogen. Und damit endet dann seine Freiheit und die Konditionierung beginnt. Aber er kann sie wiedergewinnen, deshalb hat Jesus wohl gesagt: “ Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder….. usw. irgendwas mit Himmelreich nicht erreichen können… ( Habe den genauen Wortlaut vergessen)

    Zitat: „… Der Lebendige lässt sich niemals zwingen zu wählen, weil er intuitiv weiß, dass er weder jemand noch niemand ist. Er hat unweigerlich von allem etwas und ist doch nichts von allem. Wer weder Gefangener seiner Selbstfindung noch Gefangener des Selbstverlustes ist, ist frei.“

    Für einen Menschen, der jenseits aller Meinungen steht, ist Selbstfindung nur ein Teil des Ganzen, ebenso wie Selbstverlust. Einfach offen sein für alle Widersprüche, ohne zu wählen. Es sind Gegensätze da, aber letztendlich treffen sie sich irgendwo. Leben/Tod, Tag/ Nacht, Liebe/Hass. Alles nur Teile des Ganzen.

    Je öfter ich den Text lese, desto mehr bin ich davon angetan.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  39. Guido sagt:

    Ariane
    06/03/2020 um 06:59
    Der Mammutbaum ist auch ein Zauberbaum.

    Woher weisst Du das?

    Interessiert mich, weil unter meinen Baumfreunden ein Mammutbaum ist.

    Liken

  40. muktananda13 sagt:

    @Ariane

    Als in Teile zerlegt.

    Der Geist teilt, weil er selbst in seinem Schlafzustand, selbstvergessend, sich als „zerlegt“ ansieht. Die ganze Existenz sieht er als zerlegt , als geteilt an, weil er die utopisch geteilte Ursache aller Wirkungen, aller Produkte ist.
    Wie man denkt, so hat man.
    Was man denkt, das erlebt man.
    Die Ursache aller Wirkungen ist der Geist selbst.
    Alles Existenz spielt sich im Geiste ab- und daruim ist die ganze Palatte möglicher Existenzen und ihre Verbindungen nur geistiger Natur.
    Alles Leben ist eine gedankliche Erschaffung.Alles nur ein Traum.
    Nichts gibt`s, was nicht geistig ist.

    Gefällt 1 Person

  41. muktananda13 sagt:

    Der Intellekt ist nur die logische Form der Intelligenz, welche auch eine Form des Geistes ist.

    Jenseits von Ursache und Wirkung liegt das Unerschaffene, was nicht durch Logik erfahren werden kann.

    Liken

  42. Pace sagt:

    enoon
    06/03/2020 um 05:49

    Ob du das erreicht hast, was du wirklich wolltest…
    Oder erzielen solche hinter Scharnieren indirekt geäusserten Worte gerade das Gegenteil?

    Liken

  43. muktananda13 sagt:

    Das rasche Aufglühen und Auslöschung aller Momente und Ereignisse menschlicher Existenz ist der beste Beweis ihrer eigenen traumartigen, gedanklichen Erschaffung.

    Liken

  44. muktananda13 sagt:

    Das rasche Aufglühen und Auslöschen aller Momente und Ereignisse menschlicher Existenz ist der beste Beweis ihrer eigenen traumartigen, gedanklichen Erschaffung.

    Liken

  45. enoon sagt:

    @ A n g e l a

    „Je öfter ich den Text lese, desto mehr bin ich davon angetan.“

    Ja, geht mir auch so.
    Mir hilft er beim „loslassen“ von allerlei Anhaftungen.
    Das Schweben als berührungsloser und dennoch wachsamer Geistes-Zustand, ist doch eine sehr schöne Metapher.

    @ Pace

    Hinter meinem „Einwurf“ steckte keine bewusste Absicht, ganz spontan kam mir beim Lesen dieses Threads des Sloterdijk’s Zitat in den Sinn, den ich vertiefend recht passend zu ‚webmax‘ Auszug aus der BILD-Zeitung Empfehlung fand. Mee(h)r nicht… 😕

    Gefällt 1 Person

  46. Mujo sagt:

    @Webmax

    „Das von dir kritisierte Zerlegen macht der Mensch ganz rational von Beginn an – es unterscheidet ihn vom Tier.
    Erst dadurch wird die staunenswerte Erkenntnis von Natur und dem Größen Lebensplan einiger Maßen fassbar.“

    Ja, das ist aber Angezogen. Keine Typische Eigenschaft eines Menschen. Es hat auch seine berechtigung macht es uns in der Materiellen Welt das Leben angenehmer. Aber das ist genau sein Problem weil er sich damit Identifiziert. Derweil sind wir viel mehr und haben viel mehr möglichkeiten als der Rationale Verstand. Krankheiten, Kriege, Unglücklich sein, Gier, Armut, Ängste könnten komplett verschwinden wenn wir uns auf unsere wahren Fähigkeiten besinnen. Und die lassen sich nicht mit dem Verstand erfassen. Das ist es was Sadhguru und andere auf immer verschiedener Art und Weise mit ihren Humorvollen Einlagen uns sagen möchten. Und das kann (nur) jeder für sich erlangen. Keiner kann uns daran hintern nur unser eigener Verstand blockiert dies unentweg, weil es das einzige ist was täglich um seine daseins berechtigung kämpf. Keine Weltverschwörung hat soviel Macht wie dies. Wir sind uns immer uns selbst am meisten im Weg.

    Gefällt 1 Person

  47. Thom Ram sagt:

    Webimäxi und Mujo

    Ich haha greife auch auf:

    „Das von dir kritisierte Zerlegen macht der Mensch ganz rational von Beginn an – es unterscheidet ihn vom Tier.
    Erst dadurch wird die staunenswerte Erkenntnis von Natur und dem Größen Lebensplan einiger Maßen fassbar.“

    Fällt mir zu: Ich meine, dass du, Webi, etwas von Sadhgurus Rede überhört hast. Sinngemäss sagte Sadhguru: Wirklich, tief, tatsächlich „erfassen“, „erkennen“, „wissen“ können wir nicht mittels Verstand.

    Anderseits bin ich (wieder mal das Sowohl als Auch!) ganz bei dir und deinem Postulat, nämlich seit Kindheit kenne ich das: Ich beobachte etwas, denke darüber nach und erkenne dadurch, dass ich mit Denken es nicht begreifen kann, dass da noch viel mehr ist. Dann überkam mich stets ein Ahnen, manche Male erfühlend erfüllend, manche Male mich in Sehnsucht, oft tiefer Sehnucht belassend.

    Liken

  48. Ariane sagt:

    Webmax 9:50; Angela 16:42

    Den Satz habe ich bewusst aus dem Kontext genommen, da ich von der philosophie du sollst nicht werten, du sollst nicht urteilen nichts halte. Auch ein Baby kommt nicht ohne „böses“ Ego zur welt, die empfindungen von innen und aussen werden sehr wohl bewertet,
    sind per se bewertungen, jedoch relative, keine absoluten. Bin ich satt, ist mir warm genug, fühle ich Liebe …

    Es geht nicht darum nicht zu bewerten, sondern richtig zu bewerten, in Relation zum wshren Selbst.
    Das ankonditionierte als Ego zu bezeichnen und dann zu sagen, wir dürften gar nicht werten als spirituelle Wesen, wäre wie das Kind mit dem Bade ausschütten.

    Wem dient es wenn man diese Philosophie glauben würde?

    Keine Handlung ohne entscheidung bzw wahl, keine wahl ohne bewertung, eine relative, in Bezug gesehene.

    Da fällt mir das Buch von Alice Miller ein: „Du sollst nicht merken“.

    und „Evas Erwachen“.

    Seid gegrüsst.

    Gefällt 1 Person

  49. Ariane sagt:

    Guido 17:00

    Fühle ich im Herzen so …

    Das Muster der Zapfen erinnert an Kussmünder, finde ich.
    Die Fasern der Rinde erinnert an rötliches Mammutfell.
    Weckt uralte Erinnerungen. Ruhe und Kraft.

    Was erzählt Dir Dein Baumfreund?

    Liken

  50. Ariane sagt:

    Muktananda 05:05 und 17:42

    Das bezieht sich m.E. auf das was auch Fraktale genannt wird und nicht auf die rationale Fähigkeit des Geistes.

    Liken

  51. Ariane sagt:

    Muktananda13 17:56

    Das rasche Aufgühen und Erlöschen ist auch ein Bild für eine Sprache.

    Die der Zellkommunikation.

    Gefällt 1 Person

  52. Ariane sagt:

    Geistfeuer

    Feuergeister

    Liken

  53. Guido sagt:

    Guido 17:00
    Fühle ich im Herzen so …
    Das Muster der Zapfen erinnert an Kussmünder, finde ich.
    Die Fasern der Rinde erinnert an rötliches Mammutfell.
    Weckt uralte Erinnerungen. Ruhe und Kraft.
    Was erzählt Dir Dein Baumfreund?

    Danke, ja, da sind Gefühle wichtiger als Gespräche… Hab ihn nie danach gefragt. Führe eigentlich normale, meist nur kurze Gespräche ähnlich wie mit Bekannten. Läuft mehr auf der Gefühlsebene.

    Als Beispiel mögen meine Hauspflanzen dienen. Wenn mal eine zu wenig Wasser hat, weil ich das Giessen vergessen habe, dann ruft sie nicht mental: „Du Faulpelz, bring Wasser, ich bin am Verdursten!“, sondern ich spüre Durst, nur weiss ich, dass es nicht mein, sondern der Durst dieser Pflanze ist. Ähnlich, wenn ich das Besprühen vergessen habe. Ich entschuldige mich dann vielleicht nachher mental bei der Pflanze.

    Was meine Baumfreunde anbetrifft, so habe ich Baumfreunde, die ich auswähle und welche, die mich ausgewählt haben. Nun scheint mir, dass Mammutbäume nicht so leicht als Freunde zu gewinnen sind. Sie haben da ihren „Stolz“. Den Mammutbaum habe ich gewählt und habe mich um seine Freundschaft bemühen müssen. In der Zwischenzeit hat er sich aber an mich gewöhnt und wenn ich einfach so vorbei laufe, ohne ihm (oder ihr?) einen „Hug“ zu geben, beschwert er sich.

    Anders läuft es bei Baumfreunden, die mich ausgewählt haben. Auf einem unzugänglichen Hügel hab ich mal Gedankenverloren den Boden betrachtet, weiss gar nicht mehr, was mich da fasziniert hat. Auf einmal spüre ich die Anwesenheit eines „Wesens“, das meine Aufmerksamkeit haben möchte. Ich schaue auf, und sehe direkt vor mir eine alte vom Wetter gezeichnete Arve und weiss, dass ich von ihr „angesprochen“ wurde. Wir schliessen Freundschaft. Ich besuche sie aber nur ein- oder zweimal im Jahr, weil es so abgelegen ist.

    Da aber noch alle Bäume bewusst eins sind und nicht wie wir, sich abgetrennt haben, kann ich über meine anderen Baumfreunde mit ihr Kontakt pflegen.

    So ein OT Ausflug in meine Welt der Bäume.

    Gefällt 2 Personen

  54. Guido sagt:

    Sry, hab oben die Referenz vergessen:

    Ariane
    07/03/2020 um 11:11

    Dazu noch 11:11 ….

    Liken

  55. Angela sagt:

    @ Ariane 10.45

    Zitat: „… ….“ da ich von der philosophie du sollst nicht werten, du sollst nicht urteilen nichts halte…“

    Vielleicht müsste man zuerst die Begriffe „Werten“ und „Verurteilen“ klären. Unter „Werten“ ordne ich ein, wenn ich sage: Dies ist so, jenes anders, doch ICH entscheide mich dann meinem Bewusstseinsgrad entsprechend. Neutral.

    Als „Verurteilen“ würde ich sehen, wenn man unterteilt in gut und schlecht, liebevoll und böse usw.

    Zitat: „.. Auch ein Baby kommt nicht ohne „böses“ Ego zur welt, die empfindungen von innen und aussen werden sehr wohl bewertet…“

    Wenn das Ego der „unbeaufsichtigte Verstand “ ist, der ständig auf der Suche ist nach Nahrung für sein Selbstgefühl und seine Identität und dazu das Denken benutzt, kann ein Baby kein „böses Ego“ haben.

    Es besitzt Empfindungen und Sinneswahrnehmungen, die man meiner Ansicht nach nicht der Identifikation mit dem Verstand und dem Denken zuordnen kann, denn der ist ja noch gar nicht ausgebildet bei einem Baby. Auch Tiere haben – obwohl kein Ego, so doch Wahrnehmungen und können Wohlbefinden oder Schmerz erleben. Das geschieht instinktiv.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  56. Ariane sagt:

    Angel 17:00

    Verstehe ich Deine Definition von Ego richtig:
    Tiere und Babies haben in dem Sinne kein Ego, weil sie keinen „unbeaufsichtigten Verstand“ oder Denken haben, sondern Sinneswahrnehmung und Gefühl, also nur Instinkt?

    Ich bezog mich auf die Definition von Ego als Bezeichnung für das „falsche“ Selbst, das anerzogene, konditionierte, hinter dem wir wieder unser wahres Selbst entdecken dürfen.

    Somit handeln Tiere und Babies nach ihrem wahren Selbst, instinktiv im Sinne von dass ihr Selbst- und Arhaltungstrieb intakt ist!

    Menschen, deren Verstand in Harmonie mit ihrem Instinkt ist, also ihre natürlichen Triebe intakt, würden ihre Kinder auf staatliche Schulen schicken, der Schulmedizin ausliefern oder sonstigem Obrigkeitsgebaren.

    Solche Menschen schützen ihre Kinder und sich selbst, als friedvolle Wesen auch mit Gewalt, die ja auch so verpönt ist, wenn nötig.

    Denken ist ein Tunwort.
    Wer tuut das?

    Tuut tuut
    Wut braucht Mut
    Mut tut gut

    Liken

  57. Ariane sagt:

    Guido 17:00

    Vielen Dank für diesen Einblick!

    Woran erkennst Du, dass es nicht Dein Durst ist?

    Diese Fähigkeit Wahrnehmungen zu unterscheiden und richtig zuordnen zu können, interessiert mich sehr.

    Liken

  58. Ariane sagt:

    Ariane 23:11

    In den 4. Satz gehört selbst-verständlich zwei „nicht“ eingefügt,
    nicht schicken, nicht ausliefern.

    Instinkt = der Riecher funzt

    Liken

  59. Angela sagt:

    Q Ariane

    Aaah, jetzt wird es etwas klarer, ich habe eben verzweifelt dem Sinn Deiner Sätze nachgerätselt… :))

    Ja, ich sehe das Ego auch als „das falsche Selbst“ an.

    Doch gibt es nicht nur Instinkt und Ego, sondern auch das Bewusstsein ( Denken ist ja nur ein kleiner Teil des Bewusstseins) . Und aus diesem Bewusstsein heraus – wenn es denn erkannt wird, geschieht meines Erachtens alles Sinnvolle, Konstruktive und Heilsame.

    Du schreibst „Wut braucht Mut“ ! Wut selbst nicht, sie steigt aus vielerlei Gründen einfach auf, aber ein Zulassen von Wut im eigenen Inneren, ohne den oder die anderen damit zu bewerfen braucht auch in meinen Augen Mut.

    Angela

    Liken

  60. Ariane sagt:

    Wenn ich „instinktiv“ richtig handle,
    bin ich dann auch „vernünftig“?

    In-tellekt, In-tuition, In-stinkt, In-telligenz, …

    Lauter „In-“ und lateinische Worte sind das.

    Gedanke, Gedenken

    Gespür, Gefühl, Gehör, Gesicht, Geruch, Geschmäckle

    Fühler, Antennen

    Liken

  61. Guido sagt:

    Ariane
    07/03/2020 um 23:20

    Woran erkennst Du, dass es nicht Dein Durst ist?
    Diese Fähigkeit Wahrnehmungen zu unterscheiden und richtig zuordnen zu können, interessiert mich sehr.

    Interessante Frage. Das habe ich mir in diesem Zusammenhang nie überlegt, ich weiss es einfach. Könnte natürlich sagen, vielleicht weil ich gerade getrunken habe und unmöglich schon wieder Durst haben kann. Das kann ja mal so sein, aber manchmal auch nicht.

    Grundsätzlich reduziert es sich auf die Frage, wie unterscheide ich meine Eigenen von fremden Gedanken, Gefühlen.

    Diese Unterscheidungsfähigkeit ist von fundamentaler Bedeutung. Ich habe mal geschrieben, Zitat:

    Natürlich stammen nicht alle negativen Gedanken, Gefühle unbedingt aus uns selbst, sondern es kann durch die Matrix fremdinduziert sein. Da gibt ist keine Annahme, sondern nur ein Zurückweisen an den Absender. Um heraus zu finden, was stammt aus uns selbst und was von der Matrix ist unser Unterscheidungsvermögen gefordert.

    Und dieses Unterscheidungsvermögen will erlernt werden. Sehe es als Bewusstwerdungsprozess. Je bewusster man wird, um so besser lernt man zu unterscheiden.

    Es ist mir früher öfters mal passiert, dass ich mich auf einmal depressiv gefühlt habe, mir aber gar nicht erklären konnte warum. Zuerst habe ich natürlich den Grund bei mir gesucht. Bis mir dann aufgefallen ist, dass mir das immer dann passiert ist, wenn ich mit einer bestimmten Person zusammen war. Diese Person mag sich zwar äusserlich happy verhalten haben, was aber nicht ihrer tatsächlichen Gemütslage entsprochen hat.

    Fazit: Übung macht den Meister. Möglichst sich ständig des Denkens und Fühlens bewusst zu sein. So wie ein Betrachter und sich nicht unbewusst treiben zu lassen.

    Vielleicht hat ein Leser ein Patentrezept oder kann es besser umschreiben…

    Es ist etwa, wie wenn ich jemandem erklären sollte, wie ich den Arm bewege. Ich tue es einfach und das hat nichts mit Denken zu tun. Ich kann ja denken, ich bewege den Arm und es geschieht trotzdem nichts…

    Gefällt 2 Personen

  62. Ariane sagt:

    Angela 23:57

    Wut braucht Mut.
    Sie steigt nicht einfach nur auf,
    Sie hat ihren Sinn,
    be-wegt zu handeln,
    sich mutig von dem zu befreien
    was wütend gemacht hat.

    Eine Katze zeigt es erst durch Mimik,
    dann durch Fauchen,
    und wenn Du dann nicht horchst,
    kratzt sie dich wütend.

    Solche Wut ist reine Kommunikation und nur auf das Hier und Jetzt.
    Nie als Strafe aber destruktives Handeln in dem Sinn, dass das schädliche unschädlich wird und konstruktiv in dem Sinn, das die eigenen Grenzen und wahren Bedürfnisse geachtet werden.

    Wenn man die Wut aufarbeitet, also sich zu fühlen erlaubt, die man in früheren Situationen nicht in Handlungskraft transformieren konnte, braucht das auch Mut, und gleichzeitig den Mut, in jetzigen Situationen sich erlauben, die Wut zu fühlen und in Handlungskraft umzusetzen, da sich die gesellschaftlichen „Normen“ für angepasstes Verhalten noch nicht sehr viel geändert haben.

    Manchmal spüre ich auch Wut, wenn jemand anders wütend an mich denkt,
    oder der andere sehr viel unterdrückte Wut mit sich trägt,
    weil er meint Wut sei was „unspirituelles“.

    Lieber fragen was die Wut mitteilen möchte.

    Liken

  63. Ariane sagt:

    Guido 0:27

    Danke Guido!

    So kenne ich das auch und die Bestätigung stärkt mein Selbstvertrauen für das was ich wahrnehme.

    Das stärkt mein Selbstvertrauen.

    Ich nen

    Liken

  64. Mujo sagt:

    Zu „Miss deinem Intellekt nicht so viel Bedeutung bei“ passt auch ganz gut dies hier.
    „Ist Leben & Traum nur eine Illusion?“

    Ähnlich geht es auch darum welche bedeutung und Raum wir unseren Verstand geben von dem wer wir wirklich sind und was wir können.

    Gefällt 1 Person

  65. Angela sagt:

    Wundervoll, wie Sadhguru elementare Fragen so kurz und prägnant erläutert.

    Es geht um die Frage des Zen-Meisters: Bin ich ein Schmetterling, der träumt, ein Mensch zu sein ODER ein Mensch, der träumte, ein Schmetterling zu sein?

    Sadhguru: “ Wenn du das Leben erlebst, als SOLCHES, wird eine derartige Frage nicht kommen.
    Aber wenn der große Teil deines Lebens aus Gedanken und Emotionen besteht, ist das Leben nur eine weitere Projektion . “

    Dazu kann man nur sagen: Alles, was ECHT an einem ist, geht nie verloren, auch nach dem Tode nicht.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: