bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KÜNSTE » Bücher » Das Master Key System / Charles Francis Haanel » Das Master Key System / Vorwort / Einführung / 1 Bewusstheit der Kraft

Das Master Key System / Vorwort / Einführung / 1 Bewusstheit der Kraft

Seit ich Blog führe, predige ich es. Die einzig wahre Macht des Menschen ist sein Denken.

Schon bevor ich Blog führte, übte ich es. Statt meine innewohnenden Programme den Verlauf meiner Gedanken steuern zu lassen, selber bestimmen, wohin die Gedankenreise geht. Mein Leben bestätigt es mir: Was ich denke, nimmt früher oder später Gestalt an, manifestiert sich im Aussen.

Erschreckend, das erstmals zu hören?  Huch, ich bin der alleinige Verursacher meiner Situation? Ja, bist du.

Und ist es eine gute Botschaft, wenn ich mir sie genauer betrachte?  Ja und ja, klar doch! Ich bin nie Opfer. Ich bin nie einem Schicksal ausgeliefert. Ich selber bestimme!

.

Und nun kommt sie, wie bestellt…die Bestätigung in meinem Aussen, in Form des vorliegenden Buches.

Lieber Leser, uns wird hier ein Geschenk überreicht. Nehme es an, wer weiterschreiten will!

Jedes Kapitel benötigt eine Woche der Praxis. Infolgedessen werde ich jede Woche ein Kapitel einstellen.

Auf geht’s, Leute! Zum Anfang schön mal ruhig hocken üben!

🙂

thom ram, 15.09.0004 (Wer die Macht weiterhin im Aussen sucht 2016)

.

.

25549708z

.

Charles Francis Haanel

Das
Master Key System

Aus dem Englischen von Waldemar Herfurt

Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de
.

Verschenke mich, jedoch komplett!

Dieses Exemplar
„Das Master Key System“ ist für jeden kostenlos zugänglich!

Es ist erwünscht, dass dieses Wissen (dieses E-Book) verschenkt und weitergegeben wird. Sie dürfen diese Datei Kopieren und weitergeben!

Jedoch darf das Copyright nicht verletzt werden!

Es ist nicht erlaubt diese Datei und den Text in irgendwelcher Art und Weise, ohne einer Erlaubnis vom Urheber, zu verändern.

Copyright
© 2007 http://www.dasmasterkeysystem.de info@dasmasterkeysystem.de

Waldemar Herfurt

Auch ein gedrucktes
Exemplar dieses E-Books ist erhältlich.

Sie können es unter

http://www.dasmasterkeysystem.de

oder unter diesem Link

http://www.lulu.com/content/1850617

erwerben.

Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de

.

.

„Das Master Key System“

Die Originalausgabe “The Master Key System”,

geschrieben von Charles F. Haanel im Jahre 1912, wurde 1916 zum ersten Mal von der „Psychology Publishing St. Louis“ und vom „The Master Key Institut“ veröffentlicht.

Bis 1933 wurde das Buch über 200000 Mal verkauft.

Das Buch sollte nach 1933 nie wieder an die Öffentlichkeit gebracht werden, weshalb es von der Kirche verbannt wurde.

Durch die heutige Meinungsfreiheit ist dieses phänomenale Wissen wieder für alle verfügbar, aber nur diejenigen, die es auch wirklich anwenden, können den Nutzen aus ihm ziehen.

Originalausgabe erschien 1916

Copyright © 2007 Waldemar Herfurt © Verlag: Herfurt Books, Freiburg Printed by Lulu.com

ISBN: 978-3-00-024181-9

http://www.dasmasterkeysystem.de info@dasmasterkeysystem.de

Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de

Seite 4

 

.

Inhalt

Einführung 06
1 Bewusstheit der Kraft 14
2 Gedanke ist Energie 23
3 Bewusstsein und Unterbewusstsein 32
4 Das wahre „Ich“ 41
5 Der Verstand in Aktion 50
6 Die Kraft der Aufmerksamkeit 58
7 Das Visualisieren 66
8 Durch Vorstellungskraft zur Scharfsinnigkeit 75
9 Die Affirmation 84
10 Das Gesetz von Ursache und Wirkung 94
11 Das induktive Denken 103
12 Ihr Ideal 112
13 Das Gesetz der Verursachung 121
14 Disziplin des konstruktiven Denkens 130
15 Die universalen Gesetze 138
16 Der Erfolg ist in dir 148
17 Die Macht der Konzentration 157
18 Das geistige Wachstum 166
18 Wir sind alle EINS 174
20 Wir „SIND“, weil unser Vater „IST“ 182
21 Das größere Denken 191
22 Wir sind jetzt das, was wir früher gedacht haben 200
23 Das Gesetz des Wohlstands 210
24 Die Wahrheit, die dich frei macht 220
Danksagung 230

.

Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de

5

.

Einfuehrung

Die Natur zwingt uns, durchs Leben zu gehen. Wir könnten nichts dagegen unternehmen, so sehr wir es auch wünschten. Jede denkende Person will nicht einfach bloß wie eine Maschine im Leben existieren, sondern möchte sich bilden – verbessern – und sich auch geistig weiterentwickeln.

Diese Entwicklung kann nur durch Verbesserung der individuellen Gedanken und Ideen auftreten, Aktionen und Ergebnisse sind die Folge. Daher ist das Erlernen und Anwenden des kreativen Prozesses der Gedanken für jeden einzelnen von großer Wichtigkeit. Dieses Wissen ist die Grundlage, durch die sich die Evolution des menschlichen Lebens auf Erden beschleunigt und entwickelt hat.

Die Menschheit sucht leidenschaftlich nach „der Wahrheit“ und forscht danach bei jeder Gelegenheit. Im Rahmen dieser Untersuchungen wurde eine spezielle Literatur erschaffen, welche sich über die ganze Skala des Denkens, vom höchsten bis zum tiefsten, erstreckt: von der Weissagung durch die Philosophien bis hin zu der erhabenen Wahrheit des „Master Key Systems“.

Dieser „Generalschlüssel“ ist der Welt als Mittel gegeben worden, die kosmische Intelligenz zu verstehen und von ihr das an sich zu ziehen, was jeder einzelne Leser für sich bestrebt.

Alles, was wir um uns herum in unserer Welt sehen – auch die Einrichtung, die durch die menschliche Wirkung erzeugt wurde – musste zuerst in irgendeiner Form als Gedanke existieren. Deswegen ist jeder Gedanke schöpferisch. Der menschliche Gedanke ist eine spirituelle Kraft, die untereinander mit Universum und Mensch kommuniziert. „Der Master Key“ zeigt dem Leser, wie er diese Kraft konstruktiv und kreativ anwendet. Die Dinge und die Umstände, die wir realisieren möchten, müssen zuerst in Gedanken wahr werden. „Der Master Key“ erklärt und führt diesen Prozess.

„Der Master Key“ wurde bisher als weiterführender Kurs herausgebracht. Mit 24 Kapiteln sollte jeder Kurs ein Kapitel enthalten, das jeweils eine volle Woche erarbeitet werden sollte. Der Leser, der jetzt alle 24 Kapitel auf einmal erhält, sollte gewarnt sein, nicht etwa das ganze Buch wie einen Roman auf einmal zu lesen, sondern jedes Kapitel wahrzunehmen, der Bedeutung jedes Kapitels bewusst zu werden und es immer wieder zu lesen. Erst nach einer Woche kann man sich dem nächsten zuwenden, um dadurch die Missverständnisse in den weiteren Kapiteln zu vermeiden. Zeit und Geld des Lesers werden sonst dabei verschwendet.

6

Bei entsprechender Benutzung wird „Der Master Key“ dem Leser zu einer besseren, größeren Persönlichkeit verhelfen, ausgestattet mit einer neuen Kraft, jedes persönliche Ziel zu erreichen, und einer neuen Möglichkeit, die Freuden und Wunder des Lebens zu genießen.

F.H. Burgess

Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de Seite 7
.

Vorwort

Einige Menschen scheinen Erfolg, Stärke, Wohlstand und Reichtum mit Leichtigkeit an sich zu ziehen, andere mit großen Schwierigkeiten und noch andere wiederum versagen, wenn sie ihre Wünsche und Ziele erreichen wollen. Warum ist das so? Warum sollen einige ihre Ziele und Vorstellungen schnell und einfach erreichen, andere mit großen Schwierigkeiten und andere gar nicht? Der Grund kann nicht physisch sein, ansonsten wäre der perfekte physische Mensch der erfolgreichste. Der Unterschied muss also mental sein, muss im Verstand liegen. Daher muss der Verstand – eine kreative Kraft – den alleinigen Unterschied zwischen Menschen feststellen. Folglich ist es der Verstand, der das Umfeld und jedes andere Hindernis im Weg des Menschen bewältigt.

Wenn die schöpferische Kraft des Verstandes vollkommen begriffen wird, dann werden die Ergebnisse erstaunlich ausfallen. Jedoch können diese Resultate nicht ohne Konzentration und nicht ohne ständiges Wiederholen und Anwenden der schöpferischen Energie erzielt werden. Der Leser wird lernen, die Gesetze der mentalen Welt, genauso wie die der spirituellen Welt, fest und fehlerlos zu beherrschen. Um uns unsere Ziele und Wünsche zu sichern, ist es wichtig, die Gesetze zu kennen und nach ihnen zu handeln. Eine korrekte Befolgung der Gesetze wird mit dem genauen, erwünschten Resultat belohnt. Der Schüler, der lernt, dass die Kraft von innen kommt, und dass er nur schwach ist, weil er die Hilfe von „außen“ sucht, der lernt auch, dass, wenn er ohne zu zögern sich selbst mit seinen Gedanken lenkt, er sich sofort selbst korrigiert und aufrichtet. So wird er die dominante Haltung einnehmen und Wunder vollbringen.

Deswegen ist es offensichtlich, dass derjenige, der versagt und diese große Gabe der Weisheit nicht annimmt, sehr weit von dem entfernt ist, der den Nutzen versteht und ihn voll und ganz anwendet, so wie die Menschen, die sich weigerten, an das Gesetz der Elektrizität zu glauben und dessen Möglichkeiten zu akzeptieren.

Natürlich kreiert der Verstand negative Umstände genauso wie positive, und wenn wir uns bewusst oder auch unbewusst Mangel, Leid und Missklang vorstellen, kreieren wir diese Umstände. Das ist genau das, was die meisten von uns die ganze Zeit über unbewusst machen.

Vor diesem Gesetz, wie auch vor allen anderen Gesetzen, sind alle Menschen gleichgestellt, es ist in ständiger Bewegung und unnachgiebig. Jedem Individuum gibt es genau das, was es kreiert hat. Mit anderen Worten: „Was auch immer ein Mensch sät, dass soll er auch ernten.“

8

Wohlstand hängt deswegen von der Erkenntnis des „Gesetzes des Wohlstands“ und dem Fakt ab, dass der Verstand nicht nur der einzige Schöpfer, sondern der einzige Schöpfer von allem, was existiert, ist. Sicherlich kann nichts erschaffen werden, bevor wir wissen, dass es erschaffen werden kann, und wir demnach den angemessenen Aufwand erbringen. Es gibt heute nicht mehr Elektrizität als vor 50 Jahren (damals gab es genauso viel), und solange, bis jemand das Gesetz erkannt hatte, wie es uns nützt, hatten wir keinen Nutzen davon. Und jetzt, da das Gesetz verstanden und akzeptiert wird, wird damit die ganze Welt erleuchtet. Genau so ist das mit dem Gesetz des Wohlstands, doch nur die, die das Gesetz erkennen und sich damit in Harmonie stellen, werden den Nutzen davon tragen.

Der wissenschaftliche Geist bemüht sich in jedem Bereich. Die Beziehung von Ursache und Wirkung werden nicht mehr länger ignoriert.

Die Menschen verstehen jetzt, dass es für jedes Ergebnis einen bestimmten Grund gibt, so dass wenn ein Resultat erwünscht wird, nach einer Voraussetzung gesucht wird, mit welcher man vielleicht das Resultat erzielen kann.

Die Grundlage, auf der alle Gesetze bestehen, wurde durch die Anzahl verschiedener Fälle entdeckt, die miteinander verglichen wurden, bis der allgemeine Faktor, der sie alle verursacht, erwiesen war.

Es ist diese Methode der Studie, welcher die zivilisierte Nation ein größeres Wissen und größeren Erfolg verdankt. Sie verlängerte das Leben, sie linderte den Schmerz, sie überspannte die Flüsse, sie hat die Nacht mit der Pracht des Tages erhellt, sie erweiterte die Sicht des Anblicks, sie beschleunigte Bewegung, verringerte die Distanz, erleichterte den Verkehr und erlaubte dem Menschen, die Gewässer und die Luft zu erforschen. Was für ein Wunder ist es daher, dass Menschen sich bemühten, den Segen dieses Systems der Studie auf ihre eigene Methode des Denkens anzuwenden. Als es einfach offensichtlich wurde, dass bestimmte Resultate einer bestimmten Methode des Denkens folgen, blieb nichts übrig, diese Ergebnisse einzustufen.

Diese Methode ist wissenschaftlich, und es ist die einzige, der wir verdanken, dass wir dieses Ausmaß an Freude und Frieden haben, an die wir gewohnt sind, und welches wir als unser unverzichtbares Recht ansehen.

Das „Master Key System“ basiert auf der wissenschaftlichen Wahrheit und wird die schlummernden Fähigkeiten des Individuums wecken. Es wird lehren, wie man diese Fähigkeiten wirkungsvoll anwendet, die persönliche Kapazität steigert, mehr Energie, Urteilsvermögen, Vitalität und mentale Elastizität gewinnt. Der Schüler, der das Verständnis für mentale Gesetze erwirbt, welche sich entfalten, wird in den

9

Besitz der Fähigkeiten gelangen, um Resultate zu erzielen, die bisher nicht mal erträumt wurden und die wörtlich nur schwer zu beschreiben sind. Das Werk erklärt die genaue Benutzung der aufnahmefähigen und aktiven Elemente der mentalen Natur. Es führt den Schüler zur Erkenntnis der Gelegenheit, es stärkt den Willen und die Kraft des logischen Denkens. Es lehrt zu kultivieren, die Fantasie, das Verlangen, die Emotionen und die Intuition anzuregen. Es gibt die Initiative, die Hartnäckigkeit zur Handlung, die Weisheit zur Wahl, die Intelligenz, die Sympathie und eine höhere Zufriedenheit fürs Leben auf höheren Ebenen.

Der „Master Key“ lehrt, die Kraft des Verstandes zu nutzen, den richtigen Verstand, nicht diese verwechselbaren Verdrehungen. Es hat nichts mit Hypnose oder Magie zu tun oder mit einer Täuschung, welche die Leute glauben lässt, dass man etwas für nichts erreichen kann.

Diese Lehre entwickelt das Verständnis, welches Ihnen die Fähigkeit gibt, volle Kontrolle über Ihren Körper, und somit auch die Gesundheit, zu erlangen. Es verbessert und stärkt die Erinnerung. Es entwickelt die Einsicht: die Art von Einsicht, die es nur selten gibt, die Art einer auszeichnenden Charakteristik eines Geschäftsmannes, die Art, welche die Fähigkeit gibt, die Möglichkeiten und Schwierigkeiten aus jeder Situation zu erkennen.

Der „Master Key“ entwickelt mentale Kraft, was bedeutet, dass andere instinktiv erkennen, dass Sie eine Person von Macht und Charakterstärke sind, und so handeln, wie sie sollen, wie Sie es möchten. Das bedeutet, dass Sie selbst die Menschen und die Dinge anziehen. Sie sind das, was andere Leute als „Glückspilz“ bezeichnen, „Dinge“ laufen Ihnen nur so über Ihren Weg. Sie erlangen das Verständnis über das fundamentale Gesetz der Natur und fühlen sich damit in Harmonie, so dass Sie mit dem Unendlichen gleich sind, so dass Sie „das Gesetz der Anziehung“ und „das Gesetz des Wachstums“ verstehen, in denen alle Entfaltungen in der privaten und geschäftlichen Welt ruhen.

Mentale Kraft ist eine schöpferische Kraft, sie gibt Ihnen die Möglichkeit, für sich selbst zu erschaffen. Es bedeutet nicht, dass Sie jemandem etwas wegnehmen. Die Natur regelt Dinge niemals auf diesem Wege. Sie lässt zwei Grashalme dort wachsen, wo vorher einer gewachsen ist. Und Mentale Kraft ermöglicht den Menschen genau dasselbe.

Das „Master Key System“ entwickelt Einsicht und Weisheit, höhere Unabhängigkeit sowie die Fähigkeit und Neigung, hilfsbereit zu sein. Es zerstört Misstrauen, Depression, Angst, Trübsinn und jede andere Art an Mangel, Einschränkung und Schwäche, Schmerz und Erkrankung eingeschlossen. Es weckt versteckte Talente,

10

steigert die Unternehmungslust, Kraft, Vitalität und Energie. Es weckt die Wertschätzung an Kunst, Literatur und Wissenschaft.

Dieses Werk hat das Leben von tausenden Männern und Frauen durch das Ersetzen unsicherer und hastiger Methoden und Prinzipien verändert.

Elbert Gary, der Vorsitzende der United States Steel Corporation sagte: „Die Dienste der Manager, Anweiser und anderer Fachleute sind unabdenklich für ein erfolgreiches Unternehmen, aber ich erachte die Erkenntnis und die Annahme der richtigen Prinzipien als erheblich wichtiger.“ Das „Master Key System“ lehrt, die richtigen Prinzipien anzueignen und empfiehlt praktische Methoden dafür. Es weicht von allen anderen Lehrmethoden ab und lehrt, dass die einzige Möglichkeit, diese Prinzipien anzueignen, darin besteht, sie nur auf diesem Wege zu erwerben. Viele Menschen lesen Bücher, nehmen Hauskurse, nehmen ihr Leben lang an Vorträgen teil, ohne überhaupt irgendeinen Fortschritt zu erzielen, wenn sie den Wert der betroffenen Grundregeln demonstrieren wollen.

Das „Master Key System“ empfiehlt Methoden, bei denen der Wert der Grundregeln demonstriert werden kann und die in tägliche Erfahrungen, als praktische Übungen, anzuwenden sind.

Es gibt eine Änderung in den Gedanken der Welt. Diese Änderung ist wichtiger als irgendwelche, die die Welt seit dem Sturz des Heidentums durchgemacht hat. Die Wissenschaft hat in kurzer Zeit solch große Entdeckungen, solch eine unbegrenzte Menge an Ressourcen aufgedeckt, so viele Möglichkeiten und so viel unerwartete Energie vorgestellt, dass die Wissenschaftler zunehmend zögern, bestimmte Theorien anzuzweifeln oder diese als unmöglich zu bezeichnen, und so wird eine neue Zivilisation geboren. Bräuche, Überzeugungen und Grausamkeit gehen vorüber, Vision, Glaube und Einsatz übernehmen den Platz. Die Fesseln der Tradition werden durch Menschen durchtrennt, der Abfall des Materialismus wird nützlich verbraucht, der Gedanke wird befreit, und Wahrheit wird wie ein Feuerwerk vor einer erstaunten Menge aufsteigen.

Die ganze Welt steht vor der Tür eines neuen Bewusstseins, der neuen Kraft, der neuen Erkenntnis der Ressourcen in sich selbst. Das letzte Jahrhundert sah den großartigsten materiellen Fortschritt in der Geschichte. Das jetzige Jahrhundert wird den größten Fortschritt der Mentalen und Spirituellen Kraft erlangen.

11

Wissenschaftler der Physik haben die Materie in Moleküle, Moleküle in Atome, Atome in Energie zerlegt. Sir Ambrose Fleming sagte: „Es ist die ultimative Essenz, Energie mag durch uns unbegreiflich sein, außer als Vorführung des direkten Ablaufs von dem, was wir den Verstand oder den Willen nennen.“

Lassen Sie uns mal anschauen, welche mächtigen Gesetze es in der Natur gibt. In der Welt der Materialen ist alles stabil und fest. In der tierischen und pflanzlichen Welt ist alles beweglich, wird ständig verändert, wird immer produziert und reproduziert. In der Atmosphäre finden wir Wärme, Licht und Energie. Jedes Reich wird schöner und spiritueller, während wir voranschreiten, vom Sichtbaren zum Unsichtbaren, vom Groben zum Feinen, vom niedrigem Potenzial zum größeren Potenzial. Wenn wir das Unsichtbare erreichen, bekommen wir Energie in ihrem puren Zustand.

Die mächtigsten Kräfte der Natur sind die unsichtbaren; so werden wir erkennen, dass die mächtigsten Kräfte des Menschen seine unsichtbaren Kräfte sind, seine spirituellen Kräfte. Der einzige Weg, indem diese spirituelle Kraft manifestiert werden kann, ist der gedankliche Ablauf.

Wachstum und Zerfall sind spirituelle Bewegungen. Logisches Denken ist ein spiritueller Prozess, Ideen sind spirituelle Konzepte, Fragen sind spirituelle Suchlichter und Logik, Argumente und Philosophien sind spirituelle Mechanismen. Jeder Gedanke bringt bestimmte physische Gewebe in Regung, z.B. Teile des Gehirns, Muskeln oder Nerven. Dies erzeugt den eigentlichen physischen Wechsel im Gewebe, weswegen es wichtig ist, eine bestimmte Anzahl von Gedanken über bestimmte Themen zu haben, um eine komplette Veränderung der Psyche des Menschen zu bewirken.

Das ist ein Vorgang, bei dem Misserfolg zum Erfolg wird. Gedanken über Mut, Kraft, Inspiration und Harmonie werden gegen die Gedanken über Misserfolg, Mangel und Einschränkung eingetauscht, und diese neuen Gedanken bewurzeln sich. Das physische Gewebe ändert sich, und das Individuum sieht das Leben in einem anderen Licht. Alte Dinge gehen dahin, denn alle Dinge sind neu geworden, die Person ist neu geboren, dieses Mal spirituell neu geboren, das Leben hat für die Person eine neue Bedeutung. Die Gedanken über Erfolg werden genau damit um sie herum ausgestrahlt und helfen ihr. Sie zieht neue und erfolgreiche Begleiter an, und das wiederum verändert ihr Umfeld, so dass diese Person bei gleicher Anwendung nicht nur sich selbst verändert, sondern auch ihre Umgebung, ihre Umstände und Gegebenheiten.

12

Sie werden sehen, Sie müssen sehen, dass wir an der Dämmerung des neuen Tages stehen, dass die Möglichkeiten so wundervoll, so faszinierend, so grenzenlos wie verblüffend sind. Vor einem Jahrhundert konnte jeder beliebige Mann mit einem Flugzeug oder einer Kanone eine ganze bewaffnete Armee auslöschen. Und so ist es auch jetzt.

Jeder Mensch mit dem Wissen über die Möglichkeiten, die in dem „Master Key ystem“ enthalten sind, hat eine unvorstellbare Überlegenheit gegenüber der großen Mehrheit.

13

.

Der erste Teil −

Bewusstheit der Kraft
14

Einleitung (Teil 1)

Es ist mir eine Ehre, Ihnen hiermit den ersten Teil des „Master Key Systems“ zu überreichen. Wollen Sie in Ihrem Leben mehr Kraft? Nehmen Sie sich die Bewusstheit der Kraft! Mehr Gesundheit? Nehmen Sie sich die Bewusstheit der Gesundheit! Mehr Freude? Nehmen Sie sich die Bewusstheit der Freude! Leben Sie den Geist dieser Dinge, bis diese rechtlich Ihnen gehören! Es wird dann unmöglich sein, diese loszuwerden. Die Dinge der Welt fließen als innere Kraft in jedem Menschen, mit welcher er diese Dinge beherrscht.

Sie müssen sich diese Kraft erarbeiten. Sie haben sie bereits. Jedoch müssen Sie die Kraft verstehen, Sie müssen sie benutzen, Sie müssen sie kontrollieren, Sie müssen mit der Kraft EINS werden, so dass Sie voranschreiten und die Welt in Ihren Händen halten können.

Tag für Tag, wenn Sie weiter gehen, wenn es Ihnen zunehmend leichter fällt, wenn Ihre Inspiration vertieft wird, wenn Ihre Pläne Klarheit gewinnen und Sie das Verständnis erlangen, werden Sie realisieren, dass die Welt kein toter Steinhaufen sondern eine lebende Sache ist. Sie ist eine Sache des Lebens und der Schönheit.

Es ist offensichtlich, dass es Verständnis erfordert, um mit diesem Stoff zu arbeiten, aber diejenigen, die dieses Verständnis erlangen, werden von neuem Licht und neuer Kraft inspiriert. Diese Menschen erlangen von Tag zu Tag Zuversicht und größere Kraft. Sie führen ihre Hoffnungen und Träume zur Erfüllung, das Leben hat eine tiefere, vollere, klarere Bedeutung als zuvor.

Und nun, der erste Teil…

15
.

Teil 1 − Bewusstheit der Kraft

01.Dass „Viel“ noch „Mehr“ anzieht ist auf jeder Ebene der Existenz wahr. Genauso wahr ist, dass „Verlust“ zu „mehr Verlust“ führt.

02.Der Verstand ist kreativ und bedingt. Die Umwelt und die Erfahrungen in unserem Leben sind die Ergebnisse unserer Gewohnheit und der Geisteshaltung.

03.Die Einstellung des Verstandes entspringt dem, was wir denken. Daher ist das Geheimnis, dass jegliche Kraft, jegliche Leistung, jeglicher Erfolg und jeder Besitz mit der Methode, mit der wir denken, zusammenhängt.

04.Das ist die Wahrheit, denn wir müssen „SEIN“, bevor wir „TUN“ können, und wir können nur in dem Umfang „TUN“, was wir „SIND“, und was wir „SIND“, hängt davon ab, was wir „DENKEN“.

05.Wir können nicht die Kraft erzeugen, die wir nicht besitzen. Der einzige Weg, um in den Besitz der Kraft zu gelangen, ist, dass wir uns der Kraft bewusst werden. Und wir können ihr nicht bewusst werden, bis wir nicht lernen, dass alle Kraft aus dem Inneren kommt.

06.Es gibt eine „innere Welt“ – eine Welt von Gedanken, Gefühlen und Kraft, von Licht, Leben und Schönheit, und obwohl diese alle unsichtbar sind, sind ihre Kräfte sehr mächtig!

07.Die innere Welt wird vom Geist beherrscht. Wenn wir diese Welt erforschen, sollten wir die Lösung jeder Probleme und die Ursache für jede Wirkung finden. Da wir die innere Welt kontrollieren können, unterliegen somit auch alle Gesetze der Kraft unserer inneren Kontrolle.

08.Die „äußere Welt“ ist eine Reflektion von der „inneren Welt“. Was außen erscheint, ist das, was innen gefunden wurde. In der inneren Welt wurde vielleicht unendliche Weisheit, unendliche Kraft und alles Notwendige gefunden, was darauf wartet, entfaltet, ausgedrückt und durchgeführt zu werden.
16

Wenn wir diese Möglichkeiten in der inneren Welt erkennen, werden diese in der äußeren Welt Form annehmen.

09.Harmonie in der inneren Welt wird zu einer Reflektion in der äußeren Welt, ausgedrückt durch harmonische Gegebenheiten, angenehme Umgebungen und dem Besten von allem. Sie ist die Basis der Gesundheit und eine Notwendigkeit für das Gute, für alle Kraft, alle Energie, alle Erfolge und Ziele.

10.Die Harmonie in der inneren Welt gibt uns die Fähigkeit, unsere Gedanken zu kontrollieren und für uns selbst zu entscheiden, wie eine Erfahrung uns beeinflusst.

11.Die Harmonie in der inneren Welt erzeugt in uns Optimismus und Überfluss. Überfluss im Inneren ergibt Überfluss im Äußeren.

12.Die äußere Welt reflektiert die Umstände und Gegebenheiten von der Bewusstheit der inneren Welt.

13.Wenn wir Weisheit in der inneren Welt finden, werden wir das Verständnis bekommen, die fantastischen Möglichkeiten, die in der inneren Welt verborgen sind, zu erkennen. Und wir werden die Kraft bekommen, diese Möglichkeiten in der äußeren Welt zu manifestieren.

14.Sobald wir der Weisheit in der inneren Welt bewusst werden, nehmen wir geistig Besitz von ihr, und wenn wir die Weisheit geistig besitzen, kommen wir in den tatsächlichen Besitz der Kraft und der Klugheit, die zur Manifestierung unserer Entwicklungen notwendig ist.

15.Diese innere Welt ist eine praktische Welt, in der die Männer und Frauen mit der Kraft Mut, Hoffnung, Begeisterung, Zuversicht, Vertrauen und Glauben erzeugen, mit der Kraft, welche denen gegeben wurde, um durch Intelligenz eine Vorstellung zu haben, und die Fähigkeit, diese Vorstellungen Realität werden zu lassen.

16.Das Leben ist eine Entfaltung. Was auf uns in der äußerlichen Welt zukommt, ist das, was wir in der inneren Welt haben.

17.Dieses Haben in der inneren Welt basiert auf Bewusstsein. Der Gewinn ist das Resultat des steigenden Bewusstseins. Der Verlust ist das Resultat des verstreuten Bewusstseins.

17

18.Geistige Leistungsfähigkeit ist von Harmonie abhängig. Uneinigkeit bedeutet Verwirrung, folglich muss der, der die Kraft erwerben will, in der Harmonie mit dem Naturgesetz sein.

19.Wir stehen durch den objektiven Verstand in Beziehung zur äußeren Welt. Das Gehirn ist das Organ des Verstandes und das Hirn-Rückenmark des Nervensystems führt uns in eine bewusste Kommunikation zu jedem Teil des Körpers. Dieses Nervensystem reagiert auf jeden Sinneseindruck durch Licht, Wärme, Geruch, Geräusch und Geschmack.

20.Wenn dieser Verstand korrekt denkt, wenn er die Wahrheit versteht, wenn die Gedanken, die durch das Hirn-Rückenmark des Nervensystems an den Körper geleitet werden, kreativ sind, sind diese Empfindungen angenehm und harmonisch.

21.Das Ergebnis ist, dass wir Stärke, Vitalität und alle schöpferischen Kräfte in unserem Körper aufbauen, jedoch ist es der gleiche objektive Verstand, der uns Leid, Krankheit, Mangel, Einschränkung und jede Form von Uneinigkeit in unser Leben bringen kann.

22.Wir stehen durch das Unterbewusstsein in Beziehung zur inneren Welt. Die Magengrube ist das Organ der Seele / der Psyche. Durch dieses Nervensystem werden Empfindungen übertragen, wie Freude, Angst, Liebe, Emotionen, Atmungen, Vorstellungen und alle anderen unbewussten Erscheinungen. Wir sind durch das Unbewusste mit dem Universum verbunden, wo die unerschöpfliche und unendliche Energie entspringt.

23.Diese zwei wichtigen Merkmale unseres Daseins und das Verständnis deren Funktionen, das ist das große Geheimnis des Lebens. Mit diesem Wissen können wir innere und äußere Welt in ein bewusstes Miteinander bringen und somit das Endliche und das Unendliche bestimmen.

24.Jeder stimmt zu, dass es einen Grundbestandteil oder eine Bewusstheit gibt (ein Etwas), welches das ganze Universum durchdringt, das ganze Weltall einnimmt, und das Wichtigste und in jeder Hinsicht das Gleiche jeder Art ist. Es ist allmächtig, allwissend und immer anwesend. Alle Gedanken und Dinge sind innerhalb dessen. Es ist alles in allem.

25.Aber es gibt nur eine Bewusstheit im Universum, die denken kann. Und wenn sie denkt, werden deren Gedanken zu objektiven Dingen. Da diese Bewusstheit allgegenwärtig ist, muss sie in jedem Individuum anwesend sein. Jedes
18

Jedes Individuum muss eine Manifestation dieser allmächtigen, allwissenden, allgegenwärtigen Bewusstheit sein.

26.Da es nur eine Bewusstheit im Universum gibt, die denken kann, folgt daraus, dass Ihre Bewusstheit identisch mit der Bewusstheit im Universum ist, oder mit anderen Worten: Aller Geist ist EIN Geist. Es gibt keine andere Abweichung dieser Schlussfolgerung!

27.Das Bewusstsein, welches sich in Ihren Gehirnzellen konzentriert, ist das gleiche Bewusstsein, welches sich in den Gehirnzellen anderer Lebensformen konzentriert. Jedes Individuum ist somit eine Bewusstheit des Universums.

28.Der Geist des Universums ist reine Energie! Er kann sich nur durch das Individuum manifestieren, und das Individuum wiederum kann sich nur durch das Universum manifestieren. Die sind EINS!

29.Die Fähigkeit des Menschen zu denken, ist seine Fähigkeit, auf das Universum zu agieren (Handlungen durchzuführen) und es im Endeffekt zu manifestieren. Menschliches Bewusstsein besteht nur aus der Fähigkeit zu denken. Das Gehirn selbst ist eine subtile Form von stillstehender Energie, von welcher Aktivitäten erzeugt werden, die als „DENKEN“ bezeichnet werden. Das ist dann eine bewegte Phase des Verstandes. Der Verstand ist stillstehende Energie, der Gedanke ist eine bewegende Energie. Das sind zwei Phasen des Selben. Der Gedanke also ist eine schwingende Kraft, welche die stillstehende Energie in die bewegliche Energie umwandelt.

30.Da die Summe aller Eigenschaften, die allmächtig, allwissend und allgegenwärtig sind, in dem Universum enthalten ist, müssen sie zu jeder Zeit, in jedem Individuum präsent sein. Deswegen, wenn ein Individuum denkt, ist der Gedanke verpflichtet (bei seiner Natur), sich in einen Zustand zu verkörpern, welcher seinem Ursprung entspricht.

31.Deswegen ist jeder Gedanke eine Ursache und jeder Zustand eine Wirkung. Aus diesem Grunde ist es erforderlich, dass Sie Ihre Gedanken überprüfen, damit nur wünschenswerte Ergebnisse erzielt werden.

32.Die ganze Kraft ist vom Inneren, und sie steht absolut unter Ihrer Kontrolle, sie resultiert aus exaktem Wissen und aus der beabsichtigten Anwendung der exakten Leitsätze.
19

33.Wenn Sie ein vollständiges Verständnis dieses Gesetzes erwerben und in der Lage sind, Ihren Gedankenprozess zu kontrollieren, sollte es einfach sein, es unter jeder möglicher Bedingung anzuwenden. Mit anderen Worten: Sie werden zu einem bewussten Miteinander mit dem allmächtigen Gesetz stehen, welches die wichtigste Grundlage aller Dinge ist.

34.Die universale Kraft ist der Lebensgrundsatz jedes Atoms, welches existiert. Jedes Atom ist ein ständiges Streben, mehr Leben zu manifestieren. Alle Atome sind intelligent, und alle suchen das Ziel, das durchzuführen, zudem sie geschaffen worden sind.

35.Die Mehrheit der Menschen leben in der äußeren Welt. Nur Wenige haben die innere Welt gefunden, und doch ist es sie, die die äußere Welt erschafft. Deswegen, alles was Sie in der äußeren Welt finden, wurde durch Sie in der inneren Welt manifestiert.

36.Dieses System bringt Sie zu einer Erkenntnis der Kraft, welche Ihre sein wird, wenn Sie diese Verbindung zwischen der inneren und äußeren Welt verstehen. Die innere Welt ist der Grund, die äußere Welt ist eine Wirkung oder ein Effekt. Um den Effekt zu ändern, müssen Sie den Grund ändern.

37.Sie werden sofort erkennen, dass es ein völlig anderes Konzept ist. Denn die meisten Menschen versuchen, den Effekt zu ändern, indem sie an dem Effekt arbeiten. Sie sehen nicht, dass eine Verzweiflung nur in eine nächste führt. Um Uneinigkeit zu entfernen, müssen wir den Grund entfernen, und dieser Grund kann nur in der inneren Welt gefunden werden.

38.Alles Wachstum besteht aus der inneren Welt. Es macht Sinn in der ganzen Natur. Jede Pflanze, jedes Tier, jeder Mensch ist ein lebender Beweis für dieses große Gesetz. Und der Fehler seit Jahren liegt in dem Suchen nach Stärke und Macht in der äußeren Welt.

39.Die innere Welt ist ein Universalbrunnen der Versorgung. Und die äußere Welt ist die Ausgabe der Strömung. Unsere Fähigkeit zu empfangen, hängt mit dem Wahrnehmen dieses Universalbrunnens ab, dieser unendlichen Energie, aus welcher heraus jedes Individuum ein Ausgangsergebnis ist. Und so ist ein jeder einzigartig.

40.Die Erkenntnis ist ein geistiger Prozess, geistige Aktion ist daher die Beeinflussung des Individuums auf das Universum. Und das Universum ist eine Intelligenz, welche den ganzen Raum einnimmt und das ganze Leben anregt.
20

Diese geistige Aktion und Reaktion ist das Gesetz der Ursache, jedoch erzielt das Grundprinzip der Ursache nicht das Individuum, sondern das Universum. Es ist keine richtige Fähigkeit, sondern ein subjektiver Prozess, und die Resultate wurden in vielen V arianten unter vielen Konditionen und Erfahrungen gesehen.

41.Um leben zu können, muss es einen Geist geben. Nichts kann ohne Geist existieren. Alles was existiert, ist eine Manifestation (wurde kreiert) aus dieser einen grundlegenden Substanz, aus welcher und durch welche alle Dinge entstanden sind und immer wieder erschaffen werden.

42.Wir leben in einem unergründlichen See von plastischer Sinnessubstanz, diese Substanz lebt immer und ist immer aktiv. Sie ist bis zum höchsten Grade empfindlich. Sie reicht von der Glückseligkeit bis zu dem seelischen Leid. Der Gedanke formt die Masse, aus welcher diese Substanz besteht.

43.Vergessen Sie nicht, es liegt alles in der ständigen Anwendung, was den Erfolg ausmacht. Erinnern Sie sich, dass das praktische Verständnis dieses Gesetzes darin besteht, Reichtum gegen Armut, Weisheit gegen Ignoranz, Harmonie gegen Missstimmung und Frieden gegen Gewalt zu ersetzen. Es gibt sicherlich keinen besseren Segen als diesen, von dem materiellen und sozialen Standpunkt aus gesehen.

44.Nun machen Sie die Übung: Wählen Sie einen Raum, wo Sie alleine und ungestört sind. Setzen Sie sich aufrecht hin, bequem, aber ohne sich anzulehnen. Lassen Sie Ihre Gedanken herumwandern, wohin diese wollen aber bleiben Sie für 15 bis 30 Minuten unbewegt sitzen. Wiederholen Sie dies drei oder vier Tage oder eine Woche, solange, bis Sie die volle Kontrolle über Ihr physisches Dasein haben.

45.Viele werden es extrem schwierig finden, andere schaffen es leichter, aber es ist absolut wichtig, dass Sie die volle Kontrolle über Ihren Körper haben, bevor Sie bereit sind, weiter zu machen. In der nächsten Woche werden Sie weitere Anweisungen bekommen, in der Zwischenzeit müssen Sie dieses Kapitel gemeistert haben.
21
.

.

Das Buch ist zum Beispiel hier erhältlich.
.
In bb findest du sämtliche Kapitel hier.
.

.
.

.


28 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Angela sagt:

    Zitat: „….. Aber es gibt nur eine Bewusstheit im Universum, die denken kann. Und wenn sie denkt, werden deren Gedanken zu objektiven Dingen. Da diese Bewusstheit allgegenwärtig ist, muss sie in jedem Individuum anwesend sein. &

    Menschliches Bewusstsein besteht nur aus der Fähigkeit zu denken. Das Gehirn selbst ist eine subtile Form von stillstehender Energie, von welcher Aktivitäten erzeugt werden, die als „DENKEN“ bezeichnet werden. Das ist dann eine bewegte Phase des Verstandes. Der Verstand ist stillstehende Energie, der Gedanke ist eine bewegende Energie….“

    Ich empfinde manches als widersprüchlich. Einsesteils geht es Haanel meist um das Denken und um den Verstand, aus dem alles entstehen soll. Andererseits schreibt er auch wieder:

    …“ Wir sind durch das Unbewusste mit dem Universum verbunden, wo die unerschöpfliche und unendliche Energie entspringt….“…

    Durch das Denken? Denkt Gott? ? Ich bin der Ansicht, dass nicht der denkende Verstand all die Wunder der Erde und des Körpers erschaffen hat, sondern eine Intelligenz, die weitaus größer ist als der Verstand.

    Was passiert denn, wenn man denkt? Man ist verschlossen, alles Gegenwärtige ist ausgeblendet, man bewegt sich wie auf einem Traumpfad. Ein Gedanke erzeugt den nächsten und je mehr man sich in den eigenen Gedanken verfängt, desto weiter ist man von der Existenz entfernt.

    Mit den freilaufenden Gedanken, – ohne dass sie einem wirklich bewusst werden, bringt man alles durcheinander und Probleme werden sich noch mehr verstärken.

    Die Realität wird meiner Ansicht nach nicht allein durch ( sowohl zielgerichtete als auch unbewusste) Gedanken verändert, sondern vor allem durch Gefühle und Glaubenssysteme. Sie haben viel mehr Substanz und Kraft, die imstande sind, etwas in einem zu verwandeln.

    Über Liebe nachzudenken z.B. bringt gar nichts, aber Liebe zu fühlen verändert einen zwangsläufig.
    Denken ist etwas, was das Ego sehr liebt, denn es ernährt sich von Fiktionen. Und Gedanken sind eine reine Fiktion.

    Der Weg nach innen geht meiner Ansicht nach vom Kopf zum Herzen, vom Denken zum Fühlen und dann zur Liebe, weg vom Ego und der Identifikation mit dem denkenden Verstand. Damit soll der Verstand nicht verteufelt werden, sonden den ihm gebürenden Platz erhalten als ein effektives Werkzeug , aber ungeeignet für den inneren Weg.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

  4. Petra von Haldem sagt:

    Wenn wir denn wirklich wüssten(ahnten), was DENKEN* eigentlich ist,
    könnten wir uns der Sache vielleicht leichter stellen……

    Uns fehlt im allgemeinen jegliche Erfahrung dazu. !
    Wir haben Denken in der Regel nirgendwo gelernt, als Handwerk, meine ich.

    Also: wie denkt mensch, wie geht das?

    Die allgemeine übliche Vor-Stellung davon, was Denken denn nun sei,
    trifft größtenteil auf Nach-denken, Grübeln, Schlußfolgern und ähnliches.

    Vor vielen Jahren (noch vor der verschärften planetarischen geistig-physischen Quarantäne hier in der Neunzigern) hatte ich das herzklopfenbringende grundfestenerschütternde ERLEBNIS :

    das hast Du jetzt g e d a c h t ………

    Es war eine konzentrierte Betrachtung des Wortes: Stärke……was ist das?

    Es hat etwas zu tun mit dem: das was ich denkend betrachte zu werden……..und….
    wenn mensch es „geworden ist“ kommt das erhellende blitzartige ERKENNEN des Betrachteten……..
    wers kennt, weiß, was ich meine 🙂 🙂
    *
    Eine Woche täglich für dreissig Minuten aufrecht unangelehnt zu sitzen, kennen wohl nur Meditanten,
    der Rest der Gesellschaft hält das gar nicht durch. (bedingt durch unsere Konditionierung)
    Und das ist durchaus eine Grundvoraussetzung.
    denn:
    Zitat oben
    ***Der Gedanke also ist eine schwingende Kraft, welche die stillstehende Energie in die bewegliche Energie umwandelt.***

    Ganz herzlichen Dank für das verbotene Buch,
    das uns hier die tolle Gelegenheit bietet, spepbystep in Wochenschritten mitzumachen.

    Uffa……..halbe Stunde aufrecht sitzend ohne Komputa… 🙂 🙂 🙂

    * genauso wenig wissen wir im Allgemeinen, was Fühlen denn sei…..
    beide Begriffe sind versubstantisierte Verben, also Tätigkeiten…………(wie wird das getätigt?)

    Gefällt mir

  5. Renate Schönig sagt:

    Vielleicht liegt es ja auch an der Übersetzung Angela.

    Bei Amazon z.B. schreibt dieser Rezensor folgendes über Rohr´s Übersetzung:

    „Eigentlich wollte ich schon aufgeben, da ich drei verschiedene Übersetzungen des Buches gelesen hatte, und alle relativ schwer verständlich und sehr am fast 100 Jahre alten Originaltext orientiert waren. Die Übersetzung von Wulfing von Rohr hat mir dann jedoch den richtigen Durchblick verschafft.
    Mit diesem Buch lässt sich hervorragend arbeiten. Wenn man sich, wie bei anderen Übersetzungen, ständig fragen muß, „was will mir Haanel bzw. der Übersetzer damit sagen“, leidet das sehr am Durchhaltevermögen. Und durchhalten und mit dem Buch arbeiten muß man, um auch wirklich Erfolg zu erzielen. Nur die Gedankengänge Haanels zu lesen ist zwar interessant aber zuwenig.“

    =======================================

    Ich will´s mal hier an 2 Beispielen verdeutlichen:

    Waldemar Herfurt:
    25.Aber es gibt nur eine Bewusstheit im Universum, die denken kann. Und wenn sie denkt, werden deren Gedanken zu objektiven Dingen. Da diese Bewusstheit allgegenwärtig ist, muss sie in jedem Individuum anwesend sein.
    Jedes Individuum muss eine Manifestation dieser allmächtigen, allwissenden, allgegenwärtigen Bewusstheit sein.

    29.Die Fähigkeit des Menschen zu denken, ist seine Fähigkeit, auf das Universum zu agieren (Handlungen durchzuführen) und es im Endeffekt zu manifestieren. Menschliches Bewusstsein besteht nur aus der Fähigkeit zu denken. Das Gehirn selbst ist eine subtile Form von stillstehender Energie, von welcher Aktivitäten erzeugt werden, die als „DENKEN“ bezeichnet werden. Das ist dann eine bewegte Phase des Verstandes. Der Verstand ist stillstehende Energie, der Gedanke ist eine bewegende Energie. Das sind zwei Phasen des Selben. Der Gedanke also ist eine schwingende Kraft, welche die stillstehende Energie in die bewegliche Energie umwandelt.

    ==============================

    Wulfing Rohr: (Verlag Droemer Knaur)
    25.Es gibt nur ein Bewusstsein im Universum, das fähig ist zu denken. Wenn es denkt, werden aus seinen Gedanken konkrete Dinge. Da dieses Bewusstsein allgegenwärtig ist, muss es auch in jedem Individuum vorhanden sein. Jeder Mensch muss eine Manifestierung dieses allmächtigen, allwissenden und allgegenwärtigen Bewusstseins sein.

    29. Die menschliche Fähigkeit zu denken ermöglicht es jedem Einzelnen, auf das Universelle einzuwirken und es zur Manifestierung zu bringen. Das menschliche Bewusstsein ist letztendlich die Fähigkeit des Menschen zu denken. Geist und Verstand sind eine Form statischer Energie, aus der jene Aktivitäten auftauchen, die wir »Denken« und »Gedanken« nennen. In der dynamischen Phase bilden sie den aktiven Zustand des Geistes. Geist ist statische Energie; Gedanken sind dynamische Energie – zwei Phasen ein und derselben Sache. Denken ist somit die Schwingungskraft, die entsteht, wenn der statische Geist in den Zustand des dynamischen Geistes umgewandelt wird.

    Gefällt mir

  6. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Hawey sagt:

    Na ja, was ich da so lese übers Denken, da kann ich es mir nicht verkneifen, noch etwas dazu zu äußern. Bewusstsein jedenfalls das was die meisten als Bewusstsein bezeichnen entsteht durch das denken! Deswegen ja auch immer das verwechseln von Denken und Sein. Spätestens wenn man eine Nahtod Erfahrung gemacht hat oder wie ich für 11/2 Std. tot war, wird einem das klar. Du nimmst nichts aber auch gar nicht davon mit was Du so stolz als Dein Bewusstsein bezeichnest. Du wirst feststellen das Du da drüben ein Bettler bist. (Symbolisch) Nur das Gewahrsein von Dir selbst insoweit genügend übrig ist. Ein Flämmchen ist immer übrig aber ob das reicht aus dem Rad der Wiedergeburt herauszusteigen ist fraglich. Ich könnte ja noch schreiben das Gewahrsein von Dir müsste so stark sein das Du über den Saturn hinauskommt. Dann wärst Du frei von Samsara. Das ist so völlig anders, das man hier ohne jemanden zu nahe zu treten zu wollen nur über die Aussagen lächeln kann und erkennt Holzweg aber ist ja nicht wichtig die Erkenntnis kommt früh genug. Spätestens beim Ableben. Ich bringe hier noch einmal das Zitat von wem es auch immer stammen mag.

    „Der Philosoph Descartes glaubte, er habe die fundamentalste Wahrheit gefunden, als er seine berühmte Aussage machte: „Ich denke, also bin ich.“ In Wirklichkeit hat er damit den grundlegendsten Irrtum ausgedrückt, nämlich den, Denken mit Sein und Identität mit Denken gleichzusetzen. Der zwanghaft Denkende, also fast jeder, lebt in einem Zustand von scheinbarer Getrenntheit, in einer krankhaft komplexen Welt ständiger Probleme und Konflikte, einer Welt, die ein Spiegel für die wachsende Zerstückelung des Verstandes ist. Erleuchtung ist ein
    Zustand von Einheit und somit von Frieden. Einheit mit dem Leben und seiner manifesten Erscheinung, der Welt, sowie Einheit mit deinem wahren Selbst und dem unmanifesten Leben – Einheit mit dem Sein. Erleuchtung ist nicht nur das Ende allen Leidens und der ständigen Konflikte im Innen und Außen, sondern auch das Ende der schrecklichen Versklavung in zwanghaftes Denken. Was für eine unglaubliche Befreiung!

    Identifikation mit deinem Verstand erschafft einen dunklen Schleier von Konzepten, Bezeichnungen, Vorstellungen, Wörtern, Urteilen und Definitionen, der jede wahre Beziehung behindert. Er gerät zwischen dich und dein Selbst, zwischen dich und deine Mitmenschen, zwischen dich und die Natur, zwischen dich und Gott.

    Dieser Schleier aus Gedanken erschafft auch die Illusion von Trennung, die Illusion, dass es dich gibt und getrennt davon den/die anderen. Dann vergisst du die grundlegende Tatsache, dass du auf einer Ebene, die tiefer ist als körperliche Erscheinungen und separate Formen, eins bist mit allem, was ist. Mit „vergessen“ meine ich, dass du dieses Einssein nicht mehr als offensichtliche Wahrheit fühlen kannst.
    Du magst glauben, dass es wahr ist, aber du weißt es nicht mehr. Ein Glaube kann ja tröstlich sein. Aber erst durch deine eigene Erfahrung wird er befreiend.

    Denken ist zu einer Krankheit geworden. Krankheit entsteht, wenn Dinge aus dem Gleichgewicht geraten. Zum Beispiel ist es normal, wenn Zellen sich im Körper teilen und vermehren, aber wenn dieser Prozess sich unkontrolliert ohne Bezug zur Ganzheit des Körpers fortsetzt, dann wuchern diese Zellen und
    Krankheit entsteht.

    Der Verstand ist ein hervorragendes Instrument, wenn er richtig benutzt wird. Bei falschem Gebrauch kann er allerdings sehr destruktiv werden. Genauer gesagt ist es nicht so, dass du deinen Verstand falsch gebrauchst – du gebrauchst ihn normalerweise überhaupt nicht. Er gebraucht dich. Das ist die Krankheit. Du hältst dich für deinen Verstand. Das ist die Wahnidee. Das Instrument hat die Macht über dich gewonnen“.

    Diesen Worten kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Ich glaube mehr muss man nicht dazu schreiben. Entweder man versteht es, weil man die oben Geschilderte Erfahrung gemacht hat oder einen guten Medtationszustand erreichen kann. Ansonsten ist man gefangener seiner Denkdrüse die jetzt anfängt zu kreischen. Nein, es ist so wie ich es denke.

    Man macht Euch klar das Gehirn nur ein Werkzeug ist das sich selbständig gemacht hat und Euch von morgens bis abends zuschwallt. Du wachst morgens auf und schon klappert es los. Du fällst abends ins Bett und es klappert immer noch. Nebenbei präsentiert es euch Probleme, damit ihr was zu tun habt und die ihr dann lösen dürft. Ja und so hält es euch in Bewegung bis irgend etwas in Eurem Leben passiert das es zur ruhe bringt. Wenn es einschneidend genug ist werdet ihr ein ganz anderes Leben beginnen und für viele nicht mehr erkennbar sein ein anderer Mensch anscheinend. Nun hier beende ich den Kommentar was auch immer er in Euch bewegen mag viel Spaß damit. LG Hawey Lach…. Eine Frage noch ist Euch schon einmal aufgefallen das sich Euer denken immer mit äußeren Dingen beschäftigt, jeder Gedanke führt immer ins Außen das existiert aber nicht. Daran könnt Ihr die Märchen erkennen die es Euch erzählt. Ihr habe es doch schon oft gelesen oder gehört alles befindet sich in Euch nicht im Außen. Euer Werkzeug führ Euch an der Nase herum (mich auch sehr oft)…Lach

    Gefällt mir

  8. Hawey sagt:

    Nachtrag habe noch vergessen zu erwähnen niemand kann Euch die Lösung sagen, der größte Meister nicht und auch ich nicht denn Ihr selbst seit die Lösung. Geht mal in einen Buchladen da gibt es ganz viele Bücher mit angeblichen Lebens- Lösungen und…hat eines geholfen, hat es Euch befreit? Nein, dass könnt nur Ihr selber im Wahrsten Sinne des Wortes….Lach aus vollem Herzen Lach. Man, was steht über dem Tempel von Delphi „Mensch erkenne Dich selbst!“ Was erkennst Du? Das Dein Nachbar ein größeres Auto hat als Du…..lach….

    Gefällt mir

  9. Angela sagt:

    Lieber Hawey !

    Zitat: „…. Bewusstsein jedenfalls das was die meisten als Bewusstsein bezeichnen entsteht durch das denken!“ & „…. Du nimmst nichts aber auch gar nicht davon mit was Du so stolz als Dein Bewusstsein bezeichnest…“

    Wie auch Eckhart Tolle, von dem Dein zitierter Abschnitt stammt, schreibt, ist Bewusstsein NICHT identisch mit Denken, sondern entspringt dem Sein.

    Göttliches Bewusstsein und damit auch unser Bewusstsein sind identisch, nur ist unser Bewusstsein durch die Gedanken, Konditionierungen, Begierden und Anhaftungen verschleiert. Diese Schleier zu entfernen, darin sehe ich die menschliche Aufgabe.

    Zitat: „…Du fällst abends ins Bett und es klappert immer noch. Nebenbei präsentiert es euch Probleme, damit ihr was zu tun habt und die ihr dann lösen dürft. Ja und so hält es euch in Bewegung bis irgend etwas in Eurem Leben passiert das es zur ruhe bringt. Wenn es einschneidend genug ist werdet ihr ein ganz anderes Leben beginnen und für viele nicht mehr erkennbar sein ein anderer Mensch anscheinend.“….

    Wie Tolle auch schreibt, nicht WIR denken, ES denkt in uns, rattert ununterbrochen, wir können es nicht abstellen und identifizieren uns mit unserem Denken. Diese Identifikation ist das eigentliche Problem, nicht das Denken an sich.

    Was ich auch großartig finde, ist, dass er in seinem Buch „Jetzt- die Kraft der Gegenwart“ „Torwege“ ( geistige Übungen) beschrieben hat, um aus diesem zwanghaften Denken herauszukommen. Da braucht es dann kein einschneidendes Erlebnis, sondern Schritt für Schritt gerät man ins „no-mind“ – Bewusstsein ohne Gedanken, in den Zustand, der in tiefer Meditation auftritt.

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  10. Renate Schönig sagt:

    Zitat Hawey:

    „Der Verstand ist ein hervorragendes Instrument, wenn er richtig benutzt wird. Bei falschem Gebrauch kann er allerdings sehr destruktiv werden. Genauer gesagt ist es nicht so, dass du deinen Verstand falsch gebrauchst – du gebrauchst ihn normalerweise überhaupt nicht. Er gebraucht dich. Das ist die Krankheit. Du hältst dich für deinen Verstand. Das ist die Wahnidee. Das Instrument hat die Macht über dich gewonnen“.
    ———————–
    Hawey: „Diesen Worten kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Ich glaube mehr muss man nicht dazu schreiben. Entweder man versteht es, weil man die oben Geschilderte Erfahrung gemacht hat oder einen guten Medtationszustand erreichen kann. Ansonsten ist man gefangener seiner Denkdrüse die jetzt anfängt zu kreischen. Nein, es ist so wie ich es denke.

    Man macht Euch klar das Gehirn nur ein Werkzeug ist das sich selbständig gemacht hat und Euch von morgens bis abends zuschwallt. Du wachst morgens auf und schon klappert es los. Du fällst abends ins Bett und es klappert immer noch. Nebenbei präsentiert es euch Probleme, damit ihr was zu tun habt und die ihr dann lösen dürft.“
    ———————–

    WAS uns „zuschwallt“ > ist der EGO-Verstand, der MEISTER und nicht „nur Helfer“ sein will.

    Der Verstand kann nicht „begreifen“, was SEIN ist. (Das ist auch nicht seine Aufgabe)

    Es geht nur, wenn ich in die „STILLE“ gehe > dass ich meiner selbst GEWAHR werde

    > OHNE mich damit zu identifizieren … OHNE zu glauben, dass „ICH“ das bin … NUR als „Beobachter“…
    und dann -i-wann- wird die ERKENNTNIS „klarer“, dass ich NICHT Körper/Gedanken oder Gefühle BIN.

    Und DAS > kann man nicht verstehen, man kann es nur erfahren.
    (Und > um das ERFAHREN zu KÖNNEN, brauchts nicht unbedingt eine NAHTOD-Erfahrung) 😉

    Das ERKENNEN: Herz und Verstand, männlich – weiblich, Licht – Liebe, hell – dunkel, usw. usw. > alles IST EINS.

    Deshalb > Danke an meinen Verstand, der mir beim ERKENNEN behilflich war … und Danke an ALLE die „Anstupser“, die von AUSSEN kamen > gleich, ob in Schrift oder in Sprache. 🙂

    Und ich „unterschreibe“ voll und ganz, was thomram eingangs schrieb:

    „Statt meine innewohnenden Programme den Verlauf meiner Gedanken steuern zu lassen, selber bestimmen, wohin die Gedankenreise geht. Mein Leben bestätigt es mir: Was ich denke, nimmt früher oder später Gestalt an, manifestiert sich im Aussen.

    Erschreckend, das erstmals zu hören? Huch, ich bin der alleinige Verursacher meiner Situation? Ja, bist du.

    Und ist es eine gute Botschaft, wenn ich mir sie genauer betrachte? Ja und ja, klar doch! Ich bin nie Opfer. Ich bin nie einem Schicksal ausgeliefert. Ich selber bestimme!“

    Gefällt mir

  11. Renate Schönig sagt:

    Petra … kennst du das Video ? >

    „Immer mehr Wissenschaftler haben den Mut, Erkenntnisse aus Quantenphysik und -philosophie auf das tägliche Leben zu übertragen. Dr. Ulrich Warnke zeigt, wie Bewusstsein und Unterbewusstsein die Realitätsbildung steuern. Wenn wir die physikalisch-philosophischen Prinzipien als Ursache unserer Alltagserfahrungen erkannt haben, beginnen wir zu ahnen, was das Wesen des Lebens wirklich ausmacht.“

    Gefällt mir

  12. Renate Schönig sagt:

    „Das Überbewerten unseres Intellektes hat genauso dazu beigetragen unser wahres Sein zu vergessen, wie auch die Fixierung unseres Bewusstseins in der Polarität des Schmerzes.

    Warum nehmen wir uns noch immer so wichtig und so furchtbar ernst im täglichen Leben? Warum ist uns die Meinung der anderen über uns noch immer so wichtig? –

    Nur WIR können unser Leben wirklich leben, und zwar so leben, wie WIR es wollen, und nur wir selbst wissen, was uns gut tut, und was nicht, niemand anderer!

    Hören wir daher endlich auf immer perfekt sein zu wollen und anderen vielleicht sogar noch eine Rolle vorzuspielen!

    Wir sind wie wir sind, und nur wenn wir dies auch zeigen und vor allem auch leben -und damit auch automatisch unseren innewohnenden Narren anerkennen!- kann uns das Umfeld annehmen und auch entsprechend schätzen, nämlich als den Menschen, der wir ja auch in Wahrheit sind.“

    http://www.hamani.at/maya/tagesqu.html

    Gefällt mir

  13. Renate Schönig sagt:

    lol

    ja ja die Quantensuppe 😉

    Auch in der Tagesenergie 94 -Alexander Wagand/Jo Conrad- gehts u.a. um den „Verstand“ …

    Bei Interesse > hier zu finden:

    https://bumibahagia.com/2015/12/05/tagesenergie-82-alexander-wagandt-bei-jo-conrad-30-11-2015/comment-page-1/#comment-52630

    Gefällt mir

  14. Renate Schönig sagt:

    Tagesenergie 94:

    ca. 22:40 > Alexander: „Wenn wir uns auf einmal anders WAHRNEHMEN…unsrer eigenen KRAFT bewusst werden … DAS ist das Desaster für DIEJENIGEN, die davon LEBEN, dass du „klein gehalten wirst“ …

    Wir sind RIESEN, die von ZWERGEN regiert werden … und deswegen mit einem Buckel herumlaufen….
    jedoch ergibt sich daraus eine wunderbare Gelegenheit für uns, unsre WAHRE Qualität wieder NEU zu entdecken…die wir -wenn sie uns selbstverständlich erscheint- überhaupt nicht wahrnehmen.

    Bist du der EINZIGE Riese unter anderen RIESEN…weisst du nicht, dass du ein Riese bist ….
    aber wenn es einem ZWERG „gelingen kann“, dich vergessen zu lassen, dass du ein Riese BIST … und du danach wieder deine Riesenhaftigkeit ERKENNST…dann bist du ein „ANDERER“ …

    Dann WEISST du um deine MACHT … du kannst dich WAHRnehmen…und du weisst auch, wo Gefahren lauern … und WO du dich selbst „vergessen HAST“ …

    Und DAS = der Prozess, in dem wir SIND: Wir wachen auf und finden unser RIESE-SEIN zurück … aber das ist eine grosse Herausforderung in einem Land der Zwerge ……“

    Gefällt mir

  15. SecurityScout sagt:

    Danke für Deinen wertvollen Hinweis Thom!

    Hatte das Buch sofort bestellt und es eben erhalten.
    Ich persönlich lese ein Buch am liebsten erst einmal sofort ganz durch
    und gehe dann wieder Schritt für Schritt von vorne los.

    Grundsätzlich stimme ich aber zu, daß es am besten ist, die einzelnen
    Schritte erst noch Fortschritt zu gehen.
    Viele könnten aufgeben, wenn sie sofort erfahren, was sie alles lernen sollen.

    Freundliche Grüße aus der Heimat
    vom
    SecurityScout

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    SS

    Freut mich, du!

    Ich staune schier täglich, wie das so läuft. Ich habe da meine eigenen Interessen und Gedanken, ich werde bedient mit täglich 70 Kommentaren mit 1001 Hinweisen, dann folge ich dem einen oder dem anderen, mache das so wenig gezielt wie Schuss mit Schrotflinte, und ich komme auf Fünde Fünde Fünde.
    Na ja, und reiche dann das, was mich am meisten berührt grad, weiter.

    Haha, ich habe es mit Büchern vorliegender Art anders. Ich stürze mich auf Kapitel, die mich besonders ansprechen, lese erst danach das Gesamte, und je nachdem dann das Ganze x nochmal („Jetzt“ von Tolle und „Das Boot“ von Buchheim), oder ich lese einzelne Kapitel noch noch kreuz quer, zum Beispiel bei Icke oder Wisnewski.

    Gefällt mir

  17. SecurityScout sagt:

    Danke Thom,

    ich fange gerade mit dem Buch der „Kampf-Taktik der Illuminaten“ an.

    Wissenschaft der Logik von Friedrich Hegel.
    Ein dicker Wäzer mit 760 Seiten, SEHR anspruchsvoll.

    Die Lektüre hat übrigens damals Horst Mahler so richtig fitgemacht als
    (war es Otto Schily oder Schröder) er das im Gefängnis lesen durfte.
    War so eine alte RAF Sache weswegen er damals saß.

    Wünsche Dir einen guten Tagesausklang!

    Gefällt mir

  18. CVV sagt:

    NEIIIN!!!!! FALSCH! FALSCH ! FAAALSCH! ALLES STOP!!!!!! DRINGEND!
    NEIN! Buddha lehrt nicht Denken, nicht „Mind“. Buddha lehrt NO-MIND! Und Buddha hat RECHT!!!!!!!!!!!!!!
    Ihr denkt, dass ihr denkt, aber das tut ihr nicht. Ihr werdet jede Sekunde eures Lebens zum Denken GEZWUNGEN – ihr WERDET „gedacht“!
    Das muss aufhören! Der konstante _erzwungene!!!_ Strom innerer Gedanken muss AUFHÖREN! STOP!!

    Sonst seid ihr nur die Sklaven eurer „Denk“-Un-Logik!

    Ihr seid nicht mit Denken auf die Welt gekommen! Bedenkt das!

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    CVV

    Ich ehre deinen Einfurf, CVV.
    Ich habe Fragen

    Wer zwingt mich zum Denken?

    Warum soll mein Strom der Gedanken aufhören?

    BEdenken sollte ich also? Richtig? Ich sollte BEdenken (ist das denken oder nicht denken, wenn ich bedenke?), dass ich nicht mit Denken auf die Welt gekommen bin?

    Wie zum Teufel soll ich bedenken, wenn ich ohne Denken gekommen bin? Du willst sagen, dass alles, was ich denke, nicht durch mich entschieden passiert, sondern fremdgesteuert? Anderseits forderst du mich dazu auf, zu denken?
    Grühübel.

    Gefällt mir

  20. Gravitant sagt:

    Was nützt es dem Menschen,
    wenn er lesen und schreiben gelernt hat,
    aber das Denken anderen überlässt.

    Sepere aude….

    Gefällt mir

  21. An Thomram:

    Na gut, dann das ganze nochmal von vorn, mit denselben (drei von vier1/2) Kommentaren, die im Antichristenstrang letztlich offtopic waren, und tatsächlich besser hierhin passen.
    Nachdem ich obigen Artikel nun gelesen habe, verlege ich diese also hierhin (etwas gekürzt durch […] Punkte in eckichten Klammern) um dann, im Abgleich mit meiner hier dargelegten Vormeinung zum Thema, auf das Buch einzugehen, sobald ich es wie gesagt ganz gelesen habe.

    Beginnend mit dem Kommentar auf welchen hin Du mir das Master Key Buch zu lesen empfahlst:
    I.
    An Thomram am 01/10/2016 um 13:07

    Zwar sind meine letzten drei Kommentare hier nicht erschienen, aber seis drum. Versuch ichs halt mal mit einem anderen Thema:
    […]
    Kann sein, dass das so geht. Sofern es eben korrespondiert mit dem, was dem Geschehen nach vonseiten des Wahrheits-Willens möchte verwirklicht werden.
    […]
    https://bumibahagia.com/2016/09/23/gesicht-des-antichristen-der-verruecktest-lodernde-artikel-der-gesamten-beitraege-auf-blog-bumibahagia/comment-page-3/#comment-54048

    Daraufhin
    II.
    An Thomram am 01/10/2016 um 16:29

    Ich weiß noch nicht, ob ich’s lesen würde. Es geht an den Kopf und ich benötige darin derzeit nicht noch mehr Stoff, zumal nicht in grosser Masse herbeigeführt durch eines anderen erdachten Gedankenkonstruktion. Vielleicht schau ich mal irgendwann hinein, vorne beginnend, Wort für Wort.
    Was aber zunächst Deine Worte betrifft, denn Dir schrieb ich ja, und nicht ihm, so nehme ich nun erstmal Bezug auf eines:
    In einer der bisher fünf dazugehörigen Leitartikel zum Masterkey-System-Buch schreibst Du:
    „Seit ich Blog führe, predige ich es. Die einzig wahre Macht des Menschen ist sein Denken.“
    Sollte das eine der Aussagen des MK-Systems sein oder Schlussfolgerungen zu denen man nach Lektüre kommen wird, so stösst es mich schon ab.
    Die Macht des Denkens oder auch die Wirkkraft von Gedanken (was schon allein zwei zunächst zu unterscheidende Vorgänge sind) ist sicherlich nicht zu unterschätzen. Beides kann konstruktiv und destruktiv sein. Denken ist aber nicht die „einzig wahre Macht des Menschen“. Weder die einzige, noch die wahre, schon gar nicht die einzig wahre. Allenfalls ist’s ein Instrument des DENKENDEN Menschen und zwar desjenigen denkenden Menschen, der Kraft seiner Gedanken Einfluss nehmen will.
    Jene Methode des sog. Positiv thinking zum Beispiel ist ebenfalls etwas für Haupt-Sächlich denkende Menschen mit überdurchschnittlich viel Wille-Wolle im Kopf und meiner Meinung nach eine Veranstaltung, die teils auf Irrwege führt.
    […]
    Ich denke ich mir dann oft; besser gesagt, im Innern weit unterhalb des Kopfes vernehme ich oft so was wie:
    „Ach komm, lass es einfach bleiben.
    Beziehungs-
    weise: Lass es lieber Sein.“
    Daraus dann erst der Gedanke erfolgt: Du hast schon genug an Erkenntnissen, Mutmaßungen und Fehlkenntnissen, richtigen wie falschen Schlußfolgerungen im Kopf, die Quantität würde steigen, die Qualität sich vielleicht verbessern, die Quintessenz aber würde sich weder durch Steigerung der Quali noch Quantität dortheraus ergeben, denn sie ist woanders zu finden und erst von da aus käme es zur wahren Einsicht in die Wahrheit.
    Alles andere finde-ich ist Ablenkung.
    https://bumibahagia.com/2016/09/23/gesicht-des-antichristen-der-verruecktest-lodernde-artikel-der-gesamten-beitraege-auf-blog-bumibahagia/comment-page-3/#comment-54052

    Hernach
    III.
    An Thomram am 01/10/2016 um 18:02

    Die Gedanken zu den Gedanken sind in sich wohlweislich bestimmt nicht unrichtig, doch ich glaube es herrscht da ein grundsätzlicher Irrtum im Ganzen, bzw. eine falsche Grundannahme die stets mitverschleppt wird.
    Zum Beispiel:
    Als die
    „tausend der Meditation und Visualisierung befähigte Menschen friedliches Zusammenleben gedacht und visualisiert haben (brach) Die Rate der Verbrechen in dieser Zeit ein. Die Polizeirapporte belegten dies.“
    So siehts aus.
    Es könnte aber auch so sein:
    Als die
    „tausend der Meditation und Visualisierung befähigte Menschen friedliches Zusammenleben gedacht und visualisiert haben“
    war es so, daß durch diese tausend Menschen (die immerhin schon soweit waren, dazu befähigt zu sein) zum Ausdruck kam, was vorher erschaffen worden war. […]
    Dieses (unbemerkte und nicht näher definierte) Vorgeschehen im Vorfeld nun, wurde jedoch eben nicht in erster Linie, vielleicht aber auch gar nicht, durch besagte Methoden der Gedankenmeister verursacht, sondern von solchen, die mit dem Herzen in der Wahrheit sind – und jene theoretisch-praktischen Modelle längst verlassen haben oder gar nie benötigten. Denn diese sind, wie gesagt, etwas für Denkende Menschen, die zwar nichts Falsches damit tun oder zu tun gedenken, aber auch nicht diejenigen sind, die das bis zur Verwirklichung veranlasst haben, […]
    Es fehlt der entscheidende Faktor, den ich nur deswegen herausputze, weil viele meinen, diese Dinge geschehen allein aufgrund der Willenskraft ihrer Gedanken. Mag sein, daß sie für die Saat sorgen, das Feld wird aber durch andere Kräfte gestellt. Und dass dann alles zusammen aufgeht, hängt, vorausgesetzt es passt beides überhaupt zusammen, dann nochmal von anderen, weiteren Faktoren ab.
    […]
    https://bumibahagia.com/2016/09/23/gesicht-des-antichristen-der-verruecktest-lodernde-artikel-der-gesamten-beitraege-auf-blog-bumibahagia/comment-page-3/#comment-54060

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Jermain

    Ich habe keine Motivation, etwas auf deine Gedanken zu erwidern. Ich sage dies aus Gründen der Héflichkeit, weil du es an „thom ram“ adressiert hast. Nichts in mir fühlt sich angesprochen.

    Ich sage nur dann etwas, wenn mir etwas einfällt, was ich zu sagen habe.

    Gefällt mir

  23. Brauchst Du doch auch nicht, bzw. ist doch nicht erforderlich. All diese Sätze hast ja schon in dem anderen Strang gelesen und dann koordinierend aufs MasterKeyBuch hierhin verwiesen.
    „Statt dir hier lang breit zu antworten, rege ich an, dass du die Folge, welche ich zurzeit einstelle, liesest: Das Master Key System.“
    Deine obige Serie vom MasterKeySystem ist also bereits die Antwort auf meine in jenem Antichristenfettnapf noch fehldeplatzierten Kommentare gewesen.
    Hier sind sie nun umgekehrt eine Antwort auf das obige Buch, nachdem ich Deine Einführung und den ersten Teil gelesen hatte. Daß sie ein unerträglicher Sermon sind, ist mir durchaus klar. Aber ich habe sie eingestellt, nachdem ich beschlossen hatte, Deine Serie nun interessiert mitzuverfolgen.
    Während Dir das Buch wohl ziemlich aus dem Herzen? spricht „Der Autor sagt gekonnter und mit schärferer Einsicht als mir gegeben ist das, wovon ich selber überzeugt bin“, spricht er bei mir das an, was dem Kopf gewiss zum Mitarbeiten gefallen könnte. Jedoch: „Nichts in mir fühlt sich angesprochen.“ (Ich zitiere Dich so gerne)
    Nach sechs Kapiteln gebe ich aber schon zu: Manche Erklärung findet durchaus meine Zustimmung; doch ihr zur Seite sitzen lauernde Zweifel, denn etwas Entscheidendes (eher Entschiedenes) wird da ausgespart. Aber vielleicht kommt das ja noch.
    Falls nicht, steht alles, was ich dazu zu sagen hatte, sowohl Zustimmendes oder gar Ähnliches, als auch in Frage Stellendes und Ergänzendes bereits in meinem obigen Kommentar.
    Jetzt erstmal, um der Ruhe willen, Kopf wieder aus.
    Allerdings liegend.

    Gefällt mir

  24. thom ram sagt:

    Jermain

    Ich gebe unumwunden zu, dass es mich freut, wenn du den Inhalt des Buches mit echtem Interesse aufnimmst.
    Und danke für diesen deinen letzten Kommentar, der mich erheitert, auf gute Art erheitert. Bin grad etwas kränklich und freundlich Humoriges tut mir besonders gut.

    Gefällt mir

  25. thom ram

    mir ist es ziemlich wichtig geworden, mit den Wenigen, zu denen ich noch Kontakt habe, im Frieden zu bleiben oder zu den Wenigen, mit denen ich im Frieden bin, den Kontakt zu halten.
    Allerdings muß man auch sagen dürfen, was man denkt und empfindet. Dies kann den Frieden stören und den Kontakt, die Verbindung unterbrechen. (Deswegen sind es wohl auch so Wenige geworden) Es muß hierzu nicht unbedingt zu Konflikten gekommen sein, sondern kann es sich auch von selbst verlieren und ohne viel Zutun auseinandergehen. Den so gesiebten Restbestand plötzlich mit einiger Beunruhigung gewahrend, und mit flatternden Hosen im Weltenwind stehend, als ein Rest-Häufchen Goldstaub in der Hand wiegend, möchte man aber weiterhin sagen können dürfen, was man denkt; beginnt hin und wieder aber auch zu bedenken, was man sagt.

    Das kann dazu führen, daß sich allmählich nur noch über belangloses Zeug unterhalten wird, oder über solche Belange, wo ohnehin Einigkeit zwischen den Redepartnern herrscht. Spätens bei hochgewichtigen Kopfthemen und somit noch überstülpten Identifikationsmodelllen oder bei (vorgeblichen) Herzensangelegenheiten (Emotionsgeschwulst), kann es mit der Einigkeit dann schnell wieder vorbei sein. Also beginnt man nicht nur zu bedenken, was man sagt, sondern vermerkt die Unterschiede in der Wirkung/im Ergebnis dahingehend, daß es offenbar auch darauf ankommt, wie man es sagt.

    Erst ab da (?) zeigt sich, wo die „Grundlage“ für die Einigkeit liegt. Es bleibt beim Bedenken, wie man es sagt, schließlich keine andere Möglichkeit, einen freundlichen oder besser freundlich-humörigen Ton oder ein solche Wortbestückung zu wählen. Denn, wie Du ja sagtest, freundlich Humoriges tut (mir, bzw. Dir) gut.
    Nun wählte ich aber gar nicht derartige offenkundig freundlich-humörige Worte oder behelfsmäßige Zeichen als 🙂 oder 😉 , sondern wirkte ein wenig der entsprechende Ton durch, da es eben von dieser „Grund-lage“ aus durchs Papier/Bildschirm strömte; vielleicht aber auch nur deswegen bei Dir derart ankam, weil Du als Organist ja sozusagen Orgelpfeiffen im Ohr hast. Und aus dem Ton den entsprechenden Klang vernimmst. (manchmal in anderer Weise zu vernehmen in der Lage bist, als andere, die es auch könnten)
    Der Vorgang, im Schreiben eine bestimmte Tonart zu beachten, ist nicht unbedingt vorab schon so beabsichtigt und schließt nicht das Vorhaben aus, jemandem die vermittelten Inhalte (Informationen, Meinungen, Einsichten, Erkenntnisse, ‚Wahrheiten‘) nahe bringen zu wollen, doch rücken im freundlichen Geplänkel diese Inhalte oftmals (wie beim F-F-Eierkuchen-Geschwafel) in den Hintergrund und manch einer bemängelt das.
    Doch meine ich, sie stehen weiterhin dort (anders als beim F-F-Eierkuchen-Geschwafel) und könnten, gerade in der schriftlichen Kommunikationsebene, in der wir uns ja befinden, jederzeit betrachtet werden. Es ist eben die Frage, ist es ein Kasten mit Informationsbroschüren oder ist es ein Forum, mit einem Kasten von Informationsbroschüren. Die Zettel mit derzeit erforderlichem Inhaltsbestand drängen sich dem Inhalte nach irgendwann ohnehin in Form eines notwendigen plötzlich hereinbrechenden Ereignisses auf.
    Und dann, da gebe ich den Bemänglern spätestens Recht, hilft auch die schönste, freundlichst vertonte Begleitmusik gerade nichts. Denn wenns krachen muß, muß es halt krachen, im Großen oder im Kleinen.
    Obwohl: Vielleicht muß es auch nicht unbedingt krachen; aber meistens kracht es ja trotzdem.

    Schön, nicht?, wenn wir, statt: „Wir haben Streit“, auch sagen: „Wir haben Krach miteinander.“ (in England sagt man laut google: We have noise together)
    Man könnte jetzt noch auf die Bedeutung von Krach eingehen, aber das führte u.U. zu weit. Bin ja schon genug abgeschwiffen, ohne mit einem Wort auf Deine und die von Dir vorgestellte Arbeit einzugehen. Auch Arbeit kann übrigens Krach machen oder Kinder machen ja Krach, was aber nicht so ganz stimmt, denn Krach machen eher die Krähen, die Kinder machen eher Lärm, was wiederum ebenso nicht ganz stimmt, denn Lärm ist eigentlich A-larm.
    Es geht vielleicht eher um Unruhe. Diese nach ihrer Herkunft, ihrer Erforderlichkeit als auch hinsichtlich der Möglichkeiten ihrer Umverwandlung zu erforschen, brächte uns dann auch wieder in die Nähe des oben vorgestellten Buches, dessen therapeutischen Zweck, die mögliche Wirkung oder Auswirkung.
    Zumal das Erscheinungsjahr 1912 im Kontext auch sehr bedenkenswert ist und was danach folgte.
    What a hell of a noise that was.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Jermain

    Du sagst es. Exemplare alter Kreise verlassen mich, oder ich verlasse sie, neue Kreise aber zeigen sich, ziehe ich an.
    Mit Vergnügen stelle ich mich als Sparringpartner zur Verfügung, fous moi le camp, äh germain 😉
    Dein Name erinnert mich halt IMMER an die nicht so nette französische Wendung.
    Sollte also ein Witz sein.

    Ich sehe das einfach.

    Wer offenen Geist und offenes Herz mitbringt, dem fühle ich mich immer nahe, und Widerspruch von ihm wird mich kaum je wütend werden lassen. Ich lasse mir von ihm zeigen, wo ich einen weissen Fleck habe, wo ich krumm oder lückenhaft gedacht habe, wo ich mir was vormache. Wenn er etwas dumm ist, wird er Fehlanalysen machen, doch das lässt mich lächeln.

    Wer dazu jedoch auch noch kreativ, humorvoll und intelligent ist, bei dem ist es nicht nur ausgeschlossen, dass ich mit ihm Krach kriege, vielmehr ist für mich jede Begegnung, jeder Austausch eine Freude, dies auch dann, wenn wir gegenseitig unsere Persönlichkeiten durchleuchten und auf rabenschwarze Seiten stossen und uns zeigen.
    Diese Sorte ist selten. Und es gibt sie. Ich schätze mich glücklich, einige davon zu kennen.
    Da ist jeder Gegenstand der Erörterung einfach nur spannend, sei es etwas „im Aussen“, sei es etwas, seine oder

    Gefällt mir

  27. ja was denn nu?
    Ich hoffe Du hast beim Schreiben nicht das Zeitliche gesegnet. Falls doch, hast Du es immer noch geschafft auf Absenden zu drücken.

    PerS fou moi: Danke, ist mir Recht. Das zeigt mir an: Es ist an der Zeit nun impressiv mit der halben Wahrheit rauszurücken.

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Jermain

    Rücke, rücke raus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: