bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Corona in der Schweiz / Eine Einschätzung der blutig unbeleckten Art

Corona in der Schweiz / Eine Einschätzung der blutig unbeleckten Art

Der aktuellen Tage bin ich privat schön im Fluss. Was das Weltgeschehen betrifft, stagniert momentan etwas, so meine Wahrnehmung, und ich bin nicht motiviert, all den Käse, der zum Himmel stinkt, ein weiter weiteres Mal auf den Tisch zu tragen hier.

Ich will es aber illustrieren. Wenn ich einen Artikel lese vom gewiss lieben Grégoire Barbey, dann staune ich ob der manifestierten Stagnation, hier exemplarisch, in indoktriniertem Hirni. Folgt stur wie Panzer den Stimmen der Verführerinnen des Odysseus, folgen dem Rattenfänger von Hameln, folgen dem Unsinn von TA NZZ Blick FAZ SD Spiegel ARD SF was weiss ich, bah, eben der Stimme der Gleichgeschalteten. Und der Stimme von Bundesrat und vermutlich Bundesräten, welche natürlich sehr sauber sind. Sach ma Berset und Sommer ruh da.

Wer wissen möchte, was der liebe Grégoire Barbey sagt, bitteschön: Hier ist es zu lesen.

Ich habe in Swissinfo.ch unter dem genannten Beitrag einen Kommentar geschrieben. Ob Swissinfo den freischalten wird, kann ich zur Stunde nicht wissen.

Thom Ram, 11.05.NZ8

.

Mein Kommentar in Swissinfo:

Es gibt Sequenzen im Artikel, die treffen zu. Beispiel:

„Die vielen Menschen, die am Samstag in Genf für die Verteilung von Nahrungsmitteln anstanden, sind symptomatisch dafür: Die Gesundheitskrise scheint zwar abzuklingen, die Wirtschaftskrise hat aber gerade erst begonnen.“

Es gibt Sequenzen, die lassen mir die Haare raufen.

Der nett aussehende Autor hat sich offensichtlich über Covid19 im Mainstream „informiert“, hat die Sorgfaltspflicht missachtet, andere Stimmen zu hören. Ich setze voraus, dass Herr Grégoire Barbey über Internetanschluss verfügt. Würde er diesen auch nur ein bisschen im forschenden Sinne nutzen, so käme er auf tausend ausgewiesen seriöse Stimmen, auf Mediziner und Virologen, auf Menschen, welche auch schlicht die vom Mainstream veröffentlichten Tabellen richtig zu deuten wissen.

Ich mache es einfach.

Zwei Gemeinsamkeiten von Wuhan und den norditalienischen Städten sind Ihnen, lieber Herr Barbey, bekannt? Nein oder nein? Ich verrate es Ihnen. Sie haben verd sauschlechte Luft. Sie haben voll ausgebaute 5G. 5G macht dem Menschen die Sauerstoffaufnahme schwer. Wer diesbezüglich anfällig ist, kann auf offener Strasse tot umfallen. Was eben nicht Corona zuzuschreiben ist. Was aber Corona zugeschrieben wird.

Kennen Sie, lieber Herr Barbey, die Todesstatistik, der Schweiz? „Man“ posaunt, wir hätten eine Pandemie. Hätten wir sie, müssten die Todesfälle zugenommen haben? Ja oder ja? Haben sie nicht.

Sie werden entgegnen, jaja, wir haben keine Zunahme an Todesfällen, weil die Menschen Masken tragen und vorwiegend zuhause hocken.
Masken? Sie hindern keinen Virus (über „Virus“ müssten wir gesondert reden, hier führete es zu weit) am Ein – und Austritt.
Vorsorgliche Massnahmen? Was ist mit Schweden? Hat bloss einen ultraleichten Lockdown durchgeführt, und, oh Wunder, Schweden vermeldet wenige Corona Tote.

Nebenbei, Hand aufs Herz, kennen Sie einen, der einen kennt, der einen kennt, der an Corona erkrankt ist? Nein oder nein?

Spitäler müssten randvoll mit Corona Patienten sein. Ist nicht mal diese Kunde an Ihr Ohr gedrungen, dass Spitäler in den Abteilungen, da Corona Kranke aufgenommen werden sollten, leer stehen?

Ach, ich tippel mir die Finger wund. Wofür auch. So Sie, lieber Herr Barbey weiterhin nur Meenstriim lesen und glotzen, werden Sie mich und meiner Einer einfach als durchgeknallten Idioten betrachten, mit meinen 72 Jahren als Volksgesundheitsgefährder gar.

Nehmen Sie sich in die Pflicht, Herr Barbey. Beginnen Sie mit Forschen. So Sie eine Spur gefunden haben werden, werden Ihnen massenhaft seriöse Einschätzungen von der Wahrheit verpflichteten Wissenschaftlern zufallen. Ich verrate Ihnen keinen einzigen Namen. Ihren werten Hintern, lieber Herr Barbey, den müssen sie schon selber verrühren.

Anmerkung. Herr Alain Berset, den Sie für einen seriösen Mann zu halten scheinen… schauen Sie, so Sie mögen, bitte zum Beispiel mal hier rein:

https://bumibahagia.com/2020/05/11/herr-alein-berset-corona-betrueger-foerderer-paedophiler-kunst/

Noch Eines. Einer der Gipfel Ihrer Arbeit ist der Passus, da Sie monieren, dass arm sein in der Schweiz ein Leidensweg sei. In der Schweiz? Waren Sie jemals in Ländern, da Armut herrscht? Sie meinen, hungernder Schweizer sei ärmer als hungernder X – wer?

Mit meiner AHV und mit Spenden von Bloglesern bringe ich aktuell hier in Indonesien etwa 70 Menschen über die Runde. Sie haben keinen Job, sie haben kein Geld somit, und Vorräte bestehen aus Staub auf dem Fussboden. Meinen Sie, diesen Menschen gehe es besser als einem hungernden Schweizer? Weil hungernder Schwiizer von reichen Schweizern schräg angeschaut werde, so etwa??

Dann schreiben Sie bitte einen Brandartikel, der diesen Missstand an den Pranger stellt. Wer auf Hungernden herabschaut, ist arm im Geiste.

Unter dem Strich ist Ihr Artikel, bei allem Respekt vor Ihnen als hier Inkarnierter, Ausfluss von Nicht-informiert-sein, damit niemandem nützlich, damit leider Gottes die Agenda derer fördernd, welche sehr gerne wollen, dass Mensch künftig mit Maske rumläuft, zwangsgeimpft und mittels eingebautem Chip KOMPLETT überwach- und steuerbar ist.

Es fällt mir nicht leicht, solch vernichtend Urteil zu sprechen. Nehmen Sie es nicht schwer. Bitte nehmen Sie es sich zu Herzen.

.


6 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Die Ignoranz ist die schlimmste Krankheit die grassiert.

    Hab mir gestern nach langer Zeit wieder mal die Leit(d)-Medien angesehen.
    Es wird herablassend auf die Demo’s den Wiederstand2020 als Spinner und Wirrköpfen betitelt.
    Beim Weltspiegel wird noch schlimmer über den Brasilianischen Präsidenten Berichtet mit Film Material aus den Land das völlig einseitig dargestellt wird. Und natürlich weiterhin der Rote Faden Panik, Panik, Panik. Man merkt das die Felle langsam wegschwimmen also setzt man eins noch drauf um die Menschen weiter bei der Stange zu halten.

    Die herablassende Art wie man mit Kritiker damit umgeht ist das zweite erschreckende und hat eher Bildzeitung Niveau als Seriöse Berichterstattung der ÖR oder soll man eher von Berichtbestattung Sprechen ?!

    Wie dem auch sei, wollte mir mal ein Überblick verschaffen wie jetzt eben mit den Demo’s und der großen Kritik umgegangen wird und muß sagen, bin nicht wirklich überrascht nachdenklich macht es trotzdem.

    Liken

  2. petravonhaldem sagt:

    Wunderbares neues Wort:

    Berichtbestattung! s.o. von Mujo

    Genau das ist es, was ich erlebe: Permanentbestattungen…………der Sprache, des Wortes

    Bin auch nicht mehr gewillt, Worte ins Netz zu schütten……
    Stimmung: auch nix mehr zu lesen und zu hören

    Nur noch Garten, Stille, Vögel und guter Partner.
    Alles andere ist Bestattung……………………..
    Sinnend……

    Gefällt 2 Personen

  3. buddhi2014h sagt:

    Schändlich: Welt schockiert über Armut in der Schweiz
    Internationale Medien berichten weltweit über mehr als 1.000 Menschen die in einer Schlange auf Lebensmittel im von den Grünen und der SP regierten reichen Genf warten:

    More than 1,000 queue for food handouts in rich Geneva

    Liken

  4. Bettina März sagt:

    Die Medien sind das Schlimmste, was es gibt zur Zeit. Egal, weiter gehts:

    Gefällt 1 Person

  5. chaukeedaar sagt:

    Irgendwie passend zur aktuellen Situation:

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: