bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Das Master Key System / Zwischenmahlzeit

Das Master Key System / Zwischenmahlzeit

.

Im Kommentarstrang des Vortrages von Harald Kautz Vella sind wir auf Fragen gestossen, welche zum Thema „Das Master Key System“ gehören.

Neukommentator Guido hat dazu etwas gesagt, was ich raushängen möchte, da es mir als Gedankenanreger dienlich zu sein scheint. Danke, Guido.

thom ram, 10.10.0004NZ(NeueZeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

.

Der Schlüsselsatz im Master Key System ist: „Ich kann das sein, was ich sein möchte.“

Autor: Guido

Wenn ich in diesem Zusammenhang „wünschen“ höre, dann entspricht es nicht dem Ansatz des Master Key Systems. Bitte richtig verstehen, ich möchte nur einen anderen Aspekt einbringen…

Wer wünscht, ist Bittsteller, und ein Bittsteller ist abhängig davon, wie der Adressat seiner Wünsche reagiert. Es ist eine Position der Ohnmacht.

Wer jedoch nach dem Masterkey System handelt, begibt sich in die Position seiner Schöpfermacht und wird unweigerlich ernten, was er sät. So wie wenn Kartoffeln gesät werden, auch mal Kartoffeln geerntet werden können werden, unabhänig davon, ob gerade Mangel oder Überfluss an Kartoffeln herrscht.

Nach meinem Empfinden geht es bei diesem System nicht um erfüllen von Wünschen, sondern um das Formen der eigenen Realtität im Rahmen des Lebensplanes. Der Rahmen lässt Freiraum für die Lebensgestaltung, im positiven wie im negativen Sinn, und dieser Bereich ist Thema des Master Key Systemes.

 

.

.

 

Zitat ThomRam: „Wer sich seine Realität bewusst selber schafft, der stellt sich die Realität vor so, wie sie IST, nie wie sie in Zukunft sein möge.“

“ Und es ist bereits real, wenn ich es denke“….


So ist es. Ich schaffe eine Parallelwelt, in die ich dann eintauchen kann.

So wie wir Zeit und Raum erfahren, kann das nur in der 3. Dimension geschehen, sagt man. Da ist Zeit eine lineare Abfolge, an die wir gebunden scheinen. Wenn wir als Vergleich ein Buch heranziehen, dann sind wir gezwungen, von Seite 1 bis zur letzen Seite nacheinander zu lesen. Aber eigentlich könnten wir das Buch an einer beliebigen Seite aufschlagen.

Wie bei einem Buch ist alles schon da. Angela nennt es Parallelwelten, andere nennen es Zeitlinien oder Zeitschienen, die „gleichzeitig“ existieren.

Wir leben unser Leben in unzähligen Variationen. Bei jeder Entscheidung, die wir fällen, gibt es zumindest zwei Möglichkeiten. Dadurch wird wieder mindestens eine neue Linie erzeugt.

Auf einer dieser unzähligen Zeitlinien befinden wir uns physich. Wir haben diese bewusst oder zumeist unbewusst ausgewählt.

Nehmen wir als Beispiel die Gesundheit.

Auf einer dieser Zeitlinien befinden wir uns in perfektem gesundheitlichen Zustand und leben unsere Blaupause unverfälscht.

Da diese Linie real existiert, müssten wir eigentlich nur auf diese Linie wechseln, um diesen Zustand zu leben.
Was hält uns davon ab? Wenn uns gerade Schmerzen plagen, fällt es nicht gerade leicht, sich als völlig gesund zu sehen, denn die Schmerzen sind real. Auch mag unser Lebensplan diese Erfahrung vorsehen. Wir haben uns ja inkarniert, um gewisse Erfahrungen zu sammeln und nicht nur um Friede, Freude, Eierkuchen zu erfahren.

Kann Mensch seine Gedankenkraft missbrauchen?

Die Gefahr für „Missbrauch“ nicht sehr gross, denn sie setzt eine gewisse Bewusstseinsentwicklung voraus, dass bewusste Schicksalgestaltung überhaupt als Möglichkeit angenommen wird. Es setzt voraus, dass wir die Opferrolle verlassen und Verantwortung für unser Schicksal übernehmen wollen.

(Da interveniere ich. Diese Erde wird seit tausenden von Jahren mittels schwarzer Gedanken missbraucht. Schwarzmagier kennen die Kraft der Gedanken genau. Sie  führten der Erde Geschick und führen es noch. Dass ihr Tun heute in unserer Zeit, zusammenbricht, ändert an der Wahrheit nichts: Gedankenkraft kann so oder so eingesetzt werden, und auch primitive Wesen gibt es, welche sie beherrschen.  thom ram)

Das heisst aber auch, dass wir bereit sind, unserer Lebensaufgabe gemäss zu leben und uns nicht vor unangenehmen Dingen drücken.

Der Schwerpunkt liegt auf unserer persönlichen Entwicklung, die gemacht werden will. Es sind dazu sind nicht extremen Dramen, Schmerzen nötig, wie sie in unbewusstem Zustand des öfteren durchlebt werden müssen.

Das ist wieder ein Versuch meinerseits, etwas Klarheit in die Erbsensuppe (im Kommentarstrang)  zu bringen, was natürlich scheitern muss, weil ich ja selbst ständig am Suchen bin. Es heisst ja, es gebe so viele Wahrheiten wie es Menschen gibt – und so ist es tatsächlich. Manche deuten dies falsch und sagen: Dann wäre ja Wahrheit beliebig. Sie vergessen dabei, dass jeder Mensch einen eigenen Standpunkt hat, von dem her gesehen sich die Wahrheit eindeutig definiert, aber eben anders als von einem anderen Standpunkt aus…

LG
Guido

Guido, ich hoffe, dass du mit meinen Straffungen des Textes einverstanden bist. thom ram.

.

.

.


97 Kommentare

  1. Guido sagt:

    @Thom, die Kürzung ist ok,

    Auch dein Einwand, was den Missbrauch betrifft. Meine Aussage war auf den „gewöhnlichen“ Menschen bezogen. Aber aus dem Vortrag von Harald K V wissen wir, dass da noch andere Kräfte am Werk sind. Nur wollte ich dieses Fass nicht auch noch öffnen. Bei einem Thema dieses Umfangs ist die Gefahr einer Verzettelung gross. Andererseits werden durch Weglassen auch wieder Missverständnisse möglich.

    Wie dem auch sei… 😉

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Neoliberaler Bullhsit.

    Gefällt mir

  4. Ya sagt:

    „Wer wünscht, ist Bittsteller, und ein Bittsteller ist abhängig davon, wie der Adressat seiner Wünsche reagiert. Es ist eine Position der Ohnmacht.“

    Wenn der Begriff „Wunsch“ stört, kann man den Vorgang auch Absicht nennen. Es muss einen Impuls geben, damit etwas in Bewegung kommt. Wenn man den Mechanismus des bewussten Manifestierens – eigentlich des bewussten Wahrnehmens – beherrscht, so mag es scheinen, als ob es von alleine geschieht. Ich denke aber eher, dass der Vorgang automatisiert wurde, ungefähr so, wie man mühelos ein Glas Wasser einfach nimmt…

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Teuteburgs Hinterwäldner

    Du schmeissest hier rein „neo liberaler bull shit“ Neu freiheitlicher Bullen Scheissdreck, also.

    Billig. Primitiv.

    Ja, billig sprichtst du und primitiv, TH.

    Billig und primitiv ist es, einen Text als Scheisse zu bezeichnen, ohne Mühe aufzuwänden, zu begründen, warum du Scheisse siehst.

    Gerne darfst du Scheisse sehen, wo immer du auch willst, mein geliebter Zeitgenosse. Du darfst Gold, Blume und schönst Weib betrachten und rufen: Scheisse sehe ich. Daran hindere ich dich nicht.

    Doch wenn dur hier einen Text als Bullenscheisse bezeichnest, dann begründe es. Sage, warum das, was du als Scheisse erkennst, Scheisse sei.

    Lies die Blogregeln, und wenn du dann immer noch was hier reinpflanzen willst, dann tue es als Mensch, der das Gute anstrebt. Ich habe die Schnautze voll von Reinscheissern. Klar?

    Gefällt mir

  6. Ich erinnere mich noch gut, wie Bärbel Mohr, die Ikone der Wünschbewegung, vor ein paar Jahren plötzlich an Krebs verstorben war.

    Nicht lange zuvor hatte ich noch mit einem zu tun, der immer sehr hinter dem Geld her, von ihren Vorstellungen begeistert: dass sie mittels ihrer Sache zur Millionärin geworden war, war ihm Beweis für deren Richtigkeit. Er lachte noch irgendwie schelmisch dazu, begeistert von dieser schönen einfachen Erklärung.

    Ein anderer – da lebte Mohr noch – , ein Buchhändler, mit dem ich über den Hype ins Gespräch kam, meinte lakonisch: „Früher hat man gebetet, heute wünscht man.“

    Vielleicht hätte Mohr lieber länger gelebt, als die Millionen verdient.

    Da hatte sie sich aber anscheinend verwunschen.

    Die Frage, wie das denn sein könne, die traf ihre Anhänger hart.

    Wahrscheinlich auch den Bücherumsatz.

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Magnus

    Ooch. Sie hat vergegessen, Gesundheit zu denken.

    Gefällt mir

  8. @thom ram: „Du schmeissest hier rein „neo liberaler bull shit“ Neu freiheitlicher Bullen Scheissdreck, also.

    Billig. Primitiv.

    Ja, billig sprichtst du und primitiv, TH. 2“

    ich wiederhole hier nicht alles mehrfach. Begründungen stehen ausreichend in dem Text zu Kautz-Vellas Video.

    Neu-freiheitlich als Bezeichnung gefällt dir also nicht. Das ist aber komisch. Ihr verbreitet doch solche esoterischen, oder soll ich besser sagen, kapitalistischen Lügen wie „alles könnt ihr werden, ihr müsst nur wollen“. Bei euch ist doch alles „ganz frei“, wieso gefällt dir das nicht?

    Oder sollte ich da was falsch verstanden haben? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich denke doch ich kenne mich ein „bisschen“ aus in der Thematik „esoterische Weisheiten“ und „neumodische Schuldzuweisung“ a la B. Mohn und wie heißt der andere Knabe, der frei verkündet, alle Kranken seien selbst schuld an ihrer Krankheit? Dahlke, ja genau, so heißt er. Der passt doch bestens rein hier bei euch, ich bin sicher, hier gibt es ein paar Dahlke-Anhänger. Genauso wie es hier Anhänger der „wünsch dir was und dir wird gegeben-Theorie“ gibt.

    Dass diese neoliberale Scheiße (nämlich eure esoterischen Verdummungstheorien) volks- und identitätszerstörend ist, fällt euch nicht mal auf. Ihr seid ja so „universal“ und wenn man so drauf ist, ist es eh egal, ob und zu welchem Volk man gehört. Man hat einfach keine völkische Identität mehr, und übehaupt, das mit den Rassen, das stimmt ja auch alles nicht, wir sind doch alle so gleich und haben uns alle so lieb, nicht wahr.

    Leider seid ihr nichts als Vebreiter der NWO-Lehre unter einem esoterischen Deckmantel geschickt getarnt. Ist schon ein bisschen blöd, Thom ram, irgendwann mal fällt sowas garantiert auf, mir jedenfalls. Das änderst du nicht. Das mir das auffällt. Und dass ich das deutlich als das benenne, als das, was es ist: esoterischer bullshit, neoliberale Scheiße.

    Gefällt mir

  9. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Schon interessant für mich als Neublogger (drei Jahre bloggen, täglich im Schnitt 10 Stunden), was sich so einfindet. Das Interessante dabei: Wenn einer verschwindet, ist doch gleich wieder einer da.
    Ich als Dummbauer verstehe das natürlich nicht.

    Mittlerweile verstehe ich gut, dass es Menschen gibt, welche Seiten ohne Kommentarfuzi betreiben. Sie ersparen sich die Betrachtung von Eiter, Gift und Kot, welche von Vereinzelten, ich habe gesagt Vereinzelten eingeworfen werden.

    Gefällt mir

  11. Stimmt du gehst nicht mit gutem Beispiel voran, siehe Anrede „Hinterwäldler“.

    Gefällt mir

  12. @ thom ram

    „teutoburgswaelder“ greift zwar scharf an, aber er hat oben auch in durchaus bedenkenswerter Weise dargelegt, was er meint.

    Man kann es nämlich durchaus als im Sinne der NWO-Volkszersplitterer ansehen, wenn ein derartiges All-Ego zum Ziel gemacht wird, wie man es hier (im anderen, von ihm erwähnten Strang, auch anderwo) immer wieder ausgerufen findet.

    Und wer das nicht einsieht, der ist behindert, oder sowas.

    Der Teilnehmer greift nicht einfach aus der Luft, was er schreibt.

    Gefällt mir

  13. Ich danke dir, Magnus Göller, aber ich denke, thom ram will nur angreifen. Ich frage mich, warum dieser blog scheinbar so viel „Aufklärung“ betreibt, z.b was deutsche jüngere Geschichte angeht, wenn dann an anderer Stelle esoterischer Unsinn verbreitet wird, der gegen jedwedes völkische Denken und fühlen und Handlen und Identität spricht.
    Kautz-Vella ist ja auch auf dem honigmann-blog sehr beliebt und auf allen damit beteiligten blogger-Seiten. Diese muss man sehr wohl mit Vorsicht betrachten. Kautz-Vella hat sich an anderer Stelle für Völkervermischung ausgesprochen; ich werde mich immer an meinen Streit vor ein paar Jahren mit dem Honigmann erinnern, der dies (also die Völkervermischung) auch noch gut fand.
    Seitdem schreibe ich dort nicht mehr. Der gesamte Honigmann-Blog samt seiner Anhängsel „Das Erwachen der Val….irgendwas“ sind Desinformanten.

    Irgendwas passt aber auch hier nicht, ist hier nicht stimmig.

    Ich hatte gedacht oder zumindest gehofft , hier über die Unstimmigkeiten, was Esoterik angeht, diskutieren zu können, dem scheint aber so nicht zu sein. Ein All-Ego, wie du es treffend nennst, ist kein völkisches Ego. Da muss man sich dann schon entscheiden.

    Ich hätte da gerne weiter drüber geredet aber es geht hier wohl nicht. Schade.

    Ich habe Krishnamurti gelesen, und diverse andere Autoren, aber wo bleibt da die völkische Identität, die es zweifellos gibt, jeder Mensch hat eine völkische Identität. An dem Punkt verweigere ich mich. MIr ist meine völkische Identität wichtiger als ein irgendwo irgendwann möglicherweise – oder auch nicht – existierendes „All-Ego“, auch und gerade vor dem Hintergrund, dass die Feinde des deutschen Volkes ebenfalls ihre völkische Identität hochhalten – also so falsch kann das gar nicht sein. Es macht die Feinde stark. Warum sollen wir dann in einem Schmelztiegel „All-ego“ versinken? Unkenntnlich gemacht für alle Zeiten?

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Da gibt es einen Wald in Teuteburg.

    Er ist ein wunderschöner Wald. Wären die Bäume Menschen, sie würden sich als Gesamtheit nicht Wald, sondern Volk nennen. Unverkennbar, der Teuteburter Wald, und wunderschön.
    Die Bäume des Teuteburger Waldes wissen, dass es ganz anders geartete Bäume gibt. Sie bewundern deren Eigenarten und Schönheiten.
    Es kommt vor, dass der eine oder andere Same von hier nach drüben fliegt, und siehe, es entwickeln sich neue Arten von Bäumen, anders, noch schöner, noch wunderlicher!

    Du machst mir pfertammte Mühe, teuteburgerwälder, versaust mir die Laune dass es stinkt. Das allerdings ist mein Problem, nicht deines.

    Ein All Ego sei kein völkisches Ego. Himmelherrgott, was hat Ego mit Volk zu tun. Von All Ego habe ich meiner Lebtage nie gehört, noch wäre mir eingefallen, dass es sowas gäbe.

    Neulich schrieb mir eine zugewandte Seele, es sei eben gopferdami schwierig, einen Blog zu führen, da Spirituelles und Politisches nebeneinander laufen. Und so ist es. Die besonders gescheiten Politiker verpfeffern die spirituellen Aspekte. Interessanterweise stelle ich das Gegenteil nirgends fest.

    Gefällt mir

  15. @ teutoburgswaelder

    Ich will in den Händel zwischen Dir und thom ram möglichst nicht weiter als nötig eingreifen.

    Du hast, selbst wenn Dein Begriff vom „Volks-Ego“ noch unglücklicher gewählt sein sollte, als ich das „All-Ego“ herauszog, für mich sehr wohl Hinterfragenswürdiges angesprochen. Ich habe auf meinem Blog – wo ich noch ab und an ein wenig diskutiere, so, wie noch Kommentare hereinkommen – mehrfach ganz ähnlich argumentiert wie Du. Findest ihn leicht unter meinem Namen.

    Der Kontrast zwischen Geschichtsaufklärung einerseits und ganz anderem andererseits, den Du feststelltest, ist mit Händen zu greifen.

    „Neoliberaler Bullshit“, als zunächst nicht weiter erläuterte Eingangsansage ist allerdings etwas grob gewesen.

    Das hätte ich mir als Blogwart auch nicht einfach so bieten lassen.

    Gefällt mir

  16. Stefan sagt:

    Es gibt Menschen, die sind so sehr im Kopf und in Konzepten, dass ihnen offenbar nahezu gänzlich die Verbindung zum Herzen und zur Liebe fehlt. Danke, thom ram, für deine unermüdliche und wertvolle Arbeit. Und für dein aufrichtiges Wesen, das aus jeder deiner Zeilen spricht, wenn man es denn zu fühlen vermag. Möge sich aus deinem Angebot jede/r das heraussuchen, was ihm/ihr mundet, den Rest einfach stillschweigend wegklicken und sich an einen Baum oder einen Lieblingsmenschen anlehnen.

    Gefällt mir

  17. Blogwart hat einen sehr negativen Beigeschmack.
    Handelte es sich wirklich um einen solchen, hätte thom ram gelesen, was ich zu dem Thema bereits an anderer Stelle geschrieben habe. Ein Blogwart weiß immer, was auf seinem blog geschieht.

    Ansonsten kann man das natürlich alles einfach so stehen lassen. Volks-Ego finde ich übrigens einen SEHR GUTEN BEGRIFF. Ich wollte nicht „Volks-Seele“ schreiben, weil „Seele“ halt wieder so esoterisch klingt. Dann doch lieber Volks-Ego. Vielleich auch als Abgrenzung zum universellen Alles-Gleich-Einerlei.
    Wer sich daruter nichs vorstellen kann, kann sich ja was denken. Dürfte hier den Leuten kein Problem bereiten. Werde dann mal nach deinem blog suchen. Weil, Leute, die selbstständig denken, interessieren mich ja doch.

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    Wollte eigentlich nichts mehr zu Eso-Themen hier schreiben, weil mir da (fälschlicherweise) immer wieder eine „negative“ Grundhaltung dazu unterstellt wird – tut mir leid, wenn das öfter mal so herauskommt, aber ich kann nun mal nicht anders als „sachlich-kritisch“.

    Nun denn: da sind wieder Eso-Grundthesen, die schon viel früher hier kritisch beleuchtet worden sind – alles schon vergessen?

    Zitat 1: „Da ist Zeit eine lineare Abfolge, an die wir gebunden scheinen. Wenn wir als Vergleich ein Buch heranziehen, dann sind wir gezwungen, von Seite 1 bis zur letzen Seite nacheinander zu lesen. Aber eigentlich könnten wir das Buch an einer beliebigen Seite aufschlagen.“ (Zitatende) –

    Dieses Buch-Beispiel ist sehr lehrreich, wie es hier angebracht wird – es zeigt deutlich die Denk-Defizite.
    Denn es geht ja wohl nicht darum, ein Buch nur aufzuschlagen und darin einfach herumzulesen, wo es einem gerade paßt, sondern ein Buch (vor allem das „Buch des Lebens“) kann nur dann richtig verstanden werden, wenn man es von Anfang bis Ende in Ruhe und mit Bedacht durcharbeitet.
    Jemand, der wild darin herumblättert und herumliest, wird zwar sicher den einen oder anderen klugen Gedanken mitnehmen (und stolz anderen präsentieren) können, aber er wird NIE das Anliegen des Buches in Gänze verstehen können.

    Zitat 2: „Wie bei einem Buch ist alles schon da. Angela nennt es Parallelwelten, andere nennen es Zeitlinien oder Zeitschienen, die „gleichzeitig“ existieren.
    Wir leben unser Leben in unzähligen Variationen. Bei jeder Entscheidung, die wir fällen, gibt es zumindest zwei Möglichkeiten. Dadurch wird wieder mindestens eine neue Linie erzeugt.
    Auf einer dieser unzähligen Zeitlinien befinden wir uns physich. Wir haben diese bewusst oder zumeist unbewusst ausgewählt.“ (Zitatende) –

    Diese etwas wilde Vorstellung geht davon aus, daß es einzelne „Linien“, „Schienen“ oder „Welten“ gibt, die auf Ursache-Wirkungs-Basis überschaubar sind.
    Genau dies halte ich für einen kapitalen Irrtum.
    Dabei geht es nicht nur darum, daß Korrelationen bei weitem nicht immer auf Kausalitäten hinweisen, sondern vor allem um die leicht einzusehende Tatsache, daß es NIE nur EINE Ursache gibt, sondern JEDER Vorgang VIELE Ursachen hat, die in ihrem Zusammenwirken erst die „Tatsachen“ entstehen lassen – und die in ihren gegenseitigen Verflechtungen und Abhängigkeiten derart komplex sind, daß sie keinesfalls alle zu überblicken sind.
    Auch nicht von unserem „Unterbewußtsein“, das ja bekanntlich die mehr als 1000fache „Verarbeitungskapazität“ hat – geschweige denn von unserem Tagesbewußtsein.
    Das sollte eigentlich trivial sein.

    Daraus ergibt sich aber, daß jede „Entscheidung“, die wir angeblich treffen, zu über 99,9% schon von den „Umständen“ (den komplexen Wirkungen der vielfältigen von uns „unabhängigen“ Ursachen, welche unser „Unterbewußtsein“ aber auch nur zum Teil schon verarbeitet hat) bereits „vorbestimmt“ ist – wir können aufgrund der Gesamt-Zusammenhänge gar nicht anders entscheiden als wir es in jeder Situation tun.
    Es kann auch keiner auch nur eine der scheinbaren „Alternativen“ wirklich „ausprobieren“, denn Zeit und Umstände ändern sich permanent – „man kann nie zweimal in den gleichen Fluß steigen“.

    Dieser ganze Unsinn von Parallelwelten, Linien und Schienen entfällt damit ersatzlos, denn unser Leben ist in höchstem Maße determiniert!
    Wie anders kommen sonst solche Eso-Gurus wie Alexander Wagandt und Co. zu der Aussage, daß alles so, wie es ist, „richtig“ ist?

    Bei diesen 2 Beispielen will ich es mal belassen – weiterdenken kann jeder selbst, und die anderen Thesen kritisch hinterfragen… 😉

    Gefällt 1 Person

  19. thom ram sagt:

    Stefan

    Ich danke dir herzlich für deinen Zuspruch, Stefan. Du kannst dir denken, dass es mir federleich fällt, dich willkommen zu heissen auf bb.

    Gefällt mir

  20. Renate Schönig sagt:

    Zitat LH: „Dieser ganze Unsinn von Parallelwelten, Linien und Schienen entfällt damit ersatzlos, denn unser Leben ist in höchstem Maße determiniert!
    Wie anders kommen sonst solche Eso-Gurus wie Alexander Wagandt und Co. zu der Aussage, daß alles so, wie es ist, „richtig“ ist?“

    ===================

    Nun LH, wenn´de schon den Wagandt erwähnst, dann nachstehend mehr (erklärende) Aussagen von ihm 😉

    „Bewusstwerdung geschieht in zwei Schritten, so Alexander Wagandt. Der erste sind die Ich-Erkenntnisse. Das sind Erlebnisse und Moment der Klarheit im eigenen Leben, die dem Menschen sich selbst, die eigenen Wünsche, Ziele, Eigenschaften und Grenzen aufzeigen.

    Der zweite Schritt ist die Selbstfindung, welche nur eine einzige Erkenntnis ist – die Erkenntnis des Wesentlichen.

    Wagandt beschreibt damit das Erlebnis, sich komplett als Teil der Natur und des Ganzen zu erleben, welches allerdings nur durch die zuvor gemachten Ego-, Ich- und Selbsterfahrungen möglich ist.

    Höhepunkte sind entscheidende Wendepunkte im Leben, so erklärt Wagandt. Nur wer seine eigenen Wünsche, Ziele und Taten bis zum Höhepunkt treibt, erlebt eine innere Transformation und macht so den nächsten Schritt in seinem Leben.“

    =====================

    WAS aber ist das Wesentliche > dieses Alles-was-IST ?

    Was macht unsren Wesenskern aus ? …

    Was IST dieses „Göttliche Selbst, das aus geistigen Dimensionen entstanden ist“… über das so ein paar Spinner hier schreiben ? 😉

    Gibt es das ? Oder „kann“ es das garnicht geben > einfach aus DEM Grund, weil man es ja nicht „messen kann“ .
    Denn dies scheint ja auch das „Problem“ vieler Naturwissenschaftler zu sein > dieses „nicht messen können“ 😉

    Wie sagte Max Planck bereits: „…denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht.“

    Und DIESER Geist ist es, der unsren WesensKERN ausmacht.

    Gefällt mir

  21. Guido sagt:

    Bin Praktiker und nicht Theoretiker.

    Obwohl ich mich als Jugendlicher mit linken Philosophen beschäftigt habe. Die haben so gescheit daher geredet. Hab zwar kein Wort verstanden, hat mich aber schwer beeindruckt.

    Irgendwann ist mir dann aufgefallen, dass aus diesem gescheiten Gerede sich nichts Positives ergeben hat.

    Fazit: Von Mindfuck sollte man nicht zu viel erwarten, zumindest solange es nicht positive Resultate liefert.

    Was ich Eingangs geschrieben habe, ordne ich auch dieser Kategorie zu.

    Es unterscheidet sich vom gewöhnlichen Mindfuck nur insofern, indem ich seit 2014 praktische Erfahrung damit gesammelt habe.

    Ich hab wie anderswo erwähnt, den Master Key System Kurs in 24 Wochen absolviert. Damals war ich gesundheitlich angeschlagen (schwere Borreliose) und hatte finanzielle Probleme.

    Heute geht es mir finanziell gut und habe noch hie da Beschwerden, die das Altern halt mich sich bringt.

    Man kann das als Zufall oder selbsterfüllende Profezeiung abtun.

    Und es kausal zu beweisen ist mir nicht möglich. Ist mir ehrlich gesagt, auch völlig egal.

    Und mein Erklärungsversuch ist nicht die Realität, eben nur ein Versuch.

    Es ist natürlich schön zu wissen, wie etwas funktioniert.

    Aber brauche ich zu wissen wie ein Motor funktioniert um Autofahren zu können?

    Wohl kaum! Und ich benütze ständig irgendwelche Dinge, ohne genau die technischen Details zu verstehen.

    Alexander würde meinen Eingangsbeitrag wahrscheinlich als Nachricht bezeichnen, im Sinne von nachgerichtet. Das stimmt, es ist ein Erklärungsversuch meiner gemachten positiven Erfahrungen.

    Und der Hinweis, dass die Esoterik von der NWO Seite unterlaufen wurde, ist so was von überflüssig.

    Ist denn jemand, der sich ernsthaft mit der NWO beschäftigt, tatsächlich noch der Ansicht, dass es eine wichtige Organisation oder Strömung gibt, die nicht von der NWO unterlaufen wurde???!!!

    Ich stelle nun einfach diese Behauptung in der Raum: Jede wichtige Organisation egal ob politisch oder wirtschaftlich, jede Strömung sei es Wissenschaft oder philosophischer Natur, Gesundheitswesen usw. usf wurde unterlaufen.

    Geld spielt für die Kabale keine Rolle. Fast jeder kann gekauft oder erpresst werden und es muss ja nur die Spitze übernommen werden. Die Führung sorgt dann schon dafür, dass nur noch loyale Personen nachkommen.

    Und bildet sich eine neue Organisation oder was auch immer, die den Kabalen wichtig erscheint, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie übernommen wird.

    Wenn das Esoterik nicht betreffen würde, dann wäre sie nicht wichtig und ich bekäme Zweifel.

    Von den Kabalen wird alles ins Lächerliche gezogen, welches möglichst von den Leuten fern gehalten werden soll.

    Dazu gehört neben Esoterik, UFOs bzw. Ausserirdische, alles Okkulte, der Teufel, Alternativmedizin, alles Übersinnliche usw usf

    Da wir in einer Welt der Lüge leben ist Unterscheidungsvermögen nicht nur bez. Esoterik angebracht, sondern bez. Allem und Jedem!

    Wer pauschal und generell Esoterik oder Anderweitiges verteufelt, stellt sich, wennauch unwissentlich genau in den Dienst derjenigen, die er eigentlich nicht unterstützen möchte.

    Wie gesagt ich bin Praktiker und solches Gerede widerstrebt mir.

    Aber manchmal kommt man nicht darum herum…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Guido

    Rihihiiichtig.

    Sie hatten nun 25’000 Jahre Zeit, und sie haben sie genutzt. Mensch ist sowas von abgestumpft im Schnitt, dass er es nicht nur nicht merkt, wenn er blöd gehalten wird, sondern dass er nach Blödhaltung ruft, wenn sie mal ausbleibt.

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    RS

    „Bewusstwerdung geschieht in zwei Schritten, so Alexander Wagandt. Der erste sind die Ich-Erkenntnisse. Das sind Erlebnisse und Moment der Klarheit im eigenen Leben, die dem Menschen sich selbst, die eigenen Wünsche, Ziele, Eigenschaften und Grenzen aufzeigen.

    Tja, welche Ideen, unterbewußte Beeinflussungen sind möglicherweise dabei am Start?
    Ich wäre an dessen Stelle (A.W.) zurückhaltender mit solchen Äußerungen.

    Ich und Bewußtsein wachsen eigentlich nur im und am Leben und vor allem durch Mitmenschen, die mir die Möglichkeit dazu bieten.

    Nun ja, kommt Zeit, kommt Rat.

    Gefällt mir

  24. Vollidiot sagt:

    guido

    Die Esoterikwelle, so ca. seit Nesbitt, ist eine Schöpfung der Kabale.
    Die braucht nicht unterwandert zu werden.
    Dem Akademiker wurde die „Wissenschaft“ als Religion gegeben, den Kirchenabwendern und Traumbedürftigen die breitgefächerte zeitgenössische Esoterik.
    Deine Bemerkung:
    „Wer pauschal und generell Esoterik oder Anderweitiges verteufelt, stellt sich, wenn auch unwissentlich genau in den Dienst derjenigen, die er eigentlich nicht unterstützen möchte.“

    Ich möche hier schon von der Esoterik das Anderweitige trennen.
    Hier im prallen Leben spielt die Musik, warum sollte es sonst da sein?

    Es braucht keine Religionen mehr.
    Das ist ALLES überflüssig, wenn nicht gar schädlich.
    Weil generell gelogen und verarscht wird.
    Also auch unbedingt bei der zeitgenössischen Esoterik.

    Gefällt mir

  25. Guido sagt:

    Hoffe Du siehst mir nach, dass ich dich nicht mit Nick anreden möchte… 😉
    Hier hat es nur Spinner

    Esoterik laut Wikipedia:

    Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós ‚innerlich‘, ‚dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ und arkanes, althergebrachtes Wissen.

    Du meinst als der innere spirituelle Erkenntnisweg wurde von den Kabalen erfunden. Fragt sich nun, was alle Yogis und Mystiker seit Tausenden von Jahren praktizieren.

    Natürlich haben die Kabale gewisse Begriffe und Symbole erobert und vereinnahmt.

    Aber nur weil sie dies getan haben, heisst das noch lange nicht, dass man dies tolerieren muss.

    Ich gebrauche weiterhin alle mir wichtigen Begriffe und lasse mir nichts diktieren, egal was die Kabale mit den Begriffen angestellt haben.

    Was die Religionen betrifft, gehe ich mit dir einig.

    Es braucht keine Religion, weil jeder Mensch direkt mit Gott kommunizieren kann und keinen Vermittler braucht.

    Vermittler und Religion hat es gebraucht, um den Menschen unmündig und abhängig zu halten.

    Eine andere Frage ist, ob es Gott überhaupt gibt oder nicht. Wobei mir dieser Bezeichnung nicht behagt, weil da die Vorstellung eines alten, weisen und strengen Herrn aufkommt.

    Wenn Du mit Gott in „Kontakt“ bist, brauchst du keine Beweise.

    Wenn nicht, dann nützen Beweise wenig.

    Diese Diskussion ist unzählige Male geführt worden. Und das Ergebnis kennen wir….

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  26. Renate Schönig sagt:

    Guido: „Eine andere Frage ist, ob es Gott überhaupt gibt oder nicht. Wobei mir dieser Bezeichnung nicht behagt, weil da die Vorstellung eines alten, weisen und strengen Herrn aufkommt.“

    WER sacht denn, dass „Gott“ ein MANN ist 😉

    Ich bevorzug URquelle oder SchöpferIN

    Gefällt mir

  27. Guido sagt:

    Natürlich Renate, genau darum brauche ich den Begriff Gott nicht gern, 😉

    Aber was kann ich dafür, dass nun mal diese Vorstellung (noch) vorherrscht… 🙂

    Ich bevorzuge auch Urquelle, aber auch dies ist nur eine Krücke, weil ES unbennbar ist.

    Und wenn man es „ES“ nennt, dann gibts wieder den Einwand, wie kann man Gott als Ding hinstellen, obwohl es eigentlich er und sie umfasst.

    So kommt man nie auf einen grünen Zweig…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  28. Angela sagt:

    Also , – bei dem Ausdruck „Kabale“ könnte ich schreien…..
    😀 😀 😀

    Muss dabei immer an die absurden Channelings, die bei Nebadonia veröffentlich werden, denken…. Handelt es sich dabei nicht auch um eine Pauschal-Verurteilung ?

    Die Bezeichnung „Esoterik“ ist auch schon fast zu einem Schimpfwort geworden, die meisten denken dabei immer an das, was ich in meinem Artikel beschrieben habe. Ein großer Markt zur Ablenkung und hat mit Spiritualität nichts gemein.
    Das war mal anders ( s. Weg nach innen) , aber ist inzwischen verkommen.

    LG v. Angela

    Gefällt mir

  29. Angela sagt:

    @ Guido

    Eckhart Tolle nennt Gott „Das Unmanifeste“ oder „Sein“ im Gegensatz zum Manifesten, zur Form. Gefällt mir gut.

    LG von Angela

    Gefällt mir

  30. Guido sagt:

    @Angela, ohne Witz, ich habe den Verdacht, das ich da nicht unschuldig bin.

    Vor Jahren habe ich diesen Begriff (cabal) aus dem Englischen übernommen, weil mir im Deutschen ein umfassender Begriff gefehlt hat. Illuminaten usw. sind ja nur Teilgruppen und es wurde mir zu anstregend, immer alle Gruppen aufzählen zu müssen.

    Heute wird auch „Archons“ gebraucht, aber auch dies ist nur eine Teilmenge.

    Kabale ist für mich der allumfassende Begriff jener Kräfte, die dem Menschen nicht wohlwollend gesinnt sind.

    Und diesen Begriff verwende ich nun schon fast seit 10 Jahren.

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Guido

    Vollidiot ist durchaus zu gebrauchen als Anrede – außerdem als solche nicht ungebräuchlich.
    Deine Schamgefühle diesbezüglich sehe ich Dir nach.

    Darum sprach ich von ZEITGENÖSSISCHER Esoterik (ca. seit Nesbitt).

    Für mich hatten Religionen schon Sinn, weil der Mensch vor 2000 oder 1000 Jahren anders war als heute.
    Religionen gehörten für mich zu den FührungsQualitäten in der Evolution (daß sie mißbraucht wurden/werden ist immanent).
    Heutzutage sollte der Mensch soweit sein, daß er sich dem Leben aussetzt und mit vollen Zügen lebt.
    Das ist aber leichter gesagt, mit Blick auf die Seelentröster und -halter Naturwissenschaft und zeitgen. Esoterik.
    Die dienen dazu bestimmte Lebensbereiche nicht wahrnehmen zu müssen – also sein Ich zu schonen oder sich in der eigenen Entwicklung zu bremsen.

    Gefällt mir

  32. Vollidiot sagt:

    Guido

    Bitte etwas präziser lesen, dann wird die Antwort auch genauer auf meinen Text passen.
    Danke.

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    Was hat „Behagen“ oder „sympathisch“ oder „Mannsein“ mit Gott zu tun?
    Nix.
    Wenn ich so über meine Frau rede, dann stimmt was net.

    Gefällt mir

  34. Guido sagt:

    Ja gut, aber Du hast auch von:

    Ich möche hier schon von der Esoterik das Anderweitige trennen.

    und damit gehe ich eben wie begründet gar nicht einig.

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  35. Vollidiot sagt:

    Werter Freund G

    „Ich möche hier schon von der Esoterik das Anderweitige trennen.“

    das bezog sich auf Dein:
    Wer pauschal und generell Esoterik oder Anderweitiges verteufelt, stellt sich, wennauch unwissentlich genau in den Dienst derjenigen, die er eigentlich nicht unterstützen möchte.

    Aber was stört der Unerschied?

    Einigkeit und Recht und Freiheit gilt für Jedermann/-frau/-trans/-usw..

    Nochn Tip zu mir, dem Vollidioten, ich halte mich gerne im Graubereich auf, net immer, wenn nötig auch im Hellen…….

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    Angela

    Beim Ausdruck „Kabale“ könntest du schreien.
    Das interessiert mich. Wie du meinen das? Bitte helfen verstehen ich.

    Gefällt mir

  37. thom ram sagt:

    Guido 20:01

    …so ergeht es mir. Wenn ich die Spitze der Pyramide benamsen will, kommt immer das grosse Zögern. Sage ich nun Schatten oder Geldelite oder Geldadel oder Zionisten oder Kabale oder was.
    Vielleicht wäre es sinnvoll PS einzuführen: Pyramidenspitze, haha.
    Und dann kommt die Frage: Wie weit runter geht die.
    Und dann kommt das grosse Grübeln über Verursacher und Erfüller. Nämlich soo einfach ist es eben nicht. Es ist nicht so, dass die an der Spitze die alleinigen Verursacher sind. Können sie ja nicht. Hätte die Basis genügend Witz und Eigenständigkeit und Einsichtsfähigkeit, wären die an der Spitze machtlose Nichtse.

    Gefällt mir

  38. thom ram sagt:

    Volli 20:03

    Richiichtig. Die Religionen erfüllten für millionen von Menschen ein Bedürfnis. Eben das nach Führung. Das ist vergleichbar mit dem Kind. Es braucht die den Schoss von Mama und die Hand des Papas. In dem Masse, da Menschen eigenverantwortlicher werden, werden Religionen überflüssig.

    Vom Missbrauch von den Lehren der Religions“gründern“ wie Joshua rede ich hier jetzt nicht. Dette isn andered Kabbiddel.

    Gefällt mir

  39. Angela sagt:

    @ ThomRam
    Zitat: „… Beim Ausdruck „Kabale“ könntest du schreien.
    Das interessiert mich. Wie du meinen das? Bitte helfen verstehen ich.

    Ohje, da habe ich mich ja in was reingeritten….
    REINES GEFÜHL bei mir, welches aufwallte…. 😀
    Dabei heißt es doch nur :

    „Eine Kabale ist eine Intrige beziehungsweise ein Ränkespiel, meint also (im Verborgenen betriebene) Machenschaften zur Erreichung niederträchtiger Ziele.“ Eben gegoogelt.

    Dieser Begriff kommt in diesen unsäglichen Channelings und bei solchen Leuten wie Fulford (?) oder so dauernd vor. Die ich gar nicht richtig gelesen habe, aber dieses Wort sprang einem ja ständig in die Augen…..Fast in jedem Satz kam es vor.

    Irgendwie sträubt sich da bei mir was ganz gewaltig. Verallgemeinerung, Aburteilung, Pauschalisierung von Menschen , die ja im Grunde auch einen göttlichen Kern haben, kann ich schlecht ertragen.

    Ist es klarer geworden?

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  40. thom ram sagt:

    Angela

    Sehr viel klarer. Nochmal. Wenn du wüsstest, wie ich immer am Bleistift kaue, bevor ich so einen Verallgemeinernden schreibe, sei es Sesselwärmer, sei es Zionisten, sei es Kabale. Bin nie zufrieden damit.

    Gefällt mir

  41. luckyhans sagt:

    @ Renate:
    Du verwunderst mich immer wieder.
    Aus meinem ganzen Kom nimmst Du die (von mir quasi als „negatives“ Beispiel) angeführte einzelne Aussage eine „Eso-Gurus“ und polemisierst dagegen… oder dafür… was willst Du mir damit sagen?

    Daß Du diesem Eso-Guru und seinen Aussagen bedingungslos glaubst?
    Einem, der die gesamte Materie negiert, weil nach seiner Meinung das alles nur „Maya“ = Illusion ist?
    Ich habe inzwischen gewiß einige Hundert Stunden Wagandt „konsumiert“ – allein die Tagesenergien habe ich alle angeschaut und viel daraus gelernt.
    Kann also den Herrn recht gut einschätzen und finde bei weitem nicht alles, was er so von sich gibt, logisch und richtig… und glauben tu ich sowieso nix mehr. 😉

    Alles andere, was ich oben gesagt habe, hat bei Dir also keine Resonanz hervorgerufen?
    Schade… 😉

    Und dann noch Planck, der zeitlebens Materie und Geist als getrennt ansah… und wenn der Geist drin ist in der Materie, ist doch völlig Banane, ob er da „Wesenskern“ ist oder einfach alles durchdringt… ohne Software (Geist) funktioniert keine Hardware (Materie), warum also polemisieren, wer davon „wesentlicher“ sei?

    Gefällt mir

  42. Renate Schönig sagt:

    Was ich damit sagen will lieber LH > JA ich glaube dem Wagandt, weil ich FÜHLE, dass er recht hat. (und ICH ja denke wie ER)

    Und > wenn Du dieser Meinung BIST >

    „Dieser ganze Unsinn von Parallelwelten, Linien und Schienen entfällt damit ersatzlos, denn unser Leben ist in höchstem Maße determiniert!“

    > dann IST das eben so. Dann vertrittste eben diese Meinung weiter.

    Die meine sieht anders aus … aber macht ja nüscht …

    Hab nen schönen entspannten Tag 😉

    Gefällt mir

  43. Renate Schönig sagt:

    LH-Zitat: „Ich habe inzwischen gewiß einige Hundert Stunden Wagandt „konsumiert“ – allein die Tagesenergien habe ich alle angeschaut und viel daraus gelernt.
    Kann also den Herrn recht gut einschätzen und finde bei weitem nicht alles, was er so von sich gibt, logisch und richtig“

    =================================

    Haste DIE Sendung auch gesehen LH, wo das u.a. besprochen wurde ?

    Vielleicht sind ja bei manchen noch ZU VIELE Vorhänge da,
    „die erstmal beiseite geschoben werden müssen“ ? 😉

    ———————————————————

    Jo Conrad: Wenn ich weiss/erkannt habe, wer ich wirklich BIN, dann kann ich von „OBEN“ quasi zuschauen und sagen: DAS sind ja nette SPIELE, die da gespielt werden…die aber eigentlich mit MIR garnichts zu tun HABEN…

    Alexander:

    Du musst erstmal diese Illusion ansehen, damit du sie als Illusion DURCHSCHAUST … also es geht nicht -jedenfalls nur sehr selten- dass du eine Illusion vor vornherein quasi durchblickst … und garnicht in ihr festhälst … sondern meistens hat die illusion schon eine Art
    „VORHANG-Charakter“ … und du musst den VORHANG erst einmal „berühren“ > um ihn zur SEITE schieben zu können … und DASS ist im Moment die Herausforderung, weil wir ja immer wieder den „Vorhang“ für die REALITÄT halten oder den nächsten Vorhang, der uns wieder mit einem BILD hinter dem Vorhang neu gefangen nimmt …

    also DA wieder hinzugehen und DEN auch wieder auseinanderzuschieben .. DAS ist schwierig ..und diese Frage
    WER ICH BIN ist die zentrale Frage, die eine alte esoterische spirituelle Frage ist … an allen Mysterienkulten eine grosse Rolle spielt …
    sie ist aber auch in der Illusion der Welt -in der ich mich wahrnehme- von unglaublicher Bedeutung …

    also man könnte sagen: WER ist denn die „Figur“ , die hier auftaucht ? und damit meine ich jetzt nicht die PERSON, die dem Staat gehört -unbedingt- … sondern ich meine auch, der ALEXANDER, der jetzt hier durchs Leben zu gehen scheint … und dann tauchen viele Fragen auf … und die enden dann damit, dass du immer deutlicher feststellst, dass die Antwort garnicht so leicht zu finden ist…und DASS ist ein wunderbarer Prozess der HEILUNG.

    Und es gibt noch andere Fragen, die wichtig sind … beispielsweise WO bin ich eigentlich ? Das ist auch ne wichtige Frage.
    Denn auch DORT ist die Illusion ein uns umgebendes Zusammenspiel vieler Leinwände …

    Gefällt mir

  44. Vollidiot sagt:

    RS

    Do lob ich mir doch den Steiner Ruedi.
    Der bringt des net so verquast rüber.
    Da lernt man Nüchternheit schätzen.

    Gefällt 1 Person

  45. Guido sagt:

    @luckyhans

    Dieser ganze Unsinn von Parallelwelten, Linien und Schienen entfällt damit ersatzlos, denn unser Leben ist in höchstem Maße determiniert!
    Wie anders kommen sonst solche Eso-Gurus wie Alexander Wagandt und Co. zu der Aussage, daß alles so, wie es ist, „richtig“ ist?

    Bin kein Freund von so theoretischen Diskussionen. Aber die Frage der Determiniertheit contra Freier Wille hat schon viele beschäftigt und auch ich habe schon paar Mal die Fronten gewechselt… 😉

    Um überhaupt diese Diskussion führen zu können, muss aber als Mindestbasis die Annahme bestehen, dass es eine Quelle, ein Schöpfer oder was auch immer gibt.

    Wir sind alle eins, sagt man zumindest. Nur wer ist dieses „Eins“. Manche nennen es Urquelle oder ES oder auch anders. Ich wähle mal ES, lässt sich schneller tippen. 😉

    Warum ist ES nicht einfach mit sich selbst zufrieden geblieben und hat den ganzen Rummel veranstaltet? Ich meine für was braucht ES die Myriaden von Wesen?

    Man sagt, ES möchte sich selber erkennen und erfahren.

    Wie kann ES aber sich selber erkennen, wenn schon alles vorbestimmt ist?

    Das wäre ja ein starres Sytem, das gar kein Wachstum erlauben würde.

    Wachstum bedeutet aber auch Neues, noch nie Dagewesenes, ständiges Transzendieren des Bestehenden.

    ES wäre nicht allmächtig, wenn es sich selbst begrenzen würde.

    Wie oben so unten.

    Was für ES gilt, gilt auch für die Myriaden Individuen, die aus ES „geboren“ wurden.

    Aber ES wäre nicht allmächtig, wenn es nicht auch begrenzte, vorbestimmte Systeme schaffen würde.

    Somit schliesst das Eine das Andere nicht aus, was nach Widerspruch riecht…

    Ich könnte jetzt auch noch über Zeitlinien, Parallelwelten usw. filosofieren, aber ehrlich gesagt, habe ich keine Lust mehr…

    Letzendlich bleibt es eben Mindfuck, weil Wahrheit auf unserer Ebene unfassbar bleibt.

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  46. Renate Schönig sagt:

    VI

    Also für MICH redet der Wagandt nedd „verquast“ 😉

    ICH versteh, was er „rüberbringen“ will ….

    Trotzdem werd ich mir auch mal den Steiner Ruedi angucke ….

    schad ja sicher nix 😉

    =========================

    @Guido

    „ES“

    hihihihihihi ….

    Ich finde sie > Klasse > deine Gedanken dazu:

    „Man sagt, ES möchte sich selber erkennen und erfahren.

    Wie kann ES aber sich selber erkennen, wenn schon alles vorbestimmt ist?

    Das wäre ja ein starres Sytem, das gar kein Wachstum erlauben würde.

    Wachstum bedeutet aber auch Neues, noch nie Dagewesenes, ständiges Transzendieren des Bestehenden.

    ES wäre nicht allmächtig, wenn es sich selbst begrenzen würde.“

    Gefällt mir

  47. Renate Schönig sagt:

    VI

    Jo…ma kannen „renne losse“ den Ruedi Steiner 😉

    ——————————————————-

    „Die «Bewusstseinsseele» als das höchstentwickelte Glied der Seele, wie Steiner diese schildert, ermöglicht dem Menschen die Unabhängigkeit von der Bindung an die eigene Bedürfnisbefriedigung. Sie enthält das Vermögen zur Uneigennützigkeit, zur Selbstreflektion, sie stellt Ziele in den Mittelpunkt, die nicht dem eigenen Nutzen dienen, sondern als übergeordnete Wahrheiten und Ideale erkannt und verfolgt werden.

    Die Kraft der Bewusstseinsseele führt die Seele über sich selbst hinaus und steckt ihr Ziele, die allgemeiner, übergeordneter Art sind. In Steiners Ausdruck: die Bewusstseinsseele macht den Menschen empfänglich für Geistiges, das jenseits von leibgebundenem Selbstbezug als Ideal oder Wahrheit in ihn einstrahlen kann. Das eigene Selbst, dessen unmittelbare Empfindungen und Bedürfnisse erfahren durch sie eine Relativierung, die den Boden bildet für ein Denken und Handeln, das den Selbstbezug zu überwinden und sich in ein größeres Ganzes einzugliedern vermag.

    Das geistige Glied des Menschen, folgen wir Steiner, bildet sein Ich. Dieses ist eng verbunden mit der Bewußtseinsseele. Durch deren Fähigkeit, sich Geistigem zuzuwenden, lebt das Ich in geistigen Bezügen. Das Geistige selbst realisiert sich im Menschen in drei Stufen, dem «Geistselbst», «Lebensgeist» und «Geistesmenschen».

    «Der Mensch» aus Sicht Rudolf Steiners und in dessen Verständnis Gegenstand anthroposophischer menschenkundlicher Forschung stellt sich als ein dreifach strukturiertes Gesamtsystem dar mit leiblichen, seelischen und geistigen Anteilen. Diese drei Untersysteme in ihrer jeweiligen Wirkung und Durchdringung, integriert und zueinander ins Verhältnis gesetzt durch die eigentliche Individualität, das «höhere Selbst», bilden gemeinsam den Menschen. Leib, Seele und Geist sind in sich wiederum dreifach untergliedert. Unterschiedliche Funktionen und «Gesetzmäßigkeiten» sind maßgeblich für diese Gliederung.

    Zuguterletzt: Steiner versteht sein gegliedertes Menschenbild nicht als ein System differenzierter Hypothesen über den Menschen. Er betrachtet und beschreibt es vielmehr als das Resultat geistiger Forschung, welche insbesondere die nicht-physischen Anteile des Menschen mit adäquaten Methoden zu erkennen in der Lage sei. Der Mensch: eine dreifache Leiblichkeit (physischer Leib, Lebensleib, Seelenleib), verkörpert durch den physischen Leib. Ebenso dreifach gegliederte Systeme des Seelischen (Empfindungsseele, Verstandes- und Gemütsseele, Bewusstseinsseele) und des Geistigen (Geistselbst, Lebensgeist, Geistesmensch), miteinander verbunden im Ich: dies alles «geisteswissenschaftliches Forschungsergebnis».“

    Auszug aus: http://www.lektorat-rohlfs.de/portfolio/rudolf-steiner-anthroposophie

    =======================================

    Trotzdem iss mer der Wagandt lieber 😉

    Gefällt mir

  48. Vollidiot sagt:

    RS

    Besser als etwas von Jemandem über Steiner zu lesen ist das Sichselbstdamitauseinandersetzen.
    Sonst bleibt nur das über, statt dem mit.
    Da ist A.W. schon bekwehmer.

    Gefällt mir

  49. @luckyhans: 11.10., 5,59: „Wie anders kommen sonst solche Eso-Gurus wie Alexander Wagandt und Co. zu der Aussage, daß alles so, wie es ist, „richtig“ ist?“

    gut hast du geschrieben. Ja ich mag den Wagand und empfinde ihn als sehr stimmig, harmonisch, aber vielleicht ist das auch nur sein Job?
    Er hat nichts völkisches. Das fehlt mir bei dem. Seitdem höre ich den nicht mehr. Mir ist das alles auch zu abgehoben, zu wenig bodenständig.

    @Guido: „Wer pauschal und generell Esoterik oder Anderweitiges verteufelt, stellt sich, wennauch unwissentlich genau in den Dienst derjenigen, die er eigentlich nicht unterstützen möchte.“

    würde ich auch so sehen. Ich habe aber einen ganz anderen Zugang dazu als viele hier zu haben scheinen. Diese Tatsache finde ich teils spannend und teils abschreckend. Abschreckend ist es da wo einfach nur geglaubt wird und abstruse Vergleiche gezogen werden – was mit Verstand nichts zu tun hat.

    @Renate: „„Bewusstwerdung geschieht in zwei Schritten, so Alexander Wagandt. Der erste sind die Ich-Erkenntnisse. Das sind Erlebnisse und Moment der Klarheit im eigenen Leben, die dem Menschen sich selbst, die eigenen Wünsche, Ziele, Eigenschaften und Grenzen aufzeigen.

    Der zweite Schritt ist die Selbstfindung, welche nur eine einzige Erkenntnis ist – die Erkenntnis des Wesentlichen.

    Wagandt beschreibt damit das Erlebnis, sich komplett als Teil der Natur und des Ganzen zu erleben, welches allerdings nur durch die zuvor gemachten Ego-, Ich- und Selbsterfahrungen möglich ist.“

    dann fallen ja alle da raus, die vorher diese Ego-Ich-Selbsterfahrungen nicht machen konnten (warum auch immer)? Klingt für mich logisch. Wäre aber auch ein Indiz dafür dass das alles, was Wagandt da erzählt, für den Normalbürger nicht zu gebrauchen ist.

    „Wachstum bedeutet aber auch Neues, noch nie Dagewesenes, ständiges Transzendieren des Bestehenden.

    ES wäre nicht allmächtig, wenn es sich selbst begrenzen würde.“

    Dass es sich selbst begrenzt, ist aber normal in der Natur.

    Siehe K. Lorenz „Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“, 1. Kap:

    „Systeme werden geregelt bzw. regeln sich durch die sogenannten Regelkreise, auch Homöostase genannt. Man stelle sich ein Wirkungsgefüge aus einer Anzahl von Systemen vor, die sich in ihrer Wirkung und Funktion verstärken, so dass a von b unterstützt wird, b von c, c von d und so weiter, bis zuletzt z auf a einwirkt. Ein Kreislauf positiver Rückkoppelung ist entstanden, und er kann sich bestenfalls im Zustand labilen Gleichgewichts befinden. Die kleinste Verstärkung einer einzigen Wirkung muss zum lawinenhaften Anschwellen sämtlicher Systemfunktionen führen und umgekehrt die kleinste Verminderung zum Verebben sämtlicher Aktivität. Man kann ein solch labiles System in ein stabiles verwandeln, indem man in den Kreisprozess ein einziges Glied einführt, dessen Einwirkung auf das in der Wirkungskette folgende Glied umso schwächer wird, je stärker es seitens des vor ihm eingeschalteten beeinflusst wird. So entsteht ein Regelkreis, eine Homöostase, oder, in schlechtem Deutsch ausgedrückt, ein „negatives feedback“.

    In der Natur vorzufindende Regelkreise sind in der Regel dieser Art, positive Regelkreise findet man höchstens bei rasch anwachsenden und sich ebenso rasch erschöpfenden Ereignissen wie zum Beispiel Lawinen oder Waldbränden. An diese erinnern auch manche pathologischen Störungen menschlichen Gesellschaftslebens, bei denen einem in den Sinn kommt, was Schiller in der Glocke von des Feuers Macht sagte: „Wehe, wenn sie losgelassen!“
    Die negative Rückkoppelung des Regelkreises macht es unnötig, daß die Wirkung jedes einzelnen der an ihm beteiligten Untersysteme genau auf ein bestimmtes Maß festgelegt ist.

    Eine geringe Über- oder Unterfunktion wird leicht wieder ausgeglichen. Zur gefährlichen Störung der Systemganzheit kommt es nur dann, wenn eine Teilfunktion bis zu einem
    Maße gesteigert oder vermindert ist, das die Homöostase nicht mehr auszugleichen vermag, oder aber, wenn am Regelmechanismus selbst etwas nicht in Ordnung ist.“

    Gefällt mir

  50. Renate Schönig sagt:

    Wie hier leicht zu erkennen…

    http://anthroblog.anthroweb.info/2015/imagination-und-halluzination-christian-clements-bild-der-geistesforschung-rudolf-steiners/

    …wurde der Ruedi ooch nedd verstanden …. 😉

    Kommentar darunter:

    „Einfach Klasse gemacht! Es bestätigt meine Meinung, dass man Bücher zu Rudolf Steiner, in denen das Wort „Kritik“ steht, nicht zu lesen braucht. Denn entweder hat der Autor(in) Steiner nicht verstanden, was wohl meistens der Fall ist, oder er will Steiner bewusst herabsetzen.
    Es bleibt nur zu hoffen das Ihre Arbeit am Goetheanum gelesen wird und auch noch beim Rudolf Steiner Verlag und bei der Nachlassverwaltung. Was haben die sich nur dabei gedacht, eine kritische Ausgabe zu unterstützen? Wenn ich mich mit der Anthroposophie Rudolf Steiners auseinander setzen will oder diese kennenlernen will, muss ich seine Bücher lesen und nicht die seiner Kritiker.“

    ——————————————————–

    Mmh … woran erinnert mich dess jetzt …. grübel … 😉

    Gefällt mir

  51. Renate Schönig sagt:

    Ich glaub, ich zieh mir jetzt mal die 95. Tagesenergie vom Wagandt rein … hihihihihi

    zur Entspannung sozusagen 😉

    Gefällt mir

  52. muktananda13 sagt:

    Wenn MAN SICH ALS die Energie nur eines Tages oder für einen Tag lang voll gespürt wird , so ist das Leben beinahe umsonst.

    Gefällt mir

  53. luckyhans sagt:

    @ Guido:
    „Wir sind alle eins, sagt man zumindest.“ –
    Auch das ist eine Aussage, die einerseits einen gewissen Wahrheitsgehalt hat, andererseits aber vor allem zur Manipulation benutzt wird.
    Ich bevorzuge die Aussage: Wir sind alle miteinander verbunden. In Echtzeit.
    Das scheint mit unstrittig.
    Und um das zu fühlen, braucht man auch keine unsinnigen Vehikel wie die sog. Quantenphysik u.ä.

    Denn die Vermassung in „alles eins“ ist zu stark „vereinfacht“ – da gehen die „Bestandteile“, die „Individuen“ verloren, ohne die das Ganze nicht so wäre wie es ist.
    Wenn also alles „Eins“ sein soll, dann nur wenn die Bestandteile einmalig und unersetzlich und unverwechselbar sind – eben voll ausgebildete Individuen.

    Und am wichtigsten:
    Das Ganze ist stets mehr als die Summe seiner Teile.
    Daß durch die Zusammenfassung zu einem Ganzen eine neue Qualität entsteht, wird eben mit dieser primitiven Vereinfachung nicht ausgedrückt – ist aber entscheidend… 😉

    Gefällt mir

  54. Skeptiker sagt:

    @luckyhans

    „Wir sind alle eins, sagt man zumindest.“ –

    Ja hier die Fälschung unsere BRD GmbH & Kotze KG, sprich solche Falschmeldungen gehen sogar bis in die Schweiz, um uns aufzuhetzen.

    Hier die Fälschung für uns Deppen.

    ================

    Aber hier das Original.

    Donald and Hillary – I’ve Had The Time of My Life

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  55. Guido sagt:

    @luckyhans

    Das hast Du treffend beschrieben. Da ich Einsein als Aufhänger zum Thema Determiniertheit oder nicht benutzt habe, habe ich es nur nebenbei erwähnt. Über dieses Thema allein könnte man lange schreiben.

    Drücke mich gern kurz und prägnant aus und da bleibt immer was auf der Strecke…

    Lässt aber dem Leser auch Raum für eigene Gedanken 😉

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  56. Vollidiot sagt:

    RS

    Deine Apodiktie ist bemerkenswert.
    Über ist wichtig……..
    Das ist grundlegend für jede Art geistiger Auseinandersetzung.
    Ich lese etwas über Göte, z.b. über seinen Frauengebrauch.
    Damit weiß ich dann Erschöpfendes über ihn.
    Und was dieser bezahlte Mormonenfuzzi Clement schreibt, das wird wohl von den Jesuiten bezahlt.
    Darum der Griff zu A.W.. der kann auch so schön über etwas sprechen.
    Das ist leider die übliche, ach so verbreitete, Gurumanie und der davon abhängigen Gurumania.

    Gefällt mir

  57. Renate Schönig sagt:

    VI

    Na ja….ich hab gottlob NICHT unter GURUmania „zu leiden“ …. bin durchaus fähig > alleine zu denken und mir meine Meinung zu bilden …. ich mag einfach die ART, wie der Wagandt „hinter die Kulissen blickt“ und somit Aufklärung betreibt … und manch einem schon uff die Sprünge geholfen hat, mit seinen Videos.

    Man „muss ihn ja nicht mögen“ … und keener wird gezwungen, sich die Videos anzugucken. ALLES FREIwillig …

    übrigens > die URquelle „steht ooch uff seine Videos“ 😉 😉

    Ich vermute stark, dass ich jetzt -durch meine letzte Bemerkung- von der Spinnerin zur OBERspinnerin „befördert“ werde … hihihihi

    Sei´s drum > ich bedank mich dafür. 🙂

    Gefällt mir

  58. Angela sagt:

    Hallo Renate „Oberspinnerin“ ? ( Gibts hier eingentlich kein lustiges „Zunge-raus“ Smiley?) haha 😀

    Zitat: “ übrigens > die URquelle „steht ooch uff seine Videos“ …

    Na klar, die „Urquelle“ lässt einfach zu ….
    ALLES!

    Ich habe mir mal 1 oder 2 Videos in größeren Auszügen „reingezogen“ , das reichte mir. Mein Gott, was für ein Gerede ( mit einigen Bonmots… ) Und immer dieses Dauergrinsen. wie kann man das bloß zwei Stunden lang ertragen?

    Ich tue es mir schon lange nicht mehr an, aber es ist natürlich alles Geschmackssache.

    LG Angela

    Gefällt mir

  59. thom ram sagt:

    Also ich möchte zu Ernsthafterem übergehen, angeregt durch die Frage der Renate, ob sie jetzt Oberspinnerin sei.

    Ich möchte Dreierlei unter einen Hut bringen:

    A) Ich verteile unter allen zugewandten Orten Testblätter, die mir ausgefüllt zurückzuschicken sind.
    Harmlose Fragen: Erde Kugel oder Scheibe / Barrabas Mörder oder Wohltäter…und so, also ja/ nein Sachen.
    Entscheidender werden Bekenntnisse sein wie: Was hast du in deinen letzten 10 Meditationen erlebt. Wann hast du den letzten Löffel verknotet. Ist Gott in dir oder mit dir oder doch mehr ausserhalb von dir.

    Das werte ich aus und schaffe eine militärische, wohltuend klare Hierarchie, vom Spinnergeneral über Spinnerkaleu bis zum Spinnergefreiten, Spinnerkanonier, Spinnerscharfschütze runter. ,

    B) Jemand Geeigneter schaffe entsprechende Uni Formen mit tollen Gradabzeichen.

    C) Wir treffen uns allesamt an einem Spinnerort, es kann Untersberg sein oder die Mitte der Gotthardröhre, oder auf dem Dach des BIZ in Basel. Im Petersdom ist auch gut.
    Allesamt in Uniform, keine Frage.

    Von dort dann machen wir die Weltrefolution.

    Gefällt mir

  60. Ya sagt:

    „Wir sind alle eins, sagt man zumindest.“

    Mit dem „Einssein“ wird in sogenannten esoterischen Kreisen Schindluder betrieben, und das nicht zu knapp. Es scheint mir der pure Kollektivismus zu sein: „Wir sind Borg“. Man könnte es auch als Hölle bezeichnen. Aber Einssein ist ein individueller Vorgang, in dem man zum Individuum – zum Ungeteilten – wird. Im günstigsten Fall wäre die Gesellschaft eine Versammlung von Heiligen, also ganzheitlichen Wesen. Die Identität jedes Wesens bleibt aber unantastet…

    Gefällt mir

  61. thom ram sagt:

    Ya

    Mir ist es ein Rätsel.

    „Wir sind alle eins“ ist mir mittlerweile so selbstverständlich wie zum Beispiel der schlichte Fakt, dass ich mal den Körper verlassen werde. Dass ich gleichzeitig, bei allem Einssein AUCH Individuum bin, war mir klar vom ersten Male an, da ich „wir sind alle eins“ gehört habe.

    Mir ist ein Rätsel, worin denn Schindluderei damit betrieben werden kann? Entweder man erfühlt die Richtigkeit der Behauptung, oder dann eben nicht. Wenn nicht, muss man sagen: Unsinn. Ich fühle mich als Individuum, und mit meinem Nachbarn oder Frau Clinton eins zu sein, das kann ich mir nicht so gut vorstellen.

    Schindluderei damit? Wie? Indem etwa mittels des Mottos Individualitäten geschliffen werden sollen, Individuen von ihrer Individualität gefälligst abzugeben haben? Alle selig lächelnd rumzulatschen haben in Birkenstöcken?

    Ist das damit gemeint?

    Habe ich es doch verstanden?

    Gefällt mir

  62. Vollidiot sagt:

    Wir sinn alle eins.
    Is so ähnlich wie Antisemitismus gibts nur inne BRD.
    Ebe ei Worthüls.
    Besser wäre da: allet is ehmt eens.
    Nämelich die Schöpfig.

    Aber wer ist schon gerne ein Stück Melafür oder eine vom Pillendreher gedrehte Pille?

    Gefällt mir

  63. thom ram sagt:

    Volli

    Jo.
    Flasch ohn Wain darin bleibet Flasch und leer.
    Drum werd ich brauchen „wir sind eins“ nicht mehr.

    Wenn denn schon, dann „Alles ist Eins“
    doch kommt sogleich ein zweiter dann und sagt: „Nein, Keins“.

    Ich rechne mir dann aus
    Alles plusso Keins ist Eins.

    Obs auch rückwärts gehet?
    Eins abzüglich Alles ist gleich Keins?
    Und Eins weniger Keins ist Alles?

    Da lob ich mir das gute Einmaleins,
    dorten nur „mal null“ sei Keins.
    Da weiss man was man hat
    und fühlt darob sich satt.

    Rülps

    Gefällt mir

  64. Renate Schönig sagt:

    Zitat Angela: „Na klar, die „Urquelle“ lässt einfach zu ….“

    —————————————————————

    Räusper 😉

    Hast mich falsch verstanden liebe Angela .

    Sie schaut sich die Videos an.

    Mmh.. wie erklär ich das nun mit ganz einfachen Worten ?

    Auch die Urquelle IST (mittlerweile) inkarniert bzw. ein SEHR grosser Anteil „dieser Energie“ (der „Rest“ = im Ursprung)…. vorher war das Inkarnieren -dieser Energie- wg. der „Dichte“ nicht möglich.

    Gefällt mir

  65. Ya sagt:

    „Indem etwa mittels des Mottos Individualitäten geschliffen werden sollen, Individuen von ihrer Individualität gefälligst abzugeben haben?“ .thom ram

    Ja, so ungefähr. Immer wenn „Wir“ im Spiel ist, ist es das Kollektiv, das gemeint ist – so jedenfalls empfinde ich es. Es gibt aber „nur“ das Individuum und es geht eher darum, wieviel von AllemWasIst kann ich integrieren, um wirklich bewusst ein Individuum zu sein. Du hast es verstanden. Wie gesagt, nicht Borg, sondern Q, um mal eine zeitgenössische Mythologie zu bemühen.

    Gefällt mir

  66. Ya sagt:

    „Auch die Urquelle IST (mittlerweile) inkarniert bzw. ein SEHR grosser Anteil „dieser Energie“ (der „Rest“ = im Ursprung)…. vorher war das Inkarnieren -dieser Energie- wg. der „Dichte“ nicht möglich.“

    Ein Teil der „Urquelle“ war und ist schon immer in den verschiedensten Formen „inkarniert“ oder auch in irgndeiner Form materiell. Oder haben die Menschen, Fauna und Flora vor 1 Million Jahre im Nichts existiert? Und das gilt nicht nur für die Erde…

    Gefällt mir

  67. Angela sagt:

    @ Renate

    In meiner Anschauung ist Gott oder die Quelle reiner “Gedanke”, der eines Tages aus “LIEBE” zu sich selbst heraus das Verlangen verspürte, sich selbst zu betrachten – und sich dadurch erweiterte.

    Wenn sich ein Gedanke erweitert, wird er zu Licht. Jedes Lichtpartikel, welches daraus entstand, wurde zu einem Individuum, zu einem Lichtwesen, zu uns . Insofern sind WIR Gott in einer erweiterten Form seiner selbst.
    Wir besitzen eine göttliche Intelligenz und einen kreativen Willen, mit dem wir von Gott , dem Gedanken alles nehmen und verwirklichen können und gleichzeitig wird die Quelle, oder Gott durch unsere Erfahrungen größer und umfassender.

    Aber die Gefahr besteht darin,- und genauso ist es geschehen, – dass wir durch die Verwandlung des großen unsterblichen Selbst hinein in die materielle Ebene unsere Göttlichkeit vergessen und uns im Daseinskampf verzetteln. Daher sehe ich jetzt unsere “Aufgabe” durch Evolution zu unserem Ursprung zu gelangen.

    Das ist, ganz kurz gesagt, meine Anschauung, vieles davon habe ich in einer gnostischen Schule ( RSE) gelernt und für MICH als wahr akzeptiert .

    LG von Angela

    Gefällt mir

  68. Schindluder:

    „„Wir sind alle eins“ ist mir mittlerweile so selbstverständlich wie zum Beispiel der schlichte Fakt, dass ich mal den Körper verlassen werde. Dass ich gleichzeitig, bei allem Einssein AUCH Individuum bin, war mir klar vom ersten Male an, da ich „wir sind alle eins“ gehört habe.“

    => ja, dir war das klar. Vielen anderen ist das nicht klar.

    „Mir ist ein Rätsel, worin denn Schindluderei damit betrieben werden kann? Entweder man erfühlt die Richtigkeit der Behauptung, oder dann eben nicht. Wenn nicht, muss man sagen: Unsinn. Ich fühle mich als Individuum, und mit meinem Nachbarn oder Frau Clinton eins zu sein, das kann ich mir nicht so gut vorstellen.“

    => es gibt ja noch was anderes zwischen dem Individuum (Ego) und dem All-Eins. Nämlich die völkische Identität. Das ist auch eine Einheit, aber auf einer anderen Ebene.

    „Schindluderei damit? Wie? Indem etwa mittels des Mottos Individualitäten geschliffen werden sollen, Individuen von ihrer Individualität gefälligst abzugeben haben? Alle selig lächelnd rumzulatschen haben in Birkenstöcken?

    Ist das damit gemeint?

    Habe ich es doch verstanden?“

    => nicht ganz.
    Die Leute spüren dass man ihnen ihre Volks-Identität wegnimmt bzw bereits weg genommen hat (in den vergangenen Jahrzehnten). Die Leute wollen sich nicht mehr einen Teil ihrer Volksidentität wegnehmen lassen. Das finde ich verständlich. Ich will das auch nicht.

    Bei mir persönlich kommt der Satz „wir sind alle eins“ als linke, deutschvolksverräterische Gleichmacherei an. Dem kann ich nicht zustimmen. Ich lebe hier auf dieser Erde und hier gelten diese Mechanismen; u.a. die Vernichtung meines Volkes, die AUCH unter solchen esoterischen Deckmäntelchen betrieben wird. Also mit denselben Leuten, die mein Volk vernichten, soll ich dann „eins“ sein? Das geht gar nicht.

    Ich kann Wagandt verstehen und auch was, damit gemeint ist, aber es gilt nicht für diese Welt, diese Völker, diese Menschen, denn wir sind weder – materiell – eins noch ansatzweise gleich (artig) . Das ist biologisch (genetisch)/materiell bewiesen.
    Vielleicht sind wir auf einer anderen als dieser Erdenwelt-Ebene „alle eins“ – wobei ich mir das auch nicht so richtig vorstellen kann – Natur kennt nur Vielfalt, keine Gleichheit, völliges Gleichsein ist lebens- und naturfeindlich. Oder vielleicht sind wir auch alles zusammen, und nur hier auf dieser Erde getrennt.

    Gefällt mir

  69. thom ram sagt:

    Teutoburg

    *Bei mir persönlich kommt der Satz „wir sind alle eins“ als linke, deutschvolksverräterische Gleichmacherei an.*

    Würde ich den Satz so hören wie du, dann würde ich auch alle Stacheln ausfahren. Ich kann dich verstehen.

    *Vielleicht sind wir auf einer anderen als dieser Erdenwelt-Ebene „alle eins“*

    Nicht vielleicht. So ist es. Anders kann ich mir das Gesamte nicht vorstellen. Entweder „ist alles, was ist“, oder was denn wie denn wo denn???

    Gefällt mir

  70. Vollidiot sagt:

    TBW

    Auch in der geistigen Welt sind wir nicht alle eins.
    Das wär dann eine große Gesamtseele, incl. aller Geister, Engel, Götter und irgendeiner nimmt dann irgendwo aus dem Ganzen was weg und schmeißt es dann in die Inkarnation.
    Urgs.
    Es gibt einzelne Geistwesen in Fülle und individuelle Seelen.
    Alle sind in einem irgendwie irgendwo Gesamten.
    Wenn die Menschenaufgabe ist sein „Ich bin“ zu entwickeln, dann ist im Gesamtgeistigen doch immer etwas Individuellgeistiges.
    Gleichsein ist sozialistisches Ideal.
    Dieser Idee mangelt es aber an Grundlegendem.

    Gefällt mir

  71. Vollidiot sagt:

    Ich hab hier schon angetönt die Geschichte von Skrjabin.
    Alles einssein – sein Traum.
    Und zwar tausende in einem riesigen Gebäude, die zu seiner ekstatischen Musik, sich zur Ekstase steigernd kopulieren – mit seiner Musik einen einzigen gewaltigen „ALLE-sind-EINS-Orgasmus“ erleben.
    Schon die Nachwärme wird sich dann schon individuell ausprägen.
    Wenn es dann Nacht wäre, wäre das Gebäude vom Orgon illuminiert.
    Das jetzt wieder Allesineinem vereint.
    Eine gewaltige sonnigorgonale Nachtenergie.
    Wenn ich mir vorstelle alle tönten zum Orgasmus, nur mal so gedacht, wenn denn biologisch möglich, Rothschild und Konsorten ninweg mit Euch. Die Wucht würde über die Erde fegen und diese Leute als Schmiermittel zwischen zwei Kontinentakschollen platzieren.

    Gefällt mir

  72. Angela sagt:

    Zu diesem „Wir sind alle Eins“ passt mein vorangegangener Kommentar:

    „…In meiner Anschauung ist Gott oder die Quelle reiner “Gedanke”, der eines Tages aus “LIEBE” zu sich selbst heraus das Verlangen verspürte, sich selbst zu betrachten – und sich dadurch erweiterte.

    Wenn sich ein Gedanke erweitert, wird er zu Licht. Jedes Lichtpartikel, welches daraus entstand, wurde zu einem Individuum, zu einem Lichtwesen, zu uns . Insofern sind WIR Gott in einer erweiterten Form seiner selbst.
    Wir besitzen eine göttliche Intelligenz und einen kreativen Willen, mit dem wir von Gott , dem Gedanken alles nehmen und verwirklichen können und gleichzeitig wird die Quelle, oder Gott durch unsere Erfahrungen größer und umfassender.

    Aber die Gefahr besteht darin,- und genauso ist es geschehen, – dass wir durch die Verwandlung des großen unsterblichen Selbst hinein in die materielle Ebene unsere Göttlichkeit vergessen und uns im Daseinskampf verzetteln. Daher sehe ich jetzt unsere “Aufgabe” durch Evolution zu unserem Ursprung zu gelangen.

    Wir, die einzelnen Lichtpartikel sind natürlich Individuen , die Erfahrungen machen und im Laufe unserer vielen Leben geistig und seelisch wachsen ( im Idealfall ! ) und ihre Erfahrungen dann nach Äonen in die Einheit zurückbringen. Die Einheit oder Urquelle ist naturgemäß eins . Da wir ihr entstammen und eines Tages wieder zurückkehren werden, sind wir dann auf dieser Ebene auch EINS.
    So jedenfalls verstehe ich diesen Satz.

    LG von Angela

    Gefällt mir

  73. Guido sagt:

    Halte mich da mal allgemeiner als VI 🙂

    Wir sind auf allen Ebenen EINS. Nur gehört zum Spiel, das wir hier treiben dazu, dass wir uns (ist natürlich verallgemeinernd für die Mehrheit gemeint) dessen nicht bewusst sind.

    Auch wenn ich mir dieses Einsseins selbst bewusst wäre, mein Gegenüber, der mich abmursken will aber nicht, nützt mir dieses Wissen herzlich wenig.

    Wobei eben, wenn das mein Lebensplan nicht vorsieht und ich meine Realität forme, ich nie in diese Situation geraten werde. Dazu möchte ich mich aber nicht mehr weiter äussern, das tut das Master Key System besser.

    Nun kann dieses Einssein aus wissenschaftlicher, filosofischer, religiöser, persönlicher Sicht und verschiedenen Ebenen betrachtet werden. Und je nach Sicht geht es zwar um das Gleiche, präsentiert sich aber verschieden.

    Was man aber sagen kann, dass wenn man sich immer mehr ins Thema vertieft, umso fliessender werden die Grenzen und irgendwann lösen sich diese auf und was bleibt ist das Einheitsbewusstsein.

    Weiter vorn hab ich geschrieben:

    Man sagt, ES möchte sich selber erkennen und erfahren.

    Also erfährt sich ES durch mich.

    Da stellt sich die Frage: Warum tu ich mir das als Individuum an?

    Wahrscheinlich aus dem selben Grund wie ES es tut… 😉

    Aber wenn ES es durch mich tut, dann muss ES es doch wie ich machen, d.h. wenn ES sich „ES“ bewusst wäre, dann wäre ES mir gegenüber im Vorteil, weil ES alles Wissen würde, was eben ES weiss.

    Mit anderen Worten, wenn ES sich wirklich selbst erkennen will, dann muss es auch vergessen, dass ES „ES“ ist.

    Womit es keinen Unterschied zwischen mir und dem „ES“, das sich selber vergessen hat, mehr gibt.

    Gut, das ist jetzt völlig theoretisch allgemein gehalten und nicht detailliert, wie andere vor mir sich teilweise geäussert haben…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  74. Gernotina sagt:

    @ Vollidiot

    Es gibt Orte im Kosmos (nicht im materiellen, sondern in den geistigen Dimensionen), wo genau das stattfindet, was Skrjabin sich so sehr wünscht – dort ist es Pflicht und geschieht permanent :).

    Er hat sich halt ein Mimikri geschaffen in der Fantasie und es in die materielle Dimension verlegt, nicht wissend, wozu dem Menschen in der Materie seine Sexualkraft ursprünglich gegeben wurde, die übrigens als ein Fundus begrenzt ist (feinstoffliche Ursachen).

    Seine Musik ist übrigens außergewöhnlich und orgiastisch (10 Klaviersonaten).

    Gefällt mir

  75. Gernotina sagt:

    @ Guido

    Mit anderen Worten, wenn ES sich wirklich selbst erkennen will, dann muss es auch vergessen, dass ES „ES“ ist.
    *********

    Aber bitte nicht übersehen, dass es sich hier um ein gedankliches Axiom handelt (auch Hegel hat in diese Kiste gegriffen … der Weltgeist, der sich auf seinem Weg durch die Geschichte selbst erkennt) oder besser um eine Unterstellung gegenüber dem „ES“, nämlich, dass es sich selbst vergessen hat und deshalb andere (geschaffene) Wesen braucht, um sich selbst zu erkennen.

    Wenn die logische Voraussetzung nicht stimmt, wird das gesamte Gedankengebäude instabil. Da es ein vom menschlichen Geist geschaffenes ist (dieses Axiom), könnte man das Ganze als „Konzept“ bezeichnen, was letztlich für jede Philosophie gilt – die Relativität ihres Wahrheitsgehaltes. Jedes Konzept dient dem, der es sich macht, an erster Stelle und hilft ihm zu leben, wie es seinem Ego gut tut.

    Die östliche Weisheit ist da radikaler (aus Erkenntnis und vor allem aus der Erfahrung heraus): „Alle Aussagen des Menschen über „ES“ – oder wie immer es genannt wird – sind falsch oder unvollkommen“.

    Denn das Geschaffene (Begrenzte) kann das Ungeschaffene (Absolute) nie mit seinem Geist erfassen, mit seiner Sprache, mit seinem Denken, zu dem es während seiner Inkarnation ein Gehirnchen benutzen muss (hardware).

    Gefällt mir

  76. Guido sagt:

    @Gernotina, berechtigter Hinweis!

    Sind alles nur Krücken, weiter vorn in einem Beitrag hab ich es vulgär so ausgedrückt:

    Letzendlich bleibt es eben Mindfuck, weil Wahrheit auf unserer Ebene unfassbar bleibt.

    Wenn wir aber nicht auf solche Diskussionen verzichten wollen, dann bleibt uns nichts anderes übrig, als solche Krücken zu benützen.

    Auf der materiellen Ebene ist eine fruchtbare Diskussion erst möglich, wenn alle Beteiligten erfahren haben, worüber sie spechen. Denn dann stehen Worte für Erfahrungen und nicht nur für Vorstellungen (Mindfuck 😉 )

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  77. Vollidiot sagt:

    Gern

    Wenn wir schon dabei sind.
    Wenn wir Engel sein werden – sind wir dann noch Geschaffene?
    Wenn, dann wären auch Erzengel geschaffen usw.
    Nur der „Urgrund“ schuf Bewegung und ließ sein Hirn blitzen und kam zur Liebe zur Tat..
    Als Engel brauchts zwar net denken und reden, aber der Geist stünde (und steht) zur Verfügung.
    Das schöne hier ist ja, daß Engel durch uns denken lassen – für sich und ihre Aufgaben.
    Darum ist das mit dem Denken sone Sach.

    Gefällt mir

  78. Renate Schönig sagt:

    *grins*

    ES hat mir heute Morgen was Lustiges geschickt 😉 😉

    ===================

    Humor ist gute Medizin

    Ein Funkgespräch, das tatsächlich 1995 zwischen einem US-Schiff und einem kanadischen „Sender“ vor der Ostküste Kanadas stattgefunden hat.

    Amerikaner: Bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

    Kanadier: Ich empfehle, Sie ändern IHREN Kurs 15 Grad nach Süden.

    Amerikaner: Hier spricht der Kapitän eines Schiffs der US-Marine. Noch einmal: Ändern SIE Ihren Kurs.

    Kanadier: Nein. SIE ändern ihren Kurs.

    Amerikaner: Dies ist der Flugzeugträger „USS Lincoln“ . Ändern Sie sofort ihren Kurs oder es kommt zu Gegenmaßnahmen, um die Sicherheit dieses Schiffs zu garantieren!

    Kanadier: Wir sind ein Leuchtturm. Sie sind dran.

    ===================

    Ich find´s kööööstlich ….

    ===================

    Und > Gernotina hat recht:

    „Der Himmel iss ein Bordell“ 😉 😉

    Gefällt mir

  79. Vollidiot sagt:

    Gui

    Erfahrungen könnten durchaus über Inkarnationen hin das Wesen eines Menschen anreichern.
    Er hat sie, kanns aber net so erkläre.
    Und die annern meinen dann er sei ballaballa.
    Fontane: das ist ein weites Feld.

    Gefällt mir

  80. Vollidiot sagt:

    Gern

    „Sexualkraft ursprünglich gegeben wurde, die übrigens als ein Fundus begrenzt ist“

    Der Mensch altert eben, wird einsichtig – auch kann Mangel weise machen.
    Das könnte sone Art Sublimierung sein oder Umdeutung………………

    Gefällt mir

  81. Guido sagt:

    @Volli, Du weisst doch, dass ich mich kurz fasse, weil mir das Tippen nicht behagt… 😉

    Alexander W. würde wohl noch die Ahnen mit einbeziehn. 🙂

    Aber ist schon richtig…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  82. Gernotina sagt:

    @ Angela

    Mit den Gedanken Gottes, die er aus Liebe aus sich herausgestellt hat (auch als seinen Spiegel), denen er Eigenleben gegeben (er hat selbständige, geistige Wesen mit freiem Willen geschaffen) und sie zu seinen Mitschöpfern gemacht hat liege ich ganz nah an Deinem Denken (große Übereinstimmung). Und trotzdem bleiben diese Wesen Geschaffene – im Unterschied zu ihrem Schöpfer, also nicht ganz die gleiche Qualität – was oft missverstanden wird (Selbstvergottung als Falle). Im Prinzip sind diese Wesen (auch die geistigen) nämlich endlich, d.h. sie können SICH SELBST zerstören in ihrer Freiheit, ihre Individalität beenden, und das, obwohl ihnen aus Liebe Unendlichkeit zugedacht ist.

    Ein Teil dieser Wesen hat sich aus freiem Willen aus dem „Feld“ Gottes entfernt, wollte „sein eigenes Ding machen“ und ist dadurch bis in die Materie abgestiegen (extreme Verlangsamung der Schwingungen).
    Den Wiederaufstieg können sie nun nicht mehr allein und ohne göttliches Wirken schaffen, obwohl sie Wesentliches von sich aus und freiwillig dazu beitragen müssen.
    Dies könnte so manches erklären. Der Aufstieg ist lang und schmerzhaft und kann sehr lange Umwege beinhalten – er kann auch ins Aus führen (durch Selbstzerstörung – eben Verlust der Individualität).

    Dieses „Modell“ ist Dir vielleicht vertraut – ich habe es nicht selbst erfunden. Es kommt zu den Menschen durch Zuhören.

    Die geschaffenen Wesen sind „Lichtsammelpunkte“ (nach J. Lorber) und können das Licht vermehren und sammeln, zu ihrem Schöpfer zurückbringen und dadurch die gesamte Schöpfung bereichern und vervollkommnen.

    Was mich an gnostischen Anschauungen stört (man kann von ihnen lernen) ist das verbreitete Konzept von der DUALITÄT (Licht – Finsternis) auf Augenhöhe, das der Erkenntnis des „Einsseins“, der Einheit widerspricht. ZWEI können niemals URSACHE sein, sondern FOLGE, URSACHE ist immer das EINE, aus dem alles hervorgegangen ist, ungeschaffen, unteilbar (ES ist zugleich in jedem Teil), ohne Anfang und Ende.

    Die Entfernung von Wesen aus/ von Gott aus freiem Willen ist übrigens das, was als „Erbsünde“ bezeichnet wurde, sonst nichts – es ist nur das! Die Folgen und Zustände dieser Trennung sind auch in allem, was daraus hervorging – unter anderem die „Conditio Humana“ und ihr Leid.

    Gefällt mir

  83. Gernotina sagt:

    @ Renate Schöning

    Kein Witz eine „Abteilung“ des Himmels ist ein „Bordell“, ist eine Dimension, in die man durch Resonanz gelangen kann – zumindest für eine gewisse Dauer. Möchtest Du dorthin, wo es Zwang ist und nicht mehr freiwillig ?
    Vielleicht trifft man auch Skriabin dort- wer weiß :).

    Ich lese gerade das Buch von Kathy O’Brian, „TranceFormation Amerikas“ und bin mir noch sicherer, dass ich dort nicht verweilen möchte. Gewisse Illustrationen dazu hat Hyronimus Bosch geliefert, der hat vermutlich detailliertere Schauungen dazu gehabt. Auch Sartres „Geschlossene Gesellschaft“ erinnert mich an diese Abteilung.

    Man könnte aber auch ein paar zehntausend Inkarnationen wählen und immer wieder das Gleiche tun in Variation – kommt vermutlich oft vor, der Wiederholungszwang eben … die „orgiastischen Erlebnisse“ steigern, wie es Erich Fromm so schön ausgedrückt hat in „der Kunst des Liebens“ –
    als Sublimierung von Trennungsängsten oder Schuldgefühlen !

    Gefällt mir

  84. Guido sagt:

    Was mich an gnostischen Anschauungen stört (man kann von ihnen lernen) ist das verbreitete Konzept von der DUALITÄT (Licht – Finsternis) auf Augenhöhe, das der Erkenntnis des „Einsseins“, der Einheit widerspricht.

    Hat mir auch nie zugesagt. Da scheint mir diese Aussage schon stimmiger:

    Wenn alles im Gleichgewicht ist alles gut. Böses ist Gutes, das aus dem Gleichgewicht geraten ist. Und das pflegt nach Gesetzen der Gravitation Richtung Boden zu fallen, was den Begriff der gefallenen Engel auch visuell verständlich macht.

    Auch Licht und Schatten ist nicht gleichwertig. Um in der Nacht Helligkeit zu erzeugen, braucht es nur eine Kerze. Aber versuche mal am Tag, Dunkelheit zu erzeugen…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  85. Gernotina sagt:

    @ Volli

    Die Männer haben nur eine bestimmte Anzahl „Schüsse“, dann ist Schluss – tut mir ja leid für Euch ;). ES ist manchmal DERB, Luther war’s auch.

    Gefällt mir

  86. Eine Perle, die ich gerade fand
    und an der ich mein heutiges
    herzhaftes Lachen praktizieren konnte:

    *Wenn wir aber nicht auf solche Diskussionen verzichten wollen, (lauthals Lachen!)
    dann bleibt uns nichts anderes übrig, als solche Krücken zu benützen.* (Guido)

    Gruß an uns Krückenläufer! Fantastisch………….

    Gefällt mir

  87. Gernotina sagt:

    @ Guido

    Auf der materiellen Ebene ist eine fruchtbare Diskussion erst möglich, wenn alle Beteiligten erfahren haben, worüber sie spechen. Denn dann stehen Worte für Erfahrungen und nicht nur für Vorstellungen (Mindfuck😉 )
    ********+

    Alles wird jeweils durch das Individuum gefiltert, und wo Sprache nicht hinlangt und versagt, da gibt’s halt Missverständnis und isses manchmal bissel duster !

    Ja, das seh ich auch so, Guido, is mir klar. Deshalb lass ich mich auch ganz naiv führen, weil ich aus mir selbst nur „MindFuck“ erhalten kann. Ich lass mich von Erfahrungen lehren (manchmal bricht’s da einfach ein) und der Intuition und für mich wesentliche Quellen, die meist so verachtet werden – ich versuche zuzuhören. Und wenn ich falsch liege, bekomm ich auch auf die Füße getreten, wie das allen passiert. – Kompass sollte funktionieren.
    Ich weiß, dass ich’s net allein schleppe muss und dass wir alle befreit werden können und dafür was anderes bekommen. Es ist ja so gewaltig, dass einem nur der Mund offenstehen kann.

    Die Engel sind auch Geschöpfe, die Ur-Schöpfungen, die Erzengel, von denen ein Siebtel gefallen ist in die Materie (Satana und wir mit ihr/ihm … im Club sozusagen).

    Hab auch erst net glaube wolle, dass die „Engel“ quasi neidisch sein könnten auf unsere irdische Inkarnation(en), weil die den totalen Unterschied machen soll. Die sind unglaublich hochentwickelt und trotzdem konditionierter als wir und nicht so frei, weshalb ein Teil von denen schon freiwillig hier gewesen sein und sich der Prozedur unterzogen haben soll (Michael, Gabriel u.a.) – weil eine andere Bestimmung und Potential daraus folgen für ein Wesen.
    Also manche Inkarnationen sind dann von „oben“ und andere von „unten“, also raus aus der materiellen Gebundenheit von Geist und Seele, Aufstieg durch alle Ebenen der Materie.

    Gefällt mir

  88. Angela sagt:

    Hallo Gernotina !

    Zitat: „.. Ein Teil dieser Wesen hat sich aus freiem Willen aus dem „Feld“ Gottes entfernt, wollte „sein eigenes Ding machen“ und ist dadurch bis in die Materie abgestiegen (extreme Verlangsamung der Schwingungen).

    Ich empfinde eine große Übereinstimmung mit Deinen Ansichten und will mein Wissen darüber noch etwas näher ausführen.

    Die „Lichtfunken“ – also wir , – wussten in unserem Urbeginn noch, dass wir mit der Urquelle eins sind und unser Leben war eine Erfahrung ALLER Gedanken, die von der Urquelle ausströmten. In der gnostischen Schöpfungsgeschichte war nicht Gott der Erschaffer der Welten, sondern WIR waren es. Durch unsere schöpferische Macht und souveräne Göttlichkeit haben wir die Fähigkeit , den göttlichen Gedanken anzunehmen, festzuhalten und darüber nachzusinnen, und durch diese Intelligenz haben wir alles geformt, was ist.

    Es gab zu diesem frühen Zeitpunkt noch keine Einstellungen, keine Urteile, die Grenzen gesetzt hätten in unserer Freiheit, Gedanken von der Quelle zu empfangen, sie in Emotion umzuwandeln und die Emotion in Schöpferkraft umzusetzen.
    Es gab anfangs keine Angst, keine Urteile wie größer und geringer, keinen Wetteifer und keine Eifersucht. Es gab nur den Unternehmensgeist, die Emotion des Gedankens in schöpferischer Form auszudrücken. Und so erschufen wir alles durch die sieben Ebenen hindurch.

    Der Bruch entstand erst, als bei den „Göttern“, den göttlichen „Funken“ein Wettbewerbsgeist entstand, das war das Übel, mit dem wir auch heute noch zu kämpfen haben. Die Schöpfergötter begannen darüber nachzudenken, ob ihre Schöpferkraft vielleicht doch nicht so groß sei wie die der anderen. Sie versuchten sich auszustechen, fühlten sich geringer oder größer, entwickelten Angst, Wetteifer und Eifersucht.

    Die einschneidendste Trennung ereignete sich, als wir in die körperliche Hülle des Menschen eintraten. Dort haben wir uns in den Funktionen der Materie verfangen, – Hunger, Kälte und Überlebenskampf. Und das ist der Grund eines „begrenzten Egos“ , dem wir jetzt verfallen sind, die einen mehr, die anderen weniger.

    Ja, und der Rückweg ? Einfach DER Gott zu werden, der wir sind, dieses „ICH BIN“ verwirklichen . Wir müssen die Illusion , dass wir dazu nicht die Fähigkeit haben, loswerden. Wir müssen sie aus unseren Gedankenprozessen entfernen. Wie ja auch im Master Key System gesagt wird, – was wir im Gedanken und im Gefühl tun, IST Wirklichkeit, selbst wenn es sich niemals in die Wirklichkeit dieser Dimension hinein manifestiert. Und wir müssen unsere Urteile loslassen, das Leben lieben – ALLES Leben, denn die Urquelle urteilt nicht, sie lässt zu….

    LG von Angela

    Gefällt mir

  89. Wenn jemand kommt und sagt: „Wir müssen“ werde ich ganz ganz skeptisch
    Und ABWEISEND
    ich muss gar nichts.
    ich muss auch nicht das Elend in dem ich lebe, lieben.
    Muss ich nicht.
    Wer mich unter Druck setzt oder versucht, es zu tun, kriegt kontra.
    Immer.
    GNADENLOS:

    Was ich liebe und nicht liebe, entscheide ICH. Ich lasse mir weder in etwas rein reden noch mich manipulieren.

    Urteile sind wichtig. Zu erkennen was gut und böse ist, ist wichtig, sonst ist man weder abgrenzungs- noch handlungsfähig. Gerade an solchen Sätzen („wir müssen alles lieben und dürfen nicht urteilen“) krankt die gesamte Menschheit. Menschen wollen urteilen. Menschen wollen Dinge ablehnen, Menschen müssen fähig sein, zu erkennen, was gut und böse ist, und sich davor schützen lernen. Viel zu viele Menschen glauben den esoterischen Schmarrn, dass das alles unnötig sei … die Realität sagt was anderes. Solche Thesen liefern gutgläubige Menschen dem Bösen auf Erden aus, machen Menschen hilflos und zu Opfern.

    Gefällt mir

  90. Guido sagt:

    „Müssen“ passt schlecht ins Konzept des „Freien Willens“, absolut einverstanden.
    Aber einfach etwas nicht Tun, nur weil es gemusst wird, ist ja auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Denke, ein Folgen der eigenen Intuition ist immer noch die beste Lösung, egal ob gemusst oder nicht… 🙂

    Wichtig ist, dass wir das, was wir gesät haben, auch bereit sind zu ernten. Erst wenn wir es
    angenommen haben, können wir es loslassen. Verweigern wir uns, dann werden wir uns
    zu einem späteren Zeitpunkt wieder damit befassen müssen.

    Und täglich grüsst das Murmeltier….

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  91. thom ram sagt:

    Renate

    Kucken du Startseite.
    Danke!

    Gefällt mir

  92. Angela sagt:

    @ Teutoburgswälder

    Als ich das Wort „müssen“ schrieb, wusste ich schon, dass irgendjemand Anstoß daran nehmen wird.. 😀 Manche Menschen nehmen eben alles persönlich.

    Es bezog sich jedoch auf den vorhergehenden Satz…. “ wir müssen- …. wenn wir den Rückweg finden wollen“ So im Sinne von „Es ist notwendig“, um das und das zu erreichen …..

    Vielleicht wird hier auch „Urteilen“ mit „Auswählen“ verwechselt. Ich entscheide mich für eine Richtung, z.B. für eine ethische Lebensführung und verwerfe f ü r m i c h das Gegenteil dieser Haltung.

    Unter URTEILEN verstehe ich das „VERurteilen“ der Menschen, die anders handeln. Ändern sie sich deswegen ?
    Ich denke nicht, sie werden genauso reagieren wie Du auf das Wort „müssen“.
    Aus meiner Sicht wird sich nur etwas ändern, wenn das Gewünschte vorgelebt wird. ( Und „wir müssen alles lieben und dürfen nicht urteilen“ habe ich weder gesagt noch gedacht, es ging um das LEBEN lieben. )

    Zitat: “ die Realität sagt was anderes.“
    D e i n e vielleicht, meine nicht.

    Zitat: „… Menschen wollen urteilen. Menschen wollen Dinge ablehnen, Menschen müssen fähig sein, zu erkennen, was gut und böse ist, und sich davor schützen lernen….& Solche Thesen liefern gutgläubige Menschen dem Bösen auf Erden aus, machen Menschen hilflos und zu Opfern….

    Verurteilung, Wut, Hass , Überheblichkeit, Angst und Abgrenzung gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Und nun schau Dir den Entwicklungs- und Bewusstseinsstand des Großteils der Menschheit auf der Erde an. Da kann doch etwas mit Deiner These nicht stimmen , oder ?

    LG Angela

    Gefällt mir

  93. Vollidiot sagt:

    TBW +Gui

    Des Menschen Seele ist wie Wasser, vom Himmelkommt es, zum Himmel muß es, ewig während……………….

    Müssen gebts scho.
    Vermeintlich.
    Der Kluge weiß wann er will und wann er muß (nie).
    Und in geistigen Sfären gibt es kein Muß.
    Das gibts nur hier, damit wir auch hier klug werden.

    Gefällt mir

  94. @Angela:
    Ich habe das persönlich und kollektiv verstanden, mit dem „müssen“, zumindest so wie du es verwendet hast, ist es für mich ein No-Go. Selbst in dem Kontext “ “ wir müssen- …. wenn wir den Rückweg finden wollen“ So im Sinne von „Es ist notwendig“, um das und das zu erreichen …..“ müssen wir nicht – meine Meinung! – weil mit müssen kannst du nichts erreichen.
    Es gibt auch immer mehrere Lösungen und Wege, um irgendwas (rückwege o.ä.) zu finden, diesen Imperativ, den du ausdrückst mit dem „müssen“, den gibt es nicht m. Meinung nach.

    „Vielleicht wird hier auch „Urteilen“ mit „Auswählen“ verwechselt. Ich entscheide mich für eine Richtung, z.B. für eine ethische Lebensführung und verwerfe f ü r m i c h das Gegenteil dieser Haltung.

    Unter URTEILEN verstehe ich das „VERurteilen“ der Menschen, die anders handeln. Ändern sie sich deswegen ?“

    => nein ganz falsche Richtung. Auswählen ist schon gut. Ich wähle auch aus. Ich lehne aber deshalb auch anderes ab und sage das deutlich. Das gehört mit zum Auswählen.

    Ver-urteilen war von mir nicht gemeint.

    Ich will auch nicht andere verändern. Du eventuell? Das klingt mir da so ein bisschen durch… kann aber sein dass ich mich irre.

    Gefällt mir

  95. Vollidiot sagt:

    Gern

    „Die Männer haben nur eine bestimmte Anzahl „Schüsse“, dann ist Schluss – tut mir ja leid für Euch😉. ES ist manchmal DERB, Luther war’s auch.“

    Warum „leidtun“?
    Es ist die göttlich gegebene Möglichkeit, als weise Einrichtung, sein Bewußtsein zu erweitern, erwecken, zu schärfen.
    Hinter den „Schüssen“ liegt viel Verborgenes……………..
    Und Luther kann seinem Vater in Rom danken, daß er in frühen Jahren dem Mönchskanon gehorchte…..
    Ob das mit seiner Hartleibichkeit in späteren Jahren zu tun hat – wir werden es nie erfahren.

    Gefällt mir

  96. Angela sagt:

    @ Teutoburgswälder

    Na gut, ich schreibe um( bin ja lernfähig) :
    ———————————————————————————————————————————————————

    Ja, und der Rückweg ? Einfach DER Gott zu werden, der wir sind, dieses „ICH BIN“ verwirklichen . Es ist in meinen Augen eine Illusion, dass wir nicht fähig sind, unser früheres Bewusstsein, ein großer Schöpfergott zu sein, wieder zu erlangen.

    Wie ja auch im Master Key System gesagt wird, – was wir im Gedanken und im Gefühl tun, IST Wirklichkeit, selbst wenn es sich niemals in die Wirklichkeit dieser Dimension hinein manifestiert. Andere zu verurteilen, wird uns immer behindern und in einem Opferdasein zurücklassen.

    Die Urquelle urteilt nicht, sie liebt ALLES Leben, – und sie lässt zu, ansonsten wäre niemand von uns hier und könnte Erfahrungen machen auf der Bühne des Lebens.
    ———————————————————————————————————————————————————

    Zufrieden? SO war es gemeint .

    Zitat: „… Ich will auch nicht andere verändern. Du eventuell? Das klingt mir da so ein bisschen durch… kann aber sein dass ich mich irre.

    Oh ja, da irrst Du Dich. Ich weiß, dass ich nur mich selber verändern kann.

    Du hast Dich an dem Wort „müssen“ gestört und nur dieses Wort gesehen, was anscheinend ein Reizwort für Dich und manch andere ist. Das , was ich eigentlich sagen wollte, ging dabei unter. Das ist für mich selektive Wahrnehmung.

    LG Angela

    Gefällt mir

  97. Wenn jemand schreibt „wir müssen, damit dass und das geschieht“, ist das ziemlich eindeutig in der Aussage. „Wir müssen“ heißt genau das: „Wir müssen“, und es schließt durch die Benutzung des Wortes „wir“ alle Menschen ein. Ich habe das genauso wahrgenommen, wie du es geschrieben hast, und das hat nichts mit selektiver Wahrnehmung zu tun, wobei auch noch gesagt werden muss, dass jeder Mensch selektiv wahr nimmt.

    Ich verstehe was du sagen willst, bin aber anderer Meinung.
    Um das weiter auszudiskutieren müsste man aber zuerst die Begrifflichkeiten klären denn höchstwahrscheinlich versteht jeder was anderes

    „Ich bin“ klingt für mich sehr egoistisch.
    Wer der Schöpfergott ist – keine Ahnung. Ich habe mehrere Götter. Ich maße mir nicht an, da rein zu denken, zu pfuschen, oder ihr Tun zu beurteilen, oder nur über ihr Tun zu schreiben, oder zu mutmaßen.
    Ich bin, was Götter angeht, und die Schöpfung, ziemlich demütig und froh und dankbar über das, was ich habe und erreicht habe in Punkto eigene Entwicklung.

    „Die Schöpfung“ das ist für mich die Natur. In der der Mensch artgerecht leben sollte. Das artgerechte Leben gilt nämlich nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen. Dazu gehört für mich nach dem Kontext meines Glaubens, des Altgermanischen Heidentums, dass jedes Volk auf dem ihm von der Schöpfung gegebenen Land leben soll, denn nur dort ist es mit seinen Ahnen verbunden. Dass Ahnenverbindung essentiell wichtig ist für die Zukunft eines Volkes, kannst du bei A. Wagandt nach hören, der hat darüber auch mal ein Video gemacht. Das Thema Ahnenerbe ist immer noch und immer wieder aktuell.

    Zu meiner Schöpfung- bzw. meinem oder noch weiter gefaßt, zum artgerechten Leben des deutschen Volkes gehört, dass es sein Land zurück bekommt, damit es dort artgerecht leben kann. D.h.nicht fremd indoktriniert wird von Besatzern (seit 1945 ist das so), dass es eine eigene Staatsform, mit festen Grenzen, eigenem definierten Volkskörper und eigener, unabhängiger Regierung bilden darf, die nicht von ausländischen Medienverseuchern beeinflusst wird. Dazu gehören natürlich auch die freien Medien, die wir nicht haben, und die freie Meinungsäußerung – die haben wir auch nicht. Und natürlich das Recht, sich vor Unerwünschtem von außen zu schützen. Dieses Recht hat jedes Volk. Und natürlich jeder einzelne Mensch.

    All dies gehört für mich zum artgerechten Leben des Deutschen Volkes auf seinem ihm zustehenden Land – deshalb ihm zustehend,, weil es sein Geburtsland, seine Heimat ist.

    So. Weiter: Nur wenn ich in solch einem Land, in solch einer Umgebung lebe, kann ich zu dem werden, was ich werden soll laut Schöpfung: Ein Schöpfergott, wohnend in Frieden in meiner Heiamt, verbunden mit meinem Ahnenerbe und nicht unterdrückt durch alles Falsche, was derzeit in Deutschland und weltweit sein Unwesen treibt. Dieses Falsche blockt mich insgesamt, das kann man schon so sehen.

    Darin sehe ich einen Zusammenhang, zwischen Umwelt und mir. Es gibt immer eine solche Wechselwirkung.

    Ich alleine, als Mensch, kann das Große Ganze nicht ändern, ich kann nur warten, bis die anderen (Landsleute) mit ziehen, aber das kann noch dauern. Dieses warten-„müssen“ (da ist wieder dieses Müssen) ist natürlich auch eine Wechselwirkung. Es ist 1. Zwang (ich bin gezwungen durch die anderen) und 2. Stagnation und wer liebt die schon. Ich nicht. Dauerhaft ist Stagnation tödlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: