bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Rauchen / Radioaktiver Fall Out / Lungenkrebs / Der wahre Zusammenhang

Rauchen / Radioaktiver Fall Out / Lungenkrebs / Der wahre Zusammenhang

.

Ein lehrbuchmäßiges Beispiel, wie MAN die Menschheit belügt, über den Tisch zieht und verarscht. Heute wurde mir eine Riesenleuchte aufgesetzt. Seit Beginn des Terrors gegen Raucher und Rauchen fragte ich mich vergeblich, was wirklich dahintersteckt. Jaja, die Menschen spalten, Raucher gegen Nichtraucher. Wahr, aber zu wenig zugkräftig, diese Erklärung.

Ich fasse zusammen: Hunderte Atombombenversuche wurden durchgeführt, schufen kleinste verstrahlte Teilchen, welche schön über die Erde verweht wurden. Eingeatmet setzt sich solch Teilchen in der Lunge fest, frisst dein Vitamin B7 und verursacht damit…Lungenkrebs.

Unzählige Wissenschaftler taten diesen Sachverhalt kund. So schoben die A-Bomben-Verrückten die Verantwortung von sich weg und hin auf die Raucher: Erdenweite Propaganda: Wenn du Lungenkrebs hast, so darum, weil du rauchst. Und Nichtraucher mit Lungenkrebs? Bah, Passivraucher. Oder stressgeplagt. Oder irgendwas, nur nicht die Wahrheit.

Man hat es mit bedauernswerten Tieren in Versuchen nachgewiesen. Verstrahltes Teilchen einatmen lassen…Lungenkrebs. Das Tierchen Tabakrauch aussetzen…nix Lungenkrebs.

Und das Sahnehäubchen: Raucher sind gegen das Andocken solch verstrahlter Teilchen geschützt.

Ha. Das ist es also. Schon als damals Nichtsahnender fiel mir die Größenordnung der Antirauchkampagne auf. Sie war und ist noch gigantisch. Klar. Aha. Die Erde erst verstrahlen und danach für die Folgen eine verdrehte Ursache angeben. Die ultrareichen Strippenzieher. Die Schwarzen. Die Machthaber.

Unbedingt in den Artikel einsteigen, guter Leser…

…ein lehrbuchmäßiges Beispiel, wie MAN die Menschheit belügt, über den Tisch zieht und verarscht.

Mit nochmal erhöhtem Genusse rauche ich mein tägliches Päckli Zigi.

Thom Ram, 01.12.NZ8 (Neues Zeitalter im Jahre acht, da Lüge um Lüge aufzufliegen begann)

Eingereicht von Guido

.

Schützt Rauchen wirklich vor Lungenkrebs ?

Quelle: GM-Gesund-Magazin

twittern teilen merken teilen 

Wer sich ein wenig mit den ineinandergreifenden Zahnrädern des Weltmechanismus auseinandergesetzt hat, wird die Finte bereits riechen können.

Die Anti-Raucher-Kampagne ist allgegenwärtig, Rauchen und Raucher werden verteufelt, und das Dogma selbst wird selten hinterfragt, da der Glaubenssatz ‚Rauchen ist schädlich‘ den meisten von klein auf eingebleut wurde.

Doch hat Ihnen jemals jemand vom wissenschaftlichen Skandal der Anti-Raucher-Kampagne erzählt? Oder, dass die Anti-Raucher-Hysterie erst in den 50er Jahren losgetreten wurde?

.

.

Jedes Jahr geben tausende Ärzte und andere Mitglieder der „Anti-Raucher Inquisition“ Milliarden von Dollar aus, um das aufrechtzuerhalten, was fraglos zum irreführendsten, jedoch erfolgreichen gesellschaftlichen Betrugsfall der Geschichte wurde.

Mit Unterstützung der meisten westlichen Regierungen verfolgen diese Orwell’schen Lobbyisten Raucher mit fanatischem Eifer, der das lächerliche Debakel der amerikanischen Alkohol-Prohibition, welche 1919 begann und bis 1933 andauerte, gänzlich in den Schatten stellt.

.

Heutzutage blicken wir mit gerechtfertigtem Erstaunen zurück auf die amerikanische Prohibition. Ist es wirklich wahr, dass eine komplette Nation es duldete, sich von einer kleinen Gruppe Trommel schlagender Fanatiker das Bier oder den Scotch verbieten zu lassen? Ja, leider ist es wahr, trotz dem völligen Mangel an Beweisen, dass Alkohol Menschen, wenn nicht in wahrlich astronomischen Mengen konsumiert, irgendeinen Schaden zufügt.

Leider war die Sicherheit des Alkoholkonsums für die Tamburin-Schläger nicht von Interesse; deren einzig wahres Ziel war die Kontrolle über Andere. Die Amerikaner „sündigten“ sichtbar, wenn sie sich ein paar alkoholische Getränke genehmigten, aber die Puritaner intervenierten im Namen Gottes um sie alle wieder miserabel fühlen zu lassen.

Auch wenn es keinen direkten Zusammenhang zwischen Alkohol und Tabak gibt, ist die Geschichte der amerikanischen Prohibition wichtig, denn sie hilft uns zu verstehen, wie eine winzige Anzahl an Eifernden es fertigbringen konnte, das Verhalten und Leben von Millionen von Menschen zu kontrollieren.

Heutzutage passiert exakt das Gleiche mit Rauchern, auch wenn es diesmal im Auftrag der Regierungseiferer und ignoranten Ärzten anstatt von Trommel-schlagenden religiösen Fanatikern geschieht.

Einige Regierungen wissen, dass ihre vergangenen Handlungen direkt für die meisten Lungen- und Hautkrebsfälle weltweit ursächlich verantwortlich sind, also unternehmen sie große Anstrengungen, von ihrer Verantwortung und so von der finanziellen Haftbarkeit abzulenken, um diese stattdessen auf harmlosen biologischen Tabak abzuwälzen.

Wie wir in diesem Bericht später sehen werden hat einfacher biologischer Tabak noch nie irgendjemandem geschadet. In bestimmten Fällen kann [biologischer Tabak] für sich geltend machen, auf überraschende Weise Gesundheitsvorsorge zu bieten.

Nicht alle Regierungen in dieser Welt teilen das gleiche Problem. Japan und Griechenland haben die höchste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit aber die niedrigste Lungenkrebsrate. Im direkten Kontrast dazu weisen Amerika, Australien, Russland und einige südpazifische Inselgruppen die geringste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit auf, haben aber die höchste Lungenkrebsrate. Dies ist der erste Anhaltspunkt im Enträtseln der absurden aber unbeugsamen Lüge der westlichen medizinischen Geschichte, dass „Rauchen Lungenkrebs verursacht.“

.

Weiterlesen!

.

.


23 Kommentare

  1. Jenz sagt:

    Ähäm… Klar wird ein Ermordeter gerne mit ein paar Indizien für seinen „eindeutigen“ Suizid dekoriert. Und die Tabackindustrie hat mit dem Wegfall der Notwendigkeit doppelseitiger Spiegelanzeigen bei paralleler Forcierung des (steuerfreien) Schwarzmarktes in Folge des „Kampfes gegen“ sie tatsächlich Milliarden gespart und die Marktanteile der Grössten zementiert. Und schöne Nebeneffekte sind immer willkommen.

    Zi behaupten, Alkohol und rauchen schade nicht, ist schon sehr dewagt..
    Da nützt auch der sinngemässe Hinweis nichts, „ausser in gigantischen Mengen“ bzw „Biotaback“. Dem eindn fehlt es an Spezifizierung, dem anderen an Verfügbarkeit.

    Ganz schön köever – könnte man nun sagen.

    Gefällt 1 Person

  2. Bettina März sagt:

    Dazu paßt auch der Codex alimentarius.
    Alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente usw. wurden nach unten gestuft. Genau wie die Werte für Bluthochdruck und Diabetes. Damit dann jeder den Segen der pig Pffftarma genießen kann.

    Gefällt mir

  3. Wolf sagt:

    “…dass die Anti-Raucher-Hysterie erst in den 50er Jahren losgetreten wurde…“

    Der australische Autor Joe Vallis hat offenbar die Gesundheitspolitik des nationalsozialistischen deutschen Staates übersehen. Bereits in den Dreißiger Jahren wurde dort die weltweit erste staatliche Anti-Tabak-Kampagne initiiert.

    Gefällt mir

  4. Ich denke, dass diese Aussage nicht für ALLE Menschen zutrifft:

    „Rauchen schützt vor Lungenkrebs“ .

    Ich behaupt´jetzt mal, dass auch d a s eine Frage des BewusstSeins“Standes“ -des jeweil. Menschen- ist 🙂

    BIN ich starker Raucher [denke jedoch „insgeheim immer wieder“, d a s s Rauchen mir/meiner Lunge schaden w i r d]
    höre aber trotzdem nicht damit auf – dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich an Lungenkrebs (oder anderen Raucherkrankheiten) erkranken
    w e r d e.

    Ein anderes Beispiel:
    Es gibt Menschen, die können einen Fliegenpilz verspeisen – und es „schadet“ ihnen überhaupt nix…
    während andere daran versterbsen.
    WORAN liegt´s ? Wieder behaupte ICH(!) : Am -hohen- BewusstSeins“Stand“ desjenigen, der den Fliegenpilz frißt – OHNE Schaden zu nehmen. .

    Ich war eine leidenschaftliche Viel-Raucherin – 45 Jahre lang. (warn jedoch keine „echt-Tabak“ Zigaretten, die ich gepafft hab – sondern die „leichte Sorte/die angeblich `gesünderen´ Zigaretten“ .

    Am 9.6.2009 hab ich von jetzt auf gleich aufgehört – o h n e jemals i-welche „Entzugserscheinungen“ zu haben. 🙂

    Hab einfach damals diesen (Spirit)-INPUT befolgt: „Heute mit dem Rauchen aufhören“.

    Gefällt 1 Person

  5. Mujo sagt:

    Ich halte mich an den Satz, alles ist Gift nur die Dosis macht es aus.
    Ich könnt es auch umdrehen, alles dient der Heilung die Menge macht es aus.

    Und am besten finde ich den, Leben und Leben lassen.

    Ich war damals für die Strengen Rauchergesetze in den Lokalen. Ein Besuch mit Freunden in dieser Luft war eine zumutung. Nach jeden Besuch konnte man die Kleidung in die Wäsche Stecken, vor allem auf den Balkon zuerst weil man in der Wohnung kaum Luft bekam so gestunken hat es. Das was man aber einatmet kann man nicht in die Wäsche tun, das baut der Körper langsam wieder ab sofern sein Immunsystem intakt ist.

    In allgemeinen riechen Raucher schlechter, auch ihr Geschmackssinn ist geringer und Husten in der Regel mehr und sind anfälliger für Erkältungen.
    Zudem kann die Wahrnehmung getrübt werden.
    Ich sprech da aus Erfahrung da ich selber eine Zeitlang geraucht habe und das nur sehr Moderat und daher den Unterschied kenne.

    Denn größten Fehler den man begann war es aber generell zu Verbieten. Es gab durchaus Lokale die ein Tolles Abluft System hatten in Spezielen Raucherräume wo dies möglich wäre. Das war am Anfang auch so als man ahnte das es immer heftiger wurde. Man hat dann aber alles Verboten.
    Das Kind mit der Wanne ausgeschüttet wie man so schön sagt. Und das fand ich Falsch gegenüber den Rauchern und unnötig.

    Und Lungenkrebs würde ich niemals mit Rauchen direkt in verbindung setzen. Da sind viele andere Faktoren mit nötig. Und es gibt Menschen die Rauchen bis ins hohe Alter und haben so gut wie nichts.
    Entscheidend ist wie ich damit umgehe und welche Einstellung ich dazu habe. Wenn ich aus Frust Rauche oder es benötige weil ich mit Stress nicht umgehen kann hat es eine andere wirkung als wenn ich jede Zigarette bewusst geniesse.
    Und das sollte man, ebenso mit Wein und andere Geistige Getränke.

    In übrigen alle Schamen dieser Welt Rauchen, ich habe zumindest keinen kennengelernt der es nicht tat. Das gehört mit zum Ritual und ist Teil deren Kultur.

    Gefällt 1 Person

  6. Wolf sagt:

    @Thom

    Agus hält große Stücke auf Dich.
    Würdest Du ihm das Rauchen empfehlen?

    Gefällt mir

  7. Mujo sagt:

    @Wolf

    Würdest du einen Kind auch einen Whisky zum Trinken geben nur weil wir Erwachsene uns ein Glass ab und zu gönnen ?!!!

    Gefällt mir

  8. Wolf sagt:

    @Mujo

    Es geht hier um die Behauptung, Rauchen schütze vor Lungenkrebs. (Von Whisky ist nicht die Rede.)
    In der Überschrift steht sogar: „der wahre Zusammenhang“.
    Würdest Du Dein Kind nicht vor Lungenkrebs schützen wollen, wenn Du die „wahren Zusammenhänge“ kennst?
    Oder handelt es sich vielleicht nicht doch um eine leichtfertige Behauptung?

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Wolf
    01/12/2020 um 21:31

    @Mujo
    Ich stelle derzeit ALLES in Frage, was ich jemals lernte. Es scheint mir gewollt zu sein. Auch das mit dem Rauchen…

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    Wolf 20:14

    Agus ist gesund. Gesunden Verstandes und gesunder Intuition. Spasseshalber bot ich ihm mal einen Zug aus der Zigi an. In einem Gemisch von Belustigung, Ungläubigkeit und angewidert sein lehnte er mit aller Entschiedenheit ab.

    Nein.

    Ich sage jedermann, ich sage auch Agus, dass Rauchen in dem Maße, da ich es tue, die reine Idiotie sei.

    Gefällt mir

  11. Guido sagt:

    Natürlich ist nie etwas zu 100% verantwortlich.

    Was die psychische Ebene betrifft, hängen chronische Angst und Lungenerkrankungen zusammen.

    Noch eindeutiger scheint mir es bez. Hautkrebs zu sein. Nur ein einziges Plutoniumatom, dass sich beliebt auf der Haut niederzulassen, löst Hautkrebs aus! Darum sollte man an sandigen Stränden besser nicht den Sand aufwirbeln…

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Guido 23:01

    Warum speziell nur an sandigen Stränden??? Der Fallout, so meinst du, beschränkt sich auf sandige Strände? Bei allem Respekt, das scheint mir skurril. Die verstrahlten Teilchen fielen also nur auf Sandstrände? He, Guido, ich bitte dich.

    Gefällt mir

  13. Guido sagt:

    Thom Ram
    01/12/2020 um 23:18

    Warum speziell nur an sandigen Stränden???

    Natürlich nicht nur, aber besonders

    Der Grossteil der Plutoniumatome schwirrt nicht mehr frei in der Luft herum, sondern hat sich abgelagert.

    1. Und Sand lässt sich leicht aufwirbeln. Mit festem Boden ist das schwieriger…

    2. Weil man sich an sandigen Stränden gern nur mit Badehose bekleidet aufhält und der Körper nicht mit Kleidung geschützt ist.

    Gefällt mir

  14. Notarzt sagt:

    Naja Guido – alles Radioaktive, welches sich AUF deiner Haut niederlässt, kann man mit Wasser abwaschen und gut ist.

    Auch das böse Plutonium, welches fieserweise auch noch eine enorm lange Halbwertszeit aufweist
    Eine lange Halbwertszeit heißt aber auch, dass Plutonium sehr lange braucht um sich zu spalten – und, die Radioaktivität entsteht während der Spaltung, bzw. des Verfalls. Kritischer wären hier Stoffe mit sehr kurzer Halbwertszeit, da diese ihre Energie schneller freigeben.

    Schlecht wäre es, wenn man solche radioaktiven Stoffe einatmet, denn …

    Ist jetzt zwar nur ein Gedanke von mir – aber oben im Artikel steht irgendwo, dass in den 50’ern diese Raucherkampagne begann, irgendwann ~1945 rum begannen die atomaren Freilandtests. Leicht möglich, dass die in Unmengen dabei freigesetzten atomaren Teilchen für einen Großteil der Lungenkarzinome zuständig sind – das Rauchen und der Tabak also nur eine Alibifunktion haben um davon abzulenken (so ne Art „Haltet den Dieb“)

    Eingeatmet bringst du die nicht aus der Lunge – und strahlen und strahlen auf das umgebende Gewebe, tagaus, tagein…

    Gefällt 1 Person

  15. Wolkenfürst sagt:

    Zeolith-Heilerde nimmt radioaktive Strahlung auf und neutralisiert sie.
    Lugolsche Jodlösung ist auch gut.

    Gefällt 2 Personen

  16. Mujo sagt:

    @Notarzt 02:04

    Unterschreibe ich alles was du sagst, ist aber nur die halbe Miete.

    Alle Organe inklusive der Lunge erneuern sich Zell massig in einen Rhythmus von 2 Jahren Komplett neu. Wenn ich also entsprechende maßnamen ergreife die dies unterstützen, kann ich auch gut Radioaktivität abbauen.

    Was sehr gut für Lunge und Bronchien ist die Alant Wurzel als Tee getrunken. Bekommt man übrigends jeden Erkältungs Husten innerhalb eines Tages Komplett weg. Es födert die Zell Regeneration. Mein Gefühl ist es hilft auch bei schweren Chronischen Fällen.

    Gefällt mir

  17. Mujo sagt:

    @Wolf 21:03

    Ich beziehe mich nicht auf die Überschrift, sondern auf deine Provokante aussage von 20:14 darum der ebenso der Provokante Vergleich von mir mit Whisky.

    „Agus hält große Stücke auf Dich.
    Würdest Du ihm das Rauchen empfehlen?“

    Ich würde meinen Kindern nicht einmal einen Kaffee zum Trinken geben bzw. empfehlen.

    Ob Rauchen in zusammenhang mit Lungenkrebs steht oder nicht spielt da keine Rolle. Es gibt so viele andere Gründe warum es nicht in Kinderhände bzw. Lungen gehört.

    Ich sage da in meinen Fall zu meinen Kindern wenn ich dir Reife und das Alter habt, könnt ihr selber entscheiden was für euch richtig ist. Ich Verurteile es aber auch nicht. Allerdings haben sie auch Null interesse daran es einmal zu probieren.

    Gefällt 1 Person

  18. Vollidiot sagt:

    Sand am Strand is schwer.
    Wenig Wirbel.
    Auf Äckern lagert Staub.
    Und der Wind trägt diese Schwebedeilchen weit dahin.
    Da Plutonium aber sackschwer is, bleibts liegen, sackt immer tiefer und tiefer.
    Wird zum Absacker.
    Darum immer gut Waschen, auch die Ohren – hat schon meine Oma gesagt und die hat noch im zwäbriggische Bayern geläbt.
    Soviel zum Bludonium.

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    Mujo 02/12/2020 um 18:29

    Da Du Dich als Vater von meiner (an Thom gerichteten) Frage provoziert fühlst, formuliere ich meine Frage für Dich neu:

    „Würdest Du Deinen Kindern das Rauchen empfehlen, wenn sie erwachsen sind?“

    (Von Zwang war meinerseits niemals die Rede.)

    Gefällt mir

  20. Wolf sagt:

    Mujo 02/12/2020 um 18:29

    Ich wollte mittels meiner an Thom gerichteten (offenbar aus Deiner Sicht „unzulässig“ provokativen) Frage lediglich nachfragen, ob er die Aussagen des Herrn Vallis (Verfasser des Artikels) als absolute Wahrheit unterstützt und welche Konsequenzen er in seinem privaten Leben daraus zieht (wieweit er damit geht, wo er seine eigenen Grenzen setzt). Immerhin steht in der Überschrift („Der wahre Zusammenhang“), wohingegen der Autor Joe Vallis seine Überschrift lediglich als Frage formuliert hatte.

    Thom hat auf meine Frage ganz gelassen und aus meiner Sicht völlig richtig reagiert.

    Gefällt 1 Person

  21. Mujo sagt:

    @Wolf 20:30

    Wie kommst du auf Zwang ?!!!

    Hab ich nie im Wortlaut erwähnt !!!

    „Würdest Du Deinen Kindern das Rauchen empfehlen, wenn sie erwachsen sind?“

    Habe ich doch bereits beantwortet !!!

    Aber Grundsätzlich nein, ich würde es niemanden empfehlen.
    Ab einen Gewissen Alter muß jeder für sich selbst entscheiden,
    auch meine Kinder wenn’s dann soweit ist.

    @Wolf 20:52

    Ja, ok. Das verstehe ich.
    Nur der zusammenhang zu den Kindern fand ich nicht passend. Sind doch zwei verschiedene Dinge.

    Gefällt 1 Person

  22. Wolf sagt:

    Mujo 02/12/2020 um 21:15

    Nochmal kurz zurück zum Artikel:

    Im Englischen werden Essays grundsätzlich provokativ formuliert.
    Man stellt eine Behauptung auf, die man ohne Wenn und Aber vertritt. Dabei geht es prinzipiell um die Meinung des Verfassers. Genau dies hat der Australier Joe Vallis mit seinem Essay praktiziert.

    Reaktionen (Nachdenken, Gegenargumente) sind erwünscht. Sie sind Sinn und Zweck jeglicher intellektuellen Provokation (die man auch über die Gefühlsebene bewirken kann).

    Gefällt 1 Person

  23. Thom Ram sagt:

    Wolf 21:33

    *****

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: