bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Deutschland » BND » Zur Lage in der Ukraine

Zur Lage in der Ukraine

Autor: Luckyhans. bumi bahagia sagt Dank!

.

Eine kurze Darlegung zu den dortigen Ereignissen – für alle, die nicht verstehen, was dort tatsächlich abgeht – so ungern ich mich mit den negativen Erscheinungen unserer Wirklichkeit befasse, so wichtig erscheint mir diese Sache aktuell.

Wie bekannt (www.antikrieg.com/aktuell/2014_02_21_geht.htm) haben die VSA und die EU, hier vor allem die Konrad-Adenauer-Stiftung der Merkel-CDU, in Rußland und in der Ukraine sehr viel (schnell gedrucktes) Schein-Geld investiert, um mit Hilfe einfacher, politisch unerfahrener freiheitsliebender Menschen in den Ländern des Ostens die dortigen (wahrscheinlich genauso „demokratisch“ wie bei uns) gewählten Regierungen zu beseitigen.
Gesteuert von den Geheimdiensten, werden paramilitärische Organisationen wie die serbisch-basierte OTPOR und andere zielgerichtet ausgebildet und eingesetzt, um diese Länder zu destabilisieren – anders ist auch das militärisch exakte und bestens organisierte Vorgehen der „Demonstranten“ und „Protestierenden“ in der Ukraine nicht zu erklären.
Dabei geht es um eine tatsächliche Bedrohung für die ganze Erde – ich schreibe dies nicht, um Angst zu verbreiten, sondern damit jeder weiß, was möglich ist und die Ereignisse richtig einschätzen kann.

Warum tun die das? Was ist daran das Entscheidende?

1. der miltärische Aspekt
Wie bekannt, wird der gegenwärtige Waffenstillstand hier in Europa durch das „Gleichgewicht des Schreckens“, d.h. die sich gegenseitig bedrohenden Atomwaffenarsenale der VSA und Rußlands erhalten (daß der sog. 2. Weltkrieg noch nicht beendet ist, dürfte den meisten klar sein – wer auch nur ein wenig im Versailler Dokument geblättert hat, der weiß daß ein ähnliches Dokument nach dem 2. WK nicht erstellt wurde – also gibt es auch keinen Friedensschluß, und also sind wir noch im Krieg).
Genauer gesagt, ist deshalb bei uns noch alles „ruhig“, weil die Atomwaffen-Kapazitäten beider Länder so groß sind, daß auch ein „erfolgreicher“ Erstschlag bei beiden Gegnern immernoch soviel „Restpotential“ übrig läßt, daß ein Gegenschlag immernoch einen sog. „nicht hinnehmbaren Schaden“ verursachen würde.
Bitte – diese zynischen Formulierungen sind seit Jahrzehnten offizieller Sprachgebrauch – daher benutze auch ich sie. Was jeweils gemeint ist, kann sich jeder selbst „ausmalen“ – wer es genauer wissen will, der lese bei Herman Kahn nach.

Bisher haben ausschließlich die VSA zweimal Atomwaffen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt.
Und vor allem (aber nicht nur) die VSA waren es, die seit 1945 dutzendfach weltweit kleine und große Kriege geführt haben sowie sog. „regime changes“ losgetreten haben (alles ohne Kriegserklärung, was die obige These vom Fortdauern des Kriegszustandes unterstützt).
Die wohl einzige Kraft, die uns davor bewahrt, daß weltweit alle Staaten einfach von den VSA (und diese handeln im Auftrag der Welt-Finanz-Oligarchie) mit der Atomwaffendrohung erpreßt werden können, ist das Atomwaffenpotential Rußlands.
Dabei geht es vor allem um die sog. Vorwarnzeiten, d.h. um die Zeit von der Feststellung eines gegnerischen Atomraketenangriffs bis zur eigenen Reaktion (Gegenschlag). Wie bekannt, kann ja nicht jeder diesen Gegenschlag auslösen, sondern der russischen Präsident hat stets einen Mitarbeiter mit dem ominösen Aktenkoffer bei sich, in dem die Aktivierungs-Codes für den Start der Raketen sich befinden – es muß also mindestens eine halbe Stunde Zeit sein für eine Rücksprache über das „rote Telefon“ und eine Entscheidung sowie die Aktivierung der eigenen Kapazitäten (teilweise Befüllung von Raketen mit Treibstoff etc.) – das wäre aber mit einer Nato-Ukraine nicht mehr gegeben.

Nun wird wohl klar, daß wenn in der Ukraine – nach Eintritt in die Eu und Nato – solche Abwehrraketen wie „Patriot“ und ähnliche stationiert würden, daß dann der überwigende Teil der russischen startenden Interkontinentalraketen unmittelbar nach dem Start auf dem aufsteigenden Anfangsstück ihrer Flugbahn, wenn sie noch relativ langsam fliegen, recht einfach abgeschossen werden könnte – die „restlichen“ (in Sibirien) könnte dann ein VSA-Erstschlag konzentriert beseitigen.
Auch würde durch die Zerstörung vieler Raketen über Rußland (zumindest anfangs) die „strahlende“ Kontamination über russischem Territorium „ausgestreut“ werden – ein nicht unerheblicher Aspekt für die Gesamtstrategie der VSA.
(Wie „realistisch“ solche Betrachtungen zu den Folgen mittelfristig sind, soll hier nicht diskutiert werden – die Meinungen gehen da stark auseinander.)

Mit einem solchen Szenario ist absehbar, daß die VSA und ihre Helfershelfer in der Nato genug Macht hätten, Rußland direkt mit einem Erstschlag zu erpressen und zum „Wohlverhalten“ sprich zur Hinnahme der ungehemmten Ausbeutung durch die Großkonzerne und die internationale Finanzoligarchie zu bewegen.
Dies ist der wichtigste Hintergrund, warum gerade die Ukraine so entscheidend ist für Rußlands Sicherheit.

Anmerkung: China ist von der Anzahl der Atomwaffen und deren Trägermöglichkeiten (Interkontinentalraketen) trotz der enormen militärtechnischen Anstrengungen der vergangenen Jahre erst in 5 – 7 Jahren soweit, den VSA in dieser Frage wirklich Paroli bieten zu können – leider.

2. der wirtschaftliche Aspekt
Natürlich spielt auch der Aspekt des definitiven Endes der Schuldgeld-„Spiels“, das bereits vor einigen Jahren gekommen war und bisher nur mit unerwarteten Gesetzesbrüchen (Lissabonvertrag, „Bankenrettung“) und hemmungslosen Moralübertretungen (EFSF, ESM etc.) noch hinausgezögert werden konnte, eine große Rolle.
Wie bekannt, kommt spätestens alle 50 – 70 Jahre die Exponentialfunktion des Zinseszinses in ihren fast senkrecht ansteigenden Bereich und verlangt damit zwingend einen sog. System-Reset, einen Neustart des schuldenbasierten Finanzsystems, da eine „Bedienung“ der Zinslast mit neuen Krediten nicht mehr möglich ist – wenn mehr als 40% der Steuereinnahmen eines Staates nur für Zinsen ausgegeben werden, kann dieser seinen Aufgaben nicht mehr gerecht werden.
In der Regel wurde ein solcher „Neustart“ bisher stets über einen großen Krieg „inszeniert“, bei dem wieder eine Menge materieller (echter) Werte zerstört wird und dann der „Wiederaufbau“ eine Zeit der (scheinbaren) Prosperität bringt („Wirtschaftswunder“) – solange die exponentielle Zinseszinskurve noch flach ist.
Somit ist schon seit mehreren Jahren ein großer Krieg „überfällig“ – zu sehen an den vielfältigen Versuchen der VSA und seiner EU-Vasallen, irgendwo auf der Welt den großen Brand zu entzünden – was bisher nicht geschafft wurde.

Soweit die beiden wichtigsten Gründe, warum diese Entwicklungen gerade jetzt so intensiv verlaufen.
Sollte es Putin und Rußland gelingen, einem militärischen Konflikt mit den VSA auszuweichen (was wir alle hoffen), kracht das Finanzsystem demnächst ganz gesetzmäßig zusammen.
Anderenfalls ist mit einerm militärischen Konflikt zu rechnen, der auch in einem atomaren Schlagabtausch enden kann – das wäre wahrscheinlich das Ende der jetzigen Zivilisation wie wir sie kennen.
Ob eine sog. „Dritte Macht“ oder andere „hilfreiche Kräfte“ („kosmische Konföderation“ oder ähnliche) dies dann zu verhindern wissen, ist zumindest fraglich – wir sollten uns nicht unbedingt darauf verlassen.

Ich bin nach wie vor überzeugt, daß es vor allem von uns und unserem Bewußtseinsstand abhängt, ob wir diese Angst-Gedanken zulassen oder uns mit all unserer schöpferischen Kraft für Frieden in der Ukraine und Rußland sowie in Syrien und allen anderen Ländern der Erde voll einsetzen – es ist an der Zeit, für jeden seine innere Haltung zu prüfen und sich von Angst und Abhängigkeit freizumachen – zum Wohle einer menschlichen Zukunft für alle Wesen dieses Erdenkreises.
Helft alle mit!


4 Kommentare

  1. Bibi sagt:

    Liebe – bedingugslose Liebe – schicke ich speziell in die Ukraine und hoffe, mir tun es viele, sehr viele, nach.
    Was wäre die Menschheit ohne Hoffnung, also hoffe ich und liebe bedingungslos. LG

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    Liebe Bibi,
    genau das ist es – wir alle können mithelfen, daß dort alles wieder in vernünftige Bahnen kommt – nicht nur ich, der fast 5 Jahre in Lviv verbracht hat – auch alle anderen, die sich einfach „nur so“ dafür interessieren – vielen lieben Dank Dir!

    Gefällt mir

  3. Petra von Haldem sagt:

    *Ich bin nach wie vor überzeugt, daß es vor allem von uns und unserem Bewußtseinsstand abhängt, ob wir diese Angst-Gedanken zulassen oder uns mit all unserer schöpferischen Kraft für Frieden in der Ukraine und Rußland sowie in Syrien und allen anderen Ländern der Erde voll einsetzen – es ist an der Zeit, für jeden seine innere Haltung zu prüfen und sich von Angst und Abhängigkeit freizumachen – zum Wohle einer menschlichen Zukunft für alle Wesen dieses Erdenkreises.
    Helft alle mit!*

    Diese Deine wunderbaren Worte habe ich einfach nochmal hier übernommen.
    Mein Herz schwingt mit.
    Danke.

    .

    .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: