bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BÜCHER UND ZEITSCHRIFTEN » Das Master Key System / Charles Francis Haanel

Archiv der Kategorie: Das Master Key System / Charles Francis Haanel

Das Master Key System / 13 Das Gesetz der Verursachung

.
Mit Kapitel 13 schliesse ich die Vorstellung des Buches ab.

Wer bereits sich gesättigt fühlt, ist bedient.

Wer hungrig nach mehr ist, der greife bitte zum Buch.

.

thom ram, 16.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Das Master Key System / 12 Ihr Ideal

.
Ich gestehe, dass mich zunehmende Ungenauigkeiten im Text zu stören beginnen. Auf Einzelnes weise ich hin.

Eiligem Leser empfehle ich Punkt 21, der mir besonders bedenkenswert scheint.

.

thom ram, 16.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Das Master Key System / 11 Das induktive Denken

.
Das Gemeinsame in der Vielfalt erspüren, erkennen.

Dieses Tun erweitert mich. Die Vielfalt wird dadurch bunt und bunter, das Gemeinsame gewinnt an Grösse, Macht und Vertrautheit.

.

In diesem Kapitel wird eine alte falsche Uebersetzung zitiert: Joshua habe gesagt, dass wir bekommen, worum wir bitten. Das trifft nicht zu. Sinngemäss sagte Joshua, dass wir das bekommen, was wir im Geiste bereits vor uns stehen sehen. „Bitten“ enthält immer die Möglichkeit der Verweigerung der Erfüllung durch den, von dem etwas erbeten wird. Mittels „bitten“ schaffen wir ausser heiss gebeteter Luft nichts.

Die in diesem Kapitel empfohlene Uebung nehme ich als Koan. Ueber den Satz zu meditieren entführt mich in spezielle Reiche.
thom ram, 12.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Das Master Key System / Zwischenmahlzeit

.

Im Kommentarstrang des Vortrages von Harald Kautz Vella sind wir auf Fragen gestossen, welche zum Thema „Das Master Key System“ gehören.

Neukommentator Guido hat dazu etwas gesagt, was ich raushängen möchte, da es mir als Gedankenanreger dienlich zu sein scheint. Danke, Guido.

thom ram, 10.10.0004NZ(NeueZeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

.

Der Schlüsselsatz im Master Key System ist: „Ich kann das sein, was ich sein möchte.“

Autor: Guido

Wenn ich in diesem Zusammenhang „wünschen“ höre, dann entspricht es nicht dem Ansatz des Master Key Systems. Bitte richtig verstehen, ich möchte nur einen anderen Aspekt einbringen…

Wer wünscht, ist Bittsteller, und ein Bittsteller ist abhängig davon, wie der Adressat seiner Wünsche reagiert. Es ist eine Position der Ohnmacht.

Wer jedoch nach dem Masterkey System handelt, begibt sich in die Position seiner Schöpfermacht und wird unweigerlich ernten, was er sät. So wie wenn Kartoffeln gesät werden, auch mal Kartoffeln geerntet werden können werden, unabhänig davon, ob gerade Mangel oder Überfluss an Kartoffeln herrscht.

Nach meinem Empfinden geht es bei diesem System nicht um erfüllen von Wünschen, sondern um das Formen der eigenen Realtität im Rahmen des Lebensplanes. Der Rahmen lässt Freiraum für die Lebensgestaltung, im positiven wie im negativen Sinn, und dieser Bereich ist Thema des Master Key Systemes.

 

.

.

 

Zitat ThomRam: „Wer sich seine Realität bewusst selber schafft, der stellt sich die Realität vor so, wie sie IST, nie wie sie in Zukunft sein möge.“

“ Und es ist bereits real, wenn ich es denke“….


So ist es. Ich schaffe eine Parallelwelt, in die ich dann eintauchen kann.

So wie wir Zeit und Raum erfahren, kann das nur in der 3. Dimension geschehen, sagt man. Da ist Zeit eine lineare Abfolge, an die wir gebunden scheinen. Wenn wir als Vergleich ein Buch heranziehen, dann sind wir gezwungen, von Seite 1 bis zur letzen Seite nacheinander zu lesen. Aber eigentlich könnten wir das Buch an einer beliebigen Seite aufschlagen.

Wie bei einem Buch ist alles schon da. Angela nennt es Parallelwelten, andere nennen es Zeitlinien oder Zeitschienen, die „gleichzeitig“ existieren.

Wir leben unser Leben in unzähligen Variationen. Bei jeder Entscheidung, die wir fällen, gibt es zumindest zwei Möglichkeiten. Dadurch wird wieder mindestens eine neue Linie erzeugt.

Auf einer dieser unzähligen Zeitlinien befinden wir uns physich. Wir haben diese bewusst oder zumeist unbewusst ausgewählt.

Nehmen wir als Beispiel die Gesundheit.

Auf einer dieser Zeitlinien befinden wir uns in perfektem gesundheitlichen Zustand und leben unsere Blaupause unverfälscht.

Da diese Linie real existiert, müssten wir eigentlich nur auf diese Linie wechseln, um diesen Zustand zu leben.
Was hält uns davon ab? Wenn uns gerade Schmerzen plagen, fällt es nicht gerade leicht, sich als völlig gesund zu sehen, denn die Schmerzen sind real. Auch mag unser Lebensplan diese Erfahrung vorsehen. Wir haben uns ja inkarniert, um gewisse Erfahrungen zu sammeln und nicht nur um Friede, Freude, Eierkuchen zu erfahren.

Kann Mensch seine Gedankenkraft missbrauchen?

Die Gefahr für „Missbrauch“ nicht sehr gross, denn sie setzt eine gewisse Bewusstseinsentwicklung voraus, dass bewusste Schicksalgestaltung überhaupt als Möglichkeit angenommen wird. Es setzt voraus, dass wir die Opferrolle verlassen und Verantwortung für unser Schicksal übernehmen wollen.

(Da interveniere ich. Diese Erde wird seit tausenden von Jahren mittels schwarzer Gedanken missbraucht. Schwarzmagier kennen die Kraft der Gedanken genau. Sie  führten der Erde Geschick und führen es noch. Dass ihr Tun heute in unserer Zeit, zusammenbricht, ändert an der Wahrheit nichts: Gedankenkraft kann so oder so eingesetzt werden, und auch primitive Wesen gibt es, welche sie beherrschen.  thom ram)

Das heisst aber auch, dass wir bereit sind, unserer Lebensaufgabe gemäss zu leben und uns nicht vor unangenehmen Dingen drücken.

Der Schwerpunkt liegt auf unserer persönlichen Entwicklung, die gemacht werden will. Es sind dazu sind nicht extremen Dramen, Schmerzen nötig, wie sie in unbewusstem Zustand des öfteren durchlebt werden müssen.

Das ist wieder ein Versuch meinerseits, etwas Klarheit in die Erbsensuppe (im Kommentarstrang)  zu bringen, was natürlich scheitern muss, weil ich ja selbst ständig am Suchen bin. Es heisst ja, es gebe so viele Wahrheiten wie es Menschen gibt – und so ist es tatsächlich. Manche deuten dies falsch und sagen: Dann wäre ja Wahrheit beliebig. Sie vergessen dabei, dass jeder Mensch einen eigenen Standpunkt hat, von dem her gesehen sich die Wahrheit eindeutig definiert, aber eben anders als von einem anderen Standpunkt aus…

LG
Guido

Guido, ich hoffe, dass du mit meinen Straffungen des Textes einverstanden bist. thom ram.

.

.

.

Das Master Key System / 10 Das Gesetz von Ursache und Wirkung

.
Der Gedanke als Schnittstelle zwischen oben und unten.
thom ram, 10.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Das Master Key System / 9 Die Affirmation

.
Worin besteht der Unterschied zwischen „denken“ und „visualisieren“?
Wenn ich visualisiere, ist das Denken?
Wenn ich denke, ist da visualisieren mit dabei?
Ist denken und visualisieren Zweierlei?
Sind denken und visualisieren Ein und Dasselbe, lediglich verschieden gefärbt?
Ist visualisieren eine Spezialform des Denkens?
.
Die Aufgabe, welche in Kapitel 9 gestellt wird, die hat sich gewaschen, jedenfalls für mich. Ich muss mich schon heftig zusammenreissen, eine einfache Sache, sagen wir mal einen Wasserhydranten, stabil vor meinem Auge zu halten, ihn von allen Seiten zu betrachten, ohne dass mir andere Bilder oder etwelche Gedanken dazwischenrutschen. Den langen Vorgang, der hier als Uebung vorgeschlagen wird, in reiner Form durchzuziehen…also ich, ich übe…
thom ram, 07.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Das Master Key System / 8 Durch Vorstellungskraft zur Scharfsinnigkeit

.
Soso, also scharfsinniger könne ich auch noch werden, so ich es denn richtig anstelle? Warum eigentlich nicht? Kann ich stumpf Messer mittels Schleifen zum scharfen Gerät machen? Wo ich doch, allgemein anerkanntermassen, bloss einen Bruchteil meines Cerebrums nutze, wo das Cerebrum schier unendlich weiter synaptisch vernetzt werden kann…was hindert mich daran, schlauer, gewiefter, intelligenter, schneller, vielseitiger, farbiger, reicher denken zu wollen?

Ha. Ich für meinen Teil, ich will.

.

Nun visualisierst du neu ein….Kriegsschiff. Warum ausgerechnet Kriegsschiff? Du kannst auch einen Traktor oder eine Eiche oder eine Stricknadel nehmen. Warum das Kriegsschiff besseren Uebungsstoff abgibt als die Stricknadel, wirst du herausfinden. Die Stricknadel ist ein Beispiel für Fortgeschrittene – sage ich.

.

Ich senfe etwas dazu, überspringe es locker, lieber Leser.

Wie so viele Eltern ihre Kinder in der Entwicklung behindern, indem sie ihnen abnehmen, was sie selber zu bewältigen eigentlich vermögen würden. Den Zweijährigen zwei Treppenstufen raufhieven, dem Achtjährigen Pullover anziehen und Schuhe binden, schon mal ein gutes Haus bauen für den Nachwuchs.

Was nicht trainiert wird, verkümmert. Wollte ich heute, nach 10 Jahren null Ueben, eine Bachfuge spielen, so müsste ich ein Vielfaches von damals Ueben, bis meine Synapsen endlich sattelfest vernetzt wären.

Hier in Indonesien ist es gelegentlich krass. Ich sehe Eltern, welche ihr Achtjähriges am Strand am ARM führen, denn es könnte ja einen Stein übersehen und stolpern, und wenn es das Bäumchen beklettern will, so heisst es „Tidak bole“ Nicht dürfen. Dabei stelle ich im direkten Kontakt mit bislang 6 kleinen Kindern hier fest, dass sie so was von sehr schnell lernen, so man sie nur lernen lässt! Bei Bedarf ein Tipp, eine Anleitung, mehr nicht.

Herzlich, euer ausrangierter Oberbbädagoog.

.

thom ram, 04.10.0004 (Wer Wert auf gleichbleibenden Schläuepegel legt: 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 7 Das Visualisieren

.
Weil ich mich grad den bösen Sachen nicht zuwenden mag, und weil ich persönlich vom Master Key System fasziniert bin, erhöhe ich die Frequenz des Einstellens.

Aber schön eins nach dem andern üben, gelle!

Heute geht es um Visualisieren. Worauf kommt es an? Was hat das Hirn damit zu schaffen?

.

thom ram, 02.10.0004 (Wer sein Geschick weiterhin fremdsteuern lassen will 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 6 Die Kraft der Aufmerksamkeit

.
Aufmerksamkeit und Konzentration sind das Thema. Ich persönlich verwende den Begriff „Fokussierung“ dafür, und lustigerweise gibt der Autor genau diesen Vorgang als Bild: Licht, durch eine Linse gebündelt konstant auf einen bestimmten Punkt gerichtet.

Was hat unser Hirn dabei für eine Aufgabe? Die Antwort folgt.
.
Die neue Hausaufgabe ist es, ein Bild exakt zu visualisieren.

🙂

thom ram, 01.10.0004 (Wer Gedanken lieber rumeiern lassen will, eher 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 5 Der Verstand in Aktion

.
Unser Verstand wird von gewissen Menschengruppen überschätzt, sie sagen, Probleme seien bloss mittels Verstand lösbar, neue Kreation bloss mittels Verstand herstellbar.

Unser Verstand wird von gewissen Menschengruppen schier verachtet, sie sagen, „Gefühl sei alles“, Verstand sei allenfalls geeginet, um Geld zu zählen.

Hier nun wird beleuchtet, was die wichtigste, die vornehmste Aufgabe ist, für welche uns unser Verstand gegeben ist.
.
Die neue Hausaufgabe ist nun eine Visualisation.

🙂

thom ram, 30.09.0004 (Wer seinen Verstand weiterhin falsch einschätzen will, eher 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 4 Das wahre ICH

.
Für mich eine Wohltat, die Sichtweise des Charles F. Haanel. Ich konnte nie etwas damit anfangen, wenn „ich“ mit Ego gleichgesetzt wurde. Wenn ich vom Stuhl aufstehen will, wer ist es, der diesen Willen kreiert hat? ICH bin es. Von seinem treuen Ego gesteuert vom Stuhl aufjucken tut der thom ram nur dann, wenn ihn etwas erschreckt hat, dann übernimmt sein sein Menschsein retten wollendes treues Ego das Ruder, indes sein ICH dankbar lächelnd zuschaut.

Und wer ist es, dieses ICH? Da rennt der Verstand an, da reicht er nicht hin, der, der ich bin, das ICH, das entzieht sich der Beschreibung durch Worte.

🙂

thom ram, 29.09.0004 (Wer die Macht weiterhin im Aussen sucht 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 3 Bewusstsein und Unterbewusstsein

.
Wir tauchen tiefer ein in das Zusammenspiel von tagesbewussten und unbewussten Gedanken, von Bewusstsein und Unterbewusstsein.
Mehr. Wir erfahren mehr über das Zusammenspiel dieser beiden Funktionen mit dem Alles – was – ist.
.
Die neue Hausaufgabe ist eine Schöne, sehr Wohltuende!

🙂

thom ram, 14.09.0004 (Wer die Macht weiterhin im Aussen sucht 2016) (mehr …)

Das Master Key System / 2 Gedanke ist Energie

Mit dem vorliegenden Teil zwei im Rücken wiederhole ich es. Das Denken ist des Menschen einzig wahre Macht.
.

Schön geübt, lieber Leser? Dreissig Minuten ruhig sitzen, ohne den Körper zu bewegen? Na ja, das Atmen und der Herzschlag, die waren wohl noch nicht ganz abzustellen?
.
Ja, und nun kommt es. Das Thema Denken. Mit teils anderen Begrifflichkeiten als ich sie verwende, ist Teil 2 das, was ich weiss, was ich übe, in klarerer Form dargebracht als ich es zu beschreiben vermöchte.

🙂

thom ram, 19.09.0004 (Wer die Macht weiterhin im Aussen sucht 2016) (mehr …)

Das Master Key System / Vorwort / Einführung / 1 Bewusstheit der Kraft

Seit ich Blog führe, predige ich es. Die einzig wahre Macht des Menschen ist sein Denken.

Schon bevor ich Blog führte, übte ich es. Statt meine innewohnenden Programme den Verlauf meiner Gedanken steuern zu lassen, selber bestimmen, wohin die Gedankenreise geht. Mein Leben bestätigt es mir: Was ich denke, nimmt früher oder später Gestalt an, manifestiert sich im Aussen.

Erschreckend, das erstmals zu hören?  Huch, ich bin der alleinige Verursacher meiner Situation? Ja, bist du.

Und ist es eine gute Botschaft, wenn ich mir sie genauer betrachte?  Ja und ja, klar doch! Ich bin nie Opfer. Ich bin nie einem Schicksal ausgeliefert. Ich selber bestimme!

.

Und nun kommt sie, wie bestellt…die Bestätigung in meinem Aussen, in Form des vorliegenden Buches.

Lieber Leser, uns wird hier ein Geschenk überreicht. Nehme es an, wer weiterschreiten will!

Jedes Kapitel benötigt eine Woche der Praxis. Infolgedessen werde ich jede Woche ein Kapitel einstellen.

Auf geht’s, Leute! Zum Anfang schön mal ruhig hocken üben! (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: