bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'brexit'

Schlagwort-Archive: brexit

Brexit / Hä?

Darf ich unbedarftes Schweizerhirni etwas dazu sagen? Ich war Lehrerchen und Lokalmatadorkonzertorganistchen. Ich bin 71, höre schlecht und bin sicher nicht der Allerschlaueste.

Ich habe gehört, dass eine Mehrheit der Briten ein Votum abgegeben haben sollen. Sie hätten damit ihrem Willen Kunde getan, dass sie wollen, dass ihr Land, nämlich das Engelland, aus der EU austrete.

Nun lese ich alltäglich für mich ab so lut nicht Verständliches. Für wider vor dagegen wenn aber wie wo warum doch nicht und weil und überhaupt nicht und wieso und dies und jenes und unmöglich und wegen Gesetz und wegen nicht Gesetz und weil wie was wo und noch und jenes und warum überhaupt.

Sachd mein Bauernhirni: Hä? (mehr …)

Sonderbares Rußland? Sonderbare Welt? 3

(LH) Heute nun der dritte Teil unserer unsortierten Meldungen aus dem russischem Medienraum in kurzen Zusammenfassungen – falls eines der Themen die Leser besonders interessiert, kann die Komplett-Übersetzung des einen oder anderen Artikels nachgereicht werden.
Luckyhans, 15./19. Februar 2019
————————————————————

16. Putin macht ernst

Es ist nur ein kleiner Pinselstrich im Gemälde des Kampfes gegen die allgegenwärtige Korruption, aber ein sehr wichtiger: der russische Präsident hat am 7. Februar 2019 ein von beiden Kammern Ende Januar verabschiedetes Gesetz unterzeichnet und damit in Kraft gesetzt, welches der russischen Generalstaatsanwaltschaft erlaubt, bei der Zentralbank Rußlands oder auch ausländischen Stellen Informationen über Auslandskonten von Bürgern des Landes abzurufen, welche nicht berechtigt sind, solche Konten zu besitzen.

Gemäß der bereits seit einiger Zeit gültigen Gesetzgebung Rußlands haben hochgestellte Beamte, Staatsangestellte, Abgeordnete und Senatoren nicht das Recht, bei ausländischen Banken Konten zu eröffnen und zu besitzen sowie ausländische Finanzinstrumente zu besitzen und zu benutzen, darunter auch Wertpapiere ausländischer Firmen, welche sich außerhalb des Territoriums Rußlands befinden.

Seine endgültige rechtliche Wirkung wird das Gesetz 6 Monate nach seiner offiziellen Verkündung entfalten.
Soviel Zeit bleibt nun den genannten Bevölkerungsgruppen, ihre wirtschaftlichen Angelegenheiten neu zu ordnen – oder sich von den entsprechenden Funktionen und Positionen zu verabschieden.

17. Zerfällt das „große Britannien“?

Auch wenn die „Times“ und andere britische Massenverblödungsmedien das übliche „Show must go on“ praktizieren, während es in der EU auffallend still geworden ist um das Thema, bleiben nur noch wenige Wochen bis zum 29. März, dem festgelegten „Brexit“-Termin.
Und daß es gelingen sollte, Zeitaufschub oder gar neue, für die Insel „bessere“ Konditionen mit der Bürokratenclique in Brüssel zu erreichen, glaubt wohl auch die mit diesen vom Parlament erteilten Aufträgen artig nach Brüssel und in die Hauptstädte gereiste (übrigens ebenfalls kinderlose!) „Mutti Theres“ kaum noch.

Da jedoch mit der Nordirland-Sicherung und dem in der EU verbleiben wollenden Schottland zwei große Sprengladungen an das „Vereinigte Königreich“ gelegt sind, vermuten manche Beobachter schon den Zerfall desselben – oder das Ende der Königsherrschaft.
Wer allerdings die wahren Machtverhältnisse kennt, der weiß, daß letzteres so gut wie unmöglich ist…

18. Korrupteste Regionen Rußlands?

Die Generalstaatsanwaltschaft Rußlands hat unlängst auf dem Portal der Rechtsstatistik ein Rating der Regionen veröffentlich, geordnet nach der Zahl der verurteilten Wirtschafts-Verbrechen.
Man mag geteilter Meinung sein, ob dies ein wahres Bild ergibt, aber man bekommt erstmal einen Eindruck und sieht, wo offenbar etwas gegen die Korrution unternommen wird.
Nachfolgend also nur als Aufzählung die „führenden“ 10 Region, in Klammern die Zahl der abgeschlossenen Strafsachen:
Moskau (184), Gebiet Moskau (102), Sankt Petersburg (84), Region Krasnodar (79), Gebiet Samara (76), Gebiet Rostow (67), Gebiet Nowosibirsk (66), Baschkortostan (Baschkirien, 60), Gebiet Omsk (58) und der Autonome Kreis der Chanten und Mansen (57).

19. Aachen: 2 lahme Enten?

DIe Ereignisse der vergangenen Tage um „Nordstream-2“ zeigen deutlich, daß die Einschätzungen des russischen Kommentators zum Me-Ma-„Freundschaftsvertrag“ von Aachen weitgehend richtig sind – ein Papier, das keine wesentliche praktische Bedeutung hat.

In Kürze:
– nur allgemeine Phrasen, die der brenzlichen Lage nicht gerecht werden,
– weitgehend symbolische Bedeutung, anstelle nötiger Realpolitik,
– verwaschene Formulierungen statt konkreter Maßnahmen,
– eröffnet den Weg zu einem „Europa der zwei Geschwindigkeiten“,
– Osteuropa wird den Vishegrad-Prozeß (PL, CZ, SL, H) verstärken,
– dem Zerfall der EU wird somit nichts entgegengesetzt,
– ein Austritt aus der Nato ist nicht vorgesehen, was den Aufbau der vorgesehenen „Europäischen Streitmacht“ finanziell unmöglich macht,
– als Feinde werden Rußland, China, VSA und der Nationalismus benannt, wobei die ersten beiden den europäischen Verbraucher-Markt dringendst benötigen,
beide Politiker-Darsteller erleben ihre letzten Tage „an der Macht“.

Dieses „Europa“ braucht wirklich keiner. Ein Europa der souveränen Nationalstaaten mit Volksmacht und gutwilliger Integration sieht anders aus.

20. Rußlands Bankenlandschaft

Sie ist in ständiger Veränderung, allerdings mit klaren Vektoren. So veränderte sich die Zahl der Banken wie folgt: 2001 – 1274, Maximum 2003 – 1282, 2006 – 1205, 2011 – 955, 1.1.2019 – 440.
Der größte Teil der durchgängig privaten Banken wurde durch Lizenznentzug der Zentralbank geschlossen. Was die Eigen-Kapitalisierung jener Banken angeht, kann die entsprechende Statistik nachgesehen werden: sie lag bei der Mehrzahl nur zwischen 300 und 900 Tausend (!) USD. Heute sind es bei den großen Banken fast eine halbe Milliarde USD.

Und der Anteil des Staates am Bankensektor hat sich von 5,6% im Jahre 2001 auf ca. 70% im Jahre 2018 erhöht.
Manche Zeitung zitiert angeblich Putin, der gesagt habe: „Der Sozialismus wird in Rußland errichtet werden, nur in anderer Form, die der UdSSR sehr unähnlich sein wird.“

Weitere interessante Zahlen verkündete unlängst ZB-Vizechef Sobelkin: die ungesetzliche Umwandlung von Buchgeld in Bargeld hat sich 2018 auf die Hälfte verringert (auf 177 Mrd. Rubel), die Kapitalausfuhr um 20% – auf 63 Mrd. Rubel (ca. 100 Mio. USD). Der Umfang der zweifelhaften Bankvorgänge fiel ebenfalls auf die Hälfte und umfaßte noch 1,3 Billionen Rubel.
Die ungesetzlichen Vorgänge der Kapitalausfuhr und Bargeld-Umwandlung verlagern sich zunehmend vom Finanzbereich in den Handel und den Bausektor.

20. Erhöhte Kriegsgefahr durch die VSA?

Hinter dem Aggressionsgeschrei gegen Venezuela ist die neue Atomwaffen- Strategie der VSA fast unbemerkt geblieben.
Defense News hat gemeldet, daß der Fertigungsstart für die erste Charge der Mini-Atomsprengköpfe vom Typ W76-2 erfolgt ist.

Die VSA versuchen also nun, aus der Not eine Tugend zu machen und ihre technologische Unfähigkeit, große Sprengladungen auf Dauer zu unterhalten (der radioaktive Zerfall geht darin ja ständig vor sich) und neu zu fertigen, durch diese neue Vorgehensweise zu verdecken. Denn die meisten Modelle der VSA-Sprengköpfe sind bereits ausgelaufen.
Und die neuen hochpräzisen Anti-Bunker-Waffen B-61-11 wurden durch Umbau der bisherigen schweren „Modell-11“-Bomben (10 – 340 kt TNT-Äquivalent) produziert.

Nun soll – unter den Bedingungen des vollständigen Testverbots, welches seit Jahren wirksam ist, die B-61-4 und die B-61-12 modernisiert werden – durch Demontage der Fusionsladung verbleibt nur die vorherige Plutonium-„Zündladung“ von 4 – 6 Kilotonnen (anstelle vorher 100+ kt).
Und diese Bomben sollen hochpräzise in die entsprechenden Ziele gebracht werden.

Mancher könnte nun meinen, daß sei doch ein Fortschritt: statt großflächiger Zerstörungen und Verseuchungen würden nun nur „punktuell“ Schäden und Strahlenbelastungen auftreten.
Was dabei leicht aus dem Blick gerät, ist die damit verbundene Erhöhung des Einsatzrisikos: die Schwelle zu einem Atomwaffen-Einsatz sinkt signifikant. Und das kann wohl kaum im Interesse der Menschen sein.

21. Rußland: 20 Jahre ohne Krieg

Nur noch ein Jahr ist verblieben. Etwa um das Jahr 2000, zu Beginn seiner ersten Amtszeit, hatte Waldimir Putin einen Klassiker abgewandelt: „Gebt mir 20 Jahre ohne Krieg, und ich gebe euch ein starkes Rußland zurück.“

Viele haben das damals nicht wörtlich genommen, und die meisten „Patrioten“ sind deshalb mit Putin nicht einverstanden, weil sie seine scheinbar verdeckte Art der „unmotivierten“ und „unlogischen“ Entscheidungen nicht mögen, da diese es verunmöglicht, ihn zu analysieren, zu bewerten und – zu kontrollieren.
Freilich sind neben großen taktischen Erfolgen (Krim, Syrien, die moderne schlagkräftige Armee, Diplomatie usw.) auch gewichtige Fehlschläge zu verzeichnen: Ukraine, Bildung, Kultur, Rubel-Entwertung, Rentenreform, sinkende Realeinkommen.

Und nur wenige begreifen, daß all dies Ergebnisse einer ganz klaren „Politik der realen Möglichkeiten“ sind: mehr ging halt nicht zum jeweiligen Zeitpunkt, da die inneren und äußeren Kräfteverhältnisse etwas anderes nicht zuließen.
Taktische Rückzüge, um die strategische Lage zu retten, sind in der laufenden hybriden Auseinandersetzung mit der geballten Macht des internationalen Kapitals unumgänglich.
Wobei die strategische Initiative schön längst auf die Seite der „Putins“ gewechselt ist.
Erinnern wir uns bitte kurz an den Zustand des Landes, wie er vom Säufer-Verräter Jelzman damals übergeben wurde: fast vollständige wirtschaftliche, politische und moralische Zerstörung, „vertragliche“ Bindungen an den Westen zu dessen Gunsten, totale Überlegenheit des Westens usw.
Zu vielen Zugeständnissen war „Putin“ gezwungen – und wurde vom Westen darob gelobt.

Heute sind es nur noch wenige Neoliberale, die tatsächlich Narrenfreiheit genießen; dagegen sind viele Machtorgane bereits Stück für Stück in den oberen Etagen der Generalität gesäubert und erneuert worden, auch unlängst wurden wieder 12 Generäle in den Ruhestand versetzt.
Und der zähe „stille“ Wiederaufbau von Industrie (bei weitem nicht nur im Wehrtechnik- und Rohstoff-Sektor!) und Infrastrukturen, wovon der Westen nur die Krimbrücke und wenige herausragende Projekte zu sehen bekam, stärken das Land von innen her kolossal.

Auch daß man sich – trotz aller Bemühungen des „Westens“ und seiner Marionetten – immernoch nicht in Kriegsabenteuer in der Ukraine oder Grusinien einläßt, um diese Restrukturierung nicht zu gefährden, und daß alle Anstrengungen der 5. Kolonne bisher zu keinem „Majdan“ geführt haben, zeigt, daß hinter all dem ein wohldurchdachter Plan steckt.

Das hat der „deep state“ des Westens sehr wohl begriffen und wirkt mit allen Mitteln – von völkerrechtswidrigen Sanktionen über Geheimdienstoperationen (z.B. die regelmäßigen „Gasexplosionen“ in russischen Wohnhäusern verschiedener Städte) bis hin zum Daesh-Terrorismus (allein 5000 Kämpfer sind bereits nach Usbekistan „eingesickert“ – Dokument) – dagegen.

Allerdings ist der Eindruck einer hysterischen Agonie nicht zu übersehen…

ExpEvil/15 British Imperial Policy / Coup gegen Trump / Integrity Initiative

Ulrich S. 15.1.2019

.

Die britische Arroganz in dieser Welt ist nach wie vor grenzenlos ebenso wie die Hybris der Lords im Dunstkreis der Krone, vor der sie auf die Knie fallen oder sich gleich ganz zu Boden werfen. In ExpEvil/14 ging es um die Beeinflussung Europas mit Propaganda zur russischen Bedrohung, um die Öffentlichkeit zu gewinnen für ein britisches Rüstungsvolumen von 4-5% des GDP. Erwähnt wird auch, dass die II in Canada und USA als NGO operieren wolle.

Da die II nur EIN Teil der britischen Propaganda und Geheimdienstmaschinerie ist, bekommen wir im vorliegenden Dossier eine Studieraufgabe größeren Kalibers vorgelegt. Alleine der Titel kündet epochale Verwerfungen an.

The British arrogance in this world is still boundless, as is the hubris of the lords in the vapor of the crown, before which they fall to their knees or throw themselves to the ground. ExpEvil/14 was about influencing Europe with propaganda about the Russian threat in order to win the public for a British arms volume of 4-5% of GDP. It is also mentioned that the II wants to operate in Canada and the USA as an NGO.

Since the II is only ONE part of the British propaganda and secret service machinery, we get in the present dossier a study task of larger caliber presented. The title alone heralds epochal upheavals.

.

.

Part I: The British Role in the Coup Against the President Is Now Exposed. Will You Act Now to Save the Nation?

Teil I: Die britische Rolle im Putsch gegen den Präsidenten ist nun offenbart. Wirst du jetzt handeln, um die Nation (USA) zu retten?

.

Ich flog kurz über den Beitrag und pickte mir eine Rosine heraus / I flew briefly over the article and picked out a big red cherry

(mehr …)

Migrantive Ausrottung der Europäer / Die EU und der Phoenix aus der Asche

Im Artikel ist die Rede von Ausrottung der Deutschen. Ich denke wohl, dass Deutschland Hauptziel europäischer Vernichtung, doch dass Ausrottung sämtlicher Westeuropäer, welche frei und kreativ leben wollen, das Gesamtziel ist. Gucken nach Schweden und dem UK.

Die EU in der heutigen Form wird in sich zusammenfallen. Eines der Zeichen dafür ist, wie man in Bruxelles „Gesetze“ rausjagt, um diese widerspenstigen Europäer endlich komplett unter Kontrolle zu bekommen. Man macht es so massiv und so schnell, dass man damit nicht durchkommen wird, zu viele etwas untergeordnete Stellen sind besetzt mit Menschen, welche Augenmass bewahrt haben. Nicht jeder Bürgermeister ist durchgeknallter Trittbrettfahrer wie man sie in gewissen Ortschaften kennt. Solche sind entweder schwer indoktriniert und unwissend, oder und sie sind wissend und bestochen, oder und sie sind wissend und erpresst.

Ich meine, dass Europa und Europäer noch durch einen dünnen Flaschenhals gepresst werden, dass jedoch überleben wird, wer Neues schon gestaltet hat und Neues gestalten will, und dass sich diesen Vorkämpfern Heere von Mitwirkenden anschliessen werden, dass Europa wie Phoenix aus der Asche auferstehen wird.

Den Migranten ist zu helfen, in gewissen Fällen mit dazu benötigter Gewalt. Wer zurück will (viele Syrer wollen es, dürfen aber nicht. Typisch Bundestag und Kanzleramt), dem ist die Rückkehr zu ermöglichen; wer sich integrieren will, dem ist der Pfad dazu zu ebnen; wer vampiristisch leben will, gar sich darin gefällt, zu vergewaltigen und zu messern, der ist dorthin zurückzusetzen, woher er gekommen ist, mit 5 Euro Taschengeld. Ohne Händi.

.

Tendenziell bestätigt der Beitrag im National Journal diese meine persönliche Sicht. Der Status quo und die kurzfristig abzusehende Entwicklung ist von massiver Destruktivität geprägt, doch sind konstruktive Kräfte auf Ueberholspur, obschon es anders zu sein scheint.

Erstere eben sind laut, denn sie haben das Gigamegaphon der Grossklopapiere und TV Chorknaben zur Verfügung (noch), darum könnte man schauernd die Flinte ins Korn werfen, wüsste man es nicht besser. Die Zweiten wirken mehrheitlich im Stillen, und sie sind beflügelt von Wissen, Vitalität und Tatkraft.

.

Thom Ram, 04.01.06 (mehr …)

160TB Geheimes / Putins Geschenk an Trump, an die Welt

Auf jeden Fall im Gigabereich.

Entweder ist das eine Giga-Ente,

oder das ist eine Nachricht mit Giga-Folgen.

Ich lese diesen Bericht, und Alarmlampen flackern. Zu gross, um wahr zu sein.

Russen haben E-Aufzeichnungen, welche Amerikaner nicht haben? Natürlich ist in den Staaten ebenfalls Sämtliches aufgezeichnet, doch kann ich mir denken, dass belastendes Material dortens von Knechten der Kabale streng gehütet wird, dass davon damit auch nicht ein Hauch bis ins oval Office gelangt.

Putin übergibt Trump einen 1TB Stick, das Wichtigste von 160 TB enthaltend? Meine Phantasie zaudert, sich die Art der Uebergabe auszumalen. Beim Händscheek?

Sodann.

Ein minikleiner Kreis dürfte bislang davon Kenntnis haben. Und schon kann ich im Netz davon lesen?

Riesenente?

Ich verbreite die Botschaft auf bb, da in unserem Getriebe gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Geheimstinformationen wurden schon immer mal an die verbotene Adresse gegeben.

Ja, Leute. Wir werden ja sehen. Erst mal schön weiter einfach Bohnen stecken, gelle, so wie unser grosser verstorbener Bruder Ohnweg zu sagen pflegte. Ein bisschen Hoffnung hegen dabei, das ist weder verboten noch schlecht.

.

Eingereicht von ‚Ein Leser‘.

Thom Ram, 20.07.06 (mehr …)

Mit der der EU verhandeln / Die EU verklagen

 

Trump hat es der May vorgeschlagen.

Mit der EU verhandeln? Verklage sie!

. (mehr …)

Perestrojka made in U.S.A.-2

Wir blicken 4 Monate zurück und prüfen, was damals „richtig“ war und wie wir es heute sehen.
Luckyhans, 4. April 2017
————————————–

Über die Perestrojka in der Sowjetunion haben wir hier bereits ausführlich berichtet. Wie kommt man nun darauf, den VSA eine eigene „Perestrojka“ zu prognostizieren?
Und: ist der Trumpf ein Zeichen dafür?
Und: was wird das für EUropa bedeuten?
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 18. Dezember 2016

Fortsetzung des Gesprächs mit Andrej Fursow – Teil 1 hier

(mehr …)

Perestrojka made in U.S.A.-1

Manchmal ist es ganz interessant, einen älteren Artikel wieder hervorzuholen und zu schauen, in wieweit damals schon „richtig“ vorausgedacht wurde…
nachfolgend also etwas von Mitte Dezember 2016 aus Rußland.
Luckyhans, 3. April 2017
————————————–
Viele verbinden mit dem neugewählten VSA-Präsidenten etwas blauäugig große (für uns positive) Veränderungen. Ob dies begründet ist, prüfen wir aus mehreren Blickwinkeln –
nach dem Finanzfachmann Wolff soll heute der russische Politologe und Historiker Andrej Fursow zu Wort kommen.
Zur Erinnerung:
Perestrojka“ bedeutet „Umbau“

© für die nachfolgende Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 15.12.2016

————————————————-

Andrej Fursow: Ein amerikanischer Soziologe sagte mir: ‚Unsere Perestrojka wird blutiger‘

business-gazeta.ru – 8.12.2016

Der bekannte Historiker spricht über Trump als letzte Chance für die sterbende Weiße Rasse und die Archen für die Flucht der amerikanischen Elite

Die Zeitschrift „Time“ hat am Vorabend Donald Trump als „Mann des Jahres“ verkündet. Dabei hat er nach wie vor Grund, um sein Leben zu fürchten, meint der bekannte Historiker und Philosoph Andrej Iljitsch Fursow. Im Vorfeld der Abstimmung der Wahlmänner, welche Trump bestätigen müssen, hat Fursow bei Business Online erzählt, warum in den VSA eine eigene „Perestrojka“ heranreift, wie die amerikanische Elite Archen-Städte baut, um von dort vor der Krise zu fliehen, und wie bei den Europäern der Prozeß der Hirnverkleinerung verläuft, infolgedessen des Finale der EU ein tragisches werden kann.

(mehr …)

Zionisten, Juden, Trump, Putin, Farage, May / Weltweite Erosionen

Mit äusserster Spannung habe ich eine umfassende Analyse im National Journal gelesen.

Autor Carlos A. V. Equosamicus steigt steil ein:

Bislang verstand man unter „Weltrevolution“ die Schaffung einer Weltregierung unter der es Nationen als ethnische Einheiten nach der Schöpfungsordnung nicht mehr geben sollte. Diese Idee wurde von Juden geboren und sollte als Vehikel dienen, eine menschenfeindliche jüdische Weltherrschaft zu errichten. Die regierenden Weltjuden sollten als „rein gebliebene jüdische Adelsrasse“ über einen menschlichen Mischsumpf [1] ewige Macht erlangen.

.

Er weist auf Spaltungen in den Führungsriegen hin: (mehr …)

Hörstel-, Putin- und Trumpismus

Ich nehme das Fazit vorweg.

Es geht nicht darum, Hörstel, Putin oder/und Trump zu verherrlichen, sie auf ein Podest zu heben so, wie es einige Leute mit einem gewissen Oesterreicher taten und tun. Es geht darum, Normalo überragende Menschen in Führungspositionen, die guten Willens sind, zwar kritisch zu betrachten, sie jedoch in ihrem Tun für eine bessere Welt zu unterstützen.

.

Im kleinen deutschsprachigen Bereich wird über Christoph Hörstel, im grossen weltweiten Bereich über Wladimir Putin und neuerdings Donald Trump debattiert. Es wird viel gesagt und geschrieben, es wird kritisiert, dass es kracht, in Ausnahmefällen wird sogar  beobachtet und selber hineingefühlt und nachgedacht.

.

Was die Leitströme sagen, wissen wir. (mehr …)

Aussergewöhnlicher Kornkreis in England am Tage des Brexit, 23.06.0004 (2016)

In http://www.cropcircleconnector.com/ wurden wunderschöne Fotos von einem Kornkreis ausgestellt. —–> hier.

Das Video davon:

.

.

Kollege – Freund Kurzer hat einen Kommentar von Kammler erwischt und eingestellt—–> hier.
Danke, Kurzer!

Es fällt auf, dass der Kreis am Tage des Brexit geschaffen wurde. Das Gebilde wirkt auf mich nicht lichtvoll, nicht so, wie zum Beispiel dieses Wunder an grafischer Kunst und farblicher Schönheit: (mehr …)

Der Brexsack trete zurück / Anlass zu einem Ausflug zu den Unken

Michael Winkler drückt es in seinem Tageskommentar schwer zu toppen trefflich aus:  (mehr …)

Italiens Bankenkrise

Alle starren auf das politische Schmierentheater um den sog. Brexit, den es nicht geben wird – das ist eine reine Show-Vorstellung, um die Menschen von Wichtigerem abzulenken – Show wie auch die Fußball-EM und anderes.
Beweise?
Gern. Bitte unten weiterlesen, da gibt es solch Wichtigeres.
Luckyhans, 4. Juli 004
———————————–

Italiens Bankenkrise: Lunte am Pulverfass EU

Ernst Wolff, 4. Juli 2016

Während die internationale Öffentlichkeit wie gebannt auf den Brexit und seine Folgen starrte, haben sich in der vergangenen Woche anlässlich der italienischen Bankenkrise hinter den Kulissen der EU dramatische Vorgänge abgespielt. Sie zeigen, dass nationale Regierungen und EU-Bürokratie aus Angst vor der Reaktion der Bevölkerung davor zurückschrecken, die von ihnen selbst zur Aufrechterhaltung des Bankensystems eingeführten rechtlichen Regelungen des Bail-in durchzusetzen. Diese Kapitulation bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die Endphase der EU eingeläutet ist. Um die Hintergründe und die Tragweite der Geschehnisse zu verstehen, hier zunächst ein Blick auf die Situation der italienischen Banken:

(mehr …)

Johnson, Gove, May – Was ist dort los / ARD verwendet den Begriff „Kabale“ – Was ist dort los

Englischer Premier – Kandidat Boris Johnson hat seine Kandidatur handstreichmässig zurückgezogen. Johnsons Verbündeter (?) Michael Gove kandidiert jetzt selber. Es hängt in der Luft, dass Theresa May die ist, welche nach vorne gestellt werden wird.
.
Warum erzähle ich das und warum stelle ich – ausgerechnet ich – eine ARD – Meldung hier ein. An mir wäre der Kandidaturwechsel vorübergegangen, ich hätte gedacht, naja, ob dieser oder jener Premier wird, eh ist er Marionuttchen des Geldadels.
Hannes für den Frieden hat mich darauf aufmerksam gemacht. Er ist, so wie ich auch, über zwei Details des hochoffiziellen Berichtes von ARD gestolpert: Ganz gar unauffällig fällt das Wort „Kabale“. In ARD fällt das Wort „Kabale“! Und dass (in ARD!) fast ebenso beiläufig erwähnt wird, dass die Frau May „kein Blut an den Händen habe“, das, also das in ARD, das lässt einen doch wirklich aufhorchen?
.
Hannes für den Frieden aber denkt weiter. Ich nehme seine Betrachtung mit Respekt auf und leite sie gerne an dich weiter, lieber Leser. Ich habe Hannes gefragt, was denn soo sehr weltbewegend an dieser ARD Meldung sein soll. Seine Antwort kannst du  unter der ARD Nachricht lesen und erwägen.
Danke, Hannes!
thom ram, 01.07.0004 (für Eewiggestrige 2016)

(mehr …)

EU / Der böse Geist / Die Engelländer erinnern sich ihrer Flügel

Bei rund 72% Wahlbeteiligung ergab sich das Resultat von 51,9% für den Austritt aus der EU.

Sicher ist: Es wurde abgestimmt.

Sicher ist: 51,9% „pro Austritt“- Stimmen sind offiziell.

Sicher ist damit: Eine Mehrzahl der Stimmenden wollen aus der EU raus.

Und sicher ist: Für die liebe Kabale (nenne sie Geldadel, Schwarze, Zionisten, wie auch immer) ist das Abstimmungsresultat eine mittlere Katastrophe. Keine ganz grosse, keine kleine, eine mittlere. Die Installation einer Diktatur mit Sitz in Bruxelles über Gesamteuropa ist diesen lieben Freunden eines der wichtigen Etappenziele auf dem Weg zur NWO, New World Order, zu einer Weltregierung, einer Weltwährung, einem Weltkrankheitssystem, einem Weltwetter, einer Weltbauchfüllmaschinerie, einer Weltvergiftung, einer Weltausbeutung, einer Weltpolizei, einem Weltmilitär, einer Weltendgültigverblödung, einer Weltpermanentangst, einer roboterisierten Weltmischrasse.

.

Wäre ich Geldadeliger, dann würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, auch Billionen aufwerfen, um diese Abstimmung zu shreddern. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: