bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » So wird die Bevölkerung von Politik und Medien getäuscht

So wird die Bevölkerung von Politik und Medien getäuscht

Hervorragend.

Oskar Karem durchleuchtet kristallklar, bietet ein Feuerwerk von Aufklärung.

Thom Ram, 25.05.10

.

00:00 | 0. Einleitung
00:57 | 1. Propaganda
09:31 | 2. Die Masse
17:08 | 3. Medien
21:45 | 4. Wirkung von Marketing
33:50 | 5. Die Macht der Bilder
38:45 | 6. Priming & Framing

.


16 Kommentare

  1. palina sagt:

    sehr gut erklärt.
    Selten so eine kurze und prägnante Zusammenfassung gesehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Thom Ram sagt:

    Palina,

    ja. Dieser Mann ist prächtig in Ordnung, und…solch Mann haut mich zudem aus den Socken, da er etwas kann, was mir nicht gegeben ist. Er hat sein erworbenes Wissen und seine Erfahrungswerte kristallklar auf dem Schirm, kann beliebig und blitzesschnell abrufen. Wieviele Striche wohl müsste ich reinziehen, damit sich mir mein Abgespeichertes in dieser Klarheit zeigen würde?

    Würde hätte Velokette – hätte ich diese seine Gabe, ich würde Vorträge halten. Ganser hat dieselbe Gabe.
    Nun, lange würde meine Vortragsreihe nicht dauern, innert Monaten ich würde wieder auf besserer Matratze als der hier meiner Eigenen schlafen, und der Morgen-Milchkaffee wäre besser als mein Milchkaffee hier – in Lenzburg im speziellen Hostel. Du hast mitbekommen? Ehrlich. In U Haft im besonderen Hotel in Lenzburg, dort ist die Matratze die Matratze meiner Träume und der Morgenmilchkaffee besser als in jedem *****Hotel.

    Mitleser, bitte um Verzeihung, daß ich selber das verartikelisierte Thema mit meinem persönlichen Seich zerschiesse. Es iss abea halt nu ma so, dass ich als Boss hier alled daaf…was niemandem schadet, dies sei wohl angemerkt.

    Zum Thema.

    Für Leut, welche zumindest einen Rest individuell geprägt eigene Sicht und eigenes Denken bewahrt haben, und reguläre bb Kommentatoren und mich zähle ich dazu, ist es nur mehr sehr schwer nachvollziehbar, wie die Mehrheit den Flötenstimmen des Meenstriims folgen kann. Immer und immer muss ich mich ermahnen, mich zurückerinnern an die Zeit des Vietnam-Genozids, da ich, doch damals schon aufmückig und kritisch, meinte, die USA bekriege dort gottseidank Menschen, welche eine Gefahr für die Menschheit seien. Wie naiv naiv naiv nur konnte ich so sein. Ich war verfallen dem
    Fraiming (was ich diese Engellismen hasse-doch gibt es kein deutsches Wort dafür…interessanterweise!, so wie auch „sound“ kein deutsches Adaequat hat, „sound“ ist das Gemix von Klang und Geräusch) also ich war verfallen dem Fraiming, wonach der Kommunismus die Erde zu überrollen drohe, und ich wusste, dass der Kommunismus Zensur und Gleichschaltung bedeutet, und ich übernahm ungefiltert die Propaganda, wonach man mittels Auslöschung „des“ Vietkong dem Vormarsch des Kommunismusses einen Riegel schieben könne und dringlich müsse.

    Tja. Und wenn ich mich an dies Damals erinnere, dann verstehe ich Leut, welche zur Schlumpfstelle eilen, dort zwei Stunden warten, bis sie das gute Werk für sich und die Allgemeinheit an sich verüben lassen können.

    Doch sind wir uns einig, und Mitleser auch…es ist immer und immer wieder steinhart Brot, es mitanschauen zu müssen.

    Ich bin verd gespannt, ob die Leut die Mär der Affengrippe schlucken werden. Würde gerne meine eigenen Kinder befragen. Wage es nicht. Schon nur wenn ich fragen würde, hielten sie es für unterschwelligen Versuch der Indoktrination.

    Gefällt 1 Person

  3. menschenkind sagt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Bettina März sagt:

    Hat Ähnlichkeiten mit den Vids von chnopfloch; chnopfloch zeigt auf, wie Edward Bernays, Neffe von Freud, diese Tatktik so richtig in die Tat umgesetzt hat.
    Das einzige, was ich störend empfinde, ist die zu laute Hintergrundmusik. Sowohl bei chnopfloch als auch bei Oskar Karem.

    Gefällt 2 Personen

  5. Gravitant sagt:

    Verstandesmenschen wollen wache Geister unterdrücken um jeden Preis.
    Was nicht verstandesmäßig begründet werden konnte, wurde angefeindet,
    wenn irgend möglich lächerlich gemacht, damit es keinen Eingang fand
    und die Verstandesmenschen nicht beunruhigen konnte.
    Deshalb wurde man in Handschellen gelegt und eingesperrt.
    Was sich mit dem Verstand begründen läßt, ist alles Erdentheorie, sonst nichts!
    Aus diesem Grunde wird der Mensch mit dem Verstande nie den Begriff des heiligen Wortes :
    „Es werde Licht Licht“ aufnehmen können.
    Glück, Frieden und Freude, wie nie gewesen, werden diese Erde strahlend überziehen.

    Gefällt 1 Person

  6. Ausgezeichnet! Ich empfand es als kurzweilig, dem gesamten Video zu folgen. Warum? Die wechselnden Situationen und die Bilder erzeugen die notwendige Bindekraft, um Langeweile zu verhindern.

    Auch ich meide englische und französische Begriffe, wo ich nur kann, schaue oft nach, welche deutschen Worte es gibt. So setze ich bei meinen Lesern einen „gedanklichen Rahmen“, der in ihrer Muttersprache wurzelt und Bilder aus ihrer Kindheit abruft. Für fremdsprachige Worte GIBT ES KEINE BILDER. Das stiftet Verwirrung und öffnet Tür und Tor für jegliche unbewusste Beeinflussung der Gedanken und Steuerung der Gefühle. So funktioniert nämlich die Umerziehung seit dem 8. Mai 1945.

    Der Film kommt natürlich in meinen Propaganda-Artikel rein.

    Gefällt 1 Person

  7. Frollein Schmidt sagt:

    Ein Feuerwerk… mag sein.
    Technisch hervorragend, die Filmproduktion, rhetorisch versiert der Moderator.
    Kennt und nutzt den vorherrschenden Zeitgeist, wo man sich selbst zur smarten Produktmarke macht, um eine „community“ von „followern“ zu erreichen.

    Er sagt: „jeder, der gewisse Kompetenzen und Einfluß hat, schafft es, eine gewisse Anzahl von Menschen für seine Zwecke zu gewinnen und zwar ohne, dass diese Menschen verstehen, was der Zweck ist.“

    Das festzustellen ist nichts Neues und es ist auch nichts Neues diese Feststellung als Gegebenheit hinzunehmen und daraufhin zu versuchen, das im positiven Sinne zu nutzen, indem man seine „follower“ mit den entsprechenden Marketingstrategien im positiven Sinne zu manipulieren versucht.

    Das hat allerdings den gewissen unangenehmen Beigeschmack, dass der vorherrschende Zeitgeist von Manipulation und Marketingstrategien trotzdem hingenommen und nicht durchbrochen wird.

    Die Hauptbotschaft, die sich durch den ganzen Film zieht, ist denn auch, dass „die Masse“ manipuliert wird, eben weil sie so manipulierbar ist… Ein Rezept dagegen gibt es nicht. Das einzige Rezept, das am Ende des Filmes präsentiert wird, ist „die Gnade „nein“ zu sagen.“
    Die große, große Mehrheit der Leute, die sich diesen Film überhaupt ansehen, wird aber ohnehin schon zu sehr vielem „nein“ gesagt haben und die x-te Erklärung, dass „die anderen“ alle doof und manipulierbar sind, wird sie nicht wirklich weiterbringen.

    Palina hatte hier vor zwei, drei Tagen einen „neue horizonte“-Beitrag reingestellt, in dem der Bauer Hubert Möhrle aufgetreten ist. .https://www.youtube.com/watch?v=vmsJXSuij-w

    Dieser Beitrag ist in vielerlei Hinsicht ein krasser Gegensatz zu dem hochprofessionell gemachten Karem-Film.
    Ich glaube es ist gut, ihn gerade deshalb hier nochmal in Erinnerung zu rufen.

    Denn diesem einfachen Bauern ist es da bei seinem Auftritt gelungen, – davon zeugen auch die Kommentare unter dem Video – eine Kommunikationsweise vorzuführen, die tatsächlich ohne irgend eine Manipulation auskommt und bei der den Angesprochenen sich der Zweck kristallklar unmittelbar vermittelt, ohne dass irgend eine Irritation oder ein Fragezeichen offenbleibt.

    Weil er ganz im Herzen von Herz zu Herz kommuniziert.

    Der Vortrag des Hubert Möhrle ist sicher nicht so kurzweilig, wie der obige hochprofessionelle Film. Er stellt erst einmal noch und nöcher Bücher vor, um seinen persönlichen Erkenntnisweg darzulegen. Aber irgendwann holt er dann seinen Handschmeichler aus der Tasche… und legt los! ❤ …und führt die Auferstehung des deutschen Michel vor.

    Nicht im Personenkult um sich selbst, sondern als Herz unter Herzen.

    Ich will das meisterhaft gemachte Feuerwerk von Karem und seinem Team damit nicht schlechtreden. Aber es ist eben doch nur ein Feuerwerk, wo ich nur Zuschauer bin.

    Wenn wir nun aber wirklich etwas in Bewegung setzen wollen, reicht es nicht mehr, nur Zuschauer zu sein.

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Frollein Schmidt

    Dein Nick ist einfach zu köstlich, dies mal nebenbei,

    ich habe Oskars Auftritt ein Bohnenlied gelobt, da er mir dabei geholfen hat, noch etwas mehr zu erkennen und damit noch etwas genauer hinschauen zu können.

    Seinen Schlusssatz, da er klares „Nein“ als Lösungsansatz propagiert, der ernüchterte mich, denn
    zwar ja und ja, NEIN zu sagen kann das Geschehen entscheidend wenden,
    doch fehlt die Fortsetzung.
    Die Fortsetzung heisst: Kläre und bündele deine Gedanken. Deine Gedanken sind es, welche deine Zukunft formen.

    Ja, haha, der Film ist wahrlich hochprofessionell gemacht, und es steckt ein Teufelchen drin. Dieser kleine Satan Oskar. Überzieht Mantel, geht in grausliche Beton-Untergrundgarage und was. Steigt in seinen mehr denn 100’000-Kröten – Porsche und spricht danach vom Volant aus….wonach ein Technik- und Design- Fän wie ich es bin, stets das Steuerrad anstarrt, da es einfach oberstgeil gestaltet ist, und da in mir wohl klein leis Gier und Neid geweckt wird.

    Und dieser Mann macht das voll bewusst, das ist null nicht keine Frage. Der Lümmel sagt Wichtiges, sagt Wahres, und gleichzeitig tut er etwas von dem, was er eben beschreiben tut.

    Ob er es tut so wie Osho damals? Osho im Rolls Royce. Osho tat es nicht aus Eitelkeit, haha. Er tat es, um die Denkkästen der Leut anzuregen, mittels so richtig schön doppel- und dreifachbödiger Technik.

    Gefällt mir

  9. palina sagt:

    @Frollein Schmidt

    den Bauer Möhrle mit dem Karem zu vergleichen, geht einfach nicht.

    Das sind 2 vollkommen andere Ebenen.

    Ich halte beide Videos für wichtig.

    Weil es zeigt wie unterschiedlich die Menschen in ihrem Bewusstsein sind.

    Gefällt 1 Person

  10. Drusius sagt:

    Es geht nie nur um Geld und Rohstoffe. Geld ließe sich drucken und Rohstoffe könnte man kaufen. Es geht immer um eine Struktur, die darüber liegt.

    Gefällt 1 Person

  11. Frollein Schmidt sagt:

    palina

    eines haben beide Vorträge gemeinsam, das ist ihr Hinweis darauf, dass der Schlüssel im gesunden, starken Selbstbewusstsein liegt.
    Wenn ich ein solches erreicht habe, kann ich auch inmitten einer Laolawelle von zehntausenden Menschen stehen ohne davon mitgerissen zu werden, sondern entscheide selbst und bewusst, ob ich mit der Welle mitfließe oder ihr beobachtend außen vor bleibe oder beides parallel.

    Kennt Ihr die „Deutsche Losung“?
    Ein früher sehr bekanntes, heute wohl aber verdrängtes Gedicht von Wilhelm Pleyer, einem Sudetendeutschen.
    Er schrieb es in Anlehnung an das „Ritter, Tod und Teufel“- Bild von Albrecht Dürer.

    DEUTSCHE LOSUNG

    Ich reite reisig zwischen Tod und Teufel.
    Ich reite Schritt, da ich ihr doch gehöre,
    Der dichten Mitte zwischen Nichts und Zweifel,
    Und ehern, weil ich mich zutiefst empöre.

    Scheusälig hinkt der Teufel hinter mir,
    Sein Stapfen hör ich, spür sein gelbes Blasen;
    Ich aber führ ein tadelloses Tier,
    Das Huf für Huf hinsetzt auf Bein und Rasen,
    Nicht scheu vor jenem Lächeln ohne Wangen
    Des hagern Königs auch, dem grüne Schlangen
    Sich ringelnd aus dem Krongezacke hangen.

    Herr König Tod hält her sein Stundenglas.
    Des Rinnen zeiget mir das gleiche Maß,
    Mit dem ich reite, reite bis zum Ziele.
    Es rinnt nicht schneller und es hält nicht ein,
    Und ist die eine Hälfte ausgeronnen,
    Strömt aus des einen Grab des andern Bronnen,
    Und es ist Sein und währet lauter Sein,
    Sei es in Gott, sei es in einem Spiele.

    Ich und mein Roß sehn vor, wie man nicht stürzt.
    Da ich es weiß, daß wir bald stürzen werden,
    Fühl ich das Leben herb mit Tod gewürzt,
    Blut fühl ich in der ich-gewordnen Erden…
    Verhalten trage ich des Lebens Feuer
    In die Gefahr. Es schnauft das Ungeheuer,
    Des Todes Mähre glöckelt nebenher.
    Da-Sein, du dunkel süßes Abenteuer —
    U n d w e n n d i e W e l t v o l l T e u f e l w ä r.

    Wilhelm Pleyer

    Gefällt 1 Person

  12. Frollein Schmidt sagt:

    Bildlink scheint nicht zu funktionieren, dann hier: .https://de.metapedia.org/wiki/Ritter,_Tod_und_Teufel

    Gefällt 1 Person

  13. Drusius sagt:

    Medien sind dazu da, daß Menschen den Bezug zur Realtität verlieren, habe ich einmal gelesen. Eine bessere Formulierung habe ich selbst auch nicht gefunden.

    Gefällt 1 Person

  14. Volkstribun sagt:

    Einmal mehr ist es dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban gelungen, dem verkommenen Brüsseler EU-Politestablishment die pseudodemokratische Maske vom Gesicht zu reißen: Nachdem er sich erfolgreich als einziger gegen das aus seiner Sicht für sein Land ruinöse Ölembargo gegen Russland gestemmt hatte, fordert die SPD-Apparatschika Katarina Barley, die als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments am üppigen Versorgungstrog aasen darf, Ungarn das „Stimmrecht in der Europäischen Union zu entziehen” – mit der aufschlussreichen Begründung, das Land missbrauche das Einstimmigkeitsprinzip der EU als Erpressungsmittel. Eine interessante Rechtsauffassung – die offenbart, dass Barley den Zweck des Einstimmigkeitsprinzips in keiner Weise begriffen hat, das ja gerade jeden Mitgliedsstaat davor schützen soll, durch Zwang der Mehrheit der Staatengemeinschaft für ihn selbst schädliche Maßnahmen umsetzen zu müssen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: