bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'internet'

Schlagwort-Archive: internet

Dem Ende einer Lüge folgt die Stunde der Wahrheit

von Angela, 18.09.2021

Fake News sind unsere ständigen Begleiter. An allen Ecken und Enden wird gelogen.

„Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit“, so sagt man. So ist es immer gewesen, aber diese Aussage trifft nicht nur auf Kriegsberichte zu. Auch im alltäglichen Leben regiert die Lüge. Allen voran verbreitet die Presse ihre Halbwahrheiten und Lügen. Falschmeldungen verbreiten sich schneller, häufiger und weiter als wahre Meldungen, das haben Beobachter nachgewiesen.

(mehr …)

Virus / Gespräch mit Putu / Mein Tagesaufsteller

.

Putu (Erstgeborener), unser Nachbarssohn, ist 14. Wenn wir uns begegnen, strahlt er immer wie ein Marienkäfer. Es ist da ein schönes Vertrauen.

Heute setzte ich mich im Warung (Essladen) unterhalb unserer Gehütts zu ihm, und, einer Eingebung folgend, wollte ich es wissen.

Ich fragte ihn, was er vom Test halte.

Er, lachend: „Der Test kann keine Viren nachweisen.“

Ich war erschlagen.

„Misst er denn etwas?“

(mehr …)

Persönliche Daten nutzen 7

Und noch ein letztes Mal ein paar Auszüge aus dem Interview mit Igor Aschmanow beim Moskauer Politcafe.tv, heute nochmal zur digitalen Hygiene, Cybersicherheit und anderem (ab 1:41:20).
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir, Anglizismen wurden direkt übernommen. 16.1.2019
————————————————————————-

Frage: „Wladimir Kiwa; haben Sie ein Rezept für die Eltern, damit deren Kinder lernen, vernünftig mit den sozialen Netzen umzugehen?“

Nein, Rezepte sind mir da nicht bekannt: ein paar Gedanken dazu hab ich, weil wir uns jetzt gerade mit der Analyse der destruktiven Bewegungen der Jugendlichen befassen, die letzten anderthalb Jahre mit Suizid-Gefährdeten und Schul-Schießereien usw. und auch harmloseren.

(mehr …)

Trump / Zensur im Netz / Schluss damit // Trump / Censorship on the net / Stop

.

Ein Ami Präsident hat ein saumässig wirksames Werkzeug. Die Executive Order. Von der Wirkung her meines Wissens Dasselbe wie Adolf selig es hatte und fleissig anwendete. Die Verfügung.

Ich kann mit einem Messer den Apfel zerteilen oder die Kehle durchschneiden.

Trump nun bereite eine Executive Order vor, welche die äh Bestrebungen, Einträge in Netzwerke radikaler Zensur zu unterziehen, verbietet. Heisst, er entscheidet sich für den Apfel.

Wäre Trump der, als der er von vielen lieben grossen Medien dargestellt wird, täte er es nicht. Vielmehr täte er das, was liebe Deutschlandvampire an umgeleiteter Spree und liebe Europavampire im überflüssigen Gebäude in Bruxelles tun: Die Zensur würde er machen rasierklingenscharf. (mehr …)

Plauderplauder / Der sichere Tor Browser

Weil mein Mäckläpptopp abverreckt ist, und weil die Leute vom Mäck sagen, das sei nicht zu reparieren, es brauche einen neuen Schirm für schlabbe 5 Zentner und noch mehr dazu, habe ich auf Mäikrosoft umgestellt, und bin hier kompfrontiert mit allerlei merkwürdigen  Keiten.

Begann harmlos. Ich fand nichts von dem, was ich brauchte, mich ansprang Scheisse pur, Spiele und Apps ohne Ende. Ich war des Selbstmordes auf Grund von Verzweifelung über meine Dummheit nahe. Ueberlebt habe ich. Dass ich jetzt hier schreibe, ist der Beweis.

Nach diesem vergeblichen Versuch von Kleinweich, mich selber hier zu verabschieden, wurde ich von verschiedenen Seiten ermahnt. (mehr …)

EU / Wie erzeugen Kastraten Kinder?

Wie Kastraten Kinder zeugen? Keine Idee? Wirklich nicht?

So phantasielos sind die Kastraten Abgeordneten in Bruxelles nicht.

Der Kastrat hält sich Sklaven, ausgestattet mit Seil und Glocken. Dem sagt er: „Zeuge“. Und siehe da, der Kastrat hat „sein“ Kind. (mehr …)

Nordkorea / Blick hinter die Fassade / Beobachtungen von Eva Bartlett

TV Chorsänger und Grossklopapiere puupen unentwegt, der Nordkoreaner ächze unter der Diktatur eines selbstverliebten, bombenverrückten Clowns. Eigentlich sei es tragisch, dass Amerika dort nicht endlich Bomben werfe, damit die Menschen erlöst und frei würden.

Dass Amerika 50-53 tatsächlich Bomben geschmissen hat, und zwar so gründlich, wie das Angelsachsen gewohnheitsmässig machen, nämlich so gründlich, dass kein Stein auf dem andern blieb und 30% der Bevölkerung von diesem Leben ins Jenseits befördert wurden – um dem Land beim Wiederaufbau danach mittels Sanktionen „zur Seite zu stehen“…seltsam…es gibt Melodien, die kennen TV Chorsänger nicht, und es gibt Kompositionen, die schaffen es ums Verrecken nicht bis auf den Tisch von Auslandsjournalisten.

Ich hatte bereits die Freude, einen Artikel über Nordkorea vorstellen zu können:  (mehr …)

Couragiert

Da haben wir es wieder – das Engagement weniger, um viel zu bewegen – um viele in Bewegung zu bringen – damit keiner sagen kann: hab ich nicht gewußt… na gut, in Zeiten der allgemeinen Verfügbarkeit vieler Informationen sowieso eine schlechte Ausrede.
Also bitte lesen und die Links anklicken…

Luckyhans, 14. Juli 2017
—————————–

DigitalcourageNewsletter vom 13.07.2017 online lesen
Liebe Freunde,
während die Ausschreitungen zum G20-Gipfel lang und breit diskutiert werden, bleiben die Verhandlungsergebnisse fast unkommentiert. Also haben wir uns genauer angesehen, was die G20-Chefs mit der Privatsphäre, dem Datenhandel und Überwachung vorhaben.

(mehr …)

Kritisch-Politisch-Witzig-4

Erneut nach längerer Pause wird nun unsere beliebte Serie (Teil 1 hier und Teil 2 hier und Teil 3 hier) endlich ergänzt – diesmal werden wir richtig international.
Falls nicht bezeichnet, sind die Zuordnungen – was gehört zu welchem Land? – selbst zu treffen…

Luckyhans, 19.6.2017
—————————

Beginnen wollen wir mit einer kleinen historischen Übersicht – natürlich nicht ohne optimistischen (?) Ausblick:

(mehr …)

Trumps Absichten und Trumps Spielzüge / Das Machtgerangel amerikanischer Geheimdienste

Amerikanische Präsidenten sind, auf dem Papier, mit enormer Machtfülle ausgestattet. Auf dem Papier. In der Tat sind sie in dem Masse mächtig, als sie für ihre Beschlüsse Machtausübende in ihrem Rücken haben. Wer übt Macht aus?

Man kann sagen: Das Volk natürlich. Und es ist wahr. Wenn ein Volk geschlossen etwas will, kommt kein General und kein Präsident dagegen auf. Und es ist nicht wahr. Die Mehrzahl heutiger Völker wissen nicht, wer sie sind, welche Rechte ihnen zustehen, und sie haben keine Ahnung, wie sie am Gängelband, bewusst, durchs Elend gezogen werden. Solche Völker sind keine Macht, sondern Manöveriermasse für die Drahtzieher.

Klassebeispiele sind der Kontinent Afrika, sind die US und ist Deutschland.

Man kann sagen: (mehr …)

Sandmännchen / Alarm / Unterwanderung des Internets

Wieder einmal sehe ich Bossi, wie er nicht so recht weiss, ob er kopfschütteln oder lachen soll. Ich habe mich dann angeschlichen und über seine Schulter auf den Skriin gelinst. Ich erhaschte etwas von Killerbiene und Maria Lourdes und Honigmann und bumigbahagia und anderen Blogs, und das klein Geschriebene konnte ich nicht lesen.

„Bossi, mein Lieber, was bewegt dich grad so?“ (mehr …)

Vom toten Calais zu meinem Alltag

In typischer Bescheidenheit hat Ludwig der Träumer einen Kommentar geschrieben, der für mich Artikelstatus verdient, darum hänge ich ihn hier raus, nein, nicht den Ludwig, ja, den Kommentar.

Ausgangspunkt ist Calais, welches Berichten zufolge zu grossen Teilen fest in der Hand von sehr lieben Immigranten ist, dergestalt, dass Eingeborene sich zweimal überlegen, ob sie das Risiko eingehen wollen, vor ihre Haustüre zu treten.

Endpunkt ist Ludwigs Antwort auf die Frage: Was ist zu tun?

Aus meiner Sicht verfolgt er genau die zwei Stränge, welche sinnvoll, welche angesagt, welche beherzigenswert sind:

A)

Den schwarzen Kräften keine Aufmerksamkeit angedeihen lassen, oder wenn, dann kühl gezielt, um ihre gestellten Fallen zu erkennen und sie dadurch umgehen zu können.

B)

Da wo ich stehe und atme und bin das mir Bestmögliche kreieren, pflegen, zur Entfaltung bringen. Scheinbar zweierlei, in Wirklichkeit engst verknüpft sind zwei Absichten:

  1. Für jeden Menschen ist das A und O die sorgfältige Pflege des eigenen Innenlebens. Sind da Spinnweben? Ist da ein nicht beleuchteter und nicht belüfteter Raum? Spinnweben entfernen! Licht hinein lenken! Fenster öffnen! Selbstvertrauen und Liebe zu sich selbst hegen und pflegen!
  2. Für jeden Menschen individuell verschieden ist, was er denn im „Aussen“ verwirklichen will. Nicht jeder muss flammender Redner, nicht begnadeter Landwirt, nicht guter Heiler, nicht beste Mutter, nicht dies das jenes sein. Jeder muss das verwirklichen, was ihm liegt. Bist du flammender Redner, dann rede flammend, bist du begnadeter Landwirt, beackere die gute Scholle, bist du Heiler, so heile, bist du gute Frau, sei gute Mutter. Vielleicht kannst du gut mit Kindern umgehen. Mach mit ihnen Theater und Baumhütten. Vielleicht bist du guter Schreiner. Mache deinem Nachbarn den benötigten Tisch. Vielleicht bist du toll belesen. Mach Leseabende. Vielleicht bist du guter Organisator. Organisiere den Einkauf gesunden Gemüses in deiner Nachbarschaft. Vielleicht bist du guter Schreiber. Verfasse die schwierigen Briefe deiner Bekannten. Vielleicht bist du guter Mechaniker. Reinige den Vergaser der Karre deines Cousins. Vielleicht bist du einer, der Vertrauen ausstrahlt. Höre die schlimmen Geschichten deiner Leute an, die Leute werden durch dein Ohr gestärkt. Vielleicht bist du guter Koch. Mach zusammen mit dem guten Organisator Gemeinschaftsküche.
    .
    Bei Ludwig zum Beispiel wird regional bestes Brot gebacken. Ist das positiv zukunftsweisend? Ja, ist es. Also einfach nur saugut. Danke für deinen Beitrag, Ludwig.
    .
    thom ram, 18.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da sich der Menschen gute Absichten und schönen Fähigkeiten zu bunten Teppichen weben.
    .
    .
    .
    Um die Bevölkerung in Frankreich ähnlich wie in Deutschland zugunsten des Kapitals auszubluten mit Entzug von Arbeitnehmerrechten und Einführung von Billiglohnstandards, braucht es besondere Maßnahmen. Die Franzosen nehmen das mit ihrer gesünderen Streikkultur nicht so locker und ohne Murren hin wie die Deutschen.Das was inzwischen dort abläuft ist Programm. Die Regierung braucht diese kriminellen Eindringlinge, die das Volk in Angst und Schrecken versetzt als Ablenkungsmanöver. Mit den normalen polizeilichen Mitteln und noch mehr mit dem Ausnahmezustand könnte innert kürzester Zeit Ruhe bei diesem Mob herrschen. Es ist also das größte Umbauprogramm zur Versklavung des Volks in Gange. Die Brutalität der Polizei bei ordentlichen Demonstrationen und willkürlichen Hausdurchsuchungen, sowie deren Weggucken bei der Ausländerkriminalität wird die Front National an die Regierung bringen. Vorher wird es brennen in Calais, Marseille, Nizza und Paris.

    Der Ausnahmezustand, der letztendlich nur gegen das eigene Volk gerichtet ist, wird diese Entwicklung beschleunigen. Danach wird aber etwas ganz anderes geschehen, so meine Vision. Der Schrecken vor der Front National oder dem alten bösen Lied von den Nazis wird ganz schnell verblassen. Geschichte wird sich nicht wiederholen. Die Politik wird dem Volk am Arsch vorbeigehen.
    Es werden sich kleinzellige Strukturen herausbilden, die nicht nur überlebensfähig sind, sondern auch gemeinsam mit anderen Zellen große Projekte meistern, wie Energieversorgung, Transport, Nahrungsmittel, medizinische Hilfe und sogar ein bescheidener Luxus im Überfluß, ohne den der Mensch nicht überlebensfähig ist. Ohne Luxus stirbt der Mensch, hatte ich mal in bb mit einem Artikel behauptet. Die Front National wird sich mit ihren eigenen Gedanken versenken in die neu aufblühenden Strukturen, die ähnlich dem Anastasia-Projekt sich mit dem Miteinander statt dem Trennen von Oben und Unten verbindet. Die Zeit ist reif dafür.

    Internationale nimmersatte Konzerne werden verhungern, dank Internet, durch kluge Vernetzung der Kleinen Zellen. (Daher auch die derzeitige Hysterie, das Internet zu kontrollieren.)

    Theorien um die Vernichtung der weißen Rasse halte ich für wenig plausibel. Es dreht sich ums ganz große Rad, das einige Verirrte von den künftigen Sklaven drehen lassen wollen. Gier, Macht und Geld sind die treibenden Kräfte. So blöd ist die „Elite“ nicht, daß sie die Kuh totschlägt, die sie melken will. Je mehr Humankapital für sie knechtet, desto besser. Ich mache inzwischen einen großen Bogen um solche Theorien / Behauptungen. Stelle die auf die gleiche Ebene wie die Lehre vom Fegefeuer. Seiten, die Honig über Untergangswerbung durch Laienprediger verkaufen, meide ich inzwischen genauso, wie solche Mariechen von Lourdes Gnaden.

    Was habe ich davon, wenn ich mir das täglich reinziehe? Genau das, was die Arschlöcher von selbsternannter „Elite“ sich wünschen. Ohne meine tägliche Aufmerksamkeit, die ich denen widme, wären die schon längst in der Versenkung verschwunden. Das hemmt. Lenkt mich von meinem eigenen schöpferischen Weg ab. Brauche mich also nicht wundern, daß ich in der eigenen Entwicklung nicht weiterkomme.

    Die vielen Videos mit durchaus klugen Köpfen, die auch hier in bb zur Schau gestellt werden, kann ich mir schon gar nicht mehr angucken. Ich bräuchte dazu ein fünfzig Stunden Tag. Zum einen ist mein schnelles LTE-Kontingent auf 6 GB beschränkt und danach geht’s nur noch mit 64 kbit/s, zum anderen würde ein Unbegrenztes 200 € /M. kosten. In meiner Pampa gibs nur Funknetz. Außerdem bringen die mir nix Neues mehr, nur die alte Leier.

    Deshalb sei die nächste Frage erlaubt. Warum konzentrieren sich diese Klardenker nicht auf umsetzbare Visionen, die einer schönen Erde in Schöpfers Sinne würdig ist? Brauchen wir wirklich die täglichen Bad News um uns bei Laune zu halten?

    Die „Elite“ hat bereits alle – nur weiß sie es noch nicht. Das letzte Aufbäumen mit Hilfe ihrer dunklen Macht hat sie selbst eingeleitet. Diese Überzeugung genügt mir um sie nicht länger mit meiner Gedankenenergie zu versorgen.
    Ludwig der Träumer
    .
    .

Zahnloser Tiger, taube Nuss, Kastrat / Internet

Der zahnlose Tiger sieht aus wie ein Tiger, doch verhungert er und geht zugrunde. Endstation.

Die taube Nuss sieht aus wie eine Nuss, doch wird aus ihr kein Baum. Endstation.

Der Kastrat sieht aus wie ein Mann, doch zeugen kann er nicht ein Kind. Endstation.

.

Das Internet soll zahnlos, taub und zeugungsunfähig gemacht werden. Viele Aufmerksame beobachten das schon lange Zeit. Systemkritisches verschwindet. Niemand weiss, wer genau es gelöscht hat, und als Grund wird stets eine Floskel hingeflapst, zum Beispiel „in diesem Lande nicht verfügbar“, oder „Urheberrechte verletzend“, oder „moralisch nicht vertretbar“ oder sonst ein Irrlicht.

.

Unsere lieben Systemiker (sie sind in Bedrängnis und müssen was tun), blasen zum grossen Halali.

Eines davon: (mehr …)

Hilfe! Netzstörungen bei Telekom und Vodafone

Mandala macht mich eben darauf aufmerksam, dass heute Samstag morgen elektronische Kommunikationsnetze (eKN) nicht wie gewohnt gefunzt haben sollen.

Hatten wir gestern Freitag in Indonesien auch. Telcomsel fuhr auf wenigen Prozenten. Letzteres ist eine  von einem Angestellten mir bestätigte Feststellung.

Und? (mehr …)

Königreich Deutschland / Nachrichten / Neues

Mehr über das Königreich Deutschland findest du hier, lieber Leser. So weit meine Sicht reicht, machen diese Leute gute Arbeit.

thom ram, 29.04.0004 (alte Zeitrechnung 2016)

.

.

Dieser Rundbrief kann auch auf der Internetseite des KRD gelesen werden:
http://koenigreichdeutschland.org/de/neuigkeiten-aus-dem-koenigreich-rundbrief-nr-3-2016.html

(mehr …)

Stefanie Schulz / Die andere Neujahrsansprache / Du bist nicht allein

Hätte nur jeder Zehnte Europäer das Engagement und den Mumm der Stefanie Schulz, unsere Situation sähe anders aus.

Danke, Stefanie.

einer / viele

thom ram, 09.01.2015 (mehr …)

Tageshinweise 25. Juli 2015

Die heutigen Tageshinweise sind eher ein Kaleidoskop von unterschiedlichsten Mitteilungen aus verschiedenen Medien, wie gewohnt abseits der Hauptströmung, wobei heute auch einiges dabei ist, das eher belustigend wirken könnte, wenn – ja, wenn es nicht so traurig wäre, da es wohl doch „ernst gemeint“ ist…

Beginnen wollen wir mit der Horrornachricht schlechthin: nein, nicht die Mitteilung, daß sich das Merkel nochmals zur „Wahl“ stellen will – es geht um die deutschen Exporte.
Da haben sich nämlich seit 2012 halbiert, zumindest was die in Richtung Rußland und G.U.S. betrifft. Da dies allerdings einer der größten Außenhandelspartner vor allem des deutschen Mittelstandes ist – zumindest unter den Partnern, die ihre Rechnungen auch bezahlen, und zwar vollständig, und mit denen wir kein Außenhandlesdefizit (= versteckte Kreditierung) haben – ist das eine wichtige Nachricht, und wir sagen auch gern: DANKE, KANZLERINnen-Darstellerin!

(mehr …)

Nachrichten bei wachsender Internetzensur, quo vadis?

Ich halte es für klug, vorzusorgen. Wenn ich in rauchenden Trümmern wieder aufwache, dann geht die Suche nach was Essbarem los. Davon ist hier nicht die Rede. Hier ist die Rede davon:

Es ist denkbar, dass kein Krieg kommt, und es ist denkbar, dass die Kabale ihre Schlingen noch eine Weile noch enger zieht. Es ist dabei wahrscheinlich, dass im Internet Zensur floriert und dass es möglicherweise ein Zweiklasseninternet geben wird, sodass freie Publikation (jetzt schon wird zensiert, dass es kracht) erschwert bis ganz verunmöglicht werden wird.

Für diesen Fall ist der folgende Hinweis ein wertvolles Puzzleteil. Ich danke den Initianten. (mehr …)

Russlands Grossmanöver / Das Rasseln der Klapperschlange

Es gibt Menschen, die widersprechen mir heftig, das sei erwähnt. Sie sagen: Waffe ist falsch. Töten ist falsch. Ich ehre ihre Stimme.
Und ich halte das Vorgehen für richtig.
Es ist die Klapperschlange.
Sie beisst nicht blindwütig. Sie rasselt, und jeder weiss, dass sie den Tod bringen kann – wenn sie sich zu sehr bedrängt fühlen sollte.
Russland hat bei all den Provokationen im nächtsgelegenen Westen nun die Füsse still und still gehalten. Und zeigt, dass auch Anderes denkbar ist.

Der Konflikt dabei:

Wehrt sich Russland nicht grobstofflich materiell, wird Russland von den Anglosachsen eingenommen, schleichend und offen, und wird Teil der EU, und wird damit ein weiteres Sklavengebiet der Bruxeller Herrenknechte. Die Zionisten freut es.

Wehrt sich Russland grobstofflich materiell, kann es zum grossflächigen Morden kommen. Die Zionisten freut es.

Das klingt hoffnungs- und aussichtslos.

Ist es nicht.

Jeder Mensch mit reiner Absicht, welcher heute froh und unbeirrt seinen Samen streut und sein Bäumchen pflanzt, der geht UNBEHELLIGT aus dem Geschehen hervor. Ob hier „lebendig“ oder im Jenseits „lebendig“ das spielt überhaupt keine Rolle!

thom ram, 24.09.2014

 

thomram, 24.09.2014

Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140923/269620159.html /

bzw.  http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/09/24/grosmanover-am-pazifik-selbst-die-usa-konnen-nicht-mithalten/

.

Großmanöver am Pazifik: Selbst die USA können nicht mithalten

MOSKAU, 23. September (RIA Novosti).

Die Übung begann im Fernen Osten und in Ostsibirien am 19. September und dauert bis zum 25. September. Rund 100 000 Soldaten, bis zu 1500 Panzer, bis zu 120 Flugzeuge und bis zu 70 Schiffe werden dabei eingesetzt. Ein nach der Größenordnung ähnliches Manöver im Westen des Landes fand vom 20. bis 26. September des vorigen Jahres unter dem Namen „Sapad 2013“ (Westen 2013) statt –  mit Beteiligung der weißrussischen Streitkräfte. „Wostok 2014“ sei „die logische Fortsetzung“ des vorjährigen Manövers, so Vizeverteidigungsminister Arkadi Bachin.

10 000 Tonnen Raketen

Von der Größe des Manövers im Osten des Landes zeugt allein die Tatsache, dass dabei nahezu 10 000 Tonnen Raketen sowie Munition, Brennstoff, Lebensmittel usw. in die Übungsgebiete befördert wurden.

© Photo GSKB Almaz-Antey

„Bei der Transportversorgung der Kommandostabsübung „Wostok 2014“ wird das gesamte Verkehrsnetz des Fernen Ostens genutzt, dazu gehören Boden-, Wasser- und Luftverkehrsmittel“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

„Die USA haben so etwas nicht“

Der Präsident der Akademie geopolitischer Probleme, Konstantin Siwkow, zeigte sich überzeugt, dass Russland mit einem solchen Großmanöver der Welt seine militärische Stärke demonstriert, wie sie kein anderes Land der Welt hat. „Bei diesem Manöver wurde unter Beweis gestellt, dass die russischen Streitkräfte landesweit an jeden Punkt verlegt werden können. Dabei wurde die Erfüllung einer äußerst wichtigen Aufgabe geübt, und zwar die Vernichtung von Marschflugkörpern durch Abfang-Kampfjets MiG-31“, so der Experte. Das sei besonders wichtig, wenn Marschflugkörper in geringer Höhe abgefangen werden müssen. „Selbst in den USA wurden solche Einsätze nicht geübt, wobei alle anderen Länder nicht einmal solche Maschinen haben, die dazu fähig sind“, sagte Siwkow.

Ferner begrüßte er die Mitteilungen des russischen Militärs über den Verlauf des Manövers in den sozialen Netzwerken, weil es dadurch transparenter werde und junge Russen dazu ermutigt, Soldat zu werden. Allgemein zeige „Wostok 2014“, dass Russland jeglicher Aggression Widerstand leisten könne, ergänzte der Experte.

Nicht ganz rund

Siwkow zeigte sich jedoch überzeugt, dass die Übungen auch gewisse Defizite zu Tage bringen werden. Er erinnerte daran, dass vor kurzem auf Sachalin drei Vertragssoldaten ums Leben gekommen seien, als sie ihre Kameraden aus einem im Wasser versunkenen Schützenpanzerwagen retten wollten. Es werde auch zu anderen Zwischenfällen kommen, schloss der Experte nicht aus.

„Ich denke, der Oberste Befehlshaber, Präsident Putin, wird mit den Handlungen der Soldaten während der Übung „Wostok 2014“ zufrieden sein, aber wie immer nicht hundertprozentig. Es werden wahrscheinlich Mängel entdeckt, die behoben werden müssen“, fügte Siwkow an.

.

Aktuelle Bloggerei – Beeinträchtigung

Es gibt eine Stelle im Netz, welche meine Blogarbeit seit Tagen beim Schreiben eines Artikels immer wieder triggert. Bilder einstellen aus dem Archiv: Fehlanzeige. Schlagwörter einstellen: Erschwert. Publikationszeit bestimmen: Gesperrt. Arbeit mit Farben: Erschwert. Zugriff auf neue Artikelseite: Erschwert, stets beim Abtasten von Gurgel dauert die Sache eine Ewigkeit.

Nun, wir staunen nicht. Ich übe mich in Gelassenheit.

thom ram, 17.08.2014

%d Bloggern gefällt das: