bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Venezuela / Weltvampire / Aussenminister Jorge Arreaza sagt etwas

Venezuela / Weltvampire / Aussenminister Jorge Arreaza sagt etwas

Mein Kartoffelverstand interpretiert wie immer simpel.

Der rechtmässig gewählte Präsident Maduro und seine Truppe arbeitet für seine Schutzbefohlenen und bremst das permanente Ausweiden Venezuelas durch liebe Weltvampire. Darum setzen die lieben Weltvampire sämtliche Instrumente ein, um Maduro weg- und ein liebes Weltvampirmarionettchen hinzumachen, so wie man das eben so macht, in Persien damals, in Lybien, im Irak, in der Ukraine, auch Zaren waren mal mal plötzlich weg vom Fenster, und was ist mit Afghanistan, das Uebliche halt. Warum nur gewöhnen sich die blöden Leute nicht endlich dran? Die lieben Kabalisten sind nicht zu beneiden. Immer und ewig müssen sie ränken und tricksen, und in der heutigen Zeit haben sie es gar sehr schwer, weil ihnen blöde gewöhnliche Leute auf die Finger zu schauen beginnen, ja, auf ihre stinkenden Finger.

.

In grellem Gegensatz zu Worthülsenauswürfen westlicher poli Ticker (Ausnahmen bestätigen die Regel), welche „Stabilität, Wahrung der Demokratie, Wahrung der Werte, gesundes Wachstum, friedliche Intervention mit Bomben“ und ähnlichen verquirlten Unsinn verzapfen, hat die Rede Jorge Arreazas Substanz. Er sagte, und ich applaudiere kursiv rot:

 

„Diesmal stehen die USA nicht nur hinter dem Staatsstreich, sondern führen ihn auch an. Wir streben danach, die Angriffe der USA zu neutralisieren, (um) wiederum Angriffe und Positionen der von den USA kontrollierten lateinamerikanischen und europäischen Regierungen (zu) neutralisieren…“

Arreaza nannte das Ultimatum, das Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien gestellt haben und darin Neuwahlen in Venezuela innerhalb von acht Tagen forderten, „Interventionismus im höchsten Maße“:

„Erstens ist es ein Interventionismus von höchstem Grad“ Volltreffer.

„zweitens ist es arrogant“ Volltreffer

„und drittens ist es im Grunde genommen unnatürlich.“ Volltreffer.

„Es ist unmöglich, einem Volk ein Ultimatum zu stellen oder eine Frist für souveräne Völker zu setzen, und zu sagen, dass sie „in acht Tagen“ und so weiter…“.Volltreffer.

„Das venezolanische Volk ist das einzige, dessen Anerkennung und Unterstützung die bolivarische Demokratie verdient und anstrebt. Wir kümmern uns nicht um andere Regierungen“, sagte der Außenminister.

Er betonte, dass man dennoch keine Maßnahmen gegen die EU plane, wie etwa die Ausweisungen von Botschaftern:

„Bisher haben wir uns auf die Hauptverantwortlichen des Staatsstreichs, die Chefs im Zirkus, nämlich die USA, Herrn Trump und seine Vertreter konzentriert. Dort ist das Hauptquartier des Showdowns, die Brutstätte des Konflikts. Aber natürlich wird das venezolanische Außenministerium jeden Fall gesondert prüfen und seine Empfehlungen an den Präsidenten richten. Wir konzentrieren uns auf diejenigen, die das alles managen. Diesmal stehen die USA nicht nur hinter dem Umsturz, sondern sie führen ihn auch an. Wir sind bestrebt, die Angriffe der USA zu neutralisieren, (um) wiederum Angriffe und Positionen der von den USA kontrollierten lateinamerikanischen und europäischen Regierungen (zu) neutralisieren.“

Er wies Behauptungen als „Gerüchte“ zurück, dass der venezolanische Präsident Nicholás Maduro Russland um militärische Unterstützung gebeten habe und bestreitet, dass die Regierung bereit sei, eine ausländische Militärbasis im Land zu errichten, da dies gegen die Verfassung verstoße. Der Außenminister sagte auch, dass die Regierung Maduros und die Opposition „in ständigem Kontakt“ stehen und dass die Venezolaner selbst die politische Krise bewältigen müssen, ohne „mit den Feinden Venezuelas zusammenzuarbeiten“.

„Unsere Wirtschaft hat unter Sanktionen und der so genannten Blockade sowie unter finanziellen Einschränkungen durch die US-Regierung gelitten. Wir haben Milliarden von Dollar und Euro im Ausland eingefroren, und es gibt keine Möglichkeit, die Finanzmechanismen zur Zusammenarbeit mit Venezuela zu nutzen. Die Gesellschaft ist mit bestimmten Problemen konfrontiert.“

.

RT Deutsch

Am 29.01.2019 veröffentlicht

.

.

Von aussen gesteuerte Revolution. 

Sieben Merkmale:

.

Die Videos wurden eingereicht von Palina.

Thom Ram, 31.01.07

.

.


3 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    In Venezuela wissen sie schon lange Bescheid darüber, welche Rolle die UN, die Nato und die USA spielen, wenn es darum geht, andere Nationen mit Gewalt zu demokratisieren, d.h. zu Vasallen oder Dienern der Dunklen zu machen.

    Ich hätte das damals (2006) für allerdings für Kommunistische Propaganda gehalten, denn ich war noch im Tiefschlaf. Aber das ist ja gar nicht bis zu uns durchgedrungen. Was ist schon eine Rede vor der UN… 😉

    Die Rede von Hugo Chavez vor den UN am Sitz der Vereinten Nationen, New York, Mittwoch, 20. September 2006

    „Es riecht nach Schwefel“ / „It smells of sulfur here“

    Rede des Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez, vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen / Hugo Chávez: Address to the United Nations

    Auf der Tube: .https://youtu.be/N9LMSkcl06Q

    zum Nachlesen:

    https://akademieintegra.wordpress.com/2013/03/06/hugo-chavez-ist-tot/

    Liken

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  3. Vollidiot sagt:

    Und was machen unsere auch so unabhängigen, demokratischwerteverpflichtenden „Staaatslenker“?
    Also die Maas-Merkel-Steinmeier-Klasse?
    Sie spielen im Orchester der Sieger, 2. Geige, letztes Pult mit der Auflage mit unbespanntem Bogen zu streichen.
    Verbraten zig Milliarden im „Verteidigungshaushalt“, schießen in der Welt rum und destabilisieren Staaten – fördern also Mord und Totschlag.
    Salbadern in den Medien, aber immer frisch gewaschen und adrett gekleidet, Die dreckige, blutige Wäsche bleibt in der Dreckwäsche, gut verborgen.
    Seit Jugoslawien, also nach dem die „unabhängige“ Justiz hier, Angriffskriege mit Kriegsverbrechen sanktioniert hat, seitdem gibt es kein Halten mehr.
    Die kriegsgeilen SchwarzRotGrünen befriedigen ihre obszönen Gelüste.
    Was will man in diesem Staat (Staatsgebiet?, Staatsvolk?,Staatsgewalt?) als Bewohner machen.
    Der Tumby geht wählen – hat er doch einen funktionierenden Flachbildschirm als umfassende Info-Quelle.
    Die andern werden als Nazis verunglimpft.
    Der geistige Zustand in dieser mitteleuropäischen Landschaft gleicht der dort praktizierten Landwirtschaft, Gülle, Nitrat, Mais, Glüfosat, Unkrautvernichter, Insektizide, Monokulturen.
    Wenn den Menschen das Grundwasser egal ist, dann haben sie sich schon aufgegeben, ohne es zu wissen.
    Dafür ereifert sich die sog. Umwelthilfe als Vorsänger des kollektiven Schwachsinnes.
    Wer wixt sich nicht gerne, ganz massentauglich, mittels Klimavorlage, einen in den geschotterten Vorgarten?
    Falsch.
    Die so geziehenen fühlen sich alle gut, sie fühlen positiv, auf der guten und richtigen Seite, weil sie in einem großen, wohlklingenden Chor singen und sich alle gegenseitig auf die Schulter klopfen.
    Kann denn soviel gute Einheit falsch sein?
    Nein.
    Denn so viele gut einhergehende Menschen können nicht irren.
    Es sind diese ständig kritisierenden Miesepeter in ihrer Unzufriedenheit, die schädlich wirken.
    Darum: Störenfriede macht rüber …..
    Die DDR gibts doch noch, oder?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: