bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Lebensplan'

Schlagwort-Archive: Lebensplan

Krieg und Frieden / Neues Zeitalter / Eine Botschaft

Die Botschaft passt nahtlos zu meinem Essay „Krieg“.

Krieg wird nicht dadurch vermieden werden, dass man Hauptkriegstreiber hinwegfegt. Fegt man sie hinweg, entsteht ein Vakuum, und genau gleiches Gesindel wird die leeren Sitze wieder einnehmen.

Ja, und nun? (mehr …)

Wir wählen unser Schicksal jeden Tag neu

von Angela, 12. 03. 2019

Nehmen wir einmal an, wir kommen mit einem Lebensplan auf die Welt. Einem Lebensplan, den wir in einer früheren Inkarnation selbst entworfen und zu unserem inneren Wachstum als sinnvoll empfunden haben.

Tief in unserem Inneren spüren wir, ob wir diesem Lebensplan folgen oder nicht. Je weiter wir uns davon entfernen, desto unwohler werden wir uns fühlen, wir werden unzufrieden, vor allem mit uns selbst und wenig gelingt uns noch. Umgekehrt wird innere Zufriedenheit in uns einkehren, wenn wir uns unserem Lebensplan wieder nähern. (mehr …)

Essay / Anlage / Befindlichkeit / Motivation / Tatkraft

Die Erfahrung, welche ich hier beleuchte, hat ein jeder einzelne Leser schon x Mal in seinem Leben auch gemacht. Ich werfe sie auf, weil ich täglich damit beschäftigt bin, die Lehre daraus zu beherzigen, und es kann sein, dass ich dich in derselben Bestrebung stärke. (mehr …)

Essay / Mein Lebensplan / Meine Freiheit

A) Lebensplan gibt es nicht.

Somit habe ich in meinem Leben alle Möglichkeiten offen. Ich kann zum Verbrecher oder zum Wohltäter mich mutieren. Ich kann Berufe wechseln beliebig, Partnerin wählen frei aus den 30 Milliarden Frauen der Welt, ich kann…eigentlich einfach alles frei wählen.

B) Lebensplan gibt es.

Hm. Blöd. Heisst doch (und das meinen Viele, wenn sie etwas von „Lebensplan“ hören), dass somit alles vorgezeichnet ist? Wirklich blöd. Ich spule also einfach mein vorgegebenes Programm ab? (mehr …)

„Mein Herr, wie sind die Menschen in dieser Stadt?“ // „My lord, what are the people like in this city?“

.

Sass ein alter Mann an der wärmenden Sonne auf einem Stein vor der Stadt, und es kam gegangen des Weges ein Jüngling.

„Guter Herr, darf ich Sie etwas fragen, bitte?“ hub er an und fragte, nach einem aufmunterndem Lächeln des Alten: „Sicher kennen Sie diese Stadt. Wie sind die Menschen hier?“

Fragte der alte Mann:“Ja, mein Junge, wie waren denn die Menschen in der letzten Stadt, die du besucht hast?“

„Oh, schrecklich waren sie. Unfreundlich waren sie, wahrlich.“

„Tjaa, mein Guter, ich habe dir eine schlechte Nachricht. Auch in dieser Stadt ist es so. Lauter unangenehme Zeitgenossen wohnen hier.“

.

Kam ein anderer Jüngling gegangen und stellte dem alten Mann dieselbe Frage: „Sicher kennen Sie diese Stadt. Wie sind die Menschen hier?“

Dieselbe Gegenfrage stellte der Mann: „Ja, mein Junge, wie waren denn die Menschen in der letzten Stadt, die du besucht hast?“

„Oh, ich kann nicht klagen, im Gegenteil! Ueberall wurde ich freundlich empfangen, und Freunde habe ich gewonnen!“

„Aha“, erwiderte der Mann schmunzelnd und ergänzte: „Gute Botschaft habe ich dir, Junge. Auch in dieser Stadt wohnen gute, freundliche Menschen.“

.

Ich weiss, die Geschichte ist bekannt, doch möchte ich etwas dazu sagen.  (mehr …)

Die abgestochene 15 jährige Mia in Kandel / Das Alter des eingewanderter kulturbereichernden Stechers

Ein Mädchen wurde ermordet. Mia. Der Mörder sucht sich der Verantwortung zu entziehen, indem er vorgibt, nicht 33, sondern 15 jährig zu sein.

Er ist kein Mensch. Er ist digital denkende Intelligenz in Menschenkörper. Ich habe nichts gegen ihn. Doch habe ich etwas dagegen, dass solch Kreatur frei rumläuft und gelegentlich mal eine 15 Jährige absticht. Er gehört an einen Ort, da er überwacht ist und täglich eine Arbeit verrichtet, welche ihn in Meditation bringen kann, und welche nebenbei der Allgemeinheit nützt. Holzbearbeitung mittels Beil, beispielsweise.

Der zweite Teil ist die Infamie gewisser Kreise in Täuschland, welche es zu begeilen scheint, wenn deutsches Kind abgestochen wird durch notleidenden Flüchling, der die Absicht hegt und stracks in Tat umsetzt, sich in der BRD zu integrieren mittels Abstechen von deutschem Kind. (mehr …)

Bericht einer BAMF Mitarbeiterin / „Es ist der Wahnsinn.“ / Mein Senf dazu.

Was soll das? Ausgerechnet auf bb, auf „Glückliche Erde“ zu rapportieren was in Europa an Angsteinflössendem im Wachsen begriffen ist, im vorliegenden Falle in der BRD?

Scheinbar widersinnig, ja. Angst ist das, was Verderben schafft und darüberhinaus diejenigen nährt, welche Verderben wollen.

.

Nun, ich lebe in einem Land, da hat es Giftschlangen und Skorpione. Wenn ich einen grossen Stein aufhebe, oder wenn ich Aeste von einem Haufen wegnehme, dann greife ich nicht darunter, beziehungsweise nicht hinein. Ich ergreife den Stein von der Seite, ich trete beim Asthaufen hart auf, ich nehme Aeste einzeln oder aber mit Gabel weg, damit meine Brüder Schlange und Skorpion sich nicht verteidigen müssen, damit sie sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

.

Ich schiebe jetzt mal den Bericht ein, damit du weisst, worum es geht. Anschnallen bitte.  (mehr …)

Das Master Key System / Zwischenmahlzeit

.

Im Kommentarstrang des Vortrages von Harald Kautz Vella sind wir auf Fragen gestossen, welche zum Thema „Das Master Key System“ gehören.

Neukommentator Guido hat dazu etwas gesagt, was ich raushängen möchte, da es mir als Gedankenanreger dienlich zu sein scheint. Danke, Guido.

thom ram, 10.10.0004NZ(NeueZeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

.

Der Schlüsselsatz im Master Key System ist: „Ich kann das sein, was ich sein möchte.“

Autor: Guido

Wenn ich in diesem Zusammenhang „wünschen“ höre, dann entspricht es nicht dem Ansatz des Master Key Systems. Bitte richtig verstehen, ich möchte nur einen anderen Aspekt einbringen…

Wer wünscht, ist Bittsteller, und ein Bittsteller ist abhängig davon, wie der Adressat seiner Wünsche reagiert. Es ist eine Position der Ohnmacht.

Wer jedoch nach dem Masterkey System handelt, begibt sich in die Position seiner Schöpfermacht und wird unweigerlich ernten, was er sät. So wie wenn Kartoffeln gesät werden, auch mal Kartoffeln geerntet werden können werden, unabhänig davon, ob gerade Mangel oder Überfluss an Kartoffeln herrscht.

Nach meinem Empfinden geht es bei diesem System nicht um erfüllen von Wünschen, sondern um das Formen der eigenen Realtität im Rahmen des Lebensplanes. Der Rahmen lässt Freiraum für die Lebensgestaltung, im positiven wie im negativen Sinn, und dieser Bereich ist Thema des Master Key Systemes.

 

.

.

 

Zitat ThomRam: „Wer sich seine Realität bewusst selber schafft, der stellt sich die Realität vor so, wie sie IST, nie wie sie in Zukunft sein möge.“

“ Und es ist bereits real, wenn ich es denke“….


So ist es. Ich schaffe eine Parallelwelt, in die ich dann eintauchen kann.

So wie wir Zeit und Raum erfahren, kann das nur in der 3. Dimension geschehen, sagt man. Da ist Zeit eine lineare Abfolge, an die wir gebunden scheinen. Wenn wir als Vergleich ein Buch heranziehen, dann sind wir gezwungen, von Seite 1 bis zur letzen Seite nacheinander zu lesen. Aber eigentlich könnten wir das Buch an einer beliebigen Seite aufschlagen.

Wie bei einem Buch ist alles schon da. Angela nennt es Parallelwelten, andere nennen es Zeitlinien oder Zeitschienen, die „gleichzeitig“ existieren.

Wir leben unser Leben in unzähligen Variationen. Bei jeder Entscheidung, die wir fällen, gibt es zumindest zwei Möglichkeiten. Dadurch wird wieder mindestens eine neue Linie erzeugt.

Auf einer dieser unzähligen Zeitlinien befinden wir uns physich. Wir haben diese bewusst oder zumeist unbewusst ausgewählt.

Nehmen wir als Beispiel die Gesundheit.

Auf einer dieser Zeitlinien befinden wir uns in perfektem gesundheitlichen Zustand und leben unsere Blaupause unverfälscht.

Da diese Linie real existiert, müssten wir eigentlich nur auf diese Linie wechseln, um diesen Zustand zu leben.
Was hält uns davon ab? Wenn uns gerade Schmerzen plagen, fällt es nicht gerade leicht, sich als völlig gesund zu sehen, denn die Schmerzen sind real. Auch mag unser Lebensplan diese Erfahrung vorsehen. Wir haben uns ja inkarniert, um gewisse Erfahrungen zu sammeln und nicht nur um Friede, Freude, Eierkuchen zu erfahren.

Kann Mensch seine Gedankenkraft missbrauchen?

Die Gefahr für „Missbrauch“ nicht sehr gross, denn sie setzt eine gewisse Bewusstseinsentwicklung voraus, dass bewusste Schicksalgestaltung überhaupt als Möglichkeit angenommen wird. Es setzt voraus, dass wir die Opferrolle verlassen und Verantwortung für unser Schicksal übernehmen wollen.

(Da interveniere ich. Diese Erde wird seit tausenden von Jahren mittels schwarzer Gedanken missbraucht. Schwarzmagier kennen die Kraft der Gedanken genau. Sie  führten der Erde Geschick und führen es noch. Dass ihr Tun heute in unserer Zeit, zusammenbricht, ändert an der Wahrheit nichts: Gedankenkraft kann so oder so eingesetzt werden, und auch primitive Wesen gibt es, welche sie beherrschen.  thom ram)

Das heisst aber auch, dass wir bereit sind, unserer Lebensaufgabe gemäss zu leben und uns nicht vor unangenehmen Dingen drücken.

Der Schwerpunkt liegt auf unserer persönlichen Entwicklung, die gemacht werden will. Es sind dazu sind nicht extremen Dramen, Schmerzen nötig, wie sie in unbewusstem Zustand des öfteren durchlebt werden müssen.

Das ist wieder ein Versuch meinerseits, etwas Klarheit in die Erbsensuppe (im Kommentarstrang)  zu bringen, was natürlich scheitern muss, weil ich ja selbst ständig am Suchen bin. Es heisst ja, es gebe so viele Wahrheiten wie es Menschen gibt – und so ist es tatsächlich. Manche deuten dies falsch und sagen: Dann wäre ja Wahrheit beliebig. Sie vergessen dabei, dass jeder Mensch einen eigenen Standpunkt hat, von dem her gesehen sich die Wahrheit eindeutig definiert, aber eben anders als von einem anderen Standpunkt aus…

LG
Guido

Guido, ich hoffe, dass du mit meinen Straffungen des Textes einverstanden bist. thom ram.

.

.

.

Ich meine zu wissen, was läuft / Meine Kinder meinen, ich spinne / Trost

.

Vielleicht spinne ich ja jetzt im Quadrat. Gesetzt, dies sei nicht der Fall, so sage ich:

Ich bin Verschwörungsaufklärer, dies seit drei Jahren. Die Mehrheit der Menschen sagete, würde sie mich denn kennen, ich sei Verschwörungstheoretiker, womit sie sich ungeschickt ausgedrückt haben würde, denn in Wirklichkeit meint sie, ich sehe Gespenster, blase dieselbigen auf, male sie mit Leuchtstift, kurz, ich spinne eben, da ein alter Mann mit nachnach vertrocknendem Hirni.  (mehr …)

Renate Schmidt / Monumente der Lüge / Was ist zu tun

Mit Schmunzeln vernehme ich gleich zu Beginn die Bestätigung dessen, was ich weiss, und was eine der fundamentalen Lügen für einen grossen Teil der Menschheit der letzten 2000 Jahre war, dass nämlich die Kreuzigung Joshuas eine Erfindung ist. (mehr …)

Die feigen Auswanderer entziehen sich ihrer Verantwortung

Es kommt vor, dass ich darauf angesprochen werde. Warum bist du meist in Fernost. Du hast wohl Schiss, dass dir die Eier auch abgeschnitten werden, wenn in Europa die grossen Strassenschlachten kommen oder wenn der grosse Krieg ausbricht. Feigling. Du stellst deinen Mann nicht. Der Mann steht bei Haus und Herd, wenn es brennt, er steht den Seinen bei.

***

Erst mal schlichte Sachebene: (mehr …)

Der freie Wille / Essay

Denke dir zum Einstieg ein Wesen, welches nur zweidimensionalen Körper hat, also kein Volumen aufweist, sondern eine Fläche ist.

Und schon ist da das erste Problem. Wir sind so sehr an die Dreidimensionalität gewöhnt, dass sich unser Verstand weigert, zuzugeben, dass etwas aus zwei Dimensionen Bestehendes überhaupt etwas IST. Hat ja kein Volumen. Da ist dann eben nichts….sagt unser Verstand.

Tja, so dumm ist der eben, ich kanns auch nicht ändern. (mehr …)

Vortrag Dr. Doepp – Amriswill 2014

Diese halbe Stunde hat es in sich – bei einigen Darlegungen fragt man erstmal: „Wie bitte?“
Aber dann wird vieles klar, denn die Fakten sind zum großen Teil durch die unlängst hier vorgestellte Timewaever-Technik auch wissenschaftlich belegt.
Wie immer vorab die Inhalte in Kurzform und unten das Video – wünsche allen frohe Erkenntnisse – euer Lucky.

.

Die göttlichen kosmischen Gesetze sind im Universum ubiquitär als Informationsmuster vorhanden und wirksam. Es gibt keine Materie im Universum, die nicht die göttlichen Gesetze verinnerlicht hat – bis hin zu den Neutrinos. Auch in der DNS jeder Zelle.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: