bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » NaturwissenschaftlerInnen-Initiative / Kläglicher Versuch

NaturwissenschaftlerInnen-Initiative / Kläglicher Versuch

Es wird hier kombiniert die Befürwortung von Ab- statt Aufrüstung.

Prima, oder etwa nicht?

Es wird gekoppelt mit der CO2 – Lüge, also mit der Behauptung, dass durch Menschen verursachtes Mehr an CO2 das Weltklima erwärmen lasse.

Ich senfe in den Text hinein.

.
NaturwissenschaftlerInnen-Initiative
Also nicht etwa Naturwissenschaftler – Initiative. Nö. NaturwissenschaftlerInnen – Initiative. 

Die ganz wunderbare Ehrung des weiblichen geschlechtes, was Unsinn ist, denn „der Naturwissenschaftler“ ist nicht sexus – männlich, sondern genus – männlich. 

Eine der heutigen Itiotien, dieses -Innen.

Erklärung der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative „Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit“ zu Scientists for Future und Fridays for Future

Guter Titel. Welcher gute Mensch wollte nicht in dieser Richtung arbeiten? Das Dingen kommt also in reinem Gewande daher. Würde ich auch so machen, wollte ich Wirrnis stiften.

Und sie gehen aufs Ganze. Allwöchentlich soll also der Freitag für ihre Idee freigehalten werden.

 

Scientists for Future: Abrüstung für Klimaschutz – Frieden und Zukunftsfähigkeit gehören zusammen

Jetzt aber volle Kanne. Einfach mal Benzin und Wasser mischen, auf dass die Karre laufe. Also für Klimaschutz müsse abgerüstet werden. Wer wollte was gegen Abrüstung haben? Also das Gute mit dem Verrückten („Klimaschutz“ mittels Verringern von CO2 Ausstoss) verbinden, dann wirkt das Verrückte nicht verrückt.

Und sie steigern die saubere Einkleidung ihres „Klimaschutzes“ mittels des richtigen Satzes: „Frieden und Zukunftsfähigkeit gehören zusammen.“ Gescheit gemacht, ich gratuliere. 

Nicht zu reden von 1001 falschen Zeugnissen bezahlter (oder und erpresster) Wissenschaftler.

 

Seit Wochen demonstrieren und streiken weltweit hunderttausende junger Menschen für ihre Zukunft, den Klimaschutz und den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Dieses Anliegen der Initiative Fridays for Future unterstützen inzwischen mehr 14.000 WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Behauptung. Ich wünsche eine Namensliste.

Und dass per Universität stromlinienförmig geschliffene „Wissenschaftler“ nur nachplappern statt selber zu forschen, dies ist im Auge zu behalten.

 

In der Stellungnahme von Scientists for Future erklären sie: „Nur wenn wir rasch und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und eine lebenswerte Zukunft für derzeit lebende und kommende Generationen gewinnen.“

 

Ja. Sie gehen wirklich aufs Ganze. Zudem ist die Aussage absolut richtig. Bloss wären andere Massnahmen angesagt als Verringerung des CO2 Ausstosses. Wie wäre es zum Beispiel damit, dass sämtliches Geoingeneering verboten würde. Hallo. Ist von Geoingeneering die Rede? Eben nicht. Wie bei Allem, was aus des Teufels Küche kommt: Das, worauf es ankäme, um Gutes zu schaffen, das wird nicht mal erwähnt.

 

Die NaturwissenschaftlerInnen-Initiative „Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit“ schließt sich diesen berechtigten Forderungen an. Diese sind umso dringlicher, als die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten zunehmend mit der Frage von Krieg und Frieden verbunden ist. Die Zerstörung der Umwelt und die Ausbeutung natürlicher Ressourcen unseres Planeten gefährden den Frieden und werden einem Sicherheitsrisiko, besonders für Menschen in verwundbaren und fragilen Risikozonen. So sieht auch die Scientists for Future-Erklärung die Gefahr, dass durch unzureichenden Schutz der Böden, Ozeane, Süßwasserressourcen und Artenvielfalt – bei gleichzeitiger Erderwärmung als „Risikovervielfacher” – „Trinkwasser- und Nahrungsmittelknappheit in vielen Ländern soziale und militärische Konflikte auslösen oder verschärfen und zur Migration größerer Bevölkerungsgruppen beitragen.“ Bei Überschreiten klimatischer Kipp-Punkte des Erdsystems werden sich selbst verstärkende Prozesse in Gang gesetzt, mit weltweit katastrophalen Folgen.

 

Alles richtig, meine Damen und Herren. Ich bin einverstanden. Wer wollte nicht einverstanden sein? Aber auch hier: Die implizit gemeinte Ursache (CO2 Ausstoss) hat mit all den grossen genannten Themen null nichts zu tun.

Sauperfide Rede, das.

 

Solche Umweltrisiken verbinden sich auf komplexe Weise mit anderen Krisenerscheinungen, von Armut, Hunger und Flucht über Globalisierung und Technikabhängigkeit, Nationalismus und Rechtsentwicklung bis zu Gewaltkonflikten und neuer Aufrüstung. Diese Entwicklungen sind brandgefährlich und untergraben die Grundlagen für Frieden und nachhaltige Entwicklung. So wie Umweltzerstörung den Frieden gefährdet, so stehen Gewalt und Krieg einer nachhaltigen Entwicklung im Wege. Ein nuklearer Winter durch einen Atomkrieg wäre nicht nur das Ende der menschlichen Zivilisation, sondern auch eine Bedrohung für das Leben auf der Erde.

 

Ja und ja und ja. Und es hat mit CO2 nichts zu tun. 

 

Dem negativen Teufelskreis muss eine positive Verbindung von Nachhaltigkeit, Entwicklung und Frieden entgegengesetzt werden. Dazu braucht es präventive und kooperative Governance-Strukturen und Institutionen zwischen dem Globalen Norden und dem Globalen Süden, die Klimarisiken vermeiden und Krisenursachen angehen, durch Verteilungsgerechtigkeit, Transformation von der fossilen zu einer nachhaltigen und kohlenstoffarmen Bloss „kohlenstoffarmen“ weglassen, und alles ist richtig Energieversorgung sowie eine friedliche Konfliktlösung und Abrüstung.

Um die notwendigen Veränderungen zu finanzieren und zu realisieren, muss der gefährliche und kostspielige Aufrüstungskurs beendet werden. Klimaschutz braucht Abrüstung!

 

Klimaschutz brauche Abrüstung. Perfiiide und nochmal dieselbe Masche. Abrüstung brauchen wir, unbedingt. Klimaschutz wird aber nicht durch Abrüstung erreicht.

Hirnverwirrung, was hier gemacht wird.

NaturwissenschaftlerInnen-Initiative für Frieden und Zukunftsfähigkeit

Marienstr. 19/20 · 10117 Berlin
http://www.natwiss.de
info@natwiss.de
.

Diese Initiative ist einer der kläglichen Versuche, aufplatzende Lügenblasen zu verstecken. Es ist unaufhaltbar. Wahrheiten drängen in unserer heutigen Zeit mit Macht ans Licht.

Beispiel:

Wer von uns, die wir schon länger suchend und findend unterwegs sind, hat vor nur 15 Jahren Ahnung von der weltweit stattfindenden Kindesfolterei gewusst?

Und heute weichen die Schutzwälle der Schwarzen zurück. Sie können nicht vermeiden, dass die direkt darunterliegende Stufe, nämlich massenhaften Verbrechen an Kindern durch Paedophile ganz öffentlich in den Medien präsentiert wird. Noch ist nicht alles raus, noch wird öffentlich verschwiegen die schwarze Magie, da die Kinder nicht „nur“ sexuell missbraucht, sondern planmässig raffiniert zwecks Ausscheidung von Panik gefoltert werden. Ich schätze, in nur 2 Jahren wird auch das öffentlich besprochen werden. Und damit ist der entscheidende Schritt zum Abstellen dieses Grauens getan.

NaturwissenschaftlerInnen-Initiative. Teil der letzen Zuckungen.

.

Thom Ram, 14./16.03.07

.


3 Kommentare

  1. arnomakari sagt:

    Ein guter Arikel
    Es stimmt das C0 2 nicht fürs Klimaerwärmung Verantwortlich ist , da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle was nicht gut ist sind die Feinstäube die den Menschen Krank machen, ich mache es kurz , ich habe gesagt in Jahre 2025 wird es in Phnom Pheng 45 Grad oder noch Wärmer werden , das habe ich 2012 gesagt und jetzt sind es schon 42 Grad , warum die Stadt so Warm wird ist ganz einfach , es wird Gebaut wie die Weltmeister jedes Jahr mehr Hochhäuser , und die werden mit Klimaanlagen gekühlt dadurch wird es nachts immer Wärmer , und dazu lommt noch der Straßenverkehr
    jetzt ist schon zeitweilig morgen um 7 Uhr 27—32 Grad , das habe ich schon selbst erlebt , denn meine Frau kommt aus Phnom Phen , da habe ich selbst 12 JAHRE GELEBT im Jahre 2000 war es nicht über 35 Grad ,
    Wir haben noch ein Haus in Phnom Pheng da habe ich das Dach Weiß gestrichen , da sagten die Nachbarn der Deutsche ist verrückt , weil er dafür Geld ausgibt , aber der Erfolg war groß ,weil das Haus dadurch viel Kühler war .und würden weltweit alle Häuser Grün Bedacht würde die Temparatur um 2—3 Grad fallen .es gibt noch viele möglichkeiten was zu machen , aber keiner will Sie machen , ich denke für mein Erdenleben reicht es aus ….

    Gefällt 1 Person

  2. Vollidiot sagt:

    Die Risikozonen Genderhirne, SeintistsfohrFiutscher, Thunberg mit ihren Hintermännerinnen sind Teile der Problemzonen.
    Alle Probleme hier – entstehen aus Problemhirnen.
    Problembären schießt man ab.
    Problemhirne werden gefüttert.
    Wenn Problemhirne auch Problemtiere sind, weil Problemhirne nur höher entzwickelte Tiere sind, ja dann darf mann alles Problematische auch abschießen, wie Problembären.
    Aber das trifft auch nur partiell zu.
    Problemhirngremien definieren welche Problemtiere abgeschossen werden sollen, dürfen oder müssen.
    I.d.R. werden nur solche Problembären oder andere Problemtiere, auch höhere, abgeschossen, die die Problemhirne in ihrem problematischen Treiben stören.

    Gefällt mir

  3. eckehardnyk sagt:

    Sammelt doch einfach in Ruhe weiter und systematisch, ohne Propaganda. Was dekadent ist, geht unter, und je besser die helfenden, Schützenverein ndführenden und dennoch freilassenden Mächte informiert werden und die Wahrheit mit den gemeldeten Tatsachen und Hergängen übereinstimmend finden, desto präziser können sie denen beistehen, die den Schwachsinn abstellen.
    Wir sind weder allein, aber auch nicht im Nirwanazeitalter, wo alles schon gerichtet ist, sondern auf harter Erde, da braucht es Gedanken, die mit freifreudigem Willen betätigt werden. Dazu im Gebet entfesselten Glauben, dass wir es können.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: