bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUFKLÄRUNG » Staatssimulation Schweiz

Staatssimulation Schweiz

Das offizielle Bundesbern? Opium für das Volk. Geschätzt 90%, leider vermutlich gar 99% der Schweizer meinen, in Bundesbern seien gut wackere Leut, welche ihr Bestes geben, damit es ihnen, den 99%, gut gehe.

Abstimmungen? Stichwort „Dominion“. Dominion? Computerprogramm, welches die Stimmen sammelt und die Resultate ausspuckt. Dominion hat da ein kleines Drehrädchen, das kann nämlich gedreht werden. Es läßt den Computer wissen, welches Resultat von – äh, von dem am Rädchen Drehenden – als wünschenswert erachtet wird.

Hier nun aber ist nicht „nur“ von – nochmal äh – Abstimmungsresultatgeraderechtrückerei die Rede. Hier geht es um no es bitzeli mee.

Ich unterschreibe untenstehenden Text nicht, ich stelle ihn zur Diskussion für Kundigere.

Ich halte Bundesbern indes für eine scheinheilige Marionetteveranstaltung derer, welche Mainstream steuern, Scheinpandemien starten, dabei 5G mal kurz voll aufdrehten, um Leut auf der Strasse medienwirksam tot umfallen zu lassen, vorgebend, das sei nun eben Corona, welche die Menschen mittels Miss“bildungs“system dumm und mittels Fabrik- und Genfrass sowie mittels Krankheitsmedizin krank halten.und noch andere hochinteressante Dinge inszenieren, vom aktuell erdenmeeresweiten Transportstopp von Waren bis zum fröhlichen weiterhin lustig lustig Chemtreelen.

Erstens kenne ich mich in den Paragraphenwirrwarrs null nicht überhaupt nicht aus.

Sodann ist der Text vereinzelt etwas lausig verfasst. Ich habe drei Stellen in der ersten Hälfte des Textes sprachlich zurechtgerückt. Man hatte verstehen können, was gemeint ist, doch war es nicht korrekt formuliert. Gekennzeichnet mit ***

Thom Ram, 22.05.10

.

[Weitergeleitet aus Schweizerischer Verein WIR (Wirksamkeit - Intuition -
Respekt)]


Jede Abstimmung ist illegal, da seit 2002 die Eidgenossenschaft sukzessive
in handelsrechtliche Firmen umgewandelt wurde und seit Jahren die
Stimmzettel gelocht sind, womit der Stimm-zettel de jure ungültig ist. 

 

Abstimmungen sind daher nichts weiter als Meinungsumfragen und es ist nicht
verwunderlich, denn wenn ein Staat in eine Handelsfirma mit unbekannten
Eigentümern via eines Staatsvertrages vom Bundesrat unterzeichnet überführt
wird, hat das Volk im Sinne der Mehrheitszählung gemäss Bundesverfassung den
Hoheitsanspruch über jegliche politische Entscheidungen verwirkt. 

 

Die Totalrevision der BV von 1998 mit Art. 191 hat diesen Staats-streich
möglich gemacht, wonach die Verfassung allen Bundes-gesetzen gleichgestellt
wurde. ***Somit war selbst ein OB-Gesetz einem Verfassungsartikel
gleichgestellt worden, dem Ermessen des Richters nun überlassen ist, ob er noch Verfassung über Gesetz stellt oder nicht.*** 

 

Die Bundesverfassung wurde also ausgehebelt und folglich auch das Wahl- und
Stimmrecht. Deshalb sind die Stimmzettel gelocht, weil Abstimmungen in einer
Handels-firma nur von den Aktionären und dem Verwaltungsrat durchgeführt
werden. Die Eidgenossenschaft ist seitdem unter Treuhandver-waltung des
Bundesrates, und Eveline Widmer-Schlumpf wurde in 2009 als Geschäftsführerin
der Eidgenossenschaft im Handels-register ausgewiesen. 

 

Jede Abstimmung ist deshalb ungültig, weil sie handels-rechtlich illegal
wäre, da ein Staatsvertrag egal welcher Natur, wobei GAVI oder jüngst der
Kniefall Cassis mit Klaus Schwab und WEF wohl Kandidaten über die wahren
Eigentumverhältnisse der Handelsfirma Schweiz liefern, von keinem Gericht
der Schweiz anfechtbar und immer inner-parteisch geregelt ***ist***. 

 

Wenn Stimmzettel gelocht und ungültig gemacht werden, das geschieht ja bei
ID-Rückgabe oder Fahrzeugausweis-annullationen, kann man Abstimmungen
abhalten, die keine Rechtskraft haben und somit ***illegal*** sind, es sind
dann halt einfache Meinungs-umfragen.

 

Die Staatssimulation Schweiz erlässt Gesetze, welche nach dem Willen seiner
Eigentümer erlassen werden, denn würde es sowas wie Rechtsstaat geben, dann
dürfte man über solche Fragen wie das Transplantationsgesetz allein aus
ethischen Gründen überhaupt nicht abstimmen und es wäre auch aus
völkerrechtlicher Sicht nicht vertretbar. 

 

2018 hat das Bundesgericht beispielsweise eine SVP-Kantons-initiative zum
Verbot von Kopf-bedeckungen an Schulen für ungültig erklärt, weil sie im
Widerspruch zu den Grund-rechten steht. In vielen Ländern gibt es noch heute
Schuluniformen. 

 

Wenn es aber um Organent- nahme ohne ausdrücklichen Widerspruch geht,
scheint es völlig legitim zu sein, eine Meinungsumfrage durchzu-führen, die
natürlich für alle Gegner ein eklatanter Rechts-bruch darstellt, weil sie
noch immer an die Staatssimulation glauben, als ob das für sie als Mensch
eine Verbindlichkeit hätte. 

 

Hier liegt das Problem, dass nur verschwindend wenige wissen, wie die
Verhältnisse aussehen und wie elementar wichtig es ist, sich mit dem Thema
Mensch vs. Person zu beschäftigen. 

 

Um aber eine philosophische Betrachtung unserer angeboren Rechte zu
erörtern, empfehlen wir den Vortrag von Gerald Brei.
(https://www.youtube.com/watch?v=zb0TZos74zM)

 

Netzverweis: https://t.me/VereinWIR/1138 


12 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Seit heute sind in der Schweiz-Davos die Treffen der Dunklen Entscheider dieser Welt. Leider kein Staudamm da den man Fluten kann um das Tal zu Reinigen. Davos hängt zwischen zwei Massiven Bergketten genau unten. Wunderschön, war dort sehr oft gewessen auch einmal vor ca. 25 Jahren Zeitgleich wärend dem WEF. Damals noch nichts ahnend welche Sippschaft sich dort trifft.

    Gefällt 1 Person

  2. Mujo sagt:

    Nehme das Reinigen mit dem Staudamm zurück, es würde ohnehin nur die Treffen die gar nichts mit den Dunklen Mächten zu tun haben.
    Ich mag die Davoser Bevölkerung, sie haben sich trotz der größe eine Gewisse Dorfmentalität bewahrt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Texmex sagt:

    Da liegst Du komplett daneben. Der Davoser Bünzli ist geldgierig und absolut neben der Kapp.
    Und das schon seit vielen Jahren, dank dieses WEF-Gesindels, das irrsinnige Logierpreise zählt, die von den Bünzlis aufgerufen werden.
    Die Schweizer Polizei und das Militär schützen und bewachen in der Zeit auch noch für ein horrendes Budget aus dem Haushalt
    das Gesindel.
    Weiter als bis Klosters sollte man sich Davos zu keiner Jahreszeit nähern, Skifahrer werden auch auf Madrisa glücklich.

    Gefällt 1 Person

  4. Mujo sagt:

    Texmex dann kennst du die Falschen Davoser. Ich habe dort sehr gute Freunde und sein Umfeld, da kann sich so mancher Deutscher eine Scheibe davon abschneiden. Wenn die nicht so lange Winter da oben hätten und so wenige Mischwälder wäre ich vor 30 Jahren dorthin Ausgewandert.

    Davos war schon immer Exklusiv. Das WEF Gesindel hat dazu kaum was beigetragen, die sind ja nur 5 Tage im Jahr dort.
    Ich bin auch kein Wintersportler, mach mir nichts aus Skifahren, bin meist nur in den Sommermonaten dort. Da ist viel weniger Los und der ganze Set Jet Rummel ist auch kaum da.

    Gefällt 1 Person

  5. latexdoctor sagt:

    Hat dies auf Märchen von Wurzelimperium S1 SunShinE rebloggt und kommentierte:
    Die Schweiz = BRD = Österreich = Australien = …

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    Auch in Davos gibt es Solche und Andere.

    Und ja, die Winter sind uuulang. Kommt was dazu. Unterhalb Klosters liegende Dörfer kriegen im Winter – ich habe vergessen, wie lange – kriegen im Winter eine Zeitlang keinen direkten Sonnenstrahl. Vorher und nachher täglich minuten- bis stundenweise.

    Gefällt 1 Person

  7. eckehardnyk sagt:

    Ist es nicht der Zauberberg, den Thomas Mann dort als Gesellschaft Schwindsüchtiger den Schlussakt einer sterbenden Epoche singen lässt? Ja, er lässt sogar die „Sänger und Sängerinnen“ des Abend zu ihren Übungen sich treffen, und am Ende ist es der „Held“, der im beginnenden Weltkrieg noch die Melodien ins Sterbegewitter summt. – Dichter sagen mehr, als sie wissen.

    Gefällt 1 Person

  8. Mujo sagt:

    @eckehardnyk
    24/05/2022 um 00:47

    Noch heute gibt es diese Klinik wie Thomas Mann ihn im Zauberberg beschrieben hat. Wobei die nicht nur Schwindsucht sondern alle Atemwegs Probleme dort auskurieren. Die Luft ist dort sehr klar und Sauber. Auch das Gestein hab ich mir sagen lassen strahlt etwas aus das förderlich für die Gesundheit ist. Muss mal gucken vielleicht finde ich auch ein Beitrag dazu.

    Gefällt mir

  9. Gernotina sagt:

    Es ist zu vermuten, dass in „Bundesbern“ genauso viele Kanaaniten hocken wie in Berlin. Muss man sich da wundern?

    Gefällt mir

  10. fritz sagt:

    Herzlich Willkommen beim Verein SiPS
    Unser «Staat», die Schweiz, wird hinter unserem Rücken seit Jahren illegal in private Firmen umgewandelt. Aus Gemeinden, Kantonen, Bund, Ämtern und staatlichen Institutionen wurden Firmen einer «Government Industry». Dieser Prozess ist beinahe abgeschlossen.

    Der Verein SiPS fordert die sofortige Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit.

    Wussten Sie, dass:
    … die «staatlichen Organe» mit der heimlichen, rechtswidrigen Umwandlung in
    «Firmen» ihren öffentlich- rechtlichen Status aufgegeben haben?
    … deshalb die heimliche Umwandlung der staatlichen Institutionen in «Firmen» nie rechtsverbindlich werden konnte?

    … die «Geschäftsführer» und «Angestellten» dieser illegalen «Firmen» über uns Schweizer verfügen, als wären wir nur eine Handelsware?
    … der Wechsel der Ämter und öffentlich- rechtlichen Institutionen in «Firmen» nie von Volk und Parlament gutgeheissen worden ist und auch nicht (wie erforderlich) publiziert wurde?
    die Firma «Schweizerische Eidgenossenschaft» und ihre vielen verästelten «Tochtergesellschaften» (inklusive Polizei, Schulen, Gemeindeverwaltungen, Gerichte, Departemente etc.) nicht mehr hoheitlich handlungsfähig sind?
    Das öffentliche Beleuchten dieser Vorgänge ist unerlässlich.
    Wichtige Fakten und Hintergründe:
    Flyer
    weiterführende Informationen, Links

    https://hot-sips.com/

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    fritz,

    danke für Deine Klarstellungen und für Deinen Hinweis auf SiPS.

    Gefällt mir

  12. Drusius sagt:

    2011 hat der Papst die CQV-Firmen (auch Staaten genannt) für aufgehoben erklärt. 2012 wurde die „New Money Theory“ bereitgestellt, um wieder Staatenkonstrukte zu schaffen, die ihr eigenes Geld schöpfen. Dann wurde Trump an die Macht geschoben, um diese Entwicklung zu verkünden. Damit die Leute nicht mitmischen können, wurde denen Pandemie verordnet. Das ist wohl das, was wir sehen sollen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: