bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der Corona-Genozid an Senioren / Ein Fallbeispiel

Der Corona-Genozid an Senioren / Ein Fallbeispiel

Ich hoffe, im Sinne des Verfassers und von „Andere Welt Online“ zu handeln, indem ich den Brief hier veröffentliche.

Er ist original zu lesen in Andere Welt Online

.

IHR Plan ist mittlerweile so durchsichtig wie Glas. Dass die Heerscharen unten und ganz unten in der Machtpyramide immer noch mitmachen, macht die Katastrophe aus. Ich gehe einig mit allen denen, welche sagen:“Ok. Mögen die Lakaien des DS, also zum Beispiel die Regierungen, NOCH dramatischere land- und volkszerstörende Massnahmen treffen, auf dass all die nichtinformierten TV Glotzer und Grossklopapiergläubien endlich aufjucken, nachdenken, sich zusammentun und zur Tat schreiten.

Der Vorliegende Fall dürfte weltweit für Millionen exemplarisch sein. Gute, tüchtige Menschen werden in der letzten Lebensphase isoliert, werden anderes mehr, auf dass sie sich endlich vom Acker machen.

Den Veranstaltern ist nicht bewusst, was sie über die von den Alten in diesem Leben erlittene Not darüber hinaus noch schaffen. Dadurch, dass betroffene Senioren sich nicht sachte von hier verabschieden können, ist ihnen der selbstverständliche Weg im Jenseits verschüttet. Muss ich erläutern, was das bedeutet?

Thom Ram, 02.07.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

 

Lieber XXX,

leider zutiefst erschreckende Nachrichten am Osterfest. Wer weiß – im Verständnis der Auferstehung womöglich sogar von tieferer Bedeutung.
An Dich XXX zugleich meine Entschuldigung für die vorübergehende Funkstille, die sich aus den nachfolgend beschriebenen Geschehnissen erklärt.

Meine Mutter lebt seit 20 Jahren in einem Seniorenheim in St. Augustin bei Bonn. Sie ist 91 Jahre alt.
An gleichem Ort lebt meine Schwiegermutter im Alter von 80 Jahren.

Vor 20 Jahren entschieden meine Eltern ganz bewusst den Schritt zu ihrem letzten Wohnort zu gehen, weitblickend, hoch rational und äußerst klug.
So lebten sie gemeinsam nach der Pensionierung meines Vaters gute 18 Jahre in einer autarken kleinen Wohnung des Heims, allerdings mit direkter Anbindung an soziale und medizinische Leistungen sowie an die ihnen sehr wichtige Kapelle mit der Möglichkeit ihren tiefen Glauben zu leben.
In diesen eineinhalb Jahrzehnten bereisten sie die Welt und genossen jede Sekunde ihres Lebens.

Der Geist des St. Monika Heims ist einzigartig. Ein rührende Betreuung der alten Menschen, ein Paradies gefüllt mit Unternehmungen, Veranstaltungen, Musik usw.
Meine Eltern hatten zuvor 30 verschiedene Heime angesehen und nach einem ganz nüchternen Kriterienkatalog die Wahl getroffen.
Für dieses weitsichtige und proaktive Denken nebst Handeln wurden sie mit vielen Jahren größter Lebensfreude belohnt.

Beide lebten gesund und verbrachten viel Zeit in der Natur.
Vor etwa 3 Jahren begann zeitgleich bei Beiden ein sukzessiver Abbau, sprich eine langsam wachsende Demenz.
Vor 2 Jahren dann verstarb mein Vater. Woran eigentlich? Ich weiß es nicht wirklich.
Im Grunde genommen war es ein Husten. Er, der nie krank war, hatte sich eine Erkältung eingefangen.
Am Ende dann waren im Alter von 96 Jahren die körperlichen Reserven aufgebraucht.
So traurig es war – ich betrachte es als normal. Irgendwann ist halt Schluss.

Seit seinem Tod kämpfte meine Mutter weiter.
Mit einer unbeschreiblich positiven Haltung genoss sie jeden einzelnen Tag, der ihr geschenkt war, gleichwohl sie meinen Vater zutiefst vermisste.
Es war eine einzigartige lebenslange Liebe zwischen ihnen.

Vor etwa 10 Tagen dann erreichte uns ein Brief der Heimleitung, dass zwei Pfleger und zwei Senioren positiv getestet wurden.
In Windeseile schaltete sich das Gesundheitsamt ein und führte einen Massentest durch.
Am Ende wurde kommuniziert, dass beide unsere Großmütter positiv getestet wurden.

Etwas überraschend zeigten allerdings beide keinerlei Symptome. Noch nicht einmal ein einfacher Schnupfen o. äh.
Dies ist umso mehr verwunderlich, da meine Mutter zeitlebens die Erste war, die bei jeder minimalen Grippe sich etwas einfing.
Bereits vor Wochen wurde das gesamte Heim abgeschottet. Ein Besuch war nicht mehr möglich. (Meine Frau und ich haben beide Geschwister direkt vor Ort.)

Die Senioren wurden nur noch von Pflegern in Astronauten-Verkleidung versorgt. Überdies wurden sie quasi in ihren Zimmern eingesperrt.
Was passierte ist das zu Erwartende:
Binnen weniger Tage bauten sowohl meine Mutter, als auch meine Schwiegermutter rasant ab.
Erstmalig äußerte meine Mutter am Telefon nicht mehr leben zu wollen.
Sie verweigerte die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme.
Ungeachtet der vorhandenen Demenz verstanden beide sehr wohl die Isolation.
Es folgten tägliche aufmunternde Telefonate.

Anfang vergangener Woche rief mich die Heimleiterin an und sagte quasi, es wäre Zeit vorbei zu kommen um Abschied zu nehmen.
Und dann geschah ein kleines Wunder:
Urplötzlich – aus heiterem Himmel – war meine Mutter wieder die Alte. Fidel, optimistisch, lebensfroh. Wie ausgewechselt.

Zum Dank der Knaller:
Alle Pfleger wurden von Amtsseite abgezogen – keine Versorgung mehr der Senioren.
Die Heimleitung schrie sozusagen um Hilfe und suchte nach ehrenamtlichen Helfern.
Hier sprangen die Malteser ein und übernahmen.
Gestern dann die plötzliche Entscheidung, alle ca. 180 Senioren auf Krankenhäuser aufzuteilen.

Nichts von alledem erfuhren wir direkt. Alles nur auf Nachfrage.
Obwohl wir als die ersten Ansprechpartner hinterlegt sind, wurden wir weder gefragt, noch informiert.
Momentan versuche ich heraus zu bekommen, in welchem Krankenhaus dieser Welt meine Mutter denn nun „endgelagert“ wird.

Ich bete zu Gott und hoffe auf ein Wunder, dass sie diesen Schachzug überlebt.
Realistisch betrachtet ist die Chance extrem gering.
Zum einen wissen wir statistisch, dass die Sterblichkeitsrate im Krankenhaus gegenüber „der Freiheit“ fünffach höher ist.
Zum zweiten ist klar, dass für solch alte Menschen die unfreiwillige Veränderung ihres Lebensrefugiums eine sagenhafte Stressbelastung darstellt.
Als Drittes kann ich mir ausmalen, welche Pharmaka jetzt zur Anwendung kommen.
Ich befürchte, dass dies der finale Sargnagel wird und ich in wenigen Tagen von meiner Mutter Abschied nehmen werden darf.

Ihr Leben begann 1929. Faschisten stahlen ihr große Teile ihrer Kindheit und Jugend – Faschisten bringen sie nun ins Grab.

Wozu das Ganze? Es ist so offensichtlich, dass selbst ein Blinder das Strickmuster versteht.
Rasch noch die dummerweise leeren Krankenbetten füllen, geschickt noch ein paar Pseudo-Corona-Tote für die Statistik schaffen.
Alle die vielen Menschen – gemeinhin als Schlafschafe tituliert – die sich in diesen Zeiten blind von manipulierter Angst leiten lassen:

Diese Menschen sollten wirklich Angst haben!
Allerdings nicht Angst vor einer Märchen-Pandemie, sondern Überlebensangst vor den glasklaren Angriffen auf Leib und Leben.
Angst vor dem bereits verankerten totalitären, menschenverachtenden System.
Angst vor dem Verlust jeglicher Grundrechte.
Angst vor dem Verlust ihrer wirtschaftlichen Existenz.

Vermutlich könnt Ihr Euch vorstellen, welches unbeschreibliche Maß an Wut in mir brodelt.

Zuweilen ist es nachteilig, wenn man über die Gabe der Analytik verfügt und Zusammenhänge klar sieht.

Die jüngste nächtliche  Stellungnahme unseres Bundesverfassungsgerichtes mit Ablehnung des Antrags der RA Frau Beate Bahrner war der finale Beweis zu dem, was wir alle schon lange wissen.

Und leider, leider beinhaltet dieses Wissen auch das Verständnis für die nun folgenden Kapitel.

Trotz alledem ein gesegnetes Osterfest und einen herzlichen Gruß,

Johannes 

Auch dieser „Johannes“ zählt zu den Bürgern, die beginnen aufzumucken. Lesen Se dazu:
Das Volk muckt auf gegen den Corona-Wahnsinn   

.

Quelle

.


32 Kommentare

  1. Romy sagt:

    Wenn man das hier so liest, kommen einem wirklich nur noch die Tränen und eine Wut kommt in mir hoch, daß ich diese ganzen Verbrecher und Massenmörder in der illegalen Regierung eigenhändig aufschlitzen möchte. So ein dreckiges Verbrecher-Pack hatten wir noch nie in einer Regierung. Merkel & Co sind die größten Verbrecher und Massenmörder aller Zeiten, es sind auch keine Menschen, es sind Reptiloide bzw. Zombies.
    Wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich kurz und bündig diesen ganzen Abschaum ………
    Ich spreche es lieber nicht aus, denn dieses verdammte Dreckspack ist nicht mehr zu ertragen.

    Gefällt 1 Person

  2. christinasuriya sagt:

    Leider weiß ich nicht mehr, wo ich dieses Video herhatte: vor vielen Jahren wurde die Massenmörderin gefragt, ob sie ein Mensch sei. Und sie antwortete: „Nein, ich bin kein Mensch.“
    Solch einen Ausspruch kann man nicht vergessen. Mehr ist nicht mehr zu sagen. Ich bin auch so weit, dass ich jeden Tag gewaltig auf mich selbst aufpassen muss.

    Liken

  3. Mujo sagt:

    Das ist jetzt nur ein Fall in Deutschland. Weviele Fälle solcher Art hat es in der ganzen Welt gegeben oder gibt es immer noch ?

    Es werden hundert Tausende sein auf deren Gewissen einige entscheider treffen die dies zugelassen haben.
    Und zig Millionen Menschen tragen mit die Verantwortung weil sie dies zugelassen haben. All diese Kadaver gehorsamen Masken heinis Leisten mit ihren Beitrag zum gelingen, und tun es immer noch.
    Es ist wie vor 85 Jahren als eine ganze Bevölkerung (die Welt) mit weggesehen hat als man die Konzentrationslager Aufgebaut hatte, und da glaubten sogar auch einige das diese Einrichtungen Sinnvoll sind.

    Nach über 2000 Jahren Jesus Geburt haben die Menschen immer noch nicht verstanden was Leben bedeutet. Was wie ein Armutszeugnis der Menschheit.

    Gefällt 3 Personen

  4. Vollidiot sagt:

    Das ist einer von tausenden Kollateralschäden im Krieg.
    Merkels und Söders Krieg – leider nicht gegen Windmühlen.
    Gegen sog. „tödl.“ Viren.
    Solche Leute gehören vor den Kadi und dann sozialer Beschäftigung zugeführt.
    Vorsätzliche, nicht ohne Heimtücke, ja was den – ein Prolet geht dafür in den Knast.
    Diese Herrschaften haben Herrscherattitüde.
    Da jucken ein paar tausend Tote überhaupt nicht.
    Das ist BRD-Rechtsstaat.
    Gleichheit im Rechtsleben???

    Gefällt 3 Personen

  5. eckehardnyk sagt:

    Wenn wir selber Menschenwesen sind, soltenwir uns nicht durch die Bosheit anderer, schon gar nicht Regierender, zu noch Böseren machen lassen. So verständlich all die Wut ist – sie führt direkt in den Abgrund. Genau das ist der Plan der Wutauslöser.
    Deshalb ist für mich die Wegweisung: Das Böse meiden, überwinden und heilen. Da Ziel ist einige Tausend jahre weit entfernt. Soviel ich weiß, können Menschenwesen nicht wirklich sterben, auch wenn sie vorübergehende Seitenwechsel vollziehen um sich für neues Hiersein zu kräftigen und besammeln.

    Gefällt 2 Personen

  6. Mujo sagt:

    Nein, natürlich nicht dürfen wir uns in Wut verhaften. Es aber kurz zeigen das wir dies nicht gutheisen ist angebracht. Sie sollen schon Wissen wie wir dazu stehen. Wenn gar kein wiederstand ist, gehen sie noch viel weiter als bisher.
    Und genau wie Edward Snowden schon sagte, könnte diese Rechte die sie sich im moment genommen haben Geschmack daran finden beim nächsten mal noch weiter zu gehen. Aufgrund von (Fadenscheinige) Sicherheit geben wir noch mehr Rechte ab und velieren damit viel mehr als jede Pandemie es je verursachen kann.

    Gefällt 2 Personen

  7. palina sagt:

    eine Bekannte von mir meinte, als sie das gelesen hatte:“Das ist so negativ, mit sowas kann ich mich nicht befassen. Das tut mir nicht gut.“

    Macht regelmäßig Yoga und irgendwelche Seelen-Ausgleichs-Geschichten.

    Da wünschte ich mir, der Text wäre auf die Rückseite meiner Bratpfanne gedruckt, dann hätte es wenigstens Wirkung gezeigt, wenn ich ihr die um die Ohren gehauen hätte.

    Na ja, Menschen reagieren unterschiedlich.

    Sagte ihr dann:“Ich glaube denen hat das auch nicht gut getan. Und vielen tausenden anderen auch nicht. Du glaubt doch nicht, dass das ein Einzelfall war. Und glaube mir, die werden noch ganz andere Dinge tun, die dir nicht gut tun.“

    @ecky
    wir werden nicht zu noch böseren Menschen, wenn wir uns mit solchen – weiss grad gar nicht wie ich die nennen soll –
    Sagen wir mal Menschen, die satanistischen Plänen folgen.
    Abgekürzt MSP (Menschen, satanistisch, Pläne)

    Diesen MSP muss man sich entgegenstellen und nicht meiden.
    Eine gehörige Portion Wut ist da sehr hilfreich. Braucht man auch nicht meditieren dazu, die stellt sich automatisch bei gesundem Menschenverstand ein.

    Habe es schon einmal geschrieben und erwähne es wieder. Hätte ich zu Anfang dieser Krone und Maßnahmen einen Angehörigen in einer solchen asozialen Einrichtung, nennt man Altersheim oder Senioren-Wohnpark, gehabt. Dann wäre ich mit 2-3 muskulösen gemieteten Typen da rein und mit Koffer und Mensch wieder raus.

    Ohne Anmeldung – versteht sich von selbst.

    Ich glaube so hat Fidel Castro auch öfter gehandelt. Habe viel von ihm gelesen.

    Hier noch eine wunderbare Rede.

    Roland Düringer WIR SIND WÜTEND !!!
    3 min.

    Gefällt 3 Personen

  8. Löwenzahn sagt:

    Ich bin zornig, daß “Triage“ gesellschaftliche Akzeptanz zu finden scheint.
    Argumentativ untermauert mit Kosten und Zumutung gegenüber dem Patienten?
    Welchem?
    Der, der nicht im Krankenhaus erscheint, weil es ihn in dem theoretisch berechnetem Umfang gar nicht gibt.
    Zornig, weil, wie die vorweggenommene Arbeitslosigkeit mit Kurzarbeitergeld geschönt, die Würde des Menschen mit Füßen getreten wird.
    Warum?
    Weil die Leute mit Drogen, Morphin zum Ableben gebracht werden, indem die Dosis immer weiter erhöht wird, bis sie bewußtlos sind und ein Atemstillstand eintritt.
    Begründung: am Anfang Schmerzen, die anders nicht behoben werden können, dann zur Beruhigung höhere Dosen.
    Passive “Sterbehilfe“ – 2020 in Deutschland nun erlaubt.
    DAS kann jedem “Austherapierten“ nach Krankenkassen-Norm passieren.
    Aber auch jedem “Verunfalltem“ im Alter, denn die ausgereifte Diagnostik wird immer ‚was finden können, so denn man will…
    Hier sind der Willkür nun Tor und Tür sperrangelweit geöffnet.
    Und welche Chance hat ein Angehöriger, dies nachweisen zu können?

    Gefällt 3 Personen

  9. Judith Endler sagt:

    Entsetzlich und schlimm. Eine Freundin klaute ihre Mutter vor Jahren (also längst vor dem“Weltenbrand“)einfach aus dem Heim und diese lebte noch einmal auf.In den meisten Heimen geht es ja leider um Abschöpfung mit all den bekannten Begleiterscheinungen.Was die Situation JETZT ist: Soylant Green läßt grüßen-.Ich ringe jeden Tag mit mir, die unterwerfende Maske-(in meinem Fall ein Seidentuch)-wegzulassen.Ein Attest will ich mir nicht holen-ich finde das krumm.Spontan fiel mir heute Goethe ein: nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,der täglich sie erobern muß. So verdammt nah war mir das nie vorher und ich versuche wenigstens im Umfeld alles was möglich ist,zu sagen-aber die Hauptarbeit fordert einen selbst.-Und genauso schrecklich,wie mit den alten Menschen wird mit den Kindern umgegangen.Wenn meine noch in diesem Alter wären -ich würde keine Kompromisse eingehen: Schule ist aus!

    Gefällt 2 Personen

  10. palina sagt:

    @Judith Endler
    was ist an einem Attest krumm?
    Lügnern kannst du nur mit Lügen begegnen. Oder die Lügen aufdecken. Aber das wollen die nicht hören.
    Also Attest.

    So wie du denken viele und deswegen läuft das mit den Kasperl-Masken auch weiter.

    Nicht mitmachen ist angesagt.

    A bisserl mehr Mut.

    Gefällt 2 Personen

  11. Judith Endler sagt:

    Ahoi Palina,ich lebe in einer Kleinststadt und habe noch etliche andere „Baustellen“.Leute bzw.Menschen zu verunsichern,die echte Ängste haben,liegt mir nicht-in Gesprächen am Wegesrand und vielleicht mit Humor ,wenn es klappt-kann ich vielleicht mehr bewirken.

    Gefällt 2 Personen

  12. Mujo sagt:

    @Judith Endler

    Es geht beides mit und ohne Atest.

    Hab mir drei Hausverbote bereits eingefangen,trage sie mit Stolz wie Bundeswehr Lameta an der Brust. Dafür habe ich drei weitere Geschäfte Gefunden die ich ohne Maske betreten kann, und habe bisher noch keinen Atest. Sollte es wirklich garnicht mehr gehen dann greif ich auch zu diesen Mittel. In Punkt zum Corona werden wir von den Behörden dermassen belogen das sich nicht nur die Balken biegen, da müsste schon längst das ganze Dach eingestürzt sein. Eigentlich warte ich nur noch auf den Knall der da bald kommt !

    Gefällt 2 Personen

  13. eckehardnyk sagt:

    Wir haben am Ende das Heil auf unserer Seite. Siehe Brief an Hebräer 1,14 und tröstend Apokalypse Johannis 17,16 „einmal werden sie in Hass gegen die große Hure entbrennen“ 17,17 „denn der Vatergott hat ihrem Herzen einen Willen eingepflanzt, nach dem sie zuletzt doch in seinem Sinn handeln müssen.“ Und anschaulich, wie es „der großen Hure“ (Neue Welt Ordnung? Zivilisation schlechthin? ) ergeht: 18,1-24.

    Liken

  14. mkarazzipuzz sagt:

    Ein sehr bewegender Brief, finde ich.

    Liken

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Ach so ja,
    es gibt da ein Download-Dokument des Dr. med. Jens Bengen aus Trendelburg. Das ist ein Ärztliches Attest für Jedermann.

    Liken

  16. palina sagt:

    @puzzi
    wird gerade gegen ihn ermittelt wegen des Attestes
    Ärztekammer ermittelt gegen mich – Aufruf/Hilferuf

    Gefällt 2 Personen

  17. mkarazzipuzz sagt:

    Ja kann sein, liebe Palina.
    Aber ich bin ja auch nicht doof, die Ärztekammer hatte eine Ordnung, in der die ärztliche „Verordnung“ geregelt ist Ich denke es ist der §25.
    Und siehe da, er hat nichts Falsches gemacht. Er hat nach seinem (und darum geht es) ärztlichem Verständnis und bestem Wissen und Gewissen das Tragen von Masken für jeden gesunden Menschen für „nicht empfehlenswert“ befunden. Mehr ist da nicht!
    Ich werde aber mal nachschauen, was der aktuelle Stand ist.
    Das RKI ist übrigens gleicher Meinung gewesen.
    krazzi

    Gefällt 1 Person

  18. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Palina,

    Liken

  19. mkarazzipuzz sagt:

    scheiß Taste… ich schaue das Video gerade und uch werde einen erheblichen Beitrag spenden. Der Kerl mit Eiern geht nicht ohne mich unter!
    Ich nutze sein Attest und erkläre auch, das es online verfügbar ist. Der hat bei mir jegliche Reputation. Artikel 20.4 GG ist derzeit PFLICHT!!!!!!!!!
    krazzi

    Gefällt 3 Personen

  20. Mujo sagt:

    @Palina & Krazzi

    Das ist genau das was ich unter einen Arzt verstehen. Eigenverantwortlich und selbst denkend.
    Kein Pharma gesteuerter Lakai und Pillenverschreiber.
    Deswegen sind so wenig Ärzte die Protestieren obwohl die meisten Wissen wie wir mit den Viren-Corona Mythos verascht werden.
    Handlanger des Todes oder wie James Bond sagen würde „Licence to kill“.
    Alle die müssten ein Aufschrei machen was die Regierung mit unsere Gesundheit treibt.

    Liken

  21. palina sagt:

    @mujo
    von der Sorte gibt es noch wenige.
    Die bekommen unglaublichen Druck von der Ärztekammer.

    Habe selbst 10 Jahre in einer Praxis gearbeitet und kenne die „Machenschaften“ der Ärztekammer Und auch der Pharma-Vertreter mit ihren Chefs von der Mafia.

    Meine Ärztin nimmt nur noch Privat Patienten.
    Hat allerdings moderate Preise.
    Ich war allerdings schon über 10 Jahre nicht mehr da.
    Und vorher auch sehr selten.

    Wie ich informiert bin stellt Dr. Schiffmann seine Praxis auch um – nur noch privat.

    Ich glaube Herr Bengen geht auch in die Richtung.

    Liken

  22. Mujo sagt:

    @palina

    Ich kenne in meinen umfeld auch so einige die die Kassenzulassung abgegeben haben. Sie konnten nicht mehr mit ihren Gewissen weiter machen das nur noch Lukrativ ist was den Patienten schadet.
    Und Kinderärzte sind die schlimmste Gruppe von allen geworden. Ohne Impfung wird Behandlung verweigert, und bei Fieber wird sofort das bekannte „Nurofen“ hochdosiertes Ibuprofen verabreicht. Zugelassen bereits ab 6 Monate.
    So macht man das Immunsystem eines Kleinkindes Kaputt. Folgeschäden wie Allergien, Lebensmittelunveträglichkeiten und erhöhte anfälligkeit bei jeglichen Krankheiten ist Vorprogrammiert. Deswegen wollen die alle noch Impfen, die Liegen Absolut Flach bei Grippe und Masern was früher wie ich selber noch locker auf einer Arschbacke gefeiert habe mit zwei Wochen Freizeitgestaltung daheim. Den außer Punkte im Gesicht hat mir kaum was gefehlt. Nur wegen der Ansteckung war man vorsichthalber der Schule fern.
    Heute Landen Kinder zunehmend im Krankenhaus auf der intensive was Nachbarkinder erfahren mussten weil sie durchgeimpft und Pharmazeutischer Mülleimer geworden sind. Wärend meine nach 2/3 Tagen wieder Fit waren. Mir tun diese Kinder unendlich Leid. Und könnt ihre Eltern so richtig durchschütteln weil sie Wissen wie ich seit Jahren darüber Denke und bescheid weis. Dann hört man Aufmerksam und interessiert zu und macht im anschluss den selben Scheiß wie Millionen andere Eltern auch. Nichts gelernt sitzen sechs sag ich zur meiner Frau unter vier Augen wenn sie zuvor ihr die Ohren vollgeheult haben das meins schon wieder so schlech geht.

    Bei den Kinderärzten wird der Grundstein für die schlechte Gesundheit gelegt indem man das Immunsystem verweigert seine natürliche Aufgabe zu machen die jedes Kind inne hat.

    Darum ist jeder Arzt wie der Dr. Jens Bengen ein Lichtblick unter seines gleichen.

    Liken

  23. palina sagt:

    @mujo
    Kinderärzte sind auch nur Handlanger der Pharma Mafia.
    Gerade die legen doch die Grundsteine mit den Impfungen für Chronisch Kranke.
    Nebenwirkungen der Impfungen.
    Wenn nicht gar noch Schlimmeres, dass die Kinder sterben oder schwerst behindert werden.

    Zu meinen Zeiten steckten wir die Kinder bei Masern extra in den Kindergarten, damit sie sich anstecken und immun werden.

    Wenn ich mir heute diese hysterischen Eltern anschaue, da fällt mir nix mehr ein.

    Meine Tochter habe ich zu ihrer Freundin gelassen als die mit 5 Jahren Scharlach hatte. Saßen gemeinsam im Bett und tranken aus einer Tasse Tee.

    Meine Tochter hat kein Scharlach bekommen. Und wenn, wäre das auch nicht schlimm gewesen.

    Meine damalige Ärztin (Anthroposoph) sagte mir, dass nicht alle Kinder Scharlach bekommen. Nur die, die es für ihre Entwicklung brauchen.

    Und so sind alle Kinder-Krankheiten Entwicklungs Schritte.

    Meine Tochter hat einen privaten Kindergarten.
    Bei der Aufnahme und in dem Aufnahmebogen ist das Thema Impfen gestrichen.
    Manche Eltern fragen danach. Sie sagt immer, das ist Privatsache. Klappt bisher.

    Geht doch! Ha, ist auch meine Tochter. Bin stolz auf sie, dass ich sie so begleitet habe, dass sie selbst denken kann.

    Am 18.07. ist in Mannheim eine große Demo. Hast du vor dahin zu kommen?
    Organisiert von Michael Ballweg.
    Es sind einige gute Redner angekündigt.
    Frage auch mal bei Ludwig dem Träumer an, ob er kommen kann.
    Vielleicht wollen sich noch andere anschliessen.
    Würde mich sehr freuen eine kleine BB Gemeinde da zu treffen.
    Machen wir dann ein Erkennungszeichen aus.

    Liken

  24. Thom Ram sagt:

    Bin neidisch. Will auch bei sein, wenn Träumi, Mujo und Palina und vielleicht noch mehr so Hochkaräter zusammen sind. Falls Adressvermittelung nötig, Kurzmail an mich.

    Liken

  25. Mujo sagt:

    @palina 03:49

    Kann es momentan noch nicht versprechen, ist lange Anfahrt und hab eine gute Auftragslage bevor Schulferien in Bayern sind und meine Frau dann auch Urlaub hat. Bin hier in Augsburg auf die Samstags Demo’s auch nicht jedes mal.
    Aber das behalte ich im Auge das wir uns da mal Treffen, das würde mich schon sehr freuen.

    Liken

  26. Mujo sagt:

    @palina

    Seh grad im routenplaner ist doch net so weit sind ca. 3 Std. und 300 km, also hin zurück in ein Tag zu schaffen. Jo, wird wahrscheinlicher das ganze.

    Gefällt 1 Person

  27. Vasco da Gama sagt:

    Während die Welt brennt, wird weiter ein Krieg mit dem Iran vorbereitet
    https://www.pravda-tv.com/2020/07/waehrend-die-welt-brennt-wird-weiter-ein-krieg-mit-dem-iran-vorbereitet/

    Liken

  28. palina sagt:

    @Mujo
    04/07/2020 um 20:47

    hatte ich mir auch angesehen.
    300 km ist zu schaffen.
    Würde mich sehr freuen.
    Ich schreibe noch den Ludwig an ob er kommen möchte.
    Hatte mich schon mal mit ihm getroffen. Ein sehr angenehmer Mensch.

    Am besten Thom verbreitet das in einem extra Arikel.

    BB ler treffen sich in Mannheim.
    Wer kommt noch dazu?
    Es gibt bestimmt einige, die in der Nähe wohnen.

    Lasst uns treffen am 18.07.in Mannheim.

    Liken

  29. Thom Ram sagt:

    Bin nicht auf dem Laufenden.

    Am 18.07. in Mannheim.
    Uhrzeit?
    Ort?
    Thema?

    Liken

  30. palina sagt:

    Mannheim
    Am Schlossplatz
    18.07.
    14:30 Uhr

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: